BESTANDSANALYSE STADTGEMEINDE POYSDORF NICHT-MOTORISIERTER VERKEHR - TU Wien

 
BESTANDSANALYSE STADTGEMEINDE POYSDORF NICHT-MOTORISIERTER VERKEHR - TU Wien
Dame mit alten Polizeirad. Quelle: Höpler, Aufnahme vom 12.10.2018

                               BESTANDSANALYSE
                        STADTGEMEINDE POYSDORF
                    NICHT-MOTORISIERTER VERKEHR
                                    P2 | Räumliche Entwicklungsplanung
                                                        November 2018

                                                                            Technische
                                                                            Universität Wien
                                                                            Department für Raumplanung

                                                                     raum   Vienna University of Technology
                                                                            Department of Spatial Planning
      456    Räumliche Entwicklungsplanung – Bestandsanalyse
BESTANDSANALYSE STADTGEMEINDE POYSDORF NICHT-MOTORISIERTER VERKEHR - TU Wien
Inhaltsverzeichnis

9 Nicht-Motorisierter Verkehr

9.1 Mobilitätsdaten
9.1.1 Modal-Split
9.1.2 PKW-Morisierungsgrad

9.2 Pendlerbeziehungen
9.2.1 ErwerbspendlerInnen
9.2.2 BildungspendlerInnen

9.3 Öffentlicher Verkehr
9.3.1 Generelle Erreichbarkeit
9.3.2 Verkehr an Schultagen
9.3.3 Verkehr an Wochenenden

9.4 Fahrradverkehr
9.4.1 Radverfügbarkeit
9.4.2 Radverkehr in der Gemeinde
9.4.3 Radverkehr im Zentrum
9.4.4 Freizeitverkehr und Radtourismus

9.5 Fußverkehr
9.5.1 Ortszentrum
9.5.2 Abstraktion des Straßennetzes
9.5.3 Verbindungswege
9.5.4 Querschnitte
9.5.5 Pedibus

9.6 Mobilitätsmanagement
9.6.1 Car - Sharing
9.6.2 Mikro - ÖV und Bike - Sharing
9.6.3 Multimodalität

9.7 Fazit

9.8 Quellenverzeichnis

                                              Stadtgemeinde Poysdorf   457
BESTANDSANALYSE STADTGEMEINDE POYSDORF NICHT-MOTORISIERTER VERKEHR - TU Wien
Bushaltestelle Poysdorf. Quelle: Höpler, Aufnahme vom 30.10.2018

458   Räumliche Entwicklungsplanung – Bestandsanalyse
BESTANDSANALYSE STADTGEMEINDE POYSDORF NICHT-MOTORISIERTER VERKEHR - TU Wien
9 Nicht-Motorisierter Verkehr und
                  öffentlicher Verkehr
Das folgende Kapitel des Berichtes be-        den Möglichkeiten und Chancen des
fasst sich mit der Bestandsanalyse des        Radfahrens in der Gemeinde Poysdorf.
nicht-motorisierten Verkehrs. Die The-        Im Zuge der Attraktivität werden hier Ent-
menschwerpunkte Pendelverkehr, Rad-           fernungen, Topografie und Wegequali-
und öffentlicher Verkehr beziehen sich        tät analysiert, aber auch das Radwegnetz
auf die Großgemeinde Poysdorf, wäh-           in seiner Konstruktion hinterfragt und
rend die Erhebungen zum Fußverkehr vor        bewertet.
allem die Katastralgemeinde Poysdorf
betreffen.                                    Kritisch betrachtet wird im fünften Kapi-
                                              tel auch das Zu-Fuß-Gehen. So wird die
Als Einstieg in das Thema sind die Mobili-    Frage nach der Erreichbarkeit zentraler
tätsdaten zu sehen, welche einen ersten       Einrichtungen sowie die Qualität dieser
Blick auf das Verhalten und den Modal-        Wege gestellt. Anhand eines Bewer-
split des Bezirkes Mistelbach erlauben        tungsschemas sollen die Verbindungen
und dadurch mit anderen Bezirken ver-         nach ihrer Attraktivität gewertet werden
glichen werden können. In weiterer Fol-       und Basis für die weitere Analyse darstel-
ge werden die Pendlerdaten analysiert,        len.
wodurch unter anderem regionale Ver-
flechtungen dargestellt werden können.

Der öffentliche Verkehr der Gemeinde
stellt den dritten Themenschwerpunkt
dar und soll hinsichtlich seines Angebots
analysiert und kritisch hinterfragt werden,
um mögliche Unterschiede zwischen ei-
nem Schultag und einem Sonntag darzu-
stellen und die Frage der Flexibilität und
Kundenfreundlicheit zu klären.

Das vierte Kapitel stellt die Frage nach

                                                        Stadtgemeinde Poysdorf     459
BESTANDSANALYSE STADTGEMEINDE POYSDORF NICHT-MOTORISIERTER VERKEHR - TU Wien
9.1 Mobilitätsdaten

Das Mobilitätsverhalten einer Gemein-               Anhand der Abbildung 9.1 lassen sich
de kann anhand verschiedenster Me-                  drei auffällige Abweichungen in der Ver-
thoden erhoben werden. Für Poysdorf                 kehrsmittelnutzung feststellen. Der An-
selbst stehen keine Daten zur Verfü-                teil der zu Fuß gehenden liegt im Wein-
gung. Es muss daher auf die der nächst              viertel und in Niederösterreich mit 14%
höher gelegenen Ebene zurückgegrif-                 unter dem österreichischen Durchschnitt
fen werden. In manchen Fällen ist das               von 17%. Der motorisierte Individualver-
der Bezirk Mistelbach und in Anderen                kehr ist im Weinviertel und in Österreich
ist es das Weinviertel. Es handelt sich             mit 47% um 4% geringer als in Niederös-
daher nur um eine Annäherung an das                 terreich. (vgl. Amt der niederösterreichi-
wirkliche Mobilitätsverhalten in der                schen Landesregierung 2016a: 30, 59;
Stadtgemeinde.                                      Bmvit 2016a: 65)
                                                    Es liegt die Vermutung nahe, dass ein Zu-
9.1.1 Modal Split (2013/2014)                       sammenhang mit dem öffentlichen Ver-
                                                    kehr besteht. Die Erreichbarkeit mit dem
Ein wesentlicher Indikator für die Be-              ÖV ist in vielen peripheren Regionen
schreibung des Mobilitätsverhaltens ist             von Niederösterreich meist schlecht. Das
der Modal Split. Für die Erfassung gibt es          Weinviertel hingegen verfügt im Umland
keine offiziell festgelegte Methode. Da-            von Wien über eine gute schienenge-
her ist beim Vergleich von Modal-Splits             bundene Infrastruktur. Da Poysdorf seit
immer auf die Methodik zu achten. In                einiger Zeit über keinen Bahnanschluss
diesem Fall wurden für sämtliche Daten              mehr verfügt, ist die Übernahme der Da-
das werktägliche Verkehrsaufkommen                  ten aus dem Weinviertel mit Vorsicht zu
der Wohnbevölkerung nach Verkehrsmit-               genießen.
telanteilen erhoben. Die Anteile auf der
Ebene der Stadtgemeinde Poysdorf und
auf Bezirksebene sind (öffentlich) nicht
abrufbar.
                            Weinviertel   Niederösterreich     Österreich
60%

50%

40%

30%

20%

10%

  0%
           Fuß           Rad         MIV-LenkerIn    MIV-MitfahrerIn        ÖV    Sonstige
                                            Verkehrsmittel

Abb. 9.1: Modal-Split im Vergleich (2013/2014), Quellen: eigene Darstellung nach Amt der nie-
derösterreichischen Landesregierung 2016: 30, 59; Bmvit 2016: 6

460    Räumliche Entwicklungsplanung – Bestandsanalyse
BESTANDSANALYSE STADTGEMEINDE POYSDORF NICHT-MOTORISIERTER VERKEHR - TU Wien
9.1.2 PKW-Motorisierungsgrad
(2017)

Für den PKW-Motorisierungsgrad lie-
gen auf kleinster Ebene die Daten des            Bezirk Mistelbach               678

Bezirks vor. Wie in Abb. 9.2 ersichtlich,        Weinviertel                     663
hat der Bezirk Mistelbach einen höheren
KFZ-Bestand als alle darüber liegenden           Niederösterreich               641

räumlichen Ebenen. Die Abweichung
                                                 Österreich               555
des Bezirks vom Weinviertel ist mit einer
Differenz von 15 PKWs nicht übermäßig        0     100 200 300 400 500 600 700 800 900 1000
groß. Dennoch zeigt es, dass die Abhän-                              PKW pro 1000 Einwohner
gigkeit vom MIV größer ist als im restli-   Abb. 9.2: PKW-Motorisierungsgrad pro 1000
chen Viertel. Das wiederum bekräftigt       Einwohner im Vergleich (2017), Quelle: eigene
die schon getätigte These, dass das Mo-     Darstellung nach Statistik Austria 2018: online
bilitätsverhalten des Bezirks vom Wein-
viertel abweicht. Somit ist wiederum dar-
auf hinzuweisen, die Daten von räumlich
übergeordneten Ebenen nur als Orien-
tierungshilfe zu verwenden. (vgl. Statis-
tik Austria 2018a: 6f)

