Jahresbericht 2017/2018 - Institut für Marketing - LMU München

Jahresbericht 2017/2018 - Institut für Marketing - LMU München

Jahresbericht 2017/2018 - Institut für Marketing - LMU München

Jahresbericht 2017/2018

Jahresbericht 2017/2018 - Institut für Marketing - LMU München

2 3 www.marketingworld.de FGM Fördergesellschaft Marketing e.V. an der Ludwig-Maximilians-Universität München Institut für Marketing Fakultät für Betriebswirtschaft Ludwig-Maximilians-Universität München Jahresbericht 2017/2018 Berichtszeitraum 01.04.2017 – 31.03.2018

Jahresbericht 2017/2018 - Institut für Marketing - LMU München

4 5 www.marketingworld.de Liebe Leserinnen und Leser, das Marketing befindet sich in Zeiten stetigen Wandels und großer Umbrüche. Künstliche Intelligenz, Marketing Automation oder Multichannel Experiences sind in aller Munde und bringen neue Geschäftsmodelle, jedoch zunehmend auch kritische Stimmen zum Thema Datenschutz zu Tage. Deshalb sind offensive Marketer heute mehr denn je gefragt, einen integrativen Ansatz für ihre Arbeit zu finden, um den schnell wechselnden Ansprüchen des Marktes gerecht zu werden – und wir als Lehrende, diesen auch an unsere Studierenden weiterzugeben.

Wie Marketer im digitalen Zeitalter bestmöglich agieren, neue Ideen entwickeln und sich somit erfolgreich vom Wettbewerb differenzieren können, war auch Thema des 43. Münchener Marketing-Symposiums, das am 14. Juli 2017 unter dem Motto „Fresh up your mind – Ideenfestival für Marketers“ stattgefunden hat. Hochkarätige Referenten aus Wissenschaft und Praxis gaben Einblicke in ihren Erfahrungs- und Erkenntnisschatz, um die über 500 Teilnehmer zu neuen Ideen und Gedankenexperimenten zu inspirieren. Auch die wissenschaftlichen Mitarbeiter des Lehrstuhls haben im letzten Jahr in unseren Forschungsbereichen Brandmanagement, Kundenmanagement, Dienstleistungsmanagement und Macromarketing and Quality of Life praxisrelevante Arbeit geleistet und kreative Ideen entwickelt. So haben im letzten Jahr gleich fünf Doktoranden ihre Dissertationen abgegeben. Die spannenden Arbeiten umfassten die Themenbereiche Sharing Economy, Mobile Technology, Stakeholder Management, Interaktion in Sozialen Medien und Entrepreneurial Marketing Strategy. In der Lehre setzen wir bereits seit 25 Jahren auf praxisnahe und -relevante Wissensvermittlung und geben den Studierenden in allen Veranstaltungen die Möglichkeit, das Erlernte sofort praktisch anzuwenden. Schon vor dem Bologna-Prozess haben wir Projektkurse in Zusammenarbeit mit Unternehmen angeboten, welche nun an der gesamten Fakultät für Betriebswirtschaft im Master verpflichtend sind. Aber nicht nur in kleinen Kursen, sondern auch in großen Vorlesungen, wie „Unternehmensführung und Marketing“ mit über 700 Studierenden wollen wir den Praxisbezug schaffen. Dort bearbeiten die Studierenden mit der Unterstützung von Tutoren des Institutes beispielsweise Fallstudien hochkarätiger Gastredner aus der Wirtschaft. So ergänzen wir die klassische Vorlesung durch aktive Integration der Studierenden. Dass eine solche Lehrmethode – das „Aktive Lernen“ – effektivere Lernerfolge erzielt als das ausschließliche „Konsumieren“ von Vorlesungen, wurde nun auch in einer Studie des Bildungsforschers Scott Freeman wissenschaftlich gestützt, wie es erst kürzlich im Spiegel (7/2018) zu lesen war. Der Physiknobelpreisträger Carl Wieman hat sich ebenfalls dieser Methode verschrieben und lehrt als Professor der Stanford University ausschließlich nach diesem Prinzip – mit hervorragenden Ergebnissen. Er spricht von einem „Fehlerengel“, nicht von einem „Fehlerteufel“, weil durch Fehler die größten Lernerfolge erzielt werden können. Dabei teilen wir mit Herrn Prof. Wieman nicht nur die Denkweise, auch der Bezug zur LMU vereint: Er promovierte 1977 unter unserem heutigen LMU- Nobelpreisträger Theodor Hänsch. Unsere besonders engagierten Studierenden mit sehr guten Studienleistungen unterstützen wir darüber hinaus noch in unserem Förderprogramm M-Excellence. Hier freuen wir uns, dass wir im letzten Jahr besonders viele neue Mitglieder begrüßen durften. Die Studierenden des Programms hatten im November im Rahmen der Kick- off-Veranstaltung in Bad Tölz die Möglichkeit, mit vielen spannenden Unternehmen in Kontakt zu treten und somit wertvolle Eindrücke aus unterschiedlichen Branchen zu erhalten. Mit dabei waren u.a. Batten & Company, L’Oréal und die Allianz.

An dieser Stelle möchte ich mich herzlich bei allen FGM-Mitgliedern, FGM-Firmenmitgliedern und FGM- Premium-Partnern für ihre Unterstützung bedanken, die uns eine praxisnahe Lehre für die Studierenden erst ermöglicht. Auch in Zukunft werden wir gemeinsam mit unserem einzigartigen Netzwerk und unseren Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft den inspirierenden Austausch fördern, um die Exzellenz in Lehre und Forschung voranzutreiben. Mit unserem Jahresbericht möchte ich Sie einladen, sich über die Institutsentwicklung in 2017/2018 zu informieren und mehr über die erfolgreichen Forschungs- und Praxisprojekte zu erfahren.

Ich wünsche Ihnen viel Freude mit der Lektüre! Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer München, im Juni 2018 Vorwort

Jahresbericht 2017/2018 - Institut für Marketing - LMU München

6 7 www.marketingworld.de Fakten Die Ludwig-Maximilians-Universität München 8 Das Institut für Marketing 9 1 Lehrstuhl 1.1 Vorstand des Instituts für Marketing 11 1.2 Mitarbeiter des Instituts für Marketing 12 2 Lehre und Studium 2.1 Lehrstuhlentwicklung und Lehrprogramm 15 2.2 Bachelorveranstaltungen 16 2.3 Masterveranstaltungen 21 2.4 European Triple Degree (ETD) 28 2.5  Bachelor- und Masterkolloquium 29 2.6 M-Excellence – die Förderinitiative des Instituts für Marketing 30 3 Forschung und Publikationen 3.1  Forschungsgruppen und aktuelle Forschungsvorhaben 32 3.2 Gastprofessoren zu Besuch im Institut für Marketing 36 3.3 Teilnahme an wissenschaftlichen Konferenzen und Fortbildungen 37 3.4 Ausgewählte Veröffentlichungen im Berichtszeitraum 41 3.5 25. ICRM – International Colloquium on Relationship Marketing 42 3.6  Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer als Gastredner 44 3.7 CMO of the Year 2017 45 Inhaltsverzeichnis 4 Alumni des Instituts 46 5 FGM 5.1 Eine gute Sache: FGM Fördergesellschaft Marketing e.V. 48 5.2 43. Münchener Marketing-Symposium 51 5.3 FGM Awards 54 5.4 Kuratoriumssitzung und Mitgliederversammlung 55 5.5 FGM Förderpartner 56 5.6 Kooperationsmöglichkeiten in Forschung und Lehre 57 6 44. Münchener Marketing-Symposium 59 6.1 Programm und Vorstellung der Referenten 60 6.2 Sponsoren 64 Impressum 66

Jahresbericht 2017/2018 - Institut für Marketing - LMU München

8 www.marketingworld.de SPITZENLEISTUNG IN FORSCHUNG UND LEHRE  18 Fakultäten mit 190 Studiengängen  Über 700 Professoren  Ca. 3.300 wissenschaftliche Mitarbeiter  Ca. 50.900 Studierende (WS 2017/2018), davon 17% ausländische Studierende  Ca. 1.400 LMU-Studierende, die pro Jahr ins Ausland gehen  8.900 Studienanfänger (2017)  13 Nobelpreisträger seit 1901  25 Leibnizpreisträger seit 1987  5 Alexander von Humboldt Professuren ABSCHLÜSSE IN 2017 Bachelor: ca. 3.200 Master: ca. 2.000 Staatsexamen ohne Lehramt: ca. 1.400 Lehramt: ca. 1.000 sonstige Abschlüsse: ca. 200 Promotion: ca. 1.300 Habilitation: ca. 100 RANKINGS IN 2017  THE Ranking: national auf Rang 1  U.S. News Ranking: national auf Rang 1  QS Ranking: national auf Rang 2  Shanghai Ranking: national auf Rang 3 TRADITIONSREICH UND RENOMMIERT  Seit 1472 hervorragende Forschungsuniversität mit Tradition  An ca. 29 von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Sonderforschungsbereichen beteiligt  An ca. 81 Projekten des Horizont 2020 EU-Forschungsrahmenprogramms beteiligt, davon 47 internationale Verbundprojekte  An ca. 225 Projekten des 7. EU-Forschungs- rahmenprogramms (2007-2013) beteiligt, insgesamt 22 davon koordiniert durch die LMU  Umfangreiche Herausgeberschaften und Gutachtertätigkeiten Fakten Die Ludwig-Maximilians-Universität München Fakten Das Institut für Marketing INNOVATIV UND INTERNATIONAL  8 Elitestudiengänge im Rahmen des Elitenetzwerks Bayern 4 Excellenzcluster 4 Graduiertenschulen  Zukunftskonzept LMUexcellent  11 Internationale Doktorandenkollegs  Erfolgreichste Universität im bundesdeutschen Exzellenz-Wettbewerb BERÜHMTE ALUMNI Konrad Adenauer  Papst Benedict XVI NOBELPREISTRÄGER DER LMU (Auswahl aus insgesamt 13)  Gerhard Ertl (2007)  Theodor Hänsch (2005)  Ernst Otto Fischer (1973)  Max von Laue (1914)  Wilhelm Conrad Röntgen (1901) FAKULTÄT BWL (Munich School of Management) 24 Professoren  Ca. 120 wissenschaftliche Mitarbeiter  Ca. 30 Promotionen und 2 Habilitationen pro Jahr  Ca. 2.700 Studierende im WS 17/18, 650 Absolventen pro Jahr (2017)  National Platz 1 im THE Ranking  Internationales Netzwerk von über 100 Partneruniversitäten (2017)  10 Centers of Excellence und andere wissenschaftliche Einrichtungen TEAMASSISTENZ Carola Neumann Eliza Radzele WISSENSCHAFTLICHE MITARBEITER, HABILITANDEN, DOKTORANDEN Christine Auer, LLM, MBR Dr. Silke Bartsch Nina Bürklin, MBR Eva-Cosmea Fuhrmann, M.Sc. Tamara Lorz, M.A.

Kathrin Lührs, M.Sc., MBR Katharina Schlomann, B.Sc. Dr. Christoph Schmitz Caroline Tran, MLitt Daniel Zimmermann, BBA/B.Sc. LEHRBEAUFTRAGTER Dr. Klemens Joos KONTAKT Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer Institut für Marketing Ludwig-Maximilians-Universität München Ludwigstr. 28 RG, 80539 München Tel.: +49 89 / 2180-3321 Fax: +49 89 / 2180-3322 marketing@bwl.lmu.de www.marketingworld.de LEHRE Das Institut für Marketing bietet ein umfangreiches Lehrprogramm mit einer Vielzahl interaktiv gestalteter Lehrveranstaltungen und starkem Praxisbezug. Ziel ist es, unsere Studierenden durch ein hohes Maß an Interaktion zu integrieren sowie in zahlreichen Fallstudien mit Partnerunternehmen das Wissen anwendbar und erfahrbar zu machen. Wir sind überzeugt: Wissen verinnerlichen kann nur der, der Wissen anwendet. LEHRINHALTE Strategisches Marketing, Marktforschung, Markt- und Geschäfts­ analyse, Marketing- und Geschäftsplanung, Marketingstrategien, Marketingfunktionen, Brandmanagement, Dienstleistungsmarketing, Kundenmanagement, Internationales Marketing, Stakeholdermanagement FORSCHUNGSSCHWERPUNKTE Brand-, Dienstleistungs- und Kundenmanagement, Macromarketing and Quality-of-Life INTERNATIONALE FORSCHUNGSKONTAKTE  Institutionen: Center on Global Brand Leadership (Columbia Business School, New York / ESADE, Barcelona/Madrid / Singapore Management University / Yonsei University, Seoul / Jiaotong University, Shanghai)  Wissenschaftler: Prof. Bernd Schmitt (Columbia Business School, New York) / Prof. Dae Ryun Chang (Yonsei School of Business Seoul) / Prof. Bo Edvardsson (Karlstad University) / Prof. Jochen Wirtz (National University of Singapore) / Prof. Werner Kunz (University of Massachusetts Boston) / Prof. Andreas Munzel (Université Toulouse) / Prof. Ram Ramaseshan (Curtin University of Technology, Perth) / Dr. Yingzi Xu (Auckland University of Technology)  (Mit-)Herausgeberschaft der Schriftenreihen „Schwerpunkt Marketing“ und „Focus Dienstleistungsmarketing“ Regelmäßige universitätsübergreifende Dienstleistungs-Workshops Besuchen Sie das Institut für Marketing auf Facebook. Dort informieren wir Sie topaktuell über verschiedenen Themen rund um Marketing & Vertrieb sowie die Aktivitäten am Institut.

9 Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird ausschließlich die männliche Form verwendet. Personen weiblichen wie männlichen Geschlechts sind darin gleichermaßen eingeschlossen.

Jahresbericht 2017/2018 - Institut für Marketing - LMU München

10 www.marketingworld.de Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer ist Ordinarius für BWL und Marketing an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Als einer der Pioniere im deutschsprachigen Raum setzt er sich seit über 30 Jahren in zahlreichen wissenschaftlichen und praxisorientierten Veröffentlichungen, Projekten und Vorträgen mit Fragen der Kundenorientierung, der markt- und ressourcenorientierten Unternehmensführung, des Dienstleistungsmarketing, des Vertriebs, der Markenführung und der Lebensqualität auseinander. Der Mitinitiator und langjährige wissenschaftliche Leiter des Deutschen Kundenbarometers – Qualität und Zufriedenheit – bzw. der Nachfolgestudie Kundenmonitor Deutschland ist Executive Director des Center on Global Brand Leadership und Vorstand des Instituts für Marketing an der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer veröffentlichte bislang über 800 Werke in internationalen und nationalen wissenschaftlichen Fachzeitschriften, aber auch in praxisorientierten Medien. Zu den Standardwerken zum Marketing gehören „Offensives Marketing: Gewinnen mit POISE – Märkte gestalten – Potentiale nutzen“ und „Call Center Benchmarking – Was die Besten anders machen und wie Sie davon profitieren“ sowie das zweibändige „Handbuch Dienstleistungs-Marketing“. Im Jahr 2007 erschien das Werk „Der Kunde als Innovationspartner – Konsumenten integrieren, Flop- raten reduzieren, Angebote verbessern“. Zusammen mit seinem Kollegen Univ.-Prof. Dr. Manfred Schwaiger publizierte er 2009 ein neues Standardwerk mit dem Titel „Theorien und Methoden der Betriebswirtschaft – Ein Forschungshandbuch“ für die Ausbildung angehender Wissenschaftler.

Den Transfer zwischen Wissenschaft und Praxis unterstützt Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer mit seinem Team durch die FGM Fördergesellschaft Marketing e.V.: Absolventen, Wissenschaftler, Unternehmen und Marketing-Professionals bilden ein effizientes Marketing- Netzwerk und eine der größten Alumni-Vereinigungen Deutschlands. Alljährlicher Höhepunkt ist das Münchener Marketing-Symposium zu zukunftsweisenden Themen des Marketing mit mehr als 500 Teilnehmern. Durch diese Tagung, die digital erscheinende „FGM VIP-Mail“ und Projekte in Zusammenarbeit mit führenden Unternehmen pflegt Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer einen engen Kontakt mit der Unternehmenspraxis.

Wichtige Impulse zu neuen Entwicklungen in der Unternehmensführung und im Marketing holt sich Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer durch regelmäßige Forschungsaufenthalte und Vortragsreisen in Europa, in den USA, in Australien und in Asien. 1 Lehrstuhl 1.1 Vorstand des Instituts für Marketing Die ausführliche Biographie von Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer sowie ein Verzeichnis seiner Publikationen können Sie unter www.marketingworld.de einsehen. 11

Jahresbericht 2017/2018 - Institut für Marketing - LMU München

12 13 www.marketingworld.de Christine Auer, LLM, MBR Seit Oktober 2016 wissenschaftliche Mitarbeiterin  Dr. Silke Bartsch Seit Juni 2004 wissenschaftliche Mitarbeiterin, seit April 2010 Habilitandin Nina Bürklin, MBR Seit September 2014 wissenschaftliche Mitarbeiterin Eva-Cosmea Fuhrmann, M.Sc. Seit April 2017 wissenschaftliche Mitarbeiterin Tamara Lorz, M.A. Seit März 2018 wissenschaftliche Mitarbeiterin  v.l.: Maximilian von Geyr, Carola Neumann, Christoph Rutka, Nina Bürklin, Eliza Radzele, Eva-Cosmea Fuhrmann, Tamara Lorz, Katharina Schlomann, Dr. Silke Bartsch, Christine Auer, Prof. Dr. Anton Meyer, Caroline Tran, Dr. Klemens Joos, Kathrin Lührs; Im Bild fehlend: Daniel Zimmermann v.l.: Nadine Auhuber, Luisa Zabel, Christian D’hein, Divya Malhotra, Luisa Kaufmann 1.2 Mitarbeiter des Instituts für Marketing  LEHRBEAUFTRAGTER Dr. Klemens Joos Convincing Political Stakeholders TEAMASSISTENZ Carola Neumann Sekretariat des Instituts für Marketing Eliza Radzele Auszubildende im Sekretariat des Instituts TUTOREN Anna Dallinger, Fabian Fischer, Fiorella Frank, Gianna Romana Zarah Gösmann, Leander Grass, Mirjam Holzner, Nina Kniggendorf, Korbinian Knoll, Philipp Lasson, Marek Leske, Merina Perocco Moreira, Isabella Roegner, Christoph Rutka STUDENTISCHE HILFSKRÄFTE Nadine Auhuber, Christian D’hein, Rebecca Essig, Philipp Fackler, Luisa Kaufmann, Johanna Klement, Konstantin Knoblich, Markus Krach, Divya Malhotra, Frederik Müller, Ana Möller Quintanar, Christoph Rutka, Regina Schuster, Luisa Zabel An dieser Stelle danken wir unseren Hilfskräften für ihr Engagement und ihre tatkräftige Unterstützung unseres Lehrstuhls. Sie haben auch in diesem Jahr einen wesentli- chen Beitrag dazu geleistet, den hohen Standard unserer Arbeit aufrechtzuerhalten.

WIR BEGRÜSSEN UNSERE NEUEN WISSENSCHAFTLICHEN MITARBEITER Tamara Lorz, M.A. (ab März 2018) Christoph Rutka, B.Sc. (ab Juni 2018) Maximilian von Geyr, B.Sc. (ab September 2018) Kathrin Lührs, M.Sc., MBR Seit September 2014 wissenschaftliche Mitarbeiterin  Katharina Schlomann, B.Sc. Seit September 2016 wissenschaftliche Mitarbeiterin Dr. Christoph Schmitz Von März 2014 bis Oktober 2017 wissenschaftlicher Mitarbeiter  Caroline Tran, MLitt Seit Januar 2017 wissenschaftliche Mitarbeiterin  Daniel Zimmermann, BBA/B.Sc. Seit September 2015 wissenschaftlicher Mitarbeiter

Jahresbericht 2017/2018 - Institut für Marketing - LMU München

14 15 www.marketingworld.de Sie möchten frühzeitig in Kontakt zu engagierten Marketingstudierenden treten und sich über Gastvorträge oder Case Studies in unser Lehrprogramm einbringen? Detaillierte Informationen zu unseren Veranstaltungen erhalten Sie unter www.marketingworld.de oder bei den jeweiligen Mitarbeitern des Instituts. 2 Lehre und Studium 2.1 Lehrstuhlentwicklung und Lehrprogramm Im vergangenen Sommersemester 2017 und Wintersemester 2017/2018 wurde am Institut für Marketing wieder eine große Auswahl an Veranstaltungen angeboten. Wie auch in den Jahren zuvor wurde dabei besonderer Wert auf den Praxisbezug des theoretisch erlernten Wissens gelegt. Dieser wurde den Studierenden in Form von Gastvorträgen und Projektkursen mit Praxispartnern aus der Wirtschaft nähergebracht. Mit Hilfe der FGM e.V. wollen wir auch in Zukunft den integrativen Lehransatz zwischen Theorie und Praxis vorantreiben.

