Einfach. Übersichtlich. Umfassend. Ihr Routenplaner betriebliche Vorsorge Versicherungen - Stand: Mai 2019 - Maklervertrieb Württembergische

 
Einfach. Übersichtlich. Umfassend. Ihr Routenplaner betriebliche Vorsorge Versicherungen - Stand: Mai 2019 - Maklervertrieb Württembergische
Einfach. Übersichtlich. Umfassend.
Ihr Routenplaner betriebliche Vorsorge Versicherungen.

Stand: Mai 2019

                                                         Partner des Mittelstands

                                                                           Seite 1
Einfach. Übersichtlich. Umfassend. Ihr Routenplaner betriebliche Vorsorge Versicherungen - Stand: Mai 2019 - Maklervertrieb Württembergische
Viele Wege führen zum Ziel!

Ihre individuelle Route zu den
betrieblichen Vorsorge Versicherungen.
Einfach. Übersichtlich. Umfassend. Ihr Routenplaner betriebliche Vorsorge Versicherungen - Stand: Mai 2019 - Maklervertrieb Württembergische
Ihr Fahrplan
                                                                            Seite

   1     Chancen mit dem Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG)                4–6

   2     Auswirkungen der aktuellen demografischen Entwicklung               7–8

   3     Konzepte für die Arbeitnehmeransprache – bAV leicht gemacht…       9 – 15

   4     Der Motor ist entscheidend – innovative Lösungen für die bAV       16 – 29

   5     Zielgruppenansätze: GGF-/ Fach- und Führungskräfteversorgung       30 – 36

   6     Kollektivgeschäft                                                  37 – 40

         Mitarbeiterversorgung erlebbar gestalten – alles aus einer Hand!
   7                                                                        41 – 57
         Betriebliche Krankenversicherung plus Gesundheitsförderung

         Kompetenz in den betrieblichen Vorsorge Versicherungen
   8                                                                        58 – 71
         Württembergische – Ihr Fels in der Brandung

                                                                                      Seite 3
Einfach. Übersichtlich. Umfassend. Ihr Routenplaner betriebliche Vorsorge Versicherungen - Stand: Mai 2019 - Maklervertrieb Württembergische
Das Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG)

Die wichtigsten Änderungen (1/2)
 Änderung              Kurzbeschreibung

 Erhöhung des           Erhöhung des steuerfreien Höchstbetrages von 4% auf 8% der BBG GRV West für Beiträge in Direktversicherung,
 Förderrahmens           Pensionskasse, Pensionsfonds nach § 3 Nr. 63 EStG.
 von 4% auf 8%

 Verpflichtender        Verbindlicher Arbeitgeberzuschuss ab 2019 i.H.v. 15% zur Entgeltumwandlung, soweit eine
 Arbeitgeberzuschuss     Sozialversicherungsersparnis gegeben ist.
                        Ab 2022 greift diese Regelung für alle bestehenden Zusagen.

 Vereinfachung der      Für ausscheidende Mitarbeiter kann ein einmaliger Beitrag - steuerfrei - in eine bAV investiert werden.
 Dotierung bei          Einfache Berechnung des steuerfreien Höchstbetrags:
 Ausscheiden             4% BBG GRV West multipliziert mit der Anzahl der Kalenderjahre, in denen das Dienstverhältnis bestand
                         (max. 10 Jahre).

 Geringverdiener-       Arbeitgeber können für zusätzliche Beiträge eine Lohnsteuerminderung i.H.v. 30 % des gezahlten
 Förderung               Arbeitgeberbeitrags erhalten*.
                        Dies gilt ausschließlich für Arbeitnehmer mit einem mtl. Einkommen von bis zu 2.200 €.

                                                                                                                                   Seite 4
Einfach. Übersichtlich. Umfassend. Ihr Routenplaner betriebliche Vorsorge Versicherungen - Stand: Mai 2019 - Maklervertrieb Württembergische
Das Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG)

Die wichtigsten Änderungen (2/2)

 Änderung              Kurzbeschreibung
 Verbesserungen         Die Grundzulage wird von 154 € auf 175 € erhöht.
 Riester                Die doppelte Verbeitragung bei bAV-Riester (zur Sozialversicherung) in der Anwartschafts- und Leistungsphase
                         entfällt. Leistungen aus einer riestergeförderten bAV sind in der Kranken- und Pflegeversicherung beitragsfrei.

 Das Sozialpartner-     Tarifvertragsparteien können in Tarifverträgen reine Beitragszusagen vereinbaren.
 modell                 Garantien dürfen nicht gegeben werden.

 Weitere                Nachzahlmöglichkeit für Kalenderjahre ohne Entgeltbezug. Pro Kalenderjahr ohne Entgeltbezug (max. 10 Jahre)
                         können bis zu 8% der BBG GRV West nachgezahlt werden.
                        Opting Out: Erstmalig findet das Optionsmodell in § 20 Abs. 2 Einzug in das BetrAVG
                        Freibetrag bei der Grundsicherung im Alter für Leistungen aus geförderten Produkten (Schicht 1 und 2):
                         100 Euro zzgl. 30 % des übersteigenden Beitrages, maximal 50 % der Regelbedarfsstufe 1.

                                                                                                                                           Seite 5
Einfach. Übersichtlich. Umfassend. Ihr Routenplaner betriebliche Vorsorge Versicherungen - Stand: Mai 2019 - Maklervertrieb Württembergische
Das Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG)

Bestehende Betriebsrente vers. Sozialpartnermodell
Gegenüberstellung des Sozialpartnermodells zur bestehenden Betriebsrente:

             bestehendes bAV-System                            Neues Sozialpartnermodell
                   Garantierte Leistungen                          Keine garantierten Leistungen

             Renten- und oder Kapitalleistungen                  Ausschließlich Rentenleistungen

      Theoretische Durchgriffshaftung des Arbeitsgebers           Keine Haftung des Arbeitgebers

         15% Arbeitgeberzuschuss aus SV-Ersparnis           15% Arbeitgeberzuschuss aus SV-Ersparnis        Ausschließlich
                                                                                                                  bei
        Keine zusätzlichen Beiträge/Gebühren für den      Zusätzliche Sicherungsbeiträge des Arbeitgebers   Tarifbindung !
                         Arbeitgeber                                 können vereinbart werden

                     Opting out möglich                                 Opting out möglich

            Außerhalb von Tarifverträgen regelbar             Ausschließlich über Tarifvertrag regelbar

   Das Sozialpartnermodell muss sich neben der bestehenden Betriebsrente etablieren.
   Beide Systeme bieten Vorteile.

                                                                                                                             Seite 6
Einfach. Übersichtlich. Umfassend. Ihr Routenplaner betriebliche Vorsorge Versicherungen - Stand: Mai 2019 - Maklervertrieb Württembergische
Demografischer Wandel.
Probleme in umlagefinanzierten Versorgungssystemen.

                                            2040:1

                 Rente                      2009:3

                                            1965:8
               Private Rente

             Betriebliche Rente

                                                      Seite 7
Einfach. Übersichtlich. Umfassend. Ihr Routenplaner betriebliche Vorsorge Versicherungen - Stand: Mai 2019 - Maklervertrieb Württembergische
zum Fahrplan
Demografischer Wandel.
IHK-Fachkräftemonitor.
 z. B. unter http://www.fk-monitoring.de
                                  Fachkräftebedarf in allen Branchen
 (Stand November 2016)   in % von der Fachkräftenachfrage für „alle Fachkräfte“

                            2010                           2017                            2021
                                                                                                               … für viele Bundesländer,
          Fazit: über 270.000 unbesetzte Stellen in den TOP 10 Mangelberufen bis 2021 in Baden-Württemberg!   Regionen, Wirtschaftszweige
                                                                                                              und Berufsbilder verfügbar.

   Wie wirkt sich (in Zukunft) der Fachkräftemangel bei Ihren Firmenkunden aus?

                                                                                                                                        Seite 8
Einfach. Übersichtlich. Umfassend. Ihr Routenplaner betriebliche Vorsorge Versicherungen - Stand: Mai 2019 - Maklervertrieb Württembergische
Konzepte für die Arbeitnehmeransprache
                                    

                                          Nimm 2 für 1

                                          Azubi-Deal

                                          Umwidmung vL

                                          Ich entscheide selbst…

                                          Sparzielabsicherung

                                          Arbeitskraftabsicherung

                                                                     Seite 9
Einfach. Übersichtlich. Umfassend. Ihr Routenplaner betriebliche Vorsorge Versicherungen - Stand: Mai 2019 - Maklervertrieb Württembergische
Nimm 2 für 1

Brutto für Netto – Versorgungslohn statt Barlohn

                            Sparleistung                                 Nettoaufwand
                            für Ihre Altersvorsorge                      für Ihre Altersvorsorge

         Durch die Ersparnis von Lohnsteuer und Sozialversicherungsbeiträgen erreicht der Arbeitnehmer mit 50 €
         Nettoaufwand die gleiche Vorsorge wie mit 100 €, die er in eine private Altersversorgung einbringen müsste!

   Warum nur eins nehmen, wenn man auch zwei bekommen kann?
   „Nimm 2 für 1“ mit der lukrativen Betriebsrente.
                                                                                          Der Versorgungslohn kann durch Arbeitgeberzuschuss gesteigert werden.

                                                                                                                                                       Seite 10
Azubi-Deal

Verkaufsansatz Azubi-Deal
                           Wie gut ist der/die Azubi/ne in der Ausbildungszeit abgesichert?

