INFOBLATT VOLENDAM - Cooperativa Volendam Paraguay

 
INFOBLATT VOLENDAM - Cooperativa Volendam Paraguay
INFOBLATT
                         VOLENDAM
               Jahrgang 29   Januar/Februar 2021 Nr. 01/02
Informieren & bilden
INFOBLATT VOLENDAM - Cooperativa Volendam Paraguay
Editorial                                      Inhalt

                                            Besinnung                           3
  Werte Leser!                              Worte des Oberschulzen              4
  Ein neues Jahr, neue Pläne,               Náutica Cardenal                    5
  neue Ziele. Womöglich ist das             Geburten 2020                       6
  vergangene Jahr       bei den
                                            Hochzeiten/Sterbefälle 2020         7
  meisten von euch nicht nach
                                            Krankenhaus                         8
  Plan gelaufen und hat viel
                                            Comisión de Educación               10
  Geduld und Nerven gekostet.
                                            GIZ                                 11
  Es     gab      so     manche
  Herausforderungen. Und doch               Fauna in Volendam                   13
  hatte das Jahr 2020 auch viele            Gesunde Ernährung                   14
  schöne Seiten; unter anderem              Jahresbericht vom Ausbildungsjahr 15
  durften wir uns nach vielen               2020 am CFHN
  Jahren       wieder   an    der           ACOMEPA                             17
  Sandbank       vor      Nautica           Berufsbildungszentrum Loma Plata 19
  erfreuen, die so groß war wie             Sanatorium Eirene                   20
  nie zuvor. Wir als Infoblatt-             Regendaten 2020                     25
  Team wünschen euch allen ein
                                            Kinderseite                         26
  schönes    und    erfolgreiches
                                            Rezept                              27
  neues Jahr 2021.
                                            Fotoecke                            28

Herausgeber:
→ Die Verwaltung der Kolonie Volendam       Beiträge per Post oder E-Mail an:
Mitarbeiter:                                → Post: Volendam Info – Colonia
                                                Volendam c.d.c. 166 Asunción,
• Vanessa Ens                                   ParaguayTel: 0451 – 320130
• Celia Klassen                             → E-mail: volendaminfo@gmail.com
• Jennifer Lucia Janzen                     Nachdruck und Vervielfältigung – auch
• Doris Bärg                                auszugsweise – nur mit Genehmigung
                                            des Herausgebers. Für unverlangt
Einsendeschluss: 15. des jeweiligen         eingesendete Artikel und Bilder wird keine
Monats.                                     Haftung übernommen. Die Beiträge
Erscheint: Jeden zweiten Monat              geben nicht in jedem Fall die Meinung der
Druck: Zamphiropolos S.A. Asunción          Redaktion oder der Verwaltung wieder.
Online zugänglich unter                     Die Redaktion behält sich das Recht auf
www.volendam.com.py                         redaktionelle Änderungen und Kürzungen
                                            vor.

S. 2                      Januar/Februar 2021
INFOBLATT VOLENDAM - Cooperativa Volendam Paraguay
Legen Sie Gott das neue Jahr
                               wie ein leeres Buch hin
Das Jahr 2020 ist zu Ende und ein neues Jahrzehnt beginnt. Ein Buch endet,
ein neues mit leeren Seiten startet. Vielleicht helfen Ihnen die folgenden
Worte, in einem persönlichen Gebet zum Jahreswechsel, vor Gott zu
kommen:
Vater im Himmel, ich lege dir dieses kommende Jahr hin wie ein leeres Buch.
Sei du derjenige, der ein Konzept dafür hat, der die Seiten Buchstabe für
Buchstabe         füllt      und     bis     zum     Schluss       den    Überblick      behält.
Mache mich zu einem Menschen, der sich von dir führen lässt, der vertraut und
glaubt, auch wenn Seiten noch leer sind und das Happy End noch nicht in Sicht
ist.
Sei du die Quelle meiner Ideen, meiner Kreativität und meiner täglichen
Motivation.
Mache mich zu einem Menschen, der Altes ehrt, aber auch wieder gehen lässt.
Lasse mich nicht auf vergangenen Lorbeeren ausruhen, sondern rufe mich immer
wieder zu neuen Abenteuern auf.
Sei        du          die         Antwort         auf        meine        Fragen,        Jesus.
Mache       mich       zu    einem    Menschen       der      sucht,   anklopft   und    findet.
Lass dieses neue Jahr aus 365 Tagen bestehen, die mich näher zu dir bringen,
meinen Horizont erweitern und meinen Geist wecken, so dass ich immer mehr
von      deiner        Liebe       begreifen,      erfahren      und     weitergeben      kann.
Mache mich zu einer Inspiration für andere Menschen, schenke mir ein Herz
                             voller Freude und Dankbarkeit, während den dunklen
                             und den heiteren Kapiteln, und sei du die Hauptfigur vom
Datum: 02.012020
Autor: Andrea Blaser         Anfang bis zum Ende.
Quelle: Hope & Life
Church                                                                                  Amen

                                   Januar/Februar 2021                                   S. 3
INFOBLATT VOLENDAM - Cooperativa Volendam Paraguay
Asociación
                       Worte des Oberschulzen

       Werte Volendamer und Freunde unserer Kolonie
Wir sind jetzt bereits im neuen Jahr. Das Jahr 2021 hat seine Türen
geöffnet und wenn wir ganz ehrlich sind, würden wir gerne mal ganz tief
reinschauen, um zu sehen, was uns dieses Jahr so bringt. Vielleicht siehst
du dein Ackerfeld, die Sojapflanze voller Schoten, deine Rinder auf
schöner, grüner Weide. Die Lehrer sehen ihre Schüler froh und zufrieden
in den Klasssenräumen, ein anderer sieht sich auf seiner Arbeitsstelle ohne
Mundschutz, schaut wieder in das lächelnde Gesicht der Kunden und
vieles mehr.
Ein neues Jahr stellt uns auch immer wieder vor neue Herausforderungen,
mit denen wir auf verschiedener Art und Weise umgehen.
Aktuelle Themen, mit denen wir uns weiter beschäftigen werden, sind die
Asphaltierung vom „Corredor Agroindustrial“, die die Verbindung von
Villa del Rosario, Pto. Mbopicua, Kolonie Volendam, San Pablo bis Cruce
Yacare Ñe´é beinhaltet und die „Distritación“ unserer Nachbarkolonie San
José del Rosario. Es sind beides Projekte, die für unsere Kolonie in
nächster Zukunft sehr wichtig sein werden. Wollen nach bestem Wissen
und Gewissen mitdenken und helfen, wo wir gebraucht werden.
Mache aus diesem Jahr 2021 etwas, womit Du zufrieden, dankbar und froh
sein kannst. Das ist mein Wunsch an alle.

