Bergische - WIRTSCHAFT

Bergische - WIRTSCHAFT
05 | 2019     bergische-wirtschaft.net      JETZT ONLINE!




bergische
WIRTSCHAFT
IHK-Magazin für Wuppertal, Solingen und Remscheid



Schwerpunkt
NACHHALTIGE MOBILITÄT

Nachgefragt
BUNDES­KONFERENZ
DER WIJUS

Regional
BERGISCHE MUSEUMS­
BAHNEN




WERK UND
WORKFLOW                                                    www.bergische.ihk.de
Bergische - WIRTSCHAFT
EDITORIAL




                                                                WECHSELNDE




Foto: Malte Reiter
                                                                PERSPEKTIVEN


                     Liebe Leserinnen und Leser,                Die Verbindung zwischen Kunst und            on werben wollen. Ein Schwerpunkt des
                                                                Wirtschaft birgt viele Potenziale, sei es    Kongresses wird das Thema Nachhaltig-
                     auf den ersten Blick scheinen die mal in der internen und externen Unterneh-            keit sein – alternative Energien und mo-
                     emotionale, mal abstrakte und mal kont- menskommunikation und Imagebildung,             derne Transportmodelle.
                     roverse bildende Kunst und ihre Schöpfer sei es im Bereich Mitarbeitermotivation        Einen ähnlichen Hintergrund hat auch die
                     einerseits und die eher von Besonnenheit und Mitarbeiterbindung, sei es, um krea-       Beteiligung unserer Bergischen IHK beim
                     gelenkte und auf Effizienz ausgerichte- tive Denkprozesse anzustoßen und damit          Projekt „BMM hoch drei“, das dazu beitra-
                     te Wirtschaft andererseits wenig gemein- auch die Innovationskraft der Belegschaft      gen will, betriebliche Mobilität nachhalti-
                     sam zu haben. Dennoch finden Kunst und zu steigern.                                     ger zu gestalten. Mehr erfahren Sie dazu
                     Unternehmen fast schon traditionell im                                                  ab Seite 36 in unserem „Schwerpunkt“.
                     Rahmen von finanzieller Förderung und                                                   Und zum guten Schluss möchte ich mich un-
                     Sponsoring immer wieder zueinander.        Die Verbindung                               serem IHK-Vizepräsidenten Curt Mertens
                     Das Bergische Städtedreieck steht für bei- zwischen Kunst                               anschließen und Ihnen seinen Appell aus
                     spielhaftes bürgerschaftliches Engage- und Wirtschaft                                   dem Kommentar dieser Ausgabe anläss-
                     ment für Kunst und Kultur. So unterstüt- birgt viele                                    lich der Europawahl am 26. Mai ans Herz
                     zen 33 Unternehmen das Kunstmuseum Potenziale.                                          legen: Unterstützen und schützen Sie die
                     Solingen über den Verbund „Art Sponso-                                                  europäische Idee mit all ihren Vorteilen.
                     ring“. Und die Kunst hält auch Einzug in                                                Gehen Sie wählen!
                     die Unternehmensgebäude selbst. Große
                     Unternehmen wie die Barmenia und Co-                                                    Viel Vergnügen bei der Lektüre!
                     roplast haben schon seit Langem mitunter
                     umfangreiche eigene Sammlungen, deren
                     Exponate sie in ihren Räumlichkeiten in Kooperationen zwischen Wirtschaft und
                     Szene setzen.                              Künstlern können noch weiter reichen
                     Aber auch mittelständische Firmen inter- und nachhaltiger wirken, wenn beide ihre
                     essieren sich zunehmend für Kunstwerke. gesellschaftliche Verantwortung anneh-
                     Für sie ist das Konzept der Kunstvermie- men und als Impulsgeber für Prozesse in
                     tung besonders interessant: wechselnde die Stadtgesellschaft hineinwirken. Lesen        Michael Wenge
                     Perspektiven ohne große Investitionen. Sie dazu mehr in unserem Titelthema.             IHK-Hauptgeschäftsführer
                     Gerade der Perspektivwechsel, das Neu- Impulse soll und wird auch die Bundes-
                     Hinschauen, Debatten über Ästhetik, auch konferenz der Wirtschaftsjunioren geben,
                     zwischen Mitarbeitern und Führungsebe- die in diesem Jahr vom 19. bis zum 22.
                     ne, können für ein Unternehmen befruch- September unter dem Motto „be bergisch“
                     tend sein.                                 bei uns im Bergischen Städtedreieck statt-
                                                                findet. In unserer Rubrik „Nachgefragt“
                                                                schildern die Organisatoren, wie sie mit
                                                                diversen Events in Wuppertal, Solingen
                                                                und Remscheid für die Vielfalt der Regi-


                                                                                                                                                      3
Bergische - WIRTSCHAFT
INHALT




                                                                                                                                                                                       KURZ NOTIERT
                                                                                                                                                                                       6 Arndt Köhler im Amt bestätigt
                                                                                                                                                                                       7 Bergische IHK unterstützt bei der Berufswahl

                                                                                                                                                                                       KOMMENTAR
                                                                                                                                                                                       8 Curt Mertens zur Europawahl – Gehen Sie wählen!

                                                                                                                                                                                       TITELTHEMA
                                                                                                                                                                                       10 Kunst in Unternehmen – Fruchtbares Zusammenspiel
                                                                                                                                                                                       16 Experteninterview – Impulsgeber und Ermöglicher

                                                                                                                                                                                       SCHWERPUNKT
                                                                                                                                                                                       36 Umweltfreundliche Betriebsmobilität

                                                                                                                                                                                       PORTRAIT
                                                                                                                                                                                       18 Studio Bachmannkern
                                                                                                                                                                                       20 F. Stumpf
                                                                                                                                                                                       22 Faze Magazin
                                                                                                                                                                                       24 Halstenbach Fine Clothes
38 Nachgefragt – Die Kongressdirektoren berichten von der Organisa-                        40 Kulinarisches – „Heldmann & Herzhaft“ in Remscheid ist das einzige                                                                                     36 Schwerpunkt – Die Bergische IHK beteiligt sich an einem Projekt für
       tion der Wirtschaftsjunioren-Bundeskonferenz.                                               Restaurant mit einem Michelin-Stern im Städtedreieck.                               IHK-NEWS                                                                           mehr Nachhaltigkeit beim betrieblichen Mobilitätsmanagement.
                                                                                                                                                                                       26 Dritter IHK-digit@ble ein voller Erfolg
                                                                                                                                                                                       27 Bergisches Bewerberdating
                                                                                                                                                                                       28 Gemeinsam Heimat shoppen 2019 – Reinschnuppern!
                                                                                                                                                                                       29 Steuerexperten der deutschen IHKs und des DIHK zu Besuch

                                                                                                                                                                                       KULINARISCHES
                                                                                                                                                                                       40 Heldmann & Herzhaft

                                                                                                                                                                                       REGIONAL
                                                                                                                                                                                       38 Nachgefragt – Be bergisch!
                                                                                                                                                                                       40 Typisch Bergisch: Alexander Peiler
                                                                                                                                                                                       44 Auf ein … Bündnis im Bergischen Land
                                                                                                                                                                                       46 Museen im Städtedreieck – Bergische Museumsbahnen
                                                                                                                                                                                       48 K3: Grundsteinlegung für das Automotive-Cluster NRW

                                                                                                                                                                                       STANDARDS
                                                                                                                                                                                       50 Handelsregister
                                                                                                                                                                                       65 Insolvenzen
                                                                                                                                                                                       66 Foto des Monats



36	Regional – Deutschlands kleinster Straßenbahnbetrieb:                                  10 Titelthema – Kunst und Wirtschaft befruchten sich im Bergischen                                                                                        44 Regional – Auf ein: Die Zusammenarbeit bergischer Städte und Kreise
       die Bergischen Museumsbahnen.                                                               Städtedreieck schon seit Langem.                                                                                                                                       wurde in der KAG Bergisch Land neu belebt.



                                                                                                                                                                                                                                                       xx | 2019     bergische-wirtschaft.net      JETZT ONLINE!




                                                                                                                                                                                                                                                      bergische                                                                           KONTAKT
                                                                                                                                                                                                                                                      WIRTSCHAFT
Herausgeber und Eigentümer: Bergische Industrie- und Handelskammer Wuppertal-Solingen-Remscheid Hauptgeschäftsstelle: Heinrich-Kamp-Platz 2
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                          Redaktion Bergische Wirtschaft
                                                                                                                                                                                                                                                       IHK-Magazin für Wuppertal, Solingen und Remscheid




42103 Wuppertal (Elberfeld) · Telefon: 0202 2490-0 · Telefax: 0202 2490-999 · www.bergische.ihk.de Geschäftsstellen: Kölner Straße 8                                                                                                                   Schwerpunkt
                                                                                                                                                                                                                                                       NACHHALTIGE BETRIEBS­



                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                          Tel. 0202 2490-111
                                                                                                                                                                                                                                                       MOBILITÄT


42651 Solingen · Telefon: 0212 2203-0 · Elberfelder Straße 77 · 42853 Remscheid · Telefon: 02191 368-0 Verantwortlich für den redaktionellen                                                                                                           Nachgefragt
                                                                                                                                                                                                                                                       BERGISCHE BUNDES­


Inhalt (Chefredaktion): Hauptgeschäftsführer Michael Wenge · Telefon: 0202 2490-100 · Telefax: 0202 2490-199 Redaktion: Thomas Wängler
                                                                                                                                                                                                                                                       KONFERENZ




