Herborn an "Martini" - Am 11. und 12. November über den Martinimarkt bummeln

Herborn an "Martini" - Am 11. und 12. November über den Martinimarkt bummeln

Donnerstag, 8. November 2018 Ausgabe Nr. 6 - 13. Jahrgang Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger, am kommenden Wochenende findet wieder der traditionelle Martinimarkt statt. Herborn ist seit Jahrhunderten eine Stadt, in der die vielfältigsten Märkte immer wieder Menschen aus allen Richtungen angezogen haben. Der Martinimarkt, als der größte Markt, geht zurück bis in das 14. Jahrhundert. Der Festtag des heiligen Martin von Tours markiert den Beginn des bäuerlichen Jahreslaufs, an diesem Tag wurden Zinsen und Zehnten fällig, außerdem wurden Verträge gekündigt und neu geschlossen. Martin von Tours war der dritte Bischof von Tours.

Er lebte in der Zeit von 316/317 bis 397. Der Namenstag des Heiligen fällt auf den 11. November, den Tag der Grablegung Martins.

Der Martinimarkt ist ein im gesamten deutschen Sprachraum verbreiteter Jahrmarkt, der auf das mittelalterliche Marktrecht zurückgeht. Neben den vielfältigsten Angeboten sind die Märkte auch immer wieder ein Treffpunkt der Menschen aus der ganzen Region. Bei vielen von Ihnen werden sicherlich Erinnerungen wach, die bis in die Kinderzeit zurückgehen. Sonderzüge kamen aus dem Aartal und vom Westerwald und brachten bereits am frühen Montagmorgen die Menschen zu Tausenden nach Herborn. In diesen Jahren war der Viehmarkt auf dem Schießplatz der Anziehungspunkt. Die Menschen aus der Herborner Region versorgten sich mit vielen Waren, welche man vor Ort nicht kaufen konnte.

Der Vorrat für den kommenden Winter und das Frühjahr wurde aufgefüllt. Mit vollen Rucksäcken und Taschen, neuen Eindrücken, vielen Gesprächen und einer guten Stärkung in einer der zahlreichen Herborner Kneipen ging es wieder nach Hause. Wichtig war dabei natürlich das Treffen mit Verwandten, Freunden und Bekannten auf dem Markt. So war und ist der Martinimarkt immer noch ein beliebter Treffpunkt für Jung und Alt. Erleben Sie einen gemütlichen Martinimarkt in Herborns Straßen und Gassen.

Ihr Hans Benner Bürgermeister Herborn an „Martini“ Am 11. und 12. November über den Martinimarkt bummeln Im November bittet der seit über 550 Jahren ausgerichtete Martinimarkt zum Einkaufsbummel nach Herborn. Am verkaufsoffenen Sonntag, 11. November, und am Montag, 12. November, werden in Herborn wieder viele Besucher zum beliebten Krammarkt erwartet. Martinimarkt in Herborn ist trotz sinkender Temperaturen gleichzusetzen mit zwei Tagen Markttreiben in der Herborner Innenstadt, und vier Tagen Vergnügungspark mit Karussells und Fahrgeschäften auf dem Festplatz im Walkmühlenweg.

Um den Martini-Tag (11.

November) bieten regionale und weit gereiste Händler vielfältigeWareninHerbornzumKauf an. Der Herborner Martinimarkt ist nicht nur der bedeutendste der Herborner Märkte,sondernaucheinerder ältesten in der Region. Sechs Wochen vor dem Weihnachtsfest stimmt der Martinimarkt auf die kalte Jahreszeit ein: Das Aroma von gebrannten Mandeln und Maronen, von Glühwein und heißem „Äppler“ verströmt ein vorweihnachtliches Flair und lädt zum Kauf von Weihnachtsgeschenken ein.

Von der Fußgängerzone über die Hauptstraße bis hin zum Johanneum Gymnasium in der Konrad-Adenauer-Straße präsentieren über 200 Händler ihre Produkte. Am Sonntag, 11. November, können Besucher von 10 Uhr bis 18 Uhr über den Krammarkt schlendern und das ein oder andere Schnäppchen ergattern. Im Angebot sind Haushaltswaren und Textilien wie auch Gewürze und Naschereien. Zusätzlich öffnen ab 12 UhrdieWerbering-Geschäftein der Fußgängerzone ihre Pforten für einen Einkaufsbummel.

Am Montag, 12. November,bietendieHändleraufdem Martinimarkt ihre Waren bereits ab 8 Uhr feil. Feuerwerk am Sonntagabend und Familientag am Montag auf dem Vergnügungspark Für das leibliche Wohl sorgen neben gewerblichen Anbietern auch verschiedene Herborner Vereine, die mit heißem Glühwein oder Gegrilltem die Vereinskasse aufbessern.

Ob süß oder deftig, Besucher erwarten viele Verpflegungsstände mit Bratwurst, Steak und anderem Herzhaften, auch Crêpes und Zuckerwatte werden nicht fehlen. Am Sonntagabend erhellt nach Einbruch der Dunkelheit (gegen 19 Uhr) wieder ein – durch die Betreiber des Vergnügungsparks am Festplatz gestiftetes – großes Feuerwerk den Nachthimmel über Herborn. Am Montag ist dann auf dem Vergnügungspark wieder Familientag mit ermäßigten Fahrpreisen.

Ortsansässige sollten das Auto an diesem Wochenende stehen lassen und den kostengünstigen Buspendeldienst aus den Herborner Stadtteilen nutzen. Am Martinimarkt-Sonntag verkehrt der Buspendeldienst ab 12 Uhr. Eine Fahrt kostet einen Euro, Jugendliche und Kinder unter 16 Jahren können kostenlos mitfahren. Der Stadtbusverkehr fährt an den beiden Markttagen nur eingeschränkt. (Busfahrpläne auf Seite 2) Verkehrseinschränkungen anlässlich des Martinimarkts Die Stadt Herborn weist darauf hin, dass am Sonntag die Westerwaldstraße aus Richtung Driedorf ab der Kreuzung am Amtsgericht gesperrtist.DerVerkehrwirdüber die Austraße beziehungsweise die B 277 umgeleitet.

Am Montag kann die Bundesstraße in diesem Bereich wieder befahren werden, da die sonst in diesem Bereich aufgestellten Stände wegfallen. Außerdem an beiden Tagen für den Verkehr gesperrt sind der Sandweg ab dem Kreisverkehr beim Dill-Center, die Hauptstraße, die Schlossstraße sowie die gesamte Innenstadt. Am Sonntag wird die Walther-Rathenau-Straße zur Sackgasse und ist lediglich zum Erreichen des Parkplatzes auf dem Schießplatz nutzbar. Alle Autofahrer werden gebeten, unbedingt den Parkplatzbeschilderungen zu folgen und nur auf ausgewiesenenParkplätzenzuparken.(dg) Regionale und von weit angereiste Händler bieten auf dem Martinimarkt an beiden Tagen ihre Waren zum Kauf an.

(Foto: Hans-Günther Böttcher) Der Vergnügungspark mit Karussells und Fahrgeschäften auf dem Festplatz im Walkmühlenweg wartet vier Tage lang auf große und kleine Besucher. (Foto: Hans-Günther Böttcher) Seit 550 Jahren lädt der Marinimarkt in Herborn zum Einkaufsbummel ein. Am 11. und 12. November bauen über 200 Händler wieder ihre Stände auf und laden zum Stöbern ein. Am Sonntag können Besucher von 10 Uhr bis 18 Uhr über den Krammarkt schlendern und am Montag bereits ab 8 Uhr. Außerdem öffnen am Sonntag ab 12 Uhr die Werbering-Geschäfte in der Fußgängerzone ihre Pforten. (Foto: Hans-Dieter Wieden)

Herborn an "Martini" - Am 11. und 12. November über den Martinimarkt bummeln

Stadt Herborn Die 15. öffentliche Sitzung des Ortsbeirats Hörbach findet am Freitag, den 16.11.2018 um 19:00 Uhr statt. Sitzungsraum: Altes Rathaus Hörbach Tagesordnung 1. Begrüßung, Eröffnung der Sitzung und Feststellung der Beschlussfähigkeit 2. Bericht des Ortsvorstehers 3. Haushalt 2019 4. Schmalbachstraße: Ergebnis der Verkehrszählung, nächste Schritte 5. Anfragen und Mitteilungen Herborn, 30.10.2018 Andreas Theis, Ortsvorsteher Stadt Herborn Die 17. öffentliche Sitzung des Ortsbeirats Seelbach findet am Mittwoch, den 14.11.2018 um 19:00 Uhr statt.

Sitzungsraum: Alte Schule, Herborn-Seelbach Tagesordnung 1.

Begrüßung, Eröffnung der Sitzung und Feststellung der Beschlussfähigkeit 2. Bericht des Ortsvorstehers 3. Straßenbau in Seelbach hier: Bericht der Verwaltung über Abrechnungsgebiete, Vorauszahlungen und Programm 4. Steinbruch im Monzenbachtal 5. Leerstände von Gebäuden in Seelbach 6. Vorschläge des Ortsbeirats an Magistrat und Stadtverordnetenversammlung im Jahr 2018 hier: Sachstandsbericht 7. Anfragen und Mitteilungen Herborn, 05.11.2018 Eckhardt Simon, Ortsvorsteher Martinimarkt am Sonntag: Busfahrpläne Gedenkfeiern zum Volkstrauertag 2018 Nachrücken von gewählten Bewerberinnen und Bewerbern gemäß § 34 Hessisches Kommunalwahlgesetz (KWG) in die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Herborn Die anlässlich der Kommunalwahl am 06.