                                                            Ronald Baerg
                                                              Oberschulze

S. 4                          Januar/Februar 2021
INFOBLATT VOLENDAM - Cooperativa Volendam Paraguay
Asociación
                         Nautica Cardenal

„Sommer, Sonne, NAUTICA!”, so lautet die Devise der VOLENDAMER.
Trotz Pandemie haben wir Volendamer immer wieder das Vorrecht, einen
Miniurlaub in Nautica zu genießen. Leider konnten wir nicht wie geplant
die Jahressitzung im November und das Fischerfest im Januar
durchführen. Jedoch wurde so einiges in diesem Jahr in Nautica
verbessert, wie zum Besipiel:
   A) Ein Filtersystem für das Wasser wurde eingerichtet.
   B) Die Rampe musste ausgebaut werden.
   C) Das Stromnetz wurde aufgeteilt, da es überbelastet war.
   D) Für die Kinder wurde ein kleiner Spielplatz angefertigt. Ich
      wünsche mir, dass viele Kinder diesen benutzen können.
   E) Das Schild am Eingangstor musste erneuert werden. Die Höchstge-
      schwindigkeit in Nautika ist 10km/h. Alle können es sehen und
      sollen sich auch daran halten.

                                               Wenn die Vorschriften der
                                               Regierung es erlauben,
                                               wollen wir das jährliche
                                               Fischerfest am 28. Februar
                                               2021 durchführen.

                                                      i. A. Marisa Friesen

                         Januar/Februar 2021                               S. 5
INFOBLATT VOLENDAM - Cooperativa Volendam Paraguay
Asociación

                        GEBURTEN

 Name des Kindes            Geburtsdatum            Namen der Eltern

Dominik Elias Kliewer                          Eduard Manuel Kliewer Funk &
                              27.05.2020
Fisch                                          Anna Fisch de Kliewer

Henry Alexander Janzen                         Enrique Janzen Friesen &
                              02.06.2020
Macedo                                         Fany Raquel Macedo

Axel Weichselberger                            Rolando Weichselberger Funk &
                              16.06.2020
Cáceres                                        Romina Isaura Cáceres Flores

                                               Berthold Bärg Warkentin &
Erik Bärg Ens                 05.10.2020
                                               Marisa Ens Janzen

Lorenz Gabriel Unger                           Jonny Unger Klassen &
                              26.10.2020
Rempel                                         Nadja Romina Rempel de Unger

Safira Inés Agüero Thies-                      Carlos Agüero Velazquez &
                              13.11.2020
sen                                            Kornelia Thiessen de Agüero

                                               Stefan Rempel Janzen &
Karina Rempel Rempel          04.12.2020
                                               Damaris Rempel de Rempel

S. 6                          Januar/Februar 2021
INFOBLATT VOLENDAM - Cooperativa Volendam Paraguay
Asociación
                             HOCHZEITEN

        Brautpaar                        Hochzeitsdatum
Rafael Ens Klassen &
                                        15.02.2020
Cindy Wiebe Rempel
Ivonei Luis Pech Lebkuchen &
                                        06.06.2020
Vanessa Ens Klassen
Wilhelm Paetkau Harder &
                                        24.07.2020
Maria Dejesus Gimenez Zarate
Rainer Baerg Friesen &
                                        08.08.2020
Silvia Espinola Agüero
Frank Norman Ens Rempel &
                                        28.11.2020
Manuela Klassen Baerg
Bader Rafael Torres &
Heidrun Waltraud Bergen                 24.10.2020
Weichselberger

                  STERBEFÄLLE
              Namen                           Datum
Johann Redekop                               22.05.2020
Peter Toews                                  23.06.2020
Aganetha Dyck de Friesen                     29.06.2020
Erich Rempel Martens                         06.07.2020
Catalina Klassen de Janzen                   20.07.2020
Pedro Dyck                                   07.08.2020
Susanne Kroeker de Toews                     29.08.2020
Lydia Epp de Friesen                         04.11.2020

                               Januar/Februar 2021        S. 7
INFOBLATT VOLENDAM - Cooperativa Volendam Paraguay
Kooperative
                                     Krankenhaus
       BERICHT ÜBER MEDIZINISCHE AKTIVITÄTEN IM JAHR 2020
                     SANATORIO VOLENDAM
Übersicht der Anzahlen der medizinischen Aktivitäten, die in unserem Krankenhaus von
Dezember 2019 bis November 2020 durchgeführt wurden.
Insgesamt gab es 4098 Sprechstunden (907 weniger als im Jahr davor), dazu kommen 265
Sprechstunden, von Spezialisten durchgeführt (36 weniger als im vorigen Jahr). 2476
Patienten waren Mitglieder, 1622 waren nicht Mitglieder.
                            SPRECHSTUNDEN PRO MONAT
Dezember 2019 – 286 Sprechstunden                Juni 2020 – 289 Sprechstunden
Januar 2020 – 475 Sprechstunden                  Juli 2020 – 204 Sprechstunden
Februar 2020 – 355 Sprechstunden                 August 2020 – 398 Sprechstunden
März 2020 – 368 Sprechstunden                    September 2020 – 343 Sprechstunden
April 2020 – 295 Sprechstunden                   Oktober 2020 – 393 Sprechstunden
Mai 2020 – 317 Sprechstunden             November 2020 – 375 Sprechstunden
• In der Notaufnahme wurden 752 Patienten angenommen (186 weniger als im vorigen
    Jahr).
•   Es       wurden   495    Ultraschalluntersuchungen    (Bauchraum,   Schwangerschaft,
    Gynäkologie, Schilddrüsen, Brust, morphologischer Ultraschall) durchgeführt (22 mehr
    als im vorigen Jahr).
•   In unserem Labor wurden von 1431 Patienten Analysen gemacht (13 mehr als im
    vorigen Jahr).
•   Pap-Abstriche: 56 Untersuchungen (17 mehr als im vorigen Jahr).
•   In unserem OP-Saal wurden 44 quirurgische Eingriffe durchgeführt (28 mehr als im
    vorigen Jahr).
•   11 Geburten (1 mehr als im vorigen Jahr).
•   Kürettagen: 6 (2 mehr als im vorigen Jahr)
•   60 Narkosen (27 mehr als im vorigen Jahr), 15 Vollnarkosen, 7 Rückenmarknarkosen,
    18 Rückenmarknarkosen mit Beruhigung, 1 Rückenmarknarkose plus Vollnarkose, 1
    lokale Narkose plus Beruhigung und 16 Beruhigungen.

