Safe Door Monitoring PLe - Sicherheitssystem

BETRIEBSANLEITUNG


Safe Door Monitoring PLe
Sicherheitssystem

SDM-PLe
Beschriebenes Produkt
                                    Safe Door Monitoring PLe

                                    Hersteller
                                    SICK AG
                                    Erwin-Sick-Str. 1
                                    79183 Waldkirch
                                    Deutschland


                                    Rechtliche Hinweise
                                    Dieses Werk ist urheberrechtlich geschützt. Die dadurch begründeten Rechte bleiben
                                    bei der Firma SICK AG. Die Vervielfältigung des Werks oder von Teilen dieses Werks ist
                                    nur in den Grenzen der gesetzlichen Bestimmungen des Urheberrechtsgesetzes zuläs‐
                                    sig. Jede Änderung, Kürzung oder Übersetzung des Werks ohne ausdrückliche schriftli‐
                                    che Zustimmung der Firma SICK AG ist untersagt.
                                    Die in diesem Dokument genannten Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber.
                                    © SICK AG. Alle Rechte vorbehalten.

                                    Originaldokument
                                    Dieses Dokument ist ein Originaldokument der SICK AG.




2   B E T R I E B S A N L E I T U N G | Safe Door Monitoring PLe                                           8023301/2018-07-25 | SICK
                                                                                                    Irrtümer und Änderungen vorbehalten
INHALT


Inhalt
                                      1   Bestelldaten.......................................................................................                         5
                                          1.1     Lieferumfang.............................................................................................            5
                                          1.2     Bestelldaten Safe Door Monitoring PLe..................................................                              5

                                      2   Zu diesem Dokument.......................................................................                                   6
                                          2.1     Funktion dieses Dokuments....................................................................                        6
                                          2.2     Geltungsbereich........................................................................................              6
                                          2.3     Zielgruppen und Aufbau dieser Betriebsanleitung.................................                                     6
                                          2.4     Symbole und Dokumentkonventionen....................................................                                 6
                                          2.5     Weiterführende Informationen................................................................                         7

                                      3   Zu Ihrer Sicherheit.............................................................................                            8
                                          3.1     Bestimmungsgemäße Verwendung.........................................................                                8
                                          3.2     Anforderungen an die Qualifikation des Personals................................                                     8
                                          3.3     Sicherer Zustand......................................................................................               8

                                      4   Produktbeschreibung.......................................................................                                  9
                                          4.1     Produktidentifizierung..............................................................................                 9
                                          4.2     Applikationsbeschreibung........................................................................                     9
                                          4.3     Zusätzlich benötigte Komponenten.........................................................                            9
                                          4.4     Bestandteile des Sicherheitssystems.....................................................                             9
                                          4.5     Grenzen des Sicherheitssystems.............................................................                          9
                                          4.6     Aufbau und Funktion................................................................................                 10
                                          4.7     Produkteigenschaften..............................................................................                  10

                                      5   Projektierung..................................................................................... 11
                                          5.1     Hersteller der Maschine...........................................................................                  11
                                          5.2     Betreiber der Maschine............................................................................                  11
                                          5.3     Berechnen der Stoppzeit..........................................................................                   12
                                          5.4     Normenverweise.......................................................................................               12
                                          5.5     Sicherheitsfunktionen..............................................................................                 12
                                          5.6     Einbindung in die elektrische Steuerung................................................                             13
                                          5.7     Prüfkonzept...............................................................................................          14

                                      6   Montage.............................................................................................. 16

                                      7   Elektrische Installation..................................................................... 17
                                          7.1     Elektrische Installation SDM-PLe.............................................................                       17

                                      8   Inbetriebnahme................................................................................. 18
                                          8.1     Sicherheit..................................................................................................        18
                                          8.2     Prüfung......................................................................................................       18

                                      9   Instandhaltung................................................................................... 19



8023301/2018-07-25 | SICK                                                                          B E T R I E B S A N L E I T U N G | Safe Door Monitoring PLe        3
Irrtümer und Änderungen vorbehalten
INHALT


                                         10         Störungsbehebung............................................................................ 20

                                         11         Bedienung.......................................................................................... 21

                                         12         Technische Daten.............................................................................. 22
                                                    12.1 Datenblatt.................................................................................................     22

                                         13         Anhang................................................................................................ 23
                                                    13.1 Checkliste für die Erstinbetriebnahme und Inbetriebnahme................                                        23




4        B E T R I E B S A N L E I T U N G | Safe Door Monitoring PLe                                                                             8023301/2018-07-25 | SICK
                                                                                                                                           Irrtümer und Änderungen vorbehalten
BESTELLDATEN 1


1                   Bestelldaten
1.1                 Lieferumfang
                                      Tabelle 1: Lieferumfang Safe Door Monitoring PLe
                                      Komponente                                                                       Anzahl
                                      Sicherheitsschalter DM‑RE1                                                       1
                                      Sicherheitszuhaltung DM‑I10                                                      1
                                      Betriebsanleitung zum Download                                                   www.sick.com


1.2                 Bestelldaten Safe Door Monitoring PLe
                                      Tabelle 2: Bestelldaten Safe Door Monitoring PLe
                                                                                                    Typ                                  Artikelnummer
                                      Safe Door Monitoring PLe                                      SDM-PLe                              1097225




8023301/2018-07-25 | SICK                                                                B E T R I E B S A N L E I T U N G | Safe Door Monitoring PLe    5
Irrtümer und Änderungen vorbehalten
2 ZU DIESEM DOKUMENT


2             Zu diesem Dokument
2.1           Funktion dieses Dokuments
                                      Diese Betriebsanleitung enthält die Informationen, die während des Lebenszyklus des
                                      Sicherheitssystems notwendig sind. Sie beschreibt:
                                      •       Die einzelnen Komponenten
                                      •       Die Projektierung
                                      •       Die Montage und elektrische Installation, sofern für das Sicherheitssystem spezi‐
                                              elle Maßnahmen nötig sind
                                      •       Die notwendigen Prüfungen
                                      •       Die Inbetriebnahme
                                      •       Die Instandhaltung
                                      •       Die Störungsbehebung

2.2           Geltungsbereich
                                      Diese Betriebsanleitung enthält Informationen zum Sicherheitssystem Safe Door Moni‐
                                      toring PLe.

