Bezirkskliniken Mittelfranken 2018

Bezirkskliniken Mittelfranken 2018

Bezirkskliniken Mittelfranken 2018

lebensmutig. selbstbestimmt. stark. Bezirkskliniken Mittelfranken 2018 Bezirkskliniken Mittelfranken 2018

Bezirkskliniken Mittelfranken 2018

Bezirkskliniken Mittelfranken 2018 3 Vorwort »Wir haben viel erreicht – es bleibt noch viel zu tun!« 2017 war ein sehr wichtiges Jahr für die Bezirkskliniken Mittelfranken, geprägt durch zahlreiche positive Entwicklungen. Wir konnten im vergangenen Jahr die wirtschaftliche Sanierungsphase offiziell und zudem sehr erfolgreich abschließen. Schließlich haben wir die gesetzten Ziele vorzeitig erreicht. Im Wirtschaftsjahr 2017 werden wir erstmalig wieder bilanzielle Rücklagen bilden können. Die Basis für diesen Erfolg ist unsere Unternehmens- strategie 2013–2017, die über fünf Jahre angelegt war und gemeinsam von den Führungskräften der Bezirkskliniken Mittelfranken erarbeitet und stringent umgesetzt worden ist.

Neben der wirtschaftlichen Sanierung haben wir aber auch an unseren Standor- ten und auf den Stationen viel vorantrei- ben können. Hervorzuheben ist u.a. der Neubau der Kinder- und Jugendpsychiatrie in Ansbach, mit dem wir 13 zusätzliche Betten mit einer akuten Aufnahmesituation schaffen. Mit dem Rohbau des Gebäu- des konnte zeitgerecht und wie geplant begonnen werden. Parallel dazu haben wir eine zusätzliche Institutsambulanz in Neustadt a. d.Aisch aufgebaut. Damit können wir die Versorgungssituation im Landkreis für den Bereich der Kinder- und Jugendpsychiatrie deutlich verbessern. Zusätzlich hat eine neue Außenstelle der Psychiatrie in Feuchtwangen ihren Betrieb aufgenommen, eine weitere Institutsambu- lanz in Höchstadt a. d.Aisch ist in Planung, ebenso wie Kliniken in Fürth und Treucht- lingen sowie eine Tagesklinik in Roth. Auf den bestehenden Stationen haben wir umfassend in den Komfort und die Sicherheit unserer Patienten an allen drei Klinikstandorten investiert: von der Modernisierung von Patientenzim- mern, Bädern,Aufenthaltsräumen und Behandlungszimmern über den Ausbau der Belegungsmöglichkeiten bis hin zur Einrichtung einer komplett eingerichteten Schreinerei in der Ansbacher Forensik, in der ab sofort die Ausbildung zum Schreiner nach den Richtlinien der Indus- trie- und Handelskammer (IHK) für die Patienten möglich ist.

Begleitet wurde die wirtschaftliche und bautechnische Sanierung zudem durch interne Change-Prozesse wie die Entwick- lung einer neuen Führungskultur und die Verschlankung unserer Organisation für mehr Effizienz.Trotz dieser Vielzahl an Umbrüchen und Neuerungen in den letz- ten fünf Jahren ist es uns gelungen, unse- re Patienten wie auch unsere Mitarbeiter von uns zu überzeugen. So konnten wir nicht nur die Zufriedenheit der Patienten und Zuweiser deutlich steigern, sondern haben es sogar geschafft, unser Perso- nal im pflegerischen und medizinischen Bereich weiter aufzubauen.

Wir haben 2017 viel geleistet – für die Bezirkskliniken, unsere Patienten und Mitarbeiter! Gleichzeitig bleibt immer noch viel zu tun: Digitalisierung und das zukünftige PEPP-System sind nur zwei Schlagworte, mit denen wir uns zukünftig verstärkt aus- einandersetzen werden müssen.Auch die Entstigmatisierung psychiatrischer Erkran- kungen und damit unserer Einrichtungen wird uns weiterhin begleiten.Aufgaben, für die wir durch unsere erfolgreiche Arbeit in 2017 sehr gut vorbereitet sind! Informieren Sie sich über das bereits Er- reichte und erfahren Sie mehr über unsere Projekte 2017 im Abschnitt „Einblicke“. Ich wünsche Ihnen viel Freude beim Lesen und bedanke mich für Ihr Interesse. Helmut Nawratil Vorstand

Bezirkskliniken Mittelfranken 2018

Bezirkskliniken Mittelfranken 2018 4 Vorwort S. 3 Bezirkskliniken Mittelfranken Standorte   Unser Versorgungsnetz in Mittelfranken S. 8 Kliniken und Heime  Bezirksklinikum Ansbach S. 10  Klinikum am Europakanal Erlangen S. 12  Frankenalb-Klinik Engelthal S. 14  Psych.Tagesklinik und Institutsambulanz Fürth S. 16  Psych.Tagesklinik und Institutsambulanz Weißenburg S. 16  Psych.Tagesklinik und Institutsambulanz Neustadt a. d.Aisch S. 16   Psych. Institutsambulanz für Kinder- und Jugendpsychiatrie S. 16 Neustadt a. d.Aisch  Psych. Institutsambulanz Feuchtwangen S. 17  Substitutions­ ambulanz SubstAnz Nürnberg S. 17  Soziotherapeutisches Wohnheim Ansbach S. 17  Soziotherapeutisches Wohnheim Eggenhof S. 17 Inhalt

Bezirkskliniken Mittelfranken 2018

Bezirkskliniken Mittelfranken 2018 5 Inhalt Organisation  Organigramm S. 18  Organe S. 19 Strategie  Entwicklung S. 20 Zahlen, Daten, Fakten  Zuweiser-, Patienten- und Mitarbeiterzufriedenheit S. 21  Chronik S. 22 Einblicke  Besucherzahlen zeigen steigendes Interesse S. 26  Im Amt bestätigt S. 27  Unternehmenssatzung erweitert S. 28  Entlassmanagement S. 29  Behandlung und Nachsorge vor Ort S. 30  Ein schöneres Ambiente für Patienten und Mitarbeiter S. 31  Neue Außenstellen und moderne Gebäude S. 32  Bezirksklinikum Ansbach ist weiterhin Top Krankenhaus S. 33  Bayerischer Gesundheitspreis 2017 S. 34  Zukunftsperspektive für Soziotherapeutische Wohnheime S. 35  Fortsetzung der Anti-Stigma-Kampagne S. 36  Ausgezeichnetes Marketing S. 37  Mit Kultur gegen Vorurteile S. 38  Einweihung der neuen Orgel S. 39  Great Place to Work S. 40  Fortbildungen für Fachleute S. 41  Stipendium zu vergeben! S. 42  Weihnachtsspendenaktion 2017 S. 43 Impressum S. 44

Bezirkskliniken Mittelfranken 2018
Bezirkskliniken Mittelfranken 2018

Bezirkskliniken Mittelfranken

Bezirkskliniken Mittelfranken 2018

Bezirkskliniken Mittelfranken 2018 8 Standorte Unser Versorgungsnetz in Mittelfranken Wir sind eines der größten Klinikunternehmen der Region und stehen für ein qualitativ hochwertiges Versorgungsspektrum in den Bereichen Psychiatrie, Psychotherapie, Psychosomatik, Neurologie sowie Neurologische und Geriatrische Rehabilitation. Zu unserem Verbund gehören:   Bezirksklinikum Ansbach   Psychiatrische Tagesklinik und Institutsambulanz Weißenburg   Psychiatrische Institutsambulanz für Kinder- und Jugendpsychiatrie Neustadt a. d.Aisch   Psychiatrische Institutsambulanz Feuchtwangen   Frankenalb-Klinik Engelthal   Substitutionsambulanz SubstAnz Nürnberg   Klinikum am Europakanal Erlangen   Psychiatrische Tagesklinik und Institutsambulanz Fürth   Psychiatrische Tagesklinik und Institutsambulanz Neustadt a. d.Aisch   Soziotherapeutisches Wohnheim Ansbach   Soziotherapeutisches Wohnheim Eggenhof Daten und Fakten  8 Kliniken und 2 Heime   rund 1700 Betten und Behandlungsplätze   rund 18000 stationäre/ teilstationäre Patienten pro Jahr   rund 35000 ambulante Patienten pro Jahr   rund 3000 Beschäftigte   jährlich rund 55 neue Ausbildungsplätze in der Krankenpflege und in anderen Berufen