S. 8                             Januar/Februar 2021
INFOBLATT VOLENDAM - Cooperativa Volendam Paraguay
Kooperative
                                      Krankenhaus
•   4 Magenspiegelungen (7 weniger als im vorigen Jahr) und 4 Darmspiegelungen (6
    weniger als im vorigen Jahr).
•   Elektrokardiogramme: 130 (6 weniger als im vorigen Jahr).
•   Im Bereich der Krankenhauseinlieferungen wurden 187 Patienten interniert (17 mehr als
    im vorigen Jahr). Die Internierungen betrugen 482,5 Tage (58,5 Tage mehr als im
    vorigen Jahr.
•   321 Personen wurden geimpft (25 weniger als im vorigen Jahr).
•   In der Bildgebungsabteilung wurden 291 Röntgenbilder (66 weniger als im vorigen Jahr)
    und 27 Mammogramme (9 weniger als im vorigen Jahr) aufgenommen.
•   Echokardiogramme und „Doppler Carotideo“: 48 (25 mehr als im vorigen Jahr).
                                                                       Dr. Mario Coronil

                                     Geehrte Leser!
Anfangs Dezember musste sich das Krankenhauspersonal von zwei Mitarbeitern
verabschieden, die eine lange Karriere im Krankenhaus hinter sich haben.
Zuallererst bedanke ich mich bei Herrn Ernst Redekop für seinen Dienst als
Krankenhausverwalter. Danke auch an Frau Giesela Koop für ihre Arbeit als
Krankenschwester.
Trotz der Covid-19 Pandemie können wir mit Dankbarkeit zurückschauen, denn
wir konnten weiterhin, mit allen Sicherheitsmaßnahmen, alle nötigen Operationen
durchführen, Sprechstunden machen, Patienten internieren und jegliche andere
Studien anbieten und durchführen, Spezialisten durften kommen und ihre Dienste
verrichten.
Auch möchte ich mich im Namen aller bei Gott für Bewahrung in unserer Kolonie
bedanken.
Einem jeden weiterhin viel Mut und Kraft für das neue Jahr 2021.
                                                                     Dezember 2020
                                                                     Margita Wiebe

                                    Januar/Februar 2021                           S. 9
INFOBLATT VOLENDAM - Cooperativa Volendam Paraguay
Kooperative
                           Comisión de Educación
                               Mastvieh mit „Mbareté“
Am 3. Dezember 2020 fuhr eine Gruppe junger Viehzüchter nach Caaguazú, um einige
Mastviehbetriebe zu besichtigen. Wir wurden von der Firma „Mbareté“ eingeladen, um die
Systeme und Arbeitsvorgänge von einigen ihrer Kunden anzusehen. Mbareté ist eine Firma,
die Salz, Mischfutter und einen sogenannten „Núcleo“ herstellt. Der „Núcleo“ besteht aus
Mischfutter mit bestimmten Mineralen und Nährstoffen, die in Pallets gepresst werden und
als Ersatz für fehlende Nährstoffe dienen, die die Grundnahrung nicht beinhaltet. Ein
Mastviehsystem, welches wir bereits kennen, wäre das mit Silage, in das Mbareté noch ihren
Núcleo hinzufügt. Ein weiteres System, das momentan noch relativ neu ist und in unserer
Zone noch nicht praktiziert wird, ist das System mit „Earlage“, welches auch wieder mit
dem Núcleo von Mbareté gemischt wird. “Earlage“ oder “Silage von feuchten Maiskolben
und Schale“ ist eine Technik, die es ermöglicht, eine hohe Qualität mit größerem Volumen
als normale Silage zu erzielen. Dies kann eine interessante Option mit erheblichen
wirtschaftlichen Erträgen sein. Die Maiskolben werden mit ca. 35% Feuchtigkeit
abgedroschen. Man benötigt eine spezielle Maschine dafür, mit der die Maiskolben
gequetscht und zerhäckselt werden und somit eine etwas feuchtere Masse bilden, als wir sie
von Silage kennen. Das System der Earlage ist ackerbaufreundlicher, da man nicht, wie bei
der Silage, die ganze Masse, die man als Bodenbedeckung benötigt, vom Feld runter nimmt.
In einigen Mastviehbetrieben wurden wir darauf aufmerksam gemacht, dass die Silos in der
Trockenheit leer geworden waren und dass als gute und schnelle Lösung das sogenannte
“Bagaso“ als Ersatz gebraucht wurde bzw. wird. Bagaso ist wie Expeller von Zuckerrohr
und kann einfach nur unter freiem Himmel auf der Erde abgeladen werden. Es ist nicht
einmal nötig, dieses abzudecken, da Bagaso sehr lange haltbar ist. Bagaso wird mit Earlage,
„Burlanda de Maiz“ und dem Núcleo gemischt und so dem Vieh gegeben. Man benötigt,
laut Daten von Mbareté, ca. 50 Ha Mais, um 500 Kopf Vieh in 90 Tagen fett zu machen.
Beim ersten Mastviehbetrieb, in der Gegend von Nueva Toledo, ist die Einrichtung für
1.200 Kopf angefertigt worden. Dieser Betrieb beliefert einen Supermarkt in Caagazú mit
260 Rindern von jeweils 480 bis 500 Kg Lebendgewicht pro Rind im Monat.
Der zweite Mastviehbetrieb, in der Gegend von Curuguaty, arbeitet im zusammen mit ihrer
Viehwirtschaft im Chaco. Bevor das Vieh zum „Frigorífico“ geht, wird es vom Chaco nach
Curuguaty gebracht, um es dort fett zu fütterm. Dieser Betrieb hat außerdem eine
Einrichtung, um das Wasser aufzufangen, welches vom Regen durch die Mastviehställe
fließt. Dieses Wasser wird benutzt, um die Sojafelder durch ein sogenanntes „Pivot-System“
zu bewässern.