                                      WICHTIG
                                      Es gelten zusätzlich die Betriebsanleitungen der Komponenten. Bei Widersprüchen gel‐
                                      ten die Angaben der Betriebsanleitung des Sicherheitssystems.
                                      Für alle Arbeiten am Sicherheitssystem müssen die relevanten Informationen den Mit‐
                                      arbeitern zugänglich gemacht werden.

                                      Folgende Dokumente enthalten Informationen zum Sicherheitssystem Safe Door Moni‐
                                      toring PLe:
                                      Tabelle 3: Verfügbare Dokumente für Safe Door Monitoring PLe
                                       Dokumenttyp                    Titel                          Artikelnummer
                                       Betriebsanleitung              RE1                            8022123
                                                                      DM-RE1
                                       Betriebsanleitung              i10 Lock                       8022124
                                                                      DM-I10

                                      Dieses Dokument ist Bestandteil der folgenden SICK-Artikelnummer (dieses Dokument
                                      in allen lieferbaren Sprachversionen):
                                      8023303

2.3           Zielgruppen und Aufbau dieser Betriebsanleitung
                                      Diese Betriebsanleitung richtet sich an die folgenden Zielgruppen: Projektierer (Planer,
                                      Entwickler, Konstrukteure), Monteure, Elektrofachleute, Bediener und Instandhaltungs‐
                                      personal.
                                      Die Struktur dieser Betriebsanleitung orientiert sich an den Lebensphasen des Sicher‐
                                      heitssystems: Projektierung, Montage, elektrische Installation, Inbetriebnahme, Betrieb
                                      und Instandhaltung.

2.4           Symbole und Dokumentkonventionen
                                      In diesem Dokument werden folgende Symbole und Konventionen verwendet:




6     B E T R I E B S A N L E I T U N G | Safe Door Monitoring PLe                                                8023301/2018-07-25 | SICK
                                                                                                           Irrtümer und Änderungen vorbehalten
ZU DIESEM DOKUMENT 2


                                      Sicherheitshinweise und andere Hinweise

                                      GEFAHR
                                      Weist auf eine unmittelbar gefährliche Situation hin, die zum Tod oder zu schweren Ver‐
                                      letzungen führt, wenn sie nicht vermieden wird.


                                      WARNUNG
                                      Weist auf eine möglicherweise gefährliche Situation hin, die zum Tod oder zu schweren
                                      Verletzungen führen kann, wenn sie nicht vermieden wird.


                                      VORSICHT
                                      Weist auf eine möglicherweise gefährliche Situation hin, die zu mittelschweren oder
                                      leichten Verletzungen führen kann, wenn sie nicht vermieden wird.


                                      WICHTIG
                                      Weist auf eine möglicherweise gefährliche Situation hin, die zu Sachschäden führen
                                      kann, wenn sie nicht vermieden wird.


                                      HINWEIS
                                      Weist auf nützliche Tipps und Empfehlungen hin.

                                      Handlungsanleitung
                                      b    Der Pfeil kennzeichnet eine Handlungsanleitung.
                                      1.   Eine Abfolge von Handlungsanleitungen ist nummeriert.
                                      2.   Nummerierte Handlungsanleitungen in der gegebenen Reihenfolge befolgen.
                                      ✓    Der Haken kennzeichnet ein Ergebnis einer Handlungsanleitung.

2.5                 Weiterführende Informationen
                                      www.sick.com
                                      Über das Internet sind folgende Informationen verfügbar:
                                      ■    Dieses Dokument in weiteren Sprachen
                                      ■    Betriebsanleitungen und Montageanleitungen geeigneter SICK-Komponenten für
                                           das Sicherheitssystem
                                      ■    Exemplarische Projektdatei für SISTEMA für dieses Sicherheitssystem
                                      ■    Leitfaden Sichere Maschinen („In sechs Schritten zur sicheren Maschine“)




8023301/2018-07-25 | SICK                                                         B E T R I E B S A N L E I T U N G | Safe Door Monitoring PLe   7
Irrtümer und Änderungen vorbehalten
3 ZU IHRER SICHERHEIT


3             Zu Ihrer Sicherheit
3.1           Bestimmungsgemäße Verwendung
                                      Das Sicherheitssystem Safe Door Monitoring PLe wird an Test-/Prüfmaschinen einge‐
                                      setzt, für die alle folgenden Merkmale zutreffen:
                                      •       Die Trennung von Mensch und Maschine durch eine trennende Schutzeinrichtung
                                              (z. B. Maschinengehäuse) ist das primäre Sicherheitskonzept.
                                      •       Zugriff zu gefährlichem Bereich ist nur durch bewegliche trennende Schutzeinrich‐
                                              tung möglich (z. B. Schiebetür).
                                      •       Bei geschlossener Zugriffsöffnung können sich weder Personen noch Körperteile
                                              von Personen im Gefahrbereich befinden (Hintertretschutz bzw. Schutz vor
                                              Umgreifen).
                                      •       Die Zugriffsöffnung hat eine maximale Größe von 600 mm × 1500 mm.
                                      •       Jede Zugriffsöffnung wird mit einem eigenen Sicherheitssystem abgesichert.
                                      •       Die Stoppzeit der Maschine ist so kurz, dass der Gefahr bringende Zustand nach
                                              dem Öffnen der beweglichen trennenden Schutzeinrichtung beendet wird, bevor
                                              ein Erreichen des Gefahrbereichs möglich ist.
                                      Safe Door Monitoring PLe dient dem Personenschutz.

