ZOLLVEREIN FERIEN 2014 WIR WISSEN, WAS SPASS MACHT!

ZOLLVEREIN FERIEN 2014 WIR WISSEN, WAS SPASS MACHT!

ZOLLVEREIN FERIEN 2014 WIR WISSEN, WAS SPASS MACHT!

WIR WISSEN, WAS SPASS MACHT! ZOLLVEREIN® FERIEN 2014 Sommerferienprogramm für Kinder von 7 bis 12 Jahren UNESCO-WELTERBE ZOLLVEREIN Denkmalpfad ZOLLVEREIN® und Ruhr Museum bieten diesen Sommer ein tolles Programm für Jungen und Mädchen von sieben bis zwölf Jahren. Kann man Kohle waschen? Was wurde im „größten Toaster“ der Welt gebacken? Und welche Spuren haben Urzeittiere und -pflanzen im Ruhrge- biet hinterlassen? Diese und andere spannende Themen könnt ihr in den ZOLLVEREIN® Ferien erforschen und das Welterbe Zollverein drinnen wie draußen entdecken: Ihr könnt wie die Bergleute einen eigenen Stollen bauen, kochen wie in der Steinzeit und mit Tinte und Feder schreiben wie im Mittelalter.

Ein Tag auf dem Welterbe startet morgens um 8 Uhr, es gibt eine gemein- same Mittagspause und um 16 Uhr ist das Schichtende für Entdecker und Forscher. Insgesamt erwarten euch zehn spannende Workshops, über die ihr auf den kommenden Seiten noch mehr erfahren könnt. Alle zwei Wochen startet das Programm wieder von vorn, sodass ihr trotz Urlaubsreise noch die Chance habt, euer Lieblingsthema der ZOLLVEREIN® Ferien zu erleben. Mit „Tiere – versteinert und lebendig“ geht es für euch auf Spurensuche durch die ganze Erdgeschichte – von der Urzeit bis heute. Fossilien aus allen Erdzeitaltern haben ihre großen und kleinen Geheimnisse in Stein „gemeißelt“.

Untersucht urzeitliche Riesenlibellen und Reptilien, Haie und Ammoniten. So wird es für euch zum Kinderspiel, Abgüsse und Abriebbilder von Origi- nalfossilien zu machen.

Im Ruhr Museum erwarten euch dann neben Mammut und Co. aus der Eiszeit die vorindustriellen Tiere wie Wölfe, Bären und Luchse. Stellt sich nur noch eine Frage: Welche wilden Kreaturen leben heute im Ruhrgebiet? Die Lösung: Ganz einfach! Nehmt das Tier im Revier von heute im ZOLLVEREIN® Park mal genau unter die Lupe. Ice Age im Ruhrgebiet? Klar, denn vor 12.000 Jahren stapften Mammute und Wollnashörner, Höhlenbären oder Riesenhirsche durch die eisigen Land- schaften zwischen Rhein, Ruhr und Emscher.

Welche Spuren die Eiszeiten hinterlassen haben, zeigen spannende Funde im Museum wie zum Beispiel die gebogenen Stoß- und gewaltigen Backenzähne der Wollhaarmammuts.

Legt euer Mammutpuzzle zusammen und erfahrt alles über den Speiseplan der haarigen Riesen. Und was aßen eigentlich die Menschen in der Steinzeit? Mammutkeule oder Mehlsuppe? Findet es einfach selbst heraus und kocht euer eigenes Süpp- chen. Doch Moment – womit haben die Menschen der Steinzeit eigentlich gequirlt? Oder gar geschnitten? Ein steinzeitliches Feuersteinmesser muss her. Das baut ihr nach alter Steinzeit-Methode und -Technik selbst – aus Pappelrinde und scharfer Feuersteinklinge – wie die Originalfunde. Folgt der Spur der Koksproduktion auf der ehemals größten Kokerei Europas und erfahrt, wie eine Kokerei funktioniert und wie dort aus Kohle Koks gemacht wird.

Ihr erlebt den Arbeitsalltag in dem „größten Toaster“ der Welt und seht, welche spezielle Arbeitskleidung die Kokereiarbeiter trugen. Dabei könnt ihr selbst mit anpacken, wenn es heißt, die Kokskohle auf dem Förderband zu transportieren, den Mini-Koksofen damit zu befüllen und den fertigen „Koks“ zu drücken. Wer danach das Kokerei-Puzzle richtig lösen kann, hat das Zeug zum echten Koksmeister!

Speziell für die Sommerferien haben wir uns noch mehr spannende Expe- rimente rund um das Thema Kokerei einfallen lassen, von denen ihr euch einen ganzen Tag lang mitreißen lassen könnt. Dabei erfahrt ihr, was zum Beispiel Kaugummi und Vanillezucker mit der Kokerei zu tun haben. Im Anschluss geht es dann rund beim Pingpong im Kokerei-Garten und auf dem Karussell und dem Drehteller auf dem Kokerei-Spielplatz. Auf der Zeche Zollverein wurde zu Betriebszeiten jede Menge Kohle gefördert – mehr als viermal so viel wie auf einer anderen Zeche. Deswe- gen waren auf Zollverein viele Bergleute jeden Tag im Einsatz.

