Bildungsplan 2016 Grundschule

 
Landesinstitut
                                     für Schulsport, Schulkunst
                                     und Schulmusik

Bildungsplan 2016
Grundschule

   Beispielcurriculum für das Fach
                                                     Landesinstitut

   Kunst/Werken                                      für Schulentwicklung

   Klassen 1/2                                       Qualitätsentwicklung
                                                     und Evaluation
   Beispiel 1 Großthemen

                                                     Schulentwicklung
                                                     und empirische
                                                     Bildungsforschung

                                                     Bildungspläne

   Juli 2016
Inhaltsverzeichnis
Allgemeines Vorwort zu den Beispielcurricula .................................................................................. I
Fachspezifisches Vorwort ............................................................................................................... II
Vom Großthema zur Kompetenz..................................................................................................... II
Kunst/Werken – Klasse 1 ................................................................................................................ 1
Hier bin ich ...................................................................................................................................... 1
Was gibt es da draußen (Natur) ...................................................................................................... 6
Meine Spuren ................................................................................................................................. 9
Kunst/Werken – Klasse 2 .............................................................................................................. 14
„Ich bau mir was“ .......................................................................................................................... 14
Den Elementen auf der Spur: Luft und Erde.................................................................................. 18
Wir machen was zusammen ......................................................................................................... 25
Allgemeines Vorwort zu den Beispielcurricula
Beispielcurricula zeigen eine Möglichkeit auf, wie aus dem Bildungsplan unterrichtliche Praxis wer-
den kann. Sie erheben hierbei keinen Anspruch einer normativen Vorgabe, sondern dienen viel-
mehr als beispielhafte Vorlage zur Unterrichtsplanung und -gestaltung. Diese kann bei der Erstel-
lung oder Weiterentwicklung von schul- und fachspezifischen Jahresplanungen ebenso hilfreich
sein wie bei der konkreten Unterrichtsplanung der Lehrkräfte.

Curricula sind keine abgeschlossenen Produkte, sondern befinden sich in einem dauerhaften Ent-
wicklungsprozess, müssen jeweils neu an die schulische Ausgangssituation angepasst werden
und sollten auch nach den Erfahrungswerten vor Ort kontinuierlich fortgeschrieben und modifiziert
werden. Sie sind somit sowohl an den Bildungsplan, als auch an den Kontext der jeweiligen Schule
gebunden und müssen entsprechend angepasst werden. Das gilt auch für die Zeitplanung, welche
vom Gesamtkonzept und den örtlichen Gegebenheiten abhängig und daher nur als Vorschlag zu
betrachten ist.

Der Aufbau der Beispielcurricula ist für alle Fächer einheitlich: Ein fachspezifisches Vorwort thema-
tisiert die Besonderheiten des jeweiligen Fachcurriculums und gibt ggf. Lektürehinweise für das
Curriculum, das sich in tabellarischer Form dem Vorwort anschließt.
In den ersten beiden Spalten der vorliegenden Curricula werden beispielhafte Zuordnungen zwi-
schen den prozess- und inhaltsbezogenen Kompetenzen dargestellt. Eine Ausnahme stellen die
modernen Fremdsprachen dar, die aufgrund der fachspezifischen Architektur ihrer Pläne eine an-
dere Spaltenkategorisierung gewählt haben. In der dritten Spalte wird vorgeschlagen, wie die
Themen und Inhalte im Unterricht umgesetzt und konkretisiert werden können. In der vierten Spal-
te wird auf Möglichkeiten zur Vertiefung und Erweiterung des Kompetenzerwerbs im Rahmen des
Schulcurriculums hingewiesen und aufgezeigt, wie die Leitperspektiven in den Fachunterricht ein-
gebunden werden können und in welcher Hinsicht eine Zusammenarbeit mit anderen Fächern
sinnvoll sein kann. An dieser Stelle finden sich auch Hinweise und Verlinkungen auf konkretes
Unterrichtsmaterial.

Die verschiedenen Niveaustufen des Gemeinsamen Bildungsplans der Sekundarstufe I werden in
den Beispielcurricula ebenfalls berücksichtigt und mit konkreten Hinweisen zum differenzierten
Vorgehen im Unterricht angereichert.

                                                                                                    I
Fachspezifisches Vorwort
Im Fach Kunst/Werken entdecken die Kinder ihre kreativen Potentiale und entwickeln sie weiter.
Sie lernen verschiedene Materialien kennen, stellen sich vielfältigen künstlerischen und bildneri-
schen Problemen, entdecken und erforschen ihre Umwelt, erleben eigene Fantasien, suchen und
verfolgen individuelle Lösungswege. Sie probieren aus, verwerfen, ändern und schaffen Neues.
Das Fach Kunst/Werken bietet den Kindern die Möglichkeit, sich in Bildern (erweiterter Bildbegriff)
auszudrücken, Erfolgserlebnisse zu erfahren, Ungewöhnliches und Überraschendes zu kombinie-
ren und Zufälliges zuzulassen.
Experimentelle Zugangsweisen zu Materialien und Verfahren ermöglichen den Kindern, ihr Vor-
wissen, ihre Interessen und ihre Vorerfahrungen im praktischen Arbeiten einzubringen und sie frei
zu entfalten.
Die Kinder arbeiten zunehmend selbstbestimmt bezüglich Material, Werkzeug, Verfahren und
selbstgestellten Themen durch das erworbene Repertoire an künstlerischen Ausdrucksmöglichkei-
ten.
Das Präsentieren der entstandenen Arbeiten, das Sprechen über die Erfahrungen aus den Ar-
beitsprozessen, bestärkt die Kinder in ihrer Entwicklung. Insbesondere durch die Verknüpfung
mehrerer Inhaltsbereiche (z.B. Kinder zeichnen, malen, werken, betrachten), werden vielfältige
Lernfelder eröffnet. Interdisziplinäre Verbindungen mit Deutsch, Sachunterricht, Religion, Mathe-
matik und Fremdsprachen sind sinnvoll und erwünscht.
Die prozessbezogenen Kompetenzen bilden die Grundlage für jedes Unterrichtsvorhaben. Die
aufgeführten prozessbezogenen Kompetenzen setzen einen Schwerpunkt und finden innerhalb
der geplanten Vorhaben besondere Berücksichtigung.
Die prozessbezogenen Kompetenzen Welt erleben und wahrnehmen, Welt erkunden und verste-
hen, Kommunizieren und sich verständigen, In der Welt handeln – Welt gestalten, Reflektieren und
sich positionieren sind grundlegende Herangehens- und Handlungsweisen im Unterricht
Kunst/Werken.
Das Wahrnehmen und Erleben stehen immer am Anfang eines Prozesses. So wird den Kindern
ermöglicht, einen individuellen Zugang zu Material und Thema zu finden.
Über die Verteilung der Stunden für die einzelnen Inhaltsbereiche und deren Gewichtung in den
Klassen 1 und 2 entscheidet die Lehrkraft.

                        Vom Großthema zur Kompetenz
Kinder nehmen die Welt in Sinnzusammenhängen wahr. Großthemen sind eine Möglichkeit, The-
men aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten und sich damit auseinanderzusetzen. Eine
besondere Chance dieser Themenorientierung liegt sowohl in der Verbindung des Inhalts mit den

                                                                                                 II
unterschiedlichen Kompetenzbereichen im Bildungsplan Kunst/Werken, als auch mit der Verknüp-
fung zu anderen Fächern.
Bei allen Vorhaben soll folgendes beachtet werden:
      vielfältige Angebote zum Kennenlernen von Materialien, Zeichen- Malmitteln, Zeichen- und
       Malgründen und Druckverfahren
      eigene Auswahl von Material nach Möglichkeit zulassen
      experimentelle Herangehensweisen zu den Techniken und Verfahren
      Vorbereiten und Organisieren des Arbeitsplatzes (Aufbau des Arbeitsplatzes, Organisation
       der Unterrichtssituation und sachgerechter Umgang mit den Arbeitsmitteln)
      Anbahnen einer Gesprächs- und Rückmeldekultur
      Anbahnen von Präsentationstechniken (Zwischenbesprechungen, Erfahrungsaustausch,
       Bildbetrachtungen)

                                                                                              III
Beispielcurriculum für das Fach Kunst/Werken/Klassen 1/2/Beispielcurriculum 1 Großthemen – Grundschule

                                                               Kunst/Werken – Klasse 1

                                                                             Hier bin ich
                                                                               ca. 9 Std.

