Schlaglicht auf die Hartmann-Architektur - Engadiner Post

Schlaglicht auf die Hartmann-Architektur - Engadiner Post
127         122. Jahrgang | www.engadinerpost.ch
                                                                                                                                                                  Samstag, 31. Oktober 2015




                        Amtliches Publikationsorgan des Kreises Oberengadin und der Gemeinden Sils, Silvaplana, St. Moritz, Celerina, Pontresina, Samedan, Bever, La Punt Chamues-ch,
                                Madulain, Zuoz, S-chanf, Zernez und Scuol. Informationsmedium der Regionen Bergell, Oberengadin, Engiadina Bassa, Samnaun und Val Müstair.

Chasa Fliana Ils arrandschamaints d’utuon                               Maloja/Bernina Die neue Regionalentwickle-                               Ski Nordisch Dario Cologna steigt als unbe-
dal «Lö d’inscunter Chasa Fliana Lavin» han                             rin für die Regionen Maloja und Bernina                                  strittener Leader in die neue Langlaufsaison.
cumanzà. Sco prüm ha referi Bruno Badilatti                             heisst Regula Frei. Sie tritt ihre Stelle Anfang                         Bei den Biathletinnen steht Selina Gasparin
a reguard la migraziun d’utschels. Pagina 6                             Januar 2016 an. Seite 9                                                  vor dem Comeback. Seite 14



          Schlaglicht auf die Hartmann-Architektur                                                                                                                          Das Piz Tschütta
                                            Einblick in eine ungeheuer schaffensreiche Familie
                                                                                                                                                                               schliesst
Vereinzelte Publikationen be-                                                                                                                                               Die innovative Idee eines
fassten sich schon mit dem                                                                                                                                                  dezentralen Dorfhotels in Vnà ist
Schaffen der Hartmann-Dynas-                                                                                                                                                endgültig vom Tisch. In Zukunft
tie. Wie bedeutsam ihr Werk ist,                                                                                                                                            können Gruppen das Gebäude
zeigen jetzt ein neues Buch und                                                                                                                                             und die Infrastruktur des Hotels
eine Ausstellung in Chur auf.                                                                                                                                               Piz Tschütta mieten.

MARIE-CLAIRE JUR                                                                                                                                                            NICOLO BASS


Nicolaus Hartmann I,II,II haben mit                                                                                                                                         Das erste dezentrale Hotel in den Al-
ihren unzähligen Bauten Bündner Ar-                                                                                                                                         pen: Das Projekt Dorfhotel Vnà wurde
chitekturgeschichte geschrieben, spe-                                                                                                                                       im Jahre 2008 mit grossem national
ziell im Engadin. Vater, Sohn und En-                                                                                                                                       und international medialem Interesse
kel bildeten eine Dynastie, die sich vor                                                                                                                                    eröffnet. Die Idee dahinter war ein zen-
allem an der traditionellen einhei-                                                                                                                                         trales Gebäude mit Restaurant und Re-
mischen Bauweise orientierte und den                                                                                                                                        zeption, um die privaten Zimmer im
Heimatstil in Graubünden ent-                                                                                                                                               Dorf zu vermieten und zu vermitteln.
wickelte. Kristiana Hartmann, emeri-                                                                                                                                        Diese Idee wurde sogar für ver-
tierte Professorin für Bau- und Stadt-                                                                                                                                      schiedene Preise nominiert. Was aber
baugeschichte und Vertreterin der                                                                                                                                           auf dem Papier sehr spannend tönte, er-
fünften Hartmann-Generation, ist der                                                                                                                                        wies sich in der Praxis als nicht umsetz-
Geschichte ihrer Architekten-Vor-                                                                                                                                           bar. Persönliche Schwierigkeiten zwi-
fahren auf den Grund gegangen und                                                                                                                                           schen den privaten Vermietern und der
zeigt in einer neuen Publikation die                                                                                                                                        Hotelführung verhinderten eine erfolg-
Kontinuität dieses Familienunter-                                                                                                                                           reiche Umsetzung des Projektes. Da-
nehmens auf. Die Professorin hat Plä-                                                                                                                                       nach wurde das Hotel Piz Tschütta als
ne und Dokumente gesichtet, alte Fo-                                                                                                                                        konventionelles Hotel geführt. Mit le-
tos     analysiert   und     sie     mit                                                                                                                                    diglich fünf Doppelzimmern konnte
informativem Text versehen, der ihr                                                                                                                                         das Hotel nicht wirtschaftlich geführt
Buch «Baumeister in Graubünden.                                                                                                                                             werden. Auch der Versuch, das Hotel-
Drei Generationen Nicolaus Hartmann                                                                                                                                         gebäude zu verkaufen, hat bisher keine
1850 - 1950» zu einer spannenden Lek-                                                                                                                                       Früchte getragen. Ende Oktober endet
türe macht - sowohl für Fachleute Als                                                                                                                                       nun das Projekt eines dezentralen Ho-
auch für Architektur-Laien. Wem das                                                                                                                                         tels definitiv. Das Hotel Piz Tschütta in
Buch nicht ausreicht, kann sich mit                                                                                                                                         Vnà wird geschlossen. In Zukunft kön-
dem Thema an einer Ausstellung im                                                                                                                                           nen Gruppen bis zu zehn Personen das
Rätischen Museum Chur auseinander-                                                                                                                                          Gebäude und die Infrastruktur für Se-
setzen, die anschaulich in diesen Teil                                                                                                                                      minare oder Ferien ohne Hotelkomfort
der Bündner Baugeschichte einführt                                                                                                                                          mieten. Damit beginnt ein neues Ka-
und auch Filmdokumente präsentiert.                                                                                                                                         pitel in der Geschichte des Piz Tschütta
33 repräsentative Hartmann-Bauten                                                                                                                                           in Vnà. Mehr dazu im romanischen Teil
werden vorgestellt. Seiten 3 und 4             Zeugnis der Engadiner Hotelarchitektur: Eingangshalle des Kulm Hotels St. Moritz, gebaut von Nicolaus Hartmann II.           der EP/PL auf                    Seite 7


                                                                                                                                                                            Anzeige

   Eine mutige, loyale                        Stellwerk ausser                              Inscunters cun                              Die Jagd muss
   Frau verlässt Bern                        Betrieb genommen                                Göri Klainguti                              weitergehen
Bundesrat Was sagen Sie zu Eveline         RhB Von 2014 bis 2016 wird in St. Mo-      Televisiun Quista sted ho fat Arnold        Hochjagd Die Resultate der diesjäh-
Widmer-Schlumpfs Rücktritt? Wie ha-        ritz ein neuer Bahnhof entstehen, das      Rauch, cineast da RTR, ün purtret filmic    rigen Hochjagdsaison liegen vor. Güns-
ben Sie sie persönlich erlebt? Was wün-    Ganze wird laut RhB etwa 66 Millionen      da Göri Klainguti chi ho cumplieu quist     tige Jagdbedingungen und 10 013 ge-
schen Sie Eveline Widmer-Schlumpf          Franken kosten. Nebst den baulichen        an sieu settauntevel. El s’ho inscuntro     schossene Tiere trugen zu diesem, laut
für die Zeit nach ihrem Rücktritt aus      Neuerungen wird sich auch beim Per-        cul purtreto in lös importants per quel.    Kanton, guten Ergebnis in Graubünden
dem Bundesrat? Die fünf Engadiner          sonal einiges verändern. Das Stellwerk,       In dumengia chi vain muossa Radio-       bei. Wobei das Resultat in diversen Ge-
BDP-Politiker Jon Domenic Parolini,        von welchem aus die Weichenstel-           televisiun Svizra Rumantscha (RTR)          bieten beim Reh besser als beim Hir-
Heidi Clalüna, Emil Müller, Duri Cam-      lungen und Signale gesteuert wurden,       ill’emischiun Cuntrasts il film «Pur, po-   schen ist. Da die kantonalen Abschuss-
pell und Ladina Meyer-Ratti haben die-     wurde gestern ausser Betrieb genom-        et, pittur / Inscunters cun Göri Klaingu-   pläne erfüllt werden müssen, so das
se Fragen beantwortet. Sie sprechen        men. Seit 1951 hat das Stellwerk der Ei-   ti» dal cineast Arnold Rauch. In quist      Amt für Jagd und Fischerei Graubün-
von einer mutigen, loyalen und sehr        senbahn gedient. Mit dem Stellwerk ge-     film vegnan preschantos ils talents         den, ist auch dieses Jahr eine Sonder-
kompetenten Bundesrätin. Alle fünf         hören auch die Arbeitsplätze der           multifars dal purtreto. A vain eir musso    jagd notwendig. Beim Hirschen                OPTIMISTEN
sind sich einig: Widmer-Schlumpf hat       Fahrdienstleiter, die das Stellwerk be-    cha Göri Klainguti es ün piunier in tuot    braucht es sie in fast allen Regionen,       LOOK.
gute Arbeit geleistet.          Seite 5    dient haben der Vergangenheit an.          ils reguards pussibels. In venderdi saira   beim Reh nur in rund der Hälfte der Re-
                                           Zwei der fünf Fahrdienstleiter haben       ho survgnieu Göri Klainguti il Premi da     gionen. Hannes Jenny, Wildbiologe,
AZ 7500 St. Moritz                         viele Jahrzehnte hinter der Bahnanlage     cultura da l’Engiadin’Ota 2015. Pel ci-     Amt für Jagd und Fischerei Graubün-
                                           verbracht. Ezio Menghini und Hans          neast Arnold Rauch es que üna bella         den, nimmt Stellung zur Jagdsaison. Ist
                             60044         Herrnegger haben jahrelang dafür ge-       coincidenza: «Cur cha nus vains decis       die Gämsblindheit weiterhin ein The-
                                           sorgt, dass alle Züge pünktlich und oh-    da fer il film nu savaivans auncha cha      ma, wie ist die Jagdsituation im Ober-
                                           ne Entgleisung den Bahnhof St. Moritz      Göri Klainguti gniss onuro da sia regiun    engadin und weshalb sollte der Wildbe-       ST. MORITZ . Via Maistra 10 . optik-wagner.ch
9 771661 010004                            verlassen. (an)                 Seite 9    patria.» (anr/fa)              Pagina 7     stand reduziert werden? (al) Seite 10
Schlaglicht auf die Hartmann-Architektur - Engadiner Post
2|                                                                                                                                                                                                                                Samstag, 31. Oktober 2015



