RHEINLAND-PFALZ AUF DER MEDICA 2014 - Forschung & Technologie Rheinland-Pfalz

 
RHEINLAND-PFALZ AUF DER MEDICA 2014 - Forschung & Technologie Rheinland-Pfalz
RHEINLAND-PFALZ
AUF DER MEDICA 2014

      Forschung & Technologie
          Rheinland-Pfalz
MINISTERIUM
           FÜR BILDUNG, WISSENSCHAFT,
           WEITERBILDUNG UND KULTUR                                                                                    Ausstellungsprogramm

Ansprechpartner:
Ministerium für Bildung, Wissenschaft,
                                                                                           RHEINLAND-PFALZ
Weiterbildung und Kultur Rheinland-Pfalz                                                   AUF DER MEDICA 2014
Referat Wissens- und Technologietransfer,                                                  Rheinland-Pfalz-Stand
Forschungs- und Technologiemarketing
Mittlere Bleiche 61                                                                        Halle 7A, Stand B06
55116 Mainz                                                                                Standtelefon : +49 (0)6131 671987
Telefon: +49 (0) 6131 16-2256
Telefax: 	 +49 (0) 6131 1617-2256
E-Mail: daniel.graffe@mbwwk.rlp.de
Internet: www.mbwwk.rlp.de
Organisation:
IMG Innovations-Management GmbH
Trippstadter Straße 110
67663 Kaiserslautern
Telefon: +49 (0) 631 31668-75
Telefax: +49 (0) 631 31668-98
E-Mail: doerr@img-rlp.de
Internet: www.img-rlp.de
Konzeption und Produktion:
label D Druck + Medien GmbH
Sophie-Charlotten-Straße 31/32
14059 Berlin
Telefon: +49 (0) 30 321 80 22
Telefax: 	 +49 (0) 30 325 63 08
E-Mail: info@label-d.de                                                                                 Forschung & Technologie
Internet: www.label-d.de
                                                                                                            Rheinland-Pfalz
Bildnachweis: Fotograf Thomas Hartmann · Copyright: Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Vorwort                                                                                                    Preface

Forschung und Technologie aus Rheinland-Pfalz             Research and technology from Rheinland-Pfalz
Angesichts der steigenden Anforderungen an die            Given the increasing demands on the modern
moderne Wissensgesellschaft werden Forschung und          knowledge society, research and technology are
Technologie immer wichtiger.                              becoming increasingly important.
Signifikante Markterfolge lassen sich im globalen         Significant market success can only be achieved
Wettbewerb nur durch neue Technologien und                through new technologies and innovations within
Innovationen erreichen. Wissenschaft, Forschung und       global competition. Science, research, and technology
Technologie sind der Motor für Innovation und damit       are the driving forces for innovation and thus for
für die Zukunftsfähigkeit unserer Gesellschaft. Künftig   the future of our society.
werden die Wissensressourcen als Standort- und
                                                          Henceforth the know how resources will play an even
Wettbewerbsfaktor eine noch größere Rolle spielen.
                                                          greater role in competition as well as location factors.
Das differenzierte Forschungs- und Entwicklungs-          Differentiated research- and development offers are
angebot ist ein Markenzeichen der rheinland-              a trademark of the scientific landscape of Rheinland-
pfälzischen Wissenschaftslandschaft. Das dichte Netz      Pfalz. The dense network of universities and research
von Hochschulen und außeruniversitären Forschungs-        institutions is the basis for numerous collaborations
instituten ist die Grundlage für zahlreiche Koopera­      with the SME sector. At the common booth of
tionen mit der mittelständischen Wirtschaft.              Rheinland-Pfalz at the Medica 2014 Exhibition research
Auf dem rheinland-pfälzischen Gemeinschaftsstand          institutions and companies present their innovative
der Medica 2014 werden unter dem Motto                    projects and technological solutions headlined
„Forschung und Technologie aus Rheinland-Pfalz”           “Science and Technology from Rheinland-Pfalz”.
rheinland-pfälzische Hochschulen, Forschungseinrich-
                                                          Take the advantage to collect first hand information.
tungen und Unternehmen ihre innovativen Projekte
und technologischen Lösungen präsentieren.
Nutzen Sie die Möglichkeit, sich aus erster Hand
zu infor­mieren.
Doris Ahnen                                               Doris Ahnen
Ministerin für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung       Minister of Education, Science, Further Education and
und Kultur des Landes Rheinland-Pfalz                     Culture of Rheinland-Pfalz
Inhalt/Content                                                                                                                                                                                            Inhalt/Content