Telefon: 0202 2490-110 · Telefax: 0202 2490-119 · t.waengler@bergische.ihk.de · Csilla Letay · Telefon: 0202 2490-115 · Telefax: 0202 2490-119
                                                                                                                                                                                                                                                       Regional
                                                                                                                                                                                                                                                       BERGISCHE MUSEUMS­
                                                                                                                                                                                                                                                       BAHNEN                                                                             Thomas Wängler:
c.letay@bergische.ihk.de · Frauke Fechtner · Telefon: 0202 2490-112 · Telefax: 0202 2490-119 · f.fechtner@bergische.ihk.de · Verlag, Gesamt­-                                                                                                                                                                                             t.waengler@bergische.ihk.de
herstellung, Anzeigenverwaltung, Layout: wppt:kommunikation GmbH · Verantwortlich: Süleyman Kayaalp · Treppenstraße 17-19 · 42115 Wuppertal
Telefon: 0202 42966-0 · Telefax: 0202 42966-29 · az@bergische-wirtschaft.net · www.wppt.de · Druck: Silber Druck oHG · 34253 Lohfelden
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                          Csilla Letay:
Erscheinungstermin: 8. Mai 2019                                                                                                                                                                                                                                                                                                           c.letay@bergische.ihk.de
Die „Bergische Wirtschaft“ ist das offizielle Organ der Bergische IHK Wuppertal-Solingen-Remscheid und wird kam­mer­zugehörigen Unternehmen im Rahmen         Verbreitete Auflage:
                                                                                                                                                                                       Beilagenhinweis:                           Titelbild:                                                                                              Frauke Fechtner:
ihrer Mitgliedschaft ohne besondere Bezugsgebühr geliefert. ISSN 0944-7350. Der Inhalt dieses Magazins wurde sorgfältig erarbeitet. Herausgeber, Redaktion,   12.365 Exemplare         TAW (technische Akademie Wuppertal)        Süleyman Kayaalp                                                                                        f.fechtner@bergische.ihk.de
Autoren und Verlag übernehmen dennoch keine Haftung für Druckfehler. Für unverlangt eingesandte Manuskripte und Fotos wird keine Gewähr übernommen.           (Stand IVW 3. Quartal)
Nachdruck – auch auszugsweise – nur mit Quellenangabe gestattet. Mit Namen oder Initialen gezeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, aber         IVW-Mitgliedsnummer:
                                                                                                                                                                                       Engelbert Strauss                          Abgebildet:          WERK UND                                                                           www.bergische.ihk.de
nicht unbedingt die der IHK wieder. Der Bezug der IHK-Zeitschrift erfolgt im Rahmen der grundsätzlichen Beitrags­pflicht als Mitglied der IHK.                07103-17351              Wir bitten um freundliche Beachtung.       Markus Riedel        WORKFLOW                                                    www.bergische.ihk.de




4                                                                                                                                                                        05 | 2019                                                                                                                                                                                         5
Bergische - WIRTSCHAFT
Foto: BVK
KURZ NOTIERT




                                                                                                                                                                                   Bergische IHK unterstützt
                                                                                                                                                                                   bei der Berufswahl
                                                                                                                                                                                   Warteschleifen im Übergang von Schule zu Beruf, unbesetzte Aus-
                                                                                                                                                                                   bildungsstellen einerseits und unversorgte Bewerber andererseits,
                                                                                                                                                                                   überfüllte Studiengänge und hohe Abbruchquoten in Ausbildung
                                                                                                                                                                                   und Studium – das alles sind klare Symptome einer mangelnden
                                                                                                                                                                                   beruflichen Orientierung von Jugendlichen.

                                                                                                                                                                                   Ziel des Projekts „Berufliche Bildungslotsen“ ist es, dieser Proble-
                                                                                                                                                                                   matik durch die Umsetzung beruflicher Orientierungsmaßnahmen
                                                                                                                                                                                   entgegenzuwirken. Dazu gibt es jetzt auch in der Bergischen IHK
                                                                                                          Mitglieder des Bezirksverbandes                                          mit Christina McWorther eine Projektmitarbeiterin, die Jugendliche
                                                                                                          Bergisch Land des BVK (v.l.): Ralph                                      bei der beruflichen Bildung unterstützen soll. Durch ihre Erfahrun-

Arndt Köhler                                                                                              Bolder, Paul-Heinz Münch, Karl-Heinz
                                                                                                          Krug, Karl-Jürgen Huhn und der wie-
                                                                                                                                                                                   gen im Bereich der Ausbildungsvorbereitung, der Berufsausbildung,
                                                                                                                                                                                   der beruflichen Fortbildung und ihrem erleichterten Zugang zu

im Amt bestätigt                                                                                          dergewählte Vorsitzende Arndt Köhler.                                    Betrieben verfügen die Bildungslotsen über besondere Kompeten-
                                                                                                                                                                                   zen, um Jugendlichen realistische Einblicke zu beruflichen Perspek-
                                                                                                                                                                                   tiven und Realisierungsmöglichkeiten zu vermitteln.

                                                                                                                                                                                   Die beruflichen Bildungslotsen wenden sich in erster Linie an
Der Remscheider Versicherungsfachmann Arndt Köhler wurde auf                              selbständigen Versicherungs- und Bausparkaufleute in Deutsch-                            Schülerinnen und Schüler allgemeinbildender Schulen, die noch
der Mitgliederversammlung des Bezirksverbandes Bergisch Land im                           land. Er ist das berufspolitische Sprachrohr gegenüber der Öffent-                       wenig beruflich orientiert sind oder aus verschiedenen Gründen
Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute e.V. (BVK). Mitte                          lichkeit, den Versicherungsunternehmen und der Politik sowohl in                         Schwierigkeiten haben, ihren Berufswunsch zu realisieren und
April als Vorsitzender in seinem Amt bestätigt. Er wird dem Berufs-                       Deutschland als auch in der Europäischen Union. Der Verband för-                         Unterstützung brauchen. Dabei kooperieren die Bildungslotsen eng
verband der Vermittler im Bergischen Land weitere zwei Jahre vor-                         dert die Interessen seiner Mitglieder und nimmt ihre beruflichen,                        mit Schulen, Arbeitsagenturen, kommunalen Koordinierungsstellen
stehen. Der BVK ist Berufsvertretung und Interessenverband der                            wirtschaftlichen, rechtlichen und sozialen Belange wahr.                                 und anderen regionalen und kommunalen Institutionen.

                                                                                                                                                                                   Im Rahmen eines Peer-to-Peer-Ansatzes werden Auszubildende
                                                                                                                                                                                   von den Bildungslotsen dafür geschult, Schülerinnen und Schülern
„KooperationsKompass“ zeigt Wege                                                                                                                                                   im Rahmen von Schuleinsätzen ihre individuellen Ausbildungs­           „Ich liebe es, Metall
zur Zusammenarbeit auf
                                                                                                                                                                                   berufe vorzustellen und diese über ihr jeweiliges Berufsfeld zu
                                                                                                                                                                                   informieren. Die „Beruflichen Bildungslotsen“ sind Bestandteil des      und meiner Firma eine
Innovationen sind der Schlüssel zu unternehmerischem Erfolg. Die                          hen, können durch die Kooperation alle gewinnen. Dabei unter-
                                                                                                                                                                                   Landesprogramms „Kein Abschluss ohne Anschluss“ und werden
                                                                                                                                                                                   gefördert von der Regionaldirektion NRW der Bundesagentur für
                                                                                                                                                                                                                                                           besondere Form zu geben.“
ständige Bereitschaft zur Veränderung sichert die Wettbewerbs­
fähigkeit von Unternehmen – eine wichtige Eigenschaft gerade
                                                                                          stützen soll der „KooperationsKompass Mittelstand & Start-ups“
                                                                                          der Industrie- und Handelskammern in NRW. Er erläutert
                                                                                                                                                                                   Arbeit.
                                                                                                                                                                                                                                                           Fördern, was NRW bewegt.
für Start-ups. Viele junge und hochflexible Unternehmen sind mit                          Kooperations­formen und gibt Anregungen, wie Unternehmen                                    Weitere Informationen gibt es in der Bergischen IHK bei Christina
ihren unkonventionellen Ideen und Arbeitsweisen zu einem inno-                            geeignete Start-ups zur Kooperation finden können.                                       McWorther, T. 0202 2490 832.
vativen Partner für Mittelständler geworden. Gleichzeitig haben                                                                                                                                                                                            Melanie Baum, Geschäftsführerin Baum
viele Unternehmen des Mittelstandes einen wertvollen Erfahrungs-                               Der Kooperationskompass steht auf der Internetseite der Bergischen                                                                                          Zerspanungstechnik, fertigt anspruchsvolle
vorsprung vor den Start-ups. Wenn beide Seiten aufeinander zuge-                          IHK unter der Dokument-Nr. 4404308 zum Download zur Verfügung.                                                                                                   Dreh- und Frästeile nach Kundenwunsch –
                                                                                                                                                                                   ANZEIGE                                                                 mit zufriedenen Mitarbeitern und modernen
ANZEIGE                                                                                                                                                      ANZEIGE                                                                                       Maschinen. Die nötige Finanzierung ermög-
                                         Herstellung von Kunststofftaschen in diversen                                                                                                                                                                     lichte ihr die NRW.BANK.
                                         Größen, Farben und Ausführungen.
                                         Genähte Taschen aus Kunstleder, Polyester oder
                                         Segeltuch.
                                         Standartmodelle und Sonderfertigungen nach
                                                                                                                                                                                                                                                           Die ganze Geschichte unter:
                                         Kundenwunsch.                                                                                                                                                                                                     nrwbank.de/baum
                                         Siebdruck, Farb-Prägedruck und Blindprägung
                                         sind möglich