Generelle Vorbemerkungen:
Zum Großthema „Hier bin ich “ bieten sich für Kinder unterschiedliche Handlungs- und Aktionsfelder an, in welchen sie sich als Individuum und Teil einer Gruppe
begreifen. Sie verwenden bildliche Darstellungen als Möglichkeit der Mitteilung, Präsentation und Dokumentation.
Die Darstellungsweisen der Kinder werden durch gezieltes Beobachten und Wahrnehmen weiterentwickelt.
In dem Großthema „Ich“ sind folgende Inhaltsbereiche des Bildungsplans Grundschule Klassen 1, 2 eingearbeitet: Kinder zeichnen, drucken, malen, Kinder er-
forschen und verarbeiten textile Materialien, Kinder werken, Kinder räumen um, Kinder nutzen Medien, Kinder gehen mit Kunstwerken um, Kinder nehmen ihre
Umwelt wahr.
Der Schwerpunkt im Unterricht der Klassen 1 und 2 liegt auf dem Experimentieren mit vielfältigen Zeichen-, Malmitteln und Druckwerkzeugen. Das erweiterte
Repertoire an Techniken und Verfahren ermöglicht den Kindern zunehmend eine individuelle selbstbestimmte Ausführung ihrer Ideen, der gestellten Themen
und der bildnerischen Problemstellungen.
Zwischen allen Inhaltsbereichen gibt es enge Verbindungen, die die Lehrkraft selbst wählen und gewichten kann.

                                                                                                                                    Ergänzende Hinweise, Ar-
       Prozessbezogene                          Inhaltsbezogene                                   Konkretisierung,
                                                                                                                                    beitsmittel, Organisation,
         Kompetenzen                             Kompetenzen                                   Vorgehen im Unterricht
                                                                                                                                             Verweise

                   Die Schülerinnen und Schüler können
2.1 Welt erleben und wahr-          3.1.1.1.Kinder zeichnen                      Welche Bedeutung hat die zeichnerische Selbst-     Arbeitsmittel:
nehmen                              (1) mit unterschiedlichen, individuell       darstellung für die Kinder?                        Verschiedene Zeichenmittel,
1. sich einem natürlichen oder         geeigneten Zeichenmitteln auf ver-        1. Das bin ich (2h):                               verschiedene Formate
  kulturellen Phänomen zuwen-          schiedenen Bildgründen experimen-            sich mit ausgewählten Zeichen und Malmitteln
                                                                                                                                                              1
Beispielcurriculum für das Fach Kunst/Werken/Klassen 1/2/Beispielcurriculum 1 Großthemen – Grundschule

  den, darüber staunen und             tieren, die Besonderheiten erfahren,           zeichnen                                             Selbstbildnisse aus der
  konzentrieren (zum Beispiel:         benennen und zuordnen                         formatfüllend arbeiten                               Kunstgeschichte
  Kinder sehen, erfahren, be-        (2) ihr Repertoire an zeichnerischen            bisherige Zeichenerfahrung durchbrechen, sich
  trachten und beobachten)             Spuren, Formen und unterschiedli-              über die sichtbaren Eigenheiten des Gesichts         Organisation:
2. grundlegende Wahrnehmun-            chen Strukturen erweitern und für ihre         verständigen                                         In Partnerarbeit über die
  gen in den Bereichen Gestal-         Bildabsichten nutzen                          durch Ertasten Elemente des Gesichts erfahren.       Einzelheiten des Gesichtes
  tung, Klang und Phänomen           (3) ihre Zeichenspuren variieren (zum           Kunstwerke, Selbstbildnisse aus der                  verständigen und benennen;
  vertiefen (zum Beispiel Kinder       Beispiel linear, flächig, kritzelnd, wi-       Kunstgeschichte betrachten                           Lider, Augenbrauen, Wim-
  werken: Materialien sammeln,         schend, klecksend zeichnen)                                                                         pern, Wangen, …
  ordnen)                            (4) über ihre Zeichnungen sprechen und                                                                Beim Zeichnen das eigene
3. Vorstellungen entwickeln und        sich darüber austauschen                                                                            Gesicht ertasten.
  interessengeleitete Fragen                                                                                                               Erweiterte Aufgabe:
  formulieren                                                                                                                              Ausdrucke von Portraits
2.3 Kommunizieren und                                                                                                                      übermalen (verfremden,
sich verständigen                                                                                                                          maskieren, schminken),
2. Methoden der Welterkundung                                                                                                              Fotocollage, Ich-Buch, Ge-
  und Erkenntnisgewinnung an-                                                     2. Ich und meine Spuren (2h):                            burtstagskalender, „das mag
  wenden (zum Beispiel betrach-                                                      Drucken (Druckwerkstatt, Fingerdruck,                ich...“
  ten, beobachten, variieren)                                                         Händedruck, Materialdruck, …)                        L BTV, PG, BNE
3. visuelle, haptische und akusti-
  sche Erfahrungen, Lernwege,                                                                                                              Organisation:
  Prozesse und Erkenntnisse in       3.1.1.2 Kinder drucken                                                                                Die Organisation des Ar-
                                                                                  3. Meine Lieblingsdinge (2h):
  geeigneter Form dokumentie-        (1) mit verschiedenen geeigneten Mate-                                                                beitsplatzes und den Um-
                                                                                     Meine Lieblingsdinge, meine Lieblingskleider
  ren, auch digital – sobald Me-       rialien und Farben experimentell                                                                    gang mit Zeichenwerkzeu-
                                                                                      (verkleiden), mein Lieblingsessen, malerisch
  dien vorhanden                       (zum Beispiel auf Papier, Holz und                                                                  gen klären
                                                                                      darstellen, plastisch darstellen, Lieblingsfarben,
2.4 In der Welt handeln – Welt         Textilien) stempeln und drucken
                                                                                      arrangieren, ausstellen, (mit Medien
                                                                                                                                                                       2
Beispielcurriculum für das Fach Kunst/Werken/Klassen 1/2/Beispielcurriculum 1 Großthemen – Grundschule

gestalten                                                                           dokumentieren)                                     Organisation:
2. im Rahmen ihrer Mög-                                                            Mit meinen Funden bauen; Gefundenes                Mitgebrachte Gegenstände
  lichkeiten gemeinschaft-           3.1.1.3 Kinder malen                           arrangieren, verbinden, gestalten                  arrangieren, weiterverarbei-
  liches Leben gestalten            (4) Farben und Werkzeuge entspre-                                                                  ten, damit bauen
  und Verantwortung über-              chend der eigenen Vorstellung und                                                               Arbeitsmittel:
  nehmen (zum Beispiel                 Gestaltungsabsicht ein- setzen                                                                  Kleber, Schnur, Draht und
  ausstellen, aufführen,            3.1.2 Kinder erforschen und                                                                        geeignetes Werkzeug zu
  dekorieren, agieren, um-          verarbeiten textile Materialien                                                                    Verfügung stellen. Den
  und ausgstalten)                  (1) verschiedene textile Materialien                                                               sachgerechten Umgang mit
2.5 Reflektieren und sich              sammeln und nach Kriterien sortie-                                                              Werkzeug einführen.
positionieren                          ren, die Eigenschaften von Materia-
                                                                                4. Ich und meine Wege (alternativ 2h):
1. eigenes Verhalten reflektieren      lien wahrnehmen, beschreiben und                                                                L BTV, PG, BNE
                                       dokumentieren                               Meinen Schulweg sichtbar machen (Zeichnung),
 und hinsichtlich eigener Ge-
                                    3.1.7.3 Kinder nehmen ihre Umwelt               (Schulhaus erkunden, Lieblingsorte in der
 staltungsmöglichkeiten bewer-
                                    wahr                                            Schule) mit geeigneten Medien dokumentieren
 ten
                                    (4) ihre persönliche Vorliebe für Gegen-       Die Schülerinnen und Schüler gestalten den
4. kreatives Tun als Teil der ei-
                                       stände benennen und begründen                Klassenraum nach ihren Bedürfnissen
 genen Persönlichkeit ansehen
                                       (zum Beispiel Puppen, Kuscheltiere,         Klassenplakat, Klassenzimmergestaltung,
 und nutzen (zum Beispiel
                                                                                    Klassenregeln, …)                                  Außerschulische Lernorte,
 handwerkliche                         Schulranzen, Kleidung, Geschirr, Be-
                                                                                                                                       Schulweg
und künstlerische Gestaltungs-         steck)
 formen im Freizeitbereich nut-                                                     Präsentieren und Reflektieren

 zen)                                                                               Das gemeinsame Betrachten der entstandenen
                                                                                    Arbeiten und das Sprechen der Kinder über ihre     Arbeitsmittel:
5. kulturelle und individuel-
                                                                                    Arbeiten und ihr Vorgehen sind von zentraler Be-   Klassenplakat, Klassenre-
 le Vielfalt tolerieren und
                                    3.1.4 Kinder räumen um                          deutung. Deshalb ist es wichtig, immer wieder      geln, Klassenzimmergestal-
 akzeptieren
                                    (2) nach ihren Bedürfnissen Spielräume,         Gesprächssituationen zu ermöglichen                tung

