100 Jahre Bauhaus

100 Jahre Bauhaus
Reisen
zu den              Besuchen
  Orten des
Bauhauses
                  Sie die
  und der
Moderne
                    Orte des
Ein Reiseplaner
                    Bauhauses
                  und der
                    Moderne!


                   ↘ bauhaus100.de   # bauhaus100
100 Jahre Bauhaus
Die UNESCO-
Welterbestätten und
  die Orte der Moderne
  des Bauhauses

               Hamburg
               S. 31




                                               Celle                                                        Bernau
                                               S. 29                           Potsdam               Berlin S. 17
                                                                               S. 17                 S. 13
                                                                   Caputh
                                                                   S. 17                Luckenwalde
                                          Alfeld                                                             Wittenberg
                                                       Goslar                           S. 17
                                          S. 29                                                   Dessau     S. 10
                                                       S. 29
                                                                             Quedlinburg          S. 10
Essen                                                                        S. 10
S. 27     Krefeld                                                  Leipzig
          S. 27 Düsseldorf                                         S. 19                                      Zwenkau
                                                                                             Löbau
                S. 27                                                              Dresden             Weimar S. 19
                                                            Gera      Dornburg               S. 19
                                                                                   S. 19               S. 7
                                                            S. 7      S. 7
                             Künzell
                             S. 23
        Frankfurt
        S. 23

 Kindenheim
 S. 25      Ludwigshafen
            S. 25        Völklingen
                         S. 25
                                       Karlsruhe
                      Stuttgart        S. 21
                      S. 21
                                  Ulm
                                  S. 21




 Sammlungsführende
 Bauhaus-Institutionen
 UNESCO-Welterbestätten
 der Moderne
 Weitere Orte der Moderne
100 Jahre Bauhaus
3




             100 jahre bauhaus



         Das Bauhaus: eine Idee, die Schule gemacht hat. In
Deutschland, aber auch weltweit. Funktionale Gestaltung und
modernes Bauen haben eine Epoche geprägt, der Traum eines
Gesamtkunstwerkes aus Kunst und Kunstgewerbe, Architektur
und Design, Tanz und Theater gibt bis heute Impulse – für unser
Kulturschaffen wie für unsere Lebenswelten.




2019 findet das 100-jährige Gründungsjubiläum des       ebenso zeit- wie grenzüberschreitenden Idee. Im
Bauhauses statt. 1919 in Weimar ins Leben gerufen,      Rahmen des Jubiläumsjahres findet ein umfangrei-
1925 nach Dessau verlegt und 1933 in Berlin unter       ches Programm mit einer Vielzahl von Ausstellungen
dem Druck der Nationalsozialisten geschlossen,          und Veranstaltungen zu Architektur und Gestaltung,
bestand das Bauhaus nur 14 Jahre. Dennoch wirkt         Kunst und Kulturgeschichte, Bildung und Forschung
die legendäre Hochschule für Gestaltung bis in die      statt. Klassische Ikonen und Streitobjekte, Schlüs-
Gegenwart fort.                                         selbauten und Nebenschauplätze, Einzelgebäude
              Unter dem Motto „Die Welt neu denken“     und Siedlungen – das Spektrum reicht von den
 wird das Jubiläum nicht nur an den drei historischen   authentischen Bauhausorten und UNESCO-Welt-
Bauhaus-Wirkstätten Berlin, Dessau und Weimar ge-       erbestätten bis hin zu exemplarischen Bauten der
feiert. Die Moderne als Gestaltungshaltung hat an       Früh- und Nachkriegsmoderne. Mit der vorliegenden
vielen Orten in Deutschland Spuren hinterlassen, die    Broschüre laden wir Sie ein, die Orte des Bauhauses
bis heute zur Auseinandersetzung über die Gestalt-      und der Moderne in Deutschland zu entdecken und
barkeit unserer Lebensverhältnisse anregen. Nicht       zu bereisen.
das Bauhaus als historische Einrichtung steht im                      Herzlich willkommen in der Welt des
Zentrum dieser Feier, sondern die Strahlkraft einer     Bauhauses – auf den Spuren der Moderne! •
100 Jahre Bauhaus
4                                                                                                                                                                                                                      5




       Phasen
      des Bauhauses                                                                                             1925–1932
                                                                                                                Bauhaus Dessau.                                           1932–1933
      1900–1918                                                                                          Ein neuer Standort,                                              Bauhaus Berlin.
            Die Wurzeln                                                                                  ein modernes                                             Von der politischen
            des Bauhauses.                                                                                      Gebäude – und ein                                         Repression
      Die Emanzipation                                                                                   eigenes Gesicht                                          in die innere Emigration
      des Handwerks                                                                                      Aus dem „Staatlichen Bauhaus“ Weimar wurde in            Nachdem die NSDAP 1931 die Gemeinderatswahlen in
                                                                                                         Dessau die „Hochschule für Gestaltung“. In der auf-      Dessau gewonnen hatte, löste sich das Bauhaus dort
      Bedeutsam für die Vorgeschichte des Bauhauses ist der Beitrag Henry van de Veldes, der 1902        strebenden Industriestadt fand das Bauhaus ideale        am 30. September 1932 auf und zog unter der Leitung
      in Weimar das Kunstgewerbliche Seminar gegründet hatte und von 1907 bis 1915 Leiter der Kunst-     Bedingungen zur Gestaltung von Vorlagen für die in-      von Ludwig Mies van der Rohe nach Berlin-Steglitz. Am
      gewerbeschule war. Bereits vor 1910 wurde hier der Übergang von handwerklichen Techniken           dustrielle Massenproduktion. Erst hier entfaltete sich   11. April 1933 durchsuchten und versiegelten Polizei
      zur Industrietechnologie beschritten. Unter der Führung von Otto Bartning und unter Beteiligung    die proklamierte neue Einheit von Kunst und Technik,     und SA das Gebäude, 32 Schüler wurden festgenom-
      von Walter Gropius, dem Nachfolger van de Veldes, diskutierte eine Arbeitsgruppe des 1918 ge-      die dem weltweiten Ruf dieser Schule bis heute zu-       men. Durch die politischen Repressalien der National-
      gründeten Arbeitsrats für Kunst weitreichende Reformen des Bildungswesens und der Kunst-           grunde liegt – angefangen mit dem berühmten 1926         sozialisten und die drastischen Kürzungen der Mittel
      schulen. Das gemeinsam entwickelte Ideenpapier diente Walter Gropius als Grundlage für die         eröffneten Gebäude des Dessauer Bauhauses, der           war die Arbeit der Schule des Bauhauses kaum noch
      Gründung des Staatlichen Bauhauses Weimar. Ziel war es, durch die Rückbesinnung auf das Hand-      stilprägenden Kleinschreibung und der Gründung der       möglich. Die Lehrenden erklärten daraufhin am 20. Juli
      werk experimentell und manuell eine neue Formensprache zu entwickeln, die dem industriellen        Bauhaus GmbH. Mit den von Gropius entworfenen            die Selbstauflösung des Bauhauses. Die kurze und dra-
      Herstellungsprozess gerecht werden sollte. In dieser Intention und in den Ergebnissen bestanden    Meisterhäusern besaß Dessau die über die Grenzen         matische Berliner Zeit führte bei vielen Bauhäuslern in
      damit vielfältige Ähnlichkeiten und Verbindungen mit Reformbewegungen wie dem 1907 gegrün-         hinaus prominenteste Künstlerkolonie der Zeit. 1928      die innere oder tatsächliche Emigration. •
      deten Deutschen Werkbund. Beispielgebend für die Neuausrichtung der Kunstgewerbeschulen            gab Gropius den Direktorenposten an Hannes Meyer
      war die vom Künstler William Morris begründete englische Arts-and-Crafts-Bewegung, die ab          ab. 1930 bekam das Bauhaus mit Ludwig Mies van der
      1861 alte Handwerkstechniken wiederbelebt und hochwertige Güter produziert hatte. •                Rohe seinen letzten Direktor. •




       1919–1925                                Am 1. April 1919 vereinigte Walter Gropius die ehe-

       Bauhaus Weimar.                          malige Großherzogliche Kunsthochschule und die
                                                Großherzoglich-Sächsische Kunstgewerbeschule                    Bauhaus-Ideen
Eine Versammlung                                zum Staatlichen Bauhaus Weimar und berief in den
                                                kommenden Jahren hochkarätige Künstler als Meister              nach 1934.
       hochkarätiger                            an das Weimarer Bauhaus, darunter Gerhard Marcks,        Bauhaus in aller
Künstler, Architekten                           Lyonel Feininger, Johannes Itten, Paul Klee, Oskar
                                                Schlemmer, Wassily Kandinsky und László Moholy-          Welt – gestern,
       und Kreativer                            Nagy. Gropius forderte einen Neubeginn: Die Kunst
                                                sollte wieder gesellschaftlichen Aufgaben dienen und            heute, morgen
                                                die Trennung in einzelne kunsthandwerkliche Diszi-
                                                plinen aufgehoben werden. Das Bauhaus setzte auf                       Die Bauhaus-Ideen wirkten weit über das Bestehen der Schule hinaus – vor allem durch das
                                                ein pluralistisches Bildungskonzept und die individu-                  Wirken ihrer Lehrer und Schüler, durch bestehende und neue Netzwerke im In- und Ausland.
                                                elle Entfaltung gestalterischer Talente der Studieren-                 Zahlreiche Bauhäusler emigrierten in die USA. László Moholy-Nagy gründete 1937 in Chicago
                                                den. Jeder sollte am Bauhaus in Weimar studieren                       das New Bauhaus. Walter Gropius und Ludwig Mies van der Rohe erlangten dort großes Ansehen
                                                können, unabhängig von Schulabschluss, Geschlecht                      als einflussreiche Professoren und Architekten. In Israel verschmolzen Einflüsse der Bauhaus-
                                                und Staatsangehörigkeit. Ziel der Ausbildung war ein                   Architektur mit mediterranen Formen. Für Japan und Mexiko ist ein spezifischer Transfer von
                                                „Einheitskunstwerk“ (Gropius), das alle Werkstätten                    Bauhaus-Ideen belegt, der sich aber nur selten auf Architektur- und Designentwürfe auswirkte.
                                                einband. Nach und nach setzte sich eine pragma-                        In der Sowjetunion wurde das Konzept der Moderne nach 1932 zugunsten eines sozialistischen
                                                tisch-funktionale Haltung am Bauhaus durch. Zahl-                      Klassizismus geopfert. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden die Ideen des Bauhauses in beiden
                                                reiche Designklassiker wie die Bauhaus-Leuchte von                     deutschen Staaten aufgegriffen. Für die Bundesrepublik ist das herausragende Beispiel die Hoch-
                                                Jucker und Wagenfeld entstanden. Die Neuwahlen                         schule für Gestaltung (HfG) in Ulm, die 1953 ihre Arbeit begann und bis 1968 existierte. Auch in
                                                1924 führten zur Mehrheit des rechten Thüringer                        der DDR wirkten die Bauhaus-Ideen und -Konzepte weiter, auch an Architektur- und Gestaltungs-
                                                Ordnungsbunds und zwangen das Bauhaus 1925 zu                          hochschulen. Hierzu zählt die Kunsthochschule Berlin-Weißensee, die 1946 von Künstlern, die
                                                einem Umzug nach Dessau. •                                             dem Bauhaus nahestanden, begründet wurde. •
100 Jahre Bauhaus
7