               In den ersten 11 Monaten                                                        Ab dem 12. Monat
 Schutz lediglich bei:                                     Schutz lediglich bei:
 •   einem Arbeitsunfall                                   •   voller Erwerbsminderung

  Kein Schutz bei allgemeinen                              Kein Schutz bei teilweiser
   Erkrankungen oder Freizeitunfall.                         Erwerbsminderung*.

                                       Definition volle Erwerbsminderungsrente:
                              Erwerbsfähigkeit weniger als 3 Stunden täglich in jeder Tätigkeit.

                                  Höhe einer vollen Erwerbsminderungsrente**:
                                        ca. 1.090 EUR (KV u. PV bereits berücksichtigt)

     Der anfängliche Schutz ist unzureichend.
     Selbst die volle gesetzliche Erwerbsminderungsrente reicht nicht aus.
                                                                                     * Keine gesetzliche EM-Rente, wenn man noch mindestens 6 Stunden in jeder Tätigkeit arbeiten kann.
                                                                    ** 45 VJ. (Zurechnung) * 30,45 aRW * 89,2 % (Abschlag 62. LJ, max. 3 J.) = 1.222 EUR ./. 134 (KVdR) = ca. 1.090 EUR

                                                                                                                                                                               Seite 11
Azubi-Deal

Verkaufsansatz Azubi-Deal
Azubi: 17 Jahre alt, Mechatroniker, BKL 2+, Ausbildungsvergütung 700 EUR mtl.,
       Absicherung BU-Rente bis Alter 65.

                            Ziel: Absicherung Berufsunfähigkeit mit geringem finanz. Aufwand!

Bruttobeitrag SBU-Direktversicherung (Entgeltumwandlung)                                                                                                                                                                    50,00 EUR

Sozialabgabenersparnis Azubi
                                                                                                                                                                                                                         - 10,00 EUR
aus Entgeltumwandlung 1)

Elternzuschuss aus Kindergeld 2)                                                                                                                                                                                         - 40,00 EUR

Kosten für den Azubi                                                                                                                                                                                                        0,00 EUR
Gesamte monatliche Berufsunfähigkeitsrente mtl.                     3) 4) 5)                                                                                                                                             842,91 EUR

Versicherbare Rente für Azubis
Rente max. 1.250 EUR mtl. (vgl. SBU privat: 1.000 EUR mtl.)
                                         1. SV-Ersparnis rund 20 % des Umwandlungsbetrags. Bei höherer Verfütung ggf. zusätzliche Steuerersparnis. 2. Kindergeld für das erste Kind 192 EUR mtl., bei Berufsausbildung oder Studium bis max. 25. LJ.
                                                             3. Einschließlich Überschussbeteiligung, die nicht garantiert werden kann (gar. BU-Rente 615,26 EUR). 4. BU-Rente für Azubis bei SBU DV gemäß Annahmerichtlinien max 15.000 EUR p.a.
                                                                                                                                                                             5. Sollte Berufsunfähigkeit eintreten, fallen Steuern und Sozialabgaben an.

                                                                                                                                                                                                                                              Seite 12
Umwidmung vL

Betriebsrente zum Nulltarif
 Aus 40 € vL werden bei gleichem Nettogehalt 76,79 € Altersvorsorge-Beitrag.
 Beispiel: Arbeitnehmer,
                                                                                              Bisher: vL                              Neu: bAV
 Steuerklasse 1, kein Kind
 Einkommen monatlich                                                                          2.500,00 €                             2.500,00 €
 + Arbeitgeberleistung vL bzw. bAV                                                                 40,00 €                                40,00 €
 ./. Gesamtbeitrag zur Betriebsrente                                                                 0,00 €                               76,39 €
 Steuer- und Sozialversicherungsbrutto                                                        2.540,00 €                             2.464,75 €
 ./. Steuer- und Sozialabgaben                                                                   854,27 €                               819,02 €
 ./. vL                                                                                            40,00 €                                  0,00 €
 = Netto-Einkommen                                                                            1.645,73 €                           1.645,73 €
 Berücksichtigt wurde ein Beitrag zur Krankenversicherung von 14,6 % zuzüglich durchschnittlicher Zusatzbeitrag von 1,0 %, zur Pflegeversicherung von 2,55 %
 sowie der Kinderlosenzuschlag von 0,25 %. Kirchensteuer 8 %. Stand Januar 2019.

 Aus „Nichts“ – 0 € Eigenaufwand – wird eine große Rente: Das lohnt sich richtig!
 Beispiel: Arbeitnehmer (Mann / Frau), 30 Jahre, investiert monatlich 86,54 € in eine Betriebsrente über die Genius Direktversicherung, Rentenbeginn mit 67 Jahren.
 Garantie-Guthaben im Alter 67                                                                                                                                                                                                                              38.423,76 €
 Garantierte lebenslange monatliche Altersrente ab 67                                                                                                                                                                                                            109,62 €

 Gesamt-Guthaben1) im Alter 67 (angenommene Wertentwicklung 6 % p. a.)                                                                                                                                                                                           89.116 €

 Mögliche monatliche Gesamtrente1) ab 67                                                                                                                                                                                                                         332,97 €
 Tarif FRH der Württembergischen Lebensversicherung AG. Beitragsgarantie und Garantieplan. Rentengarantiezeit 24 Jahre. Überschuss-System nach Rentenbeginn: Steigende Bonusrente. Versicherungsbeginn: 01.12.2019.
 1) Die tatsächliche Wertentwicklung kann höher oder niedriger ausfallen und deshalb nicht garantiert werden. Diese Werte enthalten unverbindliche Überschüsse und basieren auf der Annahme gleich bleibender Wertsteigerungen der Fondsanteile vor dem Abzug von Kosten in Höhe von 6
 % jährlich. Vereinfachend werden für die gesamte Laufzeit beispielhafte effektive Fondskosten von 0,27 % p.a. für den Wertsicherungsfonds und von 0,65 % p.a. für die freie Fondsanlage angesetzt. Die resultierenden Werte sind nur als Beispiel anzusehen und dienen ausschließlich
 Illustrationszwecken. Ausführliche Erläuterungen enthalten unsere unverbindlichen Beispielrechnungen zur Überschussbeteiligung und Wertentwicklung, die Sie bei uns anfordern können. Die Rente erhöht sich jährlich um 0,4 % (Stand 2019).
 2) Erst die zur Auszahlung kommenden Leistungen in der Auszahlungsphase versteuern Sie als sonstige Einkünfte zu einem dann meist geringeren Steuersatz als in Ihrem aktiven Berufsleben. Zudem müssen Pflicht- und freiwillig Versicherte der gesetzlichen Krankenversicherung aus
 diesen Leistungen Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung bezahlen. Bei den Beschreibungen der Leistungen und steuerlichen Aussagen handelt es sich um vereinfachte Darstellungen. Steuerliche Informationen beruhen auf derzeit geltenden Steuervorschriften (Stand Januar 2019);
 künftige Änderungen sind möglich. Für den Versicherungsschutz sind die Allgemeinen Versicherungsbedingungen bei Vertragsabschluss
 und der Versicherungsschein maßgebend.

                                                                                                                                                                                                                                                                                           Seite 13
Verkaufsgespräch bei low budget

Leistung bei einer Entgeltumwandlung von 50 € monatlich

 Beispiel: 35-Jähriger auf Endalter 67 Jahre, Genius Direktversicherung, Beitragsgarantie und Garantieplan,
 Rentengarantiezeit 24 Jahre

                   Garantierte monatliche Altersrente       55,67 €                                                     Abschluss ohne
                                                                                                                   Gesundheitsfragen und ohne
                                                                                                                       Wartezeit möglich
                   Mögliche monatliche Gesamt-
                                                          144,67 €1)
                   rente bei 6% Wertentwicklung

                       Rentenauszahlung belastet? Erst ab mtl. 152,25 € (sog. Bagatellgrenze2))
                                Beitragspflicht KV / Pflege von Versorgungsbezügen.

   Fazit: Entgeltumwandlung bringt das Plus für die Altersvorsorge!
                                                                                                                                            1) Diese Werte sind nur als Beispiel anzusehen und können nicht garantiert werden.

                                                                2)   § 226 Abs. 2 SGB V: Leistung KVdR-frei, sofern die Leistungen aus baV zusammen unter der Bagatellgrenze liegen. Achtung: Bagatellgrenze gilt nur für
                                                                     Pflichtversicherte in der KVdR (keine freiwillig Versicherten) Bei Überschreiten der Bagatellgrenze durch Kapitalauszahlung ggf. Rentenoption empfehlen

                                                                                                                                                                                                                  Seite 14
Rente mit 63 Jahren? – Ich entscheide selbst…                                                                                                                                                                                             zum Fahrplan

Ich entscheide selbst, wann ich in Rente gehe!