                                                                                                                                                                   3
Beispielcurriculum für das Fach Kunst/Werken/Klassen 1/2/Beispielcurriculum 1 Großthemen – Grundschule

                                       Behausungen, Nischen schaffen, ihre                                                         Organisation:
                                       Wirkung benennen und Entstehung                                                             Gesprächsanlässe ermögli-
                                       beschreiben                                                                                 chen, Kindern die Möglich-
                                    3.1.7. Kinder nutzen Medien                                                                    keit geben eigene Regeln zu
                                                                                5. Das andere ich (1h):
                                    (1) themenorientiert dokumentieren und                                                         erarbeiten (Klassenrat)
                                                                                   Beispiele aus der Kunstgeschichte betrachten
                                       präsentieren
                                                                                    (Kinderportraits, Raumdarstellungen)
                                                                                                                                   Gestalten mit unterschiedli-
                                                                                   Das eigene Zimmer beschreiben und
                                                                                                                                   chen Materialien und Zei-
                                                                                    zeichnerisch, malerisch darstellen.
                                                                                                                                   chenmitteln, unterschiedli-
                                                                                
                                                                                                                                   che Techniken wie Collage,
                                                                                
                                                                                                                                   Drucken ausprobieren und
                                                                                                                                   anwenden. Einsatz und
                                                                                                                                   Verwendung selbst ent-
                                                                                                                                   scheiden oder wählen las-
                                                                                                                                   sen.
                                                                                      Alternativaufgabe (2h-4h)
                                                                                                                                   Sammlungen anlegen und
                                                                                   Das eigene Wunschzimmer
                                                                                                                                   präsentieren.
                                                                                                                                   L PG, BTV, MB
                                                                                                                                   Arbeitsmittel:
                                    3.1.7.2. Kinder gehen mit                                                                      Beispiele aus der Kunstge-
                                    Kunstwerken um                                                                                 schichte
                                    (3) sich frei zu Kunstwerken äußern,                                                           Ölkreiden, Deckfarben, un-
                                       ihre ersten Eindrücke und Gefühle                                                           terschiedliche Papiere
                                       einander mitteilen und sich darüber
                                       austauschen
                                                                                                                                   Erweiterte Aufgabe:
                                    (4) künstlerische Gestaltungsweisen
                                                                                                                                   Modelle des eigenen

                                                                                                                                                                 4
Beispielcurriculum für das Fach Kunst/Werken/Klassen 1/2/Beispielcurriculum 1 Großthemen – Grundschule

                                       beschreiben, untersuchen und ver-                                 Wunschzimmers im Schuh-
                                       gleichen                                                          karton
                                    (5) auf eine erste Deutungsebene ge-                                 Arbeitsmittel
                                       langen                                                            Pinsel, Farben, Schere,
                                                                                                         Klebstoff, Möbelkataloge,
                                    3.1.3 Kinder werken                                                  Stoffe, Schachteln, Holzklöt-
                                    (1) unterschiedliche Materialien sam-                                ze, …
                                       meln, erkunden, hinsichtlich ihrer                                L PG, BTV
                                       Verwendbarkeit erproben
                                    (2) mit Material variantenreich Objekte
                                       schaffen

                                                                                                                                     5
Beispielcurriculum für das Fach Kunst/Werken/Klassen 1/2/Beispielcurriculum 1 Großthemen – Grundschule

                                                          Was gibt es da draußen (Natur)
                                                                                9 Std.

Generelle Vorbemerkungen:
Bewusste Begegnungen in und mit Natur sind für Kinder heutzutage keine Selbstverständlichkeit mehr.
Das Thema „Was gibt es da draußen (Natur)“ kommt dem kindlichen Bedürfnis des Entdecken, Erforschen und Beobachten entgegen.
Das Verweilen in der Natur und das Arbeiten mit natürlichen Materialien eröffnet den Kinder das Thema Natur sinnlich und durch unterschiedliche Zugänge.
Die Verortung des Unterrichts an außerschulischen Lernorten ermöglicht ein projektartiges Arbeiten.
Das Thema ist sehr breitgefächert, sodass die Kinder selbst die Schwerpunkte der Beschäftigung mit Natur bestimmen können.
Die Jahreszeit Herbst eignet sich besonders für den Einstieg in das Thema, da der Wald als öffentlicher Raum viele Möglichkeiten der Beschäftigung bietet.
In dem Großthema „Was gibt es da draußen“ sind folgende Inhaltsbereiche des Bildungsplans Grundschule Klassen 1/2 eingearbeitet: Kinder drucken, malen,
Kinder werken, Kinder räumen um, Kinder nutzen Medien, Kinder erleben Natur, Kinder gehen mit Kunstwerken um,.

                                                                                                                                      Ergänzende Hinweise, Ar-
    Prozessbezogene                              Inhaltsbezogene                                    Konkretisierung,
                                                                                                                                       beitsmittel, Organisation,
        Kompetenzen                               Kompetenzen                                    Vorgehen im Unterricht
                                                                                                                                                 Verweise
                       Die Schülerinnen und Schüler können
2.1 Welt erleben und           3.1.7.1. Kinder erleben Natur                                                                         Organisation:
wahrnehmen                     (1) Naturerscheinungen erkennen und benennen,             1. Der erste Kontakt (1h)                   Regeln für den Besuch zu au-
1. sich einem natürlichen         Gestaltungs- und Ordnungsprinzipien finden und         Waldbesuch:                                 ßerschulischen Lernorten be-
  oder kulturellen Phäno-         beschreiben (zum Beispiel Reihung, Verdichtung,         frei und selbstbestimmt spielen, erkun-   sprechen, Begleitpersonen
  men zuwenden, darüber           Muster, Ordnung, Größe, Farbe, Form)                     den, sammeln                              einplanen und einweisen
  staunen und konzentrie-      (2) Gestaltungsprinzipien für eigene Gestaltungs-          keine Gestaltungsvorgaben, nur Anre-
  ren                             ideen nutzen                                             gungen zur Erkundung des über-            Aktionen:
2. grundlegende Wahrneh-                                                                   schaubaren Spielraumes                    Spiele im Herbstwald, Blätter-

                                                                                                                                                                      6
Beispielcurriculum für das Fach Kunst/Werken/Klassen 1/2/Beispielcurriculum 1 Großthemen – Grundschule

  mungen in den Bereichen                                                                anschließender Erfahrungsaustausch          suche, Blätterketten, Ornamen-
  Gestaltung, Klang und                                                                                                               te aus Waldfundstücken, Mobi-
  Phänomen vertiefen                                                                                                                  les aus Kastanien, Tannenzap-
3. Vorstellungen entwickeln    3.1.4. Kinder räumen um                                 2. Der gelenkte Blick (3h)                     fen und anderen Fundstücken,
  und interessengeleitete      (1) Räume betrachten, ertasten, sich in ihnen be-       Waldbesuch:                                    kleine Behausungen, Steinfigu-
  Fragen formulieren              wegen, sie untersuchen und Besonderheiten be-          sinnliche Wahrnehmung fördern (Laub-        ren, Blumenbilder
                                  schreiben und dokumentieren (zum Beispiel                rascheln, Oberflächen ertasten, Wald-
2.2. Welt erkunden                durch Zeichnen, Malen, Fotografieren)                    gerüche, Geräusche im Wald)                Präsentation der gelegten und
und verstehen                  (2) nach ihren Bedürfnissen Spielräume, Behau-            gemeinsame Beobachtungen ermögli-           bearbeiteten Materialien vor
1. Erfahrungen vergleichen,       sungen, Nischen schaffen, ihre Wirkung benennen          chen, den Bick der Kinder auf einige       Ort und Dokumentation mit
  ordnen und auf unter-           und Entstehung beschreiben                               wenige Besonderheiten lenken, (Un-         geeigneten Medien
  schiedliche Kontexte be-     (3) Räume verändern                                         terschiedlichkeit der Rinden, Blätter,
  ziehen                                                                                   Wuchs…)                                    L PG, BNE, BTV, MB
2. Methoden der Welter-        3.1.3. Kinder werken                                      Naturmaterialien sammeln
  kundung und Erkenntnis-      (1) unterschiedliche Materialien sammeln, erkun-          Mit den gesammelten Materialien spie-       Weiterführende Arbeiten:
  gewinnung anwenden              den, hinsichtlich ihrer Verwendbarkeit erproben          len, ordnen, legen, arrangieren, schich-   Fundstückesammlungen in
3. visuelle, haptische und     3.1.6 Kinder nutzen Medien                                  ten (Präsentation vor Ort mit Erfah-       Setzkästen anlegen, Skizzen,
  akustische Erfahrungen,      (1) themenorientiert dokumentieren und präsen-              rungsaustausch)                            Fotos
  Lernwege, Prozesse und          tieren
  Erkenntnisse in geeigne-                                                                                                            Arbeitsmittel:
  ter Form dokumentieren                                                                                                              Draht, Nägel, Bast, Schnur,

                                                                                       3. Mein Schatz (2h) Alternativthemen           Wolle, Säge, Hammer, Zange,

2.3. Kommunizieren                                                                       Fundstücke umdeuten, Spielfiguren           Raspel, Feile

und sich verständi-            3.1.3. Kinder werken                                        aus Ästen entwickeln                       Sachgerechte Handhabung mit

gen                            (2) mit Material variantenreich Objekte schaffen          Weben mit Naturmaterialien                  den Kindern erarbeiten und

1. Ideen, Lern- und Lö-        (3) Werkzeuge und Verbindungsmittel erproben und                                                       den Arbeitsplatz einrichten