März 2016 aus dem Wahlvorschlag Christlich Demokratische Union Deutschlands CDU in die Stadtverordnetenversammlung gewählte Bewerber Claus Krimmel, 35745 Herborn hat mit Schreiben vom 01.11.2018 auf sein Amt verzichtet.

An seine Stelle rückt als nächster noch nicht berufener Bewerber mit den meisten Stimmen vom Wahlvorschlag der CDU Herr Reiner Hühne, Panoramablick 9, 35745 Herborn-Seelbach in die Stadtverordnetenversammlung nach. Gegen die obige Feststellung kann jede wahlberechtigte Person des Wahlkreises Herborn gemäß § 25 KWG binnen einer Ausschlussfrist von zwei Wochen ab dem Tag dieser Bekanntmachung schriftlich oder zur Niederschrift bei mir Einspruch erheben. Herborn, 01.11.2018 Stephan Göbel Gemeindewahlleiter Beteiligungsbericht der Stadt Herborn Nach den Vorschriften der Hessischen Gemeindeordnung (§ 123a) hat die Stadt zur Information der Stadtverordnetenversammlung und der Öffentlichkeit jährlich einen Bericht über ihre Beteiligungen an Unternehmen in einer Rechtsform des Privatrechts zu erstellen.

In dem Bericht sindalleUnternehmenaufzuführen,beidenendieStadtmindestens über den fünften Teil der Anteile verfügt. Der Beteilungsbericht ist in der Stadtverordnetenversammlung in öffentlicher Sitzung zu erörtern. Die Stadt hat die Einwohner über das Vorliegen des Beteiligungsberichtes in geeigneter Form zu unterrichten. Die Einwohner sind berechtigt, den Beteiligungsbericht einzusehen. Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Herborn hat den Beteiligungsbericht 2018 für das Wirtschaftsjahr 2017 in ihrer Sitzung am 01. November 2018 erörtert. Er liegt in der Zeit vom 12. November 2018 bis einschließlich 20.

November 2018 im Rathaus der Stadt Herborn, Hauptstraße 39, 35745 Herborn, Zimmer 113, während der Dienststunden öffentlich aus.

Herborn, 05. November 2018 Der Magistrat gez. Hans Benner, Bürgermeister Stadt Herborn Öffentliche Ausschreibung Die Stadt Herborn, der Abwasserverband Mittlere Dill und die Stadtwerke Herborn GmbH schreiben die Grundhafte Erneuerung der Straße „Ringstraße“ im Stadtteil Burg aus. Der Veröffentlichungstext kann eingesehen werden unter (vergabe.herborn.de) und bei der Hessischen Ausschreibungsdatenbank (www.had.de) unter der Referenznummer 7/2008. Stadt Herborn Die 11. öffentliche Sitzung des Ortsbeirats Uckersdorf findet am Mittwoch, den 14.11.2018 um 19:30 Uhr statt. Sitzungsraum: Freiwillige Feuerwehr Uckersdorf, Schulungsraum Tagesordnung 1.

Begrüßung, Eröffnung der Sitzung und Feststellung der Beschlussfähigkeit 2. Bericht des Ortsvorstehers 3. Haushalt 2019 4. Sachstand Umsetzung der Maßnahmen Haushalt 2018 5. Terminplanung 2019 6. Anfragen und Mitteilungen Herborn, 06.11.2018 Frank Deworetzki, Ortsvorsteher Seite 2 Donnerstag, 8. November 2018

Herborn an "Martini" - Am 11. und 12. November über den Martinimarkt bummeln

Tansania-Café geöffnet Erlös für das Fahrradprojekt der Bibelschule in Tansania Auch in diesem Jahr veranstaltet das Evangelische Dekanat an der Dill wieder das Tansania-Café im Haus der Kirche und Diakonie, Am Hintersand 15. Am Sonntag, 11. und Montag,12.November,istdasCafé von 9 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. Neben verschiedenen Getränkenwartenwiederweitüber 100 selbst gebackene Torten und Kuchen auf die Gäste. Jung und Alt aus den einzelnen Kirchengemeinden sind gemeinsam an diesem Projekt beteiligt, sei es durch Herstellen der leckeren Kuchen oder durch Dienst im Café. Der Gesamterlös des Tansania-Cafés kommt direkt dem Fahrradprojekt der Bibelschule in Ruhija, Tansania zugute.

Nach der zweijährigen Ausbildung in Ruhija sind die Absolventen als „Gemeindepädagogen“ eine wichtige StützeinderkirchlichenArbeit.Zum Abschluss der Ausbildung erhalten sie ein neues Fahrrad, welches schon sehnsüchtig erwartet wird. Dadurch werden die Arbeit und auch das Privatleben erheblich erleichtert. Zum Abschluss ihrer Ausbildung erhalten die Absolventen der Bibelschule in Ruhija ein neues Fahrrad. „Wuffstock-Festival“ Freier Eintritt beim Benefizkonzert zugunsten des Tierschutzs Oberscheld. Am Samstag (10. November) ist es wieder so weit: Der Tierschutzverein Dillenburg und Umgebung lädt wieder zum „Wuffstock-Festival“ ein.

Zum dritten Mal findet das Benefizkonzert zugunsten des Dillenburger Tierheims in der Glück-Auf-Halle in Oberscheld statt. Wie üblich rocken drei Bands für den Tierschutz. Los geht‘s pünktlich um 20 Uhr (Einlass 19.30 Uhr). Neu in diesem Jahr: Der Eintritt ist frei! Das Konzept der Veranstaltung: Jeder gibt so viel er möchte, um das Tierheim zu unterstützen. Spendenboxen stehen bereit. Erste Band des Abends ist „M.I.N.D“ aus Limburg. Die vierköpfige Band spielt Selbstgemachtes in verschiedensten Ausprägungen – mal kräftig, mal Ballade. Fans guter RockmusikerwartentolleSongsund die starke Stimme von Sängerin Elena Frink.

Im Anschluss entern die Jungs von „Brand New Day“ die Bühne. Die Tribute-Band mit Mike Zentgraff an der Gitarre und Oliver Zapf an den Drums hat sich der Musik des kanadischen Rock-Exports Bryan Adams verschrieben. Mit viel Spielfreude präsentieren die exzellenten Musiker die Hits und Klassiker – mit einem Schwerpunkt auf „the harder side of Bryan“, wie es die Band beschreibt. Den Schlusspunkt des dritten „Wuffstocks“ setzen die Lokalmatadore von „Old’s Cool Project“. Die Gruppe mit Andreas Becker an der Gitarre sowie Dirk Kessler und Petra Zerres an den Mikrofonen spielt Musik, die jeder kennt und mag –unddochkeinMainstreamist.

Zu hören ist musikalische Handarbeit aus den 80ern und 90ern, bei der man sich sofort zu Hause fühlt.

Mehr Infos und Updates zum Festival auch auf www.facebook.com/wuffstock/. Old’s Cool Project“ spielen am Samstag (10. November) beim „Wuffstock“. Bauwagen wird zum Quartier Kita-Kinder aus der Mozartstraße finden hier einen Unterschlupf Bauwagen sind bei Kindern durch die TV-Serie „Löwenzahn“ beliebt geworden. Auch in Herborn steht zurzeit ein Bauwagen bei Kindern hoch in der Gunst. Weil Teile des Kindergartens in der Mozartstraße momentan wegen Umbauarbeiten nicht genutzt werden können, hat die Stadt am Herborner Ostkreuz, in der Friedrich-Birkendahl-Straße, einen neuen Bauwagen aufstellen lassen.

Dieser dient den Kindern der Kita als Quartier für ihre Waldgruppe.

Täglich ist eine kleine Gruppe von etwa 15 Kindern mit drei Betreuungspersonen am Bauwagen anzutreffen. Nach dem gemeinsamen Frühstück erkunden sie von hier aus den nahen Wald und haben viel Spaß in der Natur. Mal werden Kriechtiere in einer Becherlupe gesammelt und genausten inspiziert. An anderen Tagen wird mit Schlingen und dicken Ästen eine Waldschaukel gebaut oder die Körperwahrnehmung auf einer Slackline trainiert. Egal was auf dem Programm steht, die Kinder zwischen drei und sechs Jahren sind begeistert vom Spielen in der Natur. Denn mit Gummistiefeln, Matschhosen und Regenjacken sind sie für jede Wetterlage gerüstet, und sollte es doch mal ungemütlich draußen werden, finden sie im Bauwagen einen Unterschlupf.

(dg) Ein von der Stadt Herborn aufgestellter Bauwagen dient den Kindern der Kindertagesstätte aus der Mozartstraße als Unterschlupf.

Es lebe die Familie“ Literarisch-musikalischer Abend der „Freunde von Pertuis“ Sehr französisch, humorvoll, poetisch und ein bisschen nachdenklich ging es am Freitagabend im evangelischen Gemeindehaus in Merkenbach zu. „Die Freunde von Pertuis“ (Herborns Partnerstadt) hatten zum zweiten Mal zu einem literarisch-musikalischen Abend eingeladen und mehr als 50 Besucher waren gekommen. Titel war „Es lebe die Familie“. Familiäre Themen wurden von allen Seite betrachtet: Schon das erste Lied, „Salade de Fruits“, lobt vordergründig den Obstsalat und hintergründig die Vermischung der Kulturen. Markus Lehmann sang es auf Französisch mit wunderbar weicher, warmer und melodischer Stimme.

