Urlaub auf dem Bauernhof/ Urlaub auf dem Lande

 
Urlaub auf dem Bauernhof/
            Urlaub auf dem Lande

            Studie für das Bundesministerium für
Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
         auf der Basis der Reiseanalyse RA 2006

                                                                Bente Grimm
                                                               Imke Meinken
                                                               Karen Winkler
                                                                Kai Ziesemer

             Institut für Tourismus- und Bäderforschung in Nordeuropa GmbH
                       - in Kooperation mit der Christian-Albrechts-Universität Kiel -
                                                                  Wrangelstraße 16
                                                                      D - 24105 Kiel
                                                           Telefon (0) 431 - 677118
                                                           Telefax (0) 431 - 675550
                                                             E-Mail: info@nit-kiel.de
                                                                      www.nit-kiel.de
Kurzinformation

Thema          Urlaub auf dem Bauernhof/Urlaub auf dem Lande

Inhalt         „ Beschreibung der Marktsituation und der Entwick-
                 lung der Urlaubsreisen auf dem Bauernhof/Lande
               „ Reiseverhalten beim Urlaub auf dem Bauernhof
                 2005
               „ Beschreibung der Bauernhof-/Landurlauber der
                 Jahre 2003 bis 2005 und des Personenkreises, der
                 sich 2006 bis 2008 für einen Urlaub auf dem
                 Bauernhof/Lande interessiert
               „ Produktanforderungen für einen Urlaub auf dem
                 Bauernhof/Lande
               „ Informationsquellen der potenziellen Bauernhof-/
                 Landurlauber
               „ Preise und Qualitäten im Unterkunftsangebot in aus-
                 gewählten deutschen Urlaubsregionen

Basis          Basis für die Studie sind die Reiseanalyse RA 2006 der
               Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen e.V.
               (F.U.R), ergänzt durch drei Exklusivfragen des BMELV
               sowie Gastgeberverzeichnisse der Anbieter von Urlaub
               auf dem Bauernhof/Lande in sechs deutschen Regio-
               nen.

Erstellt für   Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und
               Verbraucherschutz (BMELV)

Konzept                      Institut für Tourismus- und
und                          Bäderforschung in Nordeuropa GmbH, Kiel
Bearbeitung
                             Bente Grimm
                             Dr. Imke Meinken
                             Karen Winkler
                             Kai Ziesemer
                             Mitarbeit: Astrid Sierck (Nachfrageanalyse),
                             Irene Burkin, Steffi Löge und Björn Wollny
                             (Angebotsanalyse)
Status         August 2006
Urlaub auf dem Bauernhof/Urlaub auf dem Lande
                                                                                                          Inhalt

Inhalt

                                                                                                                              Seite

INHALT.......................................................................................................... I

VORWORT..................................................................................................... V

ZUSAMMENFASSUNG................................................................................. VII

I.       ZIELE UND VORGEHENSWEISE .......................................................... 1
I.1.     ZIELSETZUNG .................................................................................................................1

I.2.     VORGEHENSWEISE ...........................................................................................................2

NACHFRAGEANALYSE

II.      MARKTSITUATION .............................................................................. 3
II.1.    DER DEUTSCHE URLAUBSREISEMARKT .................................................................................3

II.2.    DIE RAHMENBEDINGUNGEN ...............................................................................................6

II.3.    URLAUB AUF UND INTERESSE AN URLAUB AUF DEM BAUERNHOF/LANDE .....................................8

III.     URLAUB AUF DEM BAUERNHOF 2005 .............................................. 11
III.1.   QUANTITATIVE DATEN ....................................................................................................11

III.2.   REISEVERHALTEN BEIM URLAUB AUF DEM BAUERNHOF 2005 .................................................14
         III.2.1. Reiseziele ....................................................................................................14
         III.2.2. Wiederholter Besuch? ..................................................................................15
         III.2.3. Saisonalität .................................................................................................16
         III.2.4. Reisedauer ..................................................................................................17
         III.2.5. Organisation................................................................................................18
         III.2.6. Verkehrsmittelnutzung.................................................................................19
         III.2.7. Unterkunftswahl ..........................................................................................20
         III.2.8. Reisebegleitung ...........................................................................................21
         III.2.9. Reiseausgaben ............................................................................................22
         III.2.10. Urlaubsreisearten........................................................................................23

N.I.T. 2006                                                                                                                  Seite I
Urlaub auf dem Bauernhof/Urlaub auf dem Lande
Inhalt

IV.        URLAUBER AUF DEM BAUERNHOF/LANDE....................................... 24
IV.1.      SOZIODEMOGRAPHISCHE BESCHREIBUNG .......................................................................... 24
           IV.1.1. Alter ........................................................................................................... 24
           IV.1.2. Schulbildung und Beruf .............................................................................. 25
           IV.1.3. Haushaltsgröße und Kinder im Haushalt ..................................................... 26
           IV.1.4. Haushalts-Netto-Einkommen....................................................................... 27
           IV.1.5. Herkunft ..................................................................................................... 28

IV.2.      URLAUBSMOTIVE .......................................................................................................... 29

IV.3.      URLAUBSAKTIVITÄTEN ................................................................................................... 30

IV.4.      URLAUBSFORMEN IN DEN JAHREN 2003 BIS 2005 ............................................................. 31

IV.5.      DIE BAUERNHOF-/LANDURLAUBER AUF EINEN BLICK ............................................................ 32

V.         INTERESSENTEN FÜR URLAUB AUF DEM BAUERNHOF/LANDE ....... 33
V.1.       SOZIODEMOGRAPHISCHE BESCHREIBUNG........................................................................... 33
           V.1.1. Alter ............................................................................................................ 33
           V.1.2. Schulbildung und Beruf ............................................................................... 34
           V.1.3. Haushaltsgröße und Kinder im Haushalt ...................................................... 35
           V.1.4. Haushalts-Netto-Einkommen........................................................................ 36
           V.1.5. Herkunft ...................................................................................................... 37

V.2.       URLAUBSMOTIVE .......................................................................................................... 38

V.3.       URLAUBSAKTIVITÄTEN ................................................................................................... 40

V.4.       REISEZIELE IN DEN JAHREN 2003 BIS 2005 ...................................................................... 42

V.5.       INTERESSE AN URLAUBSZIELEN 2006 BIS 2008................................................................. 43

V.6.       INTERESSE AN URLAUBSFORMEN 2006 BIS 2008............................................................... 45

V.7.       URLAUBSREISEHÄUFIGKEIT ............................................................................................. 46

V.8.       INTERNETZUGANG UND -NUTZUNG .................................................................................... 46

V.9.       DIE INTERESSENTEN FÜR URLAUB AUF DEM BAUERNHOF/LANDE AUF EINEN BLICK .................... 47

VI.        WACHSTUMSPOTENZIALE FÜR URLAUB AUF DEM BAUERNHOF/
           LANDE............................................................................................... 48
VI.1.      SOZIODEMOGRAPHIE/HERKUNFT ..................................................................................... 50

VI.2.      URLAUBSMOTIVE .......................................................................................................... 51

VI.3.      URLAUBSFORMEN ......................................................................................................... 52

VI.4.      DAS NEUPOTENZIAL FÜR URLAUB AUF DEM BAUERNHOF/LANDE AUF EINEN BLICK ..................... 53

Seite II                                                                                                              N.I.T. 2006
Urlaub auf dem Bauernhof/Urlaub auf dem Lande
                                                                                                         Inhalt

VII.     PRODUKTANFORDERUNGEN FÜR URLAUB AUF DEM BAUERNHOF/
         LANDE............................................................................................... 54
VII.1.   ZIELGRUPPENSPEZIFISCHE PRÄFERENZEN ..........................................................................54

VII.2.   INTERESSENTEN VS. NICHT-INTERESSENTEN .......................................................................55

VII.3.   KENNER VS. NEUPOTENZIAL ............................................................................................57

VIII. INFORMATIONSQUELLEN FÜR URLAUB AUF DEM
      BAUERNHOF/LANDE......................................................................... 59
VIII.1. GEWÜNSCHTE INFORMATIONSQUELLEN ..............................................................................59

VIII.2. ZIELGRUPPENSPEZIFISCHE PRÄFERENZEN ...........................................................................60

VIII.3. KENNER VS. NEUPOTENZIAL ............................................................................................61

ANGEBOTSANALYSE

IX.      PREISE UND QUALITÄTEN IM UNTERKUNFTSANGEBOT IN
         DEUTSCHEN URLAUBSREGIONEN .................................................... 62
IX.1.    ANGEBOTSSTRUKTUR .....................................................................................................62

IX.2.    PREISSTRUKTUR ............................................................................................................64