Bei diesem Erlebnistag erfahrt ihr, wie ein Arbeitstag auf der Zeche aussah und probiert selbst aus, was die Bergleute mit der Kohle machten und welches Werkzeug sie dabei benutzten. Nachdem ihr als Fördermaschinist, Anschläger und Aufschieber selbst mit der Koepeförderung die Kohle aus der Grube geholt habt, erlebt ihr was danach damit passierte: Wieso mussten die Bergleute die Kohle sieben? Und: Kann man Kohle auch waschen? Bei spannenden Experi- menten findet ihr die Antworten auf diese Fragen selbst heraus, wenn ihr die Maschinen in der Mini-Kohlenwäsche in Betrieb nehmt. Das ganze Ruhrgebiet ist voller kleiner und großer Hügel.

Am Nachmittag geht ihr dann der Frage auf den Grund, welche Hügel das sind, und wie sie ins Ruhrgebiet und auch nach Zollverein kamen. Dabei steht allem voran die Frage: Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Bergen und Halden? Die Antwort darauf bekommt ihr, wenn ihr eure eigene Halde baut. Termin: 7. Juli – 15. August 2014, Montag – Freitag, 8-16 Uhr Entgelt: 20 € pro Tag, 80 € pro Woche (5 Tage); inkl. Imbiss Treffpunkt: Areal A [Schacht XII], Kokskohlenbunker [A16] Anmeldung: ferien@zollverein.de; Fon: 0201 24681-0 / -444 Wir bitten um eine rechtzeitige, verbindliche Anmeldung. Pro Tag können max.

20 Kinder teilnehmen. Information: www.zollverein.de, www.ruhrmuseum.de Adresse UNESCO-Welterbe Zollverein Areal A [Schacht XII], Kokskohlenbunker [A16] Gelsenkirchener Str. 181, 45309 Essen IMPRESSUM Gesamtredaktion: Christina Kemnitz Texte: Ute Durchholz, Petra Becker, Sandra Sorgenicht Gestaltung: buero-komplex.de, Christoph Balan Bildnachweis: Jochen Tack / Stiftung Zollverein Förderer: ZOLLVEREIN® FERIEN 2014 Tiere – versteinert und lebendig Montag, 7. Juli / 21. Juli / 4. August 2014 Eiszeit – Steinzeit – Mahlzeit Mittwoch, 9. Juli / 23. Juli / 6. August 2014 Wir sind die Koksmeister!

Donnerstag, 10. Juli / 24. Juli / 7. August 2014 Fördern, sieben, waschen auf der Zeche Dienstag, 8. Juli / 22. Juli / 5. August 2014 Kohle, das „schwarze Gold“, und der „Zauberwerkstoff“ Stahl haben das Ruhrgebiet geprägt. Im Workshop erfahrt ihr, wie aus Urzeit-Pflanzen vor 300 Millionen Jahren Kohle wurde. In einem Rollenspiel werdet ihr zu Schachtel- halmen und Siegelbäumen und erlebt die Verwandlung von Pflanzen in Kohle. Ihr fühlt die Unterschiede von Torf, Braunkohle bis hin zur Steinkohle, stellt einen Abdruck von Karbonfossilien her und begebt euch auf Fossilienjagd in den ZOLLVEREIN® Park.

Dann geht es heiß her: Stahl steht auf dem Programm! Lernt den Alltag der „Feuerarbeiter“ kennen. Wie heiß wird es im Hüttenwerk? Was muss ein Hochofenarbeiter wissen? Große, schwere Zangen von Stahlkochern und die Schutzkleidung eines Hochöfners zum Anprobieren geben erste Antworten auf diese Fragen. An eisenhaltigen Erzen aus der Sammlung des Ruhr Museums werden Eisen-Eigenschaften, wie zum Beispiel Magnetismus untersucht. Zu guter Letzt löst ihr das Rätsel der Krupp‘schen Ringe und fertigt im arbeitstei- ligen Verfahren mit Lötzinn und Stahldraht eure eigenen Anstecknadeln. Reist mit uns 1.000 Jahre zurück und löst das „Mittelalter-Rätsel“! Was ist übrig geblieben? Was wissen wir vom Leben der Menschen aus dieser Zeit? Im Workshop erforscht ihr archäologische Funde aus dem Ruhrgebiet wie zum Beispiel Tonscherben, Tierknochen und Burgfunde.

Dabei sind genaues Beobachten, vorsichtiges Berühren und jede Menge Fantasie gefragt. Auch Reliquien und andere Kirchenschätze, wichtige Briefe von Kaufleuten und Bischöfen sowie Alltagsgegenstände aus den Städten geben Geheimnisse aus dem Mittelalter preis.

Danach erlernt ihr die Kunst des Schreibens mit Tinte und Feder und formuliert eure ganz persönlichen Geheimbriefe. Damit diese auch geheim bleiben, verschließt ihr sie mit Wachs und eurem persönlichen Siegelbild. Den Siegelstempel, den ihr dazu braucht, stellt ihr natürlich selbst her. Denkt euch ein Symbol oder Geheimzeichen aus und ritzt es in euren Speckstein. Die ausgestellten Städtesiegel im Ruhr Museum bringen euch sicher auf gute Ideen. Eure Geheimbriefe und Siegel nehmt ihr mit – und landet mit uns am Ende des Tages wieder im Jahr 2014.