                                                                                                                                                                     7
Beispielcurriculum für das Fach Kunst/Werken/Klassen 1/2/Beispielcurriculum 1 Großthemen – Grundschule

  sungswege, gewonnene            sachgemäß anwenden                                     Präsentation und Ausstellung und Do-
  Erkenntnisse sowie die        3.1.6 Kinder nutzen Medien                                 kumentation im Schulhaus                 L PG, BNE, BTV, MB
  eigene Meinung ausdrü-        (1) themenorientiert dokumentieren und präsentie-
  cken und begründen              ren                                                  4. Die Farben von draußen (2h)               Arbeitsmittel:
2. eigene Gedanken, Ge-                                                                    Alternativangebote                       Blätter, Holzstücke, Fundstü-
  fühle, Eindrücke, Erfah-                                                               Materialdruck mit Fundstücken             cke abdrucken, Frottage,
  rungen und Interessen                                                                  Farbenwerkstatt “Herbst“
  bewusst und angemes-          3.1.1.2. Kinder drucken                                  malen mit Erde und Kohle                  Herbstfarben / Brauntöne
  sen mitteilen und die an-     (1) mit verschiedenen geeigneten Materialien und         Herbstfarben Mischen
  derer wahrnehmen                Farben experimentell stempeln und drucken
                                (2) experimentell ihre Umwelt und deren Oberflä-
2.5. Reflektieren und             chenstrukturen ertasten und durch Frottage er-
sich positionieren                forschen und abbilden
1. eigenes Verhalten reflek-    3.1.1.3. Kinder malen
  tieren und hinsichtlich ei-   (3) Farbe deckend, lasierend und flächig verwen-
  gener Gestaltungsmög-           den (zum Beispiel übermalen, mischen, tupfen)
  lichkeiten bewerten             und auf verschiedenen Untergründen (zum Bei-         5. Der andere Blick (1h)                     Außerschulische Lernorte: Mu-
4. kreatives Tun als Teil der     spiel Papier, Pappe, Holz, Leinwand und Texti-         Unterschiedliche Naturdarstellungen in    seumsbesuch, Atelierbesuch
  eigenen Persönlichkeit          lien) malen, Farben mischen, wahrnehmen und              der Kunst betrachten, vergleichen, be-   bei einem Künstler
  ansehen und nutzen              differenziert benennen                                   schreiben
6. die Bedeutung der fach-                                                               Landartkunstwerke kennenlernen            Arbeitsmittel:
  spezifischen Inhalte über     3.1.7.2. Kinder gehen mit Kunstwerken um                                                            Naturfotografie (Kalender oder
                                                                                         Naturabbildungen sammeln und sortie-
  das Fach hinaus für das       (1) Kunstwerke betrachten und wahrnehmen                                                            Bildbände betrachten), Post-
                                                                                           ren (nach Jahreszeiten, Tageszeiten,
  eigene Leben reflektieren     (2) sich auf verschiedenen Bildzugänge einlassen                                                    kartensammlung anlegen
                                                                                           Beschaffenheit der Landschaft, ...)
                                (3) sich zu Kunstwerken äußern künstlerische Ge-                                                    L PG, BNE, BTV, MB
                                  staltungsweisen vergleichen

                                                                                                                                                                    8
Beispielcurriculum für das Fach Kunst/Werken/Klassen 1/2/Beispielcurriculum 1 Großthemen – Grundschule

                                                                        Meine Spuren
                                                                                9 Std.

Generelle Vorbemerkungen:
Spuren zu hinterlassen ist ein grundsätzliches Bedürfnis der Menschen. In der Schule werden die Kinder tagtäglich durch das Eintrainieren der Kulturtechniken
angeleitet, Spuren zu hinterlassen. Diese vorgegebenen Spurendarstellungen, wie das Schreiben und Darstellen von Zahlen oder Abbilden von Inhalten, lassen
nur wenig gestalterische Freiräume zu.
Das Fach Kunst/Werken bietet viele Möglichkeiten dem Bedürfnis frei und individuell Spuren zu hinterlassen nachzukommen.
Die Kinder hinterlassen momentane Spuren (Gesten, Bewegungen, durch Fotografie und Film festgehalten)
vergängliche Spuren (Wasser, Sand, Erde, Laub)
und bleibende Spuren (Zeichnung, Druck, Malerei und Objekte).
In dem Großthema „Meine Spuren“ sind folgende Inhaltsbereiche des Bildungsplans Grundschule Klassen 1/2 eingearbeitet: Kinder zeichnen, drucken, malen,
Kinder erforschen und verarbeiten textile Materialien, Kinder werken, Kinder räumen um, Kinder spielen und agieren, Kinder nutzen Medien, Kinder nehmen ihre
Umwelt wahr, Kinder gehen mit Kunstwerken um.
Der Schwerpunkt im Unterricht der Klasse 1 liegt auf dem Experimentieren mit unterschiedlichen Materialien und deren fantasievolle und geeignete Verarbei-
tung. Durch das Angebot von vielfältigen Materialien soll der Zugang zu unbekannten Arbeitstechniken und Verfahren ermöglicht werden.
Zwischen allen Inhaltsbereichen im Fach Kunst-Werken gibt es enge Verbindungen, die die Lehrkraft selbst wählen und gewichten kann.
       Prozessbezogene                          Inhaltsbezogene                                 Konkretisierung,               Ergänzende Hinweise, Arbeits-
         Kompetenzen                             Kompetenzen                                Vorgehen im Unterricht             mittel, Organisation, Verweise
                   Die Schülerinnen und Schüler können
2.1 Welt erleben und wahr-          3.1.1.1.Kinder zeichnen                     1. Einfach wieder weg, Vergängliche Spuren     Arbeitsmittel:
nehmen                              (1) mit unterschiedlichen, individuell         Spuren Wasser auf Steinboden und Tafel     Schwamm, Wasser, Tafel, Stra-
1. sich einem natürlichen oder         geeigneten Zeichenmitteln auf ver-           zeichnen, mit Straßenmalkreide auf dem     ßenmalkreide Foto
kulturellen Phänomen zuwen-            schiedenen Bildgründen experimen-            Schulhof malen mit den vorhandenen         Bemerkung: das Trocknen der
den, darüber staunen und kon-          tieren, die Besonderheiten erfahren,         Materialien experimentieren                Spuren beobachten und mit dem
                                                                                                                               Foto dokumentieren
                                                                                                                                                                9
Beispielcurriculum für das Fach Kunst/Werken/Klassen 1/2/Beispielcurriculum 1 Großthemen – Grundschule

zentrieren                             benennen und zuordnen                       Experimentieren mit verschiedenen Zeichen    L BTV, MB
(zum Beispiel: Kinder sehen,        3.1.6 Kinder nutzen Medien                      und Malmitteln auf unterschiedlichen
erfahren, betrachten und be-        (1) themenorientiert dokumentieren und          Gründen                                      Arbeitsmittel:
obachten)                              präsentieren                                „Meine Linie kann ...“(überdimensionale      Steine, Erde, Sand, Laub, Stö-
                                    3.1.6 Kinder nutzen Medien                      Gruppenarbeit auf einer Tischbahn auf        cke, Kreide, Foto
3. grundlegende Wahrnehmun-         (1) themenorientiert dokumentieren und          Tapete ...)                                  In Kleingruppen Spuren zu ei-
     gen in den Bereichen Gestal-      präsentieren                                Spuren, Wege mit Steinen, Sand, Erde, Laub   nem „Schatz“ legen lassen. Wel-
     tung, Klang und Phänomen       3.1.7.1 Kinder erleben Natur                    auf dem Schulhof / Wald legen und            che Gruppengröße bietet sich
     vertiefen                      (1) Naturerscheinungen erkennen und             dokumentieren; Muster mit Steinen, Sand,     an?
4.                                     benennen, Gestaltungs- und Ord-              Erde, Laub auf dem Schulhof / Wald legen     L BTV, MB, PG
3. Vorstellungen entwickeln und        nungs-prinzipien finden und be-              und dokumentieren (Wege im Wald durch        Bildbetrachtung: LandArt
interessengeleitete Fragen for-        schreiben                                    Laub / Stöcke legen Im Sandkasten
mulieren                            (2) ihre Gestaltungsprinzipien für eigene       zeichnen)
                                       Gestaltungsideen nutzen                     Bildbetrachtung und Präsentation der         Arbeitsmittel:
2.2 Welt erkunden und               3.1.7.2 Kinder gehen mit                        eigenen Arbeiten                             Stifte, dünnes Papier, Plakate
verstehen                           Kunstwerken um                                                                               zur
2. Methoden der Welterkundung       (1) Kunstwerke betrachten und wahr-                                                          Präsentation einer Collage
und Erkenntnisgewinnung an-            nehmen                                                                                    gesammelter Frottagen
wenden (zum Beispiel betrach-                                                                                                    L BTV, MB, PG
ten, beobachten, modellieren,       3.1.1.2 Kinder drucken                         Sichtbarmachen von Strukturen und
recherchieren, experimentieren,     (2) experimentell ihre Umwelt und de-           Oberflächen (Frottage) Strukturen /          Erweitere Aufgabe:
planvoll umgehen, konstruieren,        ren Oberflächenstrukturen ertasten           Oberflächen im Klassenzimmer,                Memoriespiel mit verschiedenen
zerlegen,                              und durch Frottage erforschen und            Schulgelände durch Frottage sichtbar         Frottagen erstellen (zum Beispiel
erforschen, sammeln, ordnen,           abbilden                                     machen, sammeln                              Frottagen auf Bierdeckel aufzie-
variieren)                          3.1.6 Kinder nutzen Medien                     Laufwege im Schulhaus mit farbigen           hen)
                                    (1) themenorientiert dokumentieren und          Schnüren sichtbar machen / Punkte im         Bemerkung:

