Modulhandbuch - Hochschule Koblenz

 
Hochschule Koblenz ∗ Fachbereiche Ingenieurwesen & Wirtschaftswissenschaften   ∗ Modulhandbuch
                                 Master Wirtschaftsingenieur

                             Modulhandbuch
                                           für den
                                  konsekutiven Studiengang

                               Master of Science
                            Wirtschaftsingenieurwesen
                                Vertiefung Technik

Stand: 16. September 2019             Version: WS 2019/20                               Seite 1
Hochschule Koblenz ∗ Fachbereiche Ingenieurwesen & Wirtschaftswissenschaften                                    ∗ Modulhandbuch
                                 Master Wirtschaftsingenieur

Tabellenverzeichnis
   T1   Studienplan für den Master-Studiengang Wirtschaftsingenieur . . . . . . . . . . . . . . . . . 5
   T2   Wahlpflichtmodule für den Master-Studiengang Wirtschaftsingenieur (Vertiefung Technik) . . 15

Inhaltsverzeichnis
   Abkürzungen und Hinweise                                                                                                                         4

   Modulübersichten                                                                                                                                5
      Studienplan für den Master-Studiengang Wirtschaftsingenieur              . . . . . . . . . . . . . . . . .                                   5

  Module im Pflichtbereich                                                                                                                           6
      MPIG       MPIG      Internationales Geschäft . . . . . . . . .          .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .    6
      MPSF       MPSF      Strukturierte Finanzierung . . . . . . . . .         .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .    8
      MPSM       MPSM Strategisches Management in Fallstudien                   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   10
      MPOM       MPOM Operations Management . . . . . . . . .                   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   12
      MPCG       MPCG Controlling . . . . . . . . . . . . . . . . .             .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   13

   Module im Technischen Wahlpflichtbereich                                                                                                         15
      M119       CAD     Computer Aided Design . . . . . . .        .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   16
      M132       MDYN    Maschinendynamik und Akustik . .           .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   18
      M133       REG     Regelungstechnik . . . . . . . . . .       .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   20
      M134       WK2     Werkstoffkunde 2 . . . . . . . . . .       .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   22
      M135       AM      Angewandte Mechanik . . . . . . .          .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   24
      M137       KON2    Konstruktion 2 . . . . . . . . . . . .     .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   26
      M138       FEM     Finite Elemente . . . . . . . . . . . .    .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   28
      M252       WM      Wissensmanagement . . . . . . . .          .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   30
      M211       RAPID Rapid Prototyping . . . . . . . . . .        .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   33
      M212       GPS 2   Ganzheitliche Produktionssysteme 2         .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   35
      M213       HNUMAT Höhere und numerische Mathematik           .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   37
      E019       ELE2    Elektronik 2 . . . . . . . . . . . . . .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   39
      E022       RT2     Regelungstechnik 2 . . . . . . . . .       .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   40
      E039       DSV     Digitale Signalverarbeitung . . . . .      .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   41
      E040       EBS     Embedded Systems . . . . . . . . .         .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   42
      E048       DB      Datenbanken . . . . . . . . . . . . .      .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   43
      E107       PCB     Leiterplattenentwurf . . . . . . . . .     .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   44
      E283       PA      Projektarbeit . . . . . . . . . . . . .    .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   45
      E285       LGOR    Logistik für Ingenieure . . . . . . . .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   46
      E290       ALT     Elektrische Anlagentechnik . . . . .       .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   47
      E435       MOBC Mobile Computing . . . . . . . . . .          .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   49
      E456       AS      Aktoren/Sensoren . . . . . . . . . .       .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   50
      E495       MKOM Mobilkommunikation . . . . . . . . .          .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   .   51

Stand: 16. September 2019                Version: WS 2019/20                                                                                Seite 2
Index
Aktoren/Sensoren [E456], 50                           M252 - Wissensmanagement, 30
Angewandte Mechanik [M135], 24                        MPCG - Controlling, 13
Computer Aided Design [M119], 16                      MPIG - Internationales Geschäft, 6
Controlling [MPCG], 13                                MPOM - Operations Management, 12
Datenbanken [E048], 43                                MPSF - Strukturierte Finanzierung, 8
Digitale Signalverarbeitung [E039], 41                MPSM - Strategisches Management in Fallstudi-
Elektrische Anlagentechnik [E290], 47                         en, 10
Elektronik 2 [E019], 39
Embedded Systems [E040], 42
Finite Elemente [M138], 28
Ganzheitliche Produktionssysteme 2 [M212], 35
Höhere und numerische Mathematik [M213], 37
Internationales Geschäft [MPIG], 6
Konstruktion 2 [M137], 26
Leiterplattenentwurf [E107], 44
Logistik für Ingenieure [E285], 46
Maschinendynamik und Akustik [M132], 18
Mobile Computing [E435], 49
Mobilkommunikation [E495], 51
Operations Management [MPOM], 12
Projektarbeit [E283], 45
Rapid Prototyping [M211], 33
Regelungstechnik 2 [E022], 40
Regelungstechnik [M133], 20
Strategisches Management in Fallstudien [MPSM],
         10
Strukturierte Finanzierung [MPSF], 8
Werkstoffkunde 2 [M134], 22
Wissensmanagement [M252], 30

E019 - Elektronik 2, 39
E022 - Regelungstechnik 2, 40
E039 - Digitale Signalverarbeitung, 41
E040 - Embedded Systems, 42
E048 - Datenbanken, 43
E107 - Leiterplattenentwurf, 44
E283 - Projektarbeit, 45
E285 - Logistik für Ingenieure, 46
E290 - Elektrische Anlagentechnik, 47
E435 - Mobile Computing, 49
E456 - Aktoren/Sensoren, 50
E495 - Mobilkommunikation, 51

M119 - Computer Aided Design, 16
M132 - Maschinendynamik und Akustik, 18
M133 - Regelungstechnik, 20
M134 - Werkstoffkunde 2, 22
M135 - Angewandte Mechanik, 24
M137 - Konstruktion 2, 26
M138 - Finite Elemente, 28
M211 - Rapid Prototyping, 33
M212 - Ganzheitliche Produktionssysteme 2, 35
M213 - Höhere und numerische Mathematik, 37
                                                  3
Hochschule Koblenz ∗ Fachbereiche Ingenieurwesen & Wirtschaftswissenschaften       ∗ Modulhandbuch
                                 Master Wirtschaftsingenieur

Abkürzungen und Hinweise
 BEK     Bachelor Entwicklung und Konstruktion
 BET     Bachelor Elektrotechnik
 BIT     Bachelor Informationstechnik
 BMBD    Bachelor Maschinenbau Dualer Studiengang
 BMB     Bachelor Maschinenbau
 BMT     Bachelor Mechatronik
 BWI     Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen
 CP      Credit Points (=ECTS)
 ET      Elektrotechnik
 ECTS    European Credit Points (=CP)
 FB      Fachbereich
 FS      Fachsemester
 IT      Informationstechnik
 MB      Maschinenbau
 MHB     Modulhandbuch
 MMB     Master Maschinenbau
 MST     Master Systemtechnik
 MWI     Master Wirtschaftsingenieurwesen
 MT      Mechatronik
 N.N.    Nomen nominandum, (noch) unbekannte Person
 PO      Prüfungsordnung
 SS      Sommersemester
 SWS     Semester-Wochenstunden
 ST      Systemtechnik
 WI      Wirtschaftsingenieur
 WS      Wintersemester

Hinweise
Sofern im jeweiligen Modul nichts anderes angegeben ist, gelten folgende Angaben als Standard:
Gruppengröße:   unbeschränkt
Moduldauer:      1 Semester
Sprache:         deutsch

Stand: 16. September 2019               Version: WS 2019/20                                      Seite 4
Hochschule Koblenz ∗ Fachbereiche Ingenieurwesen & Wirtschaftswissenschaften            ∗ Modulhandbuch
                                 Master Wirtschaftsingenieur

Modulübersichten
Studienplan für den Master-Studiengang Wirtschaftsingenieur

                 Tabelle T1: Studienplan für den Master-Studiengang Wirtschaftsingenieur
                                                          Semester            1     2       3    Modul
Pflichtbereich                                                        30     CP    CP       CP
Internationales Geschäft                                              6      6                  MPIG
Strukturierte Finanzierungen                                           6      6                  MPSF
Strategisches Management                                               6      6                  MPSM
Operations Management                                                  6      6                  MPOM
Controlling                                                            6      6                  MPCG
Technischer Wahlpflichtbereich                                        30
Technisches Wahlpflichtmodul 1                                         5            5            MWPT1
Technisches Wahlpflichtmodul 2                                         5            5            MWPT2
Technisches Wahlpflichtmodul 3                                         5            5            MWPT3
Technisches Wahlpflichtmodul 4                                         5            5            MWPT4
Technisches Wahlpflichtmodul 5                                         5            5            MWPT5
Technisches Wahlpflichtmodul 6                                         5            5            MWPT6
Projekte                                                              30
Abschlussarbeit                                                       30                    30   Thesis
                                                     ECTS-Summe       90     30     30      30
                                                 Anzahl der Module    12      5     6       1

