Parkett - Media-Informationen 2019

Parkett - Media-Informationen 2019

Parkett - Media-Informationen 2019

Europas große Fachzeitschrift für Parkett, Holz-, Kork-, Laminat- und Designböden Media-Informationen 2019 n n n SN-VERLAG HAMBURG 3/2018 Parkettmagazin ■ ■ ■ SN-VERLAG HAMBURG Parkett magazin 3/2018 C 11340 F www.parkettmagazin.de Europas große Fachzeitschrift für Holz-, Kork- und Laminatböden DISANO by HARO – der wohngesunde Designboden ■ Weich ■ Fußwarm ■ Pflegeleicht ■ Strapazierfähig ■ Leise ■ Auch wasserfest 100% FREI von PVC und Weichmachern www.haro.com SPECIALS Renaissance der Designklassiker Innovative Ober- flächentechnologien Treppensysteme 1/2018 Parkettmagazin ■ ■ ■ SN-VERLAG HAMBURG Parkett magazin 1/2018 C 11340 F www.parkettmagazin.de Europas große Fachzeitschrift für Holz-, Kork- und Laminatbodenbeläge EINFACH MAGISCH HOLZ SPÜREN MAGISCH EINFACH HOLZÖLEN MAGIE ERLEBEN HANNOVER, 12. BIS 15.01.2018 HALLE 13, STAND C25 EINFACH MAGISCH HOLZ SPÜREN MAGISCH EINFACH HOLZÖLEN MAGIE ERLEBEN HANNOVER, 12. BIS 15.01.2018 HALLE 13, STAND C25 UDO ULBRICH, KÜBERIT „Unseren Kunden jederzeit Zugriff auf das gesamte Programm ermöglichen.“ S. 50 2/2018 Parkettmagazin n n n SN-VERLAG HAMBURG Parkett magazin 2/2018 C 11340 F www.parkettmagazin.de Europas große Fachzeitschrift für Holz-, Kork- und Laminatböden 1 MILLION QUADRATMETER Die erfolgreiche B-Protect®-Oberfläche von Bauwerk Ein Grund zum Feiern: 1-Million-Quadratmeter verkauftes Parkett mit der innovativen B-Protect®-Oberfläche. Und das innerhalb von nur drei Jahren. Das Besondere an diesem innovativen Lack ist: Er unterscheidet sich kaum von naturbelassenem Holz und ist dabei auch noch unempfindlich und pflegeleicht. www.bauwerk-parkett.com Domotex 2018 Parkett | Laminat Kork | Designbeläge Verlegewerkstoffe Maschinen | Zubehör 5/2018 Parkettmagazin ■ ■ ■ SN-VERLAG HAMBURG Parkett magazin 5/2018 C 11340 F www.parkettmagazin.de Europas große Fachzeitschrift für Holz-, Kork- und Laminatböden Österreich Special Parkett Magazin berichtet auf knapp 60 Seiten über die Akteure der Parkettindustrie in Österreich. ab Seite 53

Parkett - Media-Informationen 2019

Seite 2/10 Anzeigenpreisliste Nr. 32 Media-Informationen 2019 Parkett magazin TITELPROFIL Parkett Magazin ist Europas große Fachzeitschrift für Parkett, Holz-, Kork-, Laminat- und Designböden und informiert über Herstellung, Vermarktung und Ver- legung. Die Leser sind Meinungsführer, Inhaber und Führungs- kräfte in Industrie, Handel und Handwerk – haupt- sächlich in den deutschsprachigen Ländern, aber auch weltweit. Aktuell wird Parkett Magazin in allen Regionen der Welt gelesen; der Schwerpunkt liegt auf Zentraleuro- pa und Skandinavien, außerdem Osteuropa, Südeuropa, Russland, Asien, Nord- und Südamerika.

Parkett Magazin in Stichworten - Einzige deutschsprachige Fachzeitschrift ausschließlich für Parkett- und Holzböden, Laminat-, Kork- und Designböden, inklusive Verlegezubehör und –werkstoffen - Starke Leser-Blatt-Bindung - Intensiver Kontakt zur Branche - Persönliche Recherchen der Redaktion vor Ort - Enge Zusammenarbeit mit den Branchenverbänden der Industrie, des Handels und des Handwerks - Internationale Verbreitung - Regelmäßig kompetente Redaktions-Specials zu Sonderthemen - Umfangreiche, fundierte Berichte aller wichtigen Branchenmessen Extra: Jeder Ausgabe ist der Fussboden Fuxx beigelegt, „das schlaue Magazin für Fussbodentechnik(er)“ Alljährlich Vergabe und Ausrichtung des renommierten Branchenpreises „Parkett Star“, mit dem vorbildliche Unternehmen aus Handel und Handwerk geehrt werden Parkett Star 2019

Parkett - Media-Informationen 2019

Seite 3/10 Anzeigenpreisliste Nr. 32 Media-Informationen 2019 Parkett magazin Parkett Magazin ist Pflichtlektüre in allen Markt- stufen: Industrie, Groß- und Fachhandel sowie bodenlegendes Handwerk. Selbstverständlich wird Parkett Magazin auch von den Branchenverbän- den, Schulen und der Zulieferindustrie gelesen. Industrie 6,8 % • Hersteller , Importeure und Lieferanten von Parkett und Holzböden, Korkböden, Laminatbelägen, Designböden • Hersteller und Lieferanten von Verlegezubehör, Verlegewerkstoffen und Verlegewerkzeug • Zulieferindustrie, Anlagenbauindustrie Handel 42,2 % • Kooperationen des Holzhandels, des Baustoffhandels und des Bodenbelagshandels • Holzgroßhandel, Holzfachhandel, Parkettfachhandel • Baustofffachhandel mit Bodenabteilung • Bodenbelagsgroßhandel • Baumärkte • Bodenbelagsfachmärkte Handwerk 41,8 % > Parkettleger > Bodenleger > Objekteure > Tischler/Schreiner > Estrichleger mit Bodenbelagsabteilung Schulen 4,8 % • Berufsschulen für Parkett- und Bodenleger Holzfachschulen 4,4 % • Verbände > Verbände der Parkettindustrie, der Laminatbodenindustrie und der Hersteller mehrschichtig modularer Bodenbeläge > Verbände der Holz- und Bauindustrie > Verbände des Holzhandels und des Bodenbelagshandels > Verbände des parkett- und bodenlegenden Handwerks • Bauämter • Planer und Architekten ZIELGRUPPEN UND VERBREITUNG ParkettMagazin ist der IVW angeschlossen (Informations- gemeinschaft zur Feststellung der Ver­ breitung von Werbeträgern). Handel 42,2 Handwerk 41,8 Schulen 4,8 Holzfachschulen 4,4 Holzfachschulen 4,4 % Schulen 4,8 % Handwerk 41,8 % Handel 42,2 % Industrie 6,8 % 1

Parkett - Media-Informationen 2019

Seite 4/10 Anzeigenpreisliste Nr. 32 Media-Informationen 2019 Parkett magazin JAHRESREDAKTIONSPLAN 2019 Nr Ausgabe Schwerpunkt Termine Branchenmessen und Veranstaltungen 2 / 2019 Februar Domotex und Bau 2019, Messeberichte Trends, Themen und Innovationen: Parkett, Holz-, Kork-, Laminat- und Designböden, Verlegezubehör und Verlegewerkstoffe, Reinigung und Pflege, Maschinen und Geräte, Holz im Garten RS: 23.01.2019 AS: 06.02.2019 ET: 26.02.2019 Domotex, Hannover 11. bis 14.01.2019 BAU, München 14. bis 19.01.2019 Domotex USA, USA-Atlanta (GE) 28.02. bis 02.03.2019 3 / 2019 April Special LIGNA I Messevorschau, Fachbeiträge, Interviews Bodenbelagstrends aus Asien Bericht von der Domotex Asia Special Verkaufsförderung Zukunftsweisende Präsentations- und Verkaufskonzepte – stationär und hybrid RS: 15.03.2019 AS: 27.03.2019 ET: 23.04.2019 TKB-Fussbodentagung, Köln 13.03.2019 BVPF-Lehrlingswarte-Tagung, Wilsndorf 14. bis 15.03.2019 Domotex Asia, CHN-Shanghai 26. bis 28.03.2019 Suisse Flor, CH-Luzern 03. bis 04.04.2019 Decorative Surface Conference, Berlin 08. bis 10.04.2019 Gemeinschaftstagung Estrich-Parkett-Belag, Bad Brückenau 17. bis 18.05.2019 4 / 2019 Juni BVPF/BEB-Jahrestagung Special Unterlagen Dämmen, Ausgleichen, Trennen Vollflächig kleben Premium-Klebstoffe für Holzböden Zusatzumsätze für den Holz- und Baustoffhandel: Designböden und Zubehör RS: 10.05.2019 AS: 17.05.2019 ET: 18.06.2019 Ligna, Hannover 27. bis 31.05.2019 Holzhandelstag: Mitgliederversammlungen GD Holz, Holzring, Holzland, Hamburg 13. bis 14.06.2019 FEP-Tagung, Lissabon 13. bis 14.06.2019 5 / 2019 August Special LIGNA II „State of the Art“ bei der Produktion und Oberflächenbearbeitung von Holzböden, Messeberichte Der europäische Parkettmarkt Zahlen, Daten, Fakten zu Parkettproduktion und -absatz Special After Sales Service Reinigung und Pflege, Reparatur und Sanierung Special Leisten und Profile Der perfekte Abschluss RS: 10.07.2019 AS: 18.07.2019 ET: 13.08.2019 In jedem Heft als Beilage FussbodenFuxx FussbodenFuxx Schwerpunkt: CV-Beläge FussbodenFuxx Schwerpunkt: Sauberlauf FussbodenFuxx Schwerpunkt: Klickbeläge/schwimmende Verlegung FussbodenFuxx Schwerpunkt: Genadelte Beläge/textile Fliesen