S. 10                              Januar/Februar 2021
Kooperative
Der letzte Betrieb den wir besuchten, befand sich in Nueva Durango. In diesem Betrieb
wurde mit “Semiconfinamiento“ gearbeitet. Dies war der einzige Betrieb, bei dem das Vieh
auf der Weide war und zusätzlich Silage mit „Mbareté-Núcleo“ bekam.
Wir hatten einen sehr lehrreichen Tag. Ich bin Gott dankbar, für die Bewahrung auf der
Reise und dankbar, dass wir die Gelegenheit haben auf dieser Art und Weise unseren
Horizont zu erweitern.
                                                                         Mathias Balzer

                                          GIZ
                                   Abschluss: GIZ Projekt
Am 11. Dezember konnten wir im kleinen Rahmen unser 3-jähriges Kooperationsprojekt
mit der GIZ in der FECOPROD abschließen. Zugegen waren die Gastgeber, unter der
Leitung des Präsidenten Herrn Eugenio Schöller. Auch die GIZ war vertreten durch ihre
Direktorin in Paraguay, Frau Barbara Krause und Herr Georg Wessling. Der Vertreter der
Deutschen Botschaft Herr Wolfgang Erdmansdörfer und der Direktor von CETAPAR Herr
Edgar Figueredo waren zugegen sowie eine kleine Delegation der Kooperative Volendam,
angeleitet vom Präsidenten Herrn Ronald Baerg.
Herr Eugenio Schöller machte die Begrüßung und Einführung. Er erwähnte die Wichtigkeit
der Zusammenarbeit, besonders in schweren Zeiten, und machte auf die vielseitige Arbeit
der Produktionsgenossenschaften aufmerksam. Danach informierte das Beraterteam von
Volendam über die gelaufene Arbeit im Rahmen des Projektes in den vergangenen 3
Jahren. Auch Herr Luca Serrati berichtete über die Entstehung und die ersten Erfahrungen
im Holz-Industrie-Park von Volendam.
Danach richtete sich Frau Barbara Krause an die Anwesenden und erklärte, warum man
unser Projekt in der GIZ als erfolgreich bewertet hatte. Sie sprach inspirierende Worte an
alle. Auch der Vertreter der Deutschen Botschaft Herr Wolfgang Erdmannsdörfer
erwähnte, dass sie solche Kooperationsprogramme für äußerst wichtig halten. Am Schluss
richtete sich Herr Ronald Baerg an die Anwesenden und bedankte sich für die Gelegenheit
der Zusammenarbeit und die Anstregung seitens aller Beteiligten. Mit einem Imbiss schloss
das Programm ab.
Die Vorsitzende vom Nationalen Forst Institut - INFONA konnte leider nicht zugegen sein,
wegen eines COVID-19 Ausbruchs am Tag zuvor in der Institution.
                                                                  Norbert Weichselberger
                                                                                         .

                                   Januar/Februar 2021                              S. 11
Kooperative
                                          GIZ
 Auf der Spur der fünf Erfolgsfaktoren

Weltweite Erfahrungswerte erfolgreicher
Projekte der deutschen Gesellschaft für
internationale Zusammenabeit (GIZ) sind vor
einigen Jahren analysiert und systematisiert
worden. Als Ergebnis steht nun fest: es sind
durchgehend       fünf     Faktoren,    deren
Berücksichtigung und Anwendung den
Erfolg bestimmen.
Am 11. Dezember sind in Asunción die
Ergebnisse eines vom Bundesministerium für      über den eigenen Schatten springen zu
wirtschaftliche     Zusammenarbeit       und    können. Das Projekt hat wirklich alle
Entwicklung (BMZ) geförderten und               Zielgruppen, selbst die Bevölkerungsgruppe
gemeinsam mit Volendam, FECOPROD und            der Indigenen, wertschätzend und auf
GIZ durchgeführten Projekts vorgestellt und     Augenhöhe beteiligt. Die Prozesse, die
gefeiert worden, welches im nächsten Jahr       aufgegleist wurden, sind in diesem Vorhaben
2021 in eine neue Phase tritt. Den Erfolg des   sehr gut geplant sowie aufeinander
Projekts kann man anhand der fünf               abgestimmt worden und ganz klar
Erfolgsfaktoren      Strategie,    Steuerung,   nachvollziehbar: der Weg gibt dem Ziel erst
Kooperation, Prozesse und Innovation, sehr      seine Bedeutung. Vor allem ist der
gut erklären.                                   gemeinsame Lernprozess, einschließlich dem
Die Strategie des Projekts zielte auf die       Lernen aus den Fehlern, transparent gemacht
Behebung       des     Engpasses     in   der   worden. Daten, Zahlen und Fakten dieser
Wertschöpfungskette des Holzsektors, also       Innovation im Holzsektor wurden akribisch
auf fehlende Impregnierungstechnologie und      erhoben und systematisch aufgearbeitet, um
-anlage. Dahinter steht die Überlegung, dass    die Erkenntnisse zu reflektieren und diese,
sich dann erst eine eigene Dynamik im           später mal, anderen Nutzern zur Verfügung
Sektor entwickeln kann. Die Steuerung des       zu stellen.
Projekts wurde auf die zwei Träger, also auf    Bei diesen guten Voraussetzungen können
Volendam und FECOPROD übertragen,               wir uns auf die Erfolgsfaktoren der nächsten
welche jeweils nicht nur die besten Manager     Projektphase sehr freuen!
für die Steuerungsaufgabe bereitstellten,       Nachschlagen     kann     man     die   fünf
sondern ihnen auch ein starkes Mandat           Erfolgsfaktoren, die in das urheberrechtlich
erteilten. Die Kooperation unter allen          geschützte Managementmodell
Beteiligten und Betroffenen eines Projekts      Capacity Works eingeflossen sind, unter
entsteht selbst bei gutem Willen nicht          www.bivica.org/file/view/id/3596.
spontan. Hier müssen richtig viel Zeit und                          Barbara María Krause
Energie investiert werden, denn es geht nicht                 Direktorin Länderportfolio
um den Austausch von fachlich-technischem                   Directora del Portafolio País
Wissen, sondern um die Entwicklung neuer                      Deutsche Gesellschaft für
Fähigkeiten sowie den Blick über den              Internationale Zusammenarbeit (GIZ)
eigenen Tellerrand zu wagen und auch mal                                              GmbH

S. 12                          Januar/Februar 2021
Allgemeines

Name: Perlaar
Spanischer Name:
Milano chico
Wissenschaftlicher
Name:
Gampsonyx swainsonii

Erhaltungszustand: Nicht bedroht
Lebensraum: Der Perlaar bewohnt eine Reihe trockener, offener Gebietsformen,
wie baumbestandene Savannen und Graslandschaften oder lichte Wälder.
Verbreitungsgebiet: Hauptsächlich Mittel- und Südamerika, er breitet sich
jedoch langsam weiter nach Norden aus.
Ernährung: Perlaare machen hauptsächlich Jagd auf Insekten, darunter
Kakerlaken und verschiedene Käfer sowie Echsen, Frösche und auch kleinere
Vögel.
Nestbau: Das Nest des Perlaars ist eine flache, schmale Plattform aus dünnen
Zweigen, die von beiden Altvögeln hoch oben auf einem Baum errichtet wird.
Die Konstruktion ist nicht besonders stabil und muss während der gesamten
Brutzeit ständig ausgebessert werden. In seltenen Fällen werden auch Nester aus
früheren Jahren wiederverwendet.
Fortpflanzung: Das Weibchen legt ein bis vier Eier. Ihre Inkubationszeit liegt
bei 34 bis 35 Tagen. Nach dem Schlüpfen bleiben die Jungvögel für einen
Zeitraum von etwa fünf Wochen im Nest
                                                         Fotograf: Marko Fast