                                                                                                                                                                                                                                      AB JETZT
                                                                                                                                                                                                                                         IM M E R
                                                                                                                                                                                                                                       S A M S TA G S !
                                                                                                                                                                                        RUMPSTEAK - 11.90 €
      Klein-Plastik GmbH - Industriestrasse 10 - 42499 Hückeswagen - 02192 / 9339153
                                                                                                                                                                                        mit Kräuterbutter, Bratkartoffeln und knackigem Salat.
                         mail@klein-plastik.de - www.klein-plastik.eu                                                                                                                   FUCHSWINKEL | Am Stationsgarten 2 | 42327 Wuppertal



6                                                                                                                                                         05 | 2019
Bergische - WIRTSCHAFT
KOMMENTAR                                                                                                                                                                                                                                                                         KURZ NOTIERT




                         #gemeinsameuropagestalten                                                                                                                       Geballte Bankenexpertise                                                                          „Über die rege Teilnahme und den Aus-



                GEHEN SIE WÄHLEN!
                                                                                                                                                                                                                                                                            tausch der Unternehmerinnen und Unter-
                                                                                                                                                                         Etwa 100 Wuppertaler Unternehmerinnen           Welling, Commerzbank AG, und Heinz-                nehmer mit den Experten im anschließen-
                                                                                                                                                                         und Unternehmer folgten im März der Ein-        Gerhard Strotkötter, Deutsche Bank AG,             den gemütlichen Teil des Abends haben wir
                                                                                                                                                                         ladung der Wirtschaftsjunioren Wuppertal        in der anschließenden Podiumsdiskussion            uns sehr gefreut. Es zeigt die nach wie vor
                                                                                                                                                                         in das „tec.nicum“ der K.A. Schmersal GmbH      schnell einig. Außerdem wurde heraus­              hohe Relevanz des Themas sowie die Unsi-
                                                                                                                                                                         & Co. KG zum Bergischen Unternehmer-            gestellt, dass das Immobiliengeschäft in           cherheiten und Chancen, die aus dieser Zeit
                         Die deutsche Wirtschaft profitiert vom europäischen Binnen-                       Wertschöpfungsketten aufzubauen. Der                          abend. In seinem Impulsvortrag beleuch-         Deutschland – auch bereits in der Vergan-          resultieren“, zieht Patricia Knauf-Varnhorst,
                                                                                                           Euro als gemeinsame Währung ist da-                           tete Prof. Dr. André Betzer, Bergische Uni-     genheit – deutlich sicherer und auf Basis          Kreissprecherin der Wirtschaftsjunioren
                         markt. Curt Mertens, Geschäftsführer der Carl Mertens Internati-                  bei sehr bedeutsam. Er ermöglicht es uns,                     versität, Lehrstuhl für Finanzwirtschaft und    anderer Grundsätze abgewickelt wurde.              Wuppertal, eine positive Bilanz des Abends.
                         onal GmbH und IHK-Vizepräsident, erläutert, warum es wichtiger                    Rechnungen zu schreiben, ohne Zollpa-                         Corporate Governance, zunächst die Kom-
                                                                                                           piere oder weitere Ausfuhrerklärungen                         plexität einer Krise, die als Immobilienkrise




                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                 Foto: Firma Schmersal / Andreas Fischer
                         denn je ist, sich am 26. Mai an der Europawahl zu beteiligen.                     anfertigen zu müssen. Das erleichtert un-                     in den USA startete, sich dann mit hoher
                                                                                                           sere Arbeit natürlich enorm.                                  Geschwindigkeit global ausbreitete und die
                                                                                                           Die EU gibt uns in unserem unternehme-                        sich bis heute auf Banken und ihre Kunden
                                                                                                           rischen Handeln Planungssicherheit. Ge-                       auswirkt.
                         Für mein Unternehmen bietet der EU- renverkehr ermöglicht meinem Unterneh- rade in einem schwieriger werdenden au-
                         Binnenmarkt ideale Rahmenbedingungen, men, jederzeit unbürokratischen Handel ßenwirtschaftlichen Umfeld bildet die EU                           Noch kurz vor deren Ausbruch war diese
                         einfach und problemlos unsere Waren in- mit europäischen Lieferanten und Kun- einen wichtigen Anker an Verlässlichkeit                          Krise und deren Ausmaß weder für Ökono-
                         nerhalb der EU zu handeln. Der freie Wa- den zu betreiben und ein dichtes Netz an und Planbarkeit für uns Unternehmer.                          men noch für Wissenschaftler ersichtlich,
                                                                                                           Diese beiden Faktoren sind Voraussetzun-                      darin waren sich die Vorstandsvorsitzenden
                                                                                                           gen für Investitionsentscheidungen und                        der regionalen Kreditinstitute Andreas Otto,
Foto: Süleyman Kayaalp




                                                                                                           sichern Arbeits- und Ausbildungsplätze.                       Volksbank im Bergischen Land eG, und
                                                                                                           Die EU ermöglicht meinem Unterneh-                            Gunther Wölfges, Stadtsparkasse Wupper-         Gunther Wölfges, Prof. Dr. André Betzer, Jochen Welling, Philip Schmersal, Wuppertals Oberbürger-
                                                                                                           men, auf internationalen Märkten wett-                        tal, mit den regionalen Leitern des Firmen-     meister Andreas Mucke, Patricia Knauf-Varnhorst, Christopher Wojciech, Moritz Schönian, Andreas
                                                                                                           bewerbsfähig zu bleiben. Nur gemeinsam                        kundengeschäftes der Großbanken, Jochen         Otto, Heinz-Gerhard Strotkötter (v.l.n.r.)
                                                                                                           haben die europäischen Staaten genug
                                                                                                           Gewicht, um mit anderen starken Märk-
                                                                                                           ten Handelsabkommen mit niedrigen Zöl-                        Drei Wuppertaler Projekte für den                                                              heren Textilfabrik in Oberbarmen sollen
                                                                                                           len und einheitlich geregelten Ein- und                                                                                                                      Gewerbeflächen, eine Kita, Schulräume,
                                                                                                           Ausfuhrverfahren auszuhandeln.                                Polis Award nominiert                                                                          eine Textilwerkstatt, Räume für die Nach-
                                                                                                           Die Lebendigkeit der EU zeigt sich in mei-                                                                                                                   barschaft und Wohnungen entstehen. Auf
                                                                                                           nem Unternehmen, wie bei vielen anderen                       25 Projekte, fünf Kategorien, dreimal Wup-       ger bekanntgegeben. Nominiert ist das         dem weitläufigen Gelände soll ein Nach-
                                                                                                           kleineren Unternehmen in unserer Region                       pertal: Bei den diesjährigen Nominierten         Projekt Elba-Zukunftswerke, bei dem die       barschaftspark entstehen. In der Kategorie
                                                                                                           sicherlich auch, durch viele internationale                   für den Polis Award können sich gleich drei      Firmengruppe Küpper in der Kategorie         „Lebenswerter Freiraum“ ist der Wuppertaler
                                                                                                           Mitarbeiter. Wir beschäftigen Menschen                        Wuppertaler Projekte Hoffnung auf die           „Urbanes Flächen-Recycling“ gelistet ist. In   Nordpark nominiert. Der 1895 durch den
                                                                                                           aus allen Regionen der EU, die miteinan-                      Auszeichnung machen. Der Polis Award             der früheren Aktenordner-Fabrik ist nach      Nordstädter Bürgerverein angelegte Park
                                                                                                           der arbeiten und eine Sprache sprechen.                       wird in diesem Jahr zum vierten Mal im           zehnjährigem Leerstand der Coworking          wurde komplett neu gestaltet als Naherho-
                                                                                                           Regionen wie Sizilien, Sardinien und un-                      Rahmen der Polis Convention, der bundes-         Space Codeks entstanden.                      lungs- und Freizeitfläche mit Panoramaweg
                                                                                                           sere bergische Region sind näher zusam-                       weiten Messe für Stadt- und Projektent-                                                        und Aussichtsplattform, mit Sitzmöglich-
                                                                                                           mengerückt. Das ist eine Auszeichnung,                        wicklung, in Düsseldorf verliehen. Am 15.        In der Rubrik „Soziale Quartiersentwicklung“ keiten und neuem Spielplatz, mit Fitness-
                                                                                                           finde ich, die wir hier in Europa noch                        Mai werden dort die diesjährigen Preisträ-       ist der BOB-Campus aufgeführt. In der frü-    parcours und Ballspiel-Flächen.
                                                                                                           mehr schätzen müssen als bisher.
                                                                                                           Deshalb appelliere ich an Sie als Unter-
                                                                                                           nehmer und europäische Bürger: Gehen                                                                                                                                                                         ANZEIGE

                                                                                                           Sie wählen! Unterstützen und schützen

                                                                                                                                                                                                     timierung
                                                                                                           Sie die europäische Idee mit all ihren Vor-
                                                                                                                                                                                       m  e  n s o p
                                                                                                                                                                            Unterneh
                                                                                                           teilen.
                                                                                                                                                                                                          ung
                                                                                                                                                                                Z u k u n f t sausricht
                                                                                                                                                                            und
                                                                                                                                                                                                                                                     Wirtschaftsprüfung | Steuerberatung | Unternehmensberatung
                                                                                                                            INFO
                                                                                                                            Weitere Informationen zur Europawahl                                                                                     Hofaue 37 | 42103 Wuppertal
                                                                                                                            finden Sie unter www.ihk.de/Europa. Dort                                                                                 Telefon + 49 202 4 59 60 - 0
                                                                                                                            und auf unserem YouTube-Kanal                                                                                            Telefax + 49 202 4 59 60 60

                                                                                                                                                                                                                                 gern!
                                                                                                                            BergischeIHK finden Sie die Aussagen von
                                                                                                                                                                                                                                                     mail@treumerkur.de
                                                                                                                                                                                                                       ie
                                                                                                                                                                                                             stützen S
                                                                                                                            Curt Mertens auch noch einmal als kur-
                                                                                                                            zes Video-Statement.                                             W i r u n t e r                                         www.treumerkur.de
                             Unternehmer und IHK-Vizepräsident Curt Mertens erinnert an die Stärke eines geeinten Europa.


