KUNST FOTOKUNST JUNI BIS NOVEMBER 2018 - Random House

KUNST FOTOKUNST JUNI BIS NOVEMBER 2018 - Random House
PRESTEL
 KUNST
 KUNST | FOTOKUNST
 JUNI BIS NOVEMBER 2018
KUNST FOTOKUNST JUNI BIS NOVEMBER 2018 - Random House
SERVICE                                                                                                                                                                                                                                                                                                                    INHALT




Für Bestellungen, Titelinformationen und                                                                              Fax: (0 89) 41 36 - 33 33
Reklamationen wenden Sie sich bitte                                                                                   E-Mail: Kundenservice@randomhouse.de
                                                                                                                      Sie erreichen uns Montag bis Donnerstag von
an unsere Kundenbetreuung Innendienst                                                                                 8.30 bis 17.00 Uhr und Freitag von 8.30 bis 16.00 Uhr

unter der kostenlosen Rufnummer:                                                                                      www.randomhouse-buchhandel.de – das Extranet
                                                                                                                      und Download-Portal für den Buchhandel: Cover, Texte,

Tel.:    0800 500 33 22                                                                                               Fotos, Leseproben, Bestellscheine, Kataloge, Vorschauen
                                                                                                                      und vieles mehr zum individuellen Zusammenstellen und
                                                                                                                      Herunterladen



Ihre persönlichen Ansprechpartner im Verkauf (Innen- und Außendienst)
finden Sie unter www.randomhouse-buchhandel.de

                                                                                                                                                                 Die se V
                                                                                                                                                                              or s
VERLAG                                       VERTRIEBSLEITUNG               VERKAUFSLEITUNG                            KUNST-/ARCHITEKTUR-                       Sie jet z chau finden
                                             Fiona Arndt                    Kathrin Schauer                            BUCHHANDEL,                                            t auch o
                                             Tel. (0 89) 41 36-30 35        Tel. (0 89) 41 36-38 52                    MUSEUMSSHOPS                               Gleich re
                                                                                                                                                                            inklicke
                                                                                                                                                                                        nline!
                                                                                                                                                                     www.vl
                                             Fax (0 89) 41 36-6 30 35       Fax (0 89) 41 36-6 38 52                   Michaela Schachner


                                                                                                                                                                                                                   I N H A LT KU N S T
                                                                                                                                                                                     n&
                                                                                                                                                                                     stöbern
                                                                                                                                                                                               auf
                                             E-Mail: fiona.arndt@
                                             randomhouse.de
                                                                            E-Mail: kathrin.schauer@
                                                                            randomhouse.de
                                                                                                                       Tel. (0 89) 41 36-38 53
                                                                                                                       Fax (0 89) 41 36-6 38 53                                  btix.de
                                                                                                                       E-Mail: michaela.schachner@
                                                                                                                       randomhouse.de


BUCHHANDEL                                    LEITUNG KUNDENMANAGEMENT      KUNDENMANAGEMENT                           KUNDENMANAGEMENT                           VERKAUFSLEITUNG                                  02 DIE KUNST ZU LESEN                      22 FARBE UND LICHT                           34 JOHANNES HEISIG
                                              SORTIMENT                     SORTIMENT                                  SORTIMENT                                  KUNDENBETREUUNG
                                              Michael Haslehner             Claudia Theissig                           Verena Tiedt                               INNENDIENST                                                                                		 Der Neoimpressionist			                    		 Klimawechsel
                                              Tel. (0 89) 41 36-30 12       Tel. (0 89) 41 36-36 82                             2 41
                                                                                                                       Fax (0 89) 1
                                                                                                                       Tel. (0 89)
                                                                                                                                   41336-6
                                                                                                                                      36-30 68
                                                                                                                                      0_b30lb68
                                                                                                                                                                  Sabine Tauschinger                               06 GIOVANNI BELLINI                       		 Henri-Edmond Cross
                                                                                                                                               tix_
                                                                                                                       E-Mail: verena.tiedt@ Störer
                                              Fax (0 89) 41 36-6 30 12      Fax (0 89) 41 36-6 36 82                                                              Tel. (0 89) 41 36-30 45
                                              E-Mail: michael.haslehner@    E-Mail: claudia.theissig@                                                           RZ.iFax
                                                                                                                                                                     nd(0d89) 41 36-6 30 45                        		 Venedig und die Kunst                                                                 35 ARON DEMETZ
                                              randomhouse.de                randomhouse.de                             randomhouse.de                             E-Mail:    1
                                                                                                                                                                           sabine.tauschinger@                     		 des Betrachtens                        24 EMIL NOLDE ALS SAMMLER
                                                                                                                                                                  randomhouse.de            31.0     7.17 1                                                                                                		 Autark – Autonomous – Autarchia
                                                                                                                                                                                                            3:56                                             		 Heckel, Jawlensky, Kirchner, Klee, Marc,
BAHNHOFSBUCHHANDEL,                          VERTRIEBSLEITUNG               VERKAUFSLEITUNG                            VERKAUFSLEITUNG                                                                             08 365 TAGE IMPRESSIONISMUS               		 Schmidt-Rottluff u. a. in Seebüll
WARENHAUS, PRESSEGROSSO,                     Ruth Schwede                   Ellen Schilling                            AUSSENDIENST                                                                                                                                                                        36 VIVAN SUNDARAM
RACK-JOBBING &                               Tel. (0 89) 41 36-30 54        Tel. (0 89) 41 36-30 34                    Thomas Nestmeyer                                                                                                                                                                    		 Disjunctures
SYSTEMDIENSTLEISTUNGEN,                      Fax (0 89) 41 36-6 30 54       Fax (0 89) 41 36-6 30 34                   Vorstadt 3                                                                                   10 DIE NOVEMBERGRUPPE 1918–1935           25 GÖTTER DES OLYMP
SB-GROSSFLÄCHE                               E-Mail: ruth.schwede@          E-Mail: ellen.schilling@                   90596 Schwanstetten
                                             randomhouse.de                 randomhouse.de                             Tel. (0 91 70) 9 42 30 67                                                                       Von Höch bis Taut, von Klee bis Dix   		 Aus der Dresdner
                                                                                                                       Fax (0 91 70) 9 42 30 88                                                                                                              		Skulpturensammlung                           37 ROSETSU
                                                                                                                       E-Mail: thomas.nestmeyer@
                                                                                                                       randomhouse.de
                                                                                                                                                                                                                                                                                                           		 Fantastische Bilderwelten aus Japan
                                                                                                                                                                                                                    12 GERHARD RICHTER
                                                                                                                                                                                                                                                             26 FÜSSLI
                                                                                                                                                                                                                       Abstraktion
AUSLIEFERUNG DEUTSCHLAND                     Bestellungen und               ORTE A, B, C, BAD …, D, E, F:              ORTE G, N, O, P, Q:                                                                                                                   		 Drama und Theater                          38    AKTUELLE HIGHLIGHTS
Vereinigte Verlagsauslieferung               transportbedingte              Tel. (0 52 41) 80-8 82 12                  Tel. (0 52 41) 80-14 32
An der Autobahn 100                          Reklamationen bitte            Anette Beyer                               Monika Tänzer-Heimann
33333 Gütersloh                              direkt an die VVA.                                                                                                                                                     14 ERNST LUDWIG KIRCHNER
                                                                            ORTE H, I, J, K, L:                        ORTE M, R, S, T-Z:                                                                                                                    28 CONGO TALES                                39    AKTUELLE AUSSTELLUNGEN
                                                                                                                                                                                                                       Erträumte Reisen
                                             KUNDENBETREUUNG                Tel. (0 52 41) 80-73 034                   Tel. (0 52 41) 80-4 21 07
                                             Fax (0 52 41) 4 07 91          Simone Pfeiffer                            Anja Brunnert                                                                                                                         		 Told by the People of Mbomo
                                             Fax (0 52 41) 4 64 63                                                                                                                                                                                                                                         40 TOP 10 KUNST – BILDBÄNDE
                                                                                                                                                                                                                    16 LOTTE LASERSTEIN
                                                                                                                                                                                                                   		 Von Angesicht zu Angesicht             30 BLIND FAITH
AUSLIEFERUNGEN UND                           AUSLIEFERUNG                   AUSSENDIENST                               AUSLIEFERUNG                                  AUSSENDIENST                                                                                                                           41   Backlist KUNST
VERTRETUNGEN IM DEUTSCH-                     ÖSTERREICH                     ÖSTERREICH                                 SCHWEIZ                                       SCHWEIZ
SPRACHIGEN AUSLAND                           Mohr Morawa                    Ursula Guggenberger                        Buchzentrum AG                                Sharon Schweizer                                                                         32 NEOREALISMO
                                             Buchvertrieb GmbH              Rasumofskygasse 4/28                       Industriestraße Ost 10                        Im Rüteli 21a                                  18 EKSTASE
                                             Sulzengasse 2                  A-1030 Wien                                CH-4614 Hägendorf                             CH-5405 Dättwil                               		 In Kunst, Musik und Tanz               		 The New Image in Italy 1932–1960           44 Backlist FOTOKUNST
                                             A-1230 Wien                    Tel./Fax (01) 71 31-0 77                   Tel. (0 62) 2 09 26 26                        Tel. (0 56) 2 10 05 65
                                             Tel. (01) 6 80 14-0            E-Mail: ursula.guggenberger@               Fax (0 62) 2 09 26 27                         Fax (0 56) 2 10 05 64
                                             Fax (01) 6 88 71-30 oder       randomhouse.de                             E-Mail: kundendienst@                         E-Mail: sharon.schweizer@
                                                                                                                                                                                                                   20 SAG'S DURCH DIE BLUME!                  33 VIVIANE SASSEN                            45    Backlist ARCHITEKTUR
                                                  (01) 6 89 68-00                                                      buchzentrum.ch                                randomhouse.de
                                             E-Mail: bestellung@            Peter Plodek                                                                                                                           		 Wiener Blumenmalerei                   		 Hot Mirror
                                             mohrmorawa.at                  Friedenstraße 19                                                                                                                                                                                                               45    Backlist MUSEUMSFÜHRER
                                             Homepage/Webshop:              D-97276 Margetshöchheim                                                                                                                		 von Waldmüller bis Klimt
                                             www.mohrmorawa.at              Tel. +49 (9 31) 46 47 85
                                                                            Fax +49 (9 31) 4 60 95 34
                                                                            E-Mail: peter.plodek@
                                                                            randomhouse.de


PRESSE- UND                                  Pia Werner, Leitung                                                                                                     Alle Ansprechpartner
ÖFFENTLICHKEITSARBEIT                        Tel. (0 89) 41 36-23 55                                                                                                 und Kontaktdaten
                                             Fax (0 89) 41 36-6 23 55                                                                                                finden Sie auf
                                             E-Mail: pia.werner@                                                                                                     www.vlbtix.de
                                             randomhouse.de




Covermotiv:                                            Weitere Neuerscheinungen und lieferbare
aus Die Kunst zu lesen, S. 5
Winslow Homer, Der neue Roman, 1877,
                                                       Titel finden Sie in diesen Vorschauen:
Aquarell auf Papier,
Museum of Fine Arts, Springfield, Massachusetts



                                                                                                            Prestel Verlag
Besuchen Sie                                                                                                Neumarkter Straße 28 . 81673 München
uns auch auf                                                                                                www.prestel.de
                                                                                                            Irrtum, Preis- und Ausstattungsänderungen vorbehalten.
                                                                                                            Preisstand: April 2018 © 2017 Prestel Verlag.
                                                                                                            CHF empfohlener Verkaufspreis
KUNST FOTOKUNST JUNI BIS NOVEMBER 2018 - Random House
2   PRESTEL                                                                                                       PRESTEL      3




       Vom Glück
       		 zu lesen ...
       ... und von der Kunst zu sehen handeln unsere Bücher,
       die viele Leser ein Leben lang begleiten. Wir laden ein
       zu einem Streifzug durch die Welt der Kunst.

       Weitere Informationen zur Aktion „KUNST ERLEBEN“
       bei Ihrem Vertreter!