3.2           Anforderungen an die Qualifikation des Personals
                                      Die Schutzeinrichtung darf nur von dazu befähigten Personen projektiert, montiert,
                                      angeschlossen, in Betrieb genommen und instandgehalten werden.

                                      Projektierung
                                      Für die Projektierung gilt eine Person als befähigt, wenn sie Fachwissen und Erfahrung
                                      bei der Auswahl und Anwendung von Schutzeinrichtungen an Maschinen hat und mit
                                      den einschlägigen technischen Regelwerken und staatlichen Arbeitsschutzvorschriften
                                      vertraut ist.

                                      Mechanische Montage, elektrische Installation und Inbetriebnahme
                                      Für die Aufgabe gilt eine Person als befähigt, wenn sie Fachwissen und Erfahrung auf
                                      dem jeweiligen Gebiet besitzt und mit der Anwendung der Schutzeinrichtung an der
                                      Maschine so weit vertraut ist, dass sie deren arbeitssicheren Zustand beurteilen kann.

                                      Bedienung und Wartung
                                      Für die Bedienung und Wartung gilt eine Person als befähigt, wenn sie Fachwissen und
                                      Erfahrung auf dem jeweiligen Gebiet besitzt und mit der Anwendung der Schutzeinrich‐
                                      tung an der Maschine vertraut ist und vom Maschinenbetreiber in der Bedienung unter‐
                                      wiesen worden ist.

3.3           Sicherer Zustand
                                      Im sicheren Zustand sind die Sicherheitskontakte geöffnet. Der sichere Zustand wird in
                                      folgenden Fällen eingenommen:
                                      •       Die bewegliche trennende Schutzeinrichtung wird geöffnet.

                                      Hersteller und Anwender der Maschine müssen sicherstellen, dass die Sicherheitskon‐
                                      takte angemessen ausgewertet werden und die Gefährdung beseitigt wird, wenn das
                                      Sicherheitssystem den sicheren Zustand annimmt oder die Logikeinheit einen Fehler
                                      des Sicherheitssystems erkennt, z. B. Querschluss zwischen den Signalen.




8     B E T R I E B S A N L E I T U N G | Safe Door Monitoring PLe                                               8023301/2018-07-25 | SICK
                                                                                                          Irrtümer und Änderungen vorbehalten
PRODUKTBESCHREIBUNG 4


4                   Produktbeschreibung
4.1                 Produktidentifizierung
                                      Die Artikelnummer des Sicherheitssystems befindet sich auf der Verpackung.

                                      Verwandte Themen
                                      •    „Bestelldaten“, Seite 5

4.2                 Applikationsbeschreibung
                                      Das Sicherheitssystem Safe Door Monitoring PLe wird an stationären Maschinen einge‐
                                      setzt, um das Risiko zu mindern, dass es zu einer Verletzung von Personen kommt.
                                      Das Sicherheitssystem wird verwendet, um sicher durch die Zugriffsöffnung der
                                      Maschine greifen zu können.
                                      Das Sicherheitssystem Safe Door Monitoring PLe verfügt über eine Zuhaltefunktion für
                                      den Prozessschutz.

4.3                 Zusätzlich benötigte Komponenten
                                      Für die Verwendung des Sicherheitssystems Safe Door Monitoring PLe in einer Applika‐
                                      tion werden folgende Komponenten zwingend zusätzlich benötigt:
                                      •    Sichere Logikeinheit, z. B. eine Sicherheitssteuerung
                                      •    Aktoren zur Beendigung des Gefahr bringenden Zustands
                                      •    Konfektionierbarer M12-Stecker, 8-polig

                                      HINWEIS
                                      Alle notwendigen Komponenten beeinflussen die sicherheitstechnischen Kenngrößen
                                      der gesamten Applikation. Die Komponenten müssen daher einen MTTFD-Wert besit‐
                                      zen, der für die gesamte Applikation geeignet ist und dem notwendigen Performance
                                      Level e genügt.


4.4                 Bestandteile des Sicherheitssystems
                                      •    Sicherheitsschalter DM-RE1
                                      •    Sicherheitszuhaltung DM-I10
                                      Die Umsetzung aller Sicherheitsfunktionen für die Applikation erfordert ein Gesamtsys‐
                                      tem aus Sensoren, Steuerung, Aktoren und Befehlsgeräten. Dieses Sicherheitssystem
                                      besteht nur aus Sensoren und ist somit nur ein Teilsystem. Die sichere Gestaltung des
                                      Gesamtsystems und aller Sicherheitsfunktionen liegt in der Verantwortung des Benut‐
                                      zers.

4.5                 Grenzen des Sicherheitssystems
                                      Das Sicherheitssystem endet an allen Eingängen und Ausgängen, die nicht zur Verdrah‐
                                      tung zwischen den Bestandteilen des Sicherheitssystems genutzt werden.

                                      Verwandte Themen
                                      •    „Schaltplan SDM-PLe“, Seite 14




8023301/2018-07-25 | SICK                                                         B E T R I E B S A N L E I T U N G | Safe Door Monitoring PLe   9
Irrtümer und Änderungen vorbehalten
4 PRODUKTBESCHREIBUNG

4.6             Aufbau und Funktion

                                        GEFAHR
                                        Gefahr der Unwirksamkeit der Schutzeinrichtung
                                        Das Sicherheitssystem Safe Door Monitoring PLe ist nur ein Subsystem für eine voll‐
                                        ständige Sicherheitsfunktion. Es kann nicht ohne zusätzliche Komponenten verwendet
                                        werden.
                                        b       Weitere Komponenten einplanen, insbesondere eine sichere Logikeinheit (z. B.
                                                eine Sicherheitsteuerung) und geeignete Aktoren.