    Forschung und Technologie aus Rheinland-Pfalz

    Hochschule Worms                                                                                                    Technische Universität Kaiserslautern
    Fachbereich Informatik                                                                                              Transfernetz Rheinland-Pfalz
    App-Entwicklung                                                                                                     Wissen für die Wirtschaft aus den Hochschulen
    zu Notfall- und Gesundheitsdaten  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  . 10                        des Landes Rheinland-Pfalz  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  . 18
    App development with rescue and health data  .  .  .  .  .  .  . 11                                                 Know-how for companies from the state
                                                                                                                        universities and universities of applied sciences  .  .  .  .  .  . 19
    Technische Universität Kaiserslautern
    Lehrstuhl für Konstruktion                                                                                          Internationales Health Care
    im Maschinen- und Apparatebau (KIMA)                                                                                Management Institut (IHCI) der Universität Trier
    Entwicklung einer schnellen Säge-/                                                                                  Herausforderungen bei der Implementierung
    Nutfräsmaschine zur Kunststoffbearbeitung  .  .  .  .  .  .  .  .  . 12                                             von mobilen Medien und App-Technologie
    Development of a fast saw- biscuit joiner                                                                           im Krankenhaus  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  . 20
    for plastics processing  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  . 13   Challenges in the Implementation
                                                                                                                        of mobile Media and Mobile Apps
    Technische Universität Kaiserslautern                                                                               in Clinical Practice  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  . 21
    Lehrstuhl für Konstruktion
    im Maschinen- und Apparatebau (KIMA)                                                                                Universitätsmedizin
    Numerische Simulation                                                                                               der Johannes-Gutenberg Universität Mainz
    kardiovaskulärer Implantate .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  . 14               Klinik für Anästhesiologie
    Numerische Numerical simulation                                                                                     T-Vent – Sprechen
    of cardiovascular implants  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  . 15            trotz invasiver Lungenbeatmung  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  . 22
                                                                                                                        T-Vent – talking
    Technische Universität Kaiserslautern                                                                               during invasive lung ventilation  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  . 23
    Lehrstuhl Regionalentwicklung und Raumordnung
    in Kooperation mit a.k.m.                                                                                           apra-plast
    Virtueller Arztbesuch                                                                                               Kunststoffgehäuse-Systeme GmbH
    mit Realtime-Gesundheitslogistik .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  . 16                      Ästhetik in Form und Funktion  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  . 24
    CMS-based Health Net  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  . 17         Aesthetics of form and function  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  . 25

6                                                                                                                                                                                                                                                    7
Inhalt/Content                                                                             Notizen

    Uronovis® GmbH Produkte für die Medizin
    Silikon Blasenkatheter mit synthetischer
    Heparinbeschichtung und einer Verweildauer
    von bis zu 90 Tagen,
    transurthral und suprapubische Variante  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  . 26
    Silicone bladder catheter with synthetic
    heparin coating and a retention period of up to
    90 days, for foley typ and suprapubic Typ  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  . 27

    ■■ Standplan. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  28
    ■■ Transferstellen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  30
    ■■ Aussteller. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  32

    ■■ Geländeplan . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  35

                             Forschung & Technologie
                                 Rheinland-Pfalz

8                                                                                                        9
Hochschule Worms                                     Univeristy of applied Sciences Worms
     Fachbereich Informatik                               Department of Computer Science

     App-Entwicklung zu Notfall- und Gesundheitsdaten     App development with rescue and health data
     Der Fachbereich Informatik der Hochschule Worms      The department of Computer Science of the University
     zeigt App-Entwicklungsprojekte zum Gesundheits­      of Applied Sciences Worms pre-sents app development
     wesen aus einer Lehrveranstaltung im Master­         students projects designed in a course of its
     studiengang „Mobile Computing“.                      “Mobile Computing“ master study program.
                                                          “RescuePass“ supports personal emergency infor­
     „RescuePass“ liefert persönliche Notfalldaten im
                                                          mation using a NFC tag, world wide emergency calls
     NFC-Tag, weltweiten Notruf und kontextorientierte
                                                          and computer assistance in first aid. “Nutrition“
     Erste-Hilfe-Unter­stützung. „Nutrition“ schlüsselt
                                                          supports you to summarize and analyze your food.
     die eigene Ernährung auf.
                                                          “Pharmacy Access“ leads you to the next open
     Und „Pharmacy Access“ führt den Anwender jederzeit   ­pharmacy, even in low developed countries.
     zur nächsten geöffneten Apotheke, auch in Entwick-    Main issues and targets of the solutions are sensors,
     lungsländern. Lösungsbestandteile sind Sensorik,      ­visualization, database and security and aspects.
     Visualisierung, Datenbank- und insbesondere
     ­Sicherheitsaspekte der Apps.

