Die LIHH ist Anwalt für schwierige Themen. - epub SUB HH

Die LIHH ist Anwalt für schwierige Themen. - epub SUB HH
Die LIHH ist Anwalt für schwierige Themen. - epub SUB HH
Die LIHH ist Anwalt für schwierige Themen. - epub SUB HH
Die LIHH ist Anwalt für schwierige Themen. - epub SUB HH
Zehn Jahre –
und es geht weiter                                                                                        Nachwuchs ­gewinnen
                                                                                                             Das Webportal „Logistik Lernen
                                                                                                          ­ amburg“ der LIHH und der Handels­kammer
                                                                                                          H
Wir haben die vergangenen zehn Jahre Revue passieren lassen – all die Aktivitäten,
                                                                                                          Hamburg geht an den Start.
­Projekte und Veranstaltungen seit der Gründung zeigen eindrucksvoll, wie viel die Logistik-­Initiative
 bereits erreicht hat. Entsprechend schwierig war es, aus dieser Fülle jeweils ein Jahresereignis           Zum zweiten Mal findet die Job- und
 zu wählen. Der Überblick demonstriert das effektive Wirken in den relevanten Bereichen. Auch in          Karrierebörse Logistik der LIHH statt, die bis
 den nächsten zehn Jahren wollen wir hier gemeinsam mit Ihnen noch viel bewegen!                          2014 durchgeführt wird.
                                                                                                             Nachwuchs-Aktionen wie „Faszination
Einen Eindruck von den Aktivitäten rund um das Jahresthema 2016                                           Logistik – Bustouren für Jugendliche“ ­
erhalten Sie ab Seite 6.                                                                                  etablieren sich.


 2006                                 2007                                  2008                          2009                                 2010
                                                                                                                                   Wissenschaft
                                                                                                                       und Unternehmen vernetzen
                                                                                                                      Die LIHH organisiert erstmals
                                                                                                                      das jährliche Forum „Logistik
                                                                                                                  trifft W
                                                                                                                         ­ issenschaft“ und verleiht
                                                                                                                            den ­Wissenschaftspreis.
                                                                                                                                 Auch das erste Forum
                                                                                                                              ­ achhaltigkeit findet mit
                                                                                                                              N
                                                                                                                     ­Beteiligung vieler Lehrstühle und
 Start                                Geschäftsbeziehungen                 Lösungen finden
                                                                                                                                    Unternehmen statt.
                                      ausweiten
     Am 14. Februar wird                                                      Start des Projekts
 der Logistik-Initiative                 Die LIHH organisiert              ­ onChecker (abgeleitet aus
                                                                           C
 Hamburg e.V. (LIHH)                  erstmals einen Gemein-               „Container“ und „Checker“):
 gegründet. Die                       schaftsstand auf der Welt-           Dieses Projekt soll die
 anschließende Auf-                   leitmesse transport logistic         Abfertigung von Leer­
 taktveranstaltung                    in München. Auch auf der             containern an den Zolldurch-
 ­findet mit Senator                  ­Transportmesse Trans­               lässen des Hamburger
  Gunnar Uldall im                     Russia ist die LIHH präsent.        Hafens beschleunigen.
  Hamburger Rathaus
                                         Das 250. Mitglied tritt bei.
  statt.
   Ende des Jahres
 begrüßt die LIHH ihr
 200. Mitglied.
Die LIHH ist Anwalt für schwierige Themen. - epub SUB HH
AUFTAKT
                                                                                                                                                                    Zehn Jahre LIHH




                            Fach- und Führungskräfte sichern
                              Mit dem Jahresthema „Menschen machen
                            Logistik“ erstellt die LIHH zum ersten Mal zusam-
                            men mit den Mitgliedern einen Masterplan mit
                            Empfeh­lungen und Maßnahmen, mit denen die
                            Logistikbranche den personellen Herausfor­                                                       Verbindungen intensivieren
                            derungen der kommenden Jahre begegnen kann.
                                                                                                                                Das neue Frühlingsforum setzt Meilensteine
                            Eine Maß­nahme ist die Gründung der „Kita
                                                                                                                             für das aktuelle Jahresthema. Das anschließende
                            Wirbel­kinder“ im Gewerbegebiet Allermöhe.
                                                                                                                             Frühlingsfest feiert damit ebenfalls Premiere.
                            Die damaligen Geschäftsstellenleiter und
                            die Geschäftsführung der LIHH freuen sich.                                                          Die LIHH wird mit dem Gold-Label der European
                                                                                                                             Cluster Excellence Initiative (ECEI) ausgezeichnet.
                              Die LIHH begrüßt das 500. Mitglied.


2011                         2012                                                             2013                             2014                           2015
Nachhaltigkeit verankern                                                                      Stärken überregional bündeln                                    Engagement zeigen
   Hamburg wird „europäische Umwelt­                                                             Die regionale Logistikkonferenz der                              Erstmals wird im
hauptstadt“, und die LIHH setzt mit                                                           ­ etropolregion Hamburg (MetroLog) findet
                                                                                              M                                                               ­ ahmen des Logistics
                                                                                                                                                              R
„Green Logistics Capital Hamburg“ das                                                         ­erstmals statt – in der Hansestadt Stade.                      School Award ein
erste Jahresthema.                                                                                                                                            ­Sonderpreis für Einzel­
                                                                                                Die LIHH veranstaltet das erste Deutsch-­
  Auf dem Hamburger Rathausmarkt                                                              Türkische Logistikforum, ein Jahr später folgt das               leistungen ausgelobt, der
präsentiert sich die Branche auf                                                              Deutsch-­Dänische Logistikforum.                                 an jugendliche Flücht­-
der von der LIHH organisierten Veran-                                                                                                                         linge geht. Die Preise des
                                                                                                 Die HanseLounge beim 30. Deutschen Logistik-­
staltung „Green Transportation Road“                                                                                                                          Hamburger Logistik-
                                                                                              Kongress richtet die LIHH gemeinsam mit der
mit Senator Frank Horch.                                                                                                                                      wettbewerbs für Schulen
                                                                                              ­Logistikinitiative Mecklenburg-Vorpommern aus.
                                                                                                                                                              überreicht Senator
                                                                                                                                                              Frank Horch.
                                            FOTOS: CHRISTIAN BRINKMANN, LOGISTIK-INITIATIVE




                                                                                                                                                                Der Round Table „Logistik
                                                                                                                                                              geht voran“ zur Integration
                                                                                                                                                              von Flüchtlingen startet.
                                            HAMBURG, SEBASTIAN MÜHLIG




                                                                                                                             LOGISTIK Report 2016/17 | Logistik-Initiative Hamburg    5
Die LIHH ist Anwalt für schwierige Themen. - epub SUB HH
Ein Jahr
voller
Highlights
                                                       Netze nutzen
                                                       Mit spannenden Beiträgen setzte die Jahreskonferenz Impulse für das Leitthema
                                                       zum Jubiläum, „Logistik kompetent vernetzt“ – die Kernidee der Logistik-Initiative.
Höhenflug                                              Mehr Einblicke auf Seite 8

Mit zehn Aktionen lockte das monatliche Gewinn­
spiel zum Jubiläumsjahr. Auf dem ­Sommerfest etwa
knüpften die Teilnehmer ­frankierte Postkarten mit
ihrer Adresse an Ballons, die möglichst weit fliegen   Feiern verbindet
sollten. Rekordverdächtig: Die Karten der Gewinner
                                                       Bei bestem Jubiläumswetter boten Frühlings- und Sommerfest einen
kamen bis nach Schweden und Dänemark.
                                                       beschwingten Rahmen für den Austausch mit alten und neuen Freunden aus der Logistik.
                                                       Weitere Eindrücke auf Seite 49




6
Die LIHH ist Anwalt für schwierige Themen. - epub SUB HH
AUFTAKT
                                                                                                                          Höhepunkte des Jahres




Glückwunsch!
Auf der zehnten ordentlichen ­Mitglieder-
versammlung blickte man nicht nur zurück und nach
vorn. Der runde Geburtstag der Logistik-Initiative
wurde auch mit einer standesgemäßen Torte gefeiert.
                                                                      Attraktiver Verein
                                                                      Im Jubiläumsjahr erhielten die Mitglieder der ersten Stunde
                                                                      ihre Jubiläumsnadeln. Und viele neue Interessenten konnten für das
                                                                      Netzwerk gewonnen werden.
                                                                      Alle Neuzugänge auf Seite 31




                                                                      Zukunft gestalten
                                                                      Erstmals richteten die
                                                                      LIHH und das Hamburger
                                                                      Logistik Institut das
                                                                      ­Logistik- und Wissenschafts­
                                                                       forum gemeinsam aus. Dabei
                                                                       gewährten sie faszinierende
                                                                       Einblicke in die Inno­vationen
                                                                       der Branche.




                                                                       5.000 Mal „Danke!“
                                                                                                                                                         FOTOS: ANDREAS FROMM, LIHH




             In einer großen Aktion bedankten sich Logistikfirmen und Verbände mit 5.000 Franzbrötchen
                                bei den „Logistikhelden“, den unzähligen Lkw-Fahrern auf unseren Straßen.
                 Tatkräftig dabei: Senator Frank Horch verteilte das Gebäck am Container Terminal Tollerort.
                                                                                Mehr dazu auf Seite 23




                                                                                             LOGISTIK Report 2016/17 | Logistik-Initiative Hamburg   7
Die LIHH ist Anwalt für schwierige Themen. - epub SUB HH
Zehn Jahre Netzwerk
in vier Dimensionen
Die Logistik-Initiative Hamburg setzt mit dem Jahresthema 2016
den Fokus auf ihre Kernaufgabe in allen Ausprägungen.