Blühende Halden, stillgelegte Zechengebäude, spannende Ecken und Winkel: Macht mit bei der modernen Schnitzeljagd mit GPS-Geräten durch den ZOLLVEREIN® Park.

Rund um das Ruhr Museum verstecken sich viele spannende Rätsel, aufregende Aufgaben und kniffelige Fragen, durch deren Lösung ihr dem Schatz immer näher kommt. Danach wird es bunt, denn im Färbergarten ZOLLVEREIN® wachsen rund um das ehemalige Stellwerk 24 Färberpflanzen. Grüne Farnwedel, gelbe Goldruten, roter Klatschmohn, blaue Holunderbeeren – alle Farben hält die Natur für euch bereit. Stellt einfach in der Werkstatt aus Blüten, Blättern und Früchten eure ganz eigenen Farben her. Beim Zerkleinern, Mörsern und Auspressen nach Jahrtausend alten Traditionen erlebt ihr so manche Überraschung.

Denn manchmal kommen ganz andere Farben als erwartet zum Vorschein. Und mit Säuren und Salzen lässt sich der bunte Farbsaft noch weiter verändern. Da heißt es Ausprobieren und Experimen- tieren! Am Ende könnt ihr dann euer Meisterwerk aus selbst hergestellten Naturfarben auf Papier bringen und zu Hause präsentieren. Endlich wird wieder „Koks“ produziert auf Zollverein. Zuerst nimmt euch ein ehemaliger Kokereiarbeiter mit auf seine Schicht und zeigt euch seinen spannenden Arbeitsplatz auf der Kokerei. Entdeckt zusammen mit ihm den „größten Toaster“ der Welt und lasst euch die Orte zeigen, an denen früher die Kohle zu Koks gebacken wurde.

Er erklärt euch alles über die harte Arbeit in Lärm und Hitze und zeigt euch, auf was die Koker achten mussten, wenn bei über 1.000 Grad der Koks „gebacken“ und danach abgelöscht wurde.

Nach der Pause baut ihr dann euren eigenen kleinen Koksofen. Passt gut auf, wenn ihr beim Mauern des Koksofens die Steine aufeinander setzt, denn es muss alles gut zusammenpassen, damit euer Zollverein-Koks auch richtig gut wird. Zum Abschluss wird dann der Koks gelöscht und nach der „Schicht“ geht es für euch zur Abkühlung ins Werksschwimmbad. Also Badesachen nicht vergessen! Taucht in die Welt der Bergleute ein und erlebt ihren Arbeitsalltag hautnah. Eure „Schicht“ beginnt in der Kaue, wo ihr als echte Kumpel die richtige Ausrüstung bekommt. Mit Helm und Jacke geht es dann los auf die Entde- ckertour und rein in die Zeche Zollverein.

Dort lernt ihr das Gezähe der Bergleute kennen und erfahrt, worin sich das Spezialwerkzeug der Bergleute von Papas Werkzeugkasten unterscheidet. Vom Abbauhammer über die Pannschüppe bis zur Keilhaue dürft ihr die Originalwerkzeuge von früher bestaunen und sogar anfassen. Bevor es dann in die wohlverdiente Mittags- pause geht, macht ihr noch einen kleinen Abstecher und schaut, was es mit dem Henkelmann und dem Mutterklötzchen auf sich hat. Nachdem ihr euch beim „Buttern“ gestärkt habt, fasst dann jeder mit an, wenn es heißt einen Bergmannsstollen zu bauen. Probiert selbst aus, wie Kappe und Stempel zusammen gehören und lernt, warum die Bergleute den Stollen überhaupt aus Holz gebaut haben.

Anschließend erzählt euch ein ehemaliger Bergmann seine „Dönekes“ und viele weitere spannende Geschich- ten von seiner Arbeit auf und dem Leben mit der Zeche Zollverein. Kohle und Stahl Freitag, 11. Juli / 25. Juli / 8. August 2014 Mittelalter Dienstag, 15. Juli / 29. Juli / 12. August 2014 Geocaching und Färbergarten Donnerstag, 17. Juli / 31. Juli / 14. August 2014 Der „größte Toaster“ der Welt Freitag, 18. Juli / 1. August / 15. August 2014 Junge Bergleute in Aktion Mittwoch, 16. Juli / 30. Juli / 13. August 2014 Ihr geht mit Franz Haniel, dem Gründer der Zeche Zollverein, oder seiner Tochter Thusnelda auf eine Reise in die Zeit, in der auf Zollverein alles be- gann.