                                                               Stadtgemeinde Poysdorf         461
BESTANDSANALYSE STADTGEMEINDE POYSDORF NICHT-MOTORISIERTER VERKEHR - TU Wien
9.2 Pendlerbeziehungen

Die Stadtgemeinde Poysdorf hat auf-                       Insbesondere zu letzterem Aspekt gibt
grund der Größe und der Gliederung                        es bei den AuspendlerInnen einen we-
in 10 Katastralgemeinden ein interes-                     sentlichen Unterschied. Hier beträgt
santes Pendlerverhalten. Das äußerst                      der Anteil der AuspendlerInnen in ein
sich vor allem beim hohen Anteil an                       anderes Bundesland 36%, also in einer
GemeindebinnenpendlerInnen sowohl                         Relation von 1:9. Ein geringere Unter-
bei den Erwerbstätigen als auch bei                       schied besteht bei den Erwerbspendle-
den SchülerInnen. Aber auch die Pend-                     rInnen in einen anderen Bezirk von Nie-
lerbeziehung zu anderen Gemeinden                         derösterreich. Diese sind mit 22% knapp
sind interessant. Insbesondere die                        doppelt so groß wie der entsprechende
Bezirkshauptstadt Mistelbach und die                      Wert bei den EinpendlerInnen. Dennoch
Stadt Wien spielen eine wesentliche                       spielen die AuspendlerInnen in die um-
Rolle für die ErwerbspendlerInnen.                        liegenden Gemeinden des Bezirks die
                                                          größte Rolle (42%) und gleicht in etwa
9.2.1 ErwerbspendlerInnen                                 der Prozentzahl der EinpendlerInnen aus
                                                          diesen nach Poysdorf. (vgl. Statistik Aust-
Die Erwerbstätigen, die in Poysdorf tätig                 ria 2018b: online) (siehe Abb. 9.3.)
sind, setzen sich zu einem großen Teil
aus GemeindebinnenpendlerInnen und                        Aus dem leichten Überhang an Aus-
NichtpendlerInnen (43%) zusammen.                         pendlerInnen ergibt sich 2015 bei den
Der andere große Teil (45%) entfällt auf                  Erwerbstätigen ein Pendlersaldo von
ErwerbspendlerInnen aus den anderen                       93,1. (siehe Abb. 9.4) Dieser hat sich seit
Gemeinden des Bezirks Mistelbachs. Nur                    2011 um respektable 5,4 Punkte “ver-
ein geringer Anteil von 9% reist zur Ar-                  bessert”. Der Pendlersaldo für den ge-
beit aus einem anderen Bezirk Nieder-                     samten Bezirk Mistelbach liegt bei 64,8
österreichs an. Auch der Anteil der Er-                   und damit wesentlich unter dem Wert
werbspendlerInnen aus einem anderen                       der Gemeinde Poysdorf. Im Bezirk ist die
Bundesland ist mit 4% relativ gering.                     Stadt Mistelbach die einzige mit einem
                                                          Pendlersaldo über 100 (123,4). (vgl. Sta-
                                                          tistik Austria 2018b: online)
                                                                                                Auspendler
                        in eine andere Gemeinde des
                        Bezirks Mistelbach (654)

 36%
               42%                                                              Pendler-
                        in einen anderen Bezirk von                      1372
                                                                                 saldo   1548
                        Niederösterreich (333)
                                                                                  93,1

                        in ein anderes Bundesland (555)
       22%
                                                          Einpendler

Abb. 9.3: AuspendlerInnen der Gemeinde                    Abb. 9.4: Pendlersaldo Poysdorf (2015), Quel-
Poysdorf (2015), Quelle: eigene Darstellung               le: eigene Darstellung nach Statistik Austria
nach Statistik Austria 2018: online                       2018: online

462    Räumliche Entwicklungsplanung – Bestandsanalyse
BESTANDSANALYSE STADTGEMEINDE POYSDORF NICHT-MOTORISIERTER VERKEHR - TU Wien
Drasenhofen

                                                                                                              Schrattenberg

                                                                               4%
                                                                                    3%
                                                                                                   4%

     Laa an der Thaya                 5%                                                                Herrnbaumgarten
                                                                                           6%
                                  7%

 Staatz-Kautendorf               6%        Einpendler                                      6%
                                                               l   er
                                                            nd                            6%
                                                   s   pe                                                Großkrut
                                                Au
                                                                               bis
                                                                               10 km

                                                                                              4%
                                                                                         2%
                                                              24%
                                                                        11%

                                  %
                                28
                                                                               bis
                                                                                                         Zistersdorf
                                           3%

                                                                               20 km

                                              Mistelbach
                                                                               bis
       Wien                                                                    30 km
                          Wolkersdorf                                                           Anteil der Ein- und Auspendler

                                                                                                        25%            2%
                                                                               bis
                                                                               60 km

Abb. 9.5: Aus- und EinpendlerInnenbeziehungen Poysdorf (2015), Quelle: eigene Berechnung
nach Statistik Austria 2018: online

Für die Darstellung der PendlerInnenbe-                                 aus dem Umkreis zusammen. Einige da-
ziehungen (siehe Abb. 9.5) wurden die                                   von sind gleichzeitig auch wichtige Ge-
wichtigsten Relationen ausgewählt. Um                                   meinden für die AuspendlerInnen. Auf
als wichtig zu gelten ist bei den Einpend-                              der Südwest-Achse konzentrieren sich
lerInnen die Schwelle von 2% zu errei-                                  die AuspendlerInnen. Der größte Teil
chen und bei den AuspendlerInnen 3%.                                    entfällt mit ca. 28 % der AuspendlerIn-
In der Analyse lässt eine gewisse Syste-                                nen auf Wien. Dicht gefolgt von der Be-
matik bei den PendlerInnenbeziehungen                                   zirkshauptstadt Mistelbach mit ca. 24 %.
erkennen. Die EinpendlerInnen setzten                                   (vgl. Statistik Austria 2018c: online)
sich aus einer Vielzahl von Gemeinden

                                                                                         Stadtgemeinde Poysdorf                  463
BESTANDSANALYSE STADTGEMEINDE POYSDORF NICHT-MOTORISIERTER VERKEHR - TU Wien
Ziel                        PKW-Fahrzeit ÖV-Fahrzeit PKW-Kosten pro Monat ÖV-Kosten pro Monat
nach   Wien - Floridsdorf         64 min.       117 min.          € 148,37              € 60,20
nach   Mistelbach                 23 min.         40 min.           € 98,77             € 60,30
nach   Laa an der Thaya           33 min.         50 min.         € 112,42              € 48,40
nach   Großkrut                   15 min. nicht zumutbar            € 45,02

Tab. 9.1    Exemplarische Pendelkosten für ausgewählte Verbindungen, Quelle: eigene Berech-
nung nach Verkehrsverbund-Ost 2018: online, BMF 2018: 3.11.2018, ÖAMTC 2018: online, Amt
der niederösterreichischen Landesregierung 2016: 35, Amt der niederösterreichischen Landesre-
gierung 2018: online

Pendelkosten                                       Niederösterreich. (vgl. Amt der nieder-
Für die Auspendler sind neben der Fahr-            österreichischen Landesregierung 2016:
zeit auch die Kosten des Pendelns von              35)
großer Relevanz. Für die Kalkulation in            Die Förderungen entsprechen im Gro-
Tab 9.1 wurde ein mittleres Einkommen              ßen und Ganzen den selben wie beim öf-
von 2.360 € pro Monat angenommen.                  fentlichen Verkehr. Insbesondere bei der
Die Kosten für den PKW entsprechen                 Pendlerpauschale ist darauf zu achten,
ebenfalls einem Durchschnittswert, er-             dass sie erstens im Rahmen der Lohnver-
rechnet vom ÖAMTC. Die Berechnung                  rechnung ausbezahlt wird. Zweitens ist
der Fahrzeit und der Fahrtstrecke erfolg-          der Betrag der Pendlerpauschale höher,
te auf Grundlage des Pendlerrechners               wenn die Benützung des öffentlichen
des BMF.                                           Verkehrs nicht zumutbar ist (wie im Bei-
                                                   spiel Großkrut). Ob ein Pendler bei zu-
Die Kosten für die Benützung des ÖV in             mutbarer ÖV-Verbindung auch wirklich
und von der Arbeit bestehen in der Re-             diese benützt, wird nicht überprüft.
gel nur aus dem Fahrtticket. Als Förde-
rungen kommen die Pendlerpauschale                 Es zeigt sich, dass die Fahrzeit mit den
(je nach Entfernungsdistanz), der Pend-            PKW wesentlich kürzer ist (siehe Tab 9.1).
lereuro und der Niederösterreichische              Dagegen ist der ÖV oft mehr als die Hälf-
Pendlerzuschlag hinzu.                             te günstiger. Diese Einsparungen wie-
                                                   gen aber unserer Vermutung nach für
Beim PKW gestaltet sich die Struktur der           viele nicht den Komfortverlust und die
Kosten etwas komplexer. Dabei machen               höhere Fahrzeit auf.
die Treibstoffkosten nur einen geringen            Für die Relation nach Wien ist zu beach-
Anteil aus. Ebenfalls miteinbezogen wer-           ten, dass mit dem ÖV auch ein Ticket
den die Versicherung, anfallende Repe-             für die Kernzone in Wien inkludiert ist.
raturkosten und die Wertminderung.                 Daher ist ein Mehrwert für andere Fahrt-
Da ein PKW auch für andere Wegzwecke               zwecke gegeben. Die Verbindung nach
genutzt wird, sind diese Kosten nur zu             Großkrut, einem direkten Nachbarort
18% in der Kalkulation enthalten. Das              von Poysdorf, ist aufgrund der geringen
entspricht dem Weganteil für Arbeit in             Zahl an Kursen pro Tag nicht zumutbar.