Er begleitete sich dabei auf der Gitarre. Zu der gelungenen Zusammenstellung des Programms gehörten die Lieder an den noch-nicht-geborenen Sohn, an die Mutter einer erblühenden Tochter und den Schwiegersohn.

Waren die Chansons sehr lyrisch angelegt, so hatte das Publikum beim Sketch über die Patchwork-Familie viel zu lachen. In welchem Verwandtschaftsverhältnis stehen Mütter, Väter, Töchter und Söhne aus erster und zweiter Ehe, wenn eine Frau den Bruder des Ex-Mannes heiratet? Geneviève Lehmann, Colette Kuntzsch und Michèle Weber hatten den Durchblick. Besonders wahr die Gegenüberstellung eines Gedichts, das die Kindheit poetisch verklärt, und eines zweiten Gedichts, das die Realität schildert: Ich kauf Dir ein Handy und eine Ponyherde, wenn du jetzt endlich schläfst! In der Pause erwartete die Zuschauer ein französisches Buffet.

Im zweiten Teil des Abends wurde die Truppe durch Helmut Rolfes, Uli Weber, Reiner Kuntzsch und den gelähmten „Hund“ Caruso verstärkt. In nur vier Wochen hatten sie unter der Regie von Geneviève Lehmann einen Auszug aus dem französischen Film „Typisch Familie“ schön schräg und witzig einstudiert.

Die Freunde von Pertuis“ feiern in diesem Jahr ihr 25-jähriges Bestehen. Sie zählen mehr als 70 Mitglieder, die eine lebhafte Beziehung zu Herborns französischen Partnerstadt pflegen. Vorsitzender ist Dr. Richard Brütting. (C. Krauskopf) (v. l.) Helmut Rolfes, Geneviève Lehmann, Colette Kuntzsch und Michèle Weber. Im Hintergrund Uli Weber. Geneviève Lehmann, Michèle Weber und Colette Kuntzsch (v. l.). (Fotos: Christine Krauskopf) Wäller laden zum Gansessen ein Treffpunkt zur Wanderung am 17.11. ist der Schießplatz Alle Jahre wieder lädt der Westerwaldverein Herborn Mitglieder, Freunde, Bekannte und Interessierte zur traditionellen Wanderung mit anschließendem Gansessen in Bellersdorf ein.

In diesem Jahr findet die Wanderung am Samstag, 17. November, statt. Treffpunkt ist der Schießplatz um 13 Uhr. Die ca. 12 Kilometer lange Strecke führt über den Stützelsberg zum Referendarkreuz und von dort nach Bellersdorf. Gegen 16.30 Uhr werden die Wanderer im Gasthaus Schupp erwartet. Die Führung übernehmen Bruno Brück, Tel. 0160/ 3445068 und Hans-Dieter Wieden, Tel. 02772/40674. Wer nicht so gut zu Fuß ist, kann auch direkt nach Bellersdorf fahren. Die Wanderer freuen sich, wenn Ihnen der Rückmarsch im Dunkeln erspart bleibt.

Natürlich kann man auch etwas a la Karte bestellen, wenn man keine Gans mag.

Und eines ist sicher, Frieda, die man vom Wochenmarkt in Herborn kennt, kommt nicht auf den Tisch. Anmeldungen werden im CaféamKornmarktbiszum13. November oder telefonisch unter Tel. 02772/40674 bis spätestens 15. November entgegen genommen. Frauen und Rente Infoveranstaltung in der Wetzlarer Arbeitsagentur am 9.11. Das Thema „Frauen und Rente: Wie bin ich abgesichert“ steht im Mittelpunkt einer dreistündigen Informationsveranstaltung der Wetzlarer Arbeitsagentur am Freitag, 9. November, 9 Uhr, im Berufsinformationszentrum (BiZ), Sophienstr. 19, in Wetzlar.

Der Vortrag richtet sich an Frauen, die erwerbstätig sind oderwerdenwollen. Damit Frauen im Alter keine bösen Überraschungen erleben, referiert Gabriele Suchner von der Deutschen Rentenversicherung an diesem Vormittag über Rentenansprüche, Auswirkungen der Familienpause, Teilzeitarbeit und Minijobs, Rentenansprüche bei ScheidungensowiedieWitwenrente. Anmeldungen per E-Mail unter Limburg-Wetzlar.BCA@arbeitsagentur.de sowie telefonisch unter 06431/209521. DieTeilnahmeistkostenlos. (aa) Ältere Hände mit leerem Portemonnaie.

Donnerstag, 8. November 2018 Seite 3

Herborn an "Martini" - Am 11. und 12. November über den Martinimarkt bummeln

Schaufler“ und „Gießer“ in Aktion Pflanzaktion in der städtischen Kita Herborn Am 24.

Oktober trotzten viele kleine und engagierte Nachwuchsgärtnerinnen und - gärtner Wind und Wetter, um in der städtischen Kita Herborn auf dem Außengelände einen Mirabellenbaum zu pflanzen. Gemeinsam mit ihrer Erzieherin Annette Maier und Barbara Kordes-Kögel vom Förderverein der Kita Konrad-Adenauer-Straße empfingen die Kinder Imker und Streuobstgärtner Reiner Jahn, der gemeinsam mitStephanSchmidtdenBaum ausGießenerBaumschuleRinn mitgebrachthatte.

Aufmerksam und konzentriert, dank der guten Vorbereitung durch die Erzieherinnen und Erzieher, kamen die Kinder mitReinerJahnüberdenBaum, seinen Aufbau, sein Wachstum, seine Früchte und die richtige „Einpflanztechnik“ ins Gespräch, um dann in der bereits am Vortag fachmännisch ausgehobenen Grube den Baum zu befestigen. Dann traten die bereits vorher ernannten „Schaufler“ und „Gießer“ in Aktion, um den Baum mit der notwendigen Erde und Wasser zu versorgen. Nach so viel Arbeit folgte die Belohnung auf dem Fuß und die Kinder ließen sich Brote, bestrichen mit – natürlich – Mirabellenmarmelade schmecken.

Keine Frage, dass so die Vorfreude auf die Ernte imnächstenSommergroßwar. Die Kosten für den Baum und die Pflanzaktion waren im VorfeldseitenseinerSpendedurch die Sparkasse Dillenburg dem Förderverein Kita Konrad-Adenauer-Straße e. V. übermittelt worden.

Unter der Anleitung von Reiner Jahn pflanzen die Kinder der städtischen Kita Herborn einen Mirabellenbaum. Gabriel Faurés Requiem d-Moll Konzert in der evangelischen Stadtkirche Herborn Gabriel Faurés Requiem dMoll steht im Mittelpunkt eines Konzerts zum Ende des Kirchenjahres, das die Herborner Kantorei unter der Leitung von Regina Zimmermann-Emde am Sonntag, dem 11. November, um 18 Uhr gestaltet. Für die Trauergottesdienste in der Pariser Kirche La Madeleine hatte der französische Romantiker Fauré seine intime, friedvolle Totenmesse komponiert. „Es ist so sanftmütig wie ich selbst“, sagte er über sein bekanntestes Werk.

Er sehe den Tod „nicht als ein schmerzliches Erlebnis, sondern als eine willkommene Befreiung, ein Streben nach dem Jenseits“. Das Werk, das im Herborner Konzert in der Fassung für Chor, Soli und Orgel erklingt, ist voller wunderbarer melodiöser Einfälle, voller spannender harmonischer Wendungen.

ZuBeginndesKonzertssteht mitdemCantiquedeRacineein weiteres Werk Faurés auf dem Programm, das er als preisgekrönte Abschlussarbeit seines Kompositionsstudiums 1865 veröffentlichte. Als Text wählte er die französische Nachdichtung des Hymnus „Consors paterni luminis“ durch Jean Racine. Daran schließt Christof Becker (Lich) Joh. Seb. Bachs Choralbearbeitung „Schmücke dich, o liebe Seele“ an. Mona Debus, Urte Jensen und Katrin Schwehn singen, von der Orgel begleitet, Faurés Vertonung des Tantum ergo, eines Hymnus des Thomas von Aquin. Joh. Seb. Bachs festliches Orgel-Präludium h-Moll schließt sich an, bevor mit dem Requiem das Hauptwerk des Abends erklingt, in dem Mona Debus (Sopran) und Jakob Will (Bass) als Solisten zu hören sind.

Eintrittskarten zum Preis von zehn Euro (erm. fünf Euro) sind an der Abendkasse zu bekommen; Schüler und Studierende haben freien Eintritt.

Neues Kindermusical der Nachwuchschöre „Vampir Winnie Wackelzahn“ wird in Burg aufgeführt Die Nachwuchschöre des Vereins „New Generation“ e. V. Burg führen am 24. und 25. November das Kindermusical „Vampir Winnie Wackelzahn“ im Bürgerhaus in Burg auf. „DoReMi“ und „Da Capo“ zeigen in ihrem mittlerweile schon zweiten eigenen Musical, dass auch schon in den kleinsten Sängerinnen und Sänger wahrhaftig große Talenteschlummern.