Damals sah es hier noch ganz anders aus. Auf Fotos von früher werdet ihr erkennen, dass die Zeche wie eine kleine Burg aussah und dass es hier sogar ein Pferd namens „Mücke“ gab. Außerdem seht ihr am Originalschau- platz, wo auf Zollverein vor 150 Jahren die erste Kohle gefördert wurde. Schon damals arbeiteten viele Bergleute auf Zollverein, die aus Deutschland und anderen Ländern ins Ruhrgebiet kamen. Wie ihr Alltag auf der Zeche und zu Hause war, wo sie lebten und wie das Leben der Bergleute und ihrer Familien in den Zechensiedlungen war, erfahrt ihr am Nachmittag. Und wenn ihr am Ende des Tages bei der Zollverein-Olympiade die Spiele aus den Zechensiedlungen aufleben lasst, stellt sich die spannende Frage: Wer von euch ist am besten im Topfstelzenlaufen und Kichererbsenweitspucken? Auf Zeitreise durch die Zeche Montag, 14.

Juli / 28. Juli / 11. August 2014 WERKSSCHWIMMBAD (kostenfrei, bei gutem Wetter tägl. 12-20 Uhr) Zu heiß für Abenteuerspiele heute? Kühl dich ab mit einem Sprung in den Pool! Soccer-Golf im ZOLLVEREIN® Park (kostenfrei, tägl. 11-17 Uhr) Wer es schafft, den Fußball mit den wenigsten Schüssen durch einen Tor-Parcours zu bekommen, hat gewonnen.

4. StreetArt Festival (12-19 J., kostenfrei, verbindliche Anmeldung erforder- lich) Trainiert mit den Profis und entwickelt eine eigene Choreografie aus Hip-Hop, Breakdance, Rap, Popping oder Contemporary. Termin: Termin: Workshops 4.-8.8., 14-19 Uhr, Präsentation: 9.8., 17 Uhr, StreetArt-Show: 10.8., 17 Uhr Anmeldung: bis 23. 7.: streetart@zollverein.de Ruhr Museum / Museumstasche Rätsel- Reise (für Familien mit Kindern ab 6 J.) Mit kleinen Dingen zum Anfassen und einem Forscherbuch entdeckt die Familie das Ruhr Museum. Termin: täglich 10-18 Uhr, Tasche ausleihbar am Counter / Ticket: 5 € zzgl.

Pfand und Eintritt, Kinder bis 14 J. frei Denkmalpfad ZOLLVEREIN® / Familienschicht (ab 5 J.) Die Familie wird zum Team - Am Schichtende stellt sich die spannende Frage: Wer hat die meiste Kohle gefördert? Termin: Sa + Mo, 13 Uhr / So 11 + 13 Uhr / Dauer: ca. 2 h / Ticket: ab 4 € Denkmalpfad ZOLLVEREIN® / Die Kokerei für Groß und Klein Mit spannenden Spielen, kniffligen Aufgaben und Rätseln erfährt die ganze Familie wie aus Kohle Koks gemacht wurde. Termin: So + Mo, 14 Uhr / Dauer: 2 h / Kosten: ab 4 € / Treffpunkt: Infopunkt Kokerei, vor der Mischanlage SOMMERFERIEN-TIPPS Denkmalpfad ZOLLVEREIN® / Mit dem Bergmann durch die Zeche (5-15 J.) An Originalschauplätzen erzählt ein ehemaliger Bergmann spannende Geschichten aus seinem Arbeitsleben .

Termin: 5.7. + 2.8., jew. 15 Uhr / Dauer: 1,5 h / Kosten: 4 € / Treffpunkt: Halle 2 Denkmalpfad ZOLLVEREIN® / Wir sind die Koksmeister! (5-12 J.) Ausgestattet mit Helmen erforscht ihr auf sicheren Wegen das riesige Industrie- denkmal und lernt, wie der „größte Toaster“ der Welt aussieht. Termin: 19.7. + 16.8, 14.30 Uhr / Dauer: 2 h / Kosten: 6 € / Treffpunkt: Infopunkt Kokerei, vor der Mischanlage Ruhr Museum / Workshop Geheimpost mit Siegel (10-13 J.) Schreibt mit Feder und Tinte und stellt euch ein Specksteinsiegel her. Termin: 17.8. / Dauer: 3 h. / Kosten: 5 € Ruhr Museum / Exkursion Natur auf Zollverein: Neophyten Chinesischer Fliederspeer und Kanadische Goldrute werden im ZOLLVEREIN® Park unter die Lupe genommen.

Termin: 27.7., 11 Uhr / Dauer: 2 h / Kosten: 3 €, Kinder frei Ruhr Museum / Tiersafari (ab 6 J.) In der Kinder-und Familienführung entdeckt ihr die Spuren von Riesenlibellen, Mammuts und anderen Urzeittieren. Termin: 10.8., 15 Uhr / Dauer: 1,5 h / Kosten: 1 € Kinder / 3 € Erwa. plus Eintritt, Kinder bis 14 J. frei ANMELDUNG ZU DEN SOMMERFERIEN-TIPPS: Denkmalpfad ZOLLVEREIN® Fon: 0201 24681-0 Ruhr Museum Fon: 0201 24681-444

ZOLLVEREIN FERIEN 2014 WIR WISSEN, WAS SPASS MACHT!

