FORTBILDUNGEN 2. HALBJAHR 2018 - EVANGELISCHES SCHULREFERAT IN BONN - EKIR.DE

 
FORTBILDUNGEN 2. HALBJAHR 2018 - EVANGELISCHES SCHULREFERAT IN BONN - EKIR.DE
Fortbildungen
2. Halbjahr
2018

                              1

EVANGELISCHES SCHULREFERAT IN BONN
FORTBILDUNGEN 2. HALBJAHR 2018 - EVANGELISCHES SCHULREFERAT IN BONN - EKIR.DE
Bonn, im August 2018

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

die Ferien liegen hinter uns. Anforderung und
Termine bestimmen nun wieder unseren Alltag. Da
wird es manchmal eng. Unter dem Motto aus Psalm
31, „Du stellt meine Füße auf weiten Raum“ wollen
wir uns in einem Gottesdienst zu Schuljahresbeginn
Stärkung für das kommenden Schuljahr holen. Dazu
möchten wir Sie herzlich einladen.

Räume eröffnen wollen wir auch mit unseren Fort‐
bildungen: Neues kennenlernen und ausprobieren,
im kollegialen Austausch Unterstützung erfahren,
einmal eine andere Perspektive einnehmen – all das
soll Fortbildung auch sein, neben fachlicher Zurüs‐
tung und Erleichterungen für die tägliche Arbeit.

Eine ganz weite Perspektive eröffnen wir mit
unserem Thema zum diesjährigen Tag des RU:

2
FORTBILDUNGEN 2. HALBJAHR 2018 - EVANGELISCHES SCHULREFERAT IN BONN - EKIR.DE
„Worauf wir hoffen können – die christliche
Hoffnung und die Endlichkeit des Lebens“. Dabei
soll nicht nur die Begrenztheit unseres Lebens
durch Tod und Sterben bedacht werden, sondern
auch die christliche Hoffnungsperspektive im
weiteren Sinne. Wir sind gespannt auf unser ge‐
meinsames Arbeiten an diesem Tag und die neuen
Einsichten und Weit‐sichten, die sich daraus erge‐
ben können.

Auch im Sinne des „weiten Raums“ haben wir
diesmal einige ganztägige Veranstaltungen geplant,
wie 10 Jahre Grundschullehrplan und dem gemein‐
samen Lernen von Christen und Muslimen. Wir
denken, dass manches einfach Zeit braucht und
freuen uns, wenn Sie sich diese Zeit auch nehmen
können.

Mit herzlichen Grüßen vom ganzen Team
des Schulreferats

                Hiltrud Stärk‐Lemaire

                   Dr. Beate Sträter

              Herzliche Einladung zum
                   GOTTESDIENST
             ZUM SCHULJAHRESANFANG
     für alle evangelischen Religionslehrkräfte
             „Du stellst meine Füße auf
               weiten Raum“ (Ps 31,9)
           am 28. August 2018, 17.00 Uhr
        in der Krypta der Kreuzkirche Bonn

                                                  3
Godly Play – Gott im Spiel
Kennenlerntag Godly Play
                                 FÜR ALLE SCHULFORMEN

Godly Play ist ein religionspädagogischer Ansatz, der
sich an der Pädagogik Maria Montessoris orientiert.
Godly Play möchte Kinder (aber auch Erwachsene) be‐
fähigen, ihre religiöse Sprache zu entwickeln und för‐
dert ihr selbstständiges theologisches Denken und
Verstehen. Über das Spielen als der ureigenen Form
von Kindern, sich Dinge anzueignen, erschließen sich
die Kinder biblische Geschichten.

An diesem Tag wird das Konzept vorgestellt, Sie er‐
leben eine komplette Godly Play‐Einheit, erhalten Ein‐
blick in das Raumkonzept und in die verschiedenen
Geschichten‐Genres bei Godly Play. Gemeinsam über‐
legen wir, wie sich Godly Play‐Elemente in die eigene
Arbeit mit Kindern in Schule, Gemeinde oder Kita
umsetzen lassen.

In unserer Mediothek finden Sie eine Vielzahl von
Godly Play ‐ Materialien (vgl. die Stichwortsuche unter
https://eopac.net/BGX430260).

Der Einführungstag wird bescheinigt und ist Voraus‐
setzung zur Teilnahme an einem Godly Play‐Erzählkurs
(zum Beispiel an dem zweiteiligen Kurs im Oktober/
November 2018 ,siehe Seite 10).

REFERENTIN
Pastorin Christiane Zimmermann‐Fröb,
Godly Play‐Fortbilderin

LEITUNG
Rainer Lemaire

FREITAG, 14.09.2018, 12.30 ‐ 18.30 UHR
Ankommen ab 12 Uhr bei Kaffee und Brötchen
Haus der Evangelischen Kirche
Kartäusergasse 9 ‐ 11, 50678 Köln
Kostenanteil 15 Euro (inkl. Mittagessen)
ANMELDUNG BIS ZUM 07.09.2018

In Kooperation mit dem Evangelischen Schulreferat Köln
4
„Ich packe meinen Koffer ... aus!“
Mit Lernkoffern Unterricht gestalten
                                 FÜR ALLE SCHULFORMEN

Mancher hat sich schon gefragt, ob das Schulreferat so
reiselustig ist, wenn der Blick auf die vielen Koffer in
der Mediothek fiel. Andere haben ihren Lieblings‐
koffer, der immer wieder im RU zum Einsatz kommt,
weil sie die Anschaulichkeit schätzen. Besonders
beliebt sind die Lernkoffer zum Judentum, doch auch
Islam und Christentum, oder auch Kettmaterial und
das Palästinadorf gehen auf die Reise.

In den Sommerferien haben wir uns Zeit genommen,
einige der Koffer einer Generalüberholung zu unter‐
ziehen und es ist auch Neues dazugekommen.

Wir möchten Sie einladen, mit uns die Koffer auszu‐
packen, das Material zu sichten und an ausgewählten
Beispielen Vorschläge zum Einsatz im Unterricht ken‐
nenzulernen.

REFERENTINNEN
Hiltrud Stärk‐Lemaire
Beate Sträter

DONNERSTAG, 20.09.2018, 15.30 ‐ 18.30 UHR
Haus der Evangelischen Kirche, hinterer Saal
Adenauerallee 37, 53113 Bonn
Kostenbeteiligung 4 Euro
ANMELDUNG BIS ZUM 06.09.2018

                                                      5
Weltreligionen kennenlernen:
Bahai 1
                                  FÜR ALLE SCHULFORMEN

Die Bahai‐Religion wurde etwa vor 150 Jahren gegründet
und versteht sich als jüngste Offenbarungsreligion. Der
Gemeinschaft gehören in Deutschland etwa 6000 Men‐
schen an, ungefähr doppelt so viele rechnen sich dieser
Religion zu. Auch wenn es sich zahlenmäßig um eine rela‐
tiv kleine Gruppe handelt, so sind doch viele Bahai gera‐
de in interreligiösen Zusammenhängen sehr aktiv. Dies ist
nicht zufällig. Die im 19. Jahrhundert im Iran entstan‐
dene Gemeinschaft sieht sich als universelle Religionsge‐
meinschaft besonders dem friedlichen Miteinander ver‐
pflichtet, da nach ihrer Auffassung die ganze Menschheit
eine Einheit in Vielfalt darstellt.
Aufgrund der ‐ bis heute andauernden ‐ Verfolgung im
Iran hat sie sich schnell auf der ganzen Welt verbreitet.
Sie ist streng monotheistisch und zählt sich zu den
abrahamitischen Religionen. Alle Religionen entspringen
nach Auffassung der Bahai einem göttlichen Plan, nach
dem zu unterschiedlichen Zeiten Offenbarungen erfolgen,
die auf die jeweiligen Bedürfnisse der Menschen antwor‐
ten. So hat auch der Gründer der Bewegung, Baha’
u’llah, eine eigene Offenbarung empfangen.
In diesem ersten Teil der Fortbildung werden wir die Ge‐
schichte und die theoretischen Grundlagen der Religion
der Bahai kennenlernen, es folgt ein Besuch in einem
Zentrum in Köln am 11.12.2018.

