Daniel *1966 & geo *1969 fuchs selected solo - Ruttkowski;68

Daniel *1966 & geo *1969 fuchs selected solo - Ruttkowski;68
Daniel *1966 & geo *1969 fuchs selected solo - Ruttkowski;68
nature &
destruction
daniel &
geo fuchs
on view
until
13/1/2019
lichtstraße
8–24
50825 cologne
stephan
                                       Menschen, welche die Künstler für       den langfristig entwickelten und
                                       Conserving in naturhistorischen         mit analoger Großformatkamera
                                       Sammlungen gefunden haben, sind         umgesetzten Projekten jeweils


berg
                                       bisweilen auf ausschnitthafte Details   umfangreiche bestehende
                                       verknappt, die sie beinahe abstrakt     Sammlungen zugrunde. Für Famous
                                       wirken lässt. Famous Eyes reduziert     Eyes haben die Künstler mit den

unschärfe
                                       Prominente von Uschi Obermaier          Dutzenden der hier versammelten
                                       bis Harald Szeemann und von David       Prominenten sozusagen ihr eigenes
                                       Copperfield bis Larry Clark auf         Sammlungsparadigma geschaffen.

relationen                             ein Polaroid-Foto ihres isolierten
                                       Auges, das – in seiner nicht mehr
                                       identifizierbaren Anonymität – dann
                                       wiederum zum Ausgangspunkt
                                                                               In allen drei Serien lässt sich damit
                                                                               eine Art taxonomische Grundstruktur
                                                                               konstatieren, die aber weder auf
                                                                               wissenschaftliche Objektivierung
                                       für eine Selbstinszenierung der         beharrt, noch darauf setzt, überhaupt
In dem fotografischen Blick, mit       Porträtierten wird. Toygiants widmet    eine systematische Ordnungsstruktur
dem Daniel&Geo Fuchs die Welt          sich einer Sammlung von meist in        zu beglaubigen. Vielmehr geht es
betrachten, spielt die Nahsicht        Asien produzierten Spielzeugfiguren,    – hinter der Fassade der formalen
eine wesentliche Rolle. Bei aller      die neben Superhelden von Batman        Ordnung – eigentlich in einem tieferen
thematischen Unterschiedlichkeit       bis Superman und Filmfiguren wie        Sinn immer um Unordnung, um die
der drei großen Serien Conserving      Godzilla, E.T oder dem Terminator       Subjektivität der Inszenierung und
(1998), Famous Eyes (2000) oder        auch reale historische Personen         nicht selten auch um die Art von
Toygiants (2006), mit denen das        wie Adolf Hitler, Osama Bin Laden,      Verstörung, die entsteht, wenn etwas,
Künstlerpaar bekannt geworden          Che Guevara oder George W.              was bislang eher verborgen war,
ist, sind sie auf der formalen Ebene   Bush versammelt, und bläst die          plötzlich so dicht, und unmittelbar an
verbunden durch das Bedürfnis,         Miniatur-Originale zu lebensgroßen      uns heranrückt, dass wir das Sehen
ihren Gegenständen stets so nah wie    Porträts auf, in denen die in jeder     als Sehen-Müssen erleben.
möglich zu kommen. Damit produziert Nuance porentief ausgeleuchteten           Conserving operiert genau auf dieser
diese fotografische Methode            stereotypen Plastikgesichter            Ebene, und ist dabei aber auch noch
einerseits eine Art Unausweichlichkeit ungeachtet ihrer deutlichen             mehr: Nämlich eine ziemlich präzise
des Sehens, wie sie andererseits       Künstlichkeit beunruhigend real         Reflexion der Funktionsweise des
das Gesehene auch in einer neuen,      wirken.                                 Mediums Fotografie. In diesem Sinne
fremden Optik erscheinen lässt.                                                verweisen die in Alkohol konservierten
Die konservierten Fische, Tiere und    Bei Conserving und Toygiants liegen     Körper in ihren Glasbehältern auf
                                                                                                                        3
den fotografischen Akt, der alles, was    Nachdem sich das Künstlerpaar mit       Berggipfel und unbesteigbarer
er aufnimmt, auf ewig konserviert         STASI – Secret Rooms (2006) der         Felswände zum schönen Bild