WIR WISSEN, WAS SPASS MACHT! ZOLLVEREIN® FERIEN 2014 Sommerferienprogramm für Kinder von 7 bis 12 Jahren UNESCO-WELTERBE ZOLLVEREIN Denkmalpfad ZOLLVEREIN® und Ruhr Museum bieten diesen Sommer ein tolles Programm für Jungen und Mädchen von sieben bis zwölf Jahren. Kann man Kohle waschen? Was wurde im „größten Toaster“ der Welt gebacken? Und welche Spuren haben Urzeittiere und -pflanzen im Ruhrge- biet hinterlassen? Diese und andere spannende Themen könnt ihr in den ZOLLVEREIN® Ferien erforschen und das Welterbe Zollverein drinnen wie draußen entdecken: Ihr könnt wie die Bergleute einen eigenen Stollen bauen, kochen wie in der Steinzeit und mit Tinte und Feder schreiben wie im Mittelalter.

Ein Tag auf dem Welterbe startet morgens um 8 Uhr, es gibt eine gemein- same Mittagspause und um 16 Uhr ist das Schichtende für Entdecker und Forscher. Insgesamt erwarten euch zehn spannende Workshops, über die ihr auf den kommenden Seiten noch mehr erfahren könnt. Alle zwei Wochen startet das Programm wieder von vorn, sodass ihr trotz Urlaubsreise noch die Chance habt, euer Lieblingsthema der ZOLLVEREIN® Ferien zu erleben. Mit „Tiere – versteinert und lebendig“ geht es für euch auf Spurensuche durch die ganze Erdgeschichte – von der Urzeit bis heute. Fossilien aus allen Erdzeitaltern haben ihre großen und kleinen Geheimnisse in Stein „gemeißelt“.

Untersucht urzeitliche Riesenlibellen und Reptilien, Haie und Ammoniten. So wird es für euch zum Kinderspiel, Abgüsse und Abriebbilder von Origi- nalfossilien zu machen.

Im Ruhr Museum erwarten euch dann neben Mammut und Co. aus der Eiszeit die vorindustriellen Tiere wie Wölfe, Bären und Luchse. Stellt sich nur noch eine Frage: Welche wilden Kreaturen leben heute im Ruhrgebiet? Die Lösung: Ganz einfach! Nehmt das Tier im Revier von heute im ZOLLVEREIN® Park mal genau unter die Lupe. Ice Age im Ruhrgebiet? Klar, denn vor 12.000 Jahren stapften Mammute und Wollnashörner, Höhlenbären oder Riesenhirsche durch die eisigen Land- schaften zwischen Rhein, Ruhr und Emscher.

Welche Spuren die Eiszeiten hinterlassen haben, zeigen spannende Funde im Museum wie zum Beispiel die gebogenen Stoß- und gewaltigen Backenzähne der Wollhaarmammuts.

Legt euer Mammutpuzzle zusammen und erfahrt alles über den Speiseplan der haarigen Riesen. Und was aßen eigentlich die Menschen in der Steinzeit? Mammutkeule oder Mehlsuppe? Findet es einfach selbst heraus und kocht euer eigenes Süpp- chen. Doch Moment – womit haben die Menschen der Steinzeit eigentlich gequirlt? Oder gar geschnitten? Ein steinzeitliches Feuersteinmesser muss her. Das baut ihr nach alter Steinzeit-Methode und -Technik selbst – aus Pappelrinde und scharfer Feuersteinklinge – wie die Originalfunde. Folgt der Spur der Koksproduktion auf der ehemals größten Kokerei Europas und erfahrt, wie eine Kokerei funktioniert und wie dort aus Kohle Koks gemacht wird.

Ihr erlebt den Arbeitsalltag in dem „größten Toaster“ der Welt und seht, welche spezielle Arbeitskleidung die Kokereiarbeiter trugen. Dabei könnt ihr selbst mit anpacken, wenn es heißt, die Kokskohle auf dem Förderband zu transportieren, den Mini-Koksofen damit zu befüllen und den fertigen „Koks“ zu drücken. Wer danach das Kokerei-Puzzle richtig lösen kann, hat das Zeug zum echten Koksmeister!

Speziell für die Sommerferien haben wir uns noch mehr spannende Expe- rimente rund um das Thema Kokerei einfallen lassen, von denen ihr euch einen ganzen Tag lang mitreißen lassen könnt. Dabei erfahrt ihr, was zum Beispiel Kaugummi und Vanillezucker mit der Kokerei zu tun haben. Im Anschluss geht es dann rund beim Pingpong im Kokerei-Garten und auf dem Karussell und dem Drehteller auf dem Kokerei-Spielplatz. Auf der Zeche Zollverein wurde zu Betriebszeiten jede Menge Kohle gefördert – mehr als viermal so viel wie auf einer anderen Zeche. Deswe- gen waren auf Zollverein viele Bergleute jeden Tag im Einsatz.

Bei diesem Erlebnistag erfahrt ihr, wie ein Arbeitstag auf der Zeche aussah und probiert selbst aus, was die Bergleute mit der Kohle machten und welches Werkzeug sie dabei benutzten. Nachdem ihr als Fördermaschinist, Anschläger und Aufschieber selbst mit der Koepeförderung die Kohle aus der Grube geholt habt, erlebt ihr was danach damit passierte: Wieso mussten die Bergleute die Kohle sieben? Und: Kann man Kohle auch waschen? Bei spannenden Experi- menten findet ihr die Antworten auf diese Fragen selbst heraus, wenn ihr die Maschinen in der Mini-Kohlenwäsche in Betrieb nehmt. Das ganze Ruhrgebiet ist voller kleiner und großer Hügel.