REFERENT
Dr. Werner Höbsch, Referent i. R. für interreligiösen
Dialog im Erzbistum Köln

LEITUNG
Beate Sträter, Thomas vom Scheidt

DIENSTAG,25.09.2018, 15.30 – 18.30 UHR
Haus der Evangelischen Kirche
Kartäusergasse 9 ‐ 11, 50678 Köln
Kostenanteil 4 Euro
ANMELDUNG BIS ZUM 18.09.2018
In Kooperation mit dem Evangelischen Schulreferat Köln
Besuch des Bahai‐Zentrums in Köln am 11.12.2018
(Siehe Seite 23)
6
10 Jahre Grundschullehrplan ‐
revisited
                                     FÜR GRUNDSCHULE

Der Grundschullehrplan wird in diesem Jahr zehn Jah‐
re alt. Grund für uns, ihn hervorzuholen und ihn einem
„Praxis‐Check“ zu unterziehen:
Was sind seine Stärken? Was erscheint nicht mehr ak‐
tuell? Was fehlt, was ist zu viel? Wie werden Grund‐
gedanken in der Praxis umgesetzt?

Neben einem Impulsreferat sind auch Ihre Erfahrungen
als Religionslehrer_innen gefragt. In der anschließen‐
den Workshop‐Phase werden die Chancen des Lehr‐
plans mit Beispielen aus der Praxis gemeinsam ausge‐
leuchtet und Best‐Practice‐Beispiele präsentiert.

REFERENTINNEN
Regina Hoffmann, Fachleiterin ZfsL Siegburg
Johannes Künzel, GGS Kaldauen
Dr. Rainer Lemaire, Schulreferent Köln
Carmen Schmitt, Fachleiterin ZfsL Köln

LEITUNG
Hiltrud Stärk‐Lemaire

DONNERSTAG, 27.09.2018, 11.00 ‐ 15.30 UHR
Haus aus der Evangelischen Kirche, Hinterer Saal
Adenauerallee 37, 53113 Bonn
Kostenbeteiligung 8 Euro
(inklusive vegetarischem Mittagessen)
ANMELDUNG BIS ZUM 13.09.2018

Vergessen Sie bitte nicht, rechtzeitig eine Unter‐
richtsbefreiung für die Teilnahme bei Ihrer Schul‐
leitung zu erwirken (Infos hierzu siehe Seite 20).

                                                    7
Bibel mal anders ‐
Schnupperstunde Bibliolog
                                  FÜR ALLE SCHULFORMEN

Bibeltexte entdecken ‐ nachdenklich, frech, humor‐
voll. Dazu bietet der Bibliolog ungezählte Möglich‐
keiten. Die Teilnehmenden schlüpfen gedanklich in
eine biblische Figur hinein und verleihen ihr die eigene
Stimme. Auf diese Weise werden die biblischen
Geschichten lebendig und verbinden sich mit den
eigenen Lebenserfahrungen.
Ein Bibliolog kann in kleinen oder großen Gruppen
durchgeführt werden, sei es im Klassenraum oder
während eines Schulgottesdienstes. Der spielerische
Ansatz macht es allen Schüler_innen möglich mitzuma‐
chen, egal ob sie jünger oder älter sind, ob sie mit der
Bibel vertraut sind oder nicht. Daher eignet sich ein
Bibliolog besonders für den Religionsunterricht.
Wir bieten in Köln und Bonn zwei Schnupper‐Nach‐
mittage an, an denen Sie einen Bibliolog erleben, um
dann aus eigener Erfahrung zu wissen, worum es geht,
und um zu entscheiden, ob Sie Spaß daran haben, die
Methode in einem „Grundkurs Bibliolog“ zu erlernen.

REFERENTIN
Katja Korf, Pfarrerin und Bibliolog‐Leiterin

LEITUNG
Hiltrud Stärk‐Lemaire, Beate Sträter, Thomas vom
Scheidt

DIENSTAG, 02.10.2018, 16.00 – 18.30 UHR
Haus der Evangelischen Kirche, Clubraum
Adenauerallee 37, 53113 Bonn
Kostenbeteiligung 4 Euro
ANMELDUNG BIS ZUM 18.09.2018

DIENSTAG, 15.01.2019, 16.00 ‐ 18.30 UHR
Haus der Evangelischen Kirche
Kartäusergasse 9 ‐ 11, 50678 Köln
Kostenanteil 4 Euro
ANMELDUNG BIS ZUM 07.01.2019

In Kooperation mit dem Evangelischen Schulreferat Köln

8
Alles Familie!?
Christlich‐Muslimischer Studientag
                                  FÜR ALLE SCHULFORMEN

Fortbildungen zum Thema ‚Christen und Muslime ler‐
nen gemeinsam’ haben eine lange Tradition in unseren
Schulreferaten. Doch nicht selten machen wir die Er‐
fahrungen bei Nachmittagsfortbildungen: Das gemein‐
same Arbeiten könnte nun beginnen, doch die Fort‐
bildung ist zu Ende ... Daher haben wir mit Zustim‐
mung der Bezirksregierung einen ganztägigen Studien‐
tag geplant.
Das Thema ‚Alles Familie?!’ eröffnet einerseits die
Perspektive für verschiedene Formen des familiären
Zusammenlebens, für die Frage nach den Grundlagen
in Schrift und Tradition und nach biblisch‐koranischen
sowie unseren eigenen Familiengeschichten.
Vormittags werden Dr. Rainer Stuhlmann und Prof. Dr.
Harry Harun Behr uns in die Grundlagen in Schrift und
Tradition aus der Perspektive von Christentum und
Islam einführen. Nachmittags möchten wir schulform‐
spezifisch in Kleingruppen muslimisch‐christliche Un‐
terrichtsbausteine entwickeln.
Mit einer kurzen interreligiösen Andacht schließen wir
den Tag ab.
Vonseiten der Bezirksregierung Köln wird die Teilnah‐
me von evangelischen und muslimischen Religions‐
lehrer_innen ausdrücklich befürwortet.