                                                         W
                                                                               irtschaft und Gesellschaft stoßen
                                                                               immer wieder Veränderungen an –
                                                                               auch im Wortschatz. „Vor einigen
                                                                               Jahren hat der Duden kapituliert und
                                                                    das Verb ‚netzwerken‘ aufgenommen“, leite-
                                                                    te Staatsrat Andreas Rieckhof die Jahreskon-
                                                                    ferenz 2016 der Logistik-Initiative Hamburg
„Kreativität                                                        im Empire Riverside Hotel ein. Schließlich sei
und Innovation ­                                                    das Knüpfen und Pflegen von Beziehungen seit
                                                                    geraumer Zeit eines der Themen schlechthin.
anzustoßen,                                                             In diesem Sinne agiert die LIHH seit zehn
sollte das Ziel                                                     Jahren. „Sie ist mit über 500 Mitgliedsunterneh-
                                                                    men eine der erfolgreichsten Logistik-Cluster­
einer modernen                                                      initiativen in Europa“, unterstreicht Rieckhof.
Clusterinitiative                                                   Die Public-Private-Partnership gilt als Vorbild
                                                                    für andere Branchennetzwerke in Deutschland.
sein.“
Staatsrat
Andreas Rieckhof
                                                                    IDEEN VERBINDEN
                                                                    Die LIHH fördert den Austausch zwischen
                                                                    Wirtschaft, Politik und Wissenschaft, verbindet
                                                                    die Treiber neuer Ideen und bringt zukunfts-
                                                                    weisende Projekte mit auf den Weg. Um s­ olche
                             ILLUSTRATION: HEIKE MAY, FREEPIK.COM




                                                                    Prozesse zu unterstützen, hat sie inzwischen
                                                                    eine ganze Reihe von Formaten entwickelt. In
                                                                    den acht Arbeitskreisen arbeiten die Mitglie-
                             FOTOS: BINA ENGEL/BWVI;




                                                                    der an den wichtigen Handlungsfeldern der
                                                                    Branche. Gleichzeitig initiiert und flankiert die
                                                                    LIHH Projekte wie „SMILE“ (Smart Last Mile
                                                                    Logistics) oder „Scandria2Act“ mit dem Ziel,
                                                                    Wirtschaft und Forschung zu vernetzen und
                                                                    Innovationen in die Praxis zu transferieren.


8   LOGISTIK Report 2016/17 | Logistik-Initiative Hamburg
Die LIHH ist Anwalt für schwierige Themen. - epub SUB HH
THEMA
                     Netzwerk in vier Dimensionen




LOGISTIK Report 2016/17 | Logistik-Initiative Hamburg   9
Die LIHH ist Anwalt für schwierige Themen. - epub SUB HH
THEMA
Netzwerk in vier Dimensionen




               „Die disruptive technische                                         Jubiläum die Bedeutung von Netzwerken in
                                                                                  all ihren Facetten – auf persönlicher und digi-
               Veränderung kann                                                   taler, internationaler und wissensbasierter Ebe-
               in eine schöpferische                                              ne. Denn um das volle Potenzial der Logistik zu
                                                                                  entfalten, gilt es, jede dieser vier Dimensionen
               umgewandelt werden.“                                               zu gebrauchen und voranzubringen.
Michael Westhagemann, CEO Region Nord der Siemens AG
                                                                                  POTENZIAL ENTFALTEN
                                                                                  Die Digitalisierung, das Zusammenrücken der
                                                                                  globalen Märkte, eine Auflösung fester Struktu-
                                                                                  ren in der Arbeitswelt oder der Fachkräfteman-
                                                                                  gel – die Strömungen unserer Zeit erfordern
                                                                                  eine stabile Zusammenarbeit in unterschiedli-
                                                                                  che Richtungen.
                                  Ob Frühlings- oder Sommerfest, Logistik             In seinem fesselnden Vortrag auf der Jahres-
                              After Work oder die Ladies Logistics Lounge –       konferenz hob Michael Westhagemann, CEO
                              die LIHH animiert auf Veranstaltungen und           Region Nord der Siemens AG sowie Vorstands-
                              Workshops zum stetigen Austausch. Auch bei          vorsitzender des Industrieverbands Hamburg,
                              Foren wie „Logistik trifft Wissenschaft“ oder       die Vorteile von „Open Innovation“ hervor. Es




                                                                                                                                     FOTOS: INDUSTRIEVERBAND HAMBURG E.V.,
                              der Fachtagung „Menschen machen Logis-              müsse ein beständiger Austausch über alle Bran-
                              tik“ werden die Herausforderungen der Bran-         chen hinweg und mit Forschungseinrichtungen
Links: Auf der Jahres­        che seziert. Die wichtig­ste jährliche Veranstal-   bestehen. So könne die erlebte disruptive tech-
konferenz 2016 wurde
angeregt diskutiert.
                              tung, die Jahreskonferenz, gibt entscheidende       nische Veränderung in eine schöpferische umge-




                                                                                                                                     ANDREAS FROMM, LIHH
Am Mikrofon: Christian        ­Impulse für das jeweilige Leit­thema und veran-    wandelt werden. Zwar sei es für einen Mittel-
Fischer (Still GmbH),          schaulicht es mit Vorträgen und Diskussionen.      ständler schwer, dies neben dem Alltagsgeschäft
daneben Prof. Dr.-Ing.             Das aktuelle Jahresthema „Logistik kompe-      zu bewerkstelligen, so Westhagemann; die Zeit
Carlos Jahn (CML).
                               tent vernetzt“ konzentriert sich auf den Kern      für zukunftsgerichtete Ideenfindung und -ana-
Im Gespräch:
Kerstin Wendt-Heinrich         der LIHH und beleuchtet zum zehnjährigen           lysen sei aber sehr gut investiert.
(TOP Mehrwert-Logistik) und
Michael Westhagemann
(Siemens AG).
THEMA
                                                                                                       Netzwerk in vier Dimensionen




                                                                      Dreimal Neustart im Netz
                             Nachdem bereits eine eigene Website für die Logistik-Innovationsdatenbank LINDA
                           freigeschaltet wurde, stärken seit 2016 gleich mehrere neu konzipierte Online-Portale
                                                                   der Logistik-Initiative Hamburg das Netzwerk.




                                                   Starker Auftritt für die Logistik
                    Neuer Look, klare Bildsprache und eine sehr intuitive Navigation:
               Im Oktober 2016 stellte die Logistik-Initiative Hamburg ihren k­ omplett
                      überarbeiteten Internetauftritt vor, der auch den Anforderungen
               der mobilen Nutzung gerecht wird. Neben Neuigkeiten des B­ ranchen-
          netzwerks zu Arbeitskreisen, Projekten und Themen sowie P­ ublikationen –
              inklusive eines interaktiven Veranstaltungskalenders – bietet die Seite
                 die wichtigsten Fakten zum Logistikstandort. In P­ lanung sind zudem
                                    zusätzliche Anwendungen exklusiv für Mitglieder.
                                                        www.hamburg-logistik.net




                                               Den Nachwuchs im Verbund besser erreichen
                                               Stärker an die Nutzungsgewohnheiten junger Menschen angepasst wurde die Website
                                               „Logistik Lernen Hamburg“ mit dem Relaunch im März 2016. Auch sind die Inhalte
                                               jetzt noch genauer an den Zielgruppen Schüler, Lehrer und Studenten ausgerichtet. Das
                                               bundesweit herausragende Portal informiert als LIHH-Kooperation mit der Handelskammer
                                               vielfältig über Aus- und Weiter­bildung sowie zu Wissenswertem aus der Branche. Zudem
                                               können sich Firmen in einer ­eigenen Rubrik präsentieren.
                                               www.logistik-lernen-hamburg.de




                                    Nachhaltigkeit und Innovationen voranbringen
           Als Vorreiter grüner Logistik setzt Hamburg Standards – das spiegelt auch die
      neue Informationsplattform „Green Logistics Capital Hamburg“ wider. Sie stellt die
             ­Logistikinnovationen vor, die in Form von Pilotprojekten in den Unternehmen­
          umgesetzt und durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)
     gefördert ­werden. Als Schnittstelle für unterschiedliche Adressaten aus Wirtschaft,
­Wissenschaft und Verwaltung bildet sie ein breites Spektrum an Nachhaltigkeitsthemen
                       ab, die ­Transporte und den Hafen ebenso betreffen wie Immobilien.
                                                  www.greenlogisticscapital.hamburg



                                                                                   LOGISTIK Report 2016/17 | Logistik-Initiative Hamburg 11
Erst geben, dann nehmen
                             Peer-Arne Böttcher, Gründer des Business Clubs Hamburg und Autor des
ionale    Persönliche
                             Ratgebers „Hand drauf! Der Weg, gemeinsam erfolgreich zu sein“, über den ­
rke       Netzwerke          effektiven Aufbau und die Pflege von Kontakten.
          Freepik /
          www.flaticon.com




ogle
          Wie wichtig ist ein dauerhaftes Netzwerk in
          unserer schnellen Zeit?
                                                                     Warm-up bei der Jahreskonferenz:
          Wir arbeiten zwar verstärkt mit digitalen Me­-             In Speeddating-Manier stellten
erstock   dien, aber wo Menschen agieren, geht es immer              sich die Teilnehmer im Minutentakt
          um Beziehungen. Einzelkämpfer stoßen auch                  gegenseitig vor.
          in der Logistikwirtschaft schnell an ihre Gren-
          zen, verlässliche Kontakte sind gerade heute das
epik
          wichtigste Kapital. Dabei ist Ehrlichkeit immer
          die Basis.

          War das nicht schon immer so?
          Na klar, aber durch das Internet herrscht heu-
          te viel mehr Transparenz. Mit Schönfärberei
          kommt man nicht weit. Ehrlichkeit ist allein des-
          halb mehr denn je die Grundlage für funktionie-
          rende Geschäftsbeziehungen. Dazu gehört auch,
          die Komfortzone zu verlassen und Probleme
          offen anzusprechen. Dieser Mut zahlt sich aus.

