Musik Von Klassik bis Jazz Spielzeit 2019 20 - Kulturbüro ...

 
Musik Von Klassik bis Jazz Spielzeit 2019 20 - Kulturbüro ...
Musik
Von Klassik bis Jazz
Spielzeit 2019\20

         r im
   Kultu ppelin-­
     -Ze       of
 Graf s, Bahnh
 Hau hbach &2
   Fisc l im k4
   Kiese
Musik Von Klassik bis Jazz Spielzeit 2019 20 - Kulturbüro ...
LIEBES PUBLIKUM,                                     DIE VERANSTALTUNGEN
                                                         IM ÜBERBLICK:

    erstmals stellen wir Ihnen die Konzerte der Spiel-   2019                        SO\13.10.\20:00
    zeit 2019/2020 ausführlich in einer Broschüre vor                                Graf-Zeppelin-Haus
    – unabhängig davon, ob sie im Graf-Zeppelin-­        MI\02.10. – SO\06.10.       BBC Philharmonic
    Haus, im Bahnhof Fischbach oder im Kiesel im         6. Jazz & More Festival     Kian Soltani Violoncello
    k42 stattfinden. Vom großen Sinfoniekonzert bis      Friedrichshafen             John Storgårds Leitung
    zum intimen Kammerkonzert, von hoch renom-                                       > S. 12
    mierten Klangkörpern und Künstler*innen bis ­        MI\02.10.\20:00
    zu spannenden Entdeckungen junger Ensembles,         Graf-Zeppelin-Haus
                                                                                     DI\15.10.\20:00
    von neuartigen Konzertformaten bis zum Jazz-         Jan Garbarek Group          Graf-Zeppelin-Haus
    Event finden Sie hier ein breites Spektrum an        feat. Trilok Gurtu
    ­außergewöhnlichen, unterhaltsamen und überaus       > S. 8
                                                                                     Lucas & Arthur Jussen
     hörenswerten Angeboten. Viel Vergnügen beim
                                                                                     Klavierduo
                                                                                     > S. 14
     Durchlesen und Auswählen.                           DO\03.10.\20:30
                                                         Casino Kulturraum
    Wir freuen uns auf Ihren Besuch!                     New JazzPort                FR\18.10.\19:30
    Ihr Kulturbüro-Team                                  Orchestra meets             Graf-Zeppelin-Haus
                                                         Rick Margitza Saxofon       Mnozil Brass
                                                         > S. 9                      > S. 15

                                                         FR\04.10.\20:30
                                                                                     SA\19.10.\20:00
                                                         Casino Kulturraum
                                                                                     Graf-Zeppelin-Haus
                                                         Vincent Peirani
                                                                                     Staatliches Russisches
                                                         Quintet
                                                         > S. 9
                                                                                     Volksorchester
                                                                                     Nischni Nowgorod
                                                                                     Viktor A. Kusnetsow
                                                         SA\05.10.\20:30
                                                                                     Leitung
                                                         Bahnhof Fischbach
                                                                                er   Rose Ebding Moderation
                                                         Carla Bley Trio aukasvuft   > S. 16
                                                         > S. 10

                                                                                     DO\07.11.\20:00
                                                         SO\13.10.\11:00
                                                                                     Graf-Zeppelin-Haus
                                                         Kiesel im k42
                                                                                     Anima Eterna Brugge
                                                         Earthquake                  Thomas E. Bauer Bariton
                                                         Marie Hauzel Klavier
                                                                                     Jos van Immerseel Leitung
                                                         > S. 11
                                                                                     > S. 16

    kultur-friedrichshafen.de
2                                                                                                               3
Musik Von Klassik bis Jazz Spielzeit 2019 20 - Kulturbüro ...
SA\09.11.\20:00             SO\08.12.\17:00             2020                       FR\07.02.\19:30
Graf-Zeppelin-Haus          Graf-Zeppelin-Haus                                     Bahnhof Fischbach
                                                        MO\06.01.\20:00
Stadtorchester              Tölzer Knabenchor           Graf-Zeppelin-Haus         Arcis Saxophon
Friedrichshafen             Die Alpenländische                                     Quartett
                                                        Neujahrskonzert
Entertaining Winds          Weihnacht > S. 25           Südwestdeutsche
                                                                                   Raphaela Gromes
MD Pietro Sarno Leitung                                                            Violoncello
                                                        Philharmonie Konstanz
> S. 18                                                                            Julian Riem Klavier
                            MI\11.12.\18:00             Judith Caspari Sopran
                                                                                   > S. 37
                            Bahnhof Fischbach           Kevin Griffiths Leitung
SO\10.11.\11:00             Double Drums                Insa Pijanka Moderation
Kiesel im k42               Groovin' Christmas          > S. 30                    SO\09.02.\11:00
Earthquake                  > S. 26                                                Kiesel im k42
Filippo Gorini Klavier
                                                        FR\10.01.\20:00            Earthquake
> S. 18                                                                            Martin James Bartlett
                            FR\13.12.\19:30             Graf-Zeppelin-Haus
                                                                                   Klavier > S. 38
                            Bahnhof Fischbach           Schumann Quartett
DO\21.11.\20:00             Orchester im                > S. 32
Graf-Zeppelin-Haus          Treppenhaus > S. 27                                    DO\13.02.\20:00
London Philharmonic                                                                Graf-Zeppelin-Haus
                                                        SO\12.01.\11:00
Orchestra                   SA\14.12.\20:00             Kiesel im k42              Alice Sara Ott
Jan Vogler Violoncello
                            Bahnhof Fischbach                                      Klavier-Rezital
Vladimir Jurowski Leitung
                                                        Earthquake                 > S. 39
> S. 20
                            Eine afrikanische           Yeon-Min Park Klavier
                            Weihnacht                   > S. 33
                            mit MoZuluArt & dem                                    SA\29.02.\20:00
SO\24.11.\17:00             Ambassade Streichquartett                              Bahnhof Fischbach
                                                        FR\24.01.\20:00
Graf-Zeppelin-Haus          > S. 28                                                Bassekou Kouyaté
                                                        Graf-Zeppelin-Haus
Philharmonischer                                                                   & Ngoni ba
                                                        Royal Scottish
Chor Friedrichshafen        SA\21.12.\19:30
                                                                                   Westafrikanischer Blues,
                                                        National Orchestra
Operngala                   Graf-Zeppelin-Haus          Nicola Benedetti Violine
                                                                                   Mali Groove > S. 40
> S. 22
                            Sinfonieorchester           Thomas Søndergård
                            Friedrichshafen             Leitung                    SA\07.03.\20:00
FR\29.11.\20:00             Anne Maria Wehrmeyer        > S. 34                    Graf-Zeppelin-Haus
Graf-Zeppelin-Haus          Violine                                                Tschechische
Wiener                      MD Joachim Trost Leitung
                                                        SA\01.02.\20:00            Philharmonie
Streicher­solisten          > S. 29
                                                        Graf-Zeppelin-Haus
                                                                                   Sol Gabetta Violoncello
> S. 23                                                                            Jakub Hrůša Leitung
                                                        Academy of St Martin       > S. 41
                            SO\22.12.\17:00             in the Fields
SO\08.12.\11:00             Graf-Zeppelin-Haus          Fazil Say Klavier
Kiesel im k42               Adventskonzert              > S. 36                    SO\08.03.\11:00
Earthquake                  Symphonisches                                          Kiesel im k42
Honggi Kim Klavier          Jugendblasorchester                                    Earthquake
> S. 24                     Friedrichshafen                                        Joachim Carr Klavier
                            Alain Wozniak Leitung                                  > S. 42
                            > S. 30
4                                                                                                             5
Musik Von Klassik bis Jazz Spielzeit 2019 20 - Kulturbüro ...
SA\14.03.\20:00             SA\02.05.\20:00
Graf-Zeppelin-Haus          Graf-Zeppelin-Haus
Stadtorchester              Belgian National
Friedrichshafen             Orchestra
Classic Winds               Martin Grubinger
MD Pietro Sarno Leitung     Percussion
> S. 43                     Hugh Wolff Leitung
                            > S. 50

MI\25.03.\19:30
Bahnhof Fischbach           SO\10.05.\11:00
Irish Heartbeat             Graf-Zeppelin-Haus
Festival                    Muttertagskonzert
> S. 44                     Symphonisches
                            Jugendblas­orchester
                            Friedrichshafen
SA\28.03.\20:00
                            Alain Wozniak Leitung
Bahnhof Fischbach
                            > S. 51
Rabih Abou-Khalil
Trio
> S. 45                     SA\16.05.\19:30
                            Bahnhof Fischbach
SO\05.04.\11:00             vision string quartet
                            > S. 52
Kiesel im k42
Earthquake
Alina Bercu Klavier         MI\27.05.\20:00
> S. 46                     Graf-Zeppelin-Haus
                            Mozarteumorchester
DO\23.04.\20:00             Salzburg
                            Ulrich Tukur Sprecher
Bahnhof Fischbach
                            Anna El-Khashem Sopran
Wolfgang Haffner            Ivor Bolton Leitung
& Band                      > S. 54
> S. 47

SA\25.04.\19:30
Bahnhof Fischbach
Moby Dick
Elbtonal Percussion
trifft Christian Brückner
> S. 48