REFERENTEN
Pfr. i. R. Dr. Rainer Stuhlmann
Prof. Dr. Harry Harun Behr

LEITUNG
Beate Stäter, Rainer Lemaire, Hiltrud Stärk‐Lemaire,
Thomas vom Scheidt

DONNERSTAG, 04.10.2018, 9.30 – 16.30 UHR
Ankommen ab 9.00 Uhr
Haus der Evangelischen Kirche
Kartäusergasse 9 ‐ 11, 50678 Köln
Kostenanteil 8 Euro (inkl. vegetararischem Mittagessen)
ANMELDUNG BIS ZUM 27.09.2018
In Kooperation mit dem Evangelischen Schulreferat Köln

                                                       9
Ausbildung zur/zum zertifizierten
Godly‐Play‐Erzählerin/Erzähler
                                 FÜR ALLE SCHULFORMEN

Im Godly‐Play‐Erzählkurs (insgesamt vier Kurstage)
werden Sie zu zertifizierten Erzählern und Erzähle‐
rinnen ausgebildet. Dies bedeutet, dass wir Sie mit
den theoretischen und praktischen Aspekten von Godly
Play vertraut machen. Sie erhalten Einsicht in die ver‐
schiedenen Ebenen, auf denen Godly‐Play arbeitet
(Raum, Zeit, Personen, Sprache, Stille). Ganz prak‐
tisch werden Sie zahlreiche Geschichten miterleben
und üben auch selbst eine Geschichte und das dazuge‐
hörige Ergründen ein. Zur Vorbereitung darauf ist wäh‐
rend des Kurses ausreichend Zeit und Sie erhalten
dabei fachkundige Begleitung. Auf diese Weise lernen
Sie die verschiedenen Genres des Godly Play sehr
intensiv kennen (Gleichnis, Glaubensgeschichte,
liturgische Einheiten).

REFERENTINNEN
Pastorin Christiane Zimmermann‐Fröb,
Ulrike Labuhn,
Godly Play–Fortbilderinnen

LEITUNG
Rainer Lemaire
Hiltrud Stärk‐Lemaire

TEIL I: FREITAG, 05.10.2018, 9.30 UHR BIS
        SAMSTAG, 06.10.2018, 18.00 UHR UND
TEIL II: FREITAG, 23.11.2018, 9.30 UHR BIS
         SAMSTAG, 24.11.2018, 18.00 UHR
Haus Wiesengrund
Überdorf 8, 51588 Nümbrecht‐Überdorf

Kosten: 200 Euro (für alle 4 Seminartage) für
Übernachtung, Vollpension und Seminar

Bitte melden Sie sich verbindlich bis zum 25.09.2018
im Schulreferat Köln, Telefon (02 21) 33 82‐274 oder
‐278 an, die Zahl der Plätze ist begrenzt.

In Kooperation mit dem Evangelischen Schulreferat Köln

10
Update Theologie
Warum wir Moralapostel nicht mögen – zur
Lebensferne der Ethik
                                 FÜR ALLE SCHULFORMEN

Dass es eine Spannung zwischen lebensweltlicher Ori‐
entierung und ethischer Vernunft gibt, scheint evi‐
dent. Es wird nicht deutlich, was die Ethik für unsere
lebensweltliche Orientierung leistet. In seinem Buch
„Die Angst des Ethiklehrers vor der Klasse“ gesteht der
Philosoph Ferdinand Fellmann, dass die Ethik nicht
selten als überflüssiges Unternehmen angesehen wird,
da es „den Anschein folgenlosen Geredes über uner‐
füllbare Normen und weltfremde Gebote erweckt“.

Wir wollen der Frage nachgehen, worin der Grund für
die Lebensferne der Ethik liegt, um daran zu arbeiten,
wie diese Lebensferne überwunden werden kann.

Die lockere Folge von Seminaren „Update Theologie“
hat zum Ziel, neue Fragen der theologischen Diszi‐
plinen oder alte Fragen neu in den Blick zu nehmen.

REFERENT
Prof. Dr. Michael Roth, Prof. für Systematische
Theologie an der Universität Mainz

LEITUNG
Dr. Martin Bock, Melanchthon Akademie Köln
Dr. Rainer Lemaire, Schulreferat Köln
Hiltrud Stärk‐Lemaire, Schulreferat Bonn

DONNERSTAG, 11.10.2018, 15.30 – 18.00 UHR
Melanchthon‐Akademie
Kartäuserwall 24b, 50678 Köln
ANMELDUNG BIS ZUM 02.10.2018

In Kooperation mit der Melanchthon‐Akademie Köln
und dem Schulreferat Köln

                                                    11
Reinhard Horn – Mit Freude und
guten Ideen in die Adventszeit
                         FÜR GRUND‐ UND FÖRDERSCHULE

Weihnachten steht vor der Tür – das ist sicher. „Wie
machen wir es diesmal?“, diese Frage stellt sich eben‐
falls ziemlich sicher. Wir konnten den Liedermacher
Reinhard Horn wieder für ein Seminar gewinnen, um
uns gemeinsam und mit viel Schwung einzustimmen,
vorzubereiten und um Ideen für Herz, Hand und Kopf
mitnehmen zu können.

An diesem Nachmittag wird er uns aus den jüngsten
Mini‐Musicals Ideen für Advent und Weihnachten vor‐
stellen, die sich für kleine Klassenprojekte und ‐auf‐
führungen sowie für Gottesdienste eignen. Wer keine
Zeit für ein solches Projekt hat, wird sicherlich bei
den Liedern und Spielideen rund um Advent und
Weihnachten fündig, die wir in einem zweiten Teil
erleben.

In dieser Fortbildung wird gemeinsam gesungen, ge‐
lacht und nachgedacht und manchmal auch einge‐
kauft, denn Bücher und CDs von Reinhard Horn können
zum ermäßigten Seminarpreis erworben oder bestellt
werden. Das Seminar ist für Religionslehrer_innen und
Klassenlehrer_innen geeignet!

REFERENT
Reinhard Horn, Liedermacher und Religionspädagoge

LEITUNG
Rainer Lemaire
Hiltrud Stärk‐Lemaire
Mareike Sievers, GGS Geschwister‐Scholl

MONTAG, 12.11.2018, 15.00 ‐ 18.00 UHR
GGS Geschwister‐Scholl‐Schule
Im Wiesengrund 30, 50354 Hürth
Kostenanteil 4 Euro
ANMELDUNG BIS ZUM 05.11.2018

In Kooperation mit dem Evangelischen Schulreferat Köln

12
„Weihnachten für alle?!“ ‐ Advent
und Weihnachten im Schulleben
                                FÜR ALLE SCHULFORMEN

Advent und Weihnachten in der Schule ‐ das ist nicht
allein ein Thema für den Religionsunterricht, sondern
kann das Schulleben insgesamt in dieser Zeit berei‐
chern.

Andachtsformen, Aktionen und Rituale, bei denen
viele beteiligt sind, können neue Zugänge eröffnen
und das Miteinander an der Schule stärken. Dabei ist
zu bedenken, wie auch Schüler_innen anderer Religion
oder auch ohne Konfession angemessen eingebunden
werden können.

Ideen und Umsetzungsmöglichkeiten für alle Schul‐
formen werden wir in dieser Fortbildung vorstellen.
Wie auch im letzten Jahr werden wir aber auch ein‐
fache Bastel‐und Gestaltungsideen, Lieder und Anre‐
gungen für den Unterricht mit Ihnen erproben.
Schließlich soll auch der Austausch bei Kaffee und
Plätzchen nicht zu kurz kommen, damit auch wir für
ein paar Stunden ein wenig adventliche Vorfreude
erleben können.

