ART FRANCE BERLIN - Kunst aus Frankreich

ART FRANCE BERLIN
                        Kunst aus Frankreich

Im Herbst 2006 findet ein umfassendes Ausstellungsprojekt zur zeitgenössischen Kunst aus
Frankreich in Berlin statt, organisiert von der Botschaft der Republik Frankreich in Berlin
(Kulturabteilung und Bureau des Arts Plastiques) sowie von CULTURESFRANCE in Zusammenarbeit
mit dem Institut Français von Berlin. Einbezogen in dieses Projekt sind Museen, Kunstzentren und
führende Kunstinstitutionen der Stadt, Projekträume, Galerien, Ateliers, Off-Räume und der öffentliche
Stadtraum.

ART FRANCE BERLIN zeigt eine Reihe von Ausstellungen, die in Zusammenarbeit mit Berliner
Institutionen zeitgenössischer Kunst konzipiert wurden. Ziel ist es, die Vielfalt französischer
Kunstproduktion der Öffentlichkeit näher zu bringen. Die Ausstellungen « Notre Histoire » im Palais de
Tokyo und « La Force de l´Art » im Grand Palais haben dieses Jahr große Neugier für französische
Künstler bei den Medien und in der internationalen Kunstszene geweckt. Um einem breiten Berliner
Publikum die Möglichkeit zu geben, Frankreichs Kunstszene zu entdecken, zeigt die Veranstaltung im
Herbst neben zahlreichen aufstrebenden Künstlern auch „historische“ Künstlerpositionen der Malerei
seit den 70er Jahren. ART FRANCE BERLIN bietet außerdem und ganz nach Berliner Manier einen
Rundgang mit Einzel- und Gruppenausstellungen durch die ganze Stadt. Abgerundet wird dieser
Parcours durch eine verstärkte Präsenz französischer Galerien auf dem ART FORUM BERLIN, der
Berliner Messe für zeitgenössische Kunst. Berlin erwartet damit ein einmaliges Ereignis: Werke
von mehr als 150 französischen Künstlern werden hier zeitgleich ausgestellt.


MARTIN-GROPIUS-BAU

Peintures / Malerei

Eine Ausstellung des Centre Pompidou und der Botschaft der Republik Frankreichs in Berlin in
Kooperation mit CULTURESFRANCE und den Berliner Festspielen.
Die Ausstellung französischer Malerei der 70er Jahre bis heute, kuratiert von Laurent Le Bon, Kurator
am Musée national d´art moderne/Centre Georges Pompidou, Paris, findet im Martin-Gropius-Bau
statt. (23. September – 12. November)

Gezeigt wird ein breites, über dreißig Jahre umfassendes Panorama künstlerischen Schaffens in
Frankreich. Die in Deutschland kaum bekannte zeitgenössische französische Malerei wird für die
meisten Besucher eine spannende Entdeckung sein. Laurent Le Bon präsentiert zum ersten Mal in
Deutschland eine Auswahl an Hauptwerken aus den Sammlungen des Musée national d´art
moderne (MNAM) / Centre Pompidou Paris und des Fonds national d´art contemporain (FNAC),
den beiden wichtigsten staatlichen Sammlungen im Bereich moderne und zeitgenössische Kunst in
Frankreich. Unter anderem treffen Werke von Pierre Bismuth, Christophe Cuzin, Valérie Favre,
Gérard Fromanger, Alain Jacquet, François Morellet, Pierre Soulages, Hervé Télémaque, Felice
Varini hier auf neue Arbeiten von Adel Abdessemed, Jean-Michel Alberola, Claude Closky,
Damien Deroubaix, Claude Rutault ..., die speziell für die Ausstellung angefertigt werden.


FRANZÖSISCHE BOTSCHAFT IN BERLIN
ART FRANCE BERLIN bietet im Dialog mit der Ausstellung Peintures / Malerei im Martin-Gropius-
Bau die seltene Gelegenheit, die Sammlung französischer Malerei in der Französischen Botschaft am
Pariser Platz zu besichtigen. Zu sehen sind Werke von Pierre Alechinsky, Zao Wou Ki, Gérard
Garouste, François Rouan sowie Arbeiten von Niele Toroni und François Morellet.
(Samstagnachmittags, Führungen jeweils um 15.00 und 16.00 Uhr, 23. September – 11. November,
Eingang Wilhelmstraße 69)
IN DER STADT / DANS LA VILLE

HAMBURGER BAHNHOF – MUSEUM FÜR GEGENWART - BERLIN
In Kooperation mit der Nationalgalerie im Hamburger Bahnhof, Museum für Gegenwart - Berlin
realisiert Claude Lévêque, einer der bedeutendsten Künstler seiner Generation, speziell für die
Historische Halle des Museums die Installation „Hymne“. (29.September 2006 – 04.Februar 2007)