6                                                    Nicola Benedetti © Simon Fowler   7
Musik Von Klassik bis Jazz Spielzeit 2019 20 - Kulturbüro ...
MI     Jan Garbarek Group                                                   DO     New JazzPort Orchestra
02.10. feat. Trilok Gurtu                                                   03.10. meets Rick Margitza Saxofon
20:00                                                                       20:30
            Jan Garbarek Saxofon                                                         Das New JazzPort Orchestra (NJPO) tritt erneut
Graf-       Rainer Brüninghaus Piano & Keyboards                            Casino       mit dem amerikanischen Saxofonisten Rick Mar-
Zeppelin-   Yuri Daniel Bass                                                Kulturraum   gitza auf. Beeinflusst von John Coltrane, ­Michael
Haus        Trilok Gurtu Perkussion                                                      Brecker und Wayne Shorter hat Margitza längst
                                                                                         einen individuellen Stil sowohl auf dem Tenor-
            Musik und Sound des norwegischen Saxofonisten                                wie auch dem Sopransaxofon entwickelt. Rick
            Jan Garbarek gelten heute für viele als Synonym                              Margitza ist auch als Komponist und Arrangeur
            des Jazz europäischer Prägung. Garbarek ist ein                              tätig. Kostproben davon bietet das NJPO.
            musikalischer Weltenbummler, der aufgreift, was                              Karten: 19 €
            in sein Konzept passt und es zu seinem eigenen                               Schüler/Studierende/Auszubildende bis 27 Jahre: 13 €,
                                                                                         im Klassen-/Kursverbund: 9 € \ Schwerbehinderte: 9,50 €
            macht. Die Künstler, die ihn begleiten, prägen
            mit ihm seine unverwechselbare Musik: Rainer
            Brüninghaus, sein langjähriger Weggefährte, ­an
            Piano und Keyboards, Trilok Gurtu, der Trommel-
            magier aus Indien an der Perkussion und der                     FR     Vincent Peirani Quintet
            Brasilianer Yuri Daniel am Bass.                                04.10. Living Being II
            Karten: 58 / 46 / 32 / 22 € (je nach Kategorie)
            Schüler/Studierende/Auszubildende bis 27 Jahre:                 20:30
            40,60 / 32,20 / 22,40 / 15,40 €, im Klassen-/Kursverbund: 9 €                Vincent Peirani Akkordeon, Gesang
            Schwerbehinderte: 29 / 23 / 16 / 11 €                           Casino       Emile Parisien Saxofon
                                                                            Kulturraum   Tony Paeleman Fender Rhodes Piano, Keyboards
                                                                                         Julién Herne Bass, Gitarre
                                                                                         Yoann Serra Drums

                                                                                         Der vielfach ausgezeichnete französische Akkor-
                                                                                         deonist Vincent Peirani ist in vielen Genres zu
                                                                                         Hause: Jazz, Weltmusik, Chanson, Klassik und
                                                                                         Pop. Sein Album Living Being II – Night Walker
                                                                                         zeigt ihn auch von seiner rockigen Seite. Vincent
                                                                                         Peirani und seine Musikerfreunden bieten hier
                                                                                         ein technisch versiertes, rhythmisch abwechs-
                                                                                         lungsreiches und melodisch fantasievolles Spiel.
                                                                                         Ein Sound, der seinesgleichen sucht.
                                                                                         Karten: 24 €
                                                                                         Schüler/Studierende/Auszubildende bis 27 Jahre: 17 €,
                                                                                         im Klassen-/Kursverbund: 9 € \ Schwerbehinderte: 12 €

8                                                           © Guri Dahl                                                                            9
Musik Von Klassik bis Jazz Spielzeit 2019 20 - Kulturbüro ...
SO     Earthquake
                                                                      13.10. Konzerte mit jungen
                                                                      11:00 Künstler*innen
                                                                      Kiesel
                                                                                       Marie Sophie Hauzel Klavier
                                                                      im k42
                                                                                       Ludwig van Beethoven:
                                                                                       32 Variationen in c-Moll WoO 80
                                                                                       Maurice Ravel: Miroirs
                                                                                       Nikolai Kapustin: Konzertetüde op. 40 Nr. 6
                                                                                       Alexander Skrjabin: Sonate Nr. 3 op. 23
                                                                                       Michail Glinka/Vyacheslav Gryaznov:
                                                                                       Valse Fantasie

                                                                                       Marie Sophie Hauzel, geboren 2000, absolviert
                                                                                       seit 2016 neben dem Gymnasium ihr Bachelor-­
                                                   © Klaus Muempfer                    Studium im Konzertfach Klavier am Mozarteum
                                                                                       Salzburg. Bei zahlreichen nationalen und inter-
                                                                                       nationalen Wettbewerben war sie äußerst erfolg-
SA     Carla Bley Trio                                                                 reich, sie gab Konzerte in Europa, China und den
05.10.                                                                                 USA. Mit folgenden Orchestern ist sie bereits als
20:30 Carla  Bley Keyboards
       Steve Swallow Bass
                                                                                       Solistin aufgetreten: Great Wall Orchester China,
                                                                                       Mozart Kinderorchester, Bad Reichenhall Philhar-
            Andy Sheppard Saxofon
Bahnhof                                                                                monie, „El Sistema“ aus Venezuela, Sandor Veigh
Fischbach                                                                              Orchester, Junge Sinfonie Berlin und Starling
            Die amerikanische Pianistin, Komponistin und
                                                                                       Cincinatti Kammerorchester.
            Bandleaderin Carla Bley ist eine Ikone des mo-
                                                                                       Karten: 8 €
            dernen Jazz und hat dessen Entwicklung in den                              Schüler/Studierende/Auszubildende bis 27 Jahre: 6 €,
            letzten vierzig Jahren maßgeblich vorangetrieben.                          im Klassen-/Kursverbund: 5 € \ Schwerbehinderte: 4 €
            Häufig standen ihre innovativen und geistreichen
            Kompositionen stärker im Vordergrund als ihr
            Spiel auf Piano oder Orgel. Seit vielen Jahren ist
            Steve Swallow am Bass ihr musikalischer Partner
            und Lebensgefährte. Zusammen mit dem engli-
            schen Saxofonisten Andy Sheppard bilden die
            drei ein Kammertrio von inspirierender Intimität.
            Karten: 32 €
            Schüler/Studierende/Auszubildende bis 27 Jahre: 22 €,
            im Klassen-/Kursverbund: 9 € \ Schwerbehinderte: 22 €

10                                                                     © Luis Daniel Ávila                                                    11
Musik Von Klassik bis Jazz Spielzeit 2019 20 - Kulturbüro ...
SO     BBC Philharmonic
13.10.
20:00 Kian Soltani Violoncello
       John Storgårds Leitung

Graf-       Benjamin Britten:
Zeppelin-   Simple Symphony für Streicher op. 4
Haus        Joseph Haydn: Violoncellokonzert Nr. 2 D-Dur
            Hob. VIIb:2 op. 10
            Anton Bruckner: Sinfonie Nr. 6 A-Dur

            Kian Soltani wurde bereits 2013 als „Solist der
            neuen Cellistengeneration auf höchstem Niveau“
            gerühmt. Und da war der Sohn einer persischen
            Musikerfamilie, der in Österreich aufgewachsen
            ist, erst 20 Jahre alt. Inzwischen ist er u. a. mit
            dem prestigeträchtigen Credit Suisse Young Artist
            Award ausgezeichnet worden und hat bereits
            bei vielen der namhaften Orchester und in den
            bedeutenden Konzertsälen der Welt erfolgreich
            debütiert. Technische Brillanz, Ausdruckstiefe und
            eine beeindruckende Bühnenpräsenz zeichnen
            den jungen Künstler aus. Mit ihm auf der Bühne
            sitzt das BBC Philharmonic, ein dank regelmäßi-
            ger Tourneen durch Europa, Asien, Amerika und
            China weltweit angesehenes Ensemble. Am Pult
            steht mit John Storgårds der Erste Gastdirigent
            des Orchesters, ein herausragender finnischer
            Musiker, der die Welt der klassischen Musik als
            Dirigent und als Geiger erobert hat.
            Karten: 58 / 46 / 32 / 22 € (je nach Kategorie)
            Schüler/Studierende/Auszubildende bis 27 Jahre:
            40,60 / 32,20 / 22,40 / 15,40 €, im Klassen-/Kursverbund: 9 €
            Schwerbehinderte: 29 / 23 / 16 / 11 €

12                                                                          © Juventino Mateo   13
Musik Von Klassik bis Jazz Spielzeit 2019 20 - Kulturbüro ...
DI     Lucas & Arthur Jussen
15.10. Klavierduo
20:00
            Ludwig van Beethoven: Acht Variationen über
Graf-       ein Thema des Grafen von Waldstein C-Dur
Zeppelin-   WoO 67 für Klavier zu vier Händen
Haus        Felix Mendelssohn Bartholdy: Andante und
            Allegro op. 92 – vierhändige Fassung
            Franz Schubert: Fantasie in f-Moll für Klavier zu
            vier Händen D 940
            Igor Strawinsky: Sacre du Printemps –
            Fassung für 2 Klaviere

            Presse und Publikum sind begeistert und feiern
            Lucas (*1993) & Arthur (*1996) Jussen, wo auch
            immer sie auftreten, stürmisch. Das junge Klavier-
            duo war bereits mehrfach bei den großen hol-                     © Daniela Matejschek
            ländischen Orchestern zu Gast und erobert sich
            auch international die Klassikwelt Europas, Asiens
            und der USA. In der Spielzeit 2019/2020 debütie-
                                                                            FR     Mnozil Brass
            ren Lucas und Arthur Jussen bei den Salzburger                  18.10. Gold – Das Best-Of
            Festspielen, beim Mostly Mozart Festival in New                 19:30
            York sowie beim Festival de Lanaudière. Sie spie-                              Mnozil Brass, das sind sieben ausgebildete Musi-
            len bei der Saisoneröffnung in Boston mit dem                   Graf-          ker vereint zu einem mit Preisen ausgezeichneten
            Boston Symphony Orchestra unter Andres Nel-                     Zeppelin-      Musikkabarett, dessen kreativer Output Publikum
            sons und haben zahlreiche weitere Highlights                    Haus           und Presse begeistert. Thomas Gansch, Robert
            auf ihrem Tourneeprogramm.                                                     Rother und Roman Rindberger (Trompete), Leon-
            Karten: 38 / 29 / 21 / 15 (je nach Kategorie)                                  hard Paul (Basstrompete, Posaune), Gerhard
            Schüler/Studierende/Auszubildende bis 27 Jahre:                                Füssl, Zoltan Kiss (Posaune) und Wilfried Brand-
            26,50 / 20,50 / 14,50 / 10,50 €, im Klassen-/Kursverbund: 9 €
                                                                                           stötter (Tuba) schaffen mit Aberwitz und Komik,
            Schwerbehinderte: 19 / 14,50 / 10,50 / 7,50 €
                                                                                           musikalisch virtuos und dabei noch komödian-
                                                                                           tisch geniale und mitreißende Bühnenauftritte.
                                                                                           Seit 1992 sind die Blechbläser gemeinsam unter-
                                                                                           wegs mit ihrer angewandten Blechmusik und
                                                                                           reichlich Wiener Schmäh. In mittlerweile rund
                                                                                           100 Konzerten im Jahr spielen sie nahezu welt-
                                                                                           weit und füllen Häuser wie das Burgtheater, die
                                                                                           Royal Albert Hall, Opern- und Schauspielhäuser.
                                                                                           Karten: 48 / 38 / 29 / 19 € (je nach Kategorie)
                                                                                           Schüler/Studierende/Auszubildende bis 27 Jahre:
                                                                                           35,60 / 26,60 / 20,30 / 13,30 €, im Klassen-/Kursverbund: 9 €
                                                                                           Schwerbehinderte: 24 / 19 / 14,50 / 9,50 €