                                                                                                                                                Orte der Moderne
                                                                                                                                                bauhaus museum weimar                                     Neues Museum Weimar
                                                                                                                                                Mit dem bauhaus museum weimar entsteht ein neues          Mit einer ständigen Ausstellung zu den Wegbereitern
                                                                                                                                                Quartier Weimarer Moderne. Der Neubau für das seit        des Bauhauses von der Weimarer Malerschule bis zu
                                                                                                                                                1995 bestehende Bauhaus-Museum bietet Raum, um            Henry van de Velde nimmt das Museum direkten Bezug
                                                                                                                                                die einzigartige Bauhaus-Sammlung der Klassik Stiftung    auf das neue bauhaus museum weimar (Wiedereröff-
                                                                                                                                                Weimar mit ihren mittlerweile 13.000 Objekten und         nung am 6. April 2019 mit der Dauerausstellung „Van de
                                                                                                                                                Dokumenten vorzustellen. Am 6. April 2019 öffnet          Velde, Nietzsche und die Moderne um 1900“).
                                                                                                                                                die Neuinszenierung der weltweit ältesten Bauhaus-
                                                                                                                                                Sammlung unter dem Motto „Das Bauhaus kommt aus           Adresse: Jorge-Semprún-Platz 5, 99423 Weimar
                                                                                                                                                Weimar“.                                                  Website: ↘ klassik-stiftung.de

                                                                                                                                                Adresse: Stéphane-Hessel-Platz 1, 99423 Weimar
                                                                                                                                                Website: ↘ klassik-stiftung.de/
                                                                                                                                                         bauhausmuseumweimar.de                           Bauhaus-Keramikwerkstatt,
                                                                                                                                                                                                          Dornburg
                                                                                                                                                                                                          Die ehemalige Bauhaus-Keramikwerkstatt, die Walter
                                                                                                                                                                                                          Gropius 1920 aufgebaut hat, beherbergt bis heute einen
                                                                                                                                                Haus Am Horn, Weimar                                      eigenen Töpfereibetrieb. Viele der bedeutendsten deut-
                                                                                                                                                Das Haus Am Horn, entworfen von Georg Muche, wur-         schen Keramiker des 20. Jahrhunderts haben hier ihre
                                                                                                                                                de von den Bauhauswerkstätten und dem Baubüro             Ausbildung absolviert.
                                                                                                                                                Walter Gropius 1923 als Musterhaus zur ersten großen
                                                                                                                                                Bauhaus-Ausstellung errichtet. Es ist das erste archi-    Info:    Besichtigungen sind auf Anfrage möglich
                                                                                                                                                tektonische Zeugnis des Bauhauses.                        Adresse: Max-Krehan-Straße, 07774 Dornburg
                                                                                                                                                                                                          Website: ↘ keramik-museum-buergel.de
                                                                                                                                                Info:    Im Rahmen einer Bauhaus-Stadtführung
                                                                                                                                                         zu besichtigen
                                                                             Bild:                                                              Adresse: Am Horn 61, 99425 Weimar
                                                                             Hauptgebäude
                                                                                                                                                Website: ↘ hausamhorn.de                                  Fabrikantenvilla
                                                                             der Bauhaus-Uni-
                                                                             versität Weimar
                                                                             (1904–1911)                                                                                                                  Haus Schulenburg, Gera
                                                                             Architekt: Henry                                                                                                             Die 1913/14 entstandene Villa gehört zu den wenigen
                                                                             van de Velde
                                                                                                                                                Hauptgebäude der                                          Gesamtkunstwerken Henry van de Veldes, die bis
                                                                                                                                                                                                          heute erhalten sind. Haus Schulenburg beherbergt ein
                                                                                                                                                Bauhaus-Universität Weimar und                            Privatmuseum mit einer weltweit wichtigen Sammlung
                                                                                                                                                ehemalige Kunstgewerbeschule                              von Buchgestaltungen van de Veldes.
                                                                                                                                                Das heute von verschiedenen Fakultäten der Bauhaus-
                                                                                                                                                Universität Weimar genutzte Hauptgebäude wurde            Info:    Führungen durch das Haus, regelmäßige
                                                                                                                                                unter Henry van de Veldes Ägide 1904/05 umgebaut,                  Ausstellungen und Musikveranstaltungen
                                                                                                                                                der zweite Bauabschnitt folgte 1911. Van de Velde         Adresse: Straße des Friedens 120, 07548 Gera
                                                                                                                                                zelebrierte an diesem Schulbau beispielhaft die Einheit   Website: ↘ haus-schulenburg-gera.de
                                                                                                                                                von Form und Funktion.




        Thüringen
                                                                                                                                                               Das Gebäude der ehemaligen Kunstge-
                                                                                                                                                werbeschule wurde 1905 bis 1906 nach Plänen von
                                                                                                                                                Henry van de Velde für die Großherzogliche-Sächsische
                                                                                                                                                Kunstgewerbeschule Weimar errichtet und zwischen
                                                                                                                                                1919 und 1925 vom Staatlichen Bauhaus zu Weimar ge-
                                                                                                                                                nutzt. Heute ist es Sitz der Fakultät Gestaltung und
                                                                                                                                                Lehrgebäude der Bauhaus-Universität Weimar.

                                                                                                                                                Info:    Im Rahmen eines geführten
         „Aus Thüringen in die Welt“: In Weimar fing 1919 alles an, was                                                                                  Bauhaus-Spaziergangs zu besichtigen
                                                                                                                                                Adresse: Geschwister-Scholl-Straße 8,
später Architektur, Gestaltung und Kunst weltweit revolutionieren sollte.
                                                                                                                                                                                                                  Kontakt und Service
                                                                                                Foto: © Tillmann Franzen, tillmannfranzen.com




                                                                                                                                                         99423 Weimar
Viele Spuren zeugen noch heute von dieser frühen Phase des Bauhauses – sei                                                                      Website: ↘ uni-weimar.de
es das Haus Am Horn, erstes architektonisches Zeugnis des Bauhauses, die                                                                                                                                          Thüringer Tourismus GmbH
von Lyonel Feininger vielfach abgebildete Dorfkirche in Gelmeroda, Walter                                                                                                                                         Willy-Brandt-Platz 1
Gropius’ Häuser Auerbach und Zuckerkandl in Jena oder die ehemalige                                                                                                                                               99084 Erfurt
                                                                                                                                                                                                                  Tel.: +49 361 3742-0
Bauhaus-Töpferei in Dornburg.                                                                                                                                                                                     service@thueringen-entdecken.de
                                                                                                                                                                                                                  ↘ bauhaus.thueringen-entdecken.de
100 Jahre Bauhaus
8



Moderne erkunden
Das Bauhaus in                                             Henry van de Velde und die
Weimar – ein Rundgang                                      Bauhäusler in Jena
Im Mittelpunkt dieses Rundgangs steht die Geschichte       Dieser Stadtspaziergang spannt den Bogen von Henry
des Weimarer Bauhauses. Die wichtigsten Stationen sind     van de Veldes Jugendstil bis zum Bauhaus mit den
die heutige Bauhaus-Universität mit Gropiuszimmer,         Gropius-Villen Zuckerkandl und Auerbach. Der Jenaer
das bauhaus museum weimar, das Tempelherrenhaus, das       Kunstverein galt als offenes Forum für die Moderne und
Haus Am Horn sowie das Denkmal für die Märzge-             entwickelte eine enge Verbindung zwischen den Bau-
fallenen und die Gedenktafel für die Weimarer Verfassung   häuslern, der Universität und der Industrie in Jena.
1919.
                                                           Email:   tourist-info@jena.de
Info:    weimar GmbH                                       Website: ↘ jena.de
Website: ↘ weimar.de


                                                           Bauhaus und Neues Bauen in Gera
Auf den Spuren des                                         Dieser Stadtrundgang zeigt Gera als die Stadt mit den
Bauhauses in Erfurt                                        meisten Baudenkmälern aus der Zeit des Bauhauses
Erfurt stand nicht nur in engem Austausch mit dem          in Thüringen. Hier haben Henry van de Velde mit dem
Weimarer Bauhaus, es entwickelte sich im frühen 20.        Haus Schulenburg oder Thilo Schoder mit der ehema-
Jahrhundert selbst zu einem Brennpunkt moderner            ligen Seidenweberei Schulenburg & Bessler eindrucks-
Kultur. Industrielle, Mäzene und örtliche Kunstvereine     volle Bauten geschaffen.
schufen wichtige Foren für die künstlerische Avant-
garde und ihre Werke. Bei einem Spaziergang durch          Info:    Stadtführung für Gruppen auf Anmeldung
die Stadt stößt man auch heute noch auf Büro- und          Kontakt: Gera-Information
Geschäftsgebäude sowie Wohnviertel im Stil der             Website: ↘ gera.de/tourismus
Klassischen Moderne (Besichtigung des Margaretha-                                                                                                                                                                                                               Bild:
Reichardt-Hauses und des Angermuseums nicht in-                                                                                                                                                                                                                 Bauhaus-
kludiert).                                                                                                                                                                                                                                                      gebäude
                                                                                                                                                                                                                                                                (1925 –1926)
                                                                                                                                                                                                                                                                Architekt:
Info:    Stadtführung für Gruppen auf Anmeldung                                                                                                                                                                                                                 Walter Gropius

Kontakt: Erfurt Tourist Information
Website: ↘ erfurt-tourismus.de

                                                                                                                    Bild:
                                                                                                                    Detail des
                                                                                                                    Hauptgebäudes




                                                                                                                                                                                                                                                                                         Sachsen-
                                                                                                                    der Bauhaus-
                                                                                                                    Universität
                                                                                                                    Weimar




                                                                                                                                                                                    Foto: © Tillmann Franzen, tillmannfranzen.com. © VG Bild-Kunst, Bonn 2018
                                                                                                                                                                                                                                                                                         Anhalt
                                                                                                                                                                                                                                                                                           In Sachsen-Anhalt wurden an vielen Orten und Institutionen Ideen
                                                                                                                                                                                                                                                                                 der Moderne entwickelt und erprobt: in Dessau, Magdeburg und Halle eben-
                                                                                                                                    Foto: © Tillmann Franzen, tillmannfranzen.com