          Nach einer Meinungsumfrage von Infratest Dimap will die                                                                                                                                                                    263
           Mehrheit der Deutschen mit 63 Jahren in Rente gehen.
                                                                                                                                                                            1214                                                     951

             Aber: Um früher in Rente gehen zu können, muss die
             „Rentenlücke“ mit einem passenden Rentenbaustein                                                                                                  RENTE MIT 67                                             RENTE MIT 63
                            geschlossen werden.                                                                                                                            Gesetzl. Rente                               Rentenlücke

                                                           Beispielhafte Berechnung: Gesetzliche Rente mit 67 Jahren anstatt mit 63 Jahren
                                                           Nettorente zum 67. Lebensjahr                                                                                                                                                        = 1.214,91 €1)
                                                                               Rentenanspruch zum 63. Lebensjahr
                                                           Nettorente zum 63. Lebensjahr                                                                                                                                                           = 951,46 €1)
                                                                               Rentenminderung durch vorzeitigen Ruhestand                                                                                                                                  77,12 €
                                                                               Nettorente zum 67. Lebensjahr                                                                                                                                          1.214,91 €
                                                           Differenz der
                                                           Rente mit           Abzüglich Nettorente zum 63. Lebensjahr                                                                                                                                 - 951,46 €
                                                           67 und 63
                                                                                                                                                                                                                                                      = 263,45 €
                                                           Lösung: „Rentenbaustein“ Genius Direktversicherung
                                                           Brutto-Beitrag                                                                                                                                                                                         95 €
                                                           Mögliche Gesamtrente (bei 6 % Wertentwicklung)2)                                                                                                                                               272,83 €
                                                                               Ein Brutto-Beitrag von 95 € reicht für einen 30 jährigen Durchschnittsverdiener nach heutigem Stand aus, um
                                                           Fazit:              die Rentenkürzung auszugleichen.
                                                                               Der Brutto-Beitrag kann noch zusätzlich um die Steuer- und Sozialversicherung geschmälert werden!

                                                                                      1) Die nachgelagerte Besteuerung der Rente ist nicht berücksichtigt.
                                                                                      2) Die tatsächliche Wertentwicklung kann höher oder niedriger ausfallen und deshalb nicht garantiert werden. Diese Werte enthalten unverbindliche Überschüsse und basieren auf
                                                                                         der Annahme gleich bleibender Wertsteigerungen der Fondsanteile vor dem Abzug von Kosten in Höhe von 6 % jährlich. Vereinfachend werden für die gesamte Laufzeit beispielhafte effektive Fondskosten
                                                                                         von 0,27% p. a. für den Wertsicherungsfonds und von 0,65% p. a. für die freie Fondsanlage angesetzt. Die resultierenden Werte sind nur als Beispiel anzusehen und dienen ausschließlich
                                                                                         Illustrationszwecken. Ausführliche Erläuterungen enthalten unsere unverbindlichen Beispielrechnungen zur Überschussbeteiligung und Wertentwicklung, die Sie bei uns anfordern können.
                                                                                         Die Rente erhöht sich jährlich um 0,4 % (Stand 2018). Berechnungsgrundlagen: Arbeitnehmer, Eintrittsalter 30 Jahre, Endalter 63 Jahre, BZD, 33 Jahre, Tarif FRH, Leistung im Todesfall vor Rentenbeginn;
                                                                                         vorhandenes Guthaben, Rentengarantiezeit 10 Jahre.
                                                                                      3) Berechnungsgrundlagen: Arbeitnehmer 30 Jahre, Durchschnittsverdienst in der GRV 2015: 34.999 € jährlich bzw. 2.916,58 € monatlich, 47 Versicherungsjahre bis zur Regelaltersrente 67.
                                                                                                                                                                                                                                                                                       Seite 15
                                                                                         Auf dieser Basis ergibt sich ein Entgeltpunkt pro Jahr.
Wir können weiterhin alles. Auch Klassik.

                                                           SBU als
         KlassikClever         IndexClever   Genius
                                                      Direktversicherung

  Innovative Lösungen für die bAV.

                                                                           Seite 16
Innovative Lösungen für die bAV

Der Motor ist entscheidend
                                               Klassische Produktwelt                                Genius Produktwelt

                                                                                            Fondsrente mit           Fondsrente mit
                                          KlassikClever            IndexClever                Sicherheit                Chance

                                        Endfälliges            Endfällige 100 %        Endfällige x %2         Keine
                  Garantie                                       Beitragsgarantie         Beitragsgarantie         Beitragsgarantie
                                         Garantie-Kapital
                                        Auch für kurze         Für mittlere/ lange      Auch für kurze         Auch kurze
                   Laufzeiten            Laufzeiten              Laufzeiten                Laufzeiten geeignet 2   Laufzeiten möglich
                                         geeignet1               geeignet
                   Flexibilität         Neue verlängerte        Flexphase bis max. 15 Jahre nach Rentenbeginn mit 5 jähriger
                                         Renten-Abrufphase       Vorverlegungsoption auf max. das 62. Lebensjahr

                  Risiko und
                  Ertragschancen                                                                                                                  +
                  Kundenaktivität
                                                                                                                           Ertragschancen
                  im Vertragsverlauf                                                                                                              +
                  Für bAV-              Direktversicherung     Direktversicherung      Direktversicherung     PZ mit RDV
                  Durchführungs-        U-Kasse (GGF in        Pensionskasse           Pensionskasse
                  wege …                 Folgestufe mit TFL )  U-Kasse (GGF in
                                                           3                             PZ mit RDV (als LZ 4)
                                        PZ mit RDV (als LZ 4)   Folgestufe mit TFL3)

                                                                                                                       1   Angebot bei kurzen Laufzeiten möglich – Garantie-Kapital dann ggf. kleiner als 100 % Beitragssumme
                                                                                                                                                 2 bei DV/PK 100 % Beitragsgarantie, daher nicht für kurze Laufzeiten geeignet
                                                                                                                                                                                                               3 Todesfallkapital
                                                                                                                                             4 nur als Leistungszusage, nicht als wertpapiergebundene Pensionszusage (WPZ)

                                                                                                                                                                                                                   Seite 17
KlassikClever

KlassikClever – Klassisch und clever!
                                                        Für Klassik spricht …

   1. Anlageform           Anlage im Sicherungsvermögen. Mehr Klassik geht nicht!

   2. Sicherheit           Die sicherste Art der Altersvorsorge!

   3. Unkompliziert        Keine direkte Beteiligung am Kapitalmarkt
                           (z.B. Aktien, Fonds, Derivate)!

                                                      Clever gemacht durch …
                                                                                                                   Im Alter entspannt abgesichert.
                           Rentenbeginn kann flexibler vorgezogen werden.                                          Neu gestaltet, altbewährt:
   1. Gestaltung
                                                                                                                   KlassikClever.
   2. Garantie             Felsenfeste und hohe endfällige Garantien.

   3. Chance               Guthaben kann nur steigen.
                           Etwaige Zinserhöhungen werden berücksichtigt.

                                                    Garantierte          Mindestlaufzeit
           Merkmale             Garantie                                                   Mindestbeitrag (lfd.)    Renten-wahlphase
                                                    Mindestrente         (lfd.)
                                                    Berechnung mit
           KlassikClever        Endfällig           0,9 %                5 Jahre           300 € p.a.               Bis 85. Lebensjahr
                                                    Rechnungszins

                                                                                                                                                     Seite 18
KombiRente

Weitreichende Zielgruppen

 Diese Zielgruppen können Sie ansprechen:

     Spezielle              Spezielle
      Unternehmen             Mitarbeiter in allen
                              Unternehmen
     KMU                    Teilzeitkräfte
     Branchen mit           Mitarbeitende
      gesetzlichem            Familienangehörige
      Mindestlohn                                    48,3% der Steuerpflichtigen verdienen
                                                     weniger als 25.000 € brutto p.a.1
     Niedriglohnbranchen    Auszubildende

                                                     bei aktuell 44,75 Mio. Erwerbstätigen
     Unternehmen in         Minijobber
      strukturschwachen
      Regionen                                        ca. 21,5 Mio. potentielle Kunden

                                                                              1:   Quelle Statista Auswertung 2014 und Juli 2018

                                                                                                                        Seite 19
KombiRente

Förderung im Vergleich

  Beispiel                     Bruttolohn    bAV gefördert nach    bAV gefördert
                               -erhöhung     § 3 Nr. 63 EStG       nach § 100 EStG
  AG Zahlung Lohn bzw. §3.63      1.200 €                1.200 €               720 €
  AG-Zahlung §100                      0€                    0€                480 €
  + Nebenkosten (ca. 20%)           240 €                    0€                  0€
  - Förderbetrag §100 (30%)            0€                    0€                144 €
  = AG Aufwand vor BA-Abzug       1.440 €                1.200 €             1.056 €
  = AG Aufwand nach BA-         1.008,00 €              840,00 €            739,20 €
  Abzug (30%)

                                                                                       Seite 20
KombiRente

Umsetzung bei der Württembergischen Leben
Anforderung                                     Lösung

  Abschlusskosten müssen über die gesamte       laufender Grundvertrag nach §3.63 EStG
   Beitragszahlungsdauer des Vertrages           Beiträge nach §100 EStG als jährliche
   gleich verteilt werden (Zillmerung)            Zuzahlung und damit ungezillmert
  Aktuell bieten wir keine ungezillmerten       Direktversicherung im Tarif KlassikClever
   Tarife an                                      (ARC)
  Wir benötigen ein vertrieblich attraktives    Zusatzversicherungen BU, BUR und SZ für
   Produkt                                        den Teil der laufenden Beitragszahlung
                                                  möglich

   TOP-Deal: 1 Vertrag mit 2 Fördermodellen und 0 zusätzlichem Aufwand

                                                                                              Seite 21
IndexClever

IndexClever – die neue Vorsorge-Formel

                 „Aufgrund stabiler Renditeerwartungen,
                        einen geringen Anteil von
                    „ Null-Rendite-Jahren“ und guter
              Performanceaussichten – auch in veränderten
                   Marktsituationen – eignet sich dieses
               Indexmodell hervorragend für Indexpolicen.“

Highlights von IndexClever:
 Beitrag, Ertrag und Kapital sind sicher, plus Index Chance
 Hohe Beteiligungsquote ohne CAP
 Trotz geringer Volatilität hohe Renditechancen im Marktvergleich
 Einzigartige tägliche Anlagenneugewichtung
 Gemeinsam mit der BNP Paribas entwickelter Index „Multi-Asset Strategie“
 Garantiegeber: Württembergische Lebensversicherung AG

                                                                             Seite 22
Genius

Genius – Chancen mit Sicherheit verbinden
         Einer der besten Wertsicherungsfonds                                                                                                                                                     Württembergische steht für Garantie ein
                           (Genius Strategie)1)                                                                                                                                                                          (Auszugs aus den Bedingungen)

                                                                                                                                                                                                                          Breites Fondsspektrum
                                                                                                                                                                                           Ethna (GLOBAL Defensive T / Aktiv E (A))
                                                                                                                                                                                           Flossbach von Storch (Mult.Opp.R / Multi Asset-Defensive - R)
                                                                                                                                                                                           Carmignac (Investissement (A) / Patrimoine (A))
                                                                                                                                                                                           W&W Vermögensverwaltende Strategie
                                                                                                                                                                                           7 Themen- und Index-ETFs
                                                                                                                                                                                           und viele mehr… Insgesamt stehen 43 Fonds (inkl. ETFs) zur Auswahl.

