Programmheft - Internationales Filmfestival Mannheim-Heidelberg

Programmheft - Internationales Filmfestival Mannheim-Heidelberg

Programmheft - Internationales Filmfestival Mannheim-Heidelberg

Weltkino MANNHEIM: TREFFPUNKT STADTHAUS N1 Kino im Stadthaus I und II Kino Atlantis K2, 32 HEIDELBERG: TREFFPUNKT MESSPLATZ Kino I und II Programmheft Baden-Württemberg 67. > 15. – 25. November 2018 Neuer Spielort in Heidelberg! >

Programmheft - Internationales Filmfestival Mannheim-Heidelberg

67. 2 Aktuelle Infos unter www.iffmh.de Kinderfilme Abenteuer Rom Italien, Schweiz S. 43 Armstrong Deutschland S. 41 Der beste Freund Tschechien S. 41 Der dritte Wunsch Tschechien, Slowakei S. 42 Die kleinen Hexenjäger Serbien, Mazedonien S. 42 Die unglaubliche Geschichte von der Riesenbirne Dänemark S. 41 Fünf Rupien Indien S.

43 Heldenschritte Kolumbien S. 42 Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer Deutschland S. 41 Power to the Children – Kinder an die Macht Deutschland S. 42 Herzlich Willkommen S. 3 Jury und Festivalfinale S. 4 DIE FILME S. 5 ff.

Ein Festival mit Geschichte S. 10 Filmfestivals heute S. 16 Filmland Finnland S. 22 Kanada – Das andere Nordamerika S. 30 Internationalität S. 34 Die Kinderfilme S. 41 Der Spielplan S. 44 Wie komme ich dorthin? Was kostet es? S. 47 Neuer Spielort in Heidelberg S. 48 Inhalt Alle Filme in Originalfassung mit deutschen und englischen Untertiteln (im Atlantis nur engl. UT) Das Team Dr. Michael Kötz Festivaldirektor / Künstlerische & Kaufm. Leitung Daniela Kötz Leitung Gesamtprogramm Katrin Wild Büroleitung & Direktionsassistenz Klaus-Matthias Wichmann Technische Organisationsleitung, Controlling & IT Adriana Alder Leitung Interior Design & Catering Teresa Kloos, Felix Neunzerling Presse- & Öffentlichkeitsarbeit Julek Kedzierski Leitung Mannheim Meeting Place Rieke Bubert, Anna Bell Programmassistenz Dr.

Josef Schnelle Redakteur Programmheft Klaus Gronenborn Redakteur Katalog Mona Merkel Redaktionsassistenz David Ehrlich Gästeservice Miroslav Babic Organisationsassistenz Luke Walter Organisationsassistenz / IT Paulina Sonntag Personal Katharina Scholl Assistenz Presse- & Öffentlichkeitsarbeit Evelyn Gutfleisch Buchhaltung Sabine Rieder Grafisches Design des Festivals Bernd Rohs Grafik (Katalog) Sebastian Weindel Fotografie Ralf Herrmann Filmclips & Bearbeitungen Filmprojektion Mondt Projektionstechnik Filmauswahl Dr. Michael Kötz Stefan Uhrik Hana Cielova Daniela Kötz Dr. Josef Schnelle Rüdiger Suchsland Rolf-Rüdiger Hamacher (Kinderfilme) Moderation Julia Teichmann Dr.

Josef Schnelle Rüdiger Suchsland Stefan Uhrik Praktika Teodora Badicu, Viktoria Becker, Sophie Stolberg und viele weitere MitarbeiterInnen während des Festivals DAS TEAM DES Internationalen Filmfestival Mannheim-Heidelberg PROGRAMMHEFT Impressum Herausgeber: Internationales Filmfestival Mannheim-Heidelberg Collini-Center, Galerie . 68161 Mannheim Telefon 0621 – 10 29 43 . Fax 0621 – 29 15 64 info@iffmh.de . www.iffmh.de Redaktion & Texte Dr. Josef Schnelle, Dr. Michael Kötz (Red.) Grafische Gestaltung Sabine Rieder / d-SigN Mannheim Redaktionsmanagement Mona Merkel Korrekturen & Mitarbeit Daniela Kötz, Katrin Wild, Rieke Bubert, Anna Bell, Teresa Kloos Druck pva.

