Amtsblatt der Europäischen Union - EUR-Lex - Europa EU

Amtsblatt                                                                                                                             C 406
der Europäischen Union

                                                                                                                                                      61. Jahrgang
Ausgabe
in deutscher Sprache     Mitteilungen und Bekanntmachungen                                                                                   9. November 2018


Inhalt

                  II   Mitteilungen

                       MITTEILUNGEN DER ORGANE, EINRICHTUNGEN UND SONSTIGEN STELLEN DER EUROPÄISCHEN
                       UNION

                           Europäische Kommission

2018/C 406/01              Genehmigung staatlicher Beihilfen nach den Artikeln 107 und 108 des Vertrags über die Arbeitsweise
                           der Europäischen Union — Vorhaben, gegen die von der Kommission keine Einwände erhoben
                           werden (1) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .    1

2018/C 406/02              Genehmigung staatlicher Beihilfen nach den Artikeln 107 und 108 des Vertrags über die Arbeitsweise
                           der Europäischen Union — Vorhaben, gegen die von der Kommission keine Einwände erhoben
                           werden (2) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .   13




                  V    Bekanntmachungen

                       VERFAHREN BEZÜGLICH DER DURCHFÜHRUNG DER WETTBEWERBSPOLITIK

                           Europäische Kommission

2018/C 406/03              Staatliche Beihilfen — Frankreich — SA.47867 (2017/FC) — mutmaßliche staatliche Beihilfe für
                           Ryanair am Flughafen Montpellier — Aufforderung zur Stellungnahme nach Artikel 108 Absatz 2 des
                           Vertrags über die Arbeitsweise der Europäischen Union (1) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .                      17




DE                         (1)
                           (2)
                                 Text von Bedeutung für den EWR.
                                 Text von Bedeutung für den EWR, außer dass Erzeugnisse betroffen sind, die in Anhang I des Vertrages genannt sind.
9.11.2018            DE                        Amtsblatt der Europäischen Union                                            C 406/1


                                                                II

                                                           (Mitteilungen)




            MITTEILUNGEN DER ORGANE, EINRICHTUNGEN UND SONSTIGEN STELLEN
                               DER EUROPÄISCHEN UNION


                                     EUROPÄISCHE KOMMISSION

            Genehmigung staatlicher Beihilfen nach den Artikeln 107 und 108 des Vertrags über die
                                       Arbeitsweise der Europäischen Union
                          Vorhaben, gegen die von der Kommission keine Einwände erhoben werden
                                               (Text von Bedeutung für den EWR)

                                                          (2018/C 406/01)




     Datum der Annahme der Entscheidung       07.12.2011


     Nummer der Beihilfe                      SA.33854 (2011/N)


     Mitgliedstaat                            Litauen


     Region                                   Lithuania                          Artikel 107 Absatz 3 Buchstabe a


     Titel (und/oder Name des Begünstigten)   Regulations for Granting Special State Guarantees for Export-Credit Insurance
                                              regulations and approval of the specification of Non-marketable and Tempor-
                                              arily Non-marketable risks


     Rechtsgrundlage                          Law of the Republic of Lithuania on Special State Guarantees for Export-Credit
                                              Insurance
                                              Government draft resolution regarding Regulations for Granting Special State
                                              Guarantees for Export-Credit Insurance and Responsibilities under the
                                              Guarantees Provided by Private Limited Liability Company „Investment and
                                              Business Guarantees“ and Approval of the Specification of Non-marketable and
                                              Temporarily Non-marketable Risks and Repeal of Government of the Republic
                                              of Lithuania Resolution No 1264 30 September 2009 „Regarding Regulations
                                              for Granting Special State Guarantees for Export-Credit Insurance and Approval
                                              of the Specification of Non-marketable and Temporarily Non-marketable Risks“
                                              Regulations draft for Granting Special State Guarantees for Export Credit
                                              Insurance and Responsibilities under the Guarantees Provided by Private Limited
                                              Liability Company „Investment and Business Guarantees“
                                              Specification draft of Non-marketable and Temporarily Non-marketable Risks


     Art der Beihilfe                         Regelung                           —


     Ziel                                     Förderung von Export und Auslandsbeteiligungen, Regionale Entwicklung
C 406/2              DE                          Amtsblatt der Europäischen Union                                        9.11.2018



     Form der Beihilfe                          Bürgschaft

     Haushaltsmittel                            Haushaltsmittel insgesamt: LTL 25 (in Mio.)

     Beihilfehöchstintensität                   40 %

     Laufzeit                                   01.08.2011 — 31.12.2012

     Wirtschaftssektoren                        Alle für Beihilfen in Frage kommende Wirtschaftszweige

     Name und Anschrift der Bewilligungs- Ministry of Economy of the Republic of Lithuania
     behörde                              Gedimino ave. 38/2, LT-01104 Vilnius,

     Sonstige Angaben                           —


     Die rechtsverbindliche(n) Sprachfassung(en) der Entscheidung, aus der/denen alle vertraulichen Angaben gestrichen sind,
     finden Sie unter:

     http://ec.europa.eu/competition/elojade/isef/index.cfm.




     Datum der Annahme der Entscheidung         19.06.2018

     Nummer der Beihilfe                        SA.35334 (2018/N-2)

     Mitgliedstaat                              Zypern

     Region                                     —                                 —

     Titel (und/oder Name des Begünstigten)     Liquidation aid for the orderly market exit of Cyprus Cooperative Bank Ltd

     Rechtsgrundlage                            —

     Art der Beihilfe                           Einzelbeihilfe                    Cyprus Cooperative Bank Ltd

     Ziel                                       Umstrukturierung von Unternehmen in Schwierigkeiten, Behebung einer
                                                beträchtlichen Störung im Wirtschaftsleben

     Form der Beihilfe                          —

     Haushaltsmittel                            Haushaltsmittel insgesamt: EUR 3 500 (in Mio.)

     Beihilfehöchstintensität                   —

     Laufzeit                                   —

     Wirtschaftssektoren                        Erbringung von Finanzdienstleistungen

     Name und Anschrift der Bewilligungs- Ministry of Finance
     behörde                              1439 Nicosia — Cyprus
9.11.2018            DE                          Amtsblatt der Europäischen Union                                         C 406/3



     Sonstige Angaben                           —


     Die rechtsverbindliche(n) Sprachfassung(en) der Entscheidung, aus der/denen alle vertraulichen Angaben gestrichen sind,
     finden Sie unter:
     http://ec.europa.eu/competition/elojade/isef/index.cfm.




     Datum der Annahme der Entscheidung         28.08.2018

     Nummer der Beihilfe                        SA.35334 (2018/N-3)

     Mitgliedstaat                              Zypern

     Region                                     —                                 —

     Titel (und/oder Name des Begünstigten)     Amendment to the liquidation aid for the orderly market exit of Cyprus
                                                Cooperative Bank Ltd

     Rechtsgrundlage                            —

     Art der Beihilfe                           Einzelbeihilfe                    Cyprus Cooperative Bank Ltd

     Ziel                                       Umstrukturierung von Unternehmen in Schwierigkeiten, Behebung einer
                                                beträchtlichen Störung im Wirtschaftsleben

     Form der Beihilfe                          —

     Haushaltsmittel                            Haushaltsmittel insgesamt: EUR 3 500 (in Mio.)

     Beihilfehöchstintensität                   —

     Laufzeit                                   —

     Wirtschaftssektoren                        Erbringung von Finanzdienstleistungen

     Name und Anschrift der Bewilligungs- Ministry of Finance
     behörde                              1439 Nicosia — Cyprus

     Sonstige Angaben                           —


     Die rechtsverbindliche(n) Sprachfassung(en) der Entscheidung, aus der/denen alle vertraulichen Angaben gestrichen sind,
     finden Sie unter:
     http://ec.europa.eu/competition/elojade/isef/index.cfm.