       Aktion „KUNST ERLEBEN“ (5 Titel und 13 Ex.)
       + Ansichts-Exemplar „Die Kunst zu lesen“
       + Plakat für Ihre Buchhandlung
       + Kartenleporello für Ihre Kunden
       Nettowert ca. 165,- ¤
       Paket-Nr. 422/90068
       GTIN 4250938518511
       Lieferbar ab 15.10.2018




                                  ISBN 978-3-7913-8458-0   ISBN 978-3-7913-8221-0
                                                                                    Plakat „Die Kunst zu lesen“




                                                                                             Kartenleporello „KUNST ERLEBEN“

                                  ISBN 978-3-7913-8492-4   ISBN 978-3-7913-8172-5
KUNST FOTOKUNST JUNI BIS NOVEMBER 2018 - Random House
4     PRESTEL SPITZENTITEL                                                                                                                                                                           PRESTEL SPITZENTITEL   5




    Die Schönheit der Bücher und der Reiz des Lesens –
    dargestellt in Meisterwerken aus allen Epochen
                                                                                                       › Es gibt kein passenderes Geschenk
                                                                                                          für Menschen, die Bücher lieben!
                                                                                                       › Eine künstlerische Liebeserklärung
                                                                                                          an das Buch auf über 350 Seiten –
                                                                                                          mit Meistern wie Rembrandt, Manet,
                                                                                                          van Gogh, Picasso, Edward Hopper
                                                                                                          und vielen mehr
                                                                                                       › Für alle Fans von Bildbänden wie
                                                                                                          Frauen, die lesen, sind gefährlich
                                                                                                          und Steve McCurry: Lesen




                                                                                                                                               Jeder, nicht nur ausgeprägte Leseratten, verbindet mit Büchern
                                                                                                                                               emotionale Momente und persönliche Erinnerungen. Bücher zählen
                                                                                                                                               zu den wichtigsten und einflussreichsten Objekten der Menschheits-
                                                                                                                                               geschichte – sei es als Wissensspeicher, Prestigeobjekt oder
                                                                                                                                               Lesegenuss und Zeitvertreib. So nimmt es auch nicht Wunder, dass
                                                                                                                                               Bücher ein stetig wiederkehrendes Thema in der bildenden Kunst
                                                                                                                                               sind.
                                                                                                                                               Die Kunst zu lesen versammelt die schönsten, eindringlichsten
                                                                                                                                               und originellsten Bilder zum Thema und ist ein Fest für jeden
                                                                                                                                               Bücherfreund. Kenntnisreich kommentiert und von Zitaten zum
                                                                                                                                               Thema Lesen begleitet, bietet sich auf über 350 Seiten nicht nur ein
                                                                                                                                               Gang durch die Kunst-, sondern gleichsam durch die Lesegeschichte.
                                                                                                                                               Es gibt kein passenderes Geschenk für Menschen, die Bücher lieben!

                                                                                                                                               DAVID TRIGG ist Schriftsteller und Kritiker mit Schwerpunkt Kunst und
                                                                                                                                               Kunstgeschichte. Er lebt und arbeitet in Bristol.




                                                                                                                                                                                                                 
    Mary Cassatt, Vorlesendes Kindermädchen (Detail), 1895, The Metropolitan Museum of Art, New York
                                                                                                                                               DIE KUNST ZU LESEN
                                                                                                                                               DAVID TRIGG
                                                                                                                                               352 Seiten mit 280 Farbabbildungen
                                                                                                                                               Gebunden, 13,7 x 20,3 cm
                                                                                                                                               WG 1191
                                                                                                                                               ISBN 978-3-7913-8478-8
                                                                                                                                                ¤ 22,00 (D) / ¤ 22,70 (A) / CHF 30,90
                                                                                                                                               Auslieferung: Oktober 2018
KUNST FOTOKUNST JUNI BIS NOVEMBER 2018 - Random House
6     PRESTEL KUNST                                                                                                                                                                                   PRESTEL KUNST          7




    Ein alter Meister in neuem Licht
                                                                                                  › Konkurrenzloses Standardwerk zum
                                                                                                     Leben und Werk des venezianischen
                                                                                                     Ausnahmemalers
                                                                                                  › Prachtband im XXL-Format für
                                                                                                     anspruchsvolle Kunstfreunde
                                                                                                  › Unschätzbares Hintergrundwissen
                                                                                                     zu den großen Renaissance-
                                                                                                     Ausstellungen in Frankfurt und
                                                                                                     Berlin




                                                                                                                                         Giovanni Bellini gilt zu Recht als eine der zentralen Figuren der italienischen
                                                                                                                                         Frührenaissance. In kritischer Auseinandersetzung mit der Kunst und
                                                                                                                                         Kunsttheorie seiner Epoche entwickelte er eine Malerei, die durch ihren
                                                                                                                                         Detailreichtum und zugleich durch neue Farb- und Lichtwirkungen
                                                                                                                                         fasziniert. Der opulente Bildband präsentiert Bellinis Œuvre von den
                                                                                                                                         frühen Anfängen bis zu Meisterwerken wie seiner berühmten Pietà und
                                                                                                                                         seinen großformatigen Altarbildern. Die detailgenaue Betrachtung
                                                                                                                                         zahlreicher Gemälde in hervorragenden Abbildungen lässt die
                                                                                                                                         außergewöhnliche Qualität von Bellinis Arbeiten anschaulich werden.
                                                                                                                                         Die weitreichende Bedeutung und Komplexität des Werks erschließt sich
                                                                                                                                         durch die kenntnisreiche Gegenüberstellung mit dem kulturellen und
                                                                                                                                         persönlichen Umfeld des venezianischen Ausnahmekünstlers.


                                                                                                                                         JOHANNES GRAVE lehrt als Professor für Historische Bildwissenschaft und
                                                                                                                                         Kunstgeschichte an der Universität Bielefeld. Besonderes Augenmerk bei seinen
                                                                                                                                         Forschungen gilt dem kulturgeschichtlichen Hintergrund von Gemälden und
                                                                                                                                         ihrer Rezeption. Bei Prestel erschien seine Monografie zu Caspar David Friedrich.




                                                                                                                                         GIOVANNI BELLINI


                                                                                                                                                                                                          
                                                                                                                                         Venedig und die Kunst des Betrachtens
                                                                                                                                         JOHANNES GRAVE
                                                                                                                                         288 Seiten mit 230 Farbabbildungen
                                                                                                                                         Gebunden mit Schutzumschlag, 30 x 38 cm
                                                                                                                                         WG 1580
    Giovanni Bellini, Der Heilige Franziskus (Detail), um 1475–1480, Frick Collection, New York                                          ISBN 978-3-7913-8396-5
                                                                                                                                         ¤ 99,00 (D) / ¤ 101,80 (A) / CHF 129,00
                                                                                                                                         Auslieferung: September 2018
KUNST FOTOKUNST JUNI BIS NOVEMBER 2018 - Random House
8     PRESTEL KUNST                                                                                                                                                                                                          PRESTEL KUNST      9




    Lichtblicke für die Seele
                                                                                                                                      › Hochwertiger immerwährender
                                                                                                                                         Kalender mit exzellenten
                                                                                                                                         Reproduktionen
                                                                                                                                      › Der Impressionismus zählt zu den
                                                                                                                                         beliebtesten Kunstrichtungen
                                                                                                                                      › Hervorragendes Preis-Leistungs-
                                                                                                                                         Verhältnis




                                                                                                                                                                            Flirrende Luft, wogende Blüten, fröhliche Gesellschaften: Der
                                                                                                                                                                            Impressionismus fing das Leben mit einer Unmittelbarkeit ein, die
                                                                                                                                                                            keine künstlerische Strömung zuvor erreichte. Die farbenfrohen
                                                                                                                                                                            Momentaufnahmen der Impressionisten zählen heute zu den
                                                                                                                                                                            beliebtesten Kunstwerken überhaupt, und Meister wie Monet,
                                                                                                                                                                            Degas, Manet oder Renoir gehören zu den bekanntesten Namen
                                                                                                                                                                            der Kunstgeschichte. 365 Tage Impressionismus hält für jeden Tag
                                                                                                                                                                            des Jahres ein Gemälde bereit – neben allseits bekannten Ikonen
                                                                                                                                                                            dieser künstlerischen Strömung finden sich auch überraschende
                                                                                                                                                                            Neuentdeckungen, und die geografische Spannbreite dieser
                                                                                                                                                                            internationalen Bewegung wird von Westeuropa über Russland bis
                                                                                                                                                                            in die USA abgedeckt. Jede Doppelseite dieses immerwährenden
                                                                                                                                                                            Kalenders bietet neben einer exzellenten Reproduktion und einem
                                                                                                                                                                            Kalendarium viel Platz für eigene Notizen und Gedanken.




                                                                                                                                                                                                                                
    Dame Laura Knight, Eine lesende junge Frau (wahrscheinlich Florence Carter Wood, spätere Mrs. Alfred Munnings), 1910 © ARTOTHEK
                                                                                                                                                                            365 TAGE IMPRESSIONISMUS
                                                                                                                                                                            736 Seiten mit 365 Farbabbildungen
                                                                                                                                                                            Gebunden, 20 x 20 cm
                                                                                                                                                                            WG 1583
                                                                                                                                                                            ISBN 978-3-7913-8458-0
                                                                                                                                                                            ¤ 19,95 (D) / ¤ 20,60 (A) / CHF 27,90
                                                                                                                                                                            Auslieferung: September 2018
KUNST FOTOKUNST JUNI BIS NOVEMBER 2018 - Random House
10     PRESTEL KUNST                                                                                                                                                                                                                             PRESTEL KUNST      11




     Kunst in der Weimarer Republik
                                                                                                                                                 › Zum 100. Jahrestag der Gründung
                                                                                                                                                    der Novembergruppe und der
                                                                                                                                                    deutschen Revolution von 1918/19
                                                                                                                                                 › Eine der einflussreichsten
                                                                                                                                                    Künstlervereinigungen der
                                                                                                                                                    Zwischenkriegszeit – das „Who is
                                                                                                                                                    Who“ der deutschen Kulturszene
                                                                                                                                                 › Für alle, die an Kunst, Politik und
                                                                                                                                                    Gesellschaft der Weimarer Republik
                                                                                                                                                    interessiert sind




                                                                                                                                                  BEGLEITBUCH ZUR AUSSTELLUNG:
                                                                                                                                                  Berlinische Galerie,
                                                                                                                                                  Museum für Moderne Kunst
                                                                                                                                                  (9. November 2018 – 11. März 2019)




                                                                                                                                                                                          Mitten in den Revolutionswirren von 1918 gründeten Maler, Bildhauer,
                                                                                                                                                                                          Architekten in Berlin die legendäre Novembergruppe, zu der später
                                                                                                                                                                                          auch Komponisten und Literaten stießen. Ihre Mitglieder waren davon
                                                                                                                                                                                          überzeugt, nach dem Zusammenbruch des deutschen Kaiserreiches am
                                                                                                                                                                                          Aufbau einer demokratischen Gesellschaft und an der Formung eines
                                                                                                                                                                                          neuen Menschen durch ihre Kunst mitwirken zu können. Offen für alle
                                                                                                                                                                                          Stilrichtungen, von Kubismus, Futurismus und Expressionismus über
                                                                                                                                                                                          Dada bis hin zu Abstraktion, Neuem Bauen und Neuer Sachlichkeit,
                                                                                                                                                                                          war die Novembergruppe ein Knotenpunkt der Avantgarden. An ihren
                                                                                                                                                                                          Ausstellungen nahmen Persönlichkeiten wie Walter Gropius, George
                                                                                                                                                                                          Grosz, Ludwig Mies van der Rohe, László Moholy-Nagy, Hannah
                                                                                                                                                                                          Höch oder Piet Mondrian teil. In ihren Reihen finden sich aber auch
                                                                                                                                                                                          zahlreiche Künstler, die bis heute auf eine Wiederentdeckung warten.
                                                                                                                                                                                          Die Publikation liefert einen neuen Blick auf die Kunst in der Weimarer
                                                                                                                                                                                          Republik und deren gesellschaftsutopischen Gehalt.

