Musik Literatur Theater Museen Kinderkultur Film Festivals November bis April 2019

 
 
Musik Literatur Theater Museen Kinderkultur Film Festivals November bis April 2019
Sonderbeilage des Werbeträgers Nürnberger Nachrichten/Nürnberger Zeitung – Winterprogramm 2018/19




           Musik
           Literatur                        November bis April 2019
           Theater                          Die Nürnberger Kulturveranstaltungen in einem Heft

           Museen
           Kinderkultur
           Film
           Festivals
Musik Literatur Theater Museen Kinderkultur Film Festivals November bis April 2019
WÜNSCH DIR WAS...                                                     WWWARGO-KONZERTEDE HOTLINE  /   *
                                                                                                                                      *0,20 € / Anruf inkl. MwSt aus den Festnetzen, max.
                                                                                                                                       0,60 € / Anruf inkl. MwSt aus den Mobilfunknetzen




                                                                                           NÜRNBERG                 NÜRNBERG
                                                                                          MEISTERSINGERHALLE           ARENA NÜRNBERGER VERSICHERUNG


                        NÜRNBERG ARENA NÜRNBERGER VERSICHERUNG




                                                                                                                Die spektakulärsten Szenen der BBC Studios-Naturdokumentation
                                                                                                                    auf gigantischer LED-Wand – Live mit Sinfonie-Orchester
                                                                                                                    Musik von Hans Zimmer, Jacob Shea & David Fleming
                                                                                                                              Live-Moderation: Dirk Steffens
                                                                                                                                 w w w.unser- blaue r- planet- live.de
                                                                                                                                                              THE BBC AND BBC EARTH ARE TRADEMARKS OF THE BRITISH BROADCASTING
                                                                                                                                                                    CORPORATION AND ARE USED UNDER LICENCE. BBC LOGO @ BBC 1996
                                                                                                                                                                               PHOTOGRAPHY © BBC/LISA LABINJOH/JOE PLATKO 2017




                                                                                           NÜRNBERG                 NÜRNBERG
                                                                                          MEISTERSINGERHALLE           ARENA NÜRNBERGER VERSICHERUNG




                         NÜRNBERG                      NÜRNBERG
                        MEISTERSINGERHALLE                ARENA NÜRNBERGER VERSICHERUNG




                                                                                            NÜRNBERG FRANKENHALLE                         NÜRNBERG
                                                                                                                                                   MEISTERSINGERHALLE
FoTo: SvEn GeRmAnN




                                                                                                                                                GEHEIMNIS DES LEBENS


                         NÜRNBERG                     NÜRNBERG
                             LÖWENSAAL                         MEISTERSINGERHALLE
                                                                                               ERLANGEN                          NÜRNBERG
                                                                                             HEINRICHG-LADES-HALLE                        MEISTERSINGERHALLE




                                                                                               NÜRNBERG                         NÜRNBERG
                                                                                              MEISTERSINGERHALLE                         MEISTERSINGERHALLE



                      NÜRNBERG ARENA NÜRNBERGER VERSICHERUNG


                                           aus Südtirol




                                                                                                    
                                                                                                      NÜRNBERG
                               LIVE 2019
                                                                                          ARENA NÜRNBERGER VERSICHERUNG
                         NÜRNBERG                     NÜRNBERG
                        MEISTERSINGERHALLE                     MEISTERSINGERHALLE
Musik Literatur Theater Museen Kinderkultur Film Festivals November bis April 2019
Spielend durch
      den Winter
   Nürnberg spielt! Mit Tönen,
Worten und Farben, in den Kon-
zertsälen und Theatern und ganz
bestimmt auch zuhause am Tisch
mit der Familie, am Computer mit
Menschen aus aller Welt oder
alleine am Smartphone. Spielen
verbindet, macht glücklich, schlau
und kreativ. Im Spiel können wir in
andere Rollen schlüpfen, andere
Standpunkte einnehmen, Dinge
mit Abstand und aus anderer
Sicht betrachten – und bei all dem
Spaß haben.

   Auch im Bewerbungsprozess
um die Kulturhauptstadt Europa
2025 ist Spielen ein großes Thema




                                                                                                                                                          Foto: Herbert Liedel
(siehe Seite 15). Wo Spielen eine
so große Tradition hat wie in
Nürnberg, wollen wir auch spiele-
risch und experimentierfreudig
die Zukunft der Stadt gestalten.
Ich freue mich deshalb beson-
                                         Holländer im Waschsalon
ders über die neue Ausstellung
im Spielzeugmuseum und die
                                         Wash House Adventure der Pocket Opera
„Testspiele“ im Pellerhaus, die Ex-         Das Wasser wogt und wirbelt,          Die Spezialistin für große Opern im     Dieses Intensiv-Programm hat sich
perimentierfeld für das zukünftige       schäumt und dampft. Doch ist es       kleinen Format hat für ihr „Wash         zum Dauerbrenner entwickelt und
„Haus des Spiels“ sind. Spielen          nicht das Meer, sondern die Seifen-   House Adventure“ den „Holländer“ auf     gute Chancen, in der über 40-jährigen
Sie mit – oder lassen Sie sich „be-      lauge in der Waschtrommel, die den    60 Minuten geschrumpft. Umgeben          POC-Geschichte die meistgespielte
spielen“ von den Kulturschaffen-         unerlösten „Fliegenden Holländer“     von einer wildgewordenen Horde von       Produktion zu werden. Sicher ist aber
den der Stadt. Wie dieses Heft           umtost. Mit der Pocket Opera Com-     Waschfrauen (Motettenchor Nürnberg)      noch nicht, ob der „Holländer“ auch
zeigt, gibt es im Winter wieder          pany hat es die Wagner-Oper in den    schleuder t es die Protagonisten         2019 wieder Erlösung im Wasch-
jede Menge Gelegenheit dazu.             Waschsalon gespült und dort wird      (es treten auf: Sopranistin Ger trud     salon sucht. Wer ihn dor t erleben
                                         sie nun auch schon im magischen       Demmler-Schwab und Bariton Robert        möchte, sollte also rechtzeitig eine
  Herzlichen Dank an die Verle-          siebten Jahr und am 8. Dezember       Eller) von Höhen zu Tiefen ihres Da-     Karte lösen.
gerfamilie Schnell, dass wir Ihnen       zum 50. Mal gespielt.                 seins.
dieses Angebot hier vorstellen
dürfen.
                                                        Wash House Adventure
          Prof. Dr. Julia Lehner         SB-Waschsalon, Schweppermannstr. 27
                 Kulturreferentin              Vorstellungen ab 29. November
             der Stadt Nürnberg                         www.pocket-opera.de




Linde Barnikel
Trichologin,
                                           Haarausfall?
Gründerin                                  Wir können Ihnen helfen.
                                               0911- 24 27 400
                                               Haarsprechstunde
    Hauptmarkt 11 (direkt beim Schönen Brunnen) · Nürnberg · www.lincura.de
Musik Literatur Theater Museen Kinderkultur Film Festivals November bis April 2019
Erstes Rendezvous Das neue Führungs-Team am Staatstheater
Am Staatstheater stehen in dieser Spielzeit nicht nur viele neue Produktionen                               ein neues Team die Leitung übernommen. Wir haben die „Neuen“ gefragt:
auf dem Programm, sondern auch viele in Nürnberg noch unbekannte Darstel-                                   „In welcher Vorstellung kann Sie das Nürnberger Publikum gleich in der
lerinnen und Darsteller auf der Bühne. Das Personalkarussell hat sich gedreht,                              ersten Spielzeit am besten kennenlernen?“




                                                                                    Jens-Daniel Herzog, Staatsintendant und Operndirektor

                                                                                       Wenn Sie wissen wollen, was für uns zeitge-       den hohen Preis, den er kostet. Die Musik ist
                                                                                        mäßes und spannendes Musiktheater ist, dann      anspruchsvoll und trotzdem mitreißend, viele
                                                                                         gehen Sie in „Anna Nicole“ im Opernhaus!        der neuen Sängerinnen und Sänger sind dabei,
                                                                                         Die Oper des Briten Mark-Anthony Turnage        dazu der tolle Opernchor und die Staatsphilhar-
                                                                                         zeigt den märchenhaften Aufstieg und tiefen     monie. An diesem Abend können Sie sehen, wie
                                                                                         Fall eines Party-Girls mit vergrößerten Brüs-   viel Kraft und Leben in der guten alten Kunstform
                                                                                        ten – eine witzige, temporeiche und berühren-    Oper steckt!
                                                                                       de Show um den amerikanischen Traum und


                                                                           ch
                                                                      ba
                                                                ren
                                                            Die
                                                  is   tine
                                          :   Chr
                                      Foto




Joana Mallwitz, Generalmusikdirektorin der Staatsphilharmonie Nürnberg

In den Expeditionskonzerten gehen die Staats-                                   selbst moderieren, bevor Sie zum Schluss die
philharmonie Nürnberg und ich gemeinsam mit                                     Möglichkeit bekommen, das Werk komplett
Ihnen auf eine musikalische Entdeckungsreise.                                   noch einmal mit neuen Ohren auf unserer
Zusammen erkunden wir den gesamten Kosmos                                       Opernbühne zu hören und unser wundervol-
eines großen Werkes, legen alle Facetten offen                                  les Orchester zu erleben. Ich freue mich auf
und treffen auf Erheiterndes, möglicherweise                                    unser gemeinsames „Rendezvous mit Schu-
Überraschendes, Unbekanntes und auch oft Ge-                                    bert“ und seiner großen Sinfonie in C-Dur am
hörtes. Vom Klavier aus werde ich das Konzert                                   13. Januar!


                                                                                                                                                                                        nd
                                                                                                                                                                                 aj   Lu
                                                                                                                                                                             kol
                                                                                                                                                                         : Ni
                                                                                                                                                                     Foto



                                                                                     Jan Philipp Gloger, Schauspieldirektor

                                                                                       Bei „Ein Stein fing Feuer“ hat mich gereizt,      wir über unsere heutige Welt erzählen. Am
                                                                                        herauszufinden, was man mit Ionesco, dem         20. Dezember gibt es zu der Produktion zudem
                                                                                        Großmeister des absurden Theaters, heute         eine schöne Ergänzung: Gemeinsam mit unse-
                                                                                         über eine Welt aussagen kann, in der es im-     rem Hausautor Philipp Löhle mache ich in der
                                                                                         mer schwerer wird, Fake News von Fakten         3. Etage einen LiveAudiokommentar – wie bei
                                                                                         und Informationen von Unsinn zu unterschei-     DVDs, bei denen im Bonus-Material Interviews
                                                                                        den. Und außerdem mit der Manipulation zu        und Kommentare zu Filmszenen zu sehen sind,
                                                                                       spielen: Wie wird Sinnfreiheit im öffentlichen    werden wir live zu einer Videoübertragung der
                                                                                      Diskurs verdeckt? Auf lustvolle Weise wollen       Vorstellung über die Szenen sprechen.