                                                                                                                                                                                                                                                                                 so wie in Leuna, Stendal und Wittenberg. In Dessau gelangte das Bauhaus
                                                                                                                                                                                                                                                                                 zu seiner Blüte. Hier errichtete Walter Gropius 1925 –1926 das zur Ikone der
                                                                                                                                                                                                                                                                                 Moderne gewordene Bauhausgebäude, hier sollten Kunst und Technik zu
                                                                                                                                                                                                                                                                                 einer neuen Einheit werden, hier artikulierte sich in zahlreichen Bauten die
                                                                                                                                                                                                                                                                                 maßgebliche Idee des Bauhauses: die moderne Gesellschaft mitzugestalten.
100 Jahre Bauhaus
10                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             11



Orte der Moderne                                                                                                                                                                                                Moderne erkunden
Bauhausgebäude und                                        Lyonel-Feininger-Galerie,                                                                                                                             Rundgang durch die Siedlung                                 Rundfahrt „Magdeburg
Meisterhäuser, Dessau-Roßlau                              Quedlinburg                                                                                                                                           Dessau-Törten                                               und die Moderne“
1925 zog das Bauhaus von Weimar nach Dessau. Hier         Das Museum und Ausstellungshaus ist dem Werk                                                                                                          Der Rundgang durch die von Walter Gropius entworfe-         Mit dem Aufbruch in die Moderne als „Stadt des neuen
baute Gropius das weltbekannte Schulgebäude (1925–        Lyonel Feiningers gewidmet und verfügt mit der Samm-                                                                                                  ne Siedlung (1926–1928) – als Testfeld neuer Modelle        Bauwillens“ zeigte Magdeburg in den 1920er-Jahren
1926). Die von Gropius errichtete Meisterhaussiedlung     lung des Bauhäuslers Dr. jur. Hermann Klumpp über                                                                                                     eines sozialen Wohnungsbaus gedacht – führt an ver-         ihre Verwandlung in eine farbige Stadt. Bunte Häuser-
(1925 –1926) für die Bauhaus-Lehrer wurde zu einer der    eine der weltweit bedeutendsten Bestände an Druck-                                                                                                    schiedenen Haustypen vorbei. Besondere Höhepunkte           fassaden prägen heute noch das Stadtbild. Die Rund-
wichtigsten Künstlerkolonien der Moderne. Hier lebten     grafiken Feiningers. Die Sammlung wird durch Arbeiten                                                                                                 sind die Besichtigungen einer Musterwohnung in den          fahrt führt entlang historischer Zeugnisse berühmter
Künstler wie Paul Klee, Wassily Kandinsky, Oskar          anderer Künstler der Klassischen Moderne ergänzt.                                                                                                     Laubenganghäusern von Hannes Meyer (UNESCO-Welt-            Architekten und Stadtplaner wie Bruno Taut, Carl Krayl,
Schlemmer, Lyonel Feininger, Georg Muche sowie Anni                                                                                                                                                             erbe), des Hauses Anton, eines als SieTö II erbauten        Johannes Göderitz und Albinmüller.
und Josef Albers. Seit 2014 ergänzen die neuen Meister-   Adresse: Schloßberg 11, 06484 Quedlinburg                                                                                                             prototypischen Reihenhauses der Siedlung, sowie des
häuser von Gropius und Moholy-Nagy sowie die Trink-       Website: ↘ feininger-galerie.de                                                                                                                       Stahlhauses, das als Materialexperiment entstand.           Website: ↘ visitmagdeburg.de
halle als zeitgenössische „Reparatur“ das Ensemble.
                                                                                                                                                                                                                Website: ↘ bauhaus-dessau.de
Info:    Bei einer Führung können Hauptgebäude
         und Meisterhäuser besichtigt werden.             Piesteritzer Werkssiedlung,                                                                                                                                                                                       Diakonissen-Mutterhaus,
         Pause in der Bauhausmensa                        Lutherstadt Wittenberg                                                                                                                                                                                            Elbingerode
         oder im Café-Bistro im Bauhaus.                  Die Piesteritzer Werkssiedlung wurde von dem Stadt-                                                                                                   Lyonel Feiningers                                           Das Hauptgebäude des Diakonissen-Mutterhauses in
Adresse: Gropiusallee 38 / Ebertallee 59–71,              planer Georg Haberland und dem Architekten Otto                                                                                                       Fenster zur Stadt, Halle (Saale)                            Elbingerode wurde 1932 bis 1934 durch Godehard
         06846 Dessau-Roßlau                              Rudolf Salvisberg 1916 mit dem Ziel gebaut, eine schö-                                                                                                Die zweistündige Tour führt zu den Wirkungsstätten des      Schwethelm gebaut. Er nannte das Haus in Elbingerode
Website: ↘ bauhaus-dessau.de                              ne, einheitliche Arbeitersiedlung mit gleichbleibender                                                                                                berühmten Malers in Halle (Saale). Elf Gemälde sowie        „sein liebstes Kind“. Planung und Ausführung sind ge-
                                                          baulicher Qualität zu realisieren. Im Jahr der Expo 2000                                                                                              zahlreiche Zeichnungen von Halle schuf Lyonel Feininger     prägt von einer sorgfältigen Anlehnung an das Neue
                                                          wurde Piesteritz originalgetreu saniert und so zur ers-                                                                                               während seiner Arbeit hier von 1929 bis 1931. Drei seiner   Bauen.
                                                          ten autofreien Siedlung in Deutschland.                                                                                                               Werke sind neben Studien, Zeichnungen und Fotografien
Bauhaus Museum Dessau                                                                                                                                                                                           heute im Kunstmuseum Moritzburg zu sehen.                   Info:    Führung durch das Gebäude auf
Das neue Museum wird 2019 eröffnet. Erstmals ist es       Info:    Geführter Rundgang durch die                                                                                                                                                                                      Anfrage möglich
möglich, die weltweit zweitgrößte Sammlung zum                     Werkssiedlung                                                                                                                                Website: ↘ halle-tourismus.de                               Website: ↘ mutterhaus-elbingerode.de
Bauhaus mit ihren etwa 40.000 Exponaten der Stiftung      Adresse: Karl-Liebknecht-Platz 20,
Bauhaus Dessau umfassend zu zeigen. Von den histori-               06886 Lutherstadt Wittenberg
schen Objekten ausgehend, werden Geschichten über         Website: ↘ lutherstadt-wittenberg.de
das Bauhaus in Dessau erzählt. Der Schulalltag, die
Netzwerke, die Werkstätten, die Produktionen, die Wer-
bung, die Rolle der Frauen, Kleidung, Stil und Handwerk
– all das sind Themen. Das neue Haus startet mit der      Hermann-Beims-Siedlung,
Ausstellung „Versuchsstätte Bauhaus. Die Sammlung“.
                                                          Magdeburg                                                                                                                              Bild:
                                                                                                                                                                                                 Gaststätte
Adresse: Mies-van-der-Rohe-Platz 1,                       Die Hermann-Beims-Siedlung zählt zu den größten archi-
                                                                                                                                                                                                 Kornhaus
         06844 Dessau-Roßlau                              tektonischen Flächendenkmalen Europas und zu den be-                                                                                   (1929 –1930)

Website: ↘ bauhaus-dessau.de                              deutendsten Zeugnissen des sozialen Wohnungsbaus in                                                                                    Architekt:
                                                                                                                                                                                                 Carl Fieger
                                                          Deutschland. Ihre Existenz verdankt sie dem damaligen
                                                          Magdeburger Oberbürgermeister Hermann Beims, der
                                                          zusammen mit seinen Stadtbauräten, den visionären
Laubenganghäuser, Dessau-Törten                           Architekten Bruno Taut und Johannes Göderitz, einen
Die fünf Wohnbauten sind „echte“ Bauhausbauten: Sie       Generalsiedlungsplan für Magdeburg entworfen hatte.
sind aus der 1927 eingerichteten Architekturabteilung
des Bauhauses als kollektive Planung unter Leitung        Info:    Besichtigung einer Musterwohnung möglich
                                                                                                                     Foto: © Tillmann Franzen, tillmannfranzen.com. © VG Bild-Kunst, Bonn 2018
des zweiten Direktors Hannes Meyer hervorgegangen.        Adresse: Beimsstraße, Große Diesdorfer Straße,
Meyers Motto „Volksbedarf statt Luxusbedarf“ wurde                 Seehäuser Straße u.a., 39110 Magdeburg
auch bei den Laubenganghäusern verfolgt und führte        Website: ↘ visitmagdeburg.de
zur Errichtung von sogenannten Volkswohnungen, die
von Arbeitern und kleinen Angestellten zur Miete
bewohnt wurden.

Info:    Besichtigungstour im Rahmen der
                                                                  Kontakt und Service
         Siedlungsführung Dessau-Törten möglich                   IMG – Investitions- und Marketing-
Adresse: Peterholzstraße 40 A,                                    gesellschaft Sachsen-Anhalt mbH
         06849 Dessau-Roßlau                                      Am Alten Theater 6
Website: ↘ bauhaus-dessau.de                                      39104 Magdeburg
                                                                  Tel.: +49 391 568 99 80
                                                                  tourismus@img-sachsen-anhalt.de
                                                                  ↘ sachsen-anhalt-tourismus.de
100 Jahre Bauhaus
13



                                                                                                                                                                              Orte der Moderne
                                                                                                                                                                              Bauhaus-Archiv / Museum                                    Hansaviertel
                                                                                                                                                                              für Gestaltung                                             Das Hansaviertel wurde anlässlich der Internationalen
                                                                                                                                                                              Das Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung (Walter         Bauausstellung Interbau 1957 von 53 Architekten aus
                                                                                                                                                                              Gropius, Alex Cvijanovic und Hans Bandel, 1976–1979)       13 Ländern, darunter diverse Bauhäusler (unter ande-
                                                                                                                                                                              beherbergt die weltweit umfangreichste Sammlung zur        rem Walter Gropius und TAC – The Architects Colla-
                                                                                                                                                                              Geschichte des Bauhauses. Kernstück bildet der Nach-       borative), errichtet. Das Viertel gilt als Musterbeispiel
                                                                                                                                                                              lass zahlreicher ehemaliger Bauhäusler wie Walter          für moderne Architektur und Stadtplanung der 1950er-
                                                                                                                                                                              Gropius, Herbert Bayer, Lucia Moholy und Georg Mu-         Jahre.
                                                                                                                                                                              che. Ab Frühjahr 2018 wird das Bauhaus-Archiv saniert
                                                                                                                                                                              und um einen Neubau erweitert. Die Jubiläumsausstel-       Info:    Themenführungen für Gruppen
                                                                                                                                                                              lung des Bauhaus-Archivs / Museum für Gestaltung                    auf Anfrage möglich
                                                                                                                                                                              „original bauhaus“ wird vom 6. September 2019 bis 27.      Adresse: Altonaer Straße 22, 10557 Berlin
                                                                                                                                                                              Januar 2020 in der Berlinischen Galerie gezeigt.           Website: ↘ visitberlin.de

