Mehr Produktivität für Losgröße

Mehr Produktivität für Losgröße
D 19065 ∙ Dezember ∙ Einzelpreis 19,50 € ∙ www.all-electronics.de

                                                                                                  12/2019




 AU TO M AT I S I E R U N G . W I S S E N . AU F D E N P U N K T.
SPS 2019                      DATEN UND DIE CLOUD                     DIGITALER RETROFIT
Mit Innovationen und Know-    Gaia-X will vertrauenswürdige           IoT-Strategien für gewachsene
how gegen den Trend Seite 8   Infrastrukturen schaffen S.18           Maschinenparks        Seite 46




ROBOTER UND MASCHINE VERSCHMELZEN

Mehr Produktivität
für Losgröße 1                      Seite 28




                                                                                                               zeige
                                                                                                            An
Mehr Produktivität für Losgröße
EMPFOHLENE
HERSTELLER
Mehr Produktivität für Losgröße
EDITORIAL




EDITORIAL                      von Chefredakteur Stefan Kuppinger




Wider der Bremsspur
W
              ir alle wussten es bereits im   Serienmaschinenbau werden nicht in
              Vorfeld der SPS: Die Kern-      Boom-Zeiten gestellt, sondern eher in
              branchen für Automatisie-       Schwächeperioden.“ Bislang waren die
rungstechnik schwächeln. Das Jahr 2019        Ingenieure vor allem damit beschäftigt,
hinterlässt erstmals wieder leichte Brems-    Anpassungen für laufende Aufträge
spuren in den ansonsten seit Jahren           umzusetzen.
makellosen Umsatzstatistiken. Christian          „Jetzt ist die optimale Zeit für Maschi-            Konfokale
Wolf, Ausstellerbeiratsvorsitzender der       nenbauer, sich Innovationen und Allein-
SPS und Geschäftsführer der Hans Turck        stellungsmerkmale zu erarbeiten, bei-                  Sensorsysteme für Weg,
GmbH, meldete einen Umsatzrückgang            spielsweise mittels maschinen-integrierter             Abstand und Dicke
von 3 % für 2019 – zu                                                 Robotik“, betont auch
verschmerzen,                    Roboter waren in                     Markus Sandhöfner,
                                                                                                     Mehr Präzision:
genauso wie die rot/                                                  Deutschland-Chef
                               Nürnberg überall zu                                                   Höchste Genauigkeit und Dynamik
schwarze Null von                                                     von B&R, im Titel-
Beckhoff Automati-              sehen,    nur  nicht     in           interview (Seite 28).          für alle Oberflächen
on (Seite 8); erst recht            der offiziellen                   D ig it a l i s ie r u ng s-    Hochpräzise Weg- und
die 4 % Zuwachs, die                Nomenklatur.                      Strategien und Robo-             Abstandsmessung
U lr ich Leidecker,                                                   tik in Verbindung mit
Leiter der Business Area IMA bei Phoenix      Bildverarbeitung gelten als Schlüssel-                  Dickenmessung von Glas und
Contact in Nürnberg meldete (Seite12).        technologien für eine Flexibilisierung der               transparenten Objekten
Aber ist gibt durchaus Unternehmen der        Produktion.                                             Unübertroffenes Sensorportfolio
Automatisierungsszene, die teilweise in          Bemerkenswert: Roboter finden sich
                                                                                                      Extrem kleiner Messfleck zur
Kurzarbeit sind und die Zeitkonten ihrer      zwar schon seit Jahren an zahlreichen
                                                                                                       Erfassung kleinster Teile
Mitarbeiter leerräumen. Sind die genann-      Ständen auf der Messe, nur nicht in der
ten Firmen nur die Spitze des Eisbergs?       offiziellen Messe-Nomenklatur. „Wir                     Schnellste Messrate weltweit: 70 kHz
   Mehr Klarheit liefert der ZVEI-Fachver-    wären sehr gerne als offizieller Aussteller
                                                                                                      Einfache Bedienung über Webbrowser
band Elektrische Automation: Er ermittel-     nach Nürnberg gekommen“, betonte Hel-
te ein Minus von 5 % von Januar bis Ende      mut Schmid, Geschäftsführer von Univer-
September 2019 (Seite 9). Interessant: Die    sal Robots Germany und Regional Sales
gleichnamige Spiegelorganisation im           Director West- und Nordeuropa. Mangels
VDMA kommt für die gleiche Zeitspanne         Zulassung bleibt ihm und Firmen wie
nur auf -2 % und rechnet fürs Gesamtjahr      Kuka nur, sich in einer Art Guerilla-Mar-
2019 mit -1 %.                                keting im Rahmen von Messe-Demos zu
   Allen Bremsspuren zum Trotz, konnte        präsentieren. Verständlich ist das nicht für
Sylke Schulz-Metzner, Bereichsleiterin        eine Veranstaltung, die sich smart produc-
SPS bei Mesago Messe Frankfurt, zum           tion solutions auf die Fahnen geschrieben
Messeschluss dennoch eine beeindru-           hat. Aber warten wir doch einfach die
ckende Zahl an Fachbesuchern melden:          nächste SPS ab. See you 2020 in Nürnberg.
Mit 63 708 Besuchern kamen kaum weni-
ger als im Vorjahr auf die smart production
solutions. Ein Indiz für den Besucherstrom
klingt in der Aussage Hans Beckhoffs
nach: „Die technologischen Weichen im         Ihr Stefan Kuppinger, Chefredakteur IEE
                                                                                                     Tel. +49 8542 1680
www.all-electronics.de                                                                               www.micro-epsilon.de/konfokal
Mehr Produktivität für Losgröße
INHALT         IEE 12/2019




                                                                                                    24




        MÄRKTE + UNTERNEHMEN                       14   Euroraum: Lichtblick                             TECHNIK + KNOW-HOW
                                                        trotz mieser Stimmung
                                                        VDMA-Zahlen und PWC-
7      HMI-Tools von heute und morgen
                                                        Maschinenbau-Barometer
                                                                                                    24   Nicht 1 000, nur 50 Bilder
       Fraunhofer hilft bei der HMI-Auswahl                                                              Sparse Modeling – eine KI-Technik wie
                                                   15   Innovativer als gedacht: Maschinen-              geschaffen für Embedded
8      Beckhoff Automation
                                                        bau ist Vorreiter bei Digitalisierung
       Smart Engineering – jetzt auch per
                                                        Studie von Bitkom Research und
                                                                                                    28   Interview mit Markus Sandhöfner,
       Cloud                                                                                             B&R
                                                        Tata Consulting Services
                                                                                                         Robotik deeply embedded
9      Die fetten Jahre sind vorbei
                                                   16   Forschungsprojekt für Metalldruck
       Aktuelle Marktzahlen des VDMA und
                                                        Gesucht: 3D-gedruckte Metallbauteile
                                                                                                    32   Keine Angst vor Robotern
       ZVEI von der SPS                                                                                  So werden unterschiedliche
                                                   16   Anforderungs-Papier                              Roboterkinematiken Bestandteil der
10     5G für die Automatisierung
                                                        für gesichterte Qualität                         Maschinensteuerung
       In der Warteschleife, bitte warten...
                                                        DIN SPEC für Additive Fertigung
                                                                                                    35   Produkte
11     VCI, VDA, VDMA und ZVEI zufrieden
                                                   18   Digitale Souveränität ist das Ziel
       Industrie-Verbände begrüßen Vergabe-
                                                        Gaia-X will sichere und vertrauenswürdi-
                                                                                                    36   Mehr Nutzen als zuerst gedacht
       bedingungen für lokales 5G                                                                        Fernwartung mit Daten-Cloud
                                                        ge Dateninfrastruktur für Europa schaffen
12     Offener Automation gehört Zukunft
                                                   21   AIM-Trendbarometer
                                                                                                    39   Produkte
       Phoenix Contact öffnet Steuerungs-
                                                        AutoID-Technologien für Industrie 4.0       40   Softer Sensor, harte Daten
       Plattform für Wettbewerber
                                                                                                         Smarte Soft-Sensoren beseitigen
                                                   21   Schlauchbeutelmaschinen
                                                                                                         Datenblindheit für Machine Learning
                                                        The Packaging Group wächst weiter

                                                   22   Packende Themen in München
                                                                                                    43   Produkte
                                                        Veranstaltungsreihe „Roboter in der         44   Ableitung ans Gehäuse
                                                        Verpackungsindustrie“ erfolgreich                Teilbare Kabelverschraubung bietet
                                                        gestartet                                        EMV-Schutz für geschirmte Kabel

                                                                                                    45   Produkte

                                                                                                    46   Aus alt mach digital
                                                                                                         Digitaler Retrofit
                                                                                                         von Dreh- und Fräsmaschinen

                                                                                                    50   Produkte




                                                   Titelmotiv gesponsert
                                                   von: B&R


                                                                                                                            www.all-electronics.de
4    IEE Industrie Engineering Effizienz 12/2019
Mehr Produktivität für Losgröße
Sie suchen Fach-
                                                                        und Führungskräfte?




