Zum Stand der Forschung an Lepidoptera in Rheinland-Pfalz

Zum Stand der Forschung an Lepidoptera in Rheinland-Pfalz

Zum Stand der Forschung an Lepidoptera in Rheinland-Pfalz

1 Zum Stand der Forschung an Lepidoptera in Rheinland-Pfalz und Lehren daraus für das Projekt „Schmetterlinge Deutschlands“ Dr. rer. nat. Michael Ochse 17.11.2018 Erkner Smaragdspanner

Zum Stand der Forschung an Lepidoptera in Rheinland-Pfalz

2011 in Rheinland-Pfalz eingewandert: Der Karstweißling Karstweißling Kleiner Kohlweißling 2018 2012 http://www.faune-alsace.org www.schmetterlinge-d.de

Zum Stand der Forschung an Lepidoptera in Rheinland-Pfalz

3 Und wir wussten es spätestens 2007: Buch: „Die Tagfalter in der Pfalz“ 1/4 der Tagfalterarten ausgestorben oder davon bedroht Schulte et al. (2007): Die Tagfalter der Pfalz

Zum Stand der Forschung an Lepidoptera in Rheinland-Pfalz

-20 -10 10 20 30 40 1750 1850 1950 2050 ES (a) r2 = 0.25 r2 = 0.10 r2 = 0.43 5 (b) -3 1750 1850 1950 2050 Time window Analyses of effect sizes (ES = Sobs – Sexp) of species richness in each study window returned a breakpoint in 1956 (red data and regression line before, blue data and regression line since 1956) 4 Veröffentlichung eingereicht in Conservation Biology

Zum Stand der Forschung an Lepidoptera in Rheinland-Pfalz

-20 -10 10 20 30 40 1750 1850 1950 2050 ES (a) r2 = 0.25 r2 = 0.10 r2 = 0.43 5 (b) -3 1750 1850 1950 2050 Time window Analyses of effect sizes (ES = Sobs – Sexp) of species richness in each study window returned a breakpoint in 1956 (red data and regression line before, blue data and regression line since 1956) 5 Veröffentlichung eingereicht in Conservation Biology Analysis of butterflies and burnet moths southern Germany from 1750 until today (233,474 data points): • Significant loss of relative abundance of many species. This trend occurred and accelerated during the past 4 decades. • Species with specific habitat requirements such as taxa restricted to former extensively used xerothermic grasslands suffer particularly under this negative trend.

• Our data underline that habitat destruction and agricultural intensification are the main drivers causing a severe decline of many lepidopterans across Central Europe.

Zum Stand der Forschung an Lepidoptera in Rheinland-Pfalz

6 Nachgewiesene Nachtfalterarten Deutschland „Groß“schmetterlinge 1396 (davon Tagfalter 191 „Klein“schmetterlinge ca. 2300 Gesamt 3682 Pfalz 1045 116 ) ??? > 2488 (R-P) GAEDICKE et al. 2017, SCHMIDT 2014, SCHULTE et al. 2007, KRAUS 1993

Zum Stand der Forschung an Lepidoptera in Rheinland-Pfalz

7 Erfassung der lepidopterologischen Literatur von Rheinland-Pfalz vollständig

Zum Stand der Forschung an Lepidoptera in Rheinland-Pfalz

8 Zu meiner Person: • Ehrenamtlicher Schmetterlingsforscher und Naturschützer • Leiter des Arbeitskreises Insektenkunde Rheinland-Pfalz • Landeskoordinatorisch tätig neben Ernst Blum und Oliver Eller • Ein Diener der Schmetterlingskundler in Rheinland-Pfalz

Zum Stand der Forschung an Lepidoptera in Rheinland-Pfalz

9 Über die vielen Mitarbeitern der Schmetterlingskunde in Rheinland-Pfalz (eigene Einschätzung): • Vielfältige Beschäftigungsweisen: Beobachtung, Kartierung, Fotografie, Naturschutz, Zucht, Forschung • Die Erwartung: Wertschätzung, Information, Transparenz, Projektfortschritt, Sichtbarkeit der eigenen Arbeit Ein Landeskoordinator hat den Bedürfnissen der Schmetterlingskundler nachzukommen