14                                                  © Marco Borggreve                                                                                  15
Musik Von Klassik bis Jazz Spielzeit 2019 20 - Kulturbüro ...
SA     Staatliches Russisches
19.10. Volks­orchester Nischni
20:00 Nowgorod
Graf-
            Viktor A. Kusnetsow Leitung
Zeppelin-
            Rose Ebding Moderation
Haus

            Im Oktober gestaltet das Staatliche Russische
            Volksorchester Nischni Nowgorod, Preisträger
            internationaler Wettbewerbe, das Festival „Tage
            der russischen Musik am Bodensee“.

            Unter der Leitung ihres vielfach ausgezeichneten
            Dirigenten Viktor Kusnetzov bringen die vierzig
            Voll­blutmusiker mit großer Virtuosität Werke von
            ­A. Zygankov, A. Piazzolla, E. Morricone, E. Trost-
             janskij, B. Smetana, V. Gorodovskaja u. a. auf Bal-
             alaika, Dombra, Baijan und Holzinstrumenten,
             die zur russischen Volksmusik gehören, zur Auf-
             führung.
             Karten: 20 €
            Schüler/Studierende/Auszubildende bis 27 Jahre: freier Eintritt
            Schwerbehinderte: 10 €

                                                                              Thomas E. Bauer
                                                                              © Marco Borggreve

DO     Anima Eterna Brugge                                                                 drei Genres international gefragt: Salzburger
07.11.                                                                                     Festspiele, Elbphilharmonie Hamburg, Boston

20:00 Thomas    E. Bauer Bariton
       Jos van Immerseel Leitung
                                                                                           Symphony Orchestra, Orchestra Filarmonica
                                                                                           della Scala, die Liste renommierter Festivals und
                                                                                           Orchester ließe sich fortführen. Anima Eterna
Graf-       Hugo Wolf: „Nimmersatte Liebe“, „Lebe wohl“,
                                                                                           gilt als eines der wichtigsten Originalklang-En-
Zeppelin-   „Der Feuerreiter“ aus: Mörike-Lieder
                                                                                           sembles Mitteleuropas. In den mehr als 30 Jahren
Haus        Gustav Mahler:
                                                                                           seines Bestehens haben die Musiker des Orches-
            Adagietto aus der 5. Sinfonie cis-Moll
                                                                                           ters über 500 Jahre Musikgeschichte für sich er-
            Lieder eines fahrenden Gesellen
                                                                                           obert. Jos van Immerseel zählt mit seinen großen
            Johannes Brahms: Sinfonie Nr. 1 c-Moll op. 68
                                                                                           Erfolgen als Cembalist und Dirigent, aber auch
                                                                                           als Forscher und Dozent mit seiner Leidenschaft
            Thomas E. Bauer wird begeistert für die „barito-
                                                                                           für die Alte Musik zu den lebenden Legenden.
            nale Klangschönheit“ und „präzise Diktion“ seiner
                                                                                           Karten: 48 / 38 / 29 / 19 € (je nach Kategorie)
            ausdrucksstarken Stimme gefeiert. Ob als Kon-                                  Schüler/Studierende/Auszubildende bis 27 Jahre:
            zert-, Lied- oder Opernsänger, Thomas E. Bauer                                 35,60 / 26,60 / 20,30 / 13,30 €, im Klassen-/Kursverbund: 9 €
            ist mit seinem umfassenden Repertoire in allen                                 Schwerbehinderte: 24 / 19 / 14,50 / 9,50 €

16                                                                                                                                                     17
Musik Von Klassik bis Jazz Spielzeit 2019 20 - Kulturbüro ...
bracht. Seine Auftritte auf renommierten Bühnen
SA     Stadtorchester                                                                    wie Konzerthaus Berlin, Elbphilharmonie, Her-
09.11. Friedrichshafen                                                                   kulessaal, Tonhalle Zürich, Società del Quartetto
20:00 Entertaining Winds                                                                 di Milano oder Samsung Concert Hall in Seoul
                                                                                         wurden von Presse und Publikum gleicherma-
Graf-       Musik und Film, Teil 2                                                       ßen gefeiert. 2019 debütierte er bei der Schu-
Zeppelin-                                                                                bertiade und in Salzburg. Für seine erste Auf-
Haus        MD Pietro Sarno Leitung                                                      nahme, Beet­hovens Diabelli-Variationen, e ­ rhielt
                                                                                         er einhelliges Lob in der Fachpresse und u.a. den
            Nach dem großen Erfolg mit Entertaining Winds                                Diapason D’Or.
            Musik und Film vor zwei Jahren gibt das Stadt­                               Karten: 8 €
            orchester Friedrichshafen in diesem Jahr die Fort-                           Schüler/Studierende/Auszubildende bis 27 Jahre: 6 €,
                                                                                         im Klassen-/Kursverbund: 5 € \ Schwerbehinderte: 4 €
            setzung. Im ersten Teil des Konzerts erklingt be-
            kannte Filmmusik wie z.B. die Harry-Potter-Suite
            von John Williams. Im zweiten Teil präsentiert
            das Stadtorchester die im Jahr 2008 anlässlich
            des 100-jährigen Jubiläums der Zeppelin-Stiftung
            uraufgeführte Zeppelin-Sinfonie von Thomas
            Doss – bebildert mit originalem Zeppelin-Film-
            material.
            Karten: 15 / 10 €
            Schüler/Studierende/Auszubildende bis 27 Jahre: 10,50 / 7 €
            Schwerbehinderte: 7,50 / 5 €

SO     Earthquake
10.11. Konzerte mit jungen
11:00 Künstler*innen
Kiesel
            Filippo Gorini Klavier
im k42
            György Kurtág: Splinters op. 6d
            Ludwig van Beethoven:
            Sechs Variationen in F-Dur op. 34
            Helmut Lachenmann: Ein Kinderspiel
            Ludwig van Beethoven:
            Klaviersonate Nr. 32 c-Moll op. 111

            Der Erste Preis und der Publikumspreis beim
            Telekom Beethoven Wettbewerb Bonn 2015 haben
            der Karriere des jungen italienischen Pianisten
            Filippo Gorini, geboren 1995, den Durchbruch ge-

18                                                                        © Mat Hennek                                                          19
DO     London Philharmonic
                      21.11. Orchestra
                      20:00
                                  Jan Vogler Violoncello
                      Graf-       Vladimir Jurowski Leitung
                      Zeppelin-
                                  Benjamin Britten:
                      Haus
                                  Sinfonie für Violoncello und Orchester op. 68
                                  Gustav Mahler: Sinfonie Nr. 5 cis-Moll

                                  Der Cellist Jan Vogler zählt zu jenen herausragen-
                                  den Künstlern, die nicht nur ihr Instrument auf
                                  beeindruckende Weise beherrschen, sondern
                                  die darüber hinaus mit großem Engagement in
                                  der Welt der Musik unterwegs sind. Seine bemer-
                                  kenswerte Karriere hat Jan Vogler mit namhaf-
                                  ten Dirigenten und international renommierten
                                  Orchestern zusammengeführt.

                                  Dazu zählt das London Philharmonic Orchestra
                                  (LPO). Es hat seinen Sitz in der Royal Festival Hall,
                                  spielt auch in Brighton und Eastbourne regel-
                                  mäßig, ist zudem Residenzorchester des Glynde-
                                  bourne Festival und erfreut sein internationales
                                  Publikum regelmäßig mit Tourneen. Geleitet
                                  wird das LPO seit über zehn Jahren von Vladimir
                                  Jurowski. Der gefragte russische Dirigent pflegt
                                  enge Verbindungen zu führenden künstlerischen
                                  Einrichtungen in aller Welt und ist ein ebenso
                                  leidenschaftlicher Konzert- wie Operndirigent.
                                  Karten: 58 / 46 / 32 / 22 € (je nach Kategorie)
                                  Schüler/Studierende/Auszubildende bis 27 Jahre:
                                  40,60 / 32,20 / 22,40 / 15,40 €, im Klassen-/Kursverbund: 9 €
                                  Schwerbehinderte: 29 / 23 / 16 / 11 €