                                                                                                                                                                              Website: ↘ bauhaus.de

                                                                                                                                                                                                                                         Haus Lemke
                                                                                                                                                                                                                                         (Mies-van-der-Rohe-Haus)
                                                                                                                                                                              Hufeisensiedlung                                           Das für den Druckereibesitzer Karl Lemke errichtete
                                                                                                                                                                              Die Hufeisensiedlung (Bruno Taut und Martin Wagner,        Wohnhaus (Ludwig Mies van der Rohe, 1932–1933) ist
                                                                                                                                                                              1925–1930) wurde als erste Großsiedlung der Weimarer       heute Ausstellungs- und Veranstaltungsort. Mit dem
                                                                                                                                                                              Republik errichtet. Die kleinen Straßen mit dem Wechsel-   L-förmigen Grundriss und den wandgroßen Terrassen-
                                                                                                                                                                              spiel der Fassadenfarben, den alten Kirschbäumen und       fenstern hat Mies van der Rohe einen fließenden Raum
                                                                                                                                                                              dem familiären Charakter der Siedlung machen das           zwischen innen und außen entstehen lassen – und damit
                                                                                                                                                                              UNESCO-Welterbe zu einer Insel inmitten der sonst          ein Kleinod des Neuen Bauens in Berlin geschaffen.
                                                                                                                                                                              typischen Großstadtbebauung Berlins.
                                                                               Bild:
                                                                               Bauhaus-Archiv /
                                                                                                                                                                                                                                         Info:    Geführte Rundgänge für Gruppen
                                                                               Museum für                                                                                     Info:    Führungen durch die Siedlung                               auf Anfrage möglich
                                                                               Gestaltung                                                                                              auf Anfrage möglich                               Adresse: Oberseestraße 60, 13053 Berlin
                                                                               (1976 –1979)
                                                                               Architekten:                                                                                   Adresse: Fritz-Reuter-Allee 44, 12359 Berlin               Website: ↘ miesvanderrohehaus.de
                                                                               Walter Gropius,                                                                                Website: ↘ hufeisensiedlung-berlin.de
                                                                               Alex Cvijanovic,
                                                                               Hans Bandel




                                                                                                                                                                              Siedlung Siemensstadt
                                                                                                                                                                              Die Siedlung Siemensstadt (Hans Scharoun, Walter
                                                                                                                                                                              Gropius, Hugo Häring und andere, 1929–1934) wurde
                                                                                                                                                                              mehrheitlich von Architekten gebaut, die der avant-
                                                                                                                                                                              gardistischen Vereinigung „Der Ring“ angehörten. Sie
                                                                                                                                                                              verbindet eine Vielzahl verschiedener Ausprägungen der
                                                                                                                                                                              Moderne, die auf derart überschaubarem Raum wohl




         Berlin
                                                                                                                                                                              nirgendwo anders versammelt ist.

                                                                                                                                                                              Info:    Themenführungen für Gruppen auf
                                                                                                                                                                                       Anfrage möglich
                                                                                                  Foto: © Tillmann Franzen, tillmannfranzen.com. © VG Bild-Kunst, Bonn 2018




                                                                                                                                                                              Adresse: Goebelplatz 3, 13627 Berlin
                                                                                                                                                                              Website: ↘ visitberlin.de



         Mit der Hauptstadt der Avantgarde waren zahlreiche Bauhäusler
und weitere Vertreter der Moderne eng verbunden. Die Wohnhäuser von                                                                                                                                                                              Kontakt und Service
Walter Gropius in der Siedlung Siemensstadt, Ludwig Mies van der Rohes
                                                                                                                                                                                                                                                 visitBerlin / Berlin Tourismus &
Häuser Perls und Lemke, die Hufeisensiedlung von Bruno Taut oder die Villen-                                                                                                                                                                     Kongress GmbH
kolonie am Rupenhorn: Die Vielzahl von Bauten der Moderne legt davon                                                                                                                                                                             Am Karlsbad 11
eindrucksvoll Zeugnis ab.                                                                                                                                                                                                                        10785 Berlin
                                                                                                                                                                                                                                                 Tel.: +49   30   25002333
                                                                                                                                                                                                                                                 info@visitBerlin.de
                                                                                                                                                                                                                                                 ↘ visitBerlin.de
100 Jahre Bauhaus
14                                                                                                                                                                                                                                                                                                                       15



Moderne erkunden                                                                                                                                                                                                       Die UNESCO-Welter-
Auf den Spuren der Bauhäusler
in Berlin
                                                           Bau mir die Zukunft – Das Berliner
                                                           Hansaviertel
                                                                                                                                                                                                                    bestätten des Bauhauses
Neben der Innenbesichtigung des von Ludwig Mies van
der Rohe erbauten Wohnhauses Lemke folgt die Tour
den Spuren zahlreicher Bauhaus-Absolventen. Diese
                                                           Walter Gropius, Egon Eiermann und Max Taut realisier-
                                                           ten anlässlich der Internationalen Bauausstellung 1957
                                                           ihre Vorstellungen von modernem Wohnungsbau und
                                                                                                                                                                                                                       und der Moderne
haben mit ihren selbständigen, professionellen Arbeiten    der Stadt im Grünen. Ein Gegenkonzept zum sozialis-
in Schöneberg, Tempelhof und Wilmersdorf, aber auch        tischen Prestigebauprojekt, der Stalinallee in Ost-Berlin.
in Tiergarten mit der berühmten Nationalgalerie vor und
nach dem Zweiten Weltkrieg bedeutende Zeugnisse der
                                                           Das Besondere dieser Tour sind exklusive Wohnungs-
                                                           besichtigungen in der Siedlung.
                                                                                                                                                                                                                      Alfeld:                                        Goslar:
Moderne hinterlassen.                                                                                                                                                                                                 Fagus-Werk                                     Bergwerk Rammelsberg
Website: ↘ artberlin-online.de
                                                           Website: ↘ artberlin-online.de
                                                                    ↘ visitberlin.de                                                                                                                                  UNESCO 2011                                    UNESCO 1992
         ↘ visitberlin.de                                                                                                                                                                                             Architekten: Walter Gropius und Adolf Meyer,   Architekten: Fritz Schupp und Martin Kremmer,
                                                                                                                                                                                                                      Baujahr: 1911                                  Baujahre: 1936–1937

                                                           Die Villenkolonie am Rupenhorn
Walter Gropius und seine                                   Im Westen Berlins, am Übergang von Charlottenburg zu                                                                                                       Berlin:                                        Hamburg:
Zeitgenossen
Das Grüne und Gärten bestimmen Berlins Lebensquali-
                                                           Spandau, mutet die Villenkolonie am Rupenhorn wie eine
                                                           kleine Bauausstellung von Weltrang an. Mit Hermann                                                                                                         Siedlung der Moderne                           Chilehaus
tät seit 100 Jahren. Aber ist in diesem Grün auch moder-   Muthesius, Bruno Paul, Erich Mendelsohn, den Gebrü-
                                                           dern Luckhardt mit Alfons Anker und dem Bauhäusler
                                                                                                                                                                                                                      UNESCO 2008                                    UNESCO 2015
ne Wohnkultur möglich? Die Architekten der Zwanziger                                                                                                                                                                  Architekten: Bruno Taut und Martin Wagner      Architekt: Fritz Höger
Jahre entwarfen wegweisende Beispiele zum Wohnen.          Ludwig Hilberseimer bauten hier die großen Vertreter                                                                                                       Baujahre: 1925–1926                            Baujahre: 1922–1924
Dieser Rundgang zu Fuß führt durch Zehlendorf auf den      der deutschen Architekturavantgarde. Im Rahmen der
Spuren von Walter Gropius, Alfred Grenander, Ludwig        Führung kann ein Landhaus der Gebrüder Luckhardt so-
Mies van der Rohe, Walter Peterhans, Richard Neutra
und Bruno Taut. Nicht alle von ihnen waren Bauhäusler,
                                                           wie das Gelände der ehemaligen Villa Lindemann von
                                                           Bruno Paul (heute Touro College) besichtigt werden.                                                                                                        Bernau:                                        Stuttgart:
aber eine Gemeinsamkeit teilten sie: sie waren alle dem
                                                           Website: ↘ artberlin-online.de
                                                                                                                                                                                                                      Bundesschule des                               Haus Le Corbusier
Gedanken des funktionalen, sachlich-modernen und be-
zahlbaren Bauens zugewandt.                                         ↘ visitberlin.de                                                                                                                                  Allgemeinen Deutschen                          UNESCO 2016
Website: ↘ artberlin-online.de
                                                                                                                                                                                                                      Gewerkschaftsbundes                            Architekten: Le Corbusier und Pierre Jeanneret
                                                                                                                                                                                                                                                                     Baujahr: 1927
         ↘ visitberlin.de                                                                                                                                                                                             UNESCO 2017
                                                                                                                                                                                                                      Architekten: Hannes Meyer und Hans Wittwer
                                                                                                                        Bild:
                                                                                                                                                                                                                      Baujahre: 1929–1930                            Völklingen:
                                                                                                                        Die berühmten
                                                                                                                        Scheddächer                                                                                                                                  Völklinger Hütte
                                                                                                                                                                                                                      Dessau:                                        UNESCO 1994
                                                                                                                        sind ein
                                                                                                                        typisches
                                                                                                                        Element der
                                                                                                                        Industrie-
                                                                                                                        architektur.                                                                                  Bauhausgebäude                                 Diverse Architekten
                                                                                                                                                                                                                                                                     Baujahre: 1883–1976
                                                                                                                                                                                                                      und Meisterhäuser
                                                                                                                                                                                                                      UNESCO 1996                                    Weimar:
                                                                                                                                                                                                                      Architekt: Walter Gropius
                                                                                                                                                                                                                      Baujahre: 1925–1926                            Haus Am Horn,
                                                                                                                                        Foto: © Tillmann Franzen, tillmannfranzen.com. © VG Bild-Kunst, Bonn 2018




