Ev. Kirchengemeinde Milspe-Rüggeberg

 
Ev. Kirchengemeinde Milspe-Rüggeberg
Ev. Kirchengemeinde Milspe-Rüggeberg

                                                                  Nr. 50 Dezember 2019 - Januar 2020

Rückblick 2019

Im Gespräch mit Julia Beiersmann

                           In der dunklen Jahreszeit erstrahlt ein Stern in der Kirche Milspe
Ev. Kirchengemeinde Milspe-Rüggeberg
Editorial

                                                                   In Rüggeberg wird ein
                                                                   Kindergottesdienst ange-
                                                                   boten. Erwachsene und
                                                                   Kinder beginnen den Got-
                                                                   tesdienst gemeinsam.
                                                                   Danach gehen die Kinder
                                                                   mit einigen Mitarbeitern
                                                                   zum Kindergottesdienst in
                                                                   das Gemeindehaus.
                                                                   Während des Gottes-
                                                                   dienstes wird eine Klein-
Weihnachten steht vor der                                          kinderbetreuung im Ge-
Tür! Oh schreck, oh graus!     meindehaus angeboten.
Oder etwa doch nicht? Wie
empfinden Sie Weihnach-
ten? Ist es eher eine schöne
Jahreszeit, oder finden Sie
sie grausam?
In diesem Jahr werden die
Adventandachten von ei-
nem Team organisiert, dass
Ihnen diese Zeit einmal an-
ders zeigen und erleben las-
sen möchte. Kommen Sie
vorbei und genießen Sie
den Advent mit uns!
Ihre,
                               Impressum

            Sabine Fasching    Herausgeber:                         Ausgabe:
                               Evangelische Kirchengemeinde         Nr. 50, 10. Jhg., 5. Ausgabe
                               Milspe-Rüggeberg
                               Kirchstr. 44                         Auflage:
                               58256 Ennepetal                      1.000 Stück

                               Redaktion:                           Wir behalten uns vor, eingereichte
                               Julia Schütrumpf, Sabine Fasching    Artikel zu kürzen.

                               Gestaltung und V.i.S.d.P.:           Redaktionsschluss für die nächste
                               Sabine Fasching                      Ausgabe:
                                                                    23.12.2019
                               Kontakt zur Redaktion:
                               Sch-kg-milspe@kk-ekvw.de
2                              Foto Titel: Silke Röder
Ev. Kirchengemeinde Milspe-Rüggeberg
Inhalt

     An(ge)dacht
2    Gott, der Zuhörer und Schweiger

     Aus der Gemeinde
7    Gemeinsames Mitarbeitendengrillen

     So war das Jahr 2019
8    Eine Bilderstrecke zu den Ereignissen in unserer Gemeinde

14   Förderverein Wichernhaus blickt auf das Jahr 2019 zurück

     Ansprechpartner und Fördervereine
16   Pfarrer | Gemeindebüros | KiTas | Vereine | Diakonie

     Predigtplan
18   Dezember | Januar

21
     Aus der Gemeinde
     Wasserspiele

     Ev. Jugend Milspe - CRAZY COMPANY -
22   Grüner Zoo Wuppertal exklusiv | Kinder– und Jugendfreizeiten

26   Im Gespräch mit...
     Julia Beiersmann

     Aus der Gemeinde
28   Ein weiteres Reformationsjubiläum zwei Jahre nach Luther

     Hier ist was los!
29   Allianzgebetswoche | Adventfenster | Konzerte |Cafés | Termine

36   Adventandachten
     Licht leuchtet auf - Advent mal anders erleben                     3
Ev. Kirchengemeinde Milspe-Rüggeberg
An(ge)dacht