                                    Amtliche Anzeigen                                                                                                                                                                       Bibi Vaplan erhält
                                     Gemeinde St. Moritz                                                                                                                                                                    Beitrag für Projekt
                                        Sitzung                                                                                                                                                                          Graubünden Der Kanton Graubünden
                                   des Gemeinderates                                                                                                                                                                     hat dieses Jahr zum achten Mal einen
Wochentag: Donnerstag                                                                                                                                                                                                    Wettbewerb zur Förderung des pro-
Datum:       5. November 2015                                                                                                                                                                                            fessionellen Kulturschaffens für kleine
Zeit:        20.00 Uhr                                                                                                                                                                                                   Projekte ausgeschrieben. Insgesamt
                                                                                                                                                                                                                         sind 20 Projekte eingereicht worden.
Lokal / Ort: Gemeindesaal,
                                                                                                                                                                                                                            Der Wettbewerb wurde Mitte Juni in
	Altes Schulhaus,
             Plazza da Scoula                                                                                                                                                                                            der Bündner Tagespresse angekündigt,
                                                                                                                                                                                                                         die Anmeldefrist lief am 21. August ab.
Traktanden:
                                                                                                                                                                                                                         Die Wettbewerbskommission begut-
1. Protokoll der 9. Sitzung des Ge-
                                                                                                                                                                                                                         achtete 20 Gesuche, welche in folgen-
   meinderates vom 24. September
                                                                                                                                                                                                                         den Sparten eingereicht wurden: Bil-
   2015
2. Budget 2016 der Gemeinde                                                                                                                                                                                              dende Kunst (9), Film (1), Geschichte
   2.1. Laufende Rechnung                                                                                                                                                                                                und Gedächtnis (1), Literatur (4), Mu-
   2.2. Investitionsrechnung                                                                                                                                                                                             sik (2) und Theater (3).
3. Budget 2016 von St. Moritz Energie                                                                                                                                                                                       Das Erziehungs-, Kultur- und Um-
   3.1. Laufende Rechnung                                                                                                                                                                                                weltschutzdepartement hat gemäss ei-
   3.2. Investitionsrechnung                                                                                                                                                                                             ner Medienmitteilung auf Vorschlag
4. Finanzplanung 2016–2020 – Erläu-                                                                                                                                                                                      der Wettbewerbskommission und auf
   terungen zur Kenntnisnahme                                                                                                                                                                                            Antrag des Amts für Kultur über die Ver-
5. Antrag betreffend Steuerfuss / Steu-                                                                                                                                                                                  gabe der Werkbeiträge entschieden.
   ersatz                                                                                                                                                                                                                Unter den sechs Kulturschaffenden, die
   5.1. Festlegung des Steuerfusses                                                                                                                                                                                      einen Werkbeitrag in Höhe von je
   2016 für die Einkommens- und Ver-                                                                                                                                                                                     10 000 Franken erhalten, ist die Unte-
   mögenssteuer                                                                                                                                                                                                          rengadinerin Bianca Mayer alias Bibi
   5.2. Festlegung des Steuersatzes für                                                                                                                                                                                  Vaplan, die in der Sparte Literatur für
   das Jahr 2016 für die Liegenschaf-                                                                                                                                                                                    ihr Projekt «Bibi Vaplan e las culurs dals
   tensteuer                                                                                                                                                                                                             pleds» ausgezeichnet wurde.           (ep)
6. Bericht der Geschäftsprüfungskom-                                                 Angebote wie «Schlafen im Stroh» sind beliebt, der Agrotourismus floriert.                       Foto: www.swiss-image.ch
   mission betreffend Entwicklung der
   Mehrkosten für den Neubau der
   Sprungschanzenanlage
7. Tätigkeitsbericht für den Monat                                                 Die Landwirtschaft stärkt den Tourismus                                                                                                     Familiensache?
   September 2015
8. Varia
                                                                                                                                                                                                                                 Nicht nur!
St. Moritz, 22. Oktober 2015
                                                                                                                        Positives Fazit nach vier Jahren
                                                                                                                                                                                                                         Bücher Seraina Campell aus Pon-
                                             Gemeinde St. Moritz
                                                             176.802.861   XZX
                                                                                 Der Kanton Graubünden zieht                 artig. Die Palette an Erlebnis- und Über-   Wachstum      der     Anzahl     Agro-          tresina schrieb anlässlich ihrer Matura-
                                                                                                                             nachtungsmöglichkeiten ist vielfältig       tourismusanbieter zeige jedoch, dass            arbeit ein Buch über die medizinische
                                                                                 nach über vier Jahren Engage-               und originell, von A wie Alperlebnis        das Potential etwas überschätzt wor-            Entwicklung im Bergsteigerdorf Pon-
                                                                                 ment für den Agrotourismus eine             Glivers, F wie Ferienwohnung mit Kuh-       den sei. Die Mehrheit der rund 2300             tresina von 1850 bis heute. In ihrem
                                                                                                                             kontakt im Unterengadin bis Z wie Zie-      Landwirtschaftsbetrie-be im Kanton              Buch steht nicht nur die Medizin im
                                                                                 positive Bilanz. Graubünden ha-
 Veranstaltung                                                                                                               gentrekking. «Alle diese Betriebe sind      sei vor allem Profi auf ihrem an-               Mittelpunkt, sondern auch viele Anek-
                                                                                 be sich im Agrotourismus eine               wirkliche Werkplätze der Landwirt-          gestammten Gebiet. Die bestehenden              doten aus dem Alltag der Ärzte und der
                                   Tosca Nett-Prevosti                           führende Position erarbeitet.               schaft und keine Fassade mit dekorati-
                                                                                                                             ven Plastikkühen», heisst es.
                                                                                                                                                                         Anbieter    beurteilen    den    Agro-
                                                                                                                                                                         tourismus mehrheitlich als rentabel
                                                                                                                                                                                                                         Dorfbewohner. Ab 1921 bis heute wa-
                                                                                                                                                                                                                         ren es alles Ärzte aus ihrer Familie, an-
                                      im Gespräch                                                                                                                        bis sehr rentabel. Sie erzielen gemäss          gefangen beim Urgrossvater Rudolf
                                                                                 «Innert vier Jahren konnte der Kanton       Attraktive Nische Agrotourismus             eigenen Angaben über zehn Prozent               Campell junior bis zu ihrem Vater Lüz-
St. Moritz In der Gesprächsreihe «Das                                            Graubünden einen wesentlichen Bei-          Das Projekt Agrotourismus Graubün-          des Einkommens aus dem Agro-                    za Campell, die die hausärztliche Ver-
Engadin leben» präsentiert das Kultur-                                           trag zur Professionalisierung des Agro-     den wurde im Mai 2011 ins Leben             tourismus.                                      sorgung in Pontresina als Familien-
hotel Laudinella Menschen, welche ih-                                            tourismus leisten.» Dieses Fazit zog das    gerufen. Kurz darauf nahm die Ge-                                                           betrieb führten und immer noch
re persönliche Geschichte zu ihrem Le-                                           Amt für Landwirtschaft und Geo-             schäftsstelle Agrotourismus Graubün-        Gemeinsam vorwärts                              führen. Die spezielle Vorliebe für die
ben im Engadin erzählen.                                                         information anlässlich einer Medien-        den ihren operativen Betrieb auf. Ziel      Ende Jahr geht das Projekt zum Aufbau           Gebirgs- und Notfallmedizin hat sich
   Am kommenden Mittwoch, 4. No-                                                 orientierung am Donnerstag. Die Gäs-        war es, buchbare und authentische           des Agrotourismus zu Ende. Das ge-              durch alle Generationen weiterent-
vember, um 20.30 Uhr, ist Tosca Nett-                                            teinformation        über      Bündner      touristische Angebote mit Bezug zur         meinsame Vorwärtsgehen im Agro-                 wickelt. Erst beim Schreiben stellte Se-
Prevosti zu Gast. Die Silserin ist 1930                                          Landwirtschaftsbetriebe ist eine haupt-     Landwirtschaft zu schaffen. Der Kan-        tourismus und der gemeinsame Auf-               raina Campell fest, dass die Praxis im
geboren. Ein Jahr zuvor kam im fernen                                            säch-lich von Bäuerinnen initiiertes        ton strebte eine professionelle Unter-      tritt gehen jedoch weiter. Die                  Winter 2015/16 ihr 95-jähriges Be-
Frankfurt am Main ein jüdisches Mäd-                                             Projekt. Ihre Leistungen werden auf der     stützung und Vernetzung der Akteure,        Bündelung der Übernachtungs- und                stehen feiern darf.
chen auf die Welt, das durch sein Ta-                                            Webplattform von Graubünden Ferien          eine optimale Organisationsform und         Seminarangebote, Besenbeizen, Mai-              Das Buch ist in der Papeterie Schocher,
gebuch Weltberühmtheit erlangen                                                  www.graubuenden.ch/bauernhof an-            eine verbesserte Vermarktung von            ensässferien oder Tiertrekking-Erleb-           Pontresina, und in der Praxis Campell
sollte. Im Sommer 1935 begegneten                                                geboten. Die gemeinsame Vermark-            agrotouristischen Angeboten an. «Wie        nisse geht per 1. Januar 2016 in die            in Pontresina erhältlich. Zehn Franken
sich die beiden Kinder in Sils und spiel-                                        tung mit sehr guter Sichtbarkeit der An-    die Bilanz des Kantons zeigt, konnten       Hände des von Bäuerinnen und Bau-               des Verkausfpreises gehen an die Orga-
ten wochenlang zusammen. Beim Ab-                                                gebote        ist     gemäss       einer    diese Ziele mehrheitlich erreicht wer-      ern getragenen Vereins Agrotourismus            nisation «Ärzte ohne Grenzen».
schied schenkte die Fremde ihrer Spiel-                                          Medienmitteilung schweizweit einzig-        den», heisst es. Das bescheidene            Graubünden über.                  (pd)                                          (Einges.)
kameradin eine kleine Vase, welche
diese ein Leben lang überall mitnahm,
ohne zu wissen, dass die Geberin Anne
Frank gewesen ist. Aber das ist durchaus                                                                   Präsentation der Maturaarbeiten am HIF
nicht die einzige bemerkenswerte Be-
gegnung im Leben von Tosca Nett, die                                             Ftan Ein erster Höhepunkt im Matura-        auch eine verbesserte physische Aus-        untersuchen. Ecdysteron und seine De-
                                                                                                                                                                                                                         Zwei Auszeichnungen
zusammen mit ihrem Mann während                                                  jahr für die Maturandinnen und Matu-        führung fest und ein gestärktes Selbst-     rivate können Cholesterin und Blut-             für den «Kronenhof»
23 Jahren das von den Eltern übernom-                                            randen des Hochalpinen Instituts Ftan       vertrauen.                                  zucker senken. Er gab den Zuhörenden
mene Hotel Post in Sils führte und auf                                           ist die Präsentation der Maturaarbeit         Alexis Kalias ist fasziniert von der      einen packenden Einblick in seine Feld-         Pontresina Das Grand Hotel Kronen-
einen grossen Erfahrungsschatz zu-                                               vor öffentlichem Publikum. Mit dem          Chemie. So wundert es nicht, dass er        forschung, die er am Institut für Orga-         hof in Pontresina hat bei der Gala Zere-
rückblicken kann. Der Abend wird mo-                                             Abschluss der Maturaarbeit sind die         seine Arbeit einem Thema dieses Fach-       nische Chemie der ETH durchführen               monie der World Luxury Hotel Awards
deriert von Mirella Carbone. Eintritt                                            Gymnasiasten des HIF ihrem Ziel ein         bereichs widmete, der Isolation von         konnte. Ausgangspunkt waren 18 kg               2015 gleich zwei Mal abgeräumt. Das
frei – Kollekte.                 (Einges.)                                       Stück näher gerückt. Die Präsentatio-       Ecdysteron aus Spinat. Ziel seines Pro-     Spinat. Mit chemischen Verfahren iso-           Hotel darf sich laut einer Medienmit-
                                                                                 nen begannen am vergangenen Mitt-           jektes war es, den Nutzen von natürlich     lierte er daraus schliesslich 12 mg             teilung künftig «World Luxury Ski Re-
                                                                                 woch mit der Ausstellung der Matura-        vorkommenden Derivaten der Gallen-          Ecdysteron mit einer Reinheit von               sort» und «Europe‘s Luxury Family Ho-
                                                                                 plakate, die Teil der Gesamtbenotung        säure, insbesondere der tetrahydrox-        95%.                                            tel» nennen. Die World Luxury Hotel
                                                                                 sind. Sie geben zusammengefasst die         ylierten Derivate bei Typ-2-Diabetes zu     Weitere Präsentationen am 3. und 5. November.   Awards werden pro Land, Kontinent
                                                                                 wichtigen Eckpunkte des nach wissen-                                                                                                    und auch global vergeben. Sie zählen
                                                                                 schaftlichen Kriterien erarbeiteten                                                                                                     gemäss der Mitteilung zu den wich-
                                                                                 Themas wieder und waren von den                                                                                                         tigsten Branchenprämierungen, da es
                                                                                 Schülerinnen und Schülern sorgfältig                                                                                                    die Hotelgäste sind, die letztlich den
                                                                                 und informativ gestaltet.                                                                                                               Hotels ihre Stimme geben. «Die Aus-
                                                                                    Die Biathletin Anna Knaus hat die                                                                                                    zeichnungen zum Thema Ski Resort
                                                                                 Feldforschung ihrer Arbeit «Mentaltrai-                                                                                                 und Familie bestätigen die Bemühun-
                                                                                 ning im Sport» gleich an sich selbst vor-                                                                                               gen und Investitionen des Grand Hotel
                                                                                 genommen. Sie zeigte in ihrem Referat                                                                                                   Kronenhof, in diesen Bereichen als
                                                                                 auf, wie Mentaltraining funktioniert,                                                                                                   Marktführer zu gelten», heisst es in der
                                                                                 welche Techniken angewandt werden                                                                                                       Medienmitteilung.                   (pd)
 PC 80-32443-2, www.berghilfe.ch