 46




      RUBRIKEN

3     Editorial

6     Top FIVE

 7    Firmen / Personen in dieser Ausgabe

8     Messenachlese SPS 2019

14    Maschinen- und Anlagenbau

16    Kunststofftechnik

18    Industrie 4.0

21    Verpackungstechnik

49    Impressum / Inserentenverzeichnis




                                                                                              NEU:




Leserservice infoDIREKT:                                                     Das Karriereportal für
                                                                    Fach- und Führungskräfte in der Industrie
Zusätzliche Informationen zu einem Thema
erhalten Sie über unseren infoDIREKT-Service.                                 Weitere Informationen:
Und so funktionierts:
                                                                               www.industriejobs.de
• www.all-electronics.de aufrufen                                       stellenangebote@industriejobs.de
• Im Suchfeld die Kennziffer eingeben,
  die unter dem Artikel steht.
• Der Beitrag und weiterführende Links
  erscheinen.

www.all-electronics.de
                                                hue_industriejobs_1_2_hoch_86x257_RZ.indd 1                     06.03.2017 10:07:42
Mehr Produktivität für Losgröße
MÄRKTE + UNTERNEHMEN                   Top 5




    Top FIVE
            Hier präsentiert Ihnen die IEE jeden Monat die Top Five          www.all-electronics.de und geben die infoDIREKT-Kennziffer
            Artikel, News und Produkte von unserer Internetseite             (Beispiel 793iee1119) in das Suchfeld ein. Übrigens finden Sie auf
            www.all-electronics.de. Unsere Leser haben diese Inhalte in      unserer Internetseite die Inhalte der IEE seit 1999. Um immer auf
            den vergangenen vier Wochen am häufigsten gelesen. Interessie-   dem Laufenden zu sein, abonnieren Sie unseren Newsletter unter
            ren Sie sich für spezielle Informationen, gehen Sie auf          www.all-electronics.de/newsletter




    ARTIKEL
                OPC UA Informationsmodell,                              Sicherer Funk über Smart Devices per Echoring und uFrame
       1        Profinet und TSN vereint
                793iee1119      Profibus Nutzerorganisation
                                                                  2     760iee1119               R3, bremhermechatronics, Arrow, Texas Instruments

                                                                        Künstliche Intelligenz für Produktion und Service
                                                                  3     755iee1219                                                           eco, DFKI

                                                                        Energiemanagementsystem zeigt Einsparpotenziale
                                                                  4     58iee1119                                                       econ solutions

                                                                        Machine Learning: Neue Horizonte für die Bildverarbeitung
                                                                  5     769iee1019Stemmer


    NEWS
                Drucksensoren und Schalter für                          B&R-Steuerungen mit ABB-Robotik verschmolzen
       1        die Lebensmittelbranche
                770iee1119                 Vega Grieshaber
                                                                  2     782iee1119                                                           B&R, ABB

                                                                        5G-Frequenzgebühren für lokale Anwendungen festgelegt
                                                                  3     919iee1119Bundesnetzagentur

                                                                        Loh-Gruppe übernimmt das Start-Up IoTOS
                                                                  4     908iee1119                                                   Loh Group, Rittal

                                                                        Smart Factory KL: Autonomiekonzept Production Level 4
                                                                  5     930iee1119                               Technologie-Initiative SmartFactory


    PRODUKTE
                Automatisierte Projektierung mit                        Service vermeidet außerplanmäßige Ausfälle
       1        Visualisierungssystem
                303iee1119Siemens
                                                                  2     454iee1119ABB

                                                                        Kapazitive Taster frei konfigurieren
                                                                  3     302iee1119Captron

                                                                        I/O-Module mit galvanischer Trennung
                                                                  4     653iee1119Weidmüller

                                                                        Safety-System verwaltet 70 Unterstationen
                                                                  5     252iee1119Sigmatek




                                                                                                                                 www.all-electronics.de
6   IEE Industrie Engineering Effizienz 12/2019
Mehr Produktivität für Losgröße
MÄRKTE + UNTERNEHMEN                 Aktuell




                                                                                                 HMI-TOOLS ‒ HEUTE UND MORGEN
   UNTERNEHMEN IN DIESER AUSGABE

                                                                                                Fraunhofer hilft bei
  ABB               6, 22, 28   LLM Technologie                   22
  AIM-D                    21   Loh Group                          6
  Amazon                   18   Merkle & Partner                  16


                                                                                                HMI-Auswahl
  AMC                      61   Metrofunk                         50
  Arrow                     6   Microsoft                         18
  Asus                     24   Mikron                            46
  B&R               6, 22, 49   Mitsubishi46
  BDI                      18   Moeller                           46                          Forscher des Fraunhofer IAO haben für eine Marktübersicht
  Beckhoff                 45   MT Aerospace                      16
                                                                                                13 Hersteller von HMI-Lösungen befragt. Unter anderem
  Belden                   12   MTM Power                         45
  Bernstein                43   Novotechnik                       50                          wurden Stärken und Schwächen sowie die Pläne für die
  Bitkom Research          15   Omron                             43                          Zukunft abgefragt.
  Bundesnetzagentur         6   Phoenix Contact                   12
  Bundesverband KI         18   Piab Vakuum über                  22
  Cannon/Automata          35   Posital                           35
  Captron                   6   PricewaterhouseCoopers            14
  Codesys                  22   Profibus Nutzerorganisation        6
  Congatec                 24   Reichle & De-Massari              12
  Core Technologie         39   Rittal                             6
  Deutsche Bahn            16   Rosenberger                       12                                                                          Die Studie bietet
  DFKI                      6   Schildknecht AG                   10                                                                         ­Entscheidern und
  DMG                      46   Siemens                   6, 16, 46                                                                          ­Entwicklern einen
  Doosan                   46   Sigmatek                           6
                                                                                                                                                Überblick über den
 ­Eaton                    46   Spectra                       35, 43
                                                                         Bild: Fraunhofer IAO


                                                                                                                                                aktuellen Stand von
  eco                       6   SSV Software Systems              40
  econ solutions            6   Stemmer                            6                                                                          am Markt erhältlichen
  erlinked                 46   Tata Consultancy Services (TCS) 15                                                                            HMI-Lösungen.
  Escha                    22   Telegärtner                       12
  Fanuc46                       Texas Instruments                  6                          HMI-Lösungen gelten bereits heute als Aushängeschild und
  Fawema                   21   Turck                             36
  Fluke Networks           12   TÜV Süd                           16                          Treiber für positive Nutzererlebnisse und stellen als fester
  Fraunhofer IAO            7   Universal Robots                  22                          Bestandteil des Maschinendesigns einen wesentlichen Wettbe-
  Fraunhofer IPA           22   VDMA                       9, 14, 18
  Gerhard Schubert         22   Vega Grieshaber                    6
                                                                                                werbsfaktor dar. Deshalb gewinnen Mensch-Maschine-Schnitt-
  Google                   18   Velco                             36                          stellen immer mehr an Bedeutung, was kleine und mittlere Unter-
  HDG                      21   Wago                              50                          nehmen (KMU) vor große Herausforderungen stellt. Der Grund:
  Heidenhain               46   Waxar                             39
  Helmholz                 35   Weidmüller                6, 12, 45                           es steht eine große Bandbreite an verschiedenen digitalen Werk-
  Hermle                   46   Wolf Verpackungsmaschinen         21                          zeugen zur Verfügung.
  Hochschule Aalen         16   ZVEI                              18
                                                                                                   Um Entscheidungstragende und Entwickelnde in KMU bei der
  HQ Equita                21
  Hummel                   50                                                                  Auswahl für den eigenen konkreten Anwendungsfall zu unter-
  icotek                   44                                                                  stützen, bietet die Studie ‚Überblick über HMI-Tools von heute
  Intel                    24
  ipf electronic           45
                                                                                                und morgen‘ des Fraunhofer-Instituts für Arbeitswirtschaft und
                                                                                                Organisation IAO einen Überblick über den Stand von Lösungen
                                                                                                auf dem HMI-Markt. Angeknüpft an die beiden vorangegange-
                                                                                                nen HMI-Studien ‚Usability und Human-Machine-Interfaces in
   PERSONEN 1IN DIESER AUSGABE
                                                                                                der Produktion‚ und ‚Potenziale der Mensch-Technik-Interakti-
 Altes, Peter              21   Ruf, Michael                      22
 Altmaier, Peter           18   Sandhöfner, Markus            22, 28                          on für die effiziente und vernetzte Produktion von Morgen‚ liegt
 Beckhoff, Hans            15   Schildknecht, homas               10                          der Fokus dieser Studie auf dem Designprozess von HMI und auf
 Blank, David               7   Schmid, Helmut                    22
                                                                                                den verschiedenen Produktions- und Automatisierungsebenen.
 Bormann, Richard          22   Sundmacher, Michael               36
 Buchner, Stephan          44   Wagner, Roland                    22
 Christ, Dr. Fabian        46   Walter, Klaus-Dieter              40                          13 HMI-Hersteller stellten sich den Fragen
 Freitag, Jörg              9   Wiechers, Dr. Ralph               14
 Gushurst, Klaus-Peter     14   Wolf, Christian                   36                          Dafür wurden 13 Hersteller für HMI-Lösungen zu vier Themen-
 Haaf, Volker              22                                                                  gebieten ihrer Werkzeuge und neuesten Entwicklungen befragt.
 Korb, Thomas              22                                                                  Die Themen reichten von der Entstehungsgeschichte der Tools,
 Koschnick, Gunther         9
 Küster, Klaus             36                                                                  deren Aufbau, Stärken und Schwächen, Zielgruppen und Lieb-
 Leidecker, Ulrich         12                                                                  lingsprojekte, erforderliches Vorwissen bis hin zur Unterstützung
 Liebetrau, Sebastian      22
 Lindemann, Sebastian      36
                                                                                                im Produktionsprozess. „Anschließend haben wir diskutiert, wie
 Loncaric, Zeljko          24                                                                  die Zukunft aussehen könnte, welche Technologien und Platt-
 Maire, Bruno Le           18                                                                  formen im Fokus stehen und wie Team aus Entwicklern, UX-
 Mandal, Santu             15
 Merkle, Stefan            16                                                                  Designern und Forschern damit arbeiten können“, so David Blank
 Mrosik, Dr. Jan            9                                                                  vom Fraunhofer IAO. Alle Ergebnisse der Studie und Tipps für
 Müller, Martin            12
                                                                                                die Auswahl des richtigen HMI-Tools, finden Sie online (ml).
 Rauen, Hartmut            18
 Reischle, Gregor          16
                                                                                                infoDIREKT 901iee1219

www.all-electronics.de
                                                                                                                       IEE Industrie Engineering Effizienz 12/2019   7
Mehr Produktivität für Losgröße
MÄRKTE + UNTERNEHMEN                    Messenachlese SPS