     Ansprechpartner:                                     Contact:
     Prof. Dr. Bernd Ruhland                              Prof. Dr. Bernd Ruhland
     Hochschule Worms                                     Hochschule Worms
     Fachbereich Informatik                               Fachbereich Informatik
     Erenburgerstraße 19                                  Erenburgerstraße 19
     67549 Worms                                          D-67549 Worms
     Telefon: +49 (0)6241 509 201                         Phone: +49 (0)6241 509 201
     Telefax: +49 (0)6241 509 221                         Fax:      +49 (0)6241 509 221
     E-Mail: ruhland@hs-worms.de                          E-Mail: ruhland@hs-worms.de
     Internet: www.hs-worms.de                            Internet: www.hs-worms.de

10                                                                                                                 11
Technische Universität Kaiserslautern                     Technical University Kaiserslautern
     Lehrstuhl für Konstruktion                                Lehrstuhl für Konstruktion
     im Maschinen- und Apparatebau (KIMA)                      im Maschinen- und Apparatebau (KIMA)

     Entwicklung einer schnellen Säge-/                        Development of a fast saw- biscuit joiner
     Nutfräsmaschine zur Kunststoffbearbeitung                 for plastics processing
     Die Herstellung von Kunststoffgehäusen für medi­zi­       The manufacturing process of plastic enclosures
     nische Geräte erfordert eine schnelle und automa­ti­      for medical devices requires a fast and automated
     sierte Bearbeitung von Kunststoffplatten. Für diesen      processing of plastic plates. For this purpose, together
     Zweck wurde zusammen mit der Firma apra-plast             with the company apra-plast GmbH, an NC-saw has
     GmbH eine NC-Säge entwickelt. Die Maschine zeich-         been developed. The machine is characterized by high
     net sich durch eine hohe Bearbeitungs­geschwindigkeit     processing speed and automation. Plastic plates of
     und Automatisierung aus. Kunststoffplatten unter-         different sizes are automatically unstacked and then,
     schiedlicher Größen werden selbstständig entstapelt       with a feed rate of up to 35 m/min, processed. It is
     und anschließend mit einer Vorschubgeschwindigkeit        possible to manufacture various slots and chamfers.
     von bis zu 35 m/min b­ earbeitet. Dabei ist es möglich,   The machine speeds up the production and combines
     verschiedene Nuten und Fasen zu fertigen.                 several working steps in one single step.
     Die Maschine beschleunigt somit die Produktion
     und fasst m
               ­ ehrere Arbeitsschritte zusammen.

     Ansprechpartner:                                          Contact:
     Prof. Dr.-Ing. C. Schindler, TU Kaiserslautern            Prof. Dr.-Ing. C. Schindler, TU Kaiserslautern
     67663 Kaiserslautern                                      D-67663 Kaiserslautern
     Tel.: +49 (0)631 205 3221, Fax: 0631 205 3730             Phone: +49 (0)631 205 3221, Fax: 0631 205 3730
     E-Mail: schindler@mv.uni-kl.de                            E-Mail: schindler@mv.uni-kl.de
     Internet: www.mv.uni-kl.de/kima/                          Internet: www.mv.uni-kl.de/kima/
     Jürgen Könen, apra-plast GmbH                             Jürgen Könen, apra-plast GmbH
     54550 Daun                                                D-54550 Daun
     Tel.: +49 (0)6592 9502-0, Fax: +49 (0)6592 9502-10        Phone: +49 (0)6592 9502-0, Fax: +49 (0)6592 9502-10
     E-Mail: vertrieb@apra-plast.de                            E-Mail: vertrieb@apra-plast.de
     Internet: www.apra-plast.de                               Internet: www.apra-plast.de

12                                                                                                                        13
Technische Universität Kaiserslautern                  Technical University Kaiserslautern
     Lehrstuhl für Konstruktion                             Lehrstuhl für Konstruktion
     im Maschinen- und Apparatebau (KIMA)                   im Maschinen- und Apparatebau (KIMA)

     Numerische Simulation                                  Numerical simulation
     kardiovaskulärer Implantate                            of cardiovascular implants
     Der Lehrstuhl KIMA beschäftigt sich mit der Model­-    The chair of design in mechanical engineering conducts
     l­ierung und numerischen Simulation kardiovaskulärer   research in the modeling and numerical simulation
     Implantate und deren Interaktion mit den umgebenden    of cardiovascular implants and their interaction with
     biologischen Materialien. Im Fokus stehen dabei        the surrounding biological materials. The focus is
     insbesondere Stents und Occluder aus der Form­         particulary on stents and occluders of the shape
     gedächtnislegierung Nitinol.                           memory alloy Nitinol.
                                                            Besides the study of mechanical behavior and the
     Neben der Untersuchung des mechanischen Verhaltens
                                                            implementation of strength ­calculations more chair
     und der Durchführung von Festigkeitsberechnungen
                                                            compentencies are supporting the product develop-
     zählen die Unterstützung im Produktentwicklungs­
                                                            ment process by finding designs and optimization
     prozess durch Designfindung und Designoptimierung,
                                                            designs and simulation-based optimization of manuf-
     sowie die simulationsbasierte Optimierung von
                                                            acturing processes.
     ­Fertigungsprozessen zu den Lehrstuhlkompetenzen.