                                                                                                                                                                                          RALF BURMEISTER ist Kurator, THOMAS KÖHLER Direktor der Berlinischen
                                                                                                                                                                                          Galerie, Museum für Moderne Kunst.

     Fritz Stuckenberg, Schwüle, um 1919, Sammlung Stuckenberg der Niedersächsischen Sparkassenstiftung in der Städtischen Galerie Delmenhorst


                                                                                                                                                                                          DIE NOVEMBERGRUPPE 1918–1935
                                                                                                                                                                                          Von Höch bis Taut, von Klee bis Dix
                                                                                                                                                                                          RALF BURMEISTER, THOMAS KÖHLER (HRSG.)
                                                                                                                                                                                          MIT BEITRÄGEN VON JANINA NENTWIG UND SARA BEIMDIEKE,
                                                                                                                                                                                          NILS GROSCH, KRISTINA KRATZ-KESSEMEIER, ISABEL WÜNSCHE,
                                                                                                                                                                                          ANDREAS ZEISING
                                                                                                                                                                                          256 Seiten mit 220 Farbabbildungen
                                                                                                                                                                                          Gebunden, 23 x 27 cm
                                                                                                                                                                                          WG 1580
                                                                                                                                                                                          ISBN 978-3-7913-5780-5
                                                                                                                                                                                          ¤ 48,00 (D) / ¤ 49,40 (A) / CHF 65,00
                                                                                                                                                                                          ISBN 978-3-7913-5781-2 (engl. Ausgabe)
                                                                                                                                                                                          Auslieferung: November 2018
KUNST FOTOKUNST JUNI BIS NOVEMBER 2018 - Random House
12     PRESTEL KUNST                                                                                                                                                PRESTEL KUNST         13




     Gerhard Richter und die Abstraktion
                                                                    › Ein spezifischer Blick auf einen
                                                                       der bedeutendsten Künstler der
                                                                       Gegenwart
                                                                    › Abstraktion bei Gerhard Richter
                                                                       von den 1960er-Jahren bis heute




                                                                     BEGLEITBUCH ZUR AUSSTELLUNG:
                                                                     Museum Barberini, Potsdam
                                                                     (30. Juni – 21. Oktober 2018)




                                                                                                          Die Publikation widmet sich den abstrakten Strategien und Verfahrensweisen
                                                                                                          im Gesamtwerk des Künstlers. Gerhard Richter begreift Malerei als eine
                                                                                                          Klammer um die Brüche des 20. Jahrhunderts. In den 1960er-Jahren
                                                                                                          begann eine Hinterfragung der Malerei, die ihn bis heute beschäftigt. Für die
                                                                                                          Ausschnitt-Bilder fotografierte er kleine Details aus seiner Farbpalette und
                                                                                                          übertrug sie in fotorealistischer Technik auf großformatige Leinwände. In
                                                                                                          den Farbtafeln der 1970er-Jahre überließ er die Nachbarschaften der Farben
                                                                                                          dem Zufall und unterzog die Malerei einem objektivierbaren Verfahren.
                                                                                                          Seit 1976 entsteht die Werkgruppe der Abstrakten Bilder, bei der Richter
                                                                                                          den Farbauftrag mit Pinsel, Rakel und Spachtel einem Wechselspiel aus
                                                                                                          bewussten Entscheidungen und zufälligen Prozessen überlässt. Erstmalig
                                                                                                          widmet sich eine Publikation der Abstraktion im Gesamtwerk Gerhard
                                                                                                          Richters und damit einem Hauptthema einer der weltweit prägendsten
                                                                                                          Künstlerpersönlichkeiten der Gegenwart.

                                                                                                          In Zusammenarbeit mit dem Gerhard Richter Archiv,
                                                                                                          Staatliche Kunstsammlungen Dresden.
                                                                                                          Mit Beiträgen von HUBERTUS BUTIN, DIETMAR ELGER, VALERIE HORTOLANI,
                                                                                                          MATTHIAS KRÜGER, ORTRUD WESTHEIDER und ARMIN ZWEITE.

                                                                                                          ORTRUD WESTHEIDER ist Direktorin des Museums Barberini in Potsdam.
                                                                                                          MICHAEL PHILIPP ist Kurator am Museum Barberini in Potsdam.


                                                                                                          GERHARD RICHTER
                                                                                                          Abstraktion
                                                                                                          ORTRUD WESTHEIDER UND MICHAEL PHILIPP (HRSG.)
                                                                                                          208 Seiten mit 140 Farbabbildungen
                                                                                                          Gebunden mit Schutzumschlag, 24 x 30 cm
                                                                                                          WG 1580
                                                                                                          ISBN 978-3-7913-5744-7
                                                                                                          ¤ 39,00 (D) / ¤ 40,10 (A) / CHF 51,50
     Gerhard Richter, 192 Colours, 1966, Öl auf Leinwand                                                  ISBN 978-3-7913-5745-4 (engl. Ausgabe)
     Cat. rais. 136
                                                                                                          Auslieferung: Juni 2018
     Hamburger Kunsthalle, Gerhard und Elisabeth Sohst Collection
     © Gerhard Richter 2018 (0282).
KUNST FOTOKUNST JUNI BIS NOVEMBER 2018 - Random House
14     PRESTEL KUNST                                                                                                                                                                              PRESTEL KUNST    15




     Die Verschmelzung von Kunst und Leben
                                                                                            › Fokus auf Kirchners Kreation von
                                                                                               selbstgeschaffenen, konstruierten
                                                                                               Rückzugsorten
                                                                                            › Für Kunstinteressierte der
                                                                                               Klassischen Moderne
                                                                                            › Üppig illustriertes Buch mit
                                                                                               fantastischen Abbildungen von
                                                                                               Werken Kirchners in allen Techniken




                                                                                             BEGLEITBUCH ZUR AUSSTELLUNG:
                                                                                             Bundeskunsthalle, Bonn
                                                                                             (16. November 2018 – 17. Februar 2019)

                                                                                             In Kooperation mit dem Art Centre Basel




                                                                                                                                       Ernst Ludwig Kirchner. Erträumte Reisen nimmt das Motiv des
                                                                                                                                       Suchenden als Ausgangspunkt, um Kirchners lebenslange Sehnsucht
                                                                                                                                       nach dem Unverfälschten und Ursprünglichen nachzuzeichnen. Das
                                                                                                                                       Buch zeigt, wie der Künstler durch die Synthese verschiedenster
                                                                                                                                       Einflüsse außereuropäischer Kulturen eine Durchmischung von Kunst,
                                                                                                                                       Leben und Arbeit realisierte, die sich neben seinem Werk auch in
                                                                                                                                       seinen Wohnateliers als exotisches Gesamtkunstwerk manifestiert.
                                                                                                                                       Der Fokus der Publikation liegt auf der Rolle des Imaginären:
                                                                                                                                       Untersucht wird sowohl der Einfluss des Imaginären auf Kirchners
                                                                                                                                       Œuvre als auch Kirchners Gestaltung von selbstgeschaffenen,
                                                                                                                                       konstruierten Rückzugsorten. Es werden sowohl künstlerische als auch
                                                                                                                                       kunsthandwerkliche Erzeugnisse Kirchners präsentiert: Neben Gemälden
                                                                                                                                       werden Skulpturen, Druckgrafiken, Zeichnungen, Skizzenbücher und
                                                                                                                                       Textilarbeiten gezeigt.

                                                                                                                                       KATHARINA BEISIEGEL ist stellvertretende Direktorin des Art Centre Basel.




                                                                                                                                       ERNST LUDWIG KIRCHNER
                                                                                                                                       Erträumte Reisen
                                                                                                                                       KATHARINA BEISIEGEL (HRSG.)
                                                                                                                                       SILVIA DOLZ, LUCIUS GRISEBACH, WOLFGANG HENZE, JILL LLOYD,
                                                                                                                                       MARTINA NOMMSEN, THOMAS RÖSKE, THORSTEN SADOWSKY,
                                                                                                                                       HANNA STRZODA, CHRISTIAN WEIKOP
                                                                                                                                       368 Seiten mit 300 Farbabbildungen
                                                                                                                                       Gebunden, 24 x 30 cm
                                                                                                                                       ISBN 978-3-7913-5755-3
                                                                                                                                       ¤ 49,00 (D) / ¤ 50,40 (A) / CHF 65,00
                                                                                                                                       ISBN 978-3-7913-5756-0 (engl. Ausgabe)
     Ernst Ludwig Kirchner, Vor Sonnenaufgang, 1925/26, Sammlung des Glarner Kunstvereins
                                                                                                                                       Auslieferung: Oktober 2018
KUNST FOTOKUNST JUNI BIS NOVEMBER 2018 - Random House
16     PRESTEL KUNST                                                                                                                                                                                                                       PRESTEL KUNST         17




     Eine große Künstlerin – lange vergessen
                                                                                                                              › Das bisher kaum gezeigte Werk einer
                                                                                                                                 lange vergessenen Künstlerin
                                                                                                                              › Der reich bebilderte Band zeigt den
                                                                                                                                 neuen Frauentyp der Weimarer Zeit
                                                                                                                              › Für jeden, der sich für moderne
                                                                                                                                 Kunst begeistert oder für Geschichte
                                                                                                                                 interessiert




                                                                                                                               BEGLEITBUCH ZUR AUSSTELLUNG:
                                                                                                                               Städel Museum, Frankfurt
                                                                                                                               (19. September 2018 – 17. März 2019)

                                                                                                                               Berlinische Galerie, Museum für Moderne Kunst
                                                                                                                               (5. April – 12. August 2019)




                                                                                                                                                                               Ihre sensibel gestalteten Porträts brachten der Berliner Malerin Lotte
                                                                                                                                                                               Laserstein (1898–1993) in den späten Jahren der Weimarer Republik
                                                                                                                                                                               raschen Erfolg. Mit der Machtergreifung der Nationalsozialisten wendete
                                                                                                                                                                               sich für sie jedoch das Blatt. Die politischen Bedingungen schlossen die
     Lotte Laserstein, Russisches Mädchen mit Puderdose, 1928, Städel Museum, Frankfurt am Main, © VG Bild-Kunst, Bonn 2018                                                    Malerin mit jüdischem Hintergrund zunehmend aus dem öffentlichen
                                                                                                                                                                               Kulturbetrieb aus. 1937 musste sie Deutschland verlassen und floh ins
                                                                                                                                                                               schwedische Exil. Abgeschnitten von der internationalen Kunstszene
                                                                                                                                                                               geriet ihr Werk weitgehend in Vergessenheit. Der Fokus der Publikation
                                                                                                                                                                               liegt auf den Arbeiten der 1920er- und 1930er-Jahre, die das große
                                                                                                                                                                               Potential der Künstlerin offenbaren. Das Porträt zieht sich wie ein
                                                                                                                                                                               Leitmotiv durch ihre Kunst. Immer wieder negierte sie in ihren Werken
                                                                                                                                                                               klassische Rollenvorstellungen und entwickelte neue, vor allem weibliche
                                                                                                                                                                               Identifikationsbilder. Diese finden Ausdruck in souveränen, athletischen
                                                                                                                                                                               und modebewussten Frauenfiguren, die den neuen Typus der modernen
                                                                                                                                                                               Frau reflektieren. Das Buch bietet die Chance, dem faszinierenden Werk
                                                                                                                                                                               dieser lange vergessenen Künstlerin zu begegnen.

                                                                                                                                                                               ALEXANDER EILING war bis 2017 Kurator an der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe
                                                                                                                                                                               und ist seit 2018 Sammlungsleiter für die Kunst der Moderne im Städel Museum in
                                                                                                                                                                               Frankfurt. ELENA SCHROLL ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Städel Museum
                                                                                                                                                                               und mit Alexander Eiling Kuratorin der Ausstellung.




