2019 Jahresprogramm - Spectrum Kirche

 
2019 Jahresprogramm - Spectrum Kirche
2019
Jahresprogramm
2019 Jahresprogramm - Spectrum Kirche
2019

Grußwort                                                                                                       Inhalt

15 Monate hat sich Spectrum Kirche einem von Dr. Georg Plank, Graz, gelei-                                     Übersicht                                                          4
teten Innovationsprozess unterzogen, bei dem die drei großen Bereiche des
Hauses kritisch unter die Lupe genommen wurden: Programm, Infrastruktur                                        Exerzitien und Tage der Stille                                      9
und Personal sowie Gäste und Auslastung. Viele Anregungen kamen von Gäs-
ten des Hauses sowie von den externen MitarbeiterInnen der drei Arbeitsge-                                     Christliche Spiritualität und Mystik                               13
meinschaften. Alle Ergebnisse hier aufzulisten, würde den Rahmen sprengen.                                        Einführung in das Christentum – Der etwas andere Glaubenskurs   14
Und doch sehen Sie im Jahresprogramm 2019 erste konkrete Ergebnisse: Das                                          VI. Symposion von Spectrum Kirche: Evangelisierung              20
Angebot für „Kreativität und Persönlichkeitsbildung“ wurde ausgebaut, die                                         Lesekreis Mystik                                                27
„Lectio divina“ soll hier ein Zuhause finden, „Lichtgestalten der Philosophie“                                    Gottsucher in Geschichte und Gegenwart                          29
sollen aufleuchten und ein auf zwei Jahre angelegter Glaubenskurs soll dem                                        Dichter deuten das Dasein                                       30
Defizit an Glaubenswissen abhelfen und Gottesbegegnung ermöglichen. Den                                           Lichtgestalten der Philosophie                                  31
Titel der 22-teiligen Reihe „Einführung in das Christentum“ verdanken wir                                         Meditative Parkführungen                                        32
dem vor 50 Jahren erschienenen Bestseller von Prof. Joseph Ratzinger, der mit
Brief vom 25. Mai 2018 an den „lieben Monsignore Bernardo“ dem Projekt                                         Kreativität und Persönlichkeitsbildung                             33
seinen apostolischen Segen gewährt.
    2019 fahren wir mit der Reihe unserer Symposien fort und widmen es                                         Liturgie und Liturgische Bildung                                   42
einem hochaktuellen Thema, das der Kirche von Passau unter den Nägeln                                              Liturgie                                                       43
brennt: Evangelisierung. Es ist bereits das VI. Symposion, das unser Haus                                          Besondere Anlässe                                              43
durchführt.                                                                                                        Liturgische Bildung im DZLB                                    44
    Dazu, sowie zu allen anderen Veranstaltungen und den Gottesdiensten
dürfen wir Sie sehr herzlich einladen.
                                                                                                               Künstler + Seelsorge                                               48
                                                                                                                 Ausstellungen                                                    49
   Luise Hirschenauer • Daniel Behringer • Msgr. Dr. Bernhard Kirchgessner                                       Konzerte                                                         51
                                                                                                                 Zu Gast bei Genies                                               53

                                                                                                                  Referentinnen und Referenten                                    54
                                                                                                                  Unser Team                                                      56
                                                                                                                  Das Exerzitien- und Bildungshaus                                57
                                                                                                                  Datenschutzinformation gem. § 15 KDG                            58
                                                                                                                  Anmeldung und Hinweise                                          59
                                                                                                                  Anreise                                                         60
                                                                                 Foto: Bernhard Kirchgessner

Die beleuchtete Seebühne in Spectrum Kirche

                                                                                                                                      3
2019 Jahresprogramm - Spectrum Kirche
Übersicht 2019

          JANUAR 2019                                                      9.        Lesekreis Mystik, Predigt 14, Prof. Dr. Theodor Nolte              29
12.     Kirchenmusik, Dr. Bernhard Kirchgessner                       68   11.       Mesnertag 2019 in Passau                                           72
13.–15. Liturgische Mesnertage 2019, Dr. Bernhard Kirchgessner        69   14.       OSB-Gebetsabend                                                    65
15.     OSB-Gebetsabend                                               65   15.–17.   VI. Symposion: Evangelisierung mit Prof. Dr. L. Schwienhorst-
16.     EINFÜHRUNG in das CHRISTENTUM: CREDO in unum Deum:                           Schönberger, Prof. P. Dr. Karl Wallner OCist, WB Florian Wörner,
        An welchen Gott glauben Christen? Bischof Dr. Stefan Oster SDB 8             Andrea Geiger, Dr. Katrin Brockmöller                              19
19.     Passauer Grundkurs Liturgie II, Dr. Bernhard Kirchgessner     70   21.     Gottsucher: Benedikt von Nursia, Prolog zur Regel,
20.     Sonntagsmessfeier                                             67           Dr. Bernhard Kirchgessner                                            31
23.     Lesekreis Mystik, Meister Eckhart, Predigt 7                       22.–24. „Unsere seelischen Widerstandskräfte stärken“, Hubert Lohner         45
        Prof. Dr. Theodor Nolte                                       29   23.     Ikebana Schnuppertag, Heidi Langenbach-Reimpell                      46
25.     STR Infoabend, Andrea Irouschek & Luise Hirschenauer          40   25.     Lectio divina, Dr. Anton Cuffari                                     32
25.–27. Kalligraphie für geübte SchreiberInnen, Angelika Maier        39   28.     EINFÜHRUNG in das CHRISTENTUM:
26.     Propädeutikum im Priesterseminar: Die Feier der Hl. Messe,                 „Drei Götter im Himmel? Monotheismus contra Trinität“
        Dr. Bernhard Kirchgessner                                                  Prof. Dr. Ludger Schwienhorst-Schönberger                            10
26.     „Jesu Wort – Lebenswort“, Studientag,
        Sr. Conrada Aigner, Monika Winter, Regina Maller               1             APRIL 2019
                                                                           1.      Mesnertag 2019 in Burghausen                                         72
          FEBRUAR 2019                                                     5.–7.   Kalligraphie für geübte SchreiberInnen, Angelika Maier               47
1.–3.   Yoga Wochenende, Hannelore Anetsberger                       41    10.     EINFÜHRUNG in das CHRISTENTUM: „Im Anfang schuf Gott“
2.      Orgelkonzert                                                 86            – Christlicher Schöpfungsglaube, Dr. Bernhard Klinger                11
11.–15. Diakonen- und Priesterexerzitien                                   14.     Palmsonntag, Palmsegnung, Prozession,
        mit Prof. Dr. Ludger Schwienhorst- Schönberger                2            Messfeier mit Lukaspassion                                           66
13.     EINFÜHRUNG in das CHRISTENTUM:                                     15.     OSB-Gebetsabend                                                      65
        „Glauben Juden, Christen und Muslime an denselben Gott?“           18.     Gründonnerstag, Abendmahlsamt mit Fußwaschung                        66
        Prof. Dr. Ludger Schwienhorst-Schönberger                     9    19.     Karfreitag, Die Feier vom Leiden und
15.     OSB-Gebetsabend                                              65            Sterben unseres Herrn Jesus Christus                                 66
15.–17. „Entdecke deine innere Freiheit“, Isolde Spieleder           42    21.     Ostersonntag, Die Feier der Osternacht                               66
16.     Lektorenschulung, Dr. Hans Bauernfeind                       71    25.–28. Kurzexerzitien „Auf dein Wort hin“, Sr. Conrada Aigner                3
17.     Sonntagsmessfeier                                            67    30.     Einübung in die Ignatianische Spiritualität,
18.     K+K-Treffen, Lizzy Aumeier, Bischof Dr. Stefan Oster SDB     80            Theresia Glück, Dr. Johanna Skiba, Konrad Weishäupl                  21
20.     Gottsucher in Geschichte und Gegenwart:
        Der Wüstenvater Antonius, Dr. Martina Hartl                  30              MAI 2019
20.–22. Kalligraphietage, Benno Aumann                               43    3.      Vernissage und Konzert Michel Ciry (3.5.–30.6.)                      82
22.–24. Kalligraphiewochenende, Benno Aumann                         44    4.      Lichtgestalten der Philosophiegeschichte: Sokrates
23.     Propädeutikum im Priesterseminar: Der Osterfestkreis,                      Prof. Dr. Christian Thies                                            35
        Dr. Bernhard Kirchgessner                                          4.      Meditative Parkführung, 18 Uhr, Dr. Bernhard Kirchgessner            38
25.     Zu Gast bei Genies: Johann Strauß, Sohn, zum 120. Todestag   90    7.      Einübung in die ignatianische Spiritualität                          21
28.     Lichtgestalten der Philosophie: Die Vorsokratiker                  11.     Kirchenmusik: Messfeier, Dr. Bernhard Kirchgessner                   73
        Dr. Roland Feucht                                            34    11.     Oasentag, Sr. Conrada Aigner                                         22
                                                                           11.     Vögel und Blumen – Origami im Frühling
          März 2019                                                                Angelika Maier & Luise Hirschenauer                                  48
7.–10.    Kontemplation, Prof. Dr. Ludger Schwienhorst-Schönberger   20    14.     Einübung in die ignatianische Spiritualität                          21
8.        St. Nikola: Kreuzweg/Spectrum Kirche: Die sieben letzten         15.     OSB-Gebetsabend                                                      65
          Worte Jesu am Kreuz, Franz Zoglauer (8.III.–23.IV.)        81    17.–19. Kalligraphie für Anfänger, Herbert Eder                              49