                         8                                                                                                                                   05 | 2019                                                                                                                                                       9
Bergische - WIRTSCHAFT
TITELTHEMA




                                                                                                              Die Schnittmengen von Kunst und Unternehmen im Bergischen
Fotos: Süleyman Kayaalp




                                                   Kunst in Unternehmen                                       Städtedreieck sind groß. Kunst prägt nicht nur Identität und

                                                  FRUCHTBARES                                                 Mitarbeiter eines Unternehmens, sondern auch das gesell-
                                                                                                              schaftliche Umfeld, in dem sich Wirtschaftsakteure bewegen.


                                                  ZUSAMMENSPIEL                       Vor dem zeitlosen
                                                                                      Gebäude der Bar-
                                                                                                                                                                                                           berühmter Künstler,
                                                                                                                                                                                                           aber auch Kunst
                                                                                      menia in Wuppertal                                                                                                   von Nachwuchsta-
                                                                                      glänzen die Alumi-                                                                                                   lenten“, sagt er. Die
                                                                                      nium-Skulpturen                                                                                                      Kunstsammlung des
                                                                                      von Tony Cragg in                                                                                                    Unternehmens um-
                                                                                      der Frühlingssonne.                                                                                                  fasst mehr als 1 700
                                                                                      Wie Wirbelstürme                                                                                                     Werke.
                                                                                      stehen die etwa                                                                                                      Damit Kunst als fes-
                                                                                      sechs Meter hohen                                                                                                    ter Teil der Unter­
                                                                                      Skulpturen über den                                                                                                  nehmensphiloso­
                                                                                      Lüftungsanlagen                                                                                                      phie auch von den
                                                                                      der Bürotrakte und                                                                                                   Mitarbeitern getra-
                                                                                      komplettieren die                                                                                                    gen wird, werden
                                                                                      moderne Architek-                                                                                                    sie von Kunsthis-
                                                                                      tur des Hauses. Der                                                                                                  torikerin Christina
                                                                                      erste Blick auf ei-                                                                                                  Clever-Kümper an
                                                                                      nen großen Arbeit-                                                                                                   die Kunst herange­
                                                                                      geber der bergi-                                                                                                     führt. Führungen
                                                                                      schen Region ist                                                                                                     durch die Etagen
                                                                                      einer, der die Kunst                                                                                                 der Barmenia schaf­
                                                                                      in den Fokus rückt.                                                                                                  fen Verständnis für
                                                                                      Dieser Eindruck                                                                                                      die kunstvolle Um-
                                                                                      führt sich beim Ein­                                                                                                 gebung, die einzel-
                                                                                      treten in das Foyer                                                                                                  nen Werke und ih-
                                                                                      des Gebäudes fort,                                                                                                   ren Ursprung.
                                                                                      wenn man mit der                                                                                                     Die Auseinander-
                                                                                      Auftragsarbeit des                                                                                                   setzung der Mit-
                                                                                      Künstlers Christian                                                                                                  arbeiter mit der
                                                                                      von      Grumbkow                                                                                                    Kunstsammlung hat
                                                                                      konfrontiert wird.                                                                                                   die Barmenia bis-
                                                                                      Das großformatige                                                                                                    her nicht systema-
                                                                                      Werk in strahlenden                                                                                                  tisch organisiert.
                                                                                      Farben, dominiert                                                                                                    Christina Clever-
                                                                                      von einem leuch­                                                                                                     Kümper baut die-
                                                                                      tenden Rot, öffnet                                                                                                   sen Bereich aber
                                                                                      den Blick und be-                                                                                                    weiter aus, denn
                               Markus Riedel schafft Räume                            grüßt jeden Morgen                                                                                                   Kunst ist für vie-
                               für Kunst und Kultur bei der                           alle Mitarbeiter der                                                                                                 le Menschen nicht
                               Firma Riedel.                                          Barmenia.            Für Coroplast-Marketingchefin Constanze Krieger ist Kunst Herzenssache.                         selbstverständlich:
                                                                                                                                                                                                          „Man muss Anre-
                                                                                      Kunst als Identitätsstifter                     Vorstandsvorsitzender der Barmenia,            gungen geben, um über die Kunst ins Ge-
                                                                                      In den Fluren und Büros des Versiche-           schätzt die nahtlose Verbindung von Ar-        spräch zu kommen und um Fragen zu stel-
                                                                                      rers entdeckt man moderne Kunst, die            chitektur und Kunst. Er erfreut sich jeden     len. Nur so werden Kunstwerke Teil der
                                                                                      sich in den lichtdurchfluteten Räumen           Tag an der Kunstsammlung des Unter-            eigenen Identität“, sagt die Kunsthisto­
                                                                                      entfalten kann. Das Thema des Quadra­           nehmens: „Die Kunst strahlt in das Un-         rikerin.
                                                                                      tes, das die Architektur des Gebäudes           ternehmen und ist Teil unserer Identität.      Dr. Andreas Eurich möchte ermöglichen,
                                                                                      eingeführt hat, wird immer wieder auf-          Wir haben die Kunstwerke über Jahrzehn-        dass in Zukunft noch mehr Menschen
                                                                                      gegriffen. Es gestaltet Böden, Decken,          te gesammelt. Zu unserer Kunstsammlung         die Kunstsammlung erleben können. „Ich
                                                                                      Wände und Baukörper. Dr. Andreas Eurich,        gehören einige wertvolle Arbeiten welt-        kann mir vorstellen, dass unsere Kunst-

                          10                                              05 | 2019                                                                                                                                          11
Bergische - WIRTSCHAFT
TITELTHEMA




werke an Museen verliehen werden und           Ein weiterer großer Kunstförderer der Regi-   Immer wieder neu (hin-)gucken –
auch außerhalb des Hauses stattfinden,         on ist die National-Bank unter der Leitung    Mieten statt kaufen
damit sie einer breiten Öffentlichkeit zu-     des Vorstandsvorsitzenden Dr. Thomas          Galerist Jürgen Grölle hat die Erfahrung
gänglich gemacht werden und nicht aus-         A. Lange, die den Internationalen Bergi-      gemacht, dass Kunst zu hitzigen Diskussi-
schließlich unseren Mitarbeitern. Kunst-       schen Kunstpreis vor sieben Jahren von        onen zwischen den Mitarbeitern und den
führungen durch unsere Räumlichkeiten          der Deutschen Bank übernommen hat und         Führungskräften eines Unternehmens
sollen auch mehr werden“, sagt er.             selber eine enorme Kunstsammlung besitzt.     führen kann und kreatives Training un-
                                               Die Mitarbeiter des Unternehmens werden       erlässlich ist, um Verständnis für Kunst
 Kunstpreise – Kunst fördern und               zum Sehen aufgefordert und ihre Kom-          zu schaffen. „Man muss den Blick öffnen
 näher bringen                                 munikation durch die umgebende Kunst          und Kunst mit Bodenhaftung ermögli-
 Constanze Krieger,                                                                                                  chen. Das bedeutet,
 Leiterin     Marke-                                                                                                 den Hintergrund
 ting und Kommu-                                                                                                     zu erklären und die
 nikation und Mit-                                                                                                   Mitarbeiter viel-
 gesellschafterin der                                                                                                leicht sogar bei den
 Coroplast       Fritz                                                                                               Entscheidungspro-
 Müller GmbH & Co.                                                                                                   zessen einzubin-
 KG, hat einen be-                                                                                                   den“, sagt der In-
 sonderen Weg ge-                                                                                                    haber der Grölle
 funden, um ihren                                                                                                    Pass Projects Gale-
 Mitarbeitern Kunst                                                                                                  rie. „Was als schön
 nahezubringen. In                                                                                                   empfunden wird,
 den öffentlichen                                                                                                    ist eine Frage der
 Bereichen des Un-                                                                                                   Entwicklung, der
 ternehmens trifft                                                                                                   Vorbildung und
 man auf Werke                                                                                                       der Gewöhnung.
 namhafter Künstler,                                                                                                 Hinzugucken und
 wie des Bildhauers                                                                                                  Kunst überhaupt
 Stephan Balkenhol –                                                                                                 wahrzunehmen,
 in den Büros und                                                                                                    muss man lernen.“
 Etagen wird die                                                                                                     Auch hat Jürgen
 Kunst ausgestellt,                                                                                                  Grölle an zahlrei­
 die Kunststudenten                                                                                                  chen Beispielen mit­
 der Bergischen Uni­                                                                                                 erlebt, dass Kunst
 versität Wuppertal                                                                                                  Identität stiftet und
 für den Wettbewerb                                                                                                  langfristig die Pro­
 um den Kunstpreis                                                                                                   duktivität      eines
„CoroArt“ erstellt                                                                                                   Unternehmens stei­
 haben. Das Beson-                                                                                                   gert. Ästhetische
 dere des von Co-                                                                                                    Bildung, Erfahrung
 roplast ins Leben                                                                                                   und die Auseinan-
 gerufenen Kunst-                                                                                                    dersetzung mit in-
 preises: „Die Wer-                                                                                                  neren Widerstän­
 ke der Studenten                                                                                                    den sei für das
 werden ausschließ-                                                                                                  Erleben von Kunst       Galerist Jürgen Grölle: „Hinzu­
 lich aus unseren                                                                                                    unerlässlich: „Gute     gucken und Kunst überhaupt wahr­
 Materi­alien     her-                                                                                               Kunst steckt an         zunehmen, muss man lernen.“
 gestellt und dann                                                                                                   und ihre Wirkung
 von einer Fachjury Vok Dams, Gründer von Vok Dams Events, bietet Kunst mit dem Vok Dams Atelierhaus eine Plattform. strahlt auf ihre
 bewertet. Wir stel-                                                                                                 Umgebung ab, ver-
 len nicht nur die Materialien zur Verfü- geprägt. „Wir leben in einer Gesellschaft ändert Verhaltensweisen, Stimmungen
 gung, sondern auch die Preisgelder“, sagt und sind ein fester Teil von ihr. Wir prä- und Begegnungen.“ Jürgen Grölle hat für
 Constanze Krieger. Die Kunstwerke der gen das Umfeld, in dem wir uns bewegen einige Unternehmen Kunstkonzepte ent-
 Studenten fördern nicht nur den künst- und Kunst ist unsere kulturelle Identität. wickelt, unter anderem für die Stadtspar-
 lerischen Nachwuchs, sondern haben Während dieser politisch schwierigen Zei- kasse Wuppertal, und in den vergange-
 es auch geschafft, die Kunst in den Ar- ten müssen wir Kunst stärker denn je un- nen Jahren auch immer mehr das Mieten
 beitsalltag aller Mitarbeiter zu integrieren. terstützen und fördern“, sagt Dr. Thomas von Kunst in bergischen Unternehmen
 Die bekannten Materialien ermöglichen A. Lange. Auch für die National-Bank vorangetrieben. Das primäre Anliegen
 den Brückenschlag zwischen Kunst und geht dieses Engagement über finanziel- von Kunst in Unternehmen sei nicht die
 Unternehmen.                                  le Mittel hinaus. „Kunst ist unsere DNA.“ Wertanlage, sondern die unternehmens-