IX.3.    QUALITÄTSSTRUKTUR .....................................................................................................68
         IX.3.1. Unterkunftsklassifizierung ...........................................................................68
         IX.3.2. Zielgruppenorientierung der Ausstattung .....................................................72

IX.4.    DAS UNTERKUNFTSANGEBOT AUF EINEN BLICK ....................................................................75

IX.5.    EXKURS: QUALITÄTSANSPRÜCHE DER KUNDEN ....................................................................76

X.       FAZIT ................................................................................................ 78

N.I.T. 2006                                                                                                              Seite III
Urlaub auf dem Bauernhof/Urlaub auf dem Lande
                                                                                Vorwort

Vorwort
„Urlaub auf dem Bauernhof“ spielt bei der Urlaubsgestaltung
der Bundesbürger eine große Rolle. Ein Urlaub in einer herrli-
chen Naturlandschaft mit gesundem Klima – ob Heide-, Wald-
oder Seenlandschaft, Küsten- oder Gebirgsregion – bietet Ruhe
und Erholung und damit den Ausgleich zu einem oft hektischen
Alltagsleben.
„Urlaub auf dem Bauernhof“ ist aber auch aus agrarpolitischer
Sicht von Bedeutung, denn er stellt für viele landwirtschaftliche
Betriebe eine zusätzliche Einkommensmöglichkeit dar und leis-
tet einen wichtigen Beitrag zu deren Existenzsicherung.
Darüber hinaus ist der ländliche Tourismus auch ein bedeutsa-
mer Wirtschaftsfaktor, denn die Ausgaben der Urlauber in der
Urlaubsregion für die Beherbergung, für Essen und Trinken so-
wie für den Besuch von Freizeit- und Kultureinrichtungen stärken
die Entwicklung der ländlichen Räume.
Viele Anbieter von Urlaub auf dem Bauernhof oder Urlaub auf
dem Lande haben ihr Unterkunfts- und Freizeitangebot in den
vergangenen Jahren entsprechend den Wünschen der Urlauber
verbessert und erweitert.
Die vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und
Verbraucherschutz in Auftrag gegebene Studie, die sich in eine
Nachfrageanalyse und eine Angebotsanalyse gliedert, soll hierzu
weitere wichtige Informationen liefern.
Die Nachfrageanalyse beinhaltet vor allem Angaben über
„   die Marktsituation des Segments „Urlaub auf dem Bauern-
    hof/Lande“, insbesondere über das aktuelle und künftige
    Marktvolumen, marktrelevante Zielgruppen und sonstige
    Faktoren,
„   die Struktur der potenziellen Bauernhof-/Landurlauber,
„   relevante Wachstumspotenziale,
„   Urlaubs- und Angebots-Erwartungen sowie bevorzugte Infor-
    mationsquellen vonseiten der Urlauber.
Die Angebotsanalyse enthält wichtige Informationen über die
Angebots-, Preis- und Qualitätsstruktur der angebotenen Ur-
laubsunterkünfte und über die Qualitätsansprüche der Urlauber
an die Unterkünfte. Sie wurde auf der Basis einer Auswertung

N.I.T. 2006                                                                        Seite V
Urlaub auf dem Bauernhof/Urlaub auf dem Lande
Vorwort

                      von Gastgeberverzeichnissen aus sechs deutschen Urlaubsregio-
                      nen erstellt.
                      Für die Urlaubsanbieter werden u.a. folgende Aussagen von Be-
                      deutung sein:
                      Die Zahl der Interessenten für einen Bauernhof-/Landurlaub in
                      2006 - 2008 (rd. 7,1 Mio.) liegt erheblich höher als die Zahl der
                      Bauernhof-/Landurlauber im vorherigen Dreijahreszeitraum
                      2003 - 2005 (rd. 2,1 Mio.), so dass ein großes Marktpotenzial
                      bei diesem Urlaubssegment noch nicht ausgeschöpft ist. Die
                      Urlaubsbetriebe werden aber aufgrund des starken Wettbewerbs
                      in der Urlaubsbranche nur dann eine Marktchance haben, wenn
                      sie nachfrageorientierte Urlaubsangebote unterbreiten, die Qua-
                      litätserwartungen der Urlaubsinteressenten erfüllen und ein ziel-
                      gruppenorientiertes Marketing betreiben.
                      So wird beispielsweise künftig der Senioren- und barrierefreie
                      Tourismus in ländlichen Regionen an Bedeutung gewinnen bzw.
                      ein wachsender Wirtschaftsfaktor sein.

                      - Brigitte Roggendorf -
                      Bundesministerium für Ernährung,
                      Landwirtschaft und Verbraucherschutz

Seite VI                                                                     N.I.T. 2006
Urlaub auf dem Bauernhof/Urlaub auf dem Lande
                                                                     Zusammenfassung

Zusammenfassung
Das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und
Verbraucherschutz (BMELV) hat das Institut für Tourismus- und
Bäderforschung in Nordeuropa GmbH (N.I.T.) mit der Erstellung      Sonderstudie für das
einer Studie zur Nachfragesituation für Urlaub auf dem Bauern-     BMELV
hof/Lande in Deutschland beauftragt. Die Datenbasis dafür lie-
fert die Reiseanalyse 2006 der F.U.R, eine Repräsentativbefra-
gung der deutschsprachigen Wohnbevölkerung ab 14 Jahre. An-        Basis: RA 2006
nähernd 7.800 Personen wurden im Januar 2006 zu ihrem kon-
kreten Reiseverhalten im Laufe des Jahres 2005 sowie zu ihren
Motiven und Interessen für die nahe Zukunft befragt. Die Haupt-
erkenntnisse der hier vorgelegten Analyse werden nachfolgend
kurz und prägnant zusammengefasst.

Marktsituation
47,8 Mio. Deutsche haben 2005 mindestens eine Urlaubsreise
                                                                   47,8 Mio.
ab 5 Tagen Dauer durchgeführt. Daraus ergibt sich eine Ur-
                                                                   Urlaubsreisende
laubsreiseintensität von 74%. Insgesamt wurden 64,1 Mio. Ur-
laubsreisen durchgeführt. Dies entspricht einem leichten Rück-     64,1 Mio.
gang gegenüber dem Vorjahr, dem allerdings ein recht deutli-       Urlaubsreisen
ches Wachstum bei den Kurzurlaubsreisen (2 bis 4 Tage Dauer)
gegenübersteht.
Im Januar 2006 interessierten sich ca. 7,1 Mio. Deutsche für
einen Urlaub auf dem Bauernhof/Lande in den Jahren 2006-           Interesse an
2008, 1,9 Mio. interessiert diese Urlaubsform sogar „ziemlich      Urlaub auf dem
sicher“. Im Vergleich zu der Zahl von 2,1 Mio. Personen, die im    Bauernhof/Lande
Zeitraum 2003-2005 bereits einen Urlaub auf dem Bauern-
hof/Lande verbracht haben, sehen sich die Anbieter in diesem
Marktsegment einer mehr als dreimal so großen Zahl von poten-
ziellen Kunden gegenüber.
Die Anzahl der Bauernhof-/Landurlauber in den Jahren 2003-
2005 (2,1 Mio.) ist gegenüber der Anzahl der Urlauber in den       Rückgang bei
                                                                   Urlaubern und
Jahren 2001-2003 (3,3 Mio.) um über 36% zurückgegangen. Die
                                                                   Urlaubs-
Anzahl der Interessenten für einen Bauernhof-/Landurlaub in        interessenten
dem Zeitraum 2006-2008 (7,1 Mio.) ist gegenüber der Anzahl
der Interessenten für einen solchen Urlaub in 2004-2006 (9,0
Mio.) um rund 21% zurückgegangen. Der 2002 konstatierte
Hoffnungsschimmer, dass der Tiefpunkt für die Nachfrage nach
Urlaub auf dem Bauernhof/Lande überwunden ist, hat sich da-
mit nicht bestätigt.