                                        Wenn die bewegliche trennende Schutzeinrichtung geöffnet oder geschlossen wird,
                                        dann führt dies zu einer Änderung des Signals des Sicherheitssystem. Das Signal muss
                                        von einer sicheren Logikeinheit ausgewertet werden und die Maschine in einen siche‐
                                        ren Zustand versetzt werden, sobald die bewegliche trennende Schutzeinrichtung geöff‐
                                        net wird.
                                        Sobald alle Arbeiten im Gefahrbereich abgeschlossen wurden und die bewegliche tren‐
                                        nende Schutzeinrichtung geschlossen ist, kann die Maschine wieder gestartet werden.
                                        Über ein Signal der übergeordneten Steuerung kann die bewegliche trennende Schutz‐
                                        einrichtung zugehalten werden. Die Zuhaltung wird dabei nicht überwacht und dient
                                        dem Prozessschutz (nicht sicher).

4.7             Produkteigenschaften

4.7.1           Zuhalteprinzip
                                        Zuhalteprinzip Arbeitsstrom
                                        •       Zuhaltung verriegeln: Spannung an Magnet anlegen
                                        •       Zuhaltung entsperren: Spannung vom Magnet trennen
                                        Bei Unterbrechung der Spannung am Magnet wird die Zuhaltung entsperrt und die
                                        Schutzeinrichtung kann unmittelbar geöffnet werden.

                                        GEFAHR
                                        Gefahr der Unwirksamkeit der Schutzeinrichtung
                                        Bei Spannungsabfall entsperrt die Sicherheitszuhaltung unabhängig davon, ob der
                                        Gefahr bringende Zustand der Maschine beendet ist.
                                        b       Zuhaltung nicht für den Personenschutz einsetzen. Sie dient nur für den Prozess‐
                                                schutz.




10      B E T R I E B S A N L E I T U N G | Safe Door Monitoring PLe                                              8023301/2018-07-25 | SICK
                                                                                                           Irrtümer und Änderungen vorbehalten
PROJEKTIERUNG 5


5                   Projektierung
5.1                 Hersteller der Maschine

                                      GEFAHR
                                      Gefahr der Unwirksamkeit der Schutzeinrichtung
                                      Der Gefahr bringende Zustand der Maschine wird bei Nichtbeachtung möglicherweise
                                      nicht oder nicht rechtzeitig beendet.
                                      b    Die Verwendung des Sicherheitssystems erfordert eine Risikobeurteilung. Prüfen
                                           Sie, ob zusätzliche Schutzmaßnahmen nötig sind.
                                      b    Halten Sie jeweils geltende nationale Bestimmungen ein, die sich aus der Applika‐
                                           tion ableiten (z. B. Unfallverhütungsvorschriften, Sicherheitsregeln oder sonstige
                                           relevante Sicherheitsvorschriften).

                                      Das Sicherheitssystem wurde entwickelt unter Berücksichtigung typischer Anwendungs‐
                                      fälle. In diesen Anwendungsfällen kann mit dem Sicherheitssystem eine Teilsicherheits‐
                                      funktion realisiert werden. Der Hersteller muss prüfen, ob das Sicherheitssystem für
                                      seinen spezifischen Anwendungsfall geeignet ist (Risikobeurteilung).
                                      Wenn die Prüfung ergibt, dass das Sicherheitssystem nicht für den spezifischen Anwen‐
                                      dungsfall geeignet ist, dann kann das Sicherheitssystem als Basis für eine eigenstän‐
                                      dige Entwicklung dienen, die für den spezifischen Anwendungsfall geeignet ist. Dieser
                                      Fall wird in diesem Dokument nicht weiter berücksichtigt.
                                      In jedem Fall sind zusätzliche Arbeiten nötig, damit das Sicherheitssystem eingesetzt
                                      werden kann, z. B. eine abschließende Konfiguration der Sicherheitssteuerung.
                                      Der Hersteller hat folgende Pflichten:
                                      b    Risikobeurteilung durchführen.
                                      b    Sicherheitsfunktionen verifizieren und validieren.
                                      b    Einzelne Komponenten gemäß den geeigneten Normen einbinden.
                                      b    Berücksichtigen, dass C-Normen Vorrang gegenüber Aussagen zu diesem Sicher‐
                                           heitssystem haben.

5.2                 Betreiber der Maschine

                                      GEFAHR
                                      Gefahr der Unwirksamkeit der Schutzeinrichtung
                                      Der Gefahr bringende Zustand der Maschine wird bei Nichtbeachtung möglicherweise
                                      nicht oder nicht rechtzeitig beendet.
                                      b    Änderungen an der elektrischen Einbindung des Sicherheitssystems in die Steue‐
                                           rung der Maschine und Änderungen der mechanischen Montage des Sicherheits‐
                                           systems erfordern eine erneute Risikobeurteilung. Das Ergebnis dieser Risikobeur‐
                                           teilung kann dazu führen, dass der Betreiber der Maschine die Pflichten eines Her‐
                                           stellers erfüllen muss.
                                      b    Änderungen an der Konfiguration des Sicherheitssystems können die Schutzfunk‐
                                           tion beeinträchtigen. Sie müssen deshalb nach jeder Änderung der Konfiguration
                                           das Sicherheitssystem auf seine Wirksamkeit überprüfen. Die Person, die die
                                           Änderung durchführt, ist auch für die Aufrechterhaltung der Schutzfunktion des
                                           Sicherheitssystems verantwortlich.