12                                                                                                                               05 | 2019                                      13
Bergische - WIRTSCHAFT
eigene Identität. „Kunst zu mieten ist für   arbeitern im Gegenzug, Ausstellungen zu      Jahresbetrag unterstützen und dafür mehr
                                                                                                                                              Büroeinkäufe? Bringt Ihr
                                                                                                                                              Zeitspar-Assistent!
Unternehmen eine schöne Möglichkeit,         besuchen und auch Künstler persönlich        erhalten als eine steuerwirksame Spen-
um wechselnde Kunst in ihren Räumen          kennenzulernen. „Wir unterstützen Aus-       denquittung“, sagt der Gründer des Solin-
zu präsentieren, Nachwuchstalente zu för-    stellungen nicht nur finanziell, sondern     ger „Art Sponsoring“. Für ihre finanzielle
dern, ohne große Ausgaben zu tätigen“,       bringen auch kunstbeflissene Menschen,       Unterstützung bekommen die Unterneh-
sagt der Galerist.                           Freunde und Kollegen in das Museum.          men also eine marketingwirksame Gegen-
                                             Wir helfen der Wuppertaler Kunstszene,       leistung, die sich nicht nur aus Werbung,           Jetzt den REWE Lieferservice testen und sparen.
Wechselnde Raumnutzungen                     noch bekannter zu werden“, sagt sie.         sondern auch aus Veranstaltungen zu-
 Wechselnde Kunst zeigt unter anderem        In Solingen unterstützen 33 Unternehmen      sammensetzt.                                              Planbare Lieferung durch Wunschtermin
 die Riedel Communications GmbH. Dort        die Kunst direkt, und zwar über ein Finan-                                                             Lieferung schon ab 50 €
 werden alle paar                                                                                               Imagebildung
 Monate neue Bil-                                                                                               durch Kunst­                        Keine Liefergebühr bei Erstbestellung
 der     aufgehängt                                                                                             sponsoring
 oder Räume für                                                                                                 Vok Dams, Wupper­             Alle Infos nden Sie auf REWE.de/zeitsparen
 Künstler wie etwa                                                                                              taler Unternehmer
 Milton Camilo zur                                                                                              und Gründer des
 Verfügung gestellt.                                                                                            Vok Dams Atelier­
„Ich finde es immer                                                                                             hauses, bietet Kunst
 wieder eine Berei-                                                                                             eine große Platt-
 cherung, die Bilder                                                                                            form und hat
 betrachten zu kön-                                                                                             eine      „Denkfab-
 nen. Vor allem,                                                                                                rik“ als Keimzelle
 wenn sie nicht mehr                                                                                            und Impulsgeber
 hängen, merke ich,                                                                                             für kreative und
 wie sehr sie feh-                                                                                              strategische Kom-
 len“, sagt Markus                                                                                              munikationsarbeit
 Riedel. Riedel ist                                                                                             ins Leben gerufen.
 ein Beispiel dafür,                                                                                           „Speziell in Wup-
 dass Unternehmen                                                                                               pertal, einer Stadt,
 des Bergischen Städ-                                                                                           die in ihrer Au-
 tedreiecks     Kunst                                                                                           ßenwirkung Nach-
 nicht nur dadurch                                                                                              holbedarf hat, ist
 unterstützen, dass                                                                                             es wichtig, Zusam-
 sie Werke in ihren                                                                                             menhänge aufzu-
 eigenen Räumen                                                                                                 zeigen und neue
 präsentieren, son-                                                                                             Ideen zu entwi-
 dern auch indem                                                                                                ckeln. In einem
 sie Räumlichkeiten                                                                                             Umfeld, das einer-
 für Ausstellungen                                                                                              seits von Traditi-
 oder Produktio­nen                                                                                             on geprägt ist, an-
 freigeben. „Wir ver­                                                                                           dererseits von und
 suchen, bei den                                                                                                mit einer leben-
 Projekten immer                                                                                                digen kulturellen
 dort zu helfen, wo                                                                                             Dynamik lebt, ist
 unser Facility-Team                                                                                            neues Denken an-
 das kann. Begon-                                                                                               gesagt“, meint Vok
 nen hat die Zu-                                                                                                Dams. Der Grün-
 sammenarbeit mit                                                                                               der der internatio-
 dem Wuppertaler
 Schauspielhaus mit
 einem Projekt des Barmenia-Vorstandsvorsitzender Dr. Andreas Eurich vor einem Werk der Unternehmenssammlung.
                                                                                                                nal tätigen Agentur
                                                                                                                Vok Dam Events
                                                                                                                bringt die Schnitt-
                                                                                                                                               Jetzt auf REWE.de sparen:
 Tanztheaters Pina                                                                                            mengen von Kunst



                                                                                                                                       15 € Neukunden-Gutschein*                                                                                          229 000 000 000 000 301 09
 Bausch. Danach sind Projekte wie ‚Romeo zierungskonzept, das Dr. Dieter Fervers und Unternehmen auf den Punkt: „Un-
 & Julia‘ und ,Don Quijote‘ mit Robert vor 20 Jahren entwickelt hat. Damals ternehmen engagieren sich für Kunst und
 Sturm entstanden“, erzählt Markus Riedel. war die Idee des Juristen und Kunst- machen sie durch ihre Sammlungen und                                                                                                                             Bitte geben Sie diesen Gutscheincode im letzten Schritt Ihrer Bestellung ein.
                                           liebhabers, Kunst im Verbund zu spon- Ausstellungen Mitarbeitern, Kunden, Ge-
 Förderung von Museen im                   sern, ganz neu. „Das Kunstmuseum schäftspartnern und Gästen zugänglich.
                                                                                                                                       * Gültig nur bei einem Mindestrechnungsbetrag von 75 € und nur bis 10.06.2019; maßgeblich ist das Datum der Lieferung, nicht der Bestellung. Der Gutschein gilt beim REWE Lieferservice (nicht beim REWE Abholservice, beim
 Bergischen Städtedreieck                  Solingen war damals ständig unterfi- Imagebildung, Kundenbindung und Mar-                   Versand per Paket (REWE Paketservice) oder im REWE Markt). Für das Erreichen des Mindestrechnungsbetrags unberücksichtigt bleiben REWE Paketservice Artikel, Bücher, Zeitungen, Zeitschriften, Tabakwaren, aufladbare Ge-
                                                                                                                                       schenk- und Guthabenkarten (z. B. iTunes-Karten), Tchibo-Artikel, (Zuzahlungen für) Treuepunkt-Artikel, Pfand, Sperrgutaufschlag und Servicegebühren (bspw. Liefergebühren). Bei dem Mindestrechnungsbetrag handelt es sich
 Constanze Krieger unterstützt das Von der nanziert. Deswegen habe ich Sponsoren kenpflege stehen dabei im Vordergrund.“               um den in der Rechnung ausgewiesenen und vom Kunden zu zahlenden Betrag (abzüglich oben genannter Produkte) und nicht um den Bestellwert. Nur ein REWE Lieferservice-Gutschein pro Bestellung einlösbar. Der Gutschein
 Heydt-Museum und ermöglicht ihren Mit- gesucht, die das Museum mit einem festen Flora Treiber                                         gilt nur für den einmaligen Gebrauch und verliert danach seine Gültigkeit. Der Gutschein muss am Ende des Bestellvorgangs eingegeben werden. Der gutgeschriebene Betrag wird nicht im Bestellvorgang angezeigt, sondern
                                                                                                                                       erst nach Abschluss des Bestellvorgangs in der übersandten Rechnung. Andere Gutscheine, wie z. B. LAVIVA- und PAYBACK Coupons, können zusätzlich eingelöst werden. Keine Barauszahlung möglich. Keine Anrechnung auf die
                                                                                                                                       Liefergebühren. Neukunden sind Kunden, die zuvor noch nie beim REWE Lieferservice oder REWE Paketservice bestellt haben.
14                                                                                                                         05 | 2019
Bergische - WIRTSCHAFT
TITELTHEMA INTERVIEW




Stadt und Wirtschaft als Förderer


IMPULSGEBER UND
ERMÖGLICHER
Dr. Bettina Paust ist seit vergangenem Jahr Leiterin des Kulturbüros der
Stadt Wuppertal. Sie sieht das Zusammenspiel von Kultur und Wirtschaft
positiv und freut sich in Zukunft auf eine noch engere Zusammenarbeit
zwischen Kulturbüro und Unternehmen.