und damit in einen merkwürdigen           beklemmenden Dokumentation von          domestiziert, das gefahrlos im
Ambivalenz-Zustand zwischen               den lange unsichtbar gebliebenen        eigenen Wohnzimmer betrachtet
lebend und tot versetzt. Und in           Räumen der Stasi und mit FORCES         werden kann.
Famous Eyes verweisen die isolierten      (2010) der Untersuchung von isoliert    Eben diese Dialektik bewegt auch
Prominentenaugen fast schon               inszenierten Waffen gewidmet hatte,     Nature and Destruction : Eis- und
überdeutlich auf die Analogie von         gilt ihr Interesse in Nature and        schneebedeckte Gipfel ragen
Auge und Kameralinse, also auf diesen     Destruction (seit 2007) wiederum        nadelspitz und unerreichbar in den
unauflöslichen Zusammenhang von           der Konstruktion von Bildern, die in    gnadenlos blauen Himmel, nur im
Sehen und Gesehen-Werden, der jede        sich selbst die Irritation über ihren   sicheren Tal, halb hinter Tannen
Fotografie aber auch jede Betrachtung     eigenen Status verhandeln. Von          verborgen, wird ein Teil eines
einer Fotografie zu einem Akt des         wenigen Ausnahmen abgesehen zeigt       hotelartigen Gebäudes sichtbar,
Voyeurismus macht.                        die Serie Naturaufnahmen, die sich      sozusagen als Metapher für die Zone,
Die Selbstreflexion des fotografischen    auf den ersten Blick bruchlos in den    in der der Mensch noch zugelassen
Blicks, die sich hier zeigt, öffnet den   historischen Kontext der Naturbilder    ist, aber zugleich auch als Hinweis
Blick auf eine weitere Strukturebene      des 18. und 19. Jahrhunderts            auf das zerstörerische Potenzial,
der künstlerischen Arbeit von Daniel      einordnen lassen. Insbesondere          das der Mensch selbst in die Natur
& Geo Fuchs: Das Interesse an einer       Edmund Burke (1729–1779) und seine      hineinträgt. Felswände bauen sich
fotografischen Konstruktion von           Theorie des Sublimen, Erhabenen         vor uns auf, als seien sie versteinerte
Wirklichkeit, in der sich die Ebenen      scheinen hier schon für den Titel       Wasserfälle und karge, unbewohnbare
des Künstlichen und des Realen, des       der Serie Pate gestanden zu haben.      Steinwüsten erstrecken sich unter
Inszenierten und des dokumentarisch       Laut Burke zeigt sich das Erhabene      lastend flimmernder Sonnenglut bis
Vorgefundenen mischen. Indirekt wird      nämlich stets in der Verknüpfung        zum weißlich unbelebten Horizont.
dies auch bei Toygiants deutlich, vor     der gegensätzlichen Pole Schönheit      Nur ganz selten, etwa beim Bild
allem in arrangierten Spielszenen, in     und Schrecken, oder anders              eines Palmenwaldes am Ufer eines
denen Filmfiguren, reale Personen und     gesagt: Die Schönheit der Natur ist     Gewässers, bauen Daniel & Geo Fuchs
Erfundenes so amalgamiert werden,         notwendigerweise immer an die           auch einmal Motive in ihre Naturserie
dass sich schlussendlich die Hoffnung     in ihr waltenden zerstörerischen,       ein, die Anklänge an exotische
auf eine all diesen Täuschungen           menschenfeindlichen Kräfte              Urlaubsreisen aufkommen lassen.
zugrundeliegende, unhintergehbare         gebunden. Zum ästhetischen Ereignis
Wirklichkeit vollkommen auflöst.          wird sie erst im Bild, das den realen   Was diese zunächst mit der
                                          Schrecken eisiger, schroffer            Großbildkamera entwickelte
                                                                                                                            4
(und stets stark am Computer             aus einer blassblauen See erheben,      im Kameraroboter zunächst vier
nachbearbeitete) Serie dann aber         die Spiegelung auf und beginnt der      Eckpunkte fest und fahren diese ab,
doch ganz erheblich von den sublimen     reale Stein?                            um den genauen Bildausschnitt zu
Naturpanoramen vergangener                                                       definieren. Danach beginnt das Gerät
Jahrhunderte unterscheidet, ist das      Nature and Destruction benutzt          selbsttätig mit der Aufnahme, die aus
offensive Spiel mit der Künstlichkeit,   Digitalität eben nicht dazu Simulacren einem sequenziellen Abtasten des
das alle Bilder dieser Werkgruppe        zu erzeugen, deren Wahrheitsgehalt      Bildausschnittes besteht, bei dem
durchzieht. Was wir sehen balanciert     weder bewiesen noch falsifiziert        pro Motiv hunderte von Bildern im
exakt auf der Grenze zwischen            werden kann, sondern dazu, uns          Laufe eines oft mehr als einstündigen