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                            1) Stand: 30.11.2017
                  2)   Die angegebenen Wertentwicklungen sind Bruttoangaben in EUR und wurden nach der BVI-Methode errechnet, d. h. unter Berücksichtigung fondsinterner Kosten und ohne Berücksichtigung eines Ausgabeaufschlages, Provision (z. B. Ausgabeaufschlag), Gebühren (z. B. Depotführung) und andere Entgelte können das Anlageergebnis mindern.
                                                                                                                                                              3) Quelle: EDISOFT GmbH. Die Angaben wurden auf Plausibilität und Schlüssigkeit überprüft. Sie sind nach bestem Wissen und Gewissen als auch mit größter Sorgfältigkeit zusammengestellt worden.

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                  4) in % des Fondsvermögens.

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                   Seite 23
Genius

Genius – Chancen der Vermögensverwaltung nutzen

Warum Vermögensverwaltung?

 Fachwissen und Erfahrung der institutionellen Kapitalanlage
  Anlageprofis in der Vermögensverwaltung der W&W verfügen über fundiertes Fachwissen, das bei der Vermögensverwaltenden Strategie auch
  für Kleinanleger verfügbar ist.

 Volkswirtschaftliche Expertise des W&W-Chefvolkswirts
  Entwicklungen in sich rasant ändernden Kapitalmärkten können besser eingeschätzt und
  die notwendigen Schlüsse gezogen werden

 Permanente Marktbeobachtung
  Dazu beobachten die Profis der Vermögensverwaltung die Märkte permanent und treffen
  Entscheidungen, die auf das Anlageziel hin ausgerichtet sind
   Unter diesen Voraussetzungen kann das anvertraute Kapital zielorientiert und
    möglichst wertsteigernd angelegt werden

   Dank Vermögensverwaltung kann Ihr Kunde von der Expertise der Anlageprofis
   profitieren!

                                                                                                                                      Seite 24
Genius

Genius – Ausschluss Haftungsrisiken Arbeitgeber

„FixPlus“ bei vorzeitigem Ausscheiden
Bei Ausscheiden des Arbeitnehmers mit unwiderruflichem Bezugsrecht wird das erreichte Gesamtguthaben automatisch gesichert (FixPlus) und zum vereinbarten
Rentenbeginn garantiert.

Besonderer Vorteil:
Durch das automatische FixPlus wird sichergestellt, dass das bei Ausscheiden erreichte Gesamtguthaben zum Rentenbeginn zur Verfügung steht. Mögliche Haftungsrisiken
für den Arbeitgeber aus Kursrückgängen werden dadurch ausgeschlossen.

Beitragsorientierte Leistungszusage (BOLZ)
Kein Finanzierungsrisiko des Arbeitgebers mit der beitragsorientierten Leistungszusage (BOLZ).

                                                                                                                                                                Seite 25
Innovative Lösungen für die bAV

Rente sichern durch Sparzielabsicherung bei BU

                                                                                                                                             Lebenslange monatliche Gesamtrente1)
      536 €                                            536 €
                                                                                                                                              in Höhe von 1.952 € ist gesichert –
                     1.223 €        327.424 €                                                                                                 kein Verlust in Höhe von monatlich 1.223 €.
                                                                         1.952 €                    522.649 €

                                                                                                                                             Gesamtkapital1)
                                                                                                                                              in Höhe von 522.649 € ist gesichert –
                                                                                                                                              kein Verlust in Höhe von 327.424 €.
                                                               42,89 €
                    729 €           195.225 €

 Innovativ:
 Zusätzlich privat BU ohne Gesundheitsfragen bis 250 € z.B. in der BasisRente.

    Ohne Gesundheitsfragen, bis zu 8 %2) der BBG möglich im Einzel- & Kollektivgeschäft.
                                                                               1) Überschuss-System nach Rentenbeginn: steigende Bonusrente. Die tatsächliche Wertentwicklung kann höher oder niedriger ausfallen und deshalb nicht garantiert werden. Diese Werte enthalten unverbindliche Überschüsse und basieren auf der

                                                                               Annahme gleich bleibender Wertsteigerungen der Fondsanteile vor dem Abzug von Kosten in Höhe von 6 % jährlich. Vereinfachend werden für die gesamte Laufzeit beispielhafte effektive Fondskosten von 0,27 % p. a. für den Wertsicherungsfonds
                                                                             und von 0,65 % p. a. für die freie Fondsanlage angesetzt. Die resultierenden Werte sind nur als Beispiel anzusehen und dienen ausschließlich Illustrationszwecken. Ausführliche Erläuterungen enthalten unsere unverbindlichen Beispielrechnungen zur
                                                                                    Überschussbeteiligung und Wertentwicklung, die Sie bei uns anfordern können. Die Rente erhöht sich jährlich um 0,4 % (Stand 2019). Die tatsächliche Wertentwicklung kann höher oder niedriger ausfallen und deshalb nicht garantiert werden.
                                                                                                                                                                                                                                                                                           2) inkl. etwaiger bAV-Vorversicherungen

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                    Seite 26
Innovative Lösungen für die bAV

Sparzielabsicherung (bAV)

                                  BU-Beitragsbefreiung

                                   Möglich bei Direktversicherung, Pensionskasse & U-Kasse (jeweils
                                    auch im Einzelgeschäft)
                                   Bis insgesamt max. 8 % der BBG inkl. etwaiger bAV-
                                    Vorversicherungen
                                   Auch in Kombination mit BU ohne Gesundheitsfragen in der privaten
                                    Vorsorge nutzbar (BasisRente & 3. Schicht)

                                   Lediglich 4 K.O-Fragen
                                    (Unfallgefährdung, bestehende oder beantragte BU, Schwerbehinderung, bestehende
                                    oder beantragte amtlich anerkannte Behinderung)

                                     Ohne Gesundheitsfragen1) –
                                     und das auch im Einzelgeschäft!
                                                                                                             1)   mit 3 Jahren Wartezeit

                                                                                                                                Seite 27
SBU Direktversicherung

SBU als Direktversicherung

Existenzabsicherung nur zur Hälfte bezahlen. Und / oder Höheren Versicherungsschutz absichern.

Die wesentlichen Merkmale im Überblick:
 Steuer- und sozialabgabenfreie Beitrage
 Kein Haftungsrisiko für AG (boLZ)
 Höhere BU-Absicherung möglich
    (bis zu 100 % des Nettoeinkommens)
 Mischfinanzierung in einem Vertrag möglich
 Zwei Überschusssysteme (Bonusrente oder
    Chance auf „Geld-zurück-Effekt“ mit Fondsanlage)
 Vereinfachte Gesundheitsfragen möglich
 Insolvenzsicherheit

                                                                                           Seite 28
SBU Direktversicherung            zum Fahrplan

„Chance auf Geld-zurück-Effekt“

                                                 Seite 29
Zielgruppenansätze

                      Ehegattenversorgung

                      GGF-Versorgung

                      Fach-/ und Führungskräfte

                                                   Seite 30
Zielgruppenansätze

„Betriebsvermögen in Privatvermögen“ umwandeln
                     Ehegattenversorgung – Doppelter Gewinn für den Arbeitgeber:
                     Mehrarbeit in die Betriebsrente investieren und trotzdem den Status als geringfügig Beschäftigte behalten.

                                                                                                                                  Seite 31
Zielgruppenansätze

GGF-Versorgung
            Sozialversicherungsbefreiung

            Versorgungsbedarf

            Inflationsschutz

            Ausfinanzierungsgrad

            Insolvenzschutz

Mögliche Lösungsansätze:
   Einfrieren der Pensionszusage zum 31.12.2017 und ausfinanzieren, alternativ Auslagerung auf Unterstützungskasse
   Bei noch verfallbarer Pensionszusage Verzicht – unentgeltlich
   Für die Zukunft: U-Kasse – VeK oder Deutsche U-Kasse

    Beratungskompetenz mit eigener Beratungsgesellschaft – IVB GmbH.

                                                                                                                      Seite 32
Fach-/ und Führungskräfte – Flexibilität bei Einmalzahlungen

W&W-Profitplus – Einmalzahlungen in der U-Kasse
  Umwandlung der Tantieme in die bAV der VeK- U-Kasse
  Statt Auszahlung des vollen einmaligen Tantieme-Betrages zahlt die Gesellschaft
   niedrige jährliche Beiträge zur Finanzierung eines wertgleichen Altersvorsorgekapitals.

