Die Gemeinde Greinbach wünscht allen Gästen und Gemeindebewohnern erholsame Ferien!

Die Gemeinde Greinbach wünscht allen Gästen und Gemeindebewohnern erholsame Ferien!

Die Gemeinde Greinbach wünscht allen Gästen und Gemeindebewohnern erholsame Ferien!

Seite 1 Amtliche Mitteilung Zugestellt durch Post.at Erscheinungsort: 8230 Greinbach 132. Folge/Juli 2019 Die Gemeinde Greinbach wünscht allen Gästen und Gemeindebewohnern erholsame Ferien! Bürgermeister Siegbert Handler Schulrätin Dipl.-Päd. Ingrid Sonnberger Gemeinderat 1993 Gemeinderat 2019 Klassenfoto 1977 Klassenfoto 2019 „Ciao!“ „Pfiat di!“ „Goodbye!“ „Adieu!“ „Adiós!“ „Arrivederci!“

Die Gemeinde Greinbach wünscht allen Gästen und Gemeindebewohnern erholsame Ferien!

Seite 2 Der Bürgermeister Geschätzte Gemeindebürgerinnen und -bürger! Liebe Jugend! An dieser Stelle möchte ich Sie wieder über alle relevanten Ereignisse und Projekte in unserer Gemeinde informieren.

Ich wünsche Ihnen viel Freude beim Lesen der aktuellen Greinbacher Gemeindenachrichten. Wirtschaft und Gewerbe Der Gewerbepark Greinbach nimmt weiter eine überaus positive Entwicklung. Die Firma ERST Elektro-Regeltechnik Steiner GmbH hat im Gewerbepark Ost ein zweigeschossiges Betriebsund Bürogebäude mit Verteilerwerkstatt und Lager errichtet und mit einer fulminanten Eröffnungsfeier offiziell in Betrieb genommen. Ich danke Firmenchef Willi Steiner für sein wirtschaftliches Engagement, durch das mittlerweile 40 Arbeitsplätze gesichert werden und wünsche dem gesamten Team auch in Zukunft viel Erfolg.

Im ehemaligen Betriebsgebäude der Firma ERST Elektro-Regeltechnik Steiner GmbH im Gewerbepark West hat sich die Malerei Seidl OG aus Hartberg angesiedelt. Auf einem Grundstück im Gewerbepark Ost, das von Willi Steiner verkauft wurde, werden in naher Zukunft zwei Unternehmer ihre Betriebsstätten errichten. Die Firma Ochenbauer hat in der Nähe des Maschinenring-Geländes ein Grundstück gekauft, auf dem ein Fachbetrieb für Schleiftechnik entstehen wird. Persönlich freue ich mich über jeden Arbeitsplatz, der in unserer Gemeinde geschaffen wird und damit zur Erhöhung der Lebensqualität beiträgt.

Kreisverkehr an der B 54 Auch in der Causa Kreisverkehrsanlage an der B 54 Wechsel-Bundesstraße gibt es Neuigkeiten. Im Auftrag des Landes Steiermark wird eine Machbarkeitsstudie erstellt, in die das prognostizierte Verkehrsaufkommen der restlichen acht Hektar unseres Gewerbegebietes sowie des Gewerbegebietes Grafendorf einfließen werden. Im Anschluss daran wird über die weitere Vorgehensweise entschieden, ich bin überaus zuversichtlich, dass eine Lösung im Sinne aller Betroffenen gefunden wird.

Initiativen im Wohnbau Die Siedlungsgenossenschaft Rottenmann errichtet derzeit im Ortsteil Penzendorf im Bereich der Greinbachbrücke ein Wohnhaus mit sechs Wohnungen. Die Fertigstellung und Übergabe der Wohnungen ist Ende 2019 geplant. Bei entsprechender Nachfrage soll ein zweites Wohnhaus mit weiteren sechs Wohnungen errichtet werden. Für nähere Informationen und Anmeldungen stehen die Mitarbeiter im Gemeindeamt, Tel.: 03332/62851-0 gerne zur Verfügung. Im gesamten Gemeindegebiet herrscht rege Bautätigkeit, für Bauwerber sind aber noch Bauplätze in schöner Lage vorhanden. Die Gemeinde ist bemüht, weiteres Bauland für interessierte Häuslbauer auszuweisen.

Straßenbauprojekte Rechtzeitig vor der Eröffnung der Fa. ERST Elektro-Regeltechnik Steiner GmbH wurde die Aufschließungsstraße im Gewerbepark Ost asphaltiert und mit einer Beleuchtung versehen. Die Straße von der Versteigerungshalle bis zur Greini Freizeit Welt wurde erneuert. Die Fünfhöf-Straße wird über die agrartechnische Abteilung des Landes Steiermark in zwei Bauabschnitten saniert, der erste Abschnitt wird heuer erfolgen. Ebenfalls saniert wird die Pollethöfstraße vom Bereich Haus Leinweber in Richtung Haus Schieder.

Nach dem erfolgreichen Auftakt im Vorjahr werden heuer noch mehr Straßenbankette mit Teer gespritzt, um sie bei Starkregen gegen Abschwemmungen zu schützen.

Die Gemeinde Greinbach wünscht allen Gästen und Gemeindebewohnern erholsame Ferien!

Seite 3 Personelle Veränderungen In unserer Volksschule ist eine Ära zu Ende gegangen. Schulrätin Dipl.- Päd. Ingrid Sonnberger hat nach mehr als 40 Jahren Lehrertätigkeit mit Ende des Schuljahres ihren wohl verdienten Ruhestand angetreten. Im Rahmen des Schulfestes habe ich ihr für ihre verdienstvolle und engagierte Tätigkeit zum Wohle der Gemeinde und ihrer Bewohner gedankt. Auch an dieser Stelle sei noch einmal herzlicher Dank ausgesprochen. Mit Andreas Schantl gibt es eine Verstärkung für unseren Bauhof. Der Absolvent der landwirtschaftlichen Fachschule in Kirchberg wird für alle Arbeiten in der Gemeinde eingesetzt.

Aufgrund der Bewerbung als Gemeindearbeiter legte Andreas Schantl sein Gemeinderatsmandat zurück, sein Nachfolger im Gemeinderat ist Franz Fuchs aus Wolfgrub. Weitere Aktivitäten Greini Freizeit Welt: Die Badesaison 2019 ist bereits voll angelaufen, die Eintrittspreise konnten gegenüber dem Vorjahr gleich gehalten werden. Die erste Hitzeperiode hat bereits zu einem regelrechten Ansturm auf unsere Greini Freizeit Welt geführt. Neues Kommunalfahrzeug: Zur Ergänzung unseres kommunalen Fuhrparks wurde ein Drehkranzbagger mit neuem Mähgerät angekauft. Mit nunmehr zwei Fahrzeugen können die anfallenden Mäharbeiten schneller und effizienter durchgeführt werden.

Volksschule/Kindergarten: In den ersten vier Ferienwochen wird wieder eine Kinder-Ferienbetreuung angeboten, die Nachmittagsbetreuung im Kindergarten wird im Kindergartenjahr 2018/19 fortgesetzt. Diesbezügliche Informationen sind im Gemeindeamt bzw. direkt im Kindergarten erhältlich. Buswartehäuschen: Ein großer Dank gilt den Familien Stumpf, Schwaiger, Schuller und Gleichweit für die Errichtung eines Buswartehäuschens für die Kinder in Penzendorf/Neudorf. Das Material wurde von der Gemeinde zur Verfügung gestellt!