Parkett - Media-Informationen 2019

Seite 5/10 Anzeigenpreisliste Nr. 32 Media-Informationen 2019 Parkett magazin Nr Ausgabe Schwerpunkt Termine Branchenmessen und Veranstaltungen 6 / 2019 Oktober Einsatzbereich Health Care Produktlösungen und Referenzen Objekt Parkett Holzböden in Hotel/Gastronomie Kreative Bodengestaltung Musterverlegungen mit Holz-, Laminat-, Kork- und Designböden RS: 10.09.2019 AS: 19.09.2019 ET: 16.10.2019 BVPF-Fachgruppentagung Restauratoren, Dresden 18. bis 20.10.2019 GD Holz Branchentag Holz, Köln 12. bis 13.11.2019 1 / 2020 Dezember Domotex 2020 Ausblick und Vorberichte aus den Segmenten Parkett, Kork-, Laminat- und Designböden, Verlegezubehör und -werkstoffe, Reinigung und Pflege, Maschinen und Geräte, Holz im Garten Branchentag Holz News und Neuheiten für den Holzhadel Parkettverlegung auf Fußbodenheizung Produkte und Praxis RS: 19.11.2019 AS: 29.11.2019 ET: 19.12.2019 RS = Redaktionsschluss · AS = Anzeigenschluss · ET = Erscheinungstermin. Änderungen vorbehalten. STANDARDS IN JEDER AUSGABE: Wirtschaft: - Nachrichten aus der Branche - Interview des Monats Industrie: - Blick hinter die Kulissen, Firmenporträts, Interviews Handel: - Erfolgskonzepte aus dem Groß- und Einzelhandel, Reportagen vor Ort, Berichte von den Verbands- und Kooperationstagungen Handwerk: - Schadensfälle – was tun? Berichte aus den Innungen und von den Verbandsveranstaltungen, Tipps aus der Praxis für die Praxis, Aus- und Weiterbildung, interessante Referenzobjekte - Themen- und Produkt-Specials Produkt: - Neuheiten bei Parkett, Holz-, Kork-, Laminat- und Designböden, Verlegezubehör, Verlegewerkstoffe, Verlegewerkzeug, Reinigung und Pflege, Maschinen und Geräte, Holz im Garten Marketing: - Präsentations- und Verkaufsförderungskonzepte für Parkett, Holz-, Kork-, Laminat- und Designböden Service: - Branchenpersonalien und Persönliches, Termine Extra-Heft „Fussboden-Fuxx“ für den Berufsnachwuchs als Beilage in jeder Ausgabe Außerdem: - Umfragen bei Industrie, Handel und Handwerk, Länder-Specials, Fachwissen Holz Das PraxisMagazin für FussbodenTechniker Heft 6 / 2018 Fussboden FUXX Das schlaue Extraheft für FussbodenTechnik und ParkettMagazin Parkett magazin www.parkettmagazin.de Europas große Fachzeitschrift für Holz-, Kork- und Laminatbodenbeläge Parkett magazin www.parkettmagazin.de Europas große Fachzeitschrift für Holz-, Kork- und Laminatbodenbeläge Fachzeitschrift für Objekteure und Estrich-Fachbetriebe Fussboden Technik Fachzeitschrift für Objekteure und Estrich-Fachbetriebe Fussboden Technik Zu Besuch bei Stauf Wo der Chef um Auszubildende slamt Seite 4 Gewinnsp iel mit tollen Preisen! Theres Henrich, Chemikantin im Stauf-Werk FussbodenFuxx Schwerpunkt: Werkzeuge FussbodenFuxx Schwerpunkt: Klebstoffe

Parkett - Media-Informationen 2019

Seite 6/10 Anzeigenpreisliste Nr. 32 Media-Informationen 2019 Parkett magazin raumausstattung.de 54 Parkett Magazin 5/ 2018 „Parkettland“ Österreich Special Österreich 4 Weitzer,Weiz: Modernisierung im laufenden Betrieb . Seite 66 7 Scheucher, Mettersdorf: Nicht zu groß für kleine Anliegen . Seite 76 9 Reinlein, Stadl-Paura: Massiv-Spezialist mit Vollsortiment . Seite 83 11 Amashaufer, Bergland: Drei Schichten aus einem Holz . Seite 87 13 Parador, Güssing: Mit Trendthemen Umsatz generieren . Seite 92 15 Wintersteiger, Ried: Holzdünnschnitt als Passion . Seite 97 16 Egger, St. Johann: Kernkompetenz Laminat . Seite 98 17 Kaindl,Wals/Salzburg: Schulterschluss mit der Möbelindustrie . Seite 100 19 Murexin,Wr. Neustadt: Forschen für die Bauchemie von morgen ... Seite 106 Hafro, Eben: Farbe bekennen zu mutigem Bodendesign Seite 94 Mafi, Schneegattern: Im Einklang mit Mutter Natur Seite 70 Fischer, Nußdorf: Parketttradition trifft Handwerks- kunst Seite 65 Bawart, Sulz: Nichts von der Stange Seite 62 FN Neuhofer, Zell/ Moos: Wachstum in der Leistenwelt Seite 102 3 17 16 1 raumausstattung.de Parkett Magazin 5/ 2018 55 Special Österreich Trapa,Traunkirchen, St.Veit a.d. Glan: Ästhetik lebendiger Parkett-Kultur Seite 84 Stöckl, Kematen: Mehrschicht-Dielen mit eigenständigem Produktaufbau Seite 80 Admonter, Admont: Showroom der Superlative Seite 58 Deisl, Liezen: Individualität als Prinzip Seite 73 Tilo, Lohnsburg: Tim erklärt die Bodenwelt Seite 88 11 19 13 4 7 8 2 6 14 10 10 9 15 12 5 18 raumausstattung.de 36 Parkett Magazin 3/ 2018 Domotex Asia/Chinafloor: Rekordzahlen zur 20. Veranstaltung Asien boomt Noch nie war die Domotex Asia/Chinafloor so groß und stark frequentiert wie 2017: mit einer Fläche von 160.000 m² und über 60.000 Besuchern aus 104 Ländern bescherte sich die Messe zu ihrer Jubilä- umsausgabe, der 20. Veranstaltung, neue Höchstwerte. Trendthemen auf Produktseite waren neben den allgegenwärtigen Rigid-Designböden vor allem klassische Parkettmuster in allen möglichen Variationen – auch als Dekore bei Laminat und Designbelägen.

Haro freute sich über hohen Besucherandrang auf seinem 200 m² großen Messestand. Bei Boen „begrüßte“ Guido Müller,Vice President Boen Brand, die Standbesucher von großen Monitoren. Prinz und Stauf konnten sich auf ihrem Stand gegenseitig Kunden zuführen. Messe raumausstattung.de Parkett Magazin 3/ 2018 37 Deutschland steht bei Chinesen hoch im Kurs. „Made in Germany“ ist ein gern genutztes und gewichtiges Ar- gument – „Made in Austria“ oder „Made in Switzerland“ funktionieren genauso –, für Bodenbeläge wie auch Autos. Und auch deutsche Sportler sind sehr angesehen, wie der Menschenauflauf beim Auftritt von Ex-Fußballnational- spieler Michael Ballack auf der Domotex Asia/Chinafloor zeigte, der den Durchgang in der „Parketthalle“ E1 zeitwei- se unmöglich machte.

Generell war die Messe, die in diesem Jahr zum 20. Mal stattfand und ihr Jubiläum mit einem Gala-Abend zele- brierte, so stark besucht wie nie zuvor. An den ersten beiden Tagen drängten sich geschäftig die Besucher auf den Gängen und Ständen, die Stimmung war geradezu vi- brierend. Manchmal brauchte man viel Geduld, um seine gewünschtenGesprächspartnerineinerfreienMinutean- zutreffen. Neben dem chinesischen Publikum waren vor allem zahlreiche Einkäufer aus Südkorea, Japan, Indien, Malaysia angereist – und auch aus den USA. Gerade die US-Amerikaner nutzen die Veranstaltung immer stärker, ebenso Gäste aus Australien und Neuseeland. „Wir sehen in Asien noch ein enormes Potenzial angesichts des Bau- volumens“, sagte Susanne Klaproth, Direktorin der Do- motex Worldwide. „Bodenbeläge werden in dieser Region weiter zunehmen.“ Das lässt sich mit Zahlen untermauern. Die chinesische Wirtschaft zeigt unberührt vom Handelsstreit weiterhin ein robustes Wachstum – 6,8 % im ersten Quartal 2018 – , die Bauwirtschaft wächst in vergleichbarer Größen- ordnung, wobei der Schwerpunkt neuer Bauprojekte auf dem Wohnungssektor liegt. Allein die Megacity Shanghai mit der Bevölkerungsgröße Australiens wächst wie Anders als andere Sie lieben Farben und mögen ungewöhnliche Oberflächen? Suchen Sie sich was aus: Farbe oder Oberfläche? Oder beides? > Massivholzdielen fix und fertig endbehandelt > geschliffen, gebürstet, gealtert, sägerau oder geschroppt > farblos oder farbig endbehandelt > individuelle Gestaltung möglich (Osmo Dekorwachs) > 4 verschiedene Glanzgrade www.osmo.de AZ Parkett Magazin Creativ-Dielen 100x137 0218.indd 1 06.02.18 08:32 Anzeige  Boen Boen ist schon seit 20 Jahren in China aktiv und über die eigene Niederlassung in Hongkong gut verankert. Der (Parkett-) Geschmack sei noch traditioneller, sagen Ryan Astrop und Oliver Junghans, Vertriebsdirektor Westeuropa und Asien. Zum Beispiel mit glänzenderen Oberflächen, „aber allmählich geht der Trend zu matt“.

