Studiengang Soziale Arbeit Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit Fachhochschule Kiel Modulhandbuch

 
Studiengang Soziale Arbeit
Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit
          Fachhochschule Kiel

                    Modulhandbuch

Abschluss:              Bachelor of Arts

Art:                    Präsenzstudiengang, Vollzeit

Studiendauer:           6 Semester (180 cp)

  Programmverantwortliche für den Studiengang: Prof. Dr. Gaby Lenz

                           01.03.2012
Studiengang Soziale Arbeit (BA) Fachhochschule Kiel                                                                                                                          2

1.       ALLGEMEINES .................................................................................................. 3
Qualifikationsprofil des Studiengangs ................................................................................................................ 3
Studienbereiche ..................................................................................................................................................... 5
Studienplan ............................................................................................................................................................ 9
Module, Semester, Prüfungsformen .................................................................................................................. 10
2.       MODULE IM STUDIENGANG ......................................................................... 12
Studienbereich 1: Soziale Arbeit – Gegenstand und Wissenschaft ................................................................. 12
   5.01.00 Modul 1: Geschichte und Theorien der Sozialen Arbeit ................................................................ 13
   5.02.00 Modul 2: Wissenschaftliches Denken und Arbeiten ...................................................................... 14
   5.03.00 Modul 3: Gender und Interkulturelles in der Sozialen Arbeit / ...................................................... 15
   Lebenslagen und Lebenswelten von Adressaten der Sozialen Arbeit .............................................................. 15
Studienbereich 2: Soziale Arbeit und ihre Bezugswissenschaften .................................................................. 16
   5.04.00 Modul 4: Pädagogische und soziologische Grundlagen der Sozialen Arbeit ................................. 17
   5.05.00 Modul 5: Psychologische u. sozialmedizinische Grundlagen der Sozialen Arbeit ........................... 18
Studienbereich 3: Rahmenbedingungen Sozialer Arbeit ................................................................................. 19
   5.06.00 Modul 6: Politische und ökonomische Grundlagen Sozialer Arbeit .............................................. 20
   5.07.00 Modul 7: Rechtliche Grundlagen der Sozialen Arbeit ................................................................... 21
Studienbereich 4: Professionelles Handeln in der Sozialen Arbeit ................................................................. 22
   5.08.00 Modul 8: Grundfragen und Handlungsformen in der Sozialen Arbeit ........................................... 23
   5.09.00 Modul 9: Verwaltungshandeln und Public Management in der Sozialen Arbeit............................. 24
   5.10.00 Modul 10: Kommunikation und Beratung ..................................................................................... 25
   5.11.00 Modul 11: Ästhetische Bildung ..................................................................................................... 26
   5.12.00 Modul 12: Empirische Methoden und Sozialinformatik ................................................................ 27
   5.13.00 Modul 13: Praktikum I (4 Wochen) ............................................................................................... 28
Studienbereich 5: Schwerpunkt als Vertiefung in der Sozialen Arbeit .......................................................... 29
   5.14.00 Modul 14: Erster Schwerpunkt ...................................................................................................... 30
   5.15.00 Modul 15: Praktikum II (6 Wochen) .............................................................................................. 35
   5.16.00 Modul 16: Zweiter Schwerpunkt ................................................................................................... 36
   5.17.00 Modul 17: Bachelor-Thesis ............................................................................................................ 37
Studiengang Soziale Arbeit (BA) Fachhochschule Kiel                                              3

    1. Allgemeines

Qualifikationsprofil des Studiengangs
Zielsetzung des Bachelor-Studiengangs Soziale Arbeit ist die Vermittlung bzw. die Aneignung der
zentralen beruflichen Kompetenzen professioneller Sozialer Arbeit. Die Soziale Arbeit hat Bildungs-
prozesse sowie individuelle und soziale Problemlagen als Gegenstand, deren Bearbeitung spezifische
professionelle Fähigkeiten verlangt. Diese Qualifikationen charakterisieren sich durch spezifisches
Wissen und Können, das sich in den drei Ebenen (a) des Falls, der Themen und Problemstellungen, (b)
der Organisation(en) und (c) der Werte und beruflichen Haltungen aktualisiert (vgl. Qualifikations-
rahmen für Deutsche Hochschulabschlüsse, KMK 21.04.2005).
Das heißt im Einzelnen:

Ebene von Fall / Themen / Problemstellungen
Wissen
Beobachtungs- und Erklärungswissen (aus dem Professionswissen und aus den Bezugswissenschaf-
ten), besonders als:
- Wissen zu Themen, Problem-, und Lebenslagen der verschiedenen Adressaten
- Handlungs- und Methodenwissen
Können
-   Findung, Aneignung, Reflexion und angemessene Verwendung wissenschaftlichen Wissens in
    Bezug auf Fragestellungen der Sozialen Arbeit,
-   Fähigkeit reflexiver Methodenanwendung (als Analyse/Diagnose, Planung, Intervention und Eva-
    luation/Reflexion) in Feldern der Sozialen Arbeit
-   sozial-kommunikative Kompetenz
-   Selbst(reflexions)kompetenz

Ebene von Organisation / Management
Wissen
-   Wissen über Strukturen und Organisation(en), die für Soziale Arbeit bedeutsam sind
-   Ökonomisches Wissen in Zusammenhang mit Sozialer Arbeit
-   Wissen zu Recht und Verwaltung als Rahmenbedingungen der Sozialen Arbeit
-   Wissen zu politischen Rahmenbedingungen der Sozialen Arbeit
Können
-   Analyse von und Umgang mit Strukturen und Organisationen in Feldern der Sozialen Arbeit
-   Management und wirtschaftliches Handeln in Einrichtungen der Sozialen Arbeit,
-   verwaltungs- und rechtsförmiges Handeln
-   Leitung und Teamarbeit in Sozialen Einrichtungen
-   Interdisziplinäre Kooperationen

Ebene von Werten und Haltungen
Wissen
-   Wissen zu Sozialphilosophie, Ethik und beruflichen Haltungen
Können
-   Kompetenz Werte und Haltungen in beruflicher Praxis reflektiert realisieren
Studiengang Soziale Arbeit (BA) Fachhochschule Kiel                                                      4

Der Bachelor-Studiengang Soziale Arbeit vermittelt diese Wissensbestände und Kompetenzen, mit der
für eine Hochschulausbildung typischen Schwerpunktsetzung auf wissenschaftliche Reflexivität und
Generalität, die sich auf den wissenschaftsbezogenen Aspekt von Professionalität bezieht. In einem
Studium der Sozialen Arbeit können keine technischen Handlungsanleitungen gelernt werden (im
Sinne einer „Anwendung“ von Wissen). Absolventinnen und Absolventen sollen mit einem Bachelor-
Abschluss in Sozialer Arbeit im Studium Kompetenzen erwerben, die sie dazu befähigen, Handlungs-
probleme zu lösen, Prozesse, Verfahren und Methoden an sich verändernde Kontexte anzupassen und
weiterzuentwickeln und auf der Ebene von Projekten und Aufgabenbereichen Fachverantwortung und
Gesamtverantwortung zu übernehmen. Diese Kompetenzen haben den Charakter eigenständiger, nicht
standardisierbarer Übersetzungs-, Interpretations- und Modifikationsleistungen in Bezug auf die Wis-
sensbestände sowie einer eigenen, situativen Generierung von fallspezifischem Wissen. So geht es
auch in den Praktika um die Reflexion beruflichen Handelns und die reflexive Aneignung der in der
Praxis nötigen Wissensbestände und Kompetenzen.
Diese Leistungen können nur vor dem Hintergrund einer im Studium erworbenen Kompetenz der
Vermittlung von Theorie und Praxis erbracht werden, wofür eine mehrjährige Schulung im theoreti-
schen bzw. wissenschaftlichen Denken eine unabdingbare Voraussetzung ist.
Der Bachelor-Studiengang Soziale Arbeit zielt nicht nur auf Qualifikation für verantwortliche Tätig-
keiten in einer vielfältigen beruflichen Praxis, sondern ist zugleich die erste Stufe einer wissenschaftli-
chen Qualifikation, die Absolventinnen und Absolventen in einem künftigen Master-Studiengang wei-
terführen und bis zu einer Promotion fortsetzen können.
Die Ausrichtung des Studiengangs ist gekennzeichnet durch eine reflexive (d.h. hier nicht-technische)
Theorie-Praxis-Vermittlung, sowie durch eine generalistische Qualifikation, die doch eine gewisse
Vertiefung erlaubt. Diese Kombinationen sind der Qualifikation für das Handlungsfeld der Sozialen
Arbeit geschuldet, das zum einen professionelles Handeln verlangt (im Sinne einer wissenschaftsbe-
zogene reflexiven Kompetenz unter Bedingungen von Ungewissheit fallspezifisch-situativ angemes-
sene und begründbare Interventionen zu entwickeln) und das zum anderen durch eine große Breite
von Themenfeldern, Organisationen und Problemstellungen gekennzeichnet ist.
Der Studiengang bietet daher eine breite, interdisziplinäre und generalistische Ausbildung mit mehre-
ren Vertiefungsbereichen. Auf diese Weise wird gewährleistet, dass einerseits die angezielte Qualifi-
kation die Breite des Arbeitsfeldes Sozialer Arbeit bedienen (und seine Einheit sichern kann), anderer-
seits, dass die zu erwerbenden Kenntnisse und Fähigkeiten dennoch so ausdifferenziert sind, dass die
Studierenden (auch bei einer - dem alten Diplom gegenüber - verkürzten Studienzeit) spezialisierte
und handlungsrelevante Qualifikationen erwerben können. Studierenden wird ermöglicht sich exemp-
larisch vertiefend zu qualifizieren und die generalistischen Kompetenzen für eine professionelle Tä-
tigkeit in der Breite des gesamten Arbeitsfeldes Sozialer Arbeit (und seines breiten Arbeitsmarktes) zu
erlangen.
Das berufsqualifizierende Profil des Studiengangs liegt genau in dieser für die Ausbildung von Profes-
sionalität in der Sozialen Arbeit nötigen Verbindung von reflexivem Wissenschafts- und Praxisbezug
einerseits und der generalistischen Ausrichtung bei gleichzeitig exemplarischer Vertiefung anderer-
seits.
Studiengang Soziale Arbeit (BA) Fachhochschule Kiel                                                   5