                                                              r
                                                            ne
                                                         Bin
                                                 trin
                                          : Ka
                                      Foto




       4
Musik Literatur Theater Museen Kinderkultur Film Festivals November bis April 2019
Foto: St aatstheater Nürnberg
Sommernachtstraum im Winter Das Ballett tanzt „A Midsummernight’s Dream“
   Er ist und bleibt ein Garant für      „Ballettdirektor des Jahres“ nomi-       ein weiteres Shakespeare-Meister-        Schumann, Johannes Brahms – unter-
spannende und preisgekrönte Auf-         niert und seine Truppe in der Kate-      werk vorgenommen. Und wo im Stück        stützt von Tonkünstler Owen Belton,
führungen am Staatstheater: Ballett-     gorie „Beste Premiere“ für die Cho-      reale und Traumwelten aufeinander-       mit dem Goyo Montero immer wieder
direktor Goyo Montero. Kaum hatte        reografie „Disappearing Act“ von         prallen und ein Literaturklassiker auf   gerne und erfolgreich zusammenar-
er für eine herausragende Entwick-       Hofesh Shechter. Eine gute Woche         zeitgenössischen Tanz trifft, verbin-    beitet.
lung im Tanz den Tanzpreis AKTUELL       vor Weihnachten beschert das Ballett     den sich auch klassische und zeitge-
des Deutschen Tanzpreises nach           dem Publikum nun die Uraufführung        nössische Musik. Die Staatsphilhar-
Nürnberg gebracht, wurde er in der       von „A Midsummernight’s Dream“.          monie Nürnberg unter der Leitung von            „A Midsummernight’s Dream“
Kritikerumfrage des internationalen      Nach „Romeo und Julia“ und „Desde        Lutz de Veer spielt Felix Mendelssohn                     Uraufführung 15.12.
Fachmagazins „Dance Europe“ als          Otello“ hat sich Goyo Montero damit      Bar tholdy, Franz Schuber t, Rober t          www.staatstheater-nuernberg.de



Willkommen im Wohnzimmer                                          „Nachtetage“ im Schauspielhaus
   Im Theater sind die Rollen klar       lungen in der Box, sondern Freitag und   Open Stage“ ist Hausmusikerin Vera       Kunstschaffende stoßen. Und schließ-
verteilt: Die Menschen im Zuschauer-     Samstag auch danach zum Kennen-          Mohrs, die den Abend mit zwei aus-       lich gibt es noch den „Freistil“, bei dem
raum lauschen still denen auf der        lernen, Plaudern, Diskutieren – und      gewählten Gästen eröffnet. Alle drei     Ensemblemitglieder ihr ganz eigenes
Bühne. Nach der Vorstellung gehen        Spielen ein. Jeden ersten Freitag im     Wochen zur „Session + X“ können          Ding machen dürfen und Überra-
alle ihrer Wege. Es gibt aber auch       Monat heißt es beim Spätprogramm         dann Musiker und Musikerinnen ihre       schendes, gerne auch Schräges auf-
Raum für Begegnungen: ganz neu in        „Nachtetage“ Bühne frei für Lieder-      Instrumente mitbringen und spontane      führen.
der 3. Etage im Schauspielhaus.          macherinnen und Poetry-Slammer,          Konzer te geben, zu denen ausge-                Nachtetage im Schauspielhaus
   Im „Wohnzimmer“ des Theaters          Hobbybarden und Freizeitpoetinnen.       wählte Gäste aus anderen Sparten              am 23./24.11., 14.12., 21./22.12.
lädt die Bar nicht nur zu den Vorstel-   Gastgeberin bei „Songs & Poetry –        des Staatstheaters oder Nürnberger            www.staatstheater-nuernberg.de




     Bildungscampus

     Bildungszentrum


                                                                                         NEUE KURSE
     bz.nuernberg.de
Musik Literatur Theater Museen Kinderkultur Film Festivals November bis April 2019
Wanderland                  Große Sonderausstellung im Germanischen Nationalmuseum
   Schmuddelwetter ist keine Ausre-     wann gewandert wird und wie sich
de, sondern geradezu ideal für diese    das naturnahe Freizeitvergnügen im
Wanderung. Trockenen Fußes und          Lauf der Jahrhunderte gewandelt hat.
Hauptes führ t sie durch beliebte       Unterwegs sehen wir Gemälde und
Wanderregionen und bietet dabei         Skulpturen, darunter durchaus bedeu-
einen Rundumblick auf 200 Jahre         tende, Gesellschaftsspiele, Wander-
Kulturgeschichte des Wanderns. Be-      karten, -führer und -Apps, Wegweiser
queme Schuhe und leichte Kleidung       und Plaketten, Wanderausrüstung
genügen, außerordentliche Kondition     vom Rucksack über die Kniebundhose
wird nicht vorausgesetzt. Auf geht’s.   bis hin zur Funktionskleidung. Ab und
Treffpunkt ist im Germanischen Na-      an treffen wir auf prominente Wan-
tionalmuseum.                           derer. Oder zumindest deren Wander-
   Vom Einstieg am Ticketschalter       schuhe. Von Helmut Kohl ist auch
führt der Weg kurz treppab und wie-     einer dabei. Wo der zweite steckt?
der treppauf in die Ausstellungshal-    In der großen Sonderausstellung des
le, die zur großen Indoor-Landschaft    Germanischen erfahren Sie auch das.
umfunktioniert wurde. In dieser wan-
dern wir vorbei an rund 400 Expona-                         29.11. bis 28.4.
                                                              www.gnm.de
ten, die Auskunft darüber geben, seit
                                                                               Foto: Germanisches Nationalmuseum




                                                                                                                   Hans Thoma: Der Wanderer, 1906, Hans-Thoma-Kunstmuseum Bernau
   Der Berg ruft
   Mit minimaler Anstrengung ganz hoch hinauf: Dieses Angebot machen
   die Nürnberger Symphoniker wanderlustigen Musikfreunden. Das Orche-
   ster rückt am 16. Februar das Gebirge in unmittelbare Nähe der Straßen-
   bahn-Haltestelle, wenn es in der Meistersingerhalle unter Leitung von Ru-
   dolf Piehlmayer neben „Eine Nacht auf dem kahlen Berge“ von Modest
   Mussorgsky Werke der Schweizer Komponisten Joachim Raff und
                                                                                                                   Arkady Shilkloper, Foto: Tatiana Starkova




   Daniel Schnyder aufführt. Schnyder hat eines der wenigen Konzerte für
   Alphorn und Orchester geschrieben. Für das witzige, pointenreiche Stück
   haben die Symphoniker einen versierten Alphorn-Spieler als Wegbeglei-
   ter verpflichtet: den russischen Jazzmusiker Arkady Shilkloper.

                                            www.nuernbergersymphoniker.de



       6
Musik Literatur Theater Museen Kinderkultur Film Festivals November bis April 2019
Fränkische Kunst und japanische Ästhetik                                                                                      „Faszination Japan!“ in der Kunstvilla
Benjamin Zuber, „Su-shi“, 2011




                                                                                                                                                                         Kunstvilla, bis 24. Februar
                                                                                                                                                                              www.kunstvilla.org


   Etwa zehn Stunden dauert der Flug                                    Im Neuen Museum war letzten                  Seit den 1970er-Jahren hat die          etwa Udo Kaller, der Motive histo-
nach Japan, gut 9 000 Kilometer Luft-                                Winter zu sehen, wie sich die japa-          Auseinandersetzung damit aber              rischer japanischer Farbholzschnitte
linie liegen zwischen Deutschland und                                nische Ästhetik entwickelt hat und           nochmal zugenommen und haben               in seinen Gemälden neu interpretiert,
dem ostasiatischen Inselstaat. Eine                                  was sie so eigen macht. In der Kunst-        nicht nur traditionelle Motive, son-       Hjalmar Leander Weiss, der in den
sehr viel kürzere Verbindung bietet                                  villa zeigt sie sich nun als Inspirations-   dern hat auch die zeitgenössische          ausgestellten Werken erotische
die Kunstvilla an. In der Ausstellung                                quelle für Kunst aus Franken. Wie ei-        japanische Kunst hiesige Kunst-            Shunga-Grafiken zitiert, Objektkünst-
„Faszination Japan!“ kommen sich                                     nige ausgewählte Werke aus der               schaffende fasziniert und zu Gemäl-        lerin Margarete Schrüfer, die die Kunst
dort die Kulturen in rund 50 von der                                 Sammlung deutlich machen, haben              den, Zeichnungen, Skulpturen und           des Papier faltens aufgreift oder
japanischen Ästhetik inspirier ten                                   sich Nürnberger Künstler schon zu            Installationen angeregt. Zwölf Japan-      Benjamin Zuber, der sich von der ja-
Werken zeitgenössischer fränkischer                                  Beginn des 20. Jahrhunderts mit der          begeisterte Künstlerinnen und Künst-       panischen Kochkunst zu einem ganz
Künstlerinnen und Künstler ganz nahe.                                japanischen Kunst befasst.                   ler stellt die Kunstvilla vor, darunter    eigenen „Su-shi“ anregen ließ.