                                                                                 und wie es wirkt. Von einem Mentalco-
                                                                                 ach erlernte sie beruhigend oder bele-
                                                                                 bend zu atmen und zu visualisieren.
                                                                                 Diese Erfahrungen setzte sie bei Wett-
                                             Schweizer Berghilfe
                                             Aide Suisse aux Montagnards         kämpfen ein. Ihr Fazit: Mentaltraining                                                                                                            Die Druckerei der Engadiner
                                             Aiuto Svizzero ai Montanari
                                                                                 benötigt Geduld, regelmässiges Üben                                                                                                               info@gammeterdruck.ch
                                             Agid Svizzer per la Muntogna
                                                                                 und Disziplin. Sie stellte bei sich aber        Alexis Kalias bei der Präsentation seiner Maturaarbeit vor Publikum.
Schlaglicht auf die Hartmann-Architektur - Engadiner Post
Samstag, 31. Oktober 2015                                                                                                                                                                                                       |3

     «Ich gehöre zu denen, welche die Moderne bevorzugen»
                                              Kristiana Hartmann hat die Leidenschaft für Architektur von ihren Vorfahren geerbt
Die Auseinandersetzung mit ihrer
Familiengeschichte hat der Auto-
rin des neuen Bild-/Textbandes
«Baumeister in Graubünden» viel
Spass bereitet.

MARIE-CLAIRE JUR


Engadiner Post: Ihr Grossvater, Urgross-
vater und Ururgrossvater waren Archi-
tekten. Auch Ihr Vater Theo Hartmann
war Architekt. Warum sind Sie selber
keine Architektin geworden?
Kristiana Hartmann: Ich wollte Archi-
tektur studieren, aber ich durfte
nicht. Es hiess damals, für eine Frau
sei das kein rechter Beruf. Deshalb
ging ich relativ früh ins Ausland und
studierte in Berlin Baugeschichte. Ich
bin also gleichsam durch die Hin-
tertür zur Architektur gekommen und
habe      schliesslich    Architektur-
studenten unterrichtet.

Warum gingen Sie nach Berlin?
Weil dort immer etwas los war und
noch immer ist. Mich interessierte
die Spannung einer Stadt – gegenüber
der Ruhe von Chur oder dem Enga-
din.

Sind Sie eine Hartmann-Spezialistin?
Ich bin es in den letzten fünf Jahren, in
denen ich das Buch vorbereitet habe, ge-
worden. Aber mein berufliches Haupt-
interesse lag anderswo. Ich habe zum
Thema «Deutsche Gartenstadt» pro-
moviert. In den 1960er Jahren war das ein
aktuelles Thema.
                                                   Buchautorin Kristiana Hartmann in der aktuellen Ausstellung im Rätischen Museum Chur.                                                                  Foto: Marie-Claire Jur
Sie sind emeritierte Professorin für Archi-
tektur und Stadtbaugeschichte an der
Technischen Universität in Braunschweig        Warum kommt Ihr Buch gerade jetzt he-        In Ihrem Buch zeigen Sie auf, wie           Wie stellen Sie sich zu solchen Fragen?       …ich habe davon gehört, ein Kino oder
und dozierten auch an der Universität          raus?                                        schwer sich Ihre drei berühmten Vorfah-     Zum Umgang mit Tradition und Moderne          Kongresszentrum könnte dort ent-
von Dortmund. Haben Ihre Studenten je          Erstens, weil ich mir Zeit dazu nehmen       ren mit der Moderne taten.                  beim heutigen Bauen?                          stehen. Ich fände es sehr schade, wenn
etwas zum Thema Hartmann erfahren?             konnte. Als Professorin in Deutschland       Die     drei   Nikolaus     Hartmann-       Ich muss vorausschicken, dass ich mich        diese Reithalle zerstört würde, weil der
Nein. Ich wollte nicht bluffen, ich ha-        hat man viel Zeit und die freie Wahl be-     Generationen lebten in einer Zeit des       als Professorin auf die Epoche zwischen       Bau besonders interessant ist bezüglich
be aufgezeigt, was in Deutschland              züglich des Themas, zu dem man for-          Umbruchs und waren Traditionalisten.        1880 bis 1940 spezialisiert und in Bezug      der Holzbauweise. Ich finde St. Moritz
von Interesse ist. Bis auf die letzte Ex-      schen will. Aber streng genommen habe        Sie negierten anfänglich die Moderne,       auf diesen Zeitraum diese Frage vertieft      sollte sich mehr einsetzen für den Er-
kursion, die ich mit meinen Architek-          ich den Auftrag zu dieser Publikation        aber haben doch das eine oder andere        habe. Das Thema ist komplex. Und              halt dieses Gebäudes.
turstudenten gemacht habe. Da bin              schon mit sechzehn Jahren gefasst.           Bauelement der Moderne insgeheim            trotz objektiver Kriterien bleibt die Stel-
ich nach Graubünden gekommen                   Denn ein Onkel von mir hatte damals,         verwendet. Das wurde ihnen auch an-         lungnahme eine subjektive. Es gibt kei-       Fünf Jahre lang haben Sie sich mit ihren
und habe Hartmann-Bauten, aber                 das war 1954, meinem Vater zu meiner         gekreidet.                                  ne unparteiischen Fachleute. Ich ge-          Architektenvorfahren    auseinanderge-
auch Gebäude weiterer Bündner Bau-             Konfirmation gratuliert und in seinem                                                    hörte immer zu denen, die eher die            setzt. Was bleibt?
meister gezeigt. Dies auf Rundgängen           Brief auch geschrieben, er hoffe, dass ei-   Die Diskussion zwischen Tradition und       Moderne bevorzugen. Aber die Frage            Es war eine spannende Zeit. Ich bin
mit zeitgenössischen Architekten,              nes Tages jemand zu den drei Nikolaus        Moderne in der Architektur scheint ein      der Wertungen und was gebaut werden           froh, dass ich meinen Beruf in diese
auch Hans-Jörg Ruch war dabei. Mit             Hartmann-Generationen forschen und           andauerndes Thema zu sein. Bis heute,       soll oder nicht, war auch zeitlebens in       Familiengeschichte einbringen konn-
ihm war ich immer in Kontakt, weil             publizieren werde. Diesen Brief habe ich     wo man sich auch im Engadin darüber         meiner Familie ein Thema. Das war gut         te. Das Buch- und Ausstellungsprojekt
er oft Hartmann-Bauten umbaut. Er              noch und ich habe ihn immer wieder           streitet, was wie wo gebaut werden soll.    so und hat mich gezwungen mit-                hat meine Lust angefacht, mich wei-
ist einer der interessantesten Archi-          mal gelesen. Es tönt vielleicht seltsam,     Richtig. Speziell in St. Moritz sieht man   zudenken.                                     terhin mit Architektur auseinander-
tekten, was den Umgang mit Traditio-           aber im Rückblick kommt es mir wirk-         das sehr gut. Da ist moderne Architektur                                                  zusetzen.
nalismus und Moderne in Graubün-               lich so vor, als sei dieser Gratulations-    regelrecht in den Ort hineingehauen         In St. Moritz wird seit einigen Jahren
den und vor allem im Engadin                   brief Ausgangspunkt für das Buch und         worden. St. Moritz ist ein Dorf, hat aber   über die Zukunft der Reithalle nachge-        Kristiana Hartmann ist emeritierte Professorin für
anbelangt.                                     die Ausstellung gewesen.                     eigentlich einen städtischen Charakter.     dacht, ein Bau ihrer Vorfahren…               Architektur und Stadtbaugeschichte