8023301/2018-07-25 | SICK                                                         B E T R I E B S A N L E I T U N G | Safe Door Monitoring PLe   11
Irrtümer und Änderungen vorbehalten
5 PROJEKTIERUNG

5.3             Berechnen der Stoppzeit
                                        Die Stoppzeit Tstop time ergibt sich aus der Ansprechszeit des gesamten Sicherheitsan‐
                                        wendung Tresponse und der Verzögerungszeit der Maschine Tdeceleration.
                                        Tstop time = Tresponse + Tdeceleration
                                        Die Ansprechzeit der gesamten Sicherheitsanwendung Tresponse ergibt sich aus der
                                        Summe der Ansprechzeiten der einzelnen Subsysteme der Sicherheitsanwendung.
                                        Tresponse = Tsensor + Tsafety controller + Trelay/contactors
                                        Die Ansprechzeit des Sicherheitssystems Safe Door Monitoring PLe entspricht dabei
                                        der Ansprechzeit Tsensor. Der T-Verteiler hat keinen Einfluss auf die Ansprechzeit.
                                         Formel                                                  Bedeutung
                                         Tsensor                                                 Ansprechzeit Safe Door Monitoring PLe
                                                                                                 0 ms
                                         Tsafety controller                                      Abhängig von gewählter Komponente
                                         Trelay/contactors                                       Abhängig von gewählter Komponente
                                         Tdeceleration                                           Zeitspanne zwischen dem Abfallen des Sicher‐
                                                                                                 heitsrelais oder der sicheren Schaltaus‐
                                                                                                 gänge und dem Beenden des Gefahr bringen‐
                                                                                                 den Zustands (Applikationsabhängig).


5.4             Normenverweise
                                        •       ISO 13849-1 Safety of machinery - Safety-related parts of control systems - Part 1:
                                                General principles for design
                                        •       ISO 13849-2 Safety of machinery - Safety-related parts of control systems - Part 2:
                                                Validation
                                        •       IEC 60204-1 Safety of machinery – Electrical equipment of machines – Part 1:
                                                General requirements
                                        •       ISO 13857 Safety of machinery - Safety distances to prevent hazard zones being
                                                reached by upper and lower limbs
                                        •       ISO 13855 Safety of machinery – Positioning of safeguards with respect to the
                                                approach speeds of parts of the human body
                                        •       ISO 14119 Safety of machinery - Interlocking devices associated with guards -
                                                Principles for design and selection

5.5             Sicherheitsfunktionen

5.5.1           Stopp auslösen
                                        Wichtige Hinweise

                                        GEFAHR
                                        Die Sicherheitsfunktion entsteht nur durch Kombination von Safe Door Monitoring PLe
                                        mit weiteren Komponenten!

                                        Beschreibung der Sicherheitsfunktion
                                        Eine sicherheitsbezogene Stopp-Funktion bringt bei Anforderung (z. B. Öffnen der
                                        beweglichen trennenden Schutzeinrichtung) die Maschine in den sicheren Zustand.
                                        Diese Sicherheitsfunktion besteht aus folgenden Teilfunktionen:




12      B E T R I E B S A N L E I T U N G | Safe Door Monitoring PLe                                                         8023301/2018-07-25 | SICK
                                                                                                                      Irrtümer und Änderungen vorbehalten
PROJEKTIERUNG 5


                                      •    Der Zustand der beweglichen trennenden Schutzeinrichtung wird überwacht.
                                      •    Der Zustand der per Schützkontrolle (EDM) angeschlossenen externen Geräte wird
                                           überwacht
                                      Tabelle 4: Stopp auslösen
                                      Auslöser            Öffnen der beweglichen trennenden Schutzeinrichtung
                                      Reaktion            Die Sicherheitskontakte von Safe Door Monitoring PLe sind geöffnet. Die
                                                          sichere Logikeinheit verarbeitet das Signal von Safe Door Monitoring PLe so,
                                                          dass die Aktoren die Maschine in den sicheren Zustand versetzen.
                                      Sicherer Zustand    Keine Gefahr bringende Bewegung

                                      Tabelle 5: Erwartete Häufigkeit der Anforderung der Sicherheitsfunktion
                                      2160 Mal pro Tag Tausch des Prüfguts
                                      (alle 40 s)
                                      Summe
                                      788400 Mal pro      Anforderung der Sicherheitsfunktion
                                      Jahr

                                      HINWEIS
                                      Die erwartete Häufigkeit der Anforderung der Sicherheitsfunktion hat Einfluss auf die
                                      SISTEMA-Berechnung. Wenn andere Häufigkeiten zu erwarten sind, insbesondere häu‐
                                      figere Anforderungen, dann muss die SISTEMA-Berchnung entsprechend angepasst
                                      werden.


5.6                 Einbindung in die elektrische Steuerung

                                      HINWEIS
                                      Um die gesamte Applikation sicher zu gestalten, sind in der Regel mehrere Sicherheits‐
                                      funktionen nötig. Dies erfordert zusätzliche Komponenten, die nicht Teil des Sicher‐
                                      heitssystems sind, z. B. Schalter, Sicherungen und Schütze.




8023301/2018-07-25 | SICK                                                              B E T R I E B S A N L E I T U N G | Safe Door Monitoring PLe   13
Irrtümer und Änderungen vorbehalten
5 PROJEKTIERUNG

5.6.1           Schaltplan SDM-PLe
                                        DM-I10/6033754

                                                                               7                               7             7                    Pin 7
                                                                               3                               3             3                    Pin 3
                                           Door monitor
                                                                               4                               4             4                    Pin 4
                                                                               8                               8             8                    Pin 8
                                                                               5                               5             5                    Pin 5
                                           Door locking
                                                                               6                               6             6                    Pin 6
                                                                               1                               1             1                    Pin 1
                                           Lock monitoring
                                                                               2                               2             2                    Pin 2

                                                                                                           M12 male connector, 8 pin,
                                                                                                           ready to assemble
                                        DM-RE1/1090444
                                                                                       7
                                                                               7       3
                                                                               3



                                                                                       4
                                                                               4       8
                                                                               8

                                        Abbildung 1: Schaltplan SDM-I10

                                        Tabelle 6: Pinbelegung Systemanschluss
                                         Pin                    Bezeichnung            Beschreibung
                                         1                      24 V DC                Spannungsversorgung 24 V DC
                                         2                      Signal "door locked"   Ausgang. Signalpegel HIGH (24 V) signalisiert, dass der
                                                                                       Rücksetztaster betätigt wird.
                                         3                      Testpulse X1           Testpulseingang 1
                                         4                      Input Channel 1        Sicherheitskontakt 1 (getestet mit Testpulseingang 1)
                                         5                      Signal "activate       Eingang. Über dieses Signal kann die Zuhaltung des DM-
                                                                locking"               I10 angesteuert werden. Zuhaltung wird aktiviert bei
                                                                                       Signalpegel HIGH (24 V).
                                         6                      0 V DC                 Spannungsversorgung 0 V DC
                                         7                      Testpulse X2           Testpulseingang 2
                                         8                      Input Channel 2        Sicherheitskontakt 2 (getestet mit Testpulseingang 2)