Studienbereiche

Die Studienbereiche e verhalten sich zu den in A2.2. beschriebenen allgemeinen Qualifikationszielen
des Studiengangs wie folgt:

Studienbereich 1: Soziale Arbeit als Gegenstand und Wissenschaft
Der Studienbereich „Soziale Arbeit als Gegenstand und Wissenschaft“ beinhaltet zentrale Wissensbe-
stände der Disziplin und Profession Sozialer Arbeit. Hier wird auf der Basis von Wissenschaftlichkeit
(Modul 2) ein Zusammenhang hergestellt zwischen einerseits der Analyse von Lebenswelten und
Problemlagen der Adressaten Sozialer Arbeit als Gegenstand sowie den dabei immer relevanten
Querschnittsthemen Gender und Interkulturalität (Modul 6) und andererseits der analytischen und
normativen Konzipierung Sozialer Arbeit in ihren fachspezifischen Theorien und der historischen
Entwicklung des Handlungsfeldes (Modul 1). Im Studienbereich 1 wird auch die Bachelorthesis (Mo-
dul 16) eingeordnet, die die Kompetenz zur eigenständig-wissenschaftlichen Bearbeitung einer kon-
kreten Fragestellung der Sozialen Arbeit entwickeln und demonstrieren soll. Im ersten Semester wer-
den die Studierenden durch hauptamtliche Tutorinnen und Tutoren begleitet.

Studienbereich 2: Soziale Arbeit und Bezugswissenschaften
Der Studienbereich „Soziale Arbeit und Bezugswissenschaften“ vermittelt aufgrund der der Profession
der Sozialen Arbeit eigenen Interdisziplinarität Wissensbestände und Handlungskonzepte unterschied-
licher sozialwissenschaftlicher hier besonders gesellschaftswissenschaftlicher (Pädagogik, Soziologie)
sowie humanwissenschaftlicher (Psychologie und Medizin) Disziplinen (Module 5 und 6). Diese wer-
den allerdings in einer spezifischen Selektivität und Ausrichtung miteinander verknüpft, die sich aus
den Aufgaben, Gegenständen, Erklärungs- und Handlungsproblemen der Sozialen Arbeit ergeben.
Nicht die jeweils spezifische Einzelfachsystematik wird vermittelt, sondern auswählend und zuspit-
zend wird immer der Bezug zur Sozialen Arbeit hergestellt.

Studienbereich 3: Rahmenbedingungen Sozialer Arbeit
Im Studienbereich „Rahmenbedingungen Sozialer Arbeit“ werden Wissen und Kompetenzen zur Ana-
lyse und professioneller Bearbeitung von einerseits politischen und ökonomischen Rahmenbedingun-
gen Sozialer Arbeit (Modul 6) und anderseits zu den rechtlichen Grundlagen Sozialer Arbeit (Modul
7) erworben.

Studienbereich 4: Professionelles Handeln in der Sozialen Arbeit
Im Studienbereich „Professionelles Handeln in der Sozialen Arbeit“ werden besonders professionelle
Handlungskonzepte, Methoden und Interventionsweisen gelernt. Professionelles Handeln in der Sozia-
len Arbeit ist gekennzeichnet durch die Kenntnis verschiedener Theorien und Konzepte (Wissen),
durch eine angemessene Umsetzung dieser Wissensbestände in berufliches Handeln (Können) und
durch eine Haltung, die getragen ist von Selbstreflexion und einem angemessenen Menschenbild (be-
rufliche Haltung)- dies wird besonders in Modul 8 behandelt. Auf der Basis dieser Elemente differen-
ziert sich professionelles Handeln je nach Arbeitsfeld, Zielgruppe und Arbeitsauftrag. Kenntnisse über
Beratung und Kommunikation (Modul 10), Verwaltungshandeln (Modul 9), Handlungsformen (z.B.
soziale Einzelhilfe, Netzwerkarbeit, Mediation – Modul 8) gehören ebenso zu der Entwicklung einer
sozialarbeiterischen/sozialpädagogischen Handlungskompetenz, wie Inhalte und Konzepte der ästheti-
schen Bildung (In Modul 11 werden dazu Handlungskompetenzen und reflexives Wissen zu Spiel,
Umgang mit Medien und ästhetischer Gestaltung vermittelt) und empirische Methoden (Modul 12
vermittelt Wissensbestände und Kompetenzen für die selbständige Anwendung empirischer For-
schungsmethoden zu spezifischen Fragen in Feldern der Sozialen Arbeit auch unter Verwendung mo-
derner Techniken der Sozialinformatik).
Studiengang Soziale Arbeit (BA) Fachhochschule Kiel                                                6

Studienbereich 5: Vertiefung in einem Schwerpunkt
Der Studienbereich „Schwerpunkt“ erlaubt eine Vertiefung des Wissens und Könnens in vier Schwer-
punkten, die große Themen und Felder Sozialer Arbeit abdecken: Erziehung und Bildung, Rehabilita-
tion und Gesundheitswesen, Geschlechterkompetenz in der Sozialen Arbeit und Soziale Hilfen (Modul
14). In den Schwerpunkten werden die in den einzelnen Modulen erworbenen Kompetenzen exempla-
risch für ein Arbeitsfeld zusammengeführt. Innerhalb des Schwerpunkts wird eine weitere Vertiefung
als Wahlpflichtveranstaltung studiert. Eine weitere wenn auch deutlich geringere Vertiefung findet in
einem zweiten Schwerpunkt (Modul 16) statt. Zwei Praktika, in denen angeeignete Wissensbestände
und Kompetenzen in Bezug zu praktischen Aufgaben und Problemstellungen reflektiert und erweitert
werden, sind zur Vor- und Nachbereitung in den Schwerpunkten verankert (Module 13 und 15). Dabei
muss das erste Praktikum, das als Orientierungspraktikum nach dem 2. Semester stattfindet, nicht im
späteren ersten Schwerpunkt absolviert werden. Das zweite Praktikum dagegen ist dagegen Teil des
ersten Schwerpunkts.
Studiengang Soziale Arbeit (BA) Fachhochschule Kiel                                                                7

Übersicht über die Module in den Studienbereichen:

Studienbereich 1:        Studienbereich 2:      Studienbereich 3:       Studienbereich 4:      Studienbereich 5:
Soziale Arbeit: Ge-      Soziale Arbeit und     Rahmenbedingungen       Professionelles Han-   Schwerpunkt
genstand und Wissen-     Bezugswissenschaften   Sozialer Arbeit         deln in der Sozialen
schaft                                                                  Arbeit

Modul 1 / 6 cp           Modul 4 / 12 cp        Modul 6 / 12 cp         Modul 8 / 12 cp        Modul 13 / 6 cp
Geschichte und           Pädagogische und       Politische und          Grundfragen und        Praktikum I
Theorien der Sozialen    soziologische Grund-   ökonomische Grund-      Handlungsformen der    (Arbeitsfeld frei wähl-
Arbeit                   lagen der Sozialen     lagen der Sozialen      Sozialen Arbeit        bar) und Tutorium
                         Arbeit                 Arbeit

Modul 2 / 6 cp                                                                                 Modul 14 / 24 cp
Wissenschaftliches                                                                             Erster Schwerpunkt
Denken und Arbeiten                                                                            (Wahlpflichtmodul)

                                                                                               - Erziehung und
                                                                                                 Bildung