          Wie lassen sich die richtigen Kontakte aufbauen?
          Jede Messe, jeder Vortrag und natürlich auch
          formelle Netzwerke wie der Business Club Ham-
          burg oder die Logistik-Initiative Hamburg bie-




          „Einzelkämpfer
          stoßen schnell an ihre
          Grenzen.“
          Peer-Arne Böttcher,
          Gründer des Business Clubs Hamburg



          12 LOGISTIK Report 2016/17 | Logistik-Initiative Hamburg
THEMA
                                                                                                    Themenwelt: Persönliche Netzwerke




                                                                                                             THEMENPATE
                                                        ten mit ihren Veranstaltungen die Chance, das
                                                        Kontaktfeld auszuweiten und bestehende Bezie-          Peer-Arne
                                                        hungen zu pflegen. Über den ersten Eindruck            Böttcher (40)
                                                        entscheidet immer auch das Bauchgefühl, des-               Der Gründer des
                                                        halb ist das persönliche Gespräch sehr wichtig.        B­ usiness Clubs Hamburg
                                                                                                                startete seinen Berufsweg
                                                        Hilft dabei eine gute Vorbereitung?                     als Journalist und
                                                        Vorbereitung hilft immer! Heute ist es einfach,         wurde später PR-Berater.
                                                        sich im Internet über seinen Gesprächspartner
                                                        zu informieren – und das sollte man auch tun.             Daneben initiierte er
                                                        Wer fragt, der führt. Echtes Interesse am ande-        digitale Projekte wie
                                                        ren zeigt zudem Wertschätzung und kommt gut            „politik-digital“, das unter
                                                        an. Wer nur über sich selbst schwadroniert, lang-      anderem mit dem Grimme-
                                                        weilt schnell.                                         Preis ausgezeichnet wurde.
                                                                                                                   Seit dem Jahr 2002
                                                        Beziehungen basieren auf Vertrauen und                 ist er mit einer eigenen
                                                        ­partnerschaftlichem Verhalten.                        ­Beteiligungsgesellschaft
                                                         Gilt das auch für das berufliche Kontaktnetz?          aktiv, zudem arbeitet
ILLUSTRATION: HEIKE MAY, FREEPIK.COM/WWW.FLATICON.COM




                                                         Natürlich. Der Aufbau eines Netzwerks ist eine         er als Blogger und Autor.
                                                         langfristige Angelegenheit, dabei darf man ger-
                                                         ne konkret sein – aber nie fordernd. Grundsätz-
                                                         lich gilt die Reihenfolge: erst geben, dann neh-
FOTOS: ANDREAS FROMM, MARTINA VAN KANN;




                                                         men. So haben schon viele gute Beziehungen
                                                         mit einer Einladung zum Mittagessen begonnen.
                                                         Wer bereit ist, in die Pflege der eigenen Bezie-
                                                         hungen zu investieren, wird mit einem erfolg-
                                                         reichen Netzwerk arbeiten dürfen.
THEMA
                                                        Themenwelt: Digitale Netzwerke




                                                        Intelligent vernetzt
                                                                           Die Digitalisierung in der Logistik schreitet rasch voran.
                                                        Digitale
                                                                           Unternehmen
                                                                           Wissensbasierte
                                                                                                   sollten Persönliche
                                                                                           Internationale
                                                                                                           jetzt wichtige Projekte identifizieren,
                                                        Netzwerke          um nicht den
                                                                           Netzwerke             Anschluss
                                                                                           Netzwerke            zu verlieren.
                                                                                                           Netzwerke
                                                        Freepik /          Freepik           Freepik          Freepik /
                                                        www.flaticon.com                                      www.flaticon.com




                                                        THEMENPATE



                                                                                               D
                                                                                                  Google
                                                                                                         ie Digitalisierung verändert die Logistik
                                                                                                         grundlegend“, beobachtet Ulrich Wrage,
                                                                                                         Vorstand der Datenkommunikationssys-
                                                                                                         tem AG (DAKOSY). Schneller, flexibler
                                                                                               Shutterstock
                                                                                               und transparenter – der Prozess fordert Höchst-                                „Mit der
                                                                                               leistungen, eröffnet aber auch immense Chancen.
                                                                                                     Eine enge Vernetzung von Logistikern, Ter-                    voranschreitenden
                                                          Ulrich Wrage (50)
                                                                                                 Freepik
                                                                                               minals, Packfirmen, Speditionen, Behörden,                                 Industrie 4.0
                                                              Als Vorstand leitet er
                                                                                               Zoll sowie Industrie- und Handelsunterneh-
                                                                                               men ermöglicht es allen Beteiligten, jederzeit
                                                                                                                                                                dürsten Unternehmen
                                                          seit 2002 mit Dieter Spark           auf wichtige Informationen in der Transport-                          zunehmend nach
                                                          die DAKOSY AG, einen der
                                                          führenden Software- und
                                                                                               kette zuzugreifen – und so zügiger und effizi-                         Informationen.“
                                                          ­IT-Dienstleister für die Trans­                                                                                             Ulrich Wrage,
ILLUSTRATION: HEIKE MAY, FREEPIK.COM/WWW.FLATICON.COM




                                                           portwirtschaft und Logistik.                                                                                         Vorstand DAKOSY AG
FOTOS: DAKOSY, JONAS GINTER, DEUTSCHE MESSE AG,




                                                              Der gelernte
CARGONEXX/VERESOVICH, LZN LASERZENTRUM NORD;




                                                          ­Speditionskaufmann
                                                           arbeitete nach seiner                                                                     enter zu agieren. Zu mehr Tempo und Flexibi-
                                                           ­Ausbildung im Jahr 1988                                                                  lität zwingen parallel immer straffer getaktete
                                                            zuerst im IT-Vertrieb                                                                    Lieferketten. „Hier ist das Potenzial noch nicht
                                                            der Nixdorf ­Computer AG.                                                                ausgeschöpft“, urteilt Wrage.

                                                              Vor seinem Wechsel
                                                          zu DAKOSY sammelte er in                                                                   EFFIZIENTE TRANSPORTE
                                                          der Software-Branche                                                                       Zudem ermögliche die Digitalisierung neue
                                                          ­Erfahrungen in leitenden                                                                  und individualisierte Dienste für die Kunden.
                                                           Vertriebspositionen.                                                                      Schon heute würden Industrie- und Handelsfir-
                                                                                                                                                     men nach Informationen über den Status ihrer
                                                                                                                                                     Waren dürsten. „Die voranschreitende Indus­
                                                                                                                                                     trie 4.0 wird diesen Trend weiter verstärken“,
                                                                      Der höhere Grad der digitalen Vernetzung steigert die Effizienz des            so Wrage. Als Bindeglied zwischen Lieferanten
                                                                      Containerumschlags im Hamburger Hafen.                                         und Kunden wird sich die Logistik mehr und


                                                        14 LOGISTIK Report 2016/17 | Logistik-Initiative Hamburg
Das Hamburger Logistik-
                                                                                                     Start-up Cargonexx läutet
                                                                                                     mit künstlicher Intelligenz
                                                                                                     eine neue Ära des
                                                                                                     Lkw-Transports ein:
                                                                                                     One-Click-Trucking. Selbst
                                                                                                     lernende Algorithmen
                                                                                                     (machine learning)
                                                                                                     bestimmen Spotmarkt-
                                                                                                     Preise für Lkw-Touren, die
                                                                                                     automatisch auf freie
                                                                                                     Frachtführerkapazitäten
                                                                                                     verteilt werden.




                                                            der Liste stünden derzeit bei vielen Logistikern
                                                            die Informationsversorgung der Kunden und
                                                            die universelle Erreichbarkeit im Netz. Cloud-
                                                            Computing und soziale Netzwerke etwa spielten
                                                            dabei eine wichtige Rolle. Eine gute Möglich-
                                                            keit böten für Mittelständler auch digitale Platt-
„Smart Supply Chain Solutions“ standen                      formen – ob zur Schaffung von Transparenz in
als Leitthema im Mittelpunkt der Foren auf der              der Supply Chain, zum Management von Trans-
­Intralogistikmesse CeMAT.
                                                            porten oder zur Ausschreibung von Aufträgen.
                                                                „Die rasante Entwicklung erschwert die Ori-
                                                            entierung enorm“, sagt Wrage. Auch deshalb
                                                            begrüßt er es, dass der Arbeitskreis Future Logis­
                                                            tics der Logistik-Initiative Hamburg die „Digi-
mehr zum Hightech-Bereich wandeln. Schon                    talisierung in der Logistik“ als aktuelles Leit-
heute verschwimmen die alten Grenzen der                    thema gewählt hat.
Branchen. So beteiligt sich Internetschwerge-                   Trotz des aktuellen Hypes: „Viele Unterneh-
wicht Google etwa an Uber sowie an Droh-                    men sehen die Digitalisierung nach wie vor als               Das Rechenzentrum von
nenprojekten und testet Automationsstraßen.                 Kosten- und nicht als Produktionsfaktor und                  DAKOSY: Hier laufen die
    „Wer jetzt nicht die Verbindung von IT und              stellen kaum Ressourcen dafür frei“, beobach-                digitalen Warenströme der
                                                                                                                         Im- und Exporte des
Logistik vorantreibt, verliert den Anschluss“,              tet Wrage oft. Das greife zu kurz. Digitalisierung           Hamburger Hafens und des
warnt Ulrich Wrage. Auch kleine Firmen soll-                sei nicht nebenbei zu haben: „Wenn Sie einen                 Hinterlands zusammen.
ten dabei nicht auf die eierlegende Wollmilch-              ineffektiven Prozess digitalisieren, dann ist das
sau warten, sondern gezielt aktiv werden. Hil-              Ergebnis ein ineffektiver digitaler Prozess.“
festellung bei der Digitalisierung bietet auch
das neue Mittelstand-4.0-Kompetenzzentrum
Hamburg (www.kompetenzzentrum.hamburg)
mit dem Schwerpunkt Logistik. „Sinnvoll ist es,
zwei, drei wichtige Projekte zu identifizieren
und umzusetzen“, rät Wrage. Ganz oben auf