                                        X1 und X2 sind 2 getrennte 24-V-Testpulskanäle. Die Testpulse müssen von derselben
                                        Sicherheitssteuerung kommen, die auch die Signale Input Channel 1 und Input Chan‐
                                        nel 2 auswertet. Der Strom auf den Kanälen X1 und X2 muss von der Sicherheitssteue‐
                                        rung oder durch zusätzliche Maßnahmen (z. B. Sicherung) begrenzt werden.

5.7             Prüfkonzept
                                        Das Sicherheitssystem muss bei der Inbetriebnahme, nach Veränderungen und in
                                        regelmäßigen Abständen von einer entsprechend befähigten Person geprüft werden.
                                        Die regelmäßigen Prüfungen dienen dazu, die Wirksamkeit des Sicherheitssystems zu
                                        überprüfen und Mängel aufgrund von Veränderungen oder äußeren Einflüssen (z. B.
                                        Beschädigungen oder Manipulation) aufzudecken.



14      B E T R I E B S A N L E I T U N G | Safe Door Monitoring PLe                                                          8023301/2018-07-25 | SICK
                                                                                                                       Irrtümer und Änderungen vorbehalten
PROJEKTIERUNG 5


                                      Der Hersteller und der Betreiber müssen Art und Häufigkeit der Prüfungen auf Grund‐
                                      lage der Einsatzbedingungen und der Risikobeurteilung festlegen. Die Festlegung der
                                      Prüfungen muss in nachvollziehbarer Weise dokumentiert werden.
                                      •   Bei der Inbetriebnahme und nach Veränderungen muss eine umfangreiche Prü‐
                                          fung durchgeführt werden
                                      •   Die regelmäßigen Prüfungen des Sicherheitssystems müssen bestimmte Mindest‐
                                          anforderungen erfüllen. Die Mindestanforderungen an die Prüfung des Sicher‐
                                          heitssystems entsprechen mindestens der Summe der Mindestanforderungen an
                                          die Prüfung der Komponenten des Sicherheitssystems (siehe Betriebsanleitungen
                                          der Komponenten).
                                      •   Abhängig von den Einsatzbedingungen kann die Risikobeurteilung ergeben, dass
                                          weitere Prüfungen erforderlich sind

                                      Weiterführende Kapitel
                                      •   Prüfung, siehe „Inbetriebnahme“, Seite 18
                                      •   Checkliste für die Erstinbetriebnahme und Inbetriebnahme, siehe „Anhang“,
                                          Seite 23




8023301/2018-07-25 | SICK                                                        B E T R I E B S A N L E I T U N G | Safe Door Monitoring PLe   15
Irrtümer und Änderungen vorbehalten
6 MONTAGE


6            Montage
                                     Wichtige Hinweise

                                     WICHTIG
                                     Durch falschen Anbau und ungeeignete Umgebungsbedingungen kann der Sicherheits‐
                                     schalter beschädigt werden.
                                     b       Sensor und Betätiger so anordnen, dass eine Beschädigung durch vorhersehbare
                                             äußere Einwirkung verhindert wird.
                                     b       Sensor und Betätiger nicht als Anschlag verwenden.
                                     b       Aufnahme und Befestigung von Sensor und Betätiger muss ausreichend stabil
                                             sein, um den ordnungsgemäßen Betrieb aufrecht zu erhalten.
                                     b       Nur zuverlässige Befestigungselemente verwenden, die ausschließlich mit Werk‐
                                             zeug gelöst werden können.
                                     b       Wenn durch Fluchtungsfehler eine Öffnung an der trennenden Schutzeinrichtung
                                             entsteht, dann darf diese die Schutzwirkung nicht beeinträchtigen.

                                     Vorgehensweise

                                     HINWEIS
                                     Informationen sind in den Betriebsanleitungen der Komponenten enthalten.




16   B E T R I E B S A N L E I T U N G | Safe Door Monitoring PLe                                           8023301/2018-07-25 | SICK
                                                                                                     Irrtümer und Änderungen vorbehalten
ELEKTRISCHE INSTALLATION 7


7                   Elektrische Installation
7.1                 Elektrische Installation SDM-PLe
                                      Voraussetzungen
                                      Bei der elektrischen Installation Folgendes beachten:
                                      •    Alle Verbindungen müssen den Anforderungen der gewählten Kategorie gemäß
                                           ISO 13849 entsprechen (z. B. geschützte Leitungsverlegung oder geschirmter Lei‐
                                           tungsmantel).
                                      •    OSSDs und Schützkontrolle (EDM) müssen innerhalb des Schaltschranks verdrah‐
                                           tet werden.
                                      •    Der Schaltschrank und die darin enthaltene Verdrahtung müssen die Anforderun‐
                                           gen der IEC 60204 erfüllen.

                                      Vorgehensweise
                                      1.   Komponenten wie folgt miteinander verbinden:
                                                       1                                                          2                3




                                               4



                                           Abbildung 2: Elektrische Installation Safe Door Monitoring PLe
                                           1       DM-I10
                                           2       Anschluss an sichere Logikeinheit muss durch Kunde realisiert werden.
                                           3       Sichere Logikeinheit
                                           4       DM-RE1


                                      Ergänzende Informationen

                                      HINWEIS
                                      Weitere Informationen sind in den Betriebsanleitungen der Komponenten enthalten.