naturgetreuer Abbildung und              Bilder anzubieten, die sowohl medial    Belichtungsverfahrens entstehen.
Erfindung. Die atemberaubende            wie inhaltlich auf einer strukturellen  Der Zusammenbau der vielfach
Detailgenauigkeit, mit der sich          Unschärferelation bestehen: Sie         überlagerten Bildsequenzen aus dem
jeder einzelne Felsgrat und jedes        sind bis zu einem gewissen Punkt        Kameraroboter geschieht dann mittels
Landschaftselement in den teilweise      genau mit dem identisch, was sie        einer Software. Das so entstandene
monumentalen, bis zu acht Meter          zeigen, um jenseits dessen zu etwas     Bild wird seinerseits wiederum einem
großen Werken entfaltet und damit        anderem zu werden. Das liegt            langen Nachbearbeitungsprozess am
die Wirklichkeitsverhaftung der          wesentlich an der Technik, mit der      Computer unterzogen, bei dem zum
Szenen zu beglaubigen scheint, wird      sich die Künstler in den letzten Jahren Beispiel mittels spezieller Filter auch
konterkariert durch eine Farbigkeit,     ihrem Langzeitprojekt genähert          die farblichen Verfremdungen der
die mit ihren Violett-, Petrol- und      haben: Bei ihren Recherchen, die        Motive generiert werden.
Orange-Tönen eine fast surreale          sie unter anderen in die USA, nach
Atmosphäre erzeugt. Zudem scheinen       Japan, Korea, Spanien, Norwegen,        Die Langwierigkeit des Prozesses
auch die Motive selbst bisweilen von     Italien, Deutschland und die Schweiz    spiegelt in gewisser Weise noch die
einer zunächst nur schwer erklärbaren    geführt haben, arbeitete das Paar       frühere Arbeit mit der Großbildkamera
Tendenz zur Verzerrung und               seit 2015 ausschließlich mit einem      wider. Entscheidend ist aber ein ganz
anamorphotischen Dehnung befallen        Kameraroboter, der ursprünglich         neuer Aspekt von Zeit und Zeitlichkeit,
zu sein. Ist es wirklich denkbar, dass   von der Nasa und Google für die         der durch den Kameraroboter Einzug
sich die Gipfel eines scharfgratigen,    Marsmission entwickelt wurde.           in die Serie hält. Durch die extrem
in violettes Blau getauchten Gebirges,   Damit wird die Komposition              langen Belichtungszeiten und die
tatsächlich so steil und nadelfein       des Bildes zu einem nicht mehr          Sequenzialität des fotografischen
zulaufend aus ihren unauslotbaren        durchweg auktorial verantworteten,      Prozesses ist jedes Bild auch die
Tiefen erheben? Und wo hört bei den      teilweise automatisierten Prozess.      Summe der Veränderungen, die sich
rosa „blühenden“ Felsinseln, die sich    Die Künstler legen für ihr Motiv        beispielsweise durch wechselnde
                                                                                                                           5
Lichtverhältnisse oder andere            sämtlich Vornamen von berühmten
äußere Einflüsse, während der            Naturforschern und Bergsteigern
Aufnahmezeit ergeben haben. Und          tragen, wird somit nicht nur die
das Zusammenfügen der einzelnen          Kluft zwischen den Bildern und
Bilddetails zu einem Ganzen, in dem      der Wirklichkeit deutlich. Vor allem
der Kompositcharakter des Bildes         beweist diese Serie, dass die Störung
stellenweise noch sichtbar scheint,      und Zerstörung der Natur nicht
verstärkt den Eindruck, dass diese       nur durch den an ihr betriebenem
Bilder nicht nur das Naturbild zu        faktischen Raubbau geschieht,
einer Kippfigur zwischen Abbild          sondern letztlich schon jedem Bild
und digitaler Phantasmagorie             innewohnt, das wir von der Natur
machen, sondern darüber hinaus           konstruieren.
auch als Speicher für Zeit-Räume
funktionieren, die auf subtile Weise     Professor Doktor Stephan Berg,
in sich selbst verschoben sind. Auf      Direktor Kunstmuseum Bonn
einer konzeptuellen Ebene zieht
Nature and Destruction damit auch
die Konsequenz aus der paradoxen
Tatsache, dass jede Darstellung
der Natur diese zum Bild ihrer
selbst macht, und sie damit von
sich selbst entfremdet. Eine natura
naturans, im Sinne einer tatsächlich
jeder Bildlichkeit vorgeschalteten
autonomen Ur-Natur ist insoweit
zwar begrifflich vorstellbar, faktisch
aber greifbar wird sie eigentlich
nur als natura naturata, also als
ein von vornherein fiktionalisierter
Naturbegriff. In den farbig und
formal übersteigerten Naturbildern
der Serie Nature and Destruction,
die bezeichnenderweise als Titel
                                                                                 6
7
daniel *1966 &                                 2014 Nikolaj Kunsthal, Kopenhagen,