                                 Barbara kocht - und macht Appetit auf Tanz
                                 An der „Schnittstelle Probebühne“ wird tatsächlich geschnippelt: Gemüse und andere Zutaten fürs Abendessen.
                                 Denn bei diesem Format lädt Barbara Bess eine Künstlerin oder einen Künstler auf die Probebühne der Tafelhalle
                                 ein, um mit ihrem Gast und dem Publikum in entspannter Atmosphäre zu kochen, zu reden und sich zu bewegen.
                                 Es wird also nicht nur der Hunger gestillt, sondern auch die Neugierde und am Ende vielleicht Appetit gemacht auf
                                 die aktuelle oder kommende Tafelhallen-Produktion. Diese liefert das Gesprächsthema. Am 11. Dezember wird etwa
                                 ein Mitglied der Tanzcompagnie co>labs mit Barbara am Küchentisch sitzen und sich das Gespräch – passend zur
                                 Produktion „Golden Rules“ – um die Frage drehen „Wie viel Image und Fassade brauchen wir, um im Heute zu
                                 glänzen?“
                                                                                                                                                                                                       Illustration: Alexandra Kuhn




                                                                                                                                                Tafelhalle
                                                                                                                  11.12., 22.1. und 26.2., jeweils 19 Uhr
                                                                                                                             www.kunstkulturquartier.de


                                                                                                                                                                                           7
Musik Literatur Theater Museen Kinderkultur Film Festivals November bis April 2019
Pur, Foto: Ralph Larma




Schlagerlegenden und Antihelden                                                    Deutschpop live
   Von Heino bis zu Tim Kamrad,                   feiern dort schon am 12. Dezember      Deutsche Schlagergeschichte kom-           Bra. Er steht für die neue Generation
von Schlager über Rap bis Techno:                 „40 verdammte Jahre“. Und ebenso       pakt gibt’s dort am 28. März beim          deutscher Pop-Künstler – ebenso wie
Der Nürnberger Konzertkalender liest              lange sorgt eine österreichische       „Großen Schlagerfest“ mit Florian          sie: Revolverheld, die auf großer
sich wie ein Geschichtsbuch der                   Truppe für Erste Allgemeine Verunsi-   Silbereisen und Gästen wie Michelle,       Arena-Tour am 23. März „Zimmer mit
deutschsprachigen Pop-Musik. Was                  cherung. Möglicherweise am 3. März     Matthias Reim und Eloy de Jong.            Ausblick“ bieten; der 20-jährige Tim
sie im letzten halben Jahrhundert her-            in der Meistersingerhalle letztmals.     „25 Years Wild & Wicked“ ist             Kamrad, der am 20. Januar im Hirsch
vorgebracht hat, ist ausschnittsweise             Auch EAV denkt an den Abschied von     Scooter unterwegs, der vielleicht er-      sein Debütalbum „Down & Up“ vor-
diesen Winter zu hören.                           der Bühne. Nichts dergleichen lassen   folgreichste Techno-Act aller Zeiten.      stellt; die Punk-Rapper Swiss & Die
   Heino, mit 80 Jahren dienstältes-              sie nach ebenfalls rund 40-jähriger    Am 30. November rockt das Trio um          Anderen, die dort am 30. November
ter Schlagerstar, geht mit Liedern aus            Karriere verlauten: Schlagerlegende    H.P. Baxter die Arena. Am 7. Januar fol-   „für die Liebe randalieren“, und Anti-
seiner 50-jährigen Karriere auf Ab-               Roland Kaiser (am 8. Dezember in der   gen Die Fantastischen Vier, Deutsch-       held. Die Stuttgarter sind mit ihrem
schiedstournee. Am 1. März macht                  Arena) und die Erfolgsgaranten Pur,    lands mit 25 Jahren dienstältester         „Straßenköterpop“ auf „Keine Legen-
er auf dieser im Hirsch Halt. Extrabreit,         die am 1. Dezember die Arena wie-      Rap-Act. Einer der jüngsten rappt am       den“-Tour und damit am 18. Januar
die Erfinder des deutschen Pop-Punk,              der zum „Abenteuerland“ machen.        7. Dezember im Löwensaal: Capital          im Club Stereo.




                    Donnerstag, 24. Januar 2019    Mittwoch, 13. Februar 2019            Donnerstag, 14. März 2019                  Montag, 18. April 2019

                    APOLLON MUSAGÈTE               QUATUOR                               TRIO                                       LUCAS & ARTHUR
                    QUARTETT                       MODIGLIANI                            WANDERER                                   JUSSEN, KLAVIERDUO
                    J. Sibelius, W. A. Mozart,     L. van Beethoven, C. Debussy,         F. Mendelssohn Bartholdy, F. Schubert,     W. A. Mozart, F. Schubert, M. Ravel,
                    A. Dvoák                      J. Brahms                             S. Rachmaninov                             I. Strawinsky




                             PRIVATMUSIKVEREIN     Meistersingerhalle Nürnberg,          Karten an allen Vorverkaufsstellen                        INTERNATIONALE
                             NÜRNBERG              kleiner Saal um 19.30 Uhr             und online: www.privatmusikverein.de                    KAMMERKONZERTE
Musik Literatur Theater Museen Kinderkultur Film Festivals November bis April 2019
Marie Gamillscheg, F: Leonie Hugendubel




                                                   Karl Wolfgang Flender, F: Birte Filmer




                                                                                                                                                                                                Pascal Richmann, F: S. Richmann
                                                                                                                                  Manja Präkels, F: Nane Diehl
Entdeckungen im Roten Salon                                                                                        (Junge) Gegenwartsliteratur im Z-Bau
   Kennen Sie Manja Präkels? Am                                                            Die Nürnberger Autorin Lara Siel-                           essant müssen ihre Texte sein, gerne                            Deutschland, über Alles“ und eine
23. November erhält sie für ihren                                                       mann hat die Reihe vor gut einem                               dürfen diese auch mit gängigen Er-                              zerrissene Nation. In die österreichi-
Debüt-Roman „Als ich mit Hitler                                                         Jahr auf die Beine gestellt. Weil ihr                          zählstrukturen brechen. Die Chance,                             schen Berge geht es am 17. Januar
Schnapskirschen aß“ den Anna Seg-                                                       etwas gefehlt hat: Lesungen mit Au-                            Neuentdeckungen zu machen, ist                                  mit der 26-jährigen Autorin Marie
hers Preis 2018. Wenige Tage später                                                     torinnen und Autoren, die zwar schon                           also gut im Roten Salon im Z-Bau.                               Gamillscheg und hochspannend wird
liest die Berlinerin in Nürnberg aus                                                    einen Verlag und teils Preisrichter von                        Nach Manja Präkel, die mit ihrem                                es am 7. März mit „Helden der Nacht“,
dem ausgezeichneten Werk. Am                                                            ihrem Talent überzeugt haben, de-                              Roman von der Nachwendezeit in ei-                              dem Thriller von Karl Wolfgang
28.11. ist sie zu Gast in der noch jun-                                                 ren Karriere aber noch jung ist. Ob                            nem brandenburgischen Kleinstadt-                               Flender.
gen Reihe „Gegenwartsliteratur im                                                       sie Lyrik verfassen, Romane oder                               idyll erzählt, berichtet am 20.12. der                                              www.z-bau.com
Z-Bau“.                                                                                 Sachbücher spielt keine Rolle. Inter-                          Dortmunder Pascal Richmann „Über




                                                                                                                                                       Seelenstriptease – Poetry meets Burlesque
                                                                                                                                                       Hüllen fallen an diesem Abend in der Roten Bühne auch, vor allem
                                                                                                                                                       aber Worte. Schließlich kann auch Sprache sehr erotisch sein. Irgend-
                                                                                                                                                       wo zwischen Anzüglichkeiten und Verführung, leisen Andeutungen
                                                                                                                                                       und deutlicher Provokation wollen das drei preisgekrönte Wortspieler
                                                                                                                                                       ganz offen zeigen: Fee, die ehemalige deutschsprachige U20 Meisterin
                                                                                                                                                       im Poetry Slam, der Salzburger Kulturpreisträger Felix Kaden und die ehe-
                                                                                                                                                       malige fränkische U20 Poetry Slam-Meisterin Lara Ermer. In Konkurrenz
                                                                                                                                                       treten auf: Burlesquetänzerinnen und -tänzer, die mit ihren Darbietungen
Fee, Foto: Cooproduction




                                                                                                                                                       diese etwas andere Literaturveranstaltung abrunden.

                                                                                                                                                                                                                                  Rote Bühne, 2. Januar
                                                                                                                                                                                                                                   www.rote-buehne.de




                                23.12.18 Nürnberg
                               So 15 Uhr Meistersingerhalle
                                                                                                                                                                                                                                                20%
                                  28.12.18 Fürth                                               13.01.19 Erlangen                                                                                                                                ZAC-
                                Fr 16 Uhr Stadthalle                                           So 15 Uhr Heinrich-Lades-Halle
                                                                                                                            e                                                                                                                  Rabatt!

                         Infos & Tickets: 0911 2162777 www.theater-liberi.de
Musik Literatur Theater Museen Kinderkultur Film Festivals November bis April 2019
Fotos: Dusan Matejek




Konzerte in der Kantine                                                  Ausweichquartiere der Künstlerhaus-Gruppen
   Wegen Bauarbeiten geschlossen,                           tagslesungen „Gäste und Buch“ fin-            Ob offene Werkstätten, Senioren-    bühne ihre Feuer taufe bestanden.
aber der Betrieb geht weiter. Wäh-                          den weiter im Glasbau des Künstler-        angebote, Gruppen und Vereine – für    Gelegenheit, die neue Spielstätte ken-
rend Teile des Künstlerhauses im                            hauses statt. Dort gibt es nun aber        alle Nutzer des Künstlerhauses wur-    nenzulernen, gibt’s bei den Musik-
Lauf der nächsten drei Jahre gene-                          auch die erlesenen Buchtipps, die das      den Lösungen und Ausweichquartie-      verein-Konzerten von Rome is not a
ralsaniert und dabei auf den veran-                         „Blätterrauschen“ der Kulturkellerei       re gefunden. Für manche sogar eigens   town und Exit Option (22.11.) und
staltungs- und sicherheitstechnisch                         mit sich bringt. Mit allen anderen Ver-    ausgebaut. Die Bauhof- Kantine –       Joan of Arc (26.11.) oder beim WXRS
neuesten Stand gebracht werden,                             anstaltungen ist die Kulturkellerei etwa   direkt gegenüber vom ehemaligen        Winter-Event, dem Metal-Hardcore-
spielt anderorts die Musik und wird                         100 Meter weitergezogen – in die           Zentralcafé – wurde so hergerichtet    und Punkrock-Festival des Zentral-
anderswo gelesen, geslamt und Thea-                         Lorenzer Straße 33. Viermal im Monat       und ausgestattet, dass dort nun die    cafés (23./24.11.)
ter gespielt.                                               ist sie dort zu Gast in der Zwingerbar.    Veranstaltungen des Musikvereins
   Das Filmhaus ist von den Bauar-                          Wie heimisch sie sich dor t schon          und des Zentralcafé Kaya stattfinden
beiten nicht betroffen. Da läuft alles                      fühlt, erlebt man am 17.11. bei „Funk      können. Beim Nürnberg.Pop-Festival               www.kunstkulturquartier.de
weiter wie gehabt und auch die Mit-                         Soul Brother“ mit DJ Josch.                hat die charmante Wohnzimmer-