        Buch und Ausstellung sind spannend – auch für Nichtarchitekten
                                                                         Neue Einsichten zu einer Bündner Familiensaga
Die neue Hartmann-Publikation                  Museum gefeiert werden konnten.              Bauten, die Nicolaus Hartmann II            vom Institut für Kulturforschung un-          Museum sind spannend und gerade
                                               Beide befassen sich mit dem Wirken           und sein Sohn erstellt, respektive er-      terstützte und im Churer Desertina-           für EngadinerInnen ein Must.
ist in einer Aufalge von 600                   der Architekten Nicolaus Hartmann I          weitert haben. Die Zusammenarbeit           Verlag herausgekommene Buch wie               Die Ausstellung ist bis 7. Februar 2016 zu sehen.
Stück erschienen, dürfte aber                  (1799-1882), Nicolaus Hartmann II            zwischen Vater und Sohn war eng, das        auch die Ausstellung im Rätischen             Das Buch ist im Buchhandel erhältlich.
                                               (1838-1903) und Nicolaus Hartmann            Wissen wurde innerhalb der Familie
bald nachgedruckt werden. Die
                                               III (1880-1956), welche die Baukultur        weitergegeben. Und so entwickelte
Sonderschau in Chur könnte zum                 in Graubünden wesentlich mit-                sich die ehemalige Schreinerei von
Renner werden.                                 geprägt haben. Wer im Bild-/Text-            Schiers durch die Erfahrung und Wei-
                                                                                                                                                                       Begleitprogramm
                                               band von Kristiana Hartmann blät-            terbildung der nachfolgenden Gene-          Führungen jeweils dienstags: 17. Nov.         Revue mit Köbi Gantenbein, 14. Nov.
                                               tert,    Nachfahrin      dieser    drei      nationen stetig weiter und gewann an        um 18.00 Uhr, 1. Dez. um 12.15 Uhr,           von 12.00 Uhr bis 24.00 Uhr. (Details
MARIE-CLAIRE JUR                               Architekten, und durch die von An-           Bedeutung. Das Schaffen der Hart-           12. Jan. 2016 um 18.00 Uhr (mit Kris-         unter www.langersamstag.ch).
                                               drea Kauer kuratierte Ausstellung            mann-Architekten fiel in eine Zeit des      tiana Hartmann), 2. Febr. um 12.15               Buchpräsentation von «Hartmann.
Es ist ein Glücksfall, wenn die Heraus-        schlendert, staunt, wie sehr diese Bau-      Umbruchs. Und so sind alle Hart-            Uhr (mit Kristiana Hartmann).                 Architektur einer Familie» in der Chesa
gabe einer Publikation und die Eröff-          meisterfamilie gerade dem Engadin            mannbauten auch Zeitzeugen, die                Architekturführung Friedhof/Krema-         Salis in Bever am Sa 19. Dez., die genaue
nung einer Ausstellung zum gleichen            ihren Stempel aufdrückte. «St. Moritz        den     kulturellen     und    gesell-      torium Totengut in Chur mit Kunsthis-         Uhrzeit wird später bekanntgegeben.
Thema zeitgleich stattfinden können.           ist ein Hot Spot ihres Wirkens», er-         schaftlichen Wandel in Graubünden           toriker Leza Dosch. Treff am Samstag, 7.         Auf Hartmanns Spuren durch St. Mo-
Dies war vorgestern der Fall, als so-          klärt Kristina Hartmann: Hotels, Mu-         widerspiegeln, welcher durch den            Nov. um 10.30 Uhr, Eingang Friedhof.          ritz: Architektur-Stadtspaziergang mit
wohl das Buch «Baumeister in Grau-             seen, Kirchen, Schulhäuser, Bahnhö-          aufkommenden Tourismus, die Nut-               Einführung für Lehrpersonen: Diens-        Cordula Seger am Samstag, 30. Jan. um
bünden. Drei Generationen Nicolaus             fe,    Trafostationen,     Kraftwerke,       zung der Wasserkraft zur Strom-             tag, 10. Nov. von 17.00 Uhr bis 18.30         14.00 Uhr (Anmeldung bis 28. Jan. über
Hartmann 1850 – 1950» wie auch die             Privathäuser, Mitwirkung bei Ortspla-        erzeugung, die Einführung der Schul-        Uhr. Langer Samstag in Chur: Bau-             Telefon 081 257 48 40). Vermittlungen
Sonderausstellung «Hartmann. Ar-               nungen nach Dorfbränden… Auf                 pflicht oder den Bau der Rhätischen         Werkstatt für Kinder und musikalische         für Schulklassen siehe: www.rm.gr.ch.
chitektur einer Familie» im Rätischen          Schritt und Tritt begegnet man im Tal        Bahn ausgelöst wurde. Sowohl das
Schlaglicht auf die Hartmann-Architektur - Engadiner Post
4|                                                                                                                      Samstag, 31. Oktober 2015




                       Alles Hartmann-Bauten – eine kleine Auswahl
                           Die Architekten Nicolaus Hartmann II und III haben das Engadin baulich entscheidend mitgestaltet




Das Schloss Crap Sass in Surlej.                              Das Badrutt’s Palace Hotel in St. Moritz.                         Fotos: Marie-Claire Jur




Die Herz-Jesu-Kirche von Samedan.                             Das Privathaus Villa Planta in St. Moritz Bad.




Das Segantini Museum in St. Moritz.                           Das Hotel Chesa Salis in Bever.
Schlaglicht auf die Hartmann-Architektur - Engadiner Post
Samstag, 31. Oktober 2015                                                                                                                                                                                                    |5

        Fünf Engadiner BDP-ler zu Widmer-Schlumpfs Rücktritt
                                            Die Bündner Bundesrätin geniesst bei ihren Parteikollegen hohes Ansehen und Respekt
Am Mittwochnachmittag gab sie
es bekannt: Bundesrätin Eveline
Widmer-Schlumpf wird auf Ende
Jahr zurücktreten.

ANNINA NOTZ


Vor acht Jahren wurde Eveline-Widmer
Schlumpf in den Bundesrat gewählt
und verdrängte Christoph Blocher aus
seinem Amt. Mit Widmer-Schlumpf
waren erstmals drei Frauen gleichzeitig
im Bundesrat. Anfangs noch bei den
Justiz- und Polizeidepartements, wech-
selte sie im Jahr 2010 zum Finanzdepar-
tement. Nach acht Jahren im Bundesrat
gibt Widmer-Schlumpf ihr Amt ab, sie
wird im Dezember nicht mehr bei den
Bundesratswahlen antreten. Die fol-
genden fünf BDP-Politiker aus dem En-
gadin nehmen Stellung zum Rücktritt
von Widmer-Schlumpf: Regierungsrat
Jon Domenic Parolini, der neu gewähl-
te Nationalrat Duri Campell, Emil Mül-
ler Grossrat und Gemeindepräsident
von Zernez, die Präsidentin der BDP
Oberengadin, Heidi Clalüna, und Ge-
meindepräsidentin von Bever Ladina                     Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf wird von fünf ihrer Engadiner BDP-Kollegen sehr geschätzt und alle akzeptieren, wenn auch mit Bedauern, ihren Ent-
Meyer.                                                 schluss zurückzutreten.                                                                       Fotos: swissimage.ch/Nadja Simmen; Jon Duschletta; Marius Lässer