                                                                                                                                                                               LOTTE LASERSTEIN
                                                                                                                                                                               Von Angesicht zu Angesicht
                                                                                                                                                                               240 Seiten mit 159 Farbabbildungen
                                                                                                                                                                               Gebunden, 23 x 28 cm
                                                                                                                                                                               WG 1583
                                                                                                                                                                               ISBN 978-3-7913-5803-1
                                                                                                                                                                               ¤ 45,00 (D) / ¤ 46,30 (A) / CHF 59,50
                                                                  Plakat zur Ausstellung über Lotte Laserstein                                                                 ISBN 978-3-7913-5823-9 (engl. Ausgabe)
                                                                  Werbemittel-Nr. 423/89069, GTIN 4250938516074                                                                Auslieferung: September 2018
18     PRESTEL KUNST                                                                                                                                                                                                                                                            PRESTEL KUNST       19




     Ein kulturelles Phänomen
                                                                                                 › Ekstase in der Kunst von der
                                                                                                    Antike bis heute
                                                                                                 › Für alle, die mehr über das
                                                                                                    „Außer-sich-Sein“ in der Kunst
                                                                                                    erfahren möchten




                                                                                                  BEGLEITBUCH ZUR AUSSTELLUNG:
                                                                                                  Kunstmuseum Stuttgart
                                                                                                  (29. September 2018 – 24. Februar 2019)

                                                                                                  Zentrum Paul Klee, Bern
                                                                                                  (4. April – 4. August 2019)

                                                                                                  Eine Ausstellung des Kunstmuseum Stuttgart
                                                                                                  in Kooperation mit dem Zentrum Paul Klee, Bern




                                                                                                                                                                                                                         Ekstase ist eines der ältesten und zugleich erstaunlichsten kulturellen
                                                                                                                                                                                                                         Phänomene. Ursprünglich im rituell-religiösen Kontext geprägt, ist sie
                                                                                                                                                                                                                         seit der Antike ein fester Bestandteil westlicher Gesellschaftstheorien.
                                                                                                                                                                                                                         Während der Zustand des „Außer-sich-Seins“ gerade in indigenen
                                                                                                                                                                                                                         Kulturräumen vornehmlich positiv konnotiert ist, bedeutet er anderswo
                                                                                                                                                                                                                         häufig Kontrollverlust. Dionysischer Kult, religiöse Verzückung,
                                                                                                                                                                                                                         brasilianischer Candomblé oder drogeninduzierte Ekstase: Diese
                                                                                                                                                                                                                         verschiedenen Facetten werden durch Werke internationaler
                                                                                                                                                                                                                         Künstlerinnen und Künstler wie Marina Abramović, Gian Lorenzo Bernini,
                                                                                                                                                                                                                         Louise Bourgeois, Lovis Corinth, Rineke Dijkstra, Ayrson Heráclito, Andy
                                                                                                                                                                                                                         Warhol, La Monte Young und Francisco de Zurbarán veranschaulicht.

                                                                                                                                                                                                                         ULRIKE GROOS ist Direktorin des Kunstmuseum Stuttgart und gemeinsam
                                                                                                                                                                                                                         mit ANNE VIETH und MARKUS MÜLLER verantwortlich für die Konzeption der
                                                                                                                                                                                                                         Ausstellung. MARTIN WALDMEIER kuratiert die Präsentation im Zentrum
                                                                                                                                                                                                                         Paul Klee.
                                                                                                                                                                       Rineke Dijkstra
                                                                                                                                                                       The Krazyhouse (Megan, Simon, Nicky, Philip,
                                                                                                                                                                       Dee), Liverpool, UK, 2009, 2009
                                                                                                                                                                       Video still
                                                                                                                                                                       © Rineke Dijkstra
                                                                                                                                                                       Courtesy of the artist and Galerie Max Hetzler,
                                                                                                                                                                       Berlin | Paris




                                                                                                                                                                                                                         EKSTASE – ECSTASY
                                                                                                                                                                                                                         In Kunst, Musik und Tanz – In Art, Music and Dance
                                                                                                                                                                                                                         ULRIKE GROOS, MARKUS MÜLLER, ANNE VIETH (HRSG.)
                                                                                                                                                                                                                         MIT BEITRÄGEN VON ULRIKE GROOS, MARKUS MÜLLER,
                                                                                                                                                                                                                         ULRICH PFISTERER, ANNE VIETH, MARTIN WALDMEIER,
                                                                                                                                                                                                                         MICHAEL SCHETSCHE UND RENATE-BERENIKE SCHMIDT
                                                                                                                                                                                                                         Zweisprachige Ausgabe (dt./engl.)
                                                                                                                                                                                                                         288 Seiten mit 210 Farbabbildungen
                                                                                                                                                                                                                         Gebunden, 22,0 x 27,0 cm
                                                                                                                                                                                                                         WG 1580
                                                                                                    Sigmar Polke, Mu nieltnam netorruprup, 1975                  Jean Benner, L'Extase, vor 1896                         ISBN 978-3-7913-5822-2
                                                                                                    Farbige Offset-Lithografie auf Karton, 66,5 x 47,5 cm,       Öl auf Leinwand, 81 x 65 cm
                                                                                                    Institut für Auslandsbeziehungen e.V., Stuttgart
                                                                                                    © The Estate of Sigmar Polke, Cologne / VG Bild-Kunst 2018
                                                                                                                                                                 Musée d'art moderne et contemporain de Strasbourg
                                                                                                                                                                 Foto: Musées de Strasbourg, M. Bertola
                                                                                                                                                                                                                         ¤ 45,00 (D) / ¤ 46,30 (A) / CHF 59,50
                                                                                                                                                                                                                         Auslieferung: September 2018
     Otto Dix, Bildnis der Tänzerin Anita Berber, 1925
     Sammlung Landesbank Baden-Württemberg im Kunstmuseum Stuttgart © VG Bild-Kunst, Bonn 2018
20     PRESTEL KUNST                                                                                                                                                                                              PRESTEL KUNST     21




     Die wunderbare Welt der Blumen
                                                                                                             › Opulent bebilderter Band über die
                                                                                                                signifikante Bedeutung der Blumen-
                                                                                                                malerei in der Kunstgeschichte
                                                                                                             › Ein Buch für alle Liebhaber
                                                                                                                des Floralen und der Schönheit
                                                                                                                der Blumen




                                                                                                              BEGLEITBUCH ZUR AUSSTELLUNG:
                                                                                                              Orangerie, Unteres Belvedere, Wien
                                                                                                              (22. Juni – 30. September 2018)




                                                                                                                                                     Der Reiz, der von Blumen ausgeht, hat seit jeher Künstler inspiriert. Von
                                                                                                                                                     Waldmüller über Makart und Klimt bis hin zu Schiele haben insbesondere
                                                                                                                                                     die österreichischen Blumenbilder eine Vielfalt, Qualität und Bedeutung
                                                                                                                                                     erlangt wie nirgends sonst. An ihnen zeigt sich die radikale, generelle
                                                                                                                                                     Kunstentwicklung, die gleichbedeutend ist mit der Befreiung von
                                                                                                                                                     der akademischen Norm. Hinzu kommt, dass die Blumenmalerei das
                                                                                                                                                     Genre der Frauen war, die sich darüber, trotz Ausschlusses von der
                                                                                                                                                     akademischen Ausbildung, als Künstlerinnen etablierten.
                                                                                                                                                     Dieser reich bebilderte, prachtvolle Band nimmt den Leser mit auf
                                                                                                                                                     die Reise in die Welt der Blumenbilder und zeigt deren beachtliche
                                                                                                                                                     Bedeutung in der Kunst des 19. und frühen 20. Jahrhunderts.

                                                                                                                                                     STELLA ROLLIG ist seit Januar 2017 Generaldirektorin und wissenschaftliche
                                                                                                                                                     Geschäftsführerin des Belvedere. Von 2004 bis 2016 leitete die Ausstellungs-
                                                                                                                                                     macherin das LENTOS Kunstmuseum Linz.
                                                                                                                                                     ROLF H. JOHANNSEN ist seit September 2013 als Kurator im Belvedere tätig.




                                                                                                                                                     SAG'S DURCH DIE BLUME!
                                                                                                                                                     Wiener Blumenmalerei von Waldmüller bis Klimt
                                                                                                                                                     STELLA ROLLIG, ROLF H. JOHANNSEN
                                                                                                                                                     216 Seiten mit 200 Farbabbildungen
                                                                                                                                                     Halbleinen, 23,5 x 30 cm
                                                                                                                                                     WG 1580
     Ferdinand Georg Waldmüller, Stillleben mit Früchten Blumen und silbernem Pokal, 1839, Belvedere, Wien                                           ISBN 978-3-7913-5791-1
                                                                                                                                                     ¤ 39,00 (D) / ¤ 40,10 (A) / CHF 51,50
                                                                                                                                                     ISBN 978-3-7913-5792-8 (engl. Ausgabe)
                                                                                                                                                     Auslieferung: Juni 2018
22     PRESTEL KUNST                                                                                                                                                                                                          PRESTEL KUNST        23




     Henri-Edmond Cross – ein Geheimtipp
                                                                                                     › Einer der bedeutendsten
                                                                                                        Neoimpressionisten neu entdeckt
                                                                                                     › Für jeden, der Impressionismus,
                                                                                                        Neoimpressionismus und
                                                                                                        französische Malerei liebt
                                                                                                     › Erste Retrospektive in Deutschland




                                                                                                      BEGLEITBUCH ZUR AUSSTELLUNG:
                                                                                                      Musée des impressionnismes Giverny
                                                                                                      (27. Juli – 4. November 2018)

                                                                                                      Museum Barberini, Potsdam
                                                                                                      (17. November 2018 – 17. Februar 2019)




                                                                                                                                                                     Henri-Edmond Cross gilt als einer der bedeutendsten Vertreter des fran-
                                                                                                                                                                     zösischen Neoimpressionismus. Inspiriert vom Werk realistischer Maler wie
                                                                                                                                                                     Gustave Courbet und François Bonvin, waren seine frühesten Gemälde
                                                                                                                                                                     Kompositionen in dunklen, tonigen Farben. Infolge seiner Annäherung
                                                                                                                                                                     an den avantgardistischen Kreis um Georges Seurat wandte er sich der
                                                                                                                                                                     neoimpressionistischen Maltechnik zu und entwickelte eine unverkennbar
     Henri-Edmond Cross, Paysage provençal, 1898, Wallraf-Richartz-Museum, Fondation Corboud, Köln                                                                   eigene Formsprache. Nach seinem Umzug an die Mittelmeerküste im
                                                                                                                                                                     Jahr 1891 wurden seine Werke zunehmend farbenfroh, wobei er sich mit
                                                                                                                                                                     Vorliebe Landschaften und Genrebildern widmete sowie Kompositionen,
                                                                                                                                                                     die an mythologische und allegorische Themen anknüpfen. Dieser Katalog
                                                                                                                                                                     beleuchtet die gesamte Entwicklung von Cross' künstlerischem Schaffen
                                                                                                                                                                     und präsentiert seinen innovativen Umgang mit Farbe und Licht im
                                                                                                                                                                     erweiterten Kontext der europäischen Avantgarde seiner Zeit. Darüber
                                                                                                                                                                     hinaus nimmt das Buch Cross' Interesse an anarchistischem Gedankengut
                                                                                                                                                                     in den Blick und erörtert die politische Dimension seiner gemalten Utopien.