                         Gott, der Zuhörer und
                         Schweiger

                         Als ich neulich – an meinem freien Tag - kurz
                         meinen Rechner hochfuhr, um meine
                         beruflichen Mails zu checken, überraschte
                         mich die E-Mail einer Kollegin. Sie „bedankte“
                         sich bei mir dafür, dass ein Projekt von ihr jetzt
                         nicht wie geplant abgewickelt werden könnte.
                         „Blöde Kuh“, war mein erster Gedanke. Vor
                         einigen Jahren wäre die imaginäre
                         Beschimpfung noch schlimmer ausgefallen, ich
      Julia Schütrumpf
                         kann den verbalen Schlagabtausch in meinem
                         Kopfkino sehen und vor allem hören: „Was fällt
                         dir ein?“, Wie kommst du überhaupt darauf,
                         dass das meine Schuld ist?“, „Warum
                         kümmerst du dich nicht selbst darum?“, „Das
                         war ja klar!“, „Immer das gleiche mit dir! Schau
                         dich doch mal um?“
                         Wir geben uns alles und schenken uns nichts.
                         Und was ist jetzt anders? Ich versuche,
                         zuzuhören – auch in Emails. Da kann man
                         nämlich ganz viel zwischen den Zeilen lesen.
                         Und nicht alles, was ich da lese, ist das, was
                         mir eigentlich mitgeteilt werden sollte oder
                         wollte. Oder vielleicht gerade das? Manchmal
                         ist es besser, einfach nur zuzuhören. Vielleicht
                         braucht mein Gegenüber ja auch nur den
                         Raum, um seinen Groll, seine Ängste und
                         Befürchtungen loszuwerden. Nach meinem
                         Dafürhalten ist das sogar sehr oft der Fall.

4
Ev. Kirchengemeinde Milspe-Rüggeberg
An(ge)dacht

 Manchmal möchte ein Freund           ken oder Impulse – ganz leise.
oder eine Freundin einfach nur        Gibt mir in der Stille etwas mit auf
erzählen, wie mies es ihr oder ihm    den Weg. Und er gibt mir das Ge-
geht und will sich den angestau-      fühl, dass ich für mich eine Ant-
ten Frust von der Leber reden.        wort gefunden habe. Toll.
„Von der Leber reden“ – eine
wahrlich treffende Bezeichnung.
                                      Ich habe festgestellt, dass ich mit
Gutgemeinte Ratschläge sind
                                      Schweigen und Zuhören oft viel
dann fehl am Platz. Wir wollen
                                      bewirken kann. In vielen Situatio-
uns entgiften von den unschönen
                                      nen ist es extrem hilfreich. Denn
Gedanken, die uns, unseren Kör-
                                      oft geht es ja überhaupt nicht um
per und unsere Seele belasten.
                                      mich, auch wenn ich mich ange-
Eins will ich klarstellen: Ich bin
                                      griffen fühlen könnte. Es geht um
weit davon entfernt, immer die
                                      eine Sache, um die Unzufrieden-
richtige Reaktion zu zeigen.
                                      heit des Anderen.

Es gibt da einen, der kann gigan-
                                      Meine Antwort auf die Mail meiner
tisch gut zuhören. Keiner be-
                                      Kollegin lautet wie folgt: „Nach
herrscht es so gut wie er. Gott.
                                      meinem Kenntnisstand ist es
Rund um die Uhr hört er mir zu,
                                      noch offen, ob das Projekt umge-
ob ich mit ihm rede oder nicht, ob
                                      setzt werden kann. Wir arbeiten
ich laut oder leise bin, ob ich la-
                                      mit Hochdruck daran.“
che oder weine, ob ich schimpfe
oder fluche, er hört mir immer zu.    Bei ihrer Antwort musste ich nicht
Und lässt mich reden. Die Reakti-     zwischen den Zeilen lesen, sie
on, die ich dabei am meisten          war eindeutig: „DANKE“.
wahrnehme: Schweigen. In mei-
nen Augen ist Gott auch hier ein-     Ich wünsche Ihnen alle eine be-
same Spitze, wenngleich er            sinnliche Adventszeit und den
gleichzeitig mit mir reden und        Raum zum Schweigen.
schweigen kann. Ich höre nichts,
aber er schenkt mir seine Gedan-
                                                                             5
Ev. Kirchengemeinde Milspe-Rüggeberg
Ev. Kirchengemeinde Milspe-Rüggeberg
Aus der Gemeinde

Gemeinsames Mitarbeitendengrillen
von Sabine Fasching                                         Fotos: Ribanna Collé

Auch in diesem
Jahr lud die Mit-
arbeiter-
vertretung unse-
rer Kirchenge-
meinde die Mit-
arbeiter und
Mitarbeiterin-
nen zu einem
gemeinsamen
Grillen ein. Wir
trafen uns in der
KiTa Wichern-
haus. Zunächst konnten wir alle die Räumlichkeiten bewundern, bevor das Buffet
eröffnet wurde. Der Abend wurde für intensive Gespräche mit den Kollegen aus den
anderen KiTas und Einrichtungen genutzt. So war es wieder einmal ein gelungener
Abend. Vielen Dank an die Damen von der KiTa Wichernhaus und die gute Organisa-
tion der MAV.