                                              Der im Laserzentrum Nord (LZN)
                                           entwickelte Laser-Remote-Scanner
                                      „Dragon“ ist mit einem Bildverarbeitungs-
                                                   system ausgestattet, um sich
                                             vor dem Schweißvorgang auf das
                                                          Bauteil zu kalibrieren.
THEMA
            Themenwelt: Wissensbasierte Netzwerke




            Gebündeltes Wissen für Innovationen
                              Die Vernetzung von Logistikwirtschaft und Wissenschaft bringt wichtige
e           Wissensbasierte
                              Entwicklungen
                              Internationale
                                                      voran, von denen die Unternehmen und der Logistikstandort im
                                             Persönliche
erke        Netzwerke         internationalen
                              Netzwerke      NetzwerkeWettbewerb profitieren.
/           Freepik           Freepik         Freepik /
ticon.com                                     www.flaticon.com




            THEMENPATE



                                               E                                                    Eine Auswahl logistikrelevanter
                                   Google
                                                       ine klare Win-win-Strategie: Die Koope-
              Prof. Dr.-Ing.                           ration von Logistikwirtschaft und Wis-
              Carlos Jahn (50)                         senschaft in Hamburg schafft wichtige
                                                       Synergien für alle Beteiligten. „Der qua-
                                                                                                    Forschungs- und Lehranstalten
                  Der ProfessorShutterstock
                                 mit nauti­
              schem Patent leitet das           lifizierte Austausch und die Zusammenarbeit         HOCHSCHULEN UND UNIVERSITÄTEN
              Fraunhofer CML in Hamburg         regen die Innovationsdynamik spürbar an“,
                                                                                                     1 FH Wedel                       5 Leuphana
              sowie das Institut für            beobachtet Prof. Dr.-Ing. Carlos Jahn, Leiter
                                  Freepik                                                           Verkehrsmanagement und         ­Universität Lüneburg
              ­Maritime Logistik der
                                                des Fraunhofer-Centers für Maritime Logistik
                                                                                                    -planung (Straße): soft­        Operations Management,
                                                und Dienstleistungen CML in Hamburg. Von
               ­Technischen Universität                                                             waretechn. ­Realisierung        CSM, Produkt- und
                                                Weiterbildung und Praktika über studentische                                        ­Prozessinnovation, Infor­
                Hamburg (TUHH).                                                                      2 TUHH
                                                Abschlussarbeiten bis zu Auftrags- und Gemein-                                       mationsmanagement
                  Seinen Werdegang              schaftsforschung, strategischen Partnerschaf-       Prozessmanagement
              begann er als Matrose,                                                                (z. B. SCM), Verkehrs­           6 FH Lübeck
                                                ten und Ausgründungen – die Bandbreite der
                                                                                                    planung, spezifisch:           Institut für Logistik und
              ­wurde dann Offizier in der       Möglichkeiten sei groß. Unter dem Strich stär-      Luftfahrt, Maritimes           Produktion, Wirtschafts-
               Bundesmarine, um                 ke diese Vernetzung nicht nur die globale Wett-                                    Ingenieurwesen (u. a.
               später Maschinenbau und          bewerbsfähigkeit der einbezogenen Unterneh-          3 Ostfalia H ­ ochschule
                                                                                                                                   ­Verkehrslogistik, SCM)
               Wirtschaftswissenschaften        men, sondern den gesamten Logistikstandort.         Institut für Verkehrs­
                                                                                                    management                      7 FH Nordakademie
               zu studieren.                    „Die Logistik-Initiative Hamburg bietet dabei
                                                                                                                                   Ingenieurs- und Wirt­
                                                wertvolle Unterstützung, sie bringt auf Veran-        4 Hochschule ­Wismar
                 Nach Führungsfunk­                                                                                                schaftswissenschaften
                                                staltungen und in ihren Arbeitskreisen die rich-    Wirtschafts- und
              tionen in Wissenschaft und                                                                                           (u. a. ­Logistik/Prozessma­
                                                tigen Menschen zusammen“, resümiert Jahn.           ­Ingenieurwissenschaften
              Wirtschaft nahm er 2009                                                                                              nagement, Hafentechnik)
                                                                                                     (u. a. Bereich Seefahrt)
              den Ruf zum Professor und
                        Institutsleiter der     WICHTIGE PILOTPROJEKTE                              EIGENE DARSTELLUNG AUF BASIS DER RÜCKMELDUNGEN
                                                                                                    DER EINZELNEN EINRICHTUNGEN AN DIE LIHH
                         TUHH an. Die                                                               QUELLE: METROPOLREGION.HAMBURG.DE
                                                Kernthemen der anwendungsorientierten For-
                         Gründung des
                                                schung am Fraunhofer CML sind derzeit die
                        Fraunhofer CML
                                                Digitalisierung, die intelligente Vernetzung
                                  folgte
                                                logistischer Abläufe, Automatisierung und
                                  2010.
                                                Emissionsreduktion. So entwickelten die Wis-
                                                senschaftler beispielsweise gerade in einem zwei-
                                                jährigen Forschungsprojekt gemeinsam mit vier
                                                Speditionen, einem Ladungsverbund und einem         Ostfalia Hochschule                TUHH
12
                                                                  6                    4
                                                                                                                        9 1810
                                                                                                                       8        14
                                                                                                                      131511   16
                                  7                                                                             19
                                   1
                                                                                                                      17                  20
                                                                                                                      2


                                                        5




                                                            3




8 Universität ­Hamburg          13 HSBA                         ANWENDUNGSORIEN-                      Hafenbetreiber eine IT-Pilotlösung, die Lkw-
Breites Angebot, u. a.          Department MBS                  TIERTE FORSCHUNGS­                    Wartezeiten prognostiziert und hilft, diese deut-
­Institut für Logistik und      ­„Maritime Business             EINRICHTUNGEN                         lich zu reduzieren, um die Effizienz der Trans-
 Transport, Institut             School“                         17 Fraunhofer CML                    porte im Hafen zu steigern.
 für Verkehrswirtschaft                                         Systemlösungen für die                     „Positive Effekte zeigen aber nicht nur Pilot-
                                14 Northern Business
  9 Hochschule                  School                          ­maritime Logistik                    projekte, sondern auch der Wechsel von Exper-
­Fresenius                      Business Management,            18 Hamburger Logistik                 ten aus der Forschung in Unternehmen“, so
 Logistik und Handel            u. a. Wahlbereich Supply        Institut (HLI)                        Jahn. Dieser Transfer setze immer wieder qua-
                                Chain Management                Netzwerk aus Forschung und            lifizierte Impulse für neue Entwicklungen.
 10 Hamburger
                                                                Beratung zur Entwicklung




                                                                                                                                                             HSU HAMBURG/REINHARD SCHEIBLICH; ILLUSTRATION: HEIKE MAY, FREEPIK.COM/WWW.FLATICON.COM
­Fern-Hochschule                15 Kühne Logistics
 BWL und Management             University                      innovativer Konzepte,
                                                                RFID-Forschungslabor
                                                                                                      TRANSFER VON WISSEN
 (Logistik)/„Hamburger          Logistik und M
                                             ­ anagement
 Logistik-Bachelor“                                              19 Zentrum für                       Neben dem Fraunhofer CML, das ab 2019 mit
                                16 Helmut-Schmidt-
                                                                                                      einem Neubau erweitert werden soll, genießt bei-




                                                                                                                                                             FOTOS: RITTAL, OSTFALIA HOCHSCHULE, LINA P. A. NGUYEN, UHH/DICHANT, EURO-FH,
11 HAW Hamburg                  Universität                     ­Angewandte Luftfahrt­
Informatik, Maschinenbau        Logistik-Management,             forschung (ZAL)                      spielsweise das Zentrum für Angewandte Luft-
und Produktion,                 Wirtschaftsinformatik,           Technologisches Forschungs-          fahrtforschung (ZAL) als modernstes Labor der
Wirtschaft (Logistik)           Automatisierungstechnik,         und Entwicklungsnetzwerk             Luftfahrtbranche international hohes Ansehen
                                Technische Logistik (MTL)        der zivilen Luftfahrtindustrie       und beflügelt gemeinsam mit Unternehmen
  12 Europäische
F­ ernhochschule                                                20 Laserzentrum Nord                  neue Technologien. Daneben fungieren Hoch-
Hamburg (Euro-FH)                                               (LZN)                                 schulen wie die Technische Universität Ham-
Logistikmanagement                                              Entwicklung optischer und             burg (TUHH), die Kühne Logistics University
(im europäischen Kontext)                                       photonischer Produktions­             (KLU) oder die Universität Hamburg als wich-
                                                                technologien und Produkte             tige Partner der Logistikwirtschaft. „Sie leisten
                                                                                                      einen unschätzbaren Beitrag zur anwendungsori-
                                                                                                      entierten Forschung und bei der akademischen
                                                                                                      Aus- und Weiterbildung“, unterstreicht Katha-
                                                                                                      rina Fegebank, Senatorin für Wissenschaft, For-
                                                                                                      schung und Gleichstellung. Die Informations-
                                                                                                      und Wissensgesellschaft brauche hervorragend
                                                                                                      ausgebildete Menschen und sei darauf angewie-
                                                                                                      sen, dass moderne Technologien und Methoden
   Universität Hamburg       Euro-FH                            Helmut-Schmidt-Universität            entwickelt und eingesetzt würden.