München, ICRM München, Grillfest Rostock, Workshop Dienstleistungsmarketing München, Weißwurstfrühstück München, Abgabe der Dissertationen München, Abgabe der Dissertationen Rostock, Bootstour München, FGM Absolventenfeier München, Zeugnisverleihung München, Get Connected 43. Münchener Marketing-Symposium München, Lehrstuhlwiesn LEHRPROGRAMM IM BERICHTSZEITRAUM LEHRVERANSTALTUNG SEMESTER DOZENTEN KONTAKT Bachelor of Science (B.Sc.) Unternehmensführung & Marketing SS 17 Dr. Silke Bartsch, Katharina Schlomann, B.Sc., Caroline Tran, MLitt bartsch@bwl.lmu.de Strategic Marketing SS 17 Dr. Silke Bartsch, Caroline Tran, MLitt tran@bwl.lmu.de Forschungsmethoden des Offensiven Marketing SS 17 Dr. Silke Bartsch, Christine Auer, LLM, MBR, Eva-Cosmea Fuhrmann, M.Sc.

bartsch@bwl.lmu.de Schlüsselqualifikation SS 17 Katharina Schlomann, B.Sc. schlomann@bwl.lmu.de Hauptseminar Marketing Forschung SS 17 Dr. Silke Bartsch, Kathrin Lührs, M.Sc., MBR, Christine Auer, LLM, MBR bartsch@bwl.lmu.de Excellence in Marketing und Unternehmensführung WS 17/18 Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer, Eva-Cosmea Fuhrmann, M.Sc. fuhrmann@bwl.lmu.de Ringvorlesung WS 17/18 Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer, Katharina Schlomann, B.Sc. schlomann@bwl.lmu.de Hauptseminar Marketing Forschung WS 17/18 Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer, Dr. Silke Bartsch, Christine Auer, LLM, MBR, Daniel Zimmermann, BBA/B.Sc. auer@bwl.lmu.de Master of Science (M.Sc.) Service Management SS 17 Dr. Silke Bartsch, Daniel Zimmermann, BBA/B.Sc. zimmermann@bwl.lmu.de Research Topics in Marketing SS 17 Nina Bürklin, MBR buerklin@bwl.lmu.de Projektkurs „Wertschöpfungssystem Elektromobilität“ SS 17 Daniel Zimmermann, BBA/B.Sc., Caroline Tran, MLitt zimmermann@bwl.lmu.de Projektkurs „Vernetzte Welten“ SS 17 Nina Bürklin, MBR, Katharina Schlomann, B.Sc. buerklin@bwl.lmu.de Projektkurs „Öffentliches WLAN“ SS 17 Kathrin Lührs, M.Sc., MBR, Eva-Cosmea Fuhrmann, M.Sc. luehrs@bwl.lmu.de Convincing Stakeholders WS 17/18 Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer, Katharina Schlomann, B.Sc. schlomann@bwl.lmu.de Advanced Strategic Marketing WS 17/18 Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer, Christine Auer, LLM, MBR, Caroline Tran, MLitt auer@bwl.lmu.de Convincing Political Stakeholders WS 17/18 Dr. Klemens Joos, Katharina Schlomann, B.Sc. schlomann@bwl.lmu.de Customer Relationship Management WS 17/18 Prof. Ram Ramaseshan, Eva-Cosmea Fuhrmann, M.Sc. fuhrmann@bwl.lmu.de Projektkurs “Banken als Love Brands” WS 17/18 Katharina Schlomann, B.Sc., Eva-Cosmea Fuhrmann, M.Sc.

schlomann@bwl.lmu.de Projektkurs „Location-Based- Services im kommunalen Umfeld“ WS 17/18 Daniel Zimmermann, BBA/B.Sc., Caroline Tran, MLitt tran@bwl.lmu.de Methoden der BWL WS 17/18 Dr. Silke Bartsch, Christine Auer, LLM, MBR bartsch@bwl.lmu.de Weitere Veranstaltungen European Master in Management Marketing Management WS 17/18 Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer, Daniel Zimmermann, BBA/B.Sc. zimmermann@bwl.lmu.de Marketing Asset Management WS 17/18 Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer, Christine Auer, LLM, MBR, Daniel Zimmermann, BBA/B.Sc.

auer@bwl.lmu.de Bacheloranden- und Masterkolloquium jedes Semester Caroline Tran, MLitt tran@bwl.lmu.de

Jahresbericht 2017/2018 - Institut für Marketing - LMU München

www.marketingworld.de 2.2 Bachelorveranstaltungen UNTERNEHMENSFÜHRUNG & MARKETING Die Bachelor-Einführungsveranstaltung „Unternehmensführung & Marketing“ findet immer im Wechsel mit dem Institut für Marktorientierte Unternehmensführung statt und wurde im Sommersemester 2017 von Dr. Silke Bartsch gehalten. Während in der Vorlesung die theoretischen Grundlagen zu Marketing und Unternehmensführung gelegt werden, erhalten die rund 700 Zweitsemester in den anwendungsorientierten Tutorien zudem die Möglichkeit, zum ersten Mal in ihrem Studium das gelernte Wissen auch in der Praxis umzusetzen. In Kleingruppen von 4-6 Studierenden werden reale Fallstudien erarbeitet, sodass trotz der beachtlichen Größe der Veranstaltung ein interaktives Lernen möglich ist. Zudem werden durch die Vorstellung der Ergebnisse vor der gesamten Gruppe die Rhetorik und Präsentationsfähigkeit geschult. Die zuvor geschulten Tutoren stehen den Studierenden dabei immer beratend zur Seite. Für die Fallstudien konnten in diesem Jahr mit den Stadtwerken München und dem FC Bayern München sehr interessante Unternehmenspartner gewonnen werden. Für beide Unternehmen erstellten die Studierenden sowohl eine Geschäftsanalyse als auch einen Marketingplan. Aus allen studentischen Präsentationen wurden am Ende die besten Teams ausgewählt, die ihre Ergebnisse vor den Unternehmensvertretern und ihren Kommilitonen im Audimax vorstellen und als Auszeichnung tolle Preise entgegen nehmen durften.

PRAXISPARTNER:  Stadtwerke München –  Andreas Brunner, Frau Dr. Lena Rehnen, Thorsten Edenhofer THEMA:  Launch der neuen „M/Energy Premium App“, die den Kunden eine transparente Darstellung ihres Stromverbrauchs ermöglichen soll ERGEBNIS:  Auf Grundlage einer Markt-, Wettbewerbs- sowie Zielgruppenanalyse in Hinblick auf den Markt für Apps zur Stromverbrauchsüberwachung entwickelten die Studierenden Ideen für Marketing- maßnahmen, die sowohl Außenwerbung im Münchener Gebiet, als auch Social-Media-Kampagnen zur Ansprache einer jungen Zielgruppe beinhalteten. PRAXISPARTNER:  FC Bayern München – Benjamin Hoeneß, Karina Boy THEMA:  Trikotlaunch für die neue Saison in Kooperation mit dem Ausrüster adidas ERGEBNIS:  Neben den erarbeiteten Markt-, Wettbewerbs- sowie Zielgruppenanalysen in Hinblick auf den Markt für Fußballtrikots, präsentierten die Studierenden Ideen, wie beispielsweise durch die Einführung von Fußballtrikot-Sondereditionen neue Zielgruppen angesprochen und das internationale Wachstum der Marke gefördert werden können. 17 16 Hier möchten wir uns nochmals für die Unterstützung durch unsere beiden Praxispartner bedanken und die Studierenden zu Ihren interessanten Ergebnissen beglückwünschen.

STRATEGIC MARKETING Die interaktive Vorlesung „Strategic Marketing“ wurde im Sommer- semester 2017 abwechselnd unter der Leitung von Dr. Silke Bartsch von allen Doktoranden gehalten. Den Bachelorstudierenden im fortgeschrittenen Studium wurden wöchentlich die theoretischen und konzeptionellen Grundlagen des Strategischen Marketings mit Praxisbeispielen und Übungen näher gebracht. Insgesamt konnten sechs namhafte Unternehmen und ein Gastprofessor ge- wonnen werden, die jeweils entweder einen Gastvortrag zu den vorher theoretisch behandelten Themenfeldern hielten oder eine realitätsnahe Fallstudie vorstellten, welche von Studierenden in Kleingruppen bearbeitet wurde. Die vielseitigen Gastvorträge und Fallstudien gaben wertvolle Einblicke in die Praxis und erste Kontakte zu Unternehmensvertretern.

GASTVORTRAG:  Universität der Künste Berlin – Prof. Dr. Christian Blümelhuber THEMA:   Vorstellung der „Strategie hoch zwei“ – eine unkonventionelle Auffassung von Strategie und die Bedeutung des Glücks und Spiels bei der Strategiefindung GASTVORTRAG:  Danone – Miriam Schneidewind THEMA:  Fallstudie zur Neupositionierung der Marke Activia GASTVORTRAG:   Simon Kucher & Partners – Stephan Butscher THEMA:  An Introduction to Pricing Strategy GASTVORTRAG:  The Nunatak Group – Dr. Fabian Göbel THEMA:  Das Leistungsprogramm in der digitalen Welt GASTVORTRAG:  Mediaplus Gruppe – Dr. Andrea Malgara THEMA:  Digitalisierung und Technologisierung in der Integrierten Kommunikation – Megatrends und innovative Mediaplanung GASTVORTRAG:  Stadtwerke München GmbH – Andreas Brunner THEMA:  Fallstudie zur strategischen Ausrichtung – Erarbeitung einer Produktkombination zur Vernetzung der Bereiche Energie, Telekommunikation und Verkehr GASTVORTRAG:  BMW Group – Dr. Benedikt Jahn THEMA:  Fallstudie zur Markenportfolio-Logik bei BMW Wir bedanken uns bei den Studierenden für Ihre innovativen Ideen und Präsentationen und möchten nochmals unseren Gästen aus Forschung und Praxis unseren außerordentlichen Dank für die Zusammenarbeit aussprechen.

Jahresbericht 2017/2018 - Institut für Marketing - LMU München

19 www.marketingworld.de PRAXISPARTNER: Thüga – Evamaria Zauner THEMA:  Außerstädtisches Carsharing ERGEBNIS:  Mithilfe qualitativer Forschung (Experteninterviews, Fokusgruppen) erarbeiteten die Studierenden, wie bestehende Sharing-Konzepte angepasst werden können, um für Nutzer außerhalb von Großstädten wertvoll zu sein. Hierbei spielten vor allem die Bedürfnisse nach Ressourcenschonung, die Reduktion der Luftverschmutzung und die Anbindung von Städten ohne Bahnhof eine große Rolle.

GASTVORTRAG: GfK Verein – Thomas Couronné THEMA:  Digitalization and the value of new (meta) data sources for market insights: How increasing options and new decision requirements can impact the market research value chain. 2.2 Bachelorveranstaltungen PRAXISPARTNER:  Institut für Marketing – Dr. Silke Bartsch, Dr. Yingzi Xu THEMA:  Service Delivery ERGEBNIS:  Die Studierenden untersuchten mittels qualitativer Forschung (Einzelinterviews), welche Treiber die Entscheidung beeinflussen, eine persönlich erbrachte Dienstleistung (Fitnessstudio/Personal Trainer) oder eine automatisierte Dienstleistung (Fitness- App) zu nutzen. Während eine persönlich erbrachte Dienstleistung vor allem aufgrund der individuellen Betreuung gewählt wird, wird die automatisierte Dienstleistung aufgrund der vereinfachten Dokumentation und der Flexibilität bevorzugt. PRAXISPARTNER:  Institut für Marketing – Nina Bürklin THEMA: Swapping (Consumer Responsibility) ERGEBNIS:  Die Studierenden erarbeiteten unter Verwendung qualitativer Forschung (Einzelinterviews) Motive und Nutzen der Teilnahme an Kleidertausch- Events (Swapping). Diese umfassen u.a. Nachhaltigkeit und finanzielle Ersparnis sowie eine Stärkung der Individualität der Konsumenten. EXCELLENCE IN MARKETING UND UNTERNEHMENSFÜHRUNG Zur Intensivierung des Theorie-Praxis-Transfers werden in diesem Seminar im zweiwöchigen Turnus hochkarätige Vertreter aus der Praxis eingeladen, welche über ein aktuelles Projekt aus dem Bereich Marketing referieren. In der jeweils darauffolgenden Woche stellen je zwei Teams von Studierenden in 20-minütigen Präsentationen das ihnen vorgestellte Projekt vor. Ziel der studentischen Präsentationen ist es, die Erkenntnisse aus dem Vortrag in einen theoretischen Rahmen zu bringen und das Projekt vor diesem Hintergrund kritisch zu reflektieren. Das Besondere ist hierbei, dass sich die Studierenden selber eine passende Fragestellung zum Unternehmensvortrag aussuchen müssen.

PRAXISPARTNER: Ferrero – Catharina Bannier, Verena Hartmannsgruber und Andreas Wessling THEMA:  Zielgruppenansprache und Vertrieb bei tic tac ERGEBNIS:  Die Studierenden überzeugten mit kreativen Ideen zur Kommunikation und Distributionsmöglichkeiten im Online-Handel. PRAXISPARTNER: Bosch Sicherheitssysteme – Bernhard Schuster und Andreas Baumann THEMA:  Produktentwicklung im Bereich des Internet of Things (IoT) ERGEBNIS:  Die Studierenden erarbeiteten mithilfe des Business Model Canvas, wie ein Geschäftsmodell im IoT-Bereich innerhalb der Universität aussehen könnte.

PRAXISPARTNER:  Thomas Cook – Dr. Klaus-Ulrich Sperl THEMA:  Herausforderungen für das Geschäftsmodell des Reiseveranstalters ERGEBNIS:  Die Studierenden präsentierten spannende Ideen sowohl zur Veränderung des Geschäftsmodells als auch zur Veränderung der Zielgruppenansprache. Auch an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an diejenigen Redner, die das Institut für Marketing im Wintersemester 2017/18 als Gastredner begrüßen durfte! PRAXISPARTNER: Hessnatur – Vivek Batra THEMA:  Fair vs. Fast Fashion – Der Preisaufschlag für Fair Fashion und die Ansprache von Millenials ERGEBNIS:  Die Studierenden zeigten auf, warum die Kunden den Preisaufschlag für faire Fashion häufig nicht zahlen wollen und mit welchen Kommunikationsmaßnahmen man vor allem Millenials für mehr verantwortungsbewussten Konsum sensibilisieren könnte. PRAXISPARTNER: Kneipp – Olivier Andrès THEMA:  Kreative Mischung aus Social Media und klassischer Kommunikation für innovative Produkteinführungen ERGEBNIS:  Die Studierenden zeigten mit kreativem Einsatz, durch welche Positionierungsmaßnahmen der Lebenszyklus von Kneipps neu eingeführter Schaumdusche verlängert werden könnte. »  Die Studenten haben mich beeindruckt: Innerhalb einer Woche wurde ein Case professionell bearbeitet und großartig vorgestellt. Engagement und Methode waren spürbar. Ein paar Studenten hätte ich am liebsten sofort eingestellt.« Zitat Olivier Andrès, Kneipp »  In den direkten Austausch mit den Studenten zu gehen und über die aktuelle Situation meiner Marke und die neue Werbekampagne zu diskutieren, war eine spannende Erfahrung. Es war schön zu sehen, wie schnell der Case verstanden wurde, Feedback aus erster Hand zu erhalten und spannende Impulse geliefert zu bekommen.« Zitat Catharina Bannier, tic tac Wir beglückwünschen die Studierenden zu Ihren interessanten Ergebnissen und bedanken uns bei unseren Praxispartnern für Ihre Unterstützung.

FORSCHUNGSMETHODEN DES OFFENSIVEN MARKETING Das Lehrkonzept dieses anwendungsorientierten Seminars ist zweigeteilt. Im ersten Schritt erlernen die Studierenden die theoretischen Grundlagen qualitativer und quantitativer Forschung und den sicheren Umgang mit gängiger Statistik- und Analyse- Software. Im zweiten Schritt wenden die Studierenden ihre Kenntnisse bei kleinen eigenen Forschungs- oder Praxisprojekten an. Neben lehrstuhlinternen Forschungsprojekten zu den Themen Service Delivery und Swapping (Consumer Responsibility) wurde auch die Fragestellung „außerstädtisches Carsharing“ von unserem Praxispartner Thüga untersucht.

18

21 www.marketingworld.de SERVICE MANAGEMENT Im Sommersemester 2017 erhielten die Masterstudierenden einen Einblick in das Forschungsgebiet Dienstleistungsmanagement, eines der Aushängeschilder unseres Instituts. Neben den theoretischen Grundlagen, welche in diesem Jahr von Dr. Silke Bartsch und Daniel Zimmermann gehalten wurden, stand dieses Jahr wieder der Praxis- austausch im Vordergrund. Dieser sollte sich neben den interessanten Gastvorträgen unserer Praxispartner in diesem Jahr auch in der Prüfungsleistung der Studierenden widerspiegeln. So konnte jeder Studierende hautnah mit einem Unternehmenspartner eine eigene Fallstudie u.a. zu den Themen Servitization (DriveNow), Service Recovery (L’Osteria), Service Innovation (Thüga), Service Experience (GOP Varieté- Theater), Loyalitäts-Ecosysteme (Fanmiles) oder Service Interme- diäre (Agenturmatching) erarbeiten. Dabei haben die Studierenden eindrucksvoll bewiesen, wie stark ihr Interesse für das Dienstleis- tungsmarketing ist und konnten sowohl für sich selbst, als auch für die Partner wichtige Erkenntnisse gewinnen.

GASTVORTRAG: B2X – Sebastian Bott THEMA:  Kundenbetreuung – Geschwindigkeit, Personalisie- rung und Verlässlichkeit als Erfolgsfaktoren GASTVORTRAG: Accenture – Marcus Demmlmair und Michael Libl THEMA:  Potentiale neuer Technologien im Dienstleistungs- management GASTVORTRAG: NoteEins – Stefan Maushammer THEMA:  Modellierung und Messung von Dienstleistungs- qualität 2.3 Masterveranstaltungen RESEARCH TOPICS IN MARKETING Welchen Einfluss haben Emotionen wie Schuld oder Stolz auf ver- antwortungsvolles Konsumverhalten, bspw. beim Kauf von Fair- trade-Produkten? Inwiefern können Geschäftsmodelle im Kontext der Sharing Economy als legitim angesehen werden, wenn sie trotz hohem Kundennutzen auch auf viel Kritik in der Gesellschaft treffen? Welche Unterschiede nehmen Kunden bei einer Dienstleistung mittels persönlichem Kontakt wahr im Gegensatz zur Nutzung einer App für ihr Fitness-Training?

Diese und weitere Fragen wurden von Doktoranden gestellt und von Studierenden (M.Sc.) im Rahmen der Lehrveranstaltung „Research Topics in Marketing“ beantwortet. Aufbauend auf einer Blockvor- lesung von Nina Bürklin im Sommersemester 2017 wurden die Studierenden in 2er-Teams eingeteilt, um insgesamt sechs aktuelle Fragestellungen im Bereich Marketing zu bearbeiten. Wir bedanken uns bei den Studierenden für ihre wertvollen Beiträge sowie ihre innovativen Forschungsideen und hoffen, dass sie neue Einblicke in die Wissenschaft gewinnen konnten. THEMA:  Innovative Forschungsansätze in der aktuellen Marketing-Forschung ERGEBNIS:  Zunächst wurden mögliche Forschungslücken in den Bereichen Sharing Economy, Legitimacy, New Services und Consumer Responsibility von den Studierenden identifiziert und vorgestellt. Im zweiten Schritt verfass- ten die Teilnehmer des Kurses dazu Seminararbeiten mit konkreten Vorschlägen zur wissenschaftlichen Untersuchung dieses Themas mittels qualitativer und quantitativer Methoden.

