Hinder Asset Management NEWS - News N 65 | März 2019

 
Hinder Asset Management NEWS - News N 65 | März 2019
Hinder Asset Management NEWS
News N° 65 | März 2019
 Anlageklassen                                    Themen im Fokus                                Indexprodukte
 - Performancezahlen in CHF                       - Globaler Handel                              - Aktive Anlagefonds im Vergleich
   seit Jahresbeginn                              - Nachhaltigkeit = Rendite?                    - ETF News
 Seite 2                                          Seite 3 - 8                                    - Top 10 ETFs Global & Europa
                                                                                                 Seite 9 - 13

                                                                                  „Unseren Kindern eine Welt hinterlassen,
                                                                                  wie wir sie kennengelernt haben.“
                                                                                  Ihr Hinder Asset Management Team

Nachhaltigkeit macht Dampf
René Stiefelmeyer

Nachhaltige Anlagen wuchsen in den letzten 12 Monaten deutlich           11. Februar 2019), die auf sich ein Anlagevolumen von CHF 6,8
schneller als Klassische. Auch die Performance nachhaltiger              Billionen vereinen. Sie fordern Indexanbieter dazu auf, Unterneh-
Indexfonds konnte sich 2018 sehen lassen. Es zeigt sich eine             men kontroverser Waffen aus den Hauptindizes auszuschliessen.
Veränderung der Wahrnehmung. Immer grösser nämlich wird die              Das ist nicht spektakulär, aber es ist verbindlich und kommt aus
Anlegergemeinschaft, welche nachhaltige Anlagen nicht mit einer          potenter Ecke. Pensionskassen und Stiftungen kommen mehr und
Renditeeinbusse gleichsetzen. Gutes bewirken: in der Welt und            mehr zum Schluss, dass ihre Destinatäre nebst der finanziellen
im eigenen Portemonnaie – eine ideale Kombination.                       Performance auch nachhaltige Qualität wünschen.

Ebenfalls sehr positiv entwickelte sich das Angebot an nachhal-          2018 war nicht nur ein gutes Jahr für die Nachhaltigkeit, sondern
tigen Anlagen. Alle relevanten ETF- und Fondsanbieter bringen            auch für ETFs und Indexanlagen im Vergleich zu aktiven Fonds.
Nachhaltigkeitsfonds auf den Markt. Mit der Auswahl steigt               Drei unabhängige Analysen vergleichen die Resultate der passi-
aber auch die Komplexität. Da es eine 100%-nachhaltige Anlage            ven und aktiven Fondsmanager.
nicht geben kann, muss sich jeder Anleger im Detail mit den
Angeboten auseinandersetzen. Wir bieten seit 2016 nachhaltige            Neue Hoffnung schöpfen Anleger an der Zollfront. Legen die
Vermögensverwaltung an und haben entsprechend Expertise                  USA und China ihren Handelsdisput bald bei? Wie verflochten
aufgebaut, die uns hilft, die Spreu vom Weizen zu trennen.               die Weltwirtschaft ist und welchen Wohlstand offene Grenzen
Erfreulich ist der offene Brief grosser institutioneller Anleger (NZZ,   bewirken, zeigen wir Ihnen auf den nächsten Seiten.
Hinder Asset Management NEWS - News N 65 | März 2019
Renditen von Anlageklassen
Stichtag: 1. März 2019
Performancezahlen in Schweizer                                                                         2019          2018             2017                  2016
Franken seit Jahresbeginn            Geldmarkt
                                     Schweizer Franken                                                 -0.4%         -0.8%            -0.7%                 -0.8%
                                     Euro                                                               0.8%         -4.1%             8.7%                 -1.7%
                                     US-Dollar                                                          2.8%          2.9%            -3.3%                  2.4%
                                     Obligationen
                                     Schweizer Franken                                                 0.4%           0.6%            -0.1%                  2.3%
                                     Euro                                                              1.3%          -2.8%             9.3%                  1.6%
                                     US-Dollar                                                         1.7%           1.7%            -2.2%                  2.8%
                                     Global (abgesichert in CHF)                                       0.7%           1.7%           0.28%                   2.4%
                                     Aktien
                                     Schweiz - Large Caps                                          11.9%               -8.4%         17.1%                   -3.3%
                                     Schweiz - Small Caps                                          12.3%             -16.4%          29.7%                    8.4%
                                     Europa - Large Caps                                           11.5%             -16.2%          22.4%                    3.1%
                                     Europa - Small Caps                                           14.7%           -19.09%          19.18%                    0.9%
                                     Grossbritannien - Large Caps                                  12.5%             -13.3%         17.14%                    1.5%
                                     USA - Large Caps                                              13.9%               -4.3%         15.9%                  12.8%
                                     USA - Small Caps                                              20.1%             -10.2%         11.75%                  23.1%
                                     USA - Technologie (Nasdaq)                                    16.7%               -2.5%        24.08%                  10.7%
                                     Japan - Large Caps                                             8.2%             -12.1%          18.8%                    3.7%
                                     Schwellenländer                                               11.0%             -13.9%          31.3%                  13.1%
                                     Immobilien
                                     Schweiz (Fonds)                                                7.1%              -4.0%           7.9%                   5.1%
                                     Europa                                                         7.6%            -11.6%           28.4%                   3.1%
                                     USA                                                           12.9%              -3.2%           4.5%                  11.2%
                                     Rohstoffe
                                     GS Rohstoff Index                                             13.8%             -9.5%             3.4%                 13.2%
                                     Gold Bullion                                                   2.6%             -1.1%             8.3%                 10.4%
                                     Die meisten Performancezahlen basieren auf Total Return-Indizes