                                                                                                  LOGISTIK Report 2016/17 | Logistik-Initiative Hamburg 17
Kurzer Draht zu anderen Nationen
                                                                                                      Von den internationalen Beziehungen über Hamburger Institutionen
sbasierte                                                                            Internationale
                                                                                                      und Netzwerke rund um den Globus profitiert die Logistikwirtschaft der
                                                                                                      Persönliche
rke                                                                                  Netzwerke        ­Metropolregion auf vielfache Weise.
                                                                                                      Netzwerke
                                                                                     Freepik          Freepik /
                                                                                                      www.flaticon.com




                                                                                     T
                                                                                          Google
                                                                                              radition verpflichtet: „Für Hamburg als           „Wir arbeiten             konzentriert sich die HWF auf die Ansiedlung
                                                                                              Welthandelsstadt haben gute internati-                                      ausländischer Firmen in Hamburg und unter-
                                                                                              onale Verbindungen seit jeher großes               international            stützt expandierende Unternehmen bei der
                                                                                              Gewicht“, sagt Corinna Nienstedt, Lei-
                                                                                       Shutterstock                                             Hand in Hand.“            Suche nach neuen Flächen. „Gleichzeitig arbei-
                                                                                     terin des Geschäftsbereichs International der                                        ten wir überall dort Hand in Hand, wo es sinn-
                                                                                                                                                  Corinna Nienstedt,
                                                                                     Handelskammer Hamburg. Entsprechend küm-                   Leiterin des Geschäfts­   voll ist“, so Nienstedt. Auch mit der Behörde für
                                                                                     mert sich gleich eine ganze Reihe von Akteuren             bereichs International    Wirtschaft und Verkehr kooperiere man, etwa
                                                                                         Freepik
                                                                                     um gute Kontakte ins Ausland und betreibt ver-              der Handelskammer        bei der Auswahl der Unternehmensvertreter für
                                                                                     lässliche Anlaufstellen vor Ort für die Handels-                  Hamburg            Senatsreisen ins Ausland.
                                                                                     und Logistikunternehmen der Metropolregion.
                                                                                          Neben der Handelskammer zeigen sich
                                                                                     etwa die Hamburgische Gesellschaft für Wirt-
      WWW.MEDIASERVER.HAMBURG.DE/C.SPAHRBIER, HWF/STEFAN GROENVELD, ULRICH PERREY;




                                                                                     schaftsförderung (HWF) und Hafen Hamburg
                                                                                     Marketing (HHM) umtriebig, außerdem gibt                                                              Hamburg
                                                                                     es Netzwerke wie die Hamburg Ambassadors.                                                             Ambassadors
                                                                                     An insgesamt zwölf Standorten vertreten die                                                           www.hamburg.de/
      FOTOS: CARSTEN SCHULZ, DANIEL SUMESGUTNER, HHM/MICHAEL LINDNER,




                                                                                     Mitarbeiter der Repräsentanzen von HHM die                                                            international/ambassadors
                                                                                     Interessen der Seehafenverkehrswirtschaft Ham-
                                                                                     burgs, insbesondere der Mitgliedsunternehmen.
                                                                                          Auch die Logistik-Initiative Hamburg fes-
                                                                                     tigt im Rahmen von Veranstaltungen die Ver-
                                                                                     bindungen zu anderen Ländern, etwa mit dem
                                                                                     Deutsch-Dänischen oder dem Deutsch-Tür-
      ILLUSTRATION: HEIKE MAY, FREEPIK.COM




                                                                                     kischen Logistikforum. „Nirgendwo sonst in
                                                                                     Europa ist die Unterstützung der außenwirt-
                                                                                     schaftlichen Aktivitäten so ausdifferenziert wie              Handelskammer
                                                                                     in der Hansestadt“, unterstreicht Nienstedt. Um               Hamburg
                                                                                     Reibungsverluste zu vermeiden, seien die jewei-
                                                                                                                                                   www.hk24.de
                                                                                     ligen Aufgaben dabei klar abgegrenzt.
                                                                                          Während die Handelskammer Hamburger
                                                                                     Handels- und Logistikunternehmen bei ihren
                                                                                     Geschäften in anderen Ländern unterstützt,


                                                                                     18 LOGISTIK Report 2016/17 | Logistik-Initiative Hamburg
THEMA
                                                                                        Themenwelt: Internationale Netzwerke




                                                   Ambassadors verteilen sich als internationales
                                                   Netzwerk der Stadt Hamburg über 23 Länder in
                                                   Europa, Asien, den USA, Südamerika und Aus-
                                                   tralien. Dort werben sie nicht nur für die Stadt,
                                                   sondern unterstützen etwa auch Auslandsakti-
                                                   vitäten aus Hamburg.
                                                       Neben dem strategischen Ausbau der inter-
                                                   nationalen Beziehungen helfen die Anlaufstel-
                                                   len auch im Tagesgeschäft vor Ort: Als kürzlich
                                                   der Container eines Hamburger Logistikunter-
                                                   nehmens im Zoll von Mumbai festhing, konnte
                                                   die Handelskammer-Vertreterin vor Ort unbü-
                                                   rokratisch und schnell die Waren freibekommen,
                                                   berichtet Nienstedt. Hinsichtlich der Lobbyar-      THEMENPATIN
Zudem werden Büros an verschiedenen Stand-         beit nimmt Brüssel eine besondere Rolle ein.
orten oft gemeinschaftlich betrieben. Mit unter-   Über Kontakte in wichtige EU-Gremien kön-            Corinna
schiedlichen Partnern oder auch eigenständig       nen immer wieder außenwirtschaftliche Ent-           Nienstedt (53)
ist die Handelskammer Hamburg in Brüssel,          scheidungen beeinflusst werden, wie jüngst zum          Die Leiterin des
St. Petersburg, Kaliningrad, Shanghai, Dubai,      Unionszollkodex. „Wir hoffen, dass eine Stel-        Bereichs International der
Mumbai und Peking vertreten. Die HWF unter-        lungnahme, gemeinsam ausgearbeitet von der           Handelskammer Hamburg
hält 13, Hafen Hamburg Marketing zwölf             Handelskammer Hamburg und Fachverbän-
                                                                                                        studierte Politikwissen­
Repräsentanzen – jeweils mit Schwerpunkten         den der Außenwirtschaft und Logistik, geplante
                                                                                                        schaft und neue Geschichte
in Europa und Asien. Die 34 ehrenamtlichen         Sicherheitsleistungen unserer Unternehmen und
                                                                                                        in Hamburg.
                                                   zusätzliche Bürokratie abwenden kann“, erklärt
                                                   Nienstedt. Leider ließen sich zurzeit weltweit           Im Rahmen eines Stipen­
                 Hafen Hamburg                     neue Tendenzen zum Protektionismus beobach-          diums der französischen
                 ­Marketing (HHM)                  ten. Hier gelte es, mit ganzer Kraft gegenzusteu-    ­Elite-Hochschule ENA folgte
                 www.hafen-hamburg.de/de/          ern. Schließlich sei Hamburg auf den Freihan-         ein einjähriger Aufenthalt in
                 hafen-hamburg-marketing           del angewiesen wie der Fisch auf das Wasser.          Frankreich.
                                                                                                           Vor 27 Jahren begann
                                                                                                        sie bei der Handels­
                                                                                                        kammer, durchlief
                                                      Hamburgische                                      unterschiedliche
                                              ­ esellschaft für Wirt-
                                              G                                                         Ab­teilungen
                                            schaftsförderung (HWF)                                      und kam 2001 in
                                                     www.hwf-hamburg.de                                 ihre aktuelle
                                                                                                        Position.
THEMA
                             Ein Hub für die digitale Transformation




                             Die digitale Zukunft
                             im Verbund ­gestalten
                             Hamburg soll als Twin-Hub mit dem
                             Standort Dortmund die digitale Transformation in der
                             ­Logistikbranche bundesweit voranbringen.




                     W
                                        er an Hamburg und Logistik denkt,
                                        hat oft gleich passende Superlative
                                                                                                              Hamburg
                                                                                                              Logistik
                                        parat: wichtigster Logistikstandort                                                           s
                                        Nordeuropas oder – ganz prägnant –                                                         tic




                                                                                                                              is
                             das Tor zur Welt. Das soll auch so bleiben. In




                                                                                                                            og
                             Bezug auf die fortschreitende Digitalisierung



                                                                                                                          bL
                             unserer Gesellschaft, die die Logistikbranche

                                                                                                                   Twin-Hu
                             massiv verändern wird, soll der Digital Hub
                             Logistics ein Zeichen setzen. Über einen Twin-
                             Hub mit Dortmund soll die Logistikbranche bei
                             der digitalen Transformation unterstützt wer-              Dortmund
                             den. „Dabei werden die klassischen Cluster-­               Logistik
                             Arbeitsbereiche durch die Themen Start-ups,
                             Venture Capital und Testbeds erweitert“, sagt
                             LIHH-Geschäftsführer Werner Gliem.
                                 Das Bundeswirtschaftsministerium startete
                             im November 2016 mit dem IT-Verband B     ­ itkom
                             die Initiative und will künftig bis zu zwölf
                             Hubs in unterschiedlichen Leitbranchen unter
                                                                                              Frankfurt am Main
                                                                                              Fintech
                             der Marke „Digital Hubs ­Germany“ ansto-
                             ßen. Ziel ist es, digitale Impulse aus aller Welt
                             nach Deutschland zu holen und Leuchttürme
                             mit internationaler Strahlkraft zu schaffen. Dies
                             kann nur gelingen, wenn KMUs, Großunterneh-
                             men, Start-ups, Forschung, Institutionen sowie
FOTOS: BMWI/MAURICE WEISS,




                             die Freie und Hansestadt Hamburg ihr Know-
ILLUSTRATION: HEIKE MAY




                             how an einem physischen Ort zusammenbringen
                             und sich gegenseitig beflügeln. Der Austausch
                             zwischen jungen und erfahrenen Akteuren mit                                München
                                                                                                        Mobility
                             ihren unterschiedlichen Stärken verspricht dabei
                             ein riesiges Potenzial an Chancen. Ein zentraler
                             Ort soll es den Akteuren ermöglichen, Schreib-


                             20 LOGISTIK Report 2016/17 | Logistik-Initiative Hamburg
Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel stellte die Digital-Hub-Initiative auf dem
                                                                zehnten nationalen IT-Gipfel in Saarbrücken vor.