In dem Musical geht es um den kleinen Vampir Winnie Wackelzahn (Emma Klös), der in den nächsten Tagen seinen 10. Geburtstag feiert. Kurz vorher erfährt er von seinen Eltern Walter Wackelzahn (Jonas Benner) und Wallie Wackelzahn (Salina Gröf), dass er unbedingt vor seinem Geburtstag ein paar Tropfen Blut schlecken muss, ansonsten würden ihm seine über alles geliebten Vampirzähne ausfallen.

Einziges Problem: Winnie mag absolutkeinBlut! Schuld daran ist ein Fluch, den die böse Fee Karla Karfunkula (Lena Sauerwald) über die Familie Wackelzahn gelegt hat weil sie sich vor vielen Jahren mit dem Urururgroßvater von Winnie, Wilbur von Wackelzahn (Leoni Läuer) in die Haare bekommenhatte.

Der Vampirforscher Professor Linus von Hering (Domenic Navarro) versucht mit seinen Nichten Nina (Alina Klös) und Lucy (Lene Schmehl), dem kleinen Winnie zu helfen den Fluch zu brechen. Dabei darf natürlich auch ein Besuch bei dem bekannten Zahnarzt Zacharias Zange (Benni Bender) nicht fehlen. Die Fliegerstaffel Fledermaus, angeführt von dem Flugkapitän Bat (Julia Gwisdalla) und der Flugadjutantin Batty (Maite Ritter) helfen Winnie ebenso, wie die uralte Zigeunerin Julitschka (Lavinia Geier). Und wie man es von Vampiren gewohnt ist, darf natürlich auch bei diesem Musical ein Knoblauchballett um Vater Knofelio (MarkusPolzer)nichtfehlen.

Eine lustige Geschichte erwartet die Zuschauer. Die Vorstellung am Samstag, 24. November, beginnt um 17 Uhr, am Sonntag,25.November,um15 Uhr. Einlass ist jeweils eine halbe Stunde vorher. Der Eintritt kostet im Vorverkauf 12 Euro, für Kinder bis 12 Jahre acht Euro. An der Abendkasse kosten die Karten entsprechend zwei Euro mehr. Vorverkaufsstellen sinddieBäckereiWeberinBurg und die Buchhandlung Baumann in Herborn. Kontakt: Sandra Sauerwald Tel. 02772/43423.

Schlumpewecktour der Wäller Pfarrer a. D. Ronald Lommel gab anschauliche Erläuterungen Die Herborner Wäller wandelten auf den Pfaden des Herborner Schlumpeweck. Zunächst gingen die über 30 Teilnehmende unter sachkundiger Führung von Ronald Lommel gute zwei Stunden durch die Herborner Altstadt. Ausgangspunkt war der Bahnhof. Über Stadtpark, vormals Alter Friedhof, und den Marktplatz mit dem Historischen Rathaus führte der Weg zur Lutherlinde und dem Bürgerdenkmal. Weiter über den Holzmarkt, den Kornmarkt durch das Hanauer Höfchen zur Mühlgasse.

Klar, dass bei dem Pfarrer a. D. Ronald Lommel die theologische Geschichte Herborns mit der Hohen Schule, dem Schloss, heute theologisches Seminar der Evangelischen Kirche zu Hessen und Nassau und die evangelische Stadtkirche beim Rundgang nicht fehlen durften.

Das war eine schöne und kurzweilige Stadtführung“, war der einhellige Tenor der Teilnehmenden. Nach dem der Wissensdurst gestillt war, galt es eine typische heimische Spezialität, den Herborner Schlumpeweck zu genießen. Thomas Zarnitz hatte das Traditionsgebäck frisch gebacken, mit Apfelmus gefüllt und mit Zucker garniert.

Und es gab doch tatsächliche einige Wäller, die zum ersten Mal im Leben einen Schlumpeweck genossen haben. Ein gelungener Nachmittag freuten sich Marlene und HansDieter Wieden, die die Tour erstmals für den Westerwaldverein organisiert hatten und dankten Ronald Lommel für seine anschaulichen Erläuterungen. Im nächsten Jahr plant das Trio eine Nachtwächtertour. Was ist ein Schlumpeweck? Der Schlumpeweck ist ein Hefeteiggebäck mit sehr langer Tradition. Man vermutet die Ursprünge schon im Mittelalter. Wann genau ist urkundlich nicht mehr zu ermitteln. Urgroßmutter und Großmutter schätzten den Schlumpeweck, weil er leicht herzustellen und in einer verschlossenen Dose zwei Wochen haltbar war.

Zum Verzehr wurde er in der Mitte aufgeschnitten und je nach Wunsch – der Herborner Klassiker mit Apfelmus – gefüllt und dann in einer Pfanne mit reichlich Butter gebraten. Weiterführende Informationen zum Herborner Schlumpeweck, der auch Namensgeber für einen Comedypreis der Kulturscheune ist: http://www.kusch-herborn.de/schlumpeweck/derweck.

Die Gruppe im Durchgang zur Hohen Schule mit Pfarrer a. D. Ronald Lommel (l.). Stadtverwaltung eine Stunde länger offen Seit dem 1. November donnerstags bis 18 Uhr geöffnet Die Stadtverwaltung Herborn hat neue vereinheitlichte Öffnungszeiten für das Bürgerbüro und die Fachabteilungen festgelegt. Die gesamte Stadtverwaltung ist jetzt donnerstags noch länger – bis 18 Uhr – für die Anliegen der Bürger geöffnet. Demnach steht das Bürgerbüro montags und dienstags von 8 Uhr bis 16 Uhr durchgehend für Bürger offen. Donnerstags kann der Bürgerservice von 8 Uhr bis 18 Uhr in Anspruch genommen werden.

An Mittwochen und Freitagen schließt das Bürgerbüro bereits um 12.30 Uhr. Für die Fachabteilungen der Stadtverwaltung gelten dieselben Öffnungszeiten, jedoch mit einer mittäglichen Pause von 12.30 Uhr bis 13.30 Uhr.

Öffnungszeiten der Stadtkasse ändern sich ebenfalls Auch die Öffnungszeiten der Stadtkasse ändern sich zum 1. November. Einzahlungen sind montags von 8 Uhr bis 12.30 Uhr sowie donnerstags von 8 Uhr bis 12.30 Uhr und von 13.30 Uhr bis 18 Uhr möglich. Termine im Bürgerbüro sowie für Rentenangelegenheitenkönnennunauchonlinevereinbart werden. Das reduziert mögliche Wartezeiten auf ein Minimum. Mit wenigen Klicks können Termine direkt über die Homepage www.herborn.de unter dem Menüpunkt Rathaus & Politik in der Rubrik Bürgerbüro gebucht werden.

Termine über den TerminAssistenten vereinbaren Mit dem Termin-Assistenten ist es möglich Termine für bestimmte Dienstleistungen über dasInternetzuvereinbaren.Die Stadtverwaltung ist im Internet rund um die Uhr für Ihre Kunden erreichbar: Bei der Terminvereinbarung kann aus fünf Themengebieten gewählt werden – Meldeangelegenheiten, Pässe und Ausweise, Kfz-Angelegenheiten, Renten sowie sonstigen Anliegen.

Kunden wählen einen Tag innerhalb der nächsten vier Wochen, anschließend erscheinen die verfügbaren Uhrzeiten.

Für die verbindliche Terminvereinbarung müssen Name und eine Telefonnummer sowie optional eine E-Mail-Adresse angegeben werden. Diese persönlichen Daten werden unter Einhaltung der Datenschutzbestimmungen gespeichert und nur für die Terminabstimmung genutzt. AWO lädt zum „Tanzen im Sitzen“ ein Am 9. November Treffen im Herborner Mehrgenerationenhaus Eine Bewegungsform, die Spaß macht und die Konzentration sowie die Ausdauer gleichermaßen fördert – das ist „Tanzen im Sitzen“, ein Angebot, zu dem das AWO-Mehrgenerationenhaus für Freitag (9. November), 15.30 Uhr, in seine Räumlichkeiten im Herborner Walkmühlenweg einlädt.

Tanzen im Sitzen“ ist eine gute Möglichkeit, gemeinsam mit anderen aktiv zu sein. Die spezielle Bewegungsform ermöglicht es ferner, Gleichgesinnte zu treffen und aktiv Gesundheitsvorsorge zu betreiben. Die Zusammenkunft am 9. November steht unter der Leitung von Heidi Bauer. Die Herbornerin ist ausgebildete Tanzleiterin des „Bundesverbands für Seniorentanz“. Vorkenntnisse, um am „Tanzen im Sitzen“ im Mehrgenerationenhaus teilnehmen zu können, sind nicht erforderlich. Das Angebot der Arbeiterwohlfahrt Lahn-Dill richtet sich ausdrücklich auch an Rollstuhlfahrer. FürdieTeilnahmeisteinKostenbeitrag in Höhe von zwei Euro zu entrichten.