 Vorteile für den Arbeitgeber                                              Vorteile für den Arbeitnehmer
  Einfache Einrichtung und Abwicklung                                      Aufbau eines zusätzlichen Versorgungsbausteins der Höhe nach
                                                                             unbegrenzt
  Kein sofortiger Liquiditätsabfluss
                                                                            Früherer Rentenbeginn – Ausgleich für Abschläge bei früherem
  Keine Bilanzberührung
                                                                             Rentenbeginn vor 67 Jahren
  Risikoverlagerung auf externe Versorgungseinrichtung
                                                                            Verlagerung des steuerlichen Zuflusses einer fälligen
  Kein Finanzierungsrisiko                                                  Tantiemezahlung
  Lösungsansatz für Fach- und Führungskräfte im Umgang mit                 Besteuerung erst zu Rentenbeginn mit dann i. d. R. niedrigerem
   Tantieme- (Einmal-) Zahlungen                                             Steuersatz
  Wettbewerbsvorteil durch modernes Vergütungssystem bei Bindung           Hohe garantierte Mindest-Leistung (verzinster Tantiemebetrag)
   und Gewinnung von Fach- und Führungskräften                               steht von Beginn an fest, Chance auf weitere Erträge
  Auch für GGF und Vorstände möglich                                       Sofortige Auszahlung mind. des verzinsten Tantiemebetrags an die
                                                                             steuerlich berechtigten Hinterbliebenen

                                                                                                                                              Seite 33
Fach-/ und Führungskräfte

Attraktive Lösung über die U-Kasse

   Steuerbegünstigt vorsorgen mit Gehaltsverwendung

                                                                                bisher:                              neu: mit Gehaltsverwendung

   Bruttogehalt                                                                 5.000 €                                                  5.000 €

                                                                                                                                                                                              260 €
   ./. mtl. VeK-Beitrag                                                         - 0,00 €                                                  - 260 €
                                                                                                                                                                                         Vorsorgebeitrag

   Steuerbrutto                                                                 5.000 €                                                  4.740 €
                                                                                                                                                                                                            ca. 52 %
   ./. Steuern                                                              - 1.191,64 €                                             - 1.083,25 €                                                          Preisvorteil

   ./. Sozialabgaben                                                        -    930,51 €                                             - 902,43 €

                                                                                                                                                                                            123,53 €
   Nettoeinkommen                                                            2.877,85 €                                               2.754,32 €
                                                                                                                                                                                          Nettoaufwand
   Bsp.: Arbeitnehmer, monatliches Bruttoeinkommen 5.000 €, StKl. I, KiSt. 8 %, keine Kinder, freiwillig versichert in der GKV, ohne Zusatzbeitrag (Quelle: Brutto-Netto-Rechner 2018)

    Steuerlich ist noch mehr drin!
    Wählen Sie den Beitrag nach den persönlichen Vorstellungen Ihres Kunden.

                                                                                                                                                                                                                          Seite 34
Fach-/ und Führungskräfte

Spezialkonzept – Deutsche U-Kasse e.V. und W&W
          Schaffen Sie Freiräume bei der Altersversorgung Ihrer Spitzenkräfte ohne Begrenzung der Höhe nach.

 Wählen Sie aus einem Portfolio von Versicherern mit unterschiedlichen
  Philosophien bei der Vermögensanlage.

 Optimale Risikostreuung

 Alles aus einer Hand

Einzigartiges Portfolio-Konzept: Der Versicherte kann sein individuelles Anlageportfolio beim Aufbau der Versorgung wählen.
Unterschiedliche Philosophien in der Vermögensanlage können miteinander kombiniert werden; ein "Kumulrisiko" bei der
Kapitalanlage wird vermieden.

Hervorragende Vertriebschancen mit dem Tantiemenmodell: Sonderzahlungen können steuerbegünstigt ohne Bilanzberührung
in eine bAV umgewandelt werden.

                                                                                                                          Seite 35
Fach-/ und Führungskräfte & GGF-Versorgung                                                                                                  zum Fahrplan

Liquidations-Direktversicherung
Lösungsansatz bei bestehenden Pensionsverpflichtungen
Anlass u. a.:
   Umstrukturierung in Konzernen
   Verbleibende Rentner-Verwaltungs-Gesellschaft
   Vergebliche Nachfolgersuche
   Marktumfeld bedingt Betriebsschließung

Wohin mit den Pensionsverpflichtungen?
Bestehende Versorgungszusagen des Unternehmens können gegen einen steuerfreien Einmalbeitrag von der Württembergischen übernommen werden. Im Leistungsfall
wird die Rente (oder Kapitalabfindung) direkt an den Versorgungsberechtigten ausgezahlt.
Die Liquidations-Direktversicherung kann auch für GmbH-Gesellschafter-Geschäftsführer abgeschlossen werden.
Der besondere Vorteil ist hier gegenüber der einmaligen Kapitalabfindung die wesentlich niedrigere Steuerbelastung des Geschäftsführers sowie die lebenslange
Rentenübernahme durch den Versicherer.

Vorteile im Überblick
   Sofortige Entlastung der Bilanz von der Versorgungsverpflichtung – Auflösung der Pensionsrückstellung
   Enthaftung des Unternehmens von der Versorgungsschuld
   Keine Nachhaftung für Gesellschafter
   Keine steuerlichen Nachteile für den Versorgten
   Der Versicherungsbeitrag ist als Betriebsausgabe abziehbar
   Garantierte Sicherheit für die betriebliche Altersversorgung

                                                                                                                                                            Seite 36
Kollektivgeschäft

                    Seite 37
Kollektivgeschäft

Vereinfachte Annahmerichtlinien im Kollektivgeschäft
           Entgeltumwandlung

           Voraussetzungen     Jährlicher Beitrag maximal 8 % der BBG GRV (West)                             Art der Gesundheitsprüfung
                                                                                                             Ohne Gesundheitsfragen mit Wartezeit1)
           Ab 10 versicherte   BU Beitragsbefreiung
                                                                                                             oder Arbeitnehmererklärung ohne Wartezeit
           Personen
                               Jährliche BU-Rente2) bis 12.000 €                                             Arbeitnehmererklärung
           AG- oder Mischfinanzierung2
           Ab 10 versicherte
                               BU Beitragsbefreiung                                                          Keine (listenmäßig Aufnahme)
           Personen
           10 - 19             Jährliche BU-Rente3) bis 6.000 €                                              Keine (listenmäßig Aufnahme)
           versicherte
           Personen            Jährliche BU-Rente3) von 6.001 € – 18.000 €                                   Arbeitgeber- oder Arbeitnehmererklärung

           20 - 49             Jährliche BU-Rente3) bis 7.000 €                                              Keine (listenmäßig Aufnahme)
           versicherte
           Personen            Jährliche BU-Rente3) von 7.001 € – 24.000 €                                   Arbeitgeber- oder Arbeitnehmererklärung

           Ab 50               Jährliche BU-Rente3) bis 9.000 €                                              Keine (listenmäßig Aufnahme)
           versicherte
           Personen            Jährliche BU-Rente3) von 9.001 € – 30.000 €                                   Arbeitgeber- oder Arbeitnehmererklärung

                                                                                          1)
                                                                                           Es sind lediglich 4 Fragen an die zu versichernde Person zu beantworten (vgl. Einzelantrag). Dabei gilt eine Wartezeit von 3 Jahren als vereinbart.
                                                                                                                                                                                     2) Beitragsbeteiligung des Arbeitgebers mindestens 50 %

                                                                             3)   BU-Rente einschließlich eventueller Bonusrente. Vereinfachte Aufnahme für Eintrittsalter bis maximal 45 Jahre und sofern keine Dynamik eingeschlossen ist.
                                                                                                                                                                                 Ansonsten Gesundheitsprüfung wie für Einzelversicherungen.

                                                                                                                                                                                                                                  Seite 38
Kollektivgeschäft

Erklärung im Kollektiv
                    Fragen an den Arbeitnehmer

                    Allgemeine Fragen an den Arbeitgeber

                                                           Seite 39
Kollektivgeschäft                                                                                                                                                                                                                                                                                 zum Fahrplan

Übersicht der Kollektivvertragsmöglichkeiten in der bAV
                                                                                  P mit Bonus / P ohne                                               K0                                           K1                                        K2                                      K3
                                                                                  Bonus
                                                                                                                                                                                                                                            Größere
                                                                                                                                                                                                                                                                                    Großkunde
                       Einsatzbereich bAV                                                                    Kleine und mittelständische Unternehmen                                                                                        mittelständisch
                                                                                                                                                                                                                                                                                    n
                                                                                                                                                                                                                                            e Unternehmen
                                       Einzelvertrag                              Bonus-1)                  W & W Firmen-
                                                                                                                                                                                                                    Nicht möglich
                                                                                  Vereinb.                  kundentarif 2)
                                                                                                            Mind. 10 Personen, dann auch Nutzung vereinfachte
                                       Kollektivvertrag                                                     Aufnahme. Ausnahme: Beginnend mit mind. 5 Personen                                                                              ≥ 100                                   ≥ 1.000
                                       mit Arbeitgeber                                                      ohne vereinfachte Aufnahme, wenn innerhalb von zwei                                                                             Versicherte                             Versicherte
                    Zugangskriterien