Fußball: Unserem Fußballverein „TUS Greinbach“ gratuliere ich zum zweiten Platz in der abgelaufenen Meisterschaft der Unterliga Ost.

In den Relegationsspielen gegen Pischelsdorf war man nach einer Heimniederlage und einem Auswärtssieg knapp dran, in die Oberliga Süd/Ost aufzusteigen. Ich danke allen Spielern, Funktionären, ehrenamtlichen Helfern und Mitarbeitern für ihren Einsatz. Liebe Leserinnen und Leser unserer Gemeindenachrichten, ich hoffe, dass ich Sie mit diesem Brief über die wichtigen Vorhaben und Ereignisse in unserer Gemeinde informieren konnte. Für Fragen, Wünsche und Anregungen stehe ich nach telefonischer Vereinbarung unter 0664/32 23 966 jederzeit gerne zur Verfügung. Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien einen schönen und vor allem erholsamen Sommer und freue mich schon auf viele persönliche Begegnungen; vielleicht ja auch in unserer „Greini Freizeit Welt“.

Liebe Grüße Bgm. Siegbert Handler

Die Gemeinde Greinbach wünscht allen Gästen und Gemeindebewohnern erholsame Ferien!

Seite 4 Dieses Projekt wird zu 42 % mit Geldern aus der EU und zu 18 % vom Land Steiermark finanziert! Gemeinderätin für EU-Angelegenheiten Franziska Lopatka Radverkehr mit Strategie für Klimaschutz In der Klimaund Energie Modellregion Hartberg wird bis 2026 ein Radverkehrskonzept umgesetzt. Dafür wurde 2018 in allen vier Gemeinden ein umfassendes und strategisch genau geplantes Radverkehrskonzept beschlossen. Bis 2026 sollen Maßnahmen mit einem Gesamtvolumen von 5,2 Millionen Euro umgesetzt werden; die Förderung seitens des Landes beträgt bis zu 70 Prozent. Drei Konzept-Säulen Erstellt wurde das Konzept unter starker Einbindung der Baubezirksleitung, der vier Gemeinden, regionaler Schulen, der Radlobby und von interessierten Radfahrern.

Hauptbestandteil ist der Ausbau von sechs Hauptradrouten mit einer Streckenlänge von mehr als 31 km sowie Nebenradrouten und Knotenpunkten. Konkrete Maßnahmen Die wesentlichsten Maßnahmen stellen die Errichtung von Gehund Radwegen an der B54 bis zum Rochusplatz und an der B50 bis zum Lagerhaus Wechselgau dar. Dazu kommen zwei Unterführungen dar. Die Unterführung an der B54 im Bereich Kernstockplatz ist bereits im Bau, eine weitere ist an der B50 im Bereich Hatric/Eggendorf geplant. Die umliegenden Gemeinden Greinbach, Hartberg Umgebung und St. Johann in der Haide werden radwegemäßig an die Bezirkshauptstadt angeschlossen.

Anlässlich der Präsentation gab es auch klimafreundlichen Besuch. Zwei Klimaund Energie-Modellregion Manager machten im Rahmen ihrer „Giro to Ziro“ Österreich-Radrundfahrt in Hartberg Station. Zum zweiten Mal findet ein Speed Dating für künftige Lehrlinge statt. Angebot trifft Nachfrage. Mit dem Speed Dating für künftige Lehrlinge schafft die Wirtschaftsregion Hartberg gemeinsam mit Sales Teams & More ein neues Vermittlungsformat, dass Betrieben und Jugendlichen die Möglichkeit bietet, sich im Rahmen eines Bewerbungsgesprächs kennenzulernen, einen ersten Eindruck zu gewinnen und ganz konkret den künftigen Lehrplatz oder den künftigen Lehrling zu finden.

So funktioniert es: Die Unternehmen geben im Vorfeld an, wie viele und welche Lehrstellen besetzt werden sollen. Die Organisatoren nehmen mit den Schulen Kontakt auf. Die Jugendlichen erfahren, wie sie sich beim Vorstellungsgespräch verhalten sollen und welche Bewerbungsunterlagen ein Unternehmen erwartet. Die Jugendlichen können sich im Vorfeld bis zu drei Firmen auswählen. Die Organisatoren nehmen die Detailplanung vor. Die Unternehmen erhalten 24 Stunden vor der Veranstaltung Ihren persönlichen Gesprächsplan. Pro Durchgang sind für das Gespräch 10 Minuten vorgesehen.

Termine: Freitag, 4.

Oktober 2019 10.00 bis 13.00 Uhr für Polytechnische Schulen Samstag, 5. Oktober 2019 10.00 bis 12.00 Uhr für SchülerInnen aus anderen Schulen Ort: Hartberghalle im Rahmen der Bildungsmesse Anmeldung: Sales Teams & More Eva Papst E Speeddating@salesteams.at T 0676 / 554 2172 (Eva Papst) www.salesteams.at, www.anmeldungen.net, Anmeldung für Unternehmen bis spätestens 08. September 2019, für SchülerInnen bis spätestens 30. September 2019 In 10 Minuten zum Traumjob - Beim Lehrlings-Speed Dating werden jugendliche mit Unternehmen in der Region zusammengebracht

Die Gemeinde Greinbach wünscht allen Gästen und Gemeindebewohnern erholsame Ferien!

Seite 5 Das neue Betriebsgebäude wurde mit einem Tag der offenen Tür eröffnet. Dringender Platzbedarf aufgrund der erfolgreichen Entwicklung – das Unternehmen wuchs innerhalb von nur acht Jahren von einem auf derzeit 40 Mitarbeiter - und die Optimierung der Arbeitsabläufe waren die Gründe dafür, warum sich Elektromeister Willi Steiner, Inhaber der Firma „Erst“ Elektro-Regeltechnik in Greinbach, zum Neubau eines Büround Betriebsgebäudes entschloss. Modernste Standards Der optimale Platz dafür wurde im Gewerbepark Ost in Greinbach gefunden, auf einer Fläche von rund 5.500 Quadratmetern entstand während einer Bauzeit von rund einem Jahr ein Objekt, das allen Anforderungen voll gerecht wird.

Zahlreiche Kunden, Geschäftspartner, Freunde und Interessierte folgten der Einladung zur offiziellen Eröffnung, die mit einem Festakt und anschließendem Tag der offenen Tür gefeiert wurde.

Willi Steiner freute sich dazu auch den Greinbacher Bürgermeister Siegbert Handler, seinen Hartberger Amtskollegen Marcus Martschitsch sowie die WKO-Vertreter Obmann Herbert Spitzer und Regionalstellenleiter Florian Ferl begrüßen zu können. Sein Dank galt allen Beteiligten, die zum Gelingen des ambitionierten Projektes beigetragen haben. Sowohl Bgm. Handler als auch WKO-Obmann Spitzer betonten in ihren Grußworten den hohen Stellenwert des Unternehmens für die Region und dankten für die Sicherung und Schaffung von Arbeitsplätzen. Gesegnet wurde das neue Objekt von Pfarrer Josef Reisenhofer, am Nachmittag sorgten „Die Eiersparer“ für beste Stimmung.

