Blockchain, Bitcoin & Co - FINANZBILDUNG WIR BRINGEN DIE WIRTSCHAFT IN DIE SCHULE - Arbeitsgemeinschaft Wirtschaft und Schule

 
Blockchain, Bitcoin & Co - FINANZBILDUNG WIR BRINGEN DIE WIRTSCHAFT IN DIE SCHULE - Arbeitsgemeinschaft Wirtschaft und Schule
04/2018

WI R B R I NG E N DI E WI RTS C H AF T I N DI E S C H U L E

FINANZBILDUNG

Blockchain,
Bitcoin & Co

Ideelle und materielle Unterstützung erhalten wir von unseren Projektpartnern:
Blockchain, Bitcoin & Co - FINANZBILDUNG WIR BRINGEN DIE WIRTSCHAFT IN DIE SCHULE - Arbeitsgemeinschaft Wirtschaft und Schule
Blockchain, Bitcoin & Co                                                                                                                           1

Inhalt

Lehrplanbezug ...................................................................................................................................3
Intro .................................................................................................................................................. 4
1      Währungen .................................................................................................................................5
    1.1        Was ist eine Währung? ........................................................................................................5
    1.2        Was sind Krypto-Währungen?.............................................................................................5
2      Bitcoin ........................................................................................................................................ 7
    2.1        Was ist Bitcoin? ................................................................................................................... 7
    2.2        Wichtige Begriffe ................................................................................................................ 7
       2.2.1       Blockchain-Technologie ................................................................................................. 7
       2.2.2       Funktionsweise einer Blockchain ................................................................................... 8
       2.2.3       Die Wallet ..................................................................................................................... 10
       2.2.4       Krypto-Mining .............................................................................................................. 10
       2.2.5       Was sind Altcoins? ........................................................................................................ 10
    2.3        Die Praxis .......................................................................................................................... 11
       2.3.1       Wie kaufe und verkaufe ich Bitcoins? ............................................................................ 11
       2.3.2       Wie bewahre ich meine Bitcoins sicher auf?.................................................................. 11
       2.3.3       Wie kann ich Bitcoins verschicken? ............................................................................... 11
       2.3.4       Wie kann ich mit Bitcoins bezahlen? ............................................................................. 12
    2.4        Vorteile von Bitcoin ........................................................................................................... 13
       2.4.1       Unveränderlichkeit, Unstoppbarkeit und Unwiderrufbarkeit ........................................ 13
       2.4.2       Transparenz.................................................................................................................. 13
       2.4.3       Dezentralität ................................................................................................................ 13
    2.5        Probleme des Bitcoin ........................................................................................................ 14
       2.5.1       Blase und Crash sind möglich........................................................................................ 15
       2.5.2       Krypto-Börsen können gehackt werden ....................................................................... 16
       2.5.3       Konzentration des Besitzes und mögliche Preismanipulationen ................................... 16
       2.5.4       Digitale Geldbörsen können verloren werden ............................................................... 16
       2.5.5       Sehr hohe Wertschwankungen ..................................................................................... 17
       2.5.6       Spekulation ohne Wert? ............................................................................................... 17
       2.5.7       Hoher Elektrizitätsverbrauch ........................................................................................ 17
       2.5.8       Keine Rückabwicklung von Zahlungen ......................................................................... 18
       2.5.9       Hohe Transaktionskosten ............................................................................................. 18
       2.5.10 Langsame Abwicklung.................................................................................................. 18
Blockchain, Bitcoin & Co - FINANZBILDUNG WIR BRINGEN DIE WIRTSCHAFT IN DIE SCHULE - Arbeitsgemeinschaft Wirtschaft und Schule
Blockchain, Bitcoin & Co                                                                                                                      2
    2.6      Rund um Bitcoin................................................................................................................ 19
      2.6.1      „Hodl“ ........................................................................................................................... 19
      2.6.2      Krypto-Psychologie ...................................................................................................... 19
      2.6.3      Die Bro-Culture der Krypto-Szene ................................................................................20
3     Zeitungsartikel ......................................................................................................................... 21
    3.1      EU-Kommission warnt vor Risiken bei Bitcoin und Co ....................................................... 21
    3.2      Rohstoff oder Währung: Was ist ein Bitcoin? .................................................................... 23
4     Aufgaben ..................................................................................................................................25
5     Lösungsvorschläge ................................................................................................................... 27
Blockchain, Bitcoin & Co - FINANZBILDUNG WIR BRINGEN DIE WIRTSCHAFT IN DIE SCHULE - Arbeitsgemeinschaft Wirtschaft und Schule
Blockchain, Bitcoin & Co                                                                                3

Lehrplanbezug

             GEGENSTAND                       THEMENBEREICH                     KLASSE/SEMESTER

ALLGEMEIN BILDENDE HÖHERE SCHULEN (AHS)

Geographie und Wirtschaftskunde   Geld und Währung                           8. Klasse

BERUFSBILDENDE HÖHERE SCHULEN (BHS) – HANDELSAKADEMIE
                                                                             V. Jahrgang
Volkswirtschaft                   Geld- und Finanzwirtschaft                 9. Semester –
                                                                             Kompetenzmodul 9
BERUFSBILDENDE HÖHERE SCHULEN (BHS) –
HÖHERE LEHRANSTALT FÜR WIRTSCHAFTLICHE BERUFE
                                                                             IV. Jahrgang
                                  Grundlagen des Geld- und
Wirtschaft                                                                   8. Semester,
                                  Währungswesens
                                                                             Kompetenzmodul 8
                                                                             IV. Jahrgang
Betriebswirtschaft und            Trends in der Geldanlage beschreiben und
                                                                             8. Semester,
Projektmanagement                 diese kritisch hinterfragen
                                                                             Kompetenzmodul 8

BERUFSBILDENDE MITTLERE SCHULEN (BMS) – HANDELSSCHULE

Volkswirtschaft und Recht         Funktionen des Geldes                      6. Semester

                                                                             2. Klasse, 3. Semester –
Bankwesen                         Geldwesen
                                                                             Kompetenzmodul 3

Diese Unterlage soll dabei unterstützen,

     die grundlegende Funktionsweise von Kryptowährungen allgemein und Bitcoin im
      Speziellen zu verstehen,
     Fachausdrücke aus dem Bereich Kryptowährungen einfach erklären zu können,
     sich mit den Vor- und Nachteilen von Kryptowährungen kritisch auseinanderzusetzen und
     Einsatzmöglichkeiten von Kryptowährungen kennenzulernen.
Blockchain, Bitcoin & Co - FINANZBILDUNG WIR BRINGEN DIE WIRTSCHAFT IN DIE SCHULE - Arbeitsgemeinschaft Wirtschaft und Schule
Blockchain, Bitcoin & Co                                                                             4

Intro

Aktuell ist nicht nur der Bitcoin in aller Munde, in den Medien wird auch viel über die möglichen
Licht- und Schattenseiten der kryptoökonomischen Entwicklung gesprochen.