     Datum der Annahme der Entscheidung         04.10.2018

     Nummer der Beihilfe                        SA.44865 (2016/FC)

     Mitgliedstaat                              Deutschland

     Region                                     —                                 —

     Titel (und/oder Name des Begünstigten)     Alleged State aid to German beverage border shops
C 406/4              DE                          Amtsblatt der Europäischen Union                                          9.11.2018



     Rechtsgrundlage                            —

     Art der Beihilfe                           Regelung                           —

     Ziel                                       —

     Form der Beihilfe                          —

     Haushaltsmittel                            —

     Beihilfehöchstintensität                   %

     Laufzeit                                   —

     Wirtschaftssektoren                        Einzelhandel mit Waren verschiedener Art (in Verkaufsräumen)

     Name und Anschrift der Bewilligungs- —
     behörde

     Sonstige Angaben                           —


     Die rechtsverbindliche(n) Sprachfassung(en) der Entscheidung, aus der/denen alle vertraulichen Angaben gestrichen sind,
     finden Sie unter:
     http://ec.europa.eu/competition/elojade/isef/index.cfm.




     Datum der Annahme der Entscheidung         17.05.2018

     Nummer der Beihilfe                        SA.46852 (2016/N)

     Mitgliedstaat                              Dänemark

     Region                                     —                                  —

     Titel (und/oder Name des Begünstigten)     Prolongation of existing tax deduction scheme for seafarers

     Rechtsgrundlage                            Section 3, subsection 1 of The Act on Taxation of Seafarers included in The Act
                                                on Taxation of Seafarers by Act No. 622 of 14 June 2011

     Art der Beihilfe                           Regelung                           —

     Ziel                                       Sektorale Entwicklung, Beschäftigung

     Form der Beihilfe                          Steuerermäßigung oder Steuerbefreiung

     Haushaltsmittel                            Haushaltsmittel insgesamt: DKK 15 (in Mio.)
                                                Jährliche Mittel: DKK 3 (in Mio.)

     Beihilfehöchstintensität                   100 %

     Laufzeit                                   01.01.2017 — 31.12.2021

     Wirtschaftssektoren                        Güterbeförderung in der See- und Küstenschifffahrt
9.11.2018            DE                          Amtsblatt der Europäischen Union                                         C 406/5



     Name und Anschrift der Bewilligungs- Ministry of Taxation
     behörde                              Nicolai Eigtveds Gade 28 1402 Copenhagen C

     Sonstige Angaben                           —


     Die rechtsverbindliche(n) Sprachfassung(en) der Entscheidung, aus der/denen alle vertraulichen Angaben gestrichen sind,
     finden Sie unter:
     http://ec.europa.eu/competition/elojade/isef/index.cfm.




     Datum der Annahme der Entscheidung         01.08.2018

     Nummer der Beihilfe                        SA.49522 (2017/N)

     Mitgliedstaat                              Deutschland

     Region                                     —                                    —

     Titel (und/oder Name des Begünstigten)     EEG 2017 — reduced EEG surcharge for cogeneration installations

     Rechtsgrundlage                            EEG 2017

     Art der Beihilfe                           Regelung                             —

     Ziel                                       Umweltschutz

     Form der Beihilfe                          Steuersatzermäßigung

     Haushaltsmittel                            Jährliche Mittel: EUR 70 (in Mio.)

     Beihilfehöchstintensität                   —

     Laufzeit                                   01.01.2018 — 31.07.2022

     Wirtschaftssektoren                        Alle für Beihilfen in Frage kommende Wirtschaftszweige

     Name und Anschrift der Bewilligungs- Legislator and Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
     behörde

     Sonstige Angaben                           —


     Die rechtsverbindliche(n) Sprachfassung(en) der Entscheidung, aus der/denen alle vertraulichen Angaben gestrichen sind,
     finden Sie unter:
     http://ec.europa.eu/competition/elojade/isef/index.cfm.




     Datum der Annahme der Entscheidung         17.08.2018

     Nummer der Beihilfe                        SA.49918 (2018/N)

     Mitgliedstaat                              Dänemark

     Region                                     DANMARK                              —
C 406/6              DE                          Amtsblatt der Europäischen Union                                       9.11.2018



     Titel (und/oder Name des Begünstigten)     Multi-technology tender 2018-2019

     Rechtsgrundlage                            Lov nr. 504 af 23. maj 2018 om ændring af lov om fremme af vedvarende
                                                energi, lov om elforsyning og lov om Energinet

     Art der Beihilfe                           Regelung                          —

     Ziel                                       Umweltschutz, Erneuerbare Energien

     Form der Beihilfe                          Zuschuss

     Haushaltsmittel                            Haushaltsmittel insgesamt: DKK 842 (in Mio.)
                                                Jährliche Mittel: DKK 842 (in Mio.)

     Beihilfehöchstintensität                   98 % bei Onshore-Windkraftanlagen; 60 % bei Windkraftanlagen in Küstennähe;
                                                34 % bei Fotovoltaikanlagen

     Laufzeit                                   bis zum 31.12.2019

     Wirtschaftssektoren                        Energieversorgung

     Name und Anschrift der Bewilligungs- Energistyrelsen
     behörde                              Amaliegade 44, 1256 København K

     Sonstige Angaben                           —


     Die rechtsverbindliche(n) Sprachfassung(en) der Entscheidung, aus der/denen alle vertraulichen Angaben gestrichen sind,
     finden Sie unter:

     http://ec.europa.eu/competition/elojade/isef/index.cfm.




     Datum der Annahme der Entscheidung         30.07.2018

     Nummer der Beihilfe                        SA.50152 (2018/N)

     Mitgliedstaat                              Griechenland

     Region                                     —                                 —

     Titel (und/oder Name des Begünstigten)     New Greek transitory flexibility mechanism

     Rechtsgrundlage                            Law 4001/2011 („Energy Law“), in particular articles 4, 12 and 96

     Art der Beihilfe                           Regelung                          Flexible electricity capacity

     Ziel                                       Umweltschutz, Versorgungssicherheit

     Form der Beihilfe                          Zuschuss

     Haushaltsmittel                            —

     Beihilfehöchstintensität                   %
9.11.2018            DE                          Amtsblatt der Europäischen Union                                         C 406/7


     Laufzeit                                   bis zum 31.12.2019

     Wirtschaftssektoren                        Elektrizitätserzeugung

     Name und Anschrift der Bewilligungs- Ministry of Environment and Energy
     behörde                              Mesogion Avenue 119, Athens, Greece

     Sonstige Angaben                           —


     Die rechtsverbindliche(n) Sprachfassung(en) der Entscheidung, aus der/denen alle vertraulichen Angaben gestrichen sind,
     finden Sie unter:
     http://ec.europa.eu/competition/elojade/isef/index.cfm.




     Datum der Annahme der Entscheidung         17.08.2018

     Nummer der Beihilfe                        SA.50715 (2018/N)

     Mitgliedstaat                              Dänemark

     Region                                     DANMARK                          —

     Titel (und/oder Name des Begünstigten)     Transitional aid scheme for onshore wind

     Rechtsgrundlage                            Lov nr. 504 af 23. maj 2018 om ændring af lov om fremme af vedvarende
                                                energi, lov om elforsyning og lov om Energinet

     Art der Beihilfe                           Regelung                         —

     Ziel                                       Erneuerbare Energien, Umweltschutz

     Form der Beihilfe                          Zuschuss

     Haushaltsmittel                            Haushaltsmittel insgesamt: DKK 40 (in Mio.)
                                                Jährliche Mittel: DKK 40 (in Mio.)

     Beihilfehöchstintensität                   81 %

     Laufzeit                                   bis zum 31.12.2019

     Wirtschaftssektoren                        Energieversorgung

     Name und Anschrift der Bewilligungs- Energistyrelsen / The Danish Energy Agency
     behörde                              Amaliegade 44, 1256 København K

     Sonstige Angaben                           —


     Die rechtsverbindliche(n) Sprachfassung(en) der Entscheidung, aus der/denen alle vertraulichen Angaben gestrichen sind,
     finden Sie unter:
     http://ec.europa.eu/competition/elojade/isef/index.cfm.