Välinge Välinge-CEO Niclas Håkansson warb für Liteback, eine rohmateri- al- gewicht-, und damit kostensparende Trägerlösung für LVT, SPC und WPC, mit der auch der Transport effizienter wird. Wineo „Für uns ist Asien-Pazifik ein prioritärer Markt“, äußerte klar Matthias Windmöller, geschäftsführender Gesellschafter von Wineo. Zwei Mitarbeiter in Shanghai und Thailand halten für das Familienunternehmen vor Ort die Stellung. Erfolgreich ist Wineo in Asien vor allem mit seinen „Purline“-Bioböden, „aber Laminat läuft in China auch.“ Messe raumausstattung.de 40 Parkett Magazin 4/ 2018 Rundgang durch das Parkettwerk Durdevac Đur₫evac ist eins der modernsten Parkett- werke Europas und rückwärtig integriert bis zur Rohstoffbeschaffung. Mit dem Betrieb will die Bauwerk Boen Group beweisen, dass für sie Nachhaltigkeit und ökologisches Wirt- schaften im Fokus stehen. Rohstofforientierte Arbeiten wie die Trocknung und der Lamel- len-Zuschnitt werden nun im Ursprungsland durchgeführt.

Das Rundholz: nur Eiche, die im Alter von 70 bis 100 Jahren geschlagen wird. Die slawonische Eiche gilt aufgrund der guten Wuchsbedingungen als besonders hochwertig mit hellem Holz, gleichmäßiger Struktur und harmo- nischer Maserung. Die Entrindung: Das schont die Bandsäge und es verteilen sich keine Rindenreste im Werk. Die Rinden und anderes Restmaterial werden zur Wär- megewinnung für den Produktionsprozess genutzt, zu Pellets verarbeitet und an das benachbarte Plattenwerk von Kronospan geliefert.

Sägewerk: Die Stämme werden mit der Bandsäge zerteilt, sorg- fältig kontrolliert, das Schnittholz sortiert, nochmals gesägt und gestapelt. Kapazität: 25.000 m³. In Halle 1 werden Kleinformate für Zweistab- und Dreistab-Decklagen gefertigt. Die Kapazität für Drei- stab-Decklagen beläuft sich auf 550.000 m² jährlich im Zweischicht- Betrieb. Die Fertigparkett-Produktion startete im Mai mit einem Dreischicht- Sortiment mit Klicksystem. Đur₫evac liefert auch Halbfabrikate für Litauen und Decklagen für St. Margreten. Sorgfältige Kontrolle nach der Pres- se: Die neue Bürkle-Anlage wurde im April 2018 schon im Drei- schichtbetrieb gefahren. für 2018 sind 800.000 m² Dreischichtpar- kett geplant.

Die 120 m lange Lackierlinie: Pro Tag werden 4.500 m² oberflächenbehandelt. Im nächsten Schritt werden Kapazitäten zum Bürsten und Ölen geschaffen. Platz für Expansion ist übrigens reichlich vorhanden. Industrie raumausstattung.de Parkett Magazin 4/ 2018 41 letztjährigen Produktionsvolumen und der Fertigungstiefebzw.WertschöpfungvorOrtbe- messen.DadasBauwerkBoen-Werkimletzten Jahr noch nicht voll funktionsfähig war, deckt dieHolz-Bezugsquotefür2018nichtdenBedarf abundesmussRohmaterialzugekauftwerden. Reichlich Raum für weiteren Ausbau DasbetriebseigeneSägewerkverfügtübereine Kapazität von 25.000 m³. Aktuell werden im Zweischicht-Betrieb täglich 250 Stämme ver- arbeitet, das sind etwa 100 m³. Wichtig sei eine ausreichende Trocknung, betont Christian Koch, CPO Südeuropa, bei der Führung durch das Gelände. Er hat zusammen mit Igor Bena- kovic den Auf- und Ausbau des Werkes in Re- kordzeit gestemmt. Das Rohmaterial wird auf dem Holzplatz getrocknet, gelagert auf Stahl- stützen,damitesbeiBedarfvordersengenden kroatischen Sonne geschützt werden kann. „Die Sonnenintensität ist hier 30 % höher als in der Schweiz.“ Oder in einer der 40 Trocken- kammern mit jeweils 130 m³ Kapazität, gesamt 5.000 m3. „Bei einem Wert von 700 bis 900 EUR pro m³ kann man sich ausrechnen, was hier lagert.“ Die nachfolgenden Produktionsschritte ver- teilen sich auf insgesamt acht Hallen. In einer werden beispielsweise Kleinformate für Zwei- und Dreistab-Decklagen gefertigt, in einer weiteren die Decklamellen für Großformate. DiesewerdennichtnurvorOrtweiterverarbei- tet, sondern auch an die Schwesterwerke St. Margreten und Kiekaviskes geliefert. In einer dritten Halle ist ein Pufferlager untergebracht, in dem Decklamellen und trockenes Rohma- terial vorgehalten werden. Seit Mai läuft in Đur₫evac Dreischichtparkett mit 5G-Klickver- bindung vom Band. Die Bürkle-Presse wurde schon im April dreischichtig gefahren, nicht nur für den Eigenbedarf, sie entlastet auch die stark beanspruchte Produktion in Litauen – und es ist noch Platz für eine zweite Linie. In der Halle für Oberflächenbearbeitung wurden die größten baulichen Veränderungen vor- genommen; hier befand sich früher der Plat- tenzuschnitt. Jetzt steht dort eine 120 m lange Lackstraße. Anlagen zum Bürsten und Ölen sollen folgen. Und auch hier ist noch genü- gend Raum für einen eventuellen Ausbau der Kapazitäten vorhanden...

Claudia Weidt Rund 100 geladene Gäste wohnten der feierlichen Eröffnung bei. Hier Guido Müller,Vice President Boen Brand,Thorleif Hals, CSCO Bauwerk Boen, Paul Spångberg, bei Bona für die Industriekunden verantwortlich und Christian Koch, CPO Südeuropa Bauwerk Boen. Unter den rund 100 geladenen Gästen waren auch Stefan Estermann, der Schwei- zer Botschafter in Kroatien und seine norwegische Kollegin Astrid Versto. Teamwork: Der kroatische Vizepräsident Predrag Štromar und Bauwerk Boen-Ver- waltungsratspräsident Dominik Sauter zersägen einen Eichenstamm, statt klassisch das Eröffnungsband zu durchschneiden.

Industrie raumausstattung.de 42 Parkett Magazin 1/ 2018 dasWerkSchalksmühlebeiLüdenscheid.„Diezunehmen- deVernetzungbedarfräumlicherNähe“,erklärtLarsMaier, Vertriebsleiter Deutschland, „vieles geht jetzt sehr viel ein- facher. Wir sparen Zeit und Wege und können besser mit- einander kommunizieren“. Letzteres gelte besonders für den Digitaldruckbereich, in dem Abstimmungen mit den Kunden zum Tagesgeschäft gehören. Auch am Stammsitz in Lüdenscheid wird kontinuierlich mögliches Optimierungspotenzial ausgelotet und in Produktion wie Administration an mancher Stellschrau- be gedreht. „Wir haben uns alle Prozesse angeschaut und gefragt, wo es Engpässe gibt. Und dann haben wir einen Engpass nach dem anderen aufgelöst“, sagt Ul- brich. Das habe automatisch zu mehr Output geführt, die jetzt neu geschaffene Position eines Qualitätsmana- gers soll diesen Weg fortsetzen. „Von vielen Maßnahmen profitieren unsere Kunden direkt. Zum Beispiel, wenn eine Preisliste so konzipiert ist, dass mit jedem Profil auch gleich die passenden Schrauben und Dübel in der Verpackung mitgeliefert werden. Oder wenn die Pro- duktentwicklung einen Kundenbedarf erkennt und die entsprechende Lösung entwickelt“, weiß Maier. Um Reibungsverluste zwischen den Schnittstellen zu mi- nimieren, hat man sich außerdem dem weiten Feld der Kommunikation angenommen. „Wir haben in den ver- gangenen Monaten verschiedene Instrumente der ganz normalen Unternehmenskommunikation eingeführt. Unter anderem initiieren wir Gesprächskreise, in denen i Küberit Küberit Profile Systems GmbH & Co. KG Römerweg 9 58513 Lüdenscheid Tel.: 0 23 51 / 95 07 – 0 E-Mail: kueberit@kueberit.com www.kueberit.com Gründung: 1863 Beteiligungs-/Tochtergesellschaften: Bergfeld Verwaltungs GmbH, SGH Metall- und Kunststofftechnologie GmbH Geschäftsführer: Udo Ulbrich Mitarbeiter: 190 Jahresproduktion: > 13 Mio. m Profile Zahl der Artikel: > 14.000 ab Lager Export: > 60 Länder auf 6 Kontinenten Marken: Küberit, Parkettfreund Sortiment: Profillösungen für den Innenausbau aus Aluminium, Mes- sing und Edelstahl, unter anderem Übergangs-, Abschluss-, Einfass-, Winkel- und Treppenkantenprofile, Sockelleisten, Wölbschienen, Trep- penläuferstangen, Eckschutzwinkel, Rampenprofile, biegbare Profile Aufwändige Gehrungsschnitte sind passé: Dafür hat Küberit Aluminium-Treppen- kantenprofile mit „runden“ Ecken entwickelt.