                           Januar/Februar 2021                           S. 13
Allgemeines

                                                    Im Bereich der Ernährung gibt es
                                             große Missverständnisse über das Fett und
                                             Cholesterin. Unzählige Personen denken,
                                             dass der Fett– und Cholesterolgehalt der
Nahrungsmittel mit Krankheit zusammenhängt. Dies ist jedoch ein Irrtum. Der Körper
benötigt täglich Fett und Cholesterol, um Hormone für die Gehirnfunktion,
Energieproduktion usw. zu produzieren.
        Oftmals fürchtet man den Konsum von Eiern oder Ölen in dem Glauben, dass
diese die Cholesterinwerte im Blut steigern, dem Herzen schaden und zu Übergewicht
führen. Die Wahrheit ist, dass eine fettarme Ernährung u. a. zu Alzheimer,
Hormonstörungen und schnellerem Altern führen kann.
        Die ideale Behandlung für einen erhöhten Cholesterinspiegel besteht nicht darin,
den Fett- und Cholesterinkonsum zu reduzieren oder Medikamente zu nehmen, die die
Fettwerte senken (da diese Alzheimer, Herzprobleme, hormonelle Ungleichgewichte
verursachen), sondern die Nahrungsmittel zu meiden, welche den Darm und die
restlichen Organe entzünden. Eine Entzündung im Darm ist der Ursprung der meisten
Krankheiten: Arthritis, Arthrose, Diabetes, hoher Blutdruck, Alzheimer, Parkinson,
verschiedene Schmerzen usw.
        Einer der wichtigsten Punkte, um diverse Krankheiten zu heilen, besteht darin,
die Entzündung auf natürliche Weise zu bekämpfen; und dadurch wird der Rest des
Körpers auch geheilt. Nahrungsmittel die Entzündungen verursachen sind u. a. solche,
die genverändertes Weizenmehl enthalten. Der Glutengehalt im Weizenmehl ist durch
die Genveränderung in den letzten 50 Jahren um 400% gestiegen. Dieses Protein
verursacht sehr große Schäden im Darm und ist einer der Hauptgründe für viele
verschiedene Krankheiten. Es gibt eine unzählige Menge an Optionen, um Weizenmehl
zu ersetzen, um auf diese Weise die Gesundheit zu schützen.
        Um die Fettwerte im Blut zu regulieren, ist es außerdem wichtig, den Konsum
von allen Arten von Kohlenhydraten (Zucker, Reis, Mehl, Mandioca, Nudeln, Kekse)
zu reduzieren oder zu meiden, da sich diese in einer entzündeten Leber in Fett
verwandeln. Außerdem müssen schädliche Fette (Margarine, Sojaöl, Sonnenblumenöl)
gemieden und durch gute Fette ersetzt werden (Kokosöl, Olivenöl, Nüsse, Butterfrucht,
Eier, Omega 3 usw).
        In der Praxis sehen wir täglich unzählige Personen, die eine fettarme Ernährung
führen und trotzdem unter Übergewicht und erhöhten Fettwerten leiden. Die Lösung
besteht darin, den Grund dieser Probleme zu finden und auf natürliche Weise zu lösen.

                                                                   Lic. Kerstin Willms

S. 14                             Januar/Februar 2021
Allgemeines

Wir beenden das Ausbildungsjahr 2020. Bis Mitte März lief alles nach Plan und ab dann nach
einem immer wieder veränderten Plan. Aufgrund der Maßnahmen zur Eindämpfung der
Ansteckungsgefahr des Covid-19 wurde der Stundenplan wöchentlich angepasst, um möglichst
die geplanten Stunden und Themen durchzuführen und abzuschließen. Dank der
Zusammenarbeit mit den Lehrfamilien konnten wir die Praktika vorverlegen und somit den
Präsenzunterricht ab August wieder durchführen, wenn auch mit Einschränkungen. Die Theorie
konnte virtuell gut vermittelt werden, die Praxis musste von der Zeit her eingeschränkt werden.
Geplant war, in diesem Jahr mit der Renovierung der Lehrküche anzufangen. Die Arbeiten
begannen am 1. November und sollen am 15. Februar 2021 beendet werden.

Dieses Jahr hat uns vor Herausforderungen gestellt, die neu für uns waren. Von uns allen
erforderte das Bereitschaft zur Flexibilität, zur Veränderung, zum Loslassen vom Bekannten
und zur Offenheit auf Unbekanntes und Neues. Es ist eine große Stärke des Menschen, dass er
ein Veränderungspotenzial hat. Nicht nur junge Leute, sondern bis ins Alter hinein haben wir
das Potenzial und die Gabe, dass wir uns verändern können.

Wir betonen immer wieder, dass wir am Bildungszentrum für Ernährung und Hauswirtschaft
nicht nur Wissen und Können vermitteln, sondern auch darum bemüht sind, die sozialen
Kompetenzen und den Charakter zu fördern und zu bilden. Auf diese Weise bringt das
Veränderungspotenzial des Menschen Entwicklung und Erfolg. Ich möchte kurz 5
Veränderungen nennen, die sich im Laufe des Lebens entwickeln: Umgänglichkeit,
Zuverlässigkeit, emotionale Stabilität, Extraversion und Offenheit für Erfahrungen. Es wird
behauptet, dass über die Lebensspanne hinweg Zuverlässigkeit, Umgänglichkeit und emotionale
Stabilität zunehmen. Dafür muss man gar nichts Außergewöhnliches tun, außer in einem
menschlichen Gemeinwesen zu leben und die Dinge zu erledigen, die dort über die Jahre auf
eine Person zukommen. Das heißt, wenn wir uns für das Gemeinwesen einsetzen, wenn wir in
der Gesellschaft aktiv mitarbeiten, dann ist eine Folge davon, dass wir umgänglicher,
zuverlässiger und dass wir emotial stabiler werden.

                                       Januar/Februar 2021                              S. 15
Allgemeines
Die Extraversion und die Offenheit für Erfahrungen hängt mit der Entscheidung zusammen, die
wir diesbezüglich treffen. Ausschlaggebend dafür ist unser Denkmuster, das wir aufgebaut
haben. Und auch da, im kognitiven Bereich, haben wir Veränderungspotenzial. Eine
Gemeinschaft kann vorwärtskommen, wenn jeder sich mit seiner Aufgabe einbringt und seinen
Platz einnimmt. Ich zitiere Leonard Bernstein: „Die edelste Gabe eines Menschen ist, sich
ändern zu können.“ Ich wünsche mir und uns allen, dass wir von dieser Gabe täglich Gebrauch
machen und uns zum Guten verändern lassen.