Mehr Platz für die Firma„Erst“ Gemeindevertreter überreichten Willi Steiner seinen Lebensbaum, eine Säulenhainbuche Weltradsportwoche - darauf fährt das Hartbergerland ab! Die Radregion Hartbergerland zeigt sich auch im Sommer von der flotten Seite. Keinen Gang zurückschalten ist der Wahlspruch, wenn vom 14. bis 21. August die 47. Weltradsportwoche über die Bühne geht. Auch die Gemeinde Greinbach ist mit dem legendären Bergsprint dabei. Gestartet wird am Samstag 17. August ab 10.30 Uhr am Mehlgrabenweg, dann geht es rechts dem Penzendorfweg entlang, weiter zum Bacherhöfweg und links zum Bergsprint auf den Siebenbirkenweg.

An diesem Tag wird diese Strecke NUR in eine Richtung befahrbar sein (siehe Streckenplan)! Achtung, bitte halten Sie sich an die Einbahnschilder! Die Startzeiten sind zusammengefasst und die Dauer der Einbahnregelung ist um 13 Uhr wieder aufgehoben. Siegerehrung ist dann ab 12:30 Uhr beim Greini Seewirt. Wir freuen uns, wenn Sie die Radfahrer anfeuern und anschließend zur Siegerehrung kommen werden.

Gh. Konrad Bauhof Kreuzung Siebenbirken

Die Gemeinde Greinbach wünscht allen Gästen und Gemeindebewohnern erholsame Ferien!

Seite 6 Kindergarten Vatertagsausflug im Kindergarten Jedes zweite Jahr laden wir alle Papas zu einer Vatertagsfeier ein. Heuer trafen wir uns beim Sportplatz in Penzendorf, um gemeinsam zum Spielplatz in Eggendorf zu wandern. Bei sonnigem Wetter und bester Laune marschierten wir entlang des Greinbachs. Unterwegs wurden wir von zwei braven Mamas überrascht. Sie hatten für uns eine Labstation mit Kuchen, Äpfeln und Hirsestangerl vorbereitet. Mit viel Energie versorgt, war das letzte Stück bis zum Spielplatz kein Problem.

Beim Spielplatz angekommen, überraschten die Kinder ihre Papas mit einem Lied und Gedicht. Natürlich bekamen auch alle Väter ein gebasteltes Geschenk überreicht. Abschließend genossen alle die von den Mamas eingepackte Jause auf ihren Picknickdecken. Nach dieser Stärkung konnten die Väter mit ihren Kindern den Tag noch am Spielplatz ausklingen lassen.

Die Gemeinde Greinbach wünscht allen Gästen und Gemeindebewohnern erholsame Ferien!

Seite 7 Verabschiedung von Frau Monika Posch Nach 20 Jahren Kinderdienst als Betreuerin im Kindergarten Greinbach war es nun Zeit zum Abschied nehmen. Nach der Vatertagsfeier kamen die restlichen Familienmitglieder zum Spielplatz in Eggendorf um sich bei Monika zu verabschieden.

Heimlich haben die Kinder im Kindergarten ein Abschiedslied „Ade du schöne Kindergartenzeit“ einstudiert. Jede Familie überreichte als Anerkennung für ihren unermüdlichen Einsatz eine schöne Rose. Nach der tränenreichen Darbietung bekam Monika zur Erinnerung einen Baum geschenkt. Damit Monika zuhause nicht langweilig wird, hat jedes Kind eine persönliche Herzensbotschaft auf den Baum gehängt. Von nun an soll sie die Früchte ernten und sich im Schatten des Baumes entspannen.

Das ganze Kindergartenteam wünscht dir liebe Monika, viel Gesundheit und Lebensenergie für die Zukunft. Wenn dir langweilig wird, unsere Türen stehen immer für dich offen. Familienausflug Wie jedes Jahr unternahm auch heuer der Kindergarten im Mai einen Familienausflug. Wir hatten großes Glück, denn wenn Engel reisen,... Bei bestem Ausflugswetter ging die gemeinsame Reise im Stockbus Richtung Eisgreissler in Krumbach. Am ersten sonnigen und windstillen Tag im Mai konnten die Kindergartenkinder gemeinsam mit einem Elternteil die große Freizeitanlage beim Eisgreissler so richtig genießen. Die hohe Rutsche, aber auch das riesige Bodentrampolin waren heiß begehrt.

Es war eine Wonne, den spielenden Kindern beim Rutschen und Toben zuzuschauen. Aber auch die Wasseranlage und der restliche Freizeitpark wurden freudig erobert. Zum Abschluss musste natürlich auch das leckere Eis gekostet werden. Kaiserschmarreneis, Kürbiskernöleis oder Ziegenkäseeis standen unter anderem zur Auswahl. Nach 3 Stunden Spiel und Spaß fuhren wir wieder mit glücklichen aber müden Kindern nach Hause. Der Ausflug war sicherlich ein gelungenes Highlight im Kindergartenjahr!

Besonderer Dank gilt den Veranstaltern des Faschingsheurigen: Aus dem Erlös der Veranstaltung sponserten die Verantwortlichen € 300 für den Bus nach Krumbach!

Die Gemeinde Greinbach wünscht allen Gästen und Gemeindebewohnern erholsame Ferien!

Seite 8 Volksschule Alljährlich gegen Schulschluss wird das Thema „Wasser im Unterricht“ interessant. Auch in diesem Schuljahr hat sich die zweite Klasse intensiv damit beschäftigt. Dazu kam eine Mutter, Frau DI Eva Leitner, in die Klasse und referierte ausführlich und kindgemäß über die Nutzung des Wassers, die Reinigung von verschmutztem Wasser, sowie über pflanzliches und tierisches Leben in und an heimischen Gewässern. Im Gegensatz dazu erarbeitete im Zuge dieses Projektes unsere Schulassistentin Frau Dominique Burndorfer, die aus der französischen Bretagne stammt, die Landschaftsformen der atlantischen Küste in der Bretagne und das tierische Leben im Atlantischen Ozean.

Beiden Frauen ist es gelungen, Begeisterung und Neugierde zu diesem Thema in den Kindern zu wecken.

Sachunterricht einmal anders Für unsere Kollegin Schulrätin Dipl.-Päd. Ingrid Sonnberger war Lehrerin zu sein nicht nur Beruf, sondern eine wahre Berufung, der sie mit Freude und Leidenschaft folgte. Talente zu finden und zu fördern war immer eine ihrer großen Stärken. Kinder bedeuten Zukunft, deshalb war es ihr neben der Weitergabe von Wissen auch besonders wichtig, Werte wie Mitgefühl, Gemeinschaftssinn, Einsatzbereitschaft und Lebensfreude mit auf den Weg geben zu können. Ingrid Sonnberger war seit 1977 mit Herz und Seele Lehrerin. Ihr ganzes Berufsleben lang unterrichtete sie in Greinbach.