 Modul 3 / 12 cp         Modul 5 / 12 cp        Modul 7 / 18 cp         Modul 9 / 6 cp         - Rehabilitation und
Gender und Interkultu-   Psychologische und     Rechtliche Grundlagen   Verwaltungshandeln       Gesundheitswesen
relles in der Sozialen   sozialmedizinische     der Sozialen Arbeit     und Public Manage-
Arbeit / Lebenslagen     Grundlagen der                                 ment in der Sozialen   - Geschlechterkompe-
und Lebenswelten von     Sozialen Arbeit                                Arbeit                   tenz in der Sozialen
Adressaten in der                                                                                Arbeit
Sozialen Arbeit
                                                                                               - Soziale Hilfen
                                                                        Modul 10 / 12 cp:
                                                                        Kommunikation und
                                                                        Beratung

Modul 17 / 12 cp
Bachelor-Thesis

                                                                        Modul 11 / 12 cp       Modul 15 / 6 cp
                                                                        Ästhetische Bildung    Praktikum II
                                                                                               (im Schwerpunkt)

                                                                                               Modul 16 / 6 cp
                                                                                               Zweiter Schwerpunkt
                                                                                               (Wahlpflichtmodul)

                                                                        Modul 12 / 6 cp
                                                                        Empirische Methoden
                                                                        und Sozialinformatik
Studiengang Soziale Arbeit (BA) Fachhochschule Kiel                                                8

Studienplan
Der Vorschlag zur Kombination der Module im Studienverlauf (Studienplan) folgt dem Prinzip, zu-
nächst in Grundlagenwissen einzuführen und dann auf dieser Basis die reflexive Aneignung von
Handlungsorientierungen zu eröffnen, um dies schließlich in eigenständigem Handeln im zweiten
Praktikum und in der Bachelorthesis zusammenzuführen.
Der entworfene Studienverlauf zeigt, dass in den ersten Semestern schwerpunktmäßig die theoreti-
schen Konzepte der Disziplin und Profession Sozialer Arbeit vermittelt werden sollen, ergänzt durch
eine zunehmend komplexere Einführung in die Bezugswissenschaften der Sozialen Arbeit. Auf der
Basis dieses beginnenden professionellen Wissens und Selbstverständnisses wird dann die Entwick-
lung reflexiver Handlungskompetenzen ins Zentrum gerückt, um schließlich in einem gewählten
Schwerpunkt differenziert zu werden. Zum Ende des Studiums wird die Bachelorthesis vorbereitet und
erarbeitet. Die Aufgabe der Initiierung, Integration und reflexiven Vertiefung der Aneignung der not-
wendigen Wissensbestände und Kompetenzen wird besonders gefördert/gefordert in Modul 1 „Ge-
schichte und Theorien Sozialer Arbeit, das u.a. ins das Studium einführt; in Modul 8„Grundfragen und
Handlungsformen der Sozialen Arbeit“ das die Integrationsleistung erweitert, sowie in Modul 14
(Schwerpunkt), in dem unter spezifischer Perspektive eine produktive Verbindung des in anderen Mo-
dulen Gelernten und Angeeigneten hergestellt wird.
Studiengang Soziale Arbeit (BA) Fachhochschule Kiel                                                         9

Studienplan

      Modul 3 / 12 cp:      Modul 1 / 6 cp:      Modul 2 / 6 cp:    Modul 4 / 12 cp:
      Gender und Inter-     Geschichte und       Wissenschaftli-    Pädagogische und soziologische
      kulturelles in der    Theorien der         ches Denken und    Grundlagen der Sozialen Arbeit
1.    Sozialen Arbeit /     Sozialen Arbeit      Arbeiten                                                   30
      Lebenslagen und                                                                                       cp
      Lebenswelten von
      AdressatInnen der
      Sozialen Arbeit       Modul 6 / 12 cp:                        Modul 11 / 12 cp:   Modul 13 / 6 cp:
                            Politische und ökonomische Grundla-     Ästhetische         Praktikum I
                            gen der Sozialen Arbeit                 Bildung             (Arbeitsfeld frei
2.                                                                                      wählbar)            30
                                                                                                            cp

      Modul 7 / 18 cp:                                                                  Modul 10 / 12 cp:
      Rechtliche Grundlagen der Sozialen Arbeit                                         Kommunikation
3.                                                                                      und Beratung
                                                                                                            30
                                                                                                            cp

      Modul 5 / 12 cp:                           Modul 8 / 12 cp:
      Psychologische und sozialmedizini-         Grundfragen und Handlungsformen in
4.    sche Grundlagen der Sozialen Arbeit        der Sozialen Arbeit
                                                                                                            30
                                                                                                            cp

      Modul 14 / 24 cp:                          Modul 15 / 6 cp:   Modul 12 / 6 cp:    Modul 9 / 6 cp:
      1. Schwerpunkt (Wahlpflichtmodul)          Praktikum II (im   Empirische          Verwaltungshan-
5.    -Erziehung und Bildung                     1. Schwerpunkt)    Methoden und        deln und Public
      -Rehabilitation und Gesundheitswesen                          Sozialinformatik    Management in       30
      -Geschlechterkompetenz in der                                                     der Sozialen        cp
       Sozialen Arbeit                                                                  Arbeit
      -Soziale Hilfen
                                                 Modul 16 / 6 cp:   Modul 17 / 12 cp:
                                                 Wahlpflichtmodul   Bachelorthesis                          30
6.                                               2. Schwerpunkt                                             cp
Studiengang Soziale Arbeit (BA) Fachhochschule Kiel                                                                 10

Module, Semester, Prüfungsformen
Module                                        Cp im Semester                           Prüfungen

                                               1.       2.      3.    4.    5.    6.

Studienbereich I: Soziale Arbeit: Gegenstand und Wissenschaft
Modul 1: Geschichte und Theorien der                                                   Mündliche Prüfung
                                               6
Sozialen Arbeit / 6 cp                                                                 (20 Minuten)
Modul 2: Wissenschaftliches Denken und                                                 Klausur (2 Stunden) (Voraus-
                                               6
Arbeiten / 6 cp                                                                        setzung 2 Leistungsnachweise)
Modul 3: Gender und Interkulturelles /
                                                                                       Hausarbeit (plus 4 Leistungs-
Lebenslagen und Lebenswelten von Adres-        6        6
                                                                                       nachweise)
saten der Sozialen Arbeit / 12 cp
Modul 17: Bachelor-Thesis / 12 cp                                                12    Thesis

Studienbereich II: Soziale Arbeit und Bezugswissenschaften

Modul 4: Pädagogische und soziologische
                                               12                                      Klausur (3 Stunden)
Grundlagen / 12 cp
Modul 5: Psychologische und sozialmedi-
zinische Grundlagen der Sozialen Arbeit /                            12                Klausur (3 Stunden)
12 cp
Studienbereich III: Rahmenbedingungen Sozialer Arbeit
Modul 6: Politische und ökonomische
                                                       12                              Klausur (3 Stunden)
Grundlagen der Sozialen Arbeit / 12 cp
Modul 7: Rechtliche Grundlagen der Sozia-
                                                                18                     Klausur (3 Stunden)
len Arbeit / 18 cp

Studienbereich IV: Professionelles Handeln in der Sozialen Arbeit
                                                                                       Mündliche Prüfung
Modul 8: Grundfragen und Handlungsfor-
                                                                     12                (20 Minuten) (plus 1 Leis-
men in der Sozialen Arbeit / 12 cp
                                                                                       tungsnachweis)
Modul 9: Verwaltungshandeln und Public
                                                                                  6    Klausur (2 Stunden)
Management in der Sozialen Arbeit / 6 cp
Modul 10: Kommunikation und Beratung /                                                 Hausarbeit (plus 3 Leistungs-
                                                                6     6
6 cp                                                                                   nachweise)
                                                                                       Präsentation (plus 4 Leistungs-
Modul 11: Ästhetische Bildung / 12 cp                   6       6
                                                                                       nachweise)
Modul 12: Empirische Methoden und So-                                                  Präsentation (plus 2 Leistungs-
                                                                            6
zialinformatik / 6 cp                                                                  nachweise)
                                                                                       Hausarbeit (Bericht) plus 2
Modul 13: Praktikum I (4 Wochen) / 6 cp                 6                              Leistungsnachweise sowie
                                                                                       Nachweis der Praxis)
Studienbereich V: Schwerpunkt
                                                                                       Mündliche Prüfung (30 Minu-
Modul 14: Erster Schwerpunkt / 24 cp                                       12    12    ten), Voraussetzung: 4 Leis-
                                                                                       tungsnachweise des Moduls
                                                                                       Hausarbeit (plus 1 Leistungs-
Modul 15: Praktikum II (6 Wochen) / 6 cp                                    6          nachweis und Nachweis der
                                                                                       Praxis)
                                                                                       Mündliche Prüfung
Modul 16: zweiter Schwerpunkt / 6 cp                                        6
                                                                                       (20 Minuten)
Gesamt pro Semester                           30      30       30    30    30    30
Studiengang Soziale Arbeit (BA) Fachhochschule Kiel                                                                       11