Druck- und Mediendienstleistungen, Landau Auflage 150.000 Exemplare Die Filme 2 HOURS FROM PARIS Frankreich Seite 25 7 WEEKS Chile Seite 9 A POLAR YEAR Frankreich Seite 25 ADAM UND EVELYN Deutschland Seite 13 ALL THESE SMALL MOMENTS USA Seite 39 AMATEURS Schweden Seite 38 AND BREATHE NORMALLY Island Seite 28 APRIL IN AUTUMN Kanada Seite 31 BLOOD AND THE MOON Jemen / Italien Seite 29 BROTHERS Türkei Seite 39 COMMANDER ARIAN Spanien Seite 38 COWBOY CAMEMBERT Frankreich Seite 27 DEAD PIGS China Seite 12 EASTERN MEMORIES Finnland Seite 23 EAST OF SWEDEN Finnland Seite 24 FENSTER BLAU Deutschland Seite 15 FINLAND’S FINEST – SHORT FILMS FROM FINLAND Finnland Seite 24 FIRE LILY Estland Seite 21 GIANTS AND THE MORNING AFTER Schweden Seite 37 GOLIATH96 Deutschland Seite 15 JIRGA Australien Seite 7 JULIA AND THE FOX Argentinien Seite 6 MY NORTH IS THE SOUTH Chile Seite 12 ORANGE DAYS Iran Seite 27 PARA´I Brasilien Seite 8 PURE LAND China Seite 13 RESIN Italien Seite 29 ROADS IN FEBRUARY Kanada Seite 33 ROCKABUL Afghanistan Seite 7 SOCRATES & OUR BRAZIL Brasilien Seite 9 SULEIMAN MOUNTAIN Russland Seite 35 SUMMER CHILDREN Island Seite 28 TAKE IT OR LEAVE IT Estland Seite 21 TAZZEKA Frankreich Seite 5 THE COMET Norwegen Seite 35 THE DISTANT BARKING OF DOGS Dänemark Seite 19 THE FIREFLIES ARE GONE Kanada Seite 31 THE QUEEN OF FEAR Argentinien Seite 6 THE RETURN Mazedonien Seite 33 THE TRIAL: THE STATE OF RUSSIA VS OLEG SENTSOV Russland Seite 37 THE VIOLIN PLAYER Finnland Seite 23 VOM LOKFÜHRER, DER DIE LIEBE SUCHTE ...

Deutschland Seite 19 WE ARE THE OTHERS Kanada Seite 32 WE HAVE FOREVER Kanada Seite 32 WHEN ARABS DANCED Belgien Seite 8

Programmheft - Internationales Filmfestival Mannheim-Heidelberg

67. 3 Ich begrüße aber auch all jene, denen es gar nicht so wichtig ist, wer Regie führt bei diesem Filmfestival, Hauptsache, das Programm stimmt. Dafür haben wir erneut weltweit recherchiert und uns intensiv umgesehen für Sie unter den neuen Werken von DebütantInnen auf der ganzen Welt. Wenn Sie durch dieses Heft blättern, können Sie die Länder zählen, in die Sie reisen dürfen. Wo immer es hingeht, Sie werden keinen Film finden, den es sich nicht lohnen würde, anzuschauen – und zwar intensiv und wahrhaft nachhaltig. Denn die berühmte Nachhaltigkeit pflegen wir schon seit Jahren. Sie bedeutet, dass Filme nicht nur einmal angesehen und dann fortgeworfen werden, nämlich gleich wieder vergessen.