In welchem Rahmen arbeitet das Kultur­        jekten, die bundesweit für Aufmerksam- Zahlreiche Kulturprojekte machen
büro Wuppertal mit den lokalen Unter-         keit sorgen, das beste Beispiel.         Wup­pertal als Standort interessant und
nehmern zusammen? Wie würden Sie das                                                   lebenswert. Die Wirtschaft unterstützt
Verhältnis zwischen Wirtschaft und            Was zeichnet Wuppertal im Hinblick nicht nur Kultur, sondern Kunst
Kultur beschreiben?                           auf Kultur und ihre Organisation sowie befruchtet auch die Wirtschaft. Welche
Das Kulturbüro der Stadt Wuppertal arbei-     Förderungskonzepte aus?                  Tradition hat diese Wechselwirkung in
tet sehr eng und kontinuierlich mit einer     Das Kulturbüro der Stadt Wuppertal ist Wuppertal, ist sie selbstverständlich?
Reihe lokaler Unternehmen zusammen.           zuständig für die Förderung der freien Wuppertal ist eine Stadt, die für bürger-
Derartige Partnerschaften basieren auf ge-    Szene. Förderung bedeutet dabei sowohl schaftliches Engagement für Kultur par
genseitigem Vertrauen und auf Wechsel-        finanzielle Unterstützung, deren sukzes- excellence steht, das hat hier lange Tra-
wirkung. Denn Kultur und Wirtschaft sind      siven Ausbau ich mir auch von kommu- dition. Eine Reihe von Projekten, gerade
elementare Pfeiler unserer Gesellschaft –                                              auch im Wechselspiel zwischen Kultur und
ohne diese beiden geht gar nichts. Dabei                                               Wirtschaft, macht deutlich, dass sich Wup-
sollte die Wirtschaft jedoch nicht als blo-   Wuppertal ist eine                       pertal aktuell in einer kulturellen Dyna-
ßer Geldgeber und die Kunst nicht als rei-    Stadt, die für bürger-                   mik befindet, die es weiter und vor allem
nes Dekorationsmittel verstanden werden,      schaftliches Engage-                     langfristig zu fördern gilt. Wuppertal als
denn beide können auf vielfältige Weise       ment für Kultur par                      Kulturstadt ist noch ausbaufähig, die Basis
partnerschaftlich voneinander profitieren     excellence steht.                        und das Potenzial sind vorhanden.
und als Motor für stadt-gesellschaftliche     Dr. Bettina Paust
Entwicklungen fungieren.                                                                    Das Gespräch führte Flora Treiber.

Wie wichtig ist die finanzielle Unter-
stützung aus der Wirtschaft, um Wup-
pertal eine lebendige Kulturlandschaft
zu ermöglichen und die Kultureinrich-         naler Seite für die Zukunft wünsche, wie
                                                                                             ERFAHREN SIE MEHR
tungen zu fördern?                            auch ideelle Förderung. Dies bedeutet          Auch bei IHK-TV geht es in dieser
Natürlich ist die finanzielle Grundlage und   zum Beispiel Beratung und Vernetzung in        Aus­gabe um die Beziehung zwischen
somit maßgeblich das Sponsoring durch         vielfacher Hinsicht. Hier sehe ich, was das    Kunst und Wirtschaft.                           Dr. Bettina Paust leitet seit letztem Jahr
Unternehmen die Basis für alle kulturel-      Kulturbüro betrifft, noch Entwicklungs-        Das Video finden Sie unter:                     das Kulturbüro Wuppertal.
len Vorhaben, neben der öffentlichen För-     potenzial. Eine meiner ersten Aufgaben         www.bergische.ihk.de
derung. Dies betrifft vor allem Projekte      als neue Leiterin des Kulturbüros war un-      www.youtube.com/bergischeIHK
der freien Szene, also Projekte, die von      ter anderem die Erstellung von transpa-        www.facebook.com/bergischeIHK.
selbstorganisierten Künstlern getragen        renten Förderkriterien, die in diesem Som-     Weitere spannende Zusatzinhalte in der
werden. Aber Kooperationen zwischen           mer öffentlich vorgestellt werden. Weitere     Online­version der Bergischen Wirtschaft
Wirtschaft und Künstler können viel wei-      strategische Schritte zur Schärfung des        unter www.bergische-wirtschaft.net.
ter und nachhaltiger greifen, wenn beide      Profils und der Aufgaben des Kulturbü-
ihre gesellschaftliche Bedeutung wörtlich     ros als kommunale Fördereinrichtung sind
nehmen und sich als Impulsgeber und Er-       in Planung. Dazu gehört natürlich auch,
möglicher für Prozesse verstehen, die in      Unternehmen für die Kulturförderung zu
die Stadtgesellschaft wirken. Hierfür ist     begeistern, die bisher eher zurückhaltend
Wuppertal mit unterschiedlichsten Pro-        waren.

16                                                                                                                               05 | 2019                                                17
Bergische - WIRTSCHAFT
Foto: Leon Sinowenka
PORTRAIT STUDIO BACHMANNKERN




                                                      Am Anfang jeder guten Idee steht ein weißes Blatt Papier.
Messe- und Raumgestaltung                             Studio Bachmannkern, das „Studio für Kommunikation und

RÄUME LESEN                                           Marke im Raum“, füllt unbeschriebene Blätter mit preis­
                                                      gekrönten Ideen für Messeauftritte und Raumgestaltung.

                                                       Die Solinger haben etliche Design-Awards      nen, was es zu gewinnen gibt“, sagt Dirk
                                                       erhalten – in der Branche sind diese Gold     Bachmann-Kern. Und auch international
                                                       wert. Unternehmensgründer Dirk Bach-          sind die Solinger richtige Abräumer. Da-
                                                       mann-Kern ist trotzdem keiner, der laut       bei war das eigentlich nie der Plan. „Ich
                                                       auf die Pauke schlägt. „Das ist nicht meine   hatte eigentlich gar keinen“, sagt der So-
                                                       Art“, sagt der Innenarchitekt. In der Regi-   linger und lacht. Während seines Innen-
                                                       on sind die kreativen Köpfe und ihre prä-     architektur-Studiums in Detmold jobbte
                                                       mierten Ideen jedoch nur wenigen bekannt.     der Unternehmer als Messe-Monteur und
                                                      „Schade eigentlich“, sagt Bachmann-            als Planer für ein Schweizer Büro. Daraus
                                                       Kern und zuckt mit den Schultern.             wurde nach Abschluss des Studiums mehr.
                                                       Auf namhafte Kunden muss sein Unter-          Zu seinem ersten Pitch kam er eher durch
                                                       nehmen deshalb aber nicht verzichten. Zu      Zufall und strich direkt einen Auftrag des
                                                       ihnen gehören die ARD, Osram, Thyssen         Mars-Konzerns ein.
                                                       Krupp und Continental. Einer der Schwer-
                                                       punkte von Bachmannkern ist dabei das         Perspektivwechsel
                                                       Messe-Design. Oft ist das jedoch nur der      Heute beschäftigt Dirk Bachmann-Kern
                                                       Beginn einer langen Kundenbeziehung.          in seinem Studio zwischen zehn und 20
                                                       Erst kommt das Design des Messeauftritts,     feste und freie Mitarbeiter aus den Be-
                                                       dann folgen andere Projekte. Dazu gehört      reichen Innenarchitektur, Licht-, Produkt-
                                                       etwa die Gestaltung multifunktionaler         und Kommunikationsdesign und Medien-
                                                       Räume in Firmenkomplexen. So wie der          gestaltung. „Wenn man so will, treten wir
                                                       Showroom mit Meeting- und Trainings­          gegen die ganz Großen der Branche in
                                                       area am Hauptsitz der Ledvance GmbH in        der Champions League an“, sagt der Ge-
                                                       Garching bei München. Für den interna-        schäftsführer. Sein Büro konkurriert mit
                                                       tional agierenden Konzern aus der Licht-      großen Agenturen bei internationalen
                                                       branche hat Bachmannkern einen vari-          Wettbewerben um Aufträge und Preise.
                                                       ablen Raum entworfen, der Schauplatz,         Nicht selten landen diese am Ende dann
                                                       Treffpunkt und Denkwerkstatt in einem         in der Solinger Gasstraße. Ob er dafür
                                                       ist. Die ebenfalls von Bachmannkern kon-      ein Erfolgsrezept hat? Dirk Bachmann-
                                                       zipierte Trainingsarea kann dank intelli-     Kern denkt einen Moment nach. „Ich lese
                                                       genter Lösungen mit wenigen Handgriffen       Räume“, sagt er dann. Er sehe in Räu-
                                                       je nach Teilnehmeranzahl umfunktioniert       men Dinge, die andere nicht sehen. Wenn
                                                       werden. Für den Porzellan-Hersteller          er ein Projekt angeht, nehme er verschie-
                                                       Rosenthal plante das Solinger Büro nicht      dene Rollen an – mal die des Unterneh-
                                                       nur Messeauftritte in Paris und Frankfurt.    mens, mal die des Kunden und des Desi-
                                                       Bachmannkern konzipierte auch den New         gners. Und dem Geschäftsführer ist noch
                                                       Yorker Showroom, den „Rosenthal-Shop“         etwas wichtig: „Manchmal sollte man sich
                                                       in München, ein „Store & Café“-Konzept        selbst nicht ganz so ernst nehmen.“ Viel-
                                                       in Tianjin und mehrere Store-Konzepte im      leicht ist auch das ein Teil des Erfolgs von
                                                       Nahen und Fernen Osten. Der einzige Kun-      Bachmannkern.             Hannah Blazejewski
                                                       de im Bergischen, die Eduard Kronenberg
                                                       GmbH, sitzt im benachbarten Haan. Für
                                                       die neue Firmenzentrale des Unterneh-
                                                       mens aus der Stanz- und Kunststofftech-
                                                       nik-Branche kreierte Bachmannkern 2014
                                                                                                      KONTAKT
                                                       ein lichtdurchflutetes Innenraumkonzept        Studio Bachmannkern
                                                       mit individuellem Leitsystem.                  Gasstr. 10 –18
                               Dirk Bachmann-Kern      Dass die Arbeit der Solinger ausgezeich-       42657 Solingen
                               kann mit seiner         net ist, beweist eine riesige Regalwand        T. 0212 23566900
                               Agentur mit den         in den Agenturräumen an der Gasstraße.         www.bachmannkern.de
                               Großen konkurrieren.    Dort reiht sich ein Preis an den nächsten.     hallo@bachmannkern.de
                                                      „In Deutschland haben wir alles gewon-
PORTRAIT F. STUMPF GMBH
                                                                                                                                                                                      ANZEIGE