                                                                                                                                                                     Mit Beiträgen von RAPHAËL DUPOUY, MARINA FERRETTI BOCQUILLON,
                                                                                                                                                                     ANNETTE HAUDIQUET, MONIQUE NONNE, VALÉRIE REIS, RICHARD THOMSON
                                                                                                       Henri-Edmond Cross
                                                                                                       Calanque des Antibois, 1891/92
                                                                                                                                             Henri-Edmond Cross
                                                                                                                                             Les Îles d’or, 1892     und DANIEL ZAMANI.
                                                                                                       National Gallery of Art, Washington   Musée d’Orsay, Paris




                                                                                                                                                                     FARBE UND LICHT
                                                                                                                                                                     Der Neoimpressionist Henri-Edmond Cross
                                                                                                                                                                     FRÉDÉRIC FRANK, MARINA FERRETTI BOCQUILLON,
                                                                                                                                                                     ORTRUD WESTHEIDER, MICHAEL PHILIPP (HRSG.)
                                                                                                                                                                     248 Seiten mit 200 Farbabbildungen
                                                                                                                                                                     Gebunden mit Schutzumschlag, 24 x 30 cm
                                                                                                                                                                     WG 1583
                                                                                                                                                                     ISBN 978-3-7913-5772-0
                                                                                                                                                                     ¤ 39,00 (D) / ¤ 40,10 (A) / CHF 51,50
                                                                                                                                                                     ISBN 978-3-7913-5773-7 (engl. Ausgabe)
                                                                                                       Henri-Edmond Cross                    Henri-Edmond Cross
                                                                                                       La Ferme (matin), 1893                La Ferme (soir), 1893
                                                                                                       Musée des Beaux-Arts, Nancy           Privatbesitz
                                                                                                                                                                     Auslieferung: November 2018
24     PRESTEL KUNST                                                                                                                                                                                                              PRESTEL KUNST        25




     Kunstwerke von Noldes Weggefährten                                                                                          Pathos und Macht antiker Götter
     › Erste Publikation der Werke, die                                                                                        › Meisterwerke antiker Bildhauerkunst
       Emil Nolde von seinen Künstler-
       freunden gesammelt hat                                                                                                   › Kurzgeschichte griechischer
                                                                                                                                   Mythologie
     › Herausgegeben von der Nolde
        Stiftung Seebüll und geschrieben
        von ausgewiesenen Experten des
        jeweiligen Künstlers
     › Neue Erkenntnisse für Nolde-Fans                                                                                         BEGLEITBUCH ZUR AUSSTELLUNG:
        und Expressionismus-Begeisterte
                                                                                                                                 Museum Barberini, Potsdam
                                                                                                                                 (17. November 2018 – 17. Februar 2019)

                                                                                                                                 In Kooperation mit den
                                                                                                                                 Staatlichen Kunstsammlungen Dresden




                                           Die Sammlung Noldes von Werken des 20. Jhs. birgt einen ungehobenen                                                            Für die Menschen im antiken Griechenland zeigten kunst- und eindrucks-
                                           Schatz. Das Buch stellt sie erstmals der Öffentlichkeit vor. Grafiken von                                                      voll ausgearbeitete Statuen die Gegenwärtigkeit der Götter an und
                                           Erich Heckel, Ernst Ludwig Kirchner, Max Pechstein und Karl Schmidt-                                                           symbolisierten Machtfülle oder ideale Schönheit. In der römischen
                                           Rottluff machen einen bedeutenden Teil der Sammlung Noldes aus. Doch                                                           Kaiserzeit, als Bildhauer die griechischen Vorbilder kopierten, vermittel-
                                           auch der freundschaftliche Kontakt zu Alexej von Jawlensky, Paul Klee                                                          ten die Skulpturen eine Aura von Bildung und Gelehrsamkeit. Noch
                                           und Franz Marc aus dem Kreis des Blauen Reiter zeigt sich im Bestand.                                                          heute strahlen diese Werke Würde und Anmut aus. Die Staatlichen
                                           Obwohl ein Großteil der Sammlung während des Zweiten Weltkriegs                                                                Kunstsammlungen Dresden bewahren einen der bedeutendsten Bestän-
                                           zerstört wurde, sind Kunstwerke von höchster künstlerischer Qualität                                                           de antiker Skulpturen in Deutschland. Aus der umfangreichen Sammlung
                                           erhalten, die die jeweils charakteristischen Sujets der Künstler zeigen,                                                       präsentiert der vorliegende Band antike Bildwerke, die die wichtigsten
                                           z. B. die Tierdarstellungen bei Marc. Nolde vereinte insbesondere die                                                          Götter des griechischen Olymps darstellen – darunter Statuen, die so
                                           Arbeiten von Künstlern, mit denen er bekannt oder befreundet war. So                                                           prominent sind, dass sie nach ihrem Standort benannt sind, wie der
                                           legt seine Sammlung Zeugnis über das Netzwerk des Einzelgängers                                                                „Dresdner Zeus“. Die Meisterwerke zeigen die Entwicklung griechischen
                                           Nolde und zugleich über die stilistische Weite des 20. Jhs. ab.                                                                Bildhauerkunst und veranschaulichen die antike Mythologie mit ihren
                                                                                                                                                                          Göttergeschichten und den Konventionen ihrer Darstellung.
                                           ASTRID BECKER ist seit 2014 stellvertretende Direktorin der Stiftung Seebüll Ada
                                           und Emil Nolde. CHRISTIAN RING war von 2011 bis 2013 stellvertretender Direktor                                                Mit Beiträgen von BJÖRN C. EWALD, Klassischer Archäologe und
                                           der Nolde Stiftung Seebüll. Seit 2013 ist er Direktor der Stiftung Seebüll Ada und                                             Associate Professor an der University of Toronto; KORDELIA KNOLL,
                                           Emil Nolde.                                                                                                                    Oberkonservatorin der Skulpturensammlung der Staatlichen Kunst-
                                                                                                                                                                          sammlungen Dresden; SASKIA WETZIG, Kuratorin der Skulpturen-
                                           EMIL NOLDE ALS SAMMLER                                                                                                         sammlung der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden.

                                           Heckel, Jawlensky, Kirchner, Klee, Marc,
                                           Schmidt-Rottluff u. a. in Seebüll                                                                                              GÖTTER DES OLYMP
                                           ASTRID BECKER, CHRISTIAN RING, NOLDE STIFTUNG SEEBÜLL (HRSG.)                                                                  Aus der Dresdner Skulpturensammlung
                                           FABIENNE EGGELHÖFER, ANDREAS GABELMANN, ANNEGRET HOBERG,                                                                       Barberini Studien 2
                                           RÜDIGER JOPPIEN, BERND KÜSTER, PETRA LEWEY, MAGDALENA M.
                                                                                                                                                                          STEPHAN KOJA, MICHAEL PHILIPP, ORTRUD WESTHEIDER (HRSG.)
                                           MOELLER, FRANZ MÜLLER, CHRISTIANE REMM, KARIN SCHICK, BIRGIT
                                           SCHULTE, ROLAND SCOTTI, AYA SOIKA, ROMAN ZIEGLGÄNSBERGER U. A.
                                                                                                                                                                          96 Seiten mit 50 Farbabbildungen
                                           230 Seiten mit 164 Farbabbildungen                                                                                             Klappenbroschur, 24 x 30 cm
                                           Gebunden, 21 x 25,5 cm                                                                                                         WG 1583
                                           WG 1580                                                                                                                        ISBN 978-3-7913-5806-2
                                           ISBN 978-3-7913-5793-5                                                                                                         ¤ 19,95 (D) / ¤ 20,60 (A) / CHF 27,90
                                           ¤ 40,00 (D) / ¤ 41,20 (A) / CHF 52,90                                                                                          ISBN 978-3-7913-5828-4 (engl. Ausgabe)
                                           Auslieferung: August 2018                                                                                                      Auslieferung: November 2018
26     PRESTEL KUNST                                                                                                                                                                                                                  PRESTEL KUNST      27




     Die Welt des Theaters und der Kunst
                                                                                                                                 › Füsslis Kunst im Kontext von
                                                                                                                                    Literatur und Bühnenstücken
                                                                                                                                 › Mit Beiträgen von Experten und
                                                                                                                                    vielen schönen Reproduktionen
                                                                                                                                 › Für Kunstsinnige, Literatur- und
                                                                                                                                    Theaterbegeisterte




                                                                                                                                  BEGLEITBUCH ZUR AUSSTELLUNG:
                                                                                                                                  Kunstmuseum Basel
                                                                                                                                  (20. Oktober 2018 – 10. Februar 2019)




                                                                                                                                                                          Johann Heinrich Füssli war einer der einfallsreichsten und unkonven-
                                                                                                                                                                          tionellsten Erneuerer des ausgehenden 18. Jahrhunderts. An der Schwelle
                                                                                                                                                                          zwischen Klassizismus und Sturm und Drang ist seine Kunst beredtes
                                                                                                                                                                          Zeugnis widerstreitender künstlerischer Paradigmen im Nachklang der
                                                                                                                                                                          Aufklärung.
                                                                                                                                                                          Erstmals steht in dieser Publikation Füsslis Beziehung zu großen Werken
                                                                                                                                                                          der Literatur und des Theaters im Mittelpunkt: Der hochgebildete
                                                                                                                                                                          Künstler greift in fast allen seinen Werken Motive aus der Literatur
                                                                                                                                                                          auf, etwa aus der antiken Mythologie, aus John Miltons Paradise Lost
                                                                                                                                                                          oder aus der kurz zuvor wiederentdeckten Nibelungensage. Ab 1779
                                                                                                                                                                          werden zudem Motive aus Shakespeares Dramen zu einem Schwerpunkt
                                                                                                                                                                          seiner Kunst. Das Buch nimmt somit einen zentralen Komplex von
                                                                                                                                                                          Füsslis künstlerischem Selbstverständnis in den Blick. Es behandelt die
                                                                                                                                                                          gewählten Themen aus Literatur und Bühnenwerken und untersucht
                                                                                                                                                                          zudem die dramatischen und „theatralischen“ Mittel der Inszenierung,
                                                                                                                                                                          etwa Füsslis spannungsvolle Kompositionen und Figurenkonstellationen.

                                                                                                                                                                          EVA REIFERT ist Kuratorin für das 19. Jahrhundert und die Klassische Moderne
                                                                                                                                                                          am Kunstmuseum Basel.




                                                                                                                                                                          FÜSSLI
                                                                                                                                                                          Drama und Theater
                                                                                                                                                                          KUNSTMUSEUM BASEL, EVA REIFERT (HRSG.)
                                                                                                                                                                          240 Seiten mit 160 Farbabbildungen
                                                                                                                                                                          Gebunden, 21,5 x 27,5 cm
                                                                                                                                                                          WG 1580
                                                                                                                                                                          ISBN 978-3-7913-5757-7
                                                                                                                                                                          ¤ 49,00 (D) / ¤ 50,40 (A) / CHF 65,00
                                                                                                                                                                          ISBN 978-3-7913-5758-4 (engl. Ausgabe)
                                                                                                                                                                          Auslieferung: Oktober 2018
     Johann Heinrich Füssli, Die Erschaffung Evas (Bild 17 der Milton Gallery), 1791–93, Öl auf Leinwand, Hamburger Kunsthalle
     © bpk I Hamburger Kunsthalle I Elke Walford
28   PRESTEL KUNST                                                                                                                        PRESTEL KUNST      29




     Märchen und Mythen aus dem Kongo
                                        › Wundervolle Bilder in heraus-
                                           ragenden Reproduktionen
                                        › Noch nie publizierte Geschichten
                                           aus dem afrikanischen Regenwald
                                        › Für Liebhaber höchster Fotokunst
                                           wie an Afrika und Literatur
                                           Interessierte




                                         BEGLEITBUCH ZUR AUSSTELLUNG:
                                         Museum Barberini, Potsdam
                                         (30. Juni – 21. Oktober 2018)




                                                                              Das Kongobecken in Zentralafrika beherbergt ungefähr ein Viertel des
                                                                              weltweiten Regenwaldes. Im Herzen dieses Waldes liegt der Odzala-
                                                                              Kokoua Nationalpark, ein einzigartiger Ort. In einer mitreißenden
                                                                              Fotoserie dokumentiert Pieter Henket die Menschen dieser Gegend bei
                                                                              der Darstellung und Aufführung verschiedenster Märchen, Geschichten
                                                                              und Mythen ihrer Region. Dieses Projekt, das sich in Planung und
                                                                              Ausführung über drei Jahre erstreckte, ermöglicht es Menschen aus
                                                                              unterschiedlichsten Weltteilen, mit gegenseitigem Gewinn voneinander
                                                                              zu lernen. Die Publikation gewährt Einblick in eine beeindruckende und
                                                                              in vielerlei Hinsicht außergewöhnliche Natur, Kultur und Tradition.