Am Nachmittag geht ihr dann der Frage auf den Grund, welche Hügel das sind, und wie sie ins Ruhrgebiet und auch nach Zollverein kamen. Dabei steht allem voran die Frage: Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Bergen und Halden? Die Antwort darauf bekommt ihr, wenn ihr eure eigene Halde baut. Termin: 7. Juli – 15. August 2014, Montag – Freitag, 8-16 Uhr Entgelt: 20 € pro Tag, 80 € pro Woche (5 Tage); inkl. Imbiss Treffpunkt: Areal A [Schacht XII], Kokskohlenbunker [A16] Anmeldung: ferien@zollverein.de; Fon: 0201 24681-0 / -444 Wir bitten um eine rechtzeitige, verbindliche Anmeldung. Pro Tag können max.

20 Kinder teilnehmen. Information: www.zollverein.de, www.ruhrmuseum.de Adresse UNESCO-Welterbe Zollverein Areal A [Schacht XII], Kokskohlenbunker [A16] Gelsenkirchener Str. 181, 45309 Essen IMPRESSUM Gesamtredaktion: Christina Kemnitz Texte: Ute Durchholz, Petra Becker, Sandra Sorgenicht Gestaltung: buero-komplex.de, Christoph Balan Bildnachweis: Jochen Tack / Stiftung Zollverein Förderer: ZOLLVEREIN® FERIEN 2014 Tiere – versteinert und lebendig Montag, 7. Juli / 21. Juli / 4. August 2014 Eiszeit – Steinzeit – Mahlzeit Mittwoch, 9. Juli / 23. Juli / 6. August 2014 Wir sind die Koksmeister!

Donnerstag, 10. Juli / 24. Juli / 7. August 2014 Fördern, sieben, waschen auf der Zeche Dienstag, 8. Juli / 22. Juli / 5. August 2014 Kohle, das „schwarze Gold“, und der „Zauberwerkstoff“ Stahl haben das Ruhrgebiet geprägt. Im Workshop erfahrt ihr, wie aus Urzeit-Pflanzen vor 300 Millionen Jahren Kohle wurde. In einem Rollenspiel werdet ihr zu Schachtel- halmen und Siegelbäumen und erlebt die Verwandlung von Pflanzen in Kohle. Ihr fühlt die Unterschiede von Torf, Braunkohle bis hin zur Steinkohle, stellt einen Abdruck von Karbonfossilien her und begebt euch auf Fossilienjagd in den ZOLLVEREIN® Park.

Dann geht es heiß her: Stahl steht auf dem Programm! Lernt den Alltag der „Feuerarbeiter“ kennen. Wie heiß wird es im Hüttenwerk? Was muss ein Hochofenarbeiter wissen? Große, schwere Zangen von Stahlkochern und die Schutzkleidung eines Hochöfners zum Anprobieren geben erste Antworten auf diese Fragen. An eisenhaltigen Erzen aus der Sammlung des Ruhr Museums werden Eisen-Eigenschaften, wie zum Beispiel Magnetismus untersucht. Zu guter Letzt löst ihr das Rätsel der Krupp‘schen Ringe und fertigt im arbeitstei- ligen Verfahren mit Lötzinn und Stahldraht eure eigenen Anstecknadeln. Reist mit uns 1.000 Jahre zurück und löst das „Mittelalter-Rätsel“! Was ist übrig geblieben? Was wissen wir vom Leben der Menschen aus dieser Zeit? Im Workshop erforscht ihr archäologische Funde aus dem Ruhrgebiet wie zum Beispiel Tonscherben, Tierknochen und Burgfunde.

Dabei sind genaues Beobachten, vorsichtiges Berühren und jede Menge Fantasie gefragt. Auch Reliquien und andere Kirchenschätze, wichtige Briefe von Kaufleuten und Bischöfen sowie Alltagsgegenstände aus den Städten geben Geheimnisse aus dem Mittelalter preis.

Danach erlernt ihr die Kunst des Schreibens mit Tinte und Feder und formuliert eure ganz persönlichen Geheimbriefe. Damit diese auch geheim bleiben, verschließt ihr sie mit Wachs und eurem persönlichen Siegelbild. Den Siegelstempel, den ihr dazu braucht, stellt ihr natürlich selbst her. Denkt euch ein Symbol oder Geheimzeichen aus und ritzt es in euren Speckstein. Die ausgestellten Städtesiegel im Ruhr Museum bringen euch sicher auf gute Ideen. Eure Geheimbriefe und Siegel nehmt ihr mit – und landet mit uns am Ende des Tages wieder im Jahr 2014.

Blühende Halden, stillgelegte Zechengebäude, spannende Ecken und Winkel: Macht mit bei der modernen Schnitzeljagd mit GPS-Geräten durch den ZOLLVEREIN® Park.