Veranstaltungsformen und Modulprüfungen

Das Studium beinhaltet 12 Module in sechs Semestern. Ein Modul besteht aus verschiedenen
inhaltlich aufeinander abgestimmten Veranstaltungen. Die Module sind wie folgt beschrieben:

Credits (cp):                 Durchschnittlicher Zeit-           SWS                                Semesterwochenstunden,
                              raum, der für den Erwerb                                              die i.d.R. angeboten wer-
                              der Kompetenzen benötigt                                              den
                              wird. 1 cp = 30 Stunden
Voraussetzungen:              Modulprüfungen, die zur            Modulprüfung                       Prüfungsform für das
                              Anmeldung für dieses                                                  gesamte Modul (einzelne
                              Modul vorhanden sein                                                  Veranstaltungen in einem
                              müssen                                                                Modul müssen ggf. zusätz-
                                                                                                    lich durch Leistungs-
                                                                                                    nachweise nachgewiesen
                                                                                                    werden)
Empfohlene Studiensemester    Empfohlene Studiensemester         Studentischer Arbeitsauf-          Durchschnittlicher Arbeits-
                              für dieses Modul                   wand in Stunden                    aufwand für den Erwerb der
                                                                                                    Credits (s.o.) in Stunden
                                                                                                    (Summe aus Präsenzzeit und
                                                                                                    Selbstlernzeit)
Präsenzzeit in Stunden        Zeit der Präsenz an der            Selbstlernzeit in Stunden          Durchschnittliche Zeit in
                              Hochschule in den Veran-                                              Eigenarbeit, die für den
                              staltungen                                                            Erwerb der Modulkompete-
                                                                                                    nzen benötigt wird
Angebotsturnus                Entweder jährlich oder se-         Pflicht / Wahlpflicht              Beschreibt, ob Sie dieses
                              mesterweise                                                           Modul belegen müssen oder
                                                                                                    ob Sie zwischen verschiede-
                                                                                                    nen Modulen wählen können

Qualifikationsziele des      Kompetenzen, die die Studierenden im Rahmen dieses Moduls erwerben sollen. In den Mo-
Moduls                       dulprüfungen werden diese Qualifikationsziele geprüft.

Inhalte des Moduls           Inhalte, die in den Veranstaltungen dieses Moduls gelehrt werden. Die Konkretisierung der
                             Inhalte wird durch die Lehrenden vorgenommen.

Dem Modul zugehörige         Im Folgenden werden die Veranstaltungen, die i.d.R. zu diesem Modul gehören, vorgestellt. Die
Veranstaltungen              Kopfleiste erklärt sich wie folgt:

Pflicht/Wahlpflicht          Veranstaltungsart             SWS             Teilnahmescheinpflicht                 Titel

Pflicht-                     Pflichtveranstaltung: die Inhalte dieser Veranstaltung müssen beherrscht werden.
/Wahlpflichtveranstaltung    Wahlpflichtveranstaltung: die Studierenden können zwischen verschiedenen Veranstaltungen
                             wählen. Sie müssen aber die Zahl der SWS erreichen, die für dieses Modul vorgesehen sind

Veranstaltungsart            Lehrvortrag (Vorlesung mit Aussprache), Übung (stärker teilnehmerorientierte Veranstaltung),
                             oder Praktikum

SWS                          Hier ist die Gesamtzahl der SWS angegeben, die für dieses Modul besucht werden muss
Semesterwochenstunde

Teilnahmescheinpflicht       Ein „Ja“ weist darauf hin, dass die Studierenden in dieser Veranstaltung oder aus einer dieser
                             Veranstaltungen Leistungsnachweise erwerben müssen. Leistungsnachweise werden von den
                             Lehrenden vergeben und können mit weiteren Leistungsanforderungen verbunden sein. In die-
                             sen Veranstaltungen besteht Anwesenheitspflicht. Die Leistungsnachweise sind rechtzeitig im
                             Prüfungsamt abzugeben.

Titel                        Titel der Veranstaltung
Studiengang Soziale Arbeit (BA) Fachhochschule Kiel                                                12

2.       Module im Studiengang

Studienbereich 1: Soziale Arbeit – Gegenstand und Wissenschaft

Der Studienbereich „Soziale Arbeit als Gegenstand und Wissenschaft“ beinhaltet zentrale Wissensbe-
stände der Disziplin und Profession Sozialer Arbeit. Hier wird auf der Basis von Wissenschaftlichkeit
(Modul 2) ein Zusammenhang hergestellt zwischen einerseits der Analyse von Lebenswelten und
Problemlagen der Adressaten Sozialer Arbeit als Gegenstand sowie den dabei immer relevanten
Querschnittsthemen Gender und Interkulturalität (Modul 6) und andererseits der analytischen und
normativen Konzipierung Sozialer Arbeit in ihren fachspezifischen Theorien und der historischen
Entwicklung des Handlungsfeldes (Modul 1). Im Studienbereich 1 wird auch die Bachelorthesis (Mo-
dul 16) eingeordnet, die die Kompetenz zur eigenständig-wissenschaftlichen Bearbeitung einer kon-
kreten Fragestellung der Sozialen Arbeit entwickeln und demonstrieren soll. Im ersten Semester wer-
den die Studierenden durch hauptamtliche Tutorinnen und Tutoren begleitet.
Studiengang Soziale Arbeit (BA) Fachhochschule Kiel                                                                           13

5.01.00 Modul 1:              Geschichte und Theorien der Sozialen Arbeit

Credits:                           6                                    SWS                           5
Voraussetzungen:                   keine                                Prüfungsform:                 Mündliche Prüfung (20
                                                                                                      Minuten)
Empfohlene Studiensemes-           1.                                   Studentischer Arbeits-        180
ter                                                                     aufwand in Stunden
Präsenzzeit in Stunden             67,5 (37%)                           Selbstlernzeit in Stunden     112.5 (63%)
Angebotsturnus                     Jedes Semester                       Pflicht / Wahlpflicht         Pflichtmodul

Qualifikationsziele des                 Die Studierenden kennen geschichtliche Entwicklung zentraler Paradigmen und
Moduls                                  Handlungskonzepte der Sozialen Arbeit. Sie können ihre gesellschaftlich-
                                        historische Entstehung analysieren und Bezüge zu aktuellen sozialen Problemen
                                        und deren Bearbeitung herstellen.
                                        Sie kennen die Kernbegriffe und - argumentationen aktueller Paradigmen Sozialer
                                        Arbeit und können sie kritisch vergleichen. Sie können aus den Paradigmen Folge-
                                        rungen entwickeln für Gestaltung von Praxis, wie für die Entwicklung eines profes-
                                        sionellen Selbstverständnisses.
                                        Die Studierenden kennen große Strukturen des Handlungsfeldes und der Disziplin
                                        und eigenen sich Studienkompetenzen an, wie Integration differenter Wissensbe-
                                        stände in Bezug auf Problemstellungen der Sozialen Arbeit, selbsttätige Wissensa-
                                        neignung, kritisches Denken, Nutzung von Fachsprache, Selbstreflexion.

Inhalte des Moduls                      Geschichte der Sozialen Arbeit: Historische Entwicklung der Sozialen Arbeit über
                                        Wurzeln im Mittelalter, Soz. Arb. und industrielle Revolution, Entwicklung des
                                        Wohlfahrtstaates seit Weimar, Soz. Arbeit im Nationalsozialismus. Historische
                                        Konstruktionen sozialer Probleme und organisierter Hilfe. Gesellschaftliche Rah-
                                        menbedingungen und Folgen für die Soziale Arbeit, Entwicklung der Sozialen
                                        Arbeit als Profession.
                                        Theorien der Sozialen Arbeit: Aktuelle theoretische Paradigmen der Sozialen Ar-
                                        beit:, jeweils zentrale Begriffe, Analysen, Konzeptionen, ethische und theoretische
                                        Grundlagen, Kritischer Vergleich, Einschätzung der Folgen für die Gestaltung und
                                        Profession der Sozialen Arbeit. Einführung in folgende Theorien: Lebensweltori-
                                        entierung, systemische Ansätze, dienstleistungstheoretische Ansätze, Sozialarbeits-
                                        wissenschaft.