                                 ENGINEERING PER CLOUD


                               "Ein Browser reicht"
                               Die Zeit der monolithischen Engineering-Systeme neigt sich dem Ende zu: Immer mehr Automatisierungsanbieter
                               bauen fürs Programmieren und Konfigurieren Cloud-Plattformen auf, aktuell Beckhoff Automation.


                                                                                                                     die jeweiligen Cloud-Engineering-Instan-
                      Mit TwinCAT Cloud
                                                                                                                     zen erfolgt über einen sicheren Transport-
                      Engineering lassen
                      sich global verteilte                                                                          kanal. Dabei bleiben die Eigenschaften der
                      Steuerungssysteme                                                                              Steuerungsarchitektur sowie dezentralen
                      und Anlagen aus der                                                                            Kollaborationsmöglichkeiten über ein
                      Ferne warten und
                      programmieren.                                                                                 Source Control Repositor y erhalten.
                                                                                                                     Zudem besteht die Möglichkeit, die Twin-
                                                                                                                     cat-Architektur komplett in die Cloud zu
                                                                                                                     transferieren. Einziger Unterschied gegen-
                                                                                                                     über der konventionellen Vorgehensweise
                                                                                                                     ist die Verwendung einer virtuellen
                                                                                                                     Maschine statt eines lokalen Engineering-
                                                                                                                     PC. Dies hat den Vorteil, dass Anwender
                                                                                                                     weiterhin in ihrer gewohnten Entwick-
                                                                                                                     lungsumgebung arbeiten können. Die Ins-
                                                                                                                     tallation und Vorhaltung unterschiedli-
                                                                                                                     cher, auf die jeweilige Maschinengenera-
                                                                                                                     tion zugeschnittene Softwareversionen
                                                                                                                     auf dem eigenen PC entfällt. Stattdessen
                                                                                                                     können verschiedene Cloud-Engineering-
                                                                                                                     Instanzen mit den benötigten Versions-
                                                                                                                     ständen verwendet werden. Als Projekt-
                                                                                                                     ablage dient ein Source Code Control
Bild: Beckhoff




                                                                                                                     Repository, auf das direkt aus dem Engi-
                                                                                                                     neering System heraus zugegriffen werden
                 PC-based Control unterstützt als zentrale,           Zugriff erfolgt über die Beckhoff-Websei-      kann.
                 offene Steuerungsplattform die Umset-                te. „Außer einem Webbrowser sind keine            Zur Verwaltung der Projekte können
                 zung IoT-basierter Automatisierungskon-              zusätzlichen Softwarekomponenten erfor-        Git-basierte Speicher-Systeme angebun-
                 zepte – mittels Twincat Cloud Engineering            derlich“, betont Sven Goldstein, Produkt-      den werden. Eine Multi-User-Funktion
                 auch global verteilte Instanzen und Steu-            manager Twincat Connectivity & IoT.            ermöglicht den Zugriff auf das Source
                 erungen über einen zentralen Hub. Beck-              Registrierte Anwender können auf diese         Control Repository – entweder auf den in
                 hoffs Cloudlösung ermöglicht eine Ins-               Weise sogar über bisher nicht geeignete        die Instanz integrierten Git-Server oder
                 tanziierung und Verwendung der existie-              Plattformen wie Tablet-PCs mit der Ent-        auf einen separaten Cloud-Dienst. (sk)
                 renden Beckhoff-Engineering- und -Run-               w ick lu ng su mgebu ng a rbeiten. Die
                 time-Produkte direkt in der Cloud. Der               Ankopplung der Steuerungshardware an           infoDIREKT                        783iee1219

                     Beckhoff Automation und die Zahlen
                     Schwarze oder rote Null?
                     Seit 2000 liegt das über die Jahre gemittelte    Beckhoff in Asien, den USA und in Nordeuropa
                     Wachstum des Unternehmens bei 15 %. „Auch        weiter zulegt, geht es in Deutschland zwei-
                     bei uns führt die wirtschaftliche Entwicklung    stellig nach unten. „Der typische deutsche
                                                                                                                                                                    Bild: Redaktion IEE




                     zu einer Wachstumspause, vielleicht sogar zu     Maschinenbauer hat zu kämpfen“, so Hans
                     einem leichten Umsatzrückgang“, betont Hans      Beckhoff, der Deutschland als Indikator für
                     Beckhoff auf der SPS-Pressekonferenz in          den Rest der Welt sieht.
                     Nürnberg. Für ihn und seine Controller (Kauf-    Auch wenn bei Beckhoff Automation der
                     leute) kommt das nicht überraschend: Bereits     Trend seit Anfang November wieder nach
                     seit Mitte 2018 sei die Kurve der Auftragsein-   oben zeigt, geht Hans Beckhoff für 2020 von    Hans Beckhoff: „Die Weichen im Serienmaschi-
                     gänge flacher geworden. Die Umsatzentwick-       einem verhaltenen Jahr aus: „Ab 2021 wird es   nenbau werden nicht in Boom-Zeiten gestellt,
                     lung ist dabei regional verschieden: Während     wieder deutlich aufwärts gehen.“               sondern eher in Schwächeperioden.“



                                                                                                                                              www.all-electronics.de
                 8   IEE Industrie Engineering Effizienz 12/2019
Mehr Produktivität für Losgröße
MÄRKTE + UNTERNEHMEN                  Messenachlese SPS




 ANGESPANNTE WIRTSCHAF TLICHE SITUATION


Schlecht, aber keine Krise
Der elektrischen Automation stehen schwere Zeiten bevor – jedoch keine hoffnungslosen. So fasste der ZVEI Fachverband
Elektrische Automation auf der SPS die wirtschaftliche Situation zusammen. Weiteres Thema: das digitale Typenschild.


Kurz nach seiner Wahl zum Vorsitzenden                                                                               Dr. Jan Mrosik; Vorsitzender des ZVEI-Fachver-
des ZVEI-Fachverbands Automation,                                                                                    bands Automation (l.) und Gunther Koschnick,
                                                                                                                     Geschäftsführer des ZVEI-Fachverbands Auto-
informierte Dr. Jan Mrosik zusammen mit
                                                                                                                     mation gaben auf der SPS Einblicke in die wirt-
dem Geschäftsführer Gunther Koschnick                                                                                schaftliche Situation und Pläne für die Zukunft.
auf der SPS über die Lage der elektrischen
Automation. Vorab: Es waren keine guten                                                                                Zudem stellte der ZVEI das digitale
Nachrichten.                                                                                                         Typenschild als Teilmodell der Industrie
   So beträgt nach den ersten neun Mona-                                                                             4.0-Verwaltungsschale (AAS) vor. Es soll
                                             Bild: Redaktion IEE




ten der in Deutschland gemeldete Umsatz                                                                              die bisherigen Typenschilder um einen QR-
der Automation 38,7 Milliarden Euro. Das                                                                             Code ergänzen, der auf eine Verwaltungs-
ist ein Minus von 5 % im Vergleich zum                             Auch das nächste Jahr dürfte allenfalls auf       schale des Gerätes verweist und damit
Vorjahreszeitraum und damit der erste                              diesem Niveau liegen. „Die aktuelle kon-          detaillierte Information liefert. „Die alt-
Rückgang nach fünf Jahren ununterbro-                              junkturelle Lage ist durch politische und         hergebrachte papierbegleitende Dokumen-
chenem Wachstum. Leicht positiv gestal-                            handelspolitische Unsicherheiten geprägt,         tation entfällt – das ist eine riesige Entlas-
tet sich dagegen der Umsatz weltweit. Hier                         die aktuell geballt auftreten“, erklärte          tung für die Umwelt“, so Koschnick. (ml)
erwartet die Branche für dieses Jahr ein                           Mrosik, allerderings sehe er „keine Kri-
Wachstum im kleinen einstelligen Bereich.                          sensituation.“                                    infoDIREKT 919iee1219



 KONJUNK TURELLE ABKÜHLUNG


Die fetten Jahre sind – vorerst – vorbei
Nach vielen Jahren des Wachstums, brachte der VDMA Fachverband Elektrische Automation schlechte Zahlen für das aktuelle
Jahr mit zur SPS. Darüber hinaus ist der Blick in die Zukunft keinefalls rosig – wobei es ein Licht am Ende des Tunnels gibt.