Dabei wollte sie nur ein Jahr bleiben! Daraus wurden mehr als 40 Dienstjahre und darüber sind wir wahrlich sehr froh! Die Pädagogin ist bekannt für ihre Geduld, für ihr Verständnis von Problemen und ihren Humor. Besonders hervorzuheben ist ihr wohltuendes faires Verhalten und ihre stets verbindliche, kooperative und hilfsbereite Kollegialität. Die beliebte Lehrerin unterrichtete in ihrer langen Dienstzeit nicht nur viele Kinder unserer Gemeinde, sie bereitete sie auch mit viel Engagement und Ehrgeiz auf zahlreiche schauspielerische Auftritte zu verschiedensten Anlässen vor. Mit ihrer fachlichen Kompetenz, aber vor allem mit ihrem Ideenreichtum und Witz konnte sie die Kinder sowohl für Deutsch, Mathematik und Sachunterricht, vor allem aber für das sehr beliebte Schulspiel begeistern.

Unzählige Sketche trugen ihre Handschrift und sie war quasi Zeremonienmeisterin bei Schulveranstaltungen. „Der Abschied ist die Tür zur Zukunft...“, das gesamte Team der VS Greinbach bedankt sich für die Kollegialität, Verlässlichkeit und Freundschaft und wünscht dir liebe Ingrid für diese Zukunft das Allerbeste. Ein Talent hat jeder Mensch, nur gehört zumeist das Licht der Bildung dazu, um es aufzufinden - Peter Rosegger

Die Gemeinde Greinbach wünscht allen Gästen und Gemeindebewohnern erholsame Ferien!

Seite 9 Schüler löchern Bürgermeister mit Fragen Die Kinder der dritten Klasse erhielten beim Besuch des Gemeindeamtes Einblicke in die Arbeit von Bgm. Siegbert Handler und seinen Mitarbeitern. Sowohl der Bürgermeister, als auch sein Sekretär Peter Handler, stellten sich den vielen Fragen der wissbegierigen Mädchen und Buben. Was muss ein Bürgermeister alles für die Gemeinde tun? Meine Aufgaben sind sehr vielseitig. Sie betreffen die Themen Wasser, Kanal, Bauwesen, Straßenwesen, die Verwaltung von Gemeindegebäuden und des Badesees sowie die Vertretung der Gemeinde nach außen. Was machen die Gemeinderäte?

Das sind die Vertreter der Ortsteile und sie treffen in den Gemeinderatssitzungen wichtige Entscheidungen für die Gemeindebürger. Wofür muss die Gemeinde zahlen und woher hat sie das Geld dafür? Die Gemeinde hat viele Ausgaben, vor allem in den Bereichen Sozialwesen wie Schule, Bau und Erhaltung von Straßen, Kanalund Wasserleitungen, Müll und Personalwesen wie z.B. die Auszahlung von Gehältern. Das Geld bekommt sie aus Ertragsanteilen vom Land und Steuergeldern (Gemeindesteuern, Kommunalsteuern etc.). Was muss man machen, wenn man ein Haus bauen möchte?

Im Gemeindeamt muss man sich zuerst über die Bauvorschriften erkundigen.

Dann muss man einen Bauplan mit verschiedenen Beilagen zeichnen lassen und im Gemeindeamt abgeben. Dann bekommt man nach einer vorher stattgefunden Bauverhandlung eine Baubewilligung. Kann man überall ein Haus bauen? Nein, nur dort, wo ein Bauland gewidmet ist. Hierfür gibt es einen Flächenwidmungsplan, wo diese Grundstücke gesondert gekennzeichnet sind. Welche Arbeiten gibt es beim Badesee? Der See und das Seegelände müssen sauber sein, d. h. es ist regelmäßig der Rasen zu mähen, der Müll wegzuräumen und immer wieder das Wasser auf seine Qualität überprüfen zu lassen. Der Bademeister muss für die Badegäste im Notfall zur Stelle sein.

Im Herbst muss der See winterfest gemacht werden und im Frühling alles für die neue Badesaison gerichtet werden. Natürlich fallen auch immer wieder Reparaturarbeiten an.

Wie entsteht eine Gemeindezeitung? Die Gemeinde erstellt die Zeitung selbst, die Schule, der Kindergarten und auch die anderen Vereine haben viermal im Jahr die Möglichkeit, Berichte zu schreiben. Diese werden zu einer Zeitung „zusammengesetzt“, und in eine Druckerei geschickt. Woher kommt das Wasser in der Greinbacher Wasserleitung? Der Großteil des Wassers kommt von den Hochbehältern in Staudach und Penzendorf, wo das Quellwasser aus den oberen Regionen in Staudach gesammelt und aufbereitet wird. Ein Teil kommt aus der Tiefenbohrung beim Gewerbepark, mit dem übrigens auch der Badesee befüllt wurde.

Vor der Rückkehr an die Schule gab es für die Schulkinder noch eine süße Überraschung. HERZLICHEN DANK FÜR DEN INFORMATIVEN VORMITTAG!

Die Gemeinde Greinbach wünscht allen Gästen und Gemeindebewohnern erholsame Ferien!

Seite 10 Die 3. Klasse besuchte Hartberg Mit einem Stadtplan bewaffnet machten sich die Schüler und Schülerinnen der 3. Klasse gemeinsam mit der Stadtführerin Frau Prof. Horvath auf den Weg durch die Stadt Hartberg. So wurden der Schölbinger Turm und der Karner erkundet, oder der Weg des Steinernen Flusses verfolgt. Besonderes Interesse weckte die alte Schulklasse im Museum Hartberg. Mucksmäuschen still saßen die Mädchen und Buben in den alten Bänken und horchten den Erzählungen der Stadtführerin.

Was sie da hörten, war echt unvorstellbar! Natürlich kam auch der Spaß nicht zu kurz. Eine „Große Pause“ im Stadtpark und ein leckeres Eis rundeten diesen tollen Hartberg-Tag ab. Wie jedes Jahr wurden die Kinder der 3. Klasse zu Kinderpolizisten ausgebildet. Im Vorfeld des Besuches bei der Polizei Hartberg wurden FallGeschichten gelesen, Verkehrssituationen besprochen und Verkehrsschilder kennen gelernt. Den Abschluss der „Ausbildung“ bildete die Führung durch den Polizeiposten Hartberg. Das „Gefängnis“ war dabei natürlich ein besonderes Highlight! Natürlich wurden auch Fingerabdrücke genommen.

Übrigens nehmen die neuen Kinderpolizisten ihren Auftrag, für Recht und Ordnung zu sorgen, sehr ernst! Die Kinder der 3. und 4. Klasse machten sich im Rahmen des Steirischen Frühjahrsputzes auch dieses Frühjahr wieder auf, um Greinbach von Müll und Unrat zu säubern.

In Begleitung der beiden Gemeindearbeiter Thomas Jeitler und Andreas Schantl machten die Schüler so manche Entdeckungen, die man in Wald und Wiesen nicht vermuten würde. Jedes noch so kleine Müllteilchen wurde eingesammelt und entsorgt. Die Spürnasen scheuten dabei keine Anstrengung. Als Belohnung für ihre wertvolle Arbeit erhielten die Kinder eine von der Gemeinde gesponserte Jause. Großer Greinbacher Frühjahrsputz Ein herzliches Dankeschön geht an Andrea und Manfred Teubl, die die geschafften Müllsammler sehr nett bewirteten.