Ich schließe meine Arbeit am CFHN nach 10 sehr guten Jahren ab. Davon habe ich 9 Jahre als
Direktorin gearbeitet. Bedanken möchte ich mich bei meinen Vorgesetzten, die in mich ihr
Vertrauen gesetzt und mich unterstützt haben. Der Dank gilt auch den Eltern, die sich stets um
eine gute Zusammenarbeit bemühten. Die Arbeit am CFHN könnte nicht getan werden, wenn es
nicht die engagierten Kollegen gäbe. Was ich sehr geschätzt habe ist, dass Eltern und andere für
die Berufschule gebetet und uns ermutigt haben. Mit Dankbarkeit gebe ich die Arbeit an Frau
Angelika Rempel ab, die diese Schule kompetent und mit neuen Wegen weiterentwickeln und
weiterführen wird.

                                                                              Angelina Ginter
                                                                         Direktorin des CFHN

Das Jahr 2020 ist ein Jahr der “Herausforderungen”.

Hier einige Informationen und Gedanken dazu:

Zentralbüro: Trotz hoher Ansteckungsgefahr in Asunción, konnten wir die Buchführungen
und Botengänge machen, ebenso wie die Dokumenten-Carnet-Bearbeitung zur
Wehrdienstbefreiung von etwas mehr als 1.700 Jugendlichen.

Seguridad Boquerón: Kriminalität und Diebstähle aufzuklären war hier die
Hauptbeschäftigung. Dass moderne soziale Medien und Technik benutzt werden, um
Betrug und Erpressung zu machen, konnte vermehrt festgestellt werden. Daher
organisierten wir ein Kursus für die Finanzabteilungen, um präventiv diese Taten zu
bekämpfen. Man kann wohl nie vorsichtig genug sein.
Ein weiterer Kursus für die interne Sicherheit ist noch vorgesehen.

S. 16                                Januar/Februar 2021
Allgemeines
Hogar Mennonita- Das Heim: Über einen Zeitraum von etwa 7 Monaten musste die
ganze Gastronomie in Asunción und Umgebung mit sehr wenigen Besuchen, strengen
Vorsichtsmaßnahmen und großer Ansteckungsgefahr versuchen zu überleben. Das
Personal und der Betrieb haben verständlicherweise sehr darunter gelitten.
        Die Universidad Evangélica del Paraguay (UEP), wo auch ACOMEPA Mitglied
ist, zusammen mit anderen Gemeinden in Paraguay, haben den “Bloque A”, das erste
Stockwerk mit 6 Zimmern, gemietet, um sie als Büro für die nächsten 3 Jahre zu nutzen,
bis das eigene “Rectorado Gebäude” fertiggestellt ist.
        Auch Studenten mieten einige Zimmer auf Langzeitbasis, da ihre Universität von
hier aus leicht erreichbar und die Sicherheit auf dem Hof ein Vorteil ist.
        Unsere Küche wurde neu strukturiert und es wird ein schmackhaftes Menü mit
reichhaltiger Auswahl serviert.

Sanatorio Eirene: Die Patientenbetreuung und Sprechstunden im Sanatorium und im
Außendienst, in entfernten Kolonien, sind Dienstleistungen, die wir kontinuierlich
anbieten und wo wir auf positive Resultate zurückblicken können. Auch in diesem
Betrieb wurden Kosten und Investitionen möglichst reduziert und ganz besondere
Achtsamkeit auf die Ansteckungsverhinderung des bekannten Virus gelegt.

Studentenheim: Der Übergang zum virtuellen Unterricht für die Uni-Studenten, hat die
größte Mehrheit dazu veranlasst, wieder in ihre Kolonien zurückzukehren. Im Moment
laufen schon die Anmeldungen für das Internat im Jahr 2021 und alles ist bereit, um
wieder ein sicheres und gemütliches Studentenheim anzubieten.

Allgemeine Schulbehörde: Hier wurden Planungen für das kommende Jahr gemacht
und Lehrmaterial für den Unterricht bereitgestellt. Ein guter Austausch in Bezug auf
Informationen und Erfahrungen ist ein wertvoller Bestandteil dieses Komitees aus den 5
Kolonien und Asunción.

Bildung: Eine Berufsausbildung, wo Wissen und Kenntnis bisher mit Schwerpunkt auf
Praxis übermittelt wurden, jetzt hauptsächlich virtuell zu erlernen, ist doch etwas
gewöhnungsbedürftig. Aber auch das wurde möglich gemacht.

                                Januar/Februar 2021                             S. 17
Allgemeines
In allen Bereichen wird vom Arbeitsmarkt ohnehin mehr die Anwendung neuer Technologien
gefordert. Techniken und Methoden zur Verbesserung der Produktivität und Rentabilität
sowie ständige Aktualisierung sind in den Berufsalltag heute integriert.
Die praxisbezogene Berufsausbildung bleibt ein sehr begehrter Zweig auf dem Arbeitsmarkt.

        -IFL: Es ist erfreulich, dass es immer noch viel Interesse gibt, diesen wertvollen und
anstrengenden Beruf zu erlernen. Unsere Lehrer haben einen großen Einfluss auf die Bürger
der Zukunft in unsern Kolonien. Unser Institut bietet ihnen eine gute Ausbildung für diese
Arbeit.

       -Berufsschule CFP: Diese Schule hat ein duales Unterrichtsprinzip. Es ist schon
möglich, den theoretischen Teil auf virtueller Ebene durchzuführen, aber den praktischen Teil
eben nicht. Mit einer Genehmigung wurde deshalb in kleinen Arbeitsgruppen der praktische
Unterricht weitergeführt. Die Regierung schätzt die wertvolle Arbeit in dieser Ausbildung
und hatte im Jahr 2020 ein Stipendium für 10 Studenten bewilligt. Für weitere 10 wird im
kommenden Schuljahr ein Stipendium angeboten.

       -CFHN: Auch in dieser Institution war es eine Herausforderung den theoretischen
Teil auf virtueller Ebene und den praktischen Teil in kleinen Arbeitsgruppen durchzuführen.
Die Gastronomiebranche ist noch neu, aber sehr begehrt im Chaco. Da sind noch viele
Möglichkeiten, die erobert werden wollen. In diesem Zusammenhang wird auch die
Abteilung der Unterrichtsküche komplett erneuert und neu strukturiert.
       Hier verlässt uns nach 9-jährigem Einsatz unsere Leiterin Frau Angelina Ginter. Ganz
herzlich sei ihr für ihren wertvollen Dienst gedankt.
       Wir sehen in Frau Angelika Enns de Rempel eine kompetente Person, die diesen
Betrieb mit viel Mut und neuen Ideen übernehmen wird.