                         4                                                                           5
2019 Jahresprogramm - Spectrum Kirche
Übersicht 2019

18.     Lesekreis Mystik, Meister Eckhart: Predigt 63                                  SEPTEMBER 2019
        Prof. Dr. Theodor Nolte                                        29    6.–8.     Yoga-Wochenende, Hannelore Anetsberger                          51
19.     Sonntagsmessfeier                                              67    9.–14.    Kalligraphiewoche, Benno Aumann                                 52
20.     Lectio divina, Dr. Anton Cuffari                               32    14.       Chortag, Kathi Stimmer-Salzeder                                 54
21.     EINFÜHRUNG in das CHRISTENTUM: „Sind Glaube und Ver-                 13.–15.   „Entdecke deine innere Freiheit“, Isolde Spieleder              53
        nunft ein Widerspruch oder lassen sie sich miteinander denken?“      15.       Sonntagsmessfeier                                               67
        – Ein theologischer Versuch, Prof. Dr. Hermann Stinglhammer     12   15.       OSB-Gebetsabend                                                 65
28.     Einübung in die ignatianische Spiritualität                     21   21.       Meditative Parkführung, 18 Uhr, Dr. Bernhard Kirchgessner       38
                                                                             23.       Lectio divina, Dr. Anton Cuffari                                32
         JUNI 2019                                                           30.       EINFÜHRUNG in das CHRISTENTUM:
1.      Lobpreisleiterschulung Liturgie, Dr. Bernhard Kirchgessner     74              „Quält Gott den Menschen? Warum trifft Menschen Leid“
7.      EINFÜHRUNG IN DAS CHRISTENTUM. „Der Glaube und                                 Prof. Dr. Isidor Baumgartner                                    15
        Bruder Zweifel“, Univ.-Prof. Dr. Hans Brantl                   13
9.      Festmesse zum Patrozinium der Heilig-Geist-Kapelle             66              OKTOBER 2019
10.     Meditative Parkführung, 18 Uhr, Dr. Bernhard Kirchgessner      38    4.–6.   Schweigemeditation und Afrikanische Trommel
10.–14. Wanderexerzitien, „Geh’ deinem Gott entgegen“                                Sr. Conrada Aigner & Irene Drasch                                 24
        Sr. Conrada Aigner                                              4    5.      Passauer Grundkurs Liturgie I, Dr. Bernhard Kirchgessner          75
15.     OSB-Gebetsabend                                                      12.     Lichtgestalten der Philosophiegeschichte: Aristoteles
16.     Sonntagsmessfeier                                              67            Prof. Dr. Christian Thies                                         37
28.–30. Religionspädagogisches Wochenende                                    15.     OSB-Gebetsabend                                                   65
        Franz Kett und Christine Krammer                               23    16.     EINFÜHRUNG in das CHRISTENTUM: „Wer ist Jesus von
                                                                                     Nazareth? Was wissen wir von ihm?“, Prof. Dr. Rudolf Hoppe        16
         JULI 2019                                                           18.–20. „So ist mein Leben gewebt“ – Textiles Gestalten – Kreatives
11.     Lesekreis Mystik, Meister Eckhart: Predigt 63                                Schreiben, Gesine Hirtler-Rieger & Waltraud Eulenstein            55
        Prof. Dr. Theodor Nolte                                        29    19.     Propädeutikum im Priesterseminar, Theologie der Liturgie
12.     Vernissage: „Was mich bewegt“, Peter Coler                     83            Dr. Bernhard Kirchgessner
12.–14. Ikebana, Bärbel Kessenbrock                                    50    20.     Sonntagsmessfeier                                                 67
12.–14. Bibliodrama-Wochenende, Sr. Conrada Aigner & Renate Ebeling     5    25.     Vernissage, FACIA LOQUUNTUR, Dr. Alexandra Pohlus                 84
15.     OSB-Gebetsabend                                                65    26.     Kirchenmusik: Theologie der Liturgie, Dr. Bernhard Kirchgessner   76
16.     EINFÜHRUNG in das CHRISTENTUM: „Ist das Christentum                  28.     Zu Gast bei Genies: Leopold Mozart
        eine Buchreligion? Welche Rolle die Bibel im Leben der                       (300. Geburtstag: 1719–1787)                                      91
        Christen spielen sollte.“ Dr. Andrea Pichlmeier                14
18.     Lichtgestalten der Philosophiegeschichte: Platon                               NOVEMBER 2019
        Dr. Roland Feucht                                              36    7.        EINFÜHRUNG in das CHRISTENTUM: „Inkarnation –
21.     Sonntagsmessfeier                                              67              was heißt Menschwerdung?“, Prof. Dr. Sandra Huebenthal          17
21.     Meditative Parkführung, 18 Uhr, Dr. Bernhard Kirchgessner      38    7.        Kalligraphie Übungstag, Angelika Maier                          56
22.     Lectio divina, Dr. Anton Cuffari                               32    9.        Kalligraphie Übungstag, Angelika Maier                          57
22.–26. „Dio solo basta!“ – Exerzitien nach Teresa von Avila                 8.–10.    Yoga-Wochenende, Hannelore Anetsberger                          58
        Gertraud Koslik                                                 6    9.        Jährliche Fortbildung Lektoren + Kommunionhelfer
27.     SommerNachtsKonzert mit dem Minetti Quartett                   87              Dr. Bernhard Kirchgessner                                       77
28.     Sommerfest: Messfeier und Frühschoppen                         88    9.        Kommunionhelferschulung, Dr. Hans Bauernfeind                   78
                                                                             12.       Dichter deuten das Dasein: Walter von der Vogelweide
                                                                                       Prof. Dr. Theodor Nolte                                         33
                                                                             15.       OSB-Gebetsabend                                                 65

                        6                                                                              7
2019 Jahresprogramm - Spectrum Kirche
15.–17.   Religionspädagogisches Wochenende,
          Franz Kett und Christine Krammer                                 25
17.       Sonntagsmessfeier                                                67
18.       Lectio divina, Dr. Anton Cuffari                                 32
19.       Lesekreis Mystik, Heinrich Seuse, Auszüge aus dem ,Büchlein
          der ewigen Weisheit‘ und aus der ,Vita‘, Prof. Dr. Theodor Nolte 29
22.–24. Ikebana, Bärbel Kessenbrock                                        59
23.       Ikebana Schnuppertag, Bärbel Kessenbrock                         60
23.       Sterne – Origami im Winter,
          Angelika Maier und Luise Hirschenauer                            61
24.       Christkönigsonntag, Jahrestreffen der „Gebetsgemeinschaft
          WWW: Wir wollen wachsen“                                         66
25.–29. Diakonen- und Priesterexerzitien
          Univ.-Prof. Dr. Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz                      7
27.–29. Kalligraphietage, Benno Aumann                                     62
29.–1.12. Kalligraphiewochenende, Benno Aumann                             63
29.–1.12. Kontemplationswochenende,
          Prof. Dr. Ludger Schwienhorst-Schönberger                        26                                           Exerzitien –
                                                                                                                       Tage der Stille
29.–1.12. „Geschichten und Lebensweisheiten als Lebenshilfe“,
          Hubert Lohner                                                    64
29.–1.12. GCL – Adventswochenende,
          Dr. Johanna Skiba & Diakon Konrad Weishäupl                      27
30.       Propädeutikum im Priesterseminar, Der Weihnachtsfestkreis,
          Dr. Bernhard Kirchgessner
30.       XVIII. Liturgische Nacht                                                                                 Exerzitien sind die Möglichkeit …
          DEZEMBER 2019                                                                                                   • einmal aus dem Alltag auszusteigen
1.        Weihnachtsliederkonzert                                                                                          • das Leben neu in Blick zu nehmen
          Elisabeth Jehle, Sopran, Elmar Slama, Piano                     89                                                  • innere Sehnsucht zu zulassen
3.        Vernissage Weihnachtsausstellung, Sebastian Gessenharter        85                                                     • Gott auf der Spur zu sein:
4.        EINFÜHRUNG in das CHRISTENTUM:                                                                                                -- ihm zu lauschen
          „Erlöst – wovon? Und wie?“ (Zur Rechtfertigungslehre)                                                                        -- ihm zu begegnen
          Prof. Dr. Hermann Stinglhammer                                  18                                                 -- sich von Ihm beschenken zu lassen
7.        Lesekreis Mystik, Johannes Tauler, Predigt 61 ,Hic venit ut
          testimonium perhiberet de lumine‘, „Er kam, Zeugnis zu
          geben von dem Licht“, Prof. Dr. Theodor Nolte                   29                                                    Exerzitien sind …
7.        Oasentag, Sr. Conrada Aigner                                    28
                                                                                                                            • von unterschiedlicher Art und Dauer
14.       Jährl. Fortbildung Gottesdienstbeauftragte,
                                                                                                                           • geprägt von der Atmosphäre der Stille
          Die Feier des Stundengebetes, Dr. Bernhard Kirchgessner         79
                                                                                                                      • intensive Zeiten, um sich auf Gott hin zu öffnen
                                                                                Foto: Dionys Asenkerschbaumer

15.       Sonntagsmessfeier                                               67                                       • die Möglichkeit mit dem / der Exerzitienbegleiter / in
15.       OSB-Gebetsabend                                                 65                                                 das persönliche Gespräch zu suchen
24.       Matutin, Feierliche Christmette                                 66                                    • ganzheitlich geprägt und heilsam für Leib, Geist und Seele