Seite 11 Auch in diesem Jahr konnten die Schülerinnen und Schüler der VS Greinbach im Rahmen des AUVARad-Workshops Geschicklichkeit, Motorik und Koordination auf dem Rad trainieren.

Dieses Mal fand der Workshop vor der Schule statt. Es wurde bewiesen, dass man auf engem Raum besonders geschickt sein muss. Somit wurde auch die Konzentration gut trainiert. Gute Ausrüstung des Rades, Helm und das praktische Fahrtraining sind Voraussetzungen, um überhaupt mit dem Fahrrad am öffentlichen Verkehr teilzunehmen.

In Hindernisparcours, Geschicklichkeitsund Bremsübungen und einem Schneckenrennen konnten sich die Kinder gut für den Straßenverkehr vorbereiten. Für unsere Schüler war es ein erlebnisreicher und lehrreicher Vormittag. Die Übungen waren nicht immer einfach, durch ständiges Üben konnte man jedoch schon nach kurzer Zeit große Erfolge sehen. Radworkshop „Nichts ist vergleichbar mit der einfachen Freude, Rad zu fahren.“ – John F Kennedy. Um unseren Schulkindern neben dieser Freude auch die nötige Sicherheit und das nötige Wissen im Straßenverkehr mitzugeben, ist die freiwillige Radfahrprüfung zu einem Pflichttermin in der 4.

Klasse geworden.

Fleißig wurde für den theoretischen Teil gelernt und pflichtbewusst wurde auch für die praktische Prüfung trainiert. Diese wurde wie immer im Bereich des Gewerbeparks absolviert. Unter den fachkundigen Augen von Herrn Bezirksinspektor Bernhard Heschl wurden die Fahrkünste der Kinder beobachtet und ausgewertet. Die Aufregung war spürbar, ob man wohl diesen ersten kleinen „Führerschein“ erhalten würde. Umso größer und freudiger wurde dann die erlösende Nachricht: BESTANDEN! von allen mit Jubel aufgenommen. Ein Dankeschön dem Herrn Bezirksinspektor Heschl für seine langjährige, umsichtige und korrekte Arbeit im Rahmen dieser Verkehrserziehungsaktion.

Wir gratulieren euch allen herzlichst und wünschen unseren neuen Straßenteilnehmern allzeit GUTE UND UNFALLSFREIE FAHRT! Passt gut auf euch auf! Radfahrprüfung der 4. Klasse Tolle Nachmittage in der Ganztagsschule

Seite 12 Man nehme: Strahlendes Wettervierzehn reiselustige Kinder – und ein tolles Programmund mache eine Reise! Eine Reise, die für die Kinder der 4. Klasse zu einer Zeit des Entdeckens, des Staunens und des Abenteuers wurde. Graz und Schlossberg, die Lurgrotte, der Erzberg, das Stift Admont, Museen und die Eiszeitausstellung in Leoben sowie Peter Roseggers Waldheimat waren unsere wohlgewählten Ziele.

Sie alle wurden mit hochwertigen Führungen zu richtigen Highlights. Genächtigt haben wir im JUFA Eisenerz, inmitten einer wunderschönen Almlandschaft.

Die vier wunderschönen Tage, die der krönende Abschluss einer vierjährigen Volksschulzeit waren, waren geprägt von Lernen, Lachen, Gemeinschaft und Freude. Doch jede Reise hat ein Ende. Aber die Erinnerung daran ist unvergänglich. Ein herzliches Dankeschön an meine Schulkinder, die durch ihre soziale Reife, durch das tadelloses Verhalten und ihre fröhliche Art diese Reise unvergesslich machten. Schullandtage Graz-Eisenerz Kräuterkundige kennen schon seit langem die Schätze und Kostbarkeiten aus der Natur. In der heutigen Zeit steigt das Bedürfnis, diese Bindung zur Natur zu stärken und oft verloren geglaubtes Wissen wieder zu entdecken.

Dabei reicht die Bandbreite vom Erkennen, über das Sammeln, bis hin zur Verarbeitung. Um dieses alte Wissen unseren Schülern zu vermitteln, luden wir auch heuer wieder eine ausgebildete Kräuterpädagogin zu uns in die Schule ein.

Gemeinsam mit Elfi Pöttler entdeckten die Schülerinnen und Schüler, dass Wildkräuter an verschiedenen Orten wachsen. Bei kaltem und stürmischem Wetter ging es in die Natur, um Blumen und Kräuter zu sammeln. Ob rund um die Staudacher Kapelle oder auf der Wiese neben der Schule, mit viel Ehrgeiz suchte jedes Kind nach frischen Pflanzen und Blüten. Wichtig war der Kräuterpädagogin auch, den richtigen Umgang mit Pflanzen zu vermitteln: „Nicht alles kann man essen, weil es auch sehr giftige Pflanzen gibt und Verwechslungsgefahr besteht“, sowie „Achtsam sein in der Natur – wir nehmen nur so viel, wie wir brauchen.“ Bald schon war das eigens dafür mitgenommene Weidenkörbchen voll und es ging wieder in die warme Schulküche, wo das Gesammelte auf gutem Butterbrot verzehrt wurde.

Abgerundet wurde das kostbare Mahl mit selbst gemachtem Wiesendudler. Der schmeckte besonders gut und wurde literweise getrunken.

Besuch der Kräuterpädagogin

Seite 13 Wir haben dieses nächtliche Abenteuer sehr genossen. Ein tolles Frühstücksbuffet, spendiert von unseren Klassenelternvertretern und serviert von fleißigen Mamas rundeten dieses Gemeinschaftserlebnis der 4. Klasse perfekt ab. Lesenacht WENN... Wenn der Schulgeist für eine Nacht in den Turnsaal zieht, wenn der Arbeitsgeist große Augen macht und panisch in den Schulhof flieht, wenn der Pizzamann vorm Schultor steht, und sich alles um das Nachtmahl dreht, wenn die Aula voll mit Betten ist und ein jedes Kind freiwillig liest, wenn das Licht in der Schule noch um 22 Uhr brennt, wenn ein Schüler zu dieser Zeit noch durch das Schulhaus rennt, wenn die Lehrerin schon etwas müde lacht, ja, liebe Leute, dann ist LESENACHT!

Greinbacher Volksschulkinder gewannen beim „17. ORF Radio Steiermark Lauf in Bad Waltersdorf“ Busfahrt und Eintritt in die H2O-Therme Unter dem Motto „Teamgeist und Spaß“ organisierte auch heuer wieder der Elternverein Greinbach, für die Schüler der VS Greinbach, die Teilnahme beim 17. ORF Radio Steiermark Lauf in Bad Waltersdorf, welcher am 06. April 2019 stattfand. 11 laufbegeisterte Kinder trainierten bereits einige Wochen vor dem Lauf und konnten es kaum erwarten, aufgeregt und voller Energie an den Start zu gehen.

Je nach Altersklasse wurden Strecken von 800 – 1600 Metern gelaufen, die Kinder erreichten hervorragende Zeiten.

Jedes Kind war ein Gewinner und wurde mit einem toll gefühlten Startersackerl inkl. einem Funktionsshirt und einer Erinnerungsmedaille belohnt. Als Draufgabe gewannen die Greinbacher Kinder sogar noch als Gruppe einen Gutschein für eine Busfahrt inkl. Eintritt in die H2O Therme. Herzliche Gratulation allen Läuferinnen und Läufern, sowie herzlichen Dank allen Helfern des Elternvereins der VS Greinbach.