                                        Soziale Arbeit studieren: Analyse von Studienmotivationen und ihrer Folgen; per-
                                        sönliches und systematisches Struktur-Bild des Feldes der Sozialen Arbeit; Struk-
                                        turelle Besonderheiten des Feldes und der Profession; Integration von wissenschaft-
                                        lichem Wissen in Bezug auf konkrete Problemstellungen in der Sozialen Arbeit,
                                        Reflexion und Optimierung von Lernstrategien
Dem Modul zugehörige Veranstaltungen:
           Pflicht/   Lernformen        SWS             Teilnahme-            Titel
           Wahl-                                        scheinpflicht
           pflicht
           P          L                 1               Nein                  Geschichte der Sozialen Arbeit
           P          Ü                 2               Nein                  Theorien der Sozialen Arbeit
           P          Ü                 2               Nein                  Soziale Arbeit studieren I
                                        5

Modulverantwortliche:              Prof. Dr. Melanie Plößer
Studiengang Soziale Arbeit (BA) Fachhochschule Kiel                                                                          14

5.02.00 Modul 2:              Wissenschaftliches Denken und Arbeiten

Credits:                           6                                  SWS                          4
Voraussetzungen:                   Keine                              Prüfungsform:                Klausur (2 Stunden)
                                                                                                   (Voraussetzung
                                                                                                   2 Leistungsnachweise)

Empfohlene Studiensemes-           1.                                 Studentischer Arbeits-       180
ter                                                                   aufwand in Stunden
Präsenzzeit in Stunden             54 (30%)                           Selbstlernzeit in Stunden    126 (70%)
Angebotsturnus                     Jedes Semester                     Pflicht / Wahlpflicht        Pflichtmodul

Qualifikationsziele des                 Die Studierenden können für die Soziale Arbeit wichtige wissenschaftliche Kennt-
Moduls                                  nisse und Erkenntnisse hinsichtlich ihrer wissenschaftstheoretischen Entstehung
                                        einordnen. Sie können grundsätzliche Wege und Strategien wissenschaftlicher Er-
                                        kenntnisgewinnung unterscheiden (und in eigenen wissenschaftlichen Projekten
                                        zielgerichtet anwenden) zu können. Sie können die Elemente wissenschaftlichen
                                        Arbeitens (z.B. Textanalyse, Exzerpieren, Gliedern, formale Regeln befolgen) an-
                                        wenden..

Inhalte des Moduls                      -     Grundtechniken des wissenschaftlichen Arbeitens: Umgang mit wissenschaftli-
                                              cher Literatur, Recherche, Exzerpieren, Zitier- und Belegverfahren, Sicherung
                                              und Systematisierung von Inhalten
                                        -     Systematische Erarbeitung und Darstellung wissenschaftlicher Inhalte (u.a. mit
                                              Hilfe der Mind Mapping Methode und dem PC Programm Power Point).
                                        -     Studienrelevante Textformen (Hausarbeit, Praktikumsbericht, Thesenpapier,
                                              Abschlussarbeit)
                                        -     Unterschiedliche wissenschaftstheoretische Konzepte
                                        -     Wege wissenschaftlicher Erkenntnisgewinnung
                                        -     Die Bedeutung wissenschaftlichen Denkens und Handelns für die Soziale Ar-
                                              beit

Dem Modul zugehörige Veranstaltungen:

           Pflicht/   Lernformen        SWS                  Teilnahme-       Titel
           Wahl-                                             scheinpflicht
           pflicht
           P          Ü                 2                    Ja               Wissenschaftliches Denken und Handeln in der Sozialen
                                                                              Arbeit
           P          Ü                 2                    Ja               Einführung in Techniken wissenschaftlichen Arbeitens
                                        4

Modulverantwortlicher:             Prof. Dr. Rainer Fretschner
Studiengang Soziale Arbeit (BA) Fachhochschule Kiel                                                                           15

5.03.00 Modul 3:              Gender und Interkulturelles in der Sozialen Arbeit /
                              Lebenslagen und Lebenswelten von Adressaten der Sozialen Arbeit
Credits:                        12                                  SWS                             8
Voraussetzungen:                keine                               Prüfungsform:                   Hausarbeit
                                                                                                    (plus 4 Leistungsnachweise)
Empfohlene Studiensemes-        1.                                  Studentischer Arbeits-          360
ter                                                                 aufwand in Stunden
Präsenzzeit in Stunden           108 (30%)                          Selbstlernzeit in Stunden       252 (70%)
Angebotsturnus                  Jedes Semester                      Pflicht / Wahlpflicht           Pflichtmodul mit Wahl-
                                                                                                    pflichtanteilen
Qualifikationsziele des        Die Studierenden eignen sich Sensitivität für interkulturelle Aspekte und
Moduls                         Genderperspektiven in der Sozialen Arbeit an. Sie kennen historisch-kulturelle und
                               sozialstrukturelle Hintergründe der Geschlechterverhältnisse und Rollenbilder. Sie
                               können Merkmale geschlechtstypischer Sozialisation benennen, geschlechtsspezifische
                               Benachteiligungen kritisch reflektieren und die Auswirkungen auf Arbeitsfelder der
                               Sozialen Arbeit herleiten. Sie kennen die gesetzlichen Grundlagen für Gleichstellung
                               und Gender Mainstreaming.
                               Die Studierenden kennen Hintergründe der Migrationsentwicklung, (ausländer-)
                               rechtliche Rahmenbedingungen, unterschiedliche Lebenslagen sowie psychosoziale
                               Folgen von Migration, Diskriminierung, Rassismus und sozialer Ungleichheit in
                               unserer Gesellschaft sowie Begriffe und Konzepte zur gesellschaftlichen Integration.
                               Sie verfügen über interkulturelle Kompetenz und sind in der Lage, interkulturelle
                               Handlungsstrategien in der Sozialen Arbeit zu entwickeln und umzusetzen.
                               Die Studierenden kennen theoretische Konzepte zu Lebenslage und Lebenswelt in der
                               Sozialen Arbeit. Sie kennen theoretische Ansätze zur Erklärung sozialer Ungleichheit.
                               Sie kennen Herausforderungen und Bewältigungsstrategien bestimmter Lebenslagen.
                               Sie können subjektive Lebenswelten erschließen, verstehen und kennen professionelle
                               Handlungsstrategien der Berücksichtigung und Optimierung der Bewältigungsstrate-
                               gien von Adressaten

Inhalte des Moduls             −       Geschlechterverhältnisse in der Gesellschaft
                               −       Geschlechtstypische Sozialisation
                               −       Lebenslagen von Jungen/Männern und Mädchen/Frauen
                               −       Geschlechtssensible Soziale Arbeit
                               −       Gleichstellungsgesetze und Gender Mainstreaming
                               −       Migration, Globalisierung und Integrationstheorien
                               −       Chancengleichheit und Soziologie der sozialen Ungleichheit
                               −       Diskriminierung und Rassismus
                               −       Rechtliche Grundlagen und soziale Fakten über unsere Gesellschaft in bezug auf
                                       interkulturelle Fragen
                               −       Lebenslagen und Lebenswelten von Adressatinnen und Adressaten Sozialer Arbeit
                               −       Konzept der Lebensweltorientierung in der Sozialen Arbeit
                               −       Theorien sozialer Ungleichheit
                               −       Ursachen, Ausprägungen und Wandel von Armut und Ungleichheit

Dem Modul zugehörige Veranstaltungen:

               Pflicht/   Lernformen     SWS        Teilnahme-           Titel
               Wahl-                                scheinpflicht
               pflicht
               WP         Ü              2          Ja                 Wahl aus
                                                                       Veranstaltungen zu
                                                                       Gender in der Sozialen Arbeit
               WP         Ü              2          Ja                 Wahl aus
                                                                       Veranstaltungen zu
                                                                       Interkulturelles in der Sozialen Arbeit
               WP         Ü              2          Ja                 Wahl aus
                                                                       Veranstaltungen zu
                                                                       Lebenslagen und Lebenswelten
                                                                       von Adressaten der Sozialen Arbeit

Modulverantwortlicher:          Prof. Dr. Otmar Hagemann
Studiengang Soziale Arbeit (BA) Fachhochschule Kiel                                                16

Studienbereich 2: Soziale Arbeit und ihre Bezugswissenschaften

Der Studienbereich „Soziale Arbeit und Bezugswissenschaften“ vermittelt aufgrund der der Profession
der Sozialen Arbeit eigenen Interdisziplinarität Wissensbestände und Handlungskonzepte unterschied-
licher sozialwissenschaftlicher hier besonders gesellschaftswissenschaftlicher (Pädagogik, Soziologie)
sowie humanwissenschaftlicher (Psychologie und Medizin) Disziplinen (Module 5 und 6). Diese wer-
den allerdings in einer spezifischen Selektivität und Ausrichtung miteinander verknüpft, die sich aus
den Aufgaben, Gegenständen, Erklärungs- und Handlungsproblemen der Sozialen Arbeit ergeben.
Nicht die jeweils spezifische Einzelfachsystematik wird vermittelt, sondern auswählend und zuspit-
zend wird immer der Bezug zur Sozialen Arbeit hergestellt.
Studiengang Soziale Arbeit (BA) Fachhochschule Kiel                                                                   17

5.04.00 Modul 4:               Pädagogische und soziologische Grundlagen der Sozialen Arbeit

Credits:                           12                               SWS PO                      8
Voraussetzungen:                   keine                            Prüfungsform:               Klausur (3 Stunden)
Empfohlene Studiensemes-           1.                               Studentischer Arbeits-      360
ter                                                                 aufwand in Stunden
Präsenzzeit in Stunden             108 (30%)                        Selbstlernzeit in Stunden   252 (70%)
Angebotsturnus                     Jedes Semester                   Pflicht / Wahlpflicht       Pflichtmodul

Qualifikationsziele des             Die Studierenden kennen Grundbegriffe der Pädagogik und der Soziologie.
Moduls                              Sie können diese reflexiv zum Verständnis und zur Konzipierung von Aufga-
                                    ben- und Problemstellungen der Sozialen Arbeit nutzen.