geo *1969 fuchs
                                                    „STASI – secret rooms“
                                                    Stiftung Starke, Löwenpalais
                                                    Grunewald Berlin, „STASI – secret


selected solo
                                                    rooms“
                                                    Schacher - Raum für Kunst Stuttgart,
                                                    „STASI – secret rooms“


exhibitions
                                                    Galerie Molliné Stuttgart, „Toygiants“
                                                    Galerie Clairefontaine Luxemburg,
                                                    „FORCES“

                                               2013 Fotografins Hus – Contemporary
                                                    Photography Exhibition Hall
 2018 Ruttkowski;68, Cologne, „Nature &             Stockholm, „STASI – secret rooms“
      Destruction“
      Galerie von Braunbehrens, Stuttgart,     2011 KUNSTHALLEwien project wall, Vienna,
      „Nature & Destruction“                        Austria,
      Kunstsammlungen und Museen                    „TOYGIANTS @ Outer Space - within
      Augsburg, Neue Galerie im                     the scope of the exhibition:
      Höhmannhaus,                                  OUTER SPACE. Art and a dream
      „Nature & Destruction“
                                               2010 ARTITLED! Contemporary Art, Herpen,
 2017 Haugar Vestfold Kunstmuseum,                  The Netherlands, „Forest“
      Tonsberg, Norway, „Reality Check“             Galerie Magda Danysz, Paris, France,
      with works of „STASI – secret rooms“ –        „Daniel & Geo Fuchs“
      „Toygiants“ – „FORCES“                        ADN Galeria Barcelona, Spain,
      and „Conserving“                              „FORCES“
                                                    Young Gallery Knokke, Belgium, „new
 2015 Pori Art Museum Finnland, „Toygiants,         works“
      Forces & Explosions“
      Pori Art Museum Finnland, „STASI –       2009 Museo de Bellas Artes Santander,
      secret rooms“                                 “STASI – secret rooms”
                                                                                             8
Young Gallery, Brussels, “Toygiants”       2005 Fotoforum West, Innsbruck, „Famous
                                                      Eyes“
2008 FOAM Fotografiemuseum Amsterdam,
     “STASI – secret rooms”                      2004 Forum de l‘Image, Toulouse,
     Stiftung Starke, Löwenpalais                     “Conserving”
     Grunewald Berlin, “in liquid”                    Kunstverein Lippe, Detmold, „Famous
     Galerie Clairefontaine Luxemburg,                Eyes“
     “Toygiants and STASI – secret rooms”             Stiftung Starke, Berlin, „Famous Eyes“
     Kunsthaus Centre PasquArt /                      Photoforum PasquArt, Biel/Bienne,
     Photoforum Biel, “STASI – secret                 “Conserving”
     rooms”
     Städtische Galerie Wolfsburg,               2003 Flatland Gallery, Utrecht, “Famous
     “Toygiants“                                      Eyes - Conserving“
                                                      Galerie Clairefontaine, Luxemburg,
2007 ADN Galeria Barcelona, “works of a               “Luxemburger Porträts”
     decade”
     Galerie Le Lieu, Lorient, “Stasi – secret   2002 Kunsthaus / Barlach Halle K, Hamburg,
     rooms”                                           “Famous Eyes”
     Galerie dix9, Paris, “Stasi – secret             Photology, Milano, “For your eyes only”
     rooms”                                           Galerie Clairefontaine, Luxemburg,
     Gedenkstätte Deutsche Teilung                    “Famous Eyes”
     Marienborn, “Stasi – secret rooms”               Camera Work, Berlin, book
     Artempus, Düsseldorf, “Toygiants”                presentation “Famous Eyes”
     Palau de la Virreina, Barcelona,
     “Stasi– secret rooms”                       2001 Congress Centrum Saar, Saarbrücken,
                                                      “Conserving”
2006 Museum Villa Stuck, München, „Toys“              Medizinhistorisches Museum, Zürich,
     Museum Villa Stuck, München, „STASI-             “Conserving”
     secret rooms“                                    Camera Work / Berliner
     Zeitgeschichtliches Forum, Leipzig,              Medizinhistorisches Museum, Berlin,
     “STASI – secret rooms”                           “Conserving”
     Städtische Galerie, Neunkirchen,                 Staatsbank Berlin, slide-projection:
     “STASI – secret rooms”                           “Conserving – Rammstein”
                                                                                                9
1996 Halle K3 Kampnagel, Hamburg, “Im
2000 Galerie Le Réverbère, Lyon,                    falschen Körper”
     “Conserving”
     Stephen Bulger Gallery, Toronto,          1995 Gasteig, München, “Im falschen
     “Conserving”                                   Körper”
     Rencontres internationales de la               Römer, Frankfurt am Main, “Im
     photographie, Arles, “Conserving”              falschen Körper”
     Naturhistorisches Museum, Basel,               Schauspiel, Frankfurt am Main, “Die
     “Conserving”                                   Unbehausten”
     Fotografie Forum International,
     Frankfurt am Main, “Conserving”
     Galerie Nei Liicht, Dudelange,
     “Conserving Fish”                       selected
                                             group-
     Barlach Halle K, Hamburg,
     “Conserving”



                                             exhibitions
1999 Kunsthaus / Barlach Halle K, Hamburg,
     “Espada”