N.I.T. 2006                                                                      Seite VII
Urlaub auf dem Bauernhof/Urlaub auf dem Lande
Zusammenfassung

                      Bauernhofurlaube 2005 (5 Tage und länger)
                          „ Im Jahr 2005 gab es ca. 1,6 Mio. Bauernhofurlaube, die
  1,6 Mio. Bauern-          einen Gesamtumsatz von 943 Mio. Euro generierten.
        hofurlaube
                          „ Lieblingsziele der Bauernhofurlaube sind im Inland Bay-
  Bayern und NiSa           ern und Niedersachsen, im Ausland ist Österreich Favorit.
         Favoriten
                          „ Nur etwas mehr als jeder dritte Bauerhofurlaub führte
                            erstmals in die jeweilige Urlaubsregion (37%), demzufol-
    Gäste kommen            ge sind die Bauernhofurlauber etwas treuer als bei einer
            wieder          durchschnittlichen Urlaubsreise (41%).
                          „ Hauptreisezeit für Bauernhofurlaubsreisen ist der Som-
 Hauptreisezeit im          mer (55%). Mit knapp jeweils einem Fünftel der Bauern-
          Sommer            hof-urlaube sind noch der Herbst und das Frühjahr von
                            Bedeutung.
                          „ Ein Bauernhofurlaub dauert im Mittel 11,7 Tage, wobei
 Aufenthaltsdauer           Einzelbuchungen der Unterkunft (38%) dominieren. Jede
      ø 11,7 Tage           fünfte Bauernhofreise erfolgte ohne vorherige Buchung.
                          „ Hauptanreiseverkehrsmittel ist der Pkw (75%). Alle ande-
 75% kommen mit             ren Verkehrsmittel spielen für den Bauernhofurlaub kaum
        dem Pkw             eine Rolle; einzig die Bahn erhält mit 10% ebenfalls noch
                            einen nennenswerten Anteil.
  Ferienwohnung/          „ Die beliebtesten Unterkunftsformen sind Ferienwohnun-
         -haus am           gen und Ferienhäuser (48%).
      beliebtesten        „ Wer seinen Urlaub auf dem Bauernhof verbringt, reist
                            nicht allein: Neun von zehn Bauernhofurlauben werden in
   Oft mit Kindern          Begleitung unternommen - häufig auch mit Kindern
                            (55%).
    Reiseausgaben         „ Ein Bauernhofurlaub kostet durchschnittlich 575 Euro pro
        ø 575 Euro          Person und damit deutlich weniger als eine durchschnitt-
                            liche Urlaubsreise (Ø 833 Euro).
  Bauernhofurlaub         „ Bei acht von zehn Bauernhofreisen handelt es sich um die
   häufig die HUR           Haupturlaubsreise (HUR), also um die wichtigste Urlaubs-
                            reise des Befragten im Jahr 2005 (Anteil der Hauptur-
                            laubsreisen bei Urlaubsreisen gesamt: 75%).
        Beliebteste       „ Bauernhofurlaube wurden überwiegend als Ausruhurlaub
          Reiseart:         (51%), Natururlaub (39%) und/oder Familienferien (32%)
      Ausruhurlaub          bezeichnet – Reisearten, die nicht nur bei einem Urlaub
                            auf dem Bauernhof/Lande besonders beliebt sind.

Seite VIII                                                                 N.I.T. 2006
Urlaub auf dem Bauernhof/Urlaub auf dem Lande
                                                                     Zusammenfassung

Bauernhof-/Landurlauber der Jahre 2003 bis 2005
Diejenigen, die 2003-2005 mindestens einen Bauernhof-/Land-
urlaub unternommen haben, sind jünger als der durchschnittli-
che Urlaubsreisende und verfügen meist über ein Haushalts-
Netto-Einkommen zwischen 1.500 und 2.500 Euro. Weil Bau-           Wer sind die
                                                                   Bauernhof-/Land-
ernhof-/Landurlauber häufiger als andere Deutsche in großen
                                                                   urlauber der letzten
Haushalten leben (53% mit mehr als drei Personen im Haus-          3 Jahre?
halt), ist das pro Kopf verfügbare Einkommen aber geringer als
beim durchschnittlichen Reisenden. Ihre im Haushalt lebenden
Kinder sind jünger als beim Durchschnitt der Reisenden. Die
Bauernhof-/Landurlauber verfügen meist über einfache Schulbil-
dung (Hauptschulabschluss: 43%) und stammen am häufigsten
aus Bayern und Nordrhein-Westfalen. Die Anzahl dieser Urlauber
(ab 14 Jahre) beläuft sich auf 2,1 Mio.

Interessenten für Bauernhof-/Landurlaub in den Jahren
2006-2008
Die Interessenten für einen Urlaub auf dem Bauernhof/Lande im
Zeitraum 2006-2008 ähneln den Bauernhof-/Landurlaubern der         Wer sind die
Jahre 2003-2005 sehr. Sie sind allerdings häufiger im mittleren    Interessenten für die
                                                                   kommenden
Alter (30 bis 49 Jahre), verfügen über eine etwas höhere Schul-
                                                                   3 Jahre?
bildung und ein leicht überdurchschnittliches Einkommen.
Die Interessenten für einen Urlaub auf dem Bauernhof/Lande
interessieren sich nicht nur für Inlandsreisen und nicht nur für
einen Urlaub auf dem Bauernhof, sondern auch für eine Vielzahl
anderer Urlaubsziele und Urlaubsformen. Die stärkste Konkur-
renz für den inländischen Markt befindet sich in Spanien und
Italien, gefolgt von Österreich. Mit dem Wechsel des Reiseziels
ist natürlich auch ein Wechsel der Urlaubsreiseart möglich (z.B.
Strand-/Badeurlaub statt Urlaub auf dem Bauernhof).
Bei dem Interesse an Urlaubsformen stehen Ferienhaus- und
Ferienwohnungsurlaube an vorderster Stelle. Diese können auf
einem Bauernhof bzw. auf dem Lande verbracht werden – aber
auch anderswo.
Die Anzahl der Urlaubsinteressenten (ab 14 Jahre) beläuft sich
auf 7,1 Mio. einschließlich eines Anteils von 1,6 Mio., die be-
reits 2003-2005 einen Bauernhof-/Landurlaub gemacht haben.

N.I.T. 2006                                                                      Seite IX
Urlaub auf dem Bauernhof/Urlaub auf dem Lande
Zusammenfassung

                      Das Neupotenzial für einen Urlaub auf dem Bauernhof/
                      Lande
                      Wer in der jüngeren Vergangenheit (2003, 2004 oder 2005) kei-
   Neupotenzial=      nen Urlaub auf dem Bauernhof/Lande gemacht hat, sich aber im
  Interesse, aber     Zeitraum 2006-2008 dafür interessiert – entweder einen solchen
   keinen Urlaub      ziemlich sicher plant bzw. für den die Urlaubsform generell in
         gemacht      Frage kommt – zählt zum so genannten Neupotenzial (5,5 Mio.).
                      Trotz des schon heute großen Marktanteils ist das
          Welche      Wachstumspotenzial bei Personen mittleren Alters, für Familien
Zielgruppen sind      mit Kindern unter 14 Jahren und für Haushalte mit einem durch-
       besonders      schnittlichen Haushalts-Netto-Einkommen am größten. Außer-
     interessant?     dem sind vor allem solche Personen besonders interessant, die
                      Natur erleben und mit den Kindern spielen möchten.
                      Dass diese Gruppen auch heute schon zu den Kunden gehören
                      und in der nahen Zukunft mit den größten Zuwachspotenzialen
        Angebote      ausgestattet sind, ist für das Segment Urlaub auf dem Bauern-
müssen kunden-/       hof/Lande von großem Vorteil. Nicht die Schaffung eines ent-
       nachfrage-     sprechenden Angebots muss in den Vordergrund gestellt
 orientiert sein…     werden, sondern die Optimierung der Angebotsstruktur im Hin-
                      blick auf die Bedürfnisse der potenziellen (zukünftigen) Kunden.

                      Produktanforderungen
                      Bezüglich der Anforderungen, die an einen Urlaub auf dem Bau-
    …und an den       ernhof gestellt werden, ist wesentlich, ob jemand ein Interessent,
    Erwartungen       ein Kenner oder ein potenzieller Neukunde ist. Diejenigen, die
       der Gäste      bereits einen Urlaub auf dem Bauernhof/Lande gemacht haben,
   ausgerichtet…      bewerten die abgefragten Angebotsalternativen positiver als po-
                      tenzielle Neukunden (Ausnahme: Bauernhof mit attraktivem
      …und ziel-      Wellnessangebot). Allen gemeinsam ist der Wunsch, viel in der
gruppenorientiert     Region zu erleben und einen Einblick in die Landwirtschaft zu
   gestaltet sein.    erlangen, gepaart mit der ökologischen Bewirtschaftung des
                      Bauernhofes. Angebotsbestandteile wie Wellness, Sport- und
         Wünsche:     Kreativangebote spielen ebenfalls mit Anteilen zwischen 20 und
Viel in der Region    30% eine Rolle. Spezielle Angebote für Gäste, die allein mit Kind
       erleben und    unterwegs sind, finden bei ca. je einem Viertel der betrachteten
   Einblick in die    Gruppen Beachtung.
   Landwirtschaft     Unterschiedlich ist die Bedeutung anderer Angebotskomponen-
                      ten. Komfort beispielsweise ist für mindestens jeden vierten
                      Stamm- und Neukunden wichtig, auch Angebote für unterschied-
                      liche Zielgruppen (Singles, Behinderte, Senioren) könnten bei
                      ihnen eine größere Lockwirkung entfalten.