     Datum der Annahme der Entscheidung         17.08.2018

     Nummer der Beihilfe                        SA.50717 (2018/N)
C 406/8              DE                          Amtsblatt der Europäischen Union                                                 9.11.2018



     Mitgliedstaat                              Dänemark

     Region                                     DANMARK                               —

     Titel (und/oder Name des Begünstigten)     Aid scheme for onshore wind for test and demonstration projects outside the
                                                two national test centers for large wind turbines

     Rechtsgrundlage                            Lov nr. 504 af 23. maj 2018 om ændring af lov om fremme af vedvarende
                                                energi, lov om elforsyning og lov om Energinet

     Art der Beihilfe                           Regelung                              —

     Ziel                                       Erneuerbare Energien, Umweltschutz

     Form der Beihilfe                          Zuschuss

     Haushaltsmittel                            Haushaltsmittel insgesamt: DKK 200 (in Mio.)
                                                Jährliche Mittel: DKK 150 (in Mio.)

     Beihilfehöchstintensität                   71 %

     Laufzeit                                   bis zum 31.12.2019

     Wirtschaftssektoren                        Energieversorgung

     Name und Anschrift der Bewilligungs- Energistyrelsen / Danish Energy Agency
     behörde                              Amaliegade 44, 1256 København K

     Sonstige Angaben                           —


     Die rechtsverbindliche(n) Sprachfassung(en) der Entscheidung, aus der/denen alle vertraulichen Angaben gestrichen sind,
     finden Sie unter:
     http://ec.europa.eu/competition/elojade/isef/index.cfm.




     Datum der Annahme der Entscheidung         31.08.2018

     Nummer der Beihilfe                        SA.51026 (2018/N)

     Mitgliedstaat                              Italien

     Region                                     —                                     —

     Titel (und/oder Name des Begünstigten)     Prolongation of the Italian guarantee scheme for the securitisation of non-
                                                performing loans

     Rechtsgrundlage                            Decreto-legge 14 febbraio 2016, n. 18. Misure urgenti concernenti la riforma
                                                delle banche di credito cooperativo, la garanzia sulla cartolarizzazione delle
                                                sofferenze, il regime fiscale relativo alle procedure di crisi e la gestione collettiva
                                                del risparmio (G.U. n. 37 del 15-2-2016). Decreto-Legge convertito con
                                                modificazioni dalla L. 8 aprile 2016, n. 49 (G.U. n. 87 del 14-4-2016). Decreto
                                                3 agosto 2016. Fondo di garanzia di cui all'art. 12, comma 1, del decreto-legge
                                                14 febbraio 2016, n. 18, convertito, con modificazioni, dalla legge 8 aprile
                                                2016, n. 49, recante disciplina in materia di garanzia sulla cartolarizzazione
                                                delle sofferenze (GACS) (G.U. n. 188 del 12-8-2016).
9.11.2018            DE                          Amtsblatt der Europäischen Union                                         C 406/9



     Art der Beihilfe                           Regelung                          —

     Ziel                                       Behebung einer beträchtlichen Störung im Wirtschaftsleben

     Form der Beihilfe                          Bürgschaft

     Haushaltsmittel                            Haushaltsmittel insgesamt: EUR 5 000 (in Mio.)

     Beihilfehöchstintensität                   Die Maßnahme stellt keine Beihilfe dar

     Laufzeit                                   07.09.2018 — 06.03.2019

     Wirtschaftssektoren                        ERBRINGUNG VON FINANZ- UND VERSICHERUNGSDIENSTLEISTUNGEN

     Name und Anschrift der Bewilligungs- Ministero dell'Economia e delle Finanze
     behörde                              Via XX Settembre 97, 00187 Roma, Italia

     Sonstige Angaben                           —


     Die rechtsverbindliche(n) Sprachfassung(en) der Entscheidung, aus der/denen alle vertraulichen Angaben gestrichen sind,
     finden Sie unter:
     http://ec.europa.eu/competition/elojade/isef/index.cfm.




     Datum der Annahme der Entscheidung         09.08.2018

     Nummer der Beihilfe                        SA.51042 (2018/N)

     Mitgliedstaat                              Portugal

     Region                                     PORTUGAL                          —

     Titel (und/oder Name des Begünstigten)     17th Extension of the Portuguese Guarantee Scheme

     Rechtsgrundlage                            Lei no 60-A/2008, de 20 de outubro
                                                Lei no 114/2017, de 29 de dezembro (Orçamento do Estado 2018)

     Art der Beihilfe                           Regelung                          —

     Ziel                                       Behebung einer beträchtlichen Störung im Wirtschaftsleben

     Form der Beihilfe                          Bürgschaft

     Haushaltsmittel                            Haushaltsmittel insgesamt: EUR 20 000 (in Mio.)

     Beihilfehöchstintensität                   —

     Laufzeit                                   bis zum 09.02.2019

     Wirtschaftssektoren                        Erbringung von Finanzdienstleistungen

     Name und Anschrift der Bewilligungs- Ministério das Finanças
     behörde                              Av. Infante D. Henrique, no 1, 1149-006 Lisboa
C 406/10             DE                          Amtsblatt der Europäischen Union                                       9.11.2018



     Sonstige Angaben                           —


     Die rechtsverbindliche(n) Sprachfassung(en) der Entscheidung, aus der/denen alle vertraulichen Angaben gestrichen sind,
     finden Sie unter:
     http://ec.europa.eu/competition/elojade/isef/index.cfm.




     Datum der Annahme der Entscheidung         28.08.2018

     Nummer der Beihilfe                        SA.51408 (2018/N)

     Mitgliedstaat                              Niederlande

     Region                                     NOORD-BRABANT                     —

     Titel (und/oder Name des Begünstigten)     NL_BZK_CSDO Aid to Terramass B.V.

     Rechtsgrundlage                            Settlement Agreement (Annex 4.1.I)

     Art der Beihilfe                           Ad-hoc-Beihilfe                   Terramass B.V.

     Ziel                                       Umstrukturierung von Unternehmen in Schwierigkeiten, Umweltschutz,
                                                Forschung, Entwicklung und Innovation, Energieeffizienz

     Form der Beihilfe                          andere Formen der Kapitalintervention, Sonstiges

     Haushaltsmittel                            Haushaltsmittel insgesamt: EUR 2.2 (in Mio.)
                                                Jährliche Mittel: EUR 2.2 (in Mio.)

     Beihilfehöchstintensität                   30 %

     Laufzeit                                   28.08.2018 — 31.05.2019

     Wirtschaftssektoren                        Erbringung von landwirtschaftlichen Dienstleistungen für die Tierhaltung,
                                                Gaserzeugung

     Name und Anschrift der Bewilligungs- Limburgs Energie Fonds
     behörde                              Limburglaan 10, Maastricht

     Sonstige Angaben                           —


     Die rechtsverbindliche(n) Sprachfassung(en) der Entscheidung, aus der/denen alle vertraulichen Angaben gestrichen sind,
     finden Sie unter:
     http://ec.europa.eu/competition/elojade/isef/index.cfm.




     Datum der Annahme der Entscheidung         02.10.2018

     Nummer der Beihilfe                        SA.51944 (2018/N)

     Mitgliedstaat                              Frankreich

     Region                                     —                                 —
9.11.2018            DE                          Amtsblatt der Europäischen Union                                          C 406/11



     Titel (und/oder Name des Begünstigten)     Notification de la prolongation du dispositif d’aide d'État à la production de
                                                spectacles en France, régime de la taxe sur les spectacles — aide d’État SA.
                                                37399 (2013/N) (ancienne aide N 324/2008)

     Rechtsgrundlage                            Articles 76 et 77 de la loi 2003-1312 et le décret 2004-117 du 4 février 2004

     Art der Beihilfe                           Regelung                           —

     Ziel                                       Kultur

     Form der Beihilfe                          Zuschuss/Zinszuschuss

     Haushaltsmittel                            Haushaltsmittel insgesamt: EUR 300 (in Mio.)
                                                Jährliche Mittel: EUR 60 (in Mio.)

     Beihilfehöchstintensität                   %

     Laufzeit                                   01.12.2018 — 31.12.2023

     Wirtschaftssektoren                        Darstellende Kunst, Erbringung von Dienstleistungen für die darstellende Kunst,
                                                Künstlerisches und schriftstellerisches Schaffen

     Name und Anschrift der Bewilligungs- Ministère de la culture et de la communication
     behörde                              3 rue de Valois, 75033 Paris Cedex 01

     Sonstige Angaben                           —


     Die rechtsverbindliche(n) Sprachfassung(en) der Entscheidung, aus der/denen alle vertraulichen Angaben gestrichen sind,
     finden Sie unter:
     http://ec.europa.eu/competition/elojade/isef/index.cfm.