                                             and art fairs
1998 Barlach Halle K, Hamburg, “Conserving
     Fish”
     Galerie Nei Liicht, Dudelange,
     “Espada”
     galerie & edition m, Leipzig,
     “Im falschen Körper”                      2018 Galerie Clairefontaine, Luxemburg,
                                                    „Luxemburger Porträts“
1997 Schirn Kunsthalle, Frankfurt am Main,          Galerie von Braunbehrens, Stuttgart,
     “Espada”                                       „Accrochage“
     Neue Gesellschaft für bildende Kunst,          Vestfossen Kunstlaboratorium,
     Berlin, “Im falschen Körper”                   Norway, „Contemporary Chaos“
     Grundbuchhalle, Hamburg, “Menschen
     in der Psychiatrie”                       2017 Art Miami, Galerie von Braunbehrens,
                                                    Stuttgart
                                                                                           10
Landesgalerie Burgenland, Austria,             European Capital of Culture, „The (re)
      „Bonjour Luxembourg“                           construction of friendship“
      MOMA Tiflis, Georgia, „Fauna - Wild            Fotografiska art fair Stockholm, Young
      beasts, Sheep and Crocodiles“                  Gallery Brussels
                                                     Galerie Clairefontaine, „Dali und
2016 MOMA Tiflis, Kolga Tbilisi Tiflis,              Künstler der Galerie Clairefontaine“
     Georgia „Space Veggies & Earth                  Kunstrai Amsterdam, ARTITLED!
     Plants“                                         Contemporary Art Herpen
     Rencontres Arles, „Space Veggies &              Art Karlsruhe, Galerie Clairefontaine
     Earth Plants“                                   Luxemburg
     Festival Horizonte, Zingst                      AAF Maastricht, ARTITLED!
                                                     Contemporary Art Herpen
2015 Brandts Museum Odense, „Selfie –                Wittenstein Innovationsfabrik
     from self portrait to staging the self“         Igersheim-Harthausen, „Entrepreneur
     Villa Merkel, Galerie der Stadt                 4.0“
     Esslingen, „Jäger & Sammler in der
     zeitgenössischen Kunst“                   2013 CAC Centro de Arte Contemporaneo
     KunstRAI Amsterdam, Artitled                   Malaga, „Art & Toys“ – Collection
     Contemporary Herten                            Selim Varol
     AAF Maastricht, Artitled Contemporary          Galerie Clairefontaine Luxemburg,
     Herten                                         „looking to learn – learning to look“
     SAP internationales                            Museu de Cadaques, Spain, „Olor de
     Schulungszentrum Walldorf, „Thinking,          Cadaques“
     Acting, Reflecting“                            AAF Hamburg, ARTITLED!
                                                    Comtemporary Art, Herpen
2014 Museum Morsbroich Leverkusen,                  ADN Galeria Barcelona, „10 is more
     „Jäger & Sammler in der                        than a number“
     zeitgenössischen Kunst                         AAF Amsterdam, ARTITLED!
     Alfred-Ehrhardt-Stiftung Berlin, „Wild“        Contemporary Art, Herpen
     LWL Industriemuseum Lage,                      Open Art Fair Utrecht, ARTITLED!
     „Unterwelten – Die andere Sicht der            Contemporary Art, Herpen
     Dinge“                                         Art Center Maison Particulière
     Riga Corner House, Riga 2014                   Brussels, „Sexe, Argent et Pouvoir“
                                                                                              11
AAF Brussels, ARTITLED!                       exhibition“
      Contemporary Art, Herpen                      Galerie Caprice Horn Berlin, „Group
                                                    Exhibition“
2012 Künstlerhaus k/haus Wien, „Megacool            Arts Santa Monica Barcelona, „Olor
     4.0“                                           Color“
     me collectors room Berlin, „Art & Toys         ARTI 11 Den Haag, ARTITLED!
     - Collection Selim Varol“                      Contemporary Art Herpen
     Zona Maco Mexico, Mario Mauroner               Viennafair Wien, Mario Mauroner
     Contemporary Art Vienna                        Galerie Wien
     Arco Madrd, ADN Galeria Barcelona,             TRAFFIC Dubai, „THE STATE - works
     AAF Hamburg, ARTITLED!                         from the Farook Collection“
     Contemporary Art, Herpen                       Artefiera Bologna, ADN Galeria
     AAF Amsterdam, ARTITLED!                       Barcelona
     Contemporaty Art, Herpen                       Realisme 11 Amsterdam, ARTITLED!
     Artfair Cologne, Toykio gallery,               Contemporary Art Herpen
     Düsseldorf
     Salone degli incanti ex pescheria        2010 Ludwig Forum für internationale
     Trieste, „The Flash of Nature“                Kunst, Aachen, „Eros & Stasi“
     Fotofever Brussels, ARTITLED!                 Hartware MedienKunstVerein
     Contemporary Art, Herpen                      Dortmund, „inter-cool 3.0“
     Kunstrai Amsterdam, ARTITLED!                 Open Art Fair Utrecht, ARTITLED!
     Contemporary Art, Herpen                      Contemporary Art, Herpen
     AAF Brussels, ARTITLED!                       ARTITLED! Contemporary Art, Herpen,
     Contemporary Art, Herpen                      “Introducing! - 2009-2010”
     Toykio, Düsseldorf, permanent                 Swiss Art Institution, Karlsruhe, “Artist
     presentation of „Toygiants“                   Duos – Artist Friends”
                                                   swab Barcelona, ADN Galeria,
2011 ArtBo Bogota, ADN Galeria Barcelona           Barcelona
     FotoFever Paris, ARTITLED!                    Arco Madrid, Galerie Caprice Horn,
     Contemporary Art Herpen                       Berlin
     Magda Danysz Galerie, Paris, „Paris           OMC Gallery for Contemporary Art,
     Forever“                                      Huntington Beach, „From