LEITUNG
Hiltrud Stärk‐Lemaire
Beate Sträter

DONNERSTAG, 15.11.2018, 15.30 ‐ 18.30 UHR
Haus der Evangelischen Kirche, Konferenzraum
Adenauerallee 37, 53113 Bonn
Kostenbeteiligung 4 Euro
ANMELDUNG BIS ZUM 31.10.2018

                                                 13
Bibliolog – und dann?!
Ideen zur Weiterarbeit nach einem Bibliolog in
der Schule
                                FÜR ALLE SCHULFORMEN

Wer schon einmal einen Bibliolog erlebt oder in der
Schule erprobt hat, wird wahrscheinlich die Chancen
und Möglichkeiten, die diese Methode für den Unter‐
richt mit sich bringt, entdeckt haben. Biblische
Geschichten können im Bibliolog lebendig und „per‐
sönlich“ erlebbar werden, neue Seiten an vertrauten
Geschichten entdeckt werden.

Gleichzeitig stellen sich Fragen für das schulische
Setting: Wie kann man nach einem Bibliolog als Ein‐
stieg in eine biblische Geschichte weiterarbeiten?
Was leistet der Bibliolog in der Erarbeitungsphase?
Welche Lernziele lassen sich so erreichen?

An diesem Nachmittag möchten wir gemeinsam einen
Bibliolog erleben und dann konkret weiterarbeiten an
bibeldidaktischen Unterrichtsvorhaben, die die Me‐
thode Bibliolog ins Zentrum stellen.

Der Nachmittag ist auch für Bibliolog‐Interessierte
geeignet, die bisher noch keinen Schnuppernach‐
mittag oder Grundkurs besucht haben.

LEITUNG
Hiltrud Stärk‐Lemaire, Beate Sträter,
Thomas vom Scheidt

MONTAG, 19.11.2018, 15.30 ‐ 18.30 UHR
Haus der Evangelischen Kirche, Clubraum
Adenauerallee 37, 53113 Bonn
Kostenbeteiligung 4 Euro
ANMELDUNG BIS ZUM 05.11.2018

In Kooperation mit dem Evangelischen Schulreferat Köln

14
TAG DES RELIGIONSUNTERRICHTS 2018
„Worauf wir hoffen können – die
christliche Hoffnung und die
Endlichkeit des Lebens“
                                FÜR ALLE SCHULFORMEN

Die Bedrohung unserer Welt durch Kriege, Umweltzer‐
störung und Katastrophen, aber auch des eigenen
Lebens durch seine Begrenztheit – mit diesen Themen
kommen Kinder und Jugendliche unvermeidlich in
Berührung. Dabei sind die Antworten auf ihre Fragen
nicht mehr so selbstverständlich von einer christlichen
Glaubensperspektive geprägt, wie dies vielleicht ein‐
mal in früheren Zeiten der Fall war.

Eine Ideologie der Machbarkeit, ein zunehmender
Bedeutungsverlust des Glaubens an ein Jenseits ange‐
sichts der Deutungsmacht naturwissenschaftlicher
Weltbilder lassen den Glauben an eine von Gottes Ver‐
heißungen bestimmte Zukunft der Welt und meines
eigenen Lebens fragwürdig erscheinen.

Wie können wir heute die biblische Hoffnung auf
Vollendung und Neuschöpfung und den Glauben an die
Rettung aus dem Tod neu denken und zum Ausdruck
bringen, ohne gleichzeitig die Zweifel daran zuzu‐
decken? Welche Bilder, welche Sprache sind dafür ge‐
eignet? Wie können wir Kinder und Jugendliche ermu‐
tigen, über dieses Thema nachzudenken und sprach‐
fähig zu werden, so dass die befreienden und Mut
machenden Impulse der biblischen Botschaft für sie
erkennbar werden? Wie können wir alle Hoffnung ge‐
winnen für uns und unsere Welt, die Kraft zur Verän‐
derung und Gestaltung gibt?

Diesen Fragen wollen wir angeleitet durch zwei
Impulsreferate und in Workshops für unterschiedliche
Schulstufen nachgehen.

LEITUNG
Hiltrud Stärk‐Lemaire
Beate Sträter

ABLAUF ‐ bitte umblättern
                                                   15
TAG DES RELIGIONSUNTERRICHTS 2018
„Worauf wir hoffen können – die
christliche Hoffnung und die
Endlichkeit des Lebens“
                                  FÜR ALLE SCHULFORMEN

ABLAUF
Begrüßung bei Kaffee und Tee, Formalia, Angebote
der Mediothek (ab 10.30 Uhr)

VORMITTAG (11.00 UHR)
Vorträge und Diskussion
Prof. Dr. Andreas Krebs, Universität Bonn
Prof. Dr. Michael Meyer‐Blanck, Universität Bonn

MITTAGSPAUSE MIT IMBISS (13 – 14 UHR)
Ausstellung unserer Mediothek
und der Parkbuchhandlung

NACHMITTAG (14 – 16 UHR)
Workshops für verschiedene Schulformen
und Jahrgangsstufen

ABSCHLUSSPLENUM (16 UHR)
Gemeinsamer Tagesabschluss mit Andacht

MITTWOCH, 21.11.2018, 11.00 – 16.30 UHR
Haus der Evangelischen Kirche, Saal
Adenauerallee 37, 53113 Bonn
Kostenbeteiligung inkl. Imbiss 10 Euro
ANMELDUNG BIS ZUM 16.11.2018

Sie erhalten im Oktober noch eine ausführlichere Ein‐
ladung mit Themenangeboten und einem detaillierten
Ablaufplan (können sich aber gerne jetzt schon
anmelden). Bitte geben Sie bei Ihrer Anmeldung an, ob
Sie am Mittagsimbiss teilnehmen möchten.

Vergessen Sie bitte nicht, rechtzeitig eine Unterrichts‐
befreiung für die Teilnahme bei Ihrer Schulleitung zu
erwirken (Infos hierzu siehe Seite 20).

16
ABSENDER
Name:
Anschrift:
Telefon:
                          © 2018. Foto/Layout: gar.
Email:
             Evangelisches Schulreferat
             Haus der Evangelischen Kirche
             Adenauerallee 37
Schule:
             53113 Bonn
Terminübersicht
AUGUST
28.08. Gottesdienst zum Schuljahresanfang           03
SEPTEMBER
14.09.    Kennenlerntag Godly Play                  04
20.09.    Mit Lernkoffern Unterricht gestalten      05
25.09.    Weltreligionen kennenlernen: Bahai 1      06
27.09.    10 Jahre Grundschullehrplan ‐ revisited   07
OKTOBER
02.10. Bibel mal anders ‐ Schnupperstunde
       Bibliolog                                    08
04.10. Alles Familie!? Christlich‐Muslimischer
       Studientag        0                          09
05.10. Ausbildung zur/zum zertifizierten
       Godly‐Play‐Erzählerin/Erzähler (Teil 1)      10
11.10. Update Theologie                             11
NOVEMBER
12.11. Reinhard Horn – Mit Freude und guten
       Ideen in die Adventszeit                   12
15.11. „Weihnachten für alle?!“ ‐ Advent und
       Weihnachten im Schulleben                  13
19.11. Bibliolog – und dann?! Ideen zur
       Weiterarbeit                               14
21.11. Tag des Religionsunterrichts:
       „Worauf wir hoffen können"              15/16
23.11. Ausbildung zur/zum zertifizierten
       Godly‐Play‐Erzählerin/Erzähler (Teil 2)    10
DEZEMBER
01.12. „Weil jede/r was zu sagen hat …“:
       Ausbildung Bibliolog‐Leiter_in (Teil 1) 26/27
04.12. Hat die Kirche zu viel Macht? Das
       Verhältnis von Kirche und Staat            21
07.12. Jesusgeschichten: Vertiefungsseminar
       Godly Play                                 22
11.12. Besuch der Bahai‐Gemeinde in Köln          23
13.12. Kurz und gut – Kurzfilme im
       Religionsunterricht                        24
JANUAR
17.01. Geschichten aus alten Zeiten ...?
       Kinderbibeln im Religionsunterricht          25
FEBRUAR
22.02. „Weil jede/r was zu sagen hat …“:
       Ausbildung Bibliolog‐Leiter_in (Teil 2) 26/27