464     Räumliche Entwicklungsplanung – Bestandsanalyse
Insgesamt zeigt sich, dass Pendeln                     9.2.2 BildungspendlerInnen
durchaus großzügig unterstützt wird. Für
ländliche Gemeinden bedeutet das ei-                   Zwei Drittel der SchülerInnen kommen
nen Attraktivitätsgewinn, der die Bevöl-               aus der Gemeinde Poysdorf selbst. Das
kerung im Ort hält. Andererseits kommt                 restliche Drittel entfällt auf Bildungs-
es dadurch zu einem höheren Verkehrs-                  pendlerInnen aus einer anderen Ge-
aufkommen.                                             meinde des Bezirks (29 %) bzw. aus ei-
                                                       nen anderen Bezirk Niederösterreichs (4
GrenzpendlerInnen                                      %). Bei letzteren spielt wohl die in Kapitel
Unbekannt ist der Anteil der Erwerb-                   7 angesprochene Fachschule für Land-
spendlerInnen, die täglich in die Arbeit               wirtschaft eine große Rolle. (vgl. Statistik
aus anderen EU-Staaten anreisen. Aus                   Austria 2018b: online)
Gesprächen mit der Bevölkerung von
Poysdorf geht zwar hervor, dass ein nicht              Den insgesamt 176 EinpendlerInnen zu
allzu geringer Anteil der Erwerbstäti-                 Bildungszwecken stehen 238 Auspend-
gen in Landwirtschaft und Gastronomie                  lerInnen gegenüber (siehe Abb.9.7).
aus Tschechien stammt. Statistiken, wie                Ähnlich wie zuvor pendeln in etwa zwei
viele vor Ort leben bzw. wie viele pen-                Drittel in eine andere Gemeinde des Be-
deln sind aber nicht erhältlich. Auch auf              zirks Mistelbach. Die AuspendlerInnen in
Bundesland- bzw. Regionsebene gibt es                  einen anderen Bezirk Niederösterreichs
dazu nur grobe Statistiken. In Niederös-               wiederum sind mit 11% wesentlich ge-
terreich gibt es 5.200 Erwerbspendler In-              ringer. Dafür ist die Gruppe in ein an-
nen aus dem Ausland - ungewiss woher                   deres Bundesland mit 18% maßstäblich
genau (vgl. Eurostat 2018: online). In der             größer. Dabei spielt Wien mit der Viel-
südmährischen Region pendeln 5.411                     zahl an höheren Bildungsmöglichkeiten
Erwerbstätige in das Ausland. - ungewiss               die wichtigste Rolle. (vgl. Statistik Austria
wohin genau (vgl. Czech Statistical Of-                2018b: online)
fice 2011: online)

                              Südmährische
                              Region                           4%
                              5.411Erwerbs-                                       aus der Gemeinde Poysdorf
                              pendler in das Ausland                              (357)
                                                        29%
                         ?            ?                                           aus einer anderen Gemeinde
                                                                                  des Bezirks Mistelbach (157)
                                  Poysdorf                            67%
           Niederösterreich                                                       aus einen anderen Bezirk
           5.200 Erwerbspendler                                                   Niederösterreichs (19)
           aus dem Ausland

Abb. 9.6 GrenzpendlerInnen (2017), Quelle: ei-         Abb. 9.7: EinpendlerInnen zu Bildungszwecken
gene Darstellung nach Eurostat 2018: online,           (2015), Quelle: eigene Darstellung nach Statis-
Czech Statistical Office 2011: online                  tik Austria 2018: online

                                                                    Stadtgemeinde Poysdorf              465
9.3 Öffentlicher Verkehr

Der öffentliche Verkehr in Poysdorf ist                                    9.3.1 Struktur des Netzes
durch die SchülerInnen und PendlerIn-
nen in die größeren Gemeinden Laa                                          Der zentrale Knotenpunkt des regio-
an der Thaya und Mistelbach, sowie                                         nalen Busnetzes, stellt die Katastralge-
der Bundeshauptstadt Wien geprägt.                                         meinde Poysdorf dar, welche Montag
Wesentlich für das Pendlerverhalten in                                     bis Sonntag eine Anbindung an den
der Region ist die Linie 431, welche in                                    Bahnhof Mistelbach aufweisen kann.
der Hauptverkehrszeit im Stundentakt                                       Hier treffen die Linie 431, der Nord-
nach Wien Floridsdorf verkehrt.                                            Süd-Verbindung Wien - Poysdorf - Bern-
Relevant ist ferner die Anbindung an                                       hardsthal / Poysbrunn - Laa an der Thaya,
den Bahnhof Mistelbach, wo Anbin-                                          und die Linie 1024 der West-Ost-Verbin-
dung an die stündlich verkehrende S2                                       dung Hausbrunn - Poysdorf - Altruppers-
und S7, sowie den Regionalexpress                                          dorf - Laa an der Thaya aufeinander.
besteht, womit Wien in 1:15h erreicht                                      Ferner sind somit an Schultagen alle Ka-
werden kann. (siehe Abb. 9.8)                                              tastralgemeinden an den öffentlichen
                                                                           Verkehr angebunden und weisen eine
                                                                           Fahrtzeit nach Poysdorf von unter 20 Mi-
                                                                           nuten auf. (siehe Abb. 9.10)
                                                                           Von Poysdorf selbst sind die grö-
                                                                           ßeren Gemeinden und Umstiegs-
                               431
                                                           Breclav, Brno   punkte Bernhardsthal (REX), Laa an
                                                                           der Thaya und Mistelbach (REX, S2,
    Laa an der Thaya                 1024
                                                     431
                                                                           S7) in 30 - 40 Minuten zu erreichen.
                                                   Bernhardsthal
                                 Poysdor f                                 (siehe Abb. 9.9)
         Bezirk Mistelbach

                Mistelbach
                         431

  Wien Floridsorf
                                             Gänserndorf

    Wien Hbf

Abb. 9.8: regionale Einbettung ÖV, Quelle: ei-
gene Darstellung nach VOR 2018b: online

466     Räumliche Entwicklungsplanung – Bestandsanalyse
Abb. 9.9: Erreichbarkeit ÖV, Quelle: eigene Darstellung nach ÖBB: online

                                                            Stadtgemeinde Poysdorf   467
9.3.2. Verkehr an Schultagen                   Kursfolge einem übersichtlichen Fahr-
                                               plan entgegen wirkt. Generell ist auch
Wie bereits erwähnt, sind an Schul-            die Anbindung Poysbrunns bei ihrer Ent-
tagen alle Gemeinden prinzipiell               fernung von 10 Minuten mit dem Pkw mit
an den öffentlichen Verkehr ange-              einer Kurshäufigkeit von vier Bussen pro
schlossen und weisen mindestens                Tag gering, da hierbei die reale Entfer-
vier    Kurse in eine Richtung auf.            nung des Zentrums der Großgemeinde
Dennoch aber ist das Fahrplangefüge            Poysdorf subjektiv vergrößert wird.
auch an seinen verkehrsstärksten Tagen
nicht sonderlich Kundenfreundlich, da          Positiv hervorzuheben ist die bereits
die Abfahrtszeiten, Kurse und Haltstel-        phasenweise stündliche Anbindung
len lediglich im Falle der Linie 431 nach      nach Mistelbach und Wien, die ein fle-
Wien einigermaßen einem Taktfahrplan           xibleres Mobilätsverhalten zulässt. Zu
entsprechen.                                   kritisieren ist allerdings die Tatsache,
Das Gegenteil dazu stellt der Ost-Ab-          dass ein Großteil der Kurse in Mistel-
schnitt der Linie 1024 dar, welcher auf        bach bereits am Hauptplatz endet,
den ersten Blick einem groben Stunden-         und nicht bis vor den Bahnhof fährt.
takt am Nachmittag entspricht, allerdings      (vgl. Verkehrsverbund-Ost 2018b: on-
durch die komplexe Haltestellen- und           line)

Abb. 9.10: Bedienhäufigkeit an Schultagen. Quelle: eigene Darstellung nach VOR 2018b

468    Räumliche Entwicklungsplanung – Bestandsanalyse
9.3.3 Verkehr an Wochenenden                  Turistbus

Als absolutes Gegenteil der Situation         Eine Ergänzung zum öffentlichen Verkehr
an Schultagen präsentiert sich das Fahr-      stellt der sogenannte Turistbus dar, wel-
plangefüge an Samstagen und Sonnta-           cher in den Sommermonaten an Samsta-
gen: Angeboten werden lediglich die           gen und Sonntagen zwei bis dreimal auf
Kurse der Linie 431 im Abschnitt Mistel-      der Route Pasohlávky - Poysdorf - Podo-
bach - Poysdorf. Einen Ersatz für die an      vin in das benachbarte Tschechien fährt
Schultagen verkehrende Linie 1024 gibt        und einen touristischen Ansatz verfolgt.
es nicht, was zur Folge hat, dass die Ge-
meinden Walterskirchen, Ketzelsdorf,          Wagenmaterial
Wilhelmsdorf, Kleinhadersdorf, Altrup-
persdorf und Fölim keine Anbindung an         Zum Einsatz auf den Strecken der Linien
das öffentliche Netz aufweisen.               431 und 1024 kommen nicht barriere-
Die Anbindung Mistelbachs erfolgt, je         freie Hochflurbusse zum Einsatz, die ca.
nach Tag, mit zwei bis vier Kursen und        50 Personen Platz bieten.
stellt somit einen Früh und einen Abend-
kurs in beide Richtung dar. (vgl. Verkehrs-
verbund-Ost 2018b: online)