     Ansprechpartner:                                       Contact:
     Dipl.-Ing. Karsten Hilbert                             Dipl.-Ing. Karsten Hilbert
     TU Kaiserslautern, Lehrstuhl KIMA                      TU Kaiserslautern, Lehrstuhl KIMA
     Gottlieb-Daimler-Straße                                D-Gottlieb-Daimler-Straße
     67663 Kaiserslautern                                   67663 Kaiserslautern
     Telefon: +49 (0)631 205 2648                           Phone: +49 (0)631 205 2648
     Telefax: +49 (0)631 205 3730                           Fax:      +49 (0)631 205 3730
     E-Mail: Karsten.Hilbert@mv.uni-kl.de                   E-Mail: Karsten.Hilbert@mv.uni-kl.de
     Internet: www.uni-kl.de/KIMA                           Internet: www.uni-kl.de/KIMA

14                                                                                                                   15
Technische Universität Kaiserslautern                 Technical University Kaiserslautern
     Lehrstuhl Regionalentwicklung und Raumordnung         Lehrstuhl Regionalentwicklung und Raumordnung
     in Kooperation mit a.k.m.                             in cooperation with a.k.m.

     Virtueller Arztbesuch                                 CMS-based Health Net
     mit Realtime-Gesundheitslogistik
                                                           Chronically ill and rehab patients are able to
     Chronisch-Kranke und Reha-Patienten können über       ­communicate with their physicans with the help of
     IT-Kommunikation mit ihrem Arzt kommunizieren und      IT-communication. Doctors can use video conferences
     per Videokonferenz die Sprechstunde besuchen.          to aid their patients and give further instructions to
     Dort kann der Arzt beraten, weitere Anleitungen zum    promote the healing process. Patients can use specially
     Heilungsprozess geben. Diese können auch per Video     designed measuring instruments to transfer important
     mitgeteilt werden. Im Falle von Verordnungen wird      measurement data to their physician. All collected
     unter der Einbeziehung der elektronischen Kranken­     information can be transmitted to consultants,
     karte alles an weitere Ärzte oder Gesundheits­         ­hospitals or medical service providers with the help
     dienstleister übermittelt. Auch Verordnungen von        of electronic insurance cards. Prescriptions can be
     Medikamenten gehen per elektronischem Rezept            electronically transmitted to pharmacies, thus
     an Apotheken, die dann die Arzneimittel direkt an       ­medicines can be sent to patients by mail.
     den Patienten nach Hause liefern.

     Ansprechpartner:                                      Contact:
     Matthias Fischer, Michael Kolb                        Matthias Fischer, Michael Kolb
     ARGE Health Care                                      ARGE Health Care
     Lehrstuhl Regionalentwicklung und Raumordnung         Lehrstuhl Regionalentwicklung und Raumordnung
     in Kooperation mit a.k.m. GmbH & Co. KG               in Kooperation mit a.k.m. GmbH & Co. KG
     Hohenzollernring 40                                   Hohenzollernring 40
     95444 Bayreuth                                        D-95444 Bayreuth
     Telefon: +49 (0)921 50 70 89 30                       Phone: +49 (0)921 50 70 89 30
     Telefax: +49 (0)921 50 70 89 39                       Fax:      +49 (0)921 50 70 89 39
     E-Mail: mfischer@akm-bayreuth.de                      E-Mail: mfischer@akm-bayreuth.de
     Internet: www.ehealth.tmt.de                          Internet: www.ehealth.tmt.de
               www.akm-bayreuth.de                                   www.akm-bayreuth.de

16                                                                                                                    17
Technische Universität Kaiserslautern                      University of Kaiserslautern
     Transfernetz Rheinland-Pfalz                               Transfernetz Rheinland-Pfalz

     Wissen für die Wirtschaft aus den Hochschulen              Know-how for companies from the state
     des Landes Rheinland-Pfalz                                 ­universities and universities of applied sciences
     Das Transfernetz Rheinland-Pfalz ist der Verbund           The transfer network Rheinland-Pfalz is the alliance
     der Wissens- und Technologietransferstellen der            of the knowledge and technology transfer units
     elf Hochschulen des Landes Rheinland-Pfalz.                of the eleven state universities and universities
                                                                of applied sciences in Rheinland-Pfalz.
     Als Ihr Partner im Innovationsprozess öffnen wir Ihnen
     die Tür in die Welt der Wissenschaft in Rheinland-Pfalz.   In order to foster innovation processes we connect you
     Durch uns                                                  with the world of education and science in the state.
     ■■ erhalten Sie Informationen zu aktuellen Forschungs-     To help achieve this, we
        ergebnissen und Zugang zu moderner Forschungs­          ■■ provide information about ongoing research and

        infrastruktur                                              support access to modern research facilities
     ■■ finden Sie Kooperationspartner für gemeinsame           ■■ find partners for research co-operations and

        Forschungs- und Entwicklungsprojekte                       development projects
     ■■ lernen Sie qualifizierten Nachwuchs kennen              ■■ support access to the young academics:

     ■■ bekommen Sie detaillierte Information zu                   your employees of the future
        gewerblichen Schutzrechten, Markt- und                  ■■ provide detailed information about intellectual

        Wett­bewerbsfragen.                                        properties and questions concerning market research.