                          8
2019 Jahresprogramm - Spectrum Kirche
Exerzitien – Tage der Stille

                                                                                           Do, 25.–So, 28. April 2019, 18–13 Uhr                                                       3
                                                                                            Kurzexerzitien
                                                                                           „Auf dein Wort hin … Leben spüren“
                                                                                           Nach Ostern sich Zeit gönnen – zur Ruhe kommen – schweigen und hören
                                     Sr. Conrada Aigner                                    auf Gottes Wort – gemeinsam beten – aufatmen und bewusst Leben spüren.
                                     Bischöfliches Seelsorgeamt                                       Begleitung: Sr. Conrada Aigner
                                     Referat Exerzitien und Spiritualität
                                                                                                          Kosten: 195 €
                                     Domplatz 3 · 94032 Passau
                                     Tel. 0851 393 5141                                            Anmeldeschluss: 12. April 2019
                      Foto: privat

                                     sr.conrada.aigner@bistum-passau.de                    Kooperation mit dem Referat Exerzitien und Spiritualität des Bischöflichen Seelsorgeamtes
                                     www.spiritualität@bistum-passau.de
                                                                                           Pfingstmontag, 10.–Freitag, 14. Juni 2019, 18–10 Uhr                                        4
                                                                                            Wanderexerzitien
 • Das Referat Exerzitien und Spiritualität des Bischöflichen                              „Geh, deinem Gott entgegen“
   Seelsorgeamtes Passau ist eine Kontaktstelle:                                           Gemeinsam machen wir uns nach Pfingsten auf den Weg durch die herrliche
    -- wenn Sie Fragen haben hinsichtlich der Angebote usw.                                Natur. Im Schweigen wollen wir zur inneren Ruhe kommen, uns öffnen und
    -- wenn Sie in der Pfarrei „Exerzitien im Alltag“ anbieten wollen.                     Gott entgegengehen!
    -- wenn Sie eine Geistliche Begleitung suchen.                                         Wir unternehmen Tagesstrecken von ca. 12 km rund um den Maria-Hilf-Berg.
                                                                                           Impulse, gemeinsame Gebetszeiten, Einzelgespräche lassen in uns etwas in
 • Als Referentin für Exerzitien und Spiritualität
   bietet Sr. Conrada Aigner an:                                                           Bewegung kommen und neue Kraft und Freude schöpfen.
                                                                                                          Leitung: Sr. Conrada Aigner
    -- Geistliche Vorträge
    -- Besinnungsabende                                                                                    Kosten: 256 €
    -- Besinnungstag /e für Gruppen oder Gremien in Pfarreien                                      Anmeldeschluss: 31.5.2019
                                                                                           Kooperation mit dem Referat Exerzitien und Spiritualität des Bischöflichen Seelsorgeamtes

Sa, 26. Januar 2019, 9.30–16.30 Uhr                                                    1   Fr, 12.–So, 14. Juli 2019, 18–13 Uhr                                                        5
Jesu Wort – LebensWort                                                                      Wochenende mit Bibliodrama
Studientag für die Begleiterinnen und Begleiter                                            „Einen neuen Anfang wagen“
der Exerzitien im Alltag                                                                   Immer wieder heißt es neu anfangen, jeden Tag. Bei diesem Wochenende
              Leitung: Sr. Conrada Aigner, Passau, Monika Winter, Passau &                 wollen wir uns Anfangsgeschichten aus der Bibel anschauen. Wir tun dies,
                       Regina Maller, Bischofsmais                                         indem wir die Bibel ganzheitlich im seelsorglichen Bibliodrama erleben. Dabei
               Kosten: werden vom Exerzitienreferat übernommen                             bringen wir unser Leben mit der frohen Botschaft in Berührung. Wir versetzen
           Anmeldung: Sr. Conrada Aigner, Referat Exerzitien u. Spiritualität Tel.         uns in die Rollen des bibl. Textes und entdecken unseren eigenen Glauben.
                       0851 393-5141 oder -5101                                            Gemeinsames Gebet, Meditation, Singen und Austausch in der Gruppe ge-
                       sr.conrada.aigner@bistum-passau.de                                  hören ebenfalls dazu.
                                                                                                          Leitung: Sr. Conrada Aigner &
Mo, 11.–Fr, 15. Februar 2019, 18–9 Uhr                                                 2                           Renate Ebeling

                                                                                                                                                                 Foto: privat
Diakonen- und Priesterexerzitien I                                                                         Kosten: 180 €
„Die Schrift nicht kennen heißt Christus nicht kennen“ (Hieronymus)                                Anmeldeschluss: 5. Juli 2019
Eine ausgewogene Balance zwischen Übungen der Stille und Auslegungen von                   Eine Kooperation mit dem Referat Exerzitien und Spiritualität des Bischöflichen Seelsorgeamtes
                                                                                           und mit der Katholischen Erwachsenenbildung KEB im Bistum Passau e.V.
Texten der Heiligen Schrift soll uns durch die Exerzitien führen.
    Exerzitienbegleiter:             Univ.-Prof. Dr. Ludger Schwienhorst-Schönberger
               Liturgie:             Msgr. Dr. Bernhard Kirchgessner
                Kosten:              310 €
      Anmeldeschluss:                28. Januar 2019

                                     10                                                                                   11
2019 Jahresprogramm - Spectrum Kirche
Mo, 22.–Fr, 26. Juli 2019 18–9 Uhr
Exerzitien nach Teresa von Avila
                                                                                           6
                                                                                                                                 Christliche
                                                                                                                                Spiritualität
„Dio solo basta – Gott allein genügt!“
In das streng eingehaltene Schweigen gibt die Exerzitienbegleiterin in täglichen
Vorträgen Anregungen zum Nachdenken, Meditieren und Beten.
Als Gesprächspartner soll in diesen Tagen bewusst nur Gott selbst gesucht
werden. Jede/r kann sich auf seine/ihre Weise der Besinnung und dem Gebet
hingeben, wobei auch Schlaf und Spazierengehen in der Natur ihren Platz
                                                                                                                                    und
haben dürfen.
   Exerzitienbegleiterin:   Gertraud Koslik, Brombach                                                                              Mystik
                Liturgie:   Msgr. Dr. Bernhard Kirchgessner, Passau
                 Kosten:    256 €
       Anmeldeschluss:      10. Juli 2019

Mo, 25.–Fr 29. November 2019 18–9 Uhr                                                      7
Diakonen- und Priesterexerzitien II
„Erlösung – größer als die Schöpfung“.
Ein Gang durch die (Ur-)Schuld und den Neuanfang Christi
auf den Spuren Romano Guardinis
Selten ist bewusst, dass nach der ersten Schöpfung die Erlösung eine zweite
und noch gewaltigere Schöpfung bedeutet, und dass außerdem ein dritter
                                   Neuanfang zugesagt ist: in der Apoka-
                                   lypse. Also ein dreifacher Anfang, der
                                   sich steigert. Sowohl beim zweiten wie
                                   beim dritten Anfang ist die Aufgabe des
                                   Menschen sehr groß gedacht: Ohne sein
                                   Mitwirken mit Gott vollendet sich nichts.
                                    Foto: privat

                                   Es gehört vielmehr zur Größe der Gnade,
                                   dass sie ausdrücklich unsere Mitwirkung
                                   wünscht. Guardini gehört zu den bedeu-
tenden Theologen des 20. Jahrhunderts, die sich diesen schwierigen Fragen
mit einer besonders luziden Sprache und Gedankenwelt nähern.
   Exerzitienbegleiterin:   Univ.-Prof. em. Dr. Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz
                Liturgie:   Msgr. Dr. Bernhard Kirchgessner
                 Kosten:    310 €
       Anmeldeschluss:      11. November 2019
                                                                                                Foto: Dionys Asenkerschbaumer

                                                   Vortragekreuz aus der Heilig-Geist-Kapelle
                            12
2019 Jahresprogramm - Spectrum Kirche
Einführung in das Christentum 2019

Einführung in das Christentum –                                                              Neu       Judentum als auch mit dem Christentum: „Abraham war weder Jude noch
Der etwas andere Glaubenskurs                                                                          Christ, sondern er war ein wahrer Gläubiger, ein Gottergebener“, heißt es
                                                                                                                              im Koran (3:67). Kann man wirklich sagen: „Juden,
„Die Frage, was eigentlich Inhalt und Sinn christlichen Glaubens sei, ist heute                                               Christen und Muslime glauben an denselben Gott?“
von einem Nebel der Ungewissheit umgeben, wie kaum irgendwann zuvor                                                                         Referent: Univ.-Prof. L. Schwienhorst-Schönberger
in der Geschichte,“ so schrieb vor genau 50 Jahren der damalige Tübinger                                                                    Prof. Dr. Ludger Schwienhorst-Schönberger, Wien, Ordinarius
                                                                                                                                            für Alttestamentliche Bibelwissenschaft an der Universität Wien.
Dogmatikprofessor Joseph Ratzinger in seinem Vorwort zum Bestseller „Ein-                                                                   Zu seinen Forschungsschwerpunkten zählt die Exegese der Kir-
führung in das Christentum“. Der „Nebel der Ungewissheit“ hat sich in den