C/O BERLIN – Kulturelles Forum für Fotografie
Nicolas Moulin nutzt mehrere Räume von C/O BERLIN für eine Video- und Klanginstallation.
(23.09. – 05.11.)
Paola Yacoub und Michael Lasserre stellen ihr Projekt “Newsletter“ vor. (Oktober 2006)

„BERLIIN“: Edouard Boyer gibt der Stadt einen neuen Namen und präsentiert ihre neue „visuelle
Identität“ über eine Plakat-Aktion rund um die Friedrichstraße, dem historischen Zentrum Berlins.
(22. September – 15. Oktober)

Adel Abdessemed präsentiert eines seiner Meisterwerke: „Habibi“ ist ein außergewöhnliches und
gigantisches menschliches Skelett von 17 Metern Länge, das in der St. Johannes-Evangelist-Kirche
(Auguststraße 90 / Ecke Oranienburger Straße) gezeigt wird. (23. September – 29. Oktober)
30.09., 19.00: 4-Minuten Performance „Concert pour 8 chaises“ von Julien Collieux

Vincent Epplay stellt eine seiner „Hörkabinen“ in den Kunst-Werken Berlin, der Hochburg der berlin
biennale, auf. (23.September – 29.Oktober)

Kurator: Mickaël Faure, Bureau des Arts Plastiques. In Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Eugen Blume,
Leiter Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart - Berlin ; Felix Hoffmann, Kurator von C/O Berlin;
Markus Müller, Kommunikationsdirektor der Kunst-Werke ; Kulturbüro Sophien


AUSSTELLUNGSRUNDGANG
ART FRANCE BERLIN bietet außerdem einen Ausstellungsrundgang durch verschiedene
Institutionen, Projekträume, Galerien und Off-Räume der Stadt:

Valérie Favre, Malerei (Haus am Waldsee, 27.09. – 26.11.)
Nicolas Chardon, Malerei (2yk Galerie – Kunstfabrik am Flutgraben, 23.09. – 29.10.)
Jean-Luc Moulène, Fotografie (C/O Berlin, 23.09. – 05.11.)
Vincent Tavenne, Zeichnung und Installation (Galerie Giti Noubakhsch, 28.09. – 28.10.)
Gaël Peltier, Fotografie und Video (C/O Berlin, C/O Talents 05 im Postfuhramt, 14.10. – 10.12.)
Luzia Simons, Fotografie und Installation (Künstlerhaus Bethanien, 09. – 26.11.)
River Dillon, Fotografie (Schwules Museum, 27.09. – 27.11.)
Eléonore de Montesquiou, Video (plattform, 01.09.- 15.10.)
Niele Toroni, Malerei (Galerie Barbara Weiss, 10.10. – 03.11.)
Valérie Jouve, Fotografie (C/O Berlin, 14.10 – 10.12)
Julien Grenier, Malerei, Radierungen und Installationen (Galerie5213, September – Oktober)
Pierre Coulibeuf, Videoinstallation und Fotografie (Play Gallery, 28.09. – 08.10.)
Jeanne Susplugas, Video (play gallery, 28.09.– 08.10.)
Jean-Baptiste Bouvier, Malerei (Galerie Markus Winter, 5.11. – 2.12.)
R. Regnery, Benjamin Lafore, Tomas Lemarquis, mixed media (Wohngalerie, 23.09. – 18.10)
Cannelle Tanc und Frédéric Vincent, Fotografie, Malerei, Installation (LINDNERHUBER/copyright,
09.09. – 07.10.)
Damien Deroubaix, Malerei (Autocenter, Simplonstraße 38/40, 13. – 23.10.)


hautnah
4 Künstler aus der Sammlung J. & C. Mairet

Die französischen Sammler Jean und Christina Mairet leben in Paris und Berlin. Ihre Sammlung
besteht aus über fünfhundert Werken, die sie im Laufe der letzten 25 Jahre von den Künstlern und
ihren Galeristen erworbenen haben. In der Sammlung sind Malerei, Installation, Zeichnung, Skulptur
und Video aus verschiedenen Generationen und Länder vertreten.
Als Auftakt ihrer Ausstellungs- und Kunstförderungsaktivität stellen J. & C. Mairet in Berlin im Rahmen
von ART FRANCE BERLIN vier Künstler aus dieser Sammlung vor:
Vincent Corpet (F), Maike Freess (D), Gilles Barbier (F) und Chan Kai-Yuen (C).