Inhalte des Moduls                  - Grundbegriffe und Konzepte der allgemeinen Pädagogik und der Heil- /
                                      Sonderpädagogik
                                    - Methoden erzieherischen Handelns
                                    - Die soziologische Perspektive – Analyseebenen, Begriffe und Theorien
                                    - Sozialisation und Konstituierung von Gesellschaft
                                    - Soziale Phänomene, gesellschaftliche Normen und soziales Handeln

Dem Modul zugehörige Veranstaltungen:

           Pflicht/   Lernformen    SWS             Teilnahme-       Titel
           Wahl-                                    scheinpflicht
           pflicht
           P          L             1               Nein             Einführung in pädagogisches Denken und Handeln
           P          L             1               Nein             Einführung in die Heil- und Sonderpädagogik
           P          Ü             2               Nein             Inhalte und Formen von Erziehung
           P          L             1               Nein             Sozialer Wandel und Theorie der Gesellschaft
           P          L             1               Nein             Sozialisation und Lebenslauf
           P          Ü             2               Nein             Soziologie und Soziale Arbeit
                                    8

Modulverantwortlicher:             Prof. Dr. Hajo Jakobs
Studiengang Soziale Arbeit (BA) Fachhochschule Kiel                                                                          18

5.05.00 Modul 5: Psychologische u. sozialmedizinische Grundlagen der Sozialen Arbeit

Credits:                           12                                    SWS PO                      9
Voraussetzungen:                   keine                                 Prüfungsform:               Klausur (3 Stunden)
Empfohlene Studiensemes-           4.                                    Studentischer Arbeitsauf-   360
ter                                                                      wand in Stunden
Präsenzzeit in Stunden             121.5 (33,75 %)                       Selbstlernzeit in Stunden   236,5(66,25%)
Angebotsturnus                     Jedes Semester                        Pflicht / Wahlpflicht       Pflichtmodul

Qualifikationsziele des Mo-         Die Studierenden kennen die Zusammenhänge zwischen gesellschaftlichen Lebens- und Pro-
duls                                duktionsbedingungen, individueller Lebensweise/Lebensstil bzw. Lebenslagen und der Ent-
                                    wicklung von Krankheit bzw. der Erhaltung/Wiedergewinnung von Gesundheit.
                                    Sie lernen typische Fragestellungen der klinischen Psychologie und deren Relevanz für die
                                    Soziale Arbeit kennen sowie die daraus abgeleiteten wichtigsten Psychotherapieverfahren
                                    nachvollziehen und für die Zusammenarbeit in den Netzwerken der psychosozialen Hilfen
                                    nutzen.
                                    Die Studierenden haben einen Überblick über zentrale Entwicklungsprozesse und –aufgaben in
                                    Kindheit und Adoleszenz; sie haben weiterhin einen Überblick über entwicklungsfördernde
                                    bzw. gefährdende Erfahrungen und Gegebenheiten.

Inhalte des Moduls                         -   Die Bedeutung psychosozialer Ursachen und Auswirkungen von Krankheit
                                           -   Wichtige Krankheits- und Gesundheitsmodelle
                                           -   Chronische Erkrankungen, psychiatrisch-neurologische Erkrankungen und Behinde-
                                               rungen
                                           -   Die Aufgaben der Sozialarbeit in Prävention und Gesundheitsförderung
                                           -   Normales und abweichendes Verhalten
                                           -   Neurosenmodelle
                                           -   Klassische und gegenwärtige Begriffe der Psychopathologie
                                           -   (Psycho-)Therapieverfahren
                                           -   Felder der „klinischen“ Sozialarbeit
                                           -   Wissenschaftliche Begrifflichkeiten (Kausalität-Korrelation, Objektivität-Wahrheit,
                                               Normen) und Methoden (Experiment, Test)
                                           -   Entwicklungsphasen, -aufgaben und -risiken
                                           -   Prozesse und Phasen der psychosozialen, psychosexuellen und kognitiven Entwick-
                                               lung
                                           -   Angewandte Entwicklungspsychologie in sozialpädagogischen Arbeitsfeldern

Dem Modul zugehörige Veranstaltungen:

           Pflicht/   Veranstal-    SWS              Teilnahme       Titel
           Wahl-      tungsart                       scheinpflicht
           pflicht

           P          L             2                Nein            Sozialmedizin
           P          Ü             2                Nein            Vertiefende Übung zum Lehrvortrag (wechselnde Themen)
           P          L             2                Nein            Klinische Psychologie
           P          L             2                Nein            Entwicklung in Kindheit und Jugend
           P          Ü             2                Nein            Vertiefende Übungen zu den Lehrvorträgen (wechselnde Themen)

Modulverantwortliche:              Prof. Dr. Ariane Schorn
Studiengang Soziale Arbeit (BA) Fachhochschule Kiel                                           19

Studienbereich 3: Rahmenbedingungen Sozialer Arbeit

Im Studienbereich „Rahmenbedingungen Sozialer Arbeit“ werden Wissen und Kompetenzen zur Ana-
lyse und professioneller Bearbeitung von einerseits politischen und ökonomischen Rahmenbedingun-
gen Sozialer Arbeit (Modul 6) und anderseits zu den rechtlichen Grundlagen Sozialer Arbeit (Modul
7) erworben.
Studiengang Soziale Arbeit (BA) Fachhochschule Kiel                                                                             20

5.06.00 Modul 6:                Politische und ökonomische Grundlagen Sozialer Arbeit

Credits:                            12                                  SWS                          8
Voraussetzungen:                    keine                               Prüfungsform:                Klausur (3 Stunden)
Empfohlene Studiensemes-            2.                                  Studentischer Arbeits-       360
ter                                                                     aufwand in Stunden
Präsenzzeit in Stunden              108 (30 %)                          Selbstlernzeit in Stunden    252 (70%)
Angebotsturnus                      Jedes Semester                      Pflicht / Wahlpflicht        Pflichtmodul

Qualifikationsziele des Mo-          Die Studierenden kennen internationale und globale Zusammenhänge deutscher Politik und
duls                                 Gesellschaft.
                                     Sie können Voraussetzungen für eine demokratische und gerechte Gesellschaft formulieren
                                     und einordnen.
                                     Die Studierenden können Inhalte der Policy-Bereiche, die sich auf die Bearbeitung sozialer
                                     Probleme spezialisiert haben, benennen und kritisch reflektieren.
                                     Die Studierenden erwerben die Fähigkeit zur Einordnung der gegenwärtigen Reformen der
                                     sozialpolitischen Arena im Kontext des geschichtlich gewachsenen Wohlfahrtpluralismus
                                     sowie unter dem aktuellen Einfuß wirtschaftsliberaler Umbauvorgaben, auch im internationa-
                                     len Kontext.
                                     Die Studierenden kennen die sozialarbeitswissenschaftliche Einordnung der Sozialökonomie.

Inhalte des Moduls                   -      Internationale und globale Zusammenhänge sozialer Arbeit
                                     -      Die Europäische Union als neue Ebene sozialpolitischer Regulierung
                                     -      Demokratische Grundprinzipien, Sozialpolitik und Gerechtigkeitskonzepte
                                     -      Aktuelle Herausforderungen für die Politikfelder Familienpolitik, Asyl- und Auslän-
                                            der/innenpolitik, Jugendpolitik, Sozialpolitik, Gleichstellungspolitik
                                     -      Minderheitenrechte und Fragen von Identität; Anerkennung in der politischen Gemein-
                                            schaft; Diskriminierung und Diskriminierungsverbot
                                     -      Sozialökonomische Modernisierungsprozesse und New Balance von Politik und Ökono-
                                            mie
                                     -      Erklärung des Produktivitätsbegriffes Sozialer Arbeit
                                     -      Modernisierungserfordernisse auf makro - und mikroökonomischer Ebene

Dem Modul zugehörige Veranstaltungen:
            Pflicht/   Lernformen    SWS                Teilnahme-         Titel
            Wahl-                                       scheinpflicht
            pflicht
            P          L             1                  Nein               Die politische Gestaltung moderner Gesellschaften
            P          L             1                  Nein               Internationale und globale Zusammenhänge der Sozialen
                                                                           Arbeit
            P          Ü             2                  Nein               Aktuelle Fragen und Debatten zur Zukunft sozialer Sicher-
                                                                           heit
            P          L             1                  Nein               Sozialpolitik
            P          L             1                  Nein               Zum Verhältnis von Ökonomie und Sozialer Arbeit
            P          Ü             2                  Nein               Sozialwirtschaft – Einführung in die makro- und mikroöko-
                                                                           nomischen Grundlagen der Träger und Betriebe Sozialer
                                                                           Arbeit
                                     8