                                  tisch an Schreibtisch zu arbeiten, um sich künf-            und Wirtschaft bietet heute mit einer ausge-
                                  tig intensiv auszutauschen und neueste Techno-              prägten praxisnahen Forschung einen fruchtba-
                                  logien zu testen.                                           ren Boden für den ­Digital Hub Logistics. Weitere
                                       Um das Vorhaben zu unterstützen, wird bei              Anknüpfungspunkte sind das Kompetenzzen­
                                  der LIHH eine zusätzliche Stelle geschaffen.                trum Mittelstand 4.0 (Schwerpunkt Logistik) der
                                  Zusätzlich kann die Initiative auf das nationa-             Handelskammer, das Projekt „smartPORT logis­
                    Berlin        le und internationale Netzwerk zurückgreifen –              tics“ der HPA sowie das Fraunhofer CML, um
Fintech, Internet of Things
                                  der digitale Wandel erfordert das Teamwork über             nur einige B
                                                                                                         ­ eispiele zu nennen.
                                  die Grenzen von (Bundes-)Ländern hinaus. Die                    Durch die Verknüpfung von Tradition und
                                  vielfältigen Verbindungen zwischen den unter-               Moderne, Wissenschaft und Praxis sowie Wirt-
                                  schiedlichen Playern rund um die Logistik hat               schaft und Verwaltung kann so eine Atmosphäre
                                  die LIHH in den vergangenen zehn Jahren durch               geschaffen werden, die dabei hilft, den Logistik­
                                  ihre Arbeit kontinuierlich gestärkt. Insbeson­              standort Hamburg auch langfristig als Superlativ
                                  dere die Kooperation zwischen Wissenschaft                  in den Köpfen der Menschen zu verankern.




                                                                                            Kontakt
        Erste digitale Hubs gehen an den Start
                   Das Bundeswirtschaftsministerium und der IT-Verband                      Sie interessieren sich für den Digital Hub Logistics
                                                                                            in Hamburg? Dann kontaktieren Sie
             Bitkom fördern mit nationalen und internationalen Akteuren
              den Aufbau digitaler Hubs in Deutschland. Zunächst sollen                     Werner Gliem,                    Adrian Seigis,
                      in fünf Städten Digital Hubs für Logistik, Mobilität,                 Clustermanager und               Behörde für W ­ irtschaft,
                Internet of Things und Fintech entstehen. Geplant für die                   Sprecher der Geschäfts-          Verkehr und Innovation,
                     Zukunft sind bis zu zwölf solcher digitalen Hotspots.                  führung der LIHH                 Referent für Wirtschafts-
                                                                                            Tel. 040 / 22 70 19 24           verkehr und Hafen- und
                                                                                            E-Mail: wg@hamburg-              Logistikmarketing
                                                                                            logistik.net                     Tel. 040 / 428 41-15 07
                                                                                                                             E-Mail: adrian.seigis@
                                                                                                                             bwvi.hamburg.de



                                                                                          LOGISTIK Report 2016/17 | Logistik-Initiative Hamburg 21
THEMA
   Jahresthemen und Masterplan-Projekte




   Projekte aus
   den Masterplänen

                                                                                          1



   Jahresthema 2012: Menschen machen Logistik                                                 Jahresthema 2013: Logistik lebt Zukunft
                                                                                              Jahresthema 2014: Logistik geht neue Wege
   FAKTEN
                                In den Schulen um
       Das Pilotprojekt
    stärkt die Bindung zu
                                ­Nachwuchs werben                                             Letzte Meile:
                                                                                              Hamburg als Modellregion
    geeigneten Bewerbern.
       Der Austausch mit
    der jungen Generation
    liefert wertvolle Infor­                                                                  für smarte Stadtlogistik
    mationen über Wünsche
    und Entscheidungswege
                                                                                              Der boomende Online-Handel erfordert kreative
    bei der Wahl des Arbeit­
                                                                                              Ansätze in der Citylogistik – dafür ziehen die Behörde
    gebers.
                                                                                              für Wirtschaft, Verkehr und Innovation sowie die
         Unternehmen            Spielerisch Waren bewegen – solche Aktionen                   LIHH mit Unternehmen an einem Strang. Hamburg
    e­ rhalten die Möglich­     zeigen Jugendlichen, wie spannend Logistik ist.               ­fungiert als Modellregion für nachhaltige Smart
     keit, ­praxisnahe Anfor­                                                                  Last Mile ­Logistics, kurz SMILE, in der neue Ideen
    derungen im Bildungs­       Den Azubi-Mangel spüren besonders kleinere                     und Pilotvorhaben ent­wickelt werden. Mit Leuchtturm­
    system zu verankern.        Unternehmen. Mit dem Pilotprojekt „Logistics                   projekten unter anderem zu alternativen Antrieben,
                                Youngsters“ will die Logistik-Initiative Hamburg gegen­        Zustellprozessen oder intelligentem Verkehrsmanage­
                                steuern. Dafür soll in achten Klassen anschaulich prä­         ment möchte man etwa Lärm- und Abgasemissionen
                                sentiert werden, wie spannend Logistik ist. Die Schüler        sowie Staus reduzieren.
Kontakt                         können sich dann um ein Praktikum bei den teilneh­                   So setzt UPS in der Innenstadt Container als
                                menden Firmen bewerben. Eine Potenzialanalyse zeigt            ­Mikro-Zwischenlager ein, zudem dreirädrige Lasten­
Weitere Informationen zu        abschließend Stärken und Interessen der Jugendlichen            fahrzeuge, teils mit Batterie, und für die erweiterte
Projekten aus dem Themenfeld    auf. Unterschiedliche Aktionen festigen später den              Innenstadt Trans­porter mit Elektroantrieb. Einen
„Menschen machen Logistik“      Kontakt, um in der neunten und zehnten Klasse ein               Schritt in die Zukunft geht Hermes mit dem Start-up
erhalten Sie bei                zweites Praktikum anzubieten – und so junge Bewer­              Starship Technologies: Seit September 2016 erfolgt
Anna Schönal,                   ber von morgen im Blick zu behalten. Noch weiter                die Zustellung für ausgewählte Haushalte per Roboter.
Projektmanagerin                ist man in der Stadtteilschule Wilhelmsburg: Dort wird          Erste Erfahrungen liegen auch für das System „CiDO“
Personal und Qualifizierung     eine eigene Kompetenzklasse Logistik eingerichtet.
Tel. 040 / 22 70 19 808
E-Mail:
as@hamburg-logistik.net
2




                        3                                                                                                   Jahresthema 2007: Logistikflächen
                                                                                                                            Baubeginn für HUB+ Neuland
                                                                                                                                                                                      FAKTEN
                                                                                                                            Die Bauarbeiten für den Logistikstandort HUB+
                                                                                                                                                                                        Der Logistikstand-
                                                                                                                            Neuland, Hamburgs derzeit größte Gewerbefläche,
                                                                                                                                                                                      ort HUB+ Neuland
                                                                                                                            haben begonnen. Für Sommer 2020 ist die Inbe­
                        4                                                                                                                                                             geht auf einen Senatsbe­
                                                                                                                            triebnahme geplant. Die Nutzung von mehr als 26 Hektar
                                                                                                                            des 34 Hektar großen Plangebiets soll dazu beitragen,     schluss von 2007 zurück.
                                                                                                                            dass sich der Hamburger Markt für Logistikflächen            Als Projektentwick-
                                                                                                                            ­entspannt. Ideal ist auch die Lage an den Toren          ler wurden ab 2014 die
                                                                                                                             ­Hamburgs mit Anbindung an die A1 und die Nähe zu        Hamburgische Gesell­
                                                                                                                              den Containerterminals des Hafens.                      schaft für Wirtschafts­
     Projekte in Hamburg für weniger Lärm und Abgase:                                                                                                                                 förderung und die ReGe
                      1 In dem Pilotprojekt von Hermes                                                                       So soll der Logistikstandort HUB+ Neuland
                                                                                                                             künftig aussehen.
                                                                                                                                                                                      Hamburg eingesetzt.
                          liefern Roboter die Pakete aus.
                        2 Boten erhalten unter anderem                                                                                                                                  Die Vergabe der
             über QR-Codes Zugang zu Paketkästen vor                                                                                                                                  Fläche wurde 2016
                                dem Haus („ParcelLock“).
           3 In der City werden Lastenräder eingesetzt.                                                                                                                               abgeschlossen.
                       4 Firmen können mit dem System                                                                                                                                 DHL wird hier ein
                von Pakadoo einen Paketempfang für die                                                                                                                                Paketzentrum errichten.
                  Mitarbeiter am Arbeitsplatz einrichten.