Stand: 16. September 2019                 Version: WS 2019/20                                     Seite 5
Hochschule Koblenz ∗ Fachbereiche Ingenieurwesen & Wirtschaftswissenschaften      ∗ Modulhandbuch
                                 Master Wirtschaftsingenieur

MPIG         MPIG           Internationales Geschäft
Studiengang:            Master: WI
Kategorie:              Pflichtfach
Semester:               1.-2. Semester
Häufigkeit:            Jedes Wintersemester
Voraussetzungen:        keine
Vorkenntnisse:          keine
Modulverantwortlich:    Prof. Dr. Clemens Büter
Lehrende(r):            Prof. Dr. Clemens Büter
Sprache:                Deutsch
ECTS-Punkte/SWS:        6 / 4 SWS
Leistungsnachweis:      Prüfungsleistung: Klausur
                        Studienleistung: oder Wissenschaftliche Hausarbeit
Lehrformen:             Vorlesung, Seminaristischer Unterricht (abhängig von der Teilnehmerzahl)
                        mit Vortrags-, Diskussions- und Übungselementen.
Arbeitsaufwand:         64 Stunden Präsenzzeit, 116 Stunden für Vor- und Nachbereitung des Lehr-
                        stoffes
Medienformen:           Beamer, Tafel, Vorlesungsunterlagen, Folien-/ PowerPoint-Präsentation
Geplante Gruppengröße: keine Beschränkung
Anerkennbare praxisbezogene Leistungen/Kompetenzen in Dualen Studiengängen: keine

Lernziele:
Die Studierenden lernen wesentliche Rahmenbedingungen internationaler Geschäftsbeziehungen. Sie er-
kennen betriebliche Erfordernisse, Methodiken und Zusammenhänge für den erfolgreichen Abschluss in-
ternationaler Geschäftstätigkeit.

Überfachliche Kompetenzen:
• Erschließung und Systematisierung anwendungsbezogener Aspekte
• Diskussion praxisorientierter Lösungsansätze
• Methodik wissenschaftlichen Arbeitens

Inhalte:
• Einführung
• Rahmenbedingungen
• Internationale Geschäftssysteme
• Besonderheiten internationaler Kaufverträge
• Internationale Kalkulation und Preise
• Internationale Lieferbedingungen
• Internationale Zahlungsbedingungen
• Außenhandelsfinanzierung
• Währung und Wechselkurssicherung
• Internationale Garantien
Enthalten sind Beispiele und Berechnungen der deutschen Exportindustrie, insbesondere aus dem Bereich
Maschinen- und Anlagenbau.

Literatur:
• Büter C. (2013) Außenhandel – Grundlagen internationaler Handelsbeziehungen (Springer Lehrbuch),
  3. Auflage, Berlin Heidelberg.
• Büter C. (2010) Internationale Unternehmensführung – Entscheidungsorientierte Einführung, Olden-
  bourg, München.
• International Chamber of Commerce (2012) Guide to Export/Import, Paris.
• OECD (2009) International Trade, Paris.

Stand: 16. September 2019               Version: WS 2019/20                                   Seite 6
Hochschule Koblenz ∗ Fachbereiche Ingenieurwesen & Wirtschaftswissenschaften   ∗ Modulhandbuch
                                 Master Wirtschaftsingenieur

• siehe auch Semesterapparat in der Bibliothek.

Stand: 16. September 2019               Version: WS 2019/20                             Seite 7
Hochschule Koblenz ∗ Fachbereiche Ingenieurwesen & Wirtschaftswissenschaften           ∗ Modulhandbuch
                                 Master Wirtschaftsingenieur

MPSF         MPSF            Strukturierte Finanzierung
Studiengang:            Master: WI
Kategorie:              Pflichtfach
Semester:               1.-2. Semester
Häufigkeit:            Jedes Wintersemester
Voraussetzungen:        keine
Vorkenntnisse:          Finanz- und betriebswirtschaftliche Grundlagen
Modulverantwortlich:    Prof. Dr. Michael Kaul
Lehrende(r):            Prof. Dr. Michael Kaul, Lehrbeauftragte, Gastreferenten
Sprache:                Deutsch
ECTS-Punkte/SWS:        6 / 4 SWS
Leistungsnachweis:      Prüfungsleistung: Klausur oder Wissenschftliche Hausarbeit mit mündlicher
                        Prüfung
                        Studienleistung: keine
Lehrformen:             Seminaristischer Unterricht (abhängig von der Teilnehmerzahl) mit Vortrags-,
                        Diskussions- und Übungselementen, Gastreferenten
Arbeitsaufwand:         64 Stunden Präsenzzeit, 116 Stunden für Vor- und Nachbereitung des Lehr-
                        stoffes
Medienformen:           Vorlesung, Diskussion, Bearbeitung und Präsentation von Themen, Gruppen-
                        arbeit, Übung und Selbststudium
Geplante Gruppengröße: 60
Anerkennbare praxisbezogene Leistungen/Kompetenzen in Dualen Studiengängen: keine

Lernziele:
Nach diesem Modul haben die Studierenden ihre Kenntnisse über die grundlegenden Finanzinstrumente,
deren Verwendung, die notwendigen Vorarbeiten und die Varianten Strukturierter Finanzierungsmodelle
ausgeweitet und vertieft.

Überfachliche Kompetenzen:
Selbständiges Arbeiten, Arbeiten in Gruppen, Diskussionsfähigkeit, eigenständiges Erarbeiten eines The-
mas und Präsentation

Inhalte:
Im Kerngebiet der Veranstaltung werden einige der möglichen Varianten an Strukturierten Finanzierungen
besprochen, wie beispielsweise Projektfinanzierungen und Strukturierte Investitionsfinanzierungen.
Zusätzlich können internationale Aspekte, weitere Finanzierungsarten, Aspekte des Finanzmanagements
und auch aktuelle Themen besprochen werden.

Literatur:
(jeweils die aktuelle Auflage)
• Doll, G.F.: Gewerbliche Immobilien-Finanzierung, München.
• Fabozzi, F.J., Davis, H.A., Choudhry, M.: Introduction to Structured Finance, Hoboken.
• Gatti, S.: Project Finance in Theory and Practice, Waltham.
• Hull, J. C.: Optionen, Futures und andere Derivate, München.
• Jugel, S.: Private Equity Investments: Praxis des Beteiligungsmanagements, Wiesbaden.
• Kreuch, P.: Strukturierte Finanzierung in Corporate Finance, Göttingen.
• Müller-Känel, O.: Mezzanine Finance: Neue Perspektiven in der Unternehmensfinanzierung, Berne.
• Prümer, M.: Cash Flow Management, Wiesbaden.
• Reuter, A.: Projektfinanzierung: Anwendungsmöglichkeiten, ÖPP und Infrastrukturfinanzierung, Risiko-
   management, Vertragsgestaltung, Kapitalmarkt, bilanzielle Behandlung, München.
• Ross, S.A., Westerfield, R.W., Jaffe, J., Jordan, B.D.: Modern Financial Management, New York.
• Walch, P., Weichselbaum, K. (Hrsg.): Handbuch Immobilienfinanzierung: Strukturierte Finanzierung von
   Gewerbeimmobilien, Wien.
Stand: 16. September 2019                 Version: WS 2019/20                                     Seite 8
Hochschule Koblenz ∗ Fachbereiche Ingenieurwesen & Wirtschaftswissenschaften   ∗ Modulhandbuch
                                 Master Wirtschaftsingenieur

• Wolff,. B., Hill, M., Pfaue, M.: Strukturierte Finanzierungen, Stuttgart.
Bei Bedarf wird weitere Literatur in der Veranstaltung bekannt gegeben.

Stand: 16. September 2019                   Version: WS 2019/20                         Seite 9
Hochschule Koblenz ∗ Fachbereiche Ingenieurwesen & Wirtschaftswissenschaften         ∗ Modulhandbuch
                                 Master Wirtschaftsingenieur

MPSM         MPSM           Strategisches Management in Fallstudien
Studiengang:            Master: WI
Kategorie:              Pflichtfach
Semester:               1.-2. Semester
Häufigkeit:            Jedes Wintersemester
Voraussetzungen:        keine
Vorkenntnisse:          keine
Modulverantwortlich:    Prof. Dr. Christian Lebrenz
Lehrende(r):            Prof. Dr. Christian Lebrenz
Sprache:                Deutsch und Englisch
ECTS-Punkte/SWS:        6 / 4 SWS
Leistungsnachweis:      Prüfungsleistung: Klausur
                        Studienleistung: oder Wissenschaftliche Hausarbeit
Lehrformen:             Vorlesung, Seminaristischer Unterricht (abhängig von der Teilnehmerzahl)
                        mit Vortrags-, Diskussions- und Übungselementen.
Arbeitsaufwand:         64 Stunden Präsenzzeit, 116 Stunden für Vor- und Nachbereitung des Lehr-
                        stoffes
Medienformen:           Beamer, Tafel, Folienskript und Beiträge aus der Praxis zu den aktuellen The-
                        men des strategischen Managements
Geplante Gruppengröße: keine Beschränkung
Anerkennbare praxisbezogene Leistungen/Kompetenzen in Dualen Studiengängen: keine

Lernziele:
Nach Abschluss des Moduls haben die Studierenden ein fundiertes Verständnis für die zentralen Fragege-
stellungen des strategischen Managements.
Sie kennen die zentralen Ansätze und Prozessschritte der Strategieentwicklung und – implementierung.
Die Studierenden sind in der Lage, für ein Unternehmen
strategische Optionen unter Berücksichtigung der Rahmenbedingungen der Organisation zu entwickeln
und Empfehlungen für die Auswahl einer Option abzugeben.
Die Studierenden sind dabei in der Lage, für den Prozess notwendige Informationen aus selbstständig zu
recherchieren, nationale und internationale Studien
fundiert auszuwerten und auf die Relevanz für die eigene Fragestellung hin zu bewerten.