Weil wir den Ehrgeiz haben, zu beweisen, dass Vergnügen und Tiefe, Unterhaltung und Lebensweisheit nicht getrennt sein müssen. Wir glauben, dass unsere Aufgabe vielmehr darin besteht, Sie einmal im Jahr buchstäblich hinters Licht zu führen. Nämlich dorthin, wo Ihnen ein Licht aufgeht, wenn Sie genau hinschauen und eine Welt zumeist fremder Kulturen sich vor Ihnen auftut, die Sie beeindruckt und nachdrücklich beschäftigt. Wir wollen, dass unsere Filme Sie nicht gleich wieder loslassen, sondern sich in Ihren Herzen und Sinnen, Ihrem Verstand und Ihrem Bauch verankern und dort möglichst lange verweilen – als Gegengewicht zum zunehmenden Tempo der allgegenwärtigen Unterhaltungsindustrie der bewegten Bilder.

Womit ganz klar ist: Wir sind schrecklich altmodisch. Nur moralisierend unterwegs, das sind wir nicht. Denn wenn die Filmwerke keine Faszination ausüben, Sie nicht gefangen nehmen und beeindrucken, dann nützen auch die schönsten Botschaften nichts. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen die beste Unterhaltung der Welt und lade Sie ein, dabei zu sein, bei der 67. Ausgabe des Internationalen Filmfestival Mannheim-Heidelberg. Ihr Dr. Michael Kötz HERZLICH Willkommen! Ich begrüße Sie, liebe Freundinnen und Freunde des Internationalen Filmfestival Mannheim-Heidelberg zur vorletzten Ausgabe unter meiner Regie.

Mit dem 68. Festival im kommenden Jahr 2019 endet meine vertragliche Vereinbarung mit der Stadt Mannheim. Ich habe diese wunderbare Aufgabe dann 28 Jahre lang übernommen, habe vor über 24 Jahren die Stadt Heidelberg dafür gewinnen können, sodass das Filmfestival seit dem nicht nur in Mannheim, sondern auch in Heidelberg stattfindet. Es gelang dann für Mannheim, neben dem Atlantis-Kino, das Stadthaus N1 in zwei Sälen zum Festspielort zu machen und es in Heidelberg in einer weitläufigen Zeltlandschaft stattfinden zu lassen. Ich werde mich mit meinem Team ab 2020 ganz auf unser anderes „Festivalkind“, das Festival des deutschen Films auf der Parkinsel von Ludwigshafen am Rhein konzentrieren.

Programmheft - Internationales Filmfestival Mannheim-Heidelberg

67. 4 María Monserrat Sánchez Soler Sie ist die Direktorin für International Affairs bei IMCINE (Instituto Mexicano de Cinematografía), der wichtigsten Filmfördereinrichtung Mexikos. Geboren im nordmexikanischen Baja California hat sie sich schon früh mit den Künsten befasst. Sie war Leiterin und Kuratorin des Museo Estudio Diego Rivera y Frida Kahlo in Mexiko-Stadt. Inzwischen promotet sie das Mexikanische Kino in aller Welt und bringt es auf internationale Festivals und Filmmärkte. Stets ist sie besonders inter- essiert an neuen Formen der Ästhetik des Films und unterstützt den Auftritt junger mexikanischer Talente in der internationalen Filmszene – so auch bei uns seit vielen Jahren.

Liane Jessen Sie leitet die Redaktion Fernsehspiel und Spielfilm im HR-Fernsehen und ist damit verantwortlich für alle Spielfilmproduktionen des HR. Dies reicht von Christian Petzolds frühem „Die Innere Sicherheit“ (2000) bis zur Erfindung des Murot-Tatorts mit Ulrich Tukur oder anderen Tatorten mit Andrea Sawatzki, Nina Kunzendorf, Joachim Król oder Wolfram Koch. Begonnen hat sie als freie Journa- listin beim SWR, wurde dann Redakteurin beim Kleinen Fernsehspiel des ZDF und wechselte von dort zum Direktionssessel beim HR. Für ihre Arbeit wurde Liane Jessen 2014 mit dem Hans Abich Preis ausgezeichnet.