Ob steil bergauf, rasant wieder hinunter oder gemütlich von einem Ausflugsziel zum nächsten Erlebnispunkt. Die Steiermark mit dem Rad zu erkunden, ist eine wahre Entdeckungsreise. Die Staudacherin Anja Gleichweit und ihr Freund Sandro Nistelberger waren Teilnehmer bei den „Superradlern“ und waren im Juni auf ausgesuchten Mountainbikestrecken des Mürzer Oberlands, der Reiteralm sowie um Murau unterwegs. Anja Gleichweit war„Superradlerin“ hinten von links: Raphael Jeitler, Marie Holzer, Linda Ehrenhöfer, Silke Ehrenhöfer vorne von links: Enrique Flicker, Alexander Paar, Katharina Gruber, Lisa Pöltl, Anna Jeitler, Alicia Flicker, Tina Semler, David Glatz

Seite 14 Freiwillige Feuerwehr Penzendorf aktiv! Ein Rückblick auf die Aktivitäten der letzten Monate Einsätze Im zweiten Quartal dieses Jahres hielten sich unsere Einsatzzahlen in Grenzen. Neben einem Heckenbrand in der Karwoche, bei dem auch die Freiwillige Feuerwehr Hartberg als Unterstützung angerückt ist, sowie einer LKW-Bergung Anfang Mai mussten wir lediglich einige kleinere Einsätze, wie zum Beispiel PKW-Bergungen und Wassertransporte durchführen. Auch von Unwettern und den daraus resultierenden Einsätzen blieb die Gemeinde bis dato verschont. Übungen Gleich drei größere Übungen standen im zweiten Quartal dieses Jahres auf unserem Terminkalender.

Den Anfang machte unsere zweite Gesamtübung, die diesmal direkt in unserem Rüsthaus stattfand. Übungsannahme war ein Kellerbrand mit vermisster Person, sowie ein Traktorunfall mit eingeklemmter Person. Rund einen Monat später stand die Abschnittsübung des Abschnittes 1 am Programm. Hierzu wurden wir von der Feuerwehr Schildbach zu einem Brandeinsatz in die Ringana „chi__factory“ in Schildbach alarmiert. Diese Übung zeigte wieder einmal, wie reibungslos die Zusammenarbeit der Wehren im Abschnitt 1 funktioniert. Die dritte und letzte Übung dieses Quartals war unsere jährliche Florianiübung. Diesmal wurde am neuen Firmengebäude der Firma Metallbau Hirt in Penzendorf geübt.

Ein Brand mit vermisster Person sowie der Aufbau einer Wasserversorgung waren schnellstmöglich abzuarbeiten. Hierbei bedanken wir uns nochmals bei der Geschäftsführung für die Zurverfügungstellung des Übungsobjektes. Kursbesuche Mehrere Kurse, die unsere Kameraden unter der Woche und in ihrer Freizeit absolvieren, konnten auch in diesem Quartal wieder an der Feuerwehrschule in Lebring besucht werden. Besonders erfreulich ist es, dass wieder zwei Gruppenkommandanten ausgebildet werden konnten. Die Kameraden OFM Matthias Novacek und OFM Markus Gwandner konnten den Lehrgang „Führen1“ mit Erfolg absolvieren.

So konnten im ersten Halbjahr bereits vier Kameraden diesen Lehrgang besuchen. Unsere Atemschutzgeräteträger HFM Christoph Seibert, OFM Marco Korherr, OFM Matthias Novacek sowie OFM Georg Hirt nahmen an der Heißausbildung in Lebring teil. Hier werden wichtige Taktiken im Atemschutzeinsatz vermittelt und unter realen Bedingungen in einem Brandcontainer erprobt. Weitere Kurse wie der Lehrgang für Rhetorik, Öffentlichkeitsarbeit, Menschenrettung und Funker in der Einsatzleitung konnten ebenso von einigen Kameraden absolviert werden.

Zivilschutz Wir möchten ausdrücklich darauf hinweisen, das Hantieren mit offenem Feuer über die Sommermonate zu vermeiden.

Aufgrund der anhaltenden Trockenheit, vor allem in den ersten Juniwochen, steigt die Waldbrandgefahr von Tag zu Tag.

Seite 15 Jugend Am 1. Juni fand der erste Abschnittsjugendausflug des Abschnittes 1 nach Völkermarkt statt. Gemeinsam mit den Betreuern der Feuerwehren Pöllau, Schildbach und Penzendorf verbrachten die Jugendlichen einen interessanten Vormittag auf der Feuerwache in Völkermarkt. Der Nachmittag wurde gemütlich am Klopeinersee verbracht. Dort hatten die Jugendlichen die Möglichkeit, sich mit verschiedensten Aktivitäten auszutoben, ehe am Abend die Heimreise in Richtung Hartberg angetreten wurde.

Kameradschaft Unser langjähriger Kommandant und Abschnittsbrandinspektor ABI a. D. Josef Semler feierte am 17.

Juni seinen 60. Geburtstag. Hierzu möchte ihm die gesamte Mannschaft der Feuerwehr Penzendorf recht herzlich gratulieren. Pep, wir hoffen, dass du uns mit deinem Fachwissen noch lange aktiv im Einsatzund Übungsdienst erhalten bleibst. Alles Gute und „Gut Heil!“ Ein Resümee seiner Karriere bei der Feuerwehr kann unter www.ff-penzendorf.at/josef-semler-ein-60er/ nachgelesen werden.

Veranstaltungen Der Frühschoppen findet wie alljährlich am ersten Sonntag im August in der Freizeithalle statt. Zu „STURM und JAUSE“ laden wir wiederum im Herbst ins Feuerwehrhaus ein. Bedanken möchten wir uns auf diesem Wege auch für den Besuch unseres Osterfeuers am 20. April. Öffentlichkeitsarbeit Die genauen Details zu den Veranstaltungen können Sie den Plakaten und Flyern entnehmen. Diese Infos sowie alle aktuellen Berichte über Einsätze, Übungen und sonstige Tätigkeiten gibt es auch auf unserer FACEBOOK-Seite.

Als weitere Informationsquelle steht Ihnen auch unsere Homepage unter www.ff-penzendorf.at zur Verfügung.

Wir laden Sie ein, sich auf diesem Weg über die Feuerwehr zu informieren! Für die Feuerwehr Penzendorf: OFM Matthias Novacek

Seite 16 Steirische Frauenbewegung,Ortsgruppe Greinbach Maiandacht Die Steirische Frauenbewegung wünscht allen GemeindebürgerInnen und Gästen schöne Ferien! Landjugend Hartberg lud ins Zeit im Bild-Studio Im Gasthaus Scherf in Flattendorf fand die Generalversammlung der Landjugend Ortsgruppe Hartberg statt. Unter den Ehrengästen konnten LAbg. Lukas Schnitzer, die Bürgermeister Marcus Martschitsch (Hartberg) und Franz Pötscher (Hartberg Umgebung) sowie Vzbgm. Josef Berghofer (Greinbach) begrüßt werden. Nach einem abwechslungsreich gestalteten Tätigkeitsbericht in Form einer ZIB-Show standen Wahlen auf der Tagesordnung.