     Datum der Annahme der Entscheidung         28.09.2018

     Nummer der Beihilfe                        SA.51981 (2018/FC)

     Mitgliedstaat                              Dänemark

     Region                                     —                                  —

     Titel (und/oder Name des Begünstigten)     Complaint about alleged unlawful aid to Femern A/S and Femern Landanlaeg
                                                A/S

     Rechtsgrundlage                            LOV nr 575 af 04/05/2015 Lov om anlæg og drift af en fast forbindelse over
                                                Femern Bælt med tilhørende landanlæg i Danmark

     Art der Beihilfe                           Ad-hoc-Beihilfe                    Femarn A/S

     Ziel                                       —

     Form der Beihilfe                          Bürgschaft, Kredite/rückzahlbare Vorschüsse

     Haushaltsmittel                            —

     Beihilfehöchstintensität                   Die Maßnahme stellt keine Beihilfe dar

     Laufzeit                                   —
C 406/12           DE                            Amtsblatt der Europäischen Union                                       9.11.2018


     Wirtschaftssektoren                        Alle für Beihilfen in Frage kommende Wirtschaftszweige

     Name und Anschrift der Bewilligungs- Transportministeriet
     behörde                              Frederiksholms Kanal 27 F, 1220 København

     Sonstige Angaben                           —

     Die rechtsverbindliche(n) Sprachfassung(en) der Entscheidung, aus der/denen alle vertraulichen Angaben gestrichen sind,
     finden Sie unter:
     http://ec.europa.eu/competition/elojade/isef/index.cfm.
9.11.2018            DE                         Amtsblatt der Europäischen Union                                            C 406/13


            Genehmigung staatlicher Beihilfen nach den Artikeln 107 und 108 des Vertrags über die
                                       Arbeitsweise der Europäischen Union
                          Vorhaben, gegen die von der Kommission keine Einwände erhoben werden
            (Text von Bedeutung für den EWR, außer dass Erzeugnisse betroffen sind, die in Anhang I des Vertrages genannt
                                                              sind)

                                                          (2018/C 406/02)



     Datum der Annahme der Entscheidung        14.09.2018


     Nummer der Beihilfe                       SA.48810 (2017/N)


     Mitgliedstaat                             Vereinigtes Königreich


     Region                                    EASTERN,    NORTH    EAST, —
                                               NORTH WEST, SOUTH EAST,
                                               SOUTH WEST, YORKSHIRE
                                               AND THE HUMBER, WEST MID-
                                               LANDS, EAST MIDLANDS


     Titel (und/oder Name des Begünstigten)    Forestry Aid Scheme England


     Rechtsgrundlage                           Forestry Act 1979, Natural Environment and Rural Communities Act 2006,
                                               National Heritage Act 1997


     Art der Beihilfe                          Regelung                            —


     Ziel                                      Beihilfen für die Aufforstung und die Anlage von Wäldern, Beihilfen für die
                                               Einrichtung von Agrarforstsystemen, Beihilfen für Investitionen zur Stärkung der
                                               Widerstandsfähigkeit und des ökologischen Werts der Waldökosysteme,
                                               Beihilfen für Investitionen in Techniken der Forstwirtschaft sowie in die
                                               Verarbeitung, Mobilisierung und Vermarktung forstwirtschaftlicher Erzeugnisse,
                                               Beihilfen für Investitionen in Infrastrukturen für die Entwicklung, Modernisie-
                                               rung und Anpassung im Forstsektor, Beihilfen für Waldumwelt- und -klimaleis-
                                               tungen und die Erhaltung der Wälder


     Form der Beihilfe                         Zuschuss


     Haushaltsmittel                           Haushaltsmittel insgesamt: GBP 150 (in Mio.)
                                               Jährliche Mittel: GBP 30 (in Mio.)


     Beihilfehöchstintensität                  100 %


     Laufzeit                                  bis zum 31.12.2022


     Wirtschaftssektoren                       LAND- UND FORSTWIRTSCHAFT; FISCHEREI


     Name und Anschrift der Bewilligungs- Forestry Commission England
     behörde                              620 Bristol Business Park, Coldharbour Lane, Bristol BS16 1EJ
C 406/14             DE                          Amtsblatt der Europäischen Union                                         9.11.2018



     Sonstige Angaben                           —


     Die rechtsverbindliche(n) Sprachfassung(en) der Entscheidung, aus der/denen alle vertraulichen Angaben gestrichen sind,
     finden Sie unter:
     http://ec.europa.eu/competition/elojade/isef/index.cfm.




     Datum der Annahme der Entscheidung         05.03.2018

     Nummer der Beihilfe                        SA.49255 (2017/N)

     Mitgliedstaat                              Italien

     Region                                     UMBRIA                            —

     Titel (und/oder Name des Begünstigten)     Aiuti alla cooperazione nel settore forestale: Sotto-misure 16-5 16-6 16-8 del
                                                PSR per l’Umbria 2014-2020

     Rechtsgrundlage                            DGR n. 777 del 29.6.2015; DGR n. 1448 del 4.12.2017; DGR n. 1037 del
                                                18.9.2017

     Art der Beihilfe                           Regelung                          —

     Ziel                                       Beihilfen für die Zusammenarbeit im Forstsektor

     Form der Beihilfe                          Zuschuss

     Haushaltsmittel                            Haushaltsmittel insgesamt: EUR 10 (in Mio.)
                                                Jährliche Mittel: EUR 2.5 (in Mio.)

     Beihilfehöchstintensität                   100 %

     Laufzeit                                   bis zum 31.12.2020

     Wirtschaftssektoren                        Forstwirtschaft

     Name und Anschrift der Bewilligungs- Regione Umbria
     behörde                              Corso Vannucci, 96 — 06121 Perugia

     Sonstige Angaben                           —


     Die rechtsverbindliche(n) Sprachfassung(en) der Entscheidung, aus der/denen alle vertraulichen Angaben gestrichen sind,
     finden Sie unter:
     http://ec.europa.eu/competition/elojade/isef/index.cfm.




     Datum der Annahme der Entscheidung         13.09.2018

     Nummer der Beihilfe                        SA.49968 (2018/N)

     Mitgliedstaat                              Frankreich

     Region                                     FRANCE                            —
9.11.2018            DE                          Amtsblatt der Europäischen Union                                           C 406/15



     Titel (und/oder Name des Begünstigten)     Aide à la relance des exploitations agricoles

     Rechtsgrundlage                            Articles D. 354-1 à D. 354-15 du code rural et de la pêche maritime en cours de
                                                modification
                                                arrêté du 22 janvier 2009 fixant le montant des aides au redressement des
                                                exploitations en difficulté en cours de modification

     Art der Beihilfe                           Regelung                            —

     Ziel                                       Beihilfen zur Rettung und Umstrukturierung von Unternehmen in Schwierig-
                                                keiten

     Form der Beihilfe                          Bürgschaft, Zinszuschuss, Sonstiges — Prises en charge diverses

     Haushaltsmittel                            Haushaltsmittel insgesamt: EUR 70 (in Mio.)
                                                Jährliche Mittel: EUR 10 (in Mio.)

     Beihilfehöchstintensität                   75 %

     Laufzeit                                   bis zum 31.12.2020

     Wirtschaftssektoren                        Alle für Beihilfen in Frage kommende Wirtschaftszweige

     Name und Anschrift der Bewilligungs- Ministère de l'Agriculture et de l'Alimentation
     behörde                              3, rue Barbet de Jouy — 75349 PARIS 07 SP

     Sonstige Angaben                           —


     Die rechtsverbindliche(n) Sprachfassung(en) der Entscheidung, aus der/denen alle vertraulichen Angaben gestrichen sind,
     finden Sie unter:
     http://ec.europa.eu/competition/elojade/isef/index.cfm.