14.000 Artikel liefert Küberit ab Lager, das vollautomatische Hochregallager bietet eine Kapazität für 5,4 Mio. lfm. Industrie raumausstattung.de Mitarbeiter verschiedener Abteilungen sich austauschen und Probleme in den Abläufen lösungsorientiert bespre- chen können“, schildert Ulbrich. Darüber hinaus sei auch die Kommunikation mit den Kunden und Lieferanten an der einen oder anderen Stelle neu justiert worden. Flexiblere Lieferzeiten dank neuem ERP-System Einen konsequenten Schritt in Richtung industrielle Fer- tigung geht Küberit jetzt mit der Implementierung einer ERP-Lösung (Enterprise-Resource-Planning). Zum Jahres- wechsel soll die Umstellung der EDV auf das neue System erfolgen. Material- und Personalressourcen können dann automatisiert bedarfsgerecht geplant und gesteuert werden. Die Kunden profitieren von flexibleren Lieferzeiten und transparenteren Strukturen. Via Browserfenster können sie in Unternehmensprozesse eingebunden werden, beispiels- weise um Bestellungen aufzugeben, Lieferungen zu termi- nieren, Bestände einzusehen oder, aber das ist noch ein Zukunftsszenario, den Auftragsstatus im Sinne eines zeitge- mäßen Online-Trackings abzurufen. „Wir müssen uns dem stellen, was Kunden aus anderen Bereichen kennen und erwarten und entsprechende Lö- sungen anbieten“, sagt Lars Maier. Derzeit erfolgt die Ein- bindung der einzelnen Stellen und Mitarbeiter, das bringt naturgemäß einen gewissen Aufwand mit sich. Nichtsdes- totrotz hat Geschäftsführer Udo Ulbrich schon die nächs- ten Aufgaben vor Augen: Damit unter dem Aspekt der Kundenorientierung in Zukunft „alles noch besser, noch schneller läuft“ sind Investitionen in den Bereichen Fer- tigwaren und Versand geplant.

Imke Laurinat sesuchen Sie uns auf der oomotex: Halle 13, StandC87 Optimierung im Sinne des Kunden: Mit jedem Profil werden die Schrauben und Dübel in der Verpackung mitgeliefert. raumausstattung.de Parkett Magazin 5/ 2018 73 Deisl bietet jetzt auch individuell veredeltes Dreischichtparkett an „Unser Kerngeschäft bleiben Massivholzböden“ Eigentlich hat sich Deisl hochwertigem Massivparkett verschrieben, das auftragsbezogen gefertigt wird. Weil Carolin und Michael Deisl ihren Kunden bestmöglichen Service bieten wollen, haben sie ihr Sortiment mit Dreischicht-Landhausdielen ergänzt. Diese werden roh bezogen und in Liezen individuell oberflächengestaltet und -behandelt.

„Wir fertigen Böden aus heimischem Massivholz. Das ist enorm simpel: Bretter zuschneiden, hobeln und ölen, verpacken – fertig ist der Dielenboden.“ So lakonisch und unprätentiös beschreibt Michael Deisl das Kerngeschäft der Parkettmanufaktur Deisl, die er seit 2002 führt. Der Betrieb in Liezen im Herzen der Steiermark ist ein Famili- enunternehmenparexcellence,kleinundfein,mitflacher Hierarchie und einer elfköpfigen Mannschaft. Michael Deisl selbst ist Holzliebhaber in dritter Generation, seine Frau Carolin managt nicht nur die Familie, sondern auch das Marketing, die Außendarstellung, Kundenveranstal- tungen und ist darüber hinaus im Vertrieb aktiv. Eine Sorgfältige Handarbeit – aber mit der Unterstützung moderner Maschinen.

Power-Paar: Michael Deisl, Holzliebhaber in dritter Generati- on und seit 2002 Geschäftsführer, und seine Frau Carolin Deisl, verantwortlich für Marketing und zudem im Vertrieb aktiv.  Special Österreich Blick in Parkett Magazin Ausgaben 2018

Seite 7/10 Anzeigenpreisliste Nr. 32 Media-Informationen 2019 Parkett magazin raumausstattung.de 142 Parkett Magazin 5/ 2018 Ulrich Weng über Parkett im Bad Holz mit langen Feuchte- wechselzeiten wählen Parkett im Bad bietet Natürlichkeit, Komfort, Nachhaltigkeit und eine ästhetische Optik, ist aber ma- terialbedingt feuchteempfindlich. Eine Verlegung in Nass- und Feuchtbereichen ist dennoch möglich, sagt Ulrich Wenig von Uzin und erläutert, worauf dabei zu achten ist. Wenn Parkett im Bad verlegt wird, soll- te es möglichst aus „ruhigen“ Holzarten bestehen, das sind diejenigen mit langen Feuchtewechselzeiten. Typische Beispie- le sind Teak, Doussie, Eiche oder auch Räuchereiche. Berücksichtigen sollte man Formatbegrenzungen sowohl nach unten als auch nach oben. Kleinformate, wie beispielsweise Mosaikparkett, sollten nicht eingesetzt werden, weil eine große Fugenzahl die Möglichkeit zur Feuchtig- keitsaufnahme erhöht. Großformatige Dielen können bereits bei kleinen Ände- rungen des Feuchtigkeitsgehalts im Holz relativ große Dimensionsänderungen erfahren. Da diese unvermeidlich sind, sollten auch diese gemieden werden. Außerdem ist eine geölte einer lackierten Oberfläche vorzuziehen. Bei lackierten Oberflächen könnten über die Fugenkan- ten Wasser in das Holz eindringen und die Lackierung sichtbar unterwandern. Abdichtungsmaßnahmen beachten Wurde Parkett anfänglich nach den be- kannten und bewährten Methoden verlegt, setzt sich zunehmend das Bewusstsein durch, dass das Beachten der herkömm- lichen Verlegeformen alleine für einen dauerhaft funktionsfähigen Boden nicht ausreicht. Vielmehr müssen die vom Flie- senlegen bekannten Abdichtungsmaßnah- menberücksichtigtundandieErfordernis- se des Parketts angepasst werden. Schon2007wurdedasBEB-Merkblatt„Ab- dichtungen unter Bodenbelägen“ heraus- gegeben. Es beschreibt Anwendungsfälle Parkett im Bad bietet Komfort, Nachhaltigkeit und repräsentative Optik. Bei der Verle- gung ist aber einiges zu beachten.

Special Feuchträume - Verlegetechnik raumausstattung.de Parkett Magazin 5/ 2018 143 und liefert detaillierte Ausführungsbeispiele. Damit wurde für diese Art von Fußbodenkon- struktionen ein aktueller Stand der Technik geschaffen. Das Merkblatt nutzt die im Flie- senbereich bereits seit langer Zeit bewährten Anwendungsregeln und adaptiert sie auf den Parketteinsatz. Anwendung in der Praxis Unter einer Abdichtung auf Epoxidharz- basis wird der belegereife Untergrund mit einer empfohlenen EP-Grundierung grun- diert und anschließend die erste Lage der Abdichtung aufgebracht. Dann werden mit den dazugehörigen Systemkomponenten (Dichtbänder und -manschetten) die Über- gänge zur Wand und eventuell vorhandene Bodendurchdringungen abgedichtet. Anschließend wird die zweite Abdichtungs- sicht appliziert. Selbstverständlich ist da- rauf zu achten, dass die vorgeschriebenen Aushärtezeiten und Mindestschichtdicken eingehalten werden. Das Parkett wird mit 1K- oder 2K-Reaktionsharzklebstoff auf die Abdichtungsebene geklebt. Fertigparkett er- fordert keine weiteren Arbeitsschritte, rohes Parkett wird mit einem feuchtraumgeeigne- ten Produkt nach Herstellervorgabe geölt. Achtung: Sonderkonstruktion Die Verlegung von Parkett als Oberbelag auf Abdichtungen weicht von den Vorgaben der DIN 18534 ab und ist somit eine Sonderkon- struktion. Darauf ist der Bauherr / Planer hinzuweisen. Anwendungsbereich sind die Wassereinwirkungsklassen W0-I (gering) und W1-I (mäßig). Ulrich Weng ist Leiter der Anwendungstechnik Innendienst Uzin. Eine wasserundurchlässige, rissüberbrückende Abdichtungs- und Entkopplungs- bahn kommt im Regelfall unter Fliesen und Naturstein zum Einsatz und macht in diesem Fall die Parkettverlegung sicher.

Das Parkett wird mit 1K- oder 2K-Reaktionsharzklebstoff auf die Abdichtungsebe- ne geklebt. Bei dieser Verlegung von Parkett im Bad ist eine vollflächige Verklebung zwingend erforderlich. Ulrich Weng: „Die Verlegung von Parkett als Oberbelag auf Abdichtungen weicht von den Vorgaben der DIN 18534 ab und ist somit eine Son- derkonstruktion.“ Special Feuchträume - Verlegetechnik raumausstattung.de 82 Parkett Magazin 4/ 2018 M it der Verlegung des wenig bekannten Bo- denbelags Bolon hat sich Heyer in seiner Re- gion einen Namen gemacht. Gerade in Büro- gebäuden spielt das PVC-Flachgewebe seine Vorteile aus: pflegeleicht und designorientiert. „Ob als Fliese mit spezieller Formenvielfalt, als Bahnenware oder als Kombi lässt sich mit der Verlegung von Bolon eine ein- zigartige Wirkung am Boden erzielen“, erklärt Heyer, der von dem Belag absolut überzeugt ist. Seine Mitar- beiter dürfen deshalb auch zu Hersteller-Seminaren nach Schweden fahren.

Auf den Renovierungssektor spezialisiert, punktet Heyer im Objektbereich besonders mit dem Service bei lau- fendem Betrieb sowie an Wochenenden oder nachts zu verlegen.Etwa40%derAufträgefallenaufTeppichboden und 30% sind Vinyl. „Schalldämmung und Gehkomfort machen den Teppichboden für Büros unentbehrlich“, Fuxx-Porträt „Handwerk muss Spaß machen und vernünftig bezahlt werden“ Ausbildungsbetrieb Heyer Fussbodenbau in Schwalbach am Taunus Mit einem Standort mitten im Rhein-Main-Gebiet muss Ottmar Heyer nicht weit fahren, um Aufträge für die sieben Männer und zwei Frauen im Betrieb zu generieren. Seine Mitarbeiter verlegen Parkett und Bodenbeläge zu 85 % im Objekt - auch im Loungebereich des Flughafens. Hier arbeitet Heyer zusätzlich mit Subunternehmern zusammen.