                       Überraschender Comedy Mix
                       Er hat vor sechs Jahren ganz klein im Café Ludwig angefangen, ist dann in
                       die Kulturkellerei umgezogen und hat nun eine neue Bleibe in der Kulturwerk-
                       statt Auf AEG gefunden: der Comedy Mix. Die Offene Bühne für Comedy
                       und Kleinkunst ist ein echtes Überraschungs-Ei, in dem neben viel Comedy
                       und Kabarett auch Musik, Zauberei und Tanz steckt. Mit vier bis acht Künst-
                       lerinnen und Künstlern darf am Abend gerechnet werden. Die meisten haben
                       Bühnenerfahrung – einige Profis nutzen den Comedy Mix als Experimentier-
                       feld und Testgelände für neue Programme – aber auch ganz Unbekannte
                       und Unerprobte dürfen hier im Rampenlicht stehen. Wer weiß, was aus
                       ihnen wird … Auch der mittlerweile TV-bekannte Passauer Kabarettist
                       Martin Frank hat im Comedy Mix erste Sporen verdient. Der Eintritt ist
                       übrigens frei, eine Hutspende aber willkommen.
                                                                                                                                                                                     Foto: Juergen Klieber




                                                                           Kulturwerkstatt auf AEG
                                                                             6.12, 3.1., ab 20 Uhr
                                                                             www.comedy-mix.de


                           10
Streifzug mit Schmetterlingen                                             „Butterflies“ beim Filmfestival Türkei / Deutschland
    Anfang März ist mit den ersten           Reichlich Gelegenheit dazu bietet das                                                                  spieler Haluk Bilginer zu Gast sein.
Schmetterlingen zu rechnen. Sie              Rahmenprogramm mit Musik, Po-                                                                          Er spielt neben Katja Riemann eine
flattern mit dem Filmfestival Türkei/        diumsdiskussionen und Gesprächen                                                                       der Hauptrollen in Margarethe von
Deutschland nach Nürnberg. „Butter-          mit namhaften Filmschaffenden. So                                                                      Trottas „Forget about Nick“. Auch
                                                                                                                                                                                                       Verschiedene Orte, 9. bis 17. März
flies“, die beim Sundance Film Fes-          wird unter anderen etwa der angesehe-                                                                  dieser Film steht schon fest auf dem
                                                                                                                                                                                                                            www.fftd.net
tival 2018 in den USA preisgekrönte          ne türkische Film- und Theaterschau-                                                                   Programm.
Tragikomödie von Tolga Karaçelik, hat
schon einen Programm-Platz sicher.
    Zum 24. Mal präsentiert das Festi-
val hochkarätige Filme aus Deutsch-
land und der Türkei. Aktuelle Produk-
tionen konkurrieren in den Wettbe-
werben um die Preise für den besten
Spiel- und den besten Kurzfilm, um die
Titel „Bester Darsteller“ und „Beste
Darstellerin“. Bei aller Konkurrenz
geht’s beim „Merhaba“ aber ums Mit-
einander: den gemeinsamen Streif-




                                                                                                                                                                                                                                            Foto: Films Boutique
zug durch die Filmlandschaften beider
Länder und den Austausch zwischen
Filmschaffenden und Publikum.




                  DIE BESTE ZEIT DEINES LEBENS




                                                         Die gefeierte neue
                                                          Bühnenversion!
                                                                                                                                                                                                                                            Foto © Florian Miedl




                                                                                                                                                               Mai – September 2019
                                                                                                                                                     MADAGASCAR – EIN MUSIKALISCHES ABENTEUER
                                                                                                                                                             Deutschsprachige Erstaufführung nach dem DreamWorks-Animationsfilm

                                                                                                                                                                                   DIE PÄPSTIN
                                                                                                                                                                             Schauspiel von Susanne Felicitas Wolf
                                                                                                                                                                      nach dem Bestsellerroman von Donna Woolfolk Cross

                                                                                                                                                                                       GREASE
                                                                                                                                                                    Buch, Musik und Texte von Jim Jacobs und Warren Casey

                                                                                                                                                                          SHAKESPEARE IN LOVE
                                                                                                                                                                     Nach dem Drehbuch von Marc Norman & Tom Stoppard

                                                                                                                                                                                       ZUCKER
                                                                                      *0,14 € /Min. aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 € /Min.




                                                                                                                                                                      Musical von Birgit Simmler und Paul Graham Brown

                                                                                                                                                        DER AUFHALTSAME AUFSTIEG DES ARTURO UI
                                                                                                                                                                                      Von Bertolt Brecht

                 12. - 17. MÄRZ 2019                                                                                                                                         EIN WALZERTRAUM
                                                                                                                                                                                  Operette von Oscar Straus             vo r ve r
                                                                                                                                                                                                                 Karten ovember
                                                                                                                                                                                                                                 kauf
             FRANKENHALLE NÜRNBERG                                                                                                                                                     FIDELIO
                                                                                                                                                                               Oper von Ludwig van Beethoven
                                                                                                                                                                                                                 ab 23.
                                                                                                                                                                                                                        N

    TICKETS: 01805 - 2001* · www.dirty-dancing-tour.de · www.dirty-dancing-tour.com                                                                               Tourist-Information der Festspielstadt Wunsiedel
                                                                                                                                                                 Tel. 09232/602 162 | karten@luisenburg-aktuell.de
                                                                                                                                                                             www.luisenburg-aktuell.de
Fotos: Veranstalter
Himmlisches Geschenk




                                                                                                                                                                                             Foto: Veranstalter
20 Jahre Sternenhaus
   Es mag vielen Kindern und ihren           Über 140 Veranstaltungen mit The-     sowie die Chorklassen der Ludwig-                          beiner, wenn das Ballettförderzen-
Eltern so vorkommen: Ein Geschenk         ater, Musik, Ballett, Geschichten und    Uhland-Schule. Wie beim Advents-                           trum den „Karneval der Tiere – eine
des Himmels ist das Sternenhaus           Zauberei hat das Amt für Kultur und      kalender öffnet sich dann täglich die                      Nacht im Museum“ aufführt. Das
aber nicht. Kulturmitarbeiter der Stadt   Freizeit fürs Sternenhaus geplant und    Tür und erwartet die Kinder Witziges,                      Christkind schaut natürlich auch vor-
haben es 1999 zum Stadtjubiläum ge-       gleich zum Start verspricht dieses       Spannendes, Überraschendes. So                             bei: jeden Dienstag und Donnerstag
bastelt. Weil das Kinderkultur-Haus in    reichhaltige Programm „Sternenzauber“.   tauchen unter vielen anderen etwa                          zu seiner Märchenstunde. Himmlisch!
unmittelbarer Nähe des Chriskindles-      Für Glanz und Schiller sorgen beim       Riesen und Zwerge auf (Die Donnerei),
marktes so gut ankam und mittlerweile     großen Mitmachkonzert Geraldino &        „Otto, die kleine Spinne“ (Theater
in jeder Saison 20 000 Gäste begeis-      die Bubble Boys, der australische Kin-   Salz & Pfeffer), „Pinocchio“(Musical-                                              Sternenhaus
tert, kann es nun seinen 20. Geburts-     derliedermacher Ben van Haeff und        company), „Die Schöne und das Biest“                                       1. bis 23. Dezember
tag feiern. Herzlichen Glückwunsch!       Mr. Higgins, Geiger Gottfried Rimmele    (Laura Tiffany Schmid) und viele Vier-                                    www.sternenhaus.de



Kerzenlicht im Trümmerhaufen                                          Foto-Ausstellung im Fembo-Haus
  Kaum vorstellbar, dass der Nürn-        fand in diesem Jahr wieder der Nürn-     wider. Recht bescheiden mussten                            historischen Bauten malen, die im
berger Christkindlesmarkt einmal          berger Christkindlesmarkt statt. Mit-    sich auch Nürnberg-Besucher in den                         Bombenkrieg untergegangen waren.
nicht so glänzend geschmückt und          ten unter den Trümmern erlebten die      Nachkriegsjahren geben. Manche von                         An den ersten drei Adventssonntagen
gut bestückt war wie heute. Dem war       Kinder eine friedliche Stadt aus Holz    ihnen nächtigten zwischen 1948 und                         kann das Bunkerhotel im Rahmen
aber so, wie die Fotografien aus dem      und Tuch. Die Fotos aus dem Fundus       1951 sogar im Nürnberger Unter-                            von Führungen, die mit dem Ausstel-
Jahr 1948 im Stadtmuseum Fembo-           des Nürnberger Stadtarchivs spiegeln     grund. An die kahlen Bunkerwände                           lungsbesuch im Fembo-Haus starten,
Haus zeigen. Nach einem vollen Jahr-      die damals doch recht bescheidenen       ließ der Hotelbetreiber von einem re-                      besichtigt werden.
zehnt kriegsbedingter Zwangspause         Umstände auf berührende Weise            gionalen Künstler Abbildungen von


        Stadtmuseum im Fembo-Haus
            1. Dezember bis 6. Januar
          www.museen.nuernberg.de
                                                                                                 Foto: Stadtarchiv Nürnberg A 39I Nr. 191-d