                                                                                   7
Ev. Kirchengemeinde Milspe-Rüggeberg
Aus der Gemeinde

So war das Jahr 2019

von Sabine Fasching

Das Jahr 2019 neigt sich dem Ende zu.    Fotostrecke in Erinnerung rufen. Vielen
Es war ein Jahr voller Veränderungen,    Dank, an alle Menschen, die dieses Jahr
Neuerungen, toller Veranstaltungen und   tatkräftig mit angepackt, mitgedacht und
Ereignissen. Ein paar dieser Momente     gestaltet haben.
möchte ich gerne noch einmal mit einer

                                                          Im Februar kamen etliche
                                                          Jecken zum Kinderkar-
                                                          neval.
                                                          Foto: Katharina Ratnikow

Im April ging es auf Kin-
derfreizeit nach Settrup.
Die Kinder erlebten ein
abwechslungsreiches und
spannendes Programm.
Foto: Katharina Ratnikow

8
Ev. Kirchengemeinde Milspe-Rüggeberg
Aus der Gemeinde

                                                                     Im Mai hat die Gemeinde
                                                                     Prinz Charming geholfen
                                                                     seine Prinzessin zu
                                                                     retten. Der Danke-Abend
                                                                     wurde von der Ev. Ju-
                                                                     gend Milspe -CRAZY
                                                                     COMPANY- gestaltet.
                                                                     Foto: Heinz Kraft

Im Mai gab es auf dem
Bauern- und Erlebnismarkt
in Rüggeberg wieder viel
zu entdecken und auszu-
probieren.
Foto: Julia Schütrumpf

                Im Mai war ebenfalls die Konfirmation in Rüggeberg
                Foto: Kirsten Gehrisch                                                         9
Ev. Kirchengemeinde Milspe-Rüggeberg
Aus der Gemeinde

                                                                        Im Juni war die Konfirma-
                                                                        tion in Milspe.
                                                                        Foto: Sabine Fasching

     Ein Himmelskreuz über der Himmelsleiter. Ein Angebot der Ev. Jugend im Kirchenkreis auf
     dem Kirchentag in Dortmund.                                               Foto: Florian Eising
10
Aus der Gemeinde

                                                          Im Juli haben wir uns von
                                                          Familie Graf verabschie-
                                                          det. Sie leben jetzt in
                                                          Windhoek (Namibia)
                                                          Foto: André Graf

Beim Bauspielplatz wurde ein imposanter Triumphbogen gebaut.
                                                                                           11
Foto: Harald Marohn
Aus der Gemeinde

                                                             Pfr. Grefe überraschte die
                                                             Schulanfänger im August
                                                             als Gärtner im Schulanfän-
                                                             gergottedienst.
                                                             Foto: Sabine Fasching

                                                                          Auch die Ennepetale
                                                                          chengemeinde nicht
                                                                          Foto: Sabine Fasching

Dies ist nur eine kleine Auswahl der Ver-   und Senioren.
anstaltungen. Es gab noch sehr viele
                                            Wir möchten Sie einladen, im kommen-
mehr. Sommerfeste, Konzerte, Veranstal-
                                            den Jahr dabei zu sein. Sie sind herzlich
tungen für Kinder, Familien, Erwachsene
                                            willkommen!
12
Aus der Gemeinde

      Im September verbrach-
      ten die neuen Konfirman-
      den aus Milspe und die
      neuen Katechumenen aus
      Rüggeberg ein gemeinsa-
      mes Wochenende zusam-
      men.
      Foto: Sabine Fasching

er Steine sind an der Kir-
t vorbei gegangen.

    Beim Ernte-Dank-Fest im Oktober gab es wieder viele Gaben für den Tafelladen Ennepetal.
                                                                                              13
    Foto: Sabine Fasching
Aus der Gemeinde

Förderverein Wichernhaus blickt auf das Jahr
2019 zurück
vom Förderverein Wichernhaus e.V.                                   Fotos: Bernd Meyer