20   © Felix Broede                                                                           21
SO     Philharmonischer Chor                                               FR     Wiener Streichersolisten
24.11. Friedrichshafen                                                     29.11.
17:00 Operngala                                                            20:00 Giovanni   A. Brescianello:
                                                                                  Sinfonie Nr.1 D-Dur
                                                                                       Antonio Vivaldi:
Graf-                                                                      Graf-
            Die schönsten Chöre, Ouvertüren und Arien                                  Konzert für 2 Violinen a-Moll RV 522
Zeppelin-                                                                  Zeppelin-
            aus Opern von Bizet, Verdi, Puccini, Wagner,                               Edward Elgar:
Haus                                                                       Haus
            Mussorgski, Donizetti u.a.                                                 Salut d’amour
                                                                                       Streicherserenade e-Moll, op. 20
            Aleksandra Jovanović Sopran
                                                                                       Wolfgang Amadeus Mozart:
            Arthur Espiritu Tenor
                                                                                       Divertimento in D-Dur KV 136
            André Baleiro Bariton
                                                                                       Antonín Dvořák:
            Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz                                      aus Bagatellen op. 47, V
            MD Joachim Trost Leitung                                                   Edward Elgar:
                                                                                       Nimrod, aus: Enigma-Variationen op. 36
            Markus Brock Moderation
                                                                                       Ottorino Respighi:
                                                                                       Antiche Danze ed Arie, Suite Nr. 3
            Ausgewählte Chöre und Arien ergänzen sich in
            dieser Operngala des Philharmonischen Chors
                                                                                       Mitglieder der Wiener Philharmoniker gründe-
            Friedrichshafen zu einem äußerst abwechslungs-
                                                                                       ten 1974 die Wiener Streichersolisten. Seither
            reichen Programm. Mit von der Partie sind drei
                                                                                       widmet sich das Ensemble gezielt der Literatur
            ausgezeichnete Solisten. Die Sopranistin Alek-
                                                                                       für Streich­orchester in kammermusikalischer
            sandra Jovanović stammt aus Belgrad, wo sie
                                                                                       Besetzung vom Barock bis zur Neuen Musik,
            auch ihr Debüt als Königin der Nacht in Mozarts
                                                                                       wobei der Schwerpunkt auf Wiener Klassik und
            Zauberflöte gab. Gemeinsam mit dem Bariton
                                                                                       Romantik liegt. Immer wieder arbeiten die Wiener
            André Baleiro errang sie im Januar 2019 in einer
                                                                                       Streichersolisten auch mit bedeutenden Solis-
            hochkarätigen Konkurrenz den Emerich Smola
                                                                                       ten zusammen, darunter Mischa Maisky, Sabine
            Förderpreis 2019. Der portugiesische Sänger
                                                                                       Meyer, Gidon Kremer u. a. Hauptanliegen des
            André Baleiro ist nicht nur auf der Opernbühne
                                                                                       Orchesters ist es, mit abwechslungsreichen Pro-
            gefragt, sondern auch als versierter Liedsänger.
                                                                                       grammen den weltberühmten Wiener Streicher-
            Mit seiner farbenreichen, agilen Stimme hat sich
                                                                                       klang zu pflegen und wieder bewusst in die Welt
            der philippinisch-amerikanische Tenor Arthur
                                                                                       zu tragen, ein Klang, der sich durch noble Eleganz,
            Espiritu als Belcanto-Tenor etabliert und feiert
                                                                                       beschwingte Leichtigkeit und den berühmten
            auch mit dem lyrischen Tenor-Repertoire inter-
                                                                                       Wiener Charme auszeichnet.
            national große Erfolge.
                                                                                       Karten: 38 / 29 / 21 / 15 (je nach Kategorie)
            Karten: 33 / 26 / 18 / 11 € (je nach Kategorie)                            Schüler/Studierende/Auszubildende bis 27 Jahre:
            Schüler/Studierende/Auszubildende bis 27 Jahre:                            26,50 / 20,50 / 14,50 / 10,50 €, im Klassen-/Kursverbund: 9 €
            23,10 / 18,20 / 12,60 / 7,70 €, im Klassen-/Kursverbund: 9 €               Schwerbehinderte: 19 / 14,50 / 10,50 / 7,50 €
            Schwerbehinderte: 16,50 / 13 / 9 / 5,50 €

22                                                                                                                                                 23
SO     Earthquake
08.12. Konzerte mit jungen
11:00 Künstler*innen
Kiesel
         Honggi Kim Klavier
im k42
         György Ligeti: Etüde Nr. 6 Autômne à Varsovie
         Ludwig van Beethoven:
         Klaviersonate Nr. 3 C-Dur op.2,3                         © Tölzer Knabenchor
         Camille Saint-Saëns/Franz Liszt:
         Danse Macabre op.40/S.555
         Robert Schumann: Davidsbündlertänze op.6
                                                                 SO     Tölzer Knabenchor
                                                                 08.12. Die Alpenländische Weihnacht
         Der 1991 geborene südkoreanische Pianist                17:00
         Honggi Kim wurde an der Yewon-Mittelschule                             Clemens Haudum und Christian Fliegner
         und später an der Seoul Arts High School ausge-         Graf-          Künstlerische Leitung
         bildet. 2014 führte ihn sein Klavierstudium nach        Zeppelin-
                                                                                Christian Wolff Erzähler
         München, zwei Jahre später nach Frankfurt am            Haus
                                                                                Barbara Gasteiger Harfe
         Main. Der junge Künstler nahm erfolgreich an
                                                                                Ensemble Classique
         internationalen Wettbewerben teil. Unter anderem
         zählte er 2018 zu den Semifinalisten beim Con-
                                                                                Seit ihrer Uraufführung 1995 ist Die Alpenländi-
         cours Géza Anda in Zürich, wo ihm die Jury den
                                                                                sche Weihnacht ein Publikumsmagnet. Gemein-
         Schumann-Preis verlieh. Der 3. Preis beim Con-
                                                                                sam mit dem beliebten Schauspieler Christian
         cours International de Genève ermöglichte ihm
                                                                                Wolff als Erzähler, der Blechbläserformation En-
         2016 eine ausgedehnte Konzerttournee nach Asi-
                                                                                semble Classique und der Harfenistin Barbara
         en. Als Solist konzertierte er u.a. in Begleitung des
                                                                                Gasteiger verkünden die jungen Sänger des inter-
         Orchestre de la Suisse Romande, des Münchner
                                                                                national renommierten Tölzer Knabenchors die
         Kammerorchesters, des Fort Worth Symphony
                                                                                weihnachtliche Botschaft. Strahlende Knaben-
         Orchestra, des Musikkollegiums Winterthur und
                                                                                stimmen und festliche Blechbläserklänge, weih-
         des Orchestre Le Phénix.
                                                                                nachtliche Texte und Geschichten u.a. von Karl
         Karten: 8 €
         Schüler/Studierende/Auszubildende bis 27 Jahre: 6 €,
                                                                                Heinrich Waggerl, begleitet von kontemplativem
         im Klassen-/Kursverbund: 5 € \ Schwerbehinderte: 4 €                   Harfenspiel verschmelzen zu einer einzigartigen
                                                                                Weihnachtserzählung, die die biblische Hand-
                                                                                lung mit der alpenländischen Landschaft und
                                                                                Kultur verbindet und thematisch von der Verkün-
                                                                                digung über die Herbergssuche bis zu den Hir-
                                                                                ten an der Krippe reicht – eine gleichermaßen
                                                                                besinnliche wie hochkarätige Einstimmung auf
                                                                                die Weihnachtszeit für die ganze Familie.
                                                                                Karten: 28 / 22 / 16 / 10 € (je nach Kategorie)
                                                                                Schüler/Studierende/Auszubildende bis 27 Jahre:
                                                                                19,60 / 15,40 / 11,20 / 7 €, im Klassen-/Kursverbund: 9 €
                                                                                Schwerbehinderte: 14 / 11 / 8 / 5 €
24                                                                                                                                          25
MI     Double Drums
11.12. Groovin' Christmas
18:00
            Die X-MAS Percussion Show
Bahnhof
            Im Rahmen der Reihe HAPPY HOUR
Fischbach

            Das mehrfach ausgezeichnete Percussion-Duo
            Double Drums kommt mit einem X-MAS-Pro-
            gramm erneut an den See. Double Drums zeigen
            wie viel Rhythmus in den bekannten Weihnachts-
            melodien steckt. Von Bachs Weihnachtsoratori-
            um bis hin zu All I want for Christmas – nichts ist
                                                                         © Moritz Küstner
            vor Double Drums sicher. Auch nicht die Küchen­
            utensilien für die Weihnachtsbäckerei, die sich in
            den Händen der Schlagzeuger zu Instrumenten                 FR     Orchester im Treppenhaus
            verwandeln. Ein abwechslungsreiches Weih-                   13.12. Disco
            nachtsspektakel – frei nach Süßer die Drummer
            nie klingen.
                                                                        19:30
                                                                                       Das Orchester im Treppenhaus, beheimatet in
            Die Presse schrieb: „ [...] das ultimative Perkussion-­     Bahnhof        Hannover, arbeitet seit einigen Jahren an einem
            Spektakel kommt derzeit aus München!“                       Fischbach      erweiterten Konzertbegriff. Mit spielerischem
            Karten: 10 €                                                               Forschungstrieb untersucht das Ensemble die
            ein Glas Sekt, Orangensaft oder Wasser inkl.                               Grenzen der Live-Situation Konzert. Das Ergeb-
            Schüler/Studierende/Auszubildende bis 27 Jahre: 7 €,                       nis: Konzert als Erlebnis, klassische Musik als
            im Klassen-/Kursverbund: 6 € \ Schwerbehinderte: 5 €
                                                                                       Performance. In seinem Programm Disco spielt
                                                                                       das Orchester im Treppenhaus tanzbare Neu-
                                                                                       kompositionen junger Komponisten. Ganz ohne
                                                                                       Elektronik gerät das Orchester zur Beatmaschine,
                                                                                       zum Techno-DJ-Set, zum Minimalgroove. Disco
                                                                                       feierte im Frühjahr 2015 seine Uraufführung am
                                                                                       Schauspiel Hannover, wo es das Publikum exta­
                                                                                       tisch zum Tanzen brachte. Erfolgreiche Auftritte
                                                                                       beim Podium Festival Esslingen, in Hamburg,
                                                                                       München, Hildesheim, Düsseldorf und Rotter-
                                                                                       dam folgten. Ein großer Tanzschritt in eine span-
                                                                                       nende Zukunft der klassischen Musik.
                                                                                       Karten: 20 €
                                                                                       Schüler/Studierende/Auszubildende bis 27 Jahre: 14 €,
                                                                                       im Klassen-/Kursverbund: 6 € \ Schwerbehinderte: 10 €