Rund um das Ruhr Museum verstecken sich viele spannende Rätsel, aufregende Aufgaben und kniffelige Fragen, durch deren Lösung ihr dem Schatz immer näher kommt. Danach wird es bunt, denn im Färbergarten ZOLLVEREIN® wachsen rund um das ehemalige Stellwerk 24 Färberpflanzen. Grüne Farnwedel, gelbe Goldruten, roter Klatschmohn, blaue Holunderbeeren – alle Farben hält die Natur für euch bereit. Stellt einfach in der Werkstatt aus Blüten, Blättern und Früchten eure ganz eigenen Farben her. Beim Zerkleinern, Mörsern und Auspressen nach Jahrtausend alten Traditionen erlebt ihr so manche Überraschung.

Denn manchmal kommen ganz andere Farben als erwartet zum Vorschein. Und mit Säuren und Salzen lässt sich der bunte Farbsaft noch weiter verändern. Da heißt es Ausprobieren und Experimen- tieren! Am Ende könnt ihr dann euer Meisterwerk aus selbst hergestellten Naturfarben auf Papier bringen und zu Hause präsentieren. Endlich wird wieder „Koks“ produziert auf Zollverein. Zuerst nimmt euch ein ehemaliger Kokereiarbeiter mit auf seine Schicht und zeigt euch seinen spannenden Arbeitsplatz auf der Kokerei. Entdeckt zusammen mit ihm den „größten Toaster“ der Welt und lasst euch die Orte zeigen, an denen früher die Kohle zu Koks gebacken wurde.

Er erklärt euch alles über die harte Arbeit in Lärm und Hitze und zeigt euch, auf was die Koker achten mussten, wenn bei über 1.000 Grad der Koks „gebacken“ und danach abgelöscht wurde.

Nach der Pause baut ihr dann euren eigenen kleinen Koksofen. Passt gut auf, wenn ihr beim Mauern des Koksofens die Steine aufeinander setzt, denn es muss alles gut zusammenpassen, damit euer Zollverein-Koks auch richtig gut wird. Zum Abschluss wird dann der Koks gelöscht und nach der „Schicht“ geht es für euch zur Abkühlung ins Werksschwimmbad. Also Badesachen nicht vergessen! Taucht in die Welt der Bergleute ein und erlebt ihren Arbeitsalltag hautnah. Eure „Schicht“ beginnt in der Kaue, wo ihr als echte Kumpel die richtige Ausrüstung bekommt. Mit Helm und Jacke geht es dann los auf die Entde- ckertour und rein in die Zeche Zollverein.

Dort lernt ihr das Gezähe der Bergleute kennen und erfahrt, worin sich das Spezialwerkzeug der Bergleute von Papas Werkzeugkasten unterscheidet. Vom Abbauhammer über die Pannschüppe bis zur Keilhaue dürft ihr die Originalwerkzeuge von früher bestaunen und sogar anfassen. Bevor es dann in die wohlverdiente Mittags- pause geht, macht ihr noch einen kleinen Abstecher und schaut, was es mit dem Henkelmann und dem Mutterklötzchen auf sich hat. Nachdem ihr euch beim „Buttern“ gestärkt habt, fasst dann jeder mit an, wenn es heißt einen Bergmannsstollen zu bauen. Probiert selbst aus, wie Kappe und Stempel zusammen gehören und lernt, warum die Bergleute den Stollen überhaupt aus Holz gebaut haben.

Anschließend erzählt euch ein ehemaliger Bergmann seine „Dönekes“ und viele weitere spannende Geschich- ten von seiner Arbeit auf und dem Leben mit der Zeche Zollverein. Kohle und Stahl Freitag, 11. Juli / 25. Juli / 8. August 2014 Mittelalter Dienstag, 15. Juli / 29. Juli / 12. August 2014 Geocaching und Färbergarten Donnerstag, 17. Juli / 31. Juli / 14. August 2014 Der „größte Toaster“ der Welt Freitag, 18. Juli / 1. August / 15. August 2014 Junge Bergleute in Aktion Mittwoch, 16. Juli / 30. Juli / 13. August 2014 Ihr geht mit Franz Haniel, dem Gründer der Zeche Zollverein, oder seiner Tochter Thusnelda auf eine Reise in die Zeit, in der auf Zollverein alles be- gann.

Damals sah es hier noch ganz anders aus. Auf Fotos von früher werdet ihr erkennen, dass die Zeche wie eine kleine Burg aussah und dass es hier sogar ein Pferd namens „Mücke“ gab. Außerdem seht ihr am Originalschau- platz, wo auf Zollverein vor 150 Jahren die erste Kohle gefördert wurde. Schon damals arbeiteten viele Bergleute auf Zollverein, die aus Deutschland und anderen Ländern ins Ruhrgebiet kamen. Wie ihr Alltag auf der Zeche und zu Hause war, wo sie lebten und wie das Leben der Bergleute und ihrer Familien in den Zechensiedlungen war, erfahrt ihr am Nachmittag. Und wenn ihr am Ende des Tages bei der Zollverein-Olympiade die Spiele aus den Zechensiedlungen aufleben lasst, stellt sich die spannende Frage: Wer von euch ist am besten im Topfstelzenlaufen und Kichererbsenweitspucken? Auf Zeitreise durch die Zeche Montag, 14.