Wenn wir über unsere Aktivitäten in die-      Erste Versuche eines Repair-cafés
sem Jahr berichten, dann tun wir dies         (jeweils am ersten Samstag im Monat)
voller Freude für die großartige Unterstüt-   wurden noch nicht sehr stark genutzt, mal
zung einer wachsenden Zahl von Mitar-         sehen, wie dies weitergehen wird.
beiterinnen und Mitarbeitern aus dem
                                              Am 30. Oktober konnte die Seniorenfeier
Förderverein.
                                              durch den Förderverein unterstützt wer-
Wieder konnte regelmäßig das                  den. Da hatten die ‚Wicherntanten’ einen
‚Wicherncafé’ am vierten Sonntag im Mo-       wesentlichen Beitrag geleistet: Kuchen
nat stattfinden. Zahlreiche Besucher fül-     gebacken und den Nachmittag helfend
len meist den Saal des Wichernhauses,         begleitet. Die Kinder unseres Kindergar-
und die Helfer können mit gespendeten         tens waren natürlich auch wieder dabei!
Kuchen aufwarten. Die Gespräche und
                                              Da einige bezweifelten, ob der Förderver-
das Miteinander werden sehr geschätzt,
                                              ein auch in Zukunft erfolgreich arbeiten
und manche kommen auch von außer-
                                              könnte, gab es am 10. September eine
halb, um Bekannte zu treffen.
                                              außerordentliche Mitgliederversammlung.
Die erfreuliche wachsende Zahl der Got-       Die überwältigende Mehrheit (38 von 40
tesdienstbesucher an jedem zweiten            Mitgliedern)- sprachen sich für die Fort-
Sonntag im Monat wird von uns durch           setzung der Arbeit aus – und der Vorsit-
das anschließende Mittagessen, das von        zende des Fördervereins Bernd Meyer
einigen unserer Mitglieder angeboten          konnte, wie es in der regionalen Presse
wird, sicher auch positiv beeinflusst.        hieß: „mit einem Blick nach vorn und
                                              Freude im Gesicht“ nach Hause gehen.
Unser Sommerfest am 24. August hat
wieder viele Büttenberger Familien er-        Keine Frage: die steigende Zahl der Mit-
reicht; die Vielzahl der Helfer konnte sich   glieder im Förderverein und die durch die
über den guten Besuch freuen.                 genannten Aktivitäten des Vereins und
                                              durch Spenden und Vermietungen erziel-
Im vergangenen Jahr gab es erstmals
                                              ten Gelder lassen uns hoffen, dass das
eine Autorenlesung im Wichernhaus
                                              Wichernhaus uns doch noch länger erhal-
(Uwe Schumacher); in diesem Jahr, am
                                              ten bleibt.
15. September, las Sia Pauli aus ihrem
Buch ‚Ein Haus zieht um’ und am 20. Ok-
tober wurde eine Lesung mit einer Film-
vorführung zur Kluterthöhle verbunden
(H. Groth).
Anfang Oktober fand bereits der fünfte
Spielenachmittag für Familien statt.

14
Aus der Gemeinde

Viele Besucher beim
Sommerfest

                                                              Die Besucher konnten beim Sommerfest
                                                              in einen Bergstollen eintauchen

                      Gute Stimmung und leckerer Kuchen bei
                      der Seniorenfeier

                                                                                                     15
Fördervereine / Bankverbindungen

Förderverein „Evangelische Kirche            Monika Gouverneur,
Rüggeberg“                                   Tel. 02336/ 4 73 24 37
Jens Knüppel, Tel. 0174/182 61 46            IBAN: DE24 4545 1060 0004 005849
IBAN: DE 12 4545 1060 0005 0028 37           BIC: WELADED1ENE
BIC: WELADED1ENE
                                             Freiwilliges Kirchgeld Milspe
Förderverein „Kindergarten Rügge-            IBAN: DE 98 4545 1060 0000 5613 08
berg“                                        BIC: WELADED1ENE
1. Vorsitzender: Michael Burggräf,
Tel. 7 49 11                                 Freiwilliges Kirchgeld Rüggeberg
Zu erreichen ist der Förderverein über den   IBAN: DE56 4545 1060 0005 0036 94
Kindergarten zu dessen Öffnungszeiten
                                             BIC: WELADED1ENE
IBAN: DE58 4545 1060 0005 0026 88
BIC: WELADED1ENE
Förderverein „Wichernhaus“