Seite X                                                                       N.I.T. 2006
Urlaub auf dem Bauernhof/Urlaub auf dem Lande
                                                                     Zusammenfassung

Gewünschte Informationsquelle
Kenner und potenzielle Neukunden für Urlaub auf dem Bauern-
hof/Lande unterscheiden sich in ihren Informationswünschen
zum Thema „Urlaub auf dem Bauerhof/Lande“. Potenzielle Neu-
kunden bevorzugen das Reisebüro oder das Internet, Kenner
nutzen lieber das Gespräch mit Verwandten, Bekannten, Freun-
den, Prospekte o.ä.

Preise und Qualitäten im Unterkunftsangebot
Die Preise der Unterkunftskategorien unterscheiden sich sekt-
oral. Die Zimmer sind die teuerste Unterkunftsalternative, im      Übernachtung im
Ferienhaus auf dem Bauernhof/Lande wohnt man (bei Vollbele-
                                                                   Zimmer teurer als
                                                                   im Ferienhaus
gung) zu den niedrigsten Übernachtungspreisen pro Kopf.
Regional ist der Urlaub auf dem Bauernhof/Lande sowohl in der
Unterkunftsart Zimmer, Ferienwohnungen/Appartements und
Ferienhäuser in der Lüneburger Heide am teuersten, im bayeri-
schen Allgäu dagegen durchgehend am günstigsten.
Angesichts einer kostenorientierten Unterkunftspreisgestaltung
sind Preisvariationen in allen untersuchten Regionen mit der
angebotenen Breite des Angebots (zusätzliche Frühstücks-, kin-
dergerechte und barrierefreie Angebote) und mit unterschiedli-
chen Angebotsqualitätsstandards zu erklären.

Fazit
Der Urlaub auf dem Bauernhof/Lande ist nach wie vor ein
Marktsegment, das im deutschen Reisemarkt Schwankungen             Rückgang
                                                                   der Nachfrage
unterliegt. Seit 2004 ging die Nachfrage der Deutschen nach
                                                                   seit 2004
Urlaub auf dem Bauernhof/Lande zurück.
Allerdings ist das Potenzial an Interessenten und Neukunden
nach wie vor groß. Gut für das Segment Urlaub auf dem Bauern-      Aber großes
hof/Lande ist, dass diese Personen hinsichtlich ihrer Struktur
                                                                   Neupotenzial
(Soziodemographie, Reisezielinteresse, Urlaubsmotive und
-aktivitäten) den bisherigen Bauernhofurlaubern sehr ähnlich
sind. Dies erleichtert die Angebotsgestaltung und die Ansprache
der zukünftigen Gäste.
Entscheidend dafür ist, die Ansprüche und Erwartungen der Gäs-
te wahrzunehmen und mit entsprechenden Angeboten zu
beantworten. Wertvolle Hinweise hierfür liefern die Ergebnisse
der Exklusivfragen zu Produktanforderungen und Informations-
quellen.

N.I.T. 2006                                                                      Seite XI
Urlaub auf dem Bauernhof/Urlaub auf dem Lande
Zusammenfassung

Seite XII                                       N.I.T. 2006
Urlaub auf dem Bauernhof/Urlaub auf dem Lande
                                                              Ziele und Vorgehensweise

I.            Ziele und Vorgehensweise
Das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und
Verbraucherschutz (BMELV) hat das Institut für Tourismus- und
Bäderforschung in Nordeuropa in Kiel (N.I.T.) um eine Marktfor-
schungsstudie auf der Basis der Reiseanalyse 2006 der For-
schungsgemeinschaft Urlaub und Reisen (F.U.R) für das Seg-
ment Urlaub auf dem Bauernhof/Lande gebeten.
Die Studie beschreibt die heutige Position der Urlaubsform „Ur-    Gegenwart und
laub auf dem Bauernhof/Lande“ auf dem deutschen Urlaubs-           Zukunft von
markt. Ein besonders intensiver Blick wird dabei auf heutige und   Urlaub auf dem
zukünftige Zielgruppen und die Konkurrenzsituation aus der         Bauernhof/Lande
Perspektive der Nachfragenden geworfen.

I.1.          Zielsetzung
Für die Studie auf der Basis der Reiseanalyse RA 2006 gilt im
Sinne einer Fortschreibung der vorhergehenden RA-Studien zum       Aktuelle
Urlaub auf dem Bauernhof die folgende Zielsetzung: Die Studie      Marktposition
soll nachfrageseitig die aktuelle Marktposition des Segments
Urlaub auf dem Bauernhof/Lande im deutschen Urlaubstouris-
mus beschreiben. Zudem soll die Struktur der Bauernhof-/
Landurlauber in dem Zeitraum 2003-2005 und der Interessenten
für Urlaub auf dem Bauernhof/Lande für den Zeitraum 2006 bis
2008 beleuchtet werden (Soziodemographie und Merkmale des
Reiseverhaltens).
Außerdem sollen aussichtsreiche Wachstumspotenziale (Perso-
                                                                   Struktur der
nen, die sich für Urlaub auf dem Bauernhof/Lande interessieren,    potenziellen
in der jüngeren Vergangenheit aber dort noch keinen Urlaub ge-     Gäste
macht haben) im Hinblick auf soziodemographische Merkmale
wie auch auf Urlaubsmotive und Urlaubsformen identifiziert wer-
den.
Ferner soll untersucht werden, welche speziellen Angebote den
potenziellen Gast davon überzeugen können, einen Urlaub auf        Produkt-
dem Bauernhof/Lande zu verbringen und welche Informations-         anforderungen
quellen für die Reisevorbereitung gewünscht werden. Zusätzlich
sollen Aussagen zu Preisen und Qualitäten der inländischen Un-
terkünfte im Segment Urlaub auf dem Bauernhof/Lande ge-
macht werden.

N.I.T. 2006                                                                       Seite 1
Urlaub auf dem Bauernhof/Urlaub auf dem Lande
Ziele und Vorgehensweise

                      I.2.       Vorgehensweise
                      Basis für die Studie ist die Reiseanalyse (RA) 2006 der For-
                      schungsgemeinschaft Urlaub und Reisen (F.U.R). Im Rahmen
                      der Reiseanalyse werden im Januar jeden Jahres zwischen 7.500
            Basis:    und 7.800 Personen zu ihrem konkreten Reiseverhalten im Laufe
          RA 2006     des Vorjahres und ihren Motiven, Einstellungen und Interessen
                      für die Zukunft befragt. Das Fragenprogramm berücksichtigt
                      Urlaubsreisen (Dauer: mindestens 5 Tage), Kurzurlaubsreisen (2
                      bis 4 Tage) und allgemeine Urlaubswünsche, Präferenzen für
                      Destinationen und Urlaubsformen. Die Reiseanalyse erfasst so-
                      mit sowohl das faktische (Urlaubs-) Reiseverhalten als auch das
                      Interessenpotenzial für die Zukunft. Die Daten beziehen sich auf
                      die deutschsprachige Wohnbevölkerung im Alter von mindestens
                      14 Jahren, also auch auf in Deutschland lebende Ausländer.
                      Zusätzlich zu den Standardfragen der Reiseanalyse werden drei
                      Exklusivfragen des BMELV in die Auswertung einbezogen. Die
                      erste Exklusivfrage, mit deren Hilfe festgestellt wird, bei welchen
   Exklusivfragen
                      Urlaubsreisen es sich tatsächlich um einen Urlaub auf dem Bau-
      des BMELV
                      ernhof handelte, bildet die Basis für die Beschreibung der Bau-
                      ernhofurlaubsreisen 2005. Mit Hilfe dieser Information sind Aus-
                      sagen über das konkrete Reiseverhalten der Bauernhofreisenden
                      möglich (z.B. über die Höhe der Ausgaben).
                      Die beiden anderen Exklusivfragen beschäftigen sich mit spezifi-
                      schen Produktanforderungen und wünschenswerten Informati-
                      onsquellen für Urlaub auf dem Bauernhof/Lande.
                      Für diese Studie wurden die Daten der Reiseanalyse für ver-
                      schiedene Segmente und Zielgruppen ausgewertet, die für das
                      Thema Urlaub auf dem Bauernhof/Lande besonders relevant
     Untersuchte      sind:    Urlaubsreisen   auf   den     Bauernhof,   Bauernhof-/
   Segmente und       Landurlauber, Interessenten für Urlaub auf dem Bauern-
     Zielgruppen      hof/Lande und Interessenten für Urlaub auf dem Bauern-
                      hof/Lande in Haushalten mit Kindern bis 13 Jahre (die exakten
                      Definitionen finden sich in den jeweiligen Kapiteln bzw. im An-
                      hang). Zu Vergleichszwecken werden außerdem die Ergebnisse
                      vorangegangener Reiseanalysen genutzt.
                      Um Informationen über Preise und Qualitäten der Unterkünfte
                      im Segment Urlaub auf dem Bauernhof/Lande zu erhalten, wur-
                      den Gastgeberverzeichnisse aus sechs deutschen Urlaubsregio-
                      nen ausgewertet.