     Toykio, Düsseldorf, „opening                  Wall To Wall“
                                                                                               12
Art Brussels, ADN Galeria, Barcelona     2008 Photo Miami, ADN Galeria Barcelona
      Art Hongkong, Galerie Caprice Horn,           Lineart Gent, ARTITLED! Contemporary
      Berlin                                        Art, Berghem
      Art Amsterdam, ARTITLED!                      Art Paris Abu Dhabi, Galerie Caprice
      Contemporary Art, Herpen                      Horn, Berlin
                                                    Affordable Art Fair Amsterdam,
2009 Norton Museum of Art, Palm Beach,              ARTITLED! Contemporary Art, Berghem
     “Recent Additions to the                       Kiaf Korea, Galerie Caprice Horn,
     Norton‘s Photography Collection”               Berlin
     Open Art Fair, Utrecht, ARTITLED!              Slick Art Fair Paris, ADN Galeria
     Contemporary Art, Berghem                      Barcelona
     The Andy Warhol Museum Pittsburgh,             Slick Art Fair Paris, Galerie dix9 Paris,
     “The End. Analyzing Art                        France
     in troubled times“                             Open Art Fair, Utrecht, ARTITLED!
     Haus der Kulturen der Welt, Berlin,            Contemporary Art, Berghem
     „Pictopia“                                     “Beyond the Boundaries” Galerie
     Affordable Art Fair, Paris, ARTITLED!          Caprice Horn Berlin
     Contemporary Art                               Portraits – Selfportraits, Galerie
     Art Amsterdam, ARTITLED!                       Clairefontaine Luxemburg
     Contemporary Art, Berghem                      Arte Santander, ADN Galeria Barcelona
     Fundacion Vallpalou, Lleida, Spain,            “5 is just a number”, ADN Galeria
     „Impacte“                                      Barcelona
     Art Hongkong, Galerie Caprice Horn,            Scope, Basel, Galerie Caprice Horn
     Berlin                                         Berlin
     Art Karlsruhe, ARTITLED!                       Art Cologne, Galerie Clairefontaine
     Contemporary Art, Berghem                      Luxemburg
     Art Dubai, Galerie Caprice Horn, Berlin        Art Hongkong, Galerie Caprice Horn
     Affordable Art Fair, Brussels,                 Berlin
     ARTITLED! Contemporary Art, Berghem            swab Barcelona, ADN Galeria
     Art Fair Eindhoven, ARTITLED!                  Barcelona
     Contemporary Art, Berghem                      Art Brussels, ADN Galeria Barcelona
     Palmbeach 3 - Galerie Caprice Horn,            Art Chicago, Galerie Caprice Horn
     Berlin                                         Berlin
                                                                                                13
Circa Puerto Rico, Galerie Caprice Horn         Cornice art fair, Venezia, Galerie
      Berlin                                          Caprice Horn Berlin
      Maco Mexico, Galerie Caprice Horn               swab Barcelona, ADN Galeria
      Berlin                                          Barcelona
      Arco Madrid, ADN Galeria Barcelona              dphoto, San Sebastian, Flatland
      Palmbeach art fair, Galerie Caprice             gallery Utrecht
      Horn Berlin                                     Kiaf Korea, Caprice Horn Galerie Berlin
                                                      photo London, Galerie Caprice Horn
2007 Biennale of Contemporary Art,                    Berlin
     Thessaloniki                                     Galerie Caprice Horn, Berlin, “Reality
     Ursula-Blickle-Stiftung,                         bites”
     Kraichtal,“small is beautiful“,                  Art Brussels, ADN Galeria Barcelona
     Photo Miami, Galerie Caprice Horn                Art Cologne, Caprice Horn Galerie
     Berlin                                           Berlin
     Photo Miami, ADN Galeria Barcelona               Art L.A., Caprice Horn Galerie Berlin
     ACAF New York, Galerie Caprice Horn              OMC gallery, Huntington Beach, “Art,
     Berlin                                           Made in Germany”
     Artempus con-temporary gallery,
     “Reflect”                                  2006 Palazzo Cavour, Turin, “Other Families”
     Fotogalerie Wien, “Orte mit                     Viennabiennale, Wien
     Geschichte”                                     Potsdam Museum, “Auslöser Potsdam”
     Galerie Caprice Horn, Berlin “Like              Locarno Film Festival, Movements,
     there is no tomorrow”                           Play Forward section
     Year_07 Art Projects Londom, Galerie            Caprice Horn Galerie, Berlin, Monat
     Caprice Horn Berlin                             der Fotografie, „Refraction“
     slick contemporary art fair Paris, ADN          Photomeetings Luxemburg, Galerie
     Galeria Barcelona                               Clairefontaine
     Modern07 Munich, Galerie Caprice                Photo Miami, Caprice Horn Galerie
     Horn Berlin                                     Berlin
     Preview Berlin, ADN Galeria Barcelona           OMC gallery, Huntington Beach,
     Arte Santander, ADN Galeria Barcelona           „Inauguration“
     Galerie Caprice Horn, Berlin, “Optical          Photo New York, Caprice Horn Galerie
     Tittilations”                                   Berlin
                                                                                                14
Paris Photo, Galerie Clairefontaine           Utrecht
      Luxemburg                                     Artefiera Bologna, Photology Milano
      Art L.A., OMC gallery Huntington
      Beach                                   2002 Muséum national d‘histoire naturelle,
                                                   Paris, “Histoire naturelle”
2005 Museum für Fotografie, Braunschweig,          Art Cologne, Galerie Clairefontaine
     „Polaroid als Geste“                          Luxemburg
     Photo L.A., OMC gallery, Huntington           Paris Photo, Galerie Clairefontaine
     Beach                                         Luxemburg