                                                                                  Bonus-                    Jahren mind. 10 Personen erreicht werden.
                                                                                  Vereinb.
                                                                                  nicht                     Für Betriebe                             Für Betriebe                                 Für Betriebe
                                       Kollektiv-                                 möglich                   ab 1 Mitarbeiter                         ab 3 Mitarbeiter                             ab 5 Mitarbeiter
                                       rahmen-                                                                                                       oder Verträge mit                            oder Verträge mit
                                       Vereinbarung3)                                                       Keine Beitrags-                          Beitrag >= 4 %                               jährl. Beitrag ab                                            Nicht möglich
                                       (VdVA, VFHI,                                                         untergrenze                              der BBG GRV                                  6.000 € je
                                       BVMW)                                                                                                         (West) je Vertrag                            Vertrag.
                                                                                                                                         Ab 1 Versicherten
                                       Ukasse VeK                                         Voraussetzungen bei Bonusvereinbarung (P) gelten analog. Sonstige Kollektivtarife ab 1 VP nutzbar.
                       Bewertung4)                                                  100 %5)                             90 %                                       80 %                                        60 %                                      40 %                            0%
                       Personenkreis                                              Arbeitnehmer / Geschäftsführer / Vorstand
                       1)     Voraussetzung: Arbeitnehmer mit Bonus-Vereinbarung Sach (bei Entgeltumwandlung, Mischfinanzierung oder GGF-Versorgung), 2) Voraussetzung: Arbeitgeber ist W&W-Firmenkunde, 3) Aufnahmeunterlagen in WebKIS/AAP unter Formulare / Kollektivgeschäft,
                       4)     Basis: Klassische Tarife, Laufzeit >= 25 Jahre, 5) Tarife FRH & PKG erhalten 105 % Bewertung

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                 Seite 40
 Erlebbare Versorgung

 Fehlzeiten minimieren

 Flexible Tarifbausteine

                            Seite 41
bKV – Marktchancen

Nehmen Sie die Marktchancen im Mittelstand wahr!

               74.977 Unternehmen in Deutschland                                                      1)

               Mit mehr als   50 Beschäftigten                             1)

               „Derzeit bieten nur               4% der Firmen eine bKV an.“                                                         2)

   Großer Beratungsbedarf bei KMU.
                              Quelle: 1) http://de.statista.com, Anzahl der Unternehmen in Deutschland nach Beschäftigtengrößenklassen im Jahr 2015 (Stand Oktober 2016); 2 Versicherungsjournal vom 11.04.16 Studie für das
                                                                                                                                                                          Marktforschungsinstitut Norstat Deutschland GmbH

                                                                                                                                                                                                                    Seite 42
bKV – Marktchancen

Arbeitgeber punkten beim Wettbewerb um Personal mit bKV
                 sehr wichtig
                     20
                     18
                     16
                     14
                     12
                     10
                      8
                      6
                      4
                      2
                      0
                   un-
                 wichtig

                                     Arbeitnehmer   Arbeitgeber

   Marktpotenzial nutzen – Bedürfnis nach bKV bei AN vorhanden.
                                                                  Quelle: personalmagazin 06/16 „Kleine Extras – große Irrtümer“

                                                                                                                       Seite 43
bKV – Marktchancen

bKV verbessert das Betriebsklima und die Gesundheit

                                                                       „Eine schlechte Unternehmenskultur geht mit einem
                                                                       deutlich höheren gesundheitlichen Risiko für
                                                                       Mitarbeiter einher.“

                                                        So ist jeder Vierte, der seine Unternehmenskultur als schlecht
                                                        bewertet, auch mit der eigenen Gesundheit unzufrieden. Bei
                                                        den Befragten, die ihr Unternehmen positiv sehen, war es nur
                                                        jeder Zehnte.

                       bKV hilft das Betriebsklima zu verbessern und hält Mitarbeiter gesund.

 "Es gibt einen klaren Zusammenhang zwischen der Art und Weise, wie Beschäftigte ihre Arbeit erleben, und ihrer Gesundheit.
 Jedes Unternehmen, egal welcher Branche, sollte dieses Wissen nutzen.„
 Helmut Schröder, stellvertretender Geschäftsführer des WIdO1) und Mitherausgeber des Reports

    Klare Empfehlung von GKV für mehr Gesundheitsvorsorge!
                                                                                                                     Fehlzeiten-Report 2016 des AOK-Bundesverbandes
                                                                                                                           1) WIdO = Wissenschaftliches Institut der AOK

                                                                                                                                                               Seite 44
bKV – Marktchancen im Mittelstand

Mehr Erfolg durch cleveren Firmenzugang
                   Schutzbedarf für Firmen in Bezug auf               Schutzbedarf für das „höchste Gut“ im Betrieb, die
                      Produktionsgüter, Haftung etc.                                     Mitarbeiter

               Perfekte Lösungen der Württembergischen Versicherung          Finanzielle Vorsorge über bAV (steuer-gefördert) &
                          AG über Firmenkundenpolice etc.                           Gesundheitsabsicherung über bKV

   Hohe Chancen: Diverse Ansätze zum Einstieg bei der Firma. Sukzessive für alle
   zukünftigen Risiken vorsorgen.

                                                                                                                                  Seite 45
Mitarbeiter finden und ans Unternehmen binden

Mit bKV: Mitarbeiterbindung                                               Fluktuationskosten

                                                                                                                                        Neuzugang Mitarbeiter2)
             Gevo1)                                         Abgang erfahrener Mitarbeiter2)
                                                                                                                                        mit / ohne Berufserfahrung

             Kosten Minderleistung
             (Go slow, innere Kündigung)                                               10.800 €                                                                              ---
             30 % des Gehaltes =

             Anwerbekosten
             30 % des Gehaltes =
                                                                                            ---                                                                        10.800 €

             Personalauswahlkosten
             15 % des Gehaltes =
                                                                                            ---                                                                           5.400 €

             Kosten der Einarbeitung
             50 % des Gehaltes =
                                                                                            ---                                                                        19.000 €

             Gesamtkosten                                                              10.800 €                                                                        35.200 €

   1 Mitarbeiter raus / rein löst Kosten von bis zu 46.000 € aus!
                                                                                                   1) Geschäftsvorfall in einem prozessoptimiertem Betriebsablauf; Abwicklungskosten selbst nicht bezifferbar
                                                2)   Bei 36.000 € Jahresgehalt. Vgl. einschlägige Berechnungen am Lehrstuhl und Institut für Arbeitswissenschaften der RWTH Aachen, und Personalberater
                                                                                                                                                             wie www.ciss-consult.de, IOGW-Consulting u.a.

                                                                                                                                                                                                                Seite 46
Vorteile der bKV

Neue Chancen durch Betriebliche Krankenversicherung
           Für Arbeitgeber                                                         Für Arbeitnehmer
            Mitarbeitergewinnung unterstützen                                      Bessere Gesundheitsversorgung
            Mitarbeiterbindung stärken                                             Erhalt der Arbeitskraft
            Gesundheitsvorsorge fördern                                            ggf. deutlich vereinfachte Risikoprüfung
            Weniger Fehlzeiten durch Krankheit                                     günstigerer Beitrag durch Arbeitgeberbeteiligung
            Mehr Leistung durch zufriedene Mitarbeiter                              und / oder Kalkulation auf „Risikobasis“
                                                                     AG
            Kalkulierbare und begrenzbare Aufwände               bezahlt die
                                                                   Beiträge
            Einfache Implementierung, geringer                      (ggf. nur
             Verwaltungsaufwand                                   zeitweise oder
                                                                  nur Zuschuss)
            Firmenspezifischer Versicherungsschutz

                                                Kontakt über
                                                den Arbeitgeber

   bKV in Ergänzung zum bAV- und FK-Geschäft – mehr Vorteile für vorhandene Kunden.

                                                                                                                                        Seite 47
Vorteile der bKV – Einstieg beim Arbeitgeber

Krankheitsbedingte Fehlzeiten mit bKV reduzieren

                                                       „15,2 Krankheitstage pro Jahr je Arbeitnehmer1)“
                                                        „Damit fehlen im Schnitt jeden Tag ca. 4%
                                                        der Belegschaft2)“

                                                               „Milliarden wegen Fehlzeiten“

                                      Die Erwerbstätigen werden älter, das Krankheitsrisiko steigt2)“

                                           Der „Krankheitsbedingter Produktionsausfall der
                                           deutschen Unternehmen wird auf über 64 Milliarden Euro
                                           pro Jahr geschätzt1)“

   Fazit: bKV als innovative Lösung mit Mehrwerten für AG und AN
                                                                          1) Volkswirtschaftliche   Kosten durch Arbeitsunfähigkeit 2015; Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin Stand 02/2017
                                                                                                                                                                          2) Stand 10/2015 destatis: 43,4 Mio

                                                                                                                                                                                                   Seite 48
Vorteile der bKV

Mit System1) zum Erfolg in bKV

                   Firmenkunden-         Wie gehe ich auf
                                                                       Kundenlandkarte
                      selektion           die Firma zu?

                                   Abschlussquote bis zu 70 %!

                                                                 1)   Den systematischen Verkaufsansatz in der bKV erklärt Ihnen gerne Ihr Maklerbetreuer.

                                                                                                                                                  Seite 49
bKV – Rahmenbedingungen

Einsatz Sozialrichtlinien – regelt Rahmenparameter
                          Warum eine Sozialrichtlinie?

                             !    Erst Rechte und Pflichten regeln
                                  Planungssicherheit für Arbeitgeber und Arbeitnehmer

                ?         Was passiert, wenn es schon eine Sozialrichtlinie gibt?

                             !
                             !
                                  Analyse der bestehenden Sozialrichtlinie
                                  Was ist vorhanden? Was muss man neu gestalten?
                          Woher bekomme ich Unterstützung?
                                  Wir unterstützen gerne mit Muster-Sozialrichtlinien1),
                                   fordern Sie diese einfach über uns an!