Azubi Felix Richter gewann beim Preisausschreiben des FussbodenFuxx: Andreas Schreiber von Leister überraschte ihn mit der Minifloor Drive Unit, die gleich ausprobiert werden musste. Die Mitarbeiter des Betriebs Heyer Fussboden- bau sehen sich als große Familie. Geschäftsführer Ottmar Heyer sorgt mit großem Einsatz dafür, dass sich alle wohlfühlen (Vierter von links). Neu im Team: Tim Heyer, Bodenleger im ersten Lehrjahr raumausstattung.de Parkett Magazin 4/ 2018 83 betont Heyer. Der Parkettanteil von 15% entfällt meist auf Privathaushalte. Die Aufträge liegen in der Regel im Umkreis von 100km. Dort funktioniert Mundpropagan- da, freut sich Heyer, der kaum direkte Werbung schaltet. StattdessenwirbtermitBannernbeimLaufgegenArmut. Einkommen in der Region erzielen Für einen überregionalen Stammkunden mit bun- desweiten Liegenschaften erledigt er allerdings auch Baustellen in Stuttgart, Hamburg oder Freiburg. Doch das soll die Ausnahme bleiben, denn ihm ist wichtig, besonders seinen drei Youngsters zu zeigen, dass man mit Leistung und Können sein Einkommen in der Region erzielen kann. „Aufträge außerhalb sehen die Mitarbeiter daher als Highlight an und genießen dann die freie Zeit im Team am Feierabend“, weiß Heyer, der seinen Betrieb wie eine große Familie sieht und mit seiner Frau Sonja nach dem Grundsatz „Nehmen und Geben“ führt.

Für Familie Heyer ist es daher selbstverständlich, dass zu Unternehmensfesten auch die Familienangehöri- gen eingeladen sind. Das kann ein spontanes Grillen am Wochenende sein oder ein gemeinsamer Ausflug. Zudem sieht Heyer den Vorteil, dass seine Mitarbei- ter ohne familiären Druck auch mal am Wochenende oder nachts arbeiten können, weil sich die Familien ebenfalls mit dem Betrieb identifizieren. Einen Meilenstein setzte Heyer mit dem 30-jährigen Betriebsjubiläum im letzten Jahr auf dem Oktoberfest in Frankfurt. „Wir hatten eine komplette Box für uns. Solche Aktionen schweißen zusammen und schaffen Nähe“,sagtHeyer,derbeiseinenAzubisaufdieZusam- menarbeit mit den Eltern setzt. Liebevoll bezeichnet er sie als seine „Pflegefälle“. Deshalb steht er ihnen auch bei, wenn mal nicht alles gerade läuft oder gibt ihnen für private Termine frei. Vertrauen und Harmonie im Team sind ihm wichtig. Wer nicht passt, muss dann auch gehen. „Meine Frau hat ein gutes Gespür für Fuxx-Porträt Heyer Fussboden- bau im Überblick Heyer Fussbodenbau e.K. Parkett- und Bodenlegerbetrieb Katharina-Paulus-Str. 7d 65824 Schwalbach am Taunus Tel. 0 61 96/ 73 16 2 Email: info@ heyer-fussbodenbau.de Internet: www.

heyer-fussbodenbau.de Geschäftsführer: Ottmar Heyer Gründung: 1987 Mitarbeiter: 9, davon 2 Bodenleger-Azubis Kundenstruktur: - 85 % gewerblich - 15 % privat Ungewöhnliches Projekt: Eine Linoleum-“Straße“ mit Intarsien für ein Hotel. Sonja und Ottmar Heyer punkten mit besonderen Serviceleistungen. In einem Bürogebäude wurde ein moderner Teppich- boden verlegt. raumausstattung.de 26 Parkett Magazin 5/ 2018 T&G Wood International: Lagerprogramm plus individuelle Fertigung Vielfältige Holzböden speziell für Deutschland Die Holzböden von T&G Wood werden aus europäischem Holz gemacht und gehen weltweit in den Vertrieb. Mit Maßarbeit, Kreativität und Flexibilität will das niederländische Unternehmen besondere Böden bieten. Eine eigene Exportabteilung betreut den deutschen Markt.

Als regelmäßiger Aussteller auf der Domotex und anderen internationalen Branchenmessen ist T&G Wood, im Jahr 2000 im niederländischen Ede gegründet, längst ein Begriff im Markt. Kontinuierlich arbeitet das Unternehmen an der Optimierung von Produktionsprozessen und Produkten. DiesspiegeltsichauchineinemmodernenMaschinenpark wider. Erst kürzlich wurde er um neueste LED-Technik und einenRauchtunnelerweitert. Um variabel fertigen zu können, Produktvarianten schnell zu wechseln und dabei die gewünschte Qualität einzuhal- ten,werdenalleFertigungsprozessekontrolliert.„Dasistdie GrundlagefürdienachaußengetragenenKernwerte:Inno- vation und Co-Creation“, heißt es vom Unternehmen, das letzteres als ein Angebot an die Kunden verstanden wissen will,daseigeneWunschparkettindividuellmitzugestalten. Trend Line-Parkett in vielen Varianten FürdendeutschenMarkthatT&GWoodeineeigeneExport- abteilung gegründet. Das Team bietet fundierte Beratung und Service für ein ausgewählte Sortiment der Niederlän- der. Speziell für den deutschen Markt entwickelt wurde das Trend Line.Programm. Dieses kompakte Bodenprogramm besteht aus Dielen und Fischgrätstäben mit Dicken von 10 und15mm.AlsHolzwirdeuropäischeEichegenutzt.Varia- tionengibtesinderVerarbeitung:DurchSchleifen,Hobeln, Räuchern und Ölen entsteht eine beachtliche Auswahl an Oberflächen: 10mm Landhausdielen: Dieses vergleichsweise dünne Mehrschichtparkett eignet sich für Renovierungen und dort, wo eine niedrige Aufbauhöhe gefordert ist. Bei ei- ner Gesamtdicke von 10mm verfügen die Dielen über eine Deckschicht von 3mm und ein Format von 1.800 – 2.400x180mm. Die Sortierung ist rustikal A/B und umfasst eine Auswahl geschliffener und gebürsteter Ausführungen. Beide werden mit einem lufttrocknenden Zweikomponen- tenölinfünfverschiedenenFarbstellungenveredelt. 15mm Landhausdielen: Die Oberflächenbearbeitung und Beschichtung dieses Produktes gleichen der dünneren 10 mm-Variante. Geschliffene und gebürstete Ausführungen, oxidativ trocknendes 2K-Öl mit fünf Farbvarianten, auch dieSortierungbleibtrustikalA/B.DenUnterschiedmachen Decklage und Maße: Die 15mm dicken Mehrschichtdielen habeneineNutzschichtvon4mmundbeiLängeundBreite einMaßvon1.800–2.400x220mm. 15mm Landhausdielen gehobelt: Es bedarf einer ausrei- chenden Deckschichtdicke, um eine gehobelte Oberflä- che anbieten zu können. T&G Wood bietet dies mit seinen 15mm dicken Mehrschichtdielen und einer Decklage von 4mm.DasFormatauchhierwieder1.800–2.400x220mm. DieSortierungistrustikalA/B.DieOberflächeistabernicht nur standardmäßig gehobelt, sondern das Holz ist zusätz- lich geräuchert. Zum Abschluss wird wieder lufttrocknen- desZweikomponentenölaufgetragen,dasinfünfFarbtönen erhältlichist.

15mmFischgrätgehobelt:Jahrzehntegaltesalsaltbacken, jetzt ist es wieder up-to-date. Fischgrätparkett von T&G- Woodbestehtaus15mmdickenMehrschichtelementenmit einer Breite von 120mm und einer Länge von 600mm. Die Standort und Produktion von T&G Wood im niederländischen Ede. Industrie raumausstattung.de Parkett Magazin 5/ 2018 27 Nutzschicht ist 4mm dick. Die Langstäbe umgibt eine vier- seitige Fase. Das führt zu einem aufgelockerten Verlegebild. Als Sortierung genannt wird die Kategorie rustikal A/B. Zu- dem sind die Fischgrätstäbe standardmäßig gehobelt und geräuchertundwerdenmitdembereitserwähnten2K-Ölin fünfverschiedenenFarbenveredelt.

15mm Landhausdielen Vintage: T&G Wood bezeichnet seine 15mm dicken Mehrschichtdielen der Vintage-Reihe als „echten Hingucker in unserem Trend Line-Sortiment“. Das Format klingt vertraut, 2.200x220mm mit einer 4mm Deckschicht. Der Gebraucht-Look findet sich an der Ober- fläche.DierustikalenDielenweisenerheblicheUnebenhei- ten auf, als wären sie jahrelang harten Bedingungen ausge- setzt gewesen. Dazu gehören Risse und Gebrauchsspuren. Tiefe und Unebenheiten werden schwarz gestoppt. Den Oberflächenschutz besorgt das obligatorische, lufttrock- nende 2K-Öl. Der Kunde wählt dabei aus fünf verschiede- nenFarbstellungen.

Individuell: Cinzento Custom Made Trend Line ist ein festes Programm, liegt auf Lager und ist schnell verfügbar. Da es zudem sehr wirtschaftlich sei, wer- de es oft in größerer Zahl in Anspruch genommen, erklärt der Hersteller. Aber auch wer etwas Exklusiveres anstrebt, kann bei T&G Wood fündig werden. Das Unternehmen ist durchaus auf die Herstellung und Verarbeitung individua- lisierter Holzböden spezialisiert. Diese Produktlinie läuft unter dem bekannten Cinzento Custom Made-Programm. Hier geht es um Oberflächenbehandlungen ganz nach den Wünschen des Endverbrauchers. Darunter fallen Hobeln, Altern, Handhobeln, sägerau, Brennen, Räuchern, Bürsten, Beizen,ÖlenundLackieren.Undnebenbeigibteseinmaß- geschneidertesPflegesystemuntergleichemNamen. Schlussendlich sei erwähnt, dass die Niederländer über Mehrschichtböden hinaus auch Massivholzparkett lie- fern. Und aus drei Lagen Eiche ist beispielsweise die in Zusammenarbeit mit dem Designer Joost van Veldhuizen entstandenePlanca-Dielenkollektionaufgebaut.Siekommt insiebenIndustriefarbenundfindetihreFortsetzunginder Galaxy-Kollektion, wo Fischgrät- und Blockverlegung mög- lichwerden.