Seite 2                                                                       N.I.T. 2006
Urlaub auf dem Bauernhof/Urlaub auf dem Lande
                                                                               Marktsituation

NACHFRAGEANALYSE

II.           Marktsituation
II.1.         Der deutsche Urlaubsreisemarkt
                                                                      1
                                                                           Urlaubs- und
                                                                           Kurzurlaubsreisen
Die aktuelle Urlaubsnachfrage                                                Mio.
                                                                          120
47,8 Mio. Deutsche haben 2005 mindestens eine Urlaubsreise                100
(ab 5 Tagen Dauer) unternommen. Daraus ergibt sich eine Ur-                80        66,1            65,4      64,1

laubsreiseintensität von 74%. Insgesamt wurden 64,1 Mio. Ur-               60

laubsreisen durchgeführt. Dies entspricht einem leichten Rück-             40
                                                                           20        42,7            43,1      48,3
gang, dem allerdings ein recht deutliches Wachstum bei den
                                                                               0
Kurzurlaubsreisen (2 bis 4 Tage Dauer) gegenübersteht.
                                                                                     2003          2004        2005
Die erste Analyse der Daten zeigt, dass die Urlaubsreiseintensi-                          2-4 Tage           5+Tage

tät bei den unteren und mittleren Einkommensgruppen und den                Quelle: F.U.R,
Ostdeutschen leicht zurückgegangen ist, während die Kurzur-                RA 2004-2006
laubsreiseintensität gerade bei diesen Gruppen im letzten Jahr
gestiegen ist. Es sieht so aus, dass ein Teil dieser Bevölkerungs-
gruppen anstelle von Urlaubsreisen im letzten Jahr Kurzurlaubs-
reisen unternommen hat.                                                    Regelmäßig
                                                                           Reisende
Abgesehen von diesen marginalen Verschiebungen gilt aber auch
                                                                               %                               58
für 2005: Die touristische Nachfrage ist insgesamt weiterhin              60
                                                                                                       46
ausgesprochen stabil.
                                                                          40                32
Ursachen für die Stabilität der Nachfrage liegen im hohen Stel-                    24

lenwert des Urlaubs in der Konsumskala und im großen Anteil               20

der regelmäßig Reisenden (in den letzten 3 Jahren jedes Jahr              0
mindestens eine Urlaubsreise gemacht) von 58% der Bevölke-                         1972     1982      1992     2005
rung, für die die jährliche Urlaubsreise zum unerlässlichen Be-
                                                                           In den letzten
standteil des normalen Konsums gehört.
                                                                           3 Jahren „jedes Jahr
Urlaubziele 2005                                                           mindestens eine
                                                                           Urlaubsreise
Mit einem Marktanteil von 30% ist Deutschland auch 2005 das                gemacht“
bedeutendste Urlaubsreiseziel der Deutschen. Rund 20 Mio. Ur-              in % der Bevölke-
laubsreisen verbrachten die Bundesbürger im Heimatland.                    rung (14+ Jahre)
Innerhalb der ausländischen Reisegebiete setzt sich der Entwick-           Quelle: F.U.R,
lungstrend der letzten Jahre fort: Die beliebteste Zielregion der          RA 1972-2006

1
    Der Text dieses Kapitels wurde den Ersten Ergebnissen der Reiseana-
    lyse 2006 entnommen (Download unter www.fur.de).

N.I.T. 2006                                                                                          Seite 3
Urlaub auf dem Bauernhof/Urlaub auf dem Lande
Marktsituation

                      Deutschen, das europäische Mittelmeer, stagniert bei knapp
                      27%. Der übrige Mittelmeerraum, insbesondere die Türkei, ge-
                      winnt kontinuierlich dazu. „Traditionelle“ Ziele in Westeuropa ver-
                      lieren leicht an Marktanteilen, während „neue“ Ziele im Osten wei-
                      ter wachsen. Skandinavien bleibt auf niedrigem Niveau ein „Ge-
                      heimtipp“. Fernreiseziele haben einen Marktanteil von gut 6%.
                      Die Top 5 im Inland: Über ¾ der Inlandsurlaubsreisen verteilen
                      sich auf nur fünf Bundesländer: Bayern behauptet seit Jahren
    Die Deutschen     seinen ersten Platz. Mecklenburg-Vorpommern kann den zweiten
zieht es im Inland    Rang trotz leichter Einbußen in den letzten beiden Jahren weiter
 in die Berge oder    sichern. Zu den Großen in der Gunst der deutschen Urlauber
      an die Küste    zählen außerdem Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Baden-
                      Württemberg.
                      Abb. 1

                      TOP 5 der Inlandsziele 2005

                                  Bayern                                           7%

                       Mecklenburg-Vorp.                              5%

                       Schleswig-Holstein                       4%

                           Niedersachsen                        4%

                       Baden-Württemberg                  3%

                                            0      2           4           6            8

                      Quelle: F.U.R, RA 2006

  Türkei erstmals     In den Auslands-Top 10 schiebt sich die Türkei erstmals an Ös-
   auf Platz 3 der    terreich vorbei auf den dritten Platz. Auf dem „Gold-“ und „Sil-
     beliebtesten     berrang“ ändert sich dagegen nichts: Spanien bleibt vor Italien,
  Urlaubsziele im     das bei weitem beliebteste Urlaubsziel der Deutschen im Aus-
          Ausland     land. Auch die restlichen Destinationen in diesem Ranking sind
                      meist „alte“ Bekannte.
                      Die Dynamik bei den Zielgebieten zeigt sich zumeist erst
                      im Detail und über längere Zeiträume: Langfristig verlieren viele
                      „traditionelle“ Destinationen wie Griechenland und Frankreich
      Langfristige    Marktanteile. Regionen wie die Alpen stabilisieren sich nach
         Trends…      Rückgängen in der Vergangenheit, während „neue“ Ziele wie die
                      Türkei und Kroatien sowie Reisegebiete in Osteuropa, etwa Po-
                      len, dazu gewinnen.

Seite 4                                                                        N.I.T. 2006
Urlaub auf dem Bauernhof/Urlaub auf dem Lande
                                                                             Marktsituation

Verkehrsmittel, Unterkunft, Ausgaben, Dauer
Dem Trend des letzten Jahres folgend sind Flugreisen und Ho-
telübernachtungen weiter im Aufwind. Mit 37% aller Urlaubsrei-
sen erreicht das Flugzeug den höchsten je in der RA gemessenen          Marktanteil
Wert. Gleiches gilt für den Marktanteil von 50% der Hotels und          Flugzeug
Gasthöfe. Gründe für diese Entwicklung dürften unter anderem             %
                                                                       40                                   37
in der positiven Entwicklung bei den Veranstalterreisen und ei-                          34
                                                                                33                   32
nem weiter florierenden Billigflugsegment zu finden sein.              35

                                                                       30
Folgende Neuigkeiten gibt es bei den Reiseausgaben: 833 Euro
                                                                       25
pro Person und Urlaubsreise 2005 bedeuten einen Anstieg von
                                                                       20
über 100 Euro in den letzten zehn Jahren. Dies ist nicht nur
                                                                               1999      2001        2003   2005
angesichts der wenig rosigen wirtschaftlichen Lage in
Deutschland, sondern auch in Anbetracht der deutlich                    Alle Urlaubsreisen =
gesunkenen    Reisedauer    (von   14,1    auf  12,5   Tage)            100%
bemerkenswert.                                                          Quelle: F.U.R,
                                                                        RA 2000-2006
Abb. 2

                         Urlaubsreisen 2005
                                1995                2005
                                                                        Reiseausgaben
                                ges.       ges.   Inland Ausland
                                                                        deutlich über
Anzahl (Mio.)                   67,2       64,1    19,5       44,6      Vorjahresniveau
                                                                               Euro
Verkehrsmittel                   %         %        %          %         850                                     833€

PKW/Wohnmobil                    52        45       73         33
                                                                         800
Flugzeug                         28        37        1         52
Bus                              10        10       10         10        750

Bahn                              8         6       15         2         700      721€