     Ansprechpartner:                                           Contact:
     Klaus Dosch                                                Klaus Dosch
     Technische Universität Kaiserslautern                      Technische Universität Kaiserslautern
     Paul-Ehrlich-Straße                                        Paul-Ehrlich-Straße
     67663 Kaiserslautern                                       D-67663 Kaiserslautern
     Telefon: +49 (0)631 205 3001                               Phone: +49 (0)631 205 3001
     Telefax: +49 (0)631 205 2198                               Fax:      +49 (0)631 205 2198
     E-Mail: dosch@kit.uni-kl.de                                E-Mail: dosch@kit.uni-kl.de
     Internet: www.transfernetz-rlp.de                          Internet: www.transfernetz-rlp.de

18                                                                                                                        19
Internationales Health Care                               International Health Care
     Management Institut (IHCI) der Universität Trier          Management Institut (IHCI) University Trier

     Herausforderungen bei der Implementierung                 Challenges in the Implementation
     von mobilen Medien und App-Technologie                    of mobile Media and Mobile Apps
     im Krankenhaus                                            in Clinical Practice
     Immer mehr Unternehmen wagen den Schritt zu neuen         More and more companies invest in mobile media
     Medien. Davon betroffen sind alle Branchen, auch und      and mobile apps. This applies to companies in all
     besonders das Gesundheitswesen und die Kranken­           ­industries and also to the health care sector.
     häuser. Bei einer aktuellen Umfrage des IHCI zur           The IHCI carried out a survey with the intention to
     ­Akzeptanz von neuen Medien und App-Technologie            extract the existing opinion towards mobile media,
      nahmen Krankenhäuser aus ganz Deutschland teil.           social media and mobile apps of hospitals in the
                                                                german health care sector. Hospitals all over Germany
     Des Weiteren werden die notwendigen Voraus­
                                                                participated in the survey.
     setzungen vorgestellt sowie ein praktischer Einblick in
     die Implementierung von App-Technologie im Kranken-       Furthermore are the necessary requirements for the
     haus gewährt. Es werden potenzielle Anwendungs­           programming and implementation of mobile apps
     gebiete und Technologien sowie deren Möglichkeiten        presented. We also show you potential areas of
     und Grenzen vorgestellt.                                  application and available technologies together
                                                               with opportunities and limits.

     Ansprechpartner:                                          Contact:
     B.Sc. Peter Junk                                          B.Sc. Peter Junk
     Internationales Health Care                               Internationales Health Care
     Management Institut (IHCI) der Universität Trier          Management Institut (IHCI) der Universität Trier
     Behringstraße                                             Behringstraße
     54286 Trier                                               D-54286 Trier
     Telefon: +49 (0)651 201-4160                              Phone: +49 (0)651 201-4160
     Telefax: +49 (0)651 201-4170                              Fax:      +49 (0)651 201-4170
     E-Mail: s4pejunk@uni-trier.de                             E-Mail: s4pejunk@uni-trier.de
     Internet: www.ihci.uni-trier.de                           Internet: www.ihci.uni-trier.de

20                                                                                                                      21
Universitätsmedizin                                     University Medical Center Mainz
     der Johannes-Gutenberg Universität Mainz                Klinik für Anästhesiologie
     Klinik für Anästhesiologie

     T-Vent – Sprechen trotz invasiver Lungenbeatmung        T-Vent – talking during invasive lung ventilation
     Zur Behandlung von Patienten mit schweren Lungen­       For the treatment of patients with severe lung disease,
     erkrankungen wird häufig eine invasive Beatmung         invasive ventilation is frequently carried out. In 10% of
     durchgeführt. In 10 % der Beatmungsfälle ist eine       cases a ventilator for artificial respiration is necessary.
     Langzeitbeatmung notwendig. Folge ist, dass die         Result is that the patient can not speak until weaning
     Patienten bis zur Entwöhnung von der Beatmung           from mechanical ventilation and therefore the
     nicht sprechen können und deshalb die Kommunika­        ­communication is severely limited.
     tion stark eingeschränkt ist.
                                                             At Johannes Gutenberg University Mainz, a solution
     An der Universitätsmedizin Mainz wurde in Zusammen-     was developed in cooperation with TRACOE Company,
     arbeit mit der Firma TRACOE eine Lösung entwickelt,     which allows a speaking under invasive ventilation by
     welche ein Sprechen unter invasiver Beatmung von        tracheotomy patients (as well by insufficient respirato-
     tracheotomierten Patienten auch bei insuffizienter      ry muscles) and restores a physiological ventilation of
     Atemhilfsmuskulatur ermöglicht und eine physiolo-       the upper respiratory tract.
     gische Belüftung der oberen Atemwege wiederherstellt.