Bezirkskliniken Mittelfranken 2018

Bezirkskliniken Mittelfranken 2018 9 Standorte Erlangen Engelthal Ansbach Neustadt a. d. Aisch Weißenburg Fürth Treuchtlingen Roth Feuchtwangen Höchstadt a. d. Aisch Schwabach Lauf Nürnberg Eggenhof   Standorte der Bezirkskliniken Mittelfranken   neue Tageskliniken und/oder Ambulanzen seit 2010   (Tages-)Klinikstandorte in Bau bzw. in Planung  beantragte Ambulanzen          

Bezirkskliniken Mittelfranken 2018

Bezirkskliniken Mittelfranken 2018 10 Bezirksklinikum Ansbach  Feuchtwanger Straße 38  91522 Ansbach  Telefon 0981 4653-0 (Zentrale) Bezirksklinikum Ansbach KlinikEN und Heime Ausbildung An das Bezirksklinikum Ansbach ist eine Berufsfachschule für Krankenpflege angegliedert. Ebenfalls bieten wir zahlreiche Ausbildungsplätze in verschiede- nen Berufen sowie duale Studien- gänge an. Infos   Pro Jahr werden rund 6400 stationäre und teilstationäre Patienten behandelt.   Pro Jahr werden rund 13500 ambulante Patienten behandelt.   Die Anzahl der Mitarbeiter in medizinischen Dienstarten beträgt zurzeit 703. Zertifizierungen Über die gesetzlichen Vorgaben hinaus sind unsere Kliniken nach DIN EN ISO 9001:2008 zertifiziert. Die Klinik für Geriatrische Re- habilitation ist ergänzend nach den Qualitätsgrundsätzen der DEGEMED zertifiziert.Auf gleicher Grundlage ist unsere Abteilung für Suchtrehabilitation nach den Anforderungen des Fachverbands Sucht/DEGEMED zertifiziert. Versorgungsangebot Behandlung in allen Bereichen der Allgemeinpsychiatrie, Psy- chosomatik, Gerontopsychiatrie und Suchtmedizin, Kinder- und Jugendpsychiatrie sowie der Geriatrischen Rehabilitation und der Forensischen Psychiatrie. Besonderheiten  Präventionsambulanz  Suchtrehabilitation

Bezirkskliniken Mittelfranken 2018

Bezirkskliniken Mittelfranken 2018 11 Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik   Institutsambulanz   Tagesklinik   Gerontopsychiatrische Ambulanz Chefarzt Prof. Dr. Mathias Zink Sekretariat Telefon 0981 4653-1001 Telefax 0981 4653-1003 martina.abelein@bezirkskliniken-mfr.de Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters   Institutsambulanz   Tagesklinik Chefarzt Dr.Andreas Meyer Sekretariat Telefon 0981 4653-1850 Telefax 0981 4653-1855 angelika.kolb@bezirkskliniken-mfr.de Klinik für Geriatrische Rehabilitation Chefarzt Dr. Reiner Weisenseel Sekretariat Telefon 0981 4653-1601 Telefax 0981 4653-1605 elisabeth.leindecker@bezirkskliniken-mfr.de Klinik für Forensische Psychiatrie   Präventionsambulanz   Forensische Ambulanz Chefarzt PD Dr. habil. Joachim Nitschke Sekretariat Telefon 0981 4653-1006 Telefax 0981 4653-1008 KlinikEN und Heime

Bezirkskliniken Mittelfranken 2018 12 KlinikEN und Heime Klinikum am Europakanal Erlangen  Am Europakanal 71  91056 Erlangen  Telefon 09131 753-0 (Zentrale) Klinikum am Europakanal Erlangen Ausbildung An das Klinikum am Europakanal Erlangen ist eine Berufsfachschule für Krankenpflege angegliedert. Ebenfalls bieten wir zahlreiche Ausbildungsplätze in verschiede- nen Berufen sowie duale Studien- gänge an. Infos   Pro Jahr werden rund 8500 stationäre und teilstationäre Patienten behandelt.

  Pro Jahr werden rund 16800 ambulante Patienten behandelt.   Die Anzahl der Mitarbeiter in medizinischen Dienstarten beträgt zurzeit 731. Zertifizierungen Über die gesetzlichen Vorgaben hinaus sind unsere Kliniken nach DIN EN ISO 9001:2008 zertifiziert. Die Abteilung für weiterführende Rehabilitation, Phase C, im Zentrum für Neurologie und Neurologische Rehabilitation in Erlangen ist ergänzend gemäß den gesetzlichen Anforderungen der Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (BAR) nach den Qualitätsgrundsätzen der DEGE- MED zertifiziert.

Versorgungsangebot Behandlung in allen Bereichen der Allgemeinpsychiatrie, Psycho- somatik, Gerontopsychiatrie und Suchtmedizin sowie Neurologie und Neurologischen Rehabilitation. Besonderheiten   Neurologische Rehabilitation Phase A bis D   Abteilung für hörgeschädigte Menschen mit psychischer Erkrankung   Behandlungsangebot für Men- schen mit Borderline-Persön- lichkeitsstörung in Kombination mit einer Suchterkrankung   Erlanger Rückenschmerz­ zentrum

Bezirkskliniken Mittelfranken 2018 13 KlinikEN und Heime Klinik für Psychiatrie, Sucht, Psychotherapie und Psychosomatik   Allgemeinpsychiatrische Ambulanz   Suchtambulanz   Gedächtnisambulanz   Gerontopsychiatrische Ambulanz   Allgemeinpsychiatrische Tagesklinik   Ambulanz für Hörgeschädigte Chefarzt Dr.Andreas Ahnert Sekretariat Telefon 09131 753-2302 Telefax 09131 753-2725 ramona.fietz@bezirkskliniken-mfr.de Klinik für Forensische Psychiatrie   Forensische Ambulanz Chefarzt Dr. Michael Wörthmüller Sekretariat Telefon 09131 753-2393 Telefax 09131 753-2755 michaela.trapp@bezirkskliniken-mfr.de Zentrum für Neurologie und Neurologische Rehabilitation   Rückenschmerzzentrum   Neurologische Rehabilitation Phase A bis D Chefarzt Dr. Friedrich von Rosen Sekretariat Telefon 09131 753-2411 Telefax 09131 753-2757 sabine.rieger@bezirkskliniken-mfr.de

Bezirkskliniken Mittelfranken 2018 14 KlinikEN und Heime Frankenalb-Klinik Engelthal  Reschenbergstraße 20  91238 Engelthal  Telefon 09158 926-0 (Zentrale) Frankenalb-Klinik Engelthal Ausbildung Wir bieten zahlreiche Ausbildungs- plätze in verschiedenen Berufen sowie duale Studiengänge an. Infos   Pro Jahr werden rund 2500 stationäre und teilstationäre Patienten behandelt.   Pro Jahr werden rund 5100 ambulante Patienten behandelt.   Die Anzahl der Mitarbeiter in medizinischen Dienstarten beträgt zurzeit 194. Zertifizierungen Über die gesetzlichen Vorgaben hinaus sind unsere Kliniken nach DIN EN ISO 9001:2008 zertifiziert. Versorgungsangebot Behandlung in allen Bereichen der Psychosomatik, Psychiatrie, Sucht- medizin und Gerontopsychiatrie. Schwerpunkte   depressive Erkrankungen   Burn-out   Angststörungen