Unterkunft                                                               650

Hotel/Gasthof                    39        50       29         60                 95     97     99     01   03     05

Ferienwohnung/Ferienhaus         21        23       34         18       In Euro pro Person
Pension/Privatzimmer             17         8       13         6        und Urlaubsreise
Camping                           8         5        7         4        Quelle: F.U.R,
                                                                        RA 1996-2006
Reiseausgaben gesamt
pro Person pro Reise
(Ø in EUR)                       721       833      517       971
Ø Reisedauer in Tagen           14,1       12,5    10,6       13,4
Basis: Urlaubsreisen (5 Tage und länger)
Quelle: F.U.R, RA 2006

N.I.T. 2006                                                                                      Seite 5
Urlaub auf dem Bauernhof/Urlaub auf dem Lande
  Marktsituation

                        II.2.      Die Rahmenbedingungen
                        Den Deutschen steht im Urlaub die ganze Welt offen. Immer
                        mehr Länder öffnen sich dem Tourismus, politische Grenzen
                        verlieren zunehmend ihre Bedeutung, Reiseveranstalter und Ver-
                        kehrsunternehmen sorgen dafür, dass nahezu auch der letzte
                        Winkel erreicht werden kann, zu Preisen, die noch als erschwing-
                        lich gelten können. Die aktuelle Reiseanalyse RA 2006 hat ge-
                        zeigt: In den Konsumprioritäten der Deutschen stehen die Ur-
Urlaubsreisen ganz
                        laubsreisen nach den Ausgaben für Lebensmittel und Gesundheit
      oben auf der
                        ganz oben in der „Hitparade“. Trotz weiterhin bestehender Unsi-
Konsumprioritäten-
                        cherheiten bezüglich der wirtschaftlichen Entwicklung ist mit
              liste
                        einer kontinuierlich hohen Urlaubsnachfrage zu rechnen.
                        Mittel- und langfristig ist sogar noch mehr drin, vor allem bei
                        zusätzlichen Urlaubsreisen. Aber auch dann wird es beim harten
                        Konkurrenzkampf unter den Anbietern nur einige Gewinner ge-
                        ben. Für die Kunden hat genau dieser andauernde Konkurrenz-
Kunden profitieren      kampf Vorteile: Die Tourismusbranche achtet immer stärker auf
 vom Konkurrenz-        die Bedürfnisse der Urlauber, die Angebote werden vielfältiger,
 kampf der Reise-       viele Preise bleiben günstig. Eine Qual bleibt: Die der Wahl. Da-
         branche        bei werden die Reiseströme immer differenzierter. Grund dafür
                        ist das immer breiter werdende Angebot an möglichen Zielen.
                        Deswegen wird nicht eine einzelne Region als einzige als Gewin-
                        ner im Vordergrund stehen können.
                        Nachfragepotenziale gibt es für Inlandsreisen genauso wie für
                        Mittelmeerziele und Ferntrips. Die jetzt großen Zielregionen In-
                        land, Alpen und Mittelmeer, die zusammen Ziel von mehr als
                        drei Viertel aller Urlaubsreisen der Deutschen sind, werden ihre
                        Führungspositionen behalten. Besondere Dynamik wird es bei
                        den Destinationen mit kleineren Marktanteilen geben, vor allem
                        bei Fernzielen außerhalb Europas und des Mittelmeerraumes.
                        Konkret sind folgende Entwicklungsrichtungen für die touristi-
                        sche Urlaubs-Nachfrage aus heutiger Sicht wahrscheinlich (vgl.
                        Lohmann, Aderhold, Zahl (2004): Urlaubsreisetrends 2015. Die
                        RA-Trendstudie – Entwicklung der touristischen Nachfrage der
                        Deutschen):

  Seite 6                                                                     N.I.T. 2006
Urlaub auf dem Bauernhof/Urlaub auf dem Lande
                                                                                                 Marktsituation

Abb. 3

    Haupttrends Urlaubstourismus (Nachfrage)
                                                                                            Definition „Trend“:
   1. Volumen stabil, aber Änderung der Struktur                                            Ein Trend ist eine
   2. Motive: gleichbleibende Grundbedürfnisse,                                             Entwicklung, die in
       differenzierte Ansprüche an die Realisierung                                         der Gegenwart
   3. Wachsende Kundenkompetenz                                                             sichtbar ist und von
   4. Information: mehr Quellen, weniger Tiefe                                              der man begründet
   5. Reiseziele: klare Positionen bei den Großregionen,                                    annehmen kann,
       aber Spielraum für Länder/Destinationen                                              dass sie sich in Zu-
   6. Urlaubsformen: mehr in einen Urlaub packen                                            kunft fortsetzen wird
   7. Dauer: immer kürzer
   8. Ausgaben: mehr Preisbeachtung (mehr für‘s gleiche Geld)
   9. Veranstalterreisen: auf dem Weg zur Mehrheit
   10. Urlaubswohnen: mehr Qualität

    Quelle: Lohmann, Aderhold & Zahl: Urlaubsreisetrends 2015 (F.U.R)
N.I.T. 2006; Quelle: F.U.R, RA 2006

Von besonderer Bedeutung für die nahe Zukunft des Tourismus
                                                                                            Demographischer
ist der „Demographische Wandel“. Er meint die zahlenmäßigen
                                                                                            Wandel
Veränderungen in den Verhältnissen verschiedener Gruppen unse-
rer Gesellschaft zueinander. Die meiste Aufmerksamkeit genießt
in Deutschland der wachsende Anteil Älterer in der insgesamt
abnehmenden Bevölkerung. Ein Segment (also Urlaub auf dem
Bauernhof/Lande), einzelne Regionen oder eine Branche (Touris-
mus) können solche Prozesse kaum selbst steuern, aber sie kön-
nen vermeiden, von deren Folgen überrascht zu werden. So liegen
also die Chancen in der Wahrnehmung und im besseren Ver-
ständnis der Wandlungsprozesse und der Dynamik der Kundenan-
forderungen, nicht in der Anwendung simpler allgemeiner Lösun-
gen. Basis für nachfragesteigernde Bemühungen muss ein besse-
res Verständnis für die aktuellen und zukünftigen Kunden sein;
wichtig ist insbesondere eine Analyse der relevanten Zielgruppen
und ihrer Urlaubsansprüche.
Das gilt nicht nur für Altersgruppen, sondern für die Urlaubskon-
sumenten insgesamt. Besondere Aufmerksamkeit verlangt hier
das Informations- und Entscheidungsverhalten. Das unübersehba-
re Urlaubsangebot mit weitgehend austauschbaren Produkten
zusammen mit einer Informationsüberflutung durch neue und alte
Medien führt zu neuen, eher saloppen Entscheidungsstrategien
der Urlauber, für die Bequemlichkeit und Flexibilität besonders
wichtig sind.

N.I.T. 2006                                                                                                Seite 7
Urlaub auf dem Bauernhof/Urlaub auf dem Lande
  Marktsituation

                        II.3.               Urlaub auf und Interesse an Ur-
                                            laub auf dem Bauernhof/Lande
                        Urlaub auf dem Bauernhof/Lande
                        Nach einem Aufschwung des Segments Urlaub auf dem Bauern-
                        hof/Lande zu Beginn dieses Jahrtausends ist nunmehr eine
                        rückläufige Tendenz zu verzeichnen: 2,1 Mio. Personen haben
                        im Zeitraum 2003-2005 wenigstens einen Urlaub auf dem Bau-
          2,1 Mio.      ernhof/Lande gemacht. Besonders groß ist der Anteil der Bau-
  Urlaubsreisende       ernhof-/Landurlauber der Jahre 2003-2005 übrigens in Meck-
                        lenburg-Vorpommern und Brandenburg (9 bzw. 8% vs. 3% der
                        Bevölkerung).
                        Der Tiefpunkt von Januar 2002 – damals hatten nur 1,9 Mio.
                        Personen diese Urlaubsform in den letzten drei Jahren gemacht
                        (1999-2001) – ist jedoch noch nicht ganz erreicht (vgl. Abb. 4).
                        Gegenüber dem Spitzenwert von Anfang 1997 (3,9 Mio. Urlauber
                        auf dem Bauernhof) erleidet das Segment Urlaub auf dem Bau-
Tendenz rückläufig      ernhof/Lande damit einen Rückgang um fast die Hälfte (46%),
                        gegenüber dem Wert aus dem Jahr 2004 beträgt das Minus über
                        36%.
                        Abb. 4

                          Urlaub auf dem Bauernhof/Lande

                          Anzahl der Urlauber in Mio.
                          4,5
                                               3,9
                          4,0

                          3,5                                                  3,2
                                                                                                                          3,3
                                                                                                                3,1
                                                          2,9
                          3,0                                                             2,7
                                                                                                                                   2,6
                                     2,5
                          2,5                  2,9
                                                                     2,2
                                                                                                                          2,7            2,1
                                                                                                     1,9
                          2,0                                                  2,3                              2,5
                                                          2,1                              2,1
                                                                     1,8                                                           2,0
                          1,5        1,8

                                                                                                      1,4                                1,4
                          1,0

                          0,5

                          0,0
                                1993-95 1994-96 1995-97 1996-98 1997-99 1998-00 1999-01 2000-02 2001-03 2002-04 2003-05

                                                 Alte Bundesländer + Neue Bundesländer                         Alte Bundesländer

                            Frage:         Hier sind einige Urlaubsformen aufgelistet. Welche dieser Möglichkeiten,
                                           Urlaub zu machen, haben Sie in den letzten drei Jahren schon einmal genutzt?