16
Ansprechpartner/innen

Gemeindebüro Milspe                     Kirchstr. 44
Sabine Fasching                         Tel. 83 35 -11
Kirchstr. 44                            E-Mail: Bng-ennepetal-milspe@gmx.de
Tel. 83 35 -10                          Öffnungszeiten:
E-Mail: sch-kg-milspe@kk-ekvw.de        Di 16-18 Uhr
Öffnungszeiten:
Mo + Di 09-12 Uhr, Do 15-17 Uhr         Kindertagesstätten
                                        Familienzentrum Rüggeberg
Gemeindebüro Rüggeberg                  Tel. 7 49 11
Stephanie Strübe
Rüggeberger Str. 245                    Oberlinhaus
Tel. 75 99 2    Fax 7 65 45             Tel. 7 41 44
E-Mail: sch-kg-rueggeberg@kk-ekvw.de
Öffnungszeiten:                         Himmelsleiter
Di + Mi 10-12 Uhr, Fr 15-17 Uhr         Tel. 83 35 -20

Pfarrer / in                            Wichernhaus
Christoph Grefe , Vorsitzender          Tel. 7 00 49
Heinrichstr. 2, Tel. 7 23 15
                                        CVJM
Ellen Härtel                            Milspe
Römer Str. 27, Schwelm                  Thomas vom Brocke
Tel. 02336/ 8 07 78 86                  Tel. 8 83 71

Kinder– und Jugendarbeit                Rüggeberg
Katharina Ratnikow                      Bernd Otterbach
Tel. 83 35 -15                          Tel. 6 14 01 70
E-Mail: Jugendbuero@ev-kirche-milspe-
rueggeberg.de                           Landeskirchliche Gemeinschaft Milspe
                                        Annette Buschhaus
Küsterinnen                             Tel. 7 15 60
Silke Röder, Kirche Milspe
Tel. 80 95 5                            Diakoniestation
                                        Simone Kubitz
Stephanie Strübe, Kirche Rüggeberg      Kirchstr. 46
Tel. 7 66 93                            Tel. 7 67 67

Monika Gouverneur, Wichernhaus
Tel. 02336/ 4 73 24 37                  www.ev-kirche-milspe-rueggeberg.de

Beerdigungsnotgemeinschaft
Kirsten Grefe

                                                                                       17
Aufgrund der Vakanz der 2. Pfarrstelle kommt es zu Einschränkungen
und kurzfristigen Änderungen im Predigtplan. Dies bitten wir zu ent-
schuldigen. Bitte informieren Sie sich über die aktuellen Aushänge und
Handzettel an den Predigtstätten.
Aus der Gemeinde

Wa s s e r s p i e l e
von Bernd Wilhelm

„Was ist das denn?“ Etwas irritiert schaut sich der
Arbeitskollege das Bildchen an. Ist es ein Weinglas,
etwas unsanft kopfüber ins Spülwasser getaucht?
Aber nein, das sind nur Wassertropfen, im richtigen
Moment fotografiert!
So richtig glauben kann er es nicht. Eine Erklärung
ist erforderlich, ohne Zweifel.
Aus einer Höhe von 40 cm. lässt man einen Trop-
fen in einen kleinen Wasserbehälter fallen. Der
taucht kurz ein, wird aber sofort wieder
nach oben geschleudert und bildet da-
bei eine Säule. In diesem Moment fällt
ein zweiter Tropfen von oben darauf
und es entsteht dabei ein kleiner Teller.
Die Fotokamera hat diesen Augenblick
eingefangen.
Für unser Auge ist dieser Vorgang nicht
sichtbar, er ist einfach zu kurz, und
dennoch, es gibt ihn. Der Arbeitskollege
glaubt jetzt der Erklärung, in diesem
Fall konnte das Foto als Beweis dienen.
In unserer von Misstrauen geprägten
Zeit glauben Menschen so oft nur das,
was sie sehen oder was sich stichhaltig
beweisen lässt.
Worte aus dem Hebräerbrief sprechen
eine andere Sprache: „Es ist aber der
Glaube eine gewisse Zuversicht auf
das, was man hofft, und ein Nichtzwei-
feln an dem, was man nicht
sieht.“ (Hebr. 11,1).
Ich wünsche Ihnen neu diesen Glau-
ben, dieses Gottvertrauen, ohne Zwei-
fel.                                                                 21
Ev. Jugend Milspe -CRAZY COMPANY-