Überfachliche Kompetenzen:
•   Teamarbeit (Argumentieren über gegebene Inhalte, Moderieren von Teamsitzungen)
•   Konzeption von Thesenpapieren
•   Mündliche Präsentation von Inhalten in Referatsform
•   Fähigkeit zur Kommunikation (schriftlich und mündlich) in englischer Sprache

Inhalte:
• Einführung
  – Perspektiven und theoretische Grundlagen
  – Schulen und Ansätze des strategischen Managements
  – Case Study Methode
• Strategische Analyse
  – Umweltanalyse
  – Unternehmensanalyse
• Strategieformulierung
  – Strategische Optionen
  – Strategische Entscheidung
  – Kennzahlen und Instrumente

Stand: 16. September 2019                Version: WS 2019/20                                   Seite 10
Hochschule Koblenz ∗ Fachbereiche Ingenieurwesen & Wirtschaftswissenschaften        ∗ Modulhandbuch
                                 Master Wirtschaftsingenieur

Literatur:
(jeweils die aktuelle Auflage)
• Büchler, J.: Strategie entwickeln, umsetzen und optimieren, München.
• Hungenberg, H.: Strategisches Management in Unternehmen, München.
• Lynch, R.: Strategic Management, Harlow.
• Macharzina, K.; Wolf, J.: Unternehmensführung: Das internationale Managementwissen Konzepte - Me-
   thoden – Praxis, München.
• Mintzberg, H. Ahlstrand, B. Lampel, J.; Strategy Safari: der Wegweiser durch den Dschungel des strate-
   gischen Managements, München.
• Simon, H.: Hidden Champions - Aufbruch nach Globalia: die Erfolgsstrategien unbekannter Welt-
   marktführer, Frankfurt.
• aktuelle Studien, Fallstudien.

Stand: 16. September 2019                Version: WS 2019/20                                  Seite 11
Hochschule Koblenz ∗ Fachbereiche Ingenieurwesen & Wirtschaftswissenschaften    ∗ Modulhandbuch
                                 Master Wirtschaftsingenieur

MPOM         MPOM           Operations Management
Studiengang:            Master: WI
Kategorie:              Pflichtfach
Semester:               1.-2. Semester
Häufigkeit:            Jedes Wintersemester
Voraussetzungen:        keine
Vorkenntnisse:          keine
Modulverantwortlich:    Prof. Dr. Ayelt Komus
Lehrende(r):            Prof. Dr. Ayelt Komus, Prof. Dr. Elmar Bräkling
Sprache:                Deutsch
ECTS-Punkte/SWS:        6 / 4 SWS
Leistungsnachweis:      Prüfungsleistung: Klausur
                        Studienleistung: oder Wissenschaftliche Hausarbeit
Lehrformen:             Vorlesung, Seminaristischer Unterricht (abhängig von der Teilnehmerzahl)
                        mit Vortrags-, Diskussions- und Übungselementen
Arbeitsaufwand:         64 Stunden Präsenzzeit, 116 Stunden für Vor- und Nachbereitung des Lehr-
                        stoffes
Medienformen:           Beamer, Tafel, Vorlesungsunterlagen, Folien-/ PowerPoint-Präsentation
Geplante Gruppengröße: keine Beschränkung
Anerkennbare praxisbezogene Leistungen/Kompetenzen in Dualen Studiengängen: keine

Lernziele:
• Kernaufgaben der Beschaffungsfunktion gestalten und führen können
• Kernaufgaben der Logistikfunktion gestalten und führen können
• Kernaufgaben des Prozess- und Informationsmanagements in Grundlagen gestalten und führen können

Überfachliche Kompetenzen:
Industrielle Gestaltungs- und Führungskompetenz

Inhalte:
•   Einkauf
•   Logistik
•   Produktion
•   Organisation
•   Wirtschaftsinformatik
•   Prozessmanagement

Literatur:
(jeweils aktuelle Auflage):
• Bräkling, Oidtmann: Power in Procurement.
• Bräkling, Oidtmann, Lux: Logistikmanagement.
• Gadatsch, Andreas: Grundkurs Geschäftsprozess-Management: Methoden und Werkzeuge für die IT-
   Praxis: Eine Einführung für Studenten und Praktiker.

Stand: 16. September 2019               Version: WS 2019/20                               Seite 12
Hochschule Koblenz ∗ Fachbereiche Ingenieurwesen & Wirtschaftswissenschaften           ∗ Modulhandbuch
                                 Master Wirtschaftsingenieur

MPCG         MPCG            Controlling
Studiengang:            Master: WI
Kategorie:              Pflichtfach
Semester:               1.-2. Semester
Häufigkeit:            Jedes Wintersemester
Voraussetzungen:        keine
Vorkenntnisse:          keine
Modulverantwortlich:    Prof. Dr. Andreas Mengen
Lehrende(r):            Prof. Dr. Silke Griemert
Sprache:                Deutsch
ECTS-Punkte/SWS:        6 / 4 SWS
Leistungsnachweis:      Prüfungsleistung: Klausur
                        Studienleistung: oder Wissenschaftliche Hausarbeit mit mündlicher Prüfung
Lehrformen:             Vorlesung, Seminaristischer Unterricht (abhängig von der Teilnehmerzahl)
                        mit Vortrags-, Diskussions- und Übungselementen.
Arbeitsaufwand:         64 Stunden Präsenzzeit, 116 Stunden für Vor- und Nachbereitung des Lehr-
                        stoffes
Medienformen:           Vorlesung, Diskussion, Bearbeitung und Präsentation von Themen, Gruppen-
                        arbeit, Übung und Selbststudium
Geplante Gruppengröße: keine Beschränkung
Anerkennbare praxisbezogene Leistungen/Kompetenzen in Dualen Studiengängen: keine

Lernziele:
Nach diesem Modul sind die Studierenden in der Lage, die Methoden des Controllings zu verstehen und
selbstständig anzuwenden. Das im Bachelor-Studium erworbene Wissen wird vertieft
und ergänzt. Sie können selbstständig komplexe, controllingspezifische Problemstellungen lösen und die
Lösung auch fachfremden Gesprächspartnern kommunizieren.

Überfachliche Kompetenzen:
Selbständiges Arbeiten, Arbeiten in Gruppen, Diskussionsfähigkeit, eigenständiges Erarbeiten eines The-
mas und Präsentation

Inhalte:
1. Abgrenzung des entscheidungsorientierten Controlling
1.1 Begriff des Controlling
1.2 Entscheidungskoordination als Problemstellung
2. Koordination durch Budgets
2.1 Budgetierung
2.2 Gemeinkostenmanagement
3. Koordination durch Zielvorgaben
3.1 Kennzahlen als Zielvorgaben
3.2 Kennzahlensysteme als Zielvorgaben
4. Informationsfunktion des Controlling
4.1 Erfahrungskurveneffekte
4.2 Kapitalflussrechnung
4.3 Verhaltenssteuerung

Literatur:
(Jeweils die aktuelle Auflage.)
• Brühl, Rolf: Controlling 3. Aufl., München 2011.
• Ewert, Ralf; Wagenhofer, Alfred: Interne Unternehmensrechnung, 8. Aufl. Berlin, Heidelberg, New York
   2014.

Stand: 16. September 2019                  Version: WS 2019/20                                   Seite 13
Hochschule Koblenz ∗ Fachbereiche Ingenieurwesen & Wirtschaftswissenschaften   ∗ Modulhandbuch
                                 Master Wirtschaftsingenieur

• Friedl, Birgit: Controlling 2. Aufl., München 2013.
• Ziegenbein, Klaus: Controlling, 10. Aufl., Herne 2012.

Stand: 16. September 2019                Version: WS 2019/20                           Seite 14
Hochschule Koblenz ∗ Fachbereiche Ingenieurwesen & Wirtschaftswissenschaften        ∗ Modulhandbuch
                                 Master Wirtschaftsingenieur

Module im Technischen Wahlpflichtbereich
Aus der Liste der technischen Wahlpflicht-Lehrveranstaltungen (Tabelle T2) muss für die Technischen
Wahlpflichtmodule (MWPT1 bis MWPT6) eine Auswahl getroffen werden. Diese individuelle Zusammen-
stellung von Lehrveranstaltungen dient der individuellen Profilbildung.