     Ansprechpartner:                                        Contact:
     PD Dr. med Serge Thal                                   PD Dr. med Serge Thal
     Philipp Tsafoulis                                       Philipp Tsafoulis
     Klinik für Anästhesiologie                              Klinik für Anästhesiologie
     Langenbeckstrasse 1                                     Langenbeckstrasse 1
     55131 Mainz                                             D-55131 Mainz
     Telefon: +49 (0)6131 17 6754                            Phone: +49 (0)6131 17 6754
     Telefax: +49 (0)6131 17 5599                            Fax:      +49 (0)6131 17 5599
     E-Mail: philipp.tsafoulis@gmx.de                        E-Mail: philipp.tsafoulis@gmx.de
     E-Mail: thal@uni-mainz.de                               E-Mail: thal@uni-mainz.de
     Internet: www.um-mainz.de                               Internet: www.um-mainz.de

22                                                                                                                         23
apra-plast Kunststoffgehäuse-Systeme GmbH               apra-plast Kunststoffgehäuse-Systeme GmbH

     Ästhetik in Form und Funktion                           Aesthetics of form and function
     Die apra-plast Kunststoffgehäuse-Systeme GmbH ist       The apra-plast Kunststoffgehäuse-Systeme GmbH
     Teil der apra-Gruppe und hat sich auf die Herstellung   belongs to the apra group and is specialised in
     von individuellen Kunststoffteilen und -gehäusen        ­manufacturing individual plastic components and
     sowie Folientechnik-Produkten spezialisiert.             enclosures as well as foil products. Due to the
                                                              ­combination of different manufacturing processes
     Durch die Kombination verschiedener Herstellungs-
                                                               (milling, bending and casting) and our own
     techniken (Fräs-, Biege- und Gießtechnik) und den
     eigenen Werkzeugbau ist apra-plast in der Lage,         toolmaking apra-plast is in a position to offer
     schnell und ohne die üblichen hohen Werkzeugkosten      ­customised enclosure concepts and extensive solutions
     kundenspezifische Gehäusekonzepte und komplexe           within short time and without the usually high tooling
     Lösungen anzubieten – auch im Materialmix mit Stahl,     costs – even for material mix-tures of sheet steel,
     Edelstahl und Aluminium.                                 stainless steel and aluminium.

     Ansprechpartner:                                        Contact:
     Jürgen Könen                                            Jürgen Könen
     apra-plast GmbH                                         apra-plast GmbH
     Hamsterweg 9                                            Hamsterweg 9
     54550 Daun                                              D-54550 Daun
     Telefon: +49 (0)6592 9502 0                             Phone: +49 (0)6592 9502 0
     Telefax: +49 (0)6592 9502 10                            Fax:      +49 (0)6592 9502 10
     E-Mail: vertrieb@apra-plast.de                          E-Mail: vertrieb@apra-plast.de
     Internet: www.apra-plast.de                             Internet: www.apra-plast.de

24                                                                                                                     25
Uronovis® GmbH Produkte für die Medizin                 Uronovis® GmbH Produkte für die Medizin

     Silikon Blasenkatheter                                  Silicone bladder catheter
     mit synthetischer Heparinbeschichtung                   with synthetic heparin coating
     und einer Verweildauer von bis zu 90 Tagen,             and a retention period of up to 90 days,
     transurthral und suprapubische Variante                 for foley typ and suprapubic Typ
     Die Besonderheit des Longlife-Katheters liegt in        The special features of the Long Life catheters are
     dem kovalent an die Katheteroberfläche gebundenen       covalently ligated synthetic heprinderivates at the
     synthetischen Heprinderivats, welches nicht in das      catheter surface, which could not diffuse in the
     umliegende Körpergewebe diffundiert.                    ­surrounding body tissues.
     Die Vorzüge dieser Heparinummantelung sind die          The advantages of this heparin coatings are significant
     deutliche Reduktion des bakteriologischen Biofilms an   reduction of bacteriological biofilms on the catheder
     der Katheter­oberfläche und der damit verbundenen       surface and associated formation of crystalline
     Bildung von kristallinen Strukturen (Inkrustation).     ­structures (encrustation).
     Dieser Katheter sollte ausschließlich mit 10 %          This catheter should only be blocked
     Glycerin­lösung als Füllmedium geblockt werden.         with 10 % glycerol solution.

     Ansprechpartner:                                        Contact:
     Michael Schwerdtfeger                                   Michael Schwerdtfeger
     Uronovis® GmbH Produkte für die Medizin                 Uronovis® GmbH Produkte für die Medizin
     Kantstraße 38                                           Kantstraße 38
     67663 Kaiserslautern                                    D-67663 Kaiserslautern
     Telefon: +49 (0)631 320 43 33                           Phone: +49 (0)631 320 43 33
     Telefax: +49 (0)631 320 43 46                           Fax:      +49 (0)631 320 43 46
     E-Mail: info@uronovis.de                                E-Mail: info@uronovis.de
     Internet: www.uronovis.de                               Internet: www.uronovis.de

26                                                                                                                     27
RHEINLAND-PFALZ                                                                  Standplan MEDICA 2014