     Datum der Annahme der Entscheidung         21.09.2018

     Nummer der Beihilfe                        SA.50448 (2018/N)

     Mitgliedstaat                              Niederlande

     Region                                     NEDERLAND                           —

     Titel (und/oder Name des Begünstigten)     NL_LNV_AGRO Energie-efficiëntie glastuinbouw

     Rechtsgrundlage                            Regeling nationale EZ-subsidies — Titel 2.3. Energie-efficiëntie glastuinbouw.
                                                Kaderbesluit nationale EZ-subsidies.

     Art der Beihilfe                           Regelung                            —

     Ziel                                       Beihilfen für Investitionen in materielle oder immaterielle Vermögenswerte in
                                                landwirtschaftlichen Betrieben im Zusammenhang mit der landwirtschaftlichen
                                                Primärproduktion

     Form der Beihilfe                          Zuschuss

     Haushaltsmittel                            Haushaltsmittel insgesamt: EUR 75 (in Mio.)
                                                Jährliche Mittel: EUR 15 (in Mio.)
C 406/16             DE                          Amtsblatt der Europäischen Union                                             9.11.2018


     Beihilfehöchstintensität                   25 %

     Laufzeit                                   bis zum 01.07.2022

     Wirtschaftssektoren                        Landwirtschaft; Jagd und damit verbundene Tätigkeiten

     Name und Anschrift der Bewilligungs- De Minister van Landbouw, Natuur en Voedselkwalteit
     behörde                              Postbus 20401, 2500 EK Den Haag

     Sonstige Angaben                           —

     Die rechtsverbindliche(n) Sprachfassung(en) der Entscheidung, aus der/denen alle vertraulichen Angaben gestrichen sind,
     finden Sie unter:
     http://ec.europa.eu/competition/elojade/isef/index.cfm.




     Datum der Annahme der Entscheidung         17.09.2018

     Nummer der Beihilfe                        SA.51768 (2018/N)

     Mitgliedstaat                              Frankreich

     Region                                     FRANCE                              —

     Titel (und/oder Name des Begünstigten)     Projet de régime d’aides d’État notifié no SA XXXXX, relatif aux aides destinées à
                                                remédier aux dommages causés par des animaux protégés en France

     Rechtsgrundlage                            Code de l’environnement, article L. 427-6

     Art der Beihilfe                           Regelung                            —

     Ziel                                       Beihilfen zum Ausgleich von durch geschützte Tiere verursachten Schäden

     Form der Beihilfe                          Zuschuss

     Haushaltsmittel                            Haushaltsmittel insgesamt: EUR 12 (in Mio.)

     Beihilfehöchstintensität                   100 %

     Laufzeit                                   bis zum 31.12.2020

     Wirtschaftssektoren                        Tierhaltung

     Name und Anschrift der Bewilligungs- Ministère de la Transition écologique et solidaire, Direction générale de
     behörde                              l'Aménagement, du Logement et de la Nature (DGALN), Direction de l'Eau et
                                          de la Biodiversité (DEB)
                                          Tour Séquoia, Place Carpeaux, 92055 La Défense cedex

     Sonstige Angaben                           —

     Die rechtsverbindliche(n) Sprachfassung(en) der Entscheidung, aus der/denen alle vertraulichen Angaben gestrichen sind,
     finden Sie unter:
     http://ec.europa.eu/competition/elojade/isef/index.cfm.
9.11.2018          DE                            Amtsblatt der Europäischen Union                                            C 406/17


                                                                 V

                                                         (Bekanntmachungen)




            VERFAHREN BEZÜGLICH DER DURCHFÜHRUNG DER WETTBEWERBSPOLITIK


                                        EUROPÄISCHE KOMMISSION

                                           STAATLICHE BEIHILFEN — FRANKREICH
               SA.47867 (2017/FC) — mutmaßliche staatliche Beihilfe für Ryanair am Flughafen Montpellier
            Aufforderung zur Stellungnahme nach Artikel 108 Absatz 2 des Vertrags über die Arbeitsweise der
                                                Europäischen Union
                                                 (Text von Bedeutung für den EWR)

                                                          (2018/C 406/03)


            Mit Schreiben vom 4. Juli 2018, das nachstehend in der verbindlichen Sprachfassung abgedruckt ist, hat die
            Kommission Frankreich von ihrem Beschluss in Kenntnis gesetzt, wegen der genannten Maßnahmen das
            Verfahren nach Artikel 108 Absatz 2 des Vertrags über die Arbeitsweise der Europäischen Union zu eröffnen.

            Alle Beteiligten können innerhalb eines Monats nach Veröffentlichung dieser Zusammenfassung und des
            Schreibens zu den Maßnahmen, die Gegenstand des von der Kommission eingeleiteten Verfahrens sind,
            Stellung nehmen. Die Stellungnahmen sind an folgende Anschrift zu richten:

            Europäische Kommission
            Generaldirektion Wettbewerb
            Registratur Staatliche Beihilfen
            1049 Brüssel
            BELGIQUE/BELGIË
            Fax + 32 22961242
            Stateaidgreffe@ec.europa.eu

            Alle Stellungnahmen werden Frankreich übermittelt. Beteiligte, die eine Stellungnahme abgeben, können unter
            Angabe von Gründen schriftlich beantragen, dass ihre Identität nicht bekannt gegeben wird.

     Am 23. März 2017 ging bei der Kommission eine Beschwerde ein, in der geltend gemacht wurde, regionale und
     kommunale staatliche Stellen im Umland der Stadt Montpellier (Frankreich) hätten Ryanair im Zeitraum von 2010 bis 2015
     rechtswidrige staatliche Beihilfen gewährt, um den Luftverkehrsbetrieb von Ryanair am Flughafen Montpellier zu fördern.
     Als Vehikel für die Beihilfe sollen Marketingvereinbarungen gedient haben, die von der Vereinigung für Tourismus- und
     Wirtschaftsförderung („APFTE“) mit Ryanair geschlossen wurden.

     Die Vereinigung APFTE wurde im Jahr 2010 gegründet. Sie hat derzeit 26 Mitglieder, darunter Vertreter von verschiedenen
     regionalen und kommunalen staatlichen Stellen sowie von 19 privaten Einrichtungen, die im Tourismusbereich aktiv sind.
     Seit ihrer Gründung wurde die APFTE nahezu vollständig aus freiwilligen Beiträgen regionaler und kommunaler Stellen
     finanziert, die Subventionen darstellen und zu den Mitgliedsbeiträgen hinzukommen, zu deren Zahlung die Mitglieder
     verpflichtet sind; Letztere machten jedoch stets nur einen vernachlässigbaren Teil der Mittel aus. Seit 2010 hat die APFTE
     verschiedene Vereinbarungen mit Ryanair und deren Tochtergesellschaft Airport Marketing Services (AMS) geschlossen. Im
     Rahmen dieser Vereinbarungen erwirbt die APFTE Marketingdienstleistungen, deren Zweck darin bestehen soll, auf der
     Ryanair-Website für die Gegend um Montpellier zu werben. Die im Zeitraum von 2010 bis 2016 geschlossenen
     Vereinbarungen verpflichten Ryanair zur Erbringung von Luftverkehrsdienstleistungen mit einer bestimmten Anzahl von
     Flugverbindungen auf der Strecke zwischen Montpellier und verschiedenen europäischen Flughäfen. Eine im Jahr 2017
     unterzeichnete neue Vereinbarung sieht zwar keine derartigen ausdrücklichen Verpflichtungen vor, richtet jedoch die
     Marketingdienstleistungen, die erbracht werden sollen, auf die drei Regionen aus, in denen die Flughäfen liegen, die Ryanair
     von Montpellier aus bedient. Als Gegenleistung für die Erbringung der in diesen Vereinbarungen vorgesehenen
     Marketingdienstleistungen erhielten Ryanair und AMS seit 2010 von der APFTE umfangreiche Zahlungen.
C 406/18           DE                             Amtsblatt der Europäischen Union                                               9.11.2018


     Die Kommission ist einstweilen zu dem Schluss gelangt, dass die fraglichen Vereinbarungen aus staatlichen Mitteln
     finanziert werden und dem Staat zuzurechnen sind. In der Tat ist es offenbar so, dass die verschiedenen staatlichen
     Einrichtungen, die die APFTE mit freiwilligen Beiträgen finanzieren, diese Gelder auf der Grundlage präziser Pläne für deren
     Verwendung bereitstellen, die von der APFTE vorgelegt werden, und dass sie die Zahlung dieser Beiträge davon abhängig
     machen, dass sie tatsächlich bestimmungsgemäß verwendet werden. Auf diese Weise üben die verschiedenen staatlichen
     Stellen offenbar eine strenge Kontrolle über den Einsatz der Mittel aus, die sie der APFTE mit ihren freiwilligen Beiträgen zur
     Verfügung stellen. Daraus lässt sich vorläufig der Schluss ziehen, dass diese Beiträge, aus denen sich die APFTE nahezu
     vollständig finanziert, staatliche Mittel darstellen, und zwar bis zu dem Zeitpunkt, zu dem die APFTE sie aufgrund der
     fraglichen Vereinbarungen an Ryanair und AMS weiterleitet.