                        N.I.T. 2006; Quelle: F.U.R, RA 1996-2006;
                                                       2006       Basis: Bevölkerung ab 14 Jahre

  Seite 8                                                                                                                       N.I.T. 2006
Urlaub auf dem Bauernhof/Urlaub auf dem Lande
                                                                                                                      Marktsituation

Interesse an Urlaub auf dem Bauernhof/Lande
Dieser Rückgang gilt auch für die Zahl der Interessenten: Für
den Zeitraum 2006-2008 äußerten im Januar 2006 7,1 Mio.
                                                                                                                                 7,1 Mio.
Bundesbürger ihr Interesse an einem Urlaub auf dem Bauern-                                                                       Urlaubs-
hof/Lande. Dieser Wert liegt zwar noch deutlich über dem „Tal“                                                                   interessenten
von Januar 2002, als 6,4 Mio. Interessenten für einen Urlaub auf
dem Bauernhof/Lande zu verzeichnen waren. Verglichen mit
Anfang 1997 (9,2 Mio. Personen mit Urlaubsinteresse) ging die                                                                    Interesse
Anzahl der Interessenten für einen Urlaub auf dem Bauern-                                                                        ebenfalls sinkend
hof/Lande aber um 23% zurück, gegenüber dem entsprechen-
den Wert aus dem Jahr 2004 um 21%.
Abb. 5

  Interesse für Urlaub auf dem Bauernhof/Lande

  Anzahl der Urlaubsinteressenten in Mio.
 10,0
                       9,2                                                                        9,0
  9,0                             8,6
                                                       8,3        8,4                   8,4                  8,5

  8,0
             7,1                                                                                                           7,1
                                             6,9
  7,0                                                                        6,4
                                                                                                   6,9        7,0
  6,0                  6,6                                                              6,3
                                  6,1                   6,2        6,1
  5,0
             5,4                             5,2                                                                           5,2
  4,0                                                                         4,8

  3,0
  2,0
  1,0
  0,0
         1996-98      1997-99   1998-00    1999-01    2000-02    2001-03    2002-04    2003-05   2004-06    2005-07    2006-08

                      Alte Bundesländer + Neue Bundesländer                               Alte Bundesländer
    Frage:         Hier sind einige Urlaubsformen aufgelistet. Welche dieser Möglichkeiten, Urlaub zu machen, werden Sie
                   in den nächsten drei Jahren „ziemlich sicher“ nutzen? Und welche kommen für Sie „generell in Frage“?
    Interesse:     Skalenwerte „ziemlich sicher“ und „kommt generell in Frage“ als Gesamtpotenzial zusammengefasst

N.I.T. 2006; Quelle: F.U.R, RA 1996-2006;
                               2006       Basis: Bevölkerung ab 14 Jahre; geänderte Abfrage seit 2005

Fraglich ist, warum sowohl die Zahl der Urlauber auf dem Bau-
ernhof/Lande als auch das Interesse an dieser Urlaubsform in
                                                                                                                                 Gründe
den letzten Jahren zurückgegangen sind. Dies liegt vermutlich
vor allem daran, dass die Angebote auf dem Urlaubsreisemarkt
von Jahr zu Jahr vielfältiger werden und dem Kunden immer
mehr Alternativen zur Verfügung stehen (vgl. Kap. II.2). Beispiel-
haft seien hier der Aufschwung der Billigflieger und der boo-
mende Kreuzfahrtmarkt genannt.

N.I.T. 2006                                                                                                                                  Seite 9
Urlaub auf dem Bauernhof/Urlaub auf dem Lande
 Marktsituation

                       Die beschriebene Entwicklung könnte aber auch darauf zurück-
                       zuführen sein, dass die Urlaubsreiseintensität in den letzten drei
                       Jahren vor allem bei den unteren und mittleren Einkommens-
                       gruppen leicht zurückgegangen ist. Zu den Kunden bzw. Interes-
                       senten für Bauernhof-/Landurlaube gehören nämlich vor allem
                       Personen aus diesen Einkommensgruppen.

                       Potenzial für Urlaub auf dem Bauernhof
                       Das Interesse für einen Urlaub auf dem Bauernhof/Lande in den
                       Jahren 2006-2008 ist mehr als dreimal so groß wie die Zahl der
                       Bauernhof-/Landurlauber in den Jahren 2003-2005. Damit be-
                       steht noch immer genügend Spielraum, um die Nachfrage durch
                       zielgruppenspezifische Angebotsgestaltung und Kommunikation
                       zu steigern.
                       Von den 7,1 Mio. Interessenten für einen Urlaub auf dem Bau-
   1,9 Mio. wollen     ernhof/Lande können sich 1,9 Mio. vorstellen, die Urlaubsform
 „ziemlich sicher“     „ziemlich sicher“ im Zeitraum 2006-2008 zu nutzen („hartes
auf den Bauernhof      Potenzial“), für 5,2 Mio. Interessenten kommt diese Möglichkeit
                       generell in Frage („weiches Potenzial“).
                       Abb. 6

                         Urlaub auf dem Bauernhof/Lande

                         Interessentengruppen
                                                                                  Bevölkerung                 UaB-/UaL-Interesse
                                                                                    gesamt                       2006-2008*
                                                                                      n = 7.768                          n = 851
                                                                                      64,9 Mio.                          7,1 Mio.

                         … ziemlich sicher
                                                                                          3%                               28%
                           in den nächsten 3 Jahren

                         … kommt in den
                           nächsten 3 Jahren                                              8%                               72%
                           generell in Frage

                           Frage:     Welche dieser Möglichkeiten, Urlaub zu machen, werden Sie in den nächsten drei Jahren (also 2006,
                                      2007 oder 2008) „ziemlich sicher“ nutzen? Und welche kommen für Sie „generell in Frage“?
                                      * Personen, die sich in 2006-2008 für einen Urlaub auf dem Bauernhof/Lande interessieren

                       N.I.T. 2006; Quelle: F.U.R, RA 2006

                       Besonders großes Interesse an Urlaub auf dem Bauernhof/
                       Lande äußern im Übrigen Personen aus Rheinland-Pfalz (18%
                       vs. 11% der Bevölkerung).

 Seite 10                                                                                                                        N.I.T. 2006
Urlaub auf dem Bauernhof/Urlaub auf dem Lande
                                                         Urlaub auf dem Bauernhof 2005

III.          Urlaub auf dem Bauernhof 2005
Mit Hilfe einer seitens des BMELV finanzierten Exklusivfrage in
der Reiseanalyse 2006 ist es wieder möglich, die Bauernhofur-
laubsreisen des Jahres 2005 zu quantifizieren und das Reisever-
halten auf diesen Urlaubsreisen genauer zu beschreiben.

III.1. Quantitative Daten

Die in diesem Kapitel verwendeten Daten beziehen sich auf Bau-
ernhofurlaube in Deutschland und im Ausland. Für eine Abschät-
zung der entsprechenden Werte für Urlaub auf dem Bauernhof in
Deutschland kann man von einem Marktanteil von 50% ausge-
hen. Bei der Anzahl der Urlaubsreisen liegt der Marktanteil et-
was darüber (aufgrund einer größeren Zahl mitreisender Kinder
bei Inlandsreisen), bei den Reiseausgaben etwas darunter (auf-
grund geringerer Ausgaben bei Inlandsreisen).
Hinzu kommen Kurzurlaubsreisen (2 bis 4 Tage), Urlaubsreisen
von Kindern ohne Begleitung von Erwachsenen und Aufenthalte
auf Bauernhöfen, die in der Reiseanalyse nicht erfasst werden
(z.B. Betreuung kranker Verwandte oder Geschäftsreisen).