Bezirkskliniken Mittelfranken 2018 15 KlinikEN und Heime Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik   Institutsambulanz   Tagesklinik Chefarzt Prof. Dr.Thomas Kraus Sekretariat Telefon 09158 926-2201 Telefax 09158 926-3201 christine.flierl@bezirkskliniken-mfr.de Privatstation Chefarzt Prof. Dr.Thomas Kraus Sekretariat Telefon 09158 926-2201 Telefax 09158 926-3201 christine.flierl@bezirkskliniken-mfr.de

Bezirkskliniken Mittelfranken 2018 16 KlinikEN und Heime Friedrich-Ebert-Straße 50 90766 Fürth Ambulanz: Telefon 0911 75657-40 Tagesklinik: Telefon 0911 75657-0 Paracelsusstraße 36a 91413 Neustadt a. d.Aisch Telefon 09161 87290-0 Wilhelmstraße 4 91413 Neustadt a. d.Aisch Telefon 09161 8827855 Krankenhausstraße 5 91781 Weißenburg Ambulanz: Telefon 09141 90122-0 Tagesklinik: Telefon 09141 90120-0 Versorgungsangebot Beratung und Behandlung bei allen Formen seelischer Erkrankungen Er- wachsener. Insbesondere Patienten mit Psychosen oder affektiven Störungen wie z.B. Depression.Angeschlossen an das Klinikum am Europakanal Erlangen. In Zusammenarbeit mit dem Klinikum Fürth. Versorgungsangebot Beratung und Behandlung bei allen psychischen und psychosomatischen Er- krankungen, insbesondere Patienten mit Psychosen oder affektiven Störungen wie z.B. Depression, akuter Belastungsreak- tion,Angststörungen, Zwangserkrankun- gen.Angeschlossen an das Klinikum am Europakanal Erlangen. In Zusammenar- beit mit der Klinik Neustadt a. d.Aisch. Versorgungsangebot Die Institutsambulanz bietet Kindern und Jugendlichen, die zum Beispiel unter Aktivitäts- und Aufmerksamkeitsstörun- gen, Depressionen, Ängsten, Essstörun- gen oder Anpassungsproblemen leiden, Unterstützung.Angeschlossen an das Bezirksklinikum Ansbach. In Zusammen­ arbeit mit der Klinik Neustadt a. d.Aisch. Versorgungsangebot Beratung und Behandlung bei allen Formen seelischer Erkrankungen Erwach- sener.Angeschlossen an das Bezirkskli- nikum Ansbach. In Zusammenarbeit mit dem Klinikum Altmühlfranken. Psych. Tagesklinik und Institutsambulanz Fürth Psych. Tagesklinik und Institutsambulanz Neustadt a. d. Aisch Psych. Institutsambu- lanz für Kinder- und Jugendpsychiatrie Neustadt a. d. Aisch Psych. Tagesklinik und Institutsambulanz Weißenburg

Bezirkskliniken Mittelfranken 2018 17 Soziotherapeutisches Wohnheim Eggenhof KlinikEN und Heime Soziotherapeutisches Wohnheim Ansbach Eggenhof 1 91080 Uttenreuth Telefon 09131 5067-50 Feuchtwanger Straße 38 91522 Ansbach Telefon 0981 4653-2901 Versorgungsangebot Das Soziotherapeutische Wohnheim bietet mit 50 Plätzen für chronisch psychisch kranke Menschen eine ganzheitliche und bedarfsgerechte Versorgung und Betreu- ung je nach den individuellen Bedürfnis- sen, mit dem Ziel der Wiedereingliede- rung in einen eigenständigen Alltag. Heimleitung: Karin Bulle Sekretariat Telefon 0981 4653-2901 Telefax 0981 4653-2905 brigitte.benedix@bezirkskliniken-mfr.de Info: Die Anzahl der Mitarbeiter in medi- zinischen Dienstarten beträgt zurzeit 32. Versorgungsangebot Das Wohnheim bietet 45 Plätze in fünf Wohngruppen. Durch verschiedene tagesstrukturierende Angebote werden lebenspraktische Fähigkeiten und andere Alltagskompetenzen trainiert, um die individuellen Fähigkeiten zu fördern. Heimleitung: Karin Bulle Sekretariat Telefon 09131 50675-0 Telefax 09131 50675-39 soz.wh.eggenhof@bezirkskliniken-mfr.de Info: Die Anzahl der Mitarbeiter in medi- zinischen Dienstarten beträgt zurzeit 19. Ringstraße 96 91555 Feuchtwangen Telefon 09852 7038840 Stromerstraße 12 90443 Nürnberg Telefon 0911 2406871 Versorgungsangebot Beratung und Behandlung bei allen Formen seelischer Erkrankungen Er- wachsener. Insbesondere Patienten mit psychischen Störungen wie Psychosen, Persönlichkeitsstörungen,Verhaltensstö- rungen bei Demenz.Angeschlossen an das Bezirksklinikum Ansbach. In Zusammenar- beit mit der Praxisklinik Feuchtwangen. Versorgungsangebot Die Substitutionsambulanz bietet Sucht- kranken, die ihre Drogenabhängigkeit schrittweise abbauen wollen, bedarfs- gerechte Unterstützung. Es gibt zurzeit 50 Behandlungsplätze. SubstAnz ist ein Kooperationsprojekt zwischen ader mudra Drogenhilfe Nürnberg e.V. und der Frankenalb-Klinik Engelthal.

Psych. Institutsambu- lanz Feuchtwangen Substitutions­ambulanz SubstAnz Nürnberg

Bezirkskliniken Mittelfranken 2018 18 Organigramm Organisation  Einkauf  Finanzen  Patientenmanagement  Versicherungen Abbildung der Service- und Dienstleistungsunterstützung Stabsstellen Linienstellen Geschäftsleitungsrunde (GLR) Zentrales Facilitymanagement Zentrales Personalmanagement Zentrales Medizinmanagement Unternehmenssteuerung Qualitätsmanagement Marketing und Kommunikation  Geschäftsbereichscontrolling  Medizincontrolling  Verhandlungsmanagement  Personalservice  Berufsfachschulen  Personalgrundsatz  Personal- und Organisationsentwicklung  Bau- und Projektmanagement  Technische Betriebsführung und Instandhaltung  Operative IT und Medizintechnik  Infrastruktur- und Dienstleistungen Zentrales Klinikmanagement Vorstand  Zentrales Medizinmanagement  Zentrales Pflegemanagement  Zentrales Therapiemanagement  Medizininformatik / Orbis  Apotheke  Labor  Hygiene  Qualitätsmanagement  Projektmanagement  Risikomanagement  Servicestelle Feedback  Betriebliches Vorschlagswesen  Unternehmenskommunikation  Key Account Management  Social Sponsoring Governance und Compliance Interne Revision Werkfeuerwehr  Recht und Vertragsmanagement  Beauftragtenwesen  Krankenhausplanung/ Fördermanagement  Complianceberatung  Datenschutz-/ Gleichstellungsbeauftragte Bezirks- klinikum Ansbach Außenstellen PIA, TK Weißenburg PIA Feuchtwangen/ Neustadt- Aisch Soziothera- peutisches Wohnheim Ansbach Klinikum am Europakanal Erlangen Außenstellen PIA, TK Fürth / Neustadt- Aisch Kliniken für Forensische Psychiatrie Erlangen und Ansbach Soziothera- peutisches Wohnheim Eggenhof Service GmbH Mosaik GmbH Facility- manage- ment Frankenalb- Klinik Engelthal Außenstelle Substitutions- ambulanz Nürnberg

Bezirkskliniken Mittelfranken 2018 19 Organisation Organe Die Organe der Bezirkskliniken Mittelfranken bestehen aus Vorstand und Verwaltungsrat. Der Verwaltungsrat setzt sich aus dem Bezirkstagspräsidenten, der den Vorsitz führt, sowie zehn weiteren stimmberechtigten Mitgliedern des Bezirkstags zusammen. Der Verwaltungs- rat überwacht die Geschäftsführung des Vorstandes und legt die Rahmenbedingungen sowie die finanziellen Eckdaten für die Bezirkskliniken fest. Gleichzeitig bildet dieses Gremium den Aufsichtsrat für die Tochtergesellschaften der Bezirkskliniken Mittelfranken: die Bezirkskliniken Mittelfranken Service GmbH und die Mosaik-GmbH.