  Tabelle T2: Wahlpflichtmodule für den Master-Studiengang Wirtschaftsingenieur (Vertiefung Technik)
 Modul    Lehrveranstaltung                                                  SWS     ECTS      PL/SL
  M119    CAD                                                                  2        5      PL/SL
  M132    Maschinendynamik                                                     4        5      PL/SL
  M133    Regelungstechnik                                                     4        5      PL/SL
  M134    Werkstoffkunde 2                                                     4        5      PL/SL
  M135    Angew. Mechanik                                                      4        5        PL
  M137    Konstruktion 2                                                       4        5        PL
  M138    Finite Elemente                                                      4        5      PL/SL
  M252    Wissensmanagement                                                    5        5      PL/SL
  M211    Rapid Prototyping                                                    4        5      PL/SL
  M212    Ganzheitliche Produktionssysteme 2                                   4        5      PL/SL
  M213    Höhere und numerische Mathematik                                    4        5        PL
  E019    Elektronik 2                                                         4        5      PL/SL
  E022    Regelungstechnik 2                                                   4        5      PL/SL
  E039    Digitale Signalverarbeitung                                          4        5      PL/SL
  E040    Embedded Systems                                                     4        5      PL/SL
  E048    Datenbanken                                                          4        5      PL/SL
  E107    Leiterplattenentwurf                                                 4        5        PL
  E283    Projektarbeit (WiIng)                                                4        5      PL/SL
  E285    Logistik-Operation Research für Ingenieure                          4        5        PL
  E290    Anlagentechnik                                                       4        5        PL
  E435    Mobile Computing                                                     4        5      PL/SL
  E456    Aktoren/Sensoren                                                     4        5        PL
  E495    Mobilkommunikation                                                   4        5        PL

Stand: 16. September 2019                Version: WS 2019/20                                   Seite 15
Hochschule Koblenz ∗ Fachbereiche Ingenieurwesen & Wirtschaftswissenschaften         ∗ Modulhandbuch
                                 Master Wirtschaftsingenieur

M119         CAD            Computer Aided Design
Studiengang:                Bachelor: EK/MB/MT, Master: WI
Kategorie:                  technisches Wahlpflichtfach
Semester:                   1.-2. Semester
Häufigkeit:                Jedes Semester
Voraussetzungen:            erfolgreiche Teilnahme am CAD Praktikum
Vorkenntnisse:              keine
Modulverantwortlich:        Prof. Dr. Udo Gnasa
Lehrende(r):                Prof. Dr. Udo Gnasa
Sprache:                    Deutsch
ECTS-Punkte/SWS:            5 / 2 SWS
Leistungsnachweis:          Prüfungsleistung: Klausur (90 min, 1 ECTS)
                            Studienleistung: CAD Praktikum (4 ECTS)
Lehrformen:                 Vorlesung (Vorlesung: 1 SWS), Praktikum (1 SWS) und Selbststudium
Arbeitsaufwand:             150 h (30 h Präsenzzeit, 120 h Selbststudium)
Medienformen:               Beamer, Tafel
Anerkennbare praxisbezogene Leistungen/Kompetenzen in Dualen Studiengängen: Vergleichbare
Vorkenntnisse in einem 3D-CAD System oder aus einer Ausbildung zum Technischen Zeichner können
anerkannt werden, sofern entsprechende Leistungen schriftlich nachgewiesen werden können. Bei dualen
Studiengängen können Praxisprojekte nach vorheriger Absprache mit dem Modulverantwortlichen aner-
kannt werden.

Lernziele:
Vermitteln von Kenntnissen über den Aufbau und die Arbeitsweise von 3D-CAD Systemen sowie von Kennt-
nissen über den Aufbau und die Strukturierung komplexer dreidimensionaler CAD-Modelle. Darüber hinaus
sollen praktische Fähigkeiten im Umgang mit einem 3D-System erworben werden, die nicht nur das Be-
herrschen der Funktionalitäten eines 3D-CAD-Systems beinhalten, sondern darüber hinaus allgemeine
Fähigkeiten und Vorgehensweisen zur Erstellung komplexer 3D-Baugruppen im Kontext einer industriellen
Entwicklungsumgebung beinhalten.

Fachliche Kompetenzen:
Die Studierenden kennen die Funktionalitäten eines 3D-Volumenmodelierers. Sie sind in der Lage, komple-
xe Teile und Baugruppen zu modellieren und mit Hilfe von Beziehungen, Gleichungen, Tabellen, Konfigu-
rationen und parametrisch aufgebauten Modellen ihre Konstruktionsideen rechnergestützt zu modellieren.
Der Umgang mit der einschlägigen Hard- und Software ist ihnen vertraut.

Überfachliche Kompetenzen:
Das Konstruktion von Bauteilen und Baugruppen mithilfe eines 3D-CAD-Systems erfordert Kenntnisse und
Erfahrungen im Umgang mit den umgebenden Konstruktions- und Entwicklungsprozessen sowie der hierin
verwendeten Methoden und Werkzeuge. Grundlagen sind ebenso allgemeine maschinenbaulichen Kom-
petenzen aus anderen ingenieuwissenschaftlichen Bereichen (z.B. Informationstechnik) als auch generelle
ethische Aspekte der Handlungsverantwortung eines Ingenieurs gegenüber der Gesellschaft.

Inhalte:
•   Grundlagen des CAD
•   CAD-Arbeitstechniken für 2D- und 3-D-Systeme
•   Skizzen und Features
•   Arbeiten mit Beziehungen, Tabellen und Gleichungen
•   Varianten und Konfigurationen
•   Baugruppenerstellung und große Baugruppen
•   Selbstständiges Arbeiten am CAD-Arbeitsplatz
•   Modellieren von Komponenten unter Anwendung unterschiedlicher Modellierungstechniken

Stand: 16. September 2019                Version: WS 2019/20                                   Seite 16
Hochschule Koblenz ∗ Fachbereiche Ingenieurwesen & Wirtschaftswissenschaften       ∗ Modulhandbuch
                                 Master Wirtschaftsingenieur

• Aufbauen von Baugruppen mit verschiedenartigen Aufbaustrategien
• Parametrische Baugruppen
• Ableitung technischer Zeichnungen für Komponenten und Baugruppen.

Literatur:
• Vogel, Harald, Konstruieren mit SolidWorks: Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG; Auflage: 8., (7. August
  2017), ISBN-10: 3446454322
• Vajna, Sandor, SolidWorks - kurz und bündig: Grundlagen für Einsteiger: Springer Vieweg; Auflage: 4
  (10. November 2016), ISBN: 3658161736
• Mühlenstädt, Gunnar, Crashkurs SolidWorks: Teil 1 Einführung in die Konstruktion von Bauteilen und
  Baugruppen; Christiani, Paul; Auflage: 4 (24. Juli 2017), ISBN: 3865223400

Stand: 16. September 2019               Version: WS 2019/20                                  Seite 17
Hochschule Koblenz ∗ Fachbereiche Ingenieurwesen & Wirtschaftswissenschaften           ∗ Modulhandbuch
                                 Master Wirtschaftsingenieur

M132         MDYN            Maschinendynamik und Akustik
Studiengang:                 Bachelor: EK/MB/MB (dual), Master: WI
Kategorie:                   technisches Wahlpflichtfach
Semester:                    1.-2. Semester
Häufigkeit:                 Jedes Semester
Voraussetzungen:             keine
Vorkenntnisse:
Modulverantwortlich:    Prof. Dr. Wolfgang Kröber
Lehrende(r):            Prof. Dr. Wolfgang Kröber
Sprache:                Deutsch
ECTS-Punkte/SWS:        5 / 4 SWS
Leistungsnachweis:      Prüfungsleistung: Klausur (90 min, 4 ECTS)
                        Studienleistung: Praktikum Maschinendynamik und Akustik (1 ECTS)
Lehrformen:             Vorlesung (3 SWS) mit Praktikum (1 SWS)
Arbeitsaufwand:         60 h Präsenzzeit, 90 h für Vor- und Nachbereitung des Lehrstoffes und Bear-
                        beitung der Übungsaufgaben
Medienformen:           Beamer, Tafel, Overhead
Geplante Gruppengröße: keine Beschränkung
Anerkennbare praxisbezogene Leistungen/Kompetenzen in Dualen Studiengängen: keine

Das Modul umfasst eine Vorlesung und ein Labor. Im Labor werden die erlernten Sachzusammenhänge
an realen Maschinen verifiziert. Alle Prüfungen der letzten 20 Semester können ohne Passwort von der
Homepage runtergeladen zur werden (oder Eingabe bei google.de: Prüfung Maschinendynamik“).
                                                                   ”
Lernziele:
Die Studierenden kennen die grundlegenden Zusammenhänge in der Maschinendynamik und Maschinen-
akustik und können rechnerische Abschätzungen durchführen. Sie beherrschen die dargestellten Inhalte.