                                                                                                                                                              10
Beispielcurriculum für das Fach Kunst/Werken/Klassen 1/2/Beispielcurriculum 1 Großthemen – Grundschule

3. visuelle, haptische und akus-        präsentieren                                    Klassenraum mit Schnüren vernetzen             Welche Sicherheitsaspekte
tische Erfahrungen, Lernwege,                                                           (Hüpfseile in der Turnhalle aneinanderlegen)   müssen die Kinder beim Um-
Prozesse und Erkenntnisse in         3.1.2 Kinder erforschen und                                                                       gang mit Schnüren beachten?
geeigneter                           verarbeiten textile Materialien
Form dokumentieren, auch digi-       (3) textile Materialien vielfältig verwen-                                                        Arbeitsmittel:
tal – sobald Medien vorhanden           den (zum Beispiel in einen unge-                                                               Zeichenmittel, Materialien zur
(zum Beispiel Kinder zeichnen,          wöhnlichen Kontext stellen                                                                     Stempelherstellung, Papier in
drucken, malen, Kinder nutzen                                                                                                          verschiedenen Formaten, Far-
Medien, fotografieren)                                                                                                                 ben, Stadtpläne
4. ihre fachpraktischen Fertigkei-                                                                                                     L BO, VB, BTV, BNE
ten anwenden, vertiefen und                                                       2. Das bleibt, meine Spuren                          Bemerkung:
erweitern (zum Beispiel Produk-                                                        Experimentieren mit verschiedenen Zeichen-,     Welche Absprachen erleichtern
tion, Raum, Kinder werken:                                                             Druck- und Malmitteln                           einen gut organisierten Ablauf
Sachgerechter Umgang mit                                                               Anlassbezogene und frei gewählte Aufgaben       beim Drucken? Welche Möglich-
Werkzeugen)                          3.1.1.1Kinder zeichnen                           Themensammlung:                                  keiten gibt es, dass Kinder im
                                     (2) ihr Repertoire an zeichnerischen             Zeichen- und Malanlässe schaffen                 Schulalltag jederzeit und selbst-
2.3 Kommunizieren und                   Spuren, Formen und unterschiedli-              Linien, Punkte, Striche suchen sich einen      organisiert drucken können?
sich verständigen                       chen Strukturen erweitern und für ih-           Weg auf dem Blatt
2. verschiedene Arten der               re Bildabsichten nutzen                        Gesammelte Gegenstände arrangieren und         F, BSS, D
Kommunikation nutzen (zum            3.1.1.2 Kinder drucken                             mit farbigen Linien verbinden                  L PG, BTV, BNE
Beispiel gestalterische Aus-         (1) mit verschiedenen geeigneten Mate-            Spuren / Reihungen mit selbst erstellten
drucksformen: Zeichnen, Malen,          rialien und Farben experimentell                Stempeln drucken
Drucken, Collagieren, Bauen,            stempeln und drucken                           Materialdruck – „Tierspuren“
Darstellen; theatrale Ausdrucks-     (3) einfache Druckstöcke aus verschie-            Kartonkantendruck
formen: Mimik, Gestik, (Körper‑         denen geeigneten Materialien her-              Schatzkarte / Fantasiekarte zeichnen,
)Sprache, Rollenspiel, Standbild,       stellen                                         drucken, malen

                                                                                                                                                                        11
Beispielcurriculum für das Fach Kunst/Werken/Klassen 1/2/Beispielcurriculum 1 Großthemen – Grundschule

Bewegung und szenische Im-          3.1.1.3 Kinder malen                           Stadtpläne überzeichnen / übermalen, um
provisation)                        4) Farben und Werkzeuge entspre-                Wege sichtbar zu machen
4. Medien zur Präsentation von         chend der eigenen Vorstellung und           Fußspuren, Tierspuren suchen, untersuchen,   Bewegungsdarstellungen in
Erkenntnissen und Ergebnissen          Gestaltungsabsicht ein- setzen               Stempel erstellen                            Comics betrachten
nutzen (zum Beispiel Plakat,                                                       Entsprechende Beispiele aus der Kunst        LMZ – Landesmedienzentrum;
Lerntagebuch, Portfolio, Realien,                                                   betrachten                                   Anleitung zum Daumenkino
digitale Medien – sobald vor-                                                                                                    https://www.lmz-
handen)                             3.1.7.2 Kinder gehen mit                                                                     bw.de/daumenkino.html
                                    Kunstwerken um                                  3. Gerade jetzt, Momentane Spuren            L MB
2.4 In der Welt handeln – Welt      (1) Kunstwerke betrachten und wahr-            Dokumentieren von Gesten und
gestalten:                             nehmen                                       Bewegungen, Spielszenen mit Figuren durch    Arbeitsmittel:
3. nachhaltige Handlungsweisen      (3) sich frei zu Kunstwerken äußern,            Fotografie                                   Verschiedene Zeichenmittel,
als Lebensgrundlage für alle           ihre ersten Eindrücke und Gefühle                                                         großformatige Papiere, Über-
Menschen umsetzen (zum Bei-            einander mitteilen und sich darüber         Ausdrucke/Bilder von Figuren und Dingen in   zeichnen von alten Stadtplänen,
spiel Wegwerfmaterialien nut-          austauschen                                  Bewegung überzeichnen                        Straßenkarte
zen, Materialien wieder verwen-     (4) künstlerische Gestaltungsweisen            Bewegungslinien sichtbar machen              L BTV, BNE
den – ausradieren, übermalen,          beschreiben, untersuchen und ver-
überkleben, um- gestalten, mit         gleichen                                    Daumenkino erstellen
Werkzeugen und Materialien
                                                                                   Wege sichtbar machen durch Zeichnen und
sorgsam umgehen)                    3.1.4 Kinder räumen um
                                    (1) Räume betrachten, ertasten, sich in
2.5 Reflektieren und sich              ihnen bewegen, sie untersuchen und          Malen von Plänen (Individuelle Pläne von
positionieren                          Besonderheiten beschreiben und do-           Fantasiewelten zeichnen, Mein Ort)
3. Informationen, Sachverhalte,        kumentieren
                                                                                   Wege sichtbar machen durch Überzeichnung
Situationen und Entwicklungen       3.1.5 Kinder spielen und agieren
                                                                                    von Plänen / Ortsplänen
bewerten (zum Beispiel visuelle     (3) mit selbsthergestellten Figuren ein-

                                                                                                                                                                12
Beispielcurriculum für das Fach Kunst/Werken/Klassen 1/2/Beispielcurriculum 1 Großthemen – Grundschule

Botschaften entschlüsseln, er-           fache Spielszenen spontan oder             Präsentieren und Reflektieren
klären, präzisieren, spielerisch,        nach Absprache auf der Grundlage           Das gemeinsame Betrachten der entstande-
fantasievoll verändern)                  von selbst erfundenen Dialogen, Tex-       nen Arbeiten und das Sprechen der Kinder
4. kreatives Tun als Teil der ei-        ten oder Vorlagen und Liedern erfin-       über ihre Arbeiten und ihr Vorgehen sind von
genen Persönlichkeit ansehen             den                                        zentraler Bedeutung. Deshalb ist es wichtig,
und nutzen (zum Beispiel hand-                                                      immer wieder Gesprächssituationen zu er-
werkliche und künstlerische Ge-        3.1.1.1 Kinder zeichnen                      möglichen
staltungsformen im Freizeit- be-       (3) ihre Zeichenspuren variieren (zum
reich nutzen)                            Beispiel linear, flächig, kritzelnd, wi-
5. kulturelle und individuelle Viel-     schend, klecksend zeichnen)
falt tolerieren und akzeptieren
                                       3.1.1.3 Kinder malen
                                       (4) Farben und Werkzeuge entspre-
                                         chend der eigenen Vorstellung und
                                         Gestaltungsabsicht einsetzen

                                                                                                                                   13
Beispielcurriculum für das Fach Kunst/Werken/Klassen 1/2/Beispielcurriculum 1 Großthemen – Grundschule

                                                               Kunst/Werken – Klasse 2

                                                                     „Ich bau mir was“
                                                                             ca. 18 Std.