Auch die Automatisierungstechnik bleibt                                                                              Nachfrage- und Umsatzentwicklung im
nicht von der konjunkturellen Abkühlung                                                                              Inland kompensieren: Die Aufträge aus
verschont. In den ersten neun Monaten ist                                                                            dem Ausland nahmen um 2 % zu, der
der Auftragseingang in der Elektrischen                                                                              Umsatz im Auslandsgeschäft um 3 %.
Automation um 2 % zum Vorjahr gesun-                                                                                    „Für 2020 rechnen wir mit einem
ken. Das Umsatzwachstum stagnierte                                                                                   Umsatzrückgang von minus 4 Prozent“,
gegenüber dem Vorjahreszeitraum. „Wir                                                                                prognostizierte Freitag. Auch die Auftrags-
                                             Bild: Redaktion IEE




rechnen für das Gesamtjahr 2019 mit                                                                                  bestände werden 2020 rückläufig sein und
einem Umsatzminus von 1 Prozent“, sag-                                                                               den Umsatzrückgang nicht mehr kompen-
te Jörg Freitag, Vorstandsvorsitzender                             VDMA-Chefvolkswirt Dr. Ralph Wiechers (l.) und    sieren können. VDMA Chefvolkswirt Dr.
VDMA Elektrische Automation, auf der                               Jörg Freitag, Vorstandsvorsitzender VDMA Elek-    Wiechers konnte im Konjunkturausblick
SPS-Pressekonferenz und ergänzte: „Der-                            trische Automation präsentieren die wirtschaft-   aber noch einen „leichten Hoffnungs-
                                                                   lichen Zahlen der elektrischen Automatisierung
zeit federn noch bestehende Auftragsbe-                            unter dem Dach des VDMA – Tendez fallend.
                                                                                                                     schimmer“ entdecken: So sei das „Weltin-
stände weitere Umsatzrückgänge ab.“                                                                                  dustrie-Produktion auf niedrigem Niveau,
  Fast alle Teilbereiche der Elektrischen                          im Auftragseingang und -2 % im Umsatz.            aber die Stimmung steigt wieder etwas an.
Automation zeigten in den ersten drei                              Der Bereich Sonstige Erzeugnisse blieb im         Für echten Aufschwung braucht es aber
Quartalen nach unten. Der Bereich Sen-                             Auftragseingang um 2 % unter dem Vor-             noch Zeit und mehr gute Laune der Inves-
sorik wies ein Minus im Auftragseingang                            jahreswert, der Umsatz stieg jedoch in            toren.“ (ml)
von 1 % und ein Umsatzminus von 1 %                                diesem Teilbereich um 3 %. Das Auslands-
auf, die Steuerungstechnik verbuchte -4 %                          geschäft konnte zum Teil die rückläufige          infoDIREKT 921iee1219

www.all-electronics.de
                                                                                                                     IEE Industrie Engineering Effizienz 12/2019    9
Mehr Produktivität für Losgröße
MÄRKTE + UNTERNEHMEN                     Messenachlese SPS 2019




                        5G FÜR DIE AUTOMATISIERUNG


                      In der Warteschleife
                      Die technischen Möglichkeiten von 5G sind attraktiv, aber bis zu ihrer Umsetzung in der Praxis wird noch
                      viel Zeit verstreichen. Davon ist Thomas Schildknecht, CEO der Schildknecht AG, überzeugt.



Im Hintergrund von 5G stehen verschie-
dene Dienste, mit deren Hilfe Endanwen-
der individuelle Campusnetze aufbauen                          Die mit 5G heute erreichbaren
können (siehe Kasten). Diese Dienste wer-
                                                              Latenzzeiten liegen noch erheblich
den teilweise erst mit dem im Jahr 2020
erwarteten Release 16 definiert sein. eMBB
                                                                   über den Zielvorgaben.




                                                                                                                                                        Bildquelle: Schildknecht AG
wurde zwar bereits in Release 15 definiert,                                     Thomas Schildknecht
bis die 'Baseband'-Chiphersteller aber die
ersten integrationsfähigen Module auf den
Markt bringen, wird es aber wohl weitere
2 bis 3 Jahre dauern. Die Konsequenz: Die           nur wenige Mikrosekunden betragen darf!            Das liegt aber weniger an der fehlenden
ersten 5G-Lösungen für Automatisie-                 Bei 5G liegt dieser Wert derzeit jedoch bei        Kreativität der Automatisierer, sondern an
rungsgeräte werden – auch wenn alle                 etwa 100 Mikrosekunden. Ähnlich sieht              den noch nicht vorhandenen 5G-Campus-
anderen Voraussetzungen gegeben sind                es bei den Übertragungszeiten in 5G-Cam-           netzen und an den ebenso fehlenden
‒ erst etwa 2023 verfügbar sein!                    pusnetzen aus: Hier wird für die Übertra-
                                                    gung eines Datenpakets 1 Millisekunde
                                                                                                           Ohne Dienste wie uRLLC
Latenz-Zeiten müssen noch                           „angestrebt“! Angestrebt heißt nicht
                                                                                                           und mMTC ist der Aufbau
verkürzt werden                                     garantiert; ist also das Entwicklungsziel,
Ein Stolperstein in den Diskussionen zwi-           um 5G für Automatisierungsanwendun-
                                                                                                          von industriellen 5G-Netzen
schen Automatisierern, Endkunden der                gen einsetzten zu können. Das hierfür vor-
                                                                                                              schwer umzusetzen.
Fabrikautomation und Mobilfunkprovi-                gesehene TDD-Verfahren (Time Division                           Thomas Schildknecht
dern und Netzausrüstern ist unverändert             Duplex) ist als Halb-Duplex-Verfahren
die Latenzzeit, sowohl hinsichtlich Defi-           kontraproduktiv hinsichtlich kurzer                5G-fähigen Endgeräten, die die entspre-
nition als auch der bisher erreichten Wer-          Latenzzeiten: Nicht ohne Grund wurde               chende Bandbreite unterstützen. Diese
te. Für die Automatisierer beschreibt               beim Übergang von Profibus auf Profinet            lange Kette von Teilrealisierungen setzt
Latenz die sog. 'Feldbus-Aktualisierungs-           von Halb- auf Voll-Duplex umgestellt.              sich fort bis zu den 5G-Chipanbietern,
zeit' (Jitter), welche bei harten Echtzeitan-       Noch gibt es in der Automatisierungstech-          welche sich zu Beginn sicher auf die kom-
wendungen wie synchronisierte Antriebe              nik keine Schlüssel-Applikation für 5G!            merziell interessantesten Projekte kon-
                                                                                                       zentrieren werden – also auf die Consu-
                                                                                                       merwelt. Inwieweit die dafür entwickelten
  5G-Standardisierung                                                                                  Chiptechnologien dann auch für indust-
  Diese Dienste stehen noch aus                                                                        rielle Endprodukte nutzbar sind, muss sich
  •   eMBB (enhanced Mobile Broadband) ist ei-      •   mMTC (massive Machine Type Communica-
                                                                                                       zeigen, Stichwort: Langzeitverfügbarkeit.
      ne Weiterentwicklung von 4G in Bezug auf          tions) soll Anwendungen mit besonders
      die Datenrate und wird damit bevorzugt            vielen Sensoren an einer Basisstation
      für Anwendungen mit hohen Datenüber-              ermöglichen (hoher Vernetzungsgrad). Im        Wie geht es weiter mit 5G im Feld?
      tragungsraten wie Videostreaming oder             Industriebereich stehen hierfür Begriffe       Geduld und Optimismus sind gleicher-
      Augmented Reality eingesetzt werden.              wie Industrie 4.0 und Internet der Dinge
                                                                                                       maßen angesagt. Die Automatisierungs-
  •   uRLLC (ultra Reliable Low Latenzy Commu-          (IoT) und allgemein die Automatisierungs-
      nication) soll eine besonders kurze Latenz-       technik.                                       technik stellt sehr hohe Anforderungen
      zeit bei gleichzeitig sehr hoher Verfügbar-   •   Network-Slicing: Die mit 5G verfügbare Tech-   und 5G ist eine sehr neue, aber deutlich
      keit ermöglichen. Einsatzbereiche dafür           nologie ermöglicht es, dass Netzbetreiber      ausbaufähige Technologie. Der Nutzen
      sind die Fertigungsautomatisierung                über eine einzige physikalische Netzinfra-
                                                                                                       auch für die Automatisierungstechnik
      (Robotik), selbstfahrende Autos, Überwa-          struktur mehrere Netzwerke (z.B. auf spe-
      chung vitaler medizinischer Daten. Als völ-       zielle Kunden- oder Applikationen ausge-       wird sich einstellen (Optimismus berech-
      lig neue Applikation soll diese 5G-Klasse         richtet) betreiben und verwalten können.       tigt), aber es wird länger dauern, als von
      auch den Aufbau anwendereigener Netze             Dies ist eine wichtige Eigenschaft für die     vielen erwartet oder erhofft (Geduld ange-
      mit eigenen Basisstationen auf dem                Umsetzung von Industrie-4.0-Szenarien im       sagt). (sk)
      Firmengelände und exklusiver Frequenz             Hinblick auf Flexibilität.
      und benötigter Bandbreite ermöglichen.
                                                                                                       infoDIREKT                         784iee1219

                                                                                                                               www.all-electronics.de
10    IEE Industrie Engineering Effizienz 12/2019
MÄRKTE + UNTERNEHMEN               Messenachlese SPS 2019




 VCI, VDA, VDMA UND ZVEI


Verbände begrüßen 5G-Vergabebedingungen
VCI, VDA, VDMA und ZVEI sehen in der Vergabe der lokalen 5G-Frequenzen die Chance für Deutschland, zum Leitmarkt und
Leitanbieter für industrielle Mobilfunkanwendungen zu werden. Sie seien „mittelstandsfreundlich und für KMUs attraktiv“.