Jon Domenic Parolini                               Heidi Clalüna                               Emil Müller                                  Duri Campell                                   Ladina Meyer-Ratti
«Ich bedaure, dass Eveline Widmer-                 «Ich verstehe und akzeptiere Eveline        «Ich habe damit gerrechnet, dass Eveli-      «Ich habe zwei Herzen in der Brust. Ei-        «Ich finde Eveline Widmer-Schlupmf
Schlumpf diesen Entscheid gefällt hat,             Widmer-Schlumpfs Entschluss. Sie hat        ne Widmer-Schlumpf unter diesen Vor-         nes, das versteht, dass Eveline Widmer-        hat ihre Sache gut gemacht. Was ihr
doch ich respektiere dies und kann es              eine super Arbeit geleistet, deshalb fin-   zeichen nicht mehr antreten wird. Es         Schlumpf nach 17 Jahren Exekutive zu-          Rücktritt für unsere Partei bedeutet,
nachvollziehen. Die Situation war für              de ich es schade, dass sie geht. Wir wer-   wird für unsere Partei sicher schwieri-      rücktritt. Ich habe vollstes Verständnis       werden wir in den nächsten Monaten
sie nicht einfach mit den aktuellen                den sie bei unserer politischen Arbeit in   ger, wenn wir in Bern keine Bundes-          dafür, dass sie nun wieder ein wenig           sehen. Das kann man heute noch nicht
Umständen. Sie ist eine kompetente                 Bern vermissen. Sie hat acht Jahre lang     rätin mehr haben, doch es war davon          kürzer treten möchte. Andererseits hät-        sagen, da muss man noch ein, zwei Mo-
und mutige Frau, die dieses höchst an-             viel Kraft investiert. Wir wussten alle,    auszugehen, dass dieser Fall einmal ein-     te ich mich sehr gefreut, noch eine            nate warten und dann kann man etwas
spruchsvollen Umfeld gut gemeistert                dass es eine Entscheidung gibt. Es war      treten wird. Ich denke, für sie selbst ist   Weile mit ihr in Bern zusammen-                über die Folgen für die Partei sagen. Ich
hat. Mit Dossiersicherheit und Willen              50 zu 50, ob sie noch einmal kommt          es wohl die bessere Lösung, als dass sie     arbeiten zu dürfen. Sie hat ein sehr fun-      habe Eveline Widmer-Schlumpf per-
hat sie gute, langfristige Lösungen an-            oder nicht. Privat habe ich sie mit-        noch einmal angetreten wäre. Ich             diertes Wissen, es wird wenige Politiker       sönlich gekannt. Sie ist eine gute Per-
gestrebt. Nach dem Rausschmiss aus                 fühlend und interessiert erlebt. Sie hat    kannte sie natürlich nicht solange wie       geben, die eine solche Dossierkenntnis         son. Von ihr habe ich auch sehr viel ge-
der alten SVP war sie ein unbestrittenes           meine Familie kennengelernt und             andere, ich bin der Partei erst nach der     haben wie sie. Man könnte sie schon            lernt. Nun müssen die Parteien einfach
Zugpferd für unsere Partei und dieses              wusste auch nach Jahren noch, wie vie-      Trennung von der SVP beigetreten.            fast als Arbeitstier bezeichnen. Per-          jemanden bringen, der gleich gut ist
wird uns nächstes Jahr fehlen . Ich                le Kinder ich habe und erkundigt sich       Dennoch wünsche ich ihr viel Glück,          sönlich ist sie loyal und immer auf-           oder sogar noch besser. Ich wünsche
wünsche ihr einen guten Übergang in                immer nach ihnen. Ich wünsche ihr,          dass sie gesund bleibt und ihren Ruhe-       gestellt. Ich wünsche ihr in ihrem             ihr viel Glück und dass sie ihre Enkel-
eine ruhigere Lebensphase und dass sie             dass man sie in Ruhe lässt und sie nun      stand geniessen kann. Geleistet hat sie      wohlverdienten Ruhestand, dass sie             kinder und ihre Familie geniessen kann
jetzt andere Prioritäten setzen kann.              ihr Privatleben geniessen kann, sie hat     sicher sehr viel. Ich bin überzeugt die      mehr Zeit für sich selber und ihre Fami-       in den nächsten Jahren. Die Enkel-
Wir gönnen ihr diesen neuen Lebens-                ihren Teil gemacht. Und dass wir sie an     Leistung, die sie in Bern erbracht hat,      lie hat. Ich weiss, dass sie sich riesig auf   kinder vor allem, solange sie noch klein
abschnitt.»                                        unseren politischen Anlässen sehen.»        war tadellos.»                               ihre Enkelkinder freut.»                       sind.»




 Veranstaltungen

 «Kilchspergers Jass-                                      Lesung von                                                              Wie wurde ich Schriftstellerin?
 Show» im Hotel Kulm                                     «Ü70»-Autoren
                                                                                               St. Moritz Am Donnerstag, 5. Novem-          ben sich diesen Traum erfüllt und wer-         ihre Gefühle neu orientieren muss. Sil-
St. Moritz Die sechste Ausgabe von                 St. Moritz Seit einem Jahrzehnt ent-        ber, berichten die jungen Autorinnen         den ihre Erfahrungen und ihren Wer-            via Montemurro lebt in Chiavenna und
«Kilchspergers Jass-Show – Spiel und               steht im Rahmen des internationalen         Silvia Montemurro und Valentina Ce-          degang im Rahmen einer öffentlichen            wurde vor einigen Jahren mit dem
Spass mit Prominenten», zeichnet SRF               Wettbewerbs «Ü70» Literatur, aus-           beni von ihren Erfahrungen als Schrift-      Veranstaltung schildern. Die beiden            Buch «L’inferno avrà i tuoi occhi» be-
am Freitag, 4. Dezember, im Kulm Ho-               schliesslich aus der Feder (oder den        stellerinnnen. Der Anlass findet um          Schriftstellerinnen gehören zu den             kannt, welches von einem tatsächlich
tel in St. Moritz auf. Mit dabei sind un-          Computern) von Autorinnen und Au-           20.00 Uhr in der Leihbibliothek in           neuesten Vertreterinnen der italie-            geschehenen Kriminalfall berichtet.
ter anderen Andreas Gabalier, Beatrice             toren über siebzig. Genauso lange wer-      St Moritz statt und wird vom Verein Pro      nischen Gegenwartsliteratur, haben je-         Inzwischen hat sie bereits verschiedene
Egli, Nik Hartmann, Jonny Fischer und              den die Sieger des Wettbewerbs ins Ho-      Grigioni Italiano organisiert.               doch einen völlig anderen Hinter-              Geschichten publiziert, unter anderem
Nadja Schildknecht. Aufgeteilt in drei             tel Laudinella St. Moritz eingeladen, wo       Viele Kinder hegen die grosse Ambi-       grund. Das letzte erschienene Buch der         auch eine Erzählung, die sich im Enga-
Teams messen sich die neun prominen-               sie eine Woche an bestehenden Texten        tion, eines Tages bedeutende Schrift-        aus Rom stammenden Valentina Cebe-             din abspielt.                  (Einges.)
ten Persönlichkeiten aus den Bereichen             arbeiten, aber auch neue schreiben.         steller zu werden. Die zwei jungen ita-      ni hat einen sanften und eindring-
Show, Sport und Musik in vier Diffe-                  Und am Ende dieses «Literatur-           lienischen       Autorinnen       Silvia     lichen Schreibstil und erzählt von einer           Weitere Informationen unter
renzler-Jasspartien sowie drei spannen-            Höhentrainings» kommt es am Don-            Montemurro und Valentina Cebeni ha-          jungen Witwe, welche ihr Leben und                 www.pgi.ch/engadina
den Spiel- und Quizrunden. Reto Scher-             nerstag, 5. November um 20.30 Uhr
rer und Roman Kilchsperger erhalten                traditionell zu einer öffentlichen Werk-
wieder Unterstützung von Miss                      stattlesung im Hotel Laudinella. Mode-
Schweiz 2003, Bianca Sissing. SRF 1
strahlt die Unterhaltungsshow am
                                                   riert wird der Literaturabend von Wett-
                                                   bewerbsgründer Richard Reich, der
                                                                                                                                  www.engadinerpost.ch
Samstag, 2. Januar, um 20.10 Uhr aus.              auch die Schreibwoche leitet. Eintritt                                          aktuell – übersichtlich – informativ – benutzerfreundlich
Gratistickets unter srf.ch/kilchspergersjassshow   frei – Kollekte.                (Einges.)
Schlaglicht auf die Hartmann-Architektur - Engadiner Post
6 | POSTA LADINA                                                                                                                                                                                              Sanda, 31 october 2015



      Publicaziun ufficiala
         Cumün da Scuol
  Publicaziun da fabrica
In basa a l'art. 45 da l'uorden chan­
tunal davart la planisaziun dal territori
(Kantonale Raumplanungsverordnung
KRVO) vain publichada quatras la se­
guainta dumonda da fabrica:
Patrun       Cumün Scuol
da fabrica:	Bagnera 170
             7550 Scuol
Proget           tabla d’infuormaziun
da fabrica:      dal turissem
Fracziun:        Ftan
Lö:              Plaz, parcella no. 50100
Zona
d’ütilisaziun: zona da cumün
Temp da          31 october fin
publicaziun:     19 november 2015
Exposiziun:	
            Dürant il temp da pu­
            blicaziun as poja tour
            invista dals plans pro
            l'uffizi da fabrica in cha­
            sa cumünala.                               Eir utschels pitschens fan per part gronds viadis: Bruno Badilatti ha referi a reguard la migraziun dals utschels.                                 fotografia: Benedict Stecher
Mezs legals:	Protestas sun d'inoltrar
              in scrit dürant il temp


                                                                                         La migraziun dals utschels
              da publicaziun a la su­
              prastanza cumünala.
Scuol, als 31 october 2015
                        Cumün da Scuol
                        Uffizi da fabrica                                                                       Referat da Bruno Badilatti a Lavin
                                 176.802.938 XZX