Nur wenige Menschen wissen, was eine Blockchain, eine Kryptowährung oder Bitcoin ist. Diese
Unterlage soll dazu beitragen, diese Begriffe mit Leben zu erfüllen und sie einfach zu erklären, ohne
dabei in (technische) Details zu gehen.

                                        „Viele Leute assoziieren diese Technolgien immer noch mit
                                        Nerds und Drogenhändlern. Die Datenbanktechnologie
                                        darunter ist aber viel allgemeiner. Auch zu Beginn des
                                        heutigen Internets war die erste Anwendung E-Mail, heute
                                        wird das darunter liegende Protokoll für Anwendungen in
                                        allen Lebensbereichen eingesetzt.“ 1

                                        Dr. Alfred Taudes, wissenschaftlicher Leiter am
                                        Forschungsinstitut für Kryptoökonomie der WU Wien

Weiterführende Informationen der Österreichischen Nationalbank zum Thema:

https://www.oenb.at/FAQ/sonstiges.html

1
 https://futurezone.at/science/wirtschaftsuni-wien-startet-kryptooekonomie-schwerpunkt/294.214.910
(15.4.2018)
Blockchain, Bitcoin & Co - FINANZBILDUNG WIR BRINGEN DIE WIRTSCHAFT IN DIE SCHULE - Arbeitsgemeinschaft Wirtschaft und Schule
Blockchain, Bitcoin & Co                                                                               5

1 Währungen

1.1 Was ist eine Währung?

                             Eine Währung ist ein Zahlungsmittel, das in einem Staat oder einer
                             Staatengemeinschaft offiziell anerkannt ist. Währungen werden
                             normalerweise von einer öffentlichen Institution (z. B. Zentralbank)
                             herausgegeben und beziehen ihren Wert aus der allgemeinen Akzeptanz.

Heutiges Zentralbankgeld, wie beispielsweise Euro oder US-Dollar, ist Fiatgeld.

Bei sogeannten FIAT (lat. „es werde“)-Währungen handelt es sich um Währungen, deren
Akzeptanz durch gesetzliche Vorschriften geregelt ist und auf dem Glauben in die Papierwährung
und nicht auf einer Golddeckung basiert.

1.2 Was sind Krypto 2-Währungen?

                             Im Gegensatz zu Zentralbankgeld werden Kryptowährungen 3 durch Private
                             (Personen und Unternehmen) geschaffen und basieren auf Verschlüsselung.

                             Ob es sich bei sogenannten Krypto„währungen“ wie den Bitcoin überhaupt
                             um Währungen handelt, ist strittig.

                                            Bitcoin ist die bekannteste Kryptowährung. Insgesamt gibt
                                            es mittlerweile weit über 1.000 Kryptowährungen.

                                            Abbildungen wie die links sind nur Symbolbilder – Bitcoin-
                                            (oder andere Kryptowährungs-)Scheine oder Münzen
                                            existieren nicht, da es sich um virtuelle Einheiten handelt.

    Abb. 1: Pixabay, CC0,
    https://pixabay.com/de/kryptowährung-
    geschäft-finanzen-3085139/

2
    Verborgen, versteckt, geheim
3
    mit Ausnahme des venezolanischen Petro: https://de.wikipedia.org/wiki/Petro_(Kryptowährung) (8.4.2018)
Blockchain, Bitcoin & Co - FINANZBILDUNG WIR BRINGEN DIE WIRTSCHAFT IN DIE SCHULE - Arbeitsgemeinschaft Wirtschaft und Schule
Blockchain, Bitcoin & Co                                                                     6

Abb. 2: https://de.statista.com/infografik/1939/marktkapitalisierung-von-kryptowaehrungen/
Blockchain, Bitcoin & Co - FINANZBILDUNG WIR BRINGEN DIE WIRTSCHAFT IN DIE SCHULE - Arbeitsgemeinschaft Wirtschaft und Schule
Blockchain, Bitcoin & Co                                                                                    7

 2 Bitcoin

 2.1 Was ist Bitcoin?
 Wer Bitcoin erfunden hat, ist bis heute ein Rätsel. 2008 erscheint ein Skript im Internet, das die
 technischen und ökonomischen Grundlagen der Währung im Detail beschreibt. 2009 wird erstmals
 ein Bitcoin getauscht.

                                                           Der Bitcoin ist eine Rechnungseinheit, die

                                                              •   digital und
                                                              •   ohne kontrollierende Instanz
                                                              •   von einer Person zu einer anderen

                                                           übertragen werden kann.

                                                           Mit dem Bitcoin kann also bezahlt werden. Allerdings
                                                           müssen sowohl Sender wie Empfänger Vertrauen in
                                                           den Wert des Bitcoin haben, wenn sie ihn als
                                                           Zahlungsmittel verwenden.

Abb. 3: Fotolia.com,Datei: #184530303 | Urheber:
TAlex

 Und genau das ist der Knackpunkt: Der Bitcoin wird nicht durch eine Zentralbank ausgegeben. Es
 ist die Funktionsweise der Blockchain-Technologie, auf die der Bitcoin beruht, die Vertrauen
 schaffen soll.

 2.2 Wichtige Begriffe
 2.2.1 Blockchain-Technologie

                                                     Die Blockchain ist ein digitales dezentrales Register mit
                                                     Protokollen jeder Transaktion.