                                                                                                                                                                                                                                                                     Hauptgebäude der
                                                                                                                                                                                                                      Dessau:                                        Bauhaus-Universität
                                                                                                                                                                                                                      Laubenganghäuser                               und ehemalige
                                                                                                                                                                                                                      UNESCO 2017                                    Kunstgewerbeschule
                                                                                                                                                                                                                      Architekt: Hannes Meyer
                                                                                                                                                                                                                      Baujahre: 1929–1930                            UNESCO 1996
                                                                                                                                                                                                                                                                     Architekt Haus Am Horn: Georg Muche
                                                                                                                                                                                                                                                                     Baujahr: 1923

                                                                                                                                                                                                                      Essen:                                         Architekt Bauhaus-Universität: Henry van de Velde
                                                                                                                                                                                                                                                                     Baujahre: 1904–1911
                                                                                                                                                                                                                      Zeche Zollverein
                                                                                                                                                                                                                      UNESCO 2001
                                                                                                                                                                                                                      Architekten: Fritz Schupp und Martin Kremmer
                                                                                                                                                                                                                      Baujahre: 1930–1932
100 Jahre Bauhaus
17



                                                                                                                                            Orte der Moderne
                                                                                                                                            Bauhaus Denkmal                                              Luckenwalder Hutfabrik
                                                                                                                                            Bundesschule Bernau                                          (Mendelsohn-Halle), Luckenwalde
                                                                                                                                            Die Bundesschule des Allgemeinen Deutschen Gewerk-           Die ehemalige Hutfabrik (erbaut von Erich Mendelsohn,
                                                                                                                                            schaftsbundes, die Hannes Meyer und Hans Wittwer             1887–1953) gilt als herausragendes Beispiel expres-
                                                                                                                                            zusammen mit der Bauabteilung des Bauhauses von              sionistischer Industriearchitektur. Bis 1923 entstanden
                                                                                                                                            1928 bis 1930 errichteten, ist ein Dokument für die          auf diesem Gelände vier Produktionshallen, ein Kessel-
                                                                                                                                            Einheit von Forschung, Praxis und Lehre, wie sie am Bau-     und Turbinenhaus sowie zwei zusammengehörende
                                                                                                                                            haus angestrebt wurde. Bauhausschüler waren an der           Torbauten. Der wohl markanteste Bau war die Färberei-
                                                                                                                                            Planung und am Bau der Schule beteiligt.                     halle, die mit ihrer schachtförmigen Dachhaube einem
                                                                                                                                                                                                         Hut ähnelte.
                                                                                                                                            Info:    Gruppenführungen auf Anfrage möglich
                                                                                                                                            Adresse: Hannes-Meyer-Campus 9,                              Info:    Führung für Gruppen
                                                                                                                                                     16321 Bernau bei Berlin                                      eingeschränkt möglich
                                                                                                                                            Website: ↘ bauhaus-denkmal-bernau.de                         Adresse: Industriestraße 2, 14943 Luckenwalde
                                                                                                                                                                                                         Website: ↘ reiseland-brandenburg.de


                                                                                                                                            Sommerhaus Albert Einstein, Caputh
                                                                                                                                            1929 konzipierte der Architekt Konrad Wachsmann,
                                                                                                                                            ein Vorreiter des seriellen Bauens, das Sommerhaus           Moderne erkunden
                                                                                                                                            für die Familie Einstein in moderner Holzbautechnik.
                                                                                                                                            Hierher kamen zahlreiche Freunde aus aller Welt zu Be-       Mies-van-der-Rohe-Villen,
                                                                                                                                            such, darunter Künstler, Wissenschaftler und mehrere
                                                                                                                                            Nobelpreisträger wie Max Planck und Max von Laue.            Potsdam
                                                                                                                                                                                                         Drei imposante Villen erbaute Mies van der Rohe am
                                                                                                                                            Info:    Für Gruppen werden Führungen                        Potsdamer Griebnitzsee. Sein Erstlingswerk war die
                                                                            Bild:
                                                                                                                                                     durch die Ausstellungsstätte angeboten              Villa Riehl (1907). Die Villa Urbig, auch Churchill-Villa
                                                                            Bundesschule
                                                                                                                                            Adresse: Am Waldrand 15–17, 14548 Caputh                     genannt, da der britische Premier 1945 dort wohnte,
                                                                            des Allgemei-
                                                                            nen Deutschen                                                   Website: ↘ einsteinsommerhaus.de                             erbaute er von 1915 bis 1917 als Wohnhaus für den
                                                                            Gewerk-                                                                                                                      Bankier Franz Urbig. Und die Villa Mosler (1924–1926)
                                                                            schaftsbundes
                                                                            (1928–1930)
                                                                                                                                                                                                         hatte der Bankdirektor Georg Mosler in Auftrag gege-
                                                                            Architekten:                                                                                                                 ben. Alle Villen sind heute in Privatbesitz.
                                                                            Hannes Meyer,
                                                                            Hans Wittwer                                                    Einsteinturm, Potsdam
                                                                                                                                            Der Einsteinturm auf dem Telegrafenberg wurde zwi-           Info:    Rundgang durch die Villenkolonie
                                                                                                                                            schen 1919 und 1922 als Observatorium errichtet. Er                   Neubabelsberg: „Filmstars, Villen,
                                                                                                                                            stellt ein für seine Entstehungszeit revolutionäres Bau-              Weltgeschichte“




        Branden-
                                                                                                                                            werk des Architekten Erich Mendelsohn dar – eine             Website: ↘ potsdamtourismus.de
                                                                                                                                            Ikone des Expressionismus in der Architekturgeschich-
                                                                                                                                            te. Heute ist er ein Teil des Leibniz-Instituts für Astro-
                                                                                                                                            physik Potsdam (AIP) und dient als wissenschaftliches
                                                                                                                                            Observatorium.                                               dkw. Kunstmuseum



        burg
                                                                                                                                                                                                         Dieselkraftwerk, Cottbus
                                                                                                                                            Info:    Führung auf dem Telegrafenberg                      Das ehemalige Dieselkraftwerk (1927–1928) wurde
                                                                                                                                                     mit Besichtigung des Einsteinturms auf 		           von Werner Issel im spätexpressionistischen bis neu-
                                                                                                                                                     Anfrage möglich                                     sachlichen Stil entworfen. Heute ist es ein mehrfach
                                                                                                                                            Website: ↘ urania-potsdam.de                                 preisgekrönter Ort für zeitgenössische Kunst. Im Jubi-
                                                                                                                                                     ↘ potsdamtourismus.de                               läumsjahr werden thematische Sonderausstellungen
                                                                                                                                                                                                         gezeigt.

          Zentrales Gebäude der brandenburgischen Bauhaus-Geschichte                                                                                                                                     Adresse: Am Amtsteich 15, 03046 Cottbus
                                                                                                                                                                                                         Website: ↘ museum-dkw.de
ist die Bundesschule des Allgemeinen Deutschen Gewerkschaftsbundes in
                                                                                                                                                    Kontakt und Service
                                                                                            Foto: © Tillmann Franzen, tillmannfranzen.com




Bernau, die 2017 UNESCO-Welterbe wurde. Auch namhafte Architekten wie
Otto Haesler, Erich Mendelsohn sowie Bruno und Max Taut haben in Branden-                                                                           TMB Tourismus-Marketing
                                                                                                                                                    Brandenburg GmbH
burg gewirkt. Zum Jubiläum 2019 wird das Bundesland Bauten der Moderne                                                                              Am Neuen Markt 1
und der Neuen Sachlichkeit unter anderem mit verschiedenen Ausstellungen                                                                            14467 Potsdam
im Kunstmuseum Dieselkraftwerk Cottbus in den Blick nehmen.                                                                                         Tel.: +49 331 2004747
                                                                                                                                                    service@reiseland-brandenburg.de
                                                                                                                                                    ↘ reiseland-brandenburg.de
19



                                                                                                                                             Orte der Moderne
                                                                                                                                             Versöhnungskirche und                                    Haus Schminke, Löbau
                                                                                                                                             Kroch-Siedlung                                           Das Haus Schminke (1932–1933) zählt zu den bemer-
                                                                                                                                             Die Versöhnungskirche, die von dem Architekten Hans      kenswertesten Wohnhäusern des 20. Jahrhunderts und
                                                                                                                                             Heinrich Grotjahn errichtet wurde, zählt zu den bedeu-   gilt als Hauptwerk von Hans Scharoun im Bereich des
                                                                                                                                             tendsten Sakralbauten der Moderne in Deutschland.        privaten Wohnungsbaus. Der geschwungene Korpus mit
                                                                                                                                             Sie sollte Mittelpunkt der geplanten „Kroch-Siedlung“    Terrassen, Außentreppen und Bullaugenfenstern erin-
                                                                                                                                             sein, die in einer ersten Bauetappe 1929/30 in Gohlis-   nert an ein Schiff, die Gartenanlage verbindet gekonnt
                                                                                                                                             Nord realisiert wurde.                                   Architektur und Landschaft.

                                                                                                                                             Info:    Führung „Modernes Wohnen“ in                    Info:    Privatführungen durch die Wohnräume
                                                                                                                                                      Leipzig am Beispiel der Kroch-Siedlung                   auf Anfrage möglich
                                                                                                                                             Website: ↘ leipzig.travel                                Adresse: Kirschallee 1 b, 02708 Löbau
                                                                                                                                                                                                      Website: ↘ stiftung-hausschminke.eu



                                                                                                                                             Haus Rabe, Zwenkau
                                                                                                                                             1930 errichtetes Wohnhaus von internationalem Rang.
                                                                                                                                             Das von Adolf Rading entworfene Haus beeindruckt
                                                                                                                                                                                                      Moderne erkunden
                                                                                                                                             nicht nur durch seine klare Formensprache. Die auf-
                                                                                                                                             wendigen Wand- und Raumgestaltungen stammen von          Grassimuseum, Leipzig
                                                                                                                                             Oskar Schlemmer. Heute ist das Haus in Privatbesitz.     Das Grassimuseum (Carl William Zweck und Hans Voigt,
                                                                                                                                                                                                      1925–1929) beheimatet das Museum für Völkerkunde,
                                                                                                                                             Info:    Privatführung durch das Haus auf                das Museum für Angewandte Kunst und das Museum
                                                                                                                                                      Anfrage möglich                                 für Musikinstrumente der Universität Leipzig. Besonders
                                                                                                                                             Adresse: Friedrich-Ebert-Straße 26,                      sehenswert: das imposante Fenster im Haupttreppen-
                                                                                                                                                      04442 Zwenkau                                   haus nach Entwürfen des Bauhausmeisters Josef Albers
                                                                             Bild:
                                                                             Haus Schminke
                                                                                                                                                                                                      (1927).
                                                                             (1932 – 1933)
                                                                             Architekt:                                                                                                               Adresse: Johannisplatz 5, 04103 Leipzig
                                                                             Hans Scharoun
                                                                                                                                             Gartenstadt Hellerau,                                    Website: ↘ grassimuseum.de
                                                                                                                                             Dresden-Hellerau
                                                                                                                                             Die erste deutsche Gartenstadt wurde 1908 von Karl
                                                                                                                                             Schmidt gegründet, einem bedeutenden Vertreter der
                                                                                                                                             Reformbewegung und Mitbegründer der Deutschen            Kaufhaus Schocken (Staatliches
                                                                                                                                             Werkstätten. Das Gebäudeensemble Deutsche Werk-          Museum für Archäologie Chemnitz)
                                                                                                                                             stätten als Produktionsstätte neuen Typus wurde          Das ehemalige Kaufhaus Schocken (Erich Mendelsohn,
                                                                                                                                             ebenso richtungsweisend für die Moderne wie das          1929–1930) war eines von drei Gebäuden, die Erich
                                                                                                                                             von Heinrich Tessenow entworfene Festspielhaus           Mendelsohn für die Warenhauskette Schocken gebaut
                                                                                                                                             (1911–1912).                                             hatte. Mit horizontalen Fensterbändern im Wechsel mit
                                                                                                                                                                                                      der Fassadenverkleidung und der Vorhangfassade ist