Fachliche Kompetenzen:
In der Maschinendynamik werden die Schwingungsvorgänge von Maschinen oder Maschinenteilen unter-
sucht. Die auftretenden Phänomene werden qualitativ und quantitativ beschrieben. Inhaltlich wird der Ein-
und Zweimassenschwinger behandelt. Im Bereich der Maschinenakustik werden neben einer grundlegen-
den Einführung die Begriffe des Schalldruckpegels, Schallleistungspegels und Mittelungspegels erläutert.
Behandelt werden auch Freifeld, diffuses Schallfeld sowie die Raumakustik

Überfachliche Kompetenzen:
In der Umwelttechnik erlangen Schwingungen und akustische Fragestellungen eine stets wachsende Be-
deutung.

Inhalte:
•   Freie gedämpfte Schwingungen
•   Erzwungene Schwingungen eines Schwingers mit einem Freiheitsgrad
•   Federkrafterregung
•   Massenkrafterregung
•   Fußpunkterregung
•   Schwingungsisolierung
•   Schwingungsaufnehmer
•   Selbsterregte Schwingungen
•   Biegekritische Drehzahl
•   Auswuchten
•   Erzwungene Schwingungen eines Systems mit mehreren Freiheitsgraden
•   Schallfeldgrößen im eindimensionalen Schallfeld
Stand: 16. September 2019                 Version: WS 2019/20                                    Seite 18
Hochschule Koblenz ∗ Fachbereiche Ingenieurwesen & Wirtschaftswissenschaften     ∗ Modulhandbuch
                                 Master Wirtschaftsingenieur

•   Schalldruckpegel und Schallintensitätspegel
•   Frequenzgangbetrachtungen
•   Summenpegel mehrerer Einzelschallquellen
•   Schallleistung und Schallleistungspegel
•   Zusammenhang zwischen Schalldruck- und Schallleistungspegel im Freifeld
•   Zeitliche Mittelung von Schallpegeln
•   Messtechnik
•   Bestimmung der Schallleistung nach dem Hüllflächenverfahren
•   Raumakustik

Literatur:
•   Manfred Knaebel, Technische Schwingungslehre, Teubner Verlag
•   Rudolf Jürgler, Maschinendynamik, Springer Verlag
•   Peter Selke, Gustav Ziegler, Maschinendynamik, Westarp Wissenschaften
•   Hermann Henn, Gholam Reza Sinambari, Manfred Fallen; Ingenieurakustik, Vieweg-Verlag
•   Möser, Michael; Technische Akustik, Springer-Verlag/VDI-Verlag
•   Veit, Ivar; Technische Akustik, Vogel-Verlag
•   Helmut Schmidt, Schalltechnisches Taschenbuch, VDI-Verlag

Stand: 16. September 2019               Version: WS 2019/20                                Seite 19
Hochschule Koblenz ∗ Fachbereiche Ingenieurwesen & Wirtschaftswissenschaften        ∗ Modulhandbuch
                                 Master Wirtschaftsingenieur

M133         REG            Regelungstechnik
Studiengang:                Bachelor: EK/MB/MB (dual), Master: WI
Kategorie:                  technisches Wahlpflichtfach
Semester:                   1.-2. Semester
Häufigkeit:                Jedes Semester
Voraussetzungen:            keine
Vorkenntnisse:
Modulverantwortlich:    Prof. Dr. Wolfgang Kröber
Lehrende(r):            Prof. Dr. Wolfgang Kröber
Sprache:                Deutsch
ECTS-Punkte/SWS:        5 / 4 SWS
Leistungsnachweis:      Prüfungsleistung: Klausur (90 min, 4 ECTS)
                        Studienleistung: Praktikum Regelungstechnik (1 ECTS)
Lehrformen:             Vorlesung (3 SWS) mit Praktikum (1 SWS)
Arbeitsaufwand:         60 h Präsenzzeit, 90 h für Vor- und Nachbereitung des Lehrstoffes und Bear-
                        beitung der Übungsaufgaben
Medienformen:           Beamer, Tafel, Overhead
Geplante Gruppengröße: keine Beschränkung
Anerkennbare praxisbezogene Leistungen/Kompetenzen in Dualen Studiengängen: keine

Die Regelungstechnik besteht aus einer Vorlesung und einem Labor. In der Vorlesung werden die Grundzüge
der Regelungstechnik im besonderen Hinblick auf die praktischen Anwendungen im Maschinenbau vermit-
telt.
Auf umfassende theoretische Grundlagen wird zugunsten des im Vordergrund stehenden Praxisbezugs
weitgehend verzichtet. Im Anschluss an die Vorlesung werden die dargestellten Zusammenhänge im prak-
tischen Laborbetrieb an realen Anlagen verifiziert.
Alle Prüfungen der letzten 30 Semester können ohne Passwort von der Homepage runtergeladen zur wer-
den (oder Eingabe bei google.de: Prüfung Regelungstechnik“).
                                  ”
Lernziele:
Die Studierenden kennen die auftretenden Phänomene in der Regelungstechnik und können sie beurteilen.
Sie können einen Regelkreis auslegen, entwerfen, in Betrieb nehmen und optimieren. Die Studierenden
kennen die Möglichkeiten, wie ein vorgegebener Regelkreis optimiert werden kann.

Fachliche Kompetenzen:
Die Studierenden sind in der Lage, eigenständig ein regelungstechnisches Problem zu beurteilen und zu
abstrahieren und eine Lösung zu erarbeiten.

Überfachliche Kompetenzen:
Bedingt durch die fundierten Grundlagen können ebenso Phänomene in anderen Disziplinen analysiert
und beurteilt werden.

Inhalte:
•   Regelung und Steuerung
•   Statisches und dynamisches Verhalten von Regelkreisen
•   Aufstellen und Lösen von Differentialgleichungen
•   Frequenzgang
•   Systematische Darstellung von Regelkreisgliedern
•   Hydraulische, pneumatische, elektronische Regler
•   Störungs- und Führungsverhalten
•   Stabilitätskriterien
•   Einstellregeln und Gütekriterien
Stand: 16. September 2019                Version: WS 2019/20                                  Seite 20
Hochschule Koblenz ∗ Fachbereiche Ingenieurwesen & Wirtschaftswissenschaften      ∗ Modulhandbuch
                                 Master Wirtschaftsingenieur

•   Linearer Abtastregler
•   Nichtlineare Regelkreisglieder
•   Vermaschte Regelkreise
•   Numerische Lösungsverfahren in der Regelungstechnik

Literatur:
•   Lutz/Wendt: Taschenbuch der Regelungstechnik, Verlag Harry Deutsch, ISBN 3-8171-1390-0
•   Wolfgang Schneider, Regelungstechnik für Maschinenbauer, Vieweg Verlag, ISBN 3-528-04662-7
•   Manfred Reuter, Regelungstechnik für Ingenieure, Vieweg Verlag, ISBN 3-528-84004-8
•   Berend Brouer, Regelungstechnik für Maschinenbauer, Teubner Verlag, ISBN 3-519-06328-X
•   Dubbel, Taschenbuch für den Maschinenbau, Springer Verlag, ISBN 3-540-67777-1

Stand: 16. September 2019               Version: WS 2019/20                                Seite 21
Hochschule Koblenz ∗ Fachbereiche Ingenieurwesen & Wirtschaftswissenschaften           ∗ Modulhandbuch
                                 Master Wirtschaftsingenieur

M134         WK2             Werkstoffkunde 2
Studiengang:            Bachelor: EK/MB/MB (dual)
Kategorie:              BEK: Pflichtfach, BMBD: Pflichtfach, BMB: technisches Wahlpflichtfach
Semester:               1.-2. Semester
Häufigkeit:            Jedes Semester
Voraussetzungen:        keine
Vorkenntnisse:          Vorlesung Werkstoffkunde 1
Modulverantwortlich:    Prof. Dr. Robert Pandorf
Lehrende(r):            Prof. Dr. Robert Pandorf
Sprache:                Deutsch
ECTS-Punkte/SWS:        5 / 4 SWS
Leistungsnachweis:      Prüfungsleistung: Klausur (90 min, 4 ECTS)
                        Studienleistung: Praktikum Werkstoffkunde 2 (1 ECTS)
Lehrformen:             Vorlesung (3 SWS) mit Praktikum (1 SWS)
Arbeitsaufwand:         150 h (60 h Präsenzzeit, 90 Stunden für Vor- und Nachbereitung des Lehr-
                        stoffes und Bearbeitung der Übungsaufgaben)
Medienformen:           Beamer, Tafel, Overheadprojektor
Geplante Gruppengröße: Maximale Teilnehmerzahl: 20
Anerkennbare praxisbezogene Leistungen/Kompetenzen in Dualen Studiengängen: keine

Die Vorlesungsinhalte werden in Vorlesungen mit begleitenden Übungen vermittelt. Vertieft wird das Wis-
sen durch praktische Laborversuche.