Abb. 9.11: Bedienhäufigkeit an Wochenenden. Quelle: eigene Darstellung nach VOR 2018b

                                                          Stadtgemeinde Poysdorf        469
9.4 Radverkehr

In der Gemeinde Poysdorf spielt der                   schnitt, wobei dieser mit nur 3 % der
Radverkehr im Alltag bisweilen eine                   Haushalte sehr niedrig ist (vgl. bmvit:
untergeordnete Rolle. Die Radinfra-                   2015).
struktur ist kaum ausgebaut und die
Straßen sind für den motorisierten                    9.4.2 Radverkehr in der Gemeinde
Verkehr ausgerichtet. Maßnahmen sei-
tens der Gemeinde orientieren sich vor                Die Gemeinde Poysdorf bietet prinzipi-
allem am Tourismus, wie zum Beispiel                  ell gute Bedingungen zum Radfahren.
die Rad- und Wanderkarte, die nächs-                  So gibt es in jeder Katastralgemeinde
tes Jahr veröffentlicht werden soll.                  kompakte Siedlungskörper und die Dis-
                                                      tanzen zwischen ihnen betragen meist
9.4.1 Radverfügbarkeit                                nicht mehr als zwei km, die mit dem
                                                      Fahrrad in unter zehn Minuten zurück-
Betrachtet man die Verfügbarkeit von                  gelegt werden können. Die Straßen in
Fahrrädern pro Haushalt in Österreich,                den Ortschaften sind meist ruhig und die
so lässt sich feststellen, dass in Nieder-            touristischen Radrouten sind durchaus
österreich fünf von sechs Haushalten                  alltagstauglich. Vor allem topographisch
ein Fahrrad besitzen, wodurch Fahrräder               betrachtet muss jedoch zwischen zwei
fast so stark verbreitet sind wie private             Gebieten unterschieden werden. Der
Kfz. Der Schnitt von Gemeinden unter                  „Zentralraum“ rund um Poysdorf mit den
10.000 EinwohnerInnen und der Nieder-                 KG Poysdorf, Ketzelsdorf, Kleinhaders-
österreichische Durchschnitt lassen dar-              dorf, Walterskirchen, Wetzelsdorf und
auf schließen, dass dies in Poysdorf nicht            Wilhelmsdorf, die in kurzer Distanz und
viel anders sein dürfte (vgl. bmvit: 2015).           ohne nennenswerte Steigungen zuein-
Bei der Versorgung mit E-Bikes liegt Nie-             ander liegen, sind somit am besten für
derösterreich im Österreichischen Durch-              den Alltagsverkehr geeignet. Wohnt man
                                                      in den KG Altruppersdorf, Erdberg, Föllim
              PKW     Fahrrad    E-Bike
                                                      oder Poysbrunn, so sind deutlich wei-
 100%
  90%                                                 tere Distanzen und nicht unerhebliche
  80%                                                 Höhenunterschiede von bis zu 140 m zu
  70%
  60%                                                 bewerkstelligen. Ein Problem, das dem
  50%
  40%                                                 Jahreszeitunabhängigen Radverkehr im
  30%
  20%
                                                      Weg stehen kann, ist die häufige Zahl an
  10%                                                 Tagen mit starkem Wind, wo besonders
   0%
         Österreich      Gemeinden Niederösterreich   im Herbst regelmäßig WIndgeschwindig-
                        unter 10.000                  keiten über 50 km/h gemessen werden
                      EinwohnerInnen
                                                      (vgl. ZAMG, 08.11.2018).
Abb. 9.12: Verfügbarkeit von Fahrrädern nach
Haushalten, Quelle: eigene Darstellung nach
Statistik Austria 2011, VCÖ (2012)

470     Räumliche Entwicklungsplanung – Bestandsanalyse
"Alle Strecken im Alltag bis              Da die Gemeinde Poysdorf mit vielen
                                               Güterwegen ausgestattet ist, wird das
   zu 4 Kilometer, somit alles in              Radfahren Großteils als angenehm wahr-
  Poysdorf, sowie den nächsten                 genommen. Da die B7 mit Begleitwe-
                                               gen ausgestattet ist, ist das Befahren
         Katastralgemeinden, ist               problemlos. Lediglich in den Ortsge-
     mit dem Rad zu erreichen.                 bieten muss meist im Mischverkehr mit
                                               Kfz gefahren werden, was aufgrund der
            Visionsgruppe Poysdorf, 2018       Kfz-Stärken allerdings nur in Poysdorf un-
                                               angenehm auffällt. Außerorts sind die
Für die Analyse wurden als Basis die           Bundes- und Landesstraßen, die beson-
kürzesten Wege zwischen den Katastral-         ders im Dreieck Poysdorf-Wetzelsdorf-
gemeinden in Verbindung mit den vor-           Ketzelsdorf befahren werden müssen,
handenen ausgeschilderten Radrouten            aufgrund der hohen Kfz-Geschwindigkei-
genutzt, um die angenehmsten Verbin-           ten problematisch. Der nächstgelegene
dungen zu erfassen. Wenn möglich, soll-        Bahnhof Enzersdorf/Staatz ist aufgrund
te die Radroute über Wege oder nicht           der Distanz nur von Föllim und Altrup-
stark befahrene Straßen führen. Diese          persdorf alltagstauglich erreichbar, wo-
Radverbindungen wurden dann nach               bei auch hier keine Alternative zur stark
den folgenden Kriterien gewichtet (siehe       befahrenen Laaer Straße besteht
Tab. 9.2) und sind in Abb. 9.13 ersicht-
lich.

Tab. 9.2: Alltagsradrouten: Beschreibung der
Bewertungen, Quelle: eigene Darstellung

                                                         Stadtgemeinde Poysdorf     471
Alltagsradrouten

                                                                                Altruppersdorf

                                                                                     Föllim

                  Bahnhof Enzersdorf/Staatz
                        10 km von Poysdorf                                                                     Wilhelmsd
                    5 km von Altruppersdorf                                              Kleinhadersdorf

                                                                                                           Kabelwerk
                                                                                                           Fa. Gebauer&Gri

Farbe = Qualität
        angenehm
        durchschnittlich
        stressig
        nicht asphaltiert

        wichtige Arbeits-
        oder Einkaufsstätte
Abb. 9.13 Alltagsrouten in der Gemeinde Poysdorf. Quelle: eigene Darstellung nach
Amt der Niederösterreichischen Landesregierung 2018: online, eigne Erhebung

            0             1,25            2,5                        5
                                                                      Kilometer

  472    Räumliche Entwicklungsplanung – Bestandsanalyse
Poysbrunn

dorf                Poysdorf

iller
       EcoPlus                 Ketzelsdorf
   Gewerbepark

                                             Walterskirchen

    Wetzelsdorf

                               Erdberg

                                                              Stadtgemeinde Poysdorf   473
9.4.3 Radverkehr im Zentrum                    ße geht hervor, dass RadfahrerInnen den
                                               von der Straße getrennten Weg benut-
Auf der Karte sind die vorhandenen Rad-        zen dürfen.
wege, wichtige Verbindungen und aktu-          Die beiden vorhanden Radfahranlanla-
elle Planungen dargestellt. Ebenso sind        gen sind nicht gut angebunden und mit
Radabstellanalagen und Konfliktpunkte          970 m (Laaer Straße) und 1200 m Länge
dargestellt, auf die im Folgenden näher        (Wiener Straße) ausbaufähig. Zudem ist
eingegangen wird. Die markierte Ach-           die Qualität der Anlage auf der Wiener
se am Oberen und Unteren Markt stellt          Straße mäßig, wie im folgenden Absatz
die wichtigste Ost-West – Verbindung           beschrieben.
für den Radverkehr dar und ist entspre-        Aus einem Gespräch beim Bauamt ging
chend beschildert. Hier befinden sich          hervor, dass eine Radverbindung zwi-
neben zahlreichen Pkw-Parkplätzen auch         schen Oberer Markt und dem Badeteich
zwei Bügelradabstellanlagen.                   geplant ist. Das konnte uns Reinhard
Grundsätzlich sind die Radwege nicht           Ebenauer von der Visionsgruppe bestä-
beschildert, beispielsweise aus einem          tigen. In der ersten Stufe soll ein 2 km
Vorrang geben Schild bei der Bründlstra-       langer Radweg zwischen Oberer Markt

Abb. 9.14: Radverkehr im Zentrum. Quelle: eigene Darstellung nach Amt der Niederösterreichi-
schen Landesregierung 2018: online, eigne Erhebung