Kontakt und weitere Infos: Joachim Spahn, Koordinator im AWO-Mehrgenerationenhaus Herborn, Tel. (02772) 959616. Kursund Übungsleiterin Heidi Bauer, Tel. (02772) 3653. Infos im Internet: www.seniorentanz.de. (spa) Das AWO-Mehrgenerationenhaus lädt für den 9. November zum „Tanzen im Sitzen“ ein. (Foto: Anette Jakob) Seite 4 Donnerstag, 8. November 2018

Herborn an "Martini" - Am 11. und 12. November über den Martinimarkt bummeln

Egerländer Gmoin feiern gemeinsam Kirwa Buntes Programm bei der Kirchweihfeier und dem „Tag der Tracht“ Die gemeinsame Kirchweihfeier (Kirwa) der Egerländer Gmoin Dillenburg und Herborn war gleichzeitig der „Tag der Tracht“ des Bezirks West der Hessischen Vereinigung für Tanzund Trachtenpflege (HVT). Und so versammelte sich eine große Zahl von Personen in der traditionellen Tracht von Hüttenberg und Kraftsolms in Hessen sowie in Egerländer Trachten aus Karlsbad, Marienbad und Bischofteinitz.

Nach einer kurzen Begrüßung durch die beiden GmoiVorsitzenden (Vüarstäihare) Sonja Gebauer-Schwab (Dillenburg) und Gerlinde Kegel (Herborn) begann das bunte Programm.

Gestartet wurde mit dem Lied vom „Bauanmåidl“, bei dem der Egerländer Volkstanzkreis, bestehend aus Mitgliedern der Gmoin Dillenburg, Herborn und Braunfels, den Ton angab. Danach folgten Tanzauftritte, zunächst der Egerländer Kirchweih (Kirwa-)- Tanz „Schäin lustigh u kerngoud“ (Schön lustig und kerngut) und danach das „Menuett“ in einer ursprünglich aus Treskowitz stammenden Form.

Die Dillenburger Kulturwartinnen Hilda Hain und Maria Schwab stellten in einem Generationsgespräch zwischen Oma und Enkelin die „Heimat Sudetenland“ vor. Dabei erzählt die Oma vom damaligen Leben, von Bodenschätzen, Industrie, Landschaft, Orten und der ursprünglichen Mundart des Sudetenlands. Mit einem Grußwort von Bezirksleiterin Lisa-Marie Jäger ging es zum Hessischen Brauchtum über. Mit 16 Aktiven übernahm die Tanzund Brauchtumsgruppe „Haaheapper“ aus Kraftsolms diesen Part. Und verblüffte gleich die Anwesenden mit dem Kirmeslied „Watzebörner“ (Säu´ im Garten). Dann wechselten sich Tanzund Liedbeiträge ab.

Stimmgewaltig erklangen „Dreh dich Rädchen“ und „Bur vom Solmsbachtal“. Mit dem Kindertanz „Ich schmeiß dir in die Ripp“ konnten auch die jüngeren Kraftsolmser ihr Können zeigen. „Sternpolka können wir auch“ kam von Sonja Gebauer-Schwab und schon waren sie und ihre Tochter Maria in der Tanzgruppe für diesen Tanz aufgenommen. Das Experiment gelang, trotz unterschiedlicher Tanzweisen. Mit dem Volkslied „Es scheint der Mond so hell“, das sehr viele kannten und mitsangen, ging der mit viel Beifall versehene Auftritt der „Haaheapper“ zu Ende.

Gerlinde Kegel erklärte in Kurzform die Geschichte des Kirwakouchn (Kirchweih-Kuchen) und brachte das passende Gedicht dazu. Die jüngsten Aktiven auf der Bühne waren dann Laura und Miriam Domes, fünf und drei Jahre alt, mit ihren Eltern und weiteren Tänzern. Mit dem “Schustertanz” und der “Spitzboumpolka” gab es die passenden Kindertänze, sehr zur Freude der Anwesenden. Zum Kaffee gab es dann den kalorienreichen, aber gut schmeckenden Kirwa-Kuchen, manchen auch als Floasloder Kleckselkuchen bekannt. Ein Team der Gmoin hatte ihn am Vortag in der Dillenburger Bäckerei Eckstein „gekleckselt“ und ein zweites Team am Nachmittag in große Stücke zugeschnitten.

Selbstverständlich standen auch weitere Kuchen bereit. Die Pause wurde zugleich für viele Gespräche genutzt.

Weitere Liedbeiträge, wie das von Mimi Herold bekannte Egerländer Trinklied „Brouda Liederle“ und weitere Egerländer Tänze („Marschkonter“, „Labanter Roya“) komplettierten das abwechslungsreiche Programm. Mit einem Gruppenbild (fast) aller Trachtenträger schuf man zum Abschluss ein Foto zur Erinnerung an den schönen Nachmittag. (Hans-Jürgen Ramisch) Kinder der „Haaheapper“-Tanzgruppe beim Tanz. Die jüngste Egerländer Tänzerinnen beim Tanz. Trachtenträger/innen beim „Tag der Tracht“: Die „Kirwa“ in Dillenburg. (Fotos: H.-J. Ramisch) „Sie alle sind Teil einer großen Familie“ 86 junge Menschen haben bei der Friedhelm Loh Group beruflichen Werdegang gestartet 86 junge Menschen haben im Sommer bei der Friedhelm Loh Group (F.L.G.) ihren beruflichen Weg gestartet.

Seither sind die 61 Auszubildenden und 25 dualen Studenten unterwegs in der Unternehmensgruppe und bereits in erste Projekte involviert. Ausbildung und Studium bedeutet, die Zukunft zu gestalten. Genau dies haben die 61 Auszubildenden und 25 dualen Studenten der Friedhelm Loh Group vor. Sie wollen Fachkraft für Lagerlogistik, Mechatroniker, Fachinformatiker, Kaufleute oder Wirtschaftsingenieure werden. Und das, in einer der interessantesten Zeiten. „In den nächsten 10 bis 15 Jahren werden wir erhebliche Veränderungen erleben. Industrie 4.0 wird ihr gesamtes Berufsleben verändern“, sagte Carsten Röttchen, Geschäftsführer Produktion bei der Begrüßung der neuen Auszubildenden: „Sie sind Teil dieser Veränderung.

Und Sie alle sind Teil einer großen Familie.“ Das gilt auch für die dual Studierenden.

In den ersten Wochen hatten die Nachwuchskräfte daher viel Gelegenheit diese „Familie“, die Unternehmensgruppe und die neuen Kollegen, kennenzulernen. So besuchten Auszubildende und Studenten mit dem Werk in Rittershausen einen der größten und wichtigsten Produktionsstandorte von Rittal. Seit kurzem packen auch die Studenten und kaufmännischen Auszubildenden im Werk mit an. „Dass ich in das produktive Herz des Unternehmens blicken darf, finde ich gut. Für mich ist wichtig zu wissen, wie die Produkte entstehen, die ich als Kauffrau einmal vermarkten soll“, erzählt Alina Mühlich, die derzeit als angehende Industriekauffrau im Marketing arbeitet.

Rundgang im neuen Umfeld Wie dann das fertige Produkt zum Kunden kommt, erlebten die Nachwuchskräfte an einer weiteren Station ihrer Rundreise: Im Global Distribution Center in Haiger, dem neusten und modernsten Logistikkomplex des Unternehmens, machen sich Schaltschranklösungen und ZubehörteileaufdenWegindieWelt. Gleich nebenan entsteht das neue Werk für Kompaktgehäuse, die größte Investition in der Geschichte von Rittal, dessen Dimension vielen erstmals sichtbar und bewusst wurde. Jonas Maier ist einer von 25 neuen Studierenden der F.L.G. Er hat bereits zwei Semester Theologie in den USA studiert und sich nun für ein duales Studium im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen in der Heimat entschieden.

Ein Familienunternehmen als Arbeitgeber in der Region zu haben passt ihm gut: „Das Besondere an der FLG sind die weltweiten Möglichkeiten, die das Unternehmen als Globalplayer bereithält. Überzeugt hat mich außerdem das professionelle und zielgerichtete Studium, denn eine gute Ausbildung ist die Basis für beruflichen Erfolg.“ Das Unternehmen mit seinen Perspektiven kennenlernen, ist das eine, was die Nachwuchskräfte in den ersten Wochen beschäftigt. Die Mit-Kommilitonen kennenlernen das andere. So hat der Besuch im Outdoorzentrum Lahntal bereits Tradition für den Start ins duale Studium bei der F.L.G: Vertrauen lernen, Grenzen überwinden, Neues zulassen – das passt auch zum Appell den Produktionschef Röttchen an die Auszubildenden richtete: „Seien sie offen und bereit für Veränderungen!“ Die Ausbildungsund Studiumskoordinatoren Tina Pfeiffer-Busch und Anke Wojtynowski-Scharf freuen sich auf die nächsten Jahre.

Junge Menschen auf ihrem Weg zu begleiten, sie zu fördern und zu fordern – das ist unsere Motivation, unser Antrieb“, begründet Wojtynowski-Scharf das Engagement für den Nachwuchs. Gut informiert in die Ausbildung So wie das Outdoorzentrum LahntalzumStudiumgehört,so gehört die Aktion „BOB“ zur Ausbildung. Zum zehnten Mal war daher der Regionale Verkehrsdienst Lahn-Dill des Polizeipräsidiums Mittelhessen zum Ausbildungsstart auf dem Stützelberg in Herborn. Polizeihauptkommissar Markus Schaaf informierte über die Kampagne gegen Alkohol am Steuer. Seit gut zehn Jahren gibt es „BOB“ in Hessen.