                                 Quelle: Bloomberg, Hinder Asset Management

                                                                                                                   20.1%       Aktien USA - Small Caps
                                                                                                           16.7%               Aktien USA - Technologie
                                                                                                       14.7%                   Aktien Europa - Small Caps
                                                                                                 13.9%                         Aktien USA - Large Caps
                                                                                                13.8%                          S&P GSCI Rohstoff Index
                                                                                                13.5%                          Aktien Global
                                                                                             12.9%                             Immobilien USA
                                                                                            12.5%                              Aktien UK - Large Caps
                                                                                           12.3%                               Aktien Schweiz - Small Caps
                                                                                          11.9%                                Aktien Schweiz - Large Caps
                                                                                          11.8%                                Aktien Asien ex Japan
                                                                                         11.5%                                 Aktien Europa - Large Caps
                                                                                       11.0%                                   Aktien Schwellenländer
                                                                                       10.9%                                   Immobilien Asien
                                                                              8.2%                                             Aktien Japan - Large Caps
                                                                            7.6%                                               Immobilien Europa
                                                                            7.6%                                               Obligationen High Yield USA
                                                                          7.1%                                                 Immobilienfonds Schweiz
                                                                        6.6%                                                   Goldminen
                                                                       6.4%                                                    Aktien Japan - Small Caps
                                                                      5.9%                                                     Immobilien Japan
                                                                    5.4%                                                       Obligationen Schwellenländer
                                                                4.3%                                                           Immobilien Schweiz
                                                          2.6%                                                                 Gold Bullion
                                                        1.7%                                                                   Obligationen USD
                                                      1.3%                                                                     Obligationen EUR
                                                    0.7%                                                                       Obligationen Gl. (hdg. CHF)
                                                   0.4%                                                                        Obligationen CHF
                                                   0.3%                                                                        Obligationen JPY
                                      -0.4%                                                                                    Geldmarkt CHF

                                 Quelle: Bloomberg, Hinder Asset Management

Seite 2
Hinder Asset Management NEWS - News N 65 | März 2019
Wirtschaft
Globaler Handel in Bedrängnis
Dr. Andreas Homberger

Der globale Handel hat in den letzten Jahrzehnten stark          Die Veränderungen des Welthandels schwanken viel stärker
zugenommen und zahlreichen Ländern als Ganzes viel               als die Wachstumsraten des Bruttoinlandsprodukts. Den
Wohlstand beschert. Es gibt aber auch Verlierer der              grössten Einbruch verzeichnete der Welthandel 2009 mit
Globalisierung. Die Gewinne des internationalen Handels          einem Minus von über 20%. In Phasen der Rezession (weiss
kommen in breiten Bevölkerungsschichten gar nicht an. Es         schraffiert in der Grafik 1) sank in den letzten 20 Jahren das
profitieren besonders Top Manager und Grossaktionäre.            globale Handelsvolumen, während es in früheren Perioden
In diesem Artikel konzentrieren wir uns auf die Länder           zugenommen hatte. Auffallend ist die Entwicklung in den
insgesamt und blenden die politisch zentrale Frage der           70er-Jahren, in denen der Handel mehr als dreimal so stark
„Gewinnverteilung“ innerhalb der Länder aus. Wir wollen          angewachsen ist wie in den anderen Jahrzehnten (siehe
die wirtschaftliche Verflechtung der USA, China, Grossbri-       Grafik 2). Für diesen Anstieg gibt es zwei Ursachen: das
tannien, EU und der Schweiz im Detail betrachten; dies vor       starke Wirtschaftswachstum sowie der enorme Zuwachs bei
dem Hintergrund der aktuellen Themen wie dem „Handels-           Ölexporten. Zwischen 2000 und 2010 gab es erneut eine
krieg“, Brexit und dem Rahmenabkommen Schweiz-EU.                deutliche Zunahme, während das Wachstum in den letzten
                                                                 acht Jahren gering ausgefallen ist.
Entwicklung des internationalen Handels
                                                                 Grafik 2: Reales Gesamtwachstum von Welthandel und
Während 1960 weltweit gerade einmal Waren im Wert von                      Weltwirtschaft pro Jahrzehnt in Prozent
125 Mrd. US-Dollar exportiert wurden, beträgt das Volu-
men heute etwa 18‘000 Mrd. US-Dollar. Dies entspricht ei-
nem durchschnittlichen jährlichen Wachstum von 9%. Der
Welthandel ist damit deutlich schneller gewachsen als das
globale Bruttoinlandsprodukt (BIP). Heute werden Waren
im Umfang von 22% des globalen BIP exportiert. Im Jahr
1960 betrug der Vergleichswert nur knapp 10%. Real (d.h.
inflationsbereinigt) ist der Handel seit den 60er-Jahren um
das Zwanzigfache gewachsen, während die Weltwirtschaft
                                                                 Quelle: Weltbank, WTO
rund siebenmal so gross ist wie damals. Seit der Finanz-
krise stagniert das reale Handelsvolumen und 2015 sowie
                                                                 Handel bringt Wohlstand
2016 kam es jeweils zu einem Rückgang.
                                                                 Der starke Anstieg des Welthandels hat zu grossen Wohl-
Grafik 1: Indexierte reale Entwicklung des Welthandels und der   fahrtsgewinnen geführt. Grafik 3 zeigt anschaulich, dass
          Weltwirtschaft                                         Wirtschaftswachstum und Zunahme des Handelsvolumens
                                                                 Hand in Hand gehen: Das Wachstum von Wirtschaft
                                                                 und Pro-Kopf-Einkommen ist umso höher, je stärker die
                                                                 durchschnittliche Ausweitung der Exporte ausfällt. In den
                                                                 letzten 30 Jahren sind die durchschnittlich verfügbaren
                                                                 Einkommen global um 24% angestiegen und der Anteil
                                                                 der Weltbevölkerung, der unter der Armutsgrenze lebt, von
                                                                 35% auf 10% gesunken. Die Einkommen der ärmsten 40%
                                                                 der Weltbevölkerung sind sogar um 50% gestiegen. Eine
Quelle: Weltbank, WTO                                            andere Studie hat berechnet, dass ohne den Welthandel