Ort: Pferdeställe Postfuhramt – Berlin, Auguststraße 5 oder Ecke Oranienburger Straße /
Tucholskystraße
22.September – 28. Oktober 2006
Öffnungszeiten: Dienstag – Samstag, 13 – 18 Uhr und während des ART FORUM BERLIN (29.09. –
04.10.) täglich 10 – 19 Uhr.


OFFENE ATELIERS
Die in der Stadt lebenden französischen Künstler öffnen am Samstagnachmittag dem Publikum ihr
Berliner Atelier:
23. und 24. September:
L´age d´or, Visite ma tente – Sylvie Reno + Juro Grau, Cécile Belmont, Jean-Baptiste Bouvet, Agnès
Hardy, Xavier Mazzarol, Corinne Laroche, Julien Collieux, Laurence Egloff, Niels Trannois + Sophie
Bueno, Xavier Drong, Nicolas Manenti, Jérôme Chazeix, Clémentine Roy + Gaëlle Boucand

30. September und 01. Oktober:
Visite ma tente, Cécile Belmont, Jean-Baptiste Bouvet, Julien Collieux, Laurence Egloff, Guillaume
Bruère, Renaud Regnery, Niels Trannois + Sophie Bueno, Alexine Chanel, Xavier Drong, Nicolas
Manenti, Jérôme Chazeix, Luzia Simons

19.09. – 19.12, Samstagnachmittag:
Jérôme Bouchez, River Dillon, Zabo Chabiland und Frédéric Vaesen, Fotografie; Panorama Galerie
Berlin



ART FORUM BERLIN
Im Rahmen der Berliner Messe für zeitgenössische Kunst nehmen dieses Jahr sieben französische
bzw. in Frankreich ansässige Galerien teil (29.09. – 04.10.): Art:Concept, Frank Elbaz, Laurent
Godin, Kamel Mennour, Thaddaeus Ropac, In Situ, Zürcher.

Gezeigt werden Arbeiten folgender französische Künstler: Adel Abdessemed, Pierre-Olivier
Arnaud, Olivier Babin, Davide Balula, Michel Blazy, Damien Deroubaix, Philippe Durand,
Marcelline Delbecq, Marc Desgrandchamps, Rainier Lericolais, Eléonore de Montesquiou,
Audrey Nervi, Julia Odebert, Vincent Olinet, Laurent Pariente, Bruno Perramant, Christine
Rebet, Mathilde Rosier, Gilles Saussier, Zineb Sedira, Laurent Tixador & Abraham Poincheval,
Gérard Traquandi, Wang Du… und im Rahmen der vom ART FORUM BERLIN organisierten
Ausstellung „BIG CITY LAB“: Saâdane Afif.
Event ART FORUM BERLIN – ART FRANCE BERLIN
Am 30. September organisiert das ART FORUM BERLIN in Zusammenarbeit mit ART FRANCE
BERLIN den abendlichen Höhepunkt im neuen Berliner Kunsthaus Radialsystem, der Wirkungsstätte
von Sasha Waltz, mit französischen DJs.


INSTITUT FRANÇAIS BERLIN
ART FRANCE BERLIN umfasst weiterhin eine Ausstellungsreihe, die vom Institut Français organisiert
wird und den Medien Malerei und Bildhauerei gewidmet ist. Philippe Cognée (24.09. – 17.10), Assan
Smati (21.10. – 07.11.), Agnès Hardy (11.11. – 28.11.), Francine Demeulenaere (02.12. – 17.12),
Guillaume Bruère (04.01. – 04.02.2007) stellen je ein persönliches Projekt aus.



Veranstalter von ART FRANCE BERLIN
Botschaft der Republik Frankreich in Berlin – Kulturabteilung und Bureau des Arts Plastiques,
CULTURESFRANCE und das Institut Français de Berlin




Mit Unterstützung durch das Französische Ministerium für Kultur und Kommunikation.


In Partnerschaft mit EADS (Hauptsponsor), Gaz de France, Veolia und mit Beteiligung von Total, Air
France und Dorint Novotel.




In Kooperation mit:

Martin-Gropius-Bau




                       St. Johannes-Evangelist Kirche   Künstlerhaus Bethanien   Kunst-Werke Berlin
Unter der Schirmherrschaft des Deutsch-Französischen Kulturrates



Medienpartner sind:




Pressekontakt:
Ute Weingarten – artpress
Tel. : +49 - 30 - 21 96 18 46 / +49 - 175 222 15 61
E-Mail: artpress@uteweingarten.de                                  Stand: 12.09.2006
Sie können auch lesen
Nächster Teil ... Stornieren