     Darüber hinaus ist die Kommission zum gegenwärtigen Zeitpunkt der Auffassung, dass die Marketingvereinbarungen
     Ryanair (wobei Ryanair und seine 100 %ige Tochtergesellschaft AMS für die Zwecke dieser vorläufigen Prüfung als ein
     Unternehmen betrachtet werden) dadurch einen wirtschaftlichen Vorteil verschaffen, dass sie die Kosten senken, die
     normalerweise mit den Flügen von und nach Montpellier verbunden wären. Frankreich macht geltend, die APFTE sei als auf
     dem Gebiet des Tourismus und der wirtschaftlichen Entwicklung der Region tätiger Erwerber öffentlicher Dienstleistungen
     beteiligt.


     Zwar geht es in den fraglichen Vereinbarungen auf den ersten Blick um den Erwerb von Marketingdienstleistungen durch
     die APFTE; gleichwohl sprechen mehrere Anhaltspunkte dafür, dass Zweck und Wirkung dieser Vereinbarungen tatsächlich
     darin bestehen, die Luftverkehrsdienstleistungen finanziell zu unterstützen, die Ryanair auf Strecken von und zum
     Flughafen Montpellier erbringt, um Ryanair einen Anreiz zur Ausweitung oder zumindest zur Aufrechterhaltung seiner
     Tätigkeiten auf diesem Flughafen zu bieten. Zwar ist der Kommission bekannt, dass für die wirtschaftliche Entwicklung
     einer Region zuständige staatliche Stellen auf derartige Praktiken zurückgreifen; diese entsprechen jedoch nicht mit dem
     Verhalten eines marktwirtschaftlich handelnden, rentabilitätsorientierten Wirtschaftsteilnehmers. Infolgedessen hat die
     Kommission derzeit Zweifel an der Anwendbarkeit des Grundsatzes des marktwirtschaftlich handelnden Wirtschafts-
     teilnehmers auf die fraglichen Vereinbarungen. Sollte dieser Grundsatz nicht anwendbar sein, so wären die auf diesen
     Vereinbarungen beruhenden Zahlungen der APFTE an Ryanair und AMS als Subventionen zu betrachten, die diesen
     Unternehmen einen wirtschaftlichen Vorteil verschaffen.


     Selbst für den Fall der Anwendbarkeit des Grundsatzes des marktwirtschaftlich handelnden Wirtschaftsteilnehmers
     bezweifelt die Kommission, dass die betreffenden Zahlungen mit diesem Grundsatz vereinbar sind. Diesbezüglich stellt die
     Kommission zunächst fest, dass die Marketingvereinbarungen von der APFTE unterzeichnet wurden, also einer Einrichtung,
     die mit dem Betreiberunternehmen des Flughafens Montpellier nicht identisch und von ihm unabhängig ist. Deshalb
     könnten die Flughafenentgelte und sonstigen Einnahmen des Flughafens infolge der Tätigkeit von Ryanair auf diesem
     Flughafen nicht als Gewinn der APFTE betrachtet werden, sodass die in den Leitlinien der Kommission für staatliche
     Beihilfen für Flughäfen und Luftverkehrsgesellschaften von 2014 (1) beschriebene Methode des inkrementellen Zuwachses
     der Rentabilität nicht anwendbar ist. Folglich drängt sich der Eindruck auf, dass die APFTE den Luftverkehrsbetrieb von
     Ryanair zum bzw. vom Flughafen Montpellier unterstützt, ohne dafür irgendeine Gegenleistung zu erhalten, wie es ein
     umsichtiger marktwirtschaftlich handelnder Wirtschaftsteilnehmer, der von Rentabilitätszielen geleitet ist, tun würde. Selbst
     wenn man davon ausginge, dass Zweck und Wirkung der fraglichen Vereinbarungen aus dem Erwerb von
     Marketingdienstleistungen hätten bestehen sollen, so sprechen mehrere Anhaltspunkte dafür, dass diese Dienstleistungen
     nicht zu Marktpreisen — also zu möglichst niedrigen Preisen für die APFTE — erworben werden. Da die Vereinbarungen
     selbst für den Fall, dass der Grundsatz des marktwirtschaftlich handelnden Wirtschaftsteilnehmers auf sie anwendbar sein
     sollte, offenbar nicht mit diesem Grundsatz vereinbar sind, dürften sie Ryanair/AMS einen wirtschaftlichen Vorteil
     verschaffen.


     Da es sich bei den fraglichen Maßnahmen um bilaterale Vereinbarungen mit einem einzelnen Unternehmen handelt, stellt
     sich dieser wirtschaftliche Vorteil auch als selektiv dar. Die ohne jede Ausschreibung unmittelbar mit Ryanair/AMS
     geschlossenen Marketingverträge sind per se selektiv. Die nach einer öffentlichen Ausschreibung unterzeichneten Verträge
     sind nach vorläufiger Einschätzung der Kommission ebenfalls als selektiv zu betrachten, da mehrere Anhaltspunkte dafür
     sprechen, dass die Ausschreibungen von Anfang an so konzipiert waren, dass Ryanair als Erbringer der Dienstleistungen
     ausgewählt werden konnte. Im Mittelpunkt der Auswahlkriterien der im Jahr 2013 durchgeführten Ausschreibung standen
     keine Marketingdienstleistungen, sondern die Erbringung von Luftverkehrsdienstleistungen zugunsten bestimmter
     Regionen unter Festlegung einer Mindestanzahl von Flugverbindungen, die exakt den Strecken entsprechen, die Ryanair
     seinerzeit vom Flughafen Montpellier aus bediente. In der Ausschreibung von 2017 wurden drei Regionen als Zielregionen
     der Marketingdienstleistungen genannt; dabei handelt es sich um die einzigen Regionen, die Ryanair vom Flughafen
     Montpellier aus direkt anfliegt.


     Da die Maßnahmen den vollständig liberalisierten Intra-EU-Luftverkehrsmarkt beeinträchtigen, führen sie augenscheinlich
     zu einer Wettbewerbsverzerrung und zu einer Beeinträchtigung des Handels zwischen den Mitgliedstaaten.


     (1)   Mitteilung der Kommission — Leitlinien für staatliche Beihilfe für Flughäfen und Luftverkehrsgesellschaften (ABl. C 99 vom
           4.4.2014, S. 3).
9.11.2018           DE                             Amtsblatt der Europäischen Union                                              C 406/19


     Folglich dürften die Vereinbarungen, die ohne vorherige Mitteilung an die Kommission durchgeführt wurden, eine
     rechtswidrige staatliche Beihilfe im Sinne von Artikel 107 Absatz 1 des Vertrags über die Arbeitsweise der Europäischen
     Union (AEUV) darstellen. Für den Fall, dass die Maßnahmen eine staatliche Beihilfe darstellen sollten, hat Frankreich bislang
     keine Gründe angeführt, die für eine Vereinbarkeit dieser Maßnahmen mit dem Binnenmarkt sprechen könnten. Zum
     gegenwärtigen Zeitpunkt geht die Kommission davon aus, dass eine Vereinbarkeit dieser Maßnahmen mit dem Binnenmarkt
     allenfalls auf Artikel 107 Absatz 3 Buchstabe c AEUV in seiner Auslegung durch die Leitlinien der Kommission für
     staatliche Beihilfen für Flughäfen und Luftverkehrsgesellschaften von 2014 und 2005 (1) sowie auf die für die Vereinbarkeit
     von Anlaufbeihilfen für Luftverkehrsgesellschaften geltenden allgemeinen Grundsätze gestützt werden könnte. Vorläufig ist
     jedoch nicht davon auszugehen, dass die fraglichen Maßnahmen in vollem Umfang mit diesen Bestimmungen im Einklang
     stehen. Infolgedessen hat die Kommission Zweifel an der Vereinbarkeit der Maßnahmen mit dem Binnenmarkt.