Landhausdielen im Format 1.800 – 2.400 x 220 x 15 mm gibt es in geschliffen-gebürsteter und in gehobelter Variante.  Trendline: geschliffen und geölt. Trendline: gehobelt, geräuchert und geölt. 15 mm Vintage steht für rustikale Dielen mit Rissen und Gebrauchspuren. Industrie raumausstattung.de 26 Parkett Magazin 4/ 2018 VDP-Mitgliederversammlung: Nachfolge an der Verbandsspitze geregelt „Deutschland wird zur Handelsdrehscheibe für Parkett“ Der Verband der Deutschen Parkettindustrie begrüßt Bernhard ter Hürne als neues Vorstandsmitglied und Jan Kurth als neuen Geschäftsführer. Angesichts eines Produktionsrückgangs im Inland und zunehmender Außenhandelsverflechtungen entwickelt sich Deutschland zu einer Handelsdrehscheibe für Parkett. Zwei Personalien waren eins der Schwerpunkt-Themen auf der diesjährigen Mitgliederversammlung des Verban- des der Deutschen Parkettindustrie VDP) in Bad Hon- nef: Bernhard ter Hürne (ter Hürne) wurde einstimmig als Nachfolger von Ansgar Igelbrink gewählt, der aus der Branche und somit auch aus dem Verband ausgeschieden war. Und Jan Kurth, seit kurzem Hauptgeschäftsführer der Spitzenverbände der Holz- und Möbelindustrie, wurde mit der Geschäftsführung des VDP beauftragt, was von den Verbandsmitgliedern ebenfalls einhellig begrüßt wur- de. Damit ist die seit dem Abgang von Dirk-Uwe Klaas im März 2017 vakante Position wieder besetzt. Es wird nicht so dezidiert formuliert, doch angesichts der ZahlendürftedasGeschäftsjahr2017enttäuschthaben.Der Auftrieb des Vorjahres ist verpufft. Der Produktionswert hieltsichmit195,2 Mio. EUR(-0,2 %)knappaufdemNiveau von 2016, die Menge ist mit 7,53 Mio. m² (-4,1 %) spürbar ge- schrumpft. Das bedeutet, dass die deutschen Parketther- stellerihreBödenzumindestzuhöherenPreisenverkaufen konnten,wasjedochimwesentlicheninPreisanpassungen aufgrund der Rohstoffverknappungen begründet ist. Erstaunlicherweise trug vor allem Mehrschichtparkett, das in den letzten Jahren stetig zugelegt hatte, mit einem Minus von 4,3 % auf knapp 7 Mio. m² zum negativen Ge- samtergebnis bei. Das Produktionsvolumen von Stabpar- kett verringerte sich um4,7 % auf222.100 m², während Mo- saikparkett leicht um 0,5 % auf 324.000 m² zunahm. Aber: Gegen Jahresende zeichnete sich eine positivere Tendenz ab, aus der die VDP-Mitglieder Zuversicht schöpfen: Vor- sitzender Michael Schmid: „Das vierte Quartal 2017 fiel mit einem Mengenplus von 1,6 % deutlicher besser aus als die Vorquartale.“ Deutsche Parkettproduktion 2017 nach Mehrschicht- parkett (-4,3%) 7 Mosaikparkett (+0,5 %) 0,3 Stabparkett (-4,7 %) 0,2 Deutsche Parkettproduktion 2017 nach Parkettarten in Wert Mehrschicht- parkett (-0,3 %) 180,3 Mosaikparkett (+1,6%) 7,8 Stabparkett (+1,5%) 7,1 Deutsche Parkettproduktion 2017 nach Parkettarten in Mio. m2 Stabparkett (-4,7 %) Mosaikparkett (+0,5 %) Mehrschicht- parkett (-4,3%) Gesamt 7 Mio. m2 (-4,3 %) 7,0 0,3 0,2 Deutsche Parkettproduktion 2017 nach Parkettarten in Mio. EUR Stabparkett (+1,5%) Mosaikparkett (+1,6%) Mehrschicht- parkett (-0,3 %) Gesamt 192,5 Mio. EUR (-0,2 %) 180,3 7,8 7,1 Die neue Spitze des VDP: Peter M. Hamberger, Jan Kurth (Geschäfts- führer), Michael Schmid (Vorsitzender), Bernhard ter Hürne, Alexander Drüsedau, Volker Kettler.

» China löst Öster- reich als wichtigstes Lieferland ab.“ Wirtschaft raumausstattung.de Parkett Magazin 5/ 2018 109 Handwerk Branchen-Treffpunkt: Sachverständigentag 2018 Ausbildung: Gute Stimmung im Azubi-Camp Verlege- praxis 110 124 142 Parkettmagazin Aktuelles Praxis Ausbildung raumausstattung.de 100 Parkett Magazin 3/ 2018 EGGER Renovierung in Acht Schritten Für Neuverlegungen ebenso wie für Renovierungen im BestandempfiehltEggerseinPro-Treppensystemalsflexi- bel anwendbare und kostengünstige Lösung. Das Beson- dere dabei: Laminat- und Designbodenbeläge ergänzen sich dank des gleichen Oberflächendekors. Wie die Montage gelingt, veranschaulicht der Hersteller in einer Fotoreihe am Beispiel eines Privathauses. Der Ei- gentümer hatte sich Anfang dieses Jahres für eine Lami- nat-Treppenlösung im Dekor EPL122 Waltham Eiche na- tur entschieden. Passend dazu wurde im Eingangsbereich der dekorgleiche Designboden EPD027 Waltham Eiche natur verlegt. So entstand eine stockwerkübergreifende Dekorgleichheit.

Diese Gestaltungsmöglichkeit bietet Egger auch mit drei weiteren Eichendekoren - den sogenannten „Overall-De- koren“. Das maßgeschneiderte System kann für Wendel- treppen sowie gerade und offene Treppen verwendet werden. Im passenden Dekor liefert Egger zudem abge- stimmtes Zubehör wie Seitenblenden, Winkelleisten und Stabilisierungsprofile. 1| Löcher bohren für das Stabilisierungsprofil. 2| Stabilisierungsprofil anbringen. 3| Maße der Trittstufe ab Alu-Schiene messen.

4| Montagekleber auftragen. 8| Verlegen des dekor- gleichen Designbodens im Eingangsbereich. 7| Seitenblenden und Winkelleisten aus dem Zubehör anbringen. 6| Setzstufe messen. 5| Geschnittene Trittstufe einsetzen. Special Treppensysteme

Seite 8/10 Anzeigenpreisliste Nr. 32 Media-Informationen 2019 Parkett magazin ANZEIGENFORMATE UND PREISE Format Breite x Höhe in mm (Beschnittenes Format) s/w 4c 1/1 210 x 275 3.050,– 4.990,– 1/2 quer 1/2 hoch 210 x 137 100 x 275 1.650,– 2.950,– 1/3 quer 1/3 hoch 210 x 96 75 x 275 1.125,– 2.375,– 1/4 quer 1/4 hoch 1/4 hoch 210 x 76 100 x 137 53 x 275 880,– 1.970,– 1/8 quer 1/8 ecke 1/8 hoch 184 x 30 90 x 60 43 x 124 505,– 875,– Titelseiten auf Anfrage. Seitengrundformat: 210 x 275 mm. Anschnitt: Beschnittzugabe 3 mm, Satzspiegelformate auf Anfrage. Wichtiger Hinweis: Sonderfarben (Volltonfarben) werden grundsätzlich in CMYK aufgelöst. Alle Preise in EUR zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer. FUSSBODENFUXX Der FussbodenFuxx liegt der Gesamtausgabe der FussbodenTechnik und dem ParkettMagazin bei. U2, U4 216 x 281 3.800,– STELLEN- UND GELEGENHEITSANZEIGEN Format Breite x Höhe in mm (ohne Anschnitt) s/w 4c 1/1 Seite 184 x 252 520,– 1.040,– 1/2 Seite 184 x 114 90 x 252 340,– 680,– 1/4 Seite 90 x 114 184 x 55 170,– 340,– Zusätzlich online plus 25%, ausschließliche Online-Veröffentlichung nicht möglich. Stellengesuche 50% Nachlass (nur s/w). Gebühren für Chiffre-Anzeigen einschließ- lich Porto 8 ( Inland) 15,00 € (Ausland) . Stellen- und Gelegenheitsanzeigen sind nicht Rabattfähig.

EINHEFTER (NUR GESAMTAUFLAGE) 1 Blatt = zweiseitig 3.265,– € 2 Blatt = vierseitig 4.470,– € Nur im Format 210 x 275, unbeschnitten, Lieferformat 216 mm breit und 281 mm hoch. Größerer Umfang auf Anfrage. Lieferadresse: Druckerei Schirmer, Boschstraße 16, 89079 Ulm Donautal BEILAGEN (NUR GESAMTAUFLAGE) 410,– € per ‰ bis 25g Gewicht (höheres Gewicht auf Anfrage) zzgl. Postgebühren (z.Zt. 39,90 , Format bis 205 mm breit und 270 mm hoch. Nur Gesamtauflage.