26                                                      © Lars Ternes                                                                          27
SA     Sinfonieorchester
                                                                       21.12. Friedrichshafen
                                                                       19:30
                                                                                      Anne Maria Wehrmeyer Violine
                                                                       Graf-          MD Joachim Trost Leitung
                                                                       Zeppelin-
                                                                                      Felix Mendelssohn Bartholdy:
                                                                       Haus
                                                                                      Violinkonzert e-Moll op.64
                                                                                      Peter Iljitsch Tschaikowsky:
                                                                                      Sinfonie Nr. 6 h-Moll op. 74 (Pathétique)

                                                                                      Anne Maria Wehrmeyer ist noch keine zwanzig
                                                                                      Jahre alt, hat aber bereits zahlreiche Auszeich-
                                                                                      nungen und Preise bei nationalen und internati-
                                                                                      onalen Wettbewerben erhalten und war u.a. schon
                                                                                      in der Kölner, der Berliner und in der Elbphilhar-
                                                        © Lukas Beck                  monie zu Gast. Mit neun Jahren debütierte die
                                                                                      Geigerin mit dem Neuen Sinfonieorchester Berlin.
                                                                                      Seither konzertierte sie in vielen Ländern Europas,
SA     Eine afrikanische Weihnacht                                                    Asiens und in den USA.
14.12.
20:00 mit MoZuluArt & dem
       Ambassade Streichquartett
                                                                                      Das Sinfonieorchester Friedrichshafen blickt auf
                                                                                      eine über 100-jährige Tradition zurück. Es hat
                                                                                      sich insbesondere mit Werken aus dem klassisch-­
Bahnhof
            Eine afrikanische Weihnacht ist die einzigartige                          romantischen Repertoire einen festen Platz in
Fischbach
            Kombination traditioneller afrikanischer Vokal-                           der Region erspielt.
            musik mit klassischen Kompositionen. Hinter                               Karten: 33 / 26 / 18 / 11 € (je nach Kategorie)
            MoZuluArt verbirgt sich das A-cappella-Trio                               Schüler/Studierende/Auszubildende bis 27 Jahre:
                                                                                      23,10 / 18,20 / 12,60 / 7,70 €, im Klassen-/Kursverbund: 6 €
            ­Insingizi mit den aus Simbabwe stammenden
                                                                                      Schwerbehinderte: 16,50 / 13 / 9 / 5,50 €
             Sängern Vusa Mkhaya Ndlovu, Dumisani Rama-
             du Moyo und Blessings Zibusiso Nqo Nkomo.
             Dazu kommt der Pianist und Keyboarder Roland
             Guggenbichler, der lange Jahre Begleiter von
             Erika Pluhar, Hans Söllner und anderen Künstlern
             war. Mit dabei ist auch das Ambassade Streich-
             quartett mit Musikern der Wiener Symphoniker.
             Die Begegnung zweier Kulturen und mindes-
             tens ebenso vieler Musizierweisen spannt einen
             musikalischen Bogen, der von besinnlich Wei-
             sen bis hin zu fröhlich und überschäumenden
             Melodien und Rhythmen reicht.
             Karten: 24 €
            Schüler/Studierende/Auszubildende bis 27 Jahre 17 €,
            im Klassen-/Kursverbund: 6 € \ Schwerbehinderte: 12 €

28                                                                      © Zuzanna Specjał                                                            29
SO     Adventskonzert
22.12. Symphonisches
17:00 Jugendblasorchester
Graf-       Friedrichshafen
Zeppelin-
Haus        Alain Wozniak Leitung

            Mario Bürki, Otto M. Schwarz,
            Satoshi Yagisawa u.a.

            Es wartet in jedem Jahr mit diversen Besonder-
            heiten auf, das traditionelle Adventskonzert des
            Symphonischen Jugendblasorchesters Fried-
            richshafen. Unermüdlich ist Alain Wozniak, Leiter
            des Ensembles, auf der Suche nach neuen Her-
            ausforderungen für sein junges Ensemble. Das
            Ergebnis ist immer mitreißend und bewegend.
            Eintritt frei – Kollekte

                                                                © Patrick Pfeiffer

MO     Neujahrskonzert                                                          Mythos Broadway. Die junge Sopranistin Judith
06.01. Mythos Broadway:                                                         Caspari, die zuletzt in Stuttgart in dem Musical
                                                                                Anastasia brillierte, interpretiert beliebte Musical-
20:00 Wien – London – New York                                                  songs begleitet von der Südwestdeutschen Phil-
                                                                                harmonie Konstanz unter Leitung des britischen
Graf-
            Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz                               Dirigent Kevin Griffiths. Insa Pijanka, Intendantin,
Zeppelin-
                                                                                des Orchesters, moderiert die musikalische Reise
Haus        Judith Caspari Sopran
                                                                                zum Broadway über Wien und London nach
            Kevin Griffiths Leitung
                                                                                New York.
            Insa Pijanka Moderation
                                                                                Karten: 44 / 36 / 27 / 17 €
                                                                                Schüler/Studierende/Auszubildende bis 27 Jahre:
            Eine musikalische Reise mit Werken von Jo-                          30,80 / 25,20 / 18,90 / 11,90, im Klassen-/Kursverbund: 9 €
            hann Strauß (Sohn), Eric Coates, Malcom Arnold,                     Schwerbehinderte: 22 / 18 / 13,50 / 8,50 €
            Andrew Lloyd Webber, Aaron Copland, George
            Gershwin, Cole Porter, Leonard Bernstein u. a.
            Neujahrskonzerte vermitteln dieses beschwingte
            Glücksgefühl zum Auftakt eines neuen Jahrs. In
            Friedrichshafen steht es diesmal unter dem Titel

30                                                                                                                                            31
Quartett. Heute haben sie Residenzen in New
                                                                                York City und in Düsseldorf, sind Artiste Étoile bei
                                                                                den Oraniensteiner Konzerten und zu Gast bei
                                                                                den renommierten Festivals in Europa sowie in
                                                                                den großen Musikmetropolen.
                                                                                Karten: 38 / 29 / 21 / 15 (je nach Kategorie)
                                                                                Schüler/Studierende/Auszubildende bis 27 Jahre:
                                                                                26,50 / 20,50 / 14,50 / 10,50 €, im Klassen-/Kursverbund: 9 €
                                                                                Schwerbehinderte: 19 / 14,50 / 10,50 / 7,50 €

                                                                       SO     Earthquake
                                                                       12.01. Konzerte mit jungen
© Kaupo Kikkas
                                                                       11:00 Künstler*innen
FR     Schumann Quartett                                               Kiesel
                                                                                Yeon-Min Park Klavier
10.01.                                                                 im k42

20:00 Erik Schumann Violine
       Ken Schumann Violine
                                                                                Ludwig van Beethoven:
                                                                                Klaviersonate Nr.2 A-Dur op. 2,2
                 Liisa Randalu Viola                                            Isang Yun: fünf Stücke für Klavier
Graf-
                 Mark Schumann Violoncello                                      Johannes Brahms: 6 Klavierstücke op. 118
Zeppelin-
                                                                                Sergej Rachmaninow:
Haus             Wolfgang Amadeus Mozart: Streichquartett
                                                                                Klaviersonate Nr. 2 b-Moll op.36
                 Nr. 20 D-Dur KV 499 „Hoffmeister-Quartett“
                 Dmitri Schostakowitsch:
                                                                                „Erst“ im Alter von elf Jahren begann Yeon-Min
                 Streichquartett Nr. 9 Es-Dur op. 117
                                                                                Park mit dem Klavierspiel. Die 1990 in Seoul
                 Bedřich Smetana:
                                                                                geborene Künstlerin begann ihre Studien in ih-
                 Quartett Nr. 1 e-Moll „Aus meinem Leben“
                                                                                rer Heimatstadt und setzt sie zwischenzeitlich in
                                                                                Hannover fort, wo sie aktuell für ihr Konzertdip-
                 „Die ‚Schumanns‘ gehören ohne Wenn und Aber
                                                                                lom studiert. Yeon-Min Park ist Preisträgerin
                 zu den besten Quartetten der Welt“ (Süddeutsche
                                                                                anerkannter nationaler und internationaler Kla-
                 Zeitung), sie gelten als „eines der aufregendsten
                                                                                vierwettbewerbe. Zuletzt machte sie 2018 im
                 Streichquartette derzeit.“ (Fono Forum)
                                                                                Semifinale des Zürcher Concours Géza Anda mit
                 Drei Brüder aus dem Rheinland und eine Brat-                   ihrer Interpretation von Mozarts Klavierkonzert
                 schistin aus Estland widmen sich seit 2012 dem                 KV 488 auf sich aufmerksam. Mit ihrem breit
                 gemeinsamen Quartettspiel und haben sich in                    gefächerten Repertoire gab sie bereits Konzerte
                 kurzer Zeit an die Weltspitze ihres Genres gespielt            in Korea, China, Italien, Deutschland, Portugal,
                 – mit technischer Brillanz, mitreißender Vitalität             Polen, Israel, Frankreich und den USA.
                 und einer gewissen Portion Abenteuerlust. Leh-                 Karten: 8 €
                 rer, musikalische Partner, Preise, Veröffentlichun-            Schüler/Studierende/Auszubildende bis 27 Jahre: 6 €,
                                                                                im Klassen-/Kursverbund: 5 € \ Schwerbehinderte: 4 €
                 gen – es hat immer alles gepasst beim Schumann