                                                                                                                                                                                             Foto: Stadtarchiv Nürnberg A 39I Nr. 182-d




                                                  12
Germany’s next top story …
… und andere Geschichten beim Erzählkunstfestival Zauberwort
   Seien wir mal ehrlich: Eigentlich     Kari Brinch – erstmals in Nürnberg
beginnt die stade Zeit doch nach Sil-    vor. Bei diesen beiden wird dann
vester. Alle Feierlichkeiten und die     ein für das Festival typisches Phä-
damit häufig verbundene Hektik sind      nomen zu beobachten sein: Auch
vorüber und der Alltag holt uns erst     wer ihre Sprache oder ihren Dia-
wieder nach Dreikönig ein. Jetzt ist     lekt nicht beherrscht, wird die Ge-
Zeit, in Ruhe zuzuhören und beim         schichten der Erzähler verstehen.
Erzählkunstfestival Zauberwort Kraft     Heike Vigl und Reinhild Gamper aus
der Geschichten und der eigenen          Südtirol helfen bei „Ötzi allein im
Phantasie in andere Leben und Wel-       Schnee“ mit E-Musik und Fotografie
ten einzutauchen.                        etwas nach. Musikbegleitung gibt es
   Es ist wahrlich eine Kunst, Ge-       wie immer auch bei den beliebten
schichten so zu erzählen, dass auch      „Langen Erzählabenden“ in der Tafel-
Zappelphilippe mal stillsitzen und die   halle und beim neuen Format „Ger-
Klappe halten oder die geschäftigen      many’s next top story“. Wenn Ver-
Erwachsenen mal abschalten und nur       anstalter Michl Zirk, Andrea Gonze
lauschen. Die Festivalgäste beherr-      und Alex Eyrich als „Frankenkralle“
schen diese Kunst. Sie erzählen auf      dabei ganz frei in verschiedenen
höchstem Niveau, auf ganz unter-         Genres und Kategorien erzählen, be-
schiedliche Weise. Ein klassischer       gleitet Barbara Rotter sie dabei mit
Erzähler mit komödiantischem Ein-        der elektrischen Geige.
schlag ist etwa Sahand Sahebdivani,
ein Shooting Star der internationalen                    Verschiedene Orte
Erzählszene aus Amsterdam. Er stellt                        2. bis 6. Januar




                                                                                                                                                            Kari Brinch, Foto: Veranstalter
sich – wie die dänische Erzählerin                     www.zauberwort.info




                                                                                Zukunft der Forschung
                                                                                Die Zukunft der Forschung steht nicht in den Sternen. Dort, wo diese an
                                                                                der Kuppel leuchten, können Wissbegierige aber mehr darüber erfahren.
                                                                                Zum 275-jährigen Bestehen der Friedrich-Alexander-Universität geben
                                                                                fünf Professorinnen und Professoren aller Fakultäten in den nächsten
                                                                                Wochen mittwochs um 20.30 Uhr im Planetarium Auskunft darüber, wo
                                                                                die Forschungsreisen hingehen. Als Nächstes geht es am 21. November
                                                                                etwa um die Haftungsfrage bei neuen Technologien wie den autonomen
                                                                                Lenksystemen. Wie die Biotechnologie zu einer nachhaltigeren Zukunft
                                                                                beitragen kann, die Molekulare Medizin unser Medizinverständnis verändert
                                                                                und wie der Wunsch nach (Selbst)Optimierung kommerzialisiert wird –
Foto: Eva Decker, Wikipedia




                                                                                auch auf diese Fragen gibt die Vortragsreihe Antworten.

                                                                                                                          www.planetarium.nuernberg.de



                                                                                                                                                13
Foto:Tanja Ehrlein




Boot und Bienen                                                Die Gewinner-Projekte aus dem „Open Call“
   Ob Nürnberg als Sieger aus dem                                                                                                            Öffentlicher PflanzenNahVerzehr,
Rennen um den Titel Kulturhauptstadt                              Boot                                                                       Open Air Plätze für Alle, Zirkus für-
2025 hervorgeht? In zwei Jahren                                   „Wir sitzen alle in einem Boot“. Wenn sich die eigene Person in den        und miteinander, ein mobiles Pop-up
wissen wir es. Gewonnen wurde aber                                Blech-Figuren auf dem Boot spiegelt, das noch bis 26. November auf         Café oder ein Kulturgarten im Marien-
schon jetzt im Bewerbungsprozess                                  dem Lorenzer Platz vor Anker liegt, wird dieser Gedanke sehr anschau-      bergpark: Beim „Open Call“ hat sich
etwas: die Erkenntnis, dass sich ganz                             lich. Die Skulptur von Künstler Babis Panagiotidis ist ein Aufruf an das   gezeigt, wie ideenreich Nürnberg ist.
viele Nürnbergerinnen und Nürnber-                                gemeinsame Wir, zu Nächstenliebe und Toleranz.
ger Gedanken über das zukünftige                                                                                                             Alle Projekte:
Leben in der Stadt machen. Und nicht                              SisteResist                                                                https://opencall.n2025.de/
nur das: Sie haben Ideen, was sie                                 Frauenquote in der Kultur? Gibt es nicht, aber es lässt sich ja über
dazu beitragen können. Der „Open                                  alles reden. Am 29. November geht im Stadtteilzentrum Desi die Ver-
Call“ des Bewerbungsbüros hat es                                  anstaltungsreihe „SisteResist“ weiter. Sie thematisiert und diskutiert
gezeigt, denn dor t wurden ganze                                  die Geschlechterungleichheit in der (Sub)Kultur.
160 Projekte eingereicht. Rund
                                                                  #Beedabei
14 000 Menschen wählten daraus
                                                                  Auf dieses Kunstwerk fliegen die Bienen. Am 20. Mai werden 200
elf Projektideen, die nun mit bis zu
                                                                  gelbe Blumenkästen mit Bienenfutterpflanzen in Form des Archetyps
5 000 Euro unterstützt und verwirk-
                                                                  „Aufrichten“ und der Europasterne auf dem Hauptmarkt aufgebaut und
licht werden. Das sind vier davon:
                                                                  die Kästen danach kostenfrei an Nürnbergerinnen und Nürnberger zum
                                                                  Aufstellen zuhause abgegeben. So entstehen überall in der Stadt Bienen-
                                                                  futterplätze und Inspirationsquellen für Nachahmer – vielleicht in ganz
                                                                  Europa.
                                                Einführung
                                                           :
                                                19:15 Uhr
                     NÜRNBERG ·   MEISTERSINGERHALLE
                                                                  Nürnberg in Bewegung bringen!
       Do., 13. Dezember 2018 · 20 Uhr                            Bewegend: die getanzte Stadtführung des Jugendtanzensembles. Junge

                      Festliches                                  Menschen zeigen dabei ihre Stadt und Orte, die für sie bedeutend sind.
                                                                  Im Frühjahr beginnen die Proben für die Stadtführungen im Sommer.
                     Weihnachts-
                                                                                                                                                                               Foto: Nussbaecher




                                                                  Wer mittanzen möchte: Informationen gibt’s unter www. tanzerei.de
                       konzert
                       mit Werken von
         Klavier: Saskia Giorgini
Corelli,Leitung:
          Mozart,Heribert
                   Bach, Händel,
                           BeisselAdam,
Marcello,    Bizet, Franck, Gounod
  Programmeinführung:               u.a.
                            19.15 Uhr
    Sopran: Justyna Samborska
   Trompete: Sayaka Matsukubo
      Leitung: Heribert Beissel
eventim Vorverkaufsstellen und 01806/570070
www.klassische-philharmonie-bonn.de                                   14
Foto: Michael Lyra/Stadt Nürnberg
Foto: Andreas Kist/Stadt Nürnberg




Wie gehts weiter?                                                 Nürnberg auf dem Weg zur Kulturhauptstadt
   Wofür steht Nürnberg? Was wollen                              eine neue Idee von Stadt und Europa –
wir Europa zeigen? Was muss bes-                                 einen Raum der Menschlichkeit und           embracing humanity – Menschlichkeit als Maß
ser werden? Vor welchen Heraus-                                  Gemeinschaft, einen Raum des Ex-            Humanismus, Demokratie, Menschenrechte und Diversität: Dafür will
forderungen steht die Stadt? Wel-                                perimentierens, ein Labor für die           sich die Stadt in Erinnerung an ihre wechselvolle Geschichte stark ma-
che Chancen birgt die Zukunft? Das                               Kultur und die Künste. Themen und           chen und wegweisend für die Zukunft sein. Eine Maßnahme ist etwa
wurde im Zuge der Kulturhauptstadt-                              Vision sind auch Teil des Bewer-            der Erhalt von Zeppelintribüne und Zeppelinfeld auf dem ehemaligen
Bewerbung in den vergangenen zwei                                bungsbuchs, das Nürnberg bis Ende           Reichsparteitagsgelände als Lernort für kommende Generationen.
Jahren alleror ts und allerseits in                              September 2019 bei einer europäi-
Nürnberg diskutiert: von Kunst- und                              schen Jury einreichen muss. Ist             evolving community – Miteinander als Ziel
Kulturschaffenden, Institutionen,                                Nürnberg nach dieser ersten Runde           Hier geht es um Stadtentwicklung: Nürnberg entwickelt sich zur leben-
Vereinen, Initiativen und zahlreichen                            auf der Short-List, folgen ein zweites      digen Stadt in der Region und in Europa, in der Infrastruktur und Kom-
weiteren Gruppen; in Talkrunden und                              Buch und der Besuch der Jury. Die           munikation ausgebaut werden. Eine neue Rolle als Lernlabore für die
Workshops, bei Aktionstagen und im                               endgültige Entscheidung, ob sich            Stadtgesellschaft spielen dabei die Kulturläden. Neben mehreren wei-
Rahmen einer Umfrage, an der sich                                Nürnberg „Kulturhauptstadt Europas          teren großen Leitprojekten ist auch eine Programmreihe geplant, die
knapp 3 000 Nürnbergerinnen und                                  2025“ nennen darf, fällt im Herbst          Fragen nach dem Zusammenhang zwischen Natur, Umwelt und Kunst
Nürnberger beteiligten. So haben sich                            2020. Falls ja, beginnen die konkreten      stellt.
die Themen herauskristallisiert, mit                             Vorbereitungen – wenn nicht, wird die
denen Nürnberg ins Kulturhauptstadt-                             kulturelle Landschaft Nürnbergs und         exploring reality – Welt als Aufgabe
Rennen geht.                                                     der Region trotzdem einen großen            Wie führt der Mensch im 21. Jahrhundert ein sinnerfülltes, produkti-
   „Embracing humanity – Mensch-                                 Schub nach vorne machen.                    ves und gutes Leben? Den Herausforderungen der Zukunft begegnet
lichkeit als Maß“, „evolving commu-                                                                          Nürnberg mit dem Erfindergeist und Forscherdrang, für den die Stadt
nity – Miteinander als Ziel“ und „explo-                                                                     seit dem Mittelalter bis heute bekannt ist. Leitprojekte sind das Haus
ring reality – Welt als Aufgabe“: Diese                                                                      des Spiels im Pellerhaus, das zu einem Labor für analoge wie digitale
drei Themen spiegeln die Vision für                                                                          Spiele wird, und Leonardo, das gemeinsame Denk- und Praxislabor
die Kulturhauptstadt wider. Sie lautet:                                                                      der TH Georg Simon Ohm, der Akademie der Bildenden Künste und der
Nürnberg entwickelt mit den Men-                                                                             Musikhochschule Nürnberg.
schen in der Stadt und der Region