                                                   Die Blockchain ist ein

                                                       •     öffentliches und dezentrales Buchungssystem, auf
                                                             dem das gesamte Bitcoin-Netzwerk beruht.
  Abb. 4: Pixabay, CC0,                                •     Öffentlich bedeutet, dass sämtliche Transaktionen
  https://pixabay.com/de/kette-metallkette-                  dauerhaft und für jedermann in der Blockchain
  link-257492/                                               einsehbar sind.
                                                       •     Dezentral bedeutet, es gibt keine zentrale Instanz,
                                                             die das Netzwerk lenkt.
Blockchain, Bitcoin & Co - FINANZBILDUNG WIR BRINGEN DIE WIRTSCHAFT IN DIE SCHULE - Arbeitsgemeinschaft Wirtschaft und Schule
Blockchain, Bitcoin & Co                                                                            8
2.2.2 Funktionsweise einer Blockchain 4
Wenn du beispielsweise Bitcoin kaufst, merkst du gar nicht, welche Technologie dahinter steht. Du vertraust auf die Arbeit der sogenannten Miner 5, die
mittels Rechenprozess die Blöcke generieren. Die folgende Grafik gibt dir einen einfachen Überblick darüber, was bei einer Bitcoin-Transaktion im
Hintergrund passiert.

4
 Nach fotolia.com, Datei: #183954933 | Urheber: elenabsl
5
 Neue Bitcoins werden durch Mining hergestellt. Durch das Mining werden neue Blöcke erzeugt und anschließend zur Blockkette hinzugefügt. Sobald ein Block hinzugefügt
wurde, bekommt der Miner eine bestimmte Anzahl an Bitcoins als Belohnung.
Blockchain, Bitcoin & Co - FINANZBILDUNG WIR BRINGEN DIE WIRTSCHAFT IN DIE SCHULE - Arbeitsgemeinschaft Wirtschaft und Schule
Blockchain, Bitcoin & Co                                                                                  9
Für die Blockchain-Technologie gibt es – neben den Kryptowährungen – viele Einsatzmöglichkeiten.

           Vorteile                     Herausforderungen                Anwendungsmöglichkeiten

• Transparenz                       • Komplexe Technologie               • Bitcoin und andere
  Nachverfolgbarkeit                   Datennetze müssen                  Kryptowährungen
  Dauerhafte Speicherung              Belastungen standhalten
  Unveränderbarkeit                                                      • Smart Contracts 6
   jeder Eintrag kann für          • Alltagstauglichkeit
  immer nachvollzogen,                 Zahlungsvorgänge mit
  nicht gelöscht oder                 Kryptowährungen müssen
  verändert werden und ist            vereinfacht werden
  damit fälschungssicher
                                    • Definition von Standards           Abb. 5: Pixabay,
                                                                            CC0, https://pixabay.com/de/autoun
• Dezentralität                        Regeln, die Vertrauen
                                                                            fall-auto-unfall-versicherung-
  Versenden von                      schaffen, müssen definiert            1995852/
  Vermögenswerten oder                werden
  sensiblen Daten ohne
  Mittelsmann                       • Rechtssicherheit                   • E-Voting 7
                                       Gesetze müssen
• Kostenreduktion                     erlassen werden, um                • Internet of Things 8
   Automatisierung von               kommerzielle
  Prozessen                           Anwendungen rechtssicher
                                      zu machen

                                                                        Abb. 6: Pixabay,
                                                                        CC0, https://pixabay.com/de/netzwerk-
                                                                        iot-internet-der-dinge-782707/

6
  „Kluge“ Verträge: Werden bestimmte Voraussetzungen erfüllt, tritt automatisch eine bestimmte
Vertragsklausel in Kraft. Ein Beispiel für ein Smart Contract ist eine spezielle Kfz-Versicherung, bei der im
Auto eine Blackbox installiert ist. Diese misst das Fahrverhalten des Versicherungsnehmers und berechnet
daraus automatisch die Höhe der Versicherungsprämie.
7
  Dieses Verfahren der elektronische Stimmabgabe ermöglicht es Wählenden, während der Wahlphase mittels
Blockchain-Technolgoie zu überprüfen, ob ihre Stimme unverändert berücksichtigt wurde.
8
  Infrastruktur, die das Zusammenarbeiten von Gegenständen erlaubt. Ein Beispiel dafür sind Geräte und
Energieanlagen im Haus, die mit den Bewohnenden über Apps verbunden sind, während die Apps auch die
Echtzeitanpassung auf Grundlage von Umgebungsdaten erlaubt (z. B. bei Regen schaltet sich die
Bewässerungsanlage nicht ein).
Blockchain, Bitcoin & Co                                                                               10
2.2.3 Die Wallet

                                           Eine Bitcoin-Wallet ist eine digitale Geldbörse, die aus einer Art
                                           langer Zeichenkette besteht. Sie ist mit einem Passwort
                                           geschützt. Eine Wallet kann wie eine Datei kopiert und so z. B.
                                           auch auf einer externen Festplatte abgespeichert werden.

                                           Es gibt Wallets für das Smartphone, das Tablet, den Desktop-
                                           Computer. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen Online-
Abb. 7: Pixabay, CC0,
https://pixabay.com/de/online-shop-        Wallets und Hardware-Wallets ähnlich einem USB-Stick.
online-shopping-2300686/

Bitcoin-Wallets Übersicht: https://bitcoin.org/de/waehlen-sie-ihre-wallet

2.2.4 Krypto-Mining
                                                            Hinter diesem Begriff versteckt sich ein
                                                            mathematischer Vorgang. Um das Blockchain-
                                                            System zu betreiben, müssen volle Blocks (=
                                                            Listen der getätigten Transaktionen)
                                                            abgeschlossen und digital versiegelt werden.

                                                            Dazu benötigt man eine große (Rechen-)-
Abb. 8: Pixabay, CC0, https://pixabay.com/de/server-raum-   Leistung. Privatpersonen oder Unternehmen, die
serverraum-dunkel-led-2160321/
                                                            diese Leistung erbringen, nennt man Miner. Sie
                                                            werden mit Bitcoins belohnt.