                                                    19
FREISTELLUNG VOM UNTERRICHT
Aus dem Schreiben des Landeskirchenamtes der Evan‐
gelischen Kirche im Rheinland an die Schulleitungen
und Religionslehrerinnen und –lehrer vom 05.01.2006,
Zeichen 636620, Az. 31‐50:
Die Rechtslage im Blick auf die Angebote der kirchli‐
chen Lehrerfort‐ und Weiterbildung ist eindeutig:
Nach der „Vereinbarung über kirchliche Lehrerfort‐
und Weiterbildung mit den Evangelischen Landeskir‐
chen vom 22.01.1985“ (BASS 20‐25 Nr. 4) ist einver‐
nehmlich geregelt, dass Veranstaltungen der Kirchli‐
chen Lehrerfortbildung „halb‐, ein‐, mehrtägig oder
mehrwöchig“ sein können und dass das Fortbildungs‐
angebot der Evangelischen Landeskirchen so gestaltet
werden soll, „dass im Jahr allenfalls bis zu 20000 Teil‐
nehmertage in die Unterrichtszeit fallen“. Dies wird
von den Kirchen seit Jahren gewährleistet.
... (Die Rechtslage) hat auf Nachfrage das Ministerium
eindeutig bestätigt. Der Staatssekretär hat mit Schrei‐
ben vom 20.10.2005 mitgeteilt, „dass der Appell von
Frau Ministerin Sommer an die Schulleiterinnen und
Schulleiter, für Fortbildung der Lehrerinnen und Leh‐
rer die unterrichtsfreie Zeit vorzusehen, teilweise von
Schulleiterinnen und Schulleitern missverstanden wor‐
den ist. Die Regelungen zur Teilnahme von Lehrerin‐
nen und Lehrern durch Gewährung von Sonderurlaub in
der Vereinbarung von 1985 bestehen fort“.
In diesem Zusammenhang ist noch einmal daran zu er‐
innern, dass den Lehrerinnen und Lehrern die Teilnah‐
me an kirchlichen Lehrerfortbildungen „durch die Ge‐
währung von Sonderurlaub ermöglicht“ wird. In der
geltenden Fassung der Sonderurlaubsverordnung von
1988 (BASS 21‐05 Nr. 11 Ziffer 1.2 und 1.3) wird ein‐
deutig darauf hingewiesen, „dass es allgemein nicht
gerechtfertigt ist, Sonderurlaub ohne nähere Prüfung
allein unter Hinweis auf den mit ihm verbundenen
Ausfall des vorgesehenen Unterrichts oder auf die Not‐
wendigkeit von Vertretungsunterricht abzulehnen“.
Dem Wesen des Sonderurlaubes widerspricht es,
„regelmäßig zu verlangen, dass der Unterricht vor der
Beurlaubung erteilt oder im Anschluss daran
nachgeholt wird.“

20
Hat die Kirche zu viel Macht?
Das Verhältnis von Kirche und Staat
(selbst)kritisch betrachtet
                                                FÜR SEK II
Mit Vehemenz werden in der Öffentlichkeit immer wieder
Debatten geführt, die die Rolle der Kirche in der
Gesellschaft massiv in Frage stellen und nach einer
Abschaffung ihrer angeblichen Machtstellung rufen.
Diese Debatten brechen unter anderem da auf, wo die
Entfaltungsmöglichkeiten des Einzelnen berührt werden,
zum Beispiel bei der Sonn‐ und Feiertagsruhe und damit
verbundenen Ladenöffnungszeiten, oder dem Verbot, am
Karfreitag Tanzveranstaltungen oder andere Vergnügun‐
gen anzubieten. Auch der Religionsunterricht als ordent‐
liches Schulfach wird infrage gestellt, da hier die Tren‐
nung von Kirche und Staat nicht gegeben sei, sondern die
Kirche sich auf unzulässige Weise in öffentlichen Institu‐
tionen eine Einflussmöglichkeit sichere. Mit Stichworten
wie Kirchensteuer, Kirche als Arbeitgeberin und Empfän‐
gerin staatlicher Refinanzierung kann die Liste weiter
fortgesetzt werden. Sie zeigt die schwindende Akzeptanz
einer Präsenz von Kirche, respektive Religion in der Öf‐
fentlichkeit. Der weltanschaulich neutrale Staat muss
sich zu diesen Debatten auf Grundlage der Verfassung
verhalten und gerät damit in Spannung zu gesellschaftli‐
chen Forderungen religionskritischer und religionsfeind‐
licher Kräfte.
Im Rahmen des Inhaltsfeldes 4 (Die Kirche und ihre Auf‐
gaben in der Welt) sollen diese Konfliktfelder ausgelotet
und Beispiele für konkrete Unterrichtsvorhaben vorge‐
stellt werden. Außerdem wollen wir an einer reflek‐
tierten eigenen Positionierung zu diesem Themenfeld
arbeiten.

LEITUNG
Beate Sträter, Thomas vom Scheidt

DIENSTAG, 04.12.2018, 16.00 – 18.30 UHR
Haus der Evangelischen Kirche, Clubraum
Adenauerallee 37, 53113 Bonn
Kostenanteil 4 Euro
ANMELDUNG BIS ZUM 20.11.2018

In Kooperation mit dem Evangelischen Schulreferat Köln

                                                      21
Godly Play – Gott im Spiel
Jesusgeschichten
Vertiefungsseminar Godly Play
                                  FÜR ALLE SCHULFORMEN

Das Vertiefungsseminar ist geeignet für alle, die be‐
reits einen Erzählkurs Godly Play gemacht haben und
ihre Kenntnisse und ihr Repertoire an biblischen Erzäh‐
lungen erweitern und vertiefen möchten. Sofern Sie
ohne Erzählkurs Interesse haben, nehmen Sie bitte
rechtzeitig mit uns Kontakt auf. Mindestvoraussetzung
für den Vertiefungstag ist die vorherige Teilnahme an
einem Kennenlerntag (siehe Seite 4).

An diesem Tag werden Vertiefungsgeschichten aus
dem 2018 erschienenen Band „Jesusgeschichten“ er‐
probt. Wie beim Erzählkurs werden Geschichten einge‐
übt, der Gruppe dargeboten und gemeinsam ergrün‐
det.

Wir bitten um frühzeitige Anmeldung damit gegeben‐
enfalls noch Geschichten zum vorherigen Einüben ver‐
sendet werden können.

REFERENTIN
Pastorin Christiane Zimmermann‐Fröb,
Godly‐Play‐Fortbilderin

LEITUNG
Rainer Lemaire

Zum Ankommen gibt es ab 12.00 Uhr Kaffee und
Brötchen, später noch Mittagessen.