2004 art.fair Cologne, OMC Galerie für        2001 Aipad New York, Stephen Bulger
     Gegenwartskunst, Huntington Beach             Gallery Toronto
     Photo L.A., Galerie Clairefontaine            Muséum d‘histoire naturelle, Lyon,
     Luxemburg                                     “Carte blanche
                                                   Fiac Paris, Galerie Le Réverbère Lyon
2003 Kunsthal Rotterdam, “Four centuries           Photo Los Angeles, Stephen Bulger
     of smoking in art”                            Gallery Toronto
     International Biennial of photography,
     Turin                                    2000 Göteborg Museum of Art, “New Natural
     Fotomuseum Den Haag, “Mortalis“               History”
     Minerva Academy, Groningen, “De               Franckesche Stiftungen, Halle/Saale,
     Voorproef”                                    “Kinder haben Rechte”
     Stephen Bulger gallery, Toronto,              Elektrizitäts-Werk, Tel Aviv,
     “Suture”                                      “Prometheus”
     Photology, Milano, „Occhio per occhio”        Paris Photo, Galerie Le Révèrbere Lyon
     Galerie Clairefontaine, Luxemburg             Art Cologne, Lipanjepuntin
     „autoportrait+nus“                            Artecontemporanea Trieste
     Paris Photo, Flatland Gallery Utrecht         Art Brussels, Lipanjepuntin
     Kunst Rai Amsterdam, Flatland Gallery         Artecontemporanea Trieste
     Utrecht                                       Arco Madrid, Lipanjepuntin
     Art Brussels, Galerie Clairefontaine          Artecontemporanea Trieste
     Luxemburg                                     Arte Fiera Bologna, Lipanjepuntin
     Art Rotterdam, Flatland Gallery               Artecontemporanea Trieste
                                                                                            15
1999 National Museum for Photography,
     Bradford, “New Natural History”
     Lipanjepuntin Artecontemporanea,
                                              monographs
     Trieste, “Still in motion”
     Art Cologne, Lipanjepuntin                  “Toygiants – silver Edition”,
     Artecontemporanea Trieste                   Gingko Press, 2008
                                                 “Toygiants”, Verlag für Moderne Kunst Nürn-
1998 Internationale Photoszene, Köln,            berg, 2007
     “Espada”                                    “Luxemburger Portraits“,
     Alte Völklinger Hütte, Völklingen,          Edition Galerie Clairefontaine, 2003
     “Prometheus”                                “Famous Eyes”, Edition Reuss, München, 2002
     Airport Gallery, Frankfurt, “Die Farbe      “Conserving”, Edition Reuss, München, 2000
     Grün”                                       “Im falschen Körper”, Verlag Martina Rueger,
     Art Frankfurt, galerie & edition m          Wiesbaden, 1995
     Leipzig