Die 160 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Service GmbH erbringen Dienstleistungen im Bereich Reinigung für die Einrichtungen der Bezirkskliniken Mittelfranken. Die Mosaik- GmbH ist ein gemeinnütziges, integratives Unternehmen, in dem 18 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit und ohne psychische Erkrankungen arbeiten. Unter anderem betreiben sie das Café im Therapiezentrum des Bezirksklinikums Ansbach, das sowohl von Mitarbeitern als auch von Patienten genutzt wird. Vier Bezirksräte des Verwaltungsrates wurden als Beauftragte für die Kliniken und Heime der Bezirkskliniken Mittelfranken benannt. Sie wurden für die Dauer der Wahlperiode 2013 bis 2018 gewählt und haben den Auftrag, darauf zu achten, dass das Kommunalunterneh- men den gesetzlichen Vorschriften, den Beschlüssen des Bezirkstages und des Verwaltungs- rates nachkommt und gegenseitige Verpflichtungen erfüllt werden. Verwaltungsrat Vorsitzender Bezirkstagspräsident Richard Bartsch Verwaltungsratsmitglieder   Wolfgang Beigel   Peter Daniel Forster   Daniel Gruber   Dr. Klaus Hiemeyer   Dr. Max Hubmann (Beauftragter Klinikum am Europakanal Erlangen) verstorben am 10.5.2018   Karin Knorr   Armin Kroder (Beauftragter Frankenalb-Klinik Engelthal und Soziotherapeutische Wohnheime Ansbach und Eggenhof)   Dr. Horst Krömker (Beauftragter Tageskliniken Fürth und Neustadt a. d.Aisch)   Michael Maderer   Dr. Ute Salzner (Beauftragte Bezirksklinikum Ansbach und Tagesklinik Weißenburg, ab Juni 2018 Beauftragte Klinikum an Europakanal Erlangen)   Rosy Stengel (ab Mai 2018) Vorstand der Bezirkskliniken Mittelfranken Helmut Nawratil

Bezirkskliniken Mittelfranken 2018 20 Umsatz Seit Gründung des Kommunalunternehmens im Jahr 2005 verzeichnen die Bezirkskliniken Mittelfranken ein kontinuierliches Wachstum der Erträge. Seit 2006 ist der Umsatz um ca. 62 Prozent gestiegen. Jahresüberschuss Nach einem hohen Verlust im Jahr 2012 können die Bezirkskliniken Mittelfranken seit 2014 eine stetige Gewinnsteigerung vorweisen. Dies ist nicht zuletzt der konsequenten Umsetzung der Unternehmensstrategie zu verdanken. Entwicklung plus ca. 62 % 2010 2009 2008 2007 2006 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 Strategie

Bezirkskliniken Mittelfranken 2018 21 Zahlen, Daten, Fakten Zuweiser-, Patienten- und Mitarbeiterzufriedenheit Patienten- und Bewohnerzufriedenheits- index 2017 Mitarbeiterzufriedenheit 2014, 2015 und 2017 (GREAT PLACE TO WORK® ) Wir möchten wissen, wie unsere Zuweiser, Patienten und Mitarbeiter über uns denken. Deswegen werden regelmäßig strukturierte Umfragen bei diesen Zielgruppen durchgeführt. Die Ergebnisse weisen insgesamt einen positiven Trend auf. Doch unser Ziel ist, dass wir uns immer weiter verbessern. Zuweiserbefragung 2012, 2014 und 2016 (nur stationäre Bereiche ohne Reha) Organisation Leistung 20 40 60 80 100 2014 2016 2012 Zufriedenheit [%] Bezirksklinikum Ansbach Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik 80 % Klinik für Geriatrische Rehabilitation 91 % Gesamt 82 % Klinikum am Europakanal Erlangen Klinik für Psychiatrie, Sucht, Psychotherapie und Psychosomatik 80 % Zentrum für Neurologie und Neurologische Rehabilitation 80 % Gesamt 80 % Frankenalb-Klinik Engelthal Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik 86 % Bezirkskliniken Gesamt (ohne Heime) 82 % Soziotherapeutisches Wohnheim Ansbach 65 % Soziotherapeutisches Wohnheim Eggenhof 85 % Angehörigenzufriedenheitsindex KJP 89 % Glaubwürdigkeit Respekt Fairness Stolz Teamgeist 2014 2015 2017 Verbesserungen von 2012 auf 2016 Organisation und Kommunikation: 23 Prozentpunkte Leistungen: 22 Prozentpunkte

Bezirkskliniken Mittelfranken 2018 22 2010 2011 März: Übergang Schlaganfalleinheit Erlangen an Uniklinik Juli:  E röffnung der Privatstation in der Frankenalb-Klinik Engelthal Oktober: Schließung der Krankenpflegeschule Engelthal November:  E rweiterung des stationären Angebots der Kinder- und Jugendpsychiatrie Ansbach Zahlen, Daten, Fakten 2005 2006 2007 2008 2009 Januar: Gründung des Kommunalunternehmens Januar: Gründung der Service GmbH und der Mosaik GmbH März: Forensische Psychiatrie in Erlangen wird eigenständige Klinik Februar: Schlaganfalleinheit der Neurologie Ansbach geht ans Klinikum Ansbach Februar: Neuer Internetauftritt der Bezirkskliniken Mittelfranken Oktober: Eröffnung der Tagesklinik in Weißenburg November: Eröffnung Haus 17 (Forensik Ansbach) November: Einführung des Leitbildes  M ai: Einführung eines Intranets  J uni: Eröffnung Haus 20 (Kinder- und Jugendpsychiatrie Ansbach)  J uli:  E inführung eines eigenen Corporate Designs und Logos für die Bezirkskliniken Mittelfranken Oktober/November: 1.