474    Räumliche Entwicklungsplanung – Bestandsanalyse
und der Bründlstraße errichtet werden.          Dreifaltigkeitsplatz:
Von Osten kommend wird der Weg zu-          3   Direkt an der Brünnerstraßen
erst nördlich des Poysbaches und ab             gelegen, gleicht der Platz ei-
dem Badeteich südlich davon verlaufen.          nem Kreisverkehr. Auch hier
Langfristig ist eine Verbindung nach            ist die Situation angesichts der
Kleinhadersdorf angedacht. Auch für             Kurven, eventueller Sichtpro-
FußgängerInnen soll dieser Weg eine au-         bleme und Abbieger unüber-
tofreie Flaniermeile werden, der das Ur-        sichtlich. Hinzu kommt, dass in
banusheim, Wilhelmsdorf, Poysdorf und           diesem Bereich, wo sich auch
den Badeteich verbindet. Aus dem E-             die Haltestellen befinden, zu
Mail von Herrn Ebenauer geht außerdem           den Stoßzeiten einige Busse
hervor, dass ein übergeordnetes Ziel ist,       fahren.
alle Katastralgemeinden möglichst ver-
kehrsarm über Radwege zu verbinden.             Kreuzung Wiener Straße/Laaer
Konkrete Planungen existieren bereits       4   Straße:
in Erdberg, wo nächstes Jahr im Ortsbe-         Vom Süden kommend ist diese
reich ein Rückbau der B7 zugunsten ei-          Kreuzung in vielerlei Hinsicht
nes Radweges erfolgen soll.                     nicht sehr attraktiv für Radfah-
                                                rerInnen. Zum einen erweitert
Konfliktpunkte                                  sich der Fahrbahnbereich um
                                                eine Linksabbiegespur, zum
         Laaer Straße, Höhe Urbanus-            anderen staut sich hier der Ver-
 1       heim:                                  kehr aufgrund der Abbieger.
         Hier endet der Radweg abrupt,          Die zahlreichen Hinweisschil-
         wodurch eine unangenehme               der machen die Kreuzung für
         Situation für RadfahrerInnen           alle VerkerhsteilnehmerInnen
         entsteht, die hier auf die Laaer       noch unübersichtlicher.
         Straße wechseln müssen.
                                                Kreuzung Gewerbepark/B7:
         Brünner Straße, nördlich und       5   Von Norden kommend endet
 2       südlich des Weinmarktplatzes:          hier der Rad- und Fußweg, je-
         Auf diesem Abschnitt der Brün-         doch ist keine Querungshilfe
         nerstraße ist die Situation für        vorhanden, wodurch der Weg
         RadfahrerInnen besonders kri-          zum Gewerbepark für Fußgän-
         tisch, da angesichts der Kurven        gerInnen und RadfahrerInnen
         die Sicht stark eingeschränkt          wenig attraktiv ist. Ein direktes
         ist. Es gibt keine baulich ge-         Queren ist für RadfahrerInnen
         trennte Radfahranlage und die          durch die Verkehrsinsel nicht
         Steigung nimmt von Süden               möglich. Zudem endet hier der
         nach Norden stark zu.                  Weg.

                                                Stadtgemeinde Poysdorf      475
Die Konfliktpunkte 2 bis 4 werden zusätz-
lich durch den nach wie vor vorhande-
nen Schwerverkehr verschärft.

                                                 Abb. 9.17: Konfliktpunkt 3. Quelle: eigene Dar-
                                                 stellung

Abb. 9.15 Konfliktpunkt 1. Quelle: eigene Dar-
stellung

                                                 Abb. 9.18: Konfliktpunkt 4. Quelle: eigene Dar-
                                                 stellung

Abb. 9.16 Konfliktpunkt 2. Quelle: eigene Dar-
stellung

                                                 Abb. 9.19: Konfliktpunkt 5. Quelle: eigene Dar-
                                                 stellung

476    Räumliche Entwicklungsplanung – Bestandsanalyse
Wiener Straße
Hier befindet sich auf der östlichen
Straßenseite ein Geh- und Radweg, der
vom Gewerbepark EcoPlus bis zur Volks-
schule verläuft. Allerdings ist nirgend-
wo kenntlich gemacht, dass es sich um
einen Radweg handelt. Teilweise ist der
Rad- vom Fußweg durch eine Linie bzw.
Bepflanzung getrennt, wobei nicht klar
ist, welche Seite für welche Verkehrsteil-
                                              Abb. 9.20: Rad- und Fußweg Wiener Straße.
nehmer vorgesehen ist. Für einen Zwei-
                                              Quelle: eigene Darstellung
richtungsradweg ist die Breite zu gering
und bei der Begehung am 30. Oktober           Laaer Straße
2018 wurden auf dieser Seite keine Rad-       Zwischen Bundesstraße (bei der Bründl –
fahrerInnen gesichtet. Lediglich auf der      Kirche) und Badeteich befindet sich auf
anderen Straßenseite wurde ein Radfah-        der nördlichen Straßenseite ein breit an-
rer auf dem Gehsteig beobachtet. Pro-         gelegter Fuß- und Radweg, der von der
blematisch ist außerdem, dass der Weg         Fahrbahn getrennt ist. Auch hier gibt es
entlang der Bebauung nicht eben ist und       bis auf ein Vorrang-geben-Schild keinen
bei jeder Einfahrt eine Vertiefung ist, wie   Hinweis, dass es sich um einen Rad- und
folgendes Zitat verdeutlicht.                 Fußweg handelt. Ab dem Badeteich bis
                                              zum Urbanusheim ist der Rad- vom Fuß-
   „Der Radweg entlang der B7                 weg durch eine gelbe Linie getrennt,
                                              wobei auch hier nicht klar ist, wer welche
   eignet sich hervorragend für               Seite benutzen soll. Beim Urbanusheim
    Sprungübungen, so uneben                  endet der Weg. (siehe Abb. 9.15)

             und schmal ist der.“             Für die Ost – West Verbindung spielt der
            Visionsgruppe Poysdorf, 2018      Obere und Untere Markt eine wichtige
                                              Rolle, der auch Teil der der Radrouten
Aus einem Gespräch beim Bauamt ging           915 und 91 ist. Obwohl hier die B7 über-
hervor, dass diese Infrastruktur im Rah-      quert werden muss, ist keine Radfahr-
men des letzten Umbaus der B7 in den          überfahrt vorhanden. Allerdings muss
1990er Jahren errichtet wurde.                man sagen, dass sich hier der Verkehr
                                              durch die Bushaltestelle, den Schutzweg
Zwischen Wetzelsdorf und Poysdorf be-         und den Zielverkehr (Supermarkt, Bank,
findet sich westlich der B7 eine Begleit-     Geschäfte etc.) ohnehin verlangsamt.
straße, die durchaus attraktiv für den
Radverkehr ist. Jedoch kann man diese
nur an den beiden Enden erreichen.

                                                         Stadtgemeinde Poysdorf    477
Radabstellanlagen                                                 Mit einem
In der Stadt Poysdorf gibt es beim Obe-
ren und Unteren Markt insgesamt drei                 verordnungskonformen
fixe Radabstellanalgen, zwei davon sind      Parkplatzmanagement (es gibt
richtige Bügel.
Ansonsten sind im Ort verteilt einige          ja Kurzparkplatzregelungen)
mobile Radständer aufgestellt, meistens              würde die Autonutzung
vor Geschäften, Restaurants etc. Auch in
den anderen Katastralgemeinden sind            schlagartig unattraktiver und
es vor allem einfache Radabstellanlagen.           die nicht mehr benötigten
Beim Urbanusheim, im Ortszentrum von
Altruppersdorf und bei einer Raststation         Dauer-Parkplätze könnten
für Fahrräder zwischen Altruppersdorf                    zur Aufwertung des
und Föllim sind ebenfalls Bügel vorhan-
den.                                          Zentrums bzw. für kurzfristige
Bei einer Erhebung am 30. Oktober 2018        Kundenparkplätze verwendet
wurde eine sehr geringe Auslastung fest-
gestellt (ca. 0 – 3 Räder).                                         werden.
                                                        Visionsgruppe Poysdorf, 2018

                                             Einerseits könnte man mit bewusstseins-
                                             bildenden Maßnahmen ansetzen, um
                                             das Radfahren mehr zu etablieren. An-
                                             dererseits ist die Gemeinde gefordert,
                                             Finanzmittel für den Ausbau der Radin-
Abb. 9.21: Radabstellanlage unterer Markt.
                                             frastruktur aufzuwenden und konkrete
Quelle: eigene Darstellung
                                             Maßnahmen zu setzen.

Neben Faktoren, wie der Verkehrssicher-
heit für RadfahrerInnen und baulicher
Infra, ist laut Einschätzungen der Visi-
onsgruppe die hohe Attraktivität des
Autofahrens ein wesentlicher Grund, wa-
rum bisher relativ wenige Menschen mit
dem Fahrrad fahren.