Lernziele:
Die Studierenden haben vertiefte Kenntnisse der mechanischen und zerstörungsfreien Werkstoffprüfung
sowie der experimentellen Bruchmechanik
Darüber können Sie die Schweißeignung von Werkstoffen einschätzen und mögliche Probleme bei der
Verarbeitung nicht schweißgeeigneter Werkstoffe nennen.
Sie kennen das systematische Vorgehen bei der Bearbeitung von Schadensfällen in der Technik und
können Abhilfemaßnahmen zur Vermeidung von Bauteilschäden aufzeigen.

Fachliche Kompetenzen:
Die Studierenden sind in der Lage, tiefergehende werkstoffstofftechnische Problemstellungen zu behan-
deln, die bei Reparaturschweißungen metallischer Werkstoffe auftreten können.
Anhand von Beispielen werden die Schweißeignung, die Zusatzwerkstoffe, der Einfluss der Wärmequelle
und die Schmelzmetallurgie der wichtigsten Stähle behandelt. Besonderer Schwerpunkt wird auf Stähle
mit schlechter Schweißeignung gelegt, da bei diesen die Gefahr von Rissen besonders hoch ist.
Beispiele sind hochfeste und hochlegierte Stähle sowie Gusswerkstoffe. Ausgewählte Verfahren zur Prüfung
von Schweißverbindungen sowie ihre praktischen Anwendungsmöglichkeiten und -grenzen runden die
Thematik ab.
Ingenieure in der Praxis haben bei der täglichen Arbeit häufig mit dem Ausfall von Anlagenkomponenten
durch Risse und Brüche zu tun. Das defekte Bauteil ist der Informationsträger der Schadensursache.
In vielen Fällen verrät die Bruchfläche die Art und Höhe der Beanspruchung. Beispiele sind Korrosions-
und Verschleißschäden sowie thermische oder mechanische Überbeanspruchung des Bauteils. Hieraus
ergeben sich Ansätze für Veränderungen der Konstruktion, des Werkstoffs oder der anzuwenden Prüfme-
thoden.
In übersichtlicher Form werden die Grundlagen des Bruchverhaltens metallischer Werkstoffe erläutert. Den
Teilnehmern wird eine systematische Vorgehensweise für die Aufklärung von Schadensfällen an die Hand
gegeben. Anhand realer Beispiele aus der Praxis wird die Methodik der Schadensuntersuchung geübt.

Überfachliche Kompetenzen:
Die Vorlesungsinhalte berücksichtigen die Grundlagenkenntnisse der Fachgebiete der Technischen Me-
chanik, Fertigungstechnik und der Maschinenelemente. Insbesondere bei der Analyse realer technischer
Stand: 16. September 2019                 Version: WS 2019/20                                     Seite 22
Hochschule Koblenz ∗ Fachbereiche Ingenieurwesen & Wirtschaftswissenschaften         ∗ Modulhandbuch
                                 Master Wirtschaftsingenieur

Schadensfälle in Kleingruppen lernen die Studierenden ihre fachübergreifenden Kenntnisse zur Lösungs-
findung einzusetzen.
Hierzu wird ein sachlich methodisches Vorgehen angewendet, um zu logischen Schlussfolgerungen zu
gelangen. Dieses systematisch-methodische Vorgehen kann auf andere Problemstellungen übertragen
werden. Analytische Fähigkeiten und das Beurteilungsvermögen werden ebenfalls verbessert.

Inhalte:
•   Mechanische Werkstoffprüfung
•   Zerstörungsfreie Werkstoffprüfung
•   Experimentelle Bruchmechanik
•   Metallkundliche Vorgänge beim Schweißen
•   Schadensanalyse und Bauteilversagen
•   Kunststoffe im Apparate- und Rohrleitungsbau
•   Laborübungen Probenvorbereitung und Mikroskopie
•   Laborübungen Wärmebehandlung
•   Laborübungen Schadenskunde
•   Laborübungen Zerstörungsfreie Werkstoffprüfung

Literatur:
• Weißbach, Werkstoffkunde, Vieweg Verlag
• Schulze, Die Metallurgie des Schweißens, Springer-Verlag
• Lange, Systematische Beurteilung technischer Schadensfälle

Stand: 16. September 2019                Version: WS 2019/20                                   Seite 23
Hochschule Koblenz ∗ Fachbereiche Ingenieurwesen & Wirtschaftswissenschaften          ∗ Modulhandbuch
                                 Master Wirtschaftsingenieur

M135         AM             Angewandte Mechanik
Studiengang:            Bachelor: EK/MB/MB (dual), Master: WI
Kategorie:              technisches Wahlpflichtfach
Semester:               1.-2. Semester
Häufigkeit:            Jedes Semester
Voraussetzungen:        keine
Vorkenntnisse:          TM1, TM2
Modulverantwortlich:    Prof. Dr. Karlheinz Wolf
Lehrende(r):            Prof. Dr. Karlheinz Wolf
Sprache:                Deutsch
ECTS-Punkte/SWS:        5 / 4 SWS
Leistungsnachweis:      Prüfungsleistung: Klausur (90 min)
                        Studienleistung: keine
Lehrformen:             Vorlesung mit Übungen
Arbeitsaufwand:         150 h (60 h Präsenzzeit, 90 h für Vor- und Nachbereitung des Lehrstoffes und
                        Bearbeitung der Übungsaufgaben)
Medienformen:           Beamer, Tafel, Overhead
Geplante Gruppengröße: keine Beschränkung
Anerkennbare praxisbezogene Leistungen/Kompetenzen in Dualen Studiengängen: keine

Lernziele:
Die Studierenden kennen die tensorielle Darstellung der linearen Mechanik bzgl. Verschiebungen, Verzer-
rungen und Spannungen. Damit können sie auch dreiachsige Belastungszustände beschreiben.
Sie kennen die wesentlichen Aussagen von Energieprinzipien der Mechanik und haben damit einen Zu-
gang zu Näherungsmethoden der Mechanik.

Fachliche Kompetenzen:
Die Studierenden haben vertiefte Kenntnisse der Festigkeitslehre. Sie können mit Verschiebungen, Verzer-
rungen und Spannungen bei räumlicher Belastung umgehen und den Energiehaushalt von linear belaste-
ten Körpern beurteilen.
Sie verstehen die mechanischen Grundlagen von numerischen Berechnungsprogrammen für statische, li-
neare Aufgaben. Darüber hinaus haben Sie einen Ausblick auf nichtlineare Aufgaben.

Überfachliche Kompetenzen:
Die Studierenden haben eine integrierte Gesamtsicht auf die Gebiete Mechanik und Werkstoffkunde mit
den entsprechenden mathematischen Methoden.
Sie haben einen Einblick in die Mechanik, der sie zu deren Anwendung im Konstruktionsprozess befähigt.
Diese Kenntnisse sind auch Voraussetzung bei der Anwendung von numerischen Berechnungsprogram-
men (FEM).

Inhalte:
• Kräfte und Spannungen
  – Innere Kräfte und Momente
  – Mechanische Spannung
  – Dynamik und Gleichgewicht
  – Resultierende von inneren Kräften
  – Extremale Spannungskomponenten
  – Allgemeine Transformation von Spannungskomponenten
  – Ebener Spannungszustand
• Deformation und Verzerrung
  – Verschiebungsfeld
  – Dehnung bei kleinen Deformationen

Stand: 16. September 2019                Version: WS 2019/20                                    Seite 24
Hochschule Koblenz ∗ Fachbereiche Ingenieurwesen & Wirtschaftswissenschaften     ∗ Modulhandbuch
                                 Master Wirtschaftsingenieur

   – Scherung bei kleinen Deformationen
   – Verzerrung, Verschiebung, Verzerrungstensor bei kleinen Deformationen
   – Dilatation von Volumenelementen
   – Drehungen, Längenänderungen, Winkeländerungen bei großen und kleinen
Deformationen
   – Kompatibilitätsbedingungen für kleine Deformationen
• Konstitutive Gleichungen und Anwendungen
   – Linear-Elastische Materialien
   – Ebener Spannungszustand
   – Ebener Verzerrungszustand
   – Rotationssymmetrische Bauteile
• Energieprinzipien der Mechanik
   – Elastische Formänderungsenergie
   – Prinzip der Energieerhaltung
   – Gesetz von Betti, Einfluss-Zahlen, Reziprozitäts-Relationen von Maxwell
   – Prinzip der virtuellen Arbeit
   – Prinzip der komplementären virtuellen Arbeit
   – Prinzip der stationären, gesamten, potenziellen Energie
   – Prinzip der stationären, gesamten, komplementären, potenziellen Energie
• Ebene Bauteile
• Faserverbundwerkstoffe

Literatur:
•   Parnes: Solid Mechanics, Wiley
•   Gross, Hauger, Schnell, Wriggers: Technische Mechanik 4, Springer
•   Becker, Gross: Mechanik elastischer Strukturen, Springer
•   Mang: Festigkeitslehre, Springer

Stand: 16. September 2019                Version: WS 2019/20                             Seite 25
Hochschule Koblenz ∗ Fachbereiche Ingenieurwesen & Wirtschaftswissenschaften          ∗ Modulhandbuch
                                 Master Wirtschaftsingenieur

M137         KON2           Konstruktion 2
Studiengang:                 Bachelor: EK/MB/MB (dual), Master: WI
Kategorie:                   technisches Wahlpflichtfach
Semester:                    1.-2. Semester
Häufigkeit:                 Jedes Semester
Voraussetzungen:             keine
Vorkenntnisse:
Modulverantwortlich:         Prof. Dr. Harold Schreiber
Lehrende(r):                 Prof. Dr. Harold Schreiber, Prof. Dr. Jürgen Grün
Sprache:                     Deutsch
ECTS-Punkte/SWS:             5 / 4 SWS
Leistungsnachweis:           Prüfungsleistung: Bewertete Konstruktionsübung
                             Studienleistung: keine
Lehrformen:                  Vorlesung mit hohem Eigenleistungsanteil
Arbeitsaufwand:              21 Stunden Präsenzzeit, 129 Stunden Selbststudium
Medienformen:
Geplante Gruppengröße: keine Beschränkung
Anerkennbare praxisbezogene Leistungen/Kompetenzen in Dualen Studiengängen: keine

Die Veranstaltung ist eine vom Dozenten in Form von Plenarveranstaltungen und Vorlageterminen tutoriell
begleitete Konstruktionsübung mit hohem Eigenleistungsanteil.