                                                                              STEFANIE PLATTNER ist Geschäftsführerin und Produzentin von Storming
                                                                              Donkey Productions, einer Filmproduktionsfirma in Potsdam, die filmische und
                                                                              interaktive Inhalte für ein internationales Publikum erstellt.
                                                                              EVA VONK ist Mitarbeiterin bei Storming Donkey Productions und ist mit dem
                                                                              Projekt Congo Tales seit seiner Entstehung befasst.




                                                                              CONGO TALES
                                                                              Told by the People of Mbomo
                                                                              STEFANIE PLATTNER, EVA VONK (HRSG.)
                                                                              FOTOGRAFIEN VON PIETER HENKET
                                                                              Zweisprachige Ausgabe (engl./franz.)
                                                                              176 Seiten mit ca. 90 Abbildungen
                                                                              Gebunden, 24 x 32 cm
                                                                              WG 1580
                                                                              ISBN 978-3-7913-5789-8
                                                                              ¤ 45,00 (D) / ¤ 46,30 (A) / CHF 59,50
                                                                              Auslieferung: Juni 2018
30     PRESTEL KUNST                                                                                                                                                                                                                                      PRESTEL KUNST   31




     Wahrheit, Wissen und Fiktion
                                                                                                                                                        › Positionen international
                                                                                                                                                           aufstrebender Künstler zu
                                                                                                                                                           zentralen Fragen der Gegenwart
                                                                                                                                                        › Künstlerische Reaktionen auf
                                                                                                                                                           das postfaktische Zeitalter
                                                                                                                                                        › Für jeden ein Muss, der die Kunst
                                                                                                                                                           der Gegenwart und ihre Themen
                                                                                                                                                           verfolgt




                                                                                                                                                         BEGLEITBUCH ZUR AUSSTELLUNG:
                                                                                                                                                         Haus der Kunst, München
                                                                                                                                                         (2. März – 19. August 2018)




                                                                                                                                                                                               An Stelle des Vertrauens in „harte Tatsachen“ scheint in den heutigen
                                                                                                                                                                                               Gesellschaften zunehmend ein „blinder Glaube“ zu treten. Die
                                                                                                                                                                                               Gegenwartskunst reagiert auf diese Tendenz, indem sie sich intensiv
                                                                                                                                                                                               mit Körper und Geist beschäftigt. Die Publikation versammelt
                                                                                                                                                                                               28 internationale junge Künstler, die sich mit Konzepten von
                                                                                                                                                                                               Subjektivität, Wahrheit, Wahrhaftigkeit, Intuition und Glauben unter
                                                                                                                                                                                               Verwendung unterschiedlichster Mittel und Medien auseinandersetzen:
                                                                                                                                                                                               Ed Atkins, Kader Attia, Olga Balema, Melanie Bonajo, Mariechen Danz,
                                                                                                                                                                                               Cécile B. Evans, Andrea Éva Győri, Benedikt Hipp, Nicholas Hlobo,
                                                                                                                                                                                               Marguerite Humeau, KAYA, Hanne Lippard, Wangechi Mutu, Otobong
                                                                                                                                                                                               Nkanga, Naufus Ramírez-Figueroa, Jon Rafman, Mary Reid Kelley, Lili
                                                                                                                                                                                               Reynaud-Dewar, Raphael Sbrzesny, Jeremy Shaw, Teresa Solar Abboud,
                                                                                                                                                                                               Jol Thomson und David Zink Yi.

                                                                                                                                                                                               ANNA SCHNEIDER ist Kuratorin am Haus der Kunst, München.




                                                                                                                                                                                               BLIND FAITH
                                                                                                                                                                                               ANNA SCHNEIDER (HRSG.)
                                                                                                                                                                                               Englische Originalausgabe
                                                                                                                                                                                               208 Seiten mit 100 Farbabbildungen
                                                                                                                                                                                               Gebunden, 21,5 x 28,5 cm
                                                                                                                                                                                               WG 1580
                                                                                                                                                                                               ISBN 978-3-7913-5778-2
                                                                                                                                                                                               ¤ 40,00 (D) / ¤ 41,20 (A) / CHF 52,90
                                                                                                                                                                                               Auslieferung: Mai 2018
     Mariechen Danz, Womb Tomb, 2014/15, Installation view „WOMB TOMB”, Galerie Tanja Wagner, 2015/2016; Courtesy Mariechen Danz; Foto: Paula Winkler
32      PRESTEL FOTOKUNST                                                                                                                                                                                                                  PRESTEL FOTOKUNST           33




      Der Neorealismus in Italien                                                                                                   Eine der wichtigsten Modefotografinnen
     › Schön, roh und frei von Raffinement                                                                                        › Große Retrospektive 2018
        – der italienische Neorealismus in der                                                                                     › Für Fotoliebhaber und -sammler,
        Fotografie                                                                                                                    Fans von Viviane Sassen und alle
     › Für Fotoliebhaber, Italien-Fans und                                                                                           mit Begeisterung für Afrika und
        alle, die die Filme von Federico Fellini,                                                                                     surrealistische Kunst
        Vittorio De Sica und Luchino Visconti                                                                                      › Wöchentliche Fotokolumne der
        begeistern                                                                                                                    Künstlerin im Zeit Magazin
     › Mit einem Vorwort von
        Martin Scorsese



                                                                                                                                    BEGLEITBUCH ZUR AUSSTELLUNG:
                                                                                                                                    The Hepworth Wakefield Museum, Großbritannien
      BEGLEITBUCH ZUR AUSSTELLUNG:                                                                                                  (22. Juni – 7. Oktober 2018)

      Grey Art Gallery, New York                                                                                                    Musée des Beaux-Arts, Le Locle, Schweiz
      (6. September – 8. Dezember 2018)                                                                                             (16. Februar – 26. Mai 2019)




                                                    Die Kamera, zunächst für faschistische Propaganda verwendet, wurde                                                              Viviane Sassen hat sich seit der Veröffentlichung ihres ersten
                                                    in Italien zu einem Instrument, mit dem die Künstler die Armut und                                                              Fotobandes Parasomnia 2011 bei Prestel zu einer der meistgefragten
                                                    Unterdrückung ihres Landes für alle sichtbar machten. Mit der Kamera                                                            Fotokünstlerinnen ihrer Generation entwickelt. Ihre enigmatischen
                                                    wurden positive soziale Entwicklungen initiiert und eine nationale Identität                                                    Modeaufnahmen bewegen sich im Grenzgebiet zwischen konkreter
                                                    geschaffen. Der neorealistische Stil war dabei sowohl ein Ruf nach                                                              auftragsbezogener Fotografie und frei assoziierender Kunst. Das
                                                    wirtschaftlicher Gerechtigkeit als auch eine künstlerische Bewegung, die                                                        Hepworth Wakefield Museum in West Yorkshire zeigt im Sommer
                                                    das moderne Leben beeinflusste. Die Errungenschaften dieser Bewegung                                                            2018 eine umfassende Retrospektive von Viviane Sassens Arbeiten der
                                                    werden in diesem Buch mit mehr als 200 Abbildungen, darunter exklusiven                                                         Jahre 2008 bis heute. Im Mittelpunkt der Ausstellung steht der Einfluss
                                                    Fotografien, Bildern aus Magazinen, Filmstills und Plakaten, gefeiert. Die                                                      surrealistischer Kunst, die Viviane Sassens Arbeiten von Beginn an stark
                                                    Bilder porträtieren die Umwälzungen, die vor, während und nach dem Krieg                                                        geprägt hat.
                                                    in ganz Italien stattfanden. Der Migration vom Süden nach Norden, der
                                                    Armut der Land- und Stadtbevölkerung und dem Wunsch, eine nationale                                                             VIVIANE SASSEN, 1972 in Amsterdam geboren, studierte Mode, Fotografie und
                                                    Identität zu schaffen, werden durch die Linse des Fotografen Ausdruck                                                           bildende Kunst an der Arnhem Academy of Art and Design. Ihre Fotoarbeiten
                                                    verliehen. Die begleitenden Essays beschreiben die technologischen                                                              werden weltweit in führenden Magazinen veröffentlicht. Bei Prestel erschien 2011
                                                    Neuerungen, die das Land veränderten, zeichnen die Entstehung des                                                               der Band Parasomnia, 2012 In and out of Fashion, 2014 Pikin Slee und Umbra,
                                                                                                                                                                                    gekürt als eines der schönsten Bücher des Jahres 2016. Sie lebt in Amsterdam.
                                                    neorealistischen Kinos nach und erforschen, wie Schriftsteller Teil
                                                                                                                                                                                    ELEANOR CLAYTON ist Kuratorin am Hepworth Wakefield Museum in
                                                    dieser Revolution wurden. Schön, roh und frei von Raffinement, leiteten
                                                                                                                                                                                    Großbritannien.
                                                    diese Bilder und die Menschen, die sie schufen, einen einzigartigen und
                                                    faszinierenden Moment in der modernen Kunstgeschichte ein.

                                                    ENRICA VIGANÒ ist Journalist, Kurator und Gründer von Admira, einem
                                                    Unternehmen, das Fotoausstellungen auf der ganzen Welt organisiert.


                                                    NEOREALISMO                                                                                                                     VIVIANE SASSEN
                                                    The New Image in Italy 1932–1960                                                                                                Hot Mirror
                                                    ENRICA VIGANÒ (HRSG.)                                                                                                           VIVIANE SASSEN, ELEANOR CLAYTON
                                                    Englische Originalausgabe                                                                                                       Englische Originalausgabe
                                                    352 Seiten mit 218 s/w-Abbildungen                                                                                              160 Seiten mit 60 Farbabbildungen
                                                    Gebunden, 24 x 29 cm                                                                                                            Gebunden, 24 x 33 cm
                                                    WG 1587                                                                                                                         WG 1587
                                                    ISBN 978-3-7913-5769-0                                                                                                          ISBN 978-3-7913-8476-4
                                                    ¤ 58,00 (D) / ¤ 59,70 (A) / CHF 79,00                                                                                           ¤ 50,00 (D) / ¤ 51,40 (A) / CHF 69,00
                                                    Auslieferung: September 2018                                                                                                    Auslieferung: Juli 2018
34      PRESTEL KUNST                                                                                                                                                                                                          PRESTEL KUNST      35




      „Wenn ich male, fliege ich auch immer
      ein bisschen.“                  Johannes Heisig                                                                          Unmittelbare Bildhauerkunst
     › Farbenprächtige Publikation zu                                                                                        › Autarke Wege auf der Suche nach
        Leben und Werk Johannes Heisigs                                                                                          Materialität und Körperlichkeit in
     › Für Liebhaber der zeitgenössischen                                                                                       der Skulptur
        gegenständlichen Malerei                                                                                              › Klassische Bildhauerei gepaart mit
                                                                                                                                 experimenteller Technik




      BEGLEITBUCH ZUR AUSSTELLUNG:
      Kunsthalle Jesuitenkirche Aschaffenburg                                                                                  BEGLEITBUCH ZUR AUSSTELLUNG:
      (1. Juli – 26. November 2017)
                                                                                                                               Museo Archeologico Nazionale di Napoli
      Kunstverein Kunst Freunde Pritzwalk e. V.                                                                                (8. Juni – 30. August 2018)
      in der Museumsfabrik
      (11. Februar – 1. April 2018)

      Brandenburgisches Landesmuseum
      für moderne Kunst Cottbus
      (14. April – 24. Juni 2018)

      Osthaus Museum Hagen
      (3. Februar – 26. Mai 2019)