Die großen Industrieverbände begrüßen
die Vergabebedingungen für industrielle
und landwirtschaftliche Mobilfunknetze
im Frequenzbereich 3,7 bis 3,8 GHz von
Anfang November. Mit der Gebührenfor-
                                                                                                                                                        5G soll der Funk-
mel könnten Unternehmen jetzt mit
                                                                                                                                                        verbindung das brin-
Planung, Installation und Konfiguration
                                             Bild: mmeenkulathiamma / Redaktion IEE




                                                                                                                                                        gen, was die Fabrik
privater 5G-Mobilfunknetze beginnen.                                                                                                                    der Zukunft dringend
                                                                                                                                                        benötigt: Bandbreite,
Dies hatten die vier Verbände ebenfalls in
                                                                                                                                                        Echtzeitverhalten
einem gemeinsamen Statement bereits                                                                                                                     und einen einheitli-
Mitte Juni 2019 gefordert.                                                                                                                              chen Standard.
   Die Gebühren für die Frequenzvergabe
orientieren sich an der gewünschten Band-                                             Einige Unternehmen werden ihre Mobil-       sche Industrie. Mehrere Dutzend Indust-
breite, der Größe und Art des Zuteilungs-                                             funknetze selbst betreiben, andere werden   rieunternehmen – beispielsweise aus dem
gebiets, der Zuteilungsdauer und dem                                                  sich nach Partnern aus der Netzanbieter-    Automobilbereich und der Landwirschaft
beabsichtigten Verwendungszweck. Dar-                                                 oder Netzausrüsterindustrie umsehen.        – haben bereits Interesse an Mobilfunk-
über hinaus bietet die Bundesnetzagentur                                                                                          frequenzen für lokale 5G-Campusnetze
Kurzzeitzuteilungen mit 10 MHz Band-                                                  „2020 wird das Jahr des Testens“            angemeldet.
breite an. Damit lassen sich Baustellen,                                              In der Pressekonferenz zur SPS 2019 sag-       Auch der VDMA griff das Thema 5G auf
Veranstaltungen und saisonale landwirt-                                               te Gunther Koschnick, Geschäftsführer       der Messe auf. So unterstützt der Verband
schaftliche Aufgaben von bis zu einem                                                 des ZVEI-Fachverbands Automation, dass      seine Mitglieder mit Seminaren, die über
Monat Dauer auch mehrfach pro Jahr                                                    er in den deutschen Campusnetzen „einen     das Vorgehen bei den Antragsverfahren
bedienen. Beide Angebote der Bundes-                                                  Standortfaktor“ sieht und ergänzte: „In     für die lokalen 5G Netze informieren.
netzagentur sind aus Sicht der vier Indus-                                            Verbindung mit Industrie 4.0-Anwendun-      Zudem soll zur Hannover Messe 2020 ein
trieverbände mittelstandsfreundlich und                                               gen kann hieraus ein neuer Exportschlager   5G-Leitfaden erscheinen. (ml)
somit insbesondere auch für kleine und                                                entstehen.“ Darüber hinaus erklärte er
mittlere Unternehmen (KMU) attraktiv.                                                 2020 zum „Jahr des Testens“ für die deut-   infoDIREKT                     912iee1219




                                                                                             JEDER SPRICHT ÜBER DAS IIOT
                                                                                            ... wir setzen es einfach um.


                                                                                             Netzwerke und Computer für eine „smartere“ Industrie.
                                                                                               Leistungsstarke Computer für Ihre Bedürfnisse designt
                                                                                               Sichere und verlässliche Netzwerke – immer und überall
                                                                                               Vertikale Integration von SCADA bis zu Feldgeräten
                                                                                             Moxa. Wo Innovation passiert.


                                                                                             www.moxa.com
MÄRKTE + UNTERNEHMEN                   Messenachlese SPS 2019




                                                                                           1Bilder: Redaktion IEE   2



 PHOENIX CONTACT


Offener Automation gehört die Zukunft
Für Ulrich Leidecker, President der Business Area IMA bei Phonix Contact, ist Offenheit nicht nur eine Worthülse. Phoenix
Contact lebt Offenheit, angefangen bei der Feldbus-Standardisierung und Industrial Ethernet vor Jahrzehnten. Jetzt steht
die Öffnung der PLC Next Plattform auch für Marktbegleiter auf dem Programm.




O
          ffenheit zahlt sich anscheinend                                                                                  Verwendung von Modellierungssystemen,
          aus: Zwar hat auch Phoenix                                                                                       eine moderne, offene Hardware-Plattform,
          Contact die Abschwächung der                                                                                     Flexibilität im Stationsaufbau sowie die
Konjunktur in 2019 gespürt, jedoch konn-                                                                                   Anbindung und Nutzung von Cloud-Sys-
ten die Mitarbeiter den schwächelnden                                                                                      temen und IT-Anwendungen sind nur
Märkten noch 4 % Umsatzwachstum                                                                                            einige Möglichkeiten des Systems. „Mit
abringen; 2018 waren es 8 %. „Bezogen                                                                                      den Marktentwicklungen Schritt zu hal-
auf die allgemeine konjunkturelle Ent-                                                                                     ten, ist vor allem für mittlere und kleinere
wicklung liegt dieses Ergebnis noch im                                                                                     Unternehmen oft enorm aufwändig“,
Rahmen, jedoch unter unseren ursprüng-                                                                                     betont Leidecker. Eine Möglichkeit auf
lichen Erwartungen“, so Ulrich Leidecker.                                                                                  Ballhöhe zu bleiben, ist der Austausch und
Unterm Strich kalkuliert er für Ende 2019                                                                                  Handel von bestehenden Software-Lösun-
mit knapp unter 2,5 Milliarden Euro                                                                                        gen über den PLCnext Store. Die Entwick-
Umsatz. „Auch wenn sich derzeit eine                                                                                       lungen am Markt bestärken uns, dass das
                                                   Bild: Redaktion IEE




Stabilisierung abzeichnet, die weltwirt-                                                                                   Prinzip der Offenheit der richtige Weg ist.
schaftliche Lage lässt keine eindeutige                                                                                    „Wir verfolgen daher die Strategie, auch
                                                                         „Wir verfolgen die Strategie, auch Marktbeglei-
Prognose zu.“ So bleibt er mit seiner                                    tern den Zugang zur PLCnext Technologie zu        Marktbegleitern den Zugang zu öffnen.“
Schätzung von 2 bis 3 % Wachstum für                                     öffnen.“                                          Unternehmen können künftig Phoenix-
2020 eher pessimistisch.                                                                                                   Technologie in eigenen Produkten einset-
   Dennoch werden die geplanten Inves-                                   und deren weiteren Ausbau ist das Geld            zen und eigenständig weiterentwickeln –
titionen von rund 200 Millionen Euro vor-                                gut investiert.                                   ohne Einschränkungen der Kompatibilität.
aussichtlich umgesetzt. Auch an den Auf-
wendungen für Forschung und Entwick-                                     Plattform öffnet sich                             Flexibles Steckspiel auf I/O-Ebene
lung dürfte sich in 2020 nicht viel ändern                               Mit PLCnext Technology hat Phoenix Con-           Flexibilität ist auch im Bereich Hardware
und wie in den vergangenen Jahren bei                                    tact ein Ecosystem für die Automatisierung        wichtig. Auf dieser Messe zeigte Phoenix
rund 7 % des weltweiten Umsatzes liegen.                                 entwickelt, das auf Offenheit ausgelegt ist.      Contact erstmals Smart Elements. Sie
Mit Blick auf die aktuellen Innovationen                                 Programmierung in Hochsprache oder                erweitern das I/O-System Axioline um

                                                                                                                                                  www.all-electronics.de
12   IEE Industrie Engineering Effizienz 12/2019
HMI
                         MÄRKTE + UNTERNEHMEN              Messenachlese SPS 2019




                                                                                              AUF SCHIENEN
                                                   [1] Steckspiele auf der Hutschiene: Das
                                                   I/O-System Axioline erfährt mit steck-
                                                   baren Funktionsmodulen zusätzliche
                                                   Flexibilität. Die Modulblöcke mit eige-
                                                   ner Backplane lassen sich aneinander-
                                                   reihen. PLCnext-Steuerungen mit die-       SCHRÄNKT EIN!
                                                   sen I/O-Sockeln sind keine Utopie.