HAUPTSEMINAR MARKETING-FORSCHUNG  Unter Anleitung von InstitutsmitarbeiterInnen fand das Projektseminar sowohl im Sommersemester 2017, als auch im Wintersemester 2017/18 statt. Im Rahmen der Veranstaltung setzten sich die Studierenden mit einer wissenschaftlichen Fragestellung in theoretischer als auch empirischer Hinsicht auseinander. Basierend auf einer thematischen und methodischen Fundierung, erarbeiteten sich die Studierenden Kenntnisse zur Auswertung ihrer qualitativen und quantitativen Erhebung. Die Ergebnisse wurden am Ende des Semesters den Lehrstuhlvertretern vorgestellt und diskutiert. THEMA: Wahrgenommene Legitimität in der Sharing Economy ERGEBNIS:  Die Studierenden befassten sich mit den Auswirkungen von Legitimität auf das Nutzerverhalten in der Sharing Economy. Mittels einer qualitativen Studie unter Bildung von Fokusgruppen wurden Services in den Bereichen Mobilität und Unterkunft (z.B. Uber und Airbnb) untersucht. So konnte durch die Studie gezeigt werden, dass Legitimität eine große Rolle für das jeweilige Kundenverhalten spielt, der Grundbegriff „Legitimität“ aber wesentlich differenzierter betrachtet werden sollte, da sich einzelne Elemente des Legitimitätsbegriffes unterschiedlich stark auf marketingrelevante Zielvariablen auswirken. THEMA:  Da war ich schon! – Psychologische Distanz im Dienstleistungssektor ERGEBNIS:  Mittels psychologischer Prozesse wie Telepräsenz und Immersion erzeugt VR beim Nutzer das Gefühl direkt am „Ort des Geschehens“ zu sein. Dies ist insbesondere für Dienstleister relevant, da (Kauf-)Entscheidungen teilweise mit einer hohen Unsicherheit verbunden sind. Die Ergebnisse einer quantitativen Studie zeigten, dass die Nutzer der VR eine signifikant niedrigere psychologische Distanz zum Dienstleister im Experiment aufwiesen. Die „Nähe“ zum anbietenden Unternehmen hatte zudem eine signifikante Auswirkung auf unter anderem die wahrgenommene Sicherheit bei der Entscheidung für das Hotel. Des Weiteren konnte psychologische Distanz als interessantes Konstrukt identifiziert werden, welches zahlreiche marketingrelevante Zielvariablen beeinflusst. PRAXISPARTNER: ICAROS THEMA:  Ich kann fliegen! – Potentiale virtueller Realität im Fitnesskontext ERGEBNIS:  Mithilfe unseres Partners ICAROS untersuchten die Studenten die Wirkung der VR auf das Trainingserlebnis. Mit ICAROS „fliegen“ Trainierende durch eine VR während sie gleichzeitig ein funktionales Ganzkörpertraining absolvieren. In der qualitativen Studie konnte die Wichtigkeit des Telepräsenzgefühls für den Einsatz von Virtueller Realität (VR) im Servicemanagement gezeigt werden. Als positive Auswirkungen wurden psychische Entspannung sowie verbesserte physische Fitness und ein erhöhter Trainingswille herausgearbeitet. Somit ergaben sich aus dem Forschungsseminar eine Reihe weiterer interessanter Fragestellung in Bezug auf die neue Technologie und deren Potential im Dienstleistungsumfeld.

2.2 Bachelorveranstaltungen Wir bedanken uns bei unserem Praxispartner für die Zusammenarbeit und beglückwünschen die Studierenden des Seminars zu Ihren überzeugenden Ergebnissen. 20

22 www.marketingworld.de GASTVORTRAG:  EUTOP International GmbH – Dr. Klemens Joos THEMA:  Convincing Political Stakeholders – wie können politische Stakeholder im komplexen Entscheidungssystem der EU überzeugt werden? GASTVORTRAG:  innogy SE –  Sabine Schmittwilken und Diana Augustin THEMA:  When fresh thinking leads to new ways of doing CONVINCING STAKEHOLDERS Um den Master-Studierenden zu Beginn des Studiums vielfältige Einblicke in das Stakeholder Management zu bieten, wird die Lehr- veranstaltung „Convincing Stakeholders“ in Kooperation mit zwei weiteren Lehrstühlen – dem Institut für Strategische Unternehmens- führung, Prof. Dr. Anja Tuschke und dem Institut für Marktorientierte Unternehmensführung, Prof. Dr. Manfred Schwaiger – durchgeführt. Im Wintersemester 2017/2018 haben die ca. 100 Studierenden in der Grundlagenveranstaltung des Clusters „Marketing & Strategy“ nicht nur Wissen über zahlreiche theoretische Konzepte und Praxisbei- spiele erwerben können, sondern auch ihre eigene Überzeugungs- kraft im Rahmen von Präsentationen unter Beweis stellen können. Im ersten der insgesamt drei Module verdeutlichte Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer in der Vorlesung, dass herkömmliche Konzepte, wie bspw. das Bruttoinlandsprodukt, nicht zur Messung des Wohlstands einer Gesellschaft geeignet sind. Vielmehr stellen Konzepte wie Lebensqualität einen holistischeren Ansatz dar. Ebenso zeigte er auf, dass die Berücksichtigung aller Stakeholder der Schlüssel zum Unternehmenserfolg und somit zum „Organizational Wealth“ ist. In der Übung zur Lehrveranstaltung „Convincing Stakeholders“ beleuchtete Katharina Schlomann die Kunden als wichtige Stakeholdergruppe. Dabei wurden mit den Studierenden wichtige Konzepte des Customer Managements von der Akquise bis hin zur langfristigen Kundenbindung diskutiert. Zusätzlich wurden einzelne Aspekte der Themenblöcke durch studentische Präsentationen ver- tieft aufgearbeitet. So gab es u.a. aufschlussreiche Darstellungen zu Themen wie „Influencer Marketing“, „Customer Relationships With Human-like Entities“, oder „Para-Social Relationships“. CONVINCING POLITICAL STAKEHOLDERS In diesem Jahr wurde es festlich: Das erfolgreiche Seminar feierte sein fünfjähriges Jubiläum! Bereits seit 2013 wird das Proseminar „Convin- cing Political Stakeholders“ unter der Leitung des externen Lehrbe- auftragten Dr. Klemens Joos, Geschäftsführer der EUTOP International GmbH, durchgeführt.

Im Rahmen dieser Lehrveranstaltung haben sich 12 Masterstudierende der BWL sowie das Lehrstuhlteam um Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer auf eine dreitägige Reise nach Brüssel begeben, um dort Einblicke in die komplexen Prozesse der EU-Politik zu bekommen. Ziel der Veranstal- tung ist es, das Konzept und die Hintergründe erfolgreicher Interessen- vertretung zu erlernen – welche Stadt bietet sich hier wohl besser an… Einer der Höhepunkte des Seminars war der Besuch mehrerer Ins- titutionen vor Ort! So stand direkt nach der Ankunft ein Besuch bei der EU-Kommission auf dem Programm, wo die Gruppe von Henning Klaus, Leiter des Referats „Institutionelle Angelegenheiten“ im Gene- ralsekretariat der Kommission, begrüßt wurde. Anschließend ging es weiter ins Europäische Parlament zu einer intensiven Diskussionsrunde mit Dr. Ingo Friedrich, Vizepräsident des Europäischen Parlaments a.D., sowie Benjamin Bögel, persönlicher Referent des EVP-Fraktions- vorsitzenden Manfred Weber. Es wurde intensiv über aktuell brennen- de Themen wie den Brexit, die aktuelle Politik der USA oder die Rolle der EU und ihrer Institutionen bezüglich der Fortführung der europäi- schen Idee debattiert. Bei bestem Winterwetter ging es zuletzt zu Fuß zur Vertretung des Freistaates Bayern bei der EU. Dr. Christoph Spegele führte durch die außergewöhnlichen Räumlichkeiten und erklärte, wie Bundesländer sich aktiv in die EU-Politik einbringen können und welche Hürden es dabei zu meistern gilt.

Geleitet wurde das Seminar wie jedes Jahr mit besonderem En- gagement von Dr. Klemens Joos und einigen seiner Mitarbeiter. Seit 1990 begleitet EUTOP als struk- tureller Prozesspartner die Arbeit der Interessenvertretungen von privaten Unternehmen, Verbänden und Organisationen bei den Institu- tionen der Europäischen Union und ausgewählter EU-Mitgliedstaaten. Auf Basis seines Buches „Politische Stakeholder überzeugen: Erfolg- reiche Interessenvertretung durch Prozesskompetenz im komplexen Entscheidungssystem der Europäischen Union“ wurden die Studie- renden von Dr. Klemens Joos mittels einer theoretisch fundierten Blockvorlesung in die politischen Einflussfaktoren der Stakehol- der-Orientierung eingeführt. Neben Grundlagen bspw. zum Gesetz- gebungsverfahren in der EU und zur Idee der Interessensvertretung führte Dr. Joos in das Konzept des „Perspektivenwechsels“ und in die von ihm entwickelte OnePager® -Methodik ein. Dies ermöglicht es dem Interessenvertreter, eine knappe und prägnante Darstellung der wichtigsten Kernpunkte seines Anliegens zu erstellen und dem Entscheidungsträger den Sachverhalt aus dessen Sicht durchdacht vorzutragen (von einem „Was-will-ich-und-warum?“ hin zu einem „Warum-sollte-das-den-Entscheidungsträger-interessieren?“). Im Namen aller Teilnehmer bedanken wir uns herzlich bei Dr. Klemens Joos und der EUTOP International GmbH für das sehr gelungene Seminar sowie die außerordentlich gute Organisation und freuen uns bereits jetzt auf eine Wiederholung im kommenden Wintersemester. Auf die nächsten Jahre! 2.3 Masterveranstaltungen »  Die Veranstaltung hat uns überzeugt. Die angeregte und in Teilen durchaus kritische Diskussion zwischen uns als Unternehmen und den Studierenden ist für beide Seiten eine Bereicherung.« Zitat Sabine Schmittwilken, innogy SE »  Auch nach fünf Jahren ist es immer wieder sehr motivierend zu sehen, in welch kurzer Zeit die Master- Studenten komplexe Entscheidungsprozesse in der EU begreifen und auf einen Case anwenden.« Zitat Dr. Klemens Joos, EUTOP International GmbH LEHRBEAUFTRAGTER: Dr. Klemens Joos – EUTOP International GmbH THEMA:  Konzepte und Hintergründe erfolgreicher Interessenvertretung ERGEBNIS:  Die Studierenden erarbeiteten auf Grundlage der gelernten Vorlesungsinhalte eine beispielhafte Fallstudie zur Interessenvertretung, die eine intensive Stakeholder-Analyse, Strategieentwicklung und Erstellung eines OnePagers® beinhaltete.

23

www.marketingworld.de PROJEKTKURS STRATEGIC MARKETING ÖFFENTLICHES WLAN Die Thüga fungiert als Deutschlands größtes Netzwerk für kommu- nale Energie- und Wasserdienstleister und unterstützt diese durch die übergreifende Entwicklung von White-Label-Produkten wie bei- spielsweise Carsharing oder öffentliches WLAN. Ziel des Projektkur- ses, der im Sommersemester 2017 unter der Betreuung von Kathrin Lührs und Eva-Cosmea Fuhrmann stattfand, war es, konkrete Hand- lungsempfehlungen für die Angebotsgestaltung von öffentlichem WLAN für Bürger, Touristen und lokales Gewerbe zu erarbeiten, sowie potentielle Imageeffekte für Städte und Stadtwerke durch die Bereitstellung von öffentlichem WLAN zu analysieren. PRAXISPARTNER:  Thüga AG –  Dr. Christoph Ullmer, Béatrice Angleys, Wolfgang Kehrer THEMA:  Analysen zur Angebotsgestaltung von öffentlichem WLAN für Bürger, Touristen und lokales Gewerbe ERGEBNIS:  Zunächst recherchierten die Studierenden die (gesetz- lichen) Rahmenbedingungen und Erfolgsbeispiele zu öffentlichem WLAN. Daraufhin wurden durch qualitative Interviews mit (potentiellen) B2C- und B2B-Kunden die Erwartungen der Kunden bezüglich der Angebotsbe- standteile sowie mögliche Nutzungsbarrieren erarbeitet und potentielle Imagewirkungen identifiziert. Um die Präferenzen der Kunden bezüglich der verschiedenen Ausgestaltungsformen des öffentlichen WLANs ver- gleichen zu können, wurde im dritten Schritt eine On- line-Befragung mit ca. 500 (potenziellen) B2C-Kunden durchgeführt. Abschließend wurden die Ergebnisse zusammengeführt und mehrere White-Label-Produkte entwickelt sowie potentielle Imageeffekte aufgezeigt. PROJEKTKURS STRATEGIC MARKETING ELEKTROMOBILITÄT Die BayWa AG ist ein international führendes Handels- und Dienst- leistungsunternehmen mit Geschäftsaktivitäten in drei Kernsegmen- ten Agrar, Bau und Energie. Im Bereich „Klassische Energie“ betreibt BayWa ein eigenes Tankstellennetz mit rund 240 Tank- stellen, das mit der Zunahme alternativer Antriebstechnologien im Automobilbereich vor großen Veränderungen steht. Kommen die Elektroautos jetzt auch auf unsere Straßen? 2017 wurden doppelt so viele Elektroautos in Deutschland verkauft wie im Vorjahr. Doch was bedeutet diese Entwicklung für die Betreiber von Tankstel- len und welche möglichen Geschäftsmodelle rund um Tankstellen und Tankkarten könnten für die BayWa an Relevanz gewinnen? Diese Fragestellung übergab Christian Krüger, Leiter der Geschäftseinheit Tankstellen, im letzten Wintersemester an fünf Master-Studierende im Rahmen des Projektkurses. Zusammen mit den Betreuern Caroline Tran und Daniel Zimmermann befasste sich das engagierte studenti- sche Team sehr intensiv mit diesem Markt und leitete wertvolle Hand- lungsempfehlungen im Wertschöpfungssystem Elektromobilität ab. PRAXISPARTNER: BayWa AG – Christian Krüger THEMA:  Marktstudie zu Elektromobilität und ihre Bedeutung für die BayWa AG ERGEBNIS:  In Experteninterviews sowie in einer quantitativen Kundenbefragung wurden von den Studierenden Primärdaten zu zukünftigen Entwicklungen im Wert- schöpfungssystem Elektromobilität sowie Nutzerverhal- ten aktueller und potentieller Fahrer von Elektrofahrzeu- gen erhoben und ausgewertet. Durch die Vielseitigkeit der Datenerhebung konnten die Studierenden nicht nur den Umgang mit den dazu nötigen Anwendungen und Analysen erlernen, sondern hatten ebenfalls die Gele- genheit einen wandelnden Markt kennenzulernen. PROJEKTKURS STRATEGIC MARKETING INTERNET OF THINGS Das „Internet der Dinge“ (IoT), welches die zunehmende Vernetzung zwischen „intelligenten“ Gegenständen und dem Internet beschreibt, durchdringt unseren Alltag immer stärker. Insofern beschäftigt sich auch Telefónica mit der Fragestellung der künftigen Rolle von Mobilfunkanbietern innerhalb des Marktes für vernetzte Geräte. Diese Fragestellung wurde im letzten Sommersemester an vier Studierende im Rahmen des Projektkurses übergeben. Zusammen mit den Betreuern Katharina Schlomann und Nina Bürklin befasste sich das studentische Team intensiv mit dem Markt für vernetzte Geräte in Deutschland und leitete relevante Kernbereiche ab, in denen der Praxispartner künftig aktiv werden könnte. Die dabei gewonnen Erkenntnisse wurden von den Unternehmens- vertretern um Verena Brauchle anerkennend gelobt. PRAXISPARTNER:  Telefónica GmbH & CO. OHG – Verena Brauchle THEMA:  Zukünftige Gestaltung des Leistungsprogramms von Telefónica Germany GmbH & Co. OHG im Rahmen der zunehmenden Vernetzung von Geräten ERGEBNIS:  Nach einer intensiven Auseinandersetzung mit dem Markt für vernetzte Geräte in Deutschland leiteten die Studierenden relevante Kernbereiche ab, in de- nen Telefónica künftig aktiv werden könnte. Ebenfalls wurden Anwendungskonzepte, welche IoT-Angebote aufgreifen, entwickelt und in Fokusgruppen diskutiert. Somit konnten die Studierenden die Methodik einer qualitativen Erhebung in einem spannenden und zukunftsträchtigen Markt kennenlernen. »  Für uns ist es sehr bereichernd, frischen Wind und einen Blick von außen zu bekommen. Die innovativen Ideen sowie die angewandten Methoden zur Marktforschung der Studenten haben uns sehr gut gefallen.« Zitat Verena Brauchle, Telefónica GmbH & CO. OHG PROJEKTKURS STRATEGIC MARKETING LOCATION-BASED-SERVICES Wie im Sommersemester 2017, kooperierte die Thüga AG auch im Wintersemester 2017/2018 wieder mit vier Master-Studierenden im Rahmen eines Projektkurses. Ausgelöst durch die gegenwärtige Digitalisierung und die Entstehung von Smart Cities bestand die Aufgabe darin, relevante Location-Based-Services (LBS) aus Kundensicht – insbesondere im kommunalen Umfeld – zu identifizieren und zu analysieren. Zusammen mit den Betreuern Caroline Tran und Daniel Zimmermann befasste sich das engagierte studentische Team intensiv mit den Anwendungsmöglichkeiten von LBS sowie mit dem Nutzungs- verhalten und den -barrieren.

PRAXISPARTNER:  Thüga AG –  Dr. Christoph Ullmer, Béatrice Angleys, Nupur Saxena-Buck THEMA:  Standortbezogene Dienste im kommunalen Umfeld aus Kundensicht ERGEBNIS:  In Experteninterview mit LBS-Anbietern, erarbeiteten die Studierenden zunächst Erkenntnisse zu den Chancen und den Umsetzungsmöglichkeiten von LBS. In einem weiteren Schritt wurden Fokusgruppen durch- geführt, in denen u.a. Apps evaluiert wurden, um umfassende Einblicke aus Konsumentenperspektive zu erlangen. Aus den daraus gewonnenen Ergebnissen leiteten die Studierenden dann Handlungsempfehlungen für die Stadtwerke ab, die zur bestehenden Infrastruktur der Thüga AG passen. Wir beglückwünschen alle Studierenden, die an den Projekt- kursen teilgenommen haben, zu überzeugenden Leistungen und bedanken uns vielmals für die tolle Zusammenarbeit mit den Praxispartnern.

2.3 Masterveranstaltungen 25 24

www.marketingworld.de PROJEKTKURS STRATEGIC MARKETING MARKENFÜHRUNG Die DKB ist eine Direkt- und Geschäftsbank mit Sitz in Berlin, die zu den TOP-20-Banken Deutschlands gehört. Im Wintersemester 2017/2018 führte die DKB gemeinsam mit dem Institut für Marketing einen Projektkurs durch, in dem es um die Bedeutung der Marke aus Kundensicht ging. Zusammen mit den Betreuern Katharina Schlomann und Eva-Cosmea Fuhrmann widmete sich das Team, bestehend aus vier Master-Studierenden, der Fragestellung, inwie- weit sich eine Bank wie die DKB als starke Marke positionieren sollte – oder gar als „Love Brand“?

PRAXISPARTNER:  Deutsche Kreditbank AG –  Stefan Unterlandstättner, Jane de Vries, Simone Pfeil THEMA:  Analyse der Bedeutung von Finanzdienstleistern als Love Brands für die Deutsche Kreditbank AG ERGEBNIS:  Zunächst erarbeiteten die Studierenden eine umfas- sende Wettbewerbs- sowie eine Benchmark-Analyse starker Marken aus der Dienstleistungs-, IKT- und FinTech-Branche. Im Rahmen einer qualitativen Untersuchung haben die Studierenden mithilfe der Collagentechnik visuelle Eindrücke und Assoziationen der Probanden zur Marke gewonnen. Zudem wurde in Fokusgruppen die Rolle einer starken Marke im Finanzdienstleistungskontext diskutiert. Zuletzt wurden die Ergebnisse zusammengeführt, um mögliche Hand- lungsfelder für den Projektpartner zu identifizieren. »  Es war für uns eine tolle und erfrischende Zusammenarbeit. Wir haben viele wertvolle Empfehlungen für die Entwicklung unserer Marke erhalten. Neben der ausgezeichneten Arbeit stimmte auch die Chemie. Und die Abschlusspräsentation in unserem Haus hat zu einer anregenden und konstruktiven Diskussion mit unserem Chef geführt. Ein dickes Dankeschön dafür!« Zitat Simone Pfeil, DKB CUSTOMER RELATIONSHIP MANAGEMENT Bereits zum vierten Mal hielt unser Gastprofessor Prof. Ram Ramaseshan (Curtin University of Technology, Perth) im Wintersemester 2017/2018 im Rahmen seines Forschungsaufent- haltes am Institut für Marketing für die Studierenden des Masters of Science der Betriebswirtschaftslehre sowie des Masters in Business Research eine einwöchige Blockveranstaltung zum Thema „Customer Relationship Management (CRM)“. Prof. Ram Ramaseshan stellte in der außercurricularen Lehrveran- staltung Konzepte zur CRM Analyse, Strategien und Umsetzung, wie z.B. Loyalitätsprogramme oder die Berechnung des Customer Lifetime Values vor. Der Gastprofessor erklärte die theoretischen Konzepte unterhaltend an einprägsamen Beispielen aus seiner langjährigen Erfahrung. Zum Ende der Veranstaltung wurden die zuvor theoretisch erklärten Zusammenhänge durch angewandte Datenanalyse weiter vertieft.