478    Räumliche Entwicklungsplanung – Bestandsanalyse
9.4.4 Freizeitverkehr und Radtou- hat die Gemeinde Poysdorf ein eigenes
rismus                            Konzept für touristische Radrouten. Die
                                              Rundwege sind nach Themen benannt
Auf dem touristischen Radverkehr liegt        und führen, von Poysdorf ausgehend,
eines der Hauptaugenmerke des Tou-            durch die Katastralgemeinden, durch die
rismusbüros in Poysdorf. Es bestehen          Weinberge und Hügellandschaften. Der-
derzeit bereits unzählige Radrouten, die      zeit wird vom Tourismusbüro ein neues
durch das gesamte Weinviertel führen.         Konzept ausgearbeitet, welches neue
                                              Routen und zusätzliche Infrastruktur für
Touristische Angebote                         Radfahrende vorsieht. Neue Radservice-
Das Angebot für RadtouristInnen be-           stationen sollen und Trinkbrunnen sollen
schränkt sich derzeit auf den Fahrrad-        den Radtourismus attraktiver machen.
verleih „radWERK-W4“, der in der Som-         Ein Konzept für eine Anreise mit dem ei-
mersaison konventionelle Fahrräder und        genen Fahrrad, ohne das Kfz nutzen zu
E-Bikes zum Verleih anbietet. Zusätzlich      müssen, existiert nicht.
gibt es die Möglichkeit für geführte Rad-
touren durch die Weinberge und Keller-
gassen, die im Sommer gerne angenom-
                                                     "Dieses Jahr war [...] eine
men werden (vgl. radWERK-W4 2018a:                sehr starke Steigerung des
online).
                                                    Radtourismus in unserer
Freizeitrouten                                          Gemeinde erkennbar.
Basis für das Angebot an Freizeitrad-
routen bilden die Weinviertelradrouten,
                                                     Da gibt es sicher positive
die sich durch das gesamte Weinviertel        Rückkopplungseffekte weil nun
erstrecken. Diese Radrouten sind nach
Themen benannt und durchgehend
                                               die Einheimischen auch mehr
nummeriert und beschildert. Die Num-               und mehr erkennen, dass
merierung gibt Auskünfte über die Qua-
lität der Route (siehe Tab. 9.3).
                                                unsere Gemeinde ein ideales
Zusätzlich zu den Weinviertelradrouten                          Radgebiet ist."
                                                         Visionsgruppe Poysdorf, 2018

Tab. 9.3: System der Nummerierungen der Ra-
drouten (2018), Quelle: eigene Darstellung
nach Weinviertel Tourismus

                                                        Stadtgemeinde Poysdorf   479
Touristische Radrouten

                                                                                                   nach Falkenstein

                                               nach Neudorf bei Staatz

                                                    912

                                                                            Altruppersdorf

                                                                                  Föllim
                                                          912
                                                                                             917

                                                                                                                Wilhelmsdor
                                                                                      Kleinhadersdorf
                                                                915                                       915

                                                 nach Staatz,
                                    Bahnhof Enzersdorf/Staatz

 Farbe = Kategorie                                                                                                       91
 (Anzahl der Ziffern)
        Kategorie 1
        Kategorie 2
        Kategorie 3

  91 Routennummer
                                                                                                   nach Mistelbach
Abb. 9.22 Touristische Radrouten in der Gemeinde Poysdorf. Quelle: eigene Darstellung nach
Amt der Niederösterreichischen Landesregierung 2018: online, eigne Erhebung

        0           1,25           2,5                           5
                                                                  Kilometer
  480       Räumliche Entwicklungsplanung – Bestandsanalyse
Poysbrunn

                             913

                                            nach Laa an der Thaya

                                           8
                                           91

                                                nach Herrnbaumgarten,
                                                Hohenau an der March

                           91

rf              Poysdorf

                            91

                915
                           Ketzelsdorf

                                            Walterskirchen

                                 919
Wetzelsdorf
17
                                     915                                nach Großkrut

                                           91
          919                                               nach Ginzersdorf

                           Erdberg
                                            nach Zistersdorf

                                                                                    Stadtgemeinde Poysdorf   481
9.5 Fußverkehr

Im folgenden Kapitel wird der Fokus             chen. Somit ist es auch für ältere oder
hauptsächlich auf den Fußverkehr in             mobilitätseingeschränkte Personen eini-
der Katatstralgemeinde Poysdorf ge-             germaßen attraktiv, sich im Ortskern zu
legt, da die anderen Katatstralgemein-          Fuß fortzubewegen.
den aufgrund ihrer Größe zu klein für
eine detaillierte Analyse sind.                 Lediglich ein paar Einrichtungen be-
                                                finden sich nicht direkt im Ortszentrum
9.5.1 Ortszentrum                               und sind somit erst nach einem längeren
                                                Fußweg zu erreichen. Dazu zählen unter
Im Ortszentrum Poysdorf bietet es sich          anderem das Freizeitzentrum mit Bade-
aufgrund der kompakten Bebauungswei-            teich und Campingplatz, das Urbanus-
se an, zu Fuß unterwegs zu sein. Durch          Pflegeheim, die Neue Mittelschule sowie
die Agglomeration von Einrichtungen             der Billa und ecoPlus Wirtschaftspark an
(Geschäfte, Bank, Rathaus, Restaurants),        der B7.
sowie der daraus resultierenden kurzen
Distanzen benötigt man in den meisten
Fällen lediglich ein paar Minuten, um
sein gewünschtes Ziel im Ort zu errei-

      0     250   500     1.000
                             Meter

Abb. 9.23: Wichtige Einrichtungen in KG Poysdorf. Quelle: eigene Darstellung

482       Räumliche Entwicklungsplanung – Bestandsanalyse
Belebte Erdgeschosszone/Sondernutzung

                                                             5 min Gehdistanz

                                                             Korridore
Abb. 9.24: Fußläufige Erreichbarkeit wichtiger Einrichtungen innerhalb 5 min Gehdistanz in
KG Poysdorf. Quelle: eigene Darstellung

Wie man anhand dieser Karte sehen             Sparkasse befinden sich dort.
kann, ist das Ortszentrum von Poysdorf        Eher für BesucherInnen interessant ist
von allen Richtungen gut fußläufig er-        die fußläufige Erreichbarkeit des Vinove-
reichbar. Weiters wird hier die starke        rums, welches als touristische Anlaufstel-
Konzentration von Einzelhandels- und          le sowie als Weinnmarkt fungiert. Auch
Dienstleistungsgeschäften sichtbar. Es        das Poydium - eine Veranstaltungsbühne
gibt eine Vielzahl von kleinen inhaber-       in der Gstettn - ist binnen 5 Minuten vom
geführten Geschäften, aber auch Filialen      Zentrum aus zu erreichen.
von Unternehmen wie NKD, Nah und
Frisch, BIPA, Weltladen, Raiffeisen und

                                                         Stadtgemeinde Poysdorf             483
9.5.2 Abstraktion des Straßennet-              Hier gibt es zahlreiche kleine Verbin-
zes                                            dungswege, die meist zwischen zwei
                                               Hauswänden die geschlossene Anger-
Bei Betrachtung des Straßennetzes sieht        struktur durchbrechen. Die Vereinfa-
man deutlich die langen, geschlossenen         chung des Straßennetzes soll aufzeigen,
Angerstrukturen, die sich auf der Ost-         dass diese Verbindungswege für viel kür-
West-Achse erstrecken. Vor allem zwi-          zere Distanzen sorgen und somit einen
schen Laaer Straße, Oberer Markt, Brunn-       hohen Wert für das Fußwegenetz im Ort
gasse und Am Heumarkt gibt es für den          Poysdorf haben.
motorisierten Individualverkehr auf einer
Länge von ca. 500m keine Möglichkeit,
die Straße zu wechseln. Das kann für län-
gere Fahrten sorgen - vor allem in Kom-
bination mit der Verkerhslichtsignale im
Bereich der Brünner Straße. Während es
für den MIV nur wenige Nord-Süd-Ver-
bindungen neben der Brünner Straße
gibt, schaut es für den Fußverkehr bes-
ser aus.
                                                 B7 - Brünner Straße

                                          ße
                                   r Stra
                             Laae

           Straßen
           Fußwege
Abb. 9.25: Abstraktion des Straßennetztes in KG Poysdorf. Quelle: eigene Darstellung nach Amt
der Niederösterreichischen Landesregierung 2018: online, eigne Erhebung

484    Räumliche Entwicklungsplanung – Bestandsanalyse
Abb. 9.26: Verbindungsweg Unterer Markt - Liechtensteinstraße. Quelle: eigene Aufnahme