Teilnahme an Consumenta Nürnberg

Bezirkskliniken Mittelfranken 2018 23 Zahlen, Daten, Fakten 2012 2013 2014 2015 2016 2017 Januar: Schließung der neurologischen Tagesklinik Erlangen Februar: Eröffnung Präventionsambulanz in Ansbach Mai: Eröffnung Institutsambulanz Fürth Juli: Eröffnung Tagesklinik Engelthal November: Einweihung Mahnmal Ansbach Frühjahr:  E rweiterung der Intensivstation des Zentrums für Neurologie und Neurologische Rehabilitation Juli: Eröffnung neue Forensische Ambulanz Erlangen Oktober: Eröffnung Haus 16 (Forensik Ansbach) Dezember: Verabschiedung der Unternehmensstrategie Ende 2013: Anpassung und Modernisierung des Corporate Designs Januar: Einführung neue Aufbauorganisation März: Erste Mitarbeiterbefragung Great Place to Work Juli: Neuer und modernisierter Internetauftritt Juli: Erweiterung der Privatstation Engelthal Oktober: Start „Green Hospital“ mit Einführung E-Mobilität Dezember: Verabschiedung der Führungsleitlinie Januar: Eröffnung Tagesklinik und Institutsambulanz Neustadt a.

d. Aisch Januar: Start des Betrieblichen Gesundheitsmanagements  J anuar bis Dezember:  D urchführung eines Markenzirkels mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Februar: Einführung des Infonet (für Mitarbeiter) April: Übergang der Neurologie in Ansbach an ANregiomed Sommer: Erweiterung der Tageskliniken in Engelthal und Erlangen Sommer: Erweiterung der Psychiatrie in Ansbach um 20 Betten November: Klinik Award für die beste Homepage März: Start des Erlanger Rückenschmerzzentrums mit der Uni Erlangen Juli: Zertifizierung audit berufundfamilie Oktober: Start der Anti-Stigma-Kampagne Oktober: Start des Stipendienprogramms in Varna (Bulgarien) März: Spatenstich in der Kinder- und Jugendpsychiatrie Ansbach Mai:  G enehmigung der Psychiatrische Institutsambulanz für Kinder- und Jugendpsychiatrie Neustadt a.

d. Aisch und Psychiatrischen Institutsambulanz Feuchtwangen  J uli: Bayerischer Gesundheitspreis 2017 für Präventionsambulanz Ansbach Oktober:  K linik Award für „Bestes Klinikmarketing“ und „Beste Pressepräsenz“, Silberner Sonderpreis der Jury für die Anti-Stigma-Kampagne „Wo ist die Grenze?“

Einblicke

Bezirkskliniken Mittelfranken 2018 26 Schon beim Start der Vortragsreihe zur seelischen Ge- sundheit der Bezirkskliniken Mittelfranken im Frühjahr 2014 übertrafen die Besucherzahlen alle Erwartungen: Jeweils rund 100 Interessierte kamen zu den ersten vier Vorträgen nach Nürnberg. Bei der Vortragsreihe halten Ärztinnen und Ärzte beziehungsweise Psychologinnen und Psychologen der Bezirkskliniken Mittelfranken Vor- träge zu aktuellen Themen wie zum Beispiel „Angst bei Kindern“, „Die Behandlung von Depressionen“ oder „Gesunder Schlaf“. Insbesondere die anschließende Diskussionsrunde macht den Reiz dieses Formats aus. Das hohe Besucherinteresse zeigt außerdem: Es gibt ei- nen großen Bedarf an Informationen rund um das The- ma seelische Gesundheit. Aufgrund der starken Nach- frage zog die Vortragsreihe im Herbst 2016 in einen noch größeren Vortragssaal um, doch mittlerweile ist auch dieser Raum mit seinen rund 300 Sitzplätzen bei fast jedem Vortrag voll besetzt. Die Vortragsreihe zur seelischen Gesundheit trägt mit ihrer hohen Relevanz zur Aufklärung über psychische Erkrankungen bei, wie es sich die Bezirkskliniken mit ihrer Anti-Stigma-Kam- pagne „Wo ist die Grenze?“ zum Ziel gesetzt haben. »Besucherzahlen zeigen steigendes Interesse« Vortragsreihe seelische Gesundheit Einblicke

Bezirkskliniken Mittelfranken 2018 27 Einblicke Der Verwaltungsrat der Bezirkskliniken Mittelfranken hat die Patientenfürspre- cherin und -fürsprecher in Ansbach, Engelthal und Erlangen für ein weiteres Jahr, bis zum 31. Dezember 2018, bestätigt: Rosi Schmitt, welche ihr Amt seit 2008 ausübt, bleibt Patientenfürsprecherin am Standort Erlangen, Klinikum am Euro- pakanal. Klaus Hähnlein, aktiv seit 2014, steht in der Frankenalb-Klinik Engelthal als Ansprechpartner zur Verfügung und Herbert Matijas, im Amt seit 2012, bleibt Patientenfürsprecher am Bezirksklinikum Ansbach. Die Patientenfürsprecher ha- ben die Aufgabe, Anregungen und Beschwerden nachzugehen, die von den Pa- tienten oder deren Angehörigen an sie herangetragen werden. Sie arbeiten eng mit den Qualitätsmanagement-Beauftragten der Standorte zusammen. Die Pati- entenfürsprecher gehören nicht zum Klinikpersonal und sind ehrenamtlich tätig. »Im Amt bestätigt« Verwaltungsrat benennt Patientenfürsprecher Klaus Hähnlein Rosi Schmitt Herbert Matijas

Bezirkskliniken Mittelfranken 2018 28 Einblicke Im Sommer 2017 hat der Bezirkstag von Mittelfranken die Unternehmenssatzung in der neuen Fassung ver- abschiedet und Ende 2017 einen weiteren Nachtrag zu den Änderungen genehmigt. Grundsätzlich ist die Satzung erweitert worden, um den Bezirkskliniken Mit- telfranken neue, strategisch wichtige Tätigkeitsfelder zu eröffnen, die in der alten Satzung nicht abgedeckt waren. Dazu gehören Optionen wie das Angebot von Leistungen der palliativmedizinischen Versorgung, die Errichtung von weiteren Einrichtungen zur Aus- und Weiterbildung, der Austausch mit Lehre, Wissenschaft und Forschung, die Einrichtung von Wahlleistungs- stationen, die Errichtung von oder die Beteiligung an Unternehmen in privater Rechtsform, wie zum Beispiel Medizinische Versorgungszentren oder die Errichtung von Stiftungen. Weitere Änderungen in der Satzung betreffen die Konkretisierung der Aufgaben des Ver- waltungsrates sowie neue Regelungen zu den Stell- vertretern des Vorstandes. So können nun bis zu vier Stellvertreter benannt werden, die durch die Erteilung der sogenannten Prokura nun auch mehr Vollmachten und Verantwortung tragen.

»Unternehmenssatzung erweitert« Neue strategische Tätigkeitsfelder ermöglicht

Bezirkskliniken Mittelfranken 2018 29 Der Übergang von der stationären Krankenhausversor- gung in eine weitergehende medizinische, rehabilitati- ve oder pflegerische Versorgung ist oft eine besonders kritische Phase innerhalb der Behandlungs- und Ver- sorgungskette. Um hier Versorgungslücken durch man- gelnde oder unkoordinierte Anschlussbehandlungen zu vermeiden, sind Krankenhäuser seit dem 1. Oktober 2017 verpflichtet, ein effektives Entlassmanagement zur Unterstützung des Übergangs in die Anschlussver- sorgung zu gewährleisten. Im ersten Halbjahr 2017 hat eine interdisziplinäre und standortübergreifende Arbeitsgruppe unter der Leitung des Zentralen Pflege- managements die Informationen zu diesem komplexen Thema zusammengeführt und alle Voraussetzungen dafür geschaffen, dass die Anforderungen bei den Be- zirkskliniken Mittelfranken erfüllt werden können und ein reibungsloser Prozessablauf garantiert werden kann. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die di- rekt oder indirekt in das Entlassmanagement involviert sind, wurden über ihre Vorgesetzten informiert und im Rahmen von umfangreichen Schulungen auf die An- forderungen des systematischen Prozessmanagements vorbereitet. Damit sind alle Bereiche bestens auf die neuen Anforderungen zum Wohle der Patientinnen und Patienten vorbereitet.