Zum Stand der Forschung an Lepidoptera in Rheinland-Pfalz

10 Was können wir in Rheinland-Pfalz tun um die Veränderungen der Schmetterlingsfauna zu erfassen? • Publikation einer Artenliste (GAEDICKE et al. 2017, SCHMIDT 2014) -> 2488 Arten, Mikros mit Erfassungslücken • Erfassung sämtlicher Literatur -> Abgeschlossen (SWOBODA 2015, OCHSE 2018) • Erfassung aller aktuellen Beobachtungen und Einbindung in überregionale Datenbanken -> Erfolgt seit 2010 • Datenmäßige Erfassung aller Sammlungen -> Erfolgt seit 8 Jahren, 10 Mitarbeiter, wieviel % erfasst? -> Fördermittelmittel beantragt um 95% zu erreichen • Fortführung der Lichterkette und Erfassungen an der Nahe • Auswertungen und Publikationen -> Erfolgt langsam aber stetig InsectIS-Datensätze 50000 100000 150000 200000 250000 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 Jahr A n za hl D aten s ätze Reihe1

11 Schwierigkeiten in der Pfalz • Erfassung von Sammlungsbeständen schwerpunktmäßig ehrenamtlich • Digitalisierung von Daten in Literatur ausstehend • Die Landesdatenbank findet sich nur auf zwei privaten Computern, es gibt keinen Museumsserver o.ä. den wir mitnutzen dürfen

12 In Rheinland-Pfalz gibt es zwei Arbeitsgruppen für Schmetterlinge Im Norden: Rheinisch-westfälische Lepidopterologen ?? Nutzer Im Süden: Arbeitskreis Insektenkunde Rheinland-Pfalz 18 Nutzer Noctua pronuba Koblenz Ernst Blum Armin Dahl, Rudi Pähler Frank Rosenbauer, Heinz Schumacher http://rlp.schmetterlinge-bw.de/ http://nrw.schmetterlinge-bw.de/

13 Und dann gibt es den ArtenFinder, ein modernes Bürgerwissenschaftsprojekt seit 2011 120.000 Datensätze zu Schmetterlingen Noctua pronuba https://artenfinder.rlp.de/ https://www.artenanalyse.net/artenanalyse/ Norbert Scheydt Margit Scheydt Ernst Blum Jürgen Möschel Michael Ochse

14 Ausbreitung des Buchsbaumzünslers Glasfügler: Chamaesphecia empiformis wird von Sesia apiformis angelockt Das hätten wir ohne den ArtenFinder nicht wahrgenommen 2012 Paidia rica im Stadtgebiet von Bad Kreuznach

15 Artenfinder Tag- und Nachtfaltermeldungen 5000 10000 15000 20000 25000 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 Jahr Anzahl Beobachtungen Der ArtenFinder: Ein modernes Bürgerwissenschaftsprojekt seit 2011 Tagfalter Nachtfalter

16 Der ArtenFinder: Ein modernes Bürgerwissenschaftsprojekt seit 2011 5000 10000 15000 20000 25000 1 3 5 7 9 11 13 15 17 19 21 23 25 27 29 31 33 35 37 39 41 43 45 47 September 2017: 48 Melder/innen mit > 200 Meldungen 11 ♀ 37 ♂ Impulse durch den ArtenFinder: • Neue Mitarbeiter • Neue Entdeckungen • Mehr und aktuellere Daten • Mehr Qualität im Naturschutz

17 So sieht die Zusammenführung im Portal Schmetterlinge Deutschlands aus Noctua pronuba https://www.schmetterlinge-d.de

18 Vorgeschlagene Projektziele • Aufspielen aller verfügbaren Daten für das Portal Schmetterlinge Deutschlands (Januar 2019) • Erstellung der Roten Liste (2020) • Zusammenführung der beiden Deutschlandportale • Eine Lösung für die neuen und vielen Bürgerwissenschaftsaspekte (Juni 2020) • Sichtbarmachung auf Kartenblattebene, Viertel-Kartenblattebene und ggf.

punktgenau (Dezember 2019) • Alle Daten auf einem zentralen Server für zentrale Auswertungen gespeichert (Dezember 2019) • Definierte Regeln für die forschende Datenauswertung (Februar 2019) • Verbesserung der Werkzeuge für die Datenauswertung (Artifizielle Intelligenz) (Dezember 2020) Gegenwart Zukunft?

19 Ein Werkzeug zur Qualitätskontrolle • 1 / 10 / 100 auf einer Seite zur Verifizierung und Falsifizierung • Ausreißer aus der Flugzeit oder der Region/ Naturraums prüfen • Neu-/ Wiederfunde für eine Region oder ein Bundesland anschauen • Erkennen von ungewöhnlich hohen Individuenzahlen • Entwicklung eines Werkzeugs zur automatischen Bilderkennung

20 Vielen Dank!