                                                   Ils cuors e referats a la Chasa              Mortensen chi ha inventà la rincla chi          vain tachà vi da las alas o vi da las         tir maglian ils utschels bler daplü co dü-
                                                                                                vain francada per regla vi d’üna chom-          chommas. Ils utschels vegnan partits          rant la stà per avair reservas pel lung
                                                   Fliana a Lavin han cumanzà cun               ma dals utschels. Tras quai es el gnü a         aint in utschels sedentaris (Standvögel)      svoul. Quai es geneticamaing de-
  postaladina@engadinerpost.ch
                                                   ün referat da Bruno Badilatti                cugnuoscher ed a savair ün pa che vias          ed utschels da passagi (Zugvögel). «Ils       terminà.» Blers d’els tuornan da prü-
  Per rapports regiunels es la                                                                  cha’ls utschels fan, respectivamaing            sedentaris sun plü o main tuot on pro         mavaira e chattan be subit darcheu lur
  redacziun adüna arcugnuschainta!
                                                   davart la migraziun dals
                                                                                                svoulan», ha quintà Badilatti in seis re-       nus ed as nudrischan da plüssas chosas.       gnieu. Quai funcziuna causa ch’els fan
  San Murezzan: Tel. 081 837 90 81
                                                   utschels. Il referat ha ha gnü lö            ferat. Quella metoda vain dovrada eir           Utschels da passagi invezza as nudri-         dürant la stà svouls plü lungs o plü
  Scuol: Tel. 081 861 01 31                        illa sala polivalenta a Lavin.               hoz amo ed in Svizra vegnan rinclats            schan impustüt dad insects e perquai          cuorts illa regiun per as remarchar lur
                                                                                                intuorn da 90 000 utschels l’on e sün           ston els svolar d’utuon in lös plü chods      böt. Ils üns fan svouls plü cuorts per ri-
                                                                                                tuot il muond sun quai divers milliuns.         ingio ch’els chattan lur nudritüra», ha’l     var aint il chod, per exaimpel fin pro’l
                                                   Ils cuors e referats organisats da la Cha-   Ün deschavel da quels vegnan chattats.          quintà.                                       Mar Mediterran, oters fan svouls plü
                                                   sa Fliana a Lavin sun fich retscherchats.    Quai basta per avair üna tschert’idea                                                         lungs fin pro la Sahara.
        Per la pensiun                             Quist on s’han annunzchats 59 duon-          che viadis chi fan. Las metodas plü mo-         Avant chi partan sun els inquiets                Las cicognas per exaimpel svoulan
                                                   nas ed homens ed insembel cun las ma-        dernas sun la telemetria. Ün apparat da         La randulina es per exaimpel ün tal           fin giò l’Africa dal süd. Il cuc svoula sul
Gratulaziun Zieva 31 ans ingascha-                 nadras e manaders sun quai in tuot var       vainch grams cun üna cella solara. Ils          utschè chi nun es, tenor il referent, bun     sulet la not e chatta il lö ingio cha’ls
maint per la vschinauncha da Zuoz ho               70 persunas. In incumbenza da la su-         impuls van sül satellit e vegnan evalu-         da müdar intuorn la carta da menü. I’s        oters cucs passaintan l’inviern. «Las ci-
Anna Maria Pauchard-Ratti ragiunt la               prastanza da la Società «Lö d’inscunter      ats e registrats. Els tradischan sur de-        quinta      cun    tschinch     milliardas    cognas svoulan in media cun 33 km
pensiun bain meriteda per la fin da                Chasa Fliana Lavin» spordscha il co-         cennis il lö ingio cha l’utschè as rechat-      d’utschels da passagi. La diminuziun da       l’ura e las andas cun circa 56 km l’ura»
quist mais. La vschinauncha gratule-               mitè d’organisaziun eir quist utuon ils      ta. «Quai funcziuna però be pro                 la glüm provochescha ün inquietezza e         ha tradi il referent Bruno Badilatti. Da-
scha ed ingrazcha per 31 ans scu fidela            cuors da lavur a man, cumbinà cun re-        utschels plü gronds», ha dit il referent.       quai es il sgür segn chi ston svolar in ün    vo il referat han ils preschaints profità
collavuratura da l’administraziun cu-              ferats. In mardi passà ha referi Bruno       Pro utschels plü pitschens as douvra ün         lö plü chod. «Avant chi partan as vezza       da l’occasiun da far numerusas dumon-
münela. In tuot quists ans ho                      Badilatti davart la migraziun dals           geomicatur chi paisa be 0,6 grams e chi         co chi zaplignan intuorn. Avant co par-       das.                               (anr/fa)
duonn’Anna pudieu güder a bgers abi-               utschels. Badilatti d’eira daintist a Zuoz
tants cun dumandas administrativas al              e ha adüna fingià as laschà fascinar dals
fnestrigl ed al telefon. Il cussagl cumü-          utschels. El ha adüna darcheu fotografà
nel, ils collegas da lavur e tuot la popu-         e cun sias fotografias ha el preparrà ün
laziun ingrazchan pel ingaschamaint a              referat ch’el ha tgnü i’ls ultims set ons     Arrandschamaints
favur da la vschinauncha da Zuoz e gia-            in tuot la Svizra.
vüschan ün’interessanta prosma fasa
da vita, inua ch’ella possa giodair il             Ils utschels üna spezia fascinanta                Referat sur da la                                      Il motto «Cuntrabanda» a Domat
temp liber insembel cun sieus confami-             «La perscrutaziun da la migraziun mo-
liers, amihs e cuntschaints.       (protr.)        derna va inavo sün Hans Christian                 Clinica Holistica                          Dis da litteratura Dals 6 als 8 novem-        Flurin Caviezel maina tras ün gö da tra-
                                                                                                                                                ber han lö ils 25avels Dis da litteratura     ducziun. Il nouv gö auditiv «La müda-
                                                                                                Chasa Fliana In mardi, ils 3 novem-             illa sala polivalenta Tircal a Domat. Il      da/die Wende» da Cla Biert vain pre-
                                                                                                ber, a las 09.15, ha lö ün referat sur da la    motto es «Cuntrabandas. Passagis e bar-       schantà da Mevina Puorger ed Andrea
                                                                                                Clinica Holistica Engiadina illa sala po-       rieras sin via d’ina lingua a l’autra«. Il    Zogg. Chasper Pult e Mario Pult dan
 Imprender meglder rumantsch                                                                    livalenta da la chasa da scoula a Lavin.        program imprometta «invistas interes-         ün’invista al muond dad Uorsin e dal
 Schule und Bildung                                scoula e furmaziun                           «Chi cha nus eschan e che cha nus               santas, opiniuns privlusas e diver-           pionier rumantsch Tista Murk.
                                                                                                fain» es il titel da quist referat da Brigit-   timaint legal.»                                 Dumengia invida il RTR al nouv film
 der, die Pädagoge, Pädagogin                      il pedagog, la pedagoga                      ta Ruoss da la Clinica Holistica Engiadi-          Il pled «cuntrabanda» fa attent a las      dad Ivo Zen «duonnas da Sent». Angeli-
 die Pädagogische                                  la scoul’ota pedagogica                      na chi vain organisà da la Società Lö           vias multifarias sur ils cunfins, a quellas   ka Overath fa üna prelecziun e dis-
                                                                                                d’inscunter Chasa Fliana Lavin. La refe-        legalas ed illegalas, a las cuntschaintas e   cussiun. La finischiun fa il cabaret
 Fachhochschule
                                                                                                renta preschainta il tema burnout e la          zoppadas. Ils dis cumainzan venderdi          «Punts dal diavel» e la concurrenza
 das Pflichtfach                                   il ram / rom obligatoric                     clinica a Susch cun tuot sias spüertas te-      saira cul Poetry slam da cuntrabanda.         «Plima d’Aur/Pledpierla».           (pl)
 der, die Primarlehrer, –in                        il magister primar,                          rapeuticas.                          (protr.)      Sonda e dumengia cuntinua cun pre-
                                                                                                                                                lecziuns e vernissaschas da nouvas pu-             Detagls e program inter sün
                                                   la magistra primara                                                                          blicaziuns e cun discussiuns. Il comiker           www.litteraturarumantscha.ch
 die Primarschule                                  la scoula primara
 der, die Professor, –in
 promoviert
                                                   il professer, la professura
                                                   promovieu, promovida /
                                                                                                  Ingio chi                                       Las victuras prelegian als Dis da litteratura
                                                   promovü, promovüda                             nun es da                                     Pledpierla Per la prüma jada das-chan         venils pudü scriver a reguard il tema «in
 der, die Prüfer, –in                              l’examinatur, –a
 die Prüfung                                       l’examen                                       tscherchar la                                 il victuors da la concurrenza da scriver
                                                                                                                                                Plima d’aur/Pledpierla preschantar lur
                                                                                                                                                                                              desch ons». Passa 260 texts sun gnüts
                                                                                                                                                                                              inoltrats illas regiuns Surselva, Gri-
 die Prüfung
 die Prüfung
                                                   la prouva
                                                   la clausura
                                                                                                  part locala.                                  texts als 8 november a chaschun dals
                                                                                                                                                Dis da litteratura a Domat. La prelec-
                                                                                                                                                                                              schun Central ed Engiadina. La premia-
                                                                                                                                                                                              ziun dals meglders texts da mincha ca-
                                                                                                                                                ziun ha lö a mezdi e vain moderada da         tegoria ha gnü lö als 1. october in
 die Realfächer                                    ils rams reels / roms reals                    Per abunamaints:                              Carmen Dedual e David Flepp da la Lia         mincha regiun. Mincha regiun tramet-
                                                                                                  tel. 081 837 90 80 obain                      Rumantscha. Per l’accumpagnamaint             ta duos victuras al Dis da litteratura a
 die Realschule                                    la scoula reela / reala                        tel. 081 861 01 31,                           musical es respunsabel Casper Nicca.          Domat per preleger lur texts. In Engia-
 das Rechenbuch                                    il cudesch da quints                           www.engadinerpost.ch                             Culla concurrenza da scriver voul la       dina sun quai Alina Locher da Cinuo-
 rechnen                                           fer quints                                                                                   Lia Rumantscha promouver il plaschair         s-chel e Raffaela Pfiffner da Sent.
                                                                                                                                                da scriver d’uffants, giuvenils e giuvens                                        (protr.)
 das Rechnen                                       quints                                                                                       creschüts da nouv fin 25 ons. La con-
                                                                                                                                                                                              La prelecziun da las victuras da Pledpierla 2015
 rechnen lernen                                    imprender a fer / far quints                                                                 currenza vain manada tras mincha              als Dis da litteratura a Domat ha lö in dumengia,
                                                                                                                                                duos ons. Il 2015 han ils uffants e giu-      ils 8 november, a las 12.00 illa sala polivalenta.
Schlaglicht auf die Hartmann-Architektur - Engadiner Post
Sanda, 31 october 2015                                                                                                                                                           POSTA LADINA | 7

                                                L’Hotel Piz Tschütta a Vnà finischa
                                                                     La chasa vain affitada per seminaris e per vacanzas
Il proget unic da l’innovativ Hotel
Piz Tschütta a Vnà nu vain
cuntinuà. La chasa vain datta a
fit a gruppas fin a desch
persunas per seminaris o per
vacanzas.