ADVANCED STRATEGIC MARKETING Die Vertiefungsveranstaltung „Advanced Strategic Marketing“ beschäftigt sich mit dem Thema Unternehmertum und Marketing aus einer ganzheitlichen Stakeholder-Perspektive. Der Kurs umfasst State-of-the-Art Konzepte und Theorien zu diesem Thema und bestand aus einer Vorlesungsreihe aus internen Vorträgen der wissenschaft- lichen Mitarbeiter des Instituts für Marketing, die unter anderem Themen wie Kreativität, geistiges Eigentumsrecht, Start-Up-Kultur, wichtige, strategische Tools, sowie die gesellschaftliche Akzeptanz der jungen Unternehmen beinhalteten. Des Weiteren waren eine Vielzahl spannender, externer Gastvorträge sowie Exkursionen geboten. Während des Kick-offs wurden bereits verschiedene Themen aktuell relevanter Forschungsartikel vorgestellt, die die Studierenden dann im Rahmen einer Prüfungsleistung präsentierten und diskutierten. Auf diese Weise konnten sich die Studierenden eigenständig theo- retisches Wissen erarbeiten, das als Grundlage für die Diskussionen mit den aufgeschlossenen Gastdozenten diente. Am Ende des Kurses schrieben die Teilnehmer eine einstündige Klausur, in der sie ihr Wissen zu den Schwerpunkten der Veranstaltung anwenden konnten. 2.3 Masterveranstaltungen GASTVORTRAG:  Sparkassenverband Bayern – Roland Schmautz THEMA:  The founding process GASTVORTRAG:  cumulus ventures – GmbH Jürgen Gallmann THEMA: Entrepreneurial sales GASTVORTRAG:  European Patent Office – John Yates THEMA: Technical assessment in the patenting procedure GASTVORTRAG:  BSB Rechtsanwälte – Patentanwälte – Almut Bühling THEMA:  Legal aspects, business forms and IP rights GASTVORTRAG:  Kador & Partner PartG mbB – Stefan Bühling THEMA: Legal aspects, business forms and IP rights GASTVORTRAG:  Stylight – Max Müller THEMA:  Insights into building an online start-up GASTVORTRAG:  BBQUE – Michael Lubomirski THEMA:  The founding history of the brand “BBQUE” EVENT:  visionen_after_work, MedienNetzwerk Bayern & MediaLab Bayern EVENT:  Exkursion to Eness mit Dr. Christoph Ullmer, Thüga und Hannes Münzinger, Eness An dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön an die DKB, insbesondere an Stefan Unterlandstättner, Jane de Vries und Simone Pfeil, für die tolle Zusammenarbeit und die rege Diskussion im Rahmen der Abschlusspräsentation in Berlin. Wir möchten uns herzlich bei allen Teilnehmern und, ins Besondere, bei allen Gastdozenten bedanken! 26 27

28 www.marketingworld.de Wenn auch Sie motivierten Studierenden die Möglichkeit bieten möchten, im Rahmen einer Bachelor- oder Masterarbeit Theorie und Praxis zu verbinden, wenden Sie sich gerne an Tamara Lorz (lorz@bwl.lmu.de) 29 EUROPEAN TRIPLE DEGREE – MARKETING ASSET MANAGEMENT Die Munich School of Management, als Teil der betriebswirtschaft- lichen Fakultät der LMU München, bietet nunmehr seit über 10 Jahren in enger Kooperation mit der École de Management Lyon und der Lancaster University Management School einen exklusiven Master mit Themenschwerpunkt Management an. Im Studienjahr 2017/2018 wählten 24 Studierende die Spezialisierung „Marketing“ in München. Den Studierenden wird in drei Teilen zunächst eine Fundierung auf theoretischer Ebene gegeben. Der erste Teil der Veranstaltung „Marketing Asset Management“ besteht aus einer Vorlesung zum Thema Brand Management, die von Univ-Prof. Dr. Anton Meyer gehalten wird. Im Anschluss folgen Teile zu Customer- und Service Management. Im Rahmen der Vorlesung werden durch Gastvorträge aus unterschiedlichen Perspektiven spannende Einblicke in aktuelle Themen aus der Praxis gegeben. Anschließend bearbeiteten die Studierenden hautnah ein eigenständiges Praxisprojekt. In Kleingruppen besuchten die Studierenden unterschiedliche Einkaufsstätten in München und bewerteten die Service-Qualität und die Customer Experience anhand der theoretisch erlernten Modelle. Anschließend wurden die Ergebnisse zu Apple Store, BMW Welt, EATALY, Globetrotter, Hofbräuhaus und Louis Vuitton vor Univ-Prof. Dr. Anton Meyer, Daniel Zimmermann und Christine Auer des Instituts präsentiert. Die spannenden Abschlusspräsentationen spiegelten nicht nur die Freude in den Teams wider, sondern gestalteten auch die Zeit für die Jury als sehr kurzweilig.

GASTVORTRAG: Avantgarde – Sabina Plessow THEMA: Brand Management GASTVORTRAG: Fanmiles – Fabian Schmidt THEMA: Customer Relationship Management 2.4  European Triple Degree (ETD) MASTERARBEITEN TITEL NAME VORNAME The influence of postconsumption guilt and pride in the context of ethical purchasing bahavior Hetzner Nina Do they believe it? The influence of corporate transparency on consumer skepticism and consumer responsibility Kunkel Miriam Anita The Sharing Economy – Towards Changing Dynamics in Service Ecosystems and its Influence on Customer Experience Schmidt Christopher Toys for Us: An Inquiry into the Roles of Societal Change and Adaptive marketing Strategies in the Female-Focused Sex Toy Industry Zachau Kerstin The strategic use of Facebook to elicit positive emotions – Investigating the case of Under Armour Jaubert Camille ZMOT: The Meaning of the Zero Moment of Truth for Customer Experience Bétoux Tanguy Der Einfluss verschiedener Informationsquellen auf wahrgenommene Unternehmenstransparenz Kröger Charlotte Victoria Die Betreuung der Absolventen verläuft am Institut für Marketing nicht nur auf persönlicher Ebene, zwischen den Studierenden und den wissenschaftlichen Mitarbeitern, die die Arbeit betreuen, sondern darüber hinaus auch in einem regelmäßig stattfindenden Kolloquium. Im Rahmen dieses Termins präsentieren unsere angehenden Absolventen den aktuellen Stand und Fortschritt ihrer Abschlussarbeiten vor den eigenen Kommilitonen und allen Assistenten unseres Instituts. Dabei werden verschiedene – sowohl für Forschung als auch für Praxis – hochrelevante Fragestellungen 2.5 Bachelor- und Masterkolloquium thematisiert. Während die Masterstudierenden für die Anfertigung ihrer Masterarbeiten 22 Wochen Zeit haben und in diesem Zeitraum zwei Mal im Kolloquium präsentieren, sind unsere Bachelorstudierenden dazu angehalten, ihre Abschlussarbeiten in 8 Wochen fertigzustellen und präsentieren daher nur ein Mal. Einen Einblick in die Themenvielfalt geben Ihnen folgende ausgewählte Abschlussarbeiten. Die Leitung des Bacheloranden- und Masterkolloquiums sowie die Betreuung der Vergabe der Abschlussarbeiten erfolgten im Jahr 2017 und 2018 durch Caroline Tran. BACHELORARBEITEN TITEL NAME VORNAME The Emergence of New Business Models – An Analysis of Theoretical and Conceptual Explanatory Approaches Auhuber Nadine Interaktivität – ihre Rolle für die virtuelle Realität aus Forschungsperspektive Frank Fiorella Maria-Magdalena Wie Gamification das Konsumentenverhalten verändert – Theoretische Grundlagen und Forschungsausblick Haak Kai Ricklef Reducing the Psychological Distance – Der Einfluss von Virtual Reality auf das Construal Level von Konsumenten Riether Janina Anna Dorothea Auswirkungen informationstransparenter Kommunikationsmaßnahmen von Unternehmen auf das Konsumentenverhalten Leske Marek Auswirkungen von verantwortungsvollem Konsum – Eine empirische Analyse im Kontext der Modeindustrie Hitzler Lena Corporate transparency and its consequences on consumer behavior – An empirical investigation with in-depth interviews Holzner Mirjam Why “Sharing”? A Status Quo of Literature and Future Research Opportunities Koch Robin I want to play a game – the meaning of motivationb and engagement for gamification in the fitness context Fackler Philipp Julian Die Rolle der Selbstwahrnehmung – Welchen Einfluss hat die Selbstwahrnehmung auf präventives Gesundheitsverhalten?

Rogler Nina Untersuchung der Auswirkung wahrgenommener Legitimität auf Kundenverhalten und Kundeneinstellungen Kern Natalie Entstehung und Entwicklung des Phänomens Social Commerce Hartl Stephanie Auch an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an unsere beiden Gastredner Sabina Plessow von Avantgarde und Fabian Schmidt von Fanmiles. 28

www.marketingworld.de Im Rahmen des Förderprogramms M-Excellence wird seit 10 Jahren besonders engagierten und motivierten Studierenden im Marketing die Möglichkeit geboten, in engem Kontakt mit hochkarätigen Praxispartnern zusammenzuarbeiten, sich weiterzubilden und unter- einander zu vernetzen. Durch zahlreiche Events mit Unternehmenspartnern wird den ca. 30 Bachelor- und Masterstudierenden die Möglichkeit geboten, ihre Fähigkeiten weiter auszubauen. Die Unternehmen profitieren ebenfalls von der engen Zusammenarbeit: Durch gemeinsame Events können sich die Partner als potentielle Arbeitgeber präsentieren und Studierende für Praktika, Werkstudententätigkeiten oder den Direkt- einstieg gewinnen. Ebenso trägt der Blick aus studenti- scher Perspektive zu innovativen Lösungsansätzen bei Fragestellungen aus der Unternehmenspraxis bei. Nach dem Motto „Voneinander lernen – von Studierenden für Studierende“ werden neben den externen Workshops auch interne Workshops gehalten. Dabei geben M-Excellence-Teilnehmer ihr Wissen und Können an die Gruppe weiter; dabei soll nicht nur fachliches Wissen geteilt werden, sondern darüber hinaus auch weitere Talente und Fähigkeiten. Vielfältige Workshops wurden auch dieses Jahr wieder gehalten, so z.B. zu „Arbeiten in China“ oder auch zu „Design Thinking“. Im Zeitraum zwischen April 2017 und Mai 2018 hatten die Studierenden des Weiteren die Möglichkeit, an folgenden Events mit externen Partnern teilzunehmen: Workshop “Pricing Case” – Simon Kucher & Partners Workshop “Telefoninterview und Vorstellungsgespräch” – Hays Führung „Status Quo der Technik im Bereich Alarmanlagen und Kameras“ – Bosch Security and Safety Systems Vortrag „Blockchain, Bitcoin & Co: Hype oder Fundament für Wirtschaft 4.0“ – Marketing-Club München e.V. Vortrag & Führung „Mixed Reality und Microsoft Hololens“ – Microsoft Deutschland GmbH Insbesondere ist das jährliche Kick-off Event hervorzuhe- ben, bei dem neue Teilnehmer begrüßt werden und die Partner des Förderprogramms die Möglichkeit bekom- men, die M-Excellence Teilnehmer kennenzulernen. Die dreitägige Auftaktveranstaltung fand im Wintersemester 2017/2018 in Bad Tölz statt. Die Veranstaltung startete mit einer Vorstellungsrunde aller Teilnehmer, zusam- men mit den Mitarbeiterinnen Katharina Schlomann und Eva-Cosmea Fuhrmann – immer wieder erstaunlich ist es, welche unterschiedlichen Hintergründe, Hobbies und Interessen die Teilnehmer haben. Nach dem Mittagessen startete dann der „offizielle“ Teil mit der Case-Study der Unternehmensberatung Batten & Company GmbH, bei der zusammen mit den Beratern Sebastian Marschall und Philip Weichselgartner eine Expansionsstrategie für ein Outdoor-Fitness-Studio entworfen wurde. Der Abend ist nach einem kleinen Spaziergang und dem ein oder ande- ren Glas Wein in der Stube entspannt ausgeklungen. Den Auftakt zum zweiten Tag machten Rolf Sigmund und Paul Eisenhawer der L‘Oréal Deutschland GmbH, die aktuelle Entwicklungen im Bereich Digital Marketing vorstellten; zuletzt war es Aufgabe der Studenten, kreative Ideen für eine Parfum-Werbekampagne zu entwerfen. Zurück in München ging es zu Bürklin Elektronik. Nach einem Rundgang durch die Logistik erarbeiteten die Studierenden in Kleingruppen mehrere Aufgabenstellungen, wie bspw. zur Analyse von mobilen Endgeräten im B2B E-Commerce. Die Präsentationen wurden vor großer Runde gehalten – Ralph Bürklin, Dr. Bernhard Bürklin, Alfred Lipp, Heike Dietz-Schedelbeck, Benoit Krummenacker, Nina Burgemeister, Veronika Bürklin und Kristina Opitz stellten anschließend Fragen und gaben Feedback. Das Programm am Freitag fand komplett im neuen Werksviertel hinter dem Münchner Ostbahnhof statt, wo in den nächsten Jahren ein neues Kultur-Viertel entstehen wird. Der erste Workshop war am Morgen bei Avantgarde. Sabina Plessow hielt zum Einstieg einen Vortrag über das Arbeiten in einer Agentur und speziell das Arbeiten bei Avantgarde. Gemein- sam mit den Avantgarde-Mitarbeitern Ann-Kathrin Brauns, Thomas Klewe, Nadine Kellner, Michaela Mittermeier und Melanie Reinke wurde ein aktueller Case zum Konzerthaus München bearbeitet, bei dem die Aufgabe darin bestand, relevante Kanäle und Inhalte für die verschiedenen Zielgruppen zu identifizieren.

Passend zum Case mit Avantgarde, ging es anschließend in die Whitebox, bei der Valerie Erben die eingereichten Entwürfe für das neue Münchner Konzerthaus präsentier- te. Der letzte Termin der Kick-off-Veranstaltung war der Besuch der Allianz Global Digital Factory. Dr. Arne Benzin hielt einen interessanten Vortrag über die Zukunftstrends im Bereich Digitalisierung und Versicherung: Auch im Versicherungsbereich wird das Smartphone eine wichtige Funktion einnehmen. Die abschließende Führung durch das hochmoderne Büro ließ die Teilnehmer eher an Silicon Valley denken als an München. Insofern: ein gelungener Abschluss einer sehr informativen, spannenden und auch lustigen Kick-off-Veranstaltung, die Lust auf das kommen- de M-Excellence-Jahr macht – und auf die anstehende Exkursion nach Frankfurt!

2.6  M-Excellence – die Förderinitiative des Instituts für Marketing Unsere Vision: Committed to Excellence M-Excellence – die Förderinitiative des Instituts für Marketing für herausragende Marketingstudierende »  Wir freuen uns als Batten & Company die Chance zu haben, mit jungen, motivierten Studierenden anspruchsvolle Cases zu bearbeiten und verschiedene Lösungsansätze zu diskutieren. Wir sind dabei immer wieder begeistert mit welchem Fachwissen und Engagement sich die Studierenden einbringen. Wir hoffen noch auf viele weitere gemeinsame Events.« Zitat Jacqueline Sattler, Batten & Company 30 31

www.marketingworld.de Wenn Sie Interesse an einer Zusammenarbeit haben, melden Sie sich gerne bei uns! Weitere Informationen zu diesem Forschungsprojekt erhalten Sie bei Kathrin Lührs, M.Sc., MBR (Tel. 089/2180-3321, marketing@bwl.lmu.de). ÜBER DIE ROLLE VON TECHNOLOGIEN IM DIENSTLEISTUNGSKONTEXT Durch die rasante Entwicklung immer neuer Technologien müssen sich auch Dienstleister mit den Chancen und Gefahren der Digitalisierung beschäftigen. Mobile Applikationen, Digitale Assistenten oder Roboter bieten zahlreiche Potentiale, müssen aber richtig eingesetzt und genutzt werden. Insofern beschäftigen wir uns in diversen Forschungsprojekten mit der Rolle von Technologien im Dienstleistungskontext.

Mit dem zunehmenden Gesundheitsbewusstsein in der Bevölkerung erlebt der Fitnessmarkt einen Boom. Neben steigenden Mitgliederzahlen in Fitnessstudios, steigt auch die Beliebtheit sogenannter Fitness-Tracker und Fitness-Apps, die es den Nutzern ermöglichen, ganz ohne Begrenzung von Raum und Zeit, Fitness zu betreiben. Insofern haben wir in verschiedenen qualitativen als auch quantitativen Studien untersucht, was die Nutzer von offline und online Fitnessservices motiviert den jeweiligen Service zu nutzen und welche Gestaltungselemente bei mobilen Applikationen die intrinsische und extrinsische Motivation erhöhen. Auch konnte gezeigt werden, dass die Nutzung solcher Fitness-Apps die physische Aktivität der Nutzer steigert und schließlich zu einem höheren Wohlbefinden führt.

In einem weiteren Forschungsprojekt wurden Treiber und Auswirkungen der Nutzung von mobilen Self-Service- Technologien untersucht und ein industrieübergreifendes Modell entwickelt. Dieses Modell wurde in der Finanzdienstleistungsbranche getestet und zeigte beispielsweise Unterschiede bezüglich der Nutzung von Mobile Banking Anwendungen zwischen Direkt- und Filialbankkunden. Während für Filialbank- kunden insbesondere die Treiber der Benutzerfreundlich- keit wie etwa die Zuverlässigkeit und die Navigations- leistung im Vordergrund stehen, haben für Direktbank- kunden die Treiber der Nützlichkeit wie etwa die Relevanz der (ortsbezogenen) Informationen Vorrang. Außerdem konnten Auswirkungen auf die Wahrnehmung der Dienst- leistungsqualität und der Innovationskraft des Unter- nehmens gefunden werden. Schließlich zeigten die Er- gebnisse, dass für beide Kundengruppen die Sicherheit der Anwendung nur in Interaktion mit der Gewohnheit an die Anwendung einen Effekt auf die Nutzungsintentionen hat. Wir danken insbesondere unseren FGM Mitgliedern Deutsche Kreditbank AG (DKB) und Stadtsparkasse München für die tolle Unterstützung. Gerade gestartet haben wir außerdem ein weiteres Forschungsprojekt zum Thema Digitale Assistenten und Roboter. Wissenschaftliche Erkenntnisse gibt es hierzu vorwiegend aus den technischen Bereichen, so dass zunächst theoretische Grundlagen erarbeitet werden müssen. Mit ersten kleineren qualitativen Erhebungen nähern wir uns dem Thema der digitalen Assistenten, der Motivation für deren Einsatz zu Hause sowie deren Nutzen. In einem weiteren Schritt werden wir uns auch mit dem Einsatz von Robotern im Service Encounter (digital wie persönlich) beschäftigen. 3 Forschung und Publikationen 3.1 Forschungsgruppen und aktuelle Forschungsvorhaben Wenn Sie Interesse an einer Zusammenarbeit haben, melden Sie sich gerne bei uns! Weitere Informationen zu diesem Forschungsprojekt erhalten Sie bei Dr. Silke Bartsch (Tel. 089/2180-3167, bartsch@bwl.lmu.de).

FORSCHUNGSGRUPPE DIENSTLEISTUNGSMANAGEMENT Das Competence Center Dienstleistungsmanagement stellt das traditionelle Forschungsstandbein des Lehrstuhls von Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer dar. Im Mittelpunkt unserer Aktivitäten stehen Forschungsfragen, die auch für die Unternehmenspraxis im Dienstleistungsbereich höchste Relevanz besitzen. Die Forschungsgruppe Dienstleistungsmanagement beschäftigt sich derzeit insbesondere mit folgenden Themen: 32 33 Fortschritte der Digitalisierung ermöglichen neue Wege zur Integration der Kunden in den Wertschöpfungsprozess und tragen somit dazu bei, dass Service-Systeme immer komplexer werden. Insbesondere durch die aktuellen Entwicklungen von mobilen Anwendungen können immer mehr Marktakteure unabhängig von zeitlichen oder räumlichen Grenzen gemeinsam Werte schaffen. Mit diesem Fortschritt haben sich neue Geschäftsmodelle gebildet, die ihre Kunden zunehmend als aktive Wertschöpfungspartner integrieren. Diese Entwicklung zeigt sich in der sogenannten Sharing Economy, die sich von der traditionellen Dienstleistungserbringung hin zu sogenannten Sharing Services bewegt. Neue Geschäftsmodelle, wie sie von Unternehmen wie Airbnb, Uber oder DriveNow eingeführt wurden, wachsen rasant und beeinflussen das heutige Kundenverhalten. In diesem Sinne hat die Sharing Economy in letzter Zeit zunehmend an Bedeutung gewonnen und ist zu einem Marketing-Schlagwort geworden, das auf einen disruptiven Wandel etablierter Marktstrukturen hinweist. Auch wenn die Idee des Teilens nicht völlig neu ist (vgl. Mietdienstleistungen oder Nachbarschaftshilfen), hat der Fortschritt digitaler Technologien Sharing Dienste durch Online-Plattformen vereinfacht, die Ressourcen an Kunden verteilen.