Grüner Zoo Wuppertal exklusiv
von Sabine Fasching

 „Was für ein Tag! So etwas habe ich        Mehlwürmern bestechen und wenn je-
 noch nicht erlebt - einfach toll!“ war     mand die Kamera zückt, siegt die Neu-
 die Meinung aller. Die Mitarbeitenden &    gier sich das mal genauer anzusehen.
 Friends der CRAZY COMPANY machten          Spannend und laut war es bei den Löwen
 einen Tagesausflug in den Wuppertaler      und Tigern. Die Tiger bekamen ein neu-
 Zoo. Doch es sollte nicht einfach nur      es Spielzeug, das sie vor unseren Augen
 ein Ausflug sein, sondern eine ganz ex-    inspizierten und riesige Löcher mit ih-
 klusive Führung hinter die Kulissen mit    ren Zähnen hinterließen. Die Löwen hat-
 dem Tierpfleger Erik Beiersmann. Er        ten Fütterungszeit. Einem war es gar
 machte es möglich, dass wir viele Ein-     nicht recht, dass wir ihm beim Futtern
 blicke und Informationen bekamen, die      zusahen und verscheuchte uns mit ei-
 dem normalen Besucher nicht zugäng-        nem lauten Brüllen. Ein weiteres High-
 lich sind. Wir konnten z.B. eine Schlan-   light war für viele die Möglichkeit, eine
 ge und eine Bartagame knutschen. Der       trächtige Elefantenkuh zu streicheln.
 Pfleger der Eisbären zeigte uns, wie er    So viele tolle Eindrücke machten den
 mit den weißen Riesen trainiert und        Tag einfach nur perfekt. Ein großes
 dass sie am liebsten Honigkuchen na-       Dankeschön an dieser Stelle an Erik,
 schen. Die Erdmännchen lassen sich mit     dass er uns dies ermöglicht hat.

22
Ev. Jugend Milspe -CRAZY COMPANY-

Freizeiten 2020 – We w ant you!

Im Jahr 2020 bietet die Ev. Jugend
Milspe -CRAZY COMPANY- wie-
der zwei Freizeiten für Kinder und
Jugendliche an.
                                      einnehmen. Geschlafen wird in
Vom 03.04. – 09.04.2020 geht es
                                      Zelten mit 2er Schlafkabinen.
zur Kinderfreizeit in das Freizeit-
                                      Auch auf dieser Freizeit haben wir
heim Settrup ins Osnabrücker
                                      viel Zeit für gemeinsame Andach-
Land. Das Haus bietet viele Mög-
                                      ten, Spielprogramme, Ausflüge,
lichkeiten für gemeinschaftliche
                                      Chillen am Strand und Musizieren.
Aktionen wie z.B. Andachten,
                                      Eingeladen sind Jugendliche zwi-
Spiele, Musizieren und auch die
                                      schen 12 und 17 Jahren. Die Frei-
selbst zubereiteten Mahlzeiten
                                      zeit kostet 490 € pro Jugendlicher.
werden wir dort einnehmen. Das
großzügige Außengelände lädt
zum Spielen, Toben und zum ge-        Wurde dein Interesse geweckt?
mütlichen Lagerfeuer ein. Eingela-    Dann melde dich bei Katharina
den sind Kinder zwischen 6 und        Ratnikow unter 02333-833515,
12 Jahren. Die Freizeit kostet        01575-6780127 oder per Mail an
120 € pro Kind.                       ev-jugendbuero-milspe@gmx.net
                                      für weitere Informationen.
Vom 26.07. – 07.08.2020 geht es       Wir freuen uns schon auf dich!
zur Jugendfreizeit nach Mali Losijn
(Kroatien) in ein Zeltdorf, welches
nur wenige Gehminuten vom Kies-
strand entfernt ist. Im Mittelpunkt
des Camps befindet sich ein ge-
räumiges Küchenzelt. Auch hier
werden wir unsere Mahlzeiten ge-
meinsam vorbereiten und