                                                                                           Ideen muss man haben. Bei der F. Stumpf GmbH in Wuppertal
Fotos: Anna Schwartz




                                                                                           rollen sie sich meterweise in Form von Geschenkbändern auf
                                                                                           Spulen aller Art. Seit 25 Jahren produziert die F. Stumpf GmbH
                                                                                           Dekorationsideen am laufenden Band.




                                                                                           Bänder, überall Bänder. In Regalen, Kar-      Bei der Unternehmensgründung konzen-
                                                                                           tons, auf Spulen und Tischen. Wie vie-        trierte sich das Duo aus Wuppertal an-
                                                                                           le unterschiedliche Geschenkbänder und        fangs auf den Floristik-Bereich, in dem
                                                                                           Kordeln sein Unternehmen aktuell genau        damals extrem viel mit Verzierungen aus
                                                                                           im Sortiment hat, kann Frank Stumpf           Band gearbeitet wurde. Heute lässt die
                                                                                           nicht aus dem Stegreif sagen. Es müs-         F. Stumpf GmbH überwiegend bei Part-
                                                                                           sen jedoch viele Tausend sein. Denn in        nern in der Region für den Großhan-
                                                                                           der riesigen Lagerhalle seines Betriebs an    del, die Süßwaren- und Parfumindustrie
                                                                                           der Rosen­thalstraße in Ronsdorf stapeln      und den Bastelbedarf produzieren. „Circa
                                                 Frank Stumpf inmitten des                 sie sich fein säuberlich sortiert in dut-     70 Prozent unserer Produkte werden
                                                 riesigen Unternehmenslagers               zenden langen Regalen. Bänder aus Jute,       in Deutschland hergestellt. Das ist uns
                                                 mit Tausenden von Bändern.                Wolle, Acetat, Polyester und Baumwolle.       enorm wichtig“, sagt Frank Stumpf. Er
                                                                                           Rote Bänder, gelbe Bänder, mit Punkten,       nimmt eine Schleife mit eingenähtem
                                                                                           Karo­muster, Osterhasen, Weihnachtsbäu-       Gummizug zur Hand. Stoffdekoratio-
                                                                                           men oder Olivenzweigen. Nahezu jeder          nen wie diese sind von Hand gemacht
                                                                                           Trend findet Einzug in das Design der         und werden genutzt, um zum Beispiel
                                                                                           Dekoartikel von Stumpf. Pro Jahr entwi-       Keks- oder Pralinenschachteln zu ver-
                                                                                           ckelt das Unternehmen zwei neue Kollek-       schönern. Auf Kundenwunsch kreiert die
                                                                                           tionen: eine zu Weihnachten und eine für      F. Stumpf GmbH Bänder und Schleifen
                                                                                           den Frühling. Die Geschäftspartnerin von      aller Art. Dabei arbeitet das Wupperta-
                       Dekoration aus dem Tal                                              Frank Stumpf, Rosemarie Pattberg, und         ler Unternehmen auch mit einem Partner



             ANGEBÄNDELT
                                                                                           zwei Designerinnen entwickeln die Ideen,      zusammen, der auf der Suche nach um-
                                                                                           die dann aufs Band gebracht oder gewebt       weltfreundlichen Alternativen zu gängi-
                                                                                           werden.                                       gen Verpackungsmaterialien ist. So wie
                                                                                                                                         das grünlich schimmernde Paket auf
                                                                                           Deutsche Produktion                           Frank Stumpfs Schreibtisch. Hergestellt
                                                                                           Frank Stumpfs Favorit unter den eige-         aus Gras. „Wir liefern dazu eine farblich
                                                                                           nen Produkten kommt jedoch völlig ohne        passende Schleife aus Baumwolle“, er-
                                                                                           Schnickschnack aus. Der Firmengründer         zählt Stumpf.
                                                                                           zeigt auf eine Rolle grob gewebtes Band       Das Sortiment aus Bändern und Kordeln
                                                                                           aus naturfarbener Jute. „Das war eines un-    ist inzwischen so umfangreich, dass der
                                                                                           serer ersten Bänder“, sagt er. Bei Stumpf     Standort an der Rosenthalstraße aus al-
                                                                                           fing nämlich alles ganz klein und über-       len Nähten platzt. Deshalb schlägt die F.
                                                                                           schaubar an. Frank Stumpf und Rosemarie       Stumpf GmbH mit einem Umzug in ein
                                                                                           Pattberg traten bei der Gründung ihres        größeres Gebäude am Deutschen Ring in
                                                                                           Unternehmens vor einem Vierteljahrhun-        Kürze ein neues Kapitel in der Firmenge-
                                                                                           dert mit genau sieben Bändern an. Eines       schichte auf.           Hannah Blazejewski
                                                                                           davon, das Jute-Band, begleitet die Un-
                                                                                           ternehmer aus Wuppertal von Anfang an
                                                                                           und ist zum Verkaufsschlager geworden.
                                                                                           Dabei wirkt das grobe Gewebe ganz un-
                                                                                                                                          KONTAKT
                                                                                           scheinbar. „Das Jute-Band ist einfach ein      F. Stumpf GmbH
                                                                                           Dauerbrenner“, sagt Frank Stumpf. Und          Rosenthalstr. 22
                                                                                           er muss es schließlich wissen. Denn mit        42369 Wuppertal
                                                                                           Bändern hat er schon sein halbes Leben         T. 0202 7585470
                                                                                           zu tun. Zunächst als Verkaufsleiter einer      F. 0202 75854720
                                                                                           Firma, die ähnliche Artikel produzierte wie    info@stumpf-band.de
                                                                                           seine eigene heute.

                       20                                                      05 | 2019
Foto: Kristina Malis
PORTRAIT FAZEMAG




Musikjournalismus aus Wuppertal                                                schnelle Gründung des Verlags, sondern



BEATS UND BASS
                                                                               auch das Debütcover mit dem weltweit
                                                                               bekannten DJ Ricardo Villalobos. Seitdem
                                                                               gehört Faze in die Welt der elektronischen
                                                                               Tanzmusik.



WELTWEIT                                                                       Facetten elektronischer Musik
                                                                               Das Team aus freien Journalisten schreibt
                                                                               Interviews, Features, Reviews und Kolum-
                                                                               nen, ohne dabei eine Sparte der Tanzmu-
                                                                               sik auszulassen. „Wir sind sehr offen und
Sven Schäfer und Tassilo Dicke                                                 bilden bei Faze alles ab, was zu elektro-
                                                                               nischer Musik gehört. Wir sind deutlich
leiten das Faze Magazin, das                                                   breiter aufgestellt als vergleichbare Ma-
über die weltweite elektroni-                                                  gazine“, sagt Sven Schäfer. Während das
                                                                               Print-Magazin eine „erwachsene“ Publi-
sche Musikszene berichtet und                                                  kation ist, ist Faze online anders aufge-
eins der wichtigsten Magazine                                                  stellt und wird von den Lesern für seine
                                                                               direkte Art geschätzt. Fundiertes Hinter-
auf dem deutschsprachigen                                                      grundwissen, gepaart mit Spürsinn für
Markt ist. Der eigene Verlag                                                   neue Trends und Bewegungen der Szene,
                                                                               mache das Magazin aus, so die beiden
besteht seit sieben Jahren.                                                    Chefs. „Online ist Faze für Gossip bekannt,
                                                                               diese Themen werden sehr viel geklickt.
                                                                               Wir empfehlen außerdem die besten neu-
Das Faze Magazin erscheint in der Print-                                       en Alben und haben gemerkt, dass der
Version monatlich in einer Auflage von                                         Veranstaltungsbereich immer wichtiger
20 000 Exemplaren. Die Online-Präsenz                                          wird“, sagt Schäfer. Faze weist aber nicht
des Magazins für elektronische Musik er-                                       nur auf Veranstaltungen und Festivals hin,
reicht 105 000 Unique-Visitors, also ein-                                      sondern ist auch immer wieder selbst Ver-
zelne Besucher im Monat. Mit diesen                                            anstalter – nur mit Kreativität könne man
Zahlen könne kein anderes Magazin der                                          am Markt bestehen. Ein weit verzweigtes
Rave-Szene mithalten, sagt Sven Schäfer                                        Netzwerk hilft ebenfalls: „Wir kennen in
selbstbewusst. Und vielleicht liegt es genau                                   der Branche fast alle DJs und sind gut
daran, dass der Faze-Verlag dieses Jahr sei-                                   vernetzt. Dank der digitalen Entwicklung
nen siebten Geburtstag feiert. Die schwie-                                     können wir fast von jedem Standort aus
rige Anfangszeit liegt hinter Geschäfts-                                       arbeiten und unmittelbar berichten.“
führer und Herausgeber Sven Schäfer                                            Seit 2015 arbeiten Sven Schäfer und Tassilo
und Chefredakteur Tassilo Dicke. In ruhi­                                      Dicke meistens von Wuppertal aus, vorher
gen Gewässern schwimmen die beiden                                             saß der Verlag in Köln. Die Redaktion in
Wuppertaler deswegen aber nicht. „Wir                                          einem Wuppertaler Hinterhof ist der Ort,
kämpfen jeden Monat um Anzeigen-                                               an dem die meisten Ideen für ihre journa-
kunden und darum, schwarze Zahlen zu                                           listische Arbeit entstehen. Wuppertal und
schrei­ben. Einen eigenen Verlag zu grün-      Sven Schäfer (l.) und Tassilo   dessen aufkeimende Clubszene der späten
den und Print zu machen, wird immer            Dicke geben elektronischer      80er-Jahre ist für die beiden Journalisten
schwieriger, es gibt sehr viele Unwägbar-      Musik mit ihrem Faze-Magazin    auch der Ursprung ihrer Musikbegeiste-
keiten“, sagt Sven Schäfer.                    eine Plattform.                 rung und auch ihrer Freundschaft – sie
Die Idee für Faze entwickelte er, nach-                                        kennen sich bereits seit der Schulzeit.
dem die deutsche Musikzeitschrift „Rave-                                       Flora Treiber
line“ eingestellt worden war. Sven Schäfer
und Tassilo Dicke arbeiteten damals beide
für das Magazin. „Im Januar 2012 haben
wir den Verlag gegründet, einen Monat
später gab es unsere erste Ausgabe. Das
                                                                                KONTAKT
musste schnell gehen, weil wir Geld ver-                                        FAZE Magazin
dienen mussten und natürlich auch zei-                                          Friedrich-Ebert-Str. 114
gen wollten, was wir drauf haben“, sagt                                         42117 Wuppertal
Schäfer. Die Kontakte, die er in den ver-                                       info@fazemag.de
gangenen Jahrzehnten in der Branche ge-                                         www.fazemag.de
knüpft hatte, ermöglichten nicht nur die
PORTRAIT HALSTENBACH FINE CLOTHES