32                                                                                                                                          33
aber nicht nur als Solistin weltweit präsent, son-
FR     Royal Scottish                                           dern auch als Kammermusikerin, im Duo mit
24.01. National Orchestra                                       dem Pianisten Alexei Grynyuk oder im Trio er-
20:00                                                           gänzt durch den Cellisten Leonard Elschenbroich.
            Nicola Benedetti Violine                            Das Royal Scottish National Orchestra (RSNO)
Graf-       Thomas Søndergård Leitung                           genießt weltweit einen ausgezeichneten Ruf, zu
Zeppelin-                                                       dem etliche berühmte Dirigenten u. a. George
            Ralph Vaughan Williams:
Haus                                                            Szell, Sir John Barbirolli und Neeme Järvi beige-
            Fantasie über ein Thema von Thomas Tallis
                                                                tragen haben. Musikalischer Direktor des RSNO
            Jean Sibelius: Violinkonzert d-Moll op. 47
                                                                ist der Däne Thomas Søndergård, ein internatio-
            Edward Elgar: Enigma – Variationen über ein
                                                                nal gefragter Künstler, der regelmäßig weltweit
            Originalthema op. 36
                                                                führende Orchester dirigiert und auch als erfah-
                                                                rener Operndirigent gilt.
            Sie ist erst 31 Jahre jung, Nicola Benedetti, die
                                                                Karten: 58 / 46 / 32 / 22 € (je nach Kategorie)
            Schottin mit italienischen Wurzeln, und in ihrer    Schüler/Studierende/Auszubildende bis 27 Jahre:
            Biografie finden sich zahlreich große Namen, ob     40,60 / 32,20 / 22,40 / 15,40 €, im Klassen-/Kursverbund: 9 €
            von Dirigenten, Orchestern oder Bühnen. Sie ist     Schwerbehinderte: 29 / 23 / 16 / 11 €

34           © Kevin Westenberg                                                                                             35
FR     Arcis Saxophon Quartett
                                                                            07.02.
                                                                            19:30 Claus  Hierluksch Sopransaxofon
                                                                                   Ricarda Fuss Altsaxofon
                                                                                        Edoardo Zotti Tenorsaxofon
                                                                            Bahnhof
                                                                                        Jure Knez Baritonsaxofon
                                                                            Fischbach
                                                                                        Raphaela Gromes Violoncello
                                                                                        Julian Riem Klavier

                                                    © Marco Borggreve                   Jacques Offenbach: Danse Bohemienne op. 28
                                                                                        für Cello und Klavier
                                                                                        Maurice Ravel: Rhapsodie espagnole für Saxo-
SA     Academy of St Martin                                                             phonquartett, Cello, Klavier (arr. Julian Riem)
01.02. in the Fields                                                                    Leonard Bernstein: West Side Story – Suite für
20:00                                                                                   Saxophonquartett (arr. Arcis Saxophon Quartett)
            Fazil Say Klavier                                                           George Gershwin: Rhapsody in Blue für Saxo-
Graf-                                                                                   phonquartett, Cello und Klavier (arr. Julian Riem)
            Malcolm Arnold: Sinfonietta Nr. 1 op. 48
Zeppelin-
            Wolfgang Amadeus Mozart:
Haus                                                                                    „Ein Super-Ensemble, das ‚noch brennt‘, innova-
            Klavierkonzert Nr. 12 A-Dur KV 414
                                                                                        tiv und wild aufs hochqualitative Musizieren ist.“
            Fazil Say: Klavierkonzert Nr. 2 „Silk Road“
                                                                                        (Enjott Schneider)
            Béla Bartók:
            Divertimento für Streichorchester Sz. 113                                   Mit ihrem leidenschaftlichen, virtuosen Musizie-
                                                                                        ren begeistern vier junge Musiker aus München:
            Mit der für ihn typischen Mischung aus Feinsinn                             das Arcis Saxophon Quartett. 2009 hat es sich an
            und virtuosem Glanz eroberte sich Fazil Say Mitte                           der Musikhochschule München gegründet. Seit-
            der neunziger Jahre rasch die Bühnen der Klas-                              her hat es viele wichtige internationale Wettbe-
            sikwelt und die Herzen seines Publikums. Dort                               werbe gewonnen und ist mit Förderpreisen und
            hat er seither mit seinen Interpretationen eines                            Stipendien ausgezeichnet worden.
            breit gefächerten Repertoires ebenso wie mit sei-
                                                                                        Die Cellistin Raphaela Gromes und der Pianist
            nen eigenen Kompositionen einen festen Platz.
                                                                                        Julian Riem stehen dem Arcis Saxophon Quar-
            Der mehrfach ausgezeichnete Pianist wird immer
                                                                                        tett an technischer Brillanz und musikantischer
            wieder zu Residenzen eingeladen, wobei er glei-
                                                                                        Spielfreude in nichts nach. Beide feiern solis-
            chermaßen als Pianist und Komponist gefragt ist.
                                                                                        tisch wie auch kammermusikalisch große Erfolge.
            Weltweit gefragt ist auch die Academy of St Mar-
                                                                                        Gemeinsam zünden die sechs jungen Künstler*­
            tin in the Fields. Mit seinem unverwechselbaren,
                                                                                        innen ein musikalisches Feuerwerk!
            eleganten und präzisen Klang, seinen frischen,
                                                                                        Karten: 20 €
            brillanten Interpretationen und über 500 Veröf-                             Schüler/Studierende/Auszubildende bis 27 Jahre: 14 €,
            fentlichungen prägt das berühmte Ensemble seit                              im Klassen-/Kursverbund: 6 € \ Schwerbehinderte: 10 €
            sechs Jahrzehnten die Klassikszene und genießt
            international höchstes Ansehen.
            Karten: 48/38/29/19 € (je nach Kategorie)
            Schüler/Studierende/Auszubildende bis 27 Jahre:
            35,60 / 26,60 / 20,30 / 13,30 €, im Klassen-/Kursverbund: 9 €
            Schwerbehinderte: 24 / 19 / 14,50 / 9,50 €
36                                                                                                                                              37
SO     Earthquake
09.02. Konzerte mit jungen
11:00 Künstler*innen
Kiesel
         Martin James Bartlett Klavier
im k42
         J.S. Bach/Ferruccio Busoni:
         Ich ruf‘ zu Dir, Herr Jesus Christ BWV 639
         J.S. Bach/Myra Hess: Jesu bleibet meine Freude \
         Choral aus der Kantate Nr. 147 BWV 147
                                                                 © Esther Haase, DG
         Ludwig van Beethoven:
         Klaviersonate Nr. 18 Es-Dur op. 31,3
         Robert Schumann/Franz Liszt:                           DO     Alice Sara Ott Klavier-Rezital
         Widmung (aus: Myrten op. 25)                           13.02. Nightfall
         Richard Wagner/Franz Liszt:
         Liebestod (aus: Tristan und Isolde WWV 90)
                                                                20:00
                                                                               Claude Debussy: Suite Bergamasque \ Rêverie
         Marc-André Hamelin:
                                                                Graf-          Erik Satie:
         Toccata on „L’homme armé“
                                                                Zeppelin-      Gnossienne Nr. 1 und 3 \ Gymnopédie Nr. 1
                                                                Haus           Frédéric Chopin:
         Der britische Pianist Martin James Bartlett, Jahr-
                                                                               Nocturne op. 9,1 und 2 \ Ballade Nr. 1
         gang 1996, durfte bereits vor seiner Königin und
         vor Chinas First Lady spielen. Er war im Alter von
                                                                               Begabt mit beeindruckender Technik und Musi-
         17 Jahren BBC Young Musician of the Year und
                                                                               kalität zählt die deutsch-japanische Pianistin Alice
         er war Finalist beim Van Cliburn-Wettbewerb.
                                                                               Sara Ott, Jahrgang 1988, zu den faszinierendsten
         Das sind nur vier der Meilensteine, die der junge
                                                                               Künstlerinnen ihrer Generation. Mit erst 12 Jahren
         Künstler in seiner Karriere vorzuweisen hat.
                                                                               wurde sie in die berühmte Klavierklasse von Karl-
         2014, als er den Titel BBC Young Musician of the
                                                                               Heinz Kämmerling am Salzburger Mozarteum
         Year errang, erhielt seine Karriere den entschei-
                                                                               aufgenommen. Alice Sara Ott erregt seit 2006 mit
         denden Schub. Er debütierte bei den Proms und
                                                                               gefeierten Debüts international Aufsehen und
         konzertierte mit Orchestern wie BBC Symphony
                                                                               ist weltweit eine gefragte Künstlerin, sowohl als
         Orchestra, BBC Scottish Symphony Orchestra,
                                                                               Solistin als auch als Kammermusikerin. Die Na-
         Bournemouth Symphony Orchestra, Royal Phil-
                                                                               men ihrer musikalischen Partner auf dem Podium
         harmonic Orchestra und Tokyo Symphony Or-
                                                                               und am Pult belegen eindrücklich ihren interna-
         chestra.
                                                                               tionalen Ruf. 2008 nahm die Deutschen Gram-
         Karten: 8 €
         Schüler/Studierende/Auszubildende bis 27 Jahre: 6 €,
                                                                               mophon Alice Sara Ott exklusiv unter Vertrag. In
         im Klassen-/Kursverbund: 5 € \ Schwerbehinderte: 4 €                  dieser Zusammenarbeit entstanden seither zahl-
                                                                               reiche CDs, die die Vielseitigkeit Alice Sara Otts
                                                                               dokumentieren und von der Kritik überschwäng-
                                                                               lich gefeiert wurden.
                                                                               Karten: 38/29/21/15 (je nach Kategorie)
                                                                               Schüler/Studierende/Auszubildende bis 27 Jahre:
                                                                               26,50 / 20,50 / 14,50 / 10,50 €, im Klassen-/Kursverbund: 9 €
                                                                               Schwerbehinderte: 19 / 14,50 / 10,50 / 7,50 €
38                                                                                                                                         39
SA                Tschechische Philharmonie
                                                                      07.03.
                                                                                        Sol Gabetta Violoncello \ Jakub Hrůša Leitung
                                                                      20:00
                                                                                        Josef Suk: Scherzo Fantastico op. 25
                                                                      Graf-             Antonin Dvořák:
                                                                      Zeppelin-         Violoncellokonzert h-Moll op. 104
                                                                      Haus              Leoš Janáček:
                                                                                        Taras Bulba – Rhapsodie für Orchester