        Sachsen
                                                                                                                                             Info:    Führung durch das Festspielhaus und             das Gebäude eine Ikone der Moderne. Heute beherbergt
                                                                                                                                                      die Gartenstadt Hellerau                        es das Staatliche Museum für Archäologie Chemnitz.
                                                                                                                                             Kontakt: Deutscher Werkbund Sachsen
                                                                                                                                             Website: ↘ deutscher-werkbund.de                         Adresse: Stefan-Heym-Platz 1, 09111 Chemnitz
                                                                                                                                                      ↘ hellerau-gb.de                                Website: ↘ smac.sachsen.de




          Ob die Versöhnungskirche in Leipzig, Haus Schminke in Löbau oder
die Gartenstadt Hellerau – der Freistaat Sachsen weist zahlreiche Bezüge                                                                             Kontakt und Service
                                                                                             Foto: © Tillmann Franzen, tillmannfranzen.com




zum Bauhaus und zur Moderne auf. Insbesondere zwei große Bauhaus-
                                                                                                                                                     Tourismus Marketing
meister haben in Sachsen ihre Spuren hinterlassen: Josef Albers und Oskar                                                                            Gesellschaft Sachsen mbH
Schlemmer. Zum Jubiläum 2019 wird das Bundesland vor allem das bau-                                                                                  Bautzener Straße 45–47
kulturelle Erbe würdigen und an bestehende Präsentationen und kulturelle                                                                             01099 Dresden
                                                                                                                                                     Tel.: +49 351–4917 00
Schwerpunktthemen anknüpfen.                                                                                                                         info@sachsen-tour.de
                                                                                                                                                     ↘ sachsen-tour.de
21



                                                                                                                                                                             Orte der Moderne
                                                                                                                                                                             Weissenhofsiedlung und                                    Siedlung Dammerstock, Karlsruhe
                                                                                                                                                                             Weissenhofmuseum im                                       Entworfen von Walter Gropius, zählt die Siedlung
                                                                                                                                                                             Haus Le Corbusier, Stuttgart                              Dammerstock zu den prominentesten Beispielen des
                                                                                                                                                                             Die Weissenhofsiedlung entstand 1927 als Bauausstel-      Neuen Bauens. Die Ende der 1920er-Jahre von drei Bau-
                                                                                                                                                                             lung der Stadt Stuttgart und des Deutschen Werkbun-       genossenschaften errichteten „Gebrauchswohnungen“
                                                                                                                                                                             des. Unter der künstlerischen Leitung von Ludwig Mies     bildeten einen Gegenentwurf zu der vorherrschenden
                                                                                                                                                                             van der Rohe schufen 17 Architekten ein mustergültiges    traditionalistischen Strömung dieser Zeit und setzten
                                                                                                                                                                             Wohnprogramm für den modernen Großstadtmenschen.          neue Maßstäbe für den Siedlungsbau.
                                                                                                                                                                             Auch Le Corbusier entwarf zwei Häuser, die 2016 zu-
                                                                                                                                                                             sammen mit weiteren Bauten des Architekten zum            Info:    Führung durch das Stadtviertel
                                                                                                                                                                             UNESCO-Welterbe ernannt wurden.                           Kontakt: KTG Karlsruhe Tourismus GmbH
                                                                                                                                                                                                                                       Website: ↘ karlsruhe-tourismus.de
                                                                                                                                                                             Info:    Führung durch die Weissenhofsiedlung
                                                                                                                                                                                      und das Weissenhofmuseum im
                                                                                                                                                                                      Haus Le Corbusier
                                                                                                                                                                             Adresse: Weissenhofmuseum, Rathenaustraße 1–3,            Moderne erkunden
                                                                                                                                                                                      70191 Stuttgart
                                                                                                                                                                             Website: ↘ weissenhofmuseum.de                            Staatsgalerie Stuttgart
                                                                                                                                                                                                                                       Stuttgart ist die Heimatstadt des Bauhausmeisters
                                                                                                                                                                                                                                       Oskar Schlemmer. In der Sammlung der Staatsgalerie
                                                                                                                                                                                                                                       Stuttgart befindet sich eine Reihe wichtiger Werke des
                                                                                                                                                                             Hochschule für Gestaltung Ulm                             renommierten Künstlers, ebenso das Archiv Oskar
                                                                                                                                                                             In den 1950er-Jahren gründete der Bauhäusler Max Bill     Schlemmer. Im Jubiläumsjahr werden hier themenbezo-
                                                                                                                                                                             in Baden-Württemberg mit der Hochschule für Gestal-       gene Sonderausstellungen gezeigt.
                                                                                                                                                                             tung Ulm eine der bedeutendsten Designschulen nach
                                                                              Bild:
                                                                                                                                                                             dem Bauhaus. Die Bauten der einstigen Hochschule          Adresse: Konrad-Adenauer-Straße 30–32,
                                                                              Doppelhaus                                                                                     gehören zu den herausragenden Architekturen der jungen             70173 Stuttgart
                                                                              Weissenhofsied-                                                                                Bundesrepublik. Seit 1979 ist die Gesamtanlage als Kul-   Website: ↘ staatsgalerie.de
                                                                              lung (1927)
                                                                              Architekten:                                                                                   turdenkmal von besonderer Bedeutung ausgewiesen.
                                                                              Le Corbusier,
                                                                              Pierre Jeanneret
                                                                                                                                                                             Info:    Führungen für Gruppen durch das
                                                                                                                                                                                      HfG-Gebäude und das HfG-Archiv auf 		            Besichtigungen im Haus auf der Alb
                                                                                                                                                                                      Anfrage möglich                                  Vom Stuttgarter Architekten Adolf G. Schneck realisiert
                                                                                                                                                                             Kontakt: Ulmer Museen, info.ulmer-museum@ulm.de           (1929–1930), ist das Haus auf der Alb als ehemaliges
                                                                                                                                                                             Website: ↘ hfg-archiv.ulm.de                              Erholungsheim ein seltenes Beispiel der schlichten,




        Baden-
                                                                                                                                                                                                                                       transparenten, funktionalen und sozial inspirierten
                                                                                                                                                                                                                                       Architektur der Moderne.

                                                                                                                                                                                                                                       Info:    Gruppenführungen durch das Haus
                                                                                                                                                                                                                                                auf Anfrage möglich




        Württemberg
                                                                                                                                                                                                                                       Adresse: Hanner Steige 1, 72574 Bad Urach
                                                                                                                                                                                                                                       Website: ↘ hausaufderalb.de
                                                                                                 Foto: © Tillmann Franzen, tillmannfranzen.com. © VG Bild-Kunst, Bonn 2018




                                                                                                                                                                                                                                       Zeppelin Museum Friedrichshafen
                                                                                                                                                                                                                                       Anfang der 1930er-Jahre wurde das heutige Gebäude
                                                                                                                                                                                                                                       des Zeppelin Museums nach Entwürfen des Architekten
                                                                                                                                                                                                                                       Karl Hagenmayer errichtet. Heute ist hier die weltweit
         Le Corbusier, Oskar Schlemmer, Johannes Itten und Max Bill –                                                                                                                                                                  größte Sammlung zur Luftschifffahrt zu sehen, zudem
Baden-Württemberg ist Schauplatz für das Wirken und die Werke vieler                                                                                                                 Kontakt und Service                               werden regelmäßig Sonderausstellungen zeitgenössi-
                                                                                                                                                                                                                                       scher Kunst gezeigt.
berühmter Pioniere der Moderne und Zentrum des Neuen Bauens. Die Weis-
                                                                                                                                                                                     Tourismus Marketing GmbH
senhofsiedlung in Stuttgart gilt nicht von ungefähr als ein Meilenstein der                                                                                                          Baden-Württemberg                                 Info:    Ausstellung zum Thema Bauhaus:
Architekturmoderne. Nach dem Zweiten Weltkrieg schrieb die vom                                                                                                                       Esslinger Straße 8                                         „Idealstandard. Wohnräume zeitgenössi-
                                                                                                                                                                                     70182 Stuttgart                                            scher Kunst“ (26.10.2018 bis 3.3.2019)
Bauhäusler Max Bill mitbegründete Hochschule für Gestaltung Ulm die                                                                                                                                                                    Adresse: Seestraße 22, 88045 Friedrichshafen
                                                                                                                                                                                     Tel.: +49 711 23858 0
Bauhausgeschichte fort und beeinflusste nachhaltig die Gestaltungsaus-                                                                                                               info@tourismus-bw.de                              Website: ↘ zeppelin-museum.de
bildung.                                                                                                                                                                             ↘ tourismus-bw.de
23



                                                                                                                                             Orte der Moderne                                           Moderne erkunden
                                                                                                                                             Ernst-May-Haus und Siedlung                                Museum Angewandte Kunst,
                                                                                                                                             Römerstadt, Frankfurt                                      Frankfurt
                                                                                                                                             Das Projekt „Das Neue Frankfurt“ unter der Leitung von     Die Stadt Frankfurt am Main kann auf eine profilierte Ge-
                                                                                                                                             Ernst May setzte mit seinen Siedlungen, darunter Römer-    staltungstradition zurückblicken, die sich durch eine eher
                                                                                                                                             stadt und Heimatsiedlung, Standards für eine neue          strenge Ästhetik auszeichnete und stets das Nützliche
                                                                                                                                             Wohnkultur. Ein Musterhaus im Ernst-May-Haus, einem        in den Mittelpunkt stellte – so auch die „Frankfurter Kü-
                                                                                                                                             restaurierten Reihenhaus inmitten der „Römerstadt“,        che“, die von Margarete Schütte-Lihotzky entworfen
                                                                                                                                             stellt den Städte- und Siedlungsbau des Neuen Frankfurt    wurde. Sie veränderte das Verständnis von Wohnen und
                                                                                                                                             im Rahmen einer Dauerausstellung beispielhaft vor,         gilt als Vorbild der modernen Einbauküche. Erstmals wird
                                                                                                                                             darunter auch die weithin bekannte „Frankfurter Küche“.    ein Exemplar der legendären Küche in der Dauerausstel-
                                                                                                                                                                                                        lung neben der umfangreichen Sammlung gezeigt.
                                                                                                                                             Info:    Führung durch das Ernst-May-Haus
                                                                                                                                                      und die Siedlung Römerstadt (90 Min.)             Info:    Ausstellung „Moderne am Main
                                                                                                                                             Website: ↘ ernst-may-gesellschaft.de                                1923– 1933“ (Arbeitstitel) von Februar
                                                                                                                                                                                                                 bis April 2019
                                                                                                                                                                                                        Website: ↘ museumangewandtekunst.de