     (1)    Mitteilung der Kommission — Gemeinschaftliche Leitlinien für die Finanzierung von Flughäfen und die Gewährung staatlicher
            Anlaufbeihilfen für Luftfahrtunternehmen auf Regionalflughäfen (ABl. C 312 vom 9.12.2005, S. 1).
C 406/20               DE                             Amtsblatt der Europäischen Union                                                9.11.2018


                                                        WORTLAUT DES SCHREIBENS

       Par la présente, la Commission a l’honneur d’informer la France qu'après avoir examiné les informations fournies par vos
       autorités sur les mesures citées en objet, elle a décidé d'ouvrir la procédure prévue à l’article 108, paragraphe 2, du traité sur
       le fonctionnement de l'Union européenne.

                                                                1. PROCÉDURE

       1.       Par lettre du 23 mars 2017, la Commission a été saisie d'une plainte de la part de la compagnie aérienne Air
                France (1) au sujet d'avantages que la compagnie aérienne Ryanair aurait reçus entre 2010 et 2015 en lien avec ses
                activités de transport aérien vers et au départ de l'aéroport de Montpellier. Cette aide aurait pris la forme de contrats
                de services de marketing conclus entre l'Association de promotion des flux touristiques et économiques (ci-après
                «APFTE») et Ryanair ou sa filiale Airport Marketing Services (ci-après «AMS»). Sur le fondement de ces contrats,
                l'APFTE avait versé environ […] (*) d'euros à Ryanair entre 2010 et 2015.

       2.       Par lettre du 24 mai 2017, la Commission a envoyé à la France une version non-confidentielle de la plainte pour
                commentaires, et a également invité la France à répondre à certaines questions relatives aux mesures concernées. Le
                12 juillet 2017, la Commission a envoyé une lettre de rappel invitant la France à communiquer les renseignements
                demandés par la lettre du 24 mai 2017.

       3.       La France a apporté des éléments de réponse par lettre du 18 août 2017.

       4.       Par lettre du 13 septembre 2017, la Commission a demandé des informations complémentaires à la France. Le
                9 octobre 2017 la France a sollicité un délai supplémentaire de réponse, délai que la Commission a accepté par lettre
                du 18 octobre 2017.

       5.       La France a communiqué une partie des renseignements demandés par la Commission par lettre du 22 novembre
                2017.

       6.       Le 22 décembre 2017, la Commission a envoyé une lettre de rappel invitant la France à communiquer les réponses
                aux questions restant à traiter.

       7.       La France a présenté des éléments de réponse par lettre du 29 janvier 2018.

                              2. INFORMATIONS GÉNÉRALES CONCERNANT L'AÉROPORT DE MONTPELLIER

                2.1. Caractéristiques de l'aéroport et fréquentation

       8.       L'aéroport de Montpellier Méditerranée (ci-après «l'aéroport de Montpellier») est situé à environ 7 km du centre de
                Montpellier, chef-lieu du département de l'Hérault, situé dans la région Occitanie, en France. Cet aéroport est ouvert
                au trafic commercial national et international.

       9.       Le trafic passager de l'aéroport de Montpellier observé au cours de ces dernières années est synthétisé dans le
                tableau 1 ci-dessous. En 2017, l'aéroport a accueilli 1 849 410 passagers.

                                                                     Tableau 1
                 Trafic commercial passager à l'aéroport de Montpellier entre 2010 et 2017 (nombre de passagers)

      Année                 2010          2011           2012            2013           2014           2015            2016            2017


Passagers               1 177 860       1 308 346      1 285 428       1 420 614      1 444 110       1 507 928      1 669 023        1 847 314
locaux (2)


Dont passagers              295 334       400 818        398 609         391 855        433 923         480 667        616 564          661 456
internation.




       (1)     Cette plainte se présente comme un complément à une plainte précédente déposée le 27 novembre 2009 (affaire SA.30328 (2010/
               CP)).
       (*)     L'élément en question est couvert par le secret professionnel au sens de la communication C(2003) 4582 de la Commission du
               1er décembre 2003 sur le secret professionnel dans les décisions en matière d'aides d'État (JO C 297 du 9.12.2003, p. 6).
       (2)     Passagers ayant commencé ou terminé leur voyage à l'aéroport de Montpellier.
9.11.2018                DE                                Amtsblatt der Europäischen Union                                                       C 406/21


        Année                 2010           2011             2012             2013             2014            2015             2016              2017


Dont passagers                882 526        907 528          886 819        1 028 759        1 010 187        1 027 261       1 052 459         1 185 858
nationaux


Passagers                       2 588           4 930             2 787            2 179            1 224           2 242            2 063               2 096
transit


Total                     1 180 448        1 313 276        1 288 215        1 422 793        1 445 334        1 510 170       1 671 086         1 849 410


Dont passagers des            275 341        378 980          397 819          441 388          464 170          507 965          577 198          679 148
compagnies à bas
coûts




                 Source: http://www.aeroport.fr/view-statistiques/montpellier-mediterranee, visité le 8 mars 2018

          10.    Depuis le 7 mars 2002, l'aéroport de Montpellier accueille la compagnie Ryanair. Celle-ci y exploitait initialement
                 une liaison régulière à destination de l'aéroport de Francfort-Hahn. Par la suite, Ryanair a ouvert des liaisons vers les
                 aéroports de Bruxelles-Charleroi et Leeds-Bradford. Ces trois liaisons étaient déjà établies lors de la création de
                 l'APFTE, le 24 juin 2010. Après la création de l'APFTE, une liaison vers Birmingham a été ouverte le 13 avril 2011,
                 puis fermée en novembre 2013. Depuis 2010, le nombre total de passagers de Ryanair au départ et à destination de
                 l'aéroport de Montpellier n'a représenté qu'une part relativement faible du trafic passager de cet aéroport (moins de
                 […] %), soit entre […] et […] passagers entre 2010 et 2016.

                                                                           Tableau 2
                 Part de Ryanair dans le trafic commercial passager de l'aéroport de Montpellier entre 2010 et 2016

                Année                    2010              2011             2012              2013             2014             2015              2016


Trafic total de l'aéroport            1 180 448         1 313 276         1 288 215        1 422 793        1 445 334        1 510 170         1 671 086
(nombre de passagers)


Passagers Ryanair (nombre                 […]              […]               […]              […]              […]               […]               […]
de passagers)


Passagers Ryanair (% du                 […] %             […] %            […] %             […] %            […] %            […] %             […] %
trafic passager total)




          11.    Actuellement d'autres compagnies aériennes (3) exploitent des vols réguliers depuis l'aéroport de Montpellier vers des
                 destinations situées en France, dans d'autres pays européens et au Maghreb.

          12.    En dehors de ces liaisons régulières, les autres mouvements commerciaux sur l'aéroport de Montpellier pendant la
                 période 2010-2015 proviennent principalement de vols d'aéroclubs et d'aviation d'affaires.

          13.    L'aéroport de Montpellier est situé à 57 km de l'aéroport de Nîmes-Alés-Camargue-Cévennes et à 70 km de
                 l'aéroport de Béziers-Cap d'Agde, qui sont destinés au trafic international régulier et charter.