                                                                                        Sol Gabetta ist ein gefeierter Star. Die Künstlerin
                                                                                        begeistert mit ihrem lebendigen und intensiven
                                                                                        Spiel ebenso wie mit ihrer sympathischen Büh-
                                                                                        nenpräsenz. Ihr Repertoire umfasst neben den
                                                      © Thomas Dorn                     großen Kompositionen der Cello-Literatur auch
                                                                                        zahlreiche kammermusikalische sowie weniger
                                                                                        bekannte und zeitgenössische Werke.
SA     Bassekou Kouyaté &
29.02. Ngoni ba                                                                         Die Tschechische Philharmonie ist bekannt für
                                                                                        die Eleganz ihres ganz eigenen Ausdrucks und
20:00                                                                                   Klangs. Seit der Spielzeit 2018/2019 hat Semyon
            Westafrikanischer Blues, Mali Groove
                                                                                        Bychkov die Position des Chefdirigenten inne.
Bahnhof
                                                                                        Jakub Hrůša, der den Klangkörper in Friedrichs-
Fischbach   Er gilt als genialer und virtuoser Ngoni-Spieler.
                                                                                        hafen leitet, ist Erster Gastdirigent des Traditions-
            Bassekou Kouyaté beherrscht die traditionelle
                                                                                        orchesters sowie Chefdirigent der Bamberger
            westafrikanische Langhals-Spießlaute wie kaum
                                                                                        Symphoniker. Er erfreut sich eines ausgezeich-
            ein anderer. Er hat nicht nur das Instrument,
                                                                                        neten Rufs und ist regelmäßiger Gast bei den
            sondern auch seine Spieltechnik und Verwen-
                                                                                        renommierten Orchestern und auch auf den
            dung mit großem Erfolg weiterentwickelt und
                                                                                        großen Opernbühnen.
            modernisiert. Sein künstlerischer Weg führte
                                                                                        Karten: 58 / 46 / 32 / 22 € (je nach Kategorie)
            ihn mit Kollegen wie Taj Mahal, Joachim Kühn                                Schüler/Studierende/Auszubildende bis 27 Jahre:
            oder Sir Paul McCartney zusammen auf die                                    40,60 / 32,20 / 22,40 / 15,40 €, im Klassen-/Kursverbund: 9 €
            Bühne. Mit seiner Band Ngoni ba war er weltweit                             Schwerbehinderte: 29 / 23 / 16 / 11 €
            auf renommierten Festivals eingeladen wie z.B.
            Glastonbury, Roskilde, Fuji Rock Festival, North
            Sea Jazz Festival, und ist in bekannten Konzert­
            häusern wie der Elbphilharmonie aufgetreten. Mit
            den Liedern seines neuen Albums Miri kommt
            er jetzt nach Friedrichshafen.
            Karten: 26 €
            Schüler/Studierende/Auszubildende bis 27 Jahre: 18 €,
            im Klassen-/Kursverbund: 9 € \ Schwerbehinderte: 13 €

40                                                                     © Julia Wesely                                                               41
SO     Earthquake
08.03. Konzerte mit jungen
11:00 Künstler*innen
Kiesel
         Joachim Carr Klavier
im k42
         Ludwig van Beethoven:
         Klaviersonate Nr. 31 As-Dur op. 110
         Beat Furrer:
         Voicelessness. The Snow has no Voice
         Geirr Tveitt:
         Klaviersonate Nr. 29 op. 129 „Sonata etere”                   © Nicole Markus-Trippel

         Der norwegische Pianist Joachim Carr hat sich
         in den letzten Jahren als einer der aufregendsten
                                                                      SA     Stadtorchester
         jungen Musiker Skandinaviens etabliert. Die Liste            14.03. Friedrichshafen
         seiner Wettbewerbserfolge ist beeindruckend:                 20:00 Classic Winds
         u.a. Erster Preis sowie Publikumspreis und Preis
         des Bergen Philharmonic Orchestra beim Edvard                Graf-          Traveler – Reise ins Unbekannte
         Grieg-Wettbewerb. Ebenfalls den Ersten Preis er-             Zeppelin-
         rang er beim Lyon International Chamber Music                Haus           MD Pietro Sarno Leitung
         Competition gemeinsam mit der Geigerin Diana
                                                                                     David Maslanka, Thomas Doss u. a.
         Tishchenko. Beim Clara Haskil-Wettbewerb wurde
         er mit dem coup de cœur Spezialpreis ausge-
                                                                                     In seinem diesjährigen Konzert in der Reihe Clas-
         zeichnet. Als Solist trat er mit verschiedenen skan-
                                                                                     sic Winds nimmt begibt sich das Stadtorchester
         dinavischen Orchestern auf, darüber hinaus war
                                                                                     Friedrichshafen auf eine spannende musikalische
         er bei vielen europäischen Kammermusikfestivals
                                                                                     Reise ins Unbekannte. Wer die Auftritte des Or-
         zu Gast. Dabei zählten Antje Weithaas, Bertrand
                                                                                     chesters kennt, weiß, dass ein hoch motiviertes,
         Chamayou, Henri Demarquette und Arve Tellef-
                                                                                     bestens vorbereitetes Orchester zu erwarten ist,
         sen zu seinen musikalischen Partnern.
                                                                                     das seinem Publikum anregende Stunden mit
         Karten: 8 €
         Schüler/Studierende/Auszubildende bis 27 Jahre: 6 €,
                                                                                     symphonischer Blasmusik auf höchstem Niveau
         im Klassen-/Kursverbund: 5 € \ Schwerbehinderte: 4 €                        bietet.
                                                                                     Karten: 15 / 10 €
                                                                                     Schüler/Studierende/Auszubildende bis 27 Jahre: 10,50 / 7 €
                                                                                     Schwerbehinderte: 7,50 / 5 €

42                                                   © Andrej Grilc                                                                            43
SA     Rabih Abou-Khalil Trio
                                                                       28.03.
                                                                       20:00 Rabih  Abou-Khalil Oud
                                                                              Luciano Biondini Akkordeon
                                                                                     Jarrod Cagwin Perkussion
                                                                       Bahnhof
                                                                       Fischbach
                                                                                     Der Oud-Virtuose und Komponist Rabih Abou-­
                                                                                     Khalil ist ein Grenzgänger zwischen den Welten
                                                                                     der traditionellen arabischen Musik und der euro-
                                                                                     päischen Klassik bis hin zum offenen Jazz. Mit
                                                                                     leichter Hand verbindet er arabische, europäische
                                                                                     und amerikanische Musik zu einer intelligenten
                                                                                     Melange, fernab jeglicher Worldmusic-Moden.
                                                                                     So scharte er auch große Namen aus der Welt des
                                                                                     Jazz wie Charlie Mariano, Kenny Wheeler oder
                                                                                     Joachim Kühn um sich, aber auch Kollegen aus
                                                                                     der Klassikszene: das Ensemble Modern, das Ba-
                                                                                     lanescu Quartett, das Kronos Quartett oder das
                                                                                     BBC Symphony Orchestra. Kongeniale Begleiter
                               The Outside Track © Archie MacFarlane                 und jahrelange Weggefährten sind der US-Ame-
                                                                                     rikaner Jarrod Cagwin an Drums und Percussion
                                                                                     sowie der italienische Akkordeonist Luciano
MI     Irish Heartbeat                                                               Biondini.
25.03. Let's celebrate St. Patrick's Day                                             Karten: 32 €
20:00                                                                                Schüler/Studierende/Auszubildende bis 27 Jahre: 22 €,
                                                                                     im Klassen-/Kursverbund: 9 € \ Schwerbehinderte: 16 €
            Irish Heartbeat ist eine Tour, die die Hand am
Bahnhof     Puls der irischen Musikszene hat. In diesem
Fischbach   Jahr sind wieder ausgewählte Bands in einer
            mitreißenden Mischung aus Tradition und In-
            novation dabei: Gráinne Holland Trio, Fourth
            Moon und The Outside Track.

            Gráinne Holland gilt als Irlands neue gälische
            Stimme und begeistert damit ihre Fans und die
            Presse. Das Quintett Fourth Moon bietet mit sei-
            nen Versionen traditioneller Instrumentalstücke
            unerwartete Hörerlebnisse. Die Markenzeichen
            von The Outside Track sind überschäumende
            Spiellaune, beeindruckende Virtuosität,
            Stepptanzeinlagen, eigenwillige Arrangements
            und eine Sängerin mit einmaliger Stimme.
            Karten: 26 €
            Schüler/Studierende/Auszubildende bis 27 Jahre: 18 €,
            im Klassen-/Kursverbund: 9 € \ Schwerbehinderte: 13 €

44                                                                      © Gert Rickmann-Wunderlich                                           45
SO     Earthquake
05.04. Konzerte mit jungen
11:00 Künstler*innen
Kiesel
         Alina Bercu Klavier
im k42
         Ludwig van Beethoven:
         Klaviersonate Nr. 15 D-Dur op. 28 „Pastorale“
         Sergej Rachmaninow:
         Sechs Moments musicaux op. 16

         Alina Bercu, geboren 1990, stammt aus Campina
         (Rumänien). Achtjährig begann sie mit dem Kla-
         vierspiel, das sie an die Musikhochschulen von
         Brasov (Rumänien), Nürnberg und Frankfurt führ-
         te. Die junge Pianistin gastierte auf vielen wichti-
         gen Bühnen Europas, Amerikas und Asiens und                 © Antje Wiech
         arbeitete mit namhaften Sinfonieorchestern zu-
         sammen, darunter die Wiener Philharmoniker,
         das Orchestre de chambre Lausanne, das Mozart
                                                                    DO     Wolfgang Haffner & Band
         Orchester Hamburg, das Gulf Coast Symphony                 23.04.
         Mississippi/USA und die Orchester Gesellschaft             20:00 Der  Schlagzeuger Wolfgang Haffner machte
                                                                           früh Karriere: Er war erst 18 Jahre, als ihn Albert
         Zürich. Ihre Debüt-CD mit Kammermusikwerken
                                                                                     Mangelsdorff zum Mitglied seiner Band erkor.
         von Schubert und Brahms, eingespielt mit dem               Bahnhof
                                                                                     Heute ist Haffner ohne Zweifel der bekannteste
         Geiger Ilian Garnetz, dem Preisträger des Königin-­        Fischbach
                                                                                     deutsche Schlagzeuger, national wie internatio-
         Elisabeth-Wettbewerbs, wurde mit dem „Golden
                                                                                     nal. Er spielte mit der Crème de la Crème der hie-
         Label“ (Benelux) und „Cle d’or“ (Frankreich) aus-
                                                                                     sigen Jazzer von Mangelsdorff bis Till Brönner,
         gezeichnet.
                                                                                     von Klaus Doldinger bis zu Michael Wollny und
         Karten: 8 €
         Schüler/Studierende/Auszubildende bis 27 Jahre: 6 €,
                                                                                     ist zugleich auch international erfolgreich. Stars
         im Klassen-/Kursverbund: 5 € \ Schwerbehinderte: 4 €                        wie Al Jarreau, Pat Metheny, Jan Garbarek oder
                                                                                     Nils Landgren setzen auf den unverwechselbaren
                                                                                     „Haffner-Touch“, seinen Drive und seine inspi-
                                                                                     rierende Kreativität. Auf seinem Album „Kind of
                                                                                     Spain“ bringt Wolfgang Haffner gemeinsam mit
                                                                                     Alma Naidu (Gesang), Simon Oslender (Keyboard),
                                                                                     Christopher Dell (Vibraphon) und Claus Fischer
                                                                                     (Bass) die Musik der iberischen Halbinsel mit
                                                                                     dem Jazz zusammen.
                                                                                     Karten: 32 €
                                                                                     Schüler/Studierende/Auszubildende bis 27 Jahre: 22 €,
                                                                                     im Klassen-/Kursverbund: 9 € \ Schwerbehinderte: 16 €