2.2.5 Was sind Altcoins?
                                                            Alle Kryptowährungen außer dem Bitcoin
                                                            werden mit dem Begriff „Altcoin“ (= alternative
                                                            Coins) zusammengefasst.

Aktuell gibt es über tausend verschiedene Altcoins. Manche davon funktionieren ähnlich wie der
Bitcoin, andere verfügen über eine andere technologische Basis.

Bekannte Altcoins sind beispielsweise Etherium, Litecoin und Ripple.
Blockchain, Bitcoin & Co                                                                                  11
2.3 Die Praxis

2.3.1 Wie kaufe und verkaufe ich Bitcoins?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Bitcoins (meist gegen unterschiedlich hohe Gebühren) zu
kaufen:

    •    Kauf über eine Online-Börse/einen Marktplatz wie z. B. bitcoin.de oder kraken.com. Als
         potenzieller Käufer gibt man an, wie viele Coins zu welchem Kurs angekauft bzw. verkauft
         werden sollen, und die Börse sucht ein passendes Angebot. Das alles funktioniert voll
         automatisiert.
    •    Kauf über voll-automatisierte userfreundliche Plattformen wie z. B. bitpanda.com
    •    Kauf über Bitcoin-Automaten in Österreich: https://atm.cointed.com/ (23.2.2018)
    •    Kauf von Bitcoins-Bons in österreichischen Postfilialen, die auf Plattformen eingelöst
         werden können

2.3.2 Wie bewahre ich meine Bitcoins sicher auf?

                                                         Bitcoins, die auf einer Online-Börse liegen, sind nicht
                                                         unter Kontrolle. Die Börse bzw. der Marktplatz kann
                                                         gehackt werden.

                                                         Für die sichere Aufbewahrung von Bitcoins benötigt
                                                         man eine Wallet.

Abb. 9: Pixabay, CC0, https://pixabay.com/de/iphine-8-
bitcoin-technologie-2968158/

2.3.3 Wie kann ich Bitcoins verschicken?

    •    Die Empfänger-Adresse ist der Code der Wallet, an die Bitcoins verschickt werden sollen.
    •    Mittels passender App oder über die Online-Börse wird dieser Code in das „Empfänger-
         Feld“ per Kopieren und Einfügen eingefügt.
     •   Je nach Handelsaufkommen kann diese Transaktion einige Minuten oder auch länger dauern.
Blockchain, Bitcoin & Co                                                                              12
2.3.4 Wie kann ich mit Bitcoins bezahlen?

Bitcoin sind aktuell in Österreich keine gesetzlich anerkannten Zahlungsmittel, d. h Steuern o. ä.
können nicht in Bitcoin bezahlt werden.

                                                    Das erste Produkt, das mit einem Bitcoin bezahlt wurde,
                                                    war eine Pizza. Was bei der enormen Kurssteigerung
                                                    des Bitcoin diese Pizza wohl heute wert wäre?

                                                    Der Bitcoin hat allein im Jahr 2017 seinen Wert drastisch
                                                    vervielfacht, was ihn als Zahlungsmittel nahezu
                                                    unbrauchbar macht.

                                                    Dennoch akzeptieren einige Restaurants und Geschäfte
                                                    – wohl aus Marketing-Überlegungen – Bitcoin.
Abb. 10: Pixabay, CC0,                              Auf https://coinmap.org/welcome/ werden die Bitcoin-
https://pixabay.com/de/hintergrund-gebacken-käse-
kreis-3007395/
                                                    Akzeptanzstellen in der näheren Umgebung angezeigt.
Blockchain, Bitcoin & Co                                                                           13
 2.4 Vorteile von Bitcoin

 2.4.1 Unveränderlichkeit, Unstoppbarkeit und Unwiderrufbarkeit

 „Das Ziel der Abwicklung einer Transaktion über eine Blockchain-Technologie ist an sich die
 Unveränderlichkeit, Unstoppbarkeit und Unwiderruflichkeit, sodass keine Auseinandersetzungen
 gegeben sind.“9

 2.4.2 Transparenz

 Informationen über die Geldmenge und Transaktionen sind permanent in Echtzeit verfügbar.

 2.4.3 Dezentralität

                                        Theoretisch können bei klassischen Währungen Staaten oder
                                        Banken den Wert des Geldes beeinflussen.

                                        Beim Bitcoin gibt es keine zentrale ausgebende Institution, die
                                        entscheidet, wann wie viele Bitcoins auf den Markt gelangen und
                                        wieviel sie wert sind.

Abb. 11: Pixabay, CC0,
https://pixabay.com/de/bitcoin-frage-
person-geist-3264045/

 9
  https://www.wko.at/branchen/information-consulting/finanzdienstleister/artikel-kryptowaehrung.pdf, Seite
 8 (26.2.2018)
Blockchain, Bitcoin & Co                                              14

2.5 Probleme des Bitcoin

                                                      Blase und
                                                        Crash
                                                                      Hacking
                                        Langsame
                                                                    von Krypto-
                                       Abwicklung
                                                                      Börsen

                              Hohe
                                                                                   Mögliche
                             Trans-
                                                                                  Preismani-
                            aktions-
                                                                                   pulation
                             kosten

                                                     Probleme
                                                        des
                                                      Bitcoin
                             Keine
                            Rückab-                                                 Verlust
                            wicklung                                               digitaler
                              von                                                 Geldbörsen
                           Zahlungen

                                         Hoher
                                                                    Hohe Wert-
                                       Elektzrizi-
                                                                    schwanku-
                                        tätsver-
                                                                       ngen
                                        brauch
                                                      Spekulation
                                                      ohne Wert
Blockchain, Bitcoin & Co                                                                               15

                            „Es handelt sich um höchst spekulative Vorgänge mit der Möglichkeit des
                            Totalverlustes."

                                                      Felix Hufeld, Präsident der Aufsichtbehörde BaFin,
                                      https://kurier.at/wirtschaft/deutsche-banker-warnen-vor-bitcoin-
                                                           totalverlust-moeglich/303.421.754 (23.2.2018)

Die europäische Bankenaufsichtsbehörde 10 hat bereits Warnungen zu virtuellen Währungen
herausgegeben. In den Warnungen wird insbesondere auf das hohe Risiko mangels Regulierung
aufmerksam gemacht.