Generelle Vorbemerkungen
Kinder lieben das Hantieren mit unterschiedlichen Materialien und den Umgang mit Werkzeugen. Dazu haben sie immer weniger Gelegenheit in ihrem Alltag,
deshalb ist es wichtig, für die Kinder Handlungsfelder zu eröffnen, die ihre Interessen aufgreifen und von dort zu neuen Erfahrungen und Erkenntnissen führen.
Das Themenfeld: „Ich bau mir was“ hat seinen Schwerpunkt im Bereich Werken.
Werken erweitert die Gestaltungsmöglichkeiten der Kinder durch Grundlegung und Vertiefung handwerklicher Verfahren, sowie durch sinnvolles Nutzen von
Werkzeugen und verschiedener Materialien.
Im Mittelpunkt stehen das Experimentieren mit den Materialien und das Erfinden und Herstellen von Objekten. Nach den Materialerfahrungen können die Kinder
ihre Ideen in Entwürfen festhalten oder Skizzenbücher mit Ihrem Prozess führen.
Werken verankert dreidimensionales Arbeiten mit einfachen Techniken und Vorgehensweisen.
Dabei werden Sicherheitsaspekte beachtet.
Projektorientiertes Arbeiten bietet sich bei diesem Themenfeld in besonderem Maße an, da die technischen Aspekte von Werken im Sachunterricht ausgewiesen
sind.
Das Zeichnen von Entwürfen, das Dokumentieren von Arbeitsfortschritten und viele andere Verbindungen zu den inhaltsbezogenen Kompetenzen von
Kunst/Werken sind erwünscht.
                                                                                                                                      Ergänzende Hinweise, Ar-
        Prozessbezogene                         Inhaltsbezogene                                   Konkretisierung,
                                                                                                                                      beitsmittel, Organisation,
         Kompetenzen                             Kompetenzen                                   Vorgehen im Unterricht
                                                                                                                                              Verweise
                   Die Schülerinnen und Schüler können
                                                                                Kennenlernen verschiedener Materialien und           Arbeitsmittel:
2.1 Welt erleben und wahr-          3.1.3 Kinder werken                         Werkzeuge                                            Verschiedene Materialien(
nehmen                              (1) unterschiedliche Materialien sam-          Einführung in das Bearbeiten von verschiedenen   Holz, Draht, Pappschachteln,

                                                                                                                                                                 14
Beispielcurriculum für das Fach Kunst/Werken/Klassen 1/2/Beispielcurriculum 1 Großthemen – Grundschule

1. sich einem natürlichen oder          meln, erkunden, hinsichtlich ihrer            Materialien (besondere Eigenschaften feststellen Korken… und Ton, Gips,..
  kulturellen Phänomen zuwen-           Verwendbarkeit erproben                       und dabei auf besonderen Umgang (Sicherheit       einfache Werkzeuge
  den, darüber staunen und           (3) Werkzeuge (zum Beispiel Hammer,              und Hygiene) hinweisen
  konzentrieren (zum Beispiel:          Schraubendreher, ...) und Verbin-            Erproben der Handhabung von Werkzeugen wie        Organisation
  Kinder sehen, erfahren, be-           dungsmittel (zum Beispiel Nagel,              zum Beispiel: Nägel in ein Brett hämmern, etwas   Materialien sammeln, ordnen,
  trachten und beobachten)              Schraube, ...) erproben und sach-             zersägen, etwas miteinander verbinden zum         Kriterien finden,
2. grundlegende Wahrnehmun-             gemäß anwenden                                Beispiel mit Draht oder Garn                      Material benennen, erkunden,
  gen in den Bereichen Gestal-                                                                                                          Sicherheitsaspekte und Hygi-
  tung, Klang und Phänomen           3.1.7 Kinder nutzen Medien                      Erfahrungen benennen, sich austauschen            ene beachten und die Kinder
  vertiefen (zum Beispiel Kinder     (1) themenorientiert dokumentieren und          Verbindungsmöglichkeiten dokumentieren mit        belehren ( Klassenbuchein-
  werken: Materialien sammeln,          präsentieren (fotografieren, Bilder           Zeichnungen oder Fotos oder kleinen Videos (      trag)
  ordnen)                               sammeln, Erinnerungsstücke arran-             Führen eines Projekttagebuches möglich)
3. Vorstellungen entwickeln und         gieren, collagieren, Bildfolgen erstel-                                                         Organisation:
  interessengeleitete Fragen            len), (Schulinventar – sobald die säch-                                                         Die Organisation des Arbeits-
  formulieren                           liche Ausstattung vorhanden – über        Herstellen einfacher Objekte aus unterschiedli-       platzes und den Umgang mit
2.3 Kommunizieren und                   Kreismedienzentrum (KMZ) auslei-          chen Materialien                                      Materialien und Werkzeugen
sich verständigen                       hen)                                         Erproben und Gestalten mit ungewöhnlichen         klären
2. Methoden der Welterkundung        3.1.3 Kinder werken                              Materialien (Fundmaterial, Bierdeckel,             L BTV
  und Erkenntnisgewinnung an-        (2) mit Material variantenreich Objekte          Trinkhalme, …)
  wenden (zum Beispiel betrach-         schaffen (zum Beispiel aus Ton,              Objektbau dokumentieren und weiterarbeiten,       Fundstücke sammeln: im
  ten, beobachten, variieren)           Holz, Draht, Gips, Altmaterialien,            sich immer wieder neue Aufgaben stellen           Wald, am Fluss, auf dem
3. visuelle, haptische und akusti-      Filz, Textilien, Alltagsgegenständen         Ungegenständliche Objekte aus                     Weg, dabei auf Hygiene ach-
  sche Erfahrungen, Lernwege,           und Fundstücken)                              unterschiedlichen Materialien bauen (Ton, Draht, ten
  Prozesse und Erkenntnisse in       (4) Abfallmaterialien für künstlerische          Gips)
  geeigneter Form dokumentie-           Gestaltungen umdeuten                        Gegenständliche Objekte herstellen: Türme,        Arbeitsmittel:
  ren, auch digital – sobald Me-                                                      Erfindungen, Tiere, Häuser, …                     Kleber, Schnur, Draht und

                                                                                                                                                                    15
Beispielcurriculum für das Fach Kunst/Werken/Klassen 1/2/Beispielcurriculum 1 Großthemen – Grundschule

  dien vorhanden                                                                    Abfallmaterialien nutzen                          geeignetes Werkzeug zu Ver-
2.4 In der Welt handeln – Welt                                                      Entwürfe anfertigen                               fügung stellen. Pinsel, Far-
gestalten:                                                                          Das eigene Traumzimmer im Schuhkarton             ben, Schere, Klebstoff, Mö-
2. im Rahmen ihrer Mög-                                                                                                                belkataloge, Stoffe, Schach-
  lichkeiten gemeinschaft-                                                       Bauen von Webrahmen oder Nagelbilder                  teln, Holzklötze, …
                                    3.1.2 Kinder erforschen und verarbei-
  liches Leben gestalten
                                    ten Textilien                                   Verwenden von Werkzeugen z.B. für die
  und Verantwortung über-                                                            Herstellung von Webrahmen oder Nagelbildern       Organisation
                                    (1) verschiedene textile Materialien
  nehmen (zum Beispiel                                                              Ausprobieren, was man mit Fäden, Garnen,          Sammlungen textiler
                                       sammeln und nach Kriterien sortie-
  ausstellen, aufführen,                                                             Schnüren, … machen kann (Spannbilder mit          Materialien (Fäden, Garne,
                                       ren, die Eigenschaften von Materia-
  dekorieren, agieren, um-
                                       lien wahrnehmen, beschreiben und              Nägeln, Ästen, … )                                Wolle, Stoffe…)anlegen.
  und ausgstalten)                                                                  Ungewöhnliche Webrahmen nutzen (Zäune,            Kriterien zum Sortieren finden
                                       dokumentieren
                                    (2) mit Fasern, Fäden experimentieren            Astgestelle,…)                                    (Farbe, Beschaffenheit, fein-