46                                              © Susanne Diesner                                                                            47
SA     Moby Dick
25.04. Elbtonal Percussion trifft
19:30 Christian Brückner
Bahnhof
            Eine musikalische Lesung
Fischbach
            Elbtonal Percussion:
            Andrej Kauffmann
            Jan-Frederick Behrend
            Stephan Krause
            Sönke Schreiber

            Christian Brückner
            Hörbuch- und Synchronsprecher

            Was ursprünglich für eine Hörbuchpräsentati­-           Elbtonal Percussion
            on entstand, ist nun als Konzertprogramm mit            © Fritz Meffert
            Lesung neu aufgelegt worden: Moby Dick, die
            Geschichte von Kapitän Ahab und dem weißen
            Wal, gelesen von Christian Brückner und musi-
            kalisch bebildert von Elbtonal Percussion.
            Wie kaum eine andere Formation beherrschen
            die vier Schlagwerker aus Hamburg den „kreativen
            Crossover“ aus den unterschiedlichen musikali-
            schen Stilrichtungen. Das für seine Dynamik,
            stilistische Vielfalt und unkonventionelle Klang­
            ästhetik gerühmte Ensemble ist ein internatio-
            nal gefragter Gast.

            Christian Brückner als die „Stimme Deutschlands“
            zu bezeichnen, ist keine Übertreibung. Insbe-
            sondere für seine Lesungen ist er vielfach ausge-
            zeichnet worden, so erhielt er u. a. 2012 für sein
            Lebenswerk den Sonderpreis des Deutschen Hör-
            buchpreises, 2017 den Ehrenpreis des „Preises
            der deutschen Schallplattenkritik“.
            Karten: 20 €                                            Christian Brückner
            Schüler/Studierende/Auszubildende bis 27 Jahre: 14 €,   © Matthias Bothor
            im Klassen-/Kursverbund: 6 € \ Schwerbehinderte: 10 €

48                                                                                        49
Soloinstrument im klassischen Konzertbetrieb
                                                                           hoffähig zu machen. Zahlreiche Werke hat er
                                                                           uraufgeführt, u. a. auch das hier gespielte Werk
                                                                           Avner Dormans. Vielfach hatte der österreichische
                                                                           Künstler Residenzen wie in der Elbphilharmonie,
                                                                           bei der Camerata Salzburg, der Kölner Philhamo-
                                                                           nie, dem Wiener Konzerthaus und beim Tonhalle
                                                                           Orchester Zürich. Mit ihm steht das namhafte
                                                                           Belgian National Orchestra unter Leitung seines
                                                                           Chefdirigenten Hugh Wolff, einem der führen-
                                                                           den Dirigenten seiner Generation, auf der Büh-
                                                                           ne. Das Orchester hat sich nicht nur im eigenen
                                                                           Land einen Ruf erspielt, sondern auch auf inter-
                                                                           nationalen Tourneen.
                                                                           Karten: 58 / 46 / 32 / 22 € (je nach Kategorie)
                                                                           Schüler/Studierende/Auszubildende bis 27 Jahre:
                                                                           40,60 / 32,20 / 22,40 / 15,40 €, im Klassen-/Kursverbund: 9 €
                                                                           Schwerbehinderte: 29 / 23 / 16 / 11 €

                                                               SO     Muttertagskonzert
                                                               10.05. Symphonisches
                                               © Simon Pauly
                                                               11:00 Jugendblasorchester
SA     Belgian National Orchestra                              Graf-       Friedrichshafen
02.05.                                                         Zeppelin-
                                                               Haus
20:00 Martin    Grubinger Percussion,
       Artist in Residence Bodenseefestival 2020
                                                                           Alain Wozniak Leitung

                                                                           Programm stand bei Drucklegung noch nicht
            Hugh Wolff Leitung
Graf-                                                                      fest
Zeppelin-   Aaron Copland: Fanfare for the Common Man
Haus        Avner Dorman: Konzert für Percussion und                       Das Muttertagskonzert des Symphonischen
            Orchester „Frozen in Time“                                     ­Jugendblasorchesters Friedrichshafen hat seit
            Michael Torke: Javelin                                          etlichen Jahren diesen festen Platz im städti-
            Sergej Rachmaninow: Sinfonische Tänze op. 45                    schen Konzertkalender. Und es ist alljährlich
                                                                            bewundernswert, was die jungen Musiker unter
            Technische Perfektion, Spielfreude und musika-                  der Leitung von Alain Wozniak ihrem Publi­-
            lische Vielseitigkeit sind die Markenzeichen des                kum bieten: abwechslungsreiche Programme,
            herausragenden Multipercussionisten Martin                      außerordentlich hohes Niveau und gute Unter-
            Grubinger. Damit und mit seinem großen Reper-                   haltung.
            toire ist es ihm gelungen, das Schlagwerk als                   Eintritt frei – Kollekte

50                                                                                                                                     51
klassischen Streichquartett-Repertoire, ihren Ei-
SA     vision string quartet                                   genkompositionen und Arrangements aus Jazz,
16.05.                                                         Pop und Rock zu wechseln, stellen die vier jun-
19:30 Jakob  Encke Violine
       Daniel Stoll Violine
                                                               gen Musiker aus Berlin die klassische Konzert-
                                                               welt auf den Kopf. Das Streichquartett, das sich
            Sander Stuart Viola
Bahnhof                                                        zugleich als Band versteht, zeichnet sich zudem
            Leonard Disselhorst Violoncello
Fischbach                                                      durch vielfältige Konzertformate aus. 2016 ge-
            Samuel Barber:                                     langen dem Quartett zwei sensationelle Wettbe-
            Adagio for Strings aus: Streichquartett op. 11     werbserfolge: Es gewann beim Felix Mendels-
            Maurice Ravel: Streichquartett F-Dur op. 35        sohn Bartholdy-Wettbewerb, Berlin, und beim
            vision string quartet:                             Concours de Genève jeweils den 1. sowie alle
            Jazz- & Pop-Bearbeitungen                          Sonderpreise, 2018 wurde dem Ensemble der
                                                               Kammermusikpreis der Jürgen-Ponto-Stiftung
            Das vision string quartet, gegründet 2012, hat     verliehen.
            sich innerhalb kürzester Zeit in der internatio-   Karten: 20 €
            nalen Streichquartett-Szene etabliert. Mit ihrer   Schüler/Studierende/Auszubildende bis 27 Jahre: 14 €,
                                                               im Klassen-/Kursverbund: 6 € \ Schwerbehinderte: 10 €
            einzigartigen Fähigkeit, mühelos zwischen dem

52           © Tim Klöcker                                                                                             53
MI     Mozarteumorchester
27.05. Salzburg
20:00
            Ulrich Tukur Sprecher
Graf-       Anna El-Khashem Sopran
Zeppelin-   Ivor Bolton Leitung
Haus
            Luigi Maria Cherubini:
            Ouvertüre zur Oper „Lodoïska“
            Ludwig van Beethoven:
            Sinfonie Nr. 1 C-Dur op. 21
            Ludwig van Beethoven: Egmont –
            Musik zu dem Trauerspiel von Goethe op. 84

            Ein reizvolles Projekt vereint den bekannten
            deutschen Schauspieler Ulrich Tukur, die junge
            russische Sopranisten Anna El-Khashem und
            das Mozarteumorchester Salzburg unter Leitung
            von Ivor Bolton: Beethovens „Egmont“. Goethe
            selbst hatte eine Schauspielmusik zu seinem
            Drama vorgesehen, mit Liedern und Instrumen-
            talmusik. Einen Hochgenuss lassen die ausfüh-
            renden Künstler erwarten. Der mit zahlreichen
            Auszeichnungen geehrte Schauspieler Ulrich
            Tukur ist auf der Bühne ebenso wie in Film und
            Fernsehen erfolgreich. Anna El-Khashem wurde
            2018 von der Zeitschrift Opernwelt zur besten
            Nachwuchssängerin des Jahres gewählt, im
            gleichen Jahr gewann sie den Internationalen
            Mozart-Wettbewerb in Salzburg. Das Mozarteum­
            orchester Salzburg ist eines der kulturellen Aus-
            hängeschilder Österreichs, das nicht zuletzt von
            seinem ehemaligen Chefdirigenten Ivor Bolten
            entscheidend geprägt wurde.
            Karten: 58 / 46 / 32 / 22 € (je nach Kategorie)
            Schüler/Studierende/Auszubildende bis 27 Jahre:
            40,60 / 32,20 / 22,40 / 15,40 €, im Klassen-/Kursverbund: 9 €
            Schwerbehinderte: 29 / 23 / 16 / 11 €

                                                                            Ulrich Tukur
54                                                                          © Andreas Hornoff   55
Sie können auch lesen
NÄCHSTE FOLIEN ... Stornieren