Zahlungsdienstleister wie z.B. Kreditkartengesellschaften befürchten, dass sie Marktanteile an
diese neue Technologie verlieren werden. Staaten, die die Finanztranskationen ihrer Bürgerinnen
und Bürger überblicken möchten, sind ebenfalls skeptisch.

2.5.1 Blase und Crash sind möglich

Im Jahr 2017 hat es bei fast allen Krypotwährungen eine eindrucksvolle Rallye gegeben – es ging nur
nach oben. Das lockte natürlich auch viele Spekulanten auf den Markt, die schnelles Geld witterten.
Etliche Finanzexpertinnen und -experten sprechen in diesem Zusammenhang von einer
                                                      Spekulationsblase, bei der die Preise der
                                                      Krypotwährung weit über ihrem inneren Wert
                                                      liegen. Solche Blasen platzen irgendwann und
                                                      verursachen hohe Verluste für Investorinnen
                                                      und Investoren.

                                                                   Dieses Phänomen ist schon lange bekannt. In
                                                                   der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts
                                                                   wurden die damals sehr seltenen Tulpen in
                                                                   den Niederlanden zu horrenden Preisen
                                                                   gehandelt, bevor der Markt abrupt
                                                                   zusammenbrach (erste dokumentierte
Abb. 12: Von JayHenry - File:Tulip price index1.svg, CC BY-SA 3.0, Finanzblase).
https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=12152764

10
     https://de.wikipedia.org/wiki/Europäische_Bankenaufsichtsbehörde (26.2.2018)
Blockchain, Bitcoin & Co                                                                                  16
2.5.2 Krypto-Börsen können gehackt werden

                                         Krypto-Börsen sind Marktplätze, auf denen Kryptowährungen
                                         gehandelt weren können.

Bei den meisten können Bitcoin oder Ethereum mit Dollar oder Euro erworben oder in andere
Kryptowährungen getauscht werden. Parken User ihre Coins direkt auf den Börsen und nicht in
ihren persönlichen Wallets, so können diese bei erfolgreichen Hacking-Attacken gestohlen und in
fremden Wallets gespeichert werden.

2.5.3 Konzentration des Besitzes und mögliche Preismanipulationen

1000 Personen besitzen 40 % aller Bitcoins. 11 Diese Großinvestoren („Wale“) können sich
absprechen und die Bitcoin-Kurse beeinflussen.

2.5.4 Digitale Geldbörsen können verloren werden

Bei Verlust der Wallet gibt es keine zweite Chance. Das Passwort kann nicht wieder hergestellt und
die letzte Transaktion nicht rückgängig gemacht werden.

                                           Ein Brite suchte eine Müllhalde nach einer Festplatte mit
                                           7500 Bitcoins ab: Er hat sie 2013 mit 7500 Bitcoins
                                           versehentlich weggeworfen. Heute wären diese rund 75
                                           Millionen Euro wert.

                                              https://futurezone.at/digital-life/brite-sucht-muellhalde-
                                                    nach-festplatte-mit-7500-bitcoins-ab/300.860.749
                                                                                             (23.2.2018)

11
     https://futurezone.at/b2b/1000-personen-besitzen-40-prozent-aller-bitcoins/301.483.089 (23.2.2018)
Blockchain, Bitcoin & Co                                                                               17
2.5.5 Sehr hohe Wertschwankungen

                                                                      Als Zahlungsmittel eignet sich der
                                                                      Bitcoin aktuell nicht – zu groß sind
                                                                      seine Kursschwankungen.

                                                                      Wer wird heute seine Pizza mit Bitcoin
                                                                      bezahlen, wenn dessen Wert morgen
                                                                      schon das Zweifache betragen kann?
                                                                      Welches Unternehmen wird sich mit
                                                                      Bitcoin bezahlen lassen, wenn dessen
Abb. 13: Von Ster3oPro - Eigenes Werk, CC-BY-SA 4.0,                  Wert morgen schon gegen Null
https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=42950386:             tendieren kann?

Mittlerweile kann auf US-Börsen auf das Sinken oder Steigen des Bitcoin-Kurses gewettet werden.

2.5.6 Spekulation ohne Wert?

Durch die starken Kursschwankungen entwickelte sich der Bitcoin zum Spekulationsobjekt. Der
Wert, der hinter dem Bitcoin (als Zahlungsmittel) steht, ist nicht (mehr) ersichtlich.

2.5.7 Hoher Elektrizitätsverbrauch

                                         Hinter der Abwicklung von Transaktionen via Bitcoin steht ein
                                         bewusst aufwendig gestalteter Rechenprozess. Die Rechner,
                                         die daran beteiligt sind (Krypto-Mining), verbrauchen sehr viel
                                         Strom. Mittlerweile gibt es deshalb beispielsweise in China
                                         spezialisierte Server-Farmen, die Strom – meist aus
                                         ungefilterten Kohlekraftwerken – billig beziehen.

 Abb. 14: Pixabay, CC0,
                                         Laut digiconomist.net 12 verbraucht das Mining-System um
 https://pixabay.com/de/kraftwerk-       Bitcoin über 30 TWh Strom/Jahr. Das ist mehr als der
 industrie-schornstein-2411932/          Stromverbrauch Irlands.

12
     https://digiconomist.net/bitcoin-energy-consumption (5.1.2018)
Blockchain, Bitcoin & Co                                                                          18
 2.5.8 Keine Rückabwicklung von Zahlungen

                                         Das Bitcoin-System verfügt über keine zentrale Instanz, über die
                                         irrtümliche oder fehlerhafte Transaktionen rückgängig gemacht
                                         werden könnten. Mit einem schnellen Klick auf einen Button
                                         können hohe Summen verschoben und nicht wieder
                                         zurückgeholt werden.