                                                  Der reich bebilderte Katalog führt durch knapp 40 Jahre Schaffenszeit                                                 Die menschliche Figur ist Leitmotiv der Kunst von Aron Demetz.
                                                  des vielseitigen und eigenwilligen Künstlers Johannes Heisig, der aus                                                 Aktuelle Arbeiten, die im Kontext der Werke der klassischen Antike
                                                  der bekannten gleichnamigen Künstlerfamilie stammt. Die im Buchtitel                                                  im Archäologischen Museum in Neapel geschaffen wurden, sowie
                                                  als „klimatisch“ charakterisierten Umbrüche im Leben und Werk des                                                     Werkzyklen der letzten 20 Jahre stellt der vorliegende Band vor.
                                                  zeitgenössischen Malers werden in den Ausstellungsstationen mit                                                       Der Südtiroler Bildhauer beherrscht die traditionellen Techniken der
                                                  verschiedenen Schwerpunkten gezeigt. Seine Auseinandersetzung                                                         Holzbearbeitung, arbeitet aber auch mit Materialien wie Marmor und
                                                  mit der deutsch-deutschen Geschichte, sein Leben in Berlin sowie                                                      Bronze. Demetz thematisiert in seinen Arbeiten oft die Wandlungen des
                                                  sein Um- und Rückzug vom geschäftigen Treiben der Hauptstadt                                                          Menschen in Verbindung mit dem jeweils benutzten Material. In den meist
                                                  auf das brandenburgische Land werden beleuchtet. Die expressiv-                                                       figurativen Arbeiten geht es ihm mehr um Leib und Körperlichkeit als um
                                                  impressionistische Bildsprache spiegelt eine tiefgreifende intellektuelle                                             das Individuum selbst. Seine Skulpturen sind von einer überzeugenden
                                                  Auseinandersetzung mit Literatur, Philosophie, Politik und Umwelt                                                     Sprache und bildhauerischen Form. Ihre außerordentliche physische
                                                  wider. Johannes Heisig schichtet Farben zu apokalyptischen                                                            Präsenz wird in dem reich bebilderten Band anschaulich, zwei Essays
                                                  Darstellungen chaotischen Großstadtlebens, zu eindrucksvollen                                                         von Kennern des Werks geben tiefe Einblicke in dieses außergewöhnliche
                                                  Reflexionen zur neueren deutschen Geschichte ebenso wie zu Porträts,                                                  Schaffen.
                                                  Landschaften und Stillleben. Er führt dabei das realistische Abbild aus
                                                  dem Vertrauten hinaus in etwas Unbekanntes und Einmaliges.                                                            ALESSANDRO ROMANINI ist freischaffender Kurator und Professor an der
                                                                                                                                                                        Accademia di Belle Arti von Carrara.
                                                  PETER FEMFERT ist Inhaber und Direktor des Galerie- und Kunsthandels-                                                 GÜNTHER OBERHOLLENZER ist Kurator an der Landesgalerie Niederösterreich
                                                  unternehmens DIE GALERIE GmbH und vertritt Johannes Heisig weltweit.                                                  in Krems.




                                                  JOHANNES HEISIG                                                                                                       ARON DEMETZ
                                                  Klimawechsel                                                                                                          Autark – Autonomous – Autarchia
                                                  PETER FEMFERT (HRSG.)                                                                                                 ALESSANDRO ROMANINI, GÜNTHER OBERHOLLENZER
                                                  212 Seiten mit 150 Farbabbildungen                                                                                    Dreisprachige Ausgabe (dt./engl./ital.)
                                                  Gebunden, 24 x 29,5 cm                                                                                                192 Seiten mit 120 Farbabbildungen
                                                  WG 1580                                                                                                               Gebunden, 23 x 30 cm
                                                  ISBN 978-3-7913-5779-9                                                                                                ISBN 978-3-7913-5788-1
                                                  ¤ 39,00 (D) / ¤ 40,10 (A) / CHF 51,50                                                                                 ¤ 39,00 (D) / ¤ 40,10 (A) / CHF 51,50
                                                  Bereits lieferbar                                                                                                     Auslieferung: August 2018
36      PRESTEL KUNST                                                                                                                                                                                                    PRESTEL KUNST         37




      Geschichte und Empathie                                                                                          Der Meister der unkonventionellen Malerei
     › Einer der bedeutendsten indischen                                                                             › Einführung in das Werk von
        Künstler der Gegenwart                                                                                           Nagasawa Rosetsu, einem
                                                                                                                         japanischen Maler des
     › Erinnerung, Geschichte und
                                                                                                                         18. Jahrhunderts
        internationale Gegenwartskunst
                                                                                                                      › Erste umfassende Publikation über
                                                                                                                         Rosetsu in deutscher Sprache
                                                                                                                      › Einer der „Drei Exzentriker“ der
                                                                                                                         Edo-Zeit, neben Itō Jakuchū und
      BEGLEITBUCH ZUR AUSSTELLUNG:                                                                                       Soga Shōhaku
      Haus der Kunst, München
      (29. Juni – 7. Oktober 2018)




                                                                                                                       BEGLEITBUCH ZUR AUSSTELLUNG:
                                                                                                                       Museum Rietberg, Zürich
                                                                                                                       (6. September – 4. November 2018)




                                            Geschichte, Erinnerung und Archiv sind die zentralen Themen des                                                  Der aus einer Samuraifamilie stammende Rosetsu erregte bereits
                                            indischen Künstlers Vivan Sundaram, dessen internationale Karriere                                               zu Lebzeiten mit seiner ungezügelten Persönlichkeit und seinem
                                            fast fünf Jahrzehnte umfasst. Sein Werk ist durchsetzt mit aktuellen                                             außergewöhnlichem Talent Aufsehen in den Kunstkreisen der
                                            und historischen Bezügen und zeigt die gesellschaftliche Dimension                                               kaiserlichen Hauptstadt Kyoto sowie den umgebenden Regionen im
                                            und politische Bedeutung der Kunst auf. Während er in den späten                                                 Westen Japans. Seine originellen, höchst eigenwilligen und visuell
                                            1960er-Jahren als Maler tätig war, wandte er sich in den frühen                                                  faszinierenden Werke entziehen sich jeglicher Klassifizierung, da
                                            1990er-Jahren einer breiteren Konzeption zu – ein Wandel, der seinem                                             Rosetsu in der Lage war, gleichzeitig unterschiedliche Maltechniken
                                            hohen Interesse an Stofflichkeit und an den verschiedensten Materialien                                          auf verschiedensten Formaten auszuführen und seinen Malstil
                                            sowohl handwerklicher wie industrieller Herkunft entgegenkommt. Die                                              während der eher kurzen Karriere häufig zu wechseln. Rosetsu erfuhr
                                            Publikation erschließt das Werk eines hochindividuellen Künstlers, der                                           seit den 1980er-Jahren eine kunsthistorische Neuwertung, nachdem
                                            nicht davor zurückschreckt, Zeitzeuge zu sein.                                                                   er zuvor in seinem Heimatland lange Zeit hauptsächlich als einer der
                                                                                                                                                             talentiertesten Schüler des Maruyama Ōkyo, einem der berühmtesten
                                            DEEPAK ANANTH ist Kurator der Ausstellung.                                                                       und einflussreichsten Maler in Kyoto des 18. Jahrhunderts, anerkannt
                                                                                                                                                             worden war. Präsentiert werden rund 60 Werke, die die gesamte
                                                                                                                                                             Bandbreite von Rosetsus ikonografischem und stilistischem
                                                                                                                                                             Repertoire auf verschiedensten Formaten aufzeigen: auf Schiebetüren,
                                                                                                                                                             Stellschirmen, Hänge- und Querrollen sowie Fächern.

                                                                                                                                                             KHANH TRINH ist Kuratorin für japanische Kunst am Museum Rietberg, Zürich.
                                                                                                                                                             MATTHEW MCKELWAY ist Direktor des Mary Griggs Burke Center for Japanese
                                                                                                                                                             Art und Takeo und Itsuko Atsumi Professor für japanische Kunstgeschichte an der
                                                                                                                                                             Columbia University, New York.


                                            VIVAN SUNDARAM
                                            Disjunctures                                                                                                     ROSETSU
                                            DEEPAK ANANTH (HRSG.)                                                                                            Fantastische Bilderwelten aus Japan
                                                                                                                                                             KHANH TRINH, MATTHEW MCKELWAY
                                            Englische Originalausgabe
                                            192 Seiten mit 115 Farbabbildungen                                                                               246 Seiten mit 79 Farbabbildungen und 2 Ausklapptafeln
                                            Gebunden, 21,5 x 28 cm                                                                                           Gebunden, 24 x 28 cm
                                            WG 1580                                                                                                          WG 1580
                                            ISBN 978-3-7913-5775-1                                                                                           ISBN 978-3-7913-5725-6
                                            ¤ 49,00 (D) / ¤ 50,40 (A) / CHF 65,00                                                                            ¤ 49,00 (D) / ¤ 50,40 (A) / CHF 65,00
                                            Auslieferung: Juni 2018                                                                                          Auslieferung: September 2018
38      PRESTEL BACKLIST                                                                                                 PRESTEL BACKLIST                  39




      AKTUELLE HIGHLIGHTS                        AKTUELLE AUSSTELLUNGEN
     › Großes Humboldt-Jubiläum 2019
                                                                                                                    Museum Barberini,
     › Erstmalige Publikation aller                  Museum Ludwig, Köln                                           Potsdam
        Zeichnungen und Skizzen aus                   15.9.2018 – 13.1.2019                                         24.2. – 10.6.2018
        Humboldts Reisetagebüchern                    Louisiana Museum of Modern Art,                               Kunsthalle Bremen
     › Aufwendig gestaltete Erstausgabe              Humlebæk                                                      30.9.2017 – 4.2.2018
                                                      3.5. – 19.8.2018
        mit hochwertigen Reproduktionen

                                                      GABRIELE MÜNTER
                                                      MALEN OHNE UMSCHWEIFE
                                                      Gabriele Münter- und Johannes Eichner-                       MAX BECKMANN
                                                      Stiftung und Städtische Galerie                              WELTTHEATER
                                                      im Lenbachhaus München (Hrsg.)                               Kunsthalle Bremen und
                                                      Isabelle Jansen                                              Museum Barberini (Hrsg.)
                                                      272 Seiten, 297 Abb., 248 in Farbe                           224 Seiten, 183 Farbabb.
                                                      Gebunden, 20 x 27 cm                                         Gebunden mit SU, 24 x 30 cm
                                                      ¤ 39,95 (D) / ¤ 41,10 (A) / CHF 52,90                        ¤ 39,95 (D) / ¤ 41,10 (A) / CHF 52,90
                                                      ISBN 978-3-7913-5704-1 (dt.)                                 ISBN 978-3-7913-5696-9 (dt.)
                                                      ISBN 978-3-7913-5705-8 (engl.)                               ISBN 978-3-7913-5697-6 (engl.)