Dabei wurde Philip Mauerhofer als Nachfolger von Patrick Spitzer zum Landjugend-Ortsgruppenobmann gewählt.

Neu im Vorstand sind Michaela Rodler, Lorenz Ferstl und Nico Pieber. Obmann Philip Mauerhofer und Leiterin Maria Rodler im Kreis der Ehrengäste, an der Spitze LAbg. Lukas Schnitzer Am 19.2.1994 gründete Aloisia Fink aus Wolfgrub die Ortsgruppe Greinbach. 53 Frauen waren bereit, mit ihr zu arbeiten. Sie hat viele Veranstaltungen wie z.B. Sturmpartys, Ortsfrauentage, Tombola, regelmäßig und zur vollsten Zufriedenheit organisiert. Im Jahr 2009 hat sie aufgrund ihrer Verdienste von Fr. Landtagspräsidentin a.D. Walpurga Beutl die „Silberne Rose“ überreicht bekommen. Sie hat die Ortsgruppe 17 Jahre lang mit Herzblut und Einsatz geführt.

Anlässlich ihres 80. Geburtstages bekam Aloisia Fink als kleine Anerkennung und Dankbarkeit für ihren langjährigen Einsatz von der Landesgeschäftsstelle den „Silbernen Panther“ überreicht.

Außerdem stattete die Bezirksobfrau DI Karin Kohl mit einer Abordnung der Frauenbewegung der Jubilarin einen Besuch ab. In diesem Sinne sagen wir Frauen Danke! Langjährige Obfrau Aloisia Fink feierte 80. Geburtstag Am Samstag, 25. Mai 2019, lud die Steirische Frauenbewegung, Ortsgruppe Greinbach, zu einer Maiandacht mit anschließender Agape bei der Dorfkapelle Penzendorf ein. Besonderer Dank gilt Ingrid Thaller für das Vorbeten und die Gestaltung des Programms.

Seite 17 Hoffest des Bauernbundes Greinbach war ein voller Erfolg! Am 2. Juni veranstaltete der Bauernbund Greinbach bei traumhaftem Frühsommerwetter sein 2.

Hoffest bei Familie Schützenhöfer in Staudach/Hochwart. Der Bauernbund bedankt sich bei den zahlreichen Besuchern, die der Einladung gefolgt sind. Zahlreiche Ehrengäste, unter anderem NR-Abg. Dr. Reinhold Lopatka, LAbg. Hubert Lang, Bezirksbauernbundobmann Johann Reisinger, Bezirksbäuerin Maria Haas und Bgm. Siegbert Handler konnten mit ihren Partnern begrüßt werden.

Für das leibliche Wohl war mit ausschließlich regionalen Köstlichkeiten bestens gesorgt. Musikalisch umrahmt wurde das Fest vom Staudacher Klaus Muhr mit Kollegen und Familie Pfeffer, alias „Afoch Stoak“. Für die Kleinsten gab es ein Kinderschminken und eine Hüpfburg. Am Nachmittag beeindruckte uns die Landjugend Grafendorf mit einer tollen Schuhplattler-Vorführung. Der Bauernbund Greinbach mit Obmann Johann Schützenhöfer bedankt sich ganz herzlich für die großartige Mithilfe beim Vorstand, den Vereinsmitgliedern, bei allen freiwilligen Helferinnen und Helfern sowie bei allen Firmen und Sponsoren.

Der Freiwilligen Feuerwehr Penzendorf sei gedankt für die Parkplatzordnung.

Ein ganz besonderer Dank ergeht an Familie Schützenhöfer für die Zurverfügungstellung der Hofanlage und für ihren vorbildlichen Einsatz, der für die Abhaltung dieses tollen Festes notwendig war. Für ein überraschendes Highlight während des Festes sorgte auch die Geburt eines Kalbes. Eisspezialitäten waren bei dem Sommerwetter sehr beliebt.

Seite 18 Sport - Greinbach - erfolgreich! Die Frühjahrssaison der KM I in der Unterliga Ost haben wir bereits als stärkstes Team der Rückrunde und somit als Rückrundenmeister sowie die komplette Saison als Vizemeister abgeschlossen.

Besonders freut uns, dass diese Mannschaft rund um unseren treffsicheren Kapitän Oliver Mogg (Torschützenkönig) fast ausschließlich aus jungen einheimischen Spielern besteht. Neben den Spielern mit Wohnsitz in Greinbach waren auch fast alle anderen Spieler bereits als Kinder in der Spielgemeinschaft Juniors Hartberg, die von den Vereinen TUS Greinbach, TSV Hartberg und USV Hartberg Umgebung betrieben wird, aktiv.

Auch unser Betreuerstab rund um KM I Trainer Martin Korherr, Co-Trainer Dominik Mogg sowie Tormann-Trainer Gernot Maierhofer ist fest in einheimischen Händen. Unsere KM II, in der wir in der 1. Klasse Ost A weitere junge Spieler fördern, konnte in der Rückrunde mit zwischenzeitlich vier Siegen in Serie ihr großes Potenzial unter Beweis stellen. Dadurch konnte sich auch unser Trainer Andi Semler jun. für höhere Aufgaben empfehlen und wechselt mit Beginn der neuen Saison in die Gebietsliga Ost zum SV St. Johann in der Haide. Für die Saison 2019/20 ist es unser großes Ziel, die erfolgreiche Arbeit weiterzuführen.

Dies sollte uns unter anderem durch die Verpflichtung des allseits bekannten Herfried Sabitzer als neuen Trainer für die KM II und die Integration unseres Talents David Korherr (Jahrgang 2002) gelingen.

Kampfmannschaften Hier der Kader der KM I im Überblick: 1 JEITLER Lukas 1999 Staudach 4 PAAR Manuel 1998 Staudach 6 ERTL Alexander 1998 Staudach 7 SCHLÖGL Max 2000 Markt Allhau 9 GRANDITS Oliver 1997 Hartberg 10 ANTIN Gabriel 2000 Hartberg 11 PAAR Christoph 1996 Staudach 12 GLEICHWEIT Gerald 1998 Staudach 13 LECHNER Mathias 1992 Untersafen 14 BINTER David 2001 Staudach 15 GAMPERL David 1998 Siebenbrunn 16 GRUBER Andreas 1994 Eggendorf 17 GIGL Nico 2002 Staudach 18 TREIBER Klaus 1993 Penzendorf 19 RETTER Markus 1994 Hartberg 20 KONRAD Julian 1996 Grafendorf 21 SZAKOS Mark 2002 Festenburg 23 CEH Tim 1993 Slowenien 27 MOGG Oliver 1995 Penzendorf

Seite 19 Im Frühjahr spielten unsere Jugendkicker in diversen Mannschaften der Juniors Hartberg. Die U16 Mannschaft von Trainer Walter Pongracz, mit einigen Greinbach-Spielern, belegte den ausgezeichneten 3. Platz in der Meisterrunde 1. Die U13 Mannschaft von Trainer Hannes Köck, gespickt mit sechs Greinbachern, holte sich den Meistertitel in der Meisterrunde 2. Auch die Jüngsten, von U7 bis U10, zeigten bei den Turnieren tollen Fußball. Jetzt geht es auch für unseren Nachwuchs in die Sommerpause, bevor man im August wieder mit dem Training beginnt. Für den sicheren Transport unserer Kinder wurde von den Juniors Hartberg, Nachwuchsspielgemeinschaft Fußball, ein neuer Vereinsbus angekauft.