»Entlassmanagement« Die Bezirkskliniken Mittelfranken sind gut vorbereitet Einblicke

Bezirkskliniken Mittelfranken 2018 30 Erlangen Engelthal Ansbach Neustadt a. d. Aisch Weißenburg Fürth Treuchtlingen Roth Feuchtwangen Höchstadt a. d. Aisch Schwabach Lauf Nürnberg Eggenhof Die Häufigkeit von psychischen Erkrankungen nimmt zu. Damit einher geht auch der Bedarf nach einer wohnortnahen Versorgung, die besonders zu Beginn einer Behandlung aber auch zur Nachsorge wichtig für die Betroffenen und ihre Angehörigen sein kann. Aus diesem Grund arbeiten die Bezirkskliniken Mittelfran- ken schon seit einigen Jahren daran, das Netz an psych- iatrischen Ambulanzen und Tageskliniken in Mittelfran- ken weiter auszubauen. So haben Anfang Januar 2018 die Psychiatrische Institutsambulanz für Erwachsene in Feuchtwangen und die Psychiatrische Institutsam- bulanz für Kinder- und Jugendliche in Neustadt an der Aisch ihre Arbeit aufgenommen. Genehmigt aber noch nicht eröffnet sind eine weitere Ambulanz in Höchstadt an der Aisch sowie eine Tagesklinik in Roth.An der Um- setzung dieser Pläne wird mit Hochdruck gearbeitet. »Behandlung und Nachsorge vor Ort« Neue Ambulanzen und Tageskliniken Einblicke

Bezirkskliniken Mittelfranken 2018 31 Seit einigen Jahren investieren die Bezirkskliniken Mit- telfranken jedes Jahr viele Millionen Euro in die Mo- dernisierung und Sanierung der Gebäude ihrer Kliniken. Insbesondere an den großen Standorten inAnsbach, Er- langen und Engelthal stehen viele Umbauarbeiten an. Im vergangenen Jahr wurden nach einer 15-monatigen Bauzeit zwei Stationen – eine allgemeinpsychiatrische sowie eine gerontopsychiatrische – kernsaniert. Neben einer notwendig gewordenen Brandschutzsanierung wurde auch der Ausstattungsstandard der Zimmer und dazu gehörenden Nasszellen angehoben und alles komplett saniert. 2,5 Millionen Euro nahm das Unter- nehmen dafür in die Hand, die von der Frankenalb- Klinik komplett selbst erwirtschaftet und in das eigene Haus zurückinvestiert wurden.Ein besonderer Fokus bei den Sanierungsarbeiten liegt auf der Verbesserung der Standards der Patientenzimmer. Doch auch die Mitar- beiterinnen und Mitarbeiter der Unternehmenszentrale inAnsbach kamen in den Genuss einer Sanierung: Ende 2017 / Anfang 2018 wurde die ehemalige Bibliothek, die noch den Flair der 70er-Jahre verströmte, zu einem modernen Konferenzraum umgestaltet. Zahlreiche klei- nere Renovierungsarbeiten ergänzten das umfangrei- che Sanierungsprogramm des vergangenen Jahres. »Ein schöneres Ambiente für Patienten und Mitarbeiter« Viele Umbau- und Sanierungsarbeiten Einblicke

Bezirkskliniken Mittelfranken 2018 32 Neben den vielen Sanierungsarbeiten stehen bei den Bezirkskliniken Mittelfranken auch zahlreiche Neu- bauten auf dem Plan. Seit Anfang 2017 wird an dem neuen Gebäude der Kinder- und Jugendpsychiatrie des Bezirksklinikums Ansbach gearbeitet, das im Frühjahr 2019 von der Jugendstation sowie der Aufnahmesta- tion bezogen werden wird. Für Schlagzeilen sorgt be- dauerlicherweise der Neubau der psychiatrischen Klinik in Fürth mit 100 Betten. Nach den Abrissarbeiten des alten siebenstöckigen Kinderkrankenhauses wurden Keller entdeckt, die bisher in keinen Plänen aufge- taucht waren. Die Prüfungen der Stadt, inwiefern nun auf diesem Gelände gebaut werden kann, verzögern den Beginn der Bauarbeiten. Gut voran kommt dage- gen der Neubau der Klinik für Forensische Psychiatrie im Klinikum am Europakanal. Dort entsteht ein neues Gebäude, in das die Patienten des bisherigen Hauses M voraussichtlich im Jahr 2020 umziehen werden. Auch die Planungen für die neue psychosomatische Klinik in Treuchtlingen mit 140 Betten schreiten voran. Im Laufe des Jahres 2018 sollen das Raum- und Funktionspro- gramm sowie die Machbarkeitsstudie beim Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege vorge- stellt werden. Mit einer Inbetriebnahme der Klinik ist im Jahr 2022 zu rechnen.

»Neue Außenstellen und moderne Gebäude« Neubauten in Ansbach, Erlangen, Fürth und Treuchtlingen Einblicke

Bezirkskliniken Mittelfranken 2018 33 Einblicke Das Bezirksklinikum Ansbach gehört zu den 412 Top- Krankenhäusern in Deutschland. Das ist das Ergebnis einer umfangreichen Studie des Nachrichtenmagazins Focus für Deutschlands größten Krankenhausvergleich. Das Bezirksklinikum Ansbach ist in der November/De- zember-Ausgabe 2017 von Focus-Gesundheit sowohl als „Top Regionales Krankenhaus 2018 für Bayern“ sowie als „Top Nationales Krankenhaus 2018“ für die Behandlung von Zwangsstörungen gelistet. Eine weite- re Listung verzeichnet das Bezirksklinikum mit seinem Chefarzt der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik, Prof. Dr. Mathias Zink. Der Arzt wurde für 2017 zum wiederholten Male als Top-Mediziner für Zwangsstörungen und Schizophrenie aufgeführt. »Bezirksklinikum Ansbach ist weiterhin Top Krankenhaus« Nennung in der Focus-Klinikliste

Bezirkskliniken Mittelfranken 2018 34 Anfang Juli 2017 wurde die Präventionsambulanz am Bezirksklinikum Ansbach mit dem Bayerischen Ge- sundheits- und Pflegepreis, der höchsten bayerischen Auszeichnung im Bereich Gesundheit, ausgezeichnet. Staatsministerin Melanie Huml übergab den Preis an PD Dr. Joachim Nitschke, Chefarzt der Klinik für Fo- rensische Psychiatrie. Sie äußerte dabei die Hoffnung, dass mit der Preisverleihung die forensische Psychi- atrie aus der negativen Ecke herausgeholt und einer breiten Öffentlichkeit verdeutlicht werde. Die Präventi- onsambulanz gibt es seit 2012 und ist in Deutschland und sogar weltweit bisher einzigartig. Das Team be- steht aus Ärzten, Psychologen, Sozialpädagogen, Pfle- gekräften und Medizinischen Fachangestellten. Ziel dieses Angebots ist es, psychiatrische Risikopatienten davor zu bewahren, Straftaten zu begehen, die mit ih- rer psychischen Erkrankung in Zusammenhang stehen. Gleichzeitig trägt die Arbeit der Präventionsambulanz zum Schutz potenzieller Opfer bei. Seit dem Start des Projektes gab es keinen einzigen „Rückfall“ bei den in Behandlung befindlichen Patienten. Die Finanzierung der Präventionsambulanz ist langfristig gesichert, zu- dem soll es zukünftig weitere vier Präventionsambu- lanzen in Bayern geben.