                                                                            23
Im Gespräch mit...

                     Julia Beiersmann
Liebe Gemeinde,                     das Jahr 2019/20 leider keine Be-
                                    werbung für ein freiwilliges sozia-
in dieser Ausgabe des Gemeinde-
                                    les Jahr (FSJ) gab. Sie würden
briefes, darf ich mich Ihnen vor-
                                    diese Stelle jetzt als Minijob für ein
stellen. Mein Name ist Julia
                                    Jahr ausschreiben, wenn ich mal
Beiersmann, ich bin 39 Jahre alt.
                                    was hören würde oder jemanden
Seit 23 Jahren (davon 17 Jahre
                                    kenne…
verheiratet) bin ich mit meinem
Mann Erik zusammen. Wir haben       Was soll ich sagen? Ich habe den
4 gemeinsame Kinder (Jan 17         Job bekommen!
Jahre, Lia 15 Jahre, Nick fast 10   Ich unterstütze Frau Fasching im
Jahre und Ben 7 Jahre alt.)         Gemeindebüro Milspe bei der an-
Vor 12 Jahren sind wir aus          fallenden Post, die an das Ge-
Schwelm zum Büttenberg gezo-        meindehaus Wichernhaus/ bzw.
gen. Sehr schnell haben wir uns     die Kindergärten Wichernhaus und
hier zu Hause gefühlt. 2012 haben   Oberlinhaus verteilt werden muss.
wir beschlossen, in Baugebiet       Außerdem zahle ich die Kollekte
„Bauen mit der Sonne“ ein Haus      bei der Bank ein und bringe zum
zu bauen. (In unserer Wohnung       Beispiel die Gemeindebriefe zur
wurde es langsam zu eng mit 4       Post.
Kindern.)                           Zusätzlich stehe ich der Ev. Ju-
Durch die Kindergruppenangebote     gend Milspe - CRAZY COMPANY-
sind wir damals auf die Gemeinde    zur Verfügung. Da fällt alles Mögli-
aufmerksam geworden. Inzwi-         che an Arbeit an: Unterstützung
schen sind unsere „großen“ Kinder   bei Ausflügen, Aushelfen bei Kin-
ehrenamtliche Mitarbeiter bei der   dergruppen, Aufräumen und Sor-
CRAZY COMPANY und auch ich          tieren.
bin da irgendwie mit rein ge-
rutscht.
Im Sommer habe ich mich mit Ka-
tharina Ratnikow unterhalten und
da erzählte sie mir, dass es für
26
Im Gespräch mit...

Leider gibt es immer weniger Eh-      Es macht riesigen Spaß, Teil die-
renamtliche; das hat verschiedene     ser Gemeinde zu sein.
Gründe z.B.: Ausbildung, Studium
oder manchmal fehlt vielleicht ein-
                                      Ich wünsche nun allen eine be-
fach der Mut zu sagen: „Ich möch-
                                      sinnliche, stressfreie Vorweih-
te dabei sein und helfen!“
                                      nachtszeit und alles Gute für das
Also, wenn jemand Lust hat uns        neue Jahr!
zu unterstützen, kommt vorbei und
lernt uns kennen. Wir freuen uns
auf euch!                             Liebe Grüße und vielleicht sieht
                                      man sich mal…
Wenn ihr nach dem Schulab-
schluss noch nicht wisst wie es
weiter geht – Bewerbungen für ein     Ihre/ Eure Julia Beiersmann
FSJ sind jetzt schon willkommen.
                                                                           27
Aus der Gemeinde

 Ein weiteres Reformationsjubiläum zwei
 Jahre nach Martin Luther
von Siegfried Fley
Ein 500 Jahre alter Auf-       nössische Kanzleispra-
ruf ist auf den Briefmar-      che. Somit lag noch vor
ken wiedergegeben.             Luthers Version erstmals
Huldrych Zwingli (1484–        eine deutsche Bibel vor.
1531) gehört mit zu den        Grund genug also für
bedeutendsten Figuren          eine schweizerisch-
der Reformation. Na-           deutsche Gemein-
mentlich für Zürich und        schaftsbriefmarke
viele oberdeutsche Städ-       «Huldrych Zwingli − 500
te wie Augsburg, Kon-          Jahre Zürcher und ober-
stanz oder Ulm kann            deutsche Reformation».
sein Einfluss kaum hoch        (Jürg Freudiger, Die Lupe –Schweiz.
                               Briefmarken-Magazin)
genug eingeschätzt wer-        Die Reformierte Zürcher
den.                           Landeskirche feierte am                Eine deutsch- schweizerische
                                                                       Gemeinschaftsausgabe einer
Als Beginn dieses Wir-         12. Mai 2019 zusammen                 Briefmarke mit Ulrich Zwingli –
kens gilt Zwinglis Amts-       mit dem Schweizeri-                     500 Jahre Reformierte Kirche
antritt als Leutpriester       schen     Evangelischen
am Großmünster Zürich          Kirchenbund einen Got-
im Jahr 1519. In der Fol-      tesdienst zu «500 Jahre
ge realisierte er zusam-       Reformation». Er fand im
men mit Leo Jud eine           Zürcher     Großmünster
vollständige Bibelüber-        statt, von wo Zwinglis
setzung in das alemanni-       Reformation ihren Aus-
sche Deutsch, die eidge-       gang nahm.