Modulverantwortliche:               Prof. Dr. Roswitha Pioch
Studiengang Soziale Arbeit (BA) Fachhochschule Kiel                                                                            21

5.07.00 Modul 7:               Rechtliche Grundlagen der Sozialen Arbeit

Credits:                           18                                  SWS PO                        9
Voraussetzungen:                   Keine                               Prüfungsform:                 Klausur (3 Stunden)
Empfohlene Studiensemes-           3.                                  Studentischer Arbeitsauf-     540
ter                                                                    wand in Stunden
Präsenzzeit in Stunden             162 (30 %)                          Selbstlernzeit in Stunden     378 (70%)
Angebotsturnus                     Jedes Semester                      Pflicht / Wahlpflicht         Pflichtmodul

Qualifikationsziele des             Die Studierenden verfügen über Grundkenntnissen aus dem Familien-, Erb-, Kinder-
Moduls                              und Jugendhilferecht sowie Sozialrecht. Sie können die Bedeutung ihrer rechtlichen
                                    Kenntnisse in der Soziale Arbeit nutzen.

Inhalte des Moduls                  -      Grundbegriffe des Rechts
                                    -      Grundzüge des Vertragsrechts
                                    -      Unerlaubte Handlungen
                                    -      Grundlagen des (Jugend-)Strafrechts, des Strafverfahrens- und Zivilprozess-
                                           rechts
                                    -      Recht der Ehe, der Lebenspartnerschaft, Sorgerecht, Unterhaltsrecht, Erbrecht
                                    -      Abstammungsrecht
                                    -      Beistandschaft, Pflegschaft, Vormundschaft
                                    -      Leistungen / andere Aufgaben nach dem Kinder- und Jugendhilfegesetz
                                    -      Grundzüge des Sozialrechts

Dem Modul zugehörige Veranstaltungen:
           Pflicht/   Lernformen    SWS                Teilnahme-         Titel
           Wahl-                                       scheinpflicht
           pflicht
           P          L             1                  Nein               Grundzüge des bürgerlichen Rechts (einschließlich Jugend-
                                                                          strafrechts)
           P          Ü             2                  Nein               Grundzüge des bürgerlichen Rechts (einschließlich des Ju-
                                                                          gendstrafrechts)
           P          L             1                  Nein               Kinder- und Jugendhilferecht
           P          Ü             2                  Nein               Kinder- und Jugendhilferecht
           P          L             1                  Nein               Sozialrecht
           P          Ü             2                  Nein               Sozialrecht
                                    9

Modulverantwortliche:              Prof. Dr. Helen Ahlert
Studiengang Soziale Arbeit (BA) Fachhochschule Kiel                                                22

Studienbereich 4: Professionelles Handeln in der Sozialen Arbeit

Im Studienbereich „Professionelles Handeln in der Sozialen Arbeit“ werden besonders professionelle
Handlungskonzepte, Methoden und Interventionsweisen gelernt. Professionelles Handeln in der Sozia-
len Arbeit ist gekennzeichnet durch die Kenntnis verschiedener Theorien und Konzepte (Wissen),
durch eine angemessene Umsetzung dieser Wissensbestände in berufliches Handeln (Können) und
durch eine Haltung, die getragen ist von Selbstreflexion und einem angemessenen Menschenbild (be-
rufliche Haltung)- dies wird besonders in Modul 8 behandelt. Auf der Basis dieser Elemente differen-
ziert sich professionelles Handeln je nach Arbeitsfeld, Zielgruppe und Arbeitsauftrag. Kenntnisse über
Beratung und Kommunikation (Modul 10), Verwaltungshandeln (Modul 9), Handlungsformen (z.B.
soziale Einzelhilfe, Netzwerkarbeit, Mediation – Modul 8) gehören ebenso zu der Entwicklung einer
sozialarbeiterischen/sozialpädagogischen Handlungskompetenz, wie Inhalte und Konzepte der ästheti-
schen Bildung (In Modul 11 werden dazu Handlungskompetenzen und reflexives Wissen zu Spiel,
Umgang mit Medien und ästhetischer Gestaltung vermittelt).und empirische Methoden (Modul 12
vermittelt Wissensbestände und Kompetenzen für die selbständige Anwendung empirischer For-
schungsmethoden zu spezifischen Fragen in Feldern der Sozialen Arbeit auch unter Verwendung mo-
derner Techniken der Sozialinformatik).
Studiengang Soziale Arbeit (BA) Fachhochschule Kiel                                                                                     23

5.08.00 Modul 8:                Grundfragen und Handlungsformen in der Sozialen Arbeit

Credits:                            12                                      SWS                            9
Voraussetzungen:                    Modul 1, Modul 3,                       Prüfungsform:                  mündliche Prüfung
                                    Modul 4, Modul 13                                                      (20 Minuten)
                                                                                                           (plus 1 Leistungsnachweis)
Empfohlene Studiensemes-            4.                                      Studentischer Arbeits-         360
ter                                                                         aufwand in Stunden
Präsenzzeit in Stunden              121,5 (33,75%)                          Selbstlernzeit in Stunden      236,5 (66,25%)
Angebotsturnus                      Jedes Semester                          Pflicht / Wahlpflicht          Pflichtmodul mit Wahl-
                                                                                                           pflichtanteilen

Qualifikationsziele des Mo-              Die Studierenden können theoretisch-konzeptionelles Wissen zur Analyse von Lebenswelten,
duls                                     Zielgruppen, Problemstellungen, sowie von aktuellen Handlungsansätzen der Sozialen Arbeit
                                         kritisch reflektieren und integrieren und auf aktuelle Fragestellungen der Sozialen Arbeit
                                         beziehen.
                                         Die Studierenden kennen die Elemente einer allgemeinen Handlungstheorie Sozialer Arbeit
                                         und verfügen über einen Einblick in verschiedene Handlungsformen in der Sozialen Arbeit.
                                         Sie können verschiedene Wissensbestände in ihr methodisches Handeln und Kompetenzen
                                         reflexiv integrieren Sie kennen verschiedene Theorien abweichenden Verhaltens und können
                                         sie reflexiv in der Praxis integrieren und nutzen.
                                         Sie kennen ethische Grundbegriffe und Begründungsmodelle. Sie können sich kritisch mit
                                         Werten und moralischen Entwürfen auseinandersetzen und diese auf Problemstellungen Sozi-
                                         aler Arbeiten reflexiv anwenden.
                                         Sie entwickeln eine beruflich-professionelle Identität , besonders im Blick auf die ethischen
                                         Fragen und Problemstellungen beruflichen Handelns

Inhalte des Moduls                       -     Aktuelle theoretische Paradigmen der Sozialen Arbeit, Lebensweltorientierung vor dem
                                               Hintergrund unterschiedlicher Lebenslagen (Armut, Migration, Geschlecht, etc.)
                                         -     Exemplarische Vertiefung in der Ringveranstaltung „Soziale Arbeit in der Diskussion“
                                         -     Kennenlernen und Reflexion verschiedener sozialphilosophischer Menschenbilder und
                                               Ethiken und aktueller Anwendungsprobleme (z.B. in Bezug auf verschieden Adressaten
                                               Sozialer Arbeit, wie Behinderte, alte Menschen, Kinder ... oder in Bezug auf Problem-
                                               stellungen wie Genetik, Sterbehilfe, etc, Reflexion eigener Wertentscheidungen)
                                         -     Einführung in das methodische Handeln
                                         -     Ausgewählte Handlungsformen in der Sozialen Arbeit
                                         -     Interventionen in der Sozialen Arbeit bei abweichendem Verhalten

Dem Modul zugehörige Veranstaltungen:
            Pflicht/   Lernformen        SWS                Teilnahme-          Titel
            Wahl-                                           scheinpflicht
            pflicht
            P          L                 1                  Nein                Ringvorlesung: Soziale Arbeit in der Diskussion
            P          L                 1                  Nein                Zentrale Fragen der Sozialen Arbeit
            P          L                 1                  Nein                Einführung in das methodische Handeln in der Sozialen
                                                                                Arbeit
            P          Ü                 2                  Nein                Ausgewählte Handlungsformen in der Sozialen Arbeit
            P          Ü                 2                  Nein                Interventionen in der Sozialen Arbeit bei abweichendem
                                                                                Verhalten
            WP         Ü                 2                  Ja                  Sozialphilosophie / Ethik für die Soziale Arbeit (4 Wahl-
                                                                                pflichtveranstaltungen zu wechselnden Themen)
                                         9

Modulverantwortlicher:              Prof. Dr. Hajo Jakobs
Studiengang Soziale Arbeit (BA) Fachhochschule Kiel                                                                             24

5.09.00 Modul 9: Verwaltungshandeln und Public Management in der Sozialen Arbeit

Credits:                           6                                   SWS                           4
Voraussetzungen:                   Modul 6, Modul 7,                   Prüfungsform:                 Klausur (2 Stunden)
                                   Modul 13
Empfohlene Studiensemes-           5.                                  Studentischer Arbeitsauf-     180
ter                                                                    wand in Stunden
Präsenzzeit in Stunden             54 (30%)                            Selbstlernzeit in Stunden     126 (70%)
Angebotsturnus                     Jedes Semester                      Pflicht / Wahlpflicht         Pflichtmodul

Qualifikationsziele des             Die Studierenden kennen relevante Teile des allgemeinen und besonderen Verwal-
Moduls                              tungsrechts und können die Bedeutung der Verwaltung für die Soziale Arbeit ein-
                                    schätzen. Sie kennen Theorien und Konzepte des Public Managements und können
                                    diese auf Verwaltungshandeln beziehen.