»Bayerischer Gesundheitspreis 2017« Staatsministerin Huml würdigt Einsatz der Präventionsambulanz Einblicke

Bezirkskliniken Mittelfranken 2018 35 Die soziotherapeutischen Wohnheime der Bezirkskli- niken Mittelfranken in Ansbach und Eggenhof bieten chronisch psychisch kranken Männern und Frauen, die nicht selbstständig leben können, einen Lebensraum, in dem sie Geborgenheit und Sicherheit finden und da- mit wieder ein Gefühl von zu Hause haben sollen. Ziel ist es, die individuellen Bedürfnisse und Ressourcen der Bewohner so zu fördern, dass sich die Betroffenen wieder in die Gesellschaft eingliedern können. Gera- de im intensiv-geschützen Bereich steigt der Bedarf, so dass zehn zusätzliche Heimplätze dafür genehmigt worden waren. Langfristig werden sich die Standorte dabei spezialisieren. Das Eggenhofer Heim soll die ak- tuell bestehenden offen geführten Heimplätze von 45 auf 72 Plätze erweitern. Ansbach soll sich mittel- bis langfristig von insgesamt 50 Plätzen auf 33 Plätze ver- kleinern, dabei aber den intensiv-geschützten Bereich um zehn Plätze ausbauen. Dafür wird auch ein Neubau angestrebt. Die nächsten wichtigen Schritte zur Um- setzung sind nun die Vorlage des Ansbacher Konzeptes bei der sogenannten Heimaufsicht, sowie die konkre- te Planung der Baukosten, um mit dem Kostenträger, dem Bezirk Mittelfranken, über die Finanzierung zu verhandeln.

»Zukunftsperspektive für Soziotherapeutische Wohnheime« Standorte Ansbach und Eggenhof werden ausgebaut Einblicke

Bezirkskliniken Mittelfranken 2018 36 Einblicke 2016 haben die Bezirkskliniken Mittelfranken mit großflächigen Plakaten und auffälligen Motiven in Mittelfranken ihre Anti-Stigma-Kampagne bekannt gemacht. 2017 ging die Kampagne mit zwei neuen Motiven in die zweite Runde, die in Ansbach, Erlangen, Fürth, Neustadt an der Aisch, Nürnberg, dem Nürnber- ger Land sowie in Weißenburg zu sehen waren. Unter dem Motto „Wo ist die Grenze?“ möchten die Be- zirkskliniken Mittelfranken mit dieser Kampagne dazu beitragen, dass psychische Erkrankungen als „normal“ und zum Alltag gehörend anerkannt werden. Begleitet wurde die Kampagne mit einem regional geschalteten Radio-Werbespot. Darüber hinaus fanden zahlreiche weitere Aktionen statt, wie die Wanderausstellung zum Thema Selbsthilfe von KISS, die zuerst im Klinikum am Europakanal Erlangen und anschließend in der Frankenalb-Klinik Engelthal gezeigt wurde. Zeitgleich luden die Bezirkskliniken Mittelfranken zur Vortrags- reihe zur seelischen Gesundheit im Caritas-Pirckhei- mer-Haus in Nürnberg ein. Parallel starteten auch die „Irren Nächte“: In Kooperation mit dem Krisendienst Mittelfranken und den mittelfränkischen Sozialpsych- iatrischen Diensten wurde in verschiedenen Kinos der Film „Mängelexemplar“ mit einer anschließenden Ge- sprächsrunde mit Ärzten, Psychologen und Sozialpäd- agogen gezeigt.

»Fortsetzung der Anti-Stigma-Kampagne« Zwei neue Plakatmotive

Bezirkskliniken Mittelfranken 2018 37 Einblicke Gleich drei Preise haben die Bezirkskliniken Mittelfran- ken im Oktober 2017 beim Klinikmarketing-Kongress in Berlin verliehen bekommen: Den „Silbernen Sonder- preis der Jury“ für die Anti-Stigma-Kampagne „Wo ist die Grenze?“, den Preis „Bestes Klinikmarketing“ für das strategisch ausgerichtete Marketinggesamtkonzept und dessen Umsetzung sowie den „KlinikAward“ in der Kategorie „Beste Pressepräsenz“ für den Umgang mit der Krise rund um die sogenannte Modellbau-Affä- re. Die Laudatio für den Preis „Bestes Klinikmarketing“ hielt Prof. Heinz Lohmann, Vorsitzender der Initiative Gesundheitswirtschaft e.V. und Professor der Hoch- schule für Angewandte Wissenschaften Hamburg. Der Preis wird alle zwei Jahre vergeben und würdigt Mar- keting-Leistungen deutschsprachiger Krankenhäuser in Kategorien wie zum Beispiel Onlinepräsenz, interne Kommunikation, Patienten- und Zuweisermarketing oder Klinikmagazin. Eine international besetzte Jury des KlinikAward bewertet die eingegangenen Bewer- bungen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz und entscheidet dann über die Nominierung der besten Kliniken. In die Ermittlung der Gewinner fließt neben dem Jury-Urteil auch die Abstimmung des Fachpubli- kums während des Klinikmarketing-Kongresses ein. »Ausgezeichnetes Marketing« Drei Preise beim „Klinik Award 2017“ in Berlin

Bezirkskliniken Mittelfranken 2018 38 Einblicke Die Bezirkskliniken Mittelfranken bieten eine Reihe von kulturellen Veranstaltungen an ihren drei Klinikstand- orten. Konzerte und Ausstellungen dienen dabei nicht nur der Ansprache von Kunst- und Kulturinteressier- ten, sondern sind gute Gelegenheiten, Besuchern die Arbeit der Bezirkskliniken näher zu bringen. Eine ganz besondere Tradition hat dabei die fränkische Handwer- kerkrippe, die in diesem Jahr bereits zum 30. Mal in der Kirche des BezirksklinikumsAnsbach zu bewundern war. Neben weihnachtlichen Szenen sind auf gut 50 Quadratmetern fränkische Miniaturgebäude, handge- schnitzte und fränkisch gekleidete Handwerkerfiguren, nachgestellte Alltagsszenen und ein üppig ausgestat- teter Wochenmarkt zu bestaunen. Ebenso ein festes Datum im Veranstaltungskalender ist das alljährliche Adventskonzertmit Studierenden der Berufsfachschule für Musik des Bezirks Mittelfranken aus Dinkelsbühl. Beliebt sind außerdem die Bilderausstellungen lokaler Künstlerinnen und Künstler. Im Klinikum am Europa- kanal in Erlangen wurde zum Beispiel die Ausstellung „natural.digital“ gezeigt, in Kooperation mit dem För- derverein Kunstzeit Erlangen-Büchenbach. Ausgestellt waren zeitgenössische Interpretationen des Themas Landschaft als Gegenüberstellung zweier unterschiedli- cher künstlerischer Standpunkte.

»Mit Kultur gegen Vorurteile« 30 Jahre Handwerkerkrippe, Adventskonzert und Ausstellungen

Bezirkskliniken Mittelfranken 2018 39 Einblicke Seit über 60 Jahren war die alte Orgel in der Kirche des Bezirksklinikums Ansbach zur musikalischen Umrah- mung von Gottesdiensten und Andachten im Einsatz. In den letzten Jahren hat sie jedoch immer öfter ihren Dienst versagt und musste durch ein neues Instrument ersetzt werden. Finanziert wurde das rund 16000 Euro teure Instrument unter anderem aus Spenden von Pri- vatpersonen, Patienten, Mitarbeitern sowie bei Kon- zerten in der Kirche. Im März 2017 fand die feierliche Einweihung der neuen Orgel in der Kirche des Bezirks- klinikums Ansbach statt. Nach einem kurzen offiziellen Festakt spielten Carl Friedrich Meyer, Dekanatskantor von St. Gumbertus, und Johannes Rauh, Regionalkan- tor von St. Ludwig, auf dem neuen Instrument Werke unter anderem von Johann Sebastian Bach, Wolfgang Amadeus Mozart und Flor Peeters.