Postkarten / Warenproben: Auf Anfrage Lieferadresse: Druckerei Schirmer, Boschstraße 16, 89079 Ulm Donautal

Anzeigenpreisliste Nr. 32 Media-Informationen 2019 Parkett magazin PARKETTMAGAZIN Zeitschriftenformat: 210 mm breit x 275 mm hoch Satzspiegel: 184 mm breit x 252 mm hoch Druckauflage: 5.200 (III, 2018) Erscheinungsweise: 6 x jährlich Bezugspreise: Jahresabo 102,50 EUR, jeweils zzgl. Versandkosten und MwSt. Verlag: SN-Verlag Michael Steinert An der Alster 21 D-20099 Hamburg Tel.: +49(0)40 / 24 84 54-0 Fax: +49(0)40 / 280 37 88 www.raumausstattung.de www.parkettmagazin.com parkettmagazin@snfachpresse.de Herausgeber: Michael Steinert, Peter Mau Chefredakteurin: Claudia Weidt: claudia.weidt@snfachpresse.de Tel.: +49 (0) 40 – 24 84 54 36 Stellvertretende Chefredakteurin: Imke Laurinat: imke.laurinat@snfachpresse.de Tel.: +49 (0) 40 – 24 84 54 13 Redaktion: Henrik Stoldt: henrikstoldt@aol.com Tel.: +49 (0) 4102 – 50614 Silvia Mändle: silvia.maendle@snfachpresse.de Tel.: +49 (0) 9553 – 48 39 858 Zahlungsbedingungen: Bei Vorkasse 3% Skonto, bei Zahlung innerhalb 10 Tagen nach Rechnungs- und Belegempfang 2% Skonto oder innerhalb 30 Tage netto ohne Abzug. Rabatte: Malstaffel Mengenstaffel 2 Schaltungen 5 % 2x 1/1 10 % 4 Schaltungen 10 % 4x 1/1 15 % 6 Schaltungen 15 % 6x 1/1 20 % Beilagen und Einhefter nur nach Malstaffel. Titelseiten sind nicht Rabatt-/ AE-fähig Zahlungsmöglichkeit: SN-Verlag Michael Steinert VR-Bank Donau-Mindel eG IBAN-Nr. DE 7172 0690 4300 0616 3971 BIC: GENODEF1GZ2 Postbank München IBAN-Nr. DE 95 7001 0080 0001 924805 BIC: PBNKDEFF Erste Bank Wien IBAN-NR. AT 24 2011 1000 5051 8690 BIC: GIBAATWW Druckverfahren: Bogenoffset. Volldigitale Produktion. Filme können nicht verwendet werden. Farbproof erforderlich Akzeptierte Formate: CD, DVD, PDF-X3:2002, InDesign, EPS (inkl. aller Schriftschnitte), Illustrator, TIFF (mindestens 300 DPI) Weitere Hinweise: Druckunterlagen/Medien werden nicht länger als 3 Monate nach letzter Einschaltung vom Verlag aufbewahrt.

ANZEIGEN-ANSPRECHPARTNER Mediateam Parkett Magazin Dorfstr. 1, 24850 Hüsby Anzeigenberatung: Dagmar Schröder Tel: +49 (0) 4621 - 94 94 94 · Fax: +49 (0) 4621 – 94 94 26 E-Mail: dagmar.schroeder@snfachpresse.de Medienberatung: Peter Mau Tel: +49 (0) 4621 - 94 94 94 E-Mail: peter.mau@snfachpresse.de Seite 9/10

Seite 10/10 Anzeigenpreisliste Nr. 32 Media-Informationen 2019 Parkett magazin FACHPUBLIKATIONEN Die Branchenkompetenz des Parkett Magazins wird durch begleiten- de Fachpublikationen, Marktübersichten, Studien und Fachbücher untermauert. FussbodenFuxx Besonders beliebt – und das nicht nur bei Auszubildenden – ist der FussbodenFuxx. Das Magazin vermittelt Berufseinsteigern und Lernwilligen unterhaltsam wichtiges Basiswissen und beantwortet Fragen aus der Praxis. Durch Fördermitgliedschaften werden bei den „Kun- den von morgen“ die starken Marken aus der Bodenbranche verankert. Der FussbodenFuxx liegt jeder Ausgabe von Parkett Magazin und der Schwesterzeitschrift FussbodenTechnik bei. Außerdem wird er kostenlos an alle Berufsschu- len für Parkett- und Bodenleger geliefert, die die Inhalte im Unterricht behandeln. Fachbuch für Parkettleger Das Fachbuch für Parkettleger gilt als Standardwerk für den Parkettleger, hat sich als Lehrbuch und Nachschla- gewerk bewährt. Mit über 600 Seiten umfasst es den kompletten Arbeits- und Ausbildungsumfang. Fachbuch für Bodenleger Das Fachbuch für den Bodenleger vermittelt leicht verständlich und reich bebildert die Ausbildungsinhalte des Berufsbildes und ist auch ein kompetentes Nachschlagewerk. Umfang über 450 Seiten.

Kommentar zur DIN 18356 Parkett- und Holzpflasterarbeiten Der praxisorientierte Leitfaden für Parkett- und Holz- pflasterarbeiten gibt Hilfestellung bei der Auslegung normativer Vorgaben und trägt so zur Klärung bei unterschiedlichen Auffassungen bei. Kommentar zur DIN 18 365 Die Kommentierung der DIN 18365 ist an den aktuellen Entwicklungsstand der Norm angepasst, berücksichtigt die allgemeinen anerkannten Regeln der Technik und dient der Verständigung zwischen Auftragnehmer und Auftraggeber.

Das PraxisMagazin für FussbodenTechniker Heft 6 / 2017 Fussboden FUXX Das schlaue Extraheft für FussbodenTechnik und ParkettMagazin Parkett magazin www.parkettmagazin.de Europas große Fachzeitschrift für Holz-, Kork- und Laminatbodenbeläge Parkett magazin www.parkettmagazin.de Europas große Fachzeitschrift für Holz-, Kork- und Laminatbodenbeläge Fachzeitschrift für Objekteure und Estrich-Fachbetriebe Fussboden Technik Fachzeitschrift für Objekteure und Estrich-Fachbetriebe Fussboden Technik Zu Besuch bei Nora Systems Wo aus Kautschuk Gummi wird Seite 4 Gewinnspiel mit tollen Preisen! Yanik Heresch, Azubi bei Nora Systems e e e ensysteme steme � Spachtelmassen ment bis ins Detail: en über Estrichsysteme bis hin elmassen nd deutschlandweite Distribution ark- und Lagerlogistik mit hoher w-how bei unseren Spezialisten n Service-Telefon 0800 67 11 000 für Ihre Fragen und nennen n Ihrer Nähe.

10.07.2017 10:56:38 von Karl Remmert, Josef Heller, Horst Spang, Dr. Jörn Haferkorn 2. aktualisierte und erweiterte Auflage Fachbuch für Bodenleger ■ SN-FachpreSSe hamburg ■ SN-FACHPRESSE HAMBURG Joachim Barth, Wilhelm Schmidt, Norbert Strehle Kommentar zur DIN 18 356 Parkettarbeiten DIN 18 367 Holzpflasterarbeiten ■■■ SN-FACHPRESSE HAMBURG NEU

Seite 11/10 Anzeigenpreisliste Nr. 32 Media-Informationen 2019 Parkett magazin Marktübersicht Parkett-/Laminat Die jährlich erscheinende Parkett-/ Laminatübersicht bietet Handel, Handwerk und Anwendungstechnikern einen profunden Überblick über das Angebot an Parkett- und Laminatböden auf dem deutschen Markt. Parkett-Index Auf dem deutschen Markt gibt es Parkett und Holzbö- den in 151 Holzarten. Das gesamte Angebot mit den jeweiligen Anbietern und deren Daten ist im neuen Parkett-Index zusammengefasst und illustriert. Marktübersicht Designbeläge/LVT Designbeläge/LVT sind der Shooting Star der letzten Jah- re in der Bodenbelagsszene. Die Vielzahl an Produkten und Anbietern wächst stetig und ist kaum überschaubar. Die Marktübersicht bietet Orientierung und Überblick. Studie des europäischen Bodenbelag- Marktes Die achte Auflage der Studie beschreibt die Marktent- wicklung bei den wichtigsten Bodenbelagsgattungen (Parkett, Laminat- und Korkböden, textile und elastische Beläge, keramische Fliesen) in den zentralen europä- ischen Märkten Deutschland, Österreich und Schweiz sowie den Benelux-Ländern.

Marktstudie Designbeläge/LVT Die Studie beleuchtet den europäischen Markt für De- signbeläge und LVT von 2001 bis 2021 und betrachtet dabei 31 ausgewählte Länder. Außerdem erscheinen im SN-Verlag die Tarifverträge der Parkettleger und Bodenleger sowie das Berichtsheft für Auszubildende des Parkett- und Bodenlegerhandwerks Parkett+Laminat Übersicht 2019 Eine Sonderausgabe von ■■■ SN-VERLAG HAMBURG naturaDur: Die Oberfläche bei der man keine Kompromisse eingehen muss Schön und matt wie eine Naturöloberfläche, pflegeleicht und strapazierfähig wie eine Versiegelung www.haro.com Parkett magazin www.parkettmagazin.de Europas große Fachzeitschrift für Holz-, Kork- und Laminatbodenbeläge Tarkett 1. Deutschland/Österreich/Schweiz 2. Belgien/Niederlande/Luxemburg Absatz und Distributionswege Autor: Karlheinz Müller Der Bodenbelagsmarkt bis 2019 ■ SN-FACHPRESSE HAMBURG ■ SN-FACHPRESSE HAMBURG ■ ■ ■ SN-FACHPRESSE HAMBURG Der Bodenbelagsmarkt 1.