                                                                                                                             Foto: privat
                                                                                                                                            chenväter und das Verhältnis von Exegese und Spiritualität. In
                                                                                                                                            Spectrum Kirche und andernorts wirkt er als geschätzter Referent
letzten fünf Jahrzehnten leider nicht gelichtet, im Gegenteil, er ist noch dichter                                                          und Kontemplationslehrer.
geworden. Die vorliegende, auf zwei Jahre konzipierte Vortragsreihe, möchte
als „der etwas andere Glaubenskurs“ Sonnenstrahlen des Glaubens durch die
dichte Nebelwand der Ungewissheit und Unwissenheit dringen lassen und                                  Do, 28. März 2019, 19 Uhr                                                                               10
den Boden im Sinne des Jesajawortes „Siehe, nun mache ich etwas Neues.                                 III. Drei Götter im Himmel? Monotheismus contra Trinität
Schon sprießt es, merkt ihr es nicht?“ (Jes 43,19) für einen neuen Frühling                            „Das Mysterium der heiligsten Dreifaltigkeit ist das zentrale Geheimnis des
des Glaubens bereiten.                                                                                 christlichen Glaubens“, heißt es im Katechismus der Katholischen Kirche (234).
       Kosten pro Abend: 7 €                                                                           Aus jüdischer und islamischer Sicht stellt sich die Frage: Ist das Christentum
Kooperation mit der Katholischen Erwachsenenbildung KEB im Bistum Passau e.V.                          ein Rückfall in den Polytheismus? Begehen Christen – wie der Islam sagt – die
                                                                                                       Sünde der „Beigesellung“? „Die Christen sagen: ‚Christus ist Gottes Sohn.‘ …
GOTT                                                                                                   Sie ahmen die Rede der Ungläubigen vor ihnen nach. Gott verfluche sie!“, heißt
                                                                                                       es im Koran (9:30). Widerspricht der christliche Glaube an Gott – Vater, Sohn
Mi, 16. Januar 2019, 19 Uhr                                                                        8   und Heiliger Geist – nicht dem Hauptgebot des Dekalogs: „Du sollst keine
I. Credo in unum Deum: An welchen Gott glauben Christen?                                               anderen Götter neben mir haben“ (Exodus 20,3)?
„Katholiken glauben an einen Gott, der für die menschliche Vernunft erkenn-                                          Referent: Univ.-Prof. L. Schwienhorst-Schönberger
bar ist. Wir glauben an einen Gott, der ein Du ist, ein personales Gegenüber.
Wir glauben an den einen Gott in drei Personen, der sich in Jesus Christus                             Mi, 10. April 2019, 19 Uhr                                                                              11
letztgültig und erlösend offenbart hat. Im Vortrag wird Bischof Dr. Stefan                             IV. „Im Anfang schuf Gott“ – Christlicher Schöpfungsglaube
Oster SDB versuchen, einzelne Aspekte dieses Gottesverständnisses in ihrer                             „Narrativer Weltentwurf“ – so charakterisierte der verstorbene Alttesta-
existenziellen Relevanz für jeden Menschen darzustellen.                                               mentler Erich Zenger die Texte der Urgeschichte aus Gen 1–9. Diese Kapitel
                                                  Referent: Bischof Dr. Stefan Oster SDB, Passau       sind kein Weltentwurf aus naturwissenschaftlicher Perspektive oder mit
                              Bischof Dr. Stefan Oster SDB, Jahrgang 1965, studierte Philosophie,      philosophischen Gedanken-Gebäuden, sondern darin erzählen Menschen, was
                              Geschichte und Religionswissenschaften in Regensburg, Kiel und an
                              der University of Keele sowie der University of Oxford. Oster arbei-
                                                                                                       sie glauben und wie sie sich erklären, warum das Leben so ist, wie es ist. Die
                           Foto: Benedikt Gradl

                              tete zunächst als Zeitungs- und Hörfunkredakteur. Mit 30 Jahren          erste und zugleich letzte Erklärung dafür glauben sie in Gott. Das ist auch das
                              Eintritt bei den Salesianern Don Boscos (SDB). 2009 Habilitation
                              im Fach Dogmatik, 2011 Priesterweihe. Bis 2013 Professor an der
                                                                                                       Glaubensbekenntnis der Kirche, die sich bekennt zu Gott als dem „Schöpfer
                              Phil.-Theol. Hochschule in Benediktbeuern. Bischofsweihe am 24.          des Himmels und der Erde“, als dem „Allmächtigen, der alles geschaffen
                              Mai 2014 als jüngster deutscher Bischof. Seit 2016 Vorsitzender
                                                                                                       hat, Himmel und Erde, die sichtbare und die unsichtbare Welt“. Zu welchem
der Jugendkommission der DBK. In dieser Funktion wird er die von Papst Franziskus einberufene
Bischofssynode „Die Jugendlichen, der Glaube und die Berufungsunterscheidung“ im Oktober 2018          Schöpfergott und zu welcher Schöpfung Christen sich mit diesen Worten
in Rom sowie den Weltjugendtag im Januar 2019 in Panama begleiten.
                                                                                                                                bekennen, dieser Frage wird sich der Vortrag widmen.
                                                                                                                                            Referent: Dr. Bernhard Klinger
Mi, 13. Februar 2019, 19 Uhr                                                                       9                                        Dr. Bernhard Klinger, Studium der Kath. Theologie in Passau und
II. Glauben Juden, Christen und Muslime an denselben Gott?                                                                                  Fribourg – Pastoralreferent in der Pfarrei St. Severin u. St. Gertraud,
                                                                                                                                            Passau Innstadt – Promotion in Alttestamentlicher Exegese – Persön-
Die drei monotheistischen Offenbarungsreligionen sind eng miteinander                                                                       licher Referent von Bischof Wilhelm Schraml – Theologischer Referent
verwandt. Das Christentum ist aus dem Judentum hervorgegangen und                                                                           von Bischof Dr. Stefan Oster SDB – Wissenschaftlicher Mitarbeiter
                                                                                                                                            am Lehrstuhl für Exegese und Biblische Theologie der Universität
                                                                                                                             Foto: privat

gleichzeitig hat sich das rabbinische Judentum vom Christentum abgesetzt.                                                                   Passau sowie Dozent für Bibel-Hebräisch für das Propädeutikum am
Der Islam wiederum steht in einem kritischen Gespräch sowohl mit dem                                                                        Priesterseminar St. Stephan Passau

                                                  14                                                                                        15
2019 Jahresprogramm - Spectrum Kirche
Einführung in das Christentum 2019

Di, 21. Mai 2019, 19 Uhr                                                                             12     Mo, 30. September 2019, 19 Uhr                                                          15
V. „Sind Glaube und Vernunft ein Widerspruch oder lassen sie                                                VIII. Quält Gott den Menschen? Warum trifft Menschen Leid?
sich miteinander denken?“ – Ein theologischer Versuch                                                       Was ist das für ein Gott, der gut und allmächtig ist und dennoch unsägliches
Glaube und Vernunft gelten im öffentlich-säkularen Bewusstsein weithin als                                  Leid zulässt? Die Versuche einer „Rechtfertigung Gottes“, angesichts der ver-
unveränderliche Gegensätze. Allerdings zeigt sich in verschiedenen Bereichen                                störenden Widersprüchlichkeit, vermögen diesen „Fels des Atheismus“ nicht
der Philosophie die Möglichkeit eines neuen Zueinanders, in dem Glaube als                                  beiseite zu räumen. Womöglich finden Gottsucher einen Weg, indem sie – mit
                       eine Weise des Wissens sichtbar wird. Dieser Spur                                    Rainer Maria Rilke gesprochen – die Frage leben, um
                       will der Vortrag nachdenken.                                                         sich eines Tages in die Antwort hineinzuleben. In eine
                                     Referent: Univ.-Prof. Dr. Hermann Stinglhammer                         jesuanische Antwort.
                                     Prof. Dr. Hermann Stinglhammer, Ordinarius für Dogmatische             Referent: Prof. Dr. Isidor Baumgartner
                                     Theologie am Departement der Philosophischen Fakultät der
                                                                                                            Prof. Dr. Isidor Baumgartner, Isidor Baumgartner, geb. 1946, Dr.
                                     Universität Passau. Sein Forschungsschwerpunkt erstreckt sich auf

                                                                                                                                                                                     Foto: privat
                                                                                                            theol., Dipl.-Psych.Dozent für Pastoralpsychologie (1975–1993),
                                     die Erarbeitung einer Theologie der Freiheit; eng verknüpft damit
                      Foto: privat

                                                                                                            Prof. für Pastoraltheologie, Caritaswissenschaft u. Christliche Ge-
                                     sind Studien zum Christentum als Lebensstil und eine Theologie
                                                                                                            sellschaftslehre an der Universität Passau (1993–2011).
                                     der Erfahrung.