                                              catalogues solo
                                              exhibitions
                                                 “Nature & Destruction“,
                                                 Galerie von Braunbehrens Stuttgart 2018
                                                 “Stasi – secret rooms”,
                                                 Museo de Bellas Artes Santander, 2008
                                                 “Stasi – secret rooms”,
                                                 Städtische Galerie Neunkirchen, 2006




                                                                                                16
catalogues                                    Künstlerpaare – Künstlerfreunde, Swiss Art
                                              Institution, Karlsruhe, 2010


group exhibition
                                              Menschen. Orte. Zeiten. - Fotografien am Deutsches
                                              Historisches Museum, 2009
                                              Impacte, Coleccio Olor Visual, Fundacio Vallpalou,
                                              Lleida, Spain, 2009
                                              Prepare For Pictopia, Pictoplasma / Haus der
   Contemporary Chaos, Vestfossen             Kulturen der Welt, 2009
   Kunstlaboratorium 2018                     C – GlassHero, Ivory Press London, 2009
   10 Jahre Kunststation Hauptbahnhof         FOAM Album 08, Foam_Fotografiemuseum
   Wolfsburg, Städtische Galerie              Amsterdam, 2009
   Wolfsburg                                  Monat der Fotografie, Berlin, 2008
   und Deutsche Bahn AG 2015                  Thessaloniki Biennale, 2007
   Portraying Visions Entrepreneur 4.0        small is beautiful, Ursula Blickle Stiftung, 2007
   Award 2014, Verlag seltmann+söhne          Other Families, Palazzo Cavour Turin, 2006
   Unterwelten – Die andere Sicht der         Auslöser Potsdam, Potsdam Museum, 2006
   Dinge / Klartext Verlag, Essen 2014        Photomeetings Luxembourg, Galerie Clairefontaine
   Galerie Clairefontaine, Looking to learn   Luxemburg, 2006
   / Learning to Look, 2013                   Polaroid als Geste, Verlag Hatje Cantz, 2005
   Megacool 4.0, Künstlerhaus k/haus          Rookgordijnen - Roken in de kunsten, Kunsthal
   Wien, Kehrer Verlag, 2012                  Rotterdam, 2003
   Art & Toys – Collection Selim Varol, me    In Natura, Biennale Internazionale di Fotografia
   collectors room Berlin, 2012               Torino, 2003
   Eros und Stasi, Ludwig Forum für           Reality-Check, 2. Triennale der Photographie
   Internationale Kunst Aachen /              Hamburg, 2002
   Kehrer Verlag, 2011                        La photographie traversée, Rencontres
   Olor Color / Smell Colour, Arts Santa      internationales Arles, 2000
   Monica / Actar 2011                        Histoires Naturelle, Muséum National d’histoire
   Weltraum. Die Kunst und ein Traum.         naturelle Paris, 2002
   Kunsthalle Wien, Verlag für                Carte Blanche, Muséum d’histoire naturelle Lyon,
   moderne Kunst, 2011                        2001
   inter-cool 3.0 - Jugend Bild Medien,       Rammstein , Gert Hof, 2001
   Wilhelm Fink Verlag, 2010
                                                                                                   17
slide-projections
    „Looking at another world“ / pictures
    of the projects of Daniel & Geo Fuchs
    from 1992-2002 / CNA - Centre
    national de l‘audiovisuel Luxembourg
    „Conserving – Rammstein“ slide-
    projection for the first listening
    session of the Rammstein album
    „Mutter“



documentary film
    „Eyecatcher - ein Portrait über Daniel
    & Geo Fuchs“
    New Best Friend Film Production 2001,
    45min.



artist in residence
    Stiftung Starke / Löwenpalais
    Grunewald Berlin 2004/2005



                                             18
collections
   Sir Elton John Collection
   Montblanc Collection
   SAP Art Collection
   Museum of Fine Arts Santander
   Norton Museum of Art Palm Beach
   Deutsches Historisches Museum Berlin
   Sammlung Falckenberg
   Bibliotheque Nationale de Luxemburg
   Sparkasse Luxemburg
   Sammlung Galila
   Zeitgeschichtliches Forum Leipzig
   Sammlung Rencontres de la photographie Arles
   Sammlung Selim Varol
   Sammlung Gabriele König
   Ca2M Colección Madrid
   colección olorVisual Barcelona
   Sammlung Herbert Brandl
   Sammlung Wittenstein
   Haugar Kunstmuseum Tonsberg Norwegen
   Gemeentemuseum Den Haag
   Kunstsammlungen und Museen Augsburg




                                                  19
contact
   ruttkowski68.com
   info@ruttkowski68.com

   Lichtstraße 8–24
   50825 Cologne
   +49 (0) 221 – 1699 3647
   tuesday to sunday 12–7 pm

   8 Rue Charlot
   75003 Paris
   +33 1 42 78 70 26
   tuesday to saturday 11am–7 pm




                                   20
Sie können auch lesen
Nächster Teil ... Stornieren