Die Stellung der Frau im Islam

Die Stellung der Frau im Islam

Die Stellung der Frau im Islam

Landesbildungsserver Baden-Württemberg Ethik - Religionen und Weltanschauungen: Islam 1 Die Stellung der Frau im Islam Im Islam wird die Verschiedenheit der Geschlechter betont. Die Muslime glauben, Gott habe für Mann und Frau gemäß ihrer Natur jeweils unterschiedliche Rechte und Pflichten vorgesehen, die ihrer jeweiligen Natur gerecht werden. Mann und Frau sind von Natur aus unterschiedlich. Daher haben sie auch unterschiedliche Rechte und Pflichten. Dennoch soll Gerechtigkeit zwischen beiden Geschlechtern herrschen.

5 Die Aufgabe des Mannes besteht darin, für die Familie zu sorgen (Koran 4:34). Er trägt die Verantwortung für das Wohlergehen seiner Frau, seiner Kinder und für die gesamte Familie. Der Mann führt die Familie. Er muss aber seine Frau gut behandeln und respektieren. Der Prophet sagt dazu: "Die Vollkommenen im Glauben sind von den Gläubigen die Besten an Charakter und Benehmen, und die besten von euch sind die, die ihre Frauen am besten 10 behandeln." Die Aufgabe der Frau ist es, ihren Mann zu beraten, wenn gemeinsame Entscheidungen zu fällen sind. Sie ist es, die Kinder empfängt, zur Welt bringt, sie, stillt und erzieht. Sie hat die Hauptverantwortung für die Kinder. Laut Koran ist dies ist ihre wichtigste Aufgabe.

Die religiösen Pflichten, das Gebet, das Fasten, die Armenabgabe und die Pilgerfahrt, die 15 müssen Mann und Frau gleichermaßen erfüllen. Die Frau hat jedoch einige Erleichterungen bei der Ausübung des Gebets und des Fastens. Während der Monatsblutung und im Wochenbett ist sie Fasten und vom Gebet befreit. Das Fasten muss sie später nachholen. Laut Koran (2:221) darf eine muslimische Frau keinen Mann, der einer anderen Religion angehört heiraten. 20 Hingegen darf im Islam ein Mann bis zu vier Frauen heiraten. Im Koran steht , so heiratet, was euch an Frauen gut ansteht, zwei, drei oder vier; und wenn ihr fürchtet, nicht billig zu sein, so heiratet eine . So könnt ihr am ehesten Ungerechtigkeit vermeiden" (4:3). Die Mehrehe hatte zu früheren Zeiten auch einen sozialen Aspekt, weil auf diese Weise verwitweten oder geschiedenen Frauen versorgt waren.

25 Im Koran heißt es: "Und jene (Frauen), deren Widerspenstigkeit ihr befürchtet: ermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie! Wenn sie euch dann gehorchen, so sucht gegen sie keine Ausrede." (4:34). Andererseits betonte Mohammed stets, dass Frauen von ihren Männern mit Respekt behandelt werden müssen. Er kritisierte Männer, die ihre Fraeun schlugen. Muslime betonen, dass Mohammed selbst nie eine Frau geschlagen hat. 30 Warum tragen muslimische Frauen eigentlich ein Kopftuch? Im Koran steht zu diesem Thema (24:31): „Und sprich zu den gläubigen Frauen, sie sollen ihre Blicke senken und ihre Scham bewahren, ihren Schmuck nicht offen zeigen, mit Ausnahme dessen, was sonst sichtbar ist ) “ 2011 wurde der jemenitischen Frauenrechtlerin Tawakkul Karman (zusammen mit zwei der 35 liberianischen Präsidentin Ellen Johnson Sirleaf und der liberianischen Aktivistin Leymah

Die Stellung der Frau im Islam

Landesbildungsserver Baden-Württemberg Ethik - Religionen und Weltanschauungen: Islam 2 Gbowee) der Friedensnobelpreis verliehen. Aus den Medien ist Tawakkul Karman meist mit ihrem Markenzeichen, ein buntes Kopftuch und eine geballte Faust bekannt. Tawakkul Karman 40 Bildquelle: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Tawakkul_Karman_%28Munich_S ecurity_Conference_2012%29.jpg&filetimesta mp=20120630215725 Sie zeigt ihr Gesicht, und das ist sehr mutig, tragen doch die meisten Jemenitinnen einen weiten schwarzen Mantel und den Niqab, eine Gesichtsmaske, die Mund, Nase und Kinn 45 konturlos verhüllt. Es bleibt nur ein Schlitz für die Augen, so dass das Atmen schwerfällt. Je nachdem, wie konservativ die islamischen Gesellschaften sind, desto weniger Rechte besitzen die Frauen. Im besonders strenggläubigen Saudi-Arabien beispielsweise unterstehen die Frauen einer vom Gesetz vorgeschriebenen männlichen Vormundschaft. Frauen dürfen nicht Auto fahren, und Ehebruch wird oftmals mit dem Tod durch Steinigung 50 oder Enthauptung mit dem Schwert bestraft.

Die Stellung der Frau im Islam

Landesbildungsserver Baden-Württemberg Ethik - Religionen und Weltanschauungen: Islam 3 Hier einige Beispiele für Bekleidung islamischer Frauen: Niqab Bildquelle: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Toyra_Veil_black02.jpg&file timestamp=20060311205156 Türkische Frauen mit dem Çarşaf, das ist ein Niqab mit Gesichtsschleier Bildquelle: http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/4/46/Niqab.jpg

Die Stellung der Frau im Islam

Landesbildungsserver Baden-Württemberg Ethik - Religionen und Weltanschauungen: Islam 4 Burka, ein Kleidungsstück für Frauen, das den ganzen Körper verhüllt (Afghanistan) Bildquelle: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Burqa_Afghanistan_01.jpg&fi letimestamp=20050616190108 Burkini, Badekleidung für muslimische Frauen Bildquelle: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Burqini.jpg&filetimestamp=2 0100209150257

Die Stellung der Frau im Islam

Landesbildungsserver Baden-Württemberg Ethik - Religionen und Weltanschauungen: Islam 5 Die Pardesü, eine in der Türkei übliche Oberbekleidung für Frauen http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Turkish_women_2.jpg&filetim estamp=20081107080742

Die Stellung der Frau im Islam
Sie können auch lesen