FREITAG, 07.12.2018, 12.30 ‐ 18.30 UHR
Ankommen ab 12 Uhr bei Kaffee und Brötchen
Haus der Evangelischen Kirche
Kartäusergasse 9 ‐ 11, 50678 Köln
Kostenanteil 15 Euro (inklusive Mittagessen)
ANMELDUNG BIS ZUM 30.11.2018

In Kooperation mit dem Evangelischen Schulreferat Köln

22
Weltreligionen kennenlernen: Bahai (2)
Besuch der Bahai‐Gemeinde
in Köln
                                  FÜR ALLE SCHULFORMEN

Im zweiten Teil unserer Fortbildung zur Religion der
Baháí werden wir das Zentrum der Kölner Gemeinde in
Köln‐Nippes besuchen.

In Köln gibt es seit über 40 Jahren eine Gemeinde, die
sich aus Menschen mit vielen verschiedenen nationalen
Wurzeln zusammensetzt.

Wir werden dort Mitgliedern der Gemeinde begegnen
sowie etwas über den gelebten Glauben, den Alltag
und die Aktivitäten der Gemeinde kennenlernen.

REFERENT
Dr. Werner Höbsch

LEITUNG
Thomas vom Scheidt
Beate Sträter

DIENSTAG, 11.12.2018, 15.30 – 18.30 UHR
Bahá'í‐Zentrum Köln
Neusser Straße 233, 50733 Köln
ANMELDUNG BIS ZUM 04.12.2018

In Kooperation mit dem Evangelischen Schulreferat Köln

                                                    23
Kurz und gut –
Kurzfilme im Religionsunterricht
                                FÜR ALLE SCHULFORMEN

Im Religionsunterricht sind Kurzfilme nicht nur auf‐
grund ihrer Kürze gut einsetzbar: Oft setzen sie sich
prägnant, heraufordernd oder sogar provozierend mit
einem Thema auseinander.

In dieser Fortbildung werden wir gemeinsam Kurzfilme
sichten und Unterrichtsideen zu ausgewählten Kurzfil‐
men entwickeln. Dabei werden auch die verschieden‐
en Schulformen berücksichtigt und ggf. arbeitsteilig an
den Filmen gearbeitet.

Damit Sie die gesichteten Filme dann auch gut und
schnell in ihrem Unterricht einsetzen können, sind alle
gezeigten Kurzfilme über unsere Mediothek oder
www.medienzentralen.de verfügbar.

LEITUNG
Hiltrud Stärk‐Lemaire

DONNERSTAG, 13.12.2018, 15.30 ‐ 18.30 UHR
Haus aus der Evangelischen Kirche, Konferenzraum
Adenauerallee 37, 53113 Bonn
Kostenbeteiligung 4 Euro
ANMELDUNG BIS ZUM 29.11.2018

24
Geschichten aus alten Zeiten ...?
Kinderbibeln im Religionsunterricht
                            FÜR GRUNDSCHULE UND SEK I

Erinnern Sie sich noch, mit welcher Kinderbibel Sie
aufgewachsen sind? Welche Bilder Ihnen im Gedächtnis
geblieben sind?

Kinderbibeln sind ein entscheidendes Medium der reli‐
giösen Sozialisation, zuhause und im Religionsunter‐
richt. Gerade wenn wir Kinderbibeln im RU einsetzen,
ist es nicht allein eine Geschmackssache, sondern auch
eine Frage didaktischer und theologischer Kriterien,
für welche Kinderbibel(n) wir uns entscheiden. Dabei
spielt nicht nur der Text, sondern auch die Gestaltung
eine wichtige Rolle, haben Bilder doch gerade bei jün‐
geren Kindern eine starke und oftmals nachhaltige
Wirkung auf ihre Vorstellungswelt.

Wir stellen in dieser Fortbildung ältere und neue
Kinderbibeln vor, erarbeiten Kriterien für eine eigene
Auswahl und geben Anregungen für den Einsatz im
Unterricht.

LEITUNG
Hiltrud Stärk‐Lemaire
Beate Sträter

DONNERSTAG, 17.01.2019, 15.30 – 18.30 UHR
Haus der Evangelischen Kirche, Konferenzraum
Adenauerallee 37, 53113 Bonn
Kostenbeteiligung 4 Euro
ANMELDUNG BIS ZUM 03.01.2019

                                                  25
„Weil jede/r was zu sagen hat …“
Grundkurs Bibliolog
Ausbildung zum/zur zertifizierten Bibliolog‐
Leiter_in
                                 FÜR ALLE SCHULFORMEN

Bibeltexte entdecken ‐ nachdenklich, frech, humor‐
voll. Dazu bietet der Bibliolog ungezählte Möglich‐
keiten. Die Teilnehmenden schlüpfen gedanklich in
eine biblische Figur hinein und verleihen ihr die eigene
Stimme. Auf diese Weise werden die biblischen Ge‐
schichten lebendig und verbinden sich mit den eigenen
Lebenserfahrungen.

Der Grundkurs ist sowohl zeitlich als auch inhaltlich
zweigeteilt. Im ersten Teil lernen die Teilnehmenden
den Bibliolog, seinen Hintergrund und die einzelnen
Elemente der Methode kennen und üben sie ein. Bis
zum zweiten Teil bereiten alle einen eigenen Bibliolog
vor, den sie in der Gruppe durchführen. Die Rückmel‐
dungen zum eigenen Bibliolog und denen der anderen
Teilnehmenden helfen, die eigene Bibliolog‐Praxis auf
sichere Füße zu stellen.

Sie werden während des Kurses verpflegt und es gibt
ausreichende Pausenzeiten. Bitte bringen Sie zum Kurs
die eigene Bibel und Schreibutensilien mit.

Da wir am Freitag bereits um 12.30 Uhr starten, bitten
wir darum, im Zuge der Anmeldung auch die gesi‐
cherte Freistellung in der Schule zu klären. Im Rahmen
der Sonderurlaubsregelung (BASS) kann dies vonseiten
der Schulleitung für eine solche kirchliche Lehrer‐
fortbildung genehmigt werden. Gerne sind wir auch
dabei behilflich oder stehen für Rückfragen zur Verfü‐
gung (Infos hierzu siehe Seite 20).

26
„Weil jede/r was zu sagen hat …“
                             Grundkurs Bibliolog
      Ausbildung zum/zur zertifizierten Bibliolog‐
                                        Leiter_in
FÜR ALLE SCHULFORMEN

REFERENTINNEN
Katja Korf, Pfarrerin und Bibliolog‐Trainerin
Marianne Bauer, Diözesanreferentin und Bibliolog‐
Trainerin

LEITUNG
Hiltrud Stärk‐Lemaire
Thomas vom Scheidt
N. N.

GRUNDKURS BIBLIOLOG TEIL I
FREITAG, 01.02.2019, 12.30 – 19.30 UHR
SAMSTAG 02.02.2019, 9.30 – 17.00 UHR

GRUNDKURS BIBLIOLOG TEIL II
FREITAG, 22.02.2019, 12.30 – 19.30 UHR
SAMSTAG, 23.02.2019, 9.30 – 17.00 UHR

Haus der Evangelischen Kirche
Kartäusergasse 9 ‐ 11, 50678 Köln
Kostenanteil: 120 Euro
ANMELDUNG BIS ZUM 12.01.2019

In Kooperation mit dem Evangelischen Schulreferat Köln

                                                     27
Unsere Supervisionsangebote
Supervision: Lern‐Ort zur Professionalisierung
von Lehrer_innen
                                 FÜR ALLE SCHULFORMEN

Supervision ist ein arbeitsfeldbezogener, reflexions‐
orientierter Beratungsansatz. Ihm liegt eine Methode
zugrunde, die hilft, das berufliche Handeln ziel‐
gerichtet und zufriedenstellend zu gestalten und ver‐
worrene Situationen zu klären.