                                                   [2] Martin Müller, Bereichsleiter
                                                   Business Unit I/O and Network vor der      STARTEN SIE DURCH MIT
                                                   Single Pair Ethernet-Demowand: So
                                                   könnte ein Kombi-Switch mit
                                                   SPE- und Standard-Ports aussehen.

                                                   [3] In der Übergangsphase sind die
                                                   Adapter von SPE auf RJ45 wichtige
                                                   Bausteine. Aber warum nicht einfach
                                                   aktive Koppler in diesem Formfaktor
                                                   entwickeln? Dann könnten Standard-
                                              3    Switches weiter genutzt werden.




steckbare, systemunabhängige I/O-Ele-         und optional TSN erarbeitet. „Die bei FLC
mente, die eine Einsparung von bis zu         im Fokus stehenden Spezifikationen für
25 % Platz im Schaltschrank im Vergleich      eine Safety- und Standard-Kommunika-
zu marktgängigen I/O-Stationen bringt.        tion zwischen Steuerungen werden inte-
Sie sind so aufgebaut, dass Anwender ihre     graler Bestandteil unserer PLCnext Platt-
I/O-Funktionen mittels verschiedener          form“, kündigt Leidecker an.
Adapter auf ein Trägermodul stecken kön-         Singel Pair Ethernet (SPE) ermöglicht
nen und sich so ihr individuelles I/O-        eine durchgängige Kommunikation bis in
Modul selbst zusammenstellen können.          die Sensorebene und bietet zudem eine
„Das spart nicht nur Platz, das ist auch      kompakte und kostengünstige Anbindung
kosteneffizient“, so Leidecker.               von Ethernet und Energie über ein einzi-
                                              ges Adernpaar. Die Zweidrahttechnologie
Kommunikationsstandards                       ermöglicht effiziente Verkabelungslösun-
vorantreiben                                  gen für IP20- und IP6x-Umgebungen, für
Um die zunehmende Vernetzung aller am         Datenraten bis 10 GBit/s sowie als Advan-
Prozess beteiligten Systeme und den damit     ced Physical Layer (APL) für Übertra-
einhergehenden erhöhten Datenaustausch        gungsstrecken bis zu 1 000 Meter in explo-
in der digitalisierten Welt zu ermöglichen,   sionsgefährdeten Bereichen bis in die Ex-
treibt Phoenix Contact die Entwicklung        Zone 0. Dazu Leidecker: „Sein Potenzial
neuer Kommunikationsstandards voran,          kann SPE aber nur als herstellerunabhän-
                                                                                              DEFINIEREN SIE IHRE GREN-
darunter 5G, OPC UA TSN und SPE/APL.          giger und normierter Teil einer neuen
Nachdem bereits erste kommerzielle            Netzwerkarchitekt ur ausschöpfen.“              ZEN DOCH EINFACH SELBST!
5G-Geräte verfügbar sind, sollen ab März/     Gemeinsam mit den Firmen Belden, Flu-           DIE PERFEKTE KOMBINATION AUS TOTALER OFFENHEIT
April 2020 mit dem Release 16 der 5G-Spe-     ke Networks , Reichle & De-Massari ,            UND KONFIGURIERBAREM FUNKTIONSUMFANG MACHT
                                                                                              EINFACH ALLES MÖGLICH. ALLE MERKMALE EINER KLAS-
zifikationen nun wichtige Funktionen ins-     Weidmüller, Telegärtner und Rosenberger
                                                                                              SISCHEN PROZESSVISUALISIERUNGSSOFTWARE SIND BEI
besondere für zeitkritische Anwendungen       treibt Phoenix Contact daher die Entwick-       VISIWIN GEPAART MIT LEISTUNGSFÄHIGEN PROGRAM-
hinzukommen, die auf eine hohe Zuver-         lung und Standardisierung von geschütz-         MIERMÖGLICHKEITEN UND DEN BESTEN WERKZEUGEN,
lässigkeit bei der Datenübertragung ange-     ten und ungeschützten Steckgesichtern           DIE DER MARKT HERGIBT.
                                                                                              WWW.INOSOFT.COM
wiesen sind.                                  für einpaarige und vierpaarige Leitungen
   Phoenix Contact unterstützt ebenso die     voran. Auch bei den aktiven Komponenten
Standardisierungsbemühungen rund um           arbeitet Phoenix Contact bereits an Gerä-
OPC UA in verschiedenen Arbeitsgrup-          ten für SPE/APL-Steckgesicher, von denen
pen. Eine wichtige Aktivität ist die Field    erste Prototypen auf der Messe zu sehen
Level Initiative der OPC Foundation (FLC).    waren. (sk)
Hier werden jetzt herstellerübergreifende
Standards basierend auf OPC UA, Pub Sub       infoDIREKT                         781iee1219

www.all-electronics.de
MÄRKTE + UNTERNEHMEN                   Maschinen- und Anlagenbau




 VDMA-ZAHLEN UND PWC-MASCHINENBAU-BAROMETER


Euroraum als Lichtblick bei mieser Stimmung
Die Stimmung im deutschen Maschinenbau ist miserabel. So erwarten die für das Maschinenbau-Barometer der Prüfungs-
und Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC) befragten Unternehmen in diesem Jahr einen Rückgang beim
Branchenumsatz von 2,6 % im Vergleich zum Vorjahr. Auch die Zahlen des VDMA zeichnen ein düsteres Bild.



Einzig ein starker Anstieg der Aufträge
aus den Euro-Partnerländern um 11 % hat
das Bild im September für den deutschen
Maschinenbau etwas aufgehellt. Insge-
samt verbuchten die Unternehmen im
September 2019 laut VDMA einen Order-
rückgang um real 4 %. „Allerdings ist die-
ser Monatsvergleich kein Grund für Ent-
warnung“, sagte VDMA-Chefvolkswirt
Dr. Ralph Wiechers. Denn in den ersten
neun Monaten 2019 lagen die Bestellungen
um 8 % unter ihrem Vorjahreswert, wobei
das Inland einen Rückgang um 9 % auf-
wies und die Auslandsbestellungen um
8 % sanken. „Wir sehen nicht, dass die
Belastungen in Folge der vielen Handels-
streitigkeiten und des zunehmenden
Protektionismus nun nachlassen und die
                                                   Bild: VDMA




weltweite Investitionsneigung zunimmt“,
erläuterte Wiechers. Im September kamen                         Die bisherige Jahresbilanz 2019 verharrt im Minus: Die Unternehmen registrierten in den ersten neun
aus dem Ausland insgesamt 2 % weniger                           Monaten einen Bestellrückgang von 8 % im Vorjahresvergleich.
Bestellungen als im Vorjahr. Dem Zuwachs
aus dem Euroraum (11 %) stand ein Minus                         wachstum – ebenfalls ein Negativrekord.            stabil halten zu wollen. Allerdings sagt
von 6 % der Bestellungen aus den Nicht-                         Kaum verwunderlich, dass 48 % der Be-              auch jeder fünfte Entscheider, dass sein
Euro-Ländern entgegen. Im Inland sanken                         fragten pessimistisch auf die deutsche             Unternehmen die Investitionen im vierten
die Orders um 9 %. Im Drei-Monats-Zeit-                         Gesamtkonjunktur blicken. Nur noch 16 %            Quartal senken wird. Auch dieser Wert ist
raum Juli bis September 2019 zeigte sich                        sind optimistisch – ebenfalls ein Negativ-         ein Rekord. Mehr Personal einstellen
die schwächelnde Maschinenbaukonjunk-                                                                              möchten nur noch drei von zehn Entschei-
tur ebenfalls deutlich, die Aufträge blieben                         Wir sehen nicht, dass                         dern. Das Gros plant, die Personaldecke
um 8 % unter dem Vorjahresniveau. Die                               die Belastungen in Folge                       konstant zu halten. Vor einem Jahr, bei
Inlandsbestellungen gingen im dritten                                                                              noch deutlich besseren konjunkturellen
Quartal um 8 % zurück, die Auslands-
                                                                    der vielen Handelsstrei-                       Vorzeichen, war das Verhältnis von Per-
orders sanken ebenfalls um 8 %. Die Auf-                              tigkeiten nachlassen.                        sonalkonstanz und -ausbau noch genau
träge aus den Euro-Ländern legten leicht                                   Dr. Ralph Wiechers, VDMA                umgekehrt. Auch der Fokus auf die Mit-
um 1 % zu, aus den Nicht-Euro-Ländern                                                                              arbeiterfähigkeiten hat sich verschoben:
kamen 11 % weniger Bestellungen.                                rekord. Vor einem Jahr waren noch 71 %             Wurden vor einem Jahr noch Produktions-
                                                                der Manager optimistisch und nur 3 %               und Prozesstechnik von den meisten Be-
Eine Vorzeigebranche                                            negativ gestimmt. Die Hauptgründe für              fragten als wichtige Weiterbildungsmaß-
im Stimmungstief                                                den Stimmungsverfall sind eine abge-               nahme genannt, sind es heute digitale
Der von den Maschinenbauern erwartete                           schwächte Auslandsnachfrage und Rezes-             Technologien. „Für die Zukunft wird ent-
Umsatzrückgang von 2,6 % ist die vierte                         sionsgefahren.                                     scheidend sein, bestehendes Personal digi-
Prognosesenkung in Folge – und der                                 Trotz des Stimmungseinbruchs beab-              tal weiterzubilden und neue Mitarbeiter
schlechteste bisher für das Barometer                           sichtigt die Mehrheit der Umfrageteilneh-          mit digitalen Fähigkeiten zu gewinnen,“
erhobene Umsatzwert. Für das jeweils                            mer, die Kosten, Preise und Gewinnmar-             erklärt Klaus-Peter Gushurst, Leiter des
eigene Unternehmen erwarten die Befrag-                         gen im vierten Quartal 2019 konstant zu            Bereichs Industries & Innovation bei PwC.
ten im Schnitt noch 1,2 % Jahresumsatz-                         halten. 62 % geben an, ihre Investitionen          (ml)