     AUF DER MEDICA 2014                                  Exzellente Forschung

     Forschung und Technologie aus Rheinland-Pfalz        Dynamische Unternehmen

                         01                           03                         07

                         02

                              04          05         06
                                                                                 08

                                                                09

     01   TU Kaiserslautern                           06      Universitätsmedizin Mainz
     02   TU Kaiserslautern                           07      apra-plast GmbH
     03   TU Kaiserslautern                           08 Uronovis GmbH
     04 Hochschule Worms                              09      Transfernetz Rheinland-Pfalz
     05   Universität Trier

28                                                                                                            29
Transferstellen                                                                        Transferstellen

     Hochschule Worms                                      Transferstelle
     Transferstelle                                        Universität Trier
     Dipl.-Kff. Annette Winkler                            Dr. Christel Egner-Duppich
     Erenburgerstraße 19                                   Universitätsring 15/DM 017
     57549 Worms                                           54286 Trier
     Telefon: +49 (0)6241 509 371                          Telefon: +49 (0)651 201 3126
     Telefax: +49 (0)6241 509 222                          Telefax: +49 (0)651 201 3860
     E-Mail: winkler@ hs-worms.de                          E-Mail: egnerdup@uni-trier.de
     Internet: winkler@ hs-worms.de

                                                           Abteilung Forschung
     Kontaktstelle für Information und Technologie (KIT)   Universitätsmedizin der
     Technische Universität Kaiserslautern                 Johannes Gutenberg-Universität Mainz
     Dipl.-Ing. Klaus Dosch                                Dr. Uta Veith
     Postfach 3049                                         Langenbeckstraße 2
     67653 Kaiserslautern                                  55131 Mainz
     Telefon: +49 (0)631 205 3001                          Telefon: +49 (0)6131 17 9717
     Telefax: +49 (0)631 205 2198                          Telefax: +49 (0)6131 17 9669
     E-Mail: dosch@kit.uni-kl.de                           E-Mail: uta.veith@uni-mainz.de
     Internet: www.kit.uni-kl.de                           Internet: www.um-mainz.de

30                                                                                                            31
Weitere Aussteller aus Rheinland-Pfalz                Weitere Aussteller aus Rheinland-Pfalz

     AESKU.Diagnostics GmbH & Co.KG           Jos. Schneider Optische Werke GmbH
     55234 Wendelsheim, Halle 03, Stand H33   55543 Bad Kreuznach, Halle 08b, Stand J30
     anamed GmbH & Co.KG                      Kröber Medizintechnik GmbH
     56130 Bad Ems, Halle 11, Stand B39       56332 Dieblich, Halle 11, Stand A56
     CGM Deutschland AG                       Med. Apparatebau SUCHATZKI
     Geschäftsbereich Versorgungslösungen     Inh. Andreas Braun e.K.
     und Kostenträger                         56477 Rennerod, Halle 11, Stand C56
     56130 Koblenz, Halle 03, Stand D91
                                              MEDGAS-TECHNIK GmbH Medical-Technology
     EKU Elektronik GmbH                      56370 Berndroth, Halle 13, Stand C32
     56291 Leiningen, Halle 11, Stand C13
                                              modul technik GmbH
     ERGO-FIT GmbH & Co. KG                   Medizinische Versorgungssysteme und Geräte
     66955 Pirmasens, Halle 04, Stand G51     56410 Montabaur, Halle 14, Stand A49
     Fritz Stephan GmbH Medizintechnik        ORGENTEC Diagnostika GmbH
     56412 Gackenbach, Halle 11, Stand E21    55129 Mainz, Halle 03, Stand A92
     Heinen + Löwenstein GmbH & Co. KG        plasma MEDICALSYSTEMS GmbH
     56130 Bad Ems, Halle 11, Stand B39       56130 Bad Ems, Halle 09, Stand D39
     Heyer Aerotech GmbH                      SANALOGIC GmbH
     Medizinische Gasversorgungssysteme       55268 Nieder-Olm, Halle 15, Stand B56
     56132 Nievern, Halle 11, Stand E42
                                              Schott AG Advanced Optics
     HEYER Medical AG                         55122 Mainz, Halle 08b, Stand H08
     56130 Bad Ems, Halle 11, Stand B19
                                              Schott AG Lighting & Imaging
     iC-Haus GmbH                             55122 Mainz, Halle 08b, Stand 08
     55294 Bodenheim, Halle 08a, Stand R10

32                                                                                                  33
Weitere Aussteller aus Rheinland-Pfalz                                                                                                                      Geländeplan der MEDICA 2014

                                            MEDICA – World Forum for Medicine                                                                                                                         COMPAMED – High tech

     Sebapharma GmbH & Co.         KG
                           12 – 14 November 2014                       10.00 – 18.30 h                                     Gemeinschaftsstand                                                         solutions for medical tec
                           15 November 2014                            10.00 – 17.00 h
     56154 Boppard, Halle 03,  Stand A54
                           www.medica.de
                                                                                                                           Rheinland-Pfalz                                                            12 – 14 November 2014
                                                                                                                                                                                                      www.compamed.de
                                                                                                                                                                                                                               10.00