Lernziele:
Auf der Basis einer vagen innovativen Idee können die Studenten selbstständig ein neuartiges Produkt
konstruieren. Die Studenten setzen den im Modul 131 ”Produktentwicklung” erlernten und dort beschrie-
benen
Produktentwicklungsprozess vom Auffinden der Anforderungen bis zum Auskonstruieren und Dokumentie-
ren in die Praxis um.

Fachliche Kompetenzen:
Die Studenten können sehr komplex erscheinende konstruktive Aufgabenstellungen methodisch analysie-
ren und bewältigen.
Sie setzen praxisrelevante Methoden, wie z.B. diejenigen zur Ermittlung der Kundenforderungen, die Teil-
und Elementarfunktionsstrukturen, den Morphologischen Kasten und die Konstruktionskataloge, zielführend
ein.

Überfachliche Kompetenzen:
Die Methoden des Abstrahierens komplexer Aufgabenstellungen, der frühzeitigen Fehlererkennung und der
analytischen Bewertung fördern die Fähigkeit zur gezielten Problemerfassung, Durchdringung auch kom-
plexer Sachverhalte, Trennung von Wesentlichem und Unwesentlichem sowie das Erkennen von Strukturen
auch in umfangreichen und komplexen Systemen.
Die erlernten Kreativitätstechniken zur Ideenfindung betreffen nicht nur technische Produkte des Maschi-
nenbaus. Die Studenten haben Arbeitsmethoden erlernt, die zum zweckmäßigen, zielführenden und er-
folgreichen Arbeiten führen.

Inhalte:
Praktische Anwendung von in Modul M131 erlernten Methoden und Techniken:
• Ermittlung der Kundenforderungen
• Ideen- und Konzeptfindung, Kreativitätstechniken
• Bewertungstechniken
• Gestaltungsregeln
• Erstellen eines vollständigen Zeichnungssatzes

Stand: 16. September 2019                Version: WS 2019/20                                    Seite 26
Hochschule Koblenz ∗ Fachbereiche Ingenieurwesen & Wirtschaftswissenschaften         ∗ Modulhandbuch
                                 Master Wirtschaftsingenieur

• Erstellen von Stücklisten und Montageanleitungen

Literatur:
• Hoischen, H.: Technisches Zeichnen. Berlin: Cornelsen Verlag
• Pahl, G.; Beitz, W.; Feldhusen, J.; Grote, K. H.: Konstruktionslehre. Berlin: Springer Verlag.
• Hintzen, H.; Laufenberg, H.; Kurz, U.: Konstruieren, Gestalten, Entwerfen. Braunschweig: Vieweg Verlag.

• Koller, R.: Konstruktionslehre für den Maschinenbau. Berlin: Springer Verlag.
• Conrad, K.-J.: Grundlagen der Konstruktionslehre. Methoden und Beispiele für den Maschinenbau.
  München: Carl Hanser Verlag.

Stand: 16. September 2019                Version: WS 2019/20                                   Seite 27
Hochschule Koblenz ∗ Fachbereiche Ingenieurwesen & Wirtschaftswissenschaften           ∗ Modulhandbuch
                                 Master Wirtschaftsingenieur

M138         FEM             Finite Elemente
Studiengang:            Bachelor: MB/MB (dual)/MT, Master: WI
Kategorie:              technisches Wahlpflichtfach
Semester:               1.-2. Semester
Häufigkeit:            Jedes Semester
Voraussetzungen:        keine
Vorkenntnisse:          keine
Modulverantwortlich:    Prof. Dr. Marc Nadler
Lehrende(r):            Prof. Dr. Marc Nadler
Sprache:                Deutsch
ECTS-Punkte/SWS:        5 / 4 SWS
Leistungsnachweis:      Prüfungsleistung: Klausur (90 min, 4 ECTS )
                        Studienleistung: Praktikum (1 ECTS)
Lehrformen:             Vorlesung (3 SWS) mit Praktikum (1 SWS), vorlesungsbegleitende Übungen
                        und Übungen im Selbststudium
Arbeitsaufwand:         150 h (60 h Präsenzzeit, 90 h Selbststudium)
Medienformen:           Beamer, Tafel, Vorführungen am PC
Anerkennbare praxisbezogene Leistungen/Kompetenzen in Dualen Studiengängen: keine

Lernziele:
Die Studierenden kennen die Grundlagen der Elastomechanik und die mathematischen Ansätze zur For-
mulierung Finiter-Elemente. Sie kennen die Bedeutung des Begriffs Diskretisierung und können am Bei-
spiel der Finiten-Elemente die Bestimmung einer Näherungslösung eines strukturmechanischen Problems
beschreiben. Ausgehend von einer technischen Beschreibung eines mechanischen Fachwerks, können
Sie ein Finite-Elemente Modell ableiten. Bei dieser Modellierung sind die Studierenden in der Lage je nach
Fragestellung, die das Modell beantworten soll, selbstständig die richtigen Elemente auszuwählen, sowie
die Ausdehnungen durch Knotendefinition festzulegen. Die Modellierung einer dünnwandigen Struktur mit
Schalen oder eines dreidimensionalen Feldproblems haben die Studierenden kennengelernt.
Für linear-elastische Systeme, die auf eindimensionalen Strukturen basieren (Federn, Stäbe oder Balken),
können sie Steifigkeitsmatrizen und die zugehörigen Gleichungssysteme aufstellen.

Fachliche Kompetenzen:
Die Studierenden sind in der Lage Anwendungsgebiete der Finiten-Elemente Methode zu nennen. Sie
können einschätzen, welche Art von Problemen mit der Methode lösbar sind. Die Studierenden sind in der
Lage eine reale strukturmechanische Fragestellung in ein physikalisches Modell zu überführen, welches
dann mit Hilfe einer FEM Software numerisch analysiert werden kann. Sie kennen den Modellierungspro-
zess in moderner FEM-Software und können vorliegende Berechnungsergebnisse so auswerten, dass die
Daten hinsichtlich der Beanspruchung von Bauteilen oder derer Reaktion auf eine Last interpretierbar wer-
den.

Überfachliche Kompetenzen:
Die Studierenden verknüpfen die Grundlagen der technischen Mechanik mit einem Mathematischen Nähe-
rungsansatz. Sie sind in der Lage ein strukturmechanisches Problem so zu vereinfachen, dass die zu be-
antwortende Fragestellung auf effektive Weise gelöst werden kann.

Inhalte:
•   Einordnung der strukturmechanischen Finiten-Elemente
•   Mathematische Grundlagen: Vektoren, Tensoren, Operatoren
•   Mechanische Grundlagen: Spannung, Verschiebung, Verformung
•   Elemente der FEM
•   Variationsrechnung
•   Prinzip der virtuellen Arbeit

Stand: 16. September 2019                 Version: WS 2019/20                                    Seite 28
Hochschule Koblenz ∗ Fachbereiche Ingenieurwesen & Wirtschaftswissenschaften         ∗ Modulhandbuch
                                 Master Wirtschaftsingenieur

•   Behandlung linearer Gleichungssysteme
•   Steifigkeitsmatrizen
•   Aufbau von Gesamtsteifigkeitsmatrizen
•   Elastostatik am Beispiel von Stab-Elementen
•   Praktikum: Durchführung vorgefertigter Berechnungsaufgaben (Tutorials) sowie eine Übungsaufgabe oh-
    ne ausführlich dokumentierte Anleitung
Literatur:
•   Klein: FEM, Vieweg
•   Steinke: Finite-Element-Methode, Springer
•   Betten: Finite Elemente für Ingenieure, Springer
•   Hahn: Elastizitätstheorie, Teubner
•   Knothe, Wessels: Finite Elemente, Springer
•   Müller, Groth: FEM für Praktiker