Einmal im Monat trifft sich im Rahmen des Schulrefe‐
rats für anderthalb Stunden eine Gruppe, deren Teil‐
nehmer_innen an ihrer beruflichen Weiterentwicklung
arbeiten wollen.

SUPERVISORIN CHRISTINE ROSA JOST, DGSV
Information und Anmeldung:
Telefon (02 28) 46 64 77
E‐Mail christine.rosa.jost@t‐online.de
Termine nach Absprache in der Gruppe,
18.00 – 19.30.00 Uhr
Evangelisches Schulreferat Bonn
Kosten pro Sitzung à 90 Minuten 20 Euro
ERSTER TERMIN: 10.10.2018, 18.00 UHR
Verbindliche Anmeldung nach der ersten Sitzung

28
Fachkonferenz – Individuelle
Fortbildung ‐ SCHILF
Wir kommen gern in Ihre Fachkonferenz, zum Beispiel
um Ihnen neue Religionsbücher oder Unterrichtsmate‐
rialien vorzustellen oder Sie in anderen Angelegenhei‐
ten zu beraten. Außerdem bieten wir für Ihre Fachkon‐
ferenz (ggf. auch gemeinsam mit der Nachbarschule)
individuelle Fortbildungsveranstaltungen an; Sie kön‐
nen ein Thema mit uns vereinbaren.

Auch    bei     Schulinternen     Lehrer‐Fortbildungen
(SCHILF) oder   bei Themen, die für das ganze Kollegium
von Interesse   sind, begleiten wir gerne Ihren Arbeits‐
prozess oder     vermitteln Ihnen Referentinnen/Refe‐
renten.

Mögliche Themen, zu denen wir unsere Fachkompe‐
tenz anbieten können:

• Vielfalt als Chance
  ressourcenorientierter Umgang mit kultureller und
  religiöser Pluralität
• Grundinformationen zum Islam in Deutschland
• Religiöse Schulkultur
  z.B. Wie kommen die kirchlichen/religiösen Feste in
  der Schule vor? Wie wird Interreligiosität
  berücksichtigt? Wie bringen sich die verschiedenen
  Religionen beim Schulfest ein?
• Umgang mit Trauer und Tod an der Schule
• Unser Schulprofil
  Begleitung und Beratung beim Prozess der
  Profilbildung und des Schulprogramms
• Religionspädagogische Fortbildungen für die
  Religionsfachschaft zu unterschiedlichen Themen
  nach Wunsch
  z.B. internes Curriculum für RU erstellen, Methoden
  kennenlernen, Godly Play als Erzählmethode im RU,
  neue Medien und Religionsbücher für den RU

                                                     29
Neu: Diversität als Chance nutzen!
Als neues Angebot bieten wir Ihnen Fortbildungen für
einen konstruktiven und ressourcenorientierten Um‐
gang mit Verschiedenheit nach dem WAIK‐Ansatz
(Wege aus der interkulturellen und interethnischen
Konfrontation) an. Das Zusammenleben mit Menschen
unterschiedlicher Kulturen und Religionen kann zu
Konflikten führen. Doch Konflikte sind immer auch
Lernchancen. Diese zu nutzen und zu einem vorur‐
teilsfreien und konstruktiven Miteinander im Lebens‐
raum Schule zu finden, von dem alle profitieren, ist
Ziel dieser Fortbildungen.
Diese Fortbildung eignet sich auch für Mitarbeitende in
der OGS.
Ansprechpartnerin: Beate Sträter

Wegbeschreibung
Das Haus der Evangelischen Kirche liegt im Zentrum
von Bonn, gleich neben der Universitätsbibliothek vis‐
à‐vis zum Rhein.
Das Schulreferat befindet sich im Erdgeschoss, Zutritt
erhalten Sie über einen Seiteneingang links vor dem
Haupteingang des Hauses.
Mit öffentlichen Verkehrsmitteln: U‐Bahn‐Stationen
"Uni‐Markt" oder "Juridicum" oder zu Fuß wenige
Minuten vom Hauptbahnhof durch den Hofgarten.
Mit dem PKW: Über die Erste Fährgasse vom Rheinufer
(Brassertufer bzw. Rathenauufer) kommend in die
Tiefgarage des Hauses (nur begrenzte Zahl von Park‐
plätzen!) oder in der Marktgarage und im Parkhaus der
Oper Bonn.

30
Zertifikatskurs
Evangelische Religion
Trotz aller Bemühungen kann sich die Situation erge‐
ben, dass an einer Schule nicht ausreichend Lehrkräfte
für den evangelischen Religionsunterricht zur Verfü‐
gung stehen. In Zertifikatskursen (Z‐Kurs) können fest‐
angestellte evangelische Lehrkräfte die Vokation
(kirchliche Unterrichtserlaubnis) zur fachfremden
Unterrichtserteilung erwerben.

Im Schuljahr 2019/2020 wird von den Schulreferaten
Bonn und Köln ein Zertifikatskurs für die Primarstufe
angeboten. Der Kurs umfasst 160 Unterrichtsstunden
und findet zweiwöchentlich mittwochs von 11.30 bis
18.00 Uhr statt. Hinzu kommen zwei dreitägige Kom‐
pakttagungen (jeweils Montag bis Mittwoch) sowie im
Anschluss an den Kurs die Tagung zur Vokation. Auf
Anfrage können die genauen Termine mitgeteilt wer‐
den. Es fallen Kosten für den Kurs von bis zu 200 Euro
für Arbeitsmaterial, Verpflegung und die Kompaktta‐
gungen an. Fahrtkosten werden in Höhe des anfallen‐
den Nahverkehr‐Entgeltes erstattet. Die detaillierte
Ausschreibung des Kurses erfolgt Anfang 2019.

Teilnehmen können Lehrkräfte in Festanstellung, die
Mitglied der Evangelischen Kirche sind. Voraussetzung
ist ferner, dass an der eigenen Schule zusätzlicher Be‐
darf an Lehrkräften für das Fach Evangelische Religion
besteht.

Bis zum tatsächlichen Ausbildungsbeginn können Sie
mit einer vorläufigen Unterrichtserlaubnis bis zu sechs
Stunden evangelischen Religionsunterricht fachfremd
an Ihrer Schule erteilen; die Antragsunterlagen sind
bei uns erhältlich. In dieser Zeit ist die Teilnahme an
Fortbildungsveranstaltungen des Schulreferats ver‐
bindlich.

Interessenten wenden sich bitte frühzeitig an das
zuständige Schulreferat in Bonn oder Köln.