Dabei wurden ihre „herausragenden Verdienste um den Fernsehfilm“ gewürdigt. Ihre Filme seien „kleine Kunstwerke, getragen von der Idee, dass im Fernsehen das Überschreiten von Grenzen fruchtbarer ist als das Einhalten von Formatregeln.“ Michel Demopoulos Er hat 1975 als Filmkritiker für die griechische Tageszeitung „Avghi“ begonnen, war Herausgeber des anspruchsvollen Filmmagazins „Syn­ chronos Kinimatografos“ und drehte Filme, wie das Making-Of „The Other Stage“ während der Dreharbeiten von „Die Wanderschauspieler“ (1975) des von ihm sehr bewunderten Theo Angelopoulos. 1981 wurde er der Chef­ einkäufer für Spielfilme des öffentlich-rechtlichen griechischen Fernseh­ senders ERT.

1995 kuratierte er eine viel beachtete Retrospektive zum griechischen Film im Pariser Centre Georges-Pompidou. 1991 wurde er Direktor des Internationalen Filmfestival Thessa- loniki, des größten und wichtigsten Filmfestival Griechenlands, das er zu einem wichtigen inter­ nationalen Treffpunkt der unabhängigen Filmszene ausbaute. Als wichtiger Ratgeber und Programmer internationaler Filmfestivals und Initiator film­ historischer Events ist er heute weiterhin tätig. uSamstag, 24. November 2018 – 20.00 Uhr Mannheim – Kino im Stadthaus I Unter Anwesenheit der Ministerin Theresia Bauer und des Oberbürgermeisters Dr.

Peter Kurz werden die diesjährigen Preise der 67. Ausgabe des Festivals vergeben. Die KünstlerInnen sind zu Gast, ebenso die Internationale Jury 2018, die Jury der Filmkritik, die Jury der Ökumene sowie die Kino-Empfehlungsjury. Sie sind herzlich eingeladen, dabei zu sein! EINTRITT FREI! Anschließend fröhliches Get-together auf der Festivaletage! Außerdem können Sie direkt im Anschluss die beiden wichtigsten Siegerfilm ansehen: den GRAND NEWCOMER AWARD oder den PUBLIKUMSPREIS 2018! (Normaler Eintrittspreis) GROßE PREISVERLEIHUNG AWARD CEREMONY EINTRITT FREI! Sie benötigen kein Ticket! DIE INTERNATIONALE JURY 2018 vergibt am 24.

November 2018 den GRAND NEWCOMER AWARD MANNHEIM-HEIDELBERG, den TALENT AWARD sowie den SPECIAL JURY AWARD und die SPECIAL MENTIONS.

Programmheft - Internationales Filmfestival Mannheim-Heidelberg

67. 5 Von der Kunst der Küche und des Lebens Tazzeka JEAN-PHILIPPE GAUD studierte Filmschnitt an der La Fémis in Paris, Frankreichs nationaler Filmschule. Anschließend führte er bei ersten Kurzfilmen Regie und arbeitete als Cutter für diverse RegisseurInnen im Bereich Spiel- und Dokumentarfilm. Bei seinem Langspielfilmdebüt „Tazzeka“ (2018) war Gaud gleichzeitig als Regisseur, Drehbuchautor und Cutter tätig. International Newcomer / Wettbewerb 2018 Wir sind in einem Dorf namens Tazzeka in Marokko. Hier erlernt Elias die Geheimnisse der traditionellen Kochkunst des Landes von seiner Großmutter, bei der er aufwächst.

Ab und zu gibt es auch Gäste in dem Kiosk, in dem er kocht. Verblüfft erkennt er darunter einen Sternekoch aus Paris. Denn er kennt sie, die Helden in der Welt der Kochkunst. Sie faszinieren ihn. Das Kochen ist längst seine heimliche Leidenschaft und der Wunsch, ihr anderswo in den großen Städten nachgehen zu können, wird immer größer. Keineswegs aber will er einfach die Heimat verlassen und hinaus ins feindliche Leben in diesem wunderbaren Märchen aus Marokko. Denn die Heimat liegt ihm buchstäblich auf der Zunge. Trotzdem geht er. Ohne legale Aufenthaltserlaubnis und ständig in Geldnot, landet er in der großen Stadt Paris.