                                                                                                                                             Siedlung Bornheimer Hang,
                                                                                                                                             Frankfurt-Bornheim
                                                                                                                                             Diese Wohnsiedlung wurde in Rahmen des Wohnungs-           Deutsches Architekturmuseum,
                                                                                                                                             bauprojektes „Das Neue Frankfurt“ durch den Architek-      Frankfurt
                                                                                                                                             ten und Stadtplaner Ernst May unter Mitwirkung von         Die Dauerausstellung präsentiert eine Zeitreise durch die
                                                                                                                                             Herbert Boehm in mehreren Bauphasen durch die „AG          deutsche und internationale Architekturgeschichte.
                                                                                                                                             für kleine Wohnungen‘‘ von 1926/27 bis 1929 geplant        Neben einigen anderen wegweisenden Objekten sind
                                                                                                                                             und umgesetzt.                                             hier Teilnachlässe der Bauhäusler Hannes Meyer und
                                                                           Bild:
                                                                                                                                                                                                        Mart Stam zu sehen.
                                                                           Charles-Hall-                                                     Info:    Führung durch die Siedlung auf
                                                                           garten-Schule                                                              Anfrage möglich                                   Info:    Ausstellung „Neuer Mensch – neue
                                                                           Siedlung
                                                                           Bornheimer Hang                                                   Website: ↘ ernst-may-gesellschaft.de                                Wohnung. Die Architektur des Neuen
                                                                           (1928– 1930)                                                                                                                          Frankfurt 1925–1933“ von März
                                                                           Architekt:
                                                                           Ernst May
                                                                                                                                                                                                                 bis August 2019
                                                                                                                                                                                                        Website: ↘ dam-online.de
                                                                                                                                             Frauensiedlung Loheland,
                                                                                                                                             Künzell bei Fulda
                                                                                                                                             In der ersten anthroposophischen Siedlung in Deutsch-
                                                                                                                                             land gestalteten hier ab 1919 Frauen einen Ort, an dem
                                                                                                                                             Lernen, Arbeiten und Leben Hand in Hand gehen sollten.
                                                                                                                                             In der Zeit entstanden einige bemerkenswerte Gebäude
                                                                                                                                             im Stil der Moderne. Heute befinden sich in der Siedlung
                                                                                                                                             unter anderem ein Waldorfkindergarten, die Rudolf-




        Hessen
                                                                                                                                             Steiner-Schule Loheland, Demeter-Landwirtschaft, das
                                                                                                                                             Archiv der Siedlung, eine Schreinerei und ein Tagungs-
                                                                                                                                             hotel mit Gartencafé.

                                                                                                                                             Info:    Führung durch die Anlage auf
                                                                                                                                                      Anfrage möglich
                                                                                                                                             Website: ↘ loheland.de


         Mit dem Pionierprojekt „Das Neue Frankfurt“ war Hessen in den
1920er-Jahren einer der zentralen Orte des Neuen Bauens. Als umfassendes
                                                                                                                                                     Kontakt und Service
                                                                                             Foto: © Tillmann Franzen, tillmannfranzen.com




gesellschaftliches Reformprogramm wurden unter Stadtbaurat Ernst May
insgesamt 12.000 Wohnungen mit neuer Lebens- und Wohnkultur in Frank-                                                                                HA Hessen Agentur GmbH
furt gebaut. Auch die Interieurstandards änderten sich mit dem Aufbruch                                                                              Konradinerallee 9
zum Neuen Bauen. Mit der Frankfurter Küche entwarf Margarete Schütte-                                                                                65189 Wiesbaden
                                                                                                                                                     Tel. +49 611  95017-80
Lihotzky eine bahnbrechende Innovation für die Frankfurter Siedlungen.                                                                               info@hessen-agentur.de
                                                                                                                                                     ↘ hessen-agentur.de
25



                                                                                                                                                Orte der Moderne                                           Moderne erkunden
                                                                                                                                                Ebertsiedlung, Ludwigshafen                                Gutenberg-Museum, Mainz
                                                                                                                                                Die 1927 bis 1930 errichtete Ebertsiedlung galt lange      Hier erlebt man anschaulich die faszinierende Ge-
                                                                                                                                                Zeit als vorbildlich, was Technik und Gestaltung anging.   schichte von Druck, Buch und Schrift. Im Zentrum der
                                                                                                                                                Mit Fernwärme, raffinierten Versorgungseinrichtungen       Mainzer Altstadt liegt eines der ältesten Druckmuseen
                                                                                                                                                und großzügig geschnittenen Wohnungen sorgten ihre         der Welt. Das im Jahr 1900 von Mainzer Bürgern
                                                                                                                                                Architekten Hermann Trum, Wilhelm Scholler und             gegründete Gutenberg-Museum ist dem „Mann des
                                                                                                                                                Markus Sternlieb für ein angenehmes Wohnen. Zudem          Jahrtausends“ Johannes Gutenberg und seinen Erfin-
                                                                                                                                                standen im öffentlichen Raum gemeinschaftlich              dungen gewidmet.
                                                                                                                                                nutzbare Einrichtungen wie ein Kindergarten oder ein
                                                                                                                                                Konsumverein zur Verfügung.                                Info:    Große Typografie-Ausstellung
                                                                                                                                                                                                                    im Jubiläumsjahr 2019
                                                                                                                                                Kontakt: Tourist-Information Ludwigshafen                  Adresse: Liebfrauenplatz 5, 55116 Mainz
                                                                                                                                                Website: ↘ lukom.com                                       Website: ↘ gutenberg-museum.de



                                                                                                                                                Weingut Kreutzenberger,                                    Völklinger Hütte, Saarland
                                                                                                                                                Kindenheim                                                 Die Völklinger Hütte (1883–1976) ist weltweit das ein-
                                                                                                                                                Das von Otto Prott geschaffene Hauptgebäude (1929)         zige vollständig erhaltene Eisenwerk aus der Blütezeit
                                                                                                                                                des Weinguts ist ein zweigeschossiger Putzbau im Stil      der Industrialisierung. Herausragend sind die große
                                                                                                                                                der Neuen Sachlichkeit. Als ebenso seltenes wie            Gebläsehalle, der Hüttenpark und die Gichtbühne.
                                                                                                                                                qualitätsvolles Beispiel einer konsequent modernen
                                                                                                                                                Umsetzung der traditionellen Bauaufgabe in der ersten      Info:    Geführter Rundgang durch die Anlage
                                                                                                                                                Hälfte des 20. Jahrhunderts steht das Gebäude als          Adresse: Rathausstraße 75–79, 66333 Völklingen
                                                                                                                                                Kulturdenkmal in der Denkmalliste des Landes Rhein-        Website: ↘ voelklinger-huette.org
                                                                                                                                                land-Pfalz.
                                                                               Bild:
                                                                               Weingut
                                                                               Kreutzenberger                                                   Info:    Weinprobe in einem Architekturdenkmal
                                                                               (1929)                                                           Adresse: Hauptstraße 5, 67271 Kindenheim
                                                                               Architekt:
                                                                               Otto Prott                                                       Website: ↘ kreutzenberger.com




         Rheinland-
         Pfalz
          Bauhäusler wie Herbert Bayer, László Moholy-Nagy, Josef Albers
oder Joost Schmidt haben mit der „Neuen Typografie“ das Grafik- und Kom-                                                                             Kontakt und Service
                                                                                                Foto: © Tillmann Franzen, tillmannfranzen.com




munikationsdesign ihrer Zeit revolutioniert und weltweit geprägt. Dem Wirken
                                                                                                                                                     TourismusMarketing
des Bauhauses auf dem Gebiet der Druck-, Schrift- und Plakatkunst widmet                                                                             Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH
sich das Mainzer Gutenberg-Museum 2019. Zudem werden in Rheinland-Pfalz                                                                              Löhrstraße 103–105
die Leistungen des Neuen Bauens vorgestellt, bei dem die Verbindung von                                                                              56068 Koblenz
                                                                                                                                                     Tel:. +49 (0)261–915 20 0
moderner Architektur mit sozialpolitischen Anliegen im Vordergrund stand.                                                                            info@gastlandschaften.de
                                                                                                                                                     ↘ gastlandschaften.de
27



                                                                                                                                                    Orte der Moderne
                                                                                                                                                    Haus Lange und Haus Esters,                               Zeche Zollverein, Essen
                                                                                                                                                    Krefeld                                                   Die von der Gelsenkirchener Bergwerks-AG initiierte
                                                                                                                                                    Haus Lange und Haus Esters (Ludwig Mies van der Rohe,     Schachtanlage galt lange Zeit als modernste und schöns-
                                                                                                                                                    1927–1930) zählen zu den wichtigsten Zeugnissen des       te Zeche der Welt (Fritz Schupp und Martin Kremmer,
                                                                                                                                                    Neuen Bauens in Deutschland und beherbergen heute         1926–1932). Sie wurde formprägend für weitere Zentral-
                                                                                                                                                    ein Kunstmuseum mit wechselnden Ausstellungen.            förderanlagen.