                                                                                                                           Halle 7A / Stand B06
     Slee Medical GmbH
               KONFERENZEN / CONFERENCES                                      MEDICA FACHMESSE / TRADE FAIR                                                                         COMPAMED FOREN / FORUMS
     55129 Mainz, Halle H03,     Stand A92
                           CCD Süd / South,
                                  CME                                              Hallen / Halls 1, 2, 3                                                                                             Halle / Hall 8a
                          EDUCATION      CCD Pavillon                              Labortechnik, Diagnostica                                                                                          COMPAMED HIGH-TECH FORUM

     SMARTCRM GmbH
                          CONFERENCE
                                         MEDICA EDUCATION CONFERENCE               Laboratory equipment, diagnostics                                                                                  by IVAM

                          CCD Süd / South                                          Hallen / Halls 4, 5                                                                                    SUPPLIERS
                                                                                                                                                                                                      Halle / Hall 8b
     76870 Kandel, Halle 15,  Stand
                                 MEDICINEC10
                          MEDICINE
                          MEDICA
                          + SPORTS
                          CONFERENCE
                          CONFERENCE
                                          + SPORTS                                 Physiotherapie / Orthopädietechnik
                                                                                   Physiotherapy / orthopaedic equipment
                                                                                                                                                                                          FORUM
                                                                                                                                                                                          by          COMPAMED SUPPLIERS FORUM
                                                                                                                                                                                                      by DeviceMed

     SportMed AG          CCD Süd / South
                          PHYSIO
                          MEDICA PHYSIO CONFERENCE
                          CONFERENCE
                                                                                   Hallen / Halls 5, 6, 7.0, 7.1, 7a
                                                                                   Bedarfs- und Verbrauchsartikel,                   ESPRIT arena/
                                                                                                                                                                   78   896   897

                                                                                   Textilien
     54634 Bitburg, Halle 04, Stand K60                                            Disposables, commodities and
                                         CCD Süd / South                           consumer goods, textiles
                                         INTERNATIONAL CONFERENCE ON
     stigro GbR           DISASTER AND MILITARY MEDICINE                           Hallen / Halls 9 – 14
                                                                                   Elektromedizin, Medizintechnik,

     55411 Bingen, Halle 08a,    Stand D32
                                                                                   OP-Technik und Einrichtung
                          CCD Ost / East
                                                                                   Electromedicine, medical technology,
                          DEUTSCHER KRANKENHAUSTAG
                                                                                   operating technology and equipment

     thiXXS Microtechnology
               MEDICA FOREN / FORUMS
                                       AG                                          Halle / Hall 14
                                                                                   Krankenhauseinrichtung,

     66482 Zweibr¸cken, Halle          08, Stand J25
                            Halle / Hall 4
                                                                                   Kommunikations-Systeme
                                                                                   Hospital equipment,
                                                                                   communication systems
                                         MEDICA PHYSIO FORUM

     Windhagen Wellsystem GmbH                                                     Halle / Hall 15
                                                                                   Informations- und
                       Halle / Hall 6
     53578 Windhagen, Halle
                       MEDICA04,WOUNDStand     H25
                                      CARE FORUM
                                                                                   Kommunikationstechnik
                                                                                   Information and communications
                                                                                   technology
                                         Halle / Hall 12
                          TECH                                                     Hallen / Halls 15, 16, 17
                          FORUM          MEDICA TECH FORUM
                                                                                   Nationale und internationale
                                                                                   Gemeinschaftsstände, Elektromedizin,
                                                                                   Medizintechnik
                                         Halle / Hall 15
                          HEALTH IT                                                National and international joint
                          FORUM          MEDICA HEALTH IT FORUM
                          MEDICA MEDIA                                             participants, electromedicine,
                                                                                   medical technology
                                         Halle / Hall 15
                                         MEDICA CONNECTED                                                                                                                                 897   896

                                         HEALTHCARE FORUM

                          ECON
                                         Halle / Hall 15
                          FORUM          MEDICA ECON FORUM by TK                                                                           897       722   896

34                                                                                                                                                                                                                        35
MINISTERIUM
 FÜR BILDUNG, WISSENSCHAFT,
 WEITERBILDUNG UND KULTUR

Ministerium für Bildung, Wissenschaft,
Weiterbildung und Kultur Rheinland-Pfalz
Referat Wissens- und Technologietransfer,
Forschungs- und Technologiemarketing
Mittlere Bleiche 61, 55116 Mainz
Telefon: +49 (0) 6131 16-2256
Telefax: 	 +49 (0) 6131 1617-2256
E-Mail: daniel.graffe@mbwwk.rlp.de
Internet: www.mbwwk.rlp.de
Sie können auch lesen
NÄCHSTE FOLIEN ... Stornieren