Seite 3
Wirtschaft
Globaler Handel in Bedrängnis
Grafik 3: Exportwachstum vs. Wirtschaftswachstum
                       Veränderung im Warenexport p.a. pro Kopf

                                                                  Reales BIP-Wachstum p.a. pro Kopf

Quelle: www.ourworldindata.org

die Einkommen in den 10% der reichsten Länder um 28%                                  Interessant ist nun, dass der Saldo aller chinesischen Exporte
und in den 10% der ärmsten Länder gar um 63% einbrechen                               und Importe lediglich 1,4% des BIP ausmacht. Die Abhängig-
würden. Diese Zahlen belegen, dass der Handel allen Län-                              keit Chinas vom Export wird gemeinhin überschätzt. Sowohl
dern mehr Wohlstand bringt und dass die besonders armen                               Export- wie Importvolumen sind aufgrund der schieren Grös-
Länder sogar überdurchschnittlich profitieren. Der Handel                             se des Landes riesig. Es werden aber nicht nur Güter, sondern
führt dazu, dass Firmen im Inland produktiver arbeiten,                               auch Dienstleistungen exportiert. Im Dienstleistungsbereich
Skaleneffekte besser nutzen können und innovativer sind.                              ist China sogar ein Netto-Importeur (vgl. Tabelle 2).
                                                                                      Tabelle 1: Welthandel von Gütern 2017
Blick auf die Länder
Unangefochtener Exportweltmeister ist China (vgl. Tabelle                                   Land           Handelsbilanz    Warenexporte   Warenimporte
1). Das Reich der Mitte hat 2017 Waren im Wert von 2‘263                                                       Mrd. USD         Mrd. USD       Mrd. USD

Mrd. US-Dollar exportiert. Die USA folgen mit deutlichem                                    China                    421           2‘263          1‘842
                                                                                            EU28                       26          2‘122          2‘097
Abstand auf Platz zwei, dicht gefolgt von Deutschland.                                      Deutschland              281           1‘448          1‘167
Japan liegt auf Platz vier und exportiert weniger als halb                                  Frankreich
                                                                                            Hongkong
                                                                                                                      -90
                                                                                                                      -40
                                                                                                                                     535
                                                                                                                                     550
                                                                                                                                                    625
                                                                                                                                                    590
so viel wie Deutschland, obwohl die japanische Volkswirt-                                   Japan                      26            698            672
                                                                                            Schweiz                    31            300            269
schaft etwa ein Drittel grösser ist. Die Schweiz exportiert                                 UK                      -199             445            644
insgesamt Güter im Umfang von 300 Mrd. US-Dollar oder                                       USA                     -863           1‘547          2‘410

rund 58% des Bruttoinlandsproduktes. Etwas anders sieht                               Quelle: WTO
es bei den Importen aus: hier liegen die USA vor China und
Deutschland. Das Handelsdefizit der USA ist mit 863 Mrd.                              Die Dienstleistungsbilanzen der USA und von Grossbritan-
US-Dollar grösser als die gesamte schweizerische Volkswirt-                           nien, die beiden Länder mit den grössten Handelsbilanzde-
schaft. Einen deutlich negativen Saldo der Handelsbilanz                              fiziten, haben deutliche Überschüsse, während die (Güter-)
(im Verhältnis zum BIP) weisen auch Indien und Hong Kong                              Exportweltmeister China und Deutschland jeweils Defizite
auf. