Bettwanzen Empfehlung für Hüttenwirtsleute - Stol

 
Bettwanzen Empfehlung für Hüttenwirtsleute - Stol
ER
   EB
  TG
RA

Bettwanzen
Empfehlungen
Empfehlung für für Hüttenwirtsleute
                Hüttenwirtsleute
Bettwanzen Empfehlung für Hüttenwirtsleute - Stol
Impressum

Herausgeber:                                Bildquellen:
Umweltbundesamt                             Titel von Shutterstock | TTphoto | Dolomites,
Fachgebiet IV 1.4                           Italy, 2018, July, Hikers on their way to a
Postfach 14 06                              mountain hut in the Alps
06813 Dessau-Roßlau
Tel: +49 340-2103-0                         S. 14/15: DAV/Stefan Wolf
buergerservice@uba.de                       Dr. Arlette Vander Pan, Dr. Carola Kuhn
Internet: www.umweltbundesamt.de            Shutterstock.com

   /umweltbundesamt.de                      Stand: Juni 2019
   /umweltbundesamt
   /umweltbundesamt
   /umweltbundesamt

Autorinnen:
Dr. Anne Krüger
Dr. Arlette Vander Pan

In Zusammenarbeit mit den Alpenvereinen
(­Alpenverein Süd­tirol – AVS, Deutscher
Alpenverein – DAV und Österreichischer
Alpenverein – ÖAV). Die Alpenvereine AVS,
DAV und ÖAV sind mit knapp 600 Hütten
in den Alpen der größte alpine Gastgeber
und tragen deshalb auch eine besondere
Verantwortung.

Satz und Layout:
Atelier Hauer+Dörfler GmbH

Druck:
gedruckt auf Recyclingpapier aus 100 %
Altpapier

Publikationen als pdf:
www.umweltbundesamt.de/publikationen
Bettwanzen Empfehlung für Hüttenwirtsleute - Stol
Empfehlungen für Hüttenwirtsleute

Inhalt
Einleitung                                                                             4

1. W
    as ist eine Bettwanze und wie lebt sie?                                           6

2. W
    ie werden Bettwanzen v
                          ­ erbreitet?                                                 8

3. Was können Sie vorbeugend gegen einen Bettwanzenbefall tun?                        9

4. W
    ie können Sie einen Befall e­ rkennen?                                           12

5. Wann sollten Sie Spürhunde zur Befallserkennung einsetzen?                        16

6. K
    önnen Sie einen Bettwanzen­befall selbst bekämpfen?                              17

7. W
    elche Maßnahmen können Sie selbst durchführen?                                   18

8. W
    ie wird eine Bekämpfung d
                             ­ urchgeführt?                                           19

9. Was passiert, wenn ich einen Befall nicht bekämpfen lasse?                        24

10. W
     elche Wirkstoffe werden bei der Bekämpfung von Bettwanzen e­ ingesetzt?         25

11. Was sind Wirkstoff-Resistenzen?                                                   25

13. S
     ind die Insektizide gefährlich für die Gesundheit und die Umwelt?               26

12. Was sollte man tun, wenn eine wiederholte Behandlung nicht e­ rfolgreich ist?    26

14. U
     nterliegen die von Schädlingsbekämpfungsfirmen eingesetzten ­Produkte
    einer Zulassung?                                                                  27
Bettwanzen Empfehlung für Hüttenwirtsleute - Stol
Einleitung

Bettwanzen sind kein neues und spezifisches     aus, indem sie mit Rucksäcken der Wanderer
Problem von Alpenvereinshütten, sondern         eingeschleppt und von einer Hütte zur nächs-
sind innerhalb der gesamten Tourismus­          ten transportiert wird. Bettwanzen in Hütten
branche sowie in Privathaushalten ein The-      zu bekämpfen ist eine besondere Herausfor-
ma. Bereits seit Beginn der 1990er Jahre sind   derung. Viele Hütten sind für Schädlings-
sie nach jahrzehntelanger Abwesenheit in        bekämpfungsfirmen nur schwer erreichbar.
Industrienationen wieder weltweit verbrei-      Häufig vorhandene Holzoberflächen können
tet. Bettwanzen werden vorwiegend über          die Bekämpfung mit Insektiziden erschweren
Reisende und den Handel, insbesondere mit       und Strom für einige Bekämpfungsmaßnah-
Gebrauchtwaren, verschleppt. Wirksame In-       men ist nicht immer ausreichend vorhanden.
sektenbekämpfungsmittel (Insektizide) mit
Langzeitwirkung sind nur eingeschränkt ver-     Häufig werden Bettwanzen durch Reisen-
fügbar, was die Ausbreitung der Tiere zusätz-   de verschleppt, weil diese über die Verbrei-
lich fördert. Ein weiterer Grund für die ak-    tungsweise wenig Kenntnis haben. Bettwan-
tuelle Befallssituation ist, dass Bettwanzen    zen werden immer noch mit vergangenen
Resistenzen (siehe Frage 11) gegen chemi-       Kriegszeiten assoziiert, so dass die Gefahr
sche Insektizide ausbilden können.              eines Befalls heute von vielen Personen als
                                                eher unwahrscheinlich eingestuft wird. Oft
Auf Grund der Verbreitungsweise sind Bett-      werden Bettwanzen auch nicht erkannt bzw.
wanzen nahezu an allen Orten zu finden, an      mit anderen Insekten verwechselt, so dass
denen der Mensch sitzt und liegt. Das sind      sich ein Befall über längere Zeit hinweg un-
neben Privathaushalten insbesondere Orte        bemerkt ausbreiten kann.
mit hoher Personenfluktuation wie Hotels,
Hostels, Wohnheime, aber auch Gesund-
heitseinrichtungen und Transportmittel wie
Flugzeuge und Bahnen. Auch in Schutzhüt-
ten in den Alpen breitet sich die Bettwanze

4                                                  Ratgeber für Hüttenwirte: Bettwanzen wandern mit
Bettwanzen Empfehlung für Hüttenwirtsleute - Stol
Ein weit verbreiteter Irrtum besteht darin,
dass ein Bettwanzenbefall durch mangeln-
de Hygiene bedingt ist. Bettwanzen können
unabhängig von jeglichen hygienischen Be-
dingungen vorkommen und treten in den ge-
pflegtesten Räumen auf. Allerdings können
Befälle in sauberen, aufgeräumten und
übersichtlichen Bereichen schneller erkannt
und besser bekämpft werden. Die Kenntnis
der Bettwanze und ihrer Lebensweise sowie
der Präventionsmöglichkeiten kann dazu
beitragen, dass die Ausbreitung dieses Para-
siten begrenzt wird.

Die Alpenvereine (Alpenverein Südtirol –
AVS, Deutscher Alpenverein – DAV und
Österreichischer Alpenverein – ÖAV) ge-
hen mit dem Thema offen und transparent
um. Neben Schulungen arbeiten die Vereine
gemeinsam mit Experten aktiv an Lösungen
zum Schutz des Hüttenbetriebs. Dieser Rat-
geber soll von Bettwanzenbefall betroffenen
Hüttenwirtsleuten und denjenigen, die sich
davor schützen wollen, Hilfestellung bieten.

                                               5
Bettwanzen Empfehlung für Hüttenwirtsleute - Stol
1. Was ist eine Bettwanze
   und wie lebt sie?

Die Bettwanze Cimex lectularius ist ein      Haustiere, Fledermäuse und Vögel kön-
blutsaugendes Insekt, das ganzjährig und     nen ihnen als Blutquelle dienen. Bettwan-
weltweit in bewohnten Innenräumen auf-       zen können unter geeigneten Bedingungen
tritt. Hauptwirte sind Menschen, aber auch   über mehrere Monate hinweg hungern.

Aussehen und Biologie der ­Bettwanze

Ausgewachsene Bettwanzen                     Jungtiere
▸▸ haben keine Flügel und ihr Körper ist     ▸▸ schlüpfen mit etwa 1–1,5 Millimetern
    sehr flach                                  aus den Eiern
▸▸ sind rötlichbraun gefärbt                 ▸▸ müssen vor jeder Weiterentwicklung
▸▸ Weibchen sind rundlicher und errei-          (Häutung) Blut saugen
    chen eine Größe von 4,5–8,5 Millime-     ▸▸ häuten sich im Verlauf ihrer weiteren
    tern                                        Entwicklung zum erwachsenen Tier
▸▸ Männchen sind am Hinterleib spitz zu-        fünf Mal
    laufend und etwa 4–6,5 Millimeter lang   ▸▸ sind auf Grund ihrer geringen Größe und
▸▸ haben eine Lebenserwartung von etwa          hellen Färbung schlecht zu erkennen
    sechs Monaten
▸▸ müssen zur Fortpflanzung regelmä-         Bettwanzeneier
    ßig Blut aufnehmen (etwa einmal          ▸▸ sind etwa 1 Millimeter lang, milchig-
   ­wöchentlich)                                weiß und leicht gebogen
▸▸ Weibchen produzieren im Laufe ihres       ▸▸ werden von den Weibchen im Versteck
    Lebens zwischen 150 und 300 Eier            oder in unmittelbarer Umgebung auf
                                                Oberflächen geklebt

6                                                Bettwanzen: Empfehlungen für Hüttenwirtsleute
Bettwanzen Empfehlung für Hüttenwirtsleute - Stol
Verhalten                                     Eine Übertragung von Krankheitserregern
Um Blut zu saugen, verlassen Bettwanzen       durch Bettwanzen wurde bislang nicht nach-
vorwiegend nachts ihre Verstecke, in de-      gewiesen und es gibt auch keine Berichte
nen sie in Ansammlungen leben. Nach der       über Krankheitsausbrüche, die mit Bettwan-
Blutmahlzeit kehren sie in ihre Verstecke     zen in Verbindung gebracht werden.
zurück, die sich vor allem in der Nähe der
Schlafplätze der Wirte befinden. Bettwan-     Verwechselungsgefahr
zen geben Duftstoffe ab, die dazu dienen,     Auch andere blutsaugende Plattwanzen­
Verstecke wiederzufinden oder vor Gefahr      arten, die von Laien nicht von Bettwanzen
zu warnen. Diese Duftstoffe riechen bitter-   zu unterscheiden sind, können in Wohn-
mandelähnlich und können mitunter in          räume einwandern. Dabei handelt es sich
stark befallenen Räumen wahrgenommen          um Schwalben- (Cimex hirundinis), Tauben-
werden. Von geruchsempfindlichen Men-         (Cimex columbarius) und Fledermauswan-
schen werden sie als sehr intensiv und un-    zen (Cimex dissimilis und Cimex pipistrel-
angenehm empfunden.                           li). Stehen deren Blutwirte nicht mehr zur
                                              Verfügung, beispielsweise wenn im Herbst
Stichreaktion                                 die Schwalben ihre Nester verlassen, kön-
Der Einstich der Bettwanze an sich wird       nen die in den Nestern zurückgebliebenen
häufig nicht wahrgenommen. Die anschlie-      Wanzen den Menschen vorübergehend als
ßende Hautreaktion kann von Person zu         Wirt nutzen. Auch vor diesem Hintergrund
Person sehr unterschiedlich ausfallen         ist die Ermittlung der Befallsursache ent-
(siehe Abbildung 1). Oft äußert sie sich in   scheidend, da eine Bekämpfung innerhalb
Form von juckenden und geröteten Pus-         der Hütte wie unter Frage 8 beschrieben in
teln, deren Durchmesser wenige Millimeter     einem solchen Fall nicht dazu führen wird,
bis einige Zentimeter betragen kann. Auch     dass der Belästigung ein Ende gesetzt wird.
Blasen und Quaddeln können auftreten.         Hier ist es notwendig, Maßnahmen im Au-
Manche Menschen reagieren gar nicht auf       ßenbereich vorzunehmen, für die gegebe-
die Stiche. Das kann sich aber im Verlauf     nenfalls spezielle Genehmigungen einge-
eines Befalls, das heißt bei wiederholter     holt werden müssen.
Stichbelastung, ändern. Hautreaktionen
können sofort oder zeitlich verzögert auf-
treten, eine Verzögerung von mehr als ei-
ner Woche ist möglich. Bettwanzenstiche
sind meistens gruppenweise bzw. in Reihe
angeordnet, können aber auch einzeln auf-
treten. Die Hautreaktionen lassen keine Di-
agnose zu (auch nicht vom Hautarzt) und
können nicht als Nachweis für einen Bett-
wanzenbefall dienen. Als Verursacher von
Stichen kommen vor allem in den Sommer-
monaten grundsätzlich auch andere ste-
chende Insekten in Frage.

                                              Abb. 1: Beispiele für Bettwanzenstiche

                                                                                       7
Bettwanzen Empfehlung für Hüttenwirtsleute - Stol
2. Wie werden Bettwanzen
   v­ erbreitet?

Transport befallener Gegenstände             Transport am Körper
Hauptsächlich stellen Wanderrucksäcke        Bettwanzen halten sich in der Regel tags-
ein geeignetes Transportmedium für Bett-     über in ihren Verstecken auf und kommen
wanzen zwischen den Hütten aber auch         nur zum Blutsaugen zu ihren Wirten. Bei
den Hotels, die als Ausgangs- oder Endsta-   Massenbefällen allerdings, wenn Hunderte
tion bei Wanderungen dienen, dar. Über-      bis Tausende Bettwanzen in den Zimmern
nachten Reisende in befallenen Unter-        auftreten, können auch tagsüber herum-
künften, kann es vorkommen, dass sich        laufende Tiere gesehen werden. In solchen
einzelne Tiere in Rucksäcken oder Schlaf-    Fällen kann eine Verbreitung der Tiere über
säcken verstecken und auf diese Weise mit-   den Transport am Körper des Menschen
genommen werden. So kann ein einziges        stattfinden, in anderen Fällen ist dies eher
befruchtetes Weibchen im Reisegepäck         unwahrscheinlich.
ausreichend sein, um beispielsweise in ei-
ner anderen Hütte, einem Hotel, Transport-   Gebrauchte Gegenstände
mittel oder im eigenen Haushalt einen neu-   Bettwanzen können auch über Gebrauchs-
en Befall zu verursachen.                    gegenstände verbreitet werden, die bei-
                                             spielsweise von der Straße mitgenommen
Abwanderung                                  oder im Gebrauchtwarenhandel erworben
Vor allem bei starken Befällen kann es       werden (z. B. Möbelstücke, Matratzen, Bil-
auch zu einer Abwanderung der Bettwan-       derrahmen, CDs und DVDs). Auch
zen in benachbarte Zimmer kommen, ins-       der Verkauf von gebrauchten
besondere wenn ein befallenes oder be-       Gegenständen über das In-
reits behandeltes Zimmer über längere Zeit   ternet spielt bei der Ver-
nicht belegt ist und/oder das Nahrungs-      breitung der Tiere eine
angebot zu gering ist. Bettwanzen können     Rolle.
außerdem durch fehlerhaft durchgeführte
Bekämpfungen in einem Raum in angren-
zende, unbehandelte Zimmer vertrieben
werden (siehe Frage 6).

8
Bettwanzen Empfehlung für Hüttenwirtsleute - Stol
3. Was können Sie vorbeugend gegen
   einen Bettwanzenbefall tun?

Es ist nicht immer möglich, eine Einschlep-      Fest verschließbare Aufbewahrungsmög-
pung oder eine Einwanderung von Bett-            lichkeiten für je einen Rucksack (keine
wanzen zu verhindern. Wichtig ist, dass Sie      Sammelaufbewahrung!) können sein:
diese früh erkennen und schnell darauf re-
agieren. Daher sollten Sie Bettwanzen, ihr       ▸▸ helle Kunststoff- oder Metallboxen mit
Aussehen, ihre Lebensweise usw. kennen.             glatten Oberflächen und Deckeln
Besuchen Sie hierzu Schulungen zum The-
ma Bettwanzen, die unter anderem von den         ▸▸ helle verschließbare Stoffsäcke, die
Alpenvereinen angeboten werden.                     möglichst bei 60 °C gewaschen werden
                                                    können
Kommunikation
Tauschen Sie sich regelmäßig mit Hütten-         ▸▸ helle verschließbare Kunststoffsäcke,
wirtsleuten (Verein und privat) in Ihrer            die wiederverwendbar und behandel-
Umgebung aus, ob es aktuelle Befälle gibt!          bar sind (einfrieren, erhitzen)
Melden Sie auch auf Ihrer Hütte bestehende
Befälle an benachbarte Hüttenwirtsleute.         Die helle Oberfläche macht es leichter, flie-
Besonders wichtig ist dies, wenn Ihre Hütte      hende Bettwanzen oder Bettwanzenspuren
auf einer beliebten Wanderroute liegt. Hier      zu erkennen. Glatte Oberflächen verhin-
bieten sich beispielsweise Gruppenchats in       dern ein Entkommen der Bettwanzen in
Messengerdiensten an.                            den Raum. Bevor der nächste Gast seinen
                                                 Rucksack in die Aufbewahrungsmöglich-
Weisen Sie Ihre Gäste unbedingt darauf           keit hineinstellt, muss eine visuelle Kont-
hin, dass eine Verschleppung von Bettwan-        rolle und/oder Behandlung (einfrieren, er-
zen möglich ist. Zur Unterstützung verteilen     hitzen) ­erfolgen!
Sie den Flyer „Bettwanzen wandern mit!“
an Ihre Gäste. Auch einen bestehenden Be-        Rucksack- und Schlafsack­
fall sollten Sie Ihren Gästen mitteilen!         behandlung
                                                 Die Behandlung von Rucksäcken oder
Rucksackaufbewahrung                             Schlafsäcken, in denen sich Bettwanzen
Ihre Gäste sollten ihre Rucksäcke nicht in der   befinden könnten, ist möglich durch
Nähe des Schlafplatzes aufbewahren. Das ist
wichtig, damit Tiere auf der Suche nach ei-      ▸▸ Einfrieren (siehe Frage 7)
nem Versteck nicht in diese Gepäckstücke ge-
langen. Da dies gerade auf Hütten nicht im-      ▸▸ Erhitzen (siehe Frage 7)
mer möglich ist, ist es ratsam, die Rucksäcke
fest verschlossen aufzubewahren.                 ▸▸ Waschen (Waschmaschine: langes
                                                    ­Waschprogramm, möglichst heiß mit
                                                     viel Waschmittel)

                                                                                             9
Bettwanzen Empfehlung für Hüttenwirtsleute - Stol
Um ein Verschleppen über Hüttenschlaf-        Eine bettwanzenfeindliche Umgebung um-
säcke der Wanderer zu vermeiden, können       fasst möglichst
Sie auch Schlafsäcke zur Verfügung stellen.
Die Schlafsäcke der Wanderer sollten dann     ▸▸ klar strukturierte Räume (nur notwen-
wie die Rucksäcke aufbewahrt werden.             dige Einrichtungsgegenstände, Über-
                                                 sichtlichkeit und Ordnung)
Es ist möglich, Bettwanzen in der Mikro-
welle abzutöten, allerdings ist der Erfolg    ▸▸ helle Wände und Möbel (Bettwanzen-
auch von den potentiell befallenen Materia-      kot schneller erkennbar)
lien abhängig. So können Sie z. B. Hütten-
schlafsäcke der Gäste vor der Verwendung      ▸▸ abgedichtete Ritzen
einsammeln und in einer Mikrowelle be-
handeln (sofern das Material dies zulässt).   ▸▸ Stühle, Tische oder Betten, die von der
Hierfür müssen Sie die Mikrowelle mit min-       Wand abgerückt sind und Metallbeine
destens 700 Watt und für mindestens eine         haben (Wanzen können daran schlecht
Minute laufen lassen.                            hinauflaufen)

Bettwanzenfeindliche Umgebung                 ▸▸ Bettwäsche und andere Textilien in hel-
Die Schaffung einer bettwanzenfeindlichen        ler Farbe (Bettwanzen und deren Spu-
Umgebung kann starken Bettwanzenbefäl-           ren besser erkennbar)
len vorbeugen. Bettwanzen fühlen sich in
Umgebungen mit vielen Rückzugsmöglich-        ▸▸ Matratzen, die z. B. mit atmungsaktiven
keiten am wohlsten und können sich häufig        Schutzhüllen bezogen sind (Bettwanzen
unbemerkt vermehren.                             finden dort keine Verstecke – Schutz-
                                                 hüllen können im Gegensatz zu Matrat-
                                                 zen regelmäßig gewaschen werden)

10                                                 Bettwanzen: Empfehlungen für Hüttenwirtsleute
Sie sollten keine mit Insektizid behandel-
ten Textilien (Matratzenabdeckungen, La-
ken, Säcke, Decken usw.) verwenden. Diese
sind mit Permethrin, das heißt mit einem
Pyrethroid (Insektizid), behandelt, gegen
das die Bettwanzen zum Teil starke Resis-
tenzen (siehe Frage 11) entwickelt haben.
Zudem sind die eingearbeiteten Insektizid-
konzentrationen zum Abwehren (Repellie-
ren) und Abtöten zu gering, wodurch kein
Schutz gewährleistet ist und die Gefahr ei-
ner Resistenzbildung besteht.

Routinekontrollen
Gerade in Beherbergungsbetrieben können
Routineinspektionen in regelmäßigen Ab-
ständen größeren Befällen und einer Aus-
breitung vorbeugen. Diese können entwe-
der durch Schädlingsbekämpfungsfirmen,
Bettwanzenspürhundeteams oder geschul-
tes Personal erfolgen. Dadurch wird die
Wahrscheinlichkeit erhöht, die Bettwan-
zen schnell zu entdecken. Dies wiederum
mindert das Risiko, dass der Befall weiter
anwachsen kann und die Tiere weiterver-
schleppt werden.

Bekämpfungsmaßnahmen
Jegliche unter Frage 8 beschriebenen Be-
kämpfungsmaßnahmen (z. B. Kieselgur,
­Insektizide) sind nicht als Präventivmaß-
 nahmen einzusetzen!

                                              11
4. Wie können Sie einen Befall
   e
   ­ rkennen?

Bettwanzen nachzuweisen kann sehr                      Befallsspuren
schwierig sein, insbesondere wenn es sich              Kotspuren: schwarze Punkte, die aber
um einen leichten Befall handelt.                      auch hellbraun bis dunkelbraun sein kön-
                                                       nen (siehe Abbildung 2).
Haben Sie Bettwanzen oder deren Spuren
gefunden, müssen Sie eine Schädlingsbe-                Häutungshüllen: Reste, die durch das
kämpfungsfirma (siehe Frage 8) oder ein                Wachstum der Wanze nach der Häutung
Bettwanzenspürhundeteam (siehe Fra-                    übrigbleiben – heller und leichter als die
ge 5) zur Bestätigung Ihres Verdachts ver-             Tiere selbst, ähneln diesen aber in ihrer
ständigen.                                             Form und sind leicht wegzupusten (siehe
                                                       Abbildung 3 und 4)
An dem Vorhandensein von Bettwanzen,
ihren Kotspuren, Häutungshüllen und                  Eier: weißlich, etwa 1 Millimeter, leicht ge-
­Eiern können Sie einen Befall eindeutig               bogen (siehe Abbildung 3 und 4)
 erkennen. Diese hinterlassen die Tiere vor
 allem an den Eingängen und in den Ver-                Bettwanzen: frei herumlaufende und Nah-
 stecken selbst.                                       rung oder Versteck suchende Tiere können
                                                       Sie beispielsweise auf dem Bett oder an der
                                                       Wand sehen. Da Bettwanzen hauptsäch-
                                                       lich nachts (bei Dunkelheit) aktiv sind, ist
                                                       die Wahrscheinlichkeit höher, sie während
                                                       der Abend- und Nachtstunden zu entde-
                                                       cken. Tagsüber halten sie sich vorwiegend
                                                       in Verstecken auf. Bettwanzen können sich
                                                       in jeglichen kleinsten Ritzen und Spalten
                                                       verstecken (siehe Abbildung 5).

                                                       Tipp: Bedenken Sie auch, dass Kotspu-
                                                       ren möglicherweise von einem vorheri-
                                                       gen Befall stammen können. Kreisen Sie
                                                       gefundene Kotspuren mit einem Bleistift
                                                       ein. So können Sie bereits identifizierte
                                                       Verstecke von neuen unterscheiden und
                                                       so feststellen, ob lebendige Bettwanzen
                                                       vorhanden sind.

Abb. 2: Kotspuren von Bettwanzen an einem Lattenrost

12                                                          Bettwanzen: Empfehlungen für Hüttenwirtsleute
Befallsorte
Orte, an denen sich Bettwanzen häufig ver-
stecken und an denen Sie nach Tieren und
deren Spuren suchen sollten, sind:

▸▸ Bett, Schlafplatz, Matratze (z. B. im
   Bettgestell, Lattenrost, unter Matratzen-
   bezug, an Nähten)

▸▸ in und hinter Möbelstücken (in Ritzen
   oder Schnitzereien)

▸▸ in und hinter Bilderrahmen

▸▸ hinter Lichtschaltern und Steckdosen

▸▸ hinter Tapeten

▸▸ an und hinter Scheuerleisten

▸▸ an und hinter Kabelkanälen

▸▸ Wandverkleidungen aus Holz (z. B. da-
   hinter, in natürlichen Astlöchern, in
   Spalten im Holz)
                                               Abb. 3: Verschiedene Bettwanzenstadien, Eier,
                                               ­Häutungshüllen und Kot.

Abb. 4: Häutungshüllen und
­Kotspuren von Bettwanzen
in ­einem Lichtschalter

                                                                                               13
Mögliche Verstecke

     Wandverkleidungen, Tapeten
                                          Vorhänge                                                   Schraublöcher

              Fugen

                                                                            Astlöcher

            Matratze
                                             Nähte

                                                                                                 Bänke, Stühle, Tische

                                                       Spalten

                                  Decke

                                                                                           Bücher

Abb. 5

14                                                   Bettwanzen: Empfehlungen für Hüttenwirtsleute
Bilderrahmen
                                Lampen

     Rauchmelder

Regale
                                                    Matratzenbezug

          Lichtschalter

                          Steckdosen, Kabelkanäle

                                                                     Kopfkissen

                                  Lattenrost

         Scheuerleisten

                                         Bettgestell

                                                                                                 15
5. Wann sollten Sie Spürhunde zur
   Befallserkennung einsetzen?

Bettwanzenspürhunde können eingesetzt       Haben Sie Verständnis dafür, dass der
werden, wenn:                               Hund nur 20–30 Minuten nach Bettwan-
▸▸ Sie den Verdacht eines Bettwanzenbe-     zen suchen kann und dann eine Pause
   falls haben und diesen bestätigen las-   benötigt. Die Absuche ist für einen Hund
   sen wollen, bevor Sie eine Schädlings-   sehr anstrengend und es kann bei einer
   bekämpfungsfirma verständigen.           Überforderung zu Ungenauigkeiten in der
                                            Anzeige kommen.
▸▸ Sie eine Erfolgskontrolle nach been-
   deten Bekämpfungsmaßnahmen der           Spürhundeteams müssen regelmäßig trai-
   Schädlingsbekämpfungsfirma (mit er-      nieren, um zuverlässig einen bestehenden
   folgter Abschlussinspektion) wünschen.   Befall zu erkennen und von bereits getilg-
                                            ten Befällen (übrig gebliebene tote Wanzen)
▸▸ Sie regelmäßige Inspektionen (Monito-    unterscheiden zu können. Um die Qualität
   ring) ohne Demontage durchführen las-    ihrer Ausbildung nachzuweisen, können
   sen wollen.                              sich Hundeteams (Mensch und Hund) zerti-
                                            fizieren lassen.
Achten Sie darauf, dass:
▸▸ nach dem Anzeigen des Hundes die         In Hütten sind die Bedingungen für eine
   Bettwanze und/oder Eier durch den        Befallserkennung, besonders bei gerin-
   Hundeführer oder die Hundeführerin       gen Befällen, für den Menschen oft sehr
   sichtbar gemacht werden. Erst nach       schwierig (Bauweise, Holzverkleidungen,
   diesem Nachweis darf eine Behand-        Lichtverhältnisse). Bettwanzenspürhunde
   lung erfolgen.                           riechen lebende Bettwanzen und sind des-
                                            halb weniger von den Umgebungsbedin-
▸▸ der Hundeführer oder die Hundefüh-       gungen abhängig.
   rerin die Biologie der Bettwanze sowie
   deren Verhalten und typische Verste-
   cke kennt.

▸▸ nur Hunde eingesetzt werden, welche
   eine Ausbildung ausschließlich für
   die Detektion von Bettwanzen haben
   (Single­belegung). Verlangen Sie dafür
   einen Nachweis (Zertifikat).

16                                               Bettwanzen: Empfehlungen für Hüttenwirtsleute
6. Können Sie einen Bettwanzen­
   befall selbst bekämpfen?

Nein!

Sie sollten keinesfalls in Eigenregie ei-     Auch die Hütte im Winter durchfrieren
nen Bettwanzenbefall versuchen zu be-         zu lassen, ist keine zuverlässige Bekämp-
kämpfen, auch nicht mit im Internet frei      fungsmethode. Es kann nicht gewährleistet
verkäuflichen Produkten zur Bettwan-          werden, dass in allen Bettwanzenverste-
zenbekämpfung. Die Anwendung von             cken die notwendige Temperatur erreicht
Insektiziden ohne Vorkenntnisse führt         und ausreichend lange gehalten wird.
nicht zu einer vollständigen Beseitigung
der Schädlinge (z. B. durch die fehlerhafte   Die Bekämpfung eines Bettwanzenbefalls
Anwendung von Insektiziden, falsche Do-       ist in der Regel sehr aufwendig und kann
sierung). Außerdem kann die unsachge-         bei starken Befällen auch für erfahrene
mäße Ausbringung zu Gesundheitsschä-         Fachkräfte für Schädlingsbekämpf ung
den bei Ihnen und Ihren Gästen führen.        eine große Herausforderung darstellen.
Weiterhin kann durch unsachgemäße Be-         Wird ein Befall frühzeitig erkannt, ist die-
kämpfungsversuche eine unkontrollier-         ser leichter, schneller und dadurch kos-
te Ausweitung des Befalls erfolgen, wenn      tengünstiger zu bekämpfen. Daher ist es
z. B. repellierende Mittel (Abwehrmittel)     wichtig, dass Sie bei Verdacht auf einen
eingesetzt werden und die Tiere in andere     Bettwanzenbefall sofort eine professio-
Bereiche flüchten (siehe Frage 2).            nelle Schädlingsbekämpfungsfirma kon-
                                              taktieren. Nur von dieser können wirksa-
Auch ein mehrwöchiger Leerstand der           me Insektizid- oder Wärmebehandlungen
Hütte oder einzelner Zimmer wird nicht        (siehe Frage 8) adäquat durchgeführt und
dazu führen, dass die Tiere verhungern.       so ein Bettwanzenbefall erfolgreich be-
Bettwanzen können lange Hungerperi-           seitigt werden. Sie sollten in Absprache
oden (mehrere Monate) überstehen und          mit der Schädlings­bekämpfungsfirma
dementsprechend bis zur Rückkehr der          begleitende Maßnahmen ergreifen (siehe
Gäste überleben. Unter Umständen kann         Fragen 7 und 8).
sich der Befall auf benachbarte, bewohn-
te Zimmer ausbreiten (siehe Frage 2).

                                                                                       17
7. W
    elche Maßnahmen können Sie
   selbst durchführen?

Schädlingsbekämpfungsfirmen sind auf           Keinesfalls sollten Sie befallene Gegenstän-
die Zusammenarbeit mit Ihnen angewie-          de ohne Behandlung und Verpackung aus
sen. Daher ist es wichtig, dass Sie die Emp-   den Räumen entfernen, da Tiere auf diese
fehlungen der Fachkraft für Schädlingsbe-      Weise an anderen Orten einen neuen Befall
kämpfung beachten.                             auslösen können.

Für alle hier beschriebenen Maßnahmen ist      Behandlung von Gegenständen
entscheidend, dass keine Wanzen oder Eier      Befallene Gegenstände oder Textilien, die
nach der Durchführung überleben können.        nicht mit einem Insektizid behandelt wer-
                                               den sollen oder können, aber weiterhin be-
Reduktion der Tierzahl                         nötigt werden (z. B. Decken), können Sie
Freilaufende Bettwanzen können Sie zer-        auch wie folgt behandeln:
quetschen (z. B. Fuß, Fliegenklatsche)
oder mit dem Staubsauger einsaugen. Den        ▸▸ Lagerung im Tiefkühlfach bzw. in der
Staubsaugerbeutel bzw. im Fall von beu-           Tiefkühltruhe bei –18 °C für drei Tage
telfreien Staubsaugern den gesamten Auf-          (Gegenstände in Plastiktüten locker
fangbehälter, müssen Sie hinterher fest in        verpacken und sicher verschließen, da-
einer Plastiktüte verschlossen (Klebeband)        mit die Tiere nicht fliehen können).
im Tiefkühlfach einfrieren (s. u.) und kön-
nen ihn anschließend wiederverwenden.          ▸▸ Waschen bei mindestens 40 °C (besser
                                                  60 °C) im längsten Waschprogramm mit
Wanzen oder von den Wanzen abgelegte              ausreichend Waschmittel oder im Wä-
Eier können Sie ebenfalls mit einem stark         schetrockner bei 60 °C.
klebenden Klebeband von den Oberflächen
ablösen. Auch das Klebeband müssen Sie         ▸▸ Hitzeunempfindliche Gegenstände
vor der Entsorgung einfrieren.                    dicht verpackt mindestens eine Stunde
                                                  (abhängig vom Volumen) im Backofen,
Entsorgung von Gegenständen                       einer Sauna oder in einem Spezialzelt
Stark befallene Gegenstände, die Sie nicht        bei mindestens 55 °C behandeln.
unbedingt weiter benötigen, sollten nach
der Behandlung entweder von Ihnen selbst
oder von der Fachkraft für Schädlingsbe-
kämpfung in Plastiktüten oder -folie ver-
packt und entsorgt werden. Dabei muss
unbedingt darauf geachtet werden, dass
möglicherweise überlebende Tiere nicht
aus der Verpackung entkommen können.

18                                                  Bettwanzen: Empfehlungen für Hüttenwirtsleute
8. W
    ie wird eine Bekämpfung
   d
   ­ urchgeführt?

Eigene, unüberlegte Bekämpfungsmaßnah-         Eine kompetente Fachkraft für Schädlings-
men sollten Sie auf keinen Fall durchfüh-      bekämpfung gibt Ihnen Auskunft zur Le-
ren. Diese sind bestenfalls wirkungslos,       bensweise der Bettwanzen und den Bekämp-
können aber schlimmstenfalls Ihre Ge-          fungsmethoden (Insektizide, Stäube, Wärme
sundheit oder die Ihrer Gäste schädigen.       usw.), die angewendet werden sollen.

Es gibt nicht die eine standardisierte Bett-   Fachkräfte für Schädlingsbekämpfung ver-
wanzenbekämpfung, die überall angewen-         sprechen Ihnen nicht, dass der Befall mit
det werden kann. Jede Bekämpfungsstrate-       einer einmaligen chemischen Bekämp-
gie muss individuell auf die Umgebung und      fungsmaßnahme beseitigt ist.
den jeweiligen Befall angepasst werden,
vor allem an Orten wie Beherbergungsbe-        Die Bekämpfungsstrategie (Art der Be-
trieben, wo immer wieder mit neuen Befäl-      handlung, Mittel, Umfang der Maßnahme,
len zu rechnen ist.                            Anzahl der Behandlungen) muss in einem
                                               Vertrag mit der Schädlingsbekämpfungsfir-
Kontakt zur Schädlings­                        ma nachvollziehbar festgehalten werden.
bekämpfungsfirma
Eine professionelle Fachkraft für Schäd-       Zwischen Ihnen und der Fachkraft für
lingsbekämpfung ist in der Regel Mitglied      Schädlingsbekämpfung sollte ein Ver-
einer Berufsvereinigung wie z. B. dem          trauensverhältnis bestehen, da ohne die
Deutschen Schädlingsbekämpfer-Verband          Zusammenarbeit eine erfolgreiche Besei-
e. V. (DSV) oder dem Verein zur Förderung      tigung des Befalls äußerst schwierig, lang-
ökologischer Schädlingsbekämpfung e. V.        wierig und dadurch teuer werden kann.
(VföS) in Deutschland, der Landesinnung
Wien der chemischen Gewerbe Berufszweig
Schädlingsbekämpfer (WKO) in Österreich,
dem Verband schweizerischer Schädlings-
bekämpfer (VSS) in der Schweiz und der
Associazione Nazionale della Imprese di
Disinfestazione (ANID) in Italien.

Erfragen Sie speziell die Expertise zu
Bettwanzenbekämpfungen, möglichst
auf Hütten.

                                                                                        19
Inspektion
Eine kompetente Fachkraft für Schädlings-      ▸▸ Dokumentation der Inspektion
bekämpfung führt vor der Bekämpfungs-             ­(z. B. Fotos, schriftliches Protokoll)
maßnahme eine Vor-Ort-Begehung durch
und muss den Verdacht eines Bettwanzen-        ▸▸ Bekämpfungsstrategie ausarbeiten und
befalls entkräften oder bestätigen.               schriftlich festhalten
                                                  ▸▸ Bekämpfung chemisch/nicht che-
Ohne den eindeutigen Nachweis von Bett-              misch
wanzen (möglichst lebende Stadien, aber
auch Häutungshüllen, Eier und Kotspuren)        ▸▸ Eingesetzte Wirkstoffe/Produkte
können Sie eine Bekämpfungsmaßnahme
als unseriös einstufen.                           ▸▸ Anzahl der Bekämpfungen

Der Ablauf einer Inspektion sollte nach           ▸▸ Verhaltensweise und Maßnahmen
­folgendem Schema erfolgen:                          der Hüttenwirtsleute und Gäste

▸▸ Auffinden der Verstecke zur Ermittlung         ▸▸ Kostenvoranschlag
   des Befallsausmaßes:
   ▸▸ Untersuchung sämtlicher potentieller     Wird ein Befall bestätigt, müssen Sie Ihre
      Bettwanzenverstecke (siehe Frage 4)      Sektion und/oder den Bundesverband sowie
      auf Tiere, Eier und deren Spuren (Ab-    benachbarte Hütten darüber informieren.
      suchen mit Taschen­lampe, Einsatz ei-
      nes Bettwanzenspürhundes)

     ▸▸ Demontage von potentiellen Verste-
        cken (z. B. Fußleisten, Kabelkanäle,
        Wandverkleidungen)

     ▸▸ Absuchen angrenzender Räume
        (auch andere Etagen)

20                                                  Bettwanzen: Empfehlungen für Hüttenwirtsleute
Vorbereitung der Bekämpfung                   Direktes Besprühen – Tiere müssen nach
Eine sorgfältige Vorbereitung der Räume ist   der Behandlung entfernt werden (Wiederer-
für den Bekämpfungserfolg essentiell. Der     holung bzw. Resistenzbildung sind sonst
Aufwand dieser Vorbereitungen hängt vor       möglich):
allem vom Ausmaß des Befalls und der Um-
gebung ab. Findet die Bekämpfung in einer     ▸▸ Kurzzeit-Insektizide – sofortige Wir-
Hütte mit vielen Holzvertäfelungen statt,        kung auf Bettwanzen, muss nicht
ist dies mit größerem Aufwand verbunden          tödlich sein. Kurzzeit-Insektizide
als in einem Raum mit verputzten Wänden.         sollten – außer bei ganz leichten Befäl-
                                                 len – immer in Kombination mit ande-
Alle Bettwanzenverstecke müssen freige-          ren Methoden eingesetzt werden.
legt werden, hierfür müssen teilweise Mö-
bel, Wandverkleidungen, Scheuerleisten,       ▸▸ Heißdampf – Bettwanzen können Tem-
Lichtschalter, Steckdosen usw. demon-            peraturen von über 43 °C nicht lange
tiert werden.                                    überstehen und sterben. Alle Entwick-
                                                 lungsstadien können so theoretisch
Oft müssen Bekämpfungsmittel in Hohl-            abgetötet werden, allerdings nur bei
räumen (z. B. zwischen Wänden und hinter         direktem Kontakt. Heißdampfreiniger
Holzvertäfelungen) ausgebracht werden.           sollten – außer bei ganz leichten Befäl-
Um das Mittel einzubringen, können auch          len – immer in Kombination mit ande-
Löcher entlang der Wand gebohrt werden.          ren Methoden eingesetzt werden.

Im Fall einer chemischen Bekämpfung           ▸▸ CO2 -Schnee – direkter Kontakt lässt alle
müssen Bettwäsche und leichte Gegenstän-         Entwicklungsstadien gefrieren. Diese
de zur sofortigen Reinigung oder separa-         Methode sollte – außer bei ganz leich-
ten Behandlung sehr vorsichtig entfernt          ten Befällen – immer in Kombination
werden. Beispielsweise können beim Wa-           mit anderen eingesetzt werden.
schen selbstauflösende Wäschesäcke ver-
wendet werden. Bei einer rein thermischen     Absaugen – Anzahl der Wanzen und Eier
Bekämpfung ist das nicht notwendig, hier      kann mit einem Staubsauger reduziert wer-
müssen lediglich entflammbare Gegenstän-      den. Zudem sind Insektizide auf staub-
de und gegebenenfalls elektrische Geräte      freien Untergründen effektiver. Achtung:
entfernt werden.                              Staubsaugerinhalt einfrieren!

Behandlung von Verstecken und                 Klebebänder – können in Ritzen und
Tieren                                        Spalten zur Entfernung von Wanzen und
Im optimalen Fall ermittelt die Fachkraft     Eiern verwendet werden. Achtung: Klebe-
für Schädlingsbekämpfung alle Verstecke       band einfrieren!
der Tiere und kann sie so direkt behandeln.

                                                                                       21
Chemische Bekämpfung
Alle Bekämpfungsmaßnahmen müssen von
der Fachkraft für Schädlingsbekämpfung
dokumentiert werden (z. B. Wirkstoff, Pro-
dukt, Dosis, Anzahl der Bekämpfungen).
Es ist nicht immer möglich, alle Bettwan-
zenverstecke während der Inspektion zu
finden. Aus diesem Grund werden neben
dem direkten Besprühen der Verstecke auch
sogenannte „Insektizidbarrieren“ gelegt:
Die Schädlingsbekämpfungsmittel werden
auf den möglichen Laufwegen (z. B. Fuß-
böden und Wänden) und in potentiellen
Verstecken (z. B. Lattenrost oder Bilderrah-
men) der Insekten ausgebracht, so dass die
Wanzen während der Nahrungssuche über
das Insektizid laufen und auf diese Weise
abgetötet werden können. Das Ausbringen
dieser „Barrieren“ ist außerdem notwen-
dig, weil die handelsüblichen Insektizide
nicht gegen die Eier der Bettwanzen wirken
und auf diese Weise nach der Behandlung
geschlüpfte Wanzen auch abgetötet werden
können. Die bei einer Bettwanzenbekämp-
fung eingesetzten Insektizide müssen daher
eine Langzeitwirkung haben und dürfen
(abgesehen von Gebrauchsflächen und an-       bestimmt werden. Zwei Wochen zwischen
deren Oberflächen wie z. B. Nachttische und    den Behandlungen sollten normalerweise
Tische) nach der Behandlung für mehrere        ausreichen. Nur bei sehr niedrigen Raum­
Wochen nicht weggewischt werden.               temperaturen und damit einhergehender
                                               längerer Entwicklungsdauer der Tiere soll-
Eine Bekämpfung von Bettwanzen unter           ten Folgebehandlungen entsprechend später
Verwendung von Insektiziden ist in der         durchgeführt oder, wenn möglich, die Räu-
Regel nicht mit einer einmaligen Bekämp-       me zusätzlich beheizt werden.
fungsmaßnahme abgeschlossen. Je nach
Stärke des Befalls, dem eingesetzten Insek-    Sollten Sie oder die Fachkraft für Schäd-
tizid und dem möglichen Vorhandensein          lingsbekämpfung etwa zwei Wochen (bei
von resistenten Bettwanzen können mehre-       niedrigen Raumtemperaturen auch später)
re Behandlungen notwendig sein und sich        nach einer Behandlung lebende Bettwan-
über mehrere Wochen erstrecken. Das mi-        zen entdecken, muss eine weitere Behand-
nimale Zeitintervall zwischen den Behand-      lung durchgeführt werden.
lungen sollte sich an den Entwicklungs-
zeiten der Eier orientieren, die wiederum
von den vorhandenen Raumtemperaturen

22                                                  Bettwanzen: Empfehlungen für Hüttenwirtsleute
Bei wiederholten Befällen oder einer re-     Da in allen Bereichen des zu behandelnden
sistenten Population ist die Rotation von    Raumes eine Mindesttemperatur von 50 °C
Wirkstoffen notwendig. Hier muss die         bis maximal 60 °C für die Dauer von min-
Anwendung, aber auch die Kombination         destens 12 Stunden erreicht werden muss,
verschiedener Wirkstoffe, z. B. in Tank­     dauert eine Wärmebehandlung, je nach
mischungen, dokumentiert werden.             Raumgröße und -beschaffenheit, zwischen
                                             24 und 48 Stunden.
Thermische Bekämpfung
Auf Hütten ist eine thermische Bekämp-       Um den Erfolg einer Wärmebehandlung
fung häufig nicht möglich. Zum einen         sicherzustellen, müssen Möbel, Fußleis-
benötigen die meisten Wärmeöfen Dreh-        ten, Steckdosen usw., die als Bettwanzen-
strom, um die hohen Temperaturen überall     versteck dienen können, von der Wand
im Raum zu erzeugen oder erfordern den       abgerückt bzw. demontiert werden. Sämt-
Einsatz von mobilen Stromerzeugern. Zum      liche Ritzen des Raumes müssen versie-
anderen ist es nicht möglich, aufgrund der   gelt werden (z. B. mit Klebeband, Silikon,
Bauweise vieler Hütten, die notwendige       Acryl), um zu verhindern, dass Bett-
Temperatur dauerhaft zu halten und kalte     wanzen in benachbarte Räume fliehen.
Bereiche in die Behandlung miteinzubezie-    Schwer erreichbare Ritzen, Zwischen-
hen. Grundsätzlich stellen Wärmeöfen aber    räume und kalte Bereiche können mit
eine gute Alternative zur Bekämpfung mit     Stäuben wie Kieselgur, Kieselgel (siehe
Insektiziden dar.                            „zusätzliche Maßnahmen“) oder Insekti-
                                             ziden behandelt werden.
Mit Hilfe eines Wärmeofens (professio-
nelle Apparatur) bringt die Fachkraft für    Neben der thermischen Behandlung von
Schädlingsbekämpfung bei dieser Bekämp-      ganzen Räumen können auch Gegenstände
fungsmethode einzelne Räume und auch         (z. B. Möbel und Koffer) in dafür geeigneten
ganze Häuser auf für Bettwanzen tödliche     Vorrichtungen (z. B. Wärmezelte oder Sau-
Temperaturen. Auf diese Weise können die     nen) bei einer Mindesttemperatur von 55 °C
Wanzen bei richtiger Durchführung mit ei-    für die Dauer von mindestens 60 Minuten
ner einmaligen Behandlung vollständig ab-    behandelt werden. Die meisten Wärmezelte
getötet werden. Vor einer thermischen Be-    funktionieren bereits ohne Drehstrom.
handlung ist der befallene Raum genauso
zu inspizieren und die Behandlung zu do-
kumentieren (z. B. Temperaturverlauf, Dau-
er, zusätzliche Maßnahmen) wie vor einer
chemischen Bekämpfung. Alle hitzeemp-
findlichen Gegenstände (z. B. unter Druck
stehende Behälter wie Haarspray und Feu-
erlöscher), entflammbare Flüssigkeiten
(z. B. Parfums) oder Medikamente müssen
dicht verpackt aus dem Raum entfernt und
separat behandelt werden.

                                                                                      23
Zusätzliche Maßnahmen                         Außenskelett der Tiere, was zur Austrock-
Austreibemittel können eingesetzt werden,     nung der Wanzen führt. Allerdings kann
damit die Bettwanzen vermehrt über die        der Effekt unterschiedlich schnell eintre-
behandelten Oberflächen laufen und da-        ten. Der Tod der Bettwanzen tritt frühes-
durch mit mehr Insektizid in Kontakt kom-     tens nach 24 Stunden bis hin zu mehreren
men. Wichtig ist dabei, eine Abwanderung      Wochen ein. Kieselgel wirkt nachweislich
in benachbarte Räume zu verhindern z. B.      schneller im Vergleich zu Kieselgur. Da es
durch das Abdichten von Ritzen.               aber eine stärker repellierende Wirkung
                                              auf Bettwanzen hat, muss es besonders
Kieselgur (Diatomeenerde) oder das syn-       dünn aufgetragen werden. Kieselgel und
thetisch hergestellte Kieselgel (Silikagel)   Kieselgur wirken zwar über mehrere Mo-
sollten nur in Hohlräumen (z. B. Wand-        nate hinweg, durch den Einfluss von Staub
zwischenräume, Ritzen und Spalten)            und Feuchtigkeit nimmt die Wirkung aber
ausgebracht werden, da sie bei Kontakt        mit der Zeit ab. Daher ist eine präventive
die Gesundheit schädigen können. Bei-         Ausbringung nicht empfehlenswert.
de zerstören die Wachsschicht auf dem

9. W
    as passiert, wenn ich einen Be-
   fall nicht bekämpfen lasse?

Bettwanzen können sich unter guten Be-        Seien Sie sich bewusst, dass das Ignorieren
dingungen schnell vermehren (siehe Frage      bekannter Befälle auch zu höheren Kosten
1). Wenn Befälle nicht bekämpft werden,       führen kann wie z. B. bei der Bekämpfung,
können sich Bettwanzen unkontrolliert in      durch Schadensersatzforderungen oder
der Hütte ausbreiten und Ihre Gäste damit     durch eine Hüttenschließung.
schädigen. Außerdem ist Ihre Hütte die Ur-
sache für eine Verschleppung und weitere      Bedenken Sie auch den Einfluss sozialer
Befälle in Privathaushalten, anderen Un-      Medien im Internet, in denen geschädigte
terkünften oder Verkehrsmitteln.              Gäste negative Berichte veröffentlichen und
                                              damit die Beliebtheit der Hütte längerfristig
                                              sinken kann. Diese Art der Rufschädigung
                                              kann einen grundsätzlich negativen Ein-
                                              fluss auf den Wandertourismus haben.

24                                               Ratgeber für Hüttenwirte: Bettwanzen wandern mit
10. Welche Wirkstoffe werden bei
    der Bekämpfung von Bettwanzen
    e
    ­ ingesetzt?

Bei einer Bettwanzenbekämpfung wer-          Auftretens von Resistenzen (siehe Fra-
den vor allem Kontaktinsektizide mit          ge 11) auch in Kombination eingesetzt.
Langzeitwirkung (Residualwirkung) ein-        Die Anwendung von Kontaktinsektiziden
gesetzt. Diese Produkte enthalten derzeit     mit Langzeitwirkung erfordert Erfahrung
Wirkstoffe aus der Gruppe der Pyrethroi-      und Sachkenntnis und sollte daher aus-
de (z. B. D
          ­ eltamethrin), Carbamate (z. B.    schließlich durch Fachkräfte für Schäd-
Bendiocarb) und Pyrrole (z. B. Chlorfena-     lingsbekämpfung erfolgen.
pyr). Die Wirkstoffe werden auf Grund des

11. Was sind Wirkstoff-Resistenzen?

Wirkstoff-Resistenz ist die vererbbare Fä-    Der verbreitete Einsatz insbesondere von
higkeit, eine sachgerecht durchgeführte Be-   Präparaten, die Wirkstoffe der Klasse der
kämpfung mit insektiziden Wirkstoffen, die    Pyrethroide enthalten, hat dazu geführt,
die Insekten normalerweise töten würde,       dass Bettwanzen in vielen Ländern Re-
zu überleben. Hierbei gibt es verschiedene    sistenzen gegen diese, aber auch andere
Mechanismen, die in den Insekten eine er-     Wirkstoffe, entwickelt haben. Die Resis-
höhte Entgiftung möglich machen oder die      tenzbildung kann u. a. durch unsachgemäß
Wirkung des insektiziden Wirkstoffs ver-      durchgeführte Bekämpfungen z. B. mit zu
hindern. Es kann vorkommen, dass Bett-        gering dosierten Insektiziden erfolgen.
wanzenpopulationen gegen mehrere Wirk-        Auch die Verwendung von Materialien, in
stoffe Resistenzen aufweisen.                 die bereits Insektizide eingearbeitet wur-
                                              den (behandelte Waren wie z. B. Laken),
                                              fördert die Resistenzbildung.

                                                                                     25
12. W
     as sollte man tun, wenn eine
    wiederholte Behandlung nicht
    e
    ­ rfolgreich ist?

Wenn trotz wiederholter, adäquater Be-       einen anderen Wirkstoff verwenden. Es
kämpfungsmaßnahmen noch Bettwanzen           kann sich aber auch um eine wiederholte
auftreten und ein kontinuierliches Ein-      Einschleppung aus benachbarten Hütten,
wandern von Bettwanzen aus benachbar-        z. B. auf beliebten Wanderrouten gelegen,
ten Räumen oder eine Wiedereinschlep-        handeln. Deshalb ist die Kommunikation
pung ausgeschlossen werden kann, sind        zwischen Ihnen, anderen Hüttenwirten
die Tiere möglicherweise resistent gegen     (Vereine und privat), aber auch ihren Gäs-
die eingesetzten Wirkstoffe. In einem sol-   ten und Hotels in der Umgebung erforder-
chen Fall muss die Schädlingsbekämp-         lich (siehe Frage 3).
fungsfirma für weitere Insektizideinsätze

13. Sind die Insektizide gefährlich für
    die Gesundheit und die Umwelt?

Trotz alternativer Bekämpfungsmetho-         Da die betroffenen Personen den Insektizi-
den (siehe Frage 8) ist bei einem Bettwan-   den in unmittelbarer Umgebung ausgesetzt
zenbefall der Einsatz von chemischen         sind, ist es umso wichtiger, dass deren An-
Insektiziden häufig nicht vermeidbar.        wendung fachgerecht, das heißt, durch
Schädlingsbekämpfungsmittel, die zur         eine professionelle Schädlingsbekämp-
Bettwanzenbekämpfung eingesetzt wer-        fungsfirma erfolgt. Nur so kann das Risiko
den, enthalten in der Regel insektizi-       für die Gesundheit und die Umwelt mög-
de Wirkstoffe, die auch eine schädigende     lichst geringgehalten werden.
Wirkung auf die Umwelt und auf Nicht-­
Zielorganismen (wie z. B. andere Insekten)
haben können. Darüber hinaus reagieren
manche Personen sensibel auf Insektizide.

26                                                Bettwanzen: Empfehlungen für Hüttenwirtsleute
14. Unterliegen die von Schädlings-
    bekämpfungsfirmen eingesetzten
    ­Produkte einer Zulassung?

Bei den zur Bettwanzenbekämpfung einge-
setzten Produkten handelt es sich um soge-
nannte Biozide, deren Zulassung in der EU
durch die Verordnung (EU) Nr. 528/2012
(Biozid-Verordnung) geregelt wird. Bio-
zide sind Substanzen und Produkte, die
Schädlinge und Lästlinge wie Insekten,
Mäuse oder Ratten, aber auch Algen, Pilze
oder Bakterien bekämpfen. Die Fachkraft
für Schädlingsbekämpfung darf nur Pro-
dukte einsetzen, die nach der Verordnung
zugelassen worden sind. In Deutschland
übernimmt das Umweltbundesamt (UBA)
im Verfahren die Umweltrisikobewertung
und das -risikomanagement sowie die
Wirksamkeitsbewertung. Die Bewertung
der gesundheitlichen Risiken wird vom
Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR)
durchgeführt. Zulassungsstelle ist die Bun-
desanstalt für Arbeitsschutz und Arbeits-
medizin (BAuA).

Nur Wirkstoffe und Biozidprodukte mit
nachgewiesener Wirksamkeit und mit
akzeptablem Risiko für die Umwelt und
für Nicht-Zielorganismen sowie für die
menschliche Gesundheit werden geneh-
migt bzw. zugelassen, gegebenenfalls mit
Beschränkungen und Auflagen. Dennoch
sollte der Einsatz von Biozidprodukten
stets gut abgewogen werden. Wenn mög-
lich, sollten wirksame nicht chemische
Alternativen zur Bekämpfung den Vorzug
bekommen. Informationen zu den bereits
genehmigten Wirkstoffen sind auf der In-
ternetseite der europäischen Chemikalien-
agentur (ECHA) zu finden.
                                              27
Checkliste Bettwanzenbefall – Was Sie jetzt tun sollten
 Ablauf                                                                    Details Frage Nr.

 Suchen Sie nach Bettwanzen und deren Spuren                               1, 4 und maß-
                                                                           stabsgetreue
                                                                           Bettwanzenab-
                                                                           bildung

 Verdacht vom Experten bestätigen lassen                                   5, 8
 Hundespürteam oder Schädlingsbekämpfungsfirma

 Schädlingsbekämpfungsfirma auswählen und kontaktieren                     8
 Fragen Sie speziell nach der Expertise bei Bettwanzenbekämpfungen
 in Hütten!

 Beratungstermin vereinbaren                                               8

 Inspektion durch eine Fachkraft für Schädlingsbekämpfung                  8
 ▸▸ Bestimmung des Schädlings
 ▸▸ Welche Zimmer sind betroffen?
 ▸▸ Wie groß ist der Befall?

 Bestätigter Befall
 ▸▸ Information an Sektion und/oder Bundesverband
 ▸▸ Information an benachbarte Hütten

  Erstellung einer Bekämpfungsstrategie durch eine Fachkraft für           8
 ­Schädlingsbekämpfung

 Dokumentation der Bekämpfungsstrategie und des Informations­              8
 gesprächs durch die Fachkraft für Schädlingsbekämpfung
 ▸▸ Welche Mittel werden eingesetzt?
 ▸▸ Wo werden die Mittel eingesetzt?
 ▸▸ Wie oft muss voraussichtlich behandelt werden?
 ▸▸ Was müssen Sie beachten und welche Maßnahmen können Sie
    selbst ergreifen?
 ▸▸ Welche Kosten werden mit dieser Strategie entstehen?

  Vorbereitung der Bekämpfung durch Sie und eine Fachkraft für             7, 8
 ­Schädlingsbekämpfung

 Durchführung und Dokumentation der Bekämpfungsmaßnahme                    6, 7, 8, 10
 durch die Fachkraft für Schädlingsbekämpfung

28                                                 Bettwanzen: Empfehlungen für Hüttenwirtsleute
Ablauf                                                             Details Frage Nr.

Nachweis des Bekämpfungserfolgs                                    5, 8
Fachkraft für Schädlingsbekämpfung und ggfs. durch Spürhundeteam

Rechnung begleichen (erst nach erfolgreicher Bekämpfung mit
Abschlussinspektion z. B. Spürhund oder der Fachkraft für Schäd-
lingsbekämpfung)

Bettwanzenbefall besteht weiterhin                                 2, 8, 11, 12
Ursachen klären:
▸▸ Bekämpfung
▸▸ Resistenzen
▸▸ Neueinschleppung

Strategie zum weiteren Vorgehen                                    3, 8
▸▸ Bekämpfungsstrategie festlegen
▸▸ Präventionsmaßnahmen
▸▸ Information an Sektion und/oder Bundesverband
▸▸ Information an benachbarte Hütten

               Identifizierung von Bettwanzen

                                                                                   29
www.facebook.com/umweltbundesamt.de
                                 www.twitter.com/umweltbundesamt
▸ Diese Broschüre als Download   www.youtube.com/user/umweltbundesamt
  Kurzlink: bit.ly/2dowYYI       www.instagram.com/umweltbundesamt/
Sie können auch lesen
NÄCHSTE FOLIEN ... Stornieren