                                                                             Stadtgemeinde Poysdorf   485
9.5.3 Verbindungswege                        traktivität des Weges für mobilitätseinge-
                                             schränkte Personen.
Im Stadtkern gibt es etliche kleinere Ver-
bindungswege, welche die länglichen          Breite
und durchgehend geschlossenen An-            Da sich die Breiten der Wege teilweise
gerstrukturen aufbrechen und Fußge-          erheblich voneinander unterscheiden,
herInnen Abkürzungen bieten. Im Zent-        bildet dieses Kriterium ein zusätzliches
rumbereich sind es elf an der Zahl. Sie      Qualitätsmerkmal. Als Grenzwert zwi-
unterscheiden sich jedoch teilweise er-      schen schmal und breit wurde 1,5m ge-
heblich bezüglich ihrer Ausstattung und      nommen. Das entspricht laut ÖNORM B
Qualität. Um diese Unterschiede objek-       1600 der Mindestbreite für neu angeleg-
tiv auszumachen, wurden die folgenden        te Gehsteige bzw. -wege (vgl. ÖNORM B
vier Beurteilungskriterien festgelegt:       1600, S.5). Dieses Kriterium bezieht sich
                                             auf die allgemeine Attraktivität des We-
Beleuchtung                                  ges.
Das Kriterium Beleuchtung sagt aus, ob
zumindest eine Straßenlaterne entlang        Die Bewertung erfolgt wie folgt:
des Weges vorhanden ist. Dieses Krite-       0-1 Kriterium erfüllt … unattraktive Ver-
rium bezieht sich hauptsächlich auf die      bindung
Attraktivität des Weges bei Nacht.           2 Kriterien erfüllt … mäßig attraktive Ver-
                                             bindung
Asphaltiert                                  3-4 Kriterien erfüllt … attraktive Verbin-
Ob ein Weg asphaltiert ist oder nicht,       dung
spielt vor allem bei Regen eine wesent-
liche Rolle. Dieses Kriterium bezieht sich
also hauptsächlich auf die Attraktivität     In Tabelle 9.4 werden diese qualitativen
des Weges bei Schlechtwetter.                Unterschiede anhand der eben beschrie-
                                             benen Beurteilungskriterien sichtbar.
Barrierefrei
Das Kriterium Barrierefreiheit beschreibt,
ob ein Weg ohne dem Überwinden von
Stufen begehbar ist. Das spielt vor al-
lem für Personen mit Kinderwägen, äl-
tere Personen oder im Rollstuhl sitzende
Personen eine Rolle. Dieses Kriterium
bezieht sich hauptsächlich auf die At-

486   Räumliche Entwicklungsplanung – Bestandsanalyse
Weg/Bewertung          Beleuchtung? Asphaltiert? Barrierefrei?                 Breite
 1 – Kirchengasse                                                                4,5m

 2 – Verbindung                                                                  2,5m
 Brunngasse - Obe-
 rer Markt (2)
 3 – Gemeindesteig                                                               1,4m

 4 – Verbindung                                                                      1m
 Singergasse
 -Liechtensteinstra-
 ße
 5 – Liechtenstein-                                                              2,8m
 straße-Unterer
 Markt
 6 – Verbindung                                                                  1,8m
 Salitergasse - Kör-
 nergasse
 7 – Verbindung                                                                  1,4m
 Laaer Straße –
 Oberer Markt
 8 – Verbindung                                                                  0,7m
 Am Heumarkt -
 Auf der Schanz
 9 – Gerbersteig (1)                                                         0,5m - 1,8m

 10 – Gerbersteig                                                                1,8m
 (2)

 11 – Verbindung                                                                 2,2m
 Brunngasse - Obe-
 rer Markt (1)

Tab. 9.4: Bewertung der Verbindungswege in KG Poysdorf. Quelle: eigene Darstellung

                                                          Stadtgemeinde Poysdorf          487
Abb. 9.27: Verortung der Verbindungswege in KG Poysdorf. Quelle: eigene Darstellung

488    Räumliche Entwicklungsplanung – Bestandsanalyse
Stadtgemeinde Poysdorf   489
9.5.4 Querschnitte                                    Seit der Eröffnung des A5-Teilstücks
                                                      Schrick bis Poysdorf Nord ist allerdings
Um die Platzverhältnisse Auto zu NMIV                 eine deutliche Entlastung eingetreten,
zu untersuchen, wurden an zwei ausge-                 denn es herrscht mitlerweile ein Durch-
wählten Stellen Straßenquerschnitte an-               fahverbot für LKW über 3,5 Tonnen (vgl.
gefertigt.                                            Land Niederösterreich, 2018).

Bei der ersten Stelle handelt es sich um              Weiters ist der extrem schmale Radfahr-
die Brünner Straße auf Höhe der Bahn-                 streifen auffällig. Mit nur 0,5 m ist ein
straße. Hier fällt einem zuerst die sehr              Begegnen von zwei FahrradfahrerInnen
breite Fahrbahn auf. Mit einer Breite von 8           unmöglich. Auch die Bodenmarkierun-
m liegt die Brünner Straße im Ortsgebiet              gen in dem Bereich sind mangelhaft, da
von Poysdorf deutlich über der Norm.                  oft nicht klar ist, welcher der Radweg und
Laut RVS 03.04.12 ist für Bundesstraßen               welcher der Fußweg ist.
im Ortsgebiet von einer durchschnittli-               Insgesamt ist zu sagen, dass dem MIV
chen Breite von 6,5 m auszugehen. Dass                hier sehr viel Platz eingeräumt wird, wäh-
dieser Wert hier deutlich überschritten               rend sich Rad- und Fußverkehr einen en-
wird, hat wohl mit dem bis vor kurzem                 gen „Restraum“ teilen müssen.
sehr hohem Schwerverkehrsanteil von
bis zu 17% zu tun (vgl. Hruza 2013).

                                                                                  0.5 m
                                                                                      0.5 m
        3.5 m                        8.0 m                             2.5 m                    2.0 m      2.0 m        4.5 m

      Gehsteig                     Fahrbahn                        Parkstreifen               Gehsteig   Gehsteig   Parkstre
                                                                       Grünstreifen Radweg
                                             17.0 m

Abb. 9.28: Querschnitt Brünnerstraße Höhe Bahnstraße. Quelle: eigene Darstellung

490    Räumliche Entwicklungsplanung – Bestandsanalyse
0.5 m
                   0.5 m
    2.5 m                    2.0 m            2.0 m           4.5 m                  6.0 m                    4.5 m         1.5 m

Parkstreifen               Gehsteig         Gehsteig      Parkstreifen            Fahrbahn                Parkstreifen   Gehweg
    Grünstreifen Radweg
                                                                                   18.5 m

                                      Abb. 9.29: Querschnitt Unterer Markt Höhe Brünnerstraße. Quelle: eigene Darstellung

                                      Der Obere Markt befindet sich im Zen-             somit mehr als vier mal so viel Platz ein-
                                      trum von Poysdorf und beherbergt im               geräumt wie dem NMIV.
                                      Bereich der Brünner Straße einige Ge-             Erwähnenswert ist auch, dass es trotz
                                      schäftslokale. Bei Betrachtung des Quer-          des breiten Straßenraums keine Radver-
                                      schnitts im genannten Bereich fällt sofort        kehrsanlage gibt.
                                      der breite Straßenbereich auf. Die Straße
                                      in dem Bereich ist deswegen so breit, da          Auch in diesem Straßenabschnitt wird
                                      der dort fließende Poybach überplattet            dem PKW unverhältnismäßig viel Platz
                                      wurde. Der dadurch entstandene Raum               eingeräumt, vor allem unter Einbezie-
                                      wird allerdings gänzlich dem MIV zu Ver-          hung der Tatsache, dass sich hierbei
                                      fügung gestellt. Vor allem die Querpark-          um den Zentrumsbereich von Poysdorf
                                      plätze auf beiden Seiten der Fahrbahn             handelt. Eine Neuaufteilung des Platzes
                                      beanspruchen sehr viel Fläche.                    in diesem Bereich wäre für den NMIV si-
                                                                                        cherlich wünschenswert.
                                      Für den NMIV bleibt somit nicht viel
                                      Fläche über. Der Gehsteig hat lediglich
                                      eine Breite von 1,5 m und 2 m, was bei
                                      einer Gesamtstraßenbreite von ca. 18,5
                                      m nicht besonders viel ist. Dem MIV wird

                                                                                                  Stadtgemeinde Poysdorf            491
Abb. 9.30: Typischer Straßenquerschnitt - Poysdorf. Quelle: eigene Aufnahme

492   Räumliche Entwicklungsplanung – Bestandsanalyse
9.5.5 Pedibus                                   Aufgabe der Begleitperson ist es, die
                                                Kinder auf kritische Punkte entlang des
Mit Schulbeginn im Herbst 2017 wurde            Schulwegs hinzuweisen und ihnen ne-
mit Hilfe des Mobilitätsmanagement Nie-         benbei das richtige Verhalten im Stra-
derösterreich an der Einrichtung eines          ßenverkehr zu vermitteln. Aber nicht
sogenannten Pedi-Busses gearbeitet,             nur sicherheitsrelevante, sondern auch
welcher auch Mitte November seinen Be-          gesundheitliche Vorteile ergeben sich
trieb aufnahm. Das Wort Pedi-Bus setzt          durch das Projekt: Die SchülerInnen ha-
sich aus dem lateinischen Wort pes, pe-         ben bereits vor der ersten Schulstunde
dis = der Fuß und Bus zusammen, was so          Bewegung gemacht, was sich insgesamt
viel bedeutet wie „Bus auf Füßen“. Das          positiv auf die Konzentrations- und Auf-
Grundprinzip dahinter ist einfach: Zuerst       nahmefähigkeit in der Schule auswirkt
wird eine Route mit mehreren „Statio-           (vgl. Mobilitätsmanagement 2017).
nen“ festgelegt. Eine Begleitperson geht
nun jeden Tag in der Früh diese Route           Waren es am Anfang des Projektes drei
nach einem fixen Fahrplan ab und an             „Buslinien“ bzw. Routen, wurde das Pro-
jeder Station können dann weitere Kin-          jekt im neuen Schuljahr 2018/2019 um
der „zusteigen“ und mitgehen. In der            eine weitere Route ergänzt. (vgl. Kraft
Regel ist diese Person ein Elternteil, aber     2017).
auch SeniorInnen, PädagogInnen oder
GemeindevertreterInnen sind bereits
als PedibusfahrerInnen im Einsatz (vgl.
NÖ.Regional.GmbH 2017).