Abb. 15: Pixabay, CC0,                   Auch einen Button wie „Passwort vergessen, neues per E-Mail
https://pixabay.com/de/schl%C3%BCssel-   zuschicken" gibt es nicht.
begriffe-sicherheit-2114302/

 2.5.9 Hohe Transaktionskosten

 Bitcoin-Nutzer zahlen Gebühren für die Verarbeitung von Transaktionen. Im Jänner 2018 kostete
 es bis zu 60 Euro, ein Überweisung innerhalb von 10 Minuten abzuwickeln. 13

 Die Transaktionskosten funktionieren nach einer Art Auktionssystem. Ist man bereit, nur geringe
 Transaktionskosten zu zahlen, muss man sich hinter User reihen, die mehr zahlen.

 2.5.10 Langsame Abwicklung

 Bei Bitcoin können (momentan) weltweit nur bis zu sieben Transaktionen pro Sekunde
 abgewickelt werden.

 13
      https://bitinfocharts.com/de/comparison/bitcoin-transactionfees.html (5.1.2018)
Blockchain, Bitcoin & Co                                                                               19
2.6 Rund um Bitcoin

2.6.1        „Hodl“

                                                         In die Netzgeschichte ging ein User mit einem
                                                         Posting, das er im Dezember 2013 betrunken
                                                         verfasste, ein. In einem Forumsbeitrag – seine
                                                         Bitcoin verloren gerade an massiv an Wert –
                                                         veröffentlichte er einen Beitrag mit „I am hodling“.
                                                         Ein Tippfehler, denn es sollte natürlich „I am
Abb. 16: Screenshot Google-Bilderanfrage "Hodl",         holding“ (also das Gegenteil von „selling“) heißen.
5.1.2018:
                                               Sein Beitrag ging viral14 und „Hodl" wurde für viele
Krypto-Fans zum neuen, coolen „hold" – in der Kryptoszene kennt jede/r den Begriff.

Andere Insiderbegriffe sind beispielsweise „to the moon“ (rasanter Wertanstieg) oder
„Wal“ (Besitzer/in großer Mengen an Krypotcoins, die/der an baldigen Kursanstieg glaubt).

2.6.2 Krypto-Psychologie

Menschen handeln nicht immer rational und vernünftig. Auch Finanzentscheidungen werden
aufgrund von Hoffnungen, Angst und persönlichen Befindlichkeiten getroffen. Eine wichtige Rolle
beim Kauf von Kryptowährungen spielt fomo – „fear of missing out“ oder die Angst, etwas zu
versäumen. Dieses Gefühl geht besonders mit dem Hype 15 moderner Technologien einher. Jede
                          neue Geschichte über erfolgreiche Investorinnen und Investoren steigert
                          das große Verlangen, beim Bitcoin-Boom dabei zu sein.

                                      Ein „Nocoiner“ ist jemand, der keine Art von Kryptowährung besitzt.
                                      „Cryptoloser“ sind Menschen, die Kryptocoins verloren haben.
                                      Geschichten übers Scheitern in der Welt der Kryptowährungen werden
                                      in der Datenbank „Oh, My Coins“ 16 gesammelt. Egal, ob das
                                      Smartphone mit der Wallet gestohlen wurde, die Festplatte
     Abb. 17: Pixabay, CC0,           kaputtgegangen ist, das eigene Passwort vergessen oder die Börse,
     https://pixabay.com/de/silhou
     ette-herbst-fallen-reduzieren-   auf der das eigene Guthaben gelagert wurde, geknackt worden ist – hier
     3172280/                         tummeln sich gescheiterte Krypotfans ebenso wie schadenfrohe
                                      „Nocoiner“.

14
   https://de.wikipedia.org/wiki/Virales_Marketing (5.1.2018)
15
   https://de.wikipedia.org/wiki/Medienhype (5.1.2018)
16
   http://www.ohmycoins.xyz/ (5.1.2018)
Blockchain, Bitcoin & Co                                                                              20
2.6.3 Die Bro-Culture 17 der Krypto-Szene

Die Kryptowelt ist eine Mischung aus Finanz- und Technologiewelt und von Männern dominiert.
2018 sorgte eine Krypto-Konferenz in Miami für Aufsehen: Das Netzwerken fand in einem Strip-Club
statt.

2015 waren mehr als 90 % der Teilnehmer der Bitcoin-Gemeinde männlich, doch der Anteil der
Frauen in der Krypto-Gemeinde steigt.18

                                  Bekannte Blockchain-Expertinnen:

                                  Shermin Voshmgir ist eine Wiener Informatikerin und setzt auf eine
                                  neue Software-Technologie, um Bankgeschäfte und Bürokratie zu
                                  revolutionieren. Sie berät Regierungen und hält Vorträge an
                                  Universitäten, sie vernetzt Gründerinnen und Gründer sowie
                                  Investorinnen und Investoren.

                                  In Berlin hat sie den Blockchain Hub 19 gegründet, 2018 wurde sie
                                  Direktorin des interdisziplinären Forschungsinstituts für
                                  Kryptoökonomie an der Wirtschaftsuniversität Wien 20.

Abb. 18: re:publica, CC BY-2.0,
https://www.flickr.com/photos/re-
publica/29819499574/in/photostream/

Blythe Masters ist eine amerikanisch-britische
Investmentbankerin und möchte mit ihrem Start-up die
Blockchain-Technologie in der Finanzbranche etablieren.
                                                                   Abb. 19: By Btcgeek - Own work, CC BY-
                                                                   SA 4.0,
                                                                   https://commons.wikimedia.org/w/index.
                                                                   php?curid=50187272

17
   „Der Begriff kommt aus der Soziologie und beschreibt das Phänomen, dass Männer gleicher Gesinnung und
gleicher Wertevorstellungen, ähnlicher Denk- und Sprachmuster eine – von außen betrachtet – homogene
Gruppe bilden.“ (https://www.trendingtopics.at/talk-die-bro-culture-in-der-start-up-szene/, 23.2.2018)
18
   Vgl. https://www.coindesk.com/new-coindesk-report-reveals-who-really-uses-bitcoin/ (23.2.2018)
19
   https://blockchainhub.net/berlin/ (23.2.2018)
2020
     https://www.wu.ac.at/universitaet/news-und-events/news/details-news/detail/wu-forschungsinstitut-fuer-
kryptooekonomie-eingerichtet-
1/?no_cache=1&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=2117ba26
306883ffc24af2ebc76caee2 (23.2.2018)
Blockchain, Bitcoin & Co                                                 21