Seit der Gründung bilden die Unternehmen der Friedhelm Loh Group schon aus, jedes Jahr steigen junge Nachwuchskräfte in ihre Ausbildung etwa zum Industriekaufmann, zum Elektroniker für Betriebstechnik oder zur Fachkraft für Lagerlogistik ein. Seit 2001 sind auch Studierende an Bord, die im THM StudiumPlus in der Unternehmensgruppe und an der Technischen Hochschule Mittelhessen einen internationalen Bachelor-Abschluss erlangen. Spannende Aufgabenfelder in der Industrie 4.0, internationale Perspektiven und die Orientierung an Werten im Familienunternehmen stehen im Mittelpunkt ihrer Zeit beim Global Player.

Die 61 Auszubildenden und 25 dualen Studenten starteten im Sommer mit ihrem berufliche Weg und sind bereits in erste Projekte involviert. „AWO-Kita-Kids“ zu Gast im Erzählcafé „Die Kita kommt!“ Unter diesem Motto steht der Besuch, den die Ausflugsgruppe der Kindertagesstätte der Arbeiterwohlfahrt Lahn-Dill in Dillenburg am Dienstag (13. November) dem Herborner Mehrgenerationenhaus abstattet. Die Mädchen und Jungen der Nachwuchseinrichtung werden zum Gelingen des „Lebenslust“-Erzählcafés im Familienzentrum beitragen. Interessierte Besucher sind im Erzählcafé herzlich willkommen; neben einem Programm ist auch für Kaffee und Kuchen gesorgt.

Beginn der Veranstaltung im großen Saal des AWO-Mehrgenerationenhauses ist um 14 Uhr. Weitere Informationen und Kontakt: Mehrgenerationenhaus, Tel. (02772) 959616, E-Mail j.spahn@awo-lahn-dill.de. (spa) Frühstück für Senioren Die evangelische Gemeinschaft Herborn lädt zu ihrem nächsten Seniorenfrühstück ein. Es findet am Mittwoch, 14. November, im Gemeindehaus in der Kaiserstraße 24 c statt. Beginn ist um 9.30 Uhr. Nach einem gemeinsamen reichhaltigen Frühstück wird Frau Körber von der Schlossbuchhandlung Herborn zu Gast sein. Sie stellt Bücher vor und lädt zum Stöbern und Lesen für die kommende Adventszeit ein.

Es gibt auch die Möglichkeit, Losungen und Kalender käuflich zu erwerben. Gäste sind herzlich willkommen.

Bären“ treffen sich Der Bärentreff des Herborner Verkehrsvereins findet am Mittwoch, 14. November, um 18.30 Uhr, in der Konditorei Zarnitz statt. Hier werden die traditionellen Schlumpeweck verkostet. Der letzte Bärentreff für dieses Jahr findet am Mittwoch, 12. Dezember, um 18.30 Uhr statt. Zum Jahresabschluss treffen sich die Bären des Verkehrsvereins zu einer besinnlichen Weihnachtsfeier im Maria-Juchacz Haus, im Walkmühlenweg. Der Vorstand erinnert daran, dass anlässlich der Weihnachtsfeier wieder kleine Geldspenden an verschiedene Organisationen weitergegeben werden sollen, so dass er sich über gefüllte Umschläge freut.

Außerdem lädt der Verkehrsverein zwischen den Jahren zum Grenzgang ein. Er findet am 27. Dezember statt. Treffpunkt ist um 14 Uhr am Parkplatz des Waldschwimmbads in Sinn. Bild des Monats Zum Bild des Monats beim Fotoclub Schönbach wurde diesmal das Foto mit Blick aus dem alten Erdbacher Eisenbahntunnel. Aufgenommen wurde es von Katja Klatt bei einem Sonntagsspaziergang auf der alten Eisenbahntrasse von Schönbach nach Erdbach. Weitere Fotos des Fotoclub Schönbach auf Instagram: fotoclub_schoenbach.

VHS: Mathetraining für das Abitur Das neue Jahr ist gar nicht mehr so fern – bei manchen Abiturienten verursacht der Blick auf den Kalender bereits erhöhte Pulsfrequenz, denn jetzt gilt es die Weichen für eine erfolgreiche Prüfung zu stellen.

Die Lahn-Dill-Akademie in Dillenburg bietet im Januar wieder eine Reihe von Mathe-Vorbereitungskursen an, zu denen sich die Schüler ab sofort anmelden können: Los geht’s am 7. Januar mit den Ferienworkshops „Vektoren und Stochastik – Grundkurs“ und „Analysis Grundkurs“. Angesetzt sind jeweils fünf Termine. Am 12. Januar starten zwei weitere Vorbereitungskurse für „Vektoren und Stochastik“ sowie „Analysis“. Diese gehen über jeweils sieben Termine. Speziell für die Leistungskursschüler beginnt ebenfalls am 12. Januar ein Vorbereitungskurs mit insgesamt sieben Terminen. Die letzte Chance unter fachlicher Anleitung für das Mathe-Abitur zu pauken, bietet sich den Schülern ab 14.

Januar im Analysis-Kurs und ab 16. Januar im Vektoren/Stochastik-Kurs an der VHS – es sind jeweils sieben Termine angesetzt.

Alle VHS-Mathetrainings bereiten prüfungsnah auf das Abitur vor, indem Prüfungsaufgaben erklärt und gemeinsam gerechnet werden. Das Ziel ist es, Sicherheit in den Rechnungsarten zu bekommen. Ebenso wird grundlegender Stoff wiederholt. Mehr Informationen und Anmeldungen unter www.lahn-dillakademie.de. Redaktionsschluss für die nächste Ausgabe des Stadtanzeigers Herborn ist am Montag, 12. November, um 12 Uhr. Die nächste Ausgabe erscheint am 15. November. Donnerstag, 8. November 2018 Seite 5

Herborn an "Martini" - Am 11. und 12. November über den Martinimarkt bummeln

Wertstoffhöfe WertstoffhofHerborn Rehberg(Stadion)Samstag8.00bis13.00Uhr Annahme von Grünschnitt, Altholz, Bauschutt, Altmetall, Elektrokleingeräten (bis 35 cm x 20 cm x 15 cm), Druckerpatronen, Tonerkartuschen, CDs/DVDs sowie Papier, Pappe und Kartonagen aus privaten Haushalten in Pkw-Mengen bis2m³proTagundAnlieferer.

AbfallwirtschaftzentrumAßlar AmgrauenStein,35614Aßlar-Bechlingen Montag-Freitag8.00-16.00Uhr,Samstag8.00-12.00Uhr In Aßlar werden auch größere Wertstoffmengen und Elektrogroßgeräteangenommen.

Sperrabfallanmeldung Sperrabfall-Hotline 06441407-1899 Montag-Freitag7.30bis16.00Uhr E-Mail:sperrabfall@awld.de SchadstoffmobilinHerborn 29.November2018-Merkenbach, Bürgerhaus/MZH Standzeitenjeweils 14.00bis18.00Uhr. Kirchliche Nachrichten Evangelische Kirchengemeinde Herborn: Sonntag, 11. 11., 10 Uhr, Gottesdienst mit Abendmahl mit Pfrin. Claudia Sattler in der Stadtkirche; 18 Uhr, Requiem von Gabriel Fauré unter der Leitung von Frau Zimmermann-Emde in der Stadtkirche. Montag, 12. 11., 19 Uhr, Männerkreis in den Räumen der Klinikseelsorge Austr. 40, Thema: Die Klinikseelsorge in der Vitos-Klinik Herborn - Herausforderung und Chancen, Referenten: Pfrin.

Sabine Kohlbacher und Stefan Born. Dienstag, 13. 11., 17 - 18.30 Uhr, Jungschar (für Kinder von 9-13 Jahren) im Gemeindehaus; 19-21 Uhr, Jugendkreis (für Jugendliche ab 13 Jahren) im Gemeindehaus.

Aktuelle Informationen finden Sie im Internet unter: www.evangelische-kirche-herborn.de. Katholische Pfarrgemeinde Herborn: Freitag, 09.11., 8.30 Uhr, Hl. Messe (Krypta); 17 Uhr, Martinsfest der Kita St. Petrus. Samstag, 10.11., 8 Uhr, Einkehrtag des PGR und VRK inLimburg; 16.15 Uhr, Beichtgelegenheit. Sonntag, 11.11., 9.45 Uhr, Andacht in der Vitos-Klinik; 10.30 Uhr, Hochamt. Dienstag, 13.11., 16 Uhr, Erstkommunionvorbereitung; 19 Uhr, Frauenkreis; 19.30 Uhr, Gesprächsabend in Dillenburg. (Wilhelmsplatz, Pfarrsaal), Thema: Missbrauch in der kath. Kirche. Mittwoch, 14.11., 14.30 Uhr, Seniorenkreis (Gem.-Raum); 17.30 Uhr Hl.

Messe (Krypta); 18 Uhr, Infoabend der Firmbewerber (Pfarrsaal Dillenburg am Wilhelmsplatz). Donnerstag, 15.11., 19.30 Uhr, Sitzung des Verwaltungsrates. Öffnungszeiten der Katholischen Öffentlichen Bücherei (KÖB): donnerstags und freitags von 17 bis 19 Uhr; sonntags von 10 bis 12.15 Uhr. Weitere Infos finden Sie unter: https://st-petrus-herborn.bistumlimburg.de.