(Come in and drop off) vor: Dabei erweitert ein Modul                                                                       Jahresthema 2015: Logistik – Gut für Hamburg
mit Barcode-Scanner und Internetverbindung die
­Klingelanlage – und lässt den Boten herein, wenn er                                                                        Anerkennung für Helden der Logistik
 die Sendungsnummer des Pakets für einen Bewohner
 scannt. Weitere Ansätze verfolgen die Systeme                                                                              Den täglichen Einsatz der Brummifahrer würdigten
 ­„ParcelLock“ und „Paket Butler“, die Lösungen für                                                                         Vertreter aus rund 40 Firmen und Verbänden mit der
  eine sichere Zustellung vor dem Haus oder der                                                                             Aktion „Hamburg sagt Danke“: Sie verteilten zwischen
                                                                                                                            Hammerbrook und Seevetal 5.000 Franzbrötchen –
                                                            FOTOS: ANDREAS FROMM, STARSHIP, PARCELLOCK, UPS, PAKADOO, HWF




  ­Haustür in einem Mehrfamilienhaus bieten.                                                                                                                                          FAKTEN
                                                                                                                            unterstützt von Senator Frank Horch, Prof. Dr. Peer
                                                                                                                            ­Witten und anderen Verantwortlichen der Organisa­           40.000 Lastwagen
FAKTEN                                                                                                                       tionen. Zudem erhielten die Fahrer eine D ­ ankeskarte   rollen täglich durch
    Der Online-Handel wächst in Deutschland                                                                                  mit der Bitte, ein Foto von sich und der Karte mit       die Metropolregion
 seit 2008 jährlich um knapp 24 Prozent. An private                                                                          dem Hashtag #LogistikHeld bei Facebook hochzuladen.      ­Hamburg.
 Empfänger gehen 52 Prozent der Pakete.                                                                                                                                                 Die Aktion wertet
     In der Metropolregion Hamburg stellen                                                                                                                                            das Image der Lkw-­
 Kurier-, Express- und Paket-Dienstleister (KEP)                                                                                                                                      Fahrer auf.
 ­jährlich rund 60 Millionen dieser Sendungen zu.                                                                                                                                       Fünf Verbände, die
      Der zunehmende Lieferverkehr belastet                                                                                                                                           Handelskammer, die
 ­verdichtete Stadtgebiete am meisten. Hamburg                                                                                                                                        Wirtschaftsbehörde
  ist durch seine Größe, die Hafenverkehre und                                                                                                                                        sowie 35 Unternehmen
                                                                                                                            Senator Frank Horch (4. v. r.) und Dr. Stefan Behn
  die Lage an der Elbe mit nur drei wesentlichen                                                                            (HHLA, ganz rechts) freuen sich mit den Vertretern der    engagierten sich gemein­
  ­Elb­querungen besonders betroffen.                                                                                       beteiligten Organisationen über die gelungene Aktion.     sam – eine Premiere.



                                                                                                                                                       LOGISTIK Report 2016/17 | Logistik-Initiative Hamburg 23
THEMA
Public-Private-Partnership




Starke Partnerschaft
Der Erfolg der Logistik-Initiative Hamburg basiert auf der
effektiven Zusammenarbeit der Stadt Hamburg mit den Unternehmen
und Institutionen auf Augenhöhe.




                                    W
                                                er klarsehen möchte, muss schon mal      trum an Kompetenzen und Engagement seit zehn
                                                den Blickwinkel ändern. Als Public-      Jahren das Vorankommen der Logistik – ohne
                                                Private-Partnership schafft die Logis-   die partnerschaftliche Zusammenarbeit wäre
                                                tik-Initiative Hamburg den Rahmen        dies so sicher nicht möglich gewesen.
                                     für die fruchtbare Kooperation von Wirtschaft,          Die Logistik-Initiative Hamburg vernetzt
                                     Wissenschaft und Politik in der Metropolregion      dafür nicht nur die genannten Akteure, sondern
                                     Hamburg. So befeuert das gemeinsame Spek­-          setzt mit ihren Jahresthemen wichtige Impul-
                                                                                         se, um den Blick in neue Richtungen zu len-
                                                                                         ken und innovative Projekte anzustoßen. Auch
                                                                                         schafft sie mit Arbeitskreisen und immer wie-
                                                                                         der frischen Formaten zahlreiche Möglichkei-
                                                                                         ten, neue Kontakte zu knüpfen und Ideen aus-


                                        Private
                                                                                         zutauschen.


                                                              n und
                                                                                         DYNAMIK
                                            Unternehme
                                            Institutionen
                                                               wirken in                 STATT STILLSTAND
                                                                 bei
                                            Arbeitskreisen,                              In den zehn Jahren hat sich viel bewegt. Es gab

                  Public                     ­Veranstaltung
                                              ­kooperativen
                                               mit und profiti
                                                               en und in
                                                               Projekten
                                                                eren so vom
                                                                                         personelle Veränderungen in den Gremien der
                                                                                         LIHH und in der Behörde für Wirtschaft, Ver-
                                                                                         kehr und Innovation, und die Initiative wur-
                                                                                                                                            FOTOS: ANDREAS FROMM; ILLUSTRATION: HEIKE MAY
                                   ft,
                 für Wirtscha                                      sfer.
  Die Behörde                        t          ­Innovationstran                         de ständig weiterentwickelt – die gemeinsame
                   Innovation is                                 sie Anstöße au
                                                                                s
   Verkehr und                                    Zudem geben                            Linie blieb jedoch immer dieselbe: den Logis-
                      strategischer                                e Politik.
     operativer und             r des             der Praxis in di                       tikstandort weiter zu stärken und logistiknahe
             Sparringspartne                                                             Unternehmen, Institutionen und wissenschaft-
                        ements. Sie
        ­Clustermanag                                                                    liche Einrichtungen zu unterstützen. Zahlrei-
                           Ideen und
           greift zeitnah                                                                che Projekte, stetig steigende Zahlen der in der
                                gistik­
               Bedarfe der Lo                                                            Logistik Beschäftigten, zusätzliche Wertschöp-
                       wirt scha  ft auf
                                        t                                                fung sowie das kontinuierlich wachsende Netz-
                      und un tütz
                              te rs
                                                                                         werk belegen den Erfolg der LIHH, die längst
                        ­Innov at io nen.
                                                                                         über die Metropolregion hinaus als Vorbild für
                                                                                         öffentlich-private Partnerschaften gilt.


24 LOGISTIK Report 2016/17 | Logistik-Initiative Hamburg
THEMA
                                                                                          Interview: Zukunftsthemen der Logistik




„Die Verzahnung gewährleisten“
 Dr. Wibke Mellwig, Abteilungsleitung Hafen,
 Logistik, Umweltbezogene Wirtschaftspolitik,
 und Dr. Torsten Sevecke, Senats­direktor
 im Amt für Innovations- und Strukturpolitik,
 Mittelstand, Hafen, über Zukunftsthemen
 der Logistik.                                                                                          KURZVITA
                                                                                                         Wibke
 Sie sind beide in der Wirtschaftsbehörde in         Sie engagieren sich auch sonst in der               Mellwig (42)
 wichtige Positionen der Logistik gerückt.           Logistik-Initiative Hamburg. Wie erleben               Die promovierte
 Welche Herausforderungen gilt es für den            Sie die Zusammenarbeit?                             ­Juristin leitet seit August
 ­Bereich zu bewältigen?                                                                                  2016 die Abteilung Hafen,
                                                     DR. MELLWIG: Mit der Gründung der Logistik-          Logistik, Umweltbezogene
 DR. SEVECKE: Es gibt kaum eine Branche, die so      Initiative vor zehn Jahren wurde ein gut funk-       Wirtschaftspolitik der BWVI.
 vielfältig ist und eine derart wichtige Schnitt-    tionierendes Forum etabliert. Wirtschaft, Poli-
                                                                                                            Nach ihrem Jura­
 stellenfunktion hat wie die Logistik. Die Ver-      tik, Verwaltung und Wissenschaft stehen hier
 zahnung der unterschiedlichen Akteure – ver-        in einem ständigen Austausch, um gemeinsam          studium in Trier, Sevilla und
 gleichbar mit Zahnrädern in einem Uhrwerk –         Probleme und Herausforderungen frühzeitig zu        Bonn und dem Rechtsrefe­
 zu gewährleisten und das Konstrukt in Bewe-         erkennen und Lösungen zu entwickeln. Die Zeit,      rendariat bekleidete sie in
 gung zu halten, ist aus meiner Sicht eine Höchst-   in der ich mich in der Logistik-Initiative enga-    der Wirtschaftsbehörde
 leistung, die man nur mit einer starken Mann-       giere, ist hervorragend investiert, da ich durch    unterschiedliche Funktionen.
 schaft erbringen kann.                                                                                      Ihr Schwerpunkt
 DR. MELLWIG: Spannend wird es sein, die zukünf-                                                         lag dabei auf den
 tigen Herausforderungen wie die Digitalisie-                   „Wir wollen Heraus­                      Themen Hafen,
 rung, den demografischen Wandel und den
 wachsenden Anspruch an das Thema Nach-
                                                            forderungen in Chancen                       Schifffahrt,
                                                                                                         ­Logistik sowie
 haltigkeit in Chancen umzuwandeln. Wir wer-                          umwandeln.“                         europäisches
 den dies im Schulterschluss mit der Logistik-­                                  Dr. Wibke Mellwig,       ­Beihilferecht.
 Initiative angehen, um den Logistik­standort                      Abteilungsleitung Hafen, Logistik,
 Hamburg noch innovativer zu machen.                              Umweltbezogene Wirtschaftspolitik
THEMA
Interview: Zukunftsthemen der Logistik                                                                      Support für die LIHH aus dem Amt I:
                                                                                                              Gönke Tetens, Dr. Wibke Mellwig,
                                                                                                                  Gerlinde Rode, Adrian Seigis,
                                                                                                            Tim Rüter und Amtsleiter Dr. Torsten
                                                                                                                Sevecke, (v. l. n. r.; nicht im Bild:
                                                                                                                                     Heike Reeck).