3 Zeitungsartikel

3.1 EU-Kommission warnt vor Risiken bei Bitcoin und Co

Kommissar Dombrovskis schließt ein Vorangehen der EU bei der Regulierung

virtueller Währungen nicht aus. Kryptowährungen seien nicht sicher

Brüssel – Die EU-Kommission hat neuerlich vor Risiken bei Kryptowährungen

gewarnt. Nach einem Runden Tisch mit Vertretern der Industrie und der

Banken sagte der Vizepräsident der EU-Kommission, Valdis Dombrovskis, am

Montag, erschließe ein Vorangehen der Kommission bei Regulierungen nicht

aus. Kryptowährungen seien in ihrem Wert nicht sicher, und es gebe

beträchtliche Spekulationen.

Dabei sollte auch die Anti-Geldwäscherichtlinie angewendet werden. Die

Investoren liefen Gefahr, dass sie ihr Geld verlieren. Deswegen warne die

Kommission vor diesen bedeutenden Risiken. Beim nächsten G20 Treffen in

Buenos Aires soll das Thema ebenfalls behandelt werden. Deutschland und

Frankreich haben in einem gemeinsamen Schreiben die Dringlichkeit von

Maßnahmen gegen Kryptowährungen betont.

Schließlich, so Dombrovskis, gebe es auch einen großen Mangel an

Transparenz. Deswegen stelle sich natürlich die Frage nach Regulierungen.

Dies sollte aber in erster Linie auf internationaler Ebene erfolgen.

Gleichzeitig werde die Kommission eine Überprüfung der Risiken und

Möglichkeiten von solchen Kryptowährungen wie Bitcoins erarbeiten.

Jedenfalls würden die europäischen Aufsichtsbehörden angewiesen, ihre

Warnungen vor Kryptowährungen zu überarbeiten.

EU-Aktionsplan im März

Die EU-Kommission werde Anfang März ihren Fintech-Aktionsplan vorlegen.

Dann gehe es darum, zu sehen, wie sich dieser Bereich international
Blockchain, Bitcoin & Co                                                22

entwickle. Ende des Jahres oder Anfang 2019 soll das Ergebnis der

Überprüfung der Kryptowährungen vorliegen, so Dombrovskis.

Aufgrund ihres hohen Grads an Anonymität hat zuletzt die FMA

(Finanzmarktaufsicht) in Österreich vor den Risiken bei virtuellen

Währungen gewarnt, die für Zwecke der Geldwäscherei und

Terrorismusfinanzierung missbraucht werden können. Vor allem mit illegalen

Geschäften im sogenannten "Darknet" würden virtuelle Währungen als anonymes

Zahlungsmittel bevorzugt eingesetzt.

Die Banken werden daher zu erhöhter Aufmerksamkeit und erforderlichen falls

zu zusätzlichen Maßnahmen aufgerufen, um solche Transaktionen "zu

erkennen,zu plausibilisieren und die Herkunft der Mittel zu überprüfen."

Art und Umfang solcher zusätzlichen Maßnahmen könnten unterschiedlich

ausgestaltet sein. Bei Vorliegen eines Verdachtes oder berechtigten Grund

haben die Banken außerdem unverzüglich eine Verdachtsmeldung zu erstatten,

erinnert die FMA. (APA, 26.2.2018)

https://derstandard.at/2000075047619/Kryptowaehrungen-EU-Kommission-warnt-

vor-Risiken (15.4.2018)
Blockchain, Bitcoin & Co                                                23
3.2 Rohstoff oder Währung: Was ist ein Bitcoin?

Vielen US-Politikern sind die Kursausschläge der Cyber-Devisen wie Bitcoin

ein Dorn im Auge. Der Kongress bemüht sich deshalb um Regeln für

Kryptowährungen.

Der Hype um Bitcoin & Co. ruft auch in den USA den Gesetzgeber auf den Plan.

"Es steht außerfrage, dass ein regulatorischer Rahmen notwendig ist", sagt

der republikanische Senator Mike Rounds, Mitglied im Bankenausschuss. Ein

besonderes Dorn im Auge sind Politikern die Kursausschläge der Cyber-

Devisen. Der republikanische Parlamentarier Bill Huizenga plädiert daher

für eine Einstufung der Kryptowährungen als Wertpapier. Damit unterlägen

sie der Börsenaufsicht SEC mit ihren Regeln zum Anlegerschutz. "Viele Leute

sind sich nicht bewusst, dass virtuelle Währungen durch nichts abgesichert

sind", betont seine demokratische Kollegin Carolyn Maloney, die im

Finanzdienstleistungsausschuss des Repräsentantenhauses sitzt.

Selbst konservative Republikaner sehen Handlungsbedarf. "Ich bin ein

Verfechter des freien Marktes, daher will ich keine Regulierung", sagt Dave

Brat, Mitglied der konservativen Parlamentariergruppe House Freedom Caucus

im Repräsentantenhaus. "Aber wenn es sich um eine Währung handelt, die die

gesamte Wirtschaft destabilisieren könnte, müssen wir darüber reden." Vor

einigen Wochen hatten sich die Chefs der SEC und der Derivateaufsicht CFTC

bei einer Anhörung für strengere Regeln ausgesprochen.

Poltiker uneins

Uneins sind sich die US-Politiker noch über die Einstufung von Bitcoin & Co.

Einige wollen sie rechtlich als Wertpapiere behandeln, andere als Rohstoffe.

Eine Unterscheidung sei aber wichtig, sagt Peter Van Valkenburgh, Chef-

Analyst der Lobby-Organisation Coin Center. Schließlich sei Bitcoin etwas

anderes als eine digitale Devise, die von einem Unternehmen bei einem

Initial Coin Offering (ICO) ausgegeben werde, um Geld bei Investoren

einzusammeln. Bitcoin wird allein von seinen Nutzern kontrolliert.
Blockchain, Bitcoin & Co                                                              24

Rounds zufolge besteht die Gelegenheit, Kryptowährungen sowohl als

Wertpapier als auch als Rohstoff zu regulieren. Sein demokratischer Kollege

Chris Van Hollen aus dem Bankenausschuss des Senats warnt allerdings davor,

durch zu strenge Auflagen die Entwicklung der Blockchain-Technologie, auf

der Bitcoin & Co. basieren, zu hemmen. "Das Ziel sind Verkehrsregeln, die

Verbraucher schützen ohne Innovationen abzuwürgen."