                                      Verwandte Themen
                                      •    „Schaltplan SDM-PLe“, Seite 14




8023301/2018-07-25 | SICK                                                              B E T R I E B S A N L E I T U N G | Safe Door Monitoring PLe   17
Irrtümer und Änderungen vorbehalten
8 INBETRIEBNAHME


8             Inbetriebnahme
8.1           Sicherheit

                                      GEFAHR
                                      Gefahr der Unwirksamkeit der Schutzeinrichtung
                                      b       Vor Inbetriebnahme der Maschine sicherstellen, dass diese durch eine entspre‐
                                              chend befähigte Person überprüft und freigegeben wurde.
                                      b       Maschine nur mit einwandfrei funktionierender Schutzeinrichtung in Betrieb neh‐
                                              men.


                                      GEFAHR
                                      Gefahr bringender Zustand der Maschine
                                      Möglicherweise verhält sich die Maschine oder die Schutzeinrichtung bei der Inbetrieb‐
                                      nahme noch nicht wie geplant.
                                      b       Sicherstellen, dass sich bei der Inbetriebnahme keine Person im Gefahrbereich
                                              befindet.

                                      Voraussetzung für die Inbetriebnahme ist, dass die Projektierung, die Montage, die
                                      elektrische Installation und die Konfiguration gemäß diesem Dokument abgeschlossen
                                      sind.

8.2           Prüfung
                                      Anforderungen an die Prüfung bei Inbetriebnahme und in besonderen Fällen
                                      Das Sicherheitssystem und seine Anwendung müssen in folgenden Fällen umfassend
                                      geprüft werden:
                                      •       Vor Inbetriebnahme
                                      •       Nach Änderungen an der Konfiguration oder der Sicherheitsfunktion
                                      •       Nach Änderungen an der Montage oder am elektrischen Anschluss
                                      •       Nach außergewöhnlichen Ereignissen, z. B. nach Erkennen einer Manipulation,
                                              nach einem Umbau der Maschine oder nach dem Austausch von Komponenten
                                      Die Prüfung dient dazu, folgende Punkte sicherzustellen:
                                      •       Alle relevanten Vorschriften sind beachtet und das Sicherheitssystem ist für alle
                                              Betriebsarten der Maschine wirksam
                                      •       Die Dokumentation entspricht dem Zustand der Maschine inkl. Schutzeinrichtung
                                      Die Prüfungen müssen von befähigten Personen oder von eigens hierzu befugten und
                                      beauftragten Personen durchgeführt und in nachvollziehbarer Weise dokumentiert wer‐
                                      den.

                                      1.      Wirksamkeit der Schutzeinrichtung für alle an der Maschine einstellbaren
                                              Betriebsarten prüfen gemäß der Checkliste für Erstinbetriebnahme und Inbetrieb‐
                                              nahme (siehe „Anhang“, Seite 23).
                                      2.      Sicherstellen, dass das Bedienpersonal vor Aufnahme der Arbeit an der Maschine
                                              über die Funktion der Schutzeinrichtung unterwiesen wurde. Die Unterweisung
                                              obliegt der Verantwortung des Maschinenbetreibers und muss von dafür qualifi‐
                                              ziertem Fachpersonal durchgeführt werden.




18    B E T R I E B S A N L E I T U N G | Safe Door Monitoring PLe                                              8023301/2018-07-25 | SICK
                                                                                                         Irrtümer und Änderungen vorbehalten
INSTANDHALTUNG 9


9                   Instandhaltung
                                      Lebensdauer Sicherheitszuhaltung
                                      Ausgehend von einer Zykluszeit von 40 s (788400 Betätigungen pro Jahr) hat die
                                      Sicherheitszuhaltung DM-I10 einen T10D-Wert von 3,8 Jahren. D. h. die Sicherheitszu‐
                                      haltung muss spätestens nach 3,8 Jahren ausgetauscht werden.

                                      HINWEIS
                                      Informationen sind in den Betriebsanleitungen der Komponenten enthalten.

                                      Verwandte Themen
                                      •    „Stopp auslösen“, Seite 12




8023301/2018-07-25 | SICK                                                         B E T R I E B S A N L E I T U N G | Safe Door Monitoring PLe   19
Irrtümer und Änderungen vorbehalten
10 STÖRUNGSBEHEBUNG


10           Störungsbehebung

                                     HINWEIS
                                     Informationen sind in den Betriebsanleitungen der Komponenten enthalten.




20   B E T R I E B S A N L E I T U N G | Safe Door Monitoring PLe                                        8023301/2018-07-25 | SICK
                                                                                                  Irrtümer und Änderungen vorbehalten
BEDIENUNG 11


11                  Bedienung
                                      Die Bedienung ist abhängig von der Einbindung des Sicherheitssystems in die Applika‐
                                      tion.




8023301/2018-07-25 | SICK                                                        B E T R I E B S A N L E I T U N G | Safe Door Monitoring PLe   21
Irrtümer und Änderungen vorbehalten
12 TECHNISCHE DATEN


12             Technische Daten
12.1           Datenblatt

                                       HINWEIS
                                       Informationen sind in den Betriebsanleitungen der Komponenten enthalten.




22     B E T R I E B S A N L E I T U N G | Safe Door Monitoring PLe                                        8023301/2018-07-25 | SICK
                                                                                                    Irrtümer und Änderungen vorbehalten
ANHANG 13


13                  Anhang
13.1                Checkliste für die Erstinbetriebnahme und Inbetriebnahme
                                      Diese Checkliste sollte aufbewahrt werden bzw. bei den Maschinenunterlagen hinter‐
                                      legt sein, damit sie bei wiederkehrenden Prüfungen als Referenz dienen kann.
                                      Diese Checkliste ersetzt nicht die erstmalige Inbetriebnahme sowie regelmäßige Prü‐
                                      fung durch eine befähigte Person.