Dadurch ermöglichen diese Plattformen den Teilnehmern über die Grenzen von Zeit, Raum und Sicherheit hinauszugehen, indem sie flexible und bedarfsabhängige Dienste überall und jederzeit ermöglichen. Folglich sind Kunden nicht einfach nur Empfänger von Dienstleistungen, sondern haben sich zu aktiven Wertschöpfungspartnern entwickelt, die zunehmend dazu befähigt werden, Dienstleistungen, die traditionell von alteingesessenen Branchen erbracht wurden, selbst zu gestalten. Mit dieser Entwicklung beschäftigt sich dieses Forschungsprojekt. Dabei liegt der Fokus insbesondere auf der Rolle des Kunden: Inwiefern ändern neue Anbieter-Nachfrager-Strukturen die Customer Journey und wie wirkt sich dies auf Kundenerlebnisse aus, welche Kundenwünsche und -bedürfnisse spielen eine ausschlaggebende Rolle im Entscheidungsprozess und wie ändern sich Beziehungen zu Produkten und Marken durch temporären Konsum anstelle von langfristigem Besitz? Implikationen dieser Forschung ermöglichen etablierten und innovativen Unternehmen in einem sich derzeit stark ändernden Markt langfristig wettbewerbsfähig zu bleiben, indem sie ihre Kunden verstehen und ihre Geschäftsmodelle entsprechend anpassen können.

DIE SHARING ECONOMY – WIE NEUE GESCHÄFTSMODELLE MARKTSTRUKTUREN UND KUNDENVERHALTEN BEEINFLUSSEN

www.marketingworld.de VIRTUELLE REALITÄT ALS BRÜCKE ZWISCHEN DIENSTLEISTER UND KONSUMENT Die Technologie der Virtuellen Realität ist derzeit in aller Munde. Viele Unternehmen haben bereits erste Inhalte für die neue Technologie entwickelt ohne zu wissen, wie und worauf VR bei Kunden wirkt und welche zusätzlichen Potentiale für Dienstleister daraus entstehen könnten. In ersten quantitativen Studien konnte bereits ein Zusammenhang zwischen Telepräsenz (dem Gefühl sich am Ort des Konsums, also beispielsweise direkt in einem Hotel vor Ort zu befinden) und der psychologischen Distanz zwischen Dienstleistern und dem externen Faktor (hier: Nutzer der VR) nachgewiesen werden. Diese reduzierte Distanz oder „Nähe“ zum Dienstleister hat unter anderem eine signifikant positive Auswirkung auf die wahrgenommene Sicherheit bei der Kaufentscheidung. Dies ist besonders für Dienstleister von hoher Relevanz. In einer weiteren Studie konnte gemeinsam mit dem Partner ICAROS die Wirkung von VR im Kontext eines Fitnesstrainings analysiert werden. In einer qualitativen Studie konnten neben der für die VR notwendigen Telepräsenz Spaß am Training und die Möglichkeit dem Alltag zu entfliehen beobachtet werden. Für alle Teilnehmer war das Training ein neues Erlebnis mit einer positiven Auswirkung auf die physische Fitness und den weiteren Trainingswillen. Wir danken ICAROS für die tolle Unterstützung. Die weiterführende Forschung wird sich insbesondere mit der Bedeutung von VR für die Customer Experience beschäftigen.

FORSCHUNGSGRUPPE MACROMARKETING AND QUALITY-OF-LIFE Das Kompetenzzentrum „Macromarketing & Quality of Life“ beschäftigt sich vermehrt mit gesellschaftlichen Themen und vereint Marketing-Themen unterschiedlicher Prägung auf einer Meta-Ebene. Aktuell sind Consumer & Corporate Responsibility sowie Entrepreneurial Marketing relevante Themen innerhalb dieser Forschungsströmung. Die Hinzu- nahme dieses vierten Kompetenzzentrums komplettiert die integrative Sichtweise des Marketing über alle Stakeholder hinweg.

INTERDEPENDENZEN ZWISCHEN CONSUMER & CORPORATE SOCIAL RESPONSIBILITY (CSR) Durch den steigenden Druck zur Differenzierung und den gesellschaftlichen Wandel hin zu mehr sozialer und ökologischer Verantwortung fokussieren sich in den letzten Jahren immer mehr Unternehmen auf den Ausbau ihrer Nachhaltigkeitsstrategie sowie ihrer CSR-Aktivitäten. Wenngleich diese unternehmerischen Aktivitäten oft positiv von Kundenseite bewertet werden, besteht gerade heutzutage großer Bedarf, konkrete Verhaltensweisen in Bezug auf verantwortungsvollen Konsum zu fördern. Die wissenschaftliche Literatur hat sich bereits eingehend mit der Problematik der so genannten „intention-behavior- gap“ beschäftigt und konzentriert sich seit einiger Zeit auf die Integration des Kunden in verantwortungsvolle Unternehmenspraktiken. Zudem rückt die steigende Relevanz der Konsumentenverantwortung weiter in den Fokus, sodass der Ruf nach tiefer gehenden, empirischen Untersuchungen immer lauter wird.

Aktuelle Forschungsprojekte analysieren den institutionellen Einfluss von Organisationen wie NGOs oder Handelspartnern auf verantwortungsvolles Konsumverhalten und beleuchten die Rolle von Emotionen (z.B. Schuld und Stolz) im Gegen- satz zur klassischen Informationsbereitstellung bei ethisch geprägten Kaufentscheidungen. Die Marketing-Forschung in diesem Bereich identifiziert neue Entwicklungsströme in Zeiten stetigen Wandels und ermöglicht konkrete Manage- ment-Implikationen für Unternehmen, um sich nachhaltig vom Wettbewerb zu differenzieren.

Wenn Sie Interesse an einer Zusammenarbeit haben, melden Sie sich gerne bei uns! Weitere Informationen zu diesem Forschungsgebiet erhalten Sie bei Christine Auer, LLM, MBR (Tel. 089/2180-5665, auer@bwl.lmu.de). Wenn Sie Interesse an einer Zusammenarbeit haben, melden Sie sich gerne bei uns! Weitere Informationen zu diesem Forschungsprojekt erhalten Sie bei Nina Bürklin, MBR (Tel. 089/2180-5738, buerklin@bwl.lmu.de) 3.1 Forschungsgruppen und aktuelle Forschungsvorhaben 35 VEREINBARKEIT DER GEGENSÄTZE IM MARKETING VON INNOVATIONSARTEFAKTEN Innovation und Kreativität sind für unsere Gesellschaft von großer Bedeutung. Im Zeitalter der Schnelllebigkeit müssen sich nicht nur Unternehmen, sondern auch Menschen kontinuierlich neu erfinden. Gleichzeitig müssen wir damit am Status Quo anknüpfen und auf unseren bereits existierenden Kenntnissen, Netzwerken und Ressourcen aufbauen. Die daraus entstehenden Innovationsartefakte, z.B. neue Fähigkeiten, Ideen, Unternehmen, Dienstleistungen, Produkte und Technologien enthalten jeweils einen mehr oder weniger stark ausgeprägten Neuartigkeitswert oder Innovationsgrad. Große gesellschaftliche Fortschritte, die enorme Vorteile für die Gesellschaft als Ganzes mit sich bringen, bergen meist einen hohen Innovationsgrad. Jedoch ist gerade die damit verbundene Neuartigkeit oftmals auch gleichzeitiger Hauptverursacher legitimitätsbedingter Barrieren. Ein Mangel an Akzeptanz gegenüber den relevanten Stakeholdern führt dazu, dass besagte Neuartigkeit bereits vor ihrer Entfaltung durch Ressourcenmangel zum Stillstand kommen kann. Reift die Idee heran, bilden sich somit neue Möglichkeiten der Legitimierung und die Neuartigkeit erblasst mit zunehmender Etablierung. Die Frage ist: „Wie können wir diesen Prozess besser verstehen?“ Einige, vor allem versierte, Unternehmer, kehren die klassische oben beschriebene Logik um, indem sie, anstatt des Versuchs von der Idee ausgehend Ressourcen zu akquirieren, Ideen direkt aus jenen Ressourcen entstehen lassen, die ihnen bereits zur Verfügung stehen. Noch ist nicht klar erkennbar wann und in welchem Umfeld, welche Logik Anwendung findet. Zusammen mit Fabian Most wird die Frage erarbeitet: „Wie wird dieser Entschluss durch äußere Umstände beeinflusst und wie wirken Umfeld-bedingte Umstände?“ Die Existenz bestehender Erfolgsgeschichten beweist, dass die oben beschriebenen, sich relativierenden Gegenströme dennoch miteinander koexistieren können. Deutlich wird, dass die sich weiterhin stellende Frage die nach dem „wie“ ist. Wenn Sie Interesse an einer Zusammenarbeit haben, melden Sie sich gerne bei uns! Weitere Informationen zu diesem Forschungsprojekt erhalten Sie bei Daniel Zimmermann, BBA/B.Sc. (Tel. 089/2180-3890, zimmermann@bwl.lmu.de). 34

37 www.marketingworld.de 3.2  Gastprofessoren zu Besuch am Institut für Marketing Erfolgreicher Forschungsaustausch  BESUCH AUS AUSTRALIEN VON RAM RAMASESHAN Im Herbst 2017 konnte sich das Institut für Marketing erneut über den dreiwöchigen Besuch von Prof. Ram Ramaseshan freuen. Prof. Ram Ramaseshan ist Professor für Marketing an der Curtin Business School in Perth, Aus- tralien, und forscht in den Bereichen Kundenmanagement, Kommunikationsmanagement, Forschungsmethoden des Marketing sowie Marketing Theorie. Zu seiner Publikations- liste gehören das Journal of Marketing, Marketing Science, Journal of the Academy of Marketing Science, Journal of Retailing, Journal of Service Research, Journal of Inter- national Marketing und das Journal of Business Research. Während seines Besuches durften die Studierenden des Master of Science in BWL und des Master of Business Research bei einer einwöchigen Blockveranstaltung die Grundzüge des Relationship Marketing kennen lernen. Neben der Lehre gab Prof. Ram Ramaseshan den Doktoran- den des Instituts für Marketing im Rahmen des regelmäßig stattfindenden Doktorandenseminars wertvolles Feedback für ihre Forschung. Darüber hinaus bot er im Rahmen seiner zwei Vorträge am LMU Center for Advanced Management Studies (LMU CAMS) zu den Themen „The moderating role of referral reward program on the relationship between customer attitudes and behavior“ und „Factors influencing firm self-service technology readiness“ Einblick in seine Forschung. Auch in diesem Jahr wurden Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer und seine Mitarbeiter mit ihren Forschungsprojekten wieder auf zahlreichen internationalen Konferenzen angenommen. Neben der Präsentation der eigenen Forschungsvorhaben bieten die Konferenzen immer auch vielfältige Möglichkeiten für einen aktiven Austausch und eine rege Diskussion mit renommierten Forschern. Als weitere Anregung für Ihre Forschung, nutzten die Mitarbeiter des Instituts außerdem die Möglichkeit, an einer Fortbildung zum Thema Dienstleistungsmarketing teilzunehmen.

3.3  Teilnahme an wissenschaftlichen Konferenzen und Fortbildungen Internationale Netzwerke und aktuelle Forschungsthemen Weitere Informationen zu den Forschungsvorhaben erhalten Sie bei Dr. Silke Bartsch (Tel. 089/2180-3167, bartsch@bwl.lmu.de). Porto, Portugal Wien, Österreich Rostock, Deutschland New York City, USA Perth, Australia Auckland, Neuseeland Seoul, Südkorea Melbourne, Australien  BESUCH AUS NEUSEELAND VON YINGZI XU Im Sommersemester 2018 durften wir Dr. Yingzi Xu, Professor an der Auckland University of Technology (Neuseeland), an unserem Institut begrüßen. Dr. Yingzi Xu forscht schwerpunktmäßig im Themen- bereich Dienstleistungsmanagement, insbesondere in den Bereichen Service Recovery und Value Co-Creation. Basierend auf einem intensiven Austausch konnten Dr. Yingzi Xu und Dr. Silke Bartsch ein gemeinsames Forschungsprojekt aufsetzen. Ziel des Projektes ist es, die Motivation von Kunden aufzudecken, eine bestimmte Art der Dienstleistungserbringung (digital versus persönlich) im Fitnessbereich zu wählen. Die Umsetzung des Forschungsprojektes erfolgte bereits in Teilen, so dass erste Ergebnisse schon auf internati- onalen Fachkonferenzen erfolgreich präsentiert werden konnten.

Der DLM-Workshop ist eine regelmäßig stattfindende Tagung deutschsprachiger Forscher rund um das Thema Dienstleistungsmarketing und -management. Diesmal wurde die Organisation von Prof. Dr. Martin Benkenstein von der Universität Rostock übernommen; unser Institut folgte der Einladung in den hohen Norden im Sommer 2017 natürlich gerne! Der Workshop startete mit einem Get-Together, bei dem die Mitarbeiterinnen Eva-Cosmea Fuhrmann, Caroline Tran und Katharina Schlomann auf einer Flussfahrt auf der MS Käpp‘n Brass neue Kollegen kennenlernten. Ein straffes Vortragsprogramm folgte dann am Freitag und Samstag, wo u.a. in den Bereichen Customer Co-Creation und Service Processes referiert wurde.  WORKSHOPTEILNAHME IN ROSTOCK Workshop Dienstleistungsmarketing, Universität Rostock, Rostock, 29. Juni – 01. Juli 2018 An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal herzlich für den Besuch unserer Gastprofessoren bedanken und freuen uns schon auf ein Wiedersehen. 36

38 39 www.marketingworld.de  KONFERENZTEILNAHME IN SEOUL International Research Symposium in Service Management (IRSSM-8), Seoul, Südkorea, 01. – 05. August 2017 Im August 2017 fand das achte International Research Symposium in Service Management in Seoul statt, bei dem auch das Institut für Marketing durch Christoph Schmitz, Kathrin Lührs und Daniel Zimmermann vertreten war. Im Zentrum der Konferenz stand das Thema Transformative Service und wie Dienstleistungen zum Wohle aller eingesetzt werden können. Bei den intensiven Diskussionen stand insbesondere auch der Austausch mit Forschern aus dem asiatischen Raum im Vordergrund. Christoph Schmitz und Kathrin Lührs präsentierten Ergebnisse einer qualitativen Studie der Sharing Economy im Dienstleistungsumfeld, während Daniel Zimmermann die Gelegenheit bekam, seine Forschungsergebnisse zur psychologischen Distanz in Virtuellen Realitäten im Dienstleistungskontext vorzustellen. Zu beiden Vorträgen erhielten die Mit- arbeiter wertvolles Feedback von anderen Doktoranden sowie hochrangigen Professoren. Insbesondere gaben die Beiträge des Gastgebers Prof. Dr. Jay Kandampully Denkanstöße für innovative Forschungsbereiche im Dienstleistungsmarketing.

 KONFERENZTEILNAHME IN NEW YORK CITY Frontiers in Service Conference, New York City, USA, 22. – 25. Juni 2017 Im Juni 2017 fand die 26. Frontiers in Service Konferenz in New York City statt, bei der das Institut für Marketing durch Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer, Christoph Schmitz, Kathrin Lührs, Daniel Zimmermann und Christine Auer vertreten war. Im Rahmen der Konferenz wurden ak- tuelle Erkenntnisse aus dem Dienstleistungsmarketing diskutiert. Neben dem Austausch mit namhaften Profes- soren und Praktikern standen auch eigene Beiträge der Mitarbeiter des Instituts für Marketing im Vordergrund. Christoph Schmitz und Kathrin Lührs präsentierten ihre Forschungsergebnisse zur Rolle der Sharing Economy für neue Geschäftsmodelle im Dienstleistungssektor, während Daniel Zimmermann seine Erkenntnisse zur Bedeutung der Virtuellen Realität für das Kundenerlebnis vorstellte. Christine Auer bekam zudem die Möglichkeit, ein Poster zu ihrer Forschung zu Kreativität und Entrepreneurship für Start-Ups auszustellen. Das konstruktive Feedback des internationalen Publikums lieferte zahlreiche Denkanstö- ße, um die Forschungsprojekte weiter voranzutreiben. Durch das attraktive Rahmenprogramm konnte das Team außerdem die beeindruckende Stadt kennenlernen sowie neue Kontakte zu anderen Wissenschaftlern knüpfen.  KONFERENZTEILNAHME IN PORTO QUIS Symposium, Porto, Portugal, 12. – 15. Juni 2017 Im Juni 2017 fand das 15. QUIS Symposium (International Research Symposium on Service Excellence in Manage- ment) an der School of Engineering der University of Porto (FEUP) statt, bei dem das Institut für Marketing durch Dr. Silke Bartsch und Christine Auer vertreten war. Bei der Konferenz wurden neueste Erkenntnisse aus dem Dienst- leistungsmarketing diskutiert. Neben dem Austausch mit namhaften Professoren und Praktikern standen auch eigene Beiträge der Mitarbeiter des Instituts für Marketing im Vordergrund. Dr. Silke Bartsch stellte Forschungsergeb- nisse zur Kundenheterogenität im mobilen Banking vor, während Christine Auer ihre Erkenntnisse zur Weiter- entwicklung der Effectuation Theory im Kontext globaler Start-Up-Ökosysteme präsentierte. Das konstruktive Feedback des internationalen Publikums lieferte zahlreiche Denkanstöße, um die Forschungsprojekte weiter voran- zutreiben. Durch das attraktive Rahmenprogramm, unter anderem im renommierten Yeatman Hotel und dem Porto Cruise Terminal, konnte das Team außerdem Land und Leute ein wenig kennenlernen, sowie neue Kontakte zu anderen Wissenschaftlern knüpfen.  KONFERENZTEILNAHME IN MELBOURNE 2017 Australian and New Zealand Marketing Academy Conference (ANZMAC), Melbourne, Australien, 04. – 06. Dezember 2017 Im australischen Sommer fand die Konferenz ANZMAC unter dem Motto „Research with impact – reality or rhetoric?“ in Melbourne statt. In zwei Konferenzbeiträgen konnte Nina Bürklin eigene Forschungsprojekte vorstellen. Einerseits präsentierte sie die umfangreichen Ergebnisse aus Studien zum Einfluss von Emotionen auf ethisches Kaufverhalten. Andererseits stellte sie die Resultate einer internationalen Forschungskooperation zum Thema „Swapping“ vor. Im Fokus stand hierbei die interkulturelle Betrachtung des neuartigen Phänomens, bei dem Konsu- menten sich in einer Doppelfunktion während der kosten- freien Veranstaltungen wiederfinden, da sie gleichzeitig als Anbieter und Nachfrager von gebrauchter Kleidung agie- ren. Die Wahrnehmung dieser Events unterscheidet sich stark in den drei untersuchten Ländern: in Großbritannien herrscht das Image von einem Mode-Event vor, während die Wahrnehmung in Deutschland sich auf Wohltätigkeit bezieht und in Finnland mit Nachhaltigkeit verbunden wird. Die große Resonanz und der anregende Austausch im Nachgang der Vorträge hat die Konferenz zu einem besonderen Erlebnis gemacht.

 KONFERENZTEILNAHME IN WIEN 2017 Global Fashion Management Conference (GFMC), Wien, Österreich, 06. – 09. Juli 2017 Im Sommer 2017 fand die Konferenz GFMC zum Thema „Fashion, Music and Design Management in the Networked World” in Wien statt. Hier bekam Nina Bürklin die Möglichkeit, ihr eigenes Forschungsprojekt zu präsentieren und sich in einer internationalen Gemein- schaft zu aktuellen Marketingthemen auszutauschen. In dem umfassenden Konferenz-Track zu „Nachhaltigkeit im Modemanagement“ stellte sie ihre Forschungsergeb- nisse über den Einfluss von Emotionen auf das Nachkauf- verhalten im Kontext ethischer Kaufentscheidungen vor. Die Resultate aus insgesamt drei Studien zeigen, dass das Auslösen des Gefühls Stolz (im Gegensatz zu Schuld) positive Effekte auf Verhaltensweisen wie Weiterempfeh- lung oder Wiederkauf haben und das persönliche Wohlbe- finden des Konsumenten positiv beeinflussen. Neben dem wertvollen inhaltlichen Feedback ist vor allem die sehr offene Atmosphäre dieser Konferenz hervorzuheben. ÜBERSICHT DER KONFERENZANNAHMEN IM BERICHTSZEITRAUM AUTOREN TITEL DES KONFERENZBEITRAGS KONFERENZ Nina Bürklin Trash or Treasure? Responsible Consumers’ Clothing Disposal ANZMAC, Melbourne, Australien, 04. - 06.12.2018 Nina Bürklin The Influence of Guilt and Pride on Responsible Consumption – An Empirical Investigation in the Fashion Industry ANZMAC, Melbourne, Australien, 04. - 06.12.2018 Kathrin Lührs Measuring Perceived Legitimacy in the Sharing Economy IRSSM-8, Seoul, Südkorea, 01. - 05.08.2017 Daniel Zimmermann Bridging the Psychological Distance – the Influence of Virtual Reality on Consumers’ Construal Level for Services IRSSM-8, Seoul, Südkorea, 01. - 05.08.2017 Nina Bürklin Nachhaltigkeit im Modemanagement GFMC, Wien, Österreich, 06. - 09.07.2017 Kathrin Lührs, Christoph Schmitz The Sharing Economy – Analyzing Social Structures in Service Ecosystems Frontiers in Service, New York City, USA, 22. - 25.06.2017 & IRSSM-8, Seoul, Südkorea, 01. - 05.08.2017 Daniel Zimmermann Will virtual reality technologies fundamentally change the notion of “services”? Frontiers in Service, New York City, USA, 22. - 25.06.2017 Christine Auer How can independent service providers practice exploration and exploitation?