                                       (zum Beispiel drehen, flechten, kno-                                                            grob, rau – weich, fest,…
2.5 Reflektieren und sich              ten, kordeln) und einfache flächenbil-    Präsentieren und Reflektieren                         Fundstücken anlegen
positionieren                          dende Verfahren (zum Beispiel we-         Das gemeinsame Betrachten der entstandenen Ar-        Kriterien zum Sortieren finden
1. eigenes Verhalten reflektieren      ben, filzen) anwenden                     beiten und das Sprechen der Kinder über ihre Arbei-
 und hinsichtlich eigener Ge-                                                    ten und ihr Vorgehen sind bedeutsam. Deshalb ist es
 staltungsmöglichkeiten bewer-                                                   wichtig, immer wieder Gesprächssituationen zu er-
 ten                                                                             möglichen und Ausstellungssituationen zu schaffen.
4. kreatives Tun als Teil der ei-                                                                                                      Organisation
 genen Persönlichkeit ansehen                                                    Den Dingen eine andere Bedeutung geben:                Ausstellungsmöglichkeiten
 und nutzen (zum Beispiel                                                           Fundsachen umdeuten, in andere Zusammen-           wahrnehmen, Impulse zur
                                    3.1.2 Kinder erforschen und verarbei-
 handwerkliche und künstleri-                                                        hänge stellen, etwas einhüllen, etwas verhüllen    Prozessreflexion geben:
                                    ten textile Materialien
 sche Gestaltungsformen im
                                                                                                                                        So bin ich vorgegangen…
                                    (3) textile Materialien vielfältig verwen-
 Freizeitbereich nutzen)
                                                                                 Das haben andere gebaut:                               Das habe ich ausprobiert…
                                       den (zum Beispiel in einen unge-
5. kulturelle und individuel-
                                                                                    Beispiele aus der Kunstgeschichte betrachten      Ausstellungen im Schulhaus
                                                                                                                                                                   16
Beispielcurriculum für das Fach Kunst/Werken/Klassen 1/2/Beispielcurriculum 1 Großthemen – Grundschule

 le Vielfalt tolerieren und            wöhnlichen Kontext stellen, wieder           Plastiken im öffentlichen Raum, Museum, als   aufbauen und Gäste einladen
 akzeptieren                           verwenden, zerschneiden, verhül-             Reproduktion                                  (Eltern, andere Klassen, Kin-
                                       len, einpacken, einwickeln)                                                                dergarten…)
                                    3.1. 3 Kinder werken
                                    (4) Abfallmaterialien für künstlerische
                                       Gestaltungen umdeuten

                                    3.1.7.3 Kinder nehmen ihre Umwelt
                                    wahr
                                    3) Alltagsgegenstände beschreiben,
                                       unter verschiedenen Aspekten be-
                                       trachten, untersuchen und verglei-
                                       chen
                                    (4) ihre persönliche Vorliebe für Ge-
                                       genstände benennen und begründen
                                       (zum Beispiel Puppen, Kuscheltiere,
                                       Schulranzen, Kleidung, Geschirr,
                                       Besteck)

                                                                                                                                                            17
Beispielcurriculum für das Fach Kunst/Werken/Klassen 1/2/Beispielcurriculum 1 Großthemen – Grundschule

                                                Den Elementen auf der Spur: Luft und Erde
                                                                             ca. 18Std.

Generelle Vorbemerkungen
Kinder kennen den Wind, spielen mit Erden und Sand. Sie erleben und erkunden mit allen Sinnen ihre Umgebung.
Das Großthema „Den Elementen auf der Spur: Luft und Erde“ stellt das kindliche Wahrnehmen und Erleben in den Mittelpunkt. Die erlebnisorientierte Auseinan-
dersetzung mit den beiden Elementen gelingt in der direkten Erfahrung und Auseinandersetzung.
Hierbei sind zwei Dinge besonders wichtig: Lebensnähe verbunden mit praktischem Tun und ausreichend Zeit für intensive Auseinandersetzung.
Auf Lerngängen mit Such- und Sammelaufgaben oder gemeinsamen Spielsituationen kann diese Auseinandersetzung den Kindern ermöglicht werden.
Die Kinder gelangen zu eigenen Fragestellungen, entwickeln Ideen und spontane Handlungen.
In diesen offenen Phasen finden Kinder einen direkten Zugang zum jeweiligen Element /Phänomen und vertiefen sich interessengeleitet in eigene Aufgaben und
Fragestellungen, die sie verfolgen möchten.
Die vertiefte Auseinandersetzung mit Luft und Erde berührt und beinhaltet sämtliche prozessbezogenen Kompetenzen und die Kompetenzen vieler Inhaltsberei-
che. Die Verbindung zum Sachunterricht bietet den Kindern die Möglichkeit weitere Sinnzusammenhänge zu erkennen und Deutungen und Begründungen zu
finden.
                                                                                                                                    Ergänzende Hinweise, Ar-
          Prozessbezogene                       Inhaltsbezogene                                   Konkretisierung,
                                                                                                                                    beitsmittel, Organisation,
           Kompetenzen                           Kompetenzen                                   Vorgehen im Unterricht
                                                                                                                                             Verweise
                   Die Schülerinnen und Schüler können                          Luft
2.1 Welt erleben und wahr-          3.1.7.1 Kinder erleben Natur                Beobachten von Wolken/Wahrnehmen von Him-          Organisation:
nehmen                              (1) Naturerscheinungen erkennen und         mel                                                Arbeit im Freien, an
1. sich einem natürlichen oder         benennen, Gestaltungs- und Ord-             Sich auf eine Wiese legen, Wolken beobachten   außerschulischen Lernorten,
 kulturellen Phänomen zuwen-           nungsprinzipien finden und be-               und Gesehenes beschreiben, aus der Erinnerung Decken mitnehmen
 den, darüber staunen und              schreiben (zum Beispiel Reihung,             zeichnen in ein Skizzenbuch
 konzentrieren                         Verdichtung, Muster, Ordnung, Grö-                                                          Arbeitsmittel:
                                                                                                                                   Kleine Handspiegel aus Folie,
                                                                                                                                                            18
Beispielcurriculum für das Fach Kunst/Werken/Klassen 1/2/Beispielcurriculum 1 Großthemen – Grundschule

2. grundlegende Wahrnehmun-            ße, Farbe, Form)                                                                            viel weiße Farbe, große
 gen in den Bereichen Gestal-                                                      Himmel malen: Arbeit im Freien, Kinder legen   Formate und dicke Pinsel
 tung, Klang und Phänomen           3.1.1.3 Kinder malen                            einen Spiegel neben sich und versuchen mit     verwenden
 vertiefen (zum Beispiel Kinder     (4) Farben und Werkzeuge entspre-               Wasserfarben die Wolken zu malen, dabei
 werken: Materialien sammeln,          chend der eigenen Vorstellung und            nehmen sie deren ständige Veränderung wahr
 ordnen)                               Gestaltungsabsicht einsetzen (zum
3. Vorstellungen entwickeln und        Beispiel Farbe nutzen, um etwas                                                             Arbeitsmittel:
 interessengeleitete Fragen            darzustellen, Farbe nutzen, um Ge-                                                          Schwungtuch aus dem
 formulieren                           fühle und Stimmungen auszudrü-                                                              Sportunterricht verwenden,
                                       cken)                                    Erfahrungen mit Luft                               alte Plastiktüten
2.2 Welt erkunden und verste-                                                      Mit Luft spielen, gemeinsame Erfahrungen mit
hen                                                                                 dem Schwungtuch, Abdeckfolien, Stoffen
4. ihre fachpraktischen Fertigkei- 3.1.5 Kinder spielen und agieren                Spüren, wie schwer die Luftmassen zu bewegen
 ten anwenden, vertiefen und        (1) mit selbst gewählten Materialien            sind
 erweitern (zum Beispiel Kinder         handelnd in einem Sinnzusammen-            mit Tüten laufen, Luft fangen
 werken: Sachgerechter Um-              hang agieren                               Drachensteigen lassen                          Organisation:
 gang mit Werkzeugen)                                                              Weitfliegen von Papierfliegern                 Unterschiedliche Materialien
                                                                                                                                   sammeln und in Kisten den
2.4 In der Welt handeln – Welt                                                  Gestaltungen/Visualisierung von Luft               Kindern zur Verfügung
gestalten                           3.1.1.1 Kinder zeichnen                        Auswahl an verschiedenen Materialien:          stellen, Verbindung mit
3. nachhaltige Handlungweisen       (2) ihr Repertoire an zeichnerischen            Transparentpapier, Seidenpapier, Federn, Watte, Deutsch: Worte sammeln
 als Lebensgrundlage für alle          Spuren, Formen und unterschiedli-            Tüten, Bilder mit Flugobjekten
 Menschen umsetzen (zum                chen Strukturen erweitern und für ih-                                                       Organisation:
                                                                                   Leichtigkeit thematisieren…
 Beispiel Wegwerfmaterialien           re Bildabsichten nutzen                                                                     Oft gibt es Luftballons als
                                                                                   Malen, zeichnen, kleben…
 nutzen, Materialien wiederver-                                                                                                    Werbegeschenke,
 wenden – ausradieren, über-                                                                                                       Mit Klebeband
                                                                                Luftschlösser bauen