La gestiun da l’Hotel Piz Tschütta a Vnà
va a fin cul mais d’october. A partir dals
prüms november as po fittar l’intera
chasa sco lö da vacanzas o da seminaris.
Ün proget turistic innovativ va cunquai
a fin davo set ons.
   Dal 2008 vaiva il prüm hotel decen-
tral da tuot il spazi alpin drivi sias por-
tas a Vnà. Il spiert da piunier da quella
jada ha intant fat lö a dischillusiun. Als
iniziants dal proget dal hotel Piz
Tschütta nun esa gratià da gestiunar lur
chasa cun profit. Illa fasa da cuman-
zamaint d’eira la soluziun d’ün hotel
decentral gnüda propagada sco solu-
ziun turistica ideala per lös pitschens il-
las alps a l’ur da centers da sport d’in-
viern. La finamira principala d’eira da
generar pernottaziuns illa regiun tras
üna nouva sporta innovativa. Sper la
sporta illa chasa principala vaivan ils
giasts al cumanzamaint dal proget la
pussibiltà da pernottar in diversas                Il cumün da Vnà d’eira dvantà dal 2008 il prüm «cumün d’hotel» i’l spazi alpin. Uossa va quista era a fin.
chombras ed abitaziuns in tuot il cu-
mün. La pernottaziun in ün ambiant
autentic da chasas engiadinaisas d’eira        fit l’intera chasa per ün’eivna da scola-    in abitaziuns da vacanzas. 16 chombras        proget as sviluppa. In mancanza da cle-       l’agüd da muntogna svizzer, chi vaiva
l’argumaint per üna visita in Engiadina        ziun o da recreaziun.                        vaivan pudü aquirar ils respunsabels          ras directivas han ils proprietaris da        contribui 250 000 francs. Il proget d’ün
Bassa. Vnà d’eira dvantà uschea il prüm                                                     l’on 2008 per dar a fit da l’hotel oura.      chombras decentralas cumanzà a refü-          hotel decentral ha però gnü da sbatter
«cumün d’hotel» dal spazi alpin. Da la         Difficultats i’l sectur turistic             Daplü giasts in cumün maina eir a da-         sar giasts chi laivan restar be üna not.      cun la cumplexità finanziala. Lapro sun
recepziun centrala oura gnivan fittadas        La gestiun profitabla dad ün’intrapraisa     plü giasts per l’ustaria, d’eira statta       L’hotel Piz Tschütta ha bain attrat blers     gnüdas difficultats cul recrutamaint da
via chombras in tuot il cumün. Il proget       gastronomica in üna regiun turistica es      l’idea. Fingià davo ün on però as han         giasts, nu vaiva però la capacità da          persunal. Davo la fin da l’hotel decen-
vaiva gnü grond resun illas medias, eir        pel mumaint difficila in Svizra. Diffe-      muossats ils prüms problems. Las du-          spordscher avuonda chombras.                  tral d’eira la chasa principala gnüda
internaziunalmaing. Fingià dal 2014            rentas chasas cun gronda tradiziun sun       mondas per las chombras decentralas                                                         manada inavant sco hotel classic. Uossa
d’eira però gnü sisti l’anteriur proget e      gnüdas in difficultats ils ultims ons in     s’han diminuidas, eir causa las differen-     Proget cun bler sustegn                       finischa però eir quista fasa e la chasa as
la chasa centrala da l’Hotel Piz Tschütta      Grischun. Güsta perquai vaiva il proget      zas da qualità culla chasa centrala reno-     Il proget d’ün hotel decentral d’eira gnü     müda in ün center da vacanzas e semi-
manada inavant in möd cunvenziunal.            innovativ da Vnà tschüff bunas criticas      vada minuziusamaing. Ils proprietaris         sustgnü da differentas varts cun con-         naris. Per ün predsch fix moderat pon
Uossa finischa eir quista fasa, e la chasa     a l’inizi da si’existenza. A Vnà existivan   da las chombras decentralas nu d’eiran        tribuziuns da fautuors e cun impraists.       interessats tour a fit las tschinch chom-
as müda in ün lö per seminaris o per va-       eir avant l’hotel Piz Tschütta diversas      pronts d’investir in lur chasas, d’imper-     Tanter ils intretschats as rechattaiva il     bras da l’hotel, ston però desister al
canzas. Fin a desch persunas pon tour a        pussibiltats da pernottaziun, impustüt       sè han vuglü spettar e guardar co cha’l       secretariat federal per economia e            comfort üsità d’hotel.           (anr/rgd)




                                                               Inscunters cul pur, poet e pittur
                                                      Radiotelevisiun Svizra Rumantscha ho fat ün film sur da Göri Klainguti
In occasiun dal settauntevel                                                                                                                                                            bês-cha.» In quists lös quinta Göri
                                                                                                                                                                                        Klainguti da sias algordaunzas, p.ex. eir
anniversari da Göri Klainguti                                                                                                                                                           da sieus corvs ch’el vaiva tschüf e
s’ho inscuntro il cineast da RTR                                                                                                                                                        tgnieu ed oter pü. Il purtret filmic
                                                                                                                                                                                        muossa cha Klainguti es ün tip alert e
Arnold Rauch püssas voutas cun
                                                                                                                                                                                        viscal scu ün giuvnot.          (anr/fa)
el. Il resultat da quists
                                                                                                                                                                                        Il film «Pur, poet, pittur/Inscunters cun Göri Klain-
inscunters vain musso in                                                                                                                                                                guti» vain musso ill’emischiun Cuntrasts da du-
                                                                                                                                                                                        mengia, ils 1. november sün SRF 1, a las 17.25.
dumengia chi vain.

«Chi chi l’ho vis üna vouta nun il
schmauncha pü», es persvas il cineast                                                                                                                                                    Onuro da sia regiun patria,
Arnold Rauch da Radiotelevisiun Svizra                                                                                                                                                         l’Engiadin’Ota
Rumantscha (RTR), «quel hom cun üna
figüra marcanta, cun üna barbuna ed                                                                                                                                                     Göri Klainguti as dedichescha zieva di-
ün frunt da sabi.» Göri Klainguti es nat                                                                                                                                                vers ans ch’el ho lavuro scu magister e
als prüms avuost 1945. A chaschun da                                                                                                                                                    sper la lavur sün sia pauraria uossa dal
sieu settauntevel anniversari, ch’el ho                                                                                                                                                 tuottafat al scriver ed a la pittüra. Cun
festagio quista sted cun üna granda fe-                                                                                                                                                 sia prosa umoristica e criminalistica,
sta sün sieu bain pauril a Samedan,                                                                                                                                                     cun sias poesias satiricas e cun sia ouvra
haun incumbenzo ils respunsabels da                                                                                                                                                     dramatica «Adam da Chamues-ch»
RTR ad Arnold Rauch da fer ün film da-                                                                                                                                                  marca Göri Klainguti la litteratura pute-
vart la persuna cun talents multifaris.                                                                                                                                                 ra dals ultims decennis. Scu publicist e
                                                                                                                                                                                        caricaturist publichescha’l regular-
Il «p» es caracteristic pel purtreto               Göri Klainguti s’ho lascho purtreter dal cineast Arnold Rauch da Radiotelevisiun Svizra Rumantscha.                                  maing numerusas contribuziuns i’l Ra-
«I’l film pruvainsa da musser cha Göri                                                                                                                                                  dio rumantsch obain in antologias, gia-
Klainguti es tip piunier in differents re-                                                                                                                                              zettas e revistas, per exaimpel i’l Char-
guards», disch il cineast e ria, «na be illa   manda il cumissari minchataunt che           originel chi abita cun sia duonna Serai-      l’hom respunsabel pel tun Markus Gra-         dun. El s’ingascha eir scu editur
lavur culturela, minchataunt eir in            cha l’autur dschess da que e da l’oter. El   na a Samedan. «Eau il d’he inscuntro in       ber e dad el, il cineast: «Göri d’eira adü-   (traunter oter da las ouvras da Chasper
oters reguards.» In sieu film as vezza al      cumainza ün dialog cun l’autur Göri.»        differents lös caracteristics per el»,        na ter spontan e müdaiva magari eir a         Po) e scu co-redacter dal Chalender La-
putreto cu ch’el vo dal 1973 culs skis         Ch’insomma s’adatta il custab «p» bain       disch Arnold Rauch, «p.ex. sün lur pau-       cuorta vista que cha nus vaivans pre-         din. Sieus cudeschs sun gnieus tradüts
sülla Motta Naluns, «na scu tuot ils           per caracteriser a Göri Klainguti, cunti-    raria, tar la festa pel settauntevel anni-    vis.» Ch’els d’eiran in viedi vers l’Engia-   in tudas-ch e frances. Per sia ouvra litte-
oters cun duos skis, dimpersè be cun ün        nuescha’l, «el es piunier, poet, pittur,     versari ed in oters lös chi d’eiran impor-    dina Bassa per ir in Val d’Uina inua cha      rara ho’l survgnieu divers premis,
ski, culs movimaints scu’ls snow-              pur e minchataunt eir ün po profet.»         tants per el düraunt sia vita.» Tipic pella   Göri Klainguti ho passanto bgeras uras        traunter oter ün premi da la Fundaziun
boarders bgers ans pü tard». Ch’ün piu-                                                     lavur cun Göri Klainguti d’eira, scu          sül bain da sieu quino Men Famos,             Schiller. In venderdi ho’l eir survgnieu
nier saja sto Göri Klainguti eir in sia la-    «Adüna darcho üna surpraisa»                 ch’el manzuna, cha que druvaiva üna           nomna’l scu exaimpel, «cò ho’l dit, na,       a Samedan il Premi da cultura da l’En-
vur litterara, constata il cineast Rauch:      Uschè s’ho miss il cineast quista sted a     tscherta flexibilted da lur vart, da          giains sü Tschlin sün Alp Tea Sot, inua       giadin’Ota 2015.                   (anr/fa)
«In sia ouvra ‘Linard Lum’ p.ex. as du-        la lavur e fat il film davart quist hom      l’hom a la camera Dirk A. Frenkel, da         cha Seraina ed eau vains perchüro la
Schlaglicht auf die Hartmann-Architektur - Engadiner Post
Suche dringend eine motivierte,
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             FRISCHE KOCH-IDEE
SUBARU        4X4…
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             hilfsbereite Person die vom
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             30. Nov. bis zum 22. Dez. bei
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             meiner Familie in der Wohnung
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             in ROM und vom 28. Dez. bis                      VON IHREM VOLG
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             zum 2. Jan. in ST. MORITZ
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             bei uns zu Hause den Haushalt
  …UND DER WINTER KANN KOMMEN!                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                               führt. Unter Haushalt verstehe
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             ich Kochen, Putzen und 2 Hunde
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             füttern.
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             Wäsche machen und bügeln wird
           Jetzt doppelt profitieren:                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                        NICHT erwartet. Bei Interesse
           Herbstbonus plus Eintauschprämie                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                  schreiben Sie bitte an:
                                                                                                                                                                                                                                                                  10CAsNsjY0MDQ307UwMLI0NgMA9FAWyA8AAAA=
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             cbk@ibigen.it             176.802.933