Frontiers in Service, New York City, USA, 22. - 25.06.2017

40 41 www.marketingworld.de 3.4  Ausgewählte Veröffentlichungen im Berichtszeitraum Lührs, Kathrin (2017): The Sharing Economy – Analyzing Social Structures in Service Ecosystems, erschienen in: Frontiers in Services Conference, Fordham University New York Lührs, Kathrin & Auer, Christine (2017): Measuring Perceived Legitimacy in the Sharing Economy, erschienen in: International Research Symposium in Service Marketing, Yonsei University Seoul, South Korea Göbel, Fabian & Meyer, Anton & Ramaseshan, B. & Bartsch, Silke (2017): Consumer responses to covert advertising in social media, erschienen in: Marketing Intelligence & Planning, 35(5), 578-593 Bürklin, Nina (2017): Drivers and Outcomes of Consumer Responsibility – Insights from the Fashion Industry, erschienen in: 25th International Colloquium on Relationship Marketing (ICRM), München, Deutschland Bürklin, Nina (2017): The Influence of Guilt and Pride on Responsible Consumption – An Empirical Investigation in the Fashion Industry, erschienen in: Global Fashion Management Conference (GFMC), Wien, Österreich und Australian and New Zealand Marketing Academy Conference (ANZMAC), Melbourne, Australien Rehnen, Lena-Marie & Bartsch, Silke & Kull, Marina & Meyer, Anton (2017): Exploring the Impact of Rewarded Social Media Engagement in Loyalty Programs, erschienen in: Journal of Service Management, 28(2), 305-328 Jakić, Ana & Wagner, Maximilian & Meyer, Anton (2017): The impact of language style accommodation during social media interactions on brand trust, erschienen in: Journal of Service Management, 28(3), 418-441 Lührs, Kathrin (2017): The Sharing Economy – Towards Changing Dynamics in Service Ecosystems and its Influence on Customer Experience, erschienen in: International Research Symposium in Service Marketing, Yonsei University Seoul, South Korea Bürklin, Nina & Henninger, Claudia & Ryding, Daniella (2017): Trash or Treasure? Responsible Consumers’ Clothing Disposal, erschienen in: Australian and New Zealand Marketing Academy Conference (ANZMAC), Melbourne, Australien

www.marketingworld.de Das Committee des 25. ICRM um Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer bedankt sich für die aktive Teilnahme aller Gäste und freut sich auf ein zahlreiches Wiedersehen auf dem 26. ICRM 2018, das an der Cardiff University in Großbritannien ausgerichtet werden wird. Das Institut für Marketing richtete vom 12. bis 15. September 2017 das 25. ICRM – International Colloquium on Relationship Marketing an der Ludwig-Maximilians- Universität München aus! Im Rahmen dessen wurden renommierte, internationale Vertreter des Relationship Marketings eingeladen, um zum Konferenzthema „Faster, higher, further! Is customer experience the new battleground for relationship marketing?” zu referieren. Auch im Jahr 2017 war das ICRM wieder darauf ausgerichtet, als anhaltendes Forum die Generierung neuen Wissens, den Austausch unterschiedlicher Standpunkte und den Aufbau einer Forschungsgemeinschaft rund um das Thema Relationship Marketing zu fördern. Im Einklang mit seiner Historie als Treffpunkt der kritischen Hinterfragung bestehender Marketing Theorien und Praktiken war das Ziel des letztjährigen ICRM das Forschungsfeld des Relationship Marketing voranzutreiben, dabei aber auch den Dialog zwischen Akademikern und Marketing Professionals zu fördern und anzuregen. So fanden sich unter den Gästen sowohl namhafte Vertreter der aktuellen Forschung, als auch Experten aus der Praxis.

3.5  25. ICRM – International Colloquium on Relationship Marketing Zu den besonderen Highlights zählten demnach auch die drei aussagekräftigen Keynote Reden der Ehrengäste, die nicht unterschiedlicher, aber auch nicht passender hätten sein können. Die eröffnende Keynote Rede zum Thema „Relationship Marketing Readiness” wurde von der ICRM-Größe Professor Christian Grönroos (Hanken School of Economics, Finnland) vorgetragen. Die zweite erkenntnisreiche Rede gab einen Einblick in die Praxis des politischen Stakeholder Managements und wurde von Dr. Klemens Joos (EUTOP) zum Thema „Managing Governmental Relations“ gehalten. Das Konferenzthema „Customer Experience“ wurde abschließend von Professor Bernd Schmitt (Columbia University, USA) aufgegriffen und in zeitgemäßer Manier in seinem Vortrag „Experience in the future: Dehumanized, re-humanized“ thematisiert. Eröffnet wurde das ICRM beim abendlichen Sektempfang in der Traditionsinstitution „Cafe Reitschule“. Am ersten Konferenztag dann konnten die internationalen Gäste nicht nur die Stadt München im Rahmen eines von „schwarzgold“ geführten Stadtrundgangs kennen lernen, sondern wurden auch durch Maßkrug-Stemmen, Bairisch- Kurs und eine bayerische Verpflegung in das Wesen der lokalen Kultur eingeführt. Klassischer wurde es dann am zweiten Tag, an dem zum Galadinner in die „Neuhauser Wohnküche“ geladen wurde. In diesem festlichen Umfeld wurde auch der 25. ICRM Best Paper Award in Zusammen- arbeit mit dem Journal of Service Management (JOSM) an Stéphane Thion (Doktorand der Toulouse 1 Capitole University, Frankreich) für sein Paper „Engaging Individuals in Value Co-Creation Through Experience: The Interplay Between Extrinsic and Intrinsic Motivation” zusammen mit Dr. Andreas Munzel und Professor Eric Vernette verliehen. Um den Transfer zwischen Wissenschaft und Praxis weiter zu betonen, wurde im Anschluss an das Kolloquium ein umfangreicher Experience-Day mit Praxiselementen angeboten. Im Rahmen dessen wurden die Gäste hinter die Kulissen der Bayerischen Staatsoper geführt und durch den Vortrag von Marketingleiter Dr. Matthias Schloderer in den Kreativbetrieb des Opernhauses eingeführt, bevor der Tag mit einer Führung durch Münchens BMW Welt abgerundet wurde.

42 43

www.marketingworld.de Wie in jedem Jahr, war Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer auch im letzten Sommer- und Wintersemester wieder als Gastredner, Keynote Speaker oder Delegierter von Institutionen und Unternehmen eingeladen, Vorträge zu halten. Durch seine interessanten Beiträge zu den Themenbereichen Brand Management, Service Management, Customer Management sowie Macromarketing & Quality of Life hat er international Impulse gesetzt. Sein Publikum kann er stets mit internationaler Fachexpertise, unterhaltsamer Redekunst und authentischer Persönlichkeit begeistern. Nach dem Motto „von CMOs für CMOs“ fand am 28. September 2017 zum vierten Mal die „CMO of the Year“ Verleihung in der Alten Bayerischen Staatsbank München statt. Der Preis, der von Serviceplan in Zusammenarbeit mit den Partnern des Innovationstages und unter der wissenschaftlichen Leitung des Instituts für Marketing an einen Top-Marketingentscheider des letzten Jahres verliehen wird, soll die Relevanz des Marketing und die Leistung des Chief Marketing Officers hervorheben. Denn dieser muss sich heutzutage durch die Pluralisierung seiner Aufgaben in einem sich rasch verändernden Umfeld stetig neuen Herausforderungen stellen – auch über den klassischen Anspruchsbereich des Marketing hinaus. 2017 hat das Institut für Marketing wieder die Dossiers zu den 5 Nominierten – Hildegard Wortmann (BMW AG), Dr. Jens Thiemer (Daimler AG), Henning Strauss (Engelbert Strauss GmbH & Co. KG), Claas Meneke (Edeka AG & Co. KG) und Eric Liedtke (adidas AG) – erstellt, auf Grundlage derer der „CMO of the Year“ gewählt wird. Dieses Mal wurden die Finalisten zum ersten Mal sozusagen von ihren Kollegen nominiert und von 50 CMOs der renommiertesten deutschen Unternehmen ausgewählt. In den Bewertungskategorien „Person“, „Erfolg“, „Image“, „Innovationen“ und „Internationalität“ schnitt dann der Marketingvorstand von adidas, Eric Liedtke, aus Jurysicht am besten ab. Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer, der letztes Jahr den Vorsitz der 21-köpfigen Jury innehatte, begründete die Wahl folgendermaßen: Oben: xxx Unten: xxx 3.6 Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer als Gastredner 3.7  CMO of the Year 2017 Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer als Vorsitzender und Sprecher der Jury für den CMO of the Year Award 2017 Im Folgenden finden Sie eine Auswahl an Events im Berichtszeitraum.

 Curtin University, Singapore: „Future of Brand Management” (3. März 2018)  Verbandstagung der IGEDOS e.V.: „Wie begeistert man Millennials als Prototyp der neuen Kunden- und Mitarbeitergenerationen?“ (28. Februar 2018)  Teilnahme an der Podiumsdiskussion von ZEIT Campus: „Consulting, Marketing oder Vertrieb – wo gelingt der Karrierestart?“ (6. Dezember 2017)  Dein Winter. Dein Sport – Summit: „Kommunizieren wir richtig?“ (10. November 2017)  Partnertag der Augsburger Aktienbank: „Wie begeistert man Kunden im Zeitalter der Digitalisierung? Eine unbequeme Reise in die Zukunft“ (2. Juni 2017)  Delegationsreise unter Leitung von Frau Staatsministerin Ilse Aigner nach Südafrika (April 2017) Möchten Sie sich mit Ihren Events von anderen abgrenzen und durch einen Vortrag von Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer eine exponierte Stellung einnehmen? Dann kontaktieren Sie uns: marketing@bwl.lmu.de „Eric Liedtke hat wesentlich dazu beigetragen, die Wettbewerbsposition der Marke adidas in einem Markt mit starken globalen Wettbewerbern durch innovative Produkteinführungen sowie individualisierbare Produkte und Vor-Ort-Produktion erheblich auszubauen und so die Marke zu stärken. Dabei wurde adidas über ihre Rolle als traditionelle Sportartikelmarke hinaus als moderne Lifestyle-Marke positioniert und nicht nur über Brandtouchpoints kommuniziert, sondern vor allem auch über Experience-Plattformen und -Provider erlebbar gemacht: Man denke dabei an den Flagship Store in der 5th Avenue in New York oder an strategische Koopera- tionen mit Influencern aus Musik, Mode und Sport.“ 45 44

46 47 www.marketingworld.de Name, Vorname Remmelberger, Lisa Geburtstag 16.08.1988 Zeitraum meines Studierendenstatus an der LMU 10/2007 – 08/2011 Werdegang •  LMU München, B.Sc. Business Administration •  Universität St. Gallen, M.Sc. CEMS MIM & M.A. Marketing, Services & Communication Management •  Studienbegleitende Tätigkeiten & Praktika u.a. bei Linde AG, Telefónica Deutschland, Henkel AG & Co. KGaA, TNS Infratest Mein Beruf & Name der Firma, bei der ich tätig bin Manager im Bereich Software, Internet, Media sowie Leisure, Travel, Transportation bei Simon-Kucher & Partners Kurze Beschreibung der Aufgaben meines Jobs Simon-Kucher & Partners ist eine auf TopLine Growth spezialisierte Unternehmensberatung. Neben unserer Kernkompetenz im Pricing fokussieren sich unsere Projekte u.a. auf Strategie, Marketing und Vertrieb. Dort leite ich nationale und internationale Commercial Excellence Projekte, bspw. Entwicklung einer Wachstums- und Monetarisierungsstrategie, Gestaltung der Angebotsarchitektur/Bundling.

„Aus den Augen, aus dem Sinn?“ – Nein, das gibt es bei uns nicht. Wir freuen uns stets mit unseren Absolventen auch noch nach ihrem Studienabschluss in Kontakt zu bleiben und sie in ihrem weiteren Lebensweg zu begleiten. Im Folgenden möchten wir Ihnen zwei Alumni vorstellen. 4 Alumni des Instituts Name, Vorname Dr. Dirk Oevermann Geburtstag 31.08.1964 Zeitraum meines Studierendenstatus an der LMU Lehrstuhlmitarbeiter der 1. Generation – 1993 bis zur Promotion in 1996 Werdegang •  Bankausbildung •  BWL Studium an der WWU Münster •  Promotion zum Thema „Kundenbindungsmanagement im Bankbereich“ an der LMU München •  Executive-Development-Program der Cornell University •  Zunächst Leiter Financial Services, dann Vorstand von IDS Scheer und für das weltweite Beratungsgeschäft zuständig •  Chief Operating Officer und Vorstand der Euler Hermes Group, Paris, u.a. zuständig für Operations Mein Beruf & Name der Firma, bei der ich tätig bin  Gründer und Geschäftsführer von accredon consultants Kurze Beschreibung der Aufgaben meines Jobs  accredon consultants ist ein Beratungsunternehmen im Bereich Financial Services. Als Managing Partner unterstütze ich Versicherungen und Banken bei komplexen Veränderungsinitiativen, wie etwa der digitalen Transformation und der Anpassung von Organisations- bzw. Geschäftsmodellen, sowohl auf Business- als auch auf IT-Seite.

Was hat mir besonders gut am Institut für Marketing gefallen?  Kurse beim Institut für Marketing sind definitiv nicht der Weg des geringsten Widerstands: projektbasierte Seminare – häufig mit Praxispartner als weiterem Stakeholder – sind zwar fordernd, sichern aber Relevanz und erlauben viel Gestaltungsspielraum, sowie kurzweiliges Arbeiten im Team: das schweißt zusammen und schafft eine einzigartige Gemeinschaft von häufig Gleichgesinnten. Spätestens nach meiner Spezialisierung beim Institut für Marketing war die LMU für mich definitiv keine „anonyme Massenuni“.

Was habe ich aus der Zeit mit dem Institut für Marketing mitgenommen?  Ich kenne viele Leute, die wenig direkte Verbindungen zwischen ihrer Ausbildung und ihrer heutigen Tätigkeit sehen – bei mir ist das Gegenteil der Fall: Am Institut für Marketing habe ich den Grundstein für meine methodische Ausbildung gelegt und bin erste Schritte im methodenfundierten Beraten gegangen. Vor einem konstruktiv-kritischen Prof. Meyer zu präsentieren, lehrt Routine im umfassenden Durchleuchten jeder Erkenntnis und instinktiven „So what?“ fragen. Darüber hinaus habe ich aus der doch intensiven Zeit mit viel Team-Arbeit diverse Kontakte und Freundschaften mitgenommen, die mich bis heute begleiten.

Was hat mir besonders gut am Institut für Marketing gefallen? Als Assistent der 1. Stunde habe ich gelernt, dass der Aufbau eines Lehrstuhls am Anfang auch bedeutet, Handwerker zu beaufsichtigen und Möbel zu beschaffen. Daneben habe ich eine gute theoretische Ausbildung, verbunden mit ausgeprägter Praxisorientierung erworben; außerdem Durchhaltevermögen, Belastbarkeit sowie die Fähigkeit, zu strukturieren und zu priorisieren. Was habe ich aus der Zeit mit dem Institut für Marketing mitgenommen?

Wenngleich ich in meiner Karriere nicht in klassischen Marketingfunktionen tätig war, so hat mir das Leitthema „Kundenorientierung“, das ja quasi zur DNA des Lehrstuhls gehört, in unterschiedlichen Funktionen geholfen, Mehrwert zu erzielen.

48 49 www.marketingworld.de DER NAME IST PROGRAMM! Hinter „FGM Fördergesellschaft Marketing e.V.“ verbirgt sich ein gemeinnütziger Verein, durch den Vieles, was am Institut für Marketing geschieht, überhaupt erst möglich wird. Finanziell und ideell, aber auch ganz praktisch. WISSENSCHAFT-PRAXIS-TRANSFER Während die Studierenden die Gelegenheit bekommen, an echten Marketing-Szenarien unserer Kooperations- partner zu forschen, erhalten die beteiligten Unternehmen Unterstützung bei aktuellen Fragestellungen und firmenindividuelle Forschungsergebnisse auf Basis der neuesten Erkenntnisse der Wissenschaft. So profitieren Lehre und Wirtschaft von dem, was wir Wissenschaft- Praxis-Transfer nennen.

FGM MARKETING-NETZWERK Über diesen ganz konkreten Nutzen hinaus, entstehen im Marketing-Netzwerk der FGM e.V. oft schon frühzeitig wertvolle Kontakte zwischen Studierenden und Firmen. Insbesondere die herausragenden M-Excellence- Studierenden stehen dabei bei den Firmen im Fokus. Und natürlich netzwerken auch unsere ehemaligen Studierenden weiterhin über die FGM e.V.: fachlich, sachlich und ganz persönlich beim jährlichen Münchener Marketing-Symposium. FGM MITGLIEDER Unsere rund 500 Mitglieder sind Studierende, Alumni und Firmen. Sie alle verbindet die Leidenschaft für das integrierte und offensive Marketing. Durch ihre Mitgliedschaft fördern sie die praxisorientierte Aus- und Weiterbildung am Institut für Marketing und sorgen so für kompetente und enthusiastische Marketing- Professionals und Führungskräfte von morgen. FGM VEREINSVORSTÄNDE UND GESCHÄFTSFÜHRUNG Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer leitet die FGM e.V. seit 1993 und gehört dem FGM-Vorstand bereits seit 1981 an. Am 14.07.2017 wurde er zuletzt für weitere drei Jahre in seinem Amt bestätigt.

VORSTAND DER FGM Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer (Sprecher des Vorstands) Christine Auer (seit 14.07.2017) Dr. Silke Bartsch (seit 01.07.2016) Nina Bürklin (seit 10.07.2015) Kathrin Lührs (seit 10.07.2015) Katharina Schlomann (seit 14.07.2017) Daniel Zimmermann (seit 01.07.2016) Die Vorstände werden jeweils für eine Amtsperiode von 3 Jahren gewählt. Geschäftsführung: Eva-Cosmea Fuhrmann (seit 01.01.2018) Assistenz der Geschäftsführung Claudia Brehm Gegründet wurde die FGM Fördergesellschaft e.V. 1972 durch Univ.-Prof. Dr. Paul W. Meyer in Augsburg. Nach seiner Emeritierung 1993 verlegte der neue Vorstandsvor- sitzende, Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer, den Vereinssitz an seinen Lehrstuhl nach München.

KURATORIUM DER FGM Hochrangige und renommierte Persönlichkeiten aus der Wirtschaft bilden das Kuratorium der FGM e.V. Die Mitglieder des Kuratoriums liefern wertvolle Anre- gungen und Impulse für die Weiterentwicklung unseres Netzwerks und fördern mit außerordentlichem Engage- ment den Wissenschaft-Praxis-Transfer. Dabei steht das Kuratorium der FGM e.V. in allen Fragen und Belangen unterstützend zur Seite. Die FGM Kuratoren sind: Lothar Behrens Augsburger Aktienbank AG, Sprecher des Vorstands Dr. Norbert Bensel nb Consulting und Beteiligungs GmbH, Geschäftsführer Rolf Boje Florian Haller Serviceplan Gruppe, Geschäftsführender Gesellschafter, Hauptgeschäftsführer Holding Dr. August Joas Oliver Wyman Consulting GmbH, Geschäftsführer Thorsten Klapproth Hansgrohe SE, Vorsitzender des Vorstands Martin Kölsch Harald Lutz Lutz Consult Strategieberatung, Inhaber, Div. Aufsichts- und Beiratsmandate  Marlies Mirbeth Stadtsparkasse München, Mitglied des Vorstands  Annette Roeckl Roeckl Handschuhe GmbH & Co. KG, Geschäftsführerin Dr. Michael Schineis Amer Sports Corp., President Winter Sports Equipment Franz Schwaiger Segafredo Zanetti Deutschland GmbH, Geschäftsführer Dr. Uwe Specht Dr. Michael Trautmann thjnk ag, Gründer und Vorstand  Frank Trurnit Trurnit Gruppe, Geschäftsführer  Stefan Unterlandstättner Deutsche Kreditbank AG, Vorstandsvorsitzender Ralph Weyler Weyler Consulting, Geschäftsführer Die Kuratoren werden jeweils für eine Amtsperiode von 3 Jahren gewählt.