Aber er hat auch dort eine Idee 95 Min., Frankreich, Marokko – und einen Mäzen. Ein lebensbejahendes fröhliches Kinomärchen, das ganz besonders von der Sinnlichkeit der Kochkunst lebt. Die Leidenschaft für das Kulinarische durch die Besonderheiten seines Landes haben schon den kleinen Jungen begleitet, wenn der Film beginnt. Großartig inszeniert und vor allem montiert, verliert dieser wunderbare Film auch im weiteren Verlauf nie die Lust an der farbenfrohen und lebendigen Attraktion der Zutaten und an der Lebenslust des Essens. Mit viel Freude und Freunden und sogar mit erster Liebe. Ein lebensbejahender fröhlicher Film zum aktuellen Thema von Heimat und Fremde und eine Hommage an die Kunst der Küche.

(MK/JS) Nominiert für den Grand Newcomer Award 2018 Nominiert für den Publikumspreis 2018 ERÖFFNUNGSFILM Offizielle Eröffnung in Heidelberg uDonnerstag, 15. November 2018 – 20.00 Uhr Heidelberg, Messplatz – Kino I Offizielle Eröffnung des 67. Internationalen Filmfestival Mannheim-Heidelberg unter Anwesenheit des Teams des Eröffnungsfilms, des Oberbürgermeisters Dr. Eckart Würzner, des Festivaldirektors Dr. Michael Kötz und zahlreicher Ehrengäste. Eintritt 10,50 € / 9,50 € – Tickets online und im Vorverkauf Frankreich / Marokko MANNHEIM Fr 16. November 20.00 Uhr Kino im Stadthaus I So 18. November 19.00 Uhr Kino im Stadthaus II Do 22.

November 14.00 Uhr Kino im Stadthaus I HEIDELBERG Do 15. November 20.00 Uhr Kino I Sa 17. November 19.00 Uhr Kino II u FSK: ab 18 Jahre, da keine FSK

Programmheft - Internationales Filmfestival Mannheim-Heidelberg

Wer trauern will, braucht Freunde 105 Min., Argentinien International Newcomer / Wettbewerb 2018 INÉS MARÍA BARRIONUEVO Geboren 1980 und aufgewachsen in der argentinischen Stadt Córdoba erlangte Inés María Barrionuevo zunächst in ihrer Heimat Bekanntheit. Als Regisseurin und Drehbuchautorin schrieb, inszenierte und produzierte sie mehr als zehn Filmarbeiten für Fernsehen und Kino. Nach „Atlántida“ (2014) ist „Julia y el Zorro“ (2018) ihr zweiter Spielfilm.

AmAnfang steht die Legende vom Fuchs,der aus lauter Übermut seinen schmückenden buschigen Schwanz loswerden will und dabei seine Seele verliert und den Schmerz kennenlernt.

Immer wieder schaut Julia, von Beruf Schauspielerin, tatsächlich dem Fuchs hinterher. Doch in Wahrheit ist ihr Leben in diesem melancholi- schen Melodram von Trauerarbeit bestimmt. Ihr soeben verstorbener Mann hat ihr ein verwunschenes Haus in der Provinz hinterlassen, das sie weniger engagiert als deprimiert zu verkaufen versucht. Sie würde sich ganz der Trauer hingeben, wäre da nicht ihre zwölfjährige Tochter, die gerade in die Pubertät hineinschlittert und mit ihren Stimmungen das Leben der 48-jährigen Mutter auf ganz andere Weise dominieren möchte. Gerettet aber wird die schöne ältere Frau von einem Schauspielerkollegen, der ein neuartiges Theaterprojekt mit ihr ausprobieren möchte und sie damit wieder in das hineinzieht, was am Theater so intensiv als Ersatz- familie entsteht.