            BIS ZU                                                                                                                                                                                                                                                                                                      Preisbeispiel
                                                                                                                    10CE3KoQ6AMAxF0S_q8tqtXcckmVsQBD9D0Py_YqAQV53be9WAr7VtR9srg7ORQ0q0mpyDlyoeQzKdJi5gXdhShOdJ_53UgAiM9yEGiQ82SkyqI2cP93k97SlBxHEAAAA=




CHF 3000.–
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                        Subaru XV 2.0 Swiss one, man.**                                                                                                                                                                                            CHF 26’400.–

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                    *
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             Ab sofort ganzjährig zu vermieten
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             in La Punt, schöne, sonnige                      Das heutige Rezept:
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                        Herbstbonus bis zu                                                                                                                                                                                                         CHF 1’000.–
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                              Braisierter Chicorée
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                        Eintauschprämie bis 30.11.2015                                                                                                                                                                                             CHF 2’000.–
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             2½-Zimmer-Wohnung                                Zutaten für 4 Personen
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                        Aktionspreis                                                                                                                                                                                                               CHF 23’400.–
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             Kleiner Balkon, Küche mit Granit­
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                        6    Chicorée, gross
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             abdeckung und Steamer/Glas­
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                     80 g    Zucker
Eine exklusive Aktion Ihres Bündner Subaru Partner.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                          keramik, Parkett, Kellerabteil
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             CHF 1550.– inkl. Nebenkosten,
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                     50
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                     g
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                    2.5 dl
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             Butter
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             Gemüsebouillon
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             Garage CHF 100.–                                       2.5 dl   Weisswein
*
    Herbstbonus bis CHF 1000.– bis 31. Dezember 2015 (einzelne Modelle ausgeschlossen) Eintauschprämie CHF 2000.– bis 30. November 2015 (auf allen Modellen ausser Levorg)
**
    XV 2.0 Swiss one, man.: Mix-Verbrauch 6,5 l/100 km, 151 g CO2 /km*, Energieeffizienzkategorie E. Durchschnittlicher CO2-Ausstoss aller in der Schweiz verkauften Neuwagen: 144 g/km.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      Tel. 081 854 27 05 oder                                    2    Orangen, abgeriebene Schale und Saft
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             079 542 11 63               176.802.542                    1    Zitrone, Saft
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                    150
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                     g       Gorgonzola, in Würfel geschnitten
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                     1 EL    Haselnüsse, geröstet, grob gehackt
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             Salz, Pfeffer

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                              Zubereitung
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                              Backofengrill auf 200 °C vorheizen. Chicorée längs
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                     Platz-                   halbieren, den Strunk keilförmig herausschneiden,
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                              ohne dass er auseinander fällt. In einem Schmor-
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                     vorschriften             topf (Braisière) Zucker mit 1 EL Wasser aufkochen
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                              und caramellisieren lassen, Butter beigeben, mit
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                     für Inserate             Bouillon, Weisswein, Orangen- und Zitronensaft
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                     werden nach              ablöschen. Chicorée in den Schmortopf legen, mit
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                     Möglichkeit              einem Deckel verschliessen, ca. 10–15 Min. weich
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                     berücksichtigt.          dünsten. Gorgonzola über dem Chicorée verteilen,
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                              im Ofen überbacken. Auf Tellern anrichten, mit
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                              Orangenschale und mit gehackten Nüssen garnie-
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                     Kann aus                 ren, nach Belieben würzen und servieren.
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                     technischen
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                     oder anderen             Zubereitung: 40 Minuten
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                     Gründen der
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                     Vorschrift nicht
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                     entsprochen
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                     werden, so be-
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                     halten wir uns
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                     das Recht vor,
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                     das Inserat an
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                     anderer Stelle
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                     erscheinen
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                     zu lassen.                 info@gammeterdruck.ch
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                Telefon 081 837 90 90




     Energiesituation des Gebäudes ist wesentlich für die Wahl der Heizung

     Sanierung muss ganzheitlich geplant werden

     Gas, Wärmepumpe, Holzpellets oder beim                                                              Ansicht, dass die Ölheizung ökologischer sein
     bewährten Heizöl bleiben? Gebäudesanie-                                                             kann als eine Wärmepumpe. Ihre Überzeu-
     rungen wachsen sich heute aus energeti-                                                             gung: Wer sich blind für einen alternativen
     scher Sicht schon fast zu Glaubenskriegen                                                           Energieträger entscheidet, kann in bestimm-
     aus. Im Internet überbieten sich Vergleiche                                                         ten Fällen der Umwelt sogar mehr Scha-
     der Energieträger mit immer noch prägnan-                                                           den zufügen. Es sei daher ein grosser Feh-
     teren Schlussfolgerungen und Parolen. für                                                           ler, Wärmepumpen in einem Gebäude zu
     echte Energieexperten ist derweil klar: Der                                                         installieren, das dafür nicht geeignet ist.
     nackte Vergleich von Heizsystemen wird den                                                          Wenn zum Beispiel die Vorlauftemperatur
     ansprüchen einer durchdachten Gebäude-                                                              – das heisst die Temperatur des Wassers, das
     sanierung bei Weitem nicht gerecht. alter,                                                          zu den Heizkörpern fliesst – hoch ist, führt
     Zustand und Konsistenz der Immobilie sind                                                           das Ersetzen der Ölheizung durch eine Wär-
     mindestens genauso wichtig. Erst wenn all                                                           mepumpe zu einem deutlich überhöhten
     diese Komponenten im Detail überprüft                                                               Stromverbrauch. In einem solchen Fall, vor
     sind, ist die Basis für ein gezieltes Vorgehen                                                      allem bei Renovationen, sind die Luft-Wasser-
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                 10CAsNsjY0MDQx0TW2sLAwMgYA058H7g8AAAA=




     gelegt.                                                                                             Wärmepumpen ineffizient und daher meist
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                   10CFXKqw6AQAxE0S_qZjptN4WVBEcQBL-GoPl_xcMhrrpnWVoUfE3zus9bU6i7WGbSWtpQENEqrVTymSShMSqteqr5z0tUwID-GlEI2ZViFI2eg5frOG8Ci37GcgAAAA==




                                                                                                         ungeeignet. Ausserdem ist mit einer solchen                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                               Ganzheitliche, objektspezifische Beratung bringt die massgeschneiderte Lösung.
     Allzu häufig schauen Konsumenten und Haus-                                                          Massnahme das Geld falsch investiert: Wer
     eigentümer nur auf die Etikette. Sie planen                                                         seine alte durch eine neue, energieeffiziente                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             den gesetzlichen Normen der Luftreinhalte-
     eine Sanierung ihrer Immobilie und werden                                                           Ölheizung zum Preis von 15 000 bis 20 000                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                 Verordnung (LRV). Wer in einer solchen Si-                    INfoRmatIoNSStELLEN
     bei der Wahl des Energieträgers regelrecht                                                          Franken ersetzt, spart gegenüber der An-                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                  tuation Hals über Kopf das System wechselt,
     indoktriniert. «Heizöl schlecht, Wärmepum-                                                          schaffung einer viel teureren Erdsonden-                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                  also auf Wärmepumpe, Holzpellets oder auf                     Region Zürich/Innerschweiz:
     pe gut», lautet dann das Verdikt. Sie haben                                                         Wärmepumpe rund 30 000 Franken. Wer die-                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                  den anderen fossilen Energieträger, Erdgas,                   Beat Gasser, Telefon 044 218 50 21
     den Satz von Politikern und aus anderen                                                             ses Geld dafür verwendet, parallel zur Instal-                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                            umsteigt, läuft grosse Gefahr, dass die neue                  gasser@erdoel.ch
     Kreisen so häufig gehört, dass sie ihn unge-                                                        lation der neuen Ölheizung gleich auch noch                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                               Lösung die eigenen Erwartungen nicht er-
     filtert wiedergeben und ihn – ohne zu hinter-                                                       Teile der Gebäudehülle energetisch zu sanie-                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                              füllen kann. Daher der dringende Ratschlag                    Region mittelland/Nordwestschweiz:
     fragen – zur eigenen Überzeugung machen.                                                            ren, tut mehr Gutes für die Umwelt.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                       an alle Eigentümer: Ziehen Sie Fachleute                      Markus Sager, Telefon 062 842 85 72
     Dabei gehen die Stärken von Heizöl verges-                                                               Von allzu viel Erfindergeist raten Ener-                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             aus den verschiedensten Gebieten hinzu und                    sager@erdoel.ch
     sen: Die Unabhängigkeit der Versorgung, die                                                         gieexperten auch ab, wenn in einem Gebäude                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                schauen Sie vor allem auf Energieeffizienz
     Speicherfähigkeit, die Rolle als Back-up für                                                        dringender Sanierungsbedarf besteht. Wenn                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                 und nicht auf den alleinigen Wechsel des                      Region ostschweiz/Graubünden:
     andere Energiesysteme. Selbst beim Um-                                                              zum Beispiel eine ältere Ölheizung aussteigt,                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             Energieträgers. Das langfristig rentabels-                    Moreno Steiger, Telefon 071 278 70 30
     weltschutz muss sich die Ölheizung nicht                                                            ist ein schneller Ersatz durch eine moderne                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                               te Heizsystem passt idealerweise zur Ge-                      steiger@erdoel.ch
     verstecken.                                                                                         Ölheizung fast immer die sinnvollste, ein-                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                samtsituation des Hauses und sollte nicht
                                                                                                         fachste und wirtschaftlichste Variante. Mit                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                               bloss irgendwelchen Modeströmungen ge-                        www.heizoel.ch
     Ölheizung kann ökologischer sein                                                                    diesem Vorgehen reduzieren Sie den Heizöl-                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                recht werden.
     als Wärmepumpe                                                                                      verbrauch zum Teil markant und zudem lie-
     In vielen Fällen (gerade im Sanierungsmarkt)                                                        gen die Abgaswerte einer modernen Ölhei-                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                  Lassen Sie sich kostenlos durch die
     sind hoch qualifizierte Energiespezialisten der                                                     zung mit Kondensationstechnik weit unter                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                  regionalen Informationsstellen beraten.
Schlaglicht auf die Hartmann-Architektur - Engadiner Post Schlaglicht auf die Hartmann-Architektur - Engadiner Post
Nächster Teil ... Stornieren