5 FGM 5.1  Eine gute Sache: FGM Fördergesellschaft Marketing e.V. v.l.: Eva-Cosmea Fuhrmann, Kathrin Lührs, Nina Bürklin, Dr. Silke Bartsch, Katharina Schlomann, Prof. Dr. Anton Meyer, Claudia Brehm, Christine Auer Im Bild fehlend: Daniel Zimmermann Lothar Behrens Dr. Norbert Bensel Rolf Boje Florian Haller Dr. August Joas Thorsten Klapproth  Martin Kölsch Harald Lutz Marlies Mirbeth Annette Roeckl Dr. Michael Schineis Franz Schwaiger Dr. Uwe Specht Dr. Michael Trautmann Frank Trurnit Stefan Unterlandstättner Ralph Weyler

50 51 www.marketingworld.de MENSCH UND MASCHINE: KREATIVE SELBSTZERSTÖRUNG Mit einem dystopisch anmutenden Zukunftsszenario vertrat Prof. Dr. Harald Lesch (Institut für Astronomie & Astrophysik, LMU München) deutlich seine These: Dass wir das alles nicht ernst genug nehmen. „Das alles“ ist namentlich der Umgang mit Big Data, globales Wachstum bei finiten Ressourcen und dass die technische Entwicklung den Menschen in einem permanenten Alarmzustand ge- fangen hält. Er mahnte, dass eine voranschreitende tech- nische Entwicklung stets mit einer moralischen Entwicklung verknüpft sein sollte. Diese gemeinsame Entwicklung gebe es allerdings nicht. Zugleich stellte er die Frage, wie lange Maschinen noch Werkzeuge des Menschen sein werden und wann sich dieses Verhältnis ins Gegenteil umkehrt. Schon jetzt können Maschinen Probleme lösen, an denen Menschen scheitern, den Lösungsweg allerdings nicht für einen menschlichen Lernprozess verbalisieren. Wer wird in Zukunft das Leben bestimmen? Der Mensch oder die Maschine? Um diese Problematik zu verstehen und zu durchdenken brauchte der Mensch eines: Zeit. OK GOOGLE: WHAT‘S NEXT?

MARKETING IN THE AGE OF ASSISTANCE „IN WHAT WE BELIEVE, HOW WE MANAGE INNOVATION AND WHAT WE WORK ON“ Wir „gehen“ nicht mehr online, wir „leben“ online. Markus Hinz (Sales Director, Google Germany GmbH) verdeutlichte, dass verantwortungsvoller Umgang mit machine learning großes Potential birgt. Im digitalen Zeitalter nimmt der Kundenfokus weiter an Wichtigkeit zu. Daher müssen mobile Endgeräte über machine learning zu besseren, individuellen Alltagsassistenten weiterentwickelt werden. Im Zusammenhang damit stellte Herr Markus Hinz aktuelle Fortschritte im Bereich Bilderkennung, Sprach- und Übersetzungsentwicklung, sowie „smart bidding“ und „smart attribution“ vor. Letztere ermöglichen zum einen eine Effizienzsteigerung im Bereich Keyword-Advertising, zum anderen exaktere Touchpoint-Effizienz-Analysen.

VORTEILE FÜR UNSERE MITGLIEDER VORTEILE FÜR PERSÖNLICHE MITGLIEDER  Praxisorientierte Ausbildung  Networking mit potentiellen Arbeitgebern, Kollegen, aber auch ehemaligen Studienkollegen  Vergünstigte Teilnahme am jährlichen Münchener Marketing-Symposium  Nutzung exklusiver Angebote für Mitglieder, wie z.B. „w&v“-Abo VORTEILE FÜR UNTERNEHMEN  Nutzung aktuellster, auf das eigene Unternehmen zugeschnittene Forschungsergebnisse / empirische Untersuchung eigener aktueller Fragestellungen  Rekrutierung von Praktikanten und Absolventen über die FGM Jobbörse  Networking mit dem Institut für Marketing, Studierenden und Kollegen  Vergünstigte Teilnahme am jährlichen Münchener Marketing-Symposium MARKT DER MÖGLICHKEITEN Studierenden wie Firmen-Mitgliedern bieten wir in den Bereichen Research, Recruiting, Learning & Events die Möglichkeit gemeinsamer  Workshops  Fallstudien / Case Studies  Gastvorträge  Projektkurse / Forschungsprojekte  Forschungsseminare  Beratungsprojekte  Exkursionen / Unternehmensbesuche  Kamingespräche Am 14. Juli 2017 fand an der Ludwig-Maximilians-Universität zum 43. Mal das Münchener Marketing-Symposium statt, welches von der Fördergesellschaft Marketing e.V. unter der Schirmherrschaft von Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer alljährlich veranstaltet wird.

Unter dem Motto „Fresh up your mind – Ideenfestival für Marketers“ stand die Frage, wie man sich vom Wettbewerb differenzieren und diesem vorauseilen kann, im Mittelpunkt der Diskussion. Wie können Unternehmen neue Ideen generieren? Wie können Kreativität und Innovation gefördert werden? Und wie wird sich die Interaktion von Menschen und intelligenten Systemen im Unternehmen der Zukunft gestalten? Hochkarätige Referenten aus Wissenschaft und Praxis gaben Einblicke in ihren Erfahrungs- und Erkenntnisschatz, um die über 500 Teilnehmer zu neuen Ideen und Gedankenexperimenten zu inspirieren.

Eröffnet wurde das Tagungsprogramm in diesem Jahr mit zwei spannenden Workshops. In ihrem Vortrag zum Thema „Spielerisch zu neuen Lösungen“ zeigten Karin Orle und Wolfgang Berchtold auf, wie spielerisches Handeln Innovationen fördert. Der erfolgreiche US-amerikanische Venture-Capitalist und Business-Angel Ike Lee erzählte hingegen in seinem Vortrag „Silicon Valley, Where Wonder Happens“ das Geheimnis seines Erfolgs. Nach diesem spannenden Einstieg führten Univ-Prof. Dr. Anton Meyer und Dr. Silke Bartsch in das Tagungsthema ein. Hier die wichtigsten Inhalte zusammengefasst: 5.2 43. Münchener Marketing-Symposium Integriertes und offensives Marketing Studierende Absolventen Wissenschaftler Marketing-Professionals Unternehmen Organisationen Research Learning Recruiting Networking S t u d i e r e n d e Wissen s c h a f t Unternehm e n

52 www.marketingworld.de LOYALTY REVOLUTION: VON TRANSAKTIONEN ZU INTERAKTIONEN UND ENGAGEMENT Fabian Schmidt (Co-Founder & CEO, Fanmiles GmbH) will das Marketing revolutionieren. Transaktionsbasiertes Marketing sei der Schlüssel zum Erfolg. Dabei ging er auf die Weiterentwicklung von Kundenbindung und Kundenloyalität im digitalen Umfeld ein. Die Erwartung der Nutzer, nutzer-zentrische Marketing-Lösungen präsentiert zu bekommen, erzeugt die Notwendigkeit, klassische Konzepte zu erweitern. Es geht allgemein zu viel um Akquise, dabei bringt Zurückhaltung nachhaltigeren Erfolg. Letztlich ist das unabdingbare Mittel zum Zweck, also zu profitablen Kunden, die personalisierte Kommunikation mit eben diesen. EINE LEERE KIRCHE KANN NIEMAND FÜR VOLL NEHMEN Pfarrer Rainer Maria Schießler (Pfarrer der Gemeinden St. Maximilian und Hl. Geist in München) sprach über das tatenlose Taumeln zwischen irrationaler Hoffnung und Wehklagen im Angesicht leerer werdender Kirchen. Er prangerte an, dass Kirchenvertreter aus dem Blick verlieren, selbst Marktteilnehmer zu sein. Denn auch die Kirchen stehen vor der Herausforderung, sich zu vermarkten, sich interessant zu machen. In seinen weiteren Ausführungen betonte er die Wichtigkeit, seine „Kunden“ und ihre Bedürfnisse ernst zu nehmen, sie zu verstehen, ihnen wenn nötig nachzulaufen und sie mit allen Mitteln zu gewinnen: Indem man jeden Menschen mit seiner Geschichte annehme, ihn einlade, ihn anhöre und ihm oder ihr etwas gebe, damit die Menschen wirklich spüren, dass sie angenommen werden – das sei Marketing. Mit diesem Credo regte Pfarrer Schießler nicht nur auf Marketing-Ebene, sondern vor allem auch auf rein menschlicher Ebene zum Nachdenken an.

Unser 43. Münchener Marketing-Symposium am 14. Juli 2017 war ein voller Erfolg mit jeder Menge positivem Feedback. Das setzt hohe Maßstäbe und Erwartungen an die nächste Veranstaltung, das 44. Münchener Marketing-Symposium am 13. Juli 2018, zu dem wir Sie schon heute ganz herzlich einladen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Nähere Informationen zu unserem diesjährigen Marketing-Symposium finden Sie auf den Seiten 59 bis 64 JUST DO IT... RIGHT! WAS EINE IDEE IM DIGITALEN ZEITALTER ERFOLGREICH MACHT Dieser dynamische Vortrag hat uns gezeigt, wie man mit vielen kleinen, teils mutigen Experimenten, ein Start-Up zum Erfolg bringen kann – und das ohne millionenschwere Kampagnenbudgets, sondern mit der richtigen Idee zur richtigen Zeit: „Make Style happen“. Anhand dieser vordergründig simplen aber zentralen Unternehmensmission präsentierte Max Müller (Managing Director, Stylight GmbH) drei dafür entscheidende Punkte: Zentrale Werte, gemeinsame Wertschätzung und eine agile, schlanke Unternehmensstruktur. Ebenso erklärte er, dass es nicht ausreiche zu verstehen, was der Kunde will, sondern vor allem auch, warum der Kunde dies möchte. Der Fokus des Contents darf nicht nur auf dem eigenen Unternehmen und dem Produkt liegen. Es müssen auch auf die Fragen der Kunden täglich relevante Antworten gegeben werden – dies garantiert Aufmerksamkeit, Reichweite und Kundentreue.

DEN KUNDEN IM BLICK, DEN UNTERNEHMER IM HERZ: WIE EIN TRADITIONSUNTERNEHMEN IDEEN ERFOLGREICH FINDET UND UMSETZT Dr. Maximilian Bode (Vice President, Head of Corporate Strategy, Vorwerk & Co. KG) gewährte einen Einblick, wie das Traditionsunternehmen Vorwerk Ideen in der heutigen Zeit generiert. Er thematisierte, dass über den Kundenfokus die Bedeutung des Unternehmertums nicht vergessen werden darf, welcher sich den Notwendigkeiten der verschiedenen Innovationsarten ständig anpassen muss. Zur Vermarktung dieser Innovationen sind der Kunde und die Customer Experience der Schlüssel zum Erfolg. Insbesondere am Beispiel des „Thermomix“, zeigte Herr Bode, wie man sich als Unternehmen trotz „analoger“ Produkte digital aufstellen kann und bereits den Vertrieb, u.a. mit Hilfe des „Customer Love Managers“, zur Customer Experience werden lässt. Dabei versäumte er jedoch nicht, auch auf negative Aspekte, wie z.B. lange Entwicklungsphasen, hinzuweisen und erläuterte die Relevanz von Ausdauer, Standhaftigkeit, des Ineinandergreifens von inkrementellen und radikalen Innovationschritten, sowie des allseits erwünschten Quäntchens Glück.

START-UP TRIFFT AUF WELTKONZERN – DAS BESTE AUS BEIDEN WELTEN FÜR EINE DIGITALE ZUKUNFT Die digitale Transformation ist eine der zentralen Herausforderungen in der Automobilbranche. Conrad Fritzsch (Head of Digital Marketing, Mercedes-Benz Cars, Daimler AG) zeigte, wie diese Transformation durch erfolgreiche Verbindung von Entrepreneurship und etablierten Strukturen vollzogen werden kann. Um die neuen Hürden zu meistern, stellte er die Customer Centricity Rules vor, um schnell, kundenzentriert und erfolgreich von der Idee zum digitalen Produkt zu kommen. Ohne Kultur, ohne Zielsetzung, ohne Team, dessen Mitglieder als Unternehmer das Produkt gestalten dürfen, statt es nur zu verwalten, gibt er auch einem Weltkonzern langfristig nur geringe Aussichten auf Erfolg. Alle schönen Buzzwords haben für ihn keine Relevanz, außer man schafft es, sie zu operationalisieren und damit permanentes „Zu-langsam-sein“ zu überwinden. 53

54 www.marketingworld.de 5.3 FGM Awards 5.4 Kuratoriumssitzung und Mitgliederversammlung Im Rahmen des Münchener Marketing-Symposiums fanden am 13. Juli 2017 die Sitzung des Kuratoriums sowie am 14. Juli 2017 die Mitgliederversammlung der FGM e.V. statt. Der Vorsitzende des FGM-Vorstandes Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer berichtete in beiden Gremien über die Entwicklung der FGM e.V. im vergangenen Jahr, über aktuelle Projekte sowie über Veränderungen in Kuratorium und Vorstand. Da der Jahresbericht seit 2016/2017 in neuem Design und mit neuer Struktur aufgelegt wird und daher erleichterten Zugriff auf alle relevanten Informationen ermöglicht, erfolgte der Bericht des Vorstandsvorsitzenden in beiden Gremien stark komprimiert.

Im Bereich der Forschung sind die Teilnahmen an zahlreichen internationalen wissenschaftlichen Konferenzen, die Publikation interessanter Dissertatio- nen und die erfolgreichen Abschlüsse von empirischen Forschungsprojekten zu nennen. Neueste Forschungs- erkenntnisse mit denen der Praxis zu verbinden, ist stets eine Herausforderung, der die FGM e.V. auch in Zukunft mit großer Freude begegnen wird. Daneben spielt die Integration von Praxispartnern durch Gastvorträge, Fallstudienseminare und Workshops eine wesentliche Rolle bei der Umsetzung des Vereinszwecks: der Förderung des Theorie-Praxis-Transfers. Unser M-Excellence Programm konnte erfolgreich weiter entwickelt werden und erfreut sich großer Beliebtheit bei den teilnehmenden Studierenden.

All diese Entwicklungen zeigen, dass durch die Weiter- entwicklung und Verbesserung des FGM Leistungs- portfolios stets eine gute Ausgangsbasis für zukünftige Entwicklungen und Projekte sichergestellt wird. Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer wurde erneut für 3 Jahre zum Vorstand und Sprecher des Vorstands gewählt. In den Vorstand wurden für 3 Jahre neu gewählt: Christine Auer und Katharina Schlomann. Im Nachgang zur Mitgliederversammlung legte Dr. Christoph Schmitz, am 12.10.2017 sein Vorstandsamt aufgrund der Fertigstellung seiner Dissertation nieder. Dr. Friedrich Bauer und Dr. Robert Ertl wurden als Rechnungsprüfer und Dr. Viktor Muser als Stellvertreter der Rechnungsprüfer einstimmig für 2 Jahre wiedergewählt.

Unsere Kuratoren Stefan Unterlandstättner und Ralph Weyler wurden im Rahmen der Mitgliederversammlung für 3 weitere Jahre in ihrem Amt bestätigt. Wir freuen uns sehr, dass sie der FGM e.V. auch weiterhin zur Verfügung stehen. Die FGM Awards werden seit über zwanzig Jahren jedes Jahr im Rahmen des Münchener Marketing-Symposiums verliehen. Ausgezeichnet werden herausragende Leistungen in der Marketingforschung, die im Rahmen einer Lehrveranstaltung oder Abschlussarbeit am Institut für Marketing erbracht wurden. Die Fördergesellschaft Marketing e.V. bedankt sich ganz herzlich für die langjährige Unterstützung durch die Augsburger Aktienbank. HAUPTSEMINAR MARKETING FORSCHUNGSPROJEKT „Psychologische Distanz im Kontext mobiler Technologien am Beispiel des Bankensektors“ SEMESTER NACHNAME VORNAME WiSe16/17 Höfner Michael Holderer Amelie Riether Janina Tiemann Susanne PROJEKTKURS STRATEGISCHES MARKETING „Loyalty for Brands – Konzept zur Gewinnung und Betreuung von privaten Aktionären“ SEMESTER NACHNAME VORNAME SoSe16 Bodmeier Mona Dillitzer Nanja Hoffleisch Lisa-Marie Kahre Stefanie Resulovska Jana ABSCHLUSSARBEITEN SoSe16 BIS WiSe16/17 (Note: 1,0) BACHELORARBEITEN Joy Mentzing THEMA: The Influence of Self-Conscious Emotions on Sustainable Consumption – An Empirical Investigation in the Context of the Fashion Industry Markus Eisenschmid THEMA:  Applying Construal Level Theory in the Self-Service Context: The Role of Mobile Technologies MASTERARBEITEN Daniela Gramüller THEMA:  Empirical Evidence of Explaining Preventive Health Care Behavior in the Context of Mobile Technologies Jana Scheidmantel THEMA:  Erfolgreiche Markterschließung einer internationalen Sportmodemarke in Asien Sehr herzlich möchten wir uns bei Ihnen, all unseren Kuratoren sowie allen persönlichen Mitgliedern und Firmenmitgliedern für die treue und vertrauensvolle Unterstützung bedanken. Mit Ihrer Unterstützung werden wir auch in Zukunft wieder innovative Wege in Forschung und Lehre beschreiten!

55

56 57 www.marketingworld.de 5.5 FGM Förderpartner FÖRDERMITGLIEDER  Agenturmatching.de / Kekulee GmbH  Augsburger Aktienbank AG  Avantgarde Gesellschaft für Kommunikation mbH  Batten & Company GmbH  Bavaria Consulting GmbH  Bayerischer Rundfunk  BayernLB  BayWa AG  Bloom Partners GmbH  Bürklin GmbH & Co. KG  Danone GmbH  Deloitte Consulting GmbH  Deutsche Post DHL  EHI Retail Institute e.V.  European Business School  Eutop International GmbH  Eckart & Partner GmbH  Feld M GmbH  FMVÖ finanz-marketing verband  Gerber Print GmbH  GfK Verein  Gloeckler & Co. GmbH  Hays AG  JOST GmbH & Co. KG  Kaffee Partner Holding GmbH  Kerler GmbH Accessoires & Fashion team  Marketing Club München e.V.  Molkerei Gropper GmbH & Co. KG  NTT Data Deutschland GmbH  Schloss Kaltenberg Königliche Holding und Lizenz KG  Segafredo Zanetti Deutschland GmbH  SevenOne Media GmbH  Sixt GmbH & Co. Autovermietung KG  Simon Kucher & Partners  Sparkassenverband Bayern  Stadtsparkasse München  SWM Stadtwerke München GmbH  State Street Bank GmbH  Telefónica Germany GmbH & Co. OHG  teNeues Verlag GmbH & Co. KG  Thjnk AG  Thüga AG  Trurnit GmbH  W.L. Gore & Associates GmbH  Willy Bogner GmbH & Co. KGaA  Zott GmbH & Co. KG SONSTIGE FÖRDERER  Amer Sports Corp.  AUDI Region Süd  Barmer GEK  Bayerischer Volkshochschulverband e.V.  Berentzen-Gruppe AG  brand eins Redaktions GmbH & Co. KG  Bund der Selbständigen – Gewerbeverband Bayern e.V.  CommClubs Bayern e.V.  Deutsche Kreditbank AG  GOP Varieté München GmbH & Co. KG  Hansgrohe SE  headline 1  IHK Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern  Juice Plus  LMU Alumni  Lutz Consult Strategieberatung  Management Forum Starnberg  Marketing-Club Augsburg e.V.  Marketing Community Bodensee  Marketing-Club München e.V.  Marketing-Club Neu Ulm e.V.  Marketing-Club Niederbayern e.V.  Marketing-Club Nürnberg e.V.  Marketing-Club Regensburg e.V.  Marketing-Club Salzburg  Mars GmbH  mtp  mymuesli GmbH  nb Consulting und Beteiligungs GmbH  Oliver Wyman Consulting GmbH  Paulaner Brauerei GmbH & Co. KG  PRESSEBOX  Roeckl Handschuhe GmbH & Co. KG  Roland Berger Strategy  Consultants GmbH  RSVP live  Segafredo Zanetti Deutschland GmbH  SENSATION AHEAD  Serviceplan Gruppe für innovative ­ Kommunikation GmbH & Co. KG  Student und Arbeitsmarkt (LMU München)  W&V  Weyler Consulting  WMF AG 5.6 Kooperationsmöglichkeiten in Forschung und Lehre Als FGM-Firmenmitglied haben Sie exklusiv Zugriff auf High Potentials. Ganz im Sinne unseres Theorie-Praxis-Transfers unterstützt die FGM e.V. die Kooperationsprojekte zwischen Unternehmen und dem Institut für Marketing sowie die Vermittlung hervorragender und engagierter Studierender. Im Folgenden finden Sie Kooperationsmöglichkeiten.