Deutschland / Österreich / Schweiz 2. Belgien / Niederlande / Luxemburg bis 2019. Absatz und Distributionswege Der Bodenbelagsmarkt 1. Deutschland/Österreich/Schweiz 2. Belgien/Niederlande/Luxemburg bis 2019 Absatz und Distributionswege Studie Der Bodenbelagsmarkt Der Bodenbelagsmarkt Studie Alle Zahlen zu Produktion und Verbrauch Bodenbeläge 1966-2016 in Österreich Studie Designbeläge LVT Verbrauch in 31 europäischen Märkten Entwicklung 2001-2016 Prognose 2017-2021 Belgien/Luxemburg Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Griechenland Großbritannien Irland Italien Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Schweiz Spanien Westeuropa Bulgarien Estland Kroatien Lettland Litauen Polen Rumänien Russland Serbien Slowakei Slowenien Tschechien Türkei Ukraine Ungarn Osteuropa ■ SN-FACHPRESSE HAMBURG nnn SN-VERLAG HAMBURG Parkett Index 151Holzarten und alle Anbieter im Überblick n n n SN-FACHPRESSE HAMBURG Design Beläge · LVT Markt-Übersicht 2018 Design Beläge LVT Marktübersicht Europas große Wirtschafts- und Handelszeitschrift für Bodenbeläge, Tapeten, Farben, Heimtextilien, Sonnenschutz Heimtex BTH Fachzeitschrift für Objekteure und Estrich-Fachbetriebe Fussboden Technik Fachzeitschrift für Objekteure und Estrich-Fachbetriebe Fussboden Technik Parkett magazin www.parkettmagazin.de Europas große Fachzeitschrift für Holz-, Kork- und Laminatbodenbeläge Parkett magazin www.parkettmagazin.de Europas große Fachzeitschrift für Holz-, Kork- und Laminatbodenbeläge Eine Sonderpublikation von BTH Heimtex, FussbodenTechnik und ParkettMagazin 2018

Anzeigenpreisliste Nr. 32 Media-Informationen 2019 Parkett magazin ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN 1. Anzeigenaufträge sind im Zweifel innerhalb eines Jahres nach Vertragsabschluss abzuwickeln. Ist im Rahmen eines Abschlusses das Recht zum Abruf einzelner Anzeigen eingeräumt, so ist der Auftrag innerhalb eines Jahres seit Erscheinen der ersten Anzeige zu erledigen. 2. Die in der Anzeigenpreisliste verzeichneten Nachlässe werden nur für die innerhalb eines Jahres erschei- nenden Anzeigen eines Werbungtreibenden gewährt. Die Frist beginnt mit Erscheinen der ersten Anzeige. 3. Wird ein Auftrag aus Umständen nicht erfüllt, die der Verlag nicht zu vertreten hat, so hat der Auftraggeber, unbeschadet etwaiger weiterer Rechtspflichten, den Unterschied zwischen dem gewährten und dem der tat- sächlichen Abnahme entsprechenden Nachlass dem Verlag zurückzuvergüten. Die Rückvergütung entfällt, wenn die Nichterfüllung auf höhere Gewalt im Risikobereich des Verlages beruht.

4. Für die Aufnahme von Anzeigen in bestimmten Ausgaben oder an bestimmten Plätzen der Druckschrift wird keine Gewähr geleistet, es sei denn, dass der Auftraggeber die Gültigkeit des Auftrages ausdrücklich davon abhängig gemacht hat. 5. Anzeigen, die aufgrund ihrer redaktionellen Gestaltung nicht als Anzeigen erkennbar sind, werden als solche vom Verlag deutlich kenntlich gemacht. 6. Der Verlag behält sich vor, Aufträge für Anzeigen und Beihefter – auch einzelne Abrufe im Rahmen eines Ab- schlusses – wegen des Inhalts, der Herkunft oder der technischen Form nach einheitlichen Grundsätzen des Verlages abzulehnen. Dies gilt auch für Aufträge, die bei Vertretern aufgegeben werden. Beihefter-Aufträge sind für den Verlag erst nach Vorlage eines Musters und dessen Billigung durch den Verlag bindend. Die Ablehnung eines Auftrages wird dem Auftraggeber unverzüglich mitgeteilt. 7. Für rechtzeitige Lieferung einwandfreier Druckunterlagen bzw. der Beihefter ist der Werbungtreibende ver- antwortlich. Kosten sind in den Anzeigenpreisen nicht enthalten. Der Verlag gewährleistet die drucktech- nisch bestmögliche Wiedergabe der Anzeige. Grundlage hierfür ist die durchschnittliche Druckleistung nach dem jeweiligen Druckverfahren und der verwendeten Papierqualität. Bei farbigen Reproduktionen gelten geringfügige Abweichungen von Originalen nicht als berechtigter Grund für eine Mängelrüge. Das gleiche gilt für den Vergleich zwischen Farbproofs und dem Auflagendruck.

8. Beanstandungen sind spätestens innerhalb 14 Tagen nach Belegeingang vorzubringen. Für Fehler aus tele- fonischen Übermittlungen jeder Art übernimmt der Verlag keine Haftung. 9. Probeandrucke werden nur auf ausdrücklichen Wunsch geliefert. Der Auftraggeber trägt die Verantwortung für die Richtigkeit der zurückgesandten Probeabzüge. Sendet der Auftraggeber den ihm übermittelten Pro- beabzug nicht fristgemäß zurück, so gilt die Genehmigung zum Druck als erteilt. 10. Sind keine besonderen Größenvorschriften gegeben, so wird die tatsächliche Abdruckgröße der Preisberech- nung zugrunde gelegt.

11. Falls der Auftraggeber nicht Vorauszahlung leistet, ist die Rechnung innerhalb der aus der Preisliste ersicht- lichen, vom Empfang der Rechnung an laufenden Frist zu bezahlen, sofern nicht im einzelnen Fall eine kürzere Zahlungsfrist oder Vorauszahlung vereinbart wurde. 12. Bei Zahlungsverzug oder Stundung des Rechnungsbetrages werden Zinsen in Höhe von 1 v. H. über dem je- weilig gültigen Diskontsatz der Deutschen Bundesbank sowie etwa entstehende Einziehungskosten berech- net. Der Verlag kann bei Zahlungsverzug die weitere Ausführung des laufenden Auftrages bis zur Bezahlung zurückstellen und für die restlichen Anzeigen Vorauszahlung verlangen. Bei Konkursen und Zwangsver- gleichen entfällt jeglicher Nachlass. Bei Vorliegen eines wichtigen Grundes ist der Verlag berechtigt, auch während der Laufzeit eines Anzeigenabschlusses das Erscheinen weiterer Anzeigen ohne Rücksicht auf ein ursprünglich vereinbartes Zahlungsziel von der Vorauszahlung des Betrages und von dem Ausgleich offen- stehender Rechnungsbeträge abhängig zu machen, ohne dass hieraus dem Auftraggeber irgendwelche Ansprüche gegen den Verlag erwachsen.

13. Der Verlag liefert auf Wunsch nach Erscheinen der Anzeige kostenlos einen Belegausschnitt. Eine vollstän- dige Belegnummer wird geliefert, sofern Art und Umfang des Anzeigenauftrages dies rechtfertigen. Kann ein Beleg nicht mehr beschafft werden, so tritt an seine Stelle eine rechtsverbindliche Aufnahmebescheini- gung des Verlages. 14. Elektronische Speichermedien werden nur auf besondere Anforderung an den Auftraggeber zurückgesandt. Die Pflicht zur Aufbewahrung von Datenträgern endet 3 Monate nach Erscheinen der letzten Anzeige, sofern nicht ausdrücklich eine andere Vereinbarung getroffen wurde. 15. Bei Ziffernanzeigen wendet der Verlag für die Verwahrung und rechtzeitige Weitergabe der Angebote die Sorgfalt eines ordentlichen Kaufmanns an. Er übernimmt darüber hinaus keine Haftung. Einschreibebriefe auf Ziffernanzeigen werden nur auf dem normalen Postwege weitergeleitet. Der Verlag behält sich im Inte- resse und zum Schutz des Auftraggebers das Recht vor, die eingehenden Angebote zur Ausschaltung von Missbrauch des Zifferndienstes zu Prüfzwecken zu öffnen. Zur Weiterleitung von geschäftlichen Anprei- sungen und Vermittlungsangeboten ist der Verlag nicht verpflichtet. Ansprüche wegen Nichtaushändigung derartiger Zuschriften sind ausgeschlossen.

16. Bei Änderung der Anzeigenpreise treten neue Bedingungen auch bei laufenden Aufträgen sofort in Kraft, sofern nicht schriftlich eine andere Vereinbarung getroffen wurde. Aus einer Auflagenminderung kann bei einem Abschluss über mehrere Anzeigen ein Anspruch auf Preis- minderung hergeleitet werden, wenn im Gesamtdurchschnitt des mit der ersten Anzeige beginnenden In- sertionsjahres die in der Preisliste oder auf andere Weise genannte durchschnittliche Auflage oder – wenn eine Auflage nicht genannt ist – die durchschnittlich verkaufte (bei Fachzeitschriften gegebenenfalls die durchschnittlich tatsächlich verbreitete) Auflage des vergangenen Kalenderjahres unterschritten wird. Eine Auflagenminderung ist nur dann ein zur Preisminderung berechtigender Mangel, wenn sie mindes­ tens 20% beträgt. Darüber hinaus sind bei Abschlüssen Preisminderungsansprüche ausgeschlossen, wenn der Verlag dem Auftraggeber von dem Absinken der Auflage so rechtzeitig Kenntnis gegeben hat, dass dieser vor Erscheinen der Anzeige vom Vertrag zurücktreten konnte.

17. Bei Entgegennahme und Prüfung der Anzeigentexte wendet der Verlag die geschäftsübliche Sorgfalt an. Er haftet aber nicht, wenn er von dem Auftraggeber irregeführt oder getäuscht wird. 18. Im Falle höherer Gewalt erlischt jede Verpflichtung auf Erfüllung von Aufträgen und zur Leistung von Scha- denersatz. 19. Für nicht veröffentlichte oder zu bestimmten Terminen nicht rechtzeitig veröffentlichte Anzeigen wird kein Schadenersatz geleistet. 20. Erfüllungsort und ausschließlicher Gerichtsstand ist Hamburg, sofern nicht ausdrücklich eine andere Verein- barung getroffen wurde.

nnn SN-VERLAG HAMBURG raumausstattung.de Fussboden Technik Parkett magazin