                                                                                                                                             www.all-electronics.de
14   IEE Industrie Engineering Effizienz 12/2019
MÄRKTE + UNTERNEHMEN                 Maschinen- und Anlagenbau




                                   STUDIE VON BITKOM RESEARCH UND TATA CONSULTANCY SERVICES ( TCS)


                                  Maschinenbauer bereiten sich                                                                            KABEL
                                  auf die Zukunft vor                                                                                     MANAGE
                                  Maschinen- und Anlagenbauer sind Vorreiter bei der Nutzung von Augmented Reality
                                  (AR) und Virtual Reality (VR). 34 % nutzen die Technologien bereits – doppelt so viele wie
                                  vor einem Jahr. Auch im Vergleich mit anderen Branchen sticht der Wert hervor.
                                                                                                                                          MENT
                                                                                                                                             AUS EINER HAND
Bild: Tata Consultancy Services




                                                                                                                                              KENNZEICHNUNG


                                  Der Maschinen- und Anlagenbau verwenden Technologien wie AR/VR und 3D-Druck deutlich häufiger als
                                  andere Branchen.
                                                                                                                                               KABELSCHUTZ
                                  Hier nutzen 15 % die AR/VR-Technologien.           führen“, sagt Santu Mandal, Head Manufac-
                                  Das ist das Ergebnis der 4. repräsentativen        turing Business Unit bei TCS. „Mitarbeiter
                                  Umfrage von Bitkom Research im Auftrag von         werden so unterstützt und Fehler reduziert.“
                                  Tata Consultancy Services (TCS) zum Stand                                                                   ENERGIEKETTEN
                                  und Plänen der Digitalisierung. Neben den          Experten gesucht
                                  Maschinenbauern wurden auch Unterneh-              Der häufige Einsatz von VR und AR spiegelt
                                  men aus der Automobilbranche, aus IT               sich in den geschaffenen und geplanten Stel-
                                  &Kommunikation, dem Handel, Banken und             len wider: Fast ein Drittel (32 %) der Maschi-
                                                                                                                                              KABELFÜHRUNG
                                  Versicherungen sowie aus der Chemie- und           nen- und Anlagenbauer haben bereits ent-
                                  Pharmabranche befragt.                             sprechende Spezialisten eingestellt. In mehr
                                    „Datenbrillen können Mitarbeitern in der         als die Hälfte der Unternehmen (51 %) werden
                                  Produktion genau anzeigen, wo sie Schweiß-         künftig VR- oder AR-Designer zu finden sein.
                                  punkte setzen müssen, oder Servicetechni-          Das sind deutlich mehr als in anderen Bran-           ENERGIEZUFÜHRUNG
                                  kern durch die einzelnen Wartungsschritte          chen: Im gesamtwirtschaftlichen Durch-
                                                                                     schnitt liegt der künftige Bedarf bei etwa
                                                                                     26 %. Dementsprechend suchen Maschinen-
                                    Hinweis zur Methodik
                                                                                     bauer auch Experten für die Technologien.
                                    Grundlage der Angaben ist eine Unterneh-                                                                     LEITUNGEN
                                                                                        Auch bei anderen Technologien nehmen
                                    mensbefragung, die Bitkom Research im
                                    Auftrag des IT-Beratungsunternehmen Tata         Maschinen- und Anlagenbauer die Spitzen-
                                    Consultancy Services im Juni und Juli 2019       position ein: 38 % nutzen 3D-Druck (gesamt:
                                    durchgeführt hat. Dabei wurden 953 Unter-        19 %) und 23 % Robotik (gesamt: 14 %). Gene-
                                    nehmen mit 100 oder mehr Mitarbeitern            rell aufgeschlossen in Sachen Digitalisierung
                                    befragt, darunter mehr als 100 Maschinen-
                                                                                                                                                    FERANT
                                                                                     sehen sich 77 % der Unternehmen, davon
                                    und Anlagenbauer. Die Interviews wurden mit
                                                                                                                                          TE M LI E
                                                                                     15 % sogar sehr aufgeschlossen. Wie auch in       SYS
                                                                                                                                                            STELLER
                                    Führungskräften durchgeführt, die in ihrem
                                    Unternehmen für das Thema Digitalisierung        anderen Branchen hat etwa die Hälfte der
                                                                                                                                                   M  H E R
                                                                                                                                              VO
                                    verantwortlich sind. Dazu zählen Geschäfts-      Unternehmen eine Person, die die Digitali-        DIREKT                  U NG EN
                                    führer und Vorstandsmitglieder ebenso wie                                                                                      S
                                                                                     sierung bereichsübergreifend koordiniert.                           E ZULAS
                                    Entscheider aus den Bereichen Digitale Tech-                                                             G R EIC H
                                    nologien, Informationstechnik, Operatives        Unterdurchschnittlich häufig setzen die           UMFAN
                                    Geschäft und Finanzwesen. Die Umfrage ist        Unternehmen auf eigenständige Digitalisie-
                                    repräsentativ für die deutsche Gesamtwirt-       rungseinheiten (32 % gegenüber 36 % im
                                    schaft ab 100 Mitarbeitern. Nach 2016, 2017
                                                                                     Gesamtdurchschnitt). (ml)
                                    und 2018 ist dies die vierte gemeinsame
                                    Studie von TCS und Bitkom Research.
                                                                                     infoDIREKT                           909iee1219

                                  www.all-electronics.de
                                                                                                                                                          www.mp.de
MÄRKTE + UNTERNEHMEN                   Kunststofftechnik




 FORSCHUNGSPROJEK T FÜR METALLDRUCK


Gesucht: 3D-gedruckte Metallbauteile
Unter dem Namen ROAD3D (Robuste Auslegung und Dimensionierung sicherheitsrelevanter Bauteile für den 3D-Metall-
druck) startete 2019 ein Kooperationsprojekt der Hochschule Aalen und dem Ingenieursunternehmen Merkle & Partner. Im
Rahmen der Forschung suchen die Partner noch 3D-gedruckte Bauteile zur Bewertung.


Zur Bestimmung von Eigenschaften,                                                                                              Partner wie auch die Hochschule Aalen in
Festigkeiten und Belastbarkeiten von                                                                                           einem halbempirischen Ansatz; im Rah-
3D-gedruckten Bauteilen liegen bis heute                                                                                       men einer Kombination mit Computer-
keine wirtschaftlich sinnvollen Simulati-                                                                                      tomographie, Versuchsergebnissen und
onsmethoden vor. Denn versucht man                                                                                             Simulation. Dieser Lösungsansatz wird
Effekte aus dem 3D-Druck rechnerisch                                                                                           im Rahmen der Kooperation an unter-
                                                   Bild: Merkle & Partner




und physikalisch genau zu beschreiben,                                                                                         schiedlichen Bauteilen getestet. Als Bau-
liegt der Aufwand hinsichtlich Software                                                                                        teile kommen komplexere 3D-gedruckte
und Rechenzeiten komplexer Bauteile                                         Komplexe Bauteile aus 3D-Druck, wie diese Mus-     Bauteile aus Stahl oder Aluminium bis zu
schnell im fünfstelligen Bereich.                                           ter mit Stützstrukturen, werden im Rahmen des      einer Größe von circa 100 x 100 x 100 mm
                                                                            ROAD3D der Hochschule Aalen und Merkle &
   „Es ist erstaunlich, dass gedruckte Bau-                                                                                    in Frage.
                                                                            Partner mittels eines neuen Verfahrens hinsicht-
teile teilweise erheblich höhere Festigkei-                                 lich ihrer Festigkeit bewertet.                      Wer entsprechende Bauteile auf Basis
ten zeigen als beispielsweise Gussteile aus                                                                                    des neuen Lösungsverfahrens bewerten
dem gleichen Werkstoff. Wir wissen hin-                                     Dessen Ziel ist es, auf Basis neuester Tech-       lassen möchte, kann diese in das For-
sichtlich Belastbarkeiten, Festigkeiten und                                 nologien und geeigneter Entwicklungs-              schungsprojekt aufnehmen lassen. Der
Materialeigenschaften noch viel zu wenig,                                   und Berechnungsmethoden wirtschaftli-              Bauteil-Geber erhält eine Festigkeitsbe-
um 3D-Druck wirklich gezielt einsetzen                                      che Simulationen für gedruckte Bauteile            wertung gemäß dem neuen Verfahren. Da
zu können“, so Stefan Merkle, Geschäfts-                                    zu ermöglichen.                                    im Rahmen des Projektes die Kapazitäten
führer der Merkle & Partner aus Heiden-                                                                                        begrenzt sind, werden nicht alle Bauteile
heim und ergänzt: „Mit dem Forschungs-                                      Teil der Lösung werden                             berücksichtigt werden können. Reale Mus-
projekt ROAD3D möchten wir diese Wis-                                       Die Lösung für die Berechnung der                  ter können direkt bei Merkle & Partner
senslücke schnellstmöglich schließen.“                                      3D-gedruckten Bauteile sehen Merkle &              eingereicht werden. (ml)



 QUALITÄTSSICHERUNG


DIN SPEC für Additive Fertigung
Die DIN SPEC 17071 ist der erste Standard zur Qualitätssicherung in der additiven Fertigung. Er definiert einheitliche
Anforderungen an die Anlagen, Materialien, Prozesse und Mitarbeiter. Laut TÜV Süd können Unternehmen mit
dem Leitfaden eine risikominimierte industriereife Produktion aufbauen.