                                      Test zur Sicherheitsfunktion "Stopp auslösen"
                                      Tabelle 7: Test zur Sicherheitsfunktion "Stillsetzen Stopp auslösen"
                                      Testsequenz                               Erwartetes Ergebnis                                        Ergebnis in
                                                                                                                                           Ordnung?
                                      1.    Bewegliche trennende Schutzein‐ Die Sicherheitsausgänge der auswer‐                            Ja ⃞ Nein ⃞
                                            richtung öffnen.                tenden sicheren Logikeinheit gehen in
                                                                            den AUS-Zustand. Die Maschine
                                                                            stoppt.
                                      Kommentare:

                                      Test zum Wiederanlauf der Maschine
                                      Tabelle 8: Test zum Wiederanlauf der Maschine
                                      Testsequenz                               Erwartetes Ergebnis                                        Ergebnis in
                                                                                                                                           Ordnung?
                                      1.    Bewegliche trennende Schutzein‐ Die Maschine startet oder kann gestar‐ Ja ⃞ Nein ⃞
                                            richtung schließen.             tet werden.
                                      Kommentare:

                                      Test zur Zuhaltefunktion
                                      Tabelle 9: Test zur Zuhaltefunktion
                                      Testsequenz                               Erwartetes Ergebnis                                        Ergebnis in
                                                                                                                                           Ordnung?
                                      1.    Signalpegel des Signal "activate    Die bewegliche trennende Schutzein‐                        Ja ⃞ Nein ⃞
                                            locking" auf HIGH setzen.           richtung wird durch die Sicherheitszu‐
                                                                                haltung DM-I10 gesperrt und kann
                                                                                nicht mehr geöffnet werden.
                                      Kommentare:
                                      Dieser Test ist nicht sicherheitsrelevant. Der Test prüft Folgendes:

                                       •    Sicherheitssystem ist korrekt angeschlossen.
                                       •    Zuhaltefunktion für Prozessschutz funktioniert.




8023301/2018-07-25 | SICK                                                               B E T R I E B S A N L E I T U N G | Safe Door Monitoring PLe     23
Irrtümer und Änderungen vorbehalten
8023301/2018-07-25/de




                        Australia                         Israel                             South Korea
                        Phone +61 (3) 9457 0600           Phone +972-4-6881000               Phone +82 2 786 6321
                               1800 33 48 02 – tollfree   E-Mail info@sick-sensors.com       E-Mail info@sickkorea.net
                        E-Mail sales@sick.com.au          Italy                              Spain
                        Austria                           Phone +39 02 27 43 41              Phone +34 93 480 31 00
                        Phone +43 (0) 2236 62288-0        E-Mail info@sick.it                E-Mail info@sick.es
                        E-Mail office@sick.at             Japan                              Sweden
                        Belgium/Luxembourg                Phone +81 3 5309 2112              Phone +46 10 110 10 00
                        Phone +32 (0) 2 466 55 66         E-Mail support@sick.jp             E-Mail info@sick.se
                        E-Mail info@sick.be               Malaysia                           Switzerland
                        Brazil                            Phone +603-8080 7425               Phone +41 41 619 29 39
                        Phone +55 11 3215-4900            E-Mail enquiry.my@sick.com         E-Mail contact@sick.ch
                        E-Mail comercial@sick.com.br      Mexico                             Taiwan
                        Canada                            Phone +52 (472) 748 9451           Phone +886-2-2375-6288
                        Phone +1 905.771.1444             E-Mail mario.garcia@sick.com       E-Mail sales@sick.com.tw
                        E-Mail cs.canada@sick.com         Netherlands                        Thailand
                        Czech Republic                    Phone +31 (0) 30 229 25 44         Phone +66 2 645 0009
                        Phone +420 2 57 91 18 50          E-Mail info@sick.nl                E-Mail marcom.th@sick.com
                        E-Mail sick@sick.cz               New Zealand                        Turkey
                        Chile                             Phone +64 9 415 0459               Phone +90 (216) 528 50 00
                        Phone +56 (2) 2274 7430                  0800 222 278 – tollfree     E-Mail info@sick.com.tr
                        E-Mail chile@sick.com             E-Mail sales@sick.co.nz            United Arab Emirates
                        China                             Norway                             Phone +971 (0) 4 88 65 878
                        Phone +86 20 2882 3600            Phone +47 67 81 50 00              E-Mail info@sick.ae
                        E-Mail info.china@sick.net.cn     E-Mail sick@sick.no                United Kingdom
                        Denmark                           Poland                             Phone +44 (0)17278 31121
                        Phone +45 45 82 64 00             Phone +48 22 539 41 00             E-Mail info@sick.co.uk
                        E-Mail sick@sick.dk               E-Mail info@sick.pl                USA
                        Finland                           Romania                            Phone +1 800.325.7425
                        Phone +358-9-25 15 800            Phone +40 356-17 11 20             E-Mail info@sick.com
                        E-Mail sick@sick.fi               E-Mail office@sick.ro              Vietnam
                        France                            Russia                             Phone +65 6744 3732
                        Phone +33 1 64 62 35 00           Phone +7 495 283 09 90             E-Mail sales.gsg@sick.com
                        E-Mail info@sick.fr               E-Mail info@sick.ru
                        Germany                           Singapore
                        Phone +49 (0) 2 11 53 01          Phone +65 6744 3732
                        E-Mail info@sick.de               E-Mail sales.gsg@sick.com
                        Hong Kong                         Slovakia
                        Phone +852 2153 6300              Phone +421 482 901 201
                        E-Mail ghk@sick.com.hk            E-Mail mail@sick-sk.sk
                        Hungary                           Slovenia
                        Phone +36 1 371 2680              Phone +386 591 78849
                        E-Mail ertekesites@sick.hu        E-Mail office@sick.si
                        India                             South Africa
                        Phone +91-22-6119 8900            Phone +27 (0)11 472 3733
                        E-Mail info@sick-india.com        E-Mail info@sickautomation.co.za   Further locations at www.sick.com




                        SICK AG | Waldkirch | Germany | www.sick.com
Sie können auch lesen
Nächster Teil ... Stornieren