Ringen um richtige Regulierung

Auch andere Staaten wollen Geschäfte mit Cyber-Devisen zügeln. China verbot

im Herbst 2017 ICOs und will den Internet-Nutzern des Landes den Zugang zu

Kryptobörsen blockieren. Südkorea, eine weitere Hochburg des Handels mit

virtuellen Währungen, untersagte im Januar die Benutzung anonym geführter

Bankkonten für den Handel mit Bitcoin & Co.

(Reuters)

https://diepresse.com/home/wirtschaft/boerse/5374709/Rohstoff-oder-Waehrung_Was-ist-ein-
Bitcoin (15.4.2018)
Blockchain, Bitcoin & Co                                                                         25

4 Aufgaben 21

                              Wiedergeben

                              Verstehen

                              Anwenden

                              Analysieren

                              Entwickeln

                            Findet euch in Paaren zusammen und bereitet einen Dialog von wenigen
                     1      Minuten vor, den ihr anschließend vor der Klasse präsentiert.
                            In diesem Dialog stellt eine/r Fragen zum Thema Bitcoin und die/der
                            andere beantwortet sie.
                            Recherchiert in dieser Unterlage und auch online, z. B. gibt es zahlreiche
                            YouTube-Videos zum Thema „Bitcoin einfach erklärt“.

                            Bereite eine (PowerPoint-)Präsentation vor, in der du ausschließlich mit
                     2      Bildern arbeitest. Achte dabei auf Copyright und Quellenhinweise.
                            Dabei stellst du die Vor- und Nachteile von Bitcoin (oder auch anderer
                            Kryptowährungen) vor.
                            Wählt als Klasse drei Präsentationen aus, die im Plenum gehalten werden.

                            Suche im Internet nach (historischen) Bitcoin-Kursen. Erstelle eine
                     3      (Excel-)Tabelle, in die du den Kurs Bitcoin/EUR (oder USD) monatlich von
                            Anfang 2017 bis jetzt einträgst. Stelle die Zahlen auch in einem
                            Diagramm dar und berechne die prozentuelle Veränderung innerhalb
                            des letzten Jahres und innerhalb des letzten halben Jahres.

                            Suche nach einem Altcoin und stelle Aspekte dazu in einer Mindmap dar.
                     4      Seit wann gibt es ihn? Wer steckt dahinter? Wie sieht die Technik dahinter
                            aus? Wie kann man ihn kaufen? ….

                            Lies den Zeitungsartikel „EU-Kommission warnt vor Risiken bei Bitcoin
                     5      und Co“ und markiere alle Begriffe, die du nicht (genau) kennst oder nicht
                            erklären kannst, z. B. „Anti-Geldwäscherichtlinie“, „G20-Treffen“, „FMA“.
                            Recherchiere, was diese Begriffe bedeuten und notiere die Ergebnisse.
                            Nach Ablauf der Recherchezeit bildest du mit einer Partnerin oder einem
                            Partner ein Team. Habt ihr dieselben Begriffe markiert, vergleicht eure
                            Erklärungen und diskutiert die Unterschiede der Definitionen. Habt ihr
                            unterschiedliche Begriffe markiert, erklärt einander die jeweiligen

21
     Die Lösungen sind individuelle Schülerinnen- und Schüler-Lösungen.
Blockchain, Bitcoin & Co                                                                 26
                  Begriffe.

                  Lese den Zeitungsartikel „Rohstoff oder Währung: Was ist ein
             6    Bitcoin?“ und nimm ihn als Grundlage für deine Überlegungen pro oder
                  contra staatlicher Regulierung für Kryptowährungen.
                  Formuliere deine Argumente in Tabellenform und finde Begründungen
                  (mit Quellenangaben).

                  Findet als Klasse weitere, in dieser Unterlage nicht genannte
             7    Anwendungsmöglichkeiten für die Blockchain-Technologie. Notiert sie
                  auf einer (digitalen) Tafel, ordnet und fasst sie in Gruppen zusammen.
                  Findet drei Beispiele, für die sich die meisten Schüler/innen interessieren.
                  Teilt euch in drei Gruppen und recherchiert jeweils zum gewählten
                  Anwendungsbeispiel. Präsentiert die Ergebnisse eurer Recherche
                  möglichst praxisnah vor der Klasse.

                  Der Bitcoin wird auch im Zusammenhang mit Finanzbetrug und
             8    Geschäften im sogenannten Darknet genannt. Warum denkst du ist das
                  so? Welche konkreten Fälle findest du im Internet? Recherchiere und
                  mache dir Notizen, damit du bei der folgenden, in der gesamten Klasse
                  stattfindenden Diskussion gute Argumente hast.
Blockchain, Bitcoin & Co                             27

5 Lösungsvorschläge
Individuelle Lösungen der Schülerinnen und Schüler
Blockchain, Bitcoin & Co                                                                  28

MEDIENINHABER UND HERAUSGEBER

AWS Arbeitsgemeinschaft Wirtschaft und Schule im Rahmen des
Instituts für Bildungsforschung der Wirtschaft
Rainergasse 38, 1050 Wien
aws.ibw.at

Die Arbeitsgemeinschaft Wirtschaft und Schule (AWS) ist eine Initiative von Wirtschaftskammer
Österreich und Österreichischem Sparkassenverband und ist als Projekt am Institut für
Bildungsforschung der Wirtschaft (ibw), Rainergasse 38, 1050 angesiedelt.

Leiter: Mag. Josef Wallner

Autorin: Susanne Hošek

Redaktion: Mag. Josef Wallner, Susanne Hošek

Cover: www.design.at

April 2018
Sie können auch lesen
Nächste folie ... Stornieren