                                    das Netzwerk nah an der Branche bin und          klit von Ephesus – „Nichts ist stetiger als der
                                 schnelle O-Töne aus der Wirtschaft erhalte. Für     Wandel“ – müssen wir gemeinsam dafür sor-
                                 Herrn Dr. Sevecke und mich ist es ja eine Art       gen, dass die Logistikbranche den Anschluss bei
                                 Nach-Hause-Kommen, da wir in unseren frü-           den von Frau Dr. Mellwig bereits angesproche-
                                 heren Funktionen bereits mit der Logistik-Ini-      nen Zukunftsthemen nicht verpasst.
                                 tiative zusammengearbeitet haben.
                                                                                     Welche Ansatzpunkte für die zukünftige
                                 Die Ergebnisse zur Evaluierung und                  Arbeit resultieren daraus?
                                 strategischen Weiterentwicklung der
                                 ­Logistik-Initiative liegen vor.                    DR. SEVECKE: Die Logistik in Hamburg braucht
                                  Spiegeln diese Ihre eigenen Eindrücke wider?       noch mehr wissensbasierte Gründungen, höhe-
                                                                                     re Ausgabenanteile für Forschung und Entwick-
                                 DR. MELLWIG: Grundsätzlich haben uns die            lung in den Unternehmen, eine noch bessere
                                 Ergebnisse, die im Rahmen des Evaluationsgut-       Vernetzung von Wirtschaft und Wissenschaft
                                 achtens zur Weiterentwicklung der Strategie der     und immer wieder genügend Fachkräfte. Ins-
                                 Logistik-Initiative durch einen unabhängigen        besondere das Thema Innovation, das bei all
                                 Gutachter ermittelt wurden, nicht überrascht.       diesen Schlagwörtern eine Rolle spielt, hat der
                                 Aus der Umfrage ging insbesondere hervor, dass      Gutachter im Rahmen des Evaluationsgutach-
                                 die Netzwerkarbeit der Logistik-Initiative aus-     tens als unausweichliches Zukunftsthema her-
                                 gezeichnet ist. Dieser Aspekt war in den vergan-    ausgearbeitet.
                                 genen zehn Jahren einer der wichtigsten Bau-
                                 steine, um die Clusterinitiative zu dem wach-
                                 sen zu lassen, was sie heute ist: ein tragfähiges
                                                                                                       „Insbesondere
                                 Branchennetzwerk mit vielen Multiplikatoren,                           Innovation ist
                                 in dem über 500 Mitgliedsunternehmen eine ins-
                                 titutionelle Heimat gefunden haben.
                                                                                                ein unausweichliches
                                 DR. SEVECKE: Ich stimme Frau Dr. Mellwig zu,                        Zukunftsthema.“
                                 trotz des hervorragenden Feedbacks darf man                                     Dr. Torsten Sevecke,
                                 sich aber natürlich nicht auf seinen Lorbee-              Senatsdirektor im Amt für Innovations- und
                                 ren ausruhen. Frei nach dem Motto von Hera­                       Strukturpolitik, Mittelstand, Hafen



26 LOGISTIK Report 2016/17 | Logistik-Initiative Hamburg
THEMA
                                                                                                                                            Ergebnisse aus der Evaluierung




                                                                               Evaluierung: strategische
                                                                               ­Weiterentwicklung der LIHH
                                                                               Öffentliche und private Seite arbeiten gemeinsam daran, die
                                                                               Initiative für die kommenden zehn Jahre gut aufzustellen.

                                                                               2006 wurde die Logistik-Initiative Hamburg
                                                                               gegründet. Seitdem haben sich die Logistikbranche
                                                                                                                                              Einflüsse auf die ­Wett­-
                                                                                                                                              be­werbsfähigkeit in
                                                                               und die Rahmenbedingungen verändert. Dies war
                                                                                                                                              den nächsten 5 bis 10 Jahren
                                                                               Anlass genug, die Arbeit der letzten zehn Jahre Revue
                                                                               passieren zu lassen und zu bewerten. Zudem ist die               sehr negativ         eher positiv
                                                                               LIHH immer auf der Suche nach Anregungen und neuen               eher negativ         sehr positiv
                                                                               Ideen, um ihren Mitgliedern den bestmöglichen Service            hat keinen wesentlichen Einfluss
                                                                               bieten zu können.
KURZVITA                                                                                 Für den Prozess zog sie einen externen Gutachter
                                                                                                                                            Entwicklung des
                                                                               heran: das clustererfahrene Institut für Innovation          Standorts
 Dr. Torsten                                                                   und Technik (IIT) aus Berlin. Unter Einbindung von Mit­
 Sevecke (54)                                                                                                                               Rund 65 Prozent der
                                                                               gliedern der Initiative sowie weiteren Akteuren              Befragten sehen den




                                                                                                                                                                              47 %
                                                                                                                                                                                     23 %
    Als Senatsdirektor ver­                                                    ­zeichnete dieses mithilfe einer Online-Befragung,           Standort für die




                                                                                                                                                                                            18 %
 antwortet er seit Oktober                                                      ­Einzelinterviews und Workshops ein Bild von der Arbeit     Zukunft gut gerüstet.




                                                                                                                                                                       11 %
 2016 im Amt für Innova­                                                         der vergangenen Jahre. Die Ergebnisse zeigen: Die
 tions- und Strukturpolitik,                                                     Stadt hat das Steuergeld in der Logistik-Initiative sehr
                                                                                 gut angelegt. Besonders bei der Netzwerk- und


                                                                                                                                                                  1%
 Mittelstand, Hafen die
 Bereiche Hafen und Mittel­                                                      Bewusstseinsbildung und bei der Zufriedenheit der
                                                                                 ­Mitglieder mit der Arbeit des Clustermanagements          Digitalisierung
 standsförderung.
                                                                                  kann die Initiative punkten.
    Nach dem Studium                                                                                                                        Von der digitalen
                                                                                         Aus dem Evaluationsprozess heraus wurden
                                                                                                                                            Transformation
                               FOTOS: ANDREAS FROMM; INFOGRAFIKEN: HEIKE MAY




 (Rechtswissenschaften/                                                           zudem Empfehlungen für eine zukünftige Ausrichtung        erwarten über
 Sozial- und Wirtschaftsge­                                                       erarbeitet. Auch wenn der finale Bericht noch nicht       80 Prozent der
 schichte) folgten leitende                                                       ­vorliegt, zeichnet sich bereits ab, dass das Netzwerk    Logistiker positive
 Funktionen im Verwaltungs­                                                        zukünftig noch stärker als bisher zur Generierung        Effekte.
                                                                                                                                                                       7%




 dienst der Stadt Hamburg.                                                         von innovativen Projekten genutzt werden soll. Start-
                                                                                                                                                                              44 %
                                                                                                                                                                                     38 %
                                                                                                                                                                                            10 %
                                                                                                                                                                  1%




    Anschließend wirkte                                                            ups sollen eine prominentere Rolle spielen, ebenso
 er von 2010 bis 2016                                                              das Thema Digitalisierung und damit einhergehend die
                                                                                   ­Verknüpfung von Tradition und Moderne.                  Aufkommen neuer
 als Bezirksamtsleiter                                                                                                                      Wettbewerber
 ­Eimsbüttel.                                                                            Eines lässt sich jetzt schon sicher sagen: Die
                                                                                                                                                                                            30 %




                                                                                    Umsetzung der Ergebnisse wird spannend.                 Die Konkurrenz wird
                                                                                                                                            härter, glaubt über die
                                                                               QUELLE: IIT-BEFRAGUNG 2016 IM AUFTRAG DER BWVI UNTER
                                                                                                                                            Hälfte der Befragten.




                                                                                                                                             NEU
                                                                                                                                                                              18 %




                                                                               233 MITGLIEDERN UND NICHTMITGLIEDERN DER LIHH AUS
                                                                               UNTERNEHMEN, UNIVERSITÄTEN UND EINRICHTUNGEN AUS
                                                                               FORSCHUNG, AUS- UND WEITERBILDUNG SOWIE
                                                                               BERATUNGS- UND DIENSTLEISTUNGSUNTERNEHMEN
                                                                                                                                                                       49 %
                                                                                                                                                                  2%




                                                                                                                                                                                     1%
THEMA
 Flüchtlinge: Integration in den Arbeitsmarkt




                                                                        F
                                                                              lüchtlinge brauchen nicht nur Hilfe, sie brin-
                                                                              gen auch das Potenzial für verschiedene Jobs
                                                                              in der Logistik mit. „Davon konnten sich



 Integration
                                                                              die am Erlebnistag Logistik teilnehmenden
                                                                        Firmen selbst überzeugen“, sagt Anna Schönal,
                                                                        LIHH-Projektmanagerin Personal und Quali-
                                                                        fizierung. Anfang Dezember 2016 besuchten


 als Chance für alle
                                                                        30 Schüler aus der Ausbildungsvorbereitung
                                                                        mehrere Unternehmen in Allermöhe und Bill-
                                                                        brook. Dazu eingeladen hatten die LIHH und
                                                                        die Wirtschaftsbehörde. Was macht ein Spedi-
 Flüchtlinge zeigen Potenzial für unterschiedliche                      tions- und Logistikkaufmann? Womit beschäf-
                                                                        tigt sich eine Fachkraft Lagerlogistik? Wie sieht
 Jobs der Branche – mehrere Veranstaltungen der Logistik                der Alltag eines Lkw-Fahrers aus? Vorgestellt
 unterstützen ihre Integration in den Arbeitsmarkt.                     wurden verschiedene Berufsbilder im Lager von
                                                                        Budnikowsky, am DUSS-Terminal, in der Still-
                                                                        Teilewerkstatt und in der Spedition Ernst Pfaff
                                                                        Spezial- und Schwertransporte. „Die geflüchteten
                                                                        Menschen wünschen sich Arbeit, und die Logistik



                              Auf der Fachtagung „Flüchtlinge
                              beschäftigen – gewusst, wie!
                              Logistik geht voran“ gab es Erfahrungs­
                              berichte direkt aus den Unternehmen.




Kontakt
Sie möchten mehr
Informationen zum Thema?
Dann kontaktieren Sie
Anna Schönal
Projektmanagerin Personal und
Qualifizierung
Tel. 040 / 22 70 19 808
E-Mail: as@hamburg-logistik.net
Sie können auch lesen
Nächster Teil ... Stornieren