      ALEXANDER VON HUMBOLDT
      BILDER-WELTEN
      DIE ZEICHNUNGEN AUS DEN
      AMERIKANISCHEN REISETAGEBÜCHERN                      Kunsthalle München
      Ottmar Ette, Julia Maier                             23.2. – 29.7.2018
      736 Seiten, 600 Farbabb.
      Leinenband im Schmuckschuber, 24 x 34 cm
      ¤ 148,00 (D) / ¤ 152,20 (A) / CHF 200,00
      ISBN 978-3-7913-8312-5
                                                                                                                        Albertina, Wien
                                                                                                                        22.6. – 30.9.2018




     › Schmucke Jubiläumsausgabe                                                                                        MEISTERWERKE DER
                                                                                                                         ARCHITEKTURZEICHNUNG
        zum 250. Geburtstag                                DU BIST FAUST
                                                           GOETHES DRAMA IN DER KUNST
                                                                                                                         AUS DER ALBERTINA
                                                                                                                         Christian Benedik
        Alexander von Humboldts 2019                       Roger Diederen, Thorsten Valk (Hrsg.)
                                                           304 Seiten, 276 Farbabb.
                                                                                                                         328 Seiten, 187 Farbabb.
                                                                                                                         Gebunden, 29 x 25 cm
                                                           Gebunden, 23,5 x 28,5 cm                                      ¤ 49,95 (D) / ¤ 51,40 (A) / CHF 69,00
     › Lebendiger Einblick in die Vielfalt                ¤ 34,95 (D) / ¤ 36,00 (A) / CHF 47,90                         ISBN 978-3-7913-5720-1 (dt.)
                                                           ISBN 978-3-7913-5718-8                                        ISBN 978-3-7913-5721-8 (engl.)
        und Schönheit der Pflanzenwelt der
        amerikanischen Tropen
     › 82 brillante Reproduktionen
        der detailreichen Illustrationen


                                                              Museum Ludwig, Köln
                                                              18.11.2017 – 4.3.2018

                                                              ARoS Museum, Aarhus                     »Anlässlich
                                                              14.4. – 19.8.2018                       des 100. Todestages
                                                                                                      Gustav Klimts 2018«



                                                              JAMES ROSENQUIST
                                                              EINTAUCHEN INS BILD
                                                              Stephan Diederich,                      GUSTAV KLIMT
      ALEXANDER VON HUMBOLDT                                  Yilmaz Dziewior (Hrsg.)                 EROTISCHES SKIZZENBUCH /
      UND DIE BOTANISCHE ERFORSCHUNG AMERIKAS                 336 Seiten, 475 Farbabb.                EROTIC SKETCHBOOK
      H. Walter Lack                                          und 3 Ausklapptafeln                    Nobert Wolf
      280 Seiten, 142 Farbabb.                                Gebunden, 25,3 x 29 cm                  Dt./engl., 64 Seiten, 38 Farbabb.
      Gebunden, 24 x 34 cm                                    ¤ 49,95 (D) / ¤ 51,40 (A) / CHF 69,00   Halbleinen, 18,5 x 23 cm
      ¤ 49,95 (D) / ¤ 51,40 (A) / CHF 69,00                   ISBN 978-3-7913-5723-2 (dt.)            ¤ 19,95 (D) / ¤ 20,60 (A) / CHF 27,90
      ISBN 978-3-7913-8414-6                                  ISBN 978-3-7913-5724-9 (engl.)          ISBN 978-3-7913-8389-7
40   PRESTEL BACKLIST                                                                                                                                                                                                                                                                                PRESTEL BACKLIST          41




     TOP 10 KUNST – BILDBÄNDE                                                                                                                  KUNST                                        EINE AUSWAHL DES LIEFERBAREN PROGRAMMS
                                                                                                                                                                                            Unser komplettes lieferbares Programm finden Sie unter www.prestel.de




                                                                                                      IMPRESSIONISMUS
                                                                                                      DIE KUNST DER LANDSCHAFT
                                             FRIDA – EIN LEBEN                                        Ortrud Westheider und
                                             ZWISCHEN KUNST UND LIEBE                                 Michael Philipp (Hrsg.)
                                             Vanna Vinci                                              248 Seiten, 194 Farbabb.
                                             160 Seiten mit über 160 Illus.                           Gebunden mit SU, 24 x 30 cm
                                             Gebunden, 21 x 27 cm                                     ¤ 39,95 (D) / ¤ 41,10 (A) / CHF 52,90
     1                                       ¤ 22,00 (D) / ¤ 22,70 (A) / CHF 30,90
                                             ISBN 978-3-7913-8387-3
                                                                                              6       ISBN 978-3-7913-5628-0 (dt.)
                                                                                                      ISBN 978-3-7913-5629-7 (engl.)




                                                                                                                                               LAWRENCE ALMA-TADEMA                         FRANCIS BACON                                 RUTH BAUMGARTE                               BEFORE THE FALL
                                                                                                                                               Peter Trippi, Elizabeth Prettejohn (Hrsg.)   UNSICHTBARE RÄUME | INVISIBLE ROOMS           TURN OF THE FIRE                             GERMAN AND AUSTRIAN ART OF THE 1930S
                                                                                                                                               240 Seiten, 246 Farbabb.                     Staatsgalerie Stuttgart, Ina Conzen (Hrsg.)   Beate Reifenscheid (Hrsg.)                   Olaf Peters (Hrsg.)
                                                                                                                                               Gebunden, 24 x 30 cm                         256 Seiten, 150 Farbabb.                      Dt./engl./franz., 216 Seiten, 115 Farbabb.   Engl. Originalausgabe
                                                                                                                                               ¤ 49,95 (D) / ¤ 51,40 (A) / CHF 69,00        Gebunden, 23 x 28 cm                          Gebunden, 24 x 30 cm                         288 Seiten, 200 Abb., 109 in Farbe
                                                                                                                                               ISBN 978-3-7913-5551-1                       ¤ 39,95 (D) / ¤ 41,10 (A) / CHF 52,90         ¤ 45,00 (D) / ¤ 46,30 (A) / CHF 59,50        Leinen mit SU., 23,5 x 28,5 cm
                                                                                                                                                                                            ISBN 978-3-7913-5576-4                        ISBN 978-3-7913-5703-4                       ¤ 49,95 (D) / ¤ 51,40 (A) / CHF 69,00
                                                                                                                                                                                                                                                                                       ISBN 978-3-7913-5760-7

                                                      BASQUIAT                                        CHINA UND ÄGYPTEN
                                                      BOOM FOR REAL                                   WIEGEN DER WELT
                                                      Dieter Buchhart, Eleanor Nairne,                Staatliche Museen zu Berlin,
                                                      Lotte Johnson (Hrsg.)                           Preußischer Kulturbesitz (Hrsg.)
                                                      296 Seiten, 312 Abb., 259 in Farbe              336 Seiten, 344 Farbabb.
                                                      Gebunden, 24 x 28 cm                            Gebunden, 24 x 27 cm
     2                                                ¤ 49,95 (D) / ¤ 51,40 (A) / CHF 69,00
                                                      ISBN 978-3-7913-5637-2
                                                                                              7       ¤ 39,95 (D) / ¤ 41,10 (A) / CHF 52,90
                                                                                                      ISBN 978-3-7913-5648-8




                                                      FRIDA KAHLO                                      ERNST HAECKEL
                                                      VERSCHOLLENE, ZERSTÖRTE                          KUNSTFORMEN DER NATUR –
                                                      UND KAUM GEZEIGTE BILDER                         KUNSTFORMEN AUS DEM MEER
                                                      Helga Prignitz-Poda                              Olaf Breidbach
                                                      224 Seiten, 180 Abb., 150 in Farbe               336 Seiten, 170 Abb., 135 in Farbe
                                                                                                                                               RENATE BERTLMANN                             DER BLAUE REITER                              FRANK BOWLING                                SOPHIE CALLE
                                                      Gebunden, 24 x 28 cm                             Gebunden, 24 x 31,5 cm
                                                                                                                                               WORKS 1969–2016                              IM LENBACHHAUS MÜNCHEN                        MAPPA MUNDI                                  AND SO FORTH
     3                                                ¤ 49,95 (D) / ¤ 51,40 (A) / CHF 69,00
                                                      ISBN 978-3-7913-8363-7
                                                                                              8        ¤ 24,95 (D) / ¤ 25,70 (A) / CHF 34,90
                                                                                                       ISBN 978-3-7913-4660-1
                                                                                                                                               Gabriele Schor und Jessica Morgan (Hrsg.)    Helmut Friedel, Annegret Hoberg (Hrsg.)       Okwui Enwezor (Hrsg.), Beiträge von          Sophie Calle, Marie Desplechin
                                                                                                                                               Dt./engl., 304 Seiten, 430 Farbabb.          372 Seiten, 233 Abb., 164 in Farbe            F. Bowling, O. Enwezor, K. Mercer,           Engl., 508 Seiten, 400 Farbabb.
                                                                                                                                               Gebunden, mit SU, 23 x 28 cm                 Halbleinen, 24 x 30 cm                        A.Schneider, Z. Whitley und                  Leinen, 16,5 x 23,5 cm
                                                                                                                                               ¤ 49,95 (D) / ¤ 51,40 (A) / CHF 69,00        ¤ 49,95 (D) / ¤ 51,40 (A) / CHF 69,00         L. Yiadom-Boakye                             ¤ 75,00 (D) / ¤ 77,10 (A) / CHF 99,00
                                                                                                                                               ISBN 978-3-7913-5530-6                       ISBN 978-3-7913-5311-1 (dt.)                  Engl., 288 Seiten, 110 Farbabb.              ISBN 978-3-7913-8204-3
                                                                                                                                                                                            ISBN 978-3-7913-5312-8 (engl.)                Leinen, 23 x 28,9 cm
                                                                                                                                                                                                                                          ¤ 49,95 (D) / ¤ 51,40 (A) / CHF 69,00
                                                                                                                                                                                                                                          ISBN 978-3-7913-5658-7




                                                      MATISSE – BONNARD                               MAGRITTE
                                                      „ES LEBE DIE MALEREI!“                          DER VERRAT DER BILDER
                                                      Felix Krämer (Hrsg.)                            Didier Ottinger (Hrsg.)
                                                      240 Seiten, 240 Abb., 174 in Farbe              208 Seiten, 162 Farbabb.
                                                      Gebunden, 23 x 28 cm                            Gebunden, 23,5 x 28 cm
                                                      ¤ 49,95 (D) / ¤ 51,40 (A) / CHF 69,00           ¤ 39,95 (D) / ¤ 41,10 (A) / CHF 52,90
     4                                                ISBN 978-3-7913-5631-0 (dt.)
                                                      ISBN 978-3-7913-5632-7 (engl.)
                                                                                              9       ISBN 978-3-7913-5597-9 (dt)
                                                                                                      ISBN 978-3-7913-5598-6 (engl.)




                                                  e
                                        s   gab
                                    rau
                           n   de
                        So


                                                                                                                                               HANNE DARBOVEN                               DÜRFEN KOMMUNISTEN TRÄUMEN?                   ERINNERUNGSSTÄTTE AN DER                     FEMINISTISCHE AVANTGARDE
                                                                                                                                               AUFKLÄRUNG – ZEITGESCHICHTEN                 DIE GALERIE IM PALAST DER REPUBLIK            FRANKFURTER GROSSMARKTHALLE                  Kunst der 1970er-Jahre
                                                                                                                                               EINE RETROSPEKTIVE                           Ortrud Westheider, Michael Philipp (Hrsg.)    DIE DEPORTATION DER JUDEN 1941–1945          aus der SAMMLUNG VERBUND, Wien
                                            JUGENDSTIL                                             DER BLAUE REITER                            Okwui Enwezor, Rein Wolfs (Hrsg.)            128 Seiten, 50 Farbabb.                       Raphael Gross, Felix Semmelroth (Hrsg.)      Gabriele Schor (Hrsg.)
                                            Norbert Wolf                                           DIE KÜNSTLER, IHR LEBEN, IHRE ZEIT          352 Seiten, 350 Farbabb.                     Gebunden, 24 x 30 cm                          242 Seiten, 98 Farbabb.                      512 Seiten, 700 Abb., 200 in Farbe
                                            304 Seiten, 241 Farbabb.                               Cornelia Trischberger, Sybille Engels       Leinen, 21 x 28,5 cm                         ¤ 19,95 (D) / ¤ 20,60 (A) / CHF 27,90         Leinen, 20 x 24 cm                           Leinen mit SU, 23,5 x 28 cm
                                            Gebunden mit Goldfolienprägung                         128 Seiten, 154 Abb., 98 in Farbe           ¤ 49,95 (D) / ¤ 51,40 (A) / CHF 69,00        ISBN 978-3-7913-5746-1                        ¤ 29,95 (D) / ¤ 30,80 (A) / CHF 41,50        ¤ 59,00 (D) / ¤ 60,70 (A) / CHF 79,00
                                            22,2 x 32 cm                                           Klappenbroschur, 19,6 x 23,3 cm             ISBN 978-3-7913-5498-9 (dt.)                                                               ISBN 978-3-7913-5531-3                       ISBN 978-3-7913-5445-3 (dt.)
                                            ¤ 29,95 (D) / ¤ 30,80 (A) / CHF 41,50                                                              ISBN 978-3-7913-5499-6 (engl.)                                                                                                          ISBN 978-3-7913-5446-0 (engl.)
     5                                      ISBN 978-3-7913-8156-5                            10   ¤ 14,95 (D) / ¤ 15,40 (A) / CHF 21,50
                                                                                                   ISBN 978-3-7913-8127-5
Nächster Teil ... Stornieren