Stand: 16. September 2019                   Version: WS 2019/20                                Seite 29
Hochschule Koblenz ∗ Fachbereiche Ingenieurwesen & Wirtschaftswissenschaften             ∗ Modulhandbuch
                                 Master Wirtschaftsingenieur

M252         WM               Wissensmanagement
Studiengang:                  Master: MB/WI
Kategorie:                    nichttechnisches Wahlpflichtfach
Semester:                     1.-2. Semester
Häufigkeit:                  Jedes Wintersemester
Voraussetzungen:              keine
Vorkenntnisse:
Modulverantwortlich:    Prof. Dr. Siegfried Schreuder
Lehrende(r):            Prof. Dr. Siegfried Schreuder, Dozenten aus der Industrie
Sprache:                Deutsch
ECTS-Punkte/SWS:        5 / 4 SWS
Leistungsnachweis:      Prüfungsleistung: Bewertete WM-Hausarbeit (3 ECTS)
                        Studienleistung: Praktikum Wissensmanagement (2 ECTS)
Lehrformen:             Vorlesung (2 SWS) mit Praktikum (3 SWS)
Arbeitsaufwand:         150 h (60 h Präsenzzeit, 90 h für Vor- und Nachbereitung des Lehrstoffes)
Medienformen:           Beamer, Tafel
Geplante Gruppengröße: keine Beschränkung
Anerkennbare praxisbezogene Leistungen/Kompetenzen in Dualen Studiengängen: keine

Das Modul hat den Charakter einer theoriegeleiteten Ringvorlesung mit begleitenden praxisorientierten
Übungen.
Die Ringvorlesung ist eine Vorlesungsreihe, bei der sich mehrere Dozenten aus verschiedenen Fachberei-
chen oder Unternehmen zu einem bestimmten Thema äußern. So kann auch eine Vielfalt von (praxisori-
entierten) Sichtweisen über ein und dasselbe Themengebiet geboten werden. Auch ist dies eine Möglich-
keit, Referenten zu hören, die außerhalb des eigenen Fachgebietes angesiedelt sind. Im Rahmen dieses
Moduls sollen so neben theoretischen Grundlagen insbesondere durch Referenten aus der betrieblichen
Praxis anhand von aktuellen Fallbeispielen konkreter Anwendungen, Erfahrungen und Erkenntnisse vorge-
stellt werden.
Die Vorlesungstermine finden 14-tägig statt. Nach einer Einführungsvorlesung werden sechs Referenten
aus KMU der Region jeweils an einem Vorlesungstermin konkret in Ihrem Unternehmen durchgeführte Pro-
jekte zu Wissensmanagement vorstellen und stehen anschließend zu einer ausführlichen Diskussion und
Reflexion zur Verfügung. In einer Abschlussvorlesung werden die gewonnenen Erkenntnisse noch einmal
zusammenfassend aufbereitet und vorgestellt.
Ebenfalls 14-tägig (zeitlich versetzt zu den Gastvorlesungen) finden begleitete Übungen statt, in denen die
Studierenden in Gruppen charakteristische Aufgabenstellungen in Wissensmanagementvorhaben anhand
ausgewählter betrieblicher Szenarien exemplarisch lösen. Die Ergebnisse münden letztlich in einer bewer-
teten Hausarbeit.
Das Modul ist als Wahlpflichtfach auch geeignet für andere Masterstudiengänge.

Lernziele:
Dem Thema Wissen“ kommt heute sowohl im unternehmensbezogenen als auch im gesellschaftlichen
             ”
Kontext eine wachsende Bedeutung zu.
 Wissensgesellschaft“, Wissensarbeit“, Wissensorganisation“, und Wissensmanagement“ beschreiben
”                       ”                  ”                        ”
dabei auf unterschiedlichen Ebenen Wandlungsprozesse, die durch eine zunehmende Relevanz der Res-
source Wissen charakterisiert sind.
Dabei sind sowohl effizientere Formen der Repräsentation, Vernetzung und Neukombination vorhandener
Wissensbestände notwendig - wie etwa dem Know How von Fachexperten oder ausscheidenden, erfahre-
nen Mitarbeitern - als auch einfache und wirksame Methoden zur rechtzeitigen Erschließung und Nutzung
von neuem Wissen. Die Frage nach geeigneten Konzepten und Tools zur Transformation von Wissen in
Nutzen entlang der Wertschöpfungskette ist zu einem bedeutsamen Faktor wirtschaftlichen Erfolgs auch
und gerade für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) geworden.
Die meisten Betriebe müssen auf relevantes Wissen sowohl innerhalb des eigenen Unternehmens als auch
von außen schnell zugreifen sowie dieses Wissen auch mittel- und langfristig nutzen können.

Stand: 16. September 2019                  Version: WS 2019/20                                      Seite 30
Hochschule Koblenz ∗ Fachbereiche Ingenieurwesen & Wirtschaftswissenschaften            ∗ Modulhandbuch
                                 Master Wirtschaftsingenieur

Ein sinnvoller, gezielter Einsatz moderner Informations- und Kommunikationstechnologien kann dabei heu-
te eine weitreichende technische Basis liefern. Die Integration von Web 2.0 Technologien in vorhandene
IT-Landschaften und Organisationen erweist sich mehr und mehr als ein effizienter Gestaltungsansatz.
Neben den informationstechnischen Grundlagen ist es jedoch unabdingbar, auch entsprechende organi-
satorische und qualifikatorische Voraussetzungen im Unternehmen zu schaffen, um wirklichen Nutzen aus
einem bewussteren, systematischen Umgang mit der Ressource Wissen im Unternehmen zu realisieren.
Im Rahmen dieses als Ringvorlesung angelegten Wahlpflichtmoduls sollen die Studierenden zum einen
mit den theoretischen Grundlagen des Managements von Wissen vertraut gemacht werden. Dies beginnt
mit einem vertieften Verständnis des Wissensbegriffs und der charakteristischen Elemente des Wissens-
managements (Wissensziele, -identifikation, -erwerb, -entwicklung, -verteilung, -nutzung, -bewahrung und
-bewertung) sowie deren theoretischen und praktischen Wechselwirkungen. Zum anderen lernen die Stu-
dierenden die praktische Relevanz des Wissensmanagements für KMU kennen.
Am Ende der Vorlesungsreihe sollten Sie dazu in der Lage sein, selbst strategieorientierte (Top Down) und
operative (Bottom Up) Gestaltungsansätze für charakteristische Unternehmenssituationen entwickeln zu
können. Darüber hinaus lernen die Studierenden Methoden und aktuelle Informations- und Kommunikati-
onstechnologien kennen, die sich für typische Anwendungsmöglichkeiten des Wissensmanagements als
besonders geeignet erwiesen haben.
Im Rahmen des Wissensmanagement-Praktikums werden Sie in die Lage versetzt, diese eigenständig an-
zuwenden.
Durch die Beiträge der Gastdozenten erhalten die Studierenden einen vertieften Einblick in die betriebliche
Realität der Identifizierung von konkreten Gestaltungspotenzialen, Konzeptions-, Entwicklungs-, Einführungs-
und Verstetigungsprozessen in Unternehmen und anderen Organisationen.

Fachliche Kompetenzen:
Die Studierenden lernen die grundsätzlichen Ansätze und Strategien des Wissensmanagements in Unter-
nehmen kennen und können diese in geeigneter Weise auf eine konkrete betriebliche usgangs/Problemsituationen
übertragen.
Sie kennen entsprechend erprobte Analyse- und Entwicklungsmethoden und können diese praktisch an-
wenden.
Ferner sind den Studierenden geeignete und in der betrieblichen Praxis erprobte informations- und kom-
munikationstechnische Werkzeuge im Kontext des Wissensmanagements (wie Portale, Wikis, Blogs, etc.)
bekannt.
Die Studierenden erarbeiten in betreuten Gruppen entsprechende konkrete (Teil-)Lösungen.
Sie sind letztlich in der Lage, beispielsweise in einem mittelständischen Unternehmen wirksam an Projek-
ten zur Einführung oder Weiterentwicklung ausgewählter Wissensmanagement-Konzepte teilnehmen zu
können.

Überfachliche Kompetenzen:
Insbesondere durch die im der durchzuführenden, weitgehend selbstorganisierten Projektarbeit werden
Fähigkeiten der Studierenden gefördert
• im Team erfolgreich zu arbeiten,
• wirkungsvoll miteinander und mit anderen zu kommunizieren,
• sich auf andere im Gespräch einzustellen und auch das
• Selbstmanagement.
Projekte im Kontext des Wissensmanagements können grundsätzlich als komplexe Problemlösesituationen
betrachtet werden können.
Die theoretische Auseinandersetzung mit einem systematischen Vorgehen und die anschließende prakti-
sche Anwendung steigern insofern auch
• allgemeine Fähigkeiten und Strategien zur Problemlösung
• systematisches, methodisches Vorgehen,
• Planungsverhalten,
• ganzheitliches Denken,
• Sachlichkeit und Gewissenhaftigkeit.

Stand: 16. September 2019                  Version: WS 2019/20                                     Seite 31
Sie können auch lesen
NÄCHSTE FOLIEN ... Stornieren