Wir suchen DICH!
Wir suchen ab sofort eine Aushilfe auf
450 €-Basis für die Pflege der Außenanla-
ge rund um die Kirche und das Gemein-
dehaus in Rüggeberg. Informationen gibt
es im Ev. Gemeindebüro Rüggeberg,
Tel. 75992.

28
29
Hier ist was los!

F e n s t e r i m Ad v e n t 2 0 1 9
Jeden Abend im Dezember wird irgendwo in unserem Dorf ein anderes Fenster auf-
leuchten. Alle sind eingeladen, sich vor diesem adventlich dekorierten und geschmück-
ten Fenster zu treffen. Wir hören eine Geschichte, trinken Kakao und Punsch, singen
vielleicht ein Lied oder hören gemeinsam weihnachtliche Musik. Wir stimmen uns ein in
Vorfreude auf Weihnachten. ADVENT!

  So, 1. Advent     Adventmarkt                 Kirchplatz
  Mo, 02.12.
  Di, 03.12.        Familie Schuster            Schnabeler Weg 17          18.00 Uhr
  Mi, 04.12.        Adventandacht               Kirche Milspe              19.00 Uhr
  Do, 05.12.
  Fr, 06.12.
  Sa, 07.12.
  So, 2. Advent     Familien Wenzel und Seibt   Wulfhorststr. 1            18.00 Uhr
  Mo, 09.12.        Familienzentrum Rügge-      Severinghauser Str. 12a    17.00 Uhr
                    berg
  Di, 10.12.        Familien Koch und Heide-    Schnabeler Weg 30          18.00 Uhr
                    mann
  Mi, 11.12.        Adventandacht               Kirche Milspe              19.00 Uhr
  Do, 12.12.
  Fr, 13.12.
  Sa, 14.12.        Familien Langenscheidt                                 18.00 Uhr
                    und Steffen
  So, 3. Advent
  Mo, 16.12.        Familie Hülsenbeck          Sturmweg 15c               18.00 Uhr
  Di, 17.12.        Kinderbetreuungsgruppe      CVJM-Vereinsheim           17.00 Uhr
  Mi, 18.12.        Adventandacht               Kirche Milspe              19.00 Uhr
  Do, 19.12.        Familie Kottsieper          Möllenberg 92              18.00 Uhr
  Fr, 20.12.
  Sa, 21.12.        Familie Schleemilch         Severinghauser Str. 22     18.00 Uhr
  So, 4. Advent     Familie Radüg               Peddenöder Str. 10c        18.00 Uhr
  Mo, 23.12.        Familie Pampus-Meder        Willringhauser Str. 100    18.00 Uhr

Die Termine in blauer Schrift sind besonders für Kinder geeignet und erstrahlen bereits
um 17.00 Uhr. Wenn Sie spontan noch ein Fenster gestalten möchten, melden Sie
sich bitte bei Solveig Meder, Tel. 839692.
30
Hier ist was los!

                                                     Lichtblick
                                                Um 18 Uhr in der Ev.
    Kirchcafé                                   Kirche Milspe. Der et-
                           Wicherncafé
                                                was andere Gottes-
    Rüggeberg           ab 14 Uhr im Wichern-   dienst!
ab 14 Uhr im Gemein-    haus
dehaus Rüggeberg                                       26.01.
                               21.12.
       01.12.                                   mit Einsegnung der
                               26.01.           Ehrenamtlichen aus
       12.01.                                    dem Kirchenkreis

Good News Chor             Adventmarkt              Anderszeit
The coming of the           Rüggeberg
      Lord                                          16.30 Uhr bis
                              30.11.            18.00 Uhr im Gemein-
                                                     dezentrum
      01.12.             14.00 - 19.00 Uhr
    16.00 Uhr                                          20.12.
Kirche Rüggeberg              01.12.
                                                       17.01.
    Eintritt frei        12.00 - 19.00 Uhr

Lange schon ist es
Tradition, dass der
Good News Chor am
ersten Advent im
ausklingenden Rüg-       Christmas Rock           Allianzgebets-
geberger Advent-              Night                    woche
markt sein Konzert
gibt. Besinnliche und     Haus Ennepetal            12. - 19.01.
fröhliche Gospellie-
der zum Advent                 13.12.             Programm siehe
stimmen ein auf die       17.00 - 00.45 Uhr           Seite 29
vielleicht schönste
Zeit im Jahr.                  14.12.
                          15.00 - 00.15 Uhr

                                                                         31
33
34
35
Sie können auch lesen
NÄCHSTE FOLIEN ... Stornieren