                                                                                                                                                    Info:    Führungen durch die Häuser und die               Erlebnis: Führung „Zollverein-Architektur gestern
                                                                                                                                                             Gartenanlage, ab 2019 begehbare Skulp-                     und heute – die klassische Moderne und
                                                                                                                                                             tur des Künstlers Thomas Schütte                           ihre Erben“; Besuch des Ruhr Museums
                                                                                                                                                    Adresse: Wilhelmshofallee 91–97, 47800 Krefeld            Adresse: Gelsenkirchener Straße 181, 45309 Essen
                                                                                                                                                    Website: ↘ kunstmuseenkrefeld.de                          Website: ↘ zollverein.de



                                                                                                                                                    Färberei und HE-Gebäude                                   Moderne erkunden
                                                                                                                                                    der Vereinigten Seidenwebereien
                                                                                                                                                    Krefeld                                                   LWL-Museum für Kunst und Kultur,
                                                                                                                                                    Im Jahr 1931 erhielt Mies van der Rohe den Auftrag, für   Münster
                                                                                                                                                    die Weberei der Vereinigten Seidenwerke AG ein zwei-      Das zentrale Kunstmuseum Westfalens mit seiner her-
                                                                                                                                                    geschossiges Produktions- und Verwaltungsgebäude          ausragenden Sammlung zeigt vom 9. November 2018
                                                                                                                                                    zu entwerfen. Die Ausführung des Baus erfolgte in         bis 10. März 2019 die Sonderausstellung „Bauhaus und
                                                                                                                                                    Zusammenarbeit mit der technischen Abteilung der Ver-     Amerika. Interactions“.
                                                                                                                                                    seidag in zwei Bauabschnitten 1931 und 1935.
                                                                                                                                                                                                              Adresse: Domplatz 10, 48143 Münster
                                                                                 Bild:                                                              Info:    Besichtigung im Rahmen einer                     Website: ↘ lwl.org
                                                                                 Zeche Zollverein
                                                                                                                                                             Mies-van-der-Rohe-Führung durch das
                                                                                 Fördergerüst
                                                                                 Schacht XII                                                                 „Belgische Viertel“
                                                                                 (1928 – 1932)                                                      Adresse: Mies van der Rohe Business Park,
                                                                                 Architekten:
                                                                                 Fritz Schupp,
                                                                                                                                                             Girmesgath 5, 47803 Krefeld                      Josef Albers Museum
                                                                                 Martin Kremmer                                                     Website: ↘ mies-van-der-rohe.com,
                                                                                                                                                             Stadtmarketing Krefeld ↘ krefeld.de              Quadrat Bottrop
                                                                                                                                                                                                              Der Bauhausmeister Josef Albers wurde 1888 in Bott-
                                                                                                                                                                                                              rop geboren und widmete sich der Malerei sowie der
                                                                                                                                                                                                              Farbentheorie. Das Museum zeigt die künstlerische Ent-
                                                                                                                                                    Planetarium Düsseldorf                                    wicklung von Josef Albers. Die Sammlung wird




         Nordrhein-
                                                                                                                                                                                                              ergänzt durch einen Skulpturengarten.
                                                                                                                                                    (später Tonhalle)
                                                                                                                                                    Heute als Tonhalle bekannt, bietet das ehemalige          Adresse: Im Stadtgarten 20, 46236 Bottrop
                                                                                                                                                    Planetarium Düsseldorf (Wilhelm Kreis, 1925–1926)         Website: ↘ quadrat-bottrop.de
                                                                                                                                                    besondere Konzerterlebnisse. Das Foyer gilt als eines




         Westfalen
                                                                                                                                                    der wichtigsten Zeugnisse des Expressionismus.

                                                                                                                                                    Info:    Sonderführungen für Gruppen in Kombi-            Siedlungsbau im Ruhrgebiet
                                                                                                                                                             nation mit dem Besuch einer Veranstaltung        Eine bedeutende Neuerung fortschrittlicher Architekten
                                                                                                                                                    Adresse: Ehrenhof 1, 40479 Düsseldorf                     in den 1920er-Jahren war der Siedlungsbau. Allein im
                                                                                                                                                    Website: ↘ tonhalle.de                                    Stadtgebiet Duisburg entstanden etwa 150 Siedlungen,
                                                                                                                                                                                                              darunter die Einschornsteinsiedlung, die ganz im Sinne
                                                                                                                                                                                                              des Neuen Bauens errichtet wurde.
         Mit Henry van de Velde, Karl-Ernst Osthaus, Peter Behrens und
                                                                                                                                                                                                              Info:    Begleitete Siedlungstouren auf
Walter Gropius kamen aus Rheinland und Westfalen frühe Impulse, die für die
                                                                                                                                                            Kontakt und Service
                                                                                                    Foto: © Tillmann Franzen, tillmannfranzen.com




                                                                                                                                                                                                                       Anfrage möglich
Bauhaus-Idee von entscheidender Bedeutung waren. Die wachsenden Städte                                                                                                                                        Website: ↘ duisburgkontor.de
an Rhein und Ruhr unterstrichen ihren Status durch Verwaltungs- und Sied-                                                                                   Tourismus NRW e.V.
lungsbauten im Stil des Neuen Bauens. Ein Höhepunkt ist das UNESCO-Welt-                                                                                    Völklinger Straße 4
erbe Zeche Zollverein in Essen. Aber auch „echtes Bauhaus“ findet sich in NRW:                                                                              40219 Düsseldorf
                                                                                                                                                            Tel.: +49 211 91320-500
Ludwig Mies van der Rohe baute in Krefeld nicht nur das Firmengebäude der                                                                                   info@nrw-tourismus.de
Verseidag, sondern auch zwei Villen für die Unternehmer Lange und Esters.                                                                                   ↘ nrw-tourismus.de
29



                                                                                                                                                                            Orte der Moderne                                           Moderne erkunden
                                                                                                                                                                            Fagus-Werk, Alfeld                                         Bauhaus-Führung:
                                                                                                                                                                            Das Fagus-Werk wurde 1911 von Walter Gropius errich-       vom Italienischen Garten zur
                                                                                                                                                                            tet und gilt weltweit als Schlüsselwerk der Moderne. Mit
                                                                                                                                                                            einer Stahl-Glas-Architektur gelang es dem Architekten,    Glasschule, Celle
                                                                                                                                                                            einem mittelständischen Betrieb ein völlig neues, von      Am Rande der Celler Altstadt führt der Rundgang zu
                                                                                                                                                                            der gängigen Tradition abweichendes Erscheinungsbild       den Gebäuden des Architekten Otto Haesler. Er war
                                                                                                                                                                            zu geben. Seit mehr als 100 Jahren werden in diesem        einer der ersten deutschen Architekten, die die her-
                                                                                                                                                                            Werk, das heute zum UNESCO-Welterbe zählt, die Fa-         kömmliche Ziegelbauweise durch ein Stahlskelett
                                                                                                                                                                            gus-Schuhleisten produziert.                               ersetzten. Seine Wohnsiedlungen für Familien mit klei-
                                                                                                                                                                                                                                       nem Einkommen, aber auch die „Glasschule“ und das
                                                                                                                                                                            Info:    Gruppenführungen durch das Werk möglich           „Direktorenwohnhaus“ hatten Vorbildfunktion für die
                                                                                                                                                                            Adresse: Hannoversche Straße 58,                           moderne Architektur.
                                                                                                                                                                                     31061 Alfeld (Leine)
                                                                                                                                                                            Website: ↘ fagus-werk.com                                  Website: ↘ celle-tourismus.de




                                                                                                                                                                            Bergwerk Rammelsberg                                       Sprengel Museum Hannover
                                                                                                                                                                            Beispielhaft für das Neue Bauen sind die obertägigen       Das Museum zählt mit Schwerpunkten wie dem deut-
                                                                                                                                                                            Bauten am Welterbe Rammelsberg in Goslar (Fritz            schen Expressionismus und der französischen Moder-
                                                                                                                                                                            Schupp und Martin Kremmer, 1936). Das ehemalige            ne zu den führenden Museen der Kunst des 20. und 21.
                                                                                                                                                                            Erzbergwerk dokumentiert auf eindrucksvolle Weise die      Jahrhunderts. Mit der Ausstellung über Bauhausfoto-
                                                                                                                                                                            industrielle Kultur der Region.                            grafen Umbo (1902–1980) wird ein bedeutender ehe-
                                                                                                                                                                                                                                       maliger Bürger der Stadt geehrt: In den Kriegs- und
                                                                                                                                                                            Info:    Unterschiedliche Führungen                        Nachkriegswirren hatte Umbos Weg nach Hannover
                                                                                                                                                                                     sowohl über als auch unter Tage                   geführt. Dort arbeitete er vor allem für die Kestner-
                                                                              Bild:                                                                                         Adresse: Bergtal 19, 38640 Goslar                          Gesellschaft.
                                                                              Fagus-Werk
                                                                                                                                                                            Website: ↘ rammelsberg.de
                                                                              (1911)                                                                                                                                                   Info:    Ausstellung „Otto Umbehr – genannt
                                                                              Architekten:
                                                                              Walter Gropius,                                                                                                                                                   Umbo. Fotograf“ vom
                                                                              Adolf Meyer                                                                                                                                                       9. Februar bis 5. Mai 2019.
                                                                                                                                                                            Otto-Haesler-Museum, Celle                                 Adresse: Kurt-Schwitters-Platz, 30169 Hannover
                                                                                                                                                                            Otto Haesler (1880–1962) war einer der großen Bau-         Website: ↘ sprengel-museum.de
                                                                                                                                                                            meister des 20. Jahrhunderts mit internationaler Repu-
                                                                                                                                                                            tation. Mit einer original erhaltenen und eingerichteten
                                                                                                                                                                            Arbeiter-Bauhaus-Wohnung, einer Flüchtlingsunter-




        Nieder-
                                                                                                                                                                            kunft aus dem Jahr 1945, einem Wasch- und Badehaus
                                                                                                                                                                            und einer umfangreichen Fotoausstellung über das Le-
                                                                                                                                                                            ben in einer Arbeiter-Bauhaus-Siedlung ist dieses Mu-
                                                                                                                                                                            seum einmalig in Deutschland.




        sachsen
                                                                                                                                                                            Adresse: Galgenberg 13, 29221 Celle
                                                                                                                                                                            Website: ↘ otto-haesler-stiftung.de
                                                                                                Foto: © Tillmann Franzen, tillmannfranzen.com. © VG Bild-Kunst, Bonn 2018




          Die Verknüpfungen zwischen dem Land Niedersachsen, dem
Bauhaus und seinen Protagonisten reichen weit über Gropius’ Frühwerk in                                                                                                             Kontakt und Service
Alfeld hinaus. Beispielhaft sind die Gebäude von Otto Haesler in Celle, die
                                                                                                                                                                                    TourismusMarketing
obertägigen Bauten am Weltkulturerbe Rammelsberg in Goslar und das Heiz-                                                                                                            Niedersachsen GmbH
kraftwerk in Wolfsburg. Auch das meistverkaufte Bauhausprodukt – die                                                                                                                Essener Straße 1
Bauhaustapete – hat seine Wurzeln in Niedersachsen.                                                                                                                                 30173 Hannover
                                                                                                                                                                                    Tel.: +49 511 270488-0
                                                                                                                                                                                    info@tourismusniedersachsen.de
                                                                                                                                                                                    ↘ reiseland-niedersachsen.de
Sie können auch lesen
Nächster Teil ... Stornieren