                                                    31
Mediothek
Besuchen Sie uns in unserer Mediothek in den Räumen
des Schulrefererats.
Öffnungszeiten
montags:         10.00 ‐ 19.00 Uhr
dienstags:       10.00 ‐ 17.00 Uhr
mittwochs:       geschlossen
donnerstags:     10.00 ‐ 16.00 Uhr
freitags:        10.00 ‐ 12.00 Uhr
In den Schulferien geänderte Öffnungszeiten

Wir haben laufend neue Medien zur Ausleihe.
Selbstverständlich stehen wir Ihnen auch für Beratun‐
gen zur Verfügung. Frau Dr. Sträter und Frau Stärk‐
Lemaire nach vorheriger Anmeldung, Ute Schramm
montags und donnerstags.
Als bewährte Materialien für den Religionsunterricht in
allen Schulstufen sind vorhanden: die neuesten Schul‐
bücher mit Lehrerhandbüchern, Folien, religionspäda‐
gogische Zeitschriften, Materialkoffer zum Judentum
(zwei), Islam, Christentum, Koffer mit Kett‐Mate‐
rialien und Koffer zum Thema „Handicap“ mit sechs
Stationen inklusive Rollstuhl, Hungertücher, ein Palä‐
stina‐Dorf, die Arche Noah, des Weiteren Medien für
die Gottesdienstgestaltung und zu verschiedenen
Themen und Festen im Jahreskreis.

32
Mediothek
Außerdem gibt es einen großen Bestand audio‐visueller
Medien mit DVDs, CD‐ROMs und CDs. Religionspäda‐
gogische Spiele wie zum Beispiel „Mit Mose durch die
Wüste“ sind ebenfalls vorhanden. Es gibt die Mag‐
netbilder von Spectra mit Bibelbildern zum Alten und
Neuen Testament mit Lehrermaterial sowie mittler‐
weile zwei KreaShibai‐Erzähltheater mit Erzählbildern
zu verschiedenen Themen, ebenso diverse Biegepup‐
pen‐Sets, Weihnachtskrippen, ein Nomadenzelt und
ein Holz‐Segelboot.
Zu Godly Play haben wir sechs Gleichnisse, die Gesich‐
ter Christi I‐VII (mit Ständer) und die "Heilige Familie"
angeschafft. Wir bieten Ihnen ebenfalls einen Wüsten‐
sack und das Bildungspaket der Diakonie zum Thema
„Flüchtlingshilfe“ zur Ausleihe an.

Die Mehrzahl der Medien ist entleihbar und kann über
den Online‐Katalog recherchiert und auch über die
Lesernummer vorbestellt werden (erreichbar über
unsere Homepage www.schulreferatbonn.de). Auch in
unseren Räumen steht Ihnen eine OPAC‐Station zur
Recherche zur Verfügung. Bitte beachten Sie, dass im
Katalog der jeweilige Ausleihstatus der Medien nicht
angezeigt wird.

                                                      33
Fortbildungsangebote Dritter
Bezirksbeauftragter für Berufskollegs

Für alle Lehrkräfte, die evangelischen Religionsunter‐
richt an den insgesamt elf Berufskollegs im Raum der
drei Kirchenkreise erteilen, ist der Bezirksbeauftragte
Pfarrer Dirk Wolter zuständiger Ansprechpartner.
Zu seinen Aufgaben gehören:
• die Beratung aller Dienststellen, die für den
  evangelischen Religionsunterricht an Berufskollegs
  verantwortlich sind
• Unterstützung und Fortbildung der staatlichen und
  der kirchlichen (Pfarrerinnen und Pfarrer) Religions‐
  lehrerinnen und ‐lehrer an den Berufskollegs
• Organisation und Begleitung von Stellenbesetzungs‐
  verfahren an den Berufskollegs

Stichwortartig hier die Fortbildungsangebote:

• Planung der Fortbildungen 2018
  11.09.2018, 15.30 – 18.00 Uhr,
  Haus der Evangelischen Kirche Bonn
• Ökumenische AG
  Termin und Ort noch offen
• Werbung für den BRU
  08.11.2018, 15.30 – 18.00 Uhr,
  Haus der Evangelischen Kirche Bonn
• Religion und Gewalt
  BRU Ausgabe 64, 2015
  08.12.2018, 16.00 – 18.30 Uhr,
  anschließend Abendessen, „TheraKam“
  Oberwennscheid

ANMELDUNG BEI PFARRER DIRK WOLTER
Telefon/Fax (02 28) 422 02 70
E‐Mail: d.wolter@bonn‐evangelisch.de

34
Fortbildungsangebote Dritter
Das Pädagogisch‐Theologische Institut (PTI)

Das PTI in Bonn ist die religionspädagogische Ein‐
richtung der Evangelischen Kirche im Rheinland. Es
fördert auf landeskirchlicher Ebene das Lehren und
Lernen in Schule und Gemeinde. Das bedeutet: Es
beschäftigt sich mit theologischen Fragen aus gemein‐
depädagogischer und religionsdidaktischer Perspek‐
tive und hält dazu unterschiedliche Arbeitsbereiche
vor:

• schulische Arbeit
• Konfirmandenarbeit
• integrative Arbeit mit Menschen mit und ohne
  Behinderung
• religionspädagogische Arbeit mit Erzieherinnen und
  Erziehern in Tageseinrichtungen für Kinder.

Diese Arbeit wird wirksam durch Tagungen auf lan‐
deskirchlicher Ebene im Bereich der Aus‐, Fort‐ und
Weiterbildung, durch Tagungen im Kontakt mit den
zuständigen Stellen in den Kirchenkreisen und durch
die Produktion von Materialien zu aktuellen religions‐
pädagogischen Themen.

PTI‐Bonn, Mandelbaumweg 2, 53177 Bonn
Telefon (02 28) 95 23 0, www.pti‐bonn.de

Auf folgendes Angebot möchten wir besonders auf‐
merksam machen:

• 23.11. (17.30 Uhr) – 25.11.2018 (13 Uhr)
   15. Kurzfilmtage im PTI
   für alle Schulformen und –stufen
   Filmnacht und Workshops mit Regisseuren und
   Fachreferenten
   Kosten: 60 Euro
   Anmeldung:
   Telefon (02 28) 95 23‐143
   E‐Mail: thorgit.stephan@pti.ekir.de

                                                   35
Evangelisches Schulreferat
der Kirchenkreise An Sieg und Rhein,
Bad Godesberg‐Voreifel und Bonn
Adenauerallee 37
53113 Bonn

Dr. Beate Sträter
Pastorin und Schulreferentin
Telefon (02 28) 68 80–185
E‐Mail: b.straeter@schulreferatbonn.de

Hiltrud Stärk‐Lemaire
Schulreferentin
Telefon (02 28) 68 80‐184
E‐Mail: h.staerk‐lemaire@schulreferatbonn.de

Sprechstunden nach Vereinbarung

Verwaltung: (02 28) 68 80–180
Hildegard Berndt / Regina Kemna

Mediothek: (02 28) 68 80–183
Ute Schramm (montags und donnerstags)

Fax (02 28) 68 80–9180
E‐Mail info@schulreferatbonn.de
Mediothek mediothek@schulreferatbonn.de
Homepage www.schulreferatbonn.de

Öffnungszeiten
montags:         10.00 ‐ 19.00   Uhr
dienstags:       10.00 ‐ 17.00   Uhr
mittwochs:       geschlossen
donnerstags:     10.00 ‐ 16.00   Uhr
freitags:        10.00 ‐ 12.00   Uhr
                                                     © 2018. Fotos: SR/Layout: gar

In den Schulferien geänderte Öffnungszeiten; bitte
beachten Sie unsere Hinweise auf Handzetteln,
Homepage und dem Anrufbeantworter.

36

       WWW.SCHULREFERATBONN.DE
Sie können auch lesen
NÄCHSTE FOLIEN ... Stornieren