Fr, 7. Juni 2019, 19 Uhr                                                                             13
VI. Der Glaube und Bruder Zweifel                                                                           JESUS CHRISTUS
Glaube und Zweifel werden nicht selten für Gegensätze gehalten, die sich
ausschließen. Versteht man aber den christlichen Glauben als einen existen-                                 Mi, 16. Oktober 2019, 19 Uhr                                                            16
tiellen Akt des Menschen, dann gehört ein inneres Moment der Unsicherheit                                   IX. Wer ist Jesus von Nazareth? Was wissen wir von ihm?
und des Zweifels immer schon zu dieser gläubigen Offenheit gegenüber dem                                    Die Rückfrage nach Jesus ist ein nie endender Prozess, und das, obwohl wir
                       Geheimnis Gottes mit dazu. Mehr noch: Der Glaube                                     von seiner Botschaft und der religiös-sozialen Welt Palästinas im 1. Jahrh. n.
                       braucht den Zweifel, damit er authentisch reifen kann                                Chr. recht fundierte Kenntnisse haben. Freilich geht es nicht nur darum, vom
                       und nicht blind oder fanatisch wird.                                                 Prediger der Gottesherrschaft möglichst viel zu „wissen“, sondern ihn in sei-
                                     Referent: Univ.-Prof. Dr. Hans Brantl                                  nem Zuspruch und Anspruch zu existentieller Aneignung zu führen. Über einen
                                     Prof. Dr. Hans Brantl, Jahrgang 1968; studierte Theologie in Passau    Überblick über das hinaus, was wir über Jesus „wissen“, liegt ein besonderes
                                     und Fribourg/Schweiz; 1994 Priesterweihe; Promotion und Habili-
                                                                                                            Augenmerk auf der Zeichnung eines Bildes von einem Jesus, der sich der Frage
                      Foto: privat

                                     tation an der Universität Passau; 2008 Berufung auf den Lehrstuhl
                                     für Moraltheologie an der Theologischen Fakultät Trier; seit 2015      nach dem rettenden Gott in selbst erfahrener Bedrängnis nicht entzieht. Es
                                     deren Rektor.
                                                                                                            ist das Bild von einem Jesus, der im Wissen um seinen gewaltsamen Tod an
                                                                                                            der vertrauenden Erwartung festhält, Gott werde sich auf seine Seite stellen,
Di, 16. Juli 2019, 19 Uhr                                                                            14     sein vordergründiges Scheitern in den Sieg über den Tod verwandeln, ihn als
VII. Ist das Christentum eine Buchreligion?                                                                 den legitimen Gottesboten bestätigen.
Zur Rolle der Bibel im Leben der Christen.                                                                  Referent: Univ.-Prof. em. Dr. Rudolf Hoppe, Köln
Die Bibel ist für Christen das Dokument göttlicher Offenbarung. Das Zen-                                    Prof. Dr. Rudolf Hoppe, Jg. 1946, Priesterweihe 1976 in Köln, war
                                                                                                            von 1992–2001 Professor für Biblische Einleitungswissenschaften an
trum des christlichen Glaubens ist aber nicht die Bibel, sondern die Person                                 der Kath.-Theol. Fakultät der Universität Passau, von 2001–2011 Prof.
                         Jesu Christi. Die Bibel legt aus, wer Christus ist, und                            für Exegese des Neuen Testamentes an der Kath.-Theol. Fakultät der

                                                                                                                                                                                    Foto: privat
                                                                                                            Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn.
                         sie tut es in Form des Bekenntnisses, nicht in Form
                         historischer Berichte. So will sie verstanden werden.
                                     Referentin: Dr. Andrea Pichlmeier, Passau                              Do, 7. November 2019, 19 Uhr                                                            17
                                     Dr. Andrea Pichlmeier, Studium der Philosophie, Theologie und          X. Inkarnation – was heißt Menschwerdung?
                                     Bibelwissenschaften in Passau, Dublin, München und Jerusalem,
                      Foto: privat

                                     Leitung des Referats Bibelpastoral und Studienleitung von „Theologie
                                                                                                            Im Anschluss an Gen 1,27f. lässt sich sagen, dass der Mensch ein Fleisch
                                     im Fernkurs“ in der Diözese Passau.                                    gewordenes Wort Gottes ist. Diesen Grundgedanken entwickelt der Johan-
                                                                                                            nesprolog, das Schöpfungsgedicht aufgreifend weiter: Das Wort ist Fleisch

                                     16                                                                                                     17
2019 Jahresprogramm - Spectrum Kirche
Einführung in das Christentum 2019

geworden und hat unter uns gezeltet. In Christus hat Gott sich in absoluter                                                  Do, 27. Mai 2020, 19 Uhr
und einmaliger Weise mitgeteilt, sodass die Menschheit Jesu vom göttlichen                                                   XVI. Der Vater und der Sohn … da war doch noch etwas
Wort her begründet. Im Sohn greift der Vater mit seiner ganzen Fülle Raum,                                                   … Wer ist nun der Heilige Geist?
                      beide sind unterscheidbar einer.                                                                                   Referent: Pfr. Daniel Saam, altkathol. Kirche
                                         Referentin: Univ.-Prof. Dr. Sandra Huebenthal, Passau
                                         Prof. Dr. Sandra Huebenthal, Studium der Katholischen Theologie                     Do, 18. Juni 2020, 19 Uhr
                                         und Promotion an der Philosophisch-Theologischen Hochschule
                                         Sankt Georgen/Frankfurt, Habilitation an der Universität Tübingen.
                                                                                                                             XVII. … und die eine, heilige, katholische und
                                         Seit 2015 Professorin für Exegese und Biblische Theologie an der                    apostolische Kirche. Die Kirche: „heilig“?
                          Foto: privat

                                         Universität Passau mit den inhaltlichen Schwerpunkten Biblische
                                                                                                                                         Referent: Prof. Dr. Peter Neuner
                                         Hermeneutik, Bibel und kulturwissenschaftliche Gedächtnistheorie,
                                         sowie Bibel und Wirtschaftstheorie.
                                                                                                                             Do, 16. Juli 2020, 19 Uhr
Mi, 4. Dezember 2019, 19 Uhr                                                                           18                    XVIII. Das Christentum – eine leibfeindliche Religion?
XI. Erlöst – wovon? Und wie? (Rechtfertigungslehre)                                                                                      Referent: Dekan Dr. Wolfgang Bub, ev. Kirche
Erlösung gilt als Spitzenwort der Bibel im Alten und Neuen Testamentes.
Und doch scheint der Begriff zur religiösen Floskel verkommen, wenn denn                                                     Mi, 30. September 2020
der heutigen Mensch – auch der Gläubige! – damit überhaupt noch etwas                                                        XIX. „Heilige verehren. Verstaubte Tradition oder
anzufangen weiß. Und dennoch besagt Erlösung bzw. Erlösungsbedürftigkeit                                                     hilfreicher Rückgriff auf Vorbilder?“
eine fundamentale Aussage über den Menschen. Wie beides im Kontext des                                                                  Referentin: Prof. Dr. Regina Radlbeck-Ossmann
Glaubens aufscheint, möchte der Vortrag verdeutlichen.
                 Referent: Univ.-Prof. Dr. Hermann Stinglhammer, Passau                                                      Do, 8. Oktober 2020
                                                                                                                             XX. Heimat-Kirche. Ist Kirche heute noch Heimat?
Die Vortragsreihe erfolgt in Kooperation mit der Katholischen Erwachsenenbildung KEB im Bistum                                           Referent: Helmut Degenhart
Passau e.V.

                                                                                                                             Do, 12. November 2020, 19 Uhr
Vorschau auf 2020:                                                                                                           XXI. Warum Sakramente?
                                                                                                                                         Referent: Dr. Manuel Schlögl
Do, 23. Januar 2020, 19 Uhr
XII. Jesu Kreuzestod: Dürstet es Gott nach Blut?                                                                             Mi, 9. Dezember 2020, 19 Uhr
                 Referent: Prof. Dr. Otto Schwankl                                                                           XXII Was tun Christen, wenn sie Liturgie feiern?
                                                                                                                                         Referent: Dr. Bernhard Kirchgessner
Do, 13. Februar 2020, 19 Uhr
XIII. Tot – und doch am Leben?
Die befremdende Rede von der Auferstehung
               Referentin: Prof. Dr. Hanna Barbara Gerl-Falkovitz

Mi, 18. März 2020, 19 Uhr
XIV. Aufgefahren – wohin?
                 Referent: Dr. Bernhard Kirchgessner

Mo, 27. April 2020
XV. Kommt Jesus zurück?
               Referentin: Prof. Dr. Johanna Rahner
                                                                                                              Foto: privat

                                         18                                                                                                         19
Symposion EVANGLISIERUNG 2019

VI. Symposion von Spectrum Kirche                                                                                    Sa, 16. März 2019
                                                                                                                                  7.45 Uhr Laudes
EVANGELISIERUNG                                                                                                                   8.15 Uhr Frühstück

Freitag, 15. bis Sonntag 17. März 2019                                                                        19                  9.15 Uhr Dritter Vortrag:
                                                                                                                                           Jugendliche evangelisieren – Missionarische
Freitag, 15. März 2019                                                                                                                     Woche – ein Projekt der Neuevangelisierung
             16.00 Uhr Begrüßung und Einführung                                                                                            in der Pfarrei von und mit Jugendlichen
             16.30 Uhr Erster Vortrag:                                                                                            Referent: Weihbischof Florian Wörner
                       Die Bibel – Quelle und Weg der Evangelisierung                                                Das Thema „Jugendliche evangelisieren“ ist doppeldeutig: Die Jugendlichen
              Referent: Prof. Dr. Ludger Schwienhorst-Schönberger                                                    können Objekt, aber auch Subjekt der Evangelisierung sein. Der Schwerpunkt
Mit der in der Bibel bezeugten Offenbarung Gottes beginnt die Evangelisierung                                        des Vortrags wird auf Letzterem liegen. Wenn junge Leute sich einsetzen für
der Welt. Evangelisierung kann nur in rechter Weise verstanden und vollzogen                                         die Ausbreitung des Evangeliums, dann liegt das ganz auf der Linie Jesu. Er
werden, wenn auch die Bibel in rechter Weise verstanden wird. Dabei reicht es                                        beruft 72 Jünger, um sie sofort auszusenden, damit sie ihm vorausgehen an
nicht, nur einzelne, oft aus dem Zusammenhang gerissene Sätze zu zitieren,                                           die Orte, in die er selbst gehen wollte (Lk 10,1).
sondern die Heilige Schrift, bestehend aus Altem und Neuem Testament, als                                            Anhand des Projekts „Missionarische Woche im Bistum Augsburg“ soll auf-
Einheit, als ein in sich stimmiges und zugleich offenes Sinngefüge zu verstehen.                                     gezeigt werden, welche Wege der Evangelisierung junge Leute gehen und wie
                                           Prof. Dr. Ludger Schwienhorst-Schönberger, Studium der Philo­so­          sie dadurch selber wachsen.
                                           phie, Theologie u. Erwachsenenpädagogik in München und Müns­ter,
                                                                                                                                                         Florian Wörner, Weihbischof von Augsburg, geboren 1970 in
                                           der Altorientalistik und Archäologie; Promotion 1989 zum Dr. theol.
                                                                                                                                                         Garmisch-Partenkirchen, Priesterweihe 1997. Anschließend Kaplan
                                           1992 Habilitation an der Universität Münster 1992 über das Buch
                                                                                                                                                         in Oberstdorf und Kempten (St. Lorenz) sowie ab 2001 Jugendseel-
                                           Kohelet. Von 1993–2007 Professor für alttestamentliche Exegese und
                                                                                                                                                         sorger in Region Kempten und Pfarradministrator in Haldenwang
                                           Hebräische Sprache an der Universität Passau, seit 2007 am Lehrstuhl
                                                                                                                                                         bei Kempten. Als Diözesanjugendpfarrer leitete er ab 2006 die
                                           für Alttestamentliche Bibelwissenschaft an der Universität Wien. Zu
                                                                                                                                                         Abteilung Bischöfliches Jugendamt und wurde 2009 Domvikar.
                      Foto: privat