Inhalte des Moduls                  -     Organisation der Verwaltung
                                    -     Handlungsformen insbesondere Verwaltungsakt
                                    -     Grundsätze des Verwaltungshandelns (insbesondere Ermessen / unbestimmter
                                          Rechtsbegriff)
                                    -     Rechtsschutz
                                    -     Aspekte des Sozialverwaltungsrechts
                                    -     Public Management

Dem Modul zugehörige Veranstaltungen:

           Pflicht/   Lernformen    SWS                Teilnahme-         Titel
           Wahl-                                       scheinpflicht
           pflicht
           P          L             2                  Nein               Verwaltungshandeln in der Sozialen Arbeit unter Einbezie-
                                                                          hung von Public Management bei öffentlichen Trägern der
                                                                          Sozialen Arbeit
           P          Ü             2                  Nein               Verwaltungshandeln in der Sozialen Arbeit unter Einbezie-
                                                                          hung von Public Management bei öffentlichen Trägern der
                                                                          Sozialen Arbeit
                                    4

Modulverantwortlicher:             Prof. Dr. Mario Nahrwold
Studiengang Soziale Arbeit (BA) Fachhochschule Kiel                                                                                  25

5.10.00 Modul 10: Kommunikation und Beratung

Credits:                         12                                SWS                               8
Voraussetzungen:                 keine                             Prüfungsform:                     Hausarbeit
                                                                                                     (plus 3 Leistungsnachweise)
Empfohlene Studiensemes-         3. und 4.                         Studentischer Arbeitsauf-         360
ter                                                                wand in Stunden
Präsenzzeit in Stunden           108 (30%)                         Selbstlernzeit in Stunden         252 (70 %)
Angebotsturnus                   Jedes Semester                    Pflicht- / Wahlpflicht            Pflichtmodul mit Wahlantei-
                                                                                                     len

Qualifikationsziele des Moduls           Die Studierenden kennen die theoretischen Grundlagen, die zum Verständnis zwischen-
                                         menschlicher Kommunikation und Interaktion notwendig sind.
                                         Sie kennen verschiedene Modelle und Theorien, die das manifeste und latente Geschehen
                                         in sozialen Interaktionen zwischen Einzelnen sowie in und zwischen Gruppen beleuchten
                                         und können diese auf das Feld der Sozialen Arbeit beziehen.
                                         Die Studierenden erwerben die für die Beratungsarbeit relevanten Basisqualifikationen;
                                         sie kennen die in diesem Zusammenhang relevanten Gesprächsführungstechniken.
                                         Die Studierenden sind in der Lage, reflektiert und gezielt mit dem Medium Beobachtung
                                         umzugehen und dieses in der Sozialen Arbeit einzusetzen; sie kennen Methoden der
                                         system- und gruppenbezogenen Diagnostik.
                                         Die Studierenden erweitern ihre soziale und emotionale Kompetenz sowie die Fähigkeit
                                         zur Selbstreflexivität.
Inhalte des Moduls                       -    Psychologie der Gruppe
                                         -    Individualität und soziale Umwelt
                                         -    Entstehung und Änderung von Einstellungen und sozialen Vorurteilen
                                         -    Kommunikationsmodelle und -theorien
                                         -    Verbale und nonverbale Kommunikation
                                         -    Psychodynamische und interpersonelle Abwehrmechanismen
                                         -    Rahmenbedingungen, Ziele und Grenzen des Beratungsgesprächs
                                         -    störendes und unterstützendes BeraterInnenverhalten
                                         -    Gesprächsführungstechniken
                                         -    Gruppenbezogene Selbsterfahrung: Die Gruppe als Ort sozialen und emotionalen
                                              Lernens
                                         -    Selbst- und Fremdwahrnehmung
                                         -    Diagnostik als gezielte und reflektierte soziale Wahrnehmung
                                         -    Wahrnehmungsfehler und „Beobachtungsfallen“
                                         -    Planung und Durchführung von Beobachtungen
                                         -    Das Gespräch als diagnostische Methode

Dem Modul zugehörige Veranstaltungen:

           Pflicht/       Veranstal-     SWS                  Teilnahme-       Titel
           Wahl-pflicht   tungsart                            scheinpflicht
           P              L              1                    Nein             Sozialpsychologische Grundlagen menschlichen
                                                                               Handelns
           P              L              1                    Nein             Zwischenmenschliche Kommunikation und Interak-
                                                                               tion
           WP             Ü              2                    Ja               Psychosoziale Beratung I
           WP             Ü              4                    Ja               - Psychosoziale Beratung II (2 SWS)
                                                                               - Moderation und Präsentation (2 SWS)
                                                                               - Diagnostik und Soziale Wahrnehmung (2 SWS)
                                                                               ------------------------------------------------------------
                                                                               - Gruppendynamik: Personale Kompetenz und
                                                                                 Selbstreflexion (4 SWS)
                                         8

Modulverantwortliche:            Prof. Dr. Ariane Schorn
Studiengang Soziale Arbeit (BA) Fachhochschule Kiel                                                                      26

5.11.00 Modul 11: Ästhetische Bildung

Credits:                       12                                 SWS                          10
Voraussetzungen:               keine                              Prüfungsform:                Präsentation
                                                                                               (plus 4 Leistungsnachweise)
Empfohlene Studiensemes-       2. und 3.                          Studentischer Arbeitsauf-    360
ter                                                               wand in Stunden
Präsenzzeit in Stunden         135 (37,5 %)                       Selbstlernzeit in Stunden    225 (62.5 %)
Angebotsturnus                 Jedes Semester                     Pflicht / Wahlpflicht        Pflichtmodul mit Wahl-
                                                                                               pflichtanteilen

Qualifikationsziele des Moduls         Die Studierenden kennen Funktionen, Ziele und Wirkungen von Spiel- und Er-
                                       lebnispädagogik, Medienpädagogik und ästhetischer Gestaltung.(als Teilberei-
                                       che ästhetischer Bildung)bezogen auf unterschiedliche Nutzer und Klienten von
                                       Angeboten der Sozialen Arbeit.
                                       Sie verfügen über differenzierte funktionale, handwerkliche, technische Kompe-
                                       tenzen in den Bereichen von Spiel- und Erlebnispädagogik, Medienpädagogik
                                       und ästhetischer Gestaltung. Sie eignen sich methodische und didaktische Kom-
                                       petenzen zum Einsatz von Spiel- und Erlebnispädagogik, Medienpädagogik und
                                       ästhetischer Gestaltung in Handlungsfelder der Sozialen Arbeit an.
Inhalte des Moduls                     -     Theoriegeleitete Einführung in Gegenstand, Modelle, Methoden der Berei-
                                             che Spiel- und Erlebnispädagogik, Medienpädagogik sowie künstlerisches
                                             (?) Gestalten.
                                       -     Praxisorientierte Lehrangebote, in denen neben der konkreten Handhabung
                                             insbesondere Möglichkeiten eines reflektierten didaktischen Einsatzes der
                                             drei Teilbereiche in der Sozialen Arbeit vermittelt werden.

Dem Modul zugehörige Veranstaltungen:

           Pflicht/       Lernformen   SWS              Teilnahme-       Titel
           Wahl-pflicht                                 scheinpflicht
           P              L            2                Nein             Grundlagen der ästhetischen Bildung
           P              L            2                Nein             Einführung in die Medienpraxis
           WP             Ü            2                Ja               Spielpädagogik
           WP             Ü            2                Ja               Erlebnispädagogik
           WP             Ü            2                Ja               Künstlerisches Gestalten
           WP             Ü            2                Ja               Medienpädagogik
                                       10

Modulverantwortlicher:         Prof. Dr. Thomas Martens
Sie können auch lesen
NÄCHSTE FOLIEN ... Stornieren