Am Ende ist auch der Fuchs wieder da – mit einem Schwanz so buschig wie nie. Sehr fein bietet dieser Film hervorragende Darstellerleistungen und einen grandios schwankenden Stimmungspegel; ein Kammerspiel im Wortsinne, das voller eleganter Schönheit und tief empfundenener psychologischer Nuancen vom Neubeginn der Hoffnung und von Liebe und Verständnis erzählt. (JS/MK) Nominiert für den Publikumspreis 2018 Nominiert für den Grand Newcomer Award 2018 Argentinien Der Star als Königin der Angst 107 Min., Argentinien, Dänemark International Newcomer / Wettbewerb 2018 VALERIA BERTUCCELLI UND FABIANA TISCORNIA Die argentinische Schauspielerin Valeria Bertuccelli spielte zunächst an Theater- häusern und war später in erfolgreichen TV-Formaten sowie in zahlreichen Filmen zu sehen.

Ihre Ko-Regisseurin Fabiana Tiscornia arbeitete zuvor hauptsächlich als Regieassistentin. Bei uns sind beide mit ihrem gemeinsamen Regiedebüt „La Reina del Miedo“ (2018) zu Gast. Valeria Bertuccelli, die argentinische Schauspielerin, ist ein Star. Nicht nur im Film, auch in Wirklichkeit. Denn sie spielt sich selbst. Zugleich ist sie auch die Autorin und eine der beiden Regisseurinnen des Films, der davon erzählt, dass man exzessiv und leidenschaftlich spielen muss, wenn man ein Star sein will. Es geht um ihr Lampenfieber, ihre Neurosen und – ja – ihre Angst vor der Premiere ihres eigenen Theaterstücks, bei dem sie in Kürze im Solospiel auf der Bühne stehen wird.

Es geht um ihre Einsamkeit trotz des Ruhmes. Um die hysterische Angst zu versagen, um die tägliche Sorge, nicht den Boden unter den Füßen zu verlieren. Im fernen Kopenhagen lebt ein alter Freund und meldet sich mit der Mitteilung, dass er nicht mehr lange zu leben habe. Sie fliegt zu ihm und sitzt dort in der Küche und kann es nicht fassen, wo die Zeit geblieben ist. Zurück in ihrer Festung, ihrem Haus mit der hohen Mauer gegen die Verehrer und Neider, voll mit eifrig Bediensteten, kommt sie erneut nicht zu sich selbst. Diesmal ist es eine der Haushälterinnen, die weinend dasteht und Hilfe braucht.

Nur ihr hilft niemand. Die Einsamkeit des Stars ist das Thema des Films, dieses Leben ohne System und innere Ordnung, vor allem aber ohne wirkliche Liebe. Ein mutiger Film, der erstklas- sig gespielt und ebenso erstklassig inszeniert wurde. (MK) Argentinien MANNHEIM Mi 21. November 19.30 Uhr Kino Atlantis Do 22. November 20.00 Uhr Kino im Stadthaus I So 25. November 17.00 Uhr Kino im Stadthaus II HEIDELBERG Fr 23. November 18.00 Uhr Kino I Sa 24. November 15.00 Uhr Kino II u FSK: ab 18 Jahre, da keine FSK MANNHEIM So 18. November 11.00 Uhr Kino im Stadthaus II Mo 19. November 18.00 Uhr Kino im Stadthaus I Di 20.

November 19.00 Uhr Kino im Stadthaus II HEIDELBERG Fr 16. November 18.00 Uhr Kino I Sa 17. November 22.30 Uhr Kino II u FSK: ab 18 Jahre, da keine FSK Julia and the Fox . Julia y el Zorro The Queen of Fear . La Reina del Miedo Nominiert für den Publikumspreis 2018 Nominiert für den Grand Newcomer Award 2018 67.

6

Programmheft - Internationales Filmfestival Mannheim-Heidelberg Programmheft - Internationales Filmfestival Mannheim-Heidelberg Programmheft - Internationales Filmfestival Mannheim-Heidelberg Programmheft - Internationales Filmfestival Mannheim-Heidelberg