                                           seinen Forschungsschwerpunkten zählt die Exegese der Kirchenväter
                                                                                                                                                         2012 Ernennung zum Weihbischof im Bistum Augsburg. 2012–2018:
                                           und das Verhältnis von Exegese und Spiritualität. Er leitet in Spectrum
                                                                                                                                                         Leiter des Instituts für Neuevangelisierung. Seit 2012 Beauftragter für
                                           Kirche und andernorts Kontemplationskurse.

                                                                                                                                          Foto: privat
                                                                                                                                                         Jugendseelsorge und kirchliche Jugendverbände in Bayern innerhalb
             18.00 Uhr Vesper                                                                                                                            der Freisinger Bischofskonferenz. Seit September 2015 Leiter der
                                                                                                                                                         Hauptabteilung V „Schule“ der Diözese Augsburg.
             18.30 Uhr Abendessen
                                                                                                                                 10.45 Uhr Kaffeepause
             19.30 Uhr Zweiter Vortrag:
                       Die (ent-)evangelisierende Kraft der Liturgie                                                              11.15 Uhr Vierter Vortrag:
              Referent: Msgr. Dr. Bernhard Kirchgessner                                                                                     „Mission braucht geistliche Zentren.
„Die Kirche evangelisiert und evangelisiert sich selber mit der Schönheit der                                                               Am Beispiel des Stiftes Heiligenkreuz“
Liturgie, die auch Feier der missionarischen Tätigkeit und Quelle eines erneu-                                                    Referent: Prof. P. Dr. Karl Wallner OCist, Heiligenkreuz
erten Impulses zur Selbsthingabe ist.“ Wenn zutrifft, was Papst Franziskus in                                        In seiner grundlegendsten Form bedeutet christliche „Mission“ das wer-
Nr. 24 des Apostolischen Schreibens EVANGELII GAUDIUM festhält – und ich                                             bende Hinausgehen, das Weiterschenken aus dem inneren Überfluss an
hege keinen Zweifel daran –, dann verfügt die Liturgie über eine ambivalente                                         Glaubensgnade (vgl. LK 6,45). Mission ist zentrifugal und bedarf daher eines
Kraft: Sie kann, je nach Ars celebrandi und Ars praedicandi des Vorstehers und                                       Schwerpunktes, einer Verortung im Kraftfeld einer intensiven Gottesbezie-
                          der liturgischen Dienste evangelisieren; sie kann aber                                     hung. Das fast 900 Jahre alte Stift Heiligenkreuz im Wienerwald hat sich
                          auch die letzten Gutwilligen noch vertreiben. Beide                                        in den letzten Jahren zu einem „Missionszentrum“ entwickelt. Die Zisterzi-
                          Kräfte, die evangelisierende wie ent-evangelisierende                                      enser leben nach der Regel des heiligen Benedikt und der Charismatik des
                          Kraft, sollen bei diesem Referat kritisch unter die Lupe                                   heiligen Bernhard ein auf Gott fokussiertes monastisches Leben. Zugleich
                          genommen werden.                                                                           haben sie Formen der Jugendpastoral entwickelt, die viele junge Menschen
                      Foto: Thomas Jäger

                                           Msgr. Dr. Bernhard Kirchgessner ist Domvikar, Leiter von Spectrum
                                                                                                                     anziehen. Sie verwenden alle nur möglichen Medien bis hin zu einem eigenen
                                           Kirche, des Diözesanen Zentrums für Liturgische Bildung DZLB und          Fernsehstudio, das die Priesterausbildung an der boomenden Hochschule
                                           der KünstlerSeelsorge der Diözese Passau
                                                                                                                     Heiligenkreuz mit ihren 300 Studenten missionarisch gestalten soll. Das

                                           20                                                                                                            21
Symposion EVANGLISIERUNG 2019

                                                Kloster ist in den letzten 25 Jahren von 40 auf 100                  Schritten (lectio, meditatio, oratio und contemplatio) unterstützt das Material
                                                Mönche gewachsen, die Hochschule von 62 auf 301                      die ruminatio, das „Kauen des Textes“ und seine intensive Aneignung. Das
                                                Studenten; monatlich strömen über 300 Jugendliche                    geschieht mit zwei Leseschlüsseln: „Ich lese den Text.“ – „Der Text liest mich.“
                                                zu „Jugendvigil“. Was können wir tun, um ähnliche                    So wird die Bibel zur Begleiterin und Gesprächspartnerin des eigenen Lebens
                                                geistliche Zentren zu schaffen, „Mission Camps“, um                  und viele Menschen berichten von einer Art biblischen Erweckung. Das Wort
                                                Menschen für den Glauben zu gewinnen?                                wird neu gehört, „lebendig“ und „es verändert“. Mittlerweile verwenden viele
                                                                                                                     Diözesen Lectio Divina auch in ihren diözesanen Prozessen.
                      Foto: privat

                                                P. Prof. Dr. Karl Wallner OCist, Stift Heiligenkreuz, ist „Natio-
                                                naldirektor von Missio Österreich und Professor der Hochschule
                                                Heiligenkreuz. Zahlreiche Buchpublikationen.                                                                 Dr. Katrin Brockmöller wurde 1973 in Passau geboren. Sie studierte
                                                                                                                                                             Katholische Theologie in Passau, Jerusalem und Würzburg und
                                                                                                                                                             promovierte 2003 mit einer Arbeit zu Spr 31,10–31. Nach einigen
             12.45 Uhr Mittagessen                                                                                                                           Jahren als wissenschaftliche Mitarbeiterin und in der kirchlichen
                                                                                                                                                             Bildungsarbeit (Landvolkshochschule Niederalteich) war sie von
                                                                                                                                                             2006–2014 Dozentin am Theologisch-Pastoralen Institut für Fort-
            14.30 Uhr Fünfter Vortrag:                                                                                                                       und Weiterbildung pastoraler Mitarbeiter/-innen der Diözesen

                                                                                                                                              Foto: privat
                      Apostelgeschichte heute weiterschreiben –                                                                                              Limburg, Mainz und Trier. Seit Dezember 2014 Geschäftsführende
                                                                                                                                                             Direktorin des Katholischen Bibelwerks e.V.
                      eine lernende Diözese werden
            Referentin: Andrea Geiger                                                                                                  18 Uhr Messfeier mit Vesper
Was tun, wenn der barocke Stuck etwas bröckelt? Wir staubig werden? –                                                                  19 Uhr Abendessen
Nachschlagen, wie alles angefangen hat „back tot he roots“ und frische Luft
schnuppern bei denen, die wachsen – wie am Anfang. Lernen und sich neu                                               Sa, 16. März 2019
anstecken lassen, ist eine Möglichkeit. In der Erzdiözese Wien gehen wir einen                                                     20 Uhr Joseph Haydn:
sanften Weg im Diözesanen Entwicklungsprozess (Mission – Jüngerschaft                                                		 „Die sieben letzten Worte Jesu am Kreuz“
– Struktur). Wobei das natürlich nicht alle so sehen. Dennoch wird immer                                                                  mit Anastasia Zorina,
klarer, wie radikal die Veränderungen sind, in denen wir stehen. Und die, die                                                                                Hochschule für Kirchenmusik Regensburg
                          sich aufmachen, erleben Schiffbrüche und genauso                                                                                   Anastasia Zorina erhielt im Alter von fünf Jahren ihren ersten
                                                                                                                                                             Klavierunterricht bei ihrer Mutter. Sie studierte ab 2004 an der
                          die Freude des Anfangs …“                                                                                                          Musikhochschule München bei Prof. Claude-France Journes und
                                                Andrea Geiger, geb. 1970 in Vorarlberg, ledig, seit 1994 vor allem                                           setzte 2007 ihr Studium bei Prof. Gerhard Oppitz fort, das sie 2011
                                                in Wien. 4 Jahre Hauptamtliches Engagement in der kirchlichen                                                mit Auszeichnung abschloss. Zahlreiche Meisterkurse, u.a. bei den
                                                Jugendarbeit, 6 Jahre ehrenamtliche Bundesvorsitzende der Kath.                                              Professoren Alexei Skavronski, Klaus Hellwig, Philippe Entremont,
                      Foto: Stephan Doleschal

                                                Jugend Österreich, daneben Studium der Kath. Theologie. Danach                                               Andras Schiff, Robert Levin und Karl-Heinz Kämmerling und Oxana