Evangelisch-freikirchliche Gemeinde Herborn, Am Hintersand 14: Sonntags: 10 Uhr, Gottesdienst und Kindergottesdienst. Wochenveranstaltungen: Montags: 20 Uhr, Feuerabend für Männer (14-tägig). Dienstags: 18.30 Uhr, Teenieund Jugendtreff. Donnerstags: 17.30 Uhr, Jungschar; Weiter Infos unter: www.gemeinde-am-hintersand.de. Freie evangelische Gemeinde Herborn, Konrad-Adenauer-Str. 66: Sonntags: 10 Uhr, Gottesdienst und BibelKIDS (= Sonntagsschule für 4- bis 13-jährige). Wochenveranstaltungen: Dienstags: 10 Uhr, Miniclub (jeweils am 1., 3. u. 5. Dienstag im Monat); 19 Uhr, „17:16“ für Teens ab 16 Jahren.

Mittwochs: 16.30 Uhr, Treffpunkt Bibel und Seniorenkreis (jd. 1. Mi. im Monat). Donnerstags: 18.45 Uhr, Teenkreis. Freitags: 18 Uhr, Jungschar „Dilltalhaie“ für Kinder ab 3. Klasse; 18 Uhr, Lauftreff. Hinweise zu besonderen Veranstaltungen bzw. kurzfristige Änderungen sind auf der Startseite unserer Homepage (www.feg-herborn.de) ersichtlich.

Christliches Zentrum Herborn e.V., Kaiserstr. 1-3: Sonntags: 10 Uhr, Gottesdienst und Kindergottesdienst. Wochenveranstaltungen: Dienstags: 11 Uhr, Lebensmittelausgabe im „Herborner Brotkorb“. Donnerstags: 9 Uhr bis 11.30 Uhr, Kindernest (Kinder von 0-3 Jahre). Freitags: 11 Uhr, Lebensmittelausgabe im „Herborner Brotkorb“; 17.30 Uhr, Royal-Rangers (Christliche Pfadfinder). Evangelische Gemeinschaft Herborn, Kaiserstr. 24c: Sonntag, 11.11.: 11 Uhr, Impuls-Gottesdienst (S. Dörr - Christ's Hope. Dienstag, 13.11., 19.30 Uhr, AllianzGebetsstunde,EfG,Hintersand14.Mittwoch,14.11., 9.30 Uhr, Senioren-Frühstückstreff.

Donnerstag, 15.11., 18.30 Uhr, Bibellesen PLUS (M. Kämpfer). Wochenveranstaltungen: Dienstags: (jd. 1. und 3. Di. im Monat), 19.30 Uhr, Hauskreis. Mittwochs: (jd. 2. Mi. im Monat), 9.30 Uhr, Seniorenfrühstück. Donnerstags: 18.30 Uhr, Bibellesen plus. Samstags: (jd. 1. Sa. im Monat), 9 Uhr, Gebetsfrühstück. Weitere Informationen unter www.eg-herborn.de.

Neuapostolische Kirche Herborn, Konrad-AdenauerStr. 54: Donnerstag, 08.11., 15 Uhr, Beisammensein der Senioren. Sonntag, 11.11., 9.30 Uhr, Gottesdienst (Gemeinde ist nach Haiger eingeladen); 10.30 Uhr, Jugendgottesdienst in Herborn. Mittwoch, 14.11., 20 Uhr, Gottesdienst. Jehovas Zeugen Herborn: Achtung: Alle Gottesdienste finden ab sofort in Haiger, Sathelstraße 28, statt. Donnerstags: 19 Uhr, Unser Leben und Dienst als Christ. Sonntags: 13 Uhr, Biblischer Vortrag für die Öffentlichkeit und Bibelbetrachtung anhand der Zeitschrift „Der Wachtturm“. Besucher sind zu allen Zusammenkünften herzlich Willkommen.

Es gibt keine Geldsammlungen. Weitere Informationen unter: www.jw.org (ÜBER UNS // ZUSAMMENKÜNFTE). Calvary Chapel Herborn (Herbornseelbach), Hohe Straße 700, Gebäude 9: Sonntags: 10.30 Uhr, Gottesdienst, parallel Kindergottesdienst.

Wochenveranstaltungen: Mittwochs: 18.30 Uhr, Teenkreis. Freitags: 19.30 Uhr, Jugendtreffen. Weitere Informationen unter www.calvarychapelherborn.de. Evangelische Kirchengemeinde Herbornseelbach: Sonntags: 9.30 Uhr, Gottesdienst. Wochenveranstaltungen: Sonntags: 9.30 Uhr, Kindergottesdienst (einmal monatlich parallel zum „normalen“ Gottesdienst). Montags: 20 Uhr, Singkreis, Kirchsaal. Dienstags: 9.30 bis 11 Uhr, Kleinkindertreff „Kleine Strolche“ (mit Müttern), Gemeindehaus; 19.15 Uhr, Gebetstreff, Kirchsaal; 19 Uhr, Frauengesprächskreis (jd. 3. Di. im Monat), Gemeindehaus; 20 Uhr, Gospel-Pop-Chor des Dekanates Herborn, 14-tägiger Wechsel zwischen Gemeindehaus Herbornseelbach und Dillenburg (Zwingel), Andrea Zerbe, Tel.: 02772/576487.

Mittwochs: 15 Uhr, „Der schiene Onnern“ (einmal monatlich), Gemeindehaus; 16 Uhr bis 18 Uhr Gemeindebücherei geöffnet, Kirchsaal. Donnerstags: 16.30 Uhr bis 18 Uhr, Kindergruppe „Bambinis“ (4 bis 7 Jahre), Gemeindehaus; 16.30 Uhr bis 18 Uhr, Kindergruppe „mittendrin“ (8 bis 12 Jahre), Gemeindehaus.

Pfr. Martin Slenczka erreichen Sie donnerstags von 16 Uhr bis 18 Uhr im Gemeindebüro, Schillerstraße 12. Telefonisch jederzeit unter 02772/62961 oder 0157/59255161. Das Gemeindebüro ist geöffnet: Dienstags von 10 Uhr bis 12 Uhr und donnerstags von 16 Uhr bis 18 Uhr. Weitere Informationen finden Sie unter www.kirche-herbornseelbach.de. Missionsgemeinschaft Herbornseelbach: Sonntags: 9.30 Uhr, Gottesdienst; 17 Uhr, Rumänischer Gottesdienst. Wochenveranstaltungen: Donnerstags: 19.30 Uhr, Bibelund Gebetsstunden. Evangelische Gemeinschaft/EC e.V., Goethestraße, Herborn-Seelbach: Sonntags: 11 Uhr, Gottesdienst (mit Kinderbetreuung).

Wochenveranstaltungen: Dienstags: 15 Uhr, „Kaffeezeit60plus“(jd.3.Di.imMonat).Mittwochs:17.30 Uhr bis 19 Uhr, Jungschar (8- bis 13-Jährige); 19.30 Uhr, Posaunenchor. Donnerstags: 19.30 Uhr, Gebetstreff/Bibelgespräch. Genauere Infos unter: www.eg-herbornseelbach.de. Evangelische Kirchengemeinde Ambachtal: Sonntag, 11.11., 9.15 Uhr, Gottesdienst mit Taufe, Kirche Amdorf; 10.30 Uhr, Gottesdienst, Kirche Burg. Wochenveranstaltungen: (Außer in den Schulferien!): Sonntags: Kindergottesdienste, 10.30 Uhr bis 11.30 Uhr in Amdorf; 10.30 Uhr bis 12 Uhr in Burg (Änderungen werden über die WhatsApp-Gruppen mitgeteilt); 10.30 Uhr bis 11.30 Uhr (14-tägig) in Uckersdorf, außer in den Schulferien.

Montags: 17.15 Uhr bis 18.45 Uhr, (14-tägig) Jungschar, Gemeindehaus Burg; 17.15 Uhr bis 18.30 Uhr, (14-tägig) Schmiedeworkshop, Schmiede Uckersdorf; 19.30 Uhr, (14-tägig) Hauskreis in Burg bei Günter Weber, Scheidstraße 5, Tel. 40275. Mittwochs: 14 Uhr bis 16 Uhr, Frauenkreis, Gemeindehaus Amdorf. Donnerstags: 14 Uhr (14-tägig) Frauenkreis, Gemeindehaus Uckersdorf; 14.30Uhr(14-tägig)Frauenkreis,GemeindehausBurg; 19.30 Uhr (ca. alle 3 bis 4 Wochen) bei Hartmut Diehl, Uckersdorfer Hauptstraße 3, Tel. 40980; 20 Uhr (alle3Wochen)HauskreisinUckersdorfbeiMonicaSchillSchneider, Am Mühlgraben 2, Tel.

3396 oder 42546. Freitags: 19 Uhr, Gebetskreis, Kirche Uckersdorf; 19.30 Uhr, (jeden 3. Freitag im Monat) Taizé-Treffen, Gemeindehaus Burg; 19.30 Uhr (jeden 3. Fr. im Monat) Taizé-Gebet, Gemeindehaus Burg (Oyak). Weitere Informationen finden Sie auch auf unserer Homepage: www.ambachtal.ev-dill.de.