                                                                       

                                                                                                                                                             
                                                                                                                                                              Klassik
                                                                                                                                                                                 SAISON
                                                                                                                                                                                          19




                                                                             
                                                                                                                                                                                          18




                                                                                
                                                                                                                                                                 Kino
                                                                         
                                                                         
                                                                       
                                                                        

                                    
TermineNovember&Dezember
                                       20 Uhr, Club Stereo, Klaragasse 8               20.30 Uhr, Kantine, Königstraße 93                25.              Sonntag                          19.30 Uhr, Gutmann am Dutzend-                      20 Uhr, Nürnberger Burgtheater
 November                              Körner
                                       20.            Dienstag
                                                                                       Rome is not a town / Exit Option
                                                                                       23.               Freitag
                                                                                                                                         11 Uhr, DB Museum
                                                                                                                                         Vorwärts / Rückwärts
                                                                                                                                                                                           teich
                                                                                                                                                                                           El Magos Tretboot
                                                                                                                                                                                                                                               Stefan Waghubinger: Jetzt hätten
                                                                                                                                                                                                                                               die guten Tage kommen können
                                                                                                                                         Zeitgenössischer Kammerjazz                       El Mago Masin und Gäste                             Auch: 2.12., 20 Uhr
17.               Samstag              19 Uhr, Hirsch                                  19 Uhr, Arena Nürnberger
16 Uhr, Theater Pfütze                 Mantar                                          Versicherung, Kurt-Leucht-Weg 11                  11 Uhr, Kultur Nord                               19.30, Kulturladen Röthenbach                       20 Uhr, Tafelhalle
Das Buch von allen Dingen                                                              Nightwish                                         Stefan Grasse/Raphael Kempken                     Was will Trump?                                     Brachland-Ensemble: Verlieben
Schauspiel von Guus Kuijer             19.30 Uhr, Hochschule für Musik                                                                                                                     Vortrag von W. Wagner                               Auch: 2./9./20./22.12., 20 Uhr
                                       Eine Herzensangelegenheit                       19 Uhr, Haus Eckstein,                            Jazzfrühstück
(ab 10 J.)
Auch: 18./22.11., 15 Uhr,              Gesangsabend Klasse R. Martin                   Burgstraße 1 – 3                                  16 Uhr, Meistersingerhalle                        20 Uhr, Kulturzentrum Z-Bau                         20 Uhr, Theater Salz & Pfeffer
24.11., 16 Uhr, 25.11., 18 Uhr                                                         Zeichnen mit der Schere                           Starke Kontraste –                                Pro-Pain                                            Olaf, der Elch
                                       19.30 Uhr, Staatstheater –                      Matisse-Workshop                                                                                                                                        Kindertheater nach Volker Kriege
                                       Schauspielhaus                                                                                    suggestive Klangmalerei                           20 Uhr, SB-Waschcenter,
18.30 Uhr, Kulturwerkstatt Auf AEG                                                     Auch: 24.11., 10 Uhr                              Musik von Mozart, Pärt u.a.                                                                           (ab 9. J)
Lukas Diller / Kühnl & Huber           Die Möwe                                                                                                                                            Schweppermannstraße 27                              Auch: 2.12., 15 Uhr
                                       Tragödie von Anton Tschechow                    19 Uhr, Kantine, Königstraße 93                   Hans-Sachs-Chor,                                  Richard Wagner:
Nue-Jazz-Festival                                                                                                                        Sinfonieorchester der Hochschule
                                       Auch: 29.11., 19.12., 19.30 Uhr                 WXRS Winter Event                                                                                   Der Fliegende Holländer                             2.                 Sonntag
19 Uhr, Arena Nürnberger                                                               Festival für Metal, Hardcore, Punk                für Musik, G. Rumstadt (Ltg.)                     Aufführung der Pocket Opera                         11 Uhr, Südpunkt
Versicherung, Kurt-Leucht-Weg 11       21.             Mittwoch                        Bis 24.11.                                                                                          Company                                             Lasst Euch nicht verführen
                                       15 Uhr, Kultur Nord –                                                                             19 Uhr, Staatstheater – Opernhaus
Cro                                                                                                                                      Der Barbier von Sevilla                           Auch: 30.11., 1./ 6.- 8.12., 20 Uhr                 Brecht-Matinee
                                       Literaturzentrum                                19.30 Uhr, Staatstheater –                                                                                                                              M. Domes (Rezitation),
19 Uhr, Filmhaus im                    Billie Rubin: Böse Barden                       Opernhaus                                         Oper von Gioacchino Rossini
                                                                                                                                         Auch: 27.11., 19.30 Uhr                           20 Uhr, St. Paul, Ebermayerstraße 15                B. Thiem (Klavier)
KunstKulturQuartier                    Lesung                                          Catch Me If You Can                                                                                 Nils Landgren
Retrospektive Pietro Germi /                                                           Musical von Terrence McNally,                     19 Uhr, Staatstheater –                                                                               14 Uhr, Galeriehaus Defet
Hommage Stefania Sandrelli             18 Uhr, Villa Leon                              Marc Shaiman und Scott Wittman                                                                      30.                Freitag                          Weihnachtsöffnung
                                       Villa Music Jam                                                                                   Schauspielhaus
Bis 25.11.                                                                                                                               Ein Stein fing Feuer                              19 Uhr, St. Lorenz
                                       Gemeinsam Musik machen                          20 Uhr, Meistersingerhalle                                                                          501. Motette mit dem                                19 Uhr, Staatstheater – Opernhaus
                                       Auch: 28.11., 5./12./19.12., 18 Uhr             Herbert Pixner Projekt                            Absurde Texte von Eugène Ionesco                                                                      Hänsel und Gretel
19 Uhr, Kulturladen Röthenbach                                                                                                           Auch: 30.11., 1.12., 19.30 Uhr                    Windsbacher Knabenchor
Sonatenabend für Violine und                                                                                                                                                               M. Ank (Orgel), M. Lehmann (Ltg.)                   Märchenspiel von
Klavier                                19 Uhr, Nicolaus-Copernicus-                    21 Uhr, Jazzstudio                                                                                                                                      Engelbert Humperdinck
                                       Planetarium                                     Tex Döring Trio                                   26.                 Montag
                                                                                                                                         15 Uhr, Kinder- und Jugendhaus                    19 Uhr, St. Peterskapelle,                          Auch: 9.12., 15.30 Uhr
19.30 Uhr, Rudolf Steiner Haus,        Die Zukunft der Forschung                                                                                                                           Kapellenstraße 12
Rieterstraße 20                        Vortragsreihe                                   22 Uhr, Staatstheater -                           Wiese 69, Wiesentalstraße 69                                                                          3.                 Montag
                                                                                                                                         Der König und die Weihnachts-                     Adventskonzert
Trio Toninton                          Auch: 28.11., 5./12.12., 19 Uhr                 Schauspielhaus                                                                                      Posaunenchor St. Peter,                             20 Uhr, Hirsch
Werke von Mozart, Saariaho u.a.                                                        Nachtetage                                        bäcker                                                                                                Phil Campbell and the Bastard
                                                                                                                                         Kindertheater Chapiteau (ab 6 J.)                 R. Rabenstein (Ltg.)
                                       19.30 Uhr, Gostner Hoftheater                   Auch: 24./30.11., 14.12., 22 Uhr                                                                                                                        Sons
20 Uhr, Nicolaus-Copernicus-           Ismene, Schwester von                                                                                                                               19.30 Uhr, Meistersingerhalle
Planetarium                            Drama von Lot Vekemans                          24.                Samstag                        19.30 Uhr, Haus Eckstein,                                                                             20 Uhr, Meistersingerhalle
                                                                                                                                         Burgstraße 1 – 3                                  Diogenes Quartett
Electric Planets                       Auch: 22.11., 19.30 Uhr,                        19 Uhr, St. Egidien                                                                                                                                     Sol Gabetta / Kammerorchester
Kunst unter der Kuppel                 23./24.11., 20 Uhr                              Musica Franconia:                                 Nippsachen und frische Semmeln                    20 Uhr, Arena Nürnberger                            Basel
Auch: 18.11., 17 Uhr                                                                   Aus der Finsternis zum Licht                      Vortrag über T. Fontane und P. Heyse              Versicherung, Kurt-Leucht-Weg 11                    Werke von Schumann, Beethoven
                                       20 Uhr, Literaturhaus,                                                                                                                              Scooter
20 Uhr, Villa Leon                     Luitpoldstraße 6                                19 Uhr, St. Peter,                                21 Uhr, Kantine, Königstraße 93                                                                       4.               Dienstag
Andrea Pancur – Zum Meer               Burghart Klaußner:                              Regensburger Straße 62                            Joan of Arc                                       20 Uhr, Hirsch                                      10 Uhr, Museum Industriekultur
Klezmer-Konzert                        Vor dem Anfang                                  Konzert zum Ewigkeitssonntag                                                                        Swiss & die Andern                                  Lebkuchenbacken im Museum