Juli / 28. Juli / 11. August 2014 WERKSSCHWIMMBAD (kostenfrei, bei gutem Wetter tägl. 12-20 Uhr) Zu heiß für Abenteuerspiele heute? Kühl dich ab mit einem Sprung in den Pool! Soccer-Golf im ZOLLVEREIN® Park (kostenfrei, tägl. 11-17 Uhr) Wer es schafft, den Fußball mit den wenigsten Schüssen durch einen Tor-Parcours zu bekommen, hat gewonnen.

4. StreetArt Festival (12-19 J., kostenfrei, verbindliche Anmeldung erforder- lich) Trainiert mit den Profis und entwickelt eine eigene Choreografie aus Hip-Hop, Breakdance, Rap, Popping oder Contemporary. Termin: Termin: Workshops 4.-8.8., 14-19 Uhr, Präsentation: 9.8., 17 Uhr, StreetArt-Show: 10.8., 17 Uhr Anmeldung: bis 23. 7.: streetart@zollverein.de Ruhr Museum / Museumstasche Rätsel- Reise (für Familien mit Kindern ab 6 J.) Mit kleinen Dingen zum Anfassen und einem Forscherbuch entdeckt die Familie das Ruhr Museum. Termin: täglich 10-18 Uhr, Tasche ausleihbar am Counter / Ticket: 5 € zzgl.

Pfand und Eintritt, Kinder bis 14 J. frei Denkmalpfad ZOLLVEREIN® / Familienschicht (ab 5 J.) Die Familie wird zum Team - Am Schichtende stellt sich die spannende Frage: Wer hat die meiste Kohle gefördert? Termin: Sa + Mo, 13 Uhr / So 11 + 13 Uhr / Dauer: ca. 2 h / Ticket: ab 4 € Denkmalpfad ZOLLVEREIN® / Die Kokerei für Groß und Klein Mit spannenden Spielen, kniffligen Aufgaben und Rätseln erfährt die ganze Familie wie aus Kohle Koks gemacht wurde. Termin: So + Mo, 14 Uhr / Dauer: 2 h / Kosten: ab 4 € / Treffpunkt: Infopunkt Kokerei, vor der Mischanlage SOMMERFERIEN-TIPPS Denkmalpfad ZOLLVEREIN® / Mit dem Bergmann durch die Zeche (5-15 J.) An Originalschauplätzen erzählt ein ehemaliger Bergmann spannende Geschichten aus seinem Arbeitsleben .

Termin: 5.7. + 2.8., jew. 15 Uhr / Dauer: 1,5 h / Kosten: 4 € / Treffpunkt: Halle 2 Denkmalpfad ZOLLVEREIN® / Wir sind die Koksmeister! (5-12 J.) Ausgestattet mit Helmen erforscht ihr auf sicheren Wegen das riesige Industrie- denkmal und lernt, wie der „größte Toaster“ der Welt aussieht. Termin: 19.7. + 16.8, 14.30 Uhr / Dauer: 2 h / Kosten: 6 € / Treffpunkt: Infopunkt Kokerei, vor der Mischanlage Ruhr Museum / Workshop Geheimpost mit Siegel (10-13 J.) Schreibt mit Feder und Tinte und stellt euch ein Specksteinsiegel her. Termin: 17.8. / Dauer: 3 h. / Kosten: 5 € Ruhr Museum / Exkursion Natur auf Zollverein: Neophyten Chinesischer Fliederspeer und Kanadische Goldrute werden im ZOLLVEREIN® Park unter die Lupe genommen.

Termin: 27.7., 11 Uhr / Dauer: 2 h / Kosten: 3 €, Kinder frei Ruhr Museum / Tiersafari (ab 6 J.) In der Kinder-und Familienführung entdeckt ihr die Spuren von Riesenlibellen, Mammuts und anderen Urzeittieren. Termin: 10.8., 15 Uhr / Dauer: 1,5 h / Kosten: 1 € Kinder / 3 € Erwa. plus Eintritt, Kinder bis 14 J. frei ANMELDUNG ZU DEN SOMMERFERIEN-TIPPS: Denkmalpfad ZOLLVEREIN® Fon: 0201 24681-0 Ruhr Museum Fon: 0201 24681-444

ZOLLVEREIN FERIEN 2014 WIR WISSEN, WAS SPASS MACHT! ZOLLVEREIN FERIEN 2014 WIR WISSEN, WAS SPASS MACHT! ZOLLVEREIN FERIEN 2014 WIR WISSEN, WAS SPASS MACHT! ZOLLVEREIN FERIEN 2014 WIR WISSEN, WAS SPASS MACHT! ZOLLVEREIN FERIEN 2014 WIR WISSEN, WAS SPASS MACHT! ZOLLVEREIN FERIEN 2014 WIR WISSEN, WAS SPASS MACHT! ZOLLVEREIN FERIEN 2014 WIR WISSEN, WAS SPASS MACHT! ZOLLVEREIN FERIEN 2014 WIR WISSEN, WAS SPASS MACHT!