        Wir danken Gott für Schutz und Bewahrung in allen Betrieben sowie für Bewahrung
bisher in Bezug auf Auswirkungen der Pandemie.
        Ich wünsche mir, dass alle Mitglieder diese Institutionen auch weiterhin voll
unterstützen, denn was wären wir ohne sie. Zusammenfassend kann man sagen: es war kein
einfaches Jahr, aber wir haben uns den Herausforderungen gestellt.
Meine besondere Anerkennung und mein Dank gehen an alle Betriebsleiter und Mitarbeiter.

                                                                           Gerhard Klassen
                                                                               ACOMEPA

S. 18                                Januar/Februar 2021
Allgemeines

„In der Krise beweist sich der Charakter“, so hat es einmal der bereits verstorbene
Bundeskanzler Helmut Schmidt formuliert, der in seiner politischen Laufbahn einige Krisen zu
managen hatte. Diesen Ausspruch können wir sicherlich ohne Abstriche auf das Erlebte in
diesem Schuljahr übertragen. Rückblickend können wir feststellen, dass das Jahr einige neue
Erkenntnisse gebracht hat.

Erstens, das virtuelle Lernen wurde in diesem Jahr entzaubert und es musste sich dem
Realitätstest stellen. Im Ergebnis können wir feststellen, dass der virtuelle Fernunterricht
technisch möglich ist. Vorausgesetzt es gibt eine leistungsfähige Internetverbindung, lässt sich
Fernunterricht organisieren und es gibt unter den Auszubildenden sogar jene, die diese Form
des Unterrichts, eine Zeit lang vielleicht, toll finden. Doch das virtuelle Lernen ist in seiner
Effektivität sicher kein Ersatz für Präsenzunterricht, denn das soziale Miteinander geht dabei
verloren, die Inhalte werden häufig nur sehr oberflächlich bearbeitet und die Möglichkeiten der
praktischen Anwendungen sind begrenzt. Für eine berufsorientierte, praxisnahe Ausbildung ist
das virtuelle Lernen daher nur bedingt einsetzbar.
Zweitens, in Kombination mit Präsenzunterricht und gut vorbereitet, können digitale
Anwendungen hilfreich sein. Ein Berufsbildungszentrum, das sich zum Ziel gesetzt hat, junge
Menschen für ein berufliches Leben vorzubereiten und dabei die Erfordernisse des
Arbeitsmarktes im Blick zu behalten, kann sich den digitalen Anwendungen nicht
verschließen. Das gilt auch für die landwirtschaftliche Ausbildung, wenn diese auf dem
aktuellen Stand der Landwirtschaft im Chaco bleiben will. Es gilt aber immer genau zu prüfen,
was wirklich für das Berufsleben gebraucht wird und ob die Anwendungen auch tatsächlich ein
effektives Lernen ermöglichen.

Drittens, dieses Jahr hat einmal mehr gezeigt, dass unsere Genossenschaften und Kolonien
standfest und krisenerfahren sind und die Ausbildung ihrer Mitglieder und der
heranwachsenden Generation als ein hohes Gut erachten. Wir sollten nicht vergessen, dass in
Paraguay in diesem Jahr private Schulen schließen mussten, weil mit den Restriktionen die
finanzielle Grundlage wegbrach. Dies zeigt uns einmal mehr, dass auch der solidarische
Zusammenhalt keine Selbstverständlichkeit ist, aber in Krisenzeiten, wenn man Unterstützung

                                    Januar/Februar 2021                                  S. 19
Allgemeines
braucht, besonders wertvoll sein kann; sie muss kontinuierlich gepflegt und gelebt werden,
damit sie funktioniert, wenn sie tatsächlich gebraucht wird.

Seitens des CFP möchten wir uns herzlich bei denjenigen bedanken, die in diesem schwierigen
Jahr mitgewirkt und durchgehalten haben. Unsere Anerkennung gilt den Auszubildenden und
den Eltern; nicht zuletzt aber auch den Lehrern und dem Verwaltungspersonal, die in diesem
Jahr viel Einsatz, Durchhaltevermögen, Flexibilität und damit den Charakter einer starken
Mannschaft gezeigt haben, die mit Frustration und Enttäuschungen umgehen kann.
                                                                      Dr. John-Wesley Löwen
                                                   Leiter Berufsbildungszentrum Loma Plata

Das Sanatorium Eirene besteht jetzt seit etwas über 60 Jahren. Für viele ist es noch unter dem
Namen „Hoffnungsheim“ bekannt. Dieser Name wurde vor 30 Jahren in „Eirene“ geändert.

Der Begriff „Eirene“ kommt aus dem griechischen und bedeutet Frieden, und zwar im
ganzheitlichen Sinn: Frieden auf geistlicher, persönlicher, emotionaler und körperlicher Ebene.

Das Logo des Sanatoriums ist ein Dreieck. Die drei Seiten repräsentieren den Wert des
Friedens mit Gott, mit dem Nächsten und mit sich selbst.

Wir gründen unsere Arbeit im Sanatorium Eirene auf den Glauben an Gott und das
Evangelium von Jesus Christus

Unser Ziel ist, den Trägergemeinschaften und Klienten eine Betreuung anzubieten, die das
soziale, körperliche, psychische und seelische Wohlbefinden einschließen. Und zwar durch
eine enge Zusammenarbeit in und mit den jeweiligen Gemeinschaften.

Die stationäre Behandlung im „Waldhaus“ für akute Patienten, beinhaltet psychiatrische
Behandlung, seelsorgerliche Begleitung für Ehen und Familien in Krisen sowie
Einzelbegleitung und ein Programm für junge Personen, das sich „Lebensschule“ nennt.
Personen mit Suchtproblemen können hier einen Entzug unter ärztlicher Betreuung machen.
Das gilt nicht für Suchtkranke mit Konsum von illegalen Drogen.

S. 20                               Januar/Februar 2021
Allgemeines
Lebensberatung: die Berater und Psychologen stehen für Gespräche aller Art zur Verfügung,
die meisten haben aber ihre Schwerpunkte, mit denen sie am liebsten arbeiten:

Im Chacoheim werden chronische Patienten betreut. Männer und Frauen wohnen in
verschiedenen Abteilungen mit angepasster Verpflegung und Sicherheit.

Ein weiteres wichtiges Gebiet unserer Arbeit sind die ambulanten Behandlungen, durch
Sprechstunden von Ärzten, Psychiatern, Psychologen und Beratern.

Für eine Sprechstunde beim Arzt, Psychologen oder Berater kann man einfach anrufen und
einen Termin abmachen.