                                                                                       Werke von Leinberger                              27.             Dienstag
                                       Lesung                                                                                            19.30 Uhr, Bildungszentrum                        21 Uhr, Jazzstudio                                  Auch: 6./11./13./18./20.12., 10 Uhr,
22 Uhr, Zwinger Bar,                                                                   PetersChor, A. Wurzer (Sopran)                                                                                                                          9./16./23.12., 13 Uhr
                                       20 Uhr, Meistersingerhalle                                                                        im Bildungscampus                                 Markus Harm Quartet
Lorenzer Straße 33                                                                     19.30 Uhr, Staatstheater –                        Das Valka-Lager in Langwasser
Funk Soul Brother                      Swedish Radio Symphony                                                                                                                                                                                  12.15 Uhr, St. Lorenz
                                                                                       Opernhaus                                         Vortrag von B. Windsheimer
18.                Sonntag
                                       Orchestra
                                       Werke von Berlioz, Sibelius u.a.                Xerxes
                                                                                       Dramma per musica von                             20 Uhr, Löwensaal,                                 Dezember                                           Mittagskonzert mit
                                                                                                                                                                                                                                               Lorenzer Organisten
17 Uhr, St. Sebald                     J. Jansen (Violine), D. Harding (Ltg.)                                                            Schmausenbuckstraße 166                                                                               Auch: 5.-7./11.-13./18.- 21.12.,
Chorkonzert zum Volkstrauertag                                                         Georg Friedrich Händel                                                                              1.                Samstag                           12.15 Uhr
                                       20 Uhr, Tafelhalle im                           Auch: 1./8.12., 19.30 Uhr                         Bosse
A. Krämer (Klarinette), Sebalder                                                                                                                                                           13 Uhr, Kulturladen Zeltnerschloss
Kantorei, Bach-Orchester,              KunstKulturQuartier                                                                               28.             Mittwoch                          Romantischer Weihnachtsmarkt                        20 Uhr, Literaturhaus,
                                       Anna Konjetzky: About a session                 20 Uhr, Kulturladen Gartenstadt                                                                                                                         Luitpoldstraße 6
B. Buttmann (Ltg.)                                                                     La Boum                                           19 Uhr, Culinartheater,                           Auch: 2.12., 12 Uhr
                                       Tanzperformance                                                                                   Am Tiergarten 8                                                                                       Dora Heldt: Drei Frauen am See
18 Uhr, St. Ludwig,                    Auch: 22.11., 20 Uhr                            Crossover-Konzert                                                                                   13.45 Uhr, Heilig-Geist-Haus                        Lesung
                                                                                                                                         Wolfgang Riedelbauch / Rainer
Straßburger Straße 10                                                                  20 Uhr, Kulturladen Röthenbach                    Turba: Weihnachten. Why not?                      Sternenhaus
Acham Ahmad:                           22.         Donnerstag                                                                                                                              WeihnachtsKinderKultur                              5.              Mittwoch
                                       18 Uhr, Germanisches National-                  Grumbach & Grumbach                               Musikalische Lesung                                                                                   18 Uhr, Altes Rathaus / Rathaussaal
Von der Kraft der Musik                                                                Liebeslieder und Geschichten                                                                        Bis 23.12.
Klavier-Konzert                        museum                                                                                            19 Uhr, Kunstvilla im                                                                                 Festliches Adventskonzert
                                       Im Reich der tiefen Töne                        20 Uhr, Meistersingerhalle                        KunstKulturQuartier                               16 Uhr, Theater Mummpitz                            Werke von Händel, Vivaldi u.a.
19 Uhr, Meistersingerhalle             Kontrabass-Klasse der                           Symphoniker meet Nils Landgren:                   P. Gahn: Ink, colours and gold                    im Kachelbau                                        Nürnberger Symphoniker, M. Demin
F. Mendelssohn Bartholdy: Elias        Hochschule für Musik                            A Tribute to Leonard Bernstein                    on paper                                          Glückstage                                          (Flöte), A. Puhani (Cembalo)
Lehrergesangverein, Maria-Ward-                                                        Musik von Bernstein, Weill u.a.                   I. Urbach (Akkordeon), R. Szarek                  Kindertheater nach Astrid Lindgren                  Auch: 6./12./13.12., 18 Uhr
Chor, NovaCanto, Nürnberger            19 Uhr, Rio Palast, Fürther Straße 61                                                                                                               (ab 4 J.)
                                       6. Griechische Filmtage                         Nürnberger Symphoniker,                           (Schlagzeug), P. Gahn(Ltg.)                                                                           19.30 Uhr, Staatstheater –
Symphoniker, M. Konstantin (Ltg.)                                                      N. Landgren (Posaune),                                                                              Auch: 2./9.12., 15 Uhr, 8.12., 16 Uhr
                                       Bis 25.11.                                                                                        20 Uhr, Kulturzentrum Z-Bau                                                                           Kammerspiele
19 Uhr, Staatstheater – Opernhaus                                                      L. Wulff (Bass), T. Weser (Ltg.)                                                                    17 Uhr, St. Martha, Königstraße 79                  Aufführung einer gefälschten
                                       19.30 Uhr, Staatstheater –                                                                        Manja Präkels: Als ich mit Hitler
Anna Nicole                                                                            20 Uhr, Museum Tucherschloss /                    Schnapskirschen aß                                Wort und Musik zur Adventszeit                      Predigt über das Sterben
Oper von Marc-Anthony Turnage          Kammerspiele                                                                                                                                        Auch: 8./15./22.12., 17 Uhr                         Schauspiel von Boris Nikitin
                                       Der Zorn der Wälder                             Hirsvogelsaal                                     Lesung
Auch: 26./30.11., 19.30 Uhr                                                            J. S. Bach: Das Wohltemperierte                                                                     18.30 Uhr, Johanneskirche,
                                       Drama von Alexander Eisenach                                                                      21 Uhr, MUZclub                                                                                       19.30 Uhr, Stadtbibliothek
19.30 Uhr, St. Nikolaus und            Auch: 24.11., 19.30 Uhr                         Klavier I                                                                                           Eibacher Hauptstraße 59                             Zentrum / Katharinensaal
                                                                                       Stücke von Fis-dur bis h-moll                     Rainer von Vielen
St. Ulrich, Kirchenberg 15                                                                                                                                                                 Winterträume                                        Vom Leben in der Sahara
Das Tagebuch                           19.30 Uhr, Staatstheater –                      A. Soltesz und S. Hartwich-Düfel                  29.         Donnerstag                            J. Eder (Sopran), T. Winkler                        Vortrag von E. Schulz
Singspiel zu Jochen Klepper            Schauspielhaus                                  (Cembalo)                                         18.30 Uhr, Filmhaus im                            (Sprecher)
Mögeldorfer Kantorei,                  Komödie mit Banküberfall                                                                          KunstKulturQuartier                                                                                   20 Uhr, Gostner Hoftheater
                                       Auch: 24.11., 19.30 Uhr,                        20 Uhr, Nürnberger Symphoniker /                                                                    19.30 Uhr, Theater Pfütze                           Patrick Barlow: Der Messias
H. Lattemann und D. Burmann                                                            Musiksaal                                         21. Cinema! Italia! Tournee
                                       2.12., 19 Uhr                                                                                     Bis 5.12.                                         Das Buch von allen Dingen
(Blockflöte), S. Kirchner (Klavier),                                                   Jahreskonzert 2018                                                                                  Schauspiel von Guus Kuijer                          6.           Donnerstag
M. Nickel (Ltg.)                       20 Uhr, Hirsch                                  Nürnberger Akkordeon-Orchester                    19 Uhr, Akademie der Bildenden                    (ab 10 J.)                                          13.30 Uhr, Pellerhaus – Deutsches
19.                 Montag             Nazareth                                        und -Ensemble, S. Hippe und                       Künste                                            Auch: 2.12., 15 Uhr                                 Spielearchiv, Egidienplatz 23
19.30 Uhr, Naturhistorisches                                                           M. Röttig (Ltg.)                                  Bedingungsloses                                                                                       Fliegende Hüte & Frische Fische
                                       20 Uhr, Südpunkt                                                                                                                                    20 Uhr, Arena Nürnberger                            Spiele-Bastelworkshop
Museum                                 Julie Marie und Die Nowak                       20 Uhr, St. Lorenz                                Grundeinkommen
                                                                                                                                         Vortrag und Gespräch mit D. Häni                  Versicherung, Kurt-Leucht-Weg 11
Odysseus im Golf von Neapel            Liedermacherinnen in concert                    Tod und Ewigkeit                                                                                    Pur                                                 15 Uhr, Theater Pfütze
Vortrag von H. Knapp                                                                   Lorenz Brass, M. Ank (Ltg.)                       19.30 Uhr, Desi Stadtteilzentrum                                                                      Ein Schaf fürs Leben
                                       20 Uhr, Vischers Kulturladen                                                                                                                        20 Uhr, Krakauer Haus,                              Schauspiel von Maritgen Matter
19.30 Uhr, St. Klara                   Passion Blues Band                                                                                Margarete Stokowski:
                                                                                                                                         Die letzten Tage des Patriarchats                 Hintere Insel Schütt 34                             und Anke Faust (ab 7 J.)
Moderne Propheten:                                                                                                                                                                         20 Jahre ErzählBühne Michl Zirk
Samuel Beckett                                                                                                                           Lesung                                                                                                Auch: 8.12., 16 Uhr,
Musikalische Lesung                                                                                                                                                                                                                            9./13./16./22.12., 15 Uhr,
                                                                                                                                                                                                                                               15.12., 19.30 Uhr
                                            Foto: Maik Mondial