                                                                                                                                              Foto: privat
                                                diverse Projektkoordinationen, u.a.: „72 Stunden ohne Kompromiss“                                            Yablonskaya und Anne Queffelec ergänzen ihre pianistische Ausbil-
                                                (2002), Stadtmission in Wien (2003), Mitteleuropäischer Katholi-                                             dung. Seit 2017 unterrichtet sie an der Regensburger Hochschule für
                                                kentag (2004), Besuch Papst Benedikt XVI. in Österreich (2007).                                              katholische Kirchenmusik und Musikpädagogik .
                                                Seit 2008 bis heute: Diözesaner Entwicklungsprozess Erzdiözese
                                                Wien – Leitung Stabstelle APG
                                                                                                                     So, 17. März 2019
            16.00 Uhr Kaffeepause                                                                                                 8.00 Uhr                   Laudes
                                                                                                                                  8.30 Uhr                   Frühstück
             16.30 Uhr Sechster Vortrag:                                                                                          9.30 Uhr                   Schlussrunde/Podiumsgespräch
                       Bibel lesen mit Herz und Verstand! –                                                                      11.00 Uhr                   Pontifikalamt mit Bischof Dr. Stefan Oster SDB
                       Das „Lectio-Divina-Projekt“ als konkreter Beitrag                                                                Musik: Gabriel Fauré, Messe basse • Ltg: Vinzenz Doering
                       zur Evangelisierung                                                                                         12.30 Uhr Mittagessen
            Referentin: Dr. Katrin Brockmöller                                                                                     14.00 Uhr Ende des Symposions
Papst Franziskus empfiehlt in Misericordia et Misera (2016) ausdrücklich die                                                        Kosten: für das ganze Wochenende 235 € (incl. Übernachtung +
weitere Verbreitung der Lectio divina, damit das geistliche Leben durch das                                                                  Verpflegung + Kursgebühren
betende Lesen der Heiligen Schrift Unterstützung und Wachstum erfährt. Be-                                                                   Kosten pro Vortrag: 15 €
reits seit über 10 Jahren erarbeitet das Katholische Bibelwerk e.V. Leseprojekte                                             Anmeldeschluss: Do, 7. März 2019
für Einzelne und Gruppen in der Weise der Lectio Divina. Durch die klassischen                                       Kooperation mit der Katholischen Erwachsenenbildung KEB im Bistum Passau e.V.

                                                22                                                                                                           23
Christliche Spiritualität und Mystik 2019

Do, 7.–So, 10. März 2019, 18–13 Uhr                                                        20    Fr, 28.–So, 30. Juni 2019, 18–13 Uhr                                                        23
Christliche Kontemplation                                                                         Religionspädagogisches Wochenende
Kontemplation ist eine Übung, bei der sich der Blick nach innen richtet. Dabei                   „Alles, was Odem hat, lobe den Herrn.“
geht es um eine Offenheit gegenüber Erfahrungsdimensionen, die das gegen-                        Die ganze Schöpfung atmet und singt Gottes Lob-
ständlich orientierte Alltagsbewusstsein überschreiten. Über das äußere und                      lied. Wir Menschen als Teil der Schöpfung stimmen
innere Schweigen, die Form des Sitzens, die Wahrnehmung des Atems und                            (uns) ein.
den Umgang mit Gedanken und Gefühlen soll ein Zugang zum kontemplati-                                           Leitung: Franz Kett &
ven Gebet eröffnet werden. Das kontemplative Gebet ist ein Prozess innerer                                               Christine Krammer
Wandlung. Behutsam und liebevoll geübt, führt es nach und nach zur Öffnung                                       Kosten: 170 €
des Bewusstseins für die verborgene Gegenwart Gottes.                                                    Anmeldeschluss: 14. Juni 2019
                Leiter: Univ.-Prof. Dr. Ludger Schwienhorst-Schönberger                          Kooperation mit der Katholischen Erwachsenenbildung KEB
                                                                                                 im Bistum Passau e.V.
               Kosten: 250 €

                                                                                                                                                                  Fotos: privat
        Anmeldeschluss: 15. Februar 2018
Kooperation mit der Katholischen Erwachsenenbildung KEB im Bistum Passau e.V.

Di, 30. April 2019 | Di, 7. Mai 2019 | Di, 14. Mai 2019 | Di, 28. Mai 2019
jeweils von 19.30–21 Uhr                                                21                       Fr, 4.–6. Oktober 2019, 18–13 Uhr                                                          24
 „Vom Leben glauben lernen“                                                                       Schweigemeditation und Afrikanische Trommel
Vier Abende der Einübung in die ignatianische Spiritualität                                      „In Bewegung und in Ruhe sein“
Das alltägliche Leben und den Glauben an Gott zusammen zu bringen, diesen                        Den Rhythmus des Lebens finden im Trommeln und in der Schweige-Medit-
Wunsch hat Ignatius von Loyola (1491–1556) bei sich selbst gespürt und bei                       ation. Es wird auf Djemben und einem Basstrommelset gespielt – leichter
vielen Menschen seiner Umgebung beobachtet. Die Sehnsucht danach ist bis                         Zugang zum Rhythmus. Es sind keine besonderen Vorkenntnisse nötig –
heute aktuell. „Gott suchen und finden in allem“ wurde für Ignatius zum Motto                    Trommeln können gestellt oder mitgebracht werden. Im Rhythmus von
für den eigenen Lebens- und Glaubensweg. An den vier Abenden lassen wir uns                      Gebet, Stille, Meditation und Trommeln entsteht ein inneres Gleichgewicht
von ihm auf den Weg zu einem persönlichen Glauben mitnehmen. Dazu gehört:                        zwischen Konzentration und Ruhe. Dies kann uns öffnen für Gottes Gegen-
• Pause machen – Atem holen – zur Stille finden                                                  wart in uns.
• Gott in meinem Leben – Tagesrückblick – „Gebet der liebenden Aufmerk-                                         Leitung: Sr. Conrada Aigner & Irene Drasch
  samkeit“                                                                                                       Kosten: 160 €
• Gottes Wort für mich – mich selbst in biblischen Geschichten wiederfinden                              Anmeldeschluss: 27. September 2019
• „Gott suchen und finden in allem“ – Alltagstaugliche Formen der Spiritualität                  Eine Kooperation mit dem Referat Exerzitien und Spiritualität des Bischöflichen Seelsorgeamtes
               Leitung: GCL im Bistum Passau
                        Theresia Glück & Dr. Johanna Skiba & Konrad Weishäupl                    Fr, 15.–So, 17. November 2019, 18–13 Uhr                                                    25
        Anmeldeschluss: 23. April 2019 – Anmeldung nötig!                                         Religionspädagogisches Wochenende
                                                                                                 „Ein Stern geht auf in dunkler Nacht.
                                                                                                 Über der Dunkelheit strahlt ein Licht.“
Sa, 11. Mai 2019, 9.30–16 Uhr                                                               22   Mit der Kettpädagogik die Advent- und Weihnachtszeit in Kita, Schule und
 Oasentag                                                                                        Gottesdiensten gestalten.
„Gönn dich dir selbst – entdecke Gott in deinem Leben“                                                          Leitung: Franz Kett & Christine Krammer
Eine Oase finden in der Wüste des Lebens – zur Ruhe kommen und gestärkt                                          Kosten: 170 €
werden durch Austausch, Gebet und Gottes Wort.                                                           Anmeldeschluss: 4. November 2019
               Leitung: Sr. Conrada Aigner                                                       Kooperation mit der Katholischen Erwachsenenbildung KEB im Bistum Passau e.V.
                Kosten: 20 €
        Anmeldeschluss: 7. Mai 2019
Eine Kooperation mit dem Referat Exerzitien und Spiritualität des Bischöflichen Seelsorgeamtes

                              24                                                                                               25
Christliche Spiritualität und Mystik 2019

Fr, 29. November bis So, 1. Dezember 2019, 18–13 Uhr                                        26   Jeden Freitag, 19.00 bis 20.30 Uhr
Christliche Kontemplation                                                                        in der Sinai-Kapelle – Zugang über die Kellerstiege –
Kontemplation ist eine Übung, bei der sich der Blick nach innen richtet. Dabei                   Vertiefung von Meditations- und Kontemplationskursen
geht es um eine Offenheit gegenüber Erfahrungsdimensionen, die das gegen-                        In unseren Tagen, in denen vieles in großer Eile an uns vorübergeht – manche
ständlich orientierte Alltagsbewusstsein überschreiten. Über das äußere und                      erleben es so, als würde das Leben an ihnen vorüberziehen – ist es für manche
innere Schweigen, die Form des Sitzens, die Wahrnehmung des Atems und                            wichtig, das Innehalten regelmäßig zu üben. D.h. ohne Ablenkung durch die
den Umgang mit Gedanken und Gefühlen soll ein Zugang zum kontemplati-                            Massenmedien, Handy, Computer einmal in der Woche für eine Zeit (ca.
ven Gebet eröffnet werden. Das kontemplative Gebet ist ein Prozess innerer                       1,5 Stunden) in Ruhe und in der Stille bei sich zu sein. Die Kraft dieser ein-
Wandlung. Behutsam und liebevoll geübt, führt es nach und nach zur Öffnung                       fachen Übung wird heute mehr und mehr entdeckt
des Bewusstseins für die verborgene Gegenwart Gottes.                                            u.a. in den Führungsetagen von Unternehmen, in
Leiter:Univ.-Prof. Dr. Ludger Schwienhorst-Schönberger                                           psychosomatischen Kliniken und Hochschulen. Die
                 Kosten: 170 €                                                                   Teilnehmer sollten einen Einführungskurs besucht
        Anmeldeschluss: 18. November 2019                                                        haben (siehe die Wochenendseminare mit Prof. Dr.
Kooperation mit der Katholischen Erwachsenenbildung KEB im Bistum Passau e.V.                    Schwienhorst-Schönberger).
                                                                                                 Infos u. Rückfragen : Matthias Uhlich, 08505 86 95 889
Fr, 29. November bis So, 1. Dezember 2019, 18–13 Uhr                                        27   Leiter: Matthias Uhlich, Pastor i.R.
 GCL Adventswochenende                                                                           Matthias Uhlich, evang. Pfarrer i.R., war viele Jahre Dozent an der