Volumen
1,3% aller Urlaubsreisen der Deutschen (14 Jahre+) im Jahr
2005 gehören zum Segment „Urlaub auf dem Bauernhof“. Dies          830.000 Urlaubs-
entspricht einem Volumen von 830.000 Urlaubsreisen auf den         reisen auf den
Bauernhof mit einer Dauer von 5 und mehr Tagen.                    Bauernhof 2005

Es gibt jedoch Grund zur Annahme, dass das tatsächliche Volu-
men des Segments um einiges höher ist. Dies liegt unter ande-
rem daran, dass 38% der Urlaubsreisen auf den Bauernhof in         Tatsächliches
Begleitung von Kindern bis 13 Jahre durchgeführt wurden. Das       Volumen höher
Urlaubsreisevolumen für das Segment Urlaub auf dem Bauern-
hof lässt sich für 2005 auf ca. 1,6 Mio. Reisen schätzen.

N.I.T. 2006                                                                      Seite 11
Urlaub auf dem Bauernhof/Urlaub auf dem Lande
    Urlaub auf dem Bauernhof 2005

                          Abb. 7

                                                       Urlaubsreisen auf den Bauernhof 2005
                                                                                            Bevölkerung                  Gesamt
                                                                                             14 Jahre +                (Schätzung)2
                                                                                          %                     Volumen
                              1. Reise (= Haupturlaubsreise)                             79              650.000         1.298.880
                              2. Reise                                                   13              100.000              206.640
                              3. Reise                                                    6               50.000                95.120
                              4. Reise                                                    2               20.000                39.360
                              Gesamt                                                     100             830.000         1.640.000
                          N.I.T. (2006), Quelle: RA 2006, Basis: Urlaubsreisen (5 Tage und länger)

                          Bedeutung von Bauernhofurlauben
                          Fast 80% aller Urlaubsreisen auf dem Bauernhof wurden vom
                          Befragten als wichtigste Urlaubsreise des Jahres bezeichnet.
  Bauernhofurlaube        Damit gelten sie etwas häufiger als Haupturlaubsreise als der
                          Durchschnitt der Urlaubsreisen der Deutschen (75%). Dafür
überdurchschnittlich
                          werden nur 13% der Bauernhofurlaube als Zweiturlaubsreise
   häufig wichtigste
                          bezeichnet (Urlaubsreisen gesamt: 19%). Beachtlich ist aller-
       Urlaubsreise
                          dings der knapp 20% betragende Anteil der Zweit- und Dritt-
                          Bauernhofurlaubsreisen von 5 und mehr Tagen.
                          Abb. 8

                                  Bedeutung von Bauernhofurlauben

                                      %
                                 90
                                                      79
                                 80           75
                                 70                                     U rlaubsreisen gesamt 2005 (64,1 Mio.; n = 7.675)
                                 60                                     U rlaub auf dem Bauernhof 2005 (0,8 Mio.; n = 102)

                                 50

                                 40

                                 30
                                                                         19
                                 20
                                                                                13
                                 10                                                            5     6
                                                                                                                   1     2
                                  0
                                          H aupturlaubsreise             2. Reise              3. Reise            4. Reise

                                Frage:       Was davon war Ihre Haupturlaubsreise?

                          N.I.T. 2006; Quelle: F.U.R, RA 2006                        Die Summe ergibt rundungsbedingt nicht immer 100%.

                          2
                              Inkl. Urlaubsreisen begleitender Kinder bis 13 Jahre. Die Schätzung basiert
                              zudem auf der Annahme, dass der Marktanteil der Urlaubsreisen auf den
                              Bauernhof 2% beträgt (Mittelwert der Reiseanalyse-Daten für 1995, 1998,
                              2001 und 2005).

    Seite 12                                                                                                                  N.I.T. 2006
Urlaub auf dem Bauernhof/Urlaub auf dem Lande
                                                         Urlaub auf dem Bauernhof 2005

Umsatz
Insgesamt wurden im Segment „Urlaub auf dem Bauernhof“ im
Jahr 2005 1,64 Mio. Urlaubsreisen generiert (inkl. begleitender
Kinder bis 13 Jahre). Bei durchschnittlichen 575 Euro Ausgaben     943 Mio. Euro
pro Person und Urlaubsreise (inklusive begleitender Kinder) und    Gesamtumsatz
den eben genannten 1,64 Mio. Reisen, ergibt sich ein Gesamt-
umsatz von 943 Mio. Euro.

Urlaubsreisehäufigkeit
Die Bauernhof-/Landurlauber sind reisefreudiger als die restli-
che Bevölkerung. Diejenigen, die 2003-2005 einen oder mehrere      Bauernhofurlauber
Bauernhof-/Landurlaub gemacht haben, haben im Jahr 2005            reisen häufiger
mit 80% eine höhere Reiseintensität (Urlaubsreise mit einer
Dauer von mehr als 5 Tagen gemacht) als der Durchschnitt der
Bevölkerung (74%).
Mehr als die Hälfte der Bauernhofurlauber des Jahres 2005 ver-
reiste im vergangenen Jahr einmal (67%), 21% zweimal und
12% unternahmen drei und mehr Urlaubsreisen ab 5 Tagen
Dauer. Außerdem sind sie auch etwas kurzreisefreudiger als der
Durchschnitt der Bevölkerung: 45% der Bauernhofurlauber des
letzten Jahres unternahmen 2005 zusätzlich mindestens eine
Kurzurlaubsreise (zwei bis vier Tage, nicht nur Bauernhofurlau-
be), während das nur 40% der Bevölkerung taten.

N.I.T. 2006                                                                      Seite 13
Urlaub auf dem Bauernhof/Urlaub auf dem Lande
   Urlaub auf dem Bauernhof 2005

                         III.2. Reiseverhalten beim Urlaub auf
                                dem Bauernhof 2005

                         III.2.1. Reiseziele

                         Die Bauernhofurlaubsreisen des Jahres 2005 führten je zur Hälfte
                         zu Zielen im Inland und im Ausland. Während bei allen Urlaubs-
                         reisen der Deutschen die nördlichen Bundesländer die Nase vorne
             Bei den     haben, sind die südlichen Bundesländer im Segment Urlaub auf
  Bauernhofurlauben      dem Bauernhof deutlich stärker vertreten. Das Top-Inlandsziel für
liegen die südlichen     einen Urlaub auf dem Bauernhof ist Bayern, nennenswert ist noch
  Bundesländer vorn      Niedersachsen mit einem ebenfalls überdurchschnittlichen
                         Marktanteil im Vergleich zu den Urlaubsreisen gesamt. Die übri-
                         gen Bundesländer weisen geringere Marktanteile auf.
   Im Ausland liegt      Im Ausland ist mit 20% Österreich das Lieblingsziel der Bauern-
  Österreich klar an     hofurlaube, gefolgt von Italien und Spanien (je 6%).
          der Spitze
                         Abb. 9

                             Reiseziele der Bauernhofurlaube
                                        Urlaubsreisen gesamt 2005                    Urlaub auf dem Bauernhof 2005
                                         64,1 Mio.; n = 7.675                            0,8 Mio.; n = 102
                                                                      %                                              %
                           Inland                                     30   Inland                                    49
                           Nord (Schleswig-Holstein, Niedersachsen,   13   Süd (Bayern, Baden-Württemberg)           25
                                 Bremen, Hamburg, Mecklenbg-
                                 Vorp.)
                           Süd (Bayern, Baden-Württemberg)            10   Nord (Schleswig-Holstein, Nieder-         15
                                                                                 sachsen, Bremen, Hamburg,
                                                                                 Mecklenburg-Vorpommern)
                           Ost (Berlin, Brandenburg, Thüringen,       5    Ost (Berlin, Brandenburg, Thüringen,      6
                                Sachsen, Sachsen-Anhalt)                        Sachsen, Sachsen-Anhalt)
                           West (Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland,   3    West (Hessen, Rheinland-Pfalz,            2
                                 NRW)                                            Saarland, NRW)

                           Ausland                                    70   Ausland                                   51
                           Spanien                                    14   Österreich                                20
                           Italien                                    8    Italien                                   6
                           Türkei                                     7    Spanien                                   6
                           Österreich                                 6    Tschechien                                5
                           Fernreisen                                 6    Niederlande                               3

                         N.I.T. 2006; Quelle: F.U.R, RA 2006          Die Summe ergibt rundungsbedingt nicht immer 100%.

                         Sofern auffällige Unterschiede zwischen Bauernhofurlaubsrei-
                         sen im In- und Ausland vorhanden sind, werden diese in den
                         folgenden Kapiteln erwähnt. Die zugehörigen Daten finden Sie
                         im Anhang (Tabellenkopf 4).

   Seite 14                                                                                                    N.I.T. 2006
Sie können auch lesen
NÄCHSTE FOLIEN ... Stornieren