                                                                                            1) Nur   mit unterschriebenem Kollektivvertrag

                                                                                                                                Seite 50
bKV – Rahmenbedingungen

Zugangsvoraussetzungen
                          Grundvoraussetzungen:
                          AG-Finanzierung und einheitlicher Versicherungsschutz und –beginn
                                                      Arbeitgeber = VN, Arbeitnehmer = VP
                          Verzicht auf                              Listenmeldung für Tarife                                Verzicht auf
                          Gesundheitsprüfung1)                      BZGF20, VSF und/oder ZGF                                Gesundheitsprüfung und
                                                                                                                            Listenmeldung (keine
                          Gesamt-       Mindestanzahl zu            Gesamt-              Mindestanzahl zu
                                                                                                                            Unterschrift der
                          anzahl AN     versichernder AN            anzahl AN            versichernder AN
                                                                                                                            Mitarbeiter notwendig)
                          5 – 10        5 Personen                  5 – 50               5 Personen
                          11 – 250      50% der Personen            51 – 250             50% der Personen
                                                                                                                            Ab 20 Mitarbeitern
                          ab 251        25% der Personen            ab 251               25% der Personen                   möglich, wenn mind. 90
                                                                                                                            % der Belegschaft
                                                                                                                            mitmachen.

                                             NEU: Für Firmen ab 3 MA mit einer Teilnahmequote von 100%:
                                     Tarife BZGF20 und VSF ohne Gesundheitsprüfung, alle anderen bKV-Tarife mit
                                                                Gesundheitsprüfung!

                            Tarifbausteine bieten passende Lösungen für jede Firma!
                                                       1)   Bestimmte Diagnosen sind, sofern diese bei Vertragsabschluss bestehen, vom Versicherungsschutz ausgenommen

                                                                                                                                                              Seite 51
bKV – Rahmenbedingungen

Vorteil listenmäßige Erfassung

                                            Bei listenmäßiger Erfassung Verzicht
                                            auf die Einwilligung zur Einschränkung
                                            der Leistungspflicht!

   Einfache Antragstellung durch listenmäßige Erfassung!

                                                                                     Seite 52
bKV – Rahmenbedingungen

Tarifbausteine und Beiträge
         Schöne Zähne – ZGF                         Zahn & Brille – BZGF20               Ergänzungsvers. - EGNF                       Pflegetagegeld – PTPU/PTKU

     Alter       ZGF30        ZGF50      ZGF70         Alter         BZGF20                    Alter           EGNF                   Individuelle Berechnung nach
                                                                                                                                      Eintrittsalter und Höhe des
 0 – 20 Jahre        0,49 €    1,09 €     1,65 €    0 – 20 Jahre     3,56 €              0 – 20 Jahre             6,30 €              Tagegeldes.
 21 – 65 Jahre       5,25 €   11,80 €    18,06 €   21 – 65 Jahre     9,15 €             21 – 65 Jahre          15,13 €
 Ab 66 Jahre         7,55 €   16,83 €    25,84 €    Ab 66 Jahre      10,63 €             Ab 66 Jahre           32,46 €

     Krankentagegeldvers. - KTNF                   Vorsorgeversicherung - VSF      Stationäre Zusatzvers. – SGF/SEF

                                                                                                                                      Passen Sie den
                                                                                                                                      Versicherungsschutz
                                                                                                                                      an die Bedürfnisse
             Alter            KTNF431)                   Alter                         Alter             SGF           SGF+SEF
                                                                                                                                      Ihres Kunden an!
         0 – 20 Jahre          1,02 €                 0 – 20 Jahre        4,71 €   0 – 20 Jahre          7,10 €             8,06 €
         21 – 65 Jahre         2,68 €                21 – 65 Jahre       10,62 €   21 – 65 Jahre        29,47 €            33,72 €
         Ab 66 Jahre           7,63 €                 Ab 66 Jahre       17,33 €    Ab 66 Jahre          108,81 €           125,88 €

                                                                                                                                                     1)   Beitrag gilt für 5 Euro Tagegeld

                                                                                                                                                                                 Seite 53
bKV – Verkaufsansätze

bKV – Vorsorge erlebbar gestalten

                                                             125 € Sehhilfe alle 2 Jahre,
                                                        1.   ab 50 Jahre sogar 250 €! (VSF)
                   Police
                                                             125 € Sehhilfe alle 2 Jahre.
                   Name: Max Muster
                   geb.: 12.07.1980
                                                        2.   (BZGF20)

                   bKV der Musterfirma
                                                             Vorsorgeuntersuchungen max.
                   Tarife:                 Leistungen   3.   400 € alle 2 Jahre.1) (VSF)
                   VSF
                   BZGF20
                                                             80 € professionelle Zahn-
                   Beitrag: 19,77 €                     4.   reinigung pro Jahr. (BZGF20)
                   Arbeitgeberfinanziert

                                                             Zahnersatz Erstattungssatz 20 %
                                                        5.   zusätzlich zur GKV-Leistung!
                                                             (BZGF20)

   Durch regelmäßig abrufbare Leistungen erlebt der AN Vorsorge!
                                                                                   1)   80 % Erstattung aus Rechnungsbetrag von maximal 500 EUR

                                                                                                                                       Seite 54
bKV – Verkaufsansätze

Verzahnung bKV mit bAV

   ?          Kann der Arbeitgeber eine eventuell anfallende Ersparnis bei den
              Sozialversicherungsbeiträgen aus der bAV auch zur Finanzierung
              einer bKV heranziehen?

                    Anlagebetrag bAV                 100,00 €
                      - Arbeitgeberzuschuss            0,00 €                      Beitrag VSF und BZGF20
                      - Steuerersparnis               27,42 €                      10,62 € und 9,15 € p. M.
                      - Sozialversicherungsersparnis 19,38 €                             Insg. 19,77 €
                     = Nettoaufwand                   53,20 €                        (Alter 21 - 65 Jahre)

   Die Sozialversicherungsersparnis kann zur anteiligen Gegenfinanzierung herangezogen
   werden.
                                                                            Berechnungsgrundlagen: Steuerklasse I, ledig, keine Kinder, KiSt BaWü, 2.500 € Bruttoeinkommen p. M., kein AG-Zuschuss.
                                                                                                                                        Hinweis: Sachverhalte sollten in Sozialrichtlinie geregelt werden!
                                                                Hinweise zur steuerlichen Behandlung der Beiträge des AG für die Zukunftssicherung des AN entnehmen Sie bitte dem Faktenblatt 40253

                                                                                                                                                                                                Seite 55
bKV – Verkaufsansätze

bKV – Vorsorge erlebbar gestalten

   !          Nicht nur die Arbeitnehmer erleben die Vorsorge durch
              bedarfsgerechte und schnelle Leistungen sondern auch der
              Arbeitgeber!

                        „Unbürokratische Abwicklung und schnelle Leistung. Wir sagen Danke!“
                        Peter Ronnacker, Lübke Oberflächentechnik GmbH, Sundern

                          „Zwischenzeitlich haben über 500 Mitarbeiter unser Angebot der bKV
                          angenommen. Die Vertragsunterlagen wurden zeitnah zugestellt und die
                          Kostenerstattung erfolgte innerhalb kürzester Zeit.“
                          Harald Geisinger, Leiter Human Resources, Pilz GmbH & Co. KG, Sichere Automation, Ostfildern

   Mit der Württembergische Krankenversicherung!

                                                                                                                         Seite 56
bKV – Gesundheitsförderung                                                                                                                                                                                  zum Fahrplan

Die Bausteine der betrieblichen Gesundheitsförderung
  Individuelle Beratung

  Vermittlung von Referenten und Partnern

  Vorträge zu Gesundheitsthemen

  Mitarbeiterbefragung

  Impfaktionen

  Gesundheitskurse

  Gesundheits-Check

  Gesundheitsreisen

  Jährlich können bis zu 500 € pro Teilnehmer steuerfrei für förderungsfähige Maßnahmen1) durch den Betrieb
   ausgegeben werden.
  Jeder Euro, der in betriebliche Prävention investiert wird,
   zahlt sich in 5 bis 16 € aus.2)
                                                                       1)„Förderfähig“ ist alles, was den Vorgaben des § 20 SGB V (Prävention der gesetzlichen Krankenkassen) entspricht. Bitte fragen Sie Ihren Steuerberater oder Ihren Finanzexperten.
                                               2)   Quelle: „Vorteil Vorsorge - Die Rolle der betrieblichen Prävention für die Zukunftsfähigkeit des Wirtschaftsstandortes Deutschland“ Studie Booz&Company im Auftrag der Felix Burda Stiftung, Juli 2011

                                                                                                                                                                                                                                              Seite 57
Kompetenz in den betrieblichen Vorsorge Versicherungen

                                       Sicherheit und Laufruhe durch eigene Stiftung

                                       Württembergische Lebensversicherung:
                                        Zuverlässiger Partner seit über 150 Jahren

                                       Württembergische Krankenversicherung:
                                        In Ihrem Betrieb bestens abgesichert

                                       Württembergische Maklervertrieb
                                        Partner des Mittelstands

                                                                                        Seite 58
Stabilität der WürttLeben dauerhaft gesichert.
Durch die W&W AG und den Ankerinvestor Wüstenrot Stiftung.
                                                                    Anteilsstruktur der W&W AG

                                                      ca. 24 %                             ca. 66 %
                                                      Streubesitz                          kontrolliert durch die
                                                                                           Wüstenrot Stiftung
                                                    ca. 10 %
                                                    Horus
                                                    Finanz-
                                                    Holding AG

                                                           WürttLeben als zentrales Tochterunternehmen

 Die W&W AG ist börsennotiert (S-DAX) und verfügt
 zusätzlich über einen stabilen Ankerinvestor
 (WS Holding AG und Wüstenrot Holding AG).