FGM Events VERANSTALTUNG TYP KOOPERATIONSMÖGLICHKEITEN ZEIT # PERSONEN Münchener Marketing-Symposium Tagung Sponsoring Anfang Juli ca. 500 M-Excellence (exklusives Förderprogramm für herausragende Marketing Studierende) Workshops  Bewerbertraining  Kamingespräche  Präsentations-, Rhetorik- oder Kommunikationstraining  Sonstige Workshops ganzjährig ca. 30 FGM Exkursion Exkursion Exkursion der M-Excellence Studierenden und ausgewählten sonstigen Marketingstudierenden; Besuch diverser Unternehmen (2015 Zürich, 2016 Berlin) Frühjahr ca. 40 FGM Get-in-Touch Networking Vorstellung der FGM e.V.; Sponsoring und Unternehmenspräsentation Beginn WS ca. 100 FGM Absolventenfeier Networking Verabschiedung von ca. 30 Studierenden des Institut für Marketing (Abendveranstaltung); Sponsoring und Unternehmenspräsentation Ende SS ca. 50 Lehrveranstaltungen (Bachelor & Master) VERANSTALTUNG TYP KOOPERATIONSMÖGLICHKEITEN ZEIT # STUDIERENDER BACHELORVERANSTALTUNGEN Unternehmensführung & Marketing Vorlesung  Gastvortrag Vorlesung  Case im Tutorium SS 2019 ca. 700 Strategic Marketing Vorlesung  Gastvortrag Jedes SS ca. 150 International Management Vorlesung  Gastvortrag  Mini-Case in Vorlesung SS 2020 ca. 350 Excellence in Marketing und Unternehmensführung Seminar  Gastvortrag Case Jedes WS ca. 50 MASTERVERANSTALTUNGEN (stark fokussiert) Convincing Stakeholders Vorlesung  Gastvortrag Jedes WS ca. 100 Advanced Strategic Marketing Vorlesung + Seminar  Gastvortrag Case Jedes WS ca. 20 Service Management Seminar  Gastvortrag Case Jedes SS ca. 20 European Triple Degree Vorlesung  Gastvortrag Case Jedes WS ca. 60

Strategien und Spielräume für erfolgreiche Marken PLAY AND WIN! 59 www.marketingworld.de 5.6 Kooperationsmöglichkeiten in Forschung und Lehre Empirische Forschungsprojekte VERANSTALTUNG KOOPERATIONSMÖGLICHKEITEN ZEITRAUM ZEIT # STUDIERENDER Projektkurs  Unternehmensspezifische Fragestellung  Theoretisch & empirisch ca. 4-6 Monate Jedes Semester möglich 4-7 (Master, 3. Semester) Forschungsmethoden des Offensiven Marketing  Generelle oder unternehmensspezifische Fragestellung  Mehrere Kleingruppen  Anwendung einer spez. empirischen Forschungsmethode pro Team ca. 6 Wochen Jedes SS Ca. 25 (Bachelor, 4./6. Semester) Bachelorarbeit  Theoretische und/oder empirische Bearbeitung einer aktuellen Fragestellung (in Absprache entwickelt) 8 Wochen jederzeit 1 Masterarbeit 22 Wochen jederzeit 1 European Triple Degree Masterarbeit Generelle oder unternehmensspezifische (internationale) Fragestellung (in Absprache entwickelt) 22 Wochen jederzeit 1 6 44. Münchener Marketing-Symposium 58 Wer will schon berechenbar und vielleicht auch bald ersetzbar sein? Brauchen wir im Gegensatz dazu nicht mehr Intuition, mehr Experimente und mehr Überraschungsmomente im Zeitalter von Algorithmen, Big Data und Optimierung? Brauchen erfolgreiche Marketers nicht gerade jetzt einen guten Mix aus Erfahrung und Kompetenz gepaart mit Mut und Phantasie, um die Leidenschaft für die eigene Marke zu entfachen? Markenpioniere, Visionäre und Gründer geben Einblicke wie Markenführung heute und in Zukunft gelingen kann und wie Sie Ihre Marke spielerisch zum Erfolg führen.

Um den Ablauf der Tagung interaktiv zu gestalten und die Kommunikation der Gäste untereinander zu verbessern, haben wir auch dieses Jahr wieder für Sie die Event-App „Whova“ eingerichtet. Sobald Sie sich für die Tagung anmelden, erscheint unser Event kurze Zeit nach Anmeldung direkt in der Event-App, wenn Sie die bei der Anmeldung angegebene E-Mail-Adresse nutzen. Alternativ können Sie das Event über die Eventsuche unter „44. Münchener Marketing-Symposium“ finden und bekommen den Zugangscode mit Ihrer Teilnahme- bestätigung. Alle weiteren Funktionen sowie Hinweise zur Installation finden Sie unter www.marketingworld.de. Weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldung auf www.marketingworld.de

44. Münchener Marketing-Symposium Freitag, 13. Juli 2018 Ludwig-Maximilians-Universität München Strategien und Spielräume für erfolgreiche Marken PLAY AND WIN! 61 www.marketingworld.de 6.1  Tagungsprogramm Freitag, 13. Juli 2018 60 VORMITTAG Business Insights | Workshops zur Auswahl 10:30 - 12:00  Workshop 1: Digital Marketing – Performance Marketing Meets Brand Management  Max Müller | Geschäftsführer, Stylight GmbH Max Müller ist seit 2015 Geschäftsführer bei Stylight, Europas größter Suchmaschine für Mode und Design. Zuvor war er als VP verantwortlich für Product, Mobile, Apps, Content & Social. Direkt im Anschluss an sein Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Ludwigs- Maximilians-Universität München startete er 2009 als erster Mitarbeiter bei Stylight. Forbes listete Max Müller 2016 unter den „30 under 30 Europe: Retail & E-Commerce“.  10:30 - 12:00 Workshop 2: Building New Ideas – Enhancing Innovation and Business Performance with LEGO® SERIOUS PLAY® Mercedes Hoss |  Geschäftsführerin & Gründerin, Off-Time GmbH Co-Gründerin, COKREA® „Ich helfe Unternehmen, Teams und Individuen, eine Kombination von innovativen Methoden und Werkzeugen zu nutzen, um in einem kollektiven Prozess effizientere und erfüllende Arbeitsweisen zu finden und ungenutztes Wissen und Ressourcen vorteilhaft für sich zu nutzen. Warum? Weil es mich glücklich macht, wenn ich erlebe, wie Individuen neu erworbene Tools, Fähigkeiten und Denkweisen annehmen und umsetzen, um positive Veränderung für sich und Ihr Umfeld zu schaffen.“ Mercedes hat über 20 Jahre internationale Berufs- und Lebens- erfahrung bei global führenden Unternehmen in den Bereichen IT (ERP/ consolidation/ financial integration), Business- und Prozess- optimierung. Sie betreut deutsche und internationale Organisationen, Teams und Individuen bei der Definition und Überarbeitung Ihrer Geschäftsmodelle, um neue Ansätze zu Problemlösungen zu finden, Kreativität/Innovation zu fördern und die Kommunikation zu verbessern. Sie hat ein Diplom in Betriebswirtschaft (UCA), ist zertifizierte Project Managerin (PMP® ), Business Coach (ACTP ICF), Trainer (IMS), LEGO® SERIOUS PLAY® Facilitator, Business Model You® Practitioner und Visual Practitioner. HAUPTVERANSTALTUNG 12:00 Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer ist Ordinarius für BWL und Marketing an der Ludwig-Maximilians- Universität München. Als einer der Pioniere im deutschsprachigen Raum setzt er sich seit 30 Jahren in zahlreichen wissenschaftlichen und praxisorientierten Veröffentlichungen, Projekten und Vorträgen mit Fragen der Kundenorientierung, der marktorientierten Unternehmensführung, des Dienstleistungsmarketing und der Markenführung auseinander. Dr. Silke Bartsch ist stellvertretende Institutsleiterin des Instituts für Marketing von Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Dienstleistungs- und Kundenmanagement. In ihren aktuellen Forschungsprojekten beschäftigt sie sich v.a. mit der Adaption und Nutzung neuer Technologien und deren Bedeutung für Dienstleister sowie mit der Kunden-Mitarbeiter-Interaktion im Service Encounter. 13:15  „Do What You Can’t“ (DWYC), Samsung’s Brand Proposition Younghee Lee Executive Vice President, Global CMO, Samsung Electronics Co., Ltd. Younghee Lee is the Chief Marketing Officer of Samsung Electronics and the head of Global Marketing for Samsung’s Mobile Communications Business. Lee is responsible for overseeing and shaping the company’s overall global brand strategy as well as credited with creating several award-winning brand marketing campaigns. Thanks to Lee’s dedication to authentic, transparent and breakthrough storytelling that humanizes Samsung’s image, the company moved up in Interbrand’s “Best Global Brand” rankings from #7 to #6. Lee’s focused on transforming the perception of Samsung from a technology company to a much more human- focused, lifestyle brand for consumers. As an example, Lee has successfully captured the innovation DNA of the company in its brand marketing promise, “meaningful progress comes from defying barriers”, to deliver a global marketing campaign called “Do What You Can’t.” Prior to Samsung, Lee was previously Managing Director for L’Oreal Korea and Marketing Manager at Unilever Korea. She earned a Bachelor of Arts degree from Yonsei University and a Master of Science degree in Advertising from the Medill School of Journalism at Northwestern University.

13:45  It’s all about Brands – Between bold acquisitions and strategic brand building  Rolf Sigmund | Geschäftsführer, L‘ORÉAL Deutschland GmbH Rolf Sigmund ist seit dem Abschluss des Studiums der Betriebswirtschaft 1984 an der ESB in Reutlingen und dem CESEM in Reims bei L‘Oréal, dem weltweit führenden Kosmetikunternehmen, tätig. Nach Stationen im Marketing und Vertrieb in Frankreich und Deutschland übernahm er 1990 die Geschäftsführung der Marke Helena Rubinstein. Danach folgten eine Europäische Funktion für Lancôme in Paris und Geschäftsführungspositionen für alle Selektivmarken der L’Oréal Gruppe in Belgien und Spanien. Ein weiterer Auslandsaufenthalt folgte dann in Asien, wo er als Country Manager in Thailand für alle L’Oréal Marken verantwortlich war. Seit 2005 ist er als Geschäftsführer der L’Oréal Deutschland GmbH verantwortlich für die Division Luxe mit den Marken Lancôme, Biotherm, Giorgio Armani, Yves Saint Laurent, Kiehl’s, Urban Decay und Viktor & Rolf.

Kiehl‘s: Eine besondere Erfolgsstory Mario Bläser Brand Director Kiehl‘s, L‘ORÉAL Deutschland GmbH Mario Bläser begann seine Karriere bei L’Oréal nach absolviertem BWL-Studium in Trier und Dublin in 2004. Er startete im Außendienst- team von Biotherm in Süddeutschland und wechselte nach 2 Jahren in das Headquarter von L’Oréal Deutschland nach Düsseldorf, wo er diverse Funktionen im Vertriebsinnendienst, im Trade Marketing, als Regionalverkaufsleiter und im Key Account Bereich für die unterschiedlichsten Marken inne hatte. In 2011 übernahm er die Rolle des Commercial Directors für Giorgio Armani, Yves Saint Laurent und alle Designer Fragrances Marken und verantwortete die strategische Ausrichtung der Marken in allen Parfümerien Deutschlands. In 2015 wechselte er als Area Manager Europe, Middle East, Africa & India nach Paris in den Travel Retail Bereich. Seit Mai hat er die Marke Kiehl’s als Brand Director wieder zurück in Düsseldorf übernommen. Get Together Empfang mit Erfrischungen und Speisen im Lichthof 10:30 - 12:00 13:00  Begrüßung und Einführung | Prof. Dr. Anton Meyer & Dr. Silke Bartsch | Institut für Marketing, Vorstand FGM e.V., LMU München

62 63 www.marketingworld.de 16:00  Science Insights: Neue Wege in der Marketing-Strategie Die Sharing Economy Wie neue Geschäftsmodelle Märkte und Kundenverhalten verändern (Kathrin Lührs) Kathrin Lührs arbeitet im Business Development bei Sixt in München. Zusammen mit einem jungen Team entwickelt sie derzeit ein neues, integriertes Car Sharing Angebot, welches verschiedene Mobilitätsdienste auf einer Plattform vereint und somit bisherige Grenzen des klassischen Car Sharing Angebots durchbricht. Ihre derzeitige berufliche Herausforderung geht Hand in Hand mit ihrer Doktorarbeit „The Sharing Economy – How New Business Models Influence Consumer Behavior“, die sie kürzlich am Institut für Marketing an der LMU eingereicht hat. In ihrer Dissertation hat sie sich mit neuen Geschäftsmodellen im Kontext von Mobilität beschäftigt, wie sich Marktstrukturen und somit die Rolle des Kunden und Kundenerlebnisse verändern.  Von Gefühlen und Kooperationen Wie Sie durch (unternehmerische) Verantwortung neue Spielräume öffnen (Nina Bürklin) Nina Bürklin ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Marketing der Ludwig-Maximilians-Universität München. Ihre Forschungsarbeiten an der Schnittstelle zwischen Nachhaltigkeit, Konsumverantwortung und Unternehmenskommunikation sind Gegenstand internationaler Kooperationen und wurden bereits auf zahlreichen wissenschaftlichen Konferenzen weltweit diskutiert. Im Rahmen ihrer Promotion war sie in der Konzeption und Durchführung verschiedener Lehrveranstaltungen tätig, u.a. auf den Gebieten Unternehmensführung & Marketing, Social Entrepreneurship, und Stakeholder Management. Mit Studienabschlüssen in Betriebswirtschaftslehre (LMU München) und Modedesign (Esmod München) hat Nina Bürklin praktische Erfahrungen in den Bereichen Marketing und Marktforschung für unterschiedliche Modeunternehmen. Durch zusätzliche Ausbildungen in den Bereichen Soziales Unternehmertum und Logotherapie & Existenzanalyse treibt sie auch außerhalb ihrer akademischen Tätigkeit die praktische Umsetzung von Themen gesellschaftlicher Verantwortung und sinnorientierter Führung.

16:30  Das Spiel mit der Neugier! Wie die Curiosity Initiative hilft, die Innovationskraft zu stärken Christine Blum-Heuser Senior Manager Brand Communication, Merck KGaA Die Diplomdesignerin kam 2014 zu Merck und war Teil des Kernteams des Merck Marken-Relaunchs. Seit Anfang 2016 verantwortet sie als Projektleiterin der Curiosity Initiative die externe Markenkommunikation. Ihr Erfahrungshorizont erstreckt sich von klassischer Werbung über Dialogmarketing bis zu digitalem Marketing. Erworben hat sie ihn in verschiedenen Agenturen der Ogilvy Gruppe, wo sie als Creative Director Kommunikationsmaßnahmen für Kunden aus vielen Industrie- und Dienstleistungsbereichen verantwortete. Schon immer hat sie Neugier als eine ihre wichtigsten Eigenschaften beschrieben – jetzt widmet sie sich diesem Thema mit wissenschaftlicher Tiefe.

ABENDVERANSTALTUNG ab 19:00 Get Connected Zeit zum Netzwerken in der Primo Cafebar, Ludwigstraße 28/Rückgebäude, LMU München (bei gutem Wetter auch im Außenbereich) 17:00  „Wenn Du gewinnen willst, dann musst Du auch spielen.“ 101 Ideen für Deine «Grand Brand Strategy» Prof. Dr. Christian Blümelhuber Professur für strategische Organisationskommunikation, Universität der Künste Berlin Christian Blümelhuber hat das Marketing als wissenschaftlicher Mitarbeiter und Assistent von Professor Meyer gelernt. Nach einigen akademischen Wanderjahren und dem Versuch, als „start-up Unternehmer und Designer“ zwei Sportarten populär zu machen unterrichtet er heute „strategische Organisationskommunikation“ an der Universität der Künste Berlin. Christian gestaltet Strategien, motiviert zum spielerischen Experiment und erforscht das (Marken-) Management aus der Perspektive von Schönheit, Kunst und Spiel. Er schreibt mit BIC- Stiften, mag die guten alten Grand Hotels – und ist ein lausiger Konsolen-Spieler.

17:30  Wie sieht die Spielwiese der Zukunft aus? Digitale Trends und Möglichkeiten Maks Giordano | Geschäftsführer & Co-Gründer, kreait GmbH Maks Giordano, arbeitet seit über 23 Jahren als kreativer, digitaler Stratege. Er ist geschäftsführender Gesellschafter und Co-Founder der Digitalen Innovations Beratung kreait. Maks begann seine Karriere als Direktor bei der ID Media AG. 2000 wurde Maks in die Geschäftsleitung der MetaDesign AG berufen, Europas führender Brand & Design Agentur, und verantwortete die Digital Unit. Seine Leidenschaft für Mobile führte zur Gründung von “iconmobile” im Jahr 2003, eine der weltweit ersten auf Mobile spezialisierten Agenturen. 14:45  Verleihung der 23. FGM Awards Auszeichnung der besten Abschlussarbeiten Lothar Behrens Sprecher des Vorstands, Augsburger Aktienbank AG Lothar Behrens ist seit 2002 bei der Augsburger Aktienbank in leitender Stellung tätig. Als Mitglied des Vorstands ist er seit 2003 u.a. für die Bereiche Marketing, Vertrieb und Customer Relation zuständig und wurde im Jahr 2010 zum Sprecher des Vorstands berufen. Mit seiner Arbeit trägt er maßgeblich zur positiven Geschäftsentwicklung der Augsburger Aktienbank bei. 14:15  Vom Amateur zum Profi! Mit Mut, Kreativität und null Kapital zum Erfolg  Michael Lubomirski | Co-Gründer, BBQUE/macandoo GmbH Michael Lubomirski ist Co-Gründer der macandoo GmbH – bekannt für die Marke BBQUE. In dem jungen Unternehmen füllt er die CMO und CFO Rollen aus. Zuvor war er im Corporate und Investment Banking der UniCredit Gruppe, sowie in der Unternehmensberatung Accenture tätig. In den diversen Rollen und Projekten sammelte er vom Projektmanagement- über Personalführung- bis hin zu Sales- Erfahrung. Er studierte Internationale BWL (Diplom) und VWL (M.A.) an der Universität Paderborn, wo er am VWL-Lehrstuhl erste Lehrerfahrungen sammelte.

Später war Maks Mitglied der Geschäftsleitung bei ProSiebenSat.1 Digital und verantwortlich für Mobile, Games & Innovation. Maks ist ein aktiver Business Angel und Start-up-Mentor. Er hat einen MBA in Medien & Kommunikation der Universität St. Gallen und unterrichtet “Entrepreneurship” und “Innovationsmanagement” z.B. an der Zeppelin-Universität Friedrichshafen, der HTW Berlin und der FHV Dornbirn. Er veröffentlichte das erste deutsche Buch über “Usability“, das erste deutsche Buch “Mobile Business” und arbeitet derzeit an seinem dritten Buch “Digital Transformation”. 18:00  Schlussworte Prof. Dr. Anton Meyer | Sprecher des Vorstands der FGM e.V. & Vorstand des Instituts für Marketing, LMU München 15:00 Coffee Break & Networking im Lichthof 44. Münchener Marketing-Symposium Freitag, 13. Juli 2018 Ludwig-Maximilians-Universität München Strategien und Spielräume für erfolgreiche Marken PLAY AND WIN!

Kathrin Lührs & Nina Bürklin | Institut für Marketing, Vorstand FGM e.V., LMU München

64 65 www.marketingworld.de 6.2 Sponsoren Mit freundlicher Unterstützung von PREMIUM-SPONSOREN MEDIA-/KOOPERATIONSPARTNER FÖRDERER www.kerler.de

66 67 www.marketingworld.de Institut für Marketing Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer Fakultät für Betriebswirtschaft Ludwig-Maximilians-Universität München Ludwigstraße 28 RG /III 80539 München Tel.: +49 89/2180-3321 Fax: +49 89/2180-3322 marketing@bwl.lmu.de FGM Fördergesellschaft Marketing e.V. Tel.: +49 89/2180-2448 Fax: +49 89/2180-3322 fgm@bwl.lmu.de www.marketingworld.de Impressum © Copyright 2018 by FGM Fördergesellschaft Marketing e.V. an der Ludwig-Maximilians-Universität München Alle Rechte an dieser Ausgabe, auch die des auszugsweisen Nachdrucks, der photomechanischen und sonstigen Vervielfältigung und Wiedergabe, die Herstellung von Mikrofilmen, der Übersetzung sowie der Auswertung und Speicherung durch Datenbanken und ähnliche Einrichtungen, sind vorbehalten. Fotos und Texte Mitarbeiter des Instituts für Marketing Mitglieder der FGM Fördergesellschaft Marketing e.V. Matthias Rüby Ludwig-Maximilians-Universität München Corinna Schnell (www.seite17.com) Konzept und Gestaltung Corinna Schnell, Germering Druck mit freundlicher Unterstützung von Gerber Print GmbH 20 Euro pro Band, jetzt erhältlich via meyer@bwl.lmu.de »  Always Ahead mit Offensivem Marketing ist ein umfangreicher Wegweiser, Ratgeber, ein Nachschlagewerk für alle, die sich für die faszinierende Welt des Marketing interessieren.« Band 1:  Grundlagen (336 Seiten) Band 2:  Strategie I (290 Seiten) Band 3:  Strategie II (340 Seiten) Band 4:  Umsetzung (266 Seiten) ALWAYS AHEAD MIT OFFENSIVEM MARKETING Anton Meyer KÜRZLICH ERSCHIENEN ANZEIGE

68 Save the Date! Der Pflichttermin für Marketing-Enthusiasten und Vordenker im nächsten Jahr: Das 45. Münchener Marketing-Symposium wird am 12. Juli 2019 stattfinden. Wir würden uns freuen, Sie dort wieder begrüßen zu können!

Sie können auch lesen