Falls auch Ihr Kind Interesse am Fußballspielen hat, steht Carina Gleichweit, Tel.: 0664/64 95 771 gerne für nähere Informationen zur Verfügung. Jugend Pfingstfest Kabarett Im Anschluss an die Hl. Messe startete der Frühschoppen mit dem „Ringkogl Trio“ in der vollen Freizeithalle. Für das ausgezeichnete und schnelle Essen sorgte wie jedes Jahr „Langos Charly“. Beim alljährlichen Kleinfeldturnier kürte sich das Team 2417 bei hochsommerlichen Temperaturen zum Sieger. Am Abend sorgten die „SchwoazStoaner“ bei den rund 1.500 Partygästen für beste Stimmung.

Ein Dank gilt den Organisatoren dieser Veranstaltung Gernot Maierhofer, Dominik Mogg, Christopher Payer und Markus Retter, sowie den rund 110 freiwilligen Helfern. Seit Herbst 2018 funkeln zwei neue Sterne am Kabaretthimmel um die Wette. Mit feingeschliffenem Wortwitz und charmant präsentierten Schüttelreimen und dem freundlichen Klang einer verstimmten Ukulele stellt das oststeirische Kabarettisten-Duo „HansiSeppi“ seinem Publikum stets die eine immer wiederkehrende Frage: „SansiHeppi?!“ Die Premiere von AntiWEBressivum im September 2018 war überwältigend. In der Sport- & Freizeithalle Greinbach vor mehr als 300 Menschen und ausverkauftem Haus zu spielen war für die beiden Jungkabarettisten aufregend, beängstigend und motivierend zugleich, darum geben sie ihr Programm am 2.

November 2019 im Gasthof Grebitschitscher/Dzien in Penzendorf nochmals zum Besten.

Vorverkaufskarten sind bei bei allen Funktionären und im Gasthof Grebitschitscher/Dzien erhältlich.

Seite 20 ESV Greinbach Der Verein bedankt sich recht herzlich bei allen unseren treuen Teilnehmern, der Gemeinde Greinbach für die gesponserten Medaillen sowie bei unserem Hüttenpersonal. Ganz besonders hat sich der Verein diesmal über die Teilnahme der Teams „Stock-Teuferl“ und „StockGirls“ aus Staudach gefreut. Wir hoffen, dass bei unseren zukünftigen Turnieren wieder Vertreter aus den Ortsteilen Penzendorf, Staudach und Wolfgrub begrüßt werden dürfen.

Es ist ganz egal, ob es Neueinsteiger, Hobbystocksportler oder selbstverständlich auch Kinder sind, die sich an unserer schönen ESVAnlage erfreuen und zu einem regen Vereinsleben beitragen.

Es stellt auch kein Problem dar, wenn jemand an diesem Sport interessiert ist, jedoch keine Ausrüstung hat. Das Material wird selbstverständlich gerne zur Verfügung gestellt, um diesen schönen Sport unseren Bürgern näher zu bringen. Unsere Trainingszeiten sind jeden Dienstag und Freitag ab 18 Uhr, wo alle Gemeindebürger herzlich zur Teilnahme eingeladen werden! Ortsmeisterschaft am 18. Mai 2019 1. Platz: FF Penzendorf 2. Platz: Senioren 3. Platz: Fuchs Herlinde Staudacher „Stock-Girls“ und „Stock-Teuferl“ GRILLPARTY des Sparvereins Schweizerhof KISTENFLEISCH Samstag, den 27. Juli 2019 ab 17 Uhr beim Gasthaus Konrad in Staudach mit Live-Musik!

Seite 21 Erste-Hilfe-Kurs von den Gemeindebediensteten Victor Adler Plakette an Walter Peinsipp aus Greinbach verliehen Im Rahmen der Mitgliederversammlung der SPÖ Greinbach konnte an den weit über Hartberg hinaus bekannten und geschätzten Walter Peinsipp die höchste Auszeichnung der österreichischen Sozialdemokratie, die Victor-Adler-Plakette, verliehen werden. SPÖ Regionalvorsitzender LAbg. Bgm. Dr. Wolfgang Dolesch würdigte in seiner Grußbotschaft Walter Peinsipp, der bereits mehr als 61 Jahre Mitglied in der SPÖ ist, als eine verdiente Persönlichkeit, die insgesamt 37 Jahre als Gemeinderat, davon 10 Jahre als Gemeindekassier, für die Menschen in seiner Heimatgemeinde aktiv war.

Über die Grenzen von Hartberg hinaus bekannt ist Walter Peinsipp aber auch als Fremdenführer oder legendärer Nachtwächter, der mit viel Witz, Charme und einem enormen geschichtlichen Wissen ein interessiertes Publikum und viele Gäste durch Hartberg führt. Um im Ernstfall „Erste Hilfe“ leisten und die richtigen Sofortmaßnahmen treffen zu können haben die Gemeindebediensteten an einem 16-stündigen „Erste Hilfe Kurs“ beim Roten Kreuz in Hartberg teilgenommen. Dabei lernten wir, wie man sich bei verschiedenen Unfallsituationen verhält, wie Verbände anlegt werden und wie man mit einem Defibrillator umgeht.

Ein Dank gilt der Kursleiterin Doris Mittermüller, die uns sowohl in der Theorie als auch in der Praxis viel Wissen weitervermitteln konnte. Illegale Müllablagerung! Die Gemeinde Greinbach musste leider feststellen, dass Sperrmüll außerhalb der dafür vorgesehenen Zeiten im Altstoffsammelzentrum unbeaufsichtigt abgelagert wurde. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass das strengstens verboten ist und im Wiederholungsfall zur Anzeige gebracht wird.

Seite 22 Geburten Emma, Tochter von Elisabeth Faustmann und Sascha Mauerhofer, Penzendorf Todesfälle Ernestine Schöffmann, Penzend., 93 Jahre Friedrich Lechner, Staudach, 80 Jahre Franz Labuda, Penzendorf, 79 Jahre Josef Steinböck, Staudach, 75 Jahre Leonora, Tochter von Alexandra Bader und Stefan Schieder, Staudach Michael, Sohn von Stefanie Beranek und Michael Maierhofer, Staudach Marlies, Tochter von Anita Gruber, Staudach und Stefan Maierhofer Elina, Tochter von Stefanie Hirt und Daniel Glatz, Penzendorf Katharina, Tochter von Franziska Spörk, Staudach und Erich Musser Theodor, Sohn von Martina und Daniel Gleichweit, Staudach, Bruder: Tobias Laura, Tochter von Jennifer Freidl, Penzendorf und Patrick Maierhofer Nora, Tochter von Nicole Schieder und Michael Zettl, Penzendorf, Schwester: Katja Emma, Tochter von Claudia Kantor und Christian Sindlgruber, Penzendorf Aloisia und Johann Perautka, Penzendorf Elfriede und Josef Starchl, Penzendorf Diamantene Hochzeit Goldene Hochzeit Sieglinde und Johann Thurner, Penzendorf

Auf die nächsten Seiten gehen ... Stornieren