Abb. 9.31 Pedibusstation. Quelle: eigene Darstellung

                                                          Stadtgemeinde Poysdorf   493
9.6 Mobilitätsmanagement

Poysdorf hat in den letzten Jahren im       ren und führt das Thema bei Lösungen
Bereich Mobilität aktiv daran gear-         und Vorschlägen unter „Wohnen in der
beitet, neue Lösungen und Wege zu           Stadt“ an. (vgl. Vision Poysdorf 2016, S.
finden und grüne Mobilität in der Ge-       20)
meinde zu fördern. Mit Projekten, wie
dem Pedi-Bus oder dem Poymobil wur-         9.6.2 Mikro ÖV und Bike-Sharing
de Poysdorf im Jahr 2017 zur “Mobi-
litätsgemeinde” ausgezeichnet. Damit        Mikro-ÖV Systeme sind in Poysdorf noch
verbunden ist auch die aktive Betreu-       nicht etabliert. Das SPITAXI Mistelbach,
ung durch das Mobilitätsmanagement          das Menschen zum Krankenhaus Mistel-
der NÖ.Regional.GmbH, welches von           bach bringt, serviciert nur Gemeinden
allen niederösterreichischen Gemein-        zwischen Gänserndorf und Mistelbach.
den kostenlos in Anspruch genom-            (vgl. Stadtgemeinde Gänserndorf 2018)
men werden kann. Dabei werden die           In Niederösterreich hat sich das Fahrrad-
Gemeinden bei der Implementierung           verleihsystem nextbike durchgesetzt. Bis-
nachhaltiger Mobilitätslösungen un-         her sind 900 Fahrräder auf 195 Stationen
terstützt. (Deubner-Seidl Karina 2017:      in 73 Gemeinden verteilt. In der Gemein-
online)                                     de Poysdorf gibt es keine, die nächsten
                                            Möglichkeiten ein nextbike auszuleihen
9.6.1 Car-Sharing                           sind die beiden Stationen in Laa an der
                                            Thaya - fie einzigen beiden Standorte
Bisher findet man in der Gemeinde Sha-      im Bezirk Mistelbach. Nextbike wird mit
ring – Konzepte nur ansatzweise vor. Seit   wenigen Ausnahmen allerdings nur von
Dezember 2015 ist das sogenannte POY-       März bis November gewartet. (vgl. Rad-
mobil als Car-Sharing Auto in Betrieb. Es   land Niederösterreich 2018)
soll eine Alternative zum Zweitauto dar-    Fahrräder in Poysdorf können beim Rad-
stellen und kann über die Carusoplatt-      Werk ausgeborgt werden. (vgl. radwerk-
form gebucht werden. Die Jahresgebühr       W4 2018b)
beträgt 99 Euro, wobei zusätzlich 15 Cent
pro Kilometer anfallen. (vgl. Kraus 2015)
Die Ladestation für das Elektroauto be-
findet sich direkt im Stadtzentrum von
Poysdorf am Oberen Markt. Außerdem
gibt es noch zwei weitere Stromtankstel-
len in der Gemeinde – beim Poysdorfer
Kolpinghaus und im Eco Plus Gewerbe-
park. (vgl. ebd.)
Die Visionsgruppe Poysdorf bekennt
sich dazu, Car-Sharing stärker zu forcie-
                                            Abb. 9.32 Poymobil. Quelle: eigene Darstel-
                                            lung

494   Räumliche Entwicklungsplanung – Bestandsanalyse
9.6.3 Multimodalität                          österreich, 03.11.2018). An der Auto-
                                              bahnausfahrt Poysdorf Nord besteht eine
Aufgrund des hohen Pkw-Anteils in der         Park & Drive Anlage, die genutzt werden
Gemeinde ist die naheliegendste Form          kann, um Fahrgemeinschaften zu bilden.
der Multimodalität der Umstieg vom            Umsteigepunkte zwischen dem Fahrrad
Auto in ein öffentliches Verkehrsmittel,      und dem öffentlichen Verkehr sind alle
was vor allem in der Relation nach Wien       Haltestellen der Buslinie 431 in Richtung
interessant sein dürfte. Eine Möglichkeit     Mistelbach in Poysdorf, Wetzelsdorf und
ist der Umstieg auf den Bus, wobei in         Erdberg. Von den vier Haltestellen auf
Poysdorf in der Umgebung der Halte-           der Strecke verfügt jedoch nur die am
stelle Dreifaltigkeitsplatz genügend Park-    Dreifaltigkeitsplatz in Poysdorf über Fahr-
plätze vorhanden sind. Für den Umstieg        radabstellanlagen. Es kann beobachtet
auf die Bahn besteht die Möglichkeit, die     werden, dass diese Möglichkeit von ein-
Park & Ride Anlagen an den Bahnhöfen          zelnen Personen auch genutzt wird. Am
Enzersdorf/Staatz (10 km von Poysdorf,        Bahnhof Enzersdorf/Staatz gibt es 24
28 Stellplätze), Frättingsdorf (15 km, 64     Fahrradstellplätze, die jedoch kaum aus-
Stellplätze), Mistelbach (19 km, 784 Stell-   gelastet vorgefunden wurden. Fahrrad-
plätze) und Hohenau/March (22 km, 340         mitnahme ist in den Bussen in Poysdorf
Stellplätze) zu nutzen (vgl. Land Nieder-     nicht möglich.

                                                         Stadtgemeinde Poysdorf     495
9.7 Fazit

Die Analyse des öffentlichen Verkehrs       sind auch an Samstagen im Fahrplan zu
und des nicht-motorisierten Verkehrs        finden.
hat zu folgenden Erkenntnissen ge-
führt. Darauf aufbauend ergeben sich        Man kann hier das Henne-Ei-Problem se-
diverse Potenziale für die zukünftige       hen und die Frage stellen, ob mehr Men-
Entwicklung der Gemeinde Poysdorf.          schen den öffentlichen Verkehr nutzen
                                            würden, wenn auch mehr Angebot be-
Zusammenfassend ist festzuhalten, dass      stünde, und nicht das umgekehrte Argu-
der Modal Split im Weinviertel mehr oder    ment für ein Nicht-bestehen verwenden.
weniger dem von Österreich entspricht.      Eine kritische Situation stellen hier die
Interessant sind die Abweichungen von       fehlenden Kurse der Linie 1024 (Laa an
Niederösterreich. Der öffentliche Verkehr   der Thaya, Poysdorf - Hausbrunn) dar,
ist im Weinviertel etwas besser und der     sodass ein Großteil der Katastralgemein-
MIV-Anteil liegt unter dem niederöster-     den am Wochenende gar nicht erschlos-
reichischen Durchschnitt. Jedoch sind       sen ist. Aber auch die Kursanzahl der
die Strukturen im Weinviertel sehr hete-    Linie 431 am Sonntag, zwei Kurse pro
rogen, weshalb diese Werte nicht direkt     Richtung, sind ausbaufähig.
auf die Gemeinde Poysdorf übertragbar
sind. Generell ist ein hoher PKW-Motori-    Bezüglich des Radverkehrs hat sich im
sierungsgrad zu verzeichnen – 678 PKW       Zuge der Analyse herauskristallisiert,
auf 1000 EinwohnerInnen.                    dass für dieses Verkehrsmittel bisher
Auch der PendlerInnensaldo von 93,1 ist     wenig Bewusstsein und Wertschätzung
im Vergleich zu anderen Gemeinden im        vorhanden ist. Laut der Visionsgruppe
Bezirk sehr hoch. AuspendlerInnen fah-      Poysdorf werden RadfahrerInnen ten-
ren hauptsächlich nach Mistelbach und       denziell als ExotInnen und IdealistInnen
nach Wien, während die EinpendlerIn-        wahrgenommen, die den Verkehr stö-
nen vor allem aus Mistelbach und den        ren. Dieses Bild spiegelt sich auch in der
umliegenden Gemeinden kommen.               Radinfrastruktur wider. Bisher gibt es in
                                            der Katastralgemeinde Poysdorf und den
Die öffentliche Anbindung der Gemein-       umliegenden Katastralgemeinden kein
de Poysdorf beziehungsweise der Kata-       zusammenhängendes           Radwegenetz,
stralgemeinden ist gegeben und stellt       sondern nur Fragmente von Rad- und
in den meisten Fällen die Grundversor-      Fußwegen, die kaum beschildert sind.
gung dar. Die Katastralgemeinden sind       Teilweise sind die Routen sehr gut aus-
an größere Knotenpunkte der Region          gebaut, werden jedoch vorwiegend für
ohne Umsteigen angebunden. Letztlich        touristische Zwecke genutzt und ver-
ist, über dieses Grundangebot hinaus,       marktet. Die touristischen Radrouten
ein flexibles ÖV-Angebot nur an Schulta-    hingegen sind klar gekennzeichnet.
gen zu finden und zeigt hiermit auch die    Doch gerade um die Katastralgemeinde
klaren NutzerInnengruppen des öffentli-     liegen zahlreiche zentrale Einrichtun-
chen Verkehrs. Verbindungen nach Wien       gen in einem Radius unter 4 km, womit

496   Räumliche Entwicklungsplanung – Bestandsanalyse
Sie können auch lesen
NÄCHSTE FOLIEN ... Stornieren