                                                                                                                                                                 19
Beispielcurriculum für das Fach Kunst/Werken/Klassen 1/2/Beispielcurriculum 1 Großthemen – Grundschule

 malen, überkleben, umgestal-          3.1.4 Kinder räumen um                                                                             usammenkleben
 ten, mit Werkzeugen und Ma-           (3) Räume verändern (zum Beispiel mit           Gemeinschaftsarbeit, mit Hilfe von vielen
 terialien sorgsam umgehen)               Pappe, Tapeten, leichten Baumate-             Luftballons (300-500) baut die ganze Klasse ein
                                          rialien, Decken, Textilien, Folien,           Luftschloss im Schulhaus oder Schulhof
2.5 Reflektieren und sich posi-           Papieren, Schnüren und Mobiliar,             Prozess dokumentieren: zeichnen, schreiben,
tionieren                                 ordnen, umstellen, ausräumen, neu             fotografieren, Umwege benennen,
4. kreatives Tun als Teil der ei-         ordnen, verhüllen, verfremden)                Entscheidungen begründen, Wirkungen               Arbeitsmittel:
 genen Persönlichkeit ansehen                                                           beschreiben                                       Alte Tücher/Bettlaken
 und nutzen (zum Beispiel                                                                                                                 sammeln, Schulhof oder das
 handwerkliche und künstleri-          3.1.2 Kinder erforschen und verarbei-        Fahnen                                                Schulhaus damit gestalten
 sche Gestaltungsformen im             ten textile Materialien                         Malen auf Stoffen
 Freizeitbereich nutzen)               (3) textile Materialien vielfältig verwen-      Bedeutung von Fahnen klären
5. kulturelle und individuelle Viel-      den (zum Beispiel in einen unge-             eigene Entwürfe anfertigen
 falt tolerieren und akzeptieren          wöhnlichen Kontext stellen, wieder           bedrucken und nähen von Fahnen
6. die Bedeutung der fachspezi-           verwenden, zerschneiden, verhüllen,          Anlassbezogen arbeiten: Schulfest, unsere
 fischen Inhalte über das Fach            einpacken, einwickeln)                        Schule, 100 Jahrfeier…
 hinaus für das eigene Leben
 reflektieren                          3.1.3 Kinder werken                          Erweiterte Aufgabe: Flugobjekte, Windspiele
                                       (1) unterschiedliche Materialien sam-        bauen
                                          meln, erkunden, hinsichtlich ihrer        (siehe Großthema: „Ich bau mir was“)
                                          Verwendbarkeit erproben
                                       (2) mit Material variantenreich Objekte
                                          schaffen (zum Beispiel aus Ton,
                                          Holz, Draht, Gips, Altmaterialien,
                                          Filz, Textilien, Alltagsgegenständen
                                          und Fundstücken)

                                                                                                                                                                  20
Beispielcurriculum für das Fach Kunst/Werken/Klassen 1/2/Beispielcurriculum 1 Großthemen – Grundschule

                                    (3) Werkzeuge (zum Beispiel Hammer,
                                       Schraubendreher, ...) und Verbin-
                                       dungsmittel (zum Beispiel Nagel,
                                       Schraube, Dübel, ...) erproben und        Erde/Sand
                                       sachgemäß anwenden                        Annähern/Wahrnehmen
                                    (4) Abfallmaterialien für künstlerische         Verschiedene Erde/Sand sammeln, in
                                       Gestaltungen umdeuten                         transparenten Behältnissen ausstellen,
                                                                                     vergleichen, untersuchen, beschreiben, Namen
                                    3.1.7.1 Kinder erleben Natur                     geben, ordnen, sortieren                          Organisation:
                                    (1) Naturerscheinungen erkennen und                                                                Gemeinsamer Lerngang zum
                                       benennen, Gestaltungs- und Ord-                                                                 Sammeln
                                       nungsprinzipien finden und beschrei-         verschiedene Erden sinnlich wahrnehmen:           Möglichkeit zum Arbeiten im
                                       ben (zum Beispiel Reihung, Verdich-           riechen, fühlen, verteilen, mit Wasser mischen…   Freien prüfen (Schulhof,
                                       tung, Muster, Ordnung, Größe, Far-           mit Fingern oder Ästen in der Erde zeichnen       Park, Wiese…)
                                       be, Form)                                    mit Erde Flächen gestalten, streuen
                                    (2) ihre Gestaltungsprinzipien für eigene       Sand rieseln lassen                               Arbeitsmittel:
                                       Gestaltungsideen nutzen                      Mit verschiedenen Gegenständen Spuren ziehen Transparente Behältnisse wie
                                                                                    entstandene Gestaltungen fotografieren       Gläser, Tüten
                                    3.1.6 Kinder nutzen Medien                                                                         Lupen, alte Löffel, Messer
                                    (1) themenorientiert dokumentieren und                                                             oder Gartengeräte
                                       präsentieren (fotografieren, Bilder       Malen                                                 verwenden
                                       sammeln, Erinnerungsstücke arran-
                                                                                    Erde/Sand auf Kleisterpapier streuen
                                       gieren, collagieren, Bildfolgen erstel-
                                                                                    Erde/Sand mit Bindemittel anrühren
                                       len)
                                                                                    Auf großen Formaten Erdfarben auftragen,
                                                                                     strukturieren, abtragen…
                                                                                    Mit den Werkzeugen und dem Material

                                                                                                                                                                    21
Beispielcurriculum für das Fach Kunst/Werken/Klassen 1/2/Beispielcurriculum 1 Großthemen – Grundschule

                                    3.1.1.3 Kinder malen                            experimentieren                                  Arbeitsmittel:
                                    (1) mit Farben und geeigneten Mal-             Arbeitsprozess beschreiben                       Zur Herstellung der Farben
                                       werkzeugen experimentieren                  Betrachten ausgewählter Kunstwerke               Kleister oder Acrylbinder
                                    (2) Farbe deckend, lasierend und flä-          Erst die Materialerfahrung anregen, dann         verwenden, ungewöhnliche
                                       chig verwenden (zum Beispiel über-           thematisch arbeiten: Erdgeister, Erdrutsch,      Malwerkzeuge nutzen (Äste,
                                       malen, mischen, tupfen) und auf ver-         Erdbeben, Erde als Lebewesen vorstellen          Schwämme, Spachtel…)
                                       schiedenen Untergründen (zum Bei-           In Sand/Erde ritzen
                                       spiel Papier, Pappe, Holz, Leinwand
                                       und Textilien) malen, Farben mi-
                                       schen, wahrnehmen und differenziert
                                       benennen                                    Höhlen- und Felsmalerei betrachten
                                    (3) Bildgegenstände auf der Bildfläche
                                       anordnen
                                    (4) Farben und Werkzeuge entspre-
                                       chend der eigenen Vorstellung und
                                       Gestaltungsabsicht einsetzen

                                    3.1.7 Kinder gehen mit Kunstwerken
                                    um
                                    (1) Kunstwerke betrachten und wahr-         Bodenbilder
                                       nehmen (zum Beispiel gegenständli-          Ausschnitte im Boden genauer betrachten
                                       che, ungegenständliche Grafiken,            Mit Kohle zeichnen
                                       Gemälde, Plastiken aus verschiede-
                                                                                   In/über die Kohlezeichnung malen
                                       nen Epochen)- Bildbetrachtung als
                                                                                   Bilder gemeinsam betrachten, Gesehenes
                                       Ausgangspunkt für Zeichenanlässe
                                                                                    vergleichen, Erfahrungen teilen und überlegen,
                                       oder als Anregung für weiteres Arbei-
                                                                                    wie man die Bilder wieder verändern und

                                                                                                                                                                 22
Beispielcurriculum für das Fach Kunst/Werken/Klassen 1/2/Beispielcurriculum 1 Großthemen – Grundschule

                                       ten nutzen                                   weiterarbeiten kann (drüber laufen, etwas fallen
                                                                                    lassen,…)
                                    3.1.1.1 Kinder zeichnen                        Schatten am Boden auf Papier übertragen            Organisation:
                                    (2) ihr Repertoire an zeichnerischen                                                               Arbeit vor Ort, Holzbretter als
                                       Spuren, Formen und unterschiedli-         Im Boden                                              Unterlage verwenden
                                       chen Strukturen erweitern und für ih-       Spurensuche: Was finden wir im Boden? Welche Große Mischpaletten
                                       re Bildabsichten nutzen                      Materialien können wir identifizieren? Welche      verwenden
                                                                                    Veränderungen sehen wir?                           Arbeiten mit Folie abdecken,
                                                                                   Verschiedene Dinge in Gefäßen vergraben,           wenn sie begehbar werden
                                                                                    mehrere Monate warten                              sollen, ansonsten der
                                                                                   Ausgrabungsaktion: Dinge markieren,                Vergänglichkeit preisgeben,
                                                                                    dokumentieren der Veränderungen, schriftlich       vorher fotografieren
                                    3.1.1.3 Kinder malen                            und zeichnerisch
                                    (4) Farben und Werkzeuge entspre-              Jedes Kind sucht sich ein für sich besonders       Organisation:
                                       chend der eigenen Vorstellung und            interessantes Objekt aus und gestaltet ein Bild    Sandkasten nutzen
                                       Gestaltungsabsicht einsetzen (zum            dazu
                                       Beispiel Farbe nutzen, um etwas                                                                 Arbeitsmittel:
                                       darzustellen, Farbe nutzen, um Ge-       Formen mit Sand/Erde/Ton                               Gegenstände mit
                                       fühle und Stimmungen auszudrü-              Gestalten einer Sandwelt mit Wegen, Tunneln,       interessanten Oberflächen,
                                       cken)                                        Türme                                              Gips

                                                                                   Abdrücke im Sand mit Gips ausgießen
                                                                                   Figuren formen mit Ton: Erdgeister, Erdgötter

                                                                                Exkurs:
                                                                                Steingeheimnisse, Steine sammeln, ordnen
                                                                                Verändern, bemalen…

                                                                                                                                                                  23
Sie können auch lesen
NÄCHSTE FOLIEN ... Stornieren