»Einweihung der neuen Orgel« Organisten geben Konzert im Bezirksklinikum Ansbach

Bezirkskliniken Mittelfranken 2018 40 Vom 21. März bis 10. April 2017 waren alle Mitar- beiterinnen und Mitarbeiter der Bezirkskliniken Mit- telfranken sowie der Service GmbH und der Mosaik GmbH eingeladen, an der Zufriedenheitsbefragung „Great Place to Work“ teilzunehmen. Von den knapp 3000 Mitarbeitern beteiligten sich 47 Prozent an der Umfrage. Zwei Jahre zuvor fand die letzte Befragung statt. In der Zwischenzeit wurden viele Themen bear- beitet, zahlreiche Maßnahmen umgesetzt, so dass bei dieser Befragung die Kernfrage lautete, was sich aus persönlicher Sicht der Mitarbeiter in den letzten zwei Jahren bei den Bezirkskliniken Mittelfranken insgesamt oder im persönlichen Arbeitsumfeld konkret verbessert erhöht hat. Das wichtigste Ergebnis der Befragung: Mehr als die Hälfte der Teilnehmer an der Befragung können die Aussage „Alles in allem kann ich sagen, dies ist ein sehr guter Arbeitsplatz.“ eindeutig unter- schreiben. Auch bei den sogenannten „Great Place to Work“– Dimensionen wie Glaubwürdigkeit, Respekt, Fairness, Stolz und Teamgeist liegt die Quote der Zu- stimmung immer und zum Teil auch deutlich über Ver- gleichswerten anderer deutscher Kliniken. »Great Place to Work« Ergebnisse der Mitarbeiterbefragung Einblicke

Bezirkskliniken Mittelfranken 2018 41 Die Sozialdienste in Krankenhäusern beraten Patienten und ihre Angehörigen, informieren über Hilfsangebote und vermitteln weitere Behandlungen. Dabei ist es für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Sozialdienste besonders wichtig, gut informiert und vernetzt zu sein. Dafür bot das neu ins Leben gerufene „Netzwerktref- fen klinische Sozialarbeit“, das 2017 im Klinikum am Europakanal in Erlangen stattfand, ein geeignetes Fo- rum. Bereits seit 2016 bietet die Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik am Bezirksklinikum Ansbach eine monatliche Fortbildungsveranstaltung für Ärzte an. Auch für 2017 konnten unter der Leitung von Prof. Dr. Mathias Zink renommierte Referenten gewonnen werden, die den psychiatrisch-psychothera- peutischen Kernbereich der Bezirkskliniken Mittelfran- ken um medizin-ethische, gesellschaftspolitische oder internistische Perspektiven ergänzen. Das Engelthaler Symposium, das sich seit mehr als zehn Jahre an ein breites Fachpublikum wendet, diskutierte 2017 die Chancen und Risiken des Internets in der Psychiatrie. Das digitale Spannungsfeld der modernen Welt und die daraus resultierenden psychiatrisch-psychotherapeuti- schen Fragestellungen wurden dabei mit international renommierten Wissenschaftlern erörtert. »Fortbildungen für Fachleute« Informationsaustausch für Mediziner und Fachpublikum Einblicke

Bezirkskliniken Mittelfranken 2018 42 Für ein Humanmedizinstudium in Deutschland wird entweder ein sehr gutes Abitur benötigt oder man muss lange Wartezeiten in Kauf nehmen. Das ist frust- rierend für motivierte junge Menschen und gleichzeitig verliert die Gesellschaft auch eineVielzahl an potenziel- len Nachwuchsmedizinern, die zur Sicherung der medi- zinischen Grundversorgung dringend benötigt werden. Eine Möglichkeit, um trotzdem Mediziner zu werden, ist das Studium an einer Universität im europäischen Ausland. Die Bezirkskliniken Mittelfranken bieten des- wegen seit dem Jahr 2016 ein Stipendienprogramm für die Medizinische Universität Varna in Bulgarien an. Seitdem konnten bereits sieben Personen ihr Medizin- studium aufnehmen. Einer von ihnen ist der gebürtige Fürther Nicolas Fuchs, der seit Oktober 2016 im Rah- men des Stipendienprogramms dort studiert. Rund 150 junge Leute, unter anderem aus Deutschland, Großbri- tannien, Norwegen, Italien und Japan haben mit Nicho- las Fuchs ihr Studium, das in englischer Sprache durch- geführt wird, aufgenommen. Gelernt wird in kleinen Seminargruppen von maximal 15 Studenten, ergänzt werden die Seminare durch Vorlesungen in größeren Gruppen.

»Stipendium zu vergeben!« Medizinstudium am Schwarzen Meer Einblicke

Bezirkskliniken Mittelfranken 2018 43 Seit 2014 führen die Bezirkskliniken Mittelfranken eine Weihnachtsspendenaktion durch, bei der wir unsere Geschäftspartner und seit 2015 auch unsere Mitar- beiterinnen und Mitarbeiter um Spenden für Projekte in unserer Region bitten. 2017 Jahr sammelten wir für das Pilotprojekt „Klinik-Clown“ im Klinikum am Eu- ropakanal, um den regelmäßigen Besuch des Clowns Rosa Schmutz – alias Theatertherapeutin Susan Hartin- ger – auf den gerontopsychiatrischen Stationen wei- terführen zu können. Mit den mehr als 7700 Euro, die als Spenden eingegangen sind, ist die Finanzierung des Klinik-Clown-Projekts für die kommenden fünf Jahre gesichert. Der Dank der Bezirkskliniken Mittelfranken gilt allen Geschäftspartnern sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die diese Aktion unterstützt haben – eine schönes und wichtiges Projekt, das unseren Pati- entinnen und Patienten zugutekommt.

»Weihnachtsspendenaktion 2017« Fortbestand des Klinik-Clown-Projekts gesichert Einblicke

Bezirkskliniken Mittelfranken 2018 44 Impressum Herausgeber Bezirkskliniken Mittelfranken Feuchtwanger Straße 38 91522 Ansbach www.bezirkskliniken-mfr.de Die Bezirkskliniken Mittelfranken sind das Kommunalunternehmen des Bezirks Mittelfranken. Vorsitzender des Verwaltungsrates: Bezirkstagspräsident Richard Bartsch Vorstand: Helmut Nawratil Verantwortlich Helmut Nawratil Vorstand Redaktion Dr.Ariane Peine Silke Berkmann Karin Schulz Marketing und Kommunikation Konzeption, Gestaltung und Produktion Winkler Werbung Werbeagentur GmbH Albrecht-Dürer-Platz 4 90403 Nürnberg www.winkler-werbung.de Fotografien   FRIENDS + PFLAUMER Krugstraße 12 90419 Nürnberg www.friends-pflaumer.de   Titel, S. 6, 7, 13, 15, 24, 28, 29, 32 und 40: Fotolia.com   S. 27: Bezirkskliniken Mittelfranken, privat   S. 25 und 34: Bayer. Staatsministerium für Gesundheit und Pflege   S. 37: rotthaus.com   S. 25 und 38: Landschaftsfotografie von Anna Franke, Förderverein Kunstzeit   S. 39:Alexander Biernoth   S. 25 und 42: Universität Varna   S. 43: Susan Hartinger Druck Nova Druck Goppert GmbH Andernacher Straße 20 90411 Nürnberg www.nova-druck.de Hinweise Die erstellten Inhalte in der Broschüre „Bezirkskliniken Mittelfranken 2018“ unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Urheberrechts. Ein Nachdruck, auch auszugsweise sowie die Vervielfältigung jeglicher Art oder sonstige Verwendung des Werks und der Inhalte sind nur mit Genehmigung der Bezirkskliniken Mittel- franken, Feuchtwanger Straße 38, 91522 Ansbach, und unter genauer Quellenangabe zulässig.

Änderungen vorbehalten. Stand Juni 2018