Evangelische Kirchengemeinde Hörbach: Sonntag, 11.11., 9.30 Uhr, Gottesdienst in Hörbach; 10.40 Uhr, Gottesdienst in Hirschberg; 9.30 Uhr, Kindergottesdienst im Haus Bodelschwingh in Hörbach; 10 Uhr, Kindergottesdienst über der Kirche in Hirschberg; Kindergottesdienst in Guntersdorf gemäß Einladung. Donnerstag, 15.11., 14.30 Uhr, Seniorentreff im Haus Bodelschwingh in Hörbach. Evangelische Kirchengemeinde Merkenbach: Sonntag,11.11.,9Uhr,Gottesdienst.Freitag,16.11., 18.30 Uhr, Ten-up Kreis im Jugendkeller. Wochenveranstaltungen: Dienstags: 16 Uhr, Konfiunterricht. Mittwochs: Bibelgesprächskreis.

Donnerstags: 18 Uhr, Blechbläsergruppe.

Evangelische Kirchengemeinde Schönbach: Sonntag, 11.11.: 10.30 Uhr, Gottesdienst mit Abendmahl mit Pfrin. Susanne Klein-Gessner. Wochenveranstaltungen: Montags: 14.30 Uhr, Frauenkreis (jd. 1. und 3. Montag); 19 Uhr, Probe Kirchenchor. Dienstags: 10 Uhr bis 11 Uhr, Weltladen geöffnet (in den Ferien ist der Weltladen nicht geöffnet); 19.30 Uhr, Treffpunkt für Frauen (jd. 1. Di. im Monat). Mittwochs: 19 Uhr, Jugendkreis. Donnerstags: 17 Uhr, Jungschar; 17 Uhr bis 18 Uhr, Weltladen geöffnet. Freitags: 16 Uhr, Café International. Katholische Kirchengemeinde Schönbach: Donnerstag, 08.11., ab 9 Uhr, Hauskommunionsbesuche in allen Orten des Pfarreibezirks Breitscheid nachtel.Vereinbarung;17Uhr,Martinsfeiermitanschl.

Martinsumzug. Beginn in der kath. Kirche Breitscheid. Freitag, 09.11., ab 9 Uhr, Hauskommunionsbesuche in allen Orten des Pfarreibezirks Breitscheid nach tel. Vereinbarung. Samstag, 10.11., 17.30 Uhr, Hl. Messe in Breitscheid. Sonntag, 11.11., 9 Uhr, Wortgottesdienst im kath. Gemeindehaus Schönbach. Dienstag, 13.11., 16 Uhr, Kommunionskinder treffen sich im Pfarrsaal der kath. Kirche in Herborn.

Freie evangelische Gemeinde Schönbach: Sonntags: 10 Uhr, Gottesdienst und Kindergottesdienst kids@home/minis@home. Wochenveranstaltungen: Montags: 17 Uhr, Jungschar; 19 Uhr, Kochen (jd. 1. Mo. im Monat); 20 Uhr, Übungsstunde Posaunenchor. Dienstags: 20 Uhr, Jugendkreis; 19.30 Uhr, Frauenkreis (jd. 1. Di. im Monat). Mittwochs: 19.30 Uhr, I.N.P.U.T; 20.30 Uhr, Gemeindebibelschule/Hauskreise. Donnerstags: 18 Uhr, Teenkreis. Veranstaltungen 08.11.2018 20:00 Uhr: Dave Davis „Neues Programm“. Veranstalter:HerbornerHeimatspielee.V.Ort:KulturScheuneHerborn.

09.-12.11.18: Rummel/Vergnügungspark im Rahmen des Martinimarktes Herborn.

Veranstalter: Veranstaltungsbüro Wagner.Ort:FestplatzWalkmühlenweg. 10.11.2018 11:00 Uhr: Schlachtfest. Veranstalter: SV Eintracht 1930 Uckersdorf e.V. Ort: Sportheim des SV Uckersdorf. 11.11.2018 08:00 Uhr: Martinimarkt Herborn (verkaufsoffen ab 12 Uhr). Veranstalter: Stadt Herborn. Ort: MarktgeländeundInnenstadt. 11.11.2018 18:00 Uhr: Gabriel Fauré: Requiem (Fassung für Chor, Soli und Orgel) Veranstalter: Ev. Kirchengemeinde Herborn.Ort:Ev.StadtkircheHerborn.

12.11.2018 08:00 Uhr: Martinimarkt Herborn. Veranstalter:StadtHerborn.Ort:MarktgeländeundInnenstadt. 12.11.2018 20:00 Uhr: Treffen der Schlaraffen (1965) - Feuerzangenbowle. Veranstalter: Schlaraffia Ob der Dill e.V. Ort:AuladerHohenSchuleHerborn. 17.11.2018 14:30 Uhr: Jahresabschlussfeier des Bienenzuchtvereins. Veranstalter: Bienenzuchtverein „An der Dill“. Ort:BürgerhausGuntersdorf. Notdienste Apotheken am 08.11. Apotheke am Postamt, Dillenburg, Poststr. 5, Tel. 02771/5513. Ulmtal-Apotheke, Greifenstein-Beilstein, Schlossstr. 9, Tel. 02779/1366.

Apotheken am 09.11. Johann-Textor-Apotheke, Haiger, Johann-Textor-Str.

3, Tel. 02773/81080. Aartal-Apotheke, Herborn-Seelbach, Friedhofstr. 4, Tel. 02772/6714. Apotheken am 10.11. Dill-Apotheke, Herborn, Bahnhofstr. 11, Tel. 02772/2525. Apotheke am Roteberg, Dillenburg, Von-Arnoldi-Str. 1, Tel. 02771/267061. Holderberg-Apotheke, E.- Eibelshausen, Wiesenweg 11, Tel. 02774/6100. Apotheken am 11.11. Rathaus-Apotheke,Haiger,Marktplatz4,Tel.02773/4612. Glocken-Apotheke, Sinn, Brunnenstr. 3, Tel. 02772/51441. Apotheken am 12.11. Amts-Apotheke,Herborn,Hauptstr.87,Tel.02772/92860. Struth-Apotheke, Frohnhausen, Hauptstr. 64, Tel. 02771/32142.

Apotheken am 13.11. Bahnhof-Apotheke, Dillenburg, Uferstraße, Tel. 02771/5706. Elch-Apotheke, Ehringsh.-Katzenfurt, Siegener Str. 1, Tel. 06449/230. Apotheken am 14.11. Westerwald-Apotheke, Herborn, Westerwaldstr. 8, Tel. 02772/53824. Oranien-Apotheke, Dietzhölztal-Ewersbach, Hauptstr. 82, Tel. 02774/2391 und 2096. Notdienste am 10. und 11. November Notrufnummern: (Nachtdienst ist Notdienst) ä ÄRZTE Ärztliche Dispositionszentrale Hessen, Kassel: Tel. 116 117 Ärztlicher Notdienst Dillenburg, Rotebergstraße 2, 35683 Dillenburg, Tel. 116117 Mittwoch und Freitag: 14.00 – 22.00 Uhr Wochenenden, Feiertage und Brückentage: 7.00 – 22.00 Uhr.

Voranmeldung erbeten unter Tel. 116 117 (ärztliche Dispositionszentrale Kassel) ä BUNDESWEHR Sanitätsdienstliche Bereitschaft für Soldaten: Im Sanitätszentrum Alsberg-Kaserne, Rennerod, Anmeldung allgemein: Tel. 02664/503-4104, Anmeldung Zahnarzt: Tel. 02664/503-4114 ä ZAHNÄRZTE Der zahnärztliche Notfallvertretungsdienst ist über die Rufnummer 01805/607011 zu erfragen.

Sprechstunden an Samstagen, Sonnu. Feiertagen von 10 – 11 Uhr und von 17 – 18 Uhr. ä AUGENÄRZTE Augenärztlicher Notdienst Dillenburg: Notdienstzentrale der Augenärzte Mittelhessen in den Räumen der Universitäts-Augenklinik Gießen, Friedrichstr. 18, Tel. 0641/98546444. ä TIERÄRZTE Der tierärztliche Notdienst ist bei den Haustierärzten zu erfragen. Nur für Haiger: Joachim Weber, prakt. Tierarzt, Hickenweg 5, Haiger, Tel. 02773/1680.

Bereitschaftsdienst Tierärztlicher Notdienst für Pferde: Bernd Millat, Pferdepraxis Aartalsee, Wetzlarer Straße 9, 35756 Bellersdorf, Telefon: 06444/921133.

ä KRANKENHÄUSER Die Besuchszeiten in den Dill-Kliniken Dillenburg sind von Montag bis Sonntag, von 10 – 12 Uhr und von 14 – 19 Uhr. Geburtsklinik der Dill-Kliniken, Dillenburg, 10 – 12 Uhr und 14 – 17 Uhr, Väter bis 19 Uhr. ä GIFTNOTRUF: Tel. 06131/19240 ä POLIZEI: 02772/47050 ä NOTRUFNUMMER: 110 ä FEUERWEHR/RETTUNGSDIENST: Tel. 112 ä RUFBEREITSCHAFT FORSTAMT Die Rufbereitschaft des Forstamtes Herborn ist über die Rufnummer 02772/47040 (Anrufbeantworter) erreichbar. Seite 6 Donnerstag, 8. November 2018

Herborn an "Martini" - Am 11. und 12. November über den Martinimarkt bummeln Herborn an "Martini" - Am 11. und 12. November über den Martinimarkt bummeln Herborn an "Martini" - Am 11. und 12. November über den Martinimarkt bummeln Herborn an "Martini" - Am 11. und 12. November über den Martinimarkt bummeln
Nächster Teil ... Stornieren