                                                                                                                                                                                                                  Foto: privat
                                                                                                 Katholischen Hochschule Freiburg mit Lehrauftrag für Meditation
„Mach’s wie Gott, werde Mensch!“                                                                 und Mystik. Er ist Kontemplationslehrer der Würzburger Schule der
Wir wollen uns an diesem Wochenende Zeit nehmen, gemeinsam darüber                               Kontemplation (WSDK).
nachzudenken und nachzuspüren, was für unser Leben die Menschwerdung
Gottes in Jesus Christus bedeutet. Dieses Ereignis „Gott wird Mensch wie
wir“, müsste uns ja eigentlich in fassungsloses Staunen versetzen. Aber
es ist uns so selbstverständlich geworden, dass wir uns Zeit und Abstand                         Lesekreis Mystik		                                                                                                              29
nehmen müssen, um seiner Größe wieder neu nahe zu kommen? Fern von
Krippenniedlichkeit und Adventsglitzer wollen wir das miteinander suchen                         Prof. Dr. Nolte liest und deutet Predig-
und versuchen.                                                                                   ten (in dt. Sprache) von Meister Eckhart
               Leitung: Dr. Johanna Skiba & Diakon Konrad Weishäupl                              Die Erörterung von Predigten des mit-

                                                                                                                                                    Foto: Wikimedia Commons, Georg-August-Universität Göttingen
                               Kosten: 175 €                                                     telalterlichen Theologen und Mystikers
        Anmeldeschluss: 15. November 2019                                                        Meister Eckhart wird in diesem Kurs
                                                                                                 fortgesetzt. In Predigt 7 ,Populi eius in
Sa, 7. Dezember 2019, 9.30–16 Uhr                                                           28   te est‘ entscheidet Meister Eckhart die
 Oasentag                                                                                        damals heftig diskutierte Streitfrage,
„Nochmals innehalten – um innerlich sich auf den Weg zu machen“                                  welche Kraft den Menschen mit Gott
Eine Oase finden in der Wüste des Lebens – zur Ruhe kommen und gestärkt                          vereinigt, die Vernunft oder die Liebe,
werden durch Austausch, Gebet und Gottes Wort.                                                   quasi salomonisch: Beide werden über-
               Leitung: Sr. Conrada Aigner, Passau                                               troffen durch Gottes Wirken, das da
                Kosten: 20 €                                                                     heißt: seine Barmherzigkeit. In Predigt
        Anmeldeschluss: 3. Dez. 2019                                                             14 ,Surge illuminare Iherusalem‘ geht
                                                                                                                                            Fragment der deutschen Predigt 5b in
Kooperation mit dem Referat Exerzitien und Spiritualität des Bischöflichen Seelsorgeamtes        es um die These, dass Gott auf den einer Handschrift, die zu Eckharts Leb-
                                                                                                 Menschen herabkommt, der sich vor zeiten angefertigt wurde
                                                                                                 ihm in Demut erniedrigt. Eckhart prä-
                                                                                                 zisiert dies: Gott soll nicht als etwas Äußeres, sondern als im Inneren des
                                                                                                 Menschen wirkend erfahren und somit ,enthöht‘ werden. Predigt 63 ,Gott ist
                                                                                                 die Liebe‘ besagt, dass Gott seine Liebe über alle Kreaturen ausgebreitet hat

                              26                                                                                                27
Christliche Spiritualität und Mystik 2019

und besonders in die menschliche Seele, die sich mit dieser Liebe vereinen          Gottsucher in Geschichte und Gegenwart
und damit selbst die Liebe Gottes werden soll.                                      Kooperation mit der Katholischen Erwachsenenbildung KEB im Bistum Passau e.V.
Eckharts Schüler Heinrich Seuse soll wieder mit Auszügen aus dem ,Büchlein
der ewigen Weisheit‘ und seiner ,Vita‘ zu Wort kommen. Am Ende steht                Mi, 20. Februar 2019, 19 Uhr                                                                                                   30
Johannes Tauler, der das Psalmzitat ,Der Abgrund ruft dem/ den Abgrund‘             Der Wüstenvater Antonius (um 251–356)
(Ps. 41 [42], 8) auf den Abgrund der menschlichen Seele und die Abgründigkeit       Der Wüsten­vater Antonius war eine der prägendsten Gestalten des früh-
Gottes auslegt (Pr. 61 mit Auszüge aus weiteren Predigten).                         christlichen Mönch­tums. Kurz nach seinem Tod verfasste Athanasius, Pat-
                                                                                    riarch von Alexandria, dessen Vita, die bald ein Bestseller wurde. Antonius
Mi, 23. Januar 2019, 19 Uhr                                                         zog sich demnach immer weiter von der „bewohnten“ in die „unbewohnte
Meister Eckhart, Predigt 7                                                          Welt“, die Wüste, zurück. Seine Askese machte
,Populi eius qui in te est, miseberis‘, „Herr, des Volkes, das in dir ist, dessen   ihn, so Athanasius, zum Inbegriff einer neuen Form
erbarme dich.“                                                                      des Martyriums, des sog. unblutigen Martyriums:
                                                                                    Antonius wurde dadurch zu einem Heiligen, dass er
Sa, 9. März 2019, 10–12 Uhr                                                         unzählige Glaubenskämpfe ausfocht und so jeden
Meister Eckhart, Predigt 14                                                         Tag aufs Neue konsequent sein Leben in der Nach-
,Surge illuminare Iherusalem‘, „Steh auf, Jerusalem, und werde erleuchtet.“         folge Jesu lebte.

                                                                                                                                                                                            Foto: privat
                                                                                                  Referentin: Dr. Martina Hartl
Sa, 18. Mai, 2019, Besinnungstag, 10–16 Uhr                                                          Kosten: 7 €
Meister Eckhart, Predigt 52
,Beati pauperes spiritu‘, „Selig die Armen im Geiste“                               Do, 21. März, 19 Uhr		                                                                                                         31
Meister Eckhart verwirft in dieser Predigt die äußere Armut als zweitrangig.        Benedikt von Nursia (um 480–547)
Stattdessen stellt er seinen ZuhörerInnen eine ,innere Armut‘, eine spirituelle     Ein Blick in den Prolog seiner Regel
Askese, vor Augen.                                                                  Tausende Frauen und Männer leben auch
An diesem Besinnungstag wollen wir die Predigt in ihren drei Schritten              im 21. Jh. nach der Regel jenes Mannes, der

                                                                                                                                        Foto: Wikipedia commons, Gerd A.T. Müller
– ,nicht(s) wollen, nicht(s) wissen, nicht(s) haben‘ – interpretieren und           in Subiaco die zerstreuten, einzeln lebenden
diskutieren und jeweils im Anschluss daran darüber meditieren.                      Mönche zu einer Mönchsgemeinschaft zu-
               Kosten: 35 €                                                         sammengefasst hat. Basis Ihres geistlichen
        Anmeldeschluss: 10. Mai 2019                                                Lebens ist nebst der Heiligen Schrift und
                                                                                    dem Stundengebet die Regel des Hl. Be-
Do, 11. Juli 2019, 19 Uhr                                                           nedikt. Deren Prolog stellt einen dichten,
Meister Eckhart: Predigt 63                                                         geistlichen Text dar, der auch heute Basis
,Gott ist die Liebe‘                                                                für ein geistliches Leben sein kann.                                                            Der Hl. Benedikt von Nursia, Fresko
                                                                                                    Referent: Msgr. Dr. Bernhard                                                    im Kloster von Subiaco
Di, 19. November 2019, 19 Uhr                                                                                 Kirchgessner
Heinrich Seuse                                                                                       Kosten: 7 €
Auszüge aus dem ,Büchlein der ewigen Weisheit‘ und aus der ,Vita‘.

                                                                                                                                                                                                           Neu
                                                                                    Mo, 25. März • Mo, 20. Mai • Mo, 22. Juli •
Sa, 7. Dezember 2019, 10–12 Uhr                                                     Mo, 23. September • Mo, 18. November,
                                                                                    jeweils 19 Uhr
Johannes Tauler, Predigt 61
,Hic venit ut testimonium perhiberet de lumine‘, „Er kam, Zeugnis zu geben          Lectio divina: lectio, meditatio, oratio und contemplatio                                                                      32
von dem Licht“                                                                      Lectio divina, die Kunst der geistlichen Lesung, meint mehr als das Studieren
     Kosten pro Vortrag: 7 €                                                        geistlicher Bücher. Sie ist zugleich Gebetsweise und Leitfaden für ein geistli-
Kooperation mit der Katholischen Erwachsenenbildung KEB im Bistum Passau e.V.       ches Leben. Ziel der lectio divina ist die Rück-Verwandlung des Menschen in

                             28                                                                                  29
Sie können auch lesen
NÄCHSTE FOLIEN ... Stornieren