Fehlende Standards, ein teils noch früher                                   Additive Manufacturing bei TÜV Süd.                hefte, was die Zusammenarbeit mit Mate-
technologischer Reifegrad und wenig                                         „Bisher dauerte das mitunter viele Jahre.“         riallieferanten oder Auftragsfertigern er-
Erfahrung mit den Verfahren erschweren                                                                                         heblich erleichtert.“ Während zuvor oft
bisher den Aufbau einer industriellen addi-                                 Standard vereinfacht Planung                       über 200 verschiedene Variablen zu
tiven Fertigung. Neben hohen Stückzahlen                                    Die DIN SPEC 17071 oder auch ‚Additive             betrachten waren, reduziert der Standard
ist dabei die Produktqualität eine Heraus-                                  Fertigung – Anforderungen an qualitäts-            diese signifikant. Das minimiert nicht
forderung. Einheitliche Festigkeitswerte                                    gesicherte Prozesse für additive Ferti-            zuletzt die Zahl der nötigen Lieferanten-
und Abmessungen sind vor allem in Bran-                                     gungszentren‘ fasst den Stand der Technik          audits und vereinfacht den Einkauf von
chen wie der Luftfahrt, dem Eisenbahn-                                      bei der additiven Fertigung zusammen               Bauteilen. Der Standard ist branchenüber-
wesen oder der Medizintechnik unabding-                                     und ist leicht zu implementieren, weil sich        greifend angelegt und dient als Vorläufer
bar. „Mit Hilfe des Standards können Her-                                   die Qualitätsanforderungen bauteil- be-            für eine internationale ISO/ASTM-Norm.
steller eine risikominimierte und qualitäts-                                ziehungsweise produktspezifisch klären             Der Standard ist unter Beteiligung von
gesicherte Fertigung in sechs Monaten                                       lassen. Gregor Reischle: „So entstehen             Deutsche Bahn, MT Aerospace, Siemens
aufbauen“, sagt Gregor Reischle, Head of                                    vollständige und verlässliche Pflichten-           und TÜV Süd entstanden. (ml)

                                                                                                                                                     www.all-electronics.de
16   IEE Industrie Engineering Effizienz 12/2019
Die Hüthig Medien-Gruppe
wünscht ihren
Lesern und Geschäftspartnern
frohe Weihnachten,
erholsame Festtage und
ein gutes neues Jahr 2020!




                                    Hüthig GmbH          Tel.: +49 (0) 6221 489-300
                                    Im Weiher 10         Fax: +49 (0) 6221 489-481
                                    D-69121 Heidelberg   www.huethig.de
                    infoDIREKT   000xxx0000
MÄRKTE + UNTERNEHMEN                   Industrie 4.0




Auf die Schnelle
Das Wesentliche in 20 Sek.
•   Gaia-X ist bislang ein Projekt,
                                      Digitale Souveränität als Ziel
    für das Deutschland und
    Frankreich als treibende Kräf-    Das Projekt Gaia-X will eine sichere und vertrauens-
    te weitere europäische Länder
    dazu gewinnen wollen.
                                      würdige Dateninfrastruktur für Europa schaffen
•   Europa soll damit die Souve-
    ränität über die sichere wirt-    Als Ergebnis des deutsch-französischen Digital-Gipfels Ende Oktober in Dortmund wollen
    schaftliche Nutzung von Da-
    ten durch den Aufbau eigener      beide Länder eine sichere und vertrauenswürdige Dateninfrastruktur für Europa aufbauen.
    Strukturen auf Cloud-Servern      Diese Infrastruktur soll die Grundlage für ein digitales Ökosystem namens Gaia-X sein, in
    gewinnen.
•   Für Unternehmen ergeben           dem Daten zur Verfügung gestellt, zusammengeführt und ausgetauscht werden können.
    sich daraus Vereinfachungen,
    z.B. bei der Umsetzung von        Worin besteht nun der greifbare Mehrwert für produzierende Unternehmen, Maschinen-
    Industrie-4.0-Projekten.          bauer oder die Hersteller von Maschinenkomponenten?


                                                                                                                Dateninfrastruktur und Ökosystem:
                                                                                                                Die Aufgaben bei dem Projekt Gaia-X zum Auf-
                                                                                                                bau einer europäischen, vernetzten, offenen
                                                                                                                Dateninfrastruktur auf Basis europäischer Werte.


                                                                                                                netzte Form der Dateninfrastruktur stärkt
                                                                                                                sowohl die digitale Souveränität der Nach-
                                                                                                                frager von Cloud-Dienstleistungen als
                                                                                                                auch die Skalierungsfähigkeit und Wett-
                                                                                                                bewerbsposition europäischer Cloud-
                                                                                                                Anbieter. Das Lösungskonzept von Gaia-
                                                                                                                X beruht auf zentralen technischen Anfor-
                                                                                                                derungen an eine Architektur einer ver-
                                                                                                                netzten, offenen Dateninfrastruktur:
Bild: BMWi
                                                                                                                • Datensouveränität im Sinne einer voll-
                                                                                                                ständigen Kontrolle über gespeicherte und
                                                                                                                verarbeitete Daten sowie die unabhängige
                                                                                                                Entscheidung darüber, wer darauf zugrei-
                                                                                                                fen darf.
                                                                                                                • Einsatz nachvollziehbar sicherer, offener

             U
                      nter Dateninfrastruktur wird da-          sie Teil dieser Initiative werden“. Der fran-   Technologien, unter anderem durch Ein-
                      bei eine vernetzte technische In-         zösische Finanz- und Wirtschaftsminister        satz von Open Source Grundsätzen, in
                      frastruktur aus Komponenten               Bruno Le Maire: „Wir wollen eine sichere        einem offenen Ökosystem.
             und Diensten verstanden, die den Zugang            und unabhängige europäische Datenin-            • Dezentrale bzw. verteilte Datenverar-
             zu Daten sowie deren Speicherung, Aus-             frastruktur aufbauen, mit universellen          beitung über Multi-Edge-, Multi-Cloud-
             tausch und Nutzung gemäß vordefinier-              Datenbanken, Datenpooling und Daten-            oder Edge-to-Cloud-Verarbeitung für die
             ten Regeln ermöglicht; die Dateninfra-             Interoperabilität. Im Rahmen der Zusam-         Gewinnung von Verbundvorteilen.
             struktur umfasst also nicht die Netzwerk-          menarbeit können europäische Unterneh-          • Interoperabilität sowohl hinsichtlich
             ebene, bestehend aus Datenübertra-                 men von einem größeren Datenpool pro-           technischer und semantischer Standards
             gungsnetzwerk und Hardware. Ein digi-              fitieren, um ihre Algorithmen zu entwi-         als auch im Sinne einer Interkonnektivität
             tales Ökosystem ist demgegenüber ein               ckeln und ihre Position auf einem von           auf Netzwerk-, Daten- und Dienstebene
             Netzwerk aus Entwicklern, Anbietern                starkem Wettbewerb geprägten globalen           zwischen Edge- oder Cloudinstanzen.
             und Anwendern digitaler Produkte und               Markt zu verbessern. Dies ist für die digi-     • Unabhängige und automatisierbare
             Services in Verbindung mit Transparenz,            tale und technologische Souveränität Eu-        Zertifizierung und Kontrahierung eines
             breitem Zugang und vitalem Austausch.              ropas wichtig.“                                 Teilnehmers bezüglich der Einhaltung des
               Nach Ansicht von Bundeswirtschafts-                                                              Gaia-X-Regelwerkes hinsichtlich IT-
             minister Peter Altmaier wird diese Infra-          Das Konzept von Gaia-X                          Sicherheit, Datensouveränität, Service
             struktur dazu beitragen, dass „wir unsere          Das Projekt Gaia-X sieht die Vernetzung         Levels und Rahmenverträgen.
             digitale Souveränität wiederherstellen“.           dezentraler Infrastrukturdienste, insbe-        • Bereitstellung zentraler Dienste, die das
             Beide Länder wollen nun „rasch an Regie-           sondere Cloud und Edge-Instanzen, zu            Ökosystem für einen sicheren und anwen-
             rungen und Unternehmen anderer euro-               einem homogenen, nutzerfreundlichen             dungsfreundlichen Betrieb benötigt (z. B.
             päischer Länder herantreten, damit auch            System vor. Die daraus entstehende ver-         Authentifizierung).

                                                                                                                                          www.all-electronics.de
             18   IEE Industrie Engineering Effizienz 12/2019
Sie können auch lesen
Nächster Teil ... Stornieren