                                                                                             Foto: Flex Ensemble




                                                                                                                                                       Foto: Veranstalter




                                                                                                                                                                                                                        Foto: Veranstalter




                                                                                                                                                                                                                                                                                  Foto: Josua Waghubinger




       Andrea Pancur am 17.11.                                   Flex Ensemble am 10.12.                           Stefan Grasse und Raphael Kempken                                 Nightwish am 23.11.                                     Stefan Waghubinger am 1.12.
           in der Villa Leon                                     in der Meistersingerhalle                               am 25.11. im Kultur Nord                           in der Arena Nürnberger Versicherung                              im Nürnberger Burgtheater


        16                                                                                                                                                                                 Weitere Informationen auf: www.nuernbergkultur.de
TermineDezember
 18 Uhr, Villa Leon                            8.               Samstag                      17 Uhr, St. Egidien                  20 Uhr, Jazzstudio                   19 Uhr, St. Jakob, Jakobsplatz 1     16.                Sonntag
 Stammtisch der                                10 Uhr, DB Museum                             Veni                                 Tears And Drops Blues Band           George and his Lost Sheep            17 Uhr, St. Sebald
 echten Volksmusik                             Adler-Geburtstag                              Werke von Brahms, Poulenc u. a.      Zweiter Otis Rush Day                Konzert des Gospelchors              J. S. Bach: Weihnachtsoratorium
                                               Familienfest                                  Egidienchor, V. Hagemann (Ltg.)                                                                                Teil II
 19 Uhr, Museum Tucherschloss /                                                                                                   13.          Donnerstag              19 Uhr, Dokumentationszentrum        Sebalder Kantorei, Bach-Orchester,
 Hirsvogelsaal                                 15 Uhr, Nürnberger Symphoniker /              20 Uhr, Gutmann am Dutzendteich      18.30 Uhr, Dokumentationszentrum     Reichsparteitagsgelände              S. Mändl (Sopran), T. Gropper
 Traditional Christmas Music                   Musiksaal                                     Anne Haigis / Franz Benton           Reichsparteitagsgelände              Haben Sie nicht irgendein            (Bass), B. Buttmann (Ltg.)
 R. Broberg (Sopran), N. Solotych              Familienkonzert:                                                                   Zur Inszenierung von Ausstellungen   Geheimfach?
 (Klavier)                                     Nola Note auf Orchesterreise                  20 Uhr, Hirsch                       Vortrag von M. Schmidl               Operettenliederabend                 19 Uhr, Staatstheater – Opernhaus
                                               Nürnberger Symphoniker,                       Peter Heppner                                                             mit dem Staatstheater                Xerxes
 19.30 Uhr, Staatstheater –                    F. Paluchowski (Ltg.)                                                              19.30 Uhr, Staatstheater –                                                Dramma per musica von
 Kammerspiele                                                                                20 Uhr, Nürnberger Burgtheater       Opernhaus                            19.30 Uhr, Staatstheater –
                                               Auch: 9.12., 15 Uhr                           Jan Philipp Zymny:                                                                                             Georg Friedrich Händel
 Die Musik war schuld                                                                                                             Der Barbier von Sevilla              Opernhaus                            Auch: 23./30.12., 19 Uhr,
 Liederabend von Selen Kara                    17 Uhr, Kaiserburg, Auf der Burg 13           How to human?.                       Oper von Gioacchino Rossini          A Midsummernight’s Dream             27.12., 19.30 Uhr
 und Vera Mohrs                                Alpenländische Advents-                       10.                 Montag           Auch: 21.12., 19.30 Uhr              Tanzstück von Goyo Montero
 Auch: 8./13.12, 19.30 Uhr                     und Weihnachtsmusik                           19.30 Uhr, Meistersingerhalle                                             Auch: 18./20.12., 20 Uhr,            20 Uhr, Hirsch
                                               Auch: 8.12., 20 Uhr                                                                20 Uhr, Galerie Bernsteinzimmer      22.12., 19.30 Uhr                    The Night Flight Orchestra
 20 Uhr, Tafelhalle im                                                                       Flex Ensemble                        Marrti Mäkkelä /
 KunstKulturQuartier                           17 Uhr, Paul-Gerhardt-Kirche,                 Werke von Ravel, Fauré u. a.Mo       Faarao Pirttikangas                  19.30 Uhr, Staatstheater –           17.                Montag
 Co>labs: Golden Rules                         Glogauer Straße 23                            11.             Dienstag                                                  Schauspielhaus                       19.30 Uhr, Friedenskirche,
 Tanzperformance                               Mit Gospels in den Advent                                                          20 Uhr, Nicolaus-Copernicus-         Komödie mit Banküberfall             Palmplatz 11
                                                                                             15.30 Uhr, Kulturladen Ziegelstein   Planetarium
 Auch: 7./14.-16.12., 20 Uhr                   Blue Notes Choir, S. Förner (Ltg)             Gereimtes und Ungereimtes                                                 Auch: 22.12., 19.30 Uhr              G. F. Händel: Messiah
                                                                                                                                  The Golden Gospel Choir                                                   Windsbacher Knabenchor,
 7.                Freitag                     19.30 Uhr, St. Sebald                         Lesung mit E. Hauswirth              Auch: 14.12., 20 Uhr                 20 Uhr, Kulturladen Röthenbach       M. Lehmann (Ltg.)
 19 Uhr, Kulturladen Gartenstadt               Sebalder Adventsmusik                         19 Uhr, Tafelhalle im                                                     Wolfgang Buck:
 Fränkischer Abend                             Ensemble 12, A. Brandl (Ltg.)                                                      20.30 Uhr, MUZclub                   Das Gwärch und das Meer              19.30 Uhr, Staatstheater –
                                                                                             KunstKulturQuartier                  The Intersphere
 Musik und Gschichtla im Advent                                                                                                                                        Fränkische Songs                     Opernhaus
                                               19.30 Uhr, Staatstheater –                    Schnittstelle Probebühne                                                                                       Catch Me If You Can
 19.30 Uhr, Hochschule für Musik               Schauspielhaus                                                                     14.               Freitag            20 Uhr, Meistersingerhalle
                                                                                             20 Uhr, Nicolaus-Copernicus-         19.30 Uhr, Staatstheater –                                                Musical von Terrence McNally,
 Enlivenment                                   Macbeth                                                                                                                 7. & 8. & 9. Symphonisches Kon-      Marc Shaiman und Scott Wittman
 A. Schnabel (Saxophon),                       Tragödie von William Shakespeare              Planetarium                          Schauspielhaus                       zert der Nürnberger Symphoniker:
 J. Schwarzer (Ltg.)                           Auch: 13./18./21.12., 19.30 Uhr,              Toni Burghart. Maler und Dichter     Ein Stein fing Feuer                 Hymnische Klänge –                   20 Uhr, Tafelhalle im
                                               30.12., 19 Uhr                                Ein filmisches Porträt               Absurde Texte von Eugène Ionesco     Weihnachtskonzert                    KunstKulturQuartier
 19.30 Uhr, Löwensaal,                                                                       Auch: 19.12., 19 Uhr                 Auch: 20./28.12., 19.30 Uhr          Werke von Dupré, Liszt u. a.         Dieter Ilg: B-A-C-H
 Schmausenbuckstraße 166                       20 Uhr, Arena Nürnberger                                                                                                Nürnberger Symphoniker,
 Capital Bra                                   Versicherung, Kurt-Leucht-Weg 11              12.             Mittwoch             20 Uhr, Nürnberger Burgtheater                                            18.           Dienstag
                                                                                             19.30 Uhr, Staatstheater –           Nils Heinrich: …probt den Auf-       C. Schmitt (Orgel), Stuttgarter      10 Uhr, Akademie der Bildenden
                                               Roland Kaiser                                                                                                           Hymnus-Chorknaben, R. Homburg
 19.30 Uhr, Staatstheater –                                                                  Kammerspiele                         stand                                                                     Künste
 Opernhaus                                     20.30 Uhr, St. Klara                          Das Ding                                                                  (Ltg.)                               Andy Graydon
 Anna Nicole                                   Janet M. Christel:                            Komödie von Philipp Löhle            20 Uhr, Villa Leon                   Auch: 16.12., 11 Uhr und 16.30 Uhr
                                                                                                                                  Landmusigg                                                                Raumkomposition und visuelle
 Oper von Marc-Anthony Turnage                 I saw three ships                             Auch: 16.12., 19 Uhr                                                      20 Uhr, Villa Leon                   Musik
                                               Keltische Klänge zum Advent                                                        Fränkische Weltmusik
 20 Uhr, Kulturladen Röthenbach                                                              19.30 Uhr, Staatstheater –                                                Skupa                                20 Uhr, Meistersingerhalle
 Lys-Jane                                      9.                Sonntag                     Schauspielhaus                       21 Uhr, Jazzstudio                   Flamenco Balkan Fusion
                                                                                                                                  Jazzmatazz                                                                Tine Thing Helseth & TenThing
                                               15 Uhr, Theater Salz & Pfeffer                Meisterklasse                                                             20.30 Uhr, Künstlerhaus im           Brass Ensemble
 21 Uhr, Jazzstudio                            Die Weihnachtsgans Auguste                    Schauspiel von Terrence McNally
 Denis Cuni Quartett + 1                                                                                                          15.                Samstag           KunstKulturQuartier                  Norwegische Weihnacht
                                               Auch: 16./23.12., 15 Uhr                      Auch: 16.12., 19 Uhr,                18 Uhr, St. Lorenz                   Paul Bießmann
 21 Uhr, MUZclub                                                                             25.12., 19.30 Uhr                    Weihnachtskonzert                    Electronic Classic Session
                                               16 Uhr, Kulturladen Zeltnerschloss
 Monobo Son                                    Musiksalon zum Advent                         20 Uhr, Hirsch                       Werke von Bach, Hindemith
                                                                                                                                  G. Sämann (Sopran), M. Platz         21 Uhr, St. Klara
                                                                                             Extrabreit                                                                Blues and Soul for Bethlehem
                                                                                                                                  (Tenor), Bachchor St. Lorenz,
                                                                                                                                  Ensemble Kontraste, M. Ank (Ltg.)    Konzert


                                                                                                                                                                                                  Zeitungsshop
                                                          
                                                                                                                                                                                               Bücher aus dem Verlag
                                                                                                                                                                                                                     Nürnberger Presse




                                                  
                      ­ €  ‚                         
                                   
                                                               


                                                           
                                                 Kaufmann
                                                                 ­   ƒ 
                                               „   
                                        † €  ‡  ˆ   ‚
                                                †      ‰‚
                                                      ­€‚ƒƒ
‡   Š ‹



                                                                                                                                              Die besten Glossen von Klaus Schamberger
                                                                                                                                              aus der Nürnberger Zeitung
                                                               

                                                                                                                                     Klaus Schamberger – Umg’schaut
Š   ŒŒ†  ‹‚
  Foto: Josua Waghubinger




Ž  ‘’    ‡   Š ‹
                                                                                                                                              „Bfobfern, soddern und gafern“: Klaus Schamberger schaut sich die Miss-
                                                                                                                                              stände in der nordbayerischen „Medrobole“ genau an, hinterfotzig,
                                                                                                                                              liebevoll-kritisch oder melancholisch-fatalistisch, weil sich die Menschen
                                                                                                                 eben nicht ändern. Da hilft manchmal nur ein „Seidla Bier“.
                                                                                                                                                                                                                                                 9079_1118_mg_bst




                                                                            
                                                                                                                   9,– €, mit               nur 7,50 €
                                                                           
“ ”     ­    “•                                                            

“‡ –     — ˜                                                                                                                 Diesen und viele weitere Artikel erhalten Sie in den Geschäftsstellen Ihrer Zeitung
                                                                                                                                              und im Online-Zeitungsshop.
                                                                                                                                              Info und Bestellung: 09 11/2 16 27 77
                                                                                                                                              zeitungsshop@pressenetz.de

                                                           NürnbergMusik
                                                                                                                                              zeitungsshop.nordbayern.de
                                                                                                                                              Ab 30 Euro Bestellwert entfallen
     www.nuernbergmusik.de                                                                                                                    die Versandkosten (3,95 Euro).
     tickets                                      
Nächster Teil ... Stornieren