          (3)   Air Algérie, Air Arabia, Air France, Aer Lingus, Alitalia, ASL Airlines, Chalair Aviation, EasyJet, Germanwings, Hop!, KLM, Lufthansa,
                Norwegian, Royal Air Maroc, SAS Scandinavian Airlines, Transavia, Volotea (source: https://www.montpellier.aeroport.fr/vols-
                destinations/compagnies-aeriennes-montpellier/, visité le 8 mars 2018)
C 406/22            DE                               Amtsblatt der Europäischen Union                                                     9.11.2018


            2.2. Exploitant et propriétaire des infrastructures aéroportuaires

     14.    La gestion de l'aéroport de Montpellier a été assurée entre 1964 et 2009 par la Chambre de commerce et d'industrie
            de Montpellier (ci-après «CCIM»). Le 23 juin 2009, elle a été transférée à la société anonyme Aéroport Montpellier
            Méditerranée (ci-après «AMM»), dont le capital est détenu à 60 % par l'État (4), à 25 % par la CCIM, à 7 % par le
            département de l'Hérault, à 6,5 % par la région Occitanie, à 1 % par la communauté d'agglomération du Pays de l'Or
            et à 0,5 % par Montpellier Méditerranée Métropole.

     15.    L'État est propriétaire des infrastructures, et en délègue la gestion et l'exploitation à AMM dans le cadre d'une
            concession.

                                        3. INFORMATIONS GÉNÉRALES CONCERNANT L'APFTE

     16.    L'APFTE est une association créée en 2010 par la CCIM en collaboration avec plusieurs entreprises, collectivités
            territoriales et leurs groupements. (5)

     17.    L'APFTE est actuellement composée de 26 membres dont 19 sont des structures privées développant tout ou partie
            de leur activité dans le tourisme (hôtels, résidences touristiques, etc.). Certains des membres de l'APFTE sont en outre
            des représentants de la CCIM et de diverses collectivités territoriales, à savoir la région Occitane, Montpellier
            Méditerranée Métropole et la communauté d'agglomération du Pays de l'Or.

     18.    Selon ses statuts, l'APFTE a pour objet «la promotion et le développement du tourisme, y compris d'affaires, sur le
            territoire par des marchés de promotion, l'achat de publicités sur Internet et de prestations marketing ou tout autre
            support publicitaire tel que la participation à des foires et salons, pour attirer une clientèle internationale» (6).
            L'APFTE assure cette mission à travers de l'achat de services de marketing auprès de tiers.

     19.    L'APFTE est administrée par un conseil d'administration composé de neuf membres au moins et 25 membres au
            plus, désignés par l'assemblée générale, laquelle comprend les membres de l'association à jour de leurs cotisations. Le
            conseil d'administration désigne parmi ses membres un bureau composé d'un Président, d'un ou plusieurs vice-
            présidents, d'un secrétaire et d'un trésorier, conformément aux dispositions du règlement intérieur arrêté par le
            conseil d'administration. Le conseil d’administration se réunit sur convocation de son Président au moins deux fois
            par an, sur la demande de la moitié de ses membres à la condition de la présence d’un tiers de ses membres. Les
            décisions sont prises à la majorité des suffrages exprimés pour les délibérations courantes et à la majorité des deux
            tiers pour la signature de tout engagement dépassant un an et dont le montant dépasse 10 000 euros.

     20.    L'assemblée générale approuve les comptes de l’exercice clos, vote le budget de l’exercice suivant, délibère sur toutes
            les questions mises à l’ordre du jour et pourvoit le cas échéant au renouvellement des membres du conseil
            d’administration. Elle se réunit au moins une fois par an. Toutes ses délibérations sont prises à la majorité simple des
            suffrages exprimés, sauf lorsqu'elles concernent tout engagement contractuel supérieur à 10 000 euros. Dans ces cas-
            là, l'assemblée générale doit délibérer à une majorité des deux tiers.

     21.    Selon la France, la procédure de décision suivie au sein de l’APFTE concernant l'acquisition de services de marketing
            se déroule comme suit:

            — des propositions de zones géographiques à cibler dans le cadre des prestations de marketing touristique sont
              présentées au conseil d’administration qui donne un avis sur ces dernières;

            — ces propositions sont alors soumises à l’approbation de l’assemblée générale;

            — si l’assemblée générale les valide, la procédure de «marchés publics» est alors lancée;

            — les résultats de l’analyse des offres sont présentés au conseil d’administration qui émet un avis;

            — ces résultats sont ensuite présentés à l’assemblée générale qui donne alors l’autorisation au Président de signer les
              marchés (un procès-verbal d'assemblée générale consigne cette décision);

            — selon la procédure applicable, il est procédé à la rédaction et à l’envoi des éventuels courriers de rejet;

            — selon la procédure applicable, il est également procédé à la rédaction et à l’envoi des courriers de notification
              signés par le Président, accompagnés de l’acte d’engagement et du bordereau de prix, signés par le Président, pour
              chacune des offres retenues.


     (4)   http://www.montpellier.aeroport.fr/fr/societe-aeroport/carte-d-identite.
     (5)   L'APFTE est régie par la loi du 1er juillet 1901 relative au contrat d'association et par son décret d'application du 16 août 1901.
     (6)   Article 3 des statuts.
9.11.2018             DE                                Amtsblatt der Europäischen Union                                         C 406/23


       22.    Les ressources de l'APFTE se composent essentiellement des cotisations de ses membres, telles que déterminées par
              l'assemblée générale, et de contributions annuelles, ou subventions versées par les divers membres de l'APFTE en sus
              de ces cotisations. En pratique, les cotisations des membres de l'APFTE contribuent de manière négligeable à ses
              recettes. En effet, s'élevant à […] euros ou […] euros par membre et par année, elles ont représenté des montants
              annuels totaux ne dépassant pas […] euros depuis 2010. L'essentiel des ressources de l'APFTE provient en réalité des
              contributions annuelles des entités publiques qui en sont membres, comme illustré par le tableau ci-dessous.

                                                                      Tableau 3
                                           Origine des recettes de l'APFTE entre 2010 et 2016

Subventions des collectivités locales et de
                                                  2010          2011              2012     2013       2014          2015          2016
            la CCIM (EUR)


Conseil régional Languedoc-Roussillon             […]           […]               […]      […]         […]           […]           […]
devenu la Région Occitanie


Agglomération de Montpellier, devenue             […]           […]               […]      […]         […]           […]           […]
Montpellier Méditerranée Métropole /
Ville de Montpellier


Conseil départemental de l'Hérault                […]           […]               […]      […]         […]           […]           […]


Communauté d'agglomération du Pays                […]           […]               […]      […]         […]           […]           […]
de l'Or


CCIM                                              […]           […]               […]      […]         […]           […]           […]

               Cotisations:                       2010          2011              2012     2013       2014          2015          2016


Divers membres de l’APFTE: cotisations            […]           […]               […]      […]         […]           […]           […]
de 50 à 100 euros




       23.    Les contributions publiques reçues par l'APFTE sont utilisées pour l'essentiel pour l'achat de prestations de
              marketing. (7)

                                                         4. LA PLAINTE D'AIR FRANCE

       24.    La plainte porte sur des paiements effectués en faveur de Ryanair par l'intermédiaire de l'APFTE à partir du 24 Juin
              2010, date de la création de cette association. Le plaignant considère que les collectivités locales qui subventionnent
              l'APFTE ont octroyé des aides illégales à Ryanair, par le biais de contrats marketing signés entre ces deux parties.

       25.    Selon le plaignant, l'APFTE est financée exclusivement (99,95 % entre 2010 et 2015) par des subventions de
              collectivités publiques. D'après le plaignant, le financement exclusif de l'APFTE par des collectivités locales est
              confirmé par deux rapports de la Chambre régionale des comptes (ci-après «CRC») datés de 2013 et 2106. Le
              plaignant souligne aussi que dans ses rapports, la CRC démontre de manière claire que l’APFTE n’est en réalité qu’un
              simple véhicule juridique de collecte de subventions publiques destinées à financer les contrats de prestations de
              marketing passés avec des compagnies aériennes.

       26.    Le plaignant considère enfin que Ryanair a bénéficié de subsides très élevés par rapport au nombre de passagers qu'il
              a transportés vers ou depuis Montpellier, lesquels passagers ne constituent qu’une part mineure du trafic de cet
              aéroport (les vols exploités par Ryanair ont représenté […] passagers en 2013 et donc […] % du trafic et […]
              passagers en 2014, représentant […] % du trafic).


       (7)   Voir aussi considérant 53 et suivants.
Sie können auch lesen
Nächster Teil ... Stornieren