                                                                                             Aus Kaschmir, Merinowolle




                                                                       Foto: Anna Schwartz
                                                                                                                                             als Kind gehabt. „Ich spürte einfach, ob       Schottland, bei dem auch Chanel ordert.
                                                                                                                                             jemand gut angezogen war, und wusste,          Oder feinste Merinowolle aus Neuseeland,
                                                                                             und Seide zaubert die Wupper­                   was ich eventuell ändern würde.“               deren Herstellung ohne Tierquälerei aus-
                                                                                             talerin Andrea Halstenbach                      Andrea Halstenbach absolviert eine             kommt. Gesponnen und gefärbt werden
                                                                                                                                             Schneiderlehre, eine Direktrice-Ausbil-        die Garne in Europa. Ihre Kreationen lässt
            Feinstes aus Strick                                                              seit 15 Jahren exklusive                        dung und besucht die Modeschule. Zu-           sie ausschließlich in Strickereien in Italien
                                                                                             puristische Mode. Die Desig-

           MIT KASCHMIR
                                                                                                                                             nächst hat jedoch die Familie oberste Pri-     fertigen – „von erwachsenen Italienern
                                                                                                                                             orität für sie. Drei Kinder bekommt sie,       zu vernünftigen Löhnen“. Dass ihre Mode
                                                                                             nerin hat mittlerweile in                       ist aus Überzeugung Mutter und Hausfrau.       mittlerweile international gefragt ist, sei
                                                                                             der Modemetropole New York                     „Ich habe schnell erkannt, dass ich nicht       einer Mischung aus Zielstrebigkeit und



           AN DIE SPITZE
                                                                                                                                             multitaskingfähig bin, Selbstständigkeit       glücklichen Zufällen zu verdanken. Einer,
                                                                                             Fuß gefasst. Doch das soll                      und Familie nicht unter einen Hut bekom-       der sie von Anfang an unterstützt, ist ihr
                                                                                             erst der Anfang sein.                           me“, sagt sie. Doch ihr Ziel, ein eigenes      Ehemann Ulrich Halstenbach. Sie wollen
                                                                                                                                             Modelabel, verliert sie nie aus den Augen.     das Modelabel nun weltweit bekannt ma-
                                                                                                                                            „Meine Zeit wird kommen“ ist ihre Devise.       chen. Der Anfang in New York ist geglückt.
                                                                                             Anfang des Jahres war ihre Mode zum             Im Jahr 2004 – ihre Kinder sind aus dem        Ihre Stücke hängen mittlerweile in ange-
                                                                                             wiederholten Male auf der New Yorker            Gröbsten heraus – gründet sie die Firma        sagten Geschäften, bei denen sich bekann-
                                                                                             Fashion Week zu sehen. Anschließend            „Halstenbach Fine Clothes“. Fortan lässt sie    te Stylisten eindecken. Modemagazine wie
                                                                                             reiste Andrea Halstenbach nach Paris,           in einer kleinen italienischen Strickerei     „Vogue“, „Elle“ und „Harpers Bazar“ lich-
                                                                                             um dort Kontakte zu knüpfen, und kurz           nach ihren Entwürfen exklusive Stücke          ten ihre Kleidung ab. „New York ist eine
                                                                                             danach ging es dann wieder nach New             aus Kaschmir fertigen – nicht nur Pullover,    weltoffene Stadt und als Neuling bekommt
                                                                                             York. Außerdem brauchte die amerikani-          sondern auch Kleider, Mäntel, Hosen. Eine      man eine Chance“, sagt sie. Da sei es in der
                                                                                             sche Ausgabe der Modezeitschrift „Vogue“        Marktlücke. Mehrmals im Jahr veranstal-        Modemetropole Paris um einiges schwie-
                                                                                             kurzfristig einige Stücke für ein Foto­         tet sie Modenschauen in ihrem liebevoll        riger. Eine Herausforderung, die Andrea
                                                                                             shooting – auch dies hat die Designerin         restaurierten Fachwerkhaus an der Fried-       Halstenbach mit Zuversicht und Gelassen-
                                                                                             gemanagt. So richtig fassen kann Andrea         rich-Engels-Allee. Die Zahl der Kundin-        heit angeht. An kreativen Ideen mangelt
                                                                                             Halstenbach es noch nicht, welche Fahrt         nen, die puristisches Design und herausra-     es ihr nicht.                   Karin Hardtke
                                                                                             ihr Unternehmen in den vergangenen              gende Qualität zu schätzen wissen, wächst
                                                                                             zwei Jahren aufgenommen hat. „Ich kom-          stetig. Langlebig sollen ihre Kleidungsstü-
                                                                                             me kaum dazu, meinen Koffer auszupa-            cke sein – „im Sinne von lange halten und
                                                                                             cken“, scherzt sie und rückt ein weinro-        lange Freude bereiten“, erklärt sie.
                                                                                                                                                                                              KONTAKT
                                                                                             tes knöchellanges Kaschmirkleid auf dem                                                          Halstenbach Fine Clothes
                                                                                             Kleiderständer mit Stücken aus ihrer neu-       In Italien gefertigt                             Friedrich-Engels-Allee 154
                                                                                             esten Kollektion um wenige Zentimeter           Die Stücke haben ihren Preis: Ein Pullo-         42285 Wuppertal
                                                                                             nach rechts. Die Mittfünfzigerin nickt zu-      ver kostet ab 600 Euro, ein mit Metall la-       T. 0202 8904200
                                                                                             frieden – jetzt ergibt die Anordnung ein        minierter Mantel an die 2000 Euro. Dafür         F. 0202 899947
                                                                                             stimmiges Gesamtbild. Diesen Blick für          gibt es erlesenste Garne – zum Beispiel          service@halstenbach.biz
                                                                                             jedes noch so kleine Detail habe sie schon      Kaschmirwolle eines Produzenten aus

                                                                                                                                                                                                                                          ANZEIGE




                                                                                                                                                                                           Nachfolge gut geregelt
                                                                                                                                                                                           Generationswechsel gestalten
                                                                                                                                                                                           Ob Handwerk, Freier Beruf oder Industrie:
                                                                                                                                                                                           Nachfolgeberatung ist ein wichtiges The-
                                                                                                                                                                                           ma. Die Übertragung eines Unternehmens
                                                                                                                                                                                           innerhalb der Familie ist etwas anderes
                                                                                                                                                                                           als ein Verkauf an Dritte. Erb- und Pflicht-
                                                                                                                                                                                           teilsansprüche, Steuer- und Vertrags-
                                                                                                                                                                                           regelungen können Risiken darstellen. Wir
                                                                                                                                                                                           unterstützen Sie, führen Unternehmens-
                                                                                                                                                                                           bewertungen durch und helfen Ihnen in
                                                                                                                                                                                           allen Fragen. Sprechen Sie mit uns.



           Die Wuppertalerin Andrea Halstenbach hat mit                                                                                                                                    Remscheid
           ihrem Modelabel das geschafft, was sich viele                                                                                                                                   Hilden
                                                                                               Frank und Horst Dobyak (v. links), Geschäftsführer der
           Designer erträumen: Ihre Mode wird in der                                           Dobyak Maler Team GmbH & Co. KG, im Gespräch mit                                            Tel. 02191/9750 – 0
           Vogue präsentiert und in New York verkauft.                                         Marc Brocksieper (Fachberater für Unternehmensnachfolge)                                    www.stb-kgp.de



24                                                         05 | 2019                                                                                                                                                                         25
Nächster Teil ... Stornieren