                                                                                                                    Seite 59
Altersvorsorge hat bei uns Tradition.
Seit 185 Jahren felsenfester Partner unserer Kunden.
                            Historie…                                …Gegenwart…                                 …Zukunft

           1833                              1991                           heute                                  morgen

        Gründung der                    Zusammenschluss       Ankeraktionär W&W AG                          Die Württembergische
        Allgemeinen                     Württembergische       (ca. 95% Beteiligung)                          bleibt “Ihr Fels in der
      Rentenanstalt zu                  Feuerversicherung     3 Mrd. € Leistungen an Kunden p.a.               Brandung“ für die
      Stuttgart als erste                 und Allgemeine                                                        Altersvorsorge -
                                                              1,9 Mrd. € gebuchte Bruttobeiträge p.a.
     Rentenversicherung                  Rentenanstalt als                                                          “Run-off“
        Deutschlands                                          1,4 Mrd. € Ergebnis aus Kapitalanlagen p.a.     ausgeschlossen!
                                        Württembergische
                                        Versicherung AG       31,6 Mrd. € verwaltete Kapitalanlagen
                                                              1,9 Mrd. € Zinszusatzreserve
                                                              über 700 Mitarbeiter

                                                                                                                         Zahlen: Für 2017 bzw. Stand 31.12.2017

                                                                                                                                                       Seite 60
Auf die WürttLeben bleibt Verlass.
Wir schließen einen Bestandsverkauf aus.

                  Wir möchten Kunden gewinnen, nicht verlieren.
                   Die Württembergische schließt den Verkauf von
                     Lebensversicherungsbeständen explizit aus.

                                                                   Seite 61
Kennzahlen zur Finanzkraft.
WürttLeben mit gesunder Solvency II - Quote.

                               288 %*                                       Solvenzquoten zum 31.12.2018
                                                                                                       ohne Übergangsmaßnahmen mit Übergangsmaßnahmen
                                                                                                        ohne Vola.-   mit Vola.-       mit Vola.-
                                                                                                       anpassungen anpassungen       anpassungen
                                                                              AachenMünchener                416%               591%
                                                                                     Allianz                 324%               478%
                                                                                   LV 1871                   469%               472%                       908%
                                                                             Swiss Life ( allgemein)         365%               438%                      1071%
 Dr. Dieter Wemmer:                                                                   AXA                    284%               432%
                                                                              ALTE LEIPZIGER                 357%               388%                       570%
 "Das ist wie beim Bodymaßindex. Es gibt die           100 %                   Volkswohl Bund                243%               321%                       498%
 Magersüchtigen und es gibt die                                               Württembergische               187%               288%                       540%
 Übergewichtigen. Man muss also schauen,                                          GENERALI                   139%               262%
 dass man im gesunden Mittelfeld bleibt … Eine                                        HDI                    112%               254%                       590%
 Überkapitalisierung schadet auch dem                                             Stuttgarter                128%               184%                       458%
 Geschäft, damit ist man ineffizient.“                  50 %                       DEBEKA                    110%               164%                       545%
                                                                                    ERGO                     105%                                          338%
 Kurzinterview im Handelsblatt, 21.05.2017                                            R+V                    493%

                                                 Vereinfachte Darstellung   SV SPARKASSEN VERS               302%                                          740%

                                                                                                       * SCR-Quote (ohne Übergangsmaßnahmen, mit Volatilitätsanpassung); Stand: 31.12.2018

                                                                                                                                                                                  Seite 62
Kennzahlen zur Finanzkraft.
Der Aufbau der Zinszusatzreserve ist weit fortgeschritten.
               7.000
               6.000
               5.000
                                                            Keine Berücksichtigung der Korridormethode:
      Mio. €

               4.000                                        Der Aufbau der Zinszusatzreserve /
               3.000                                        Zinsverstärkung (ZZR/ZV) ist in diesem Fall im
               2.000
                                                            Jahr 2018 bereits zu fast 80 % erfolgt.
               1.000
                    0
                                                            Bereits ab 2020 besteht dann kein
                                                            Sicherungsbedarf mehr.
                        Bestand ZZR/ZV   Sicherungsbedarf

          7.000
          6.000
          5.000                                             Ansatz der Korridormethode ab 2018:
 Mio. €

          4.000
                                                            In diesem Fall wird die Zinszusatzreserve /
          3.000
          2.000
                                                            Zinsverstärkung voraussichtlich ab 2022
          1.000                                             ausfinanziert sein.
                0

                                                                                                             Seite 63
Kompetenz

Württembergische Krankenversicherung – ein starker Partner

                                   Die Württembergische Krankenversicherung AG ist
                                    sehr solide aufgestellt

                                    zeichnet sich durch hervorragende Produkte aus

                                    ist wichtiger Bestandteil eines großen, zukunftsfähigen

 427.394 Personen vertrauen der     Finanzdienstleistungskonzerns – der W&W AG.
  WürttKranken, davon 22.982        wird mit einer sehr sicherheitsorientierten Kapitalanlage- und zukunftsorientierten Unternehmenspolitik
  Personen in der                    geführt
  Vollkostenversicherung

 ca. 250,6 Mio € gebuchte         Eigenkapitalausstattung über dem Marktdurchschnitt
  Bruttobeiträge sichern die       Die Eigenkapitalquote beträgt aktuell 18,85 % (Markt: 17,24 %)1)
  Leistungsfähigkeit

 100%iger Aktionär = W&W AG       Alle aufsichtsrechtlichen Stresstests bestanden
                                   Für die Zukunft gesichert

                                   Die Wachstumszahlen stärken die Attraktivität
                                   Strategische Ausrichtung auf Zusatzversicherung mit einem durchschnittlichem Wachstum von 7,75 % (Markt:
                                   1,31 %)1)

                                                                                                      Die Werte beziehen sich auf 2019, sofern nicht anderweitig kenntlich gemacht
                                                                                                                                         1) Quelle: Morgen & Morgen – Stand 2019

                                                                                                                                                                          Seite 33
Kompetenz

Ganzheitliches Konzept aus einer Hand

            Betriebliche Altersversorgung.
               Nimm 2 für 1                                                     Sparzielabsicherung
               Umwidmung VL                                                     Zielgruppenansätze
               Ich entscheide selbst…                                                  Ehegattenversorgung
               Innovative Lösungen                                                     GGF / Fach- und Führungskräfte
               Arbeitskraftabsicherung                                          Kollektivgeschäft

            Betriebliche Vorsorge Versicherungen –
            Mitarbeiterversorgung erlebbar gestalten.
            Betriebliche Krankenversicherung:
             Verbesserung der Gesundheitsversorgung
             Absicherung von Familienangehörigen möglich

            Betriebliche Gesundheitsförderung:
             Erhalt der Arbeitskraft, weniger Fehlzeiten
             Leistungssteigerung durch motivierte und zufriedene Mitarbeiter

                                                                                                                          Seite 65
Kompetenz

Unsere Serviceleistungen für Sie
Beratung und Unterstützung der Vertriebspartner
 Arbeitgebergespräche vor Ort

 − ganzheitliches Konzept

 − Analyse und Mitwirkung bei der Einrichtung von Versorgungswerken

      Arbeitgeberberatung

 Mitwirkung bei Ausgestaltung der arbeitsrechtlichen Erfordernisse
                                                                      Angebotsberechnung & weiterführender Service:
                                                                                Makler Service Vorsorge
 Projektmäßige Implementierung und Umsetzung

 Durchführung der ggf. erforderlichen
 Arbeitnehmerberatung

 Unterstützung bei der Bestandsarbeit
                                                                           Service Hotline 0711 662-722227
                                                                           Service Fax 0711 662-800008
                                                                           makler-vorsorge@wuerttembergische.de
                                                                           www.wuerttembergische-makler.de

                                                                                                                      Seite 66
Kompetenz

Eigene Beratungsgesellschaft – IVB GmbH

 Konzeption von Versorgungswerken & Optimierung bestehender Versorgungssysteme
 Unterstützung bei der Einrichtung und Durchführung der
  betrieblichen Altersversorgung & Erstellung versicherungsmathematischer Gutachten

Expertise dazu:
 Hohe Beratungskompetenz in der bAV
   Spezialisiertes Team
 Zusätzlich für komplexere bAV-Dienstleistungen über
  IVB – Institut für Vorsorgeberatung, Risiko- und Finanzierungsanalyse GmbH
   eigens eingerichtete Service-Gesellschaft
   fachkundige und verantwortliche Beratung der Arbeitgeber
   angemessenes Honorar

   Attraktives Gesamtangebot für den Unternehmer in der bAV!

                                                                                      Seite 67
Kompetenz

Ihr „betrieblicher Vorsorge-Berater“ – der besondere Service

                                Abbildung vom                               Bedarfsbeschreibung
                            Kollektivrahmenvertrag

                            Kommunikationsplattform                         Informationsplattform

                                                      Zielgruppenportal1)

   Ein echter Mehrwert für ein Unternehmen. Innovative Steigerung der Arbeitgeberattraktivität.
                                                                                                    1)   Zielgruppe: Mitarbeiter, Arbeitgeber, Verbände, Berater

                                                                                                                                                       Seite 68
Kompetenz

Tools – rechnen Sie mit uns!

   Einfach zu bedienender Rechner, Verkaufsunterlagen:
   www.wuerttembergische-makler.de Produkte/Downloads/bVV

                                                            Seite 69
Sie können auch lesen
Nächste folie ... Stornieren