Gegenwärtig werden Sprechstunden mit folgenden Personen angeboten:

                                                  Tobias Duerksen
                                          (Angst, Trauma, Trauer,
                                       Beziehungsprobleme u.a.m. bei
                                       Jugendlichen und Erwachsenen)

                  Hein Friesen
   (Beziehungen, Familiensysteme)

                                                 Walter Neufeld
                                       (Sucht, Beziehungsprobleme)

                                     Januar/Februar 2021                           S. 21
Allgemeines

              Levi Hiebert
             (Sucht, Trauma,
        Beziehungsprobleme u.a.m.)

                                   Thilo Harder
                        (Beziehungen, Ehe, Angst,
                     Depression, Berufsorientierung,
                         Sucht, Persönlichkeit,
                        Persönlichkeitsstörungen)

        Dorina Funk de Hiebert
        (Teenager, Trauer/Verlust)

                            Edeltraut Reimer
                        (Jugendliche, Depression,
                   Beziehungsprobleme, Persönlichkeit)

S. 22                  Januar/Februar 2021
Allgemeines
Die Ergotherapie hat zum Ziel, Menschen mit psychischen oder körperlichen Schädigungen
(durch systematische aktive Bewegung des Körpers, einzelner Glieder oder durch geistige
Arbeit) ein möglichst eigenständiges und uneingeschränktes Handeln zu ermöglichen.

Logopädie: Laura Bierlin de Friesen
In der Logopädie (spanisch: Fonoaudiología) werden
Sprachstörungen behandelt

                                          Psychiatrie:
                             Dra. Caecilia Froese de Dück

                                  Arztwechsel im Sanatorium
                                           Eirene

                                     Herr Dr. Pedro Schaefer
                                 (Psychiater) wird nach dreizehen Jahren
                              Dienst im Eirene und darüber hinaus seine Arbeit am
                              Sanatorium Eirene Ende Dezember 2020 beenden. Er
                                hat einen sehr wichtigen und wertvollen Einsatz,
                               besonders in den mennonitischen Gemeinschaften,
                                    gemacht. In diesen Jahren hat er sehr viel
                               Verantwortung getragen und dafür sind wir ihm von
                                   Herzen dankbar. Wir werden ihn vermissen.

                                   Januar/Februar 2021                               S. 23
Allgemeines
                         Zur gleichen Zeit möchten wir seinen Ersatz
                          Herrn Dr. Charles Cabrera (Psychiater)
                           vorstellen. Er hat in den letzten Jahren im
                      Krankenhaus von Loma Plata gedient und ist nun
                       bereit, im Sanatorium Eirene die Verantwortung
                       als Chefarzt zu übernehmen. Wir wünschen ihm
                      viel Kraft, Weisheit und Gottes Führung für diese
                                            Arbeit.

  Wenn Sie ein Gespräch oder eine Sprechstunde wollen,
  rufen Sie an:
  0491-432194/432318 Handy: 0985 387714

                                                         Tobias Duerksen

S. 24                Januar/Februar 2021
Allgemeines
                               REGENDATEN 2020
        Dorf N° 3 bei Hans Ens
Jahr    Jan. Feb. März April Mai            Juni   Juli    Aug.   Sep.   Okt.   Nov.   Dez.    Total
2019     79     288    171     293    319    32     80      15      0     66    183    445      1971
2020     146     27     45     63     173    52     17     124     20     80    165    156      1068

       Dorf N° 5 bei Herbert Bärg
Jahr    Jan.   Feb.   März April Mai        Juni   Juli    Aug.   Sep.   Okt.   Nov.   Dez.    Total
2019     108    319    215     304    342    30     81      9      10     69    198    390      2075
2020     148     8      34     61     135    48     20     116     37     77    159    205      1048

  Dorf N° 7 bei Hans Peter Friesen
Jahr Jan. Feb. März April Mai               Juni   Juli    Aug.   Sep.   Okt.   Nov.   Dez.    Total
2019     102    281    234,5   354    317    33     84,5    9,5     5     49     209    434    2112,5
2020     162     95     36      62    140    52      24     106   32,5    90     168   315,5    1283

       Dorf N° 13 bei Rudolf Ens
Jahr    Jan.   Feb.    März April Mai       Juni   Juli    Aug.   Sep.   Okt.   Nov.   Dez.    Total
2019      97    305     225    359    307    27      80     16      4     66     219    440     2145
2020     183     22     43      52    128    60      21     119    38     88     167    268     1.189

               Malvinas
Jahr    Jan.   Feb. März April Mai          Juni   Juli    Aug.   Sep.   Okt.   Nov.   Dez.    Total
2019     97     299    204     334    277    30     96      12      7     58    242    419      2075
2020     174     0      32     62     118    55     30      80     21     99    192    257      1130

             Retiro Zeta
Jahr    Jan. Feb. März April Mai            Juni   Juli    Aug.   Sep.   Okt.   Nov.   Dez.    Total
2019      97    265     210    260    300    45     125     10      0     50     175    420     1957
2020     182     55     20      40    230    78      20     97     50     100    170    257     1.299

                 Silo
Jahr    Jan.   Feb. März April Mai          Juni   Juli    Aug.   Sep.   Okt.   Nov.   Dez.    Total
2019     105    307    236     387    218    35     87      13      8     46    213    353      2008
2020     139     3      33     65     131    46     18     108     40     88    168    277      1116

                                      Januar/Februar 2021                                         S. 25
Kinderseite

S. 26     Januar/Februar 2021
Rezept

                                 Arbeitszeit: 40 Minuten
                                Koch-Backzeit: 18 Minuten

                                            Zutaten
                             300g                 Roggenmehl
                             150g                 Puderzucker
      Zubereitung:           120g                 Honig
                             1-2St.               Eier
1. Die Zutaten zu einem Teig 1/2 Teel.            Lebkuchen-
verarbeiten und mindestens                        gewürz
3 Stunden im Kühlschrank 1/2 Teel.                Natron
                                                  Zitronenaroma
ruhen lassen (kalter Teig                         oder Schale (fein
lässt sich besser ausrollen                       gerieben)
und ausstechen).
2. Den Teig ausrollen und beliebige Formen ausstechen. Mit verquirl-
tem Ei bestreichen und bei 180°C goldbraun backen.
3. Nach dem Backen vom Blech nehmen, mit beliebiger Konfitüre
(selbstgemachtes Pflaumenmus oder Marmelade) bestreichen und je-
weils zwei Stücke (Formen) zusammenkleben.
4. Anschließend in Schokolade eintauchen.
                                                 Joni A. Reimer

                     Januar/Februar 2021                          S. 27
FOTOS:
Ivonei Pech &
Andrea Klassen

                 Januar/Februar 2021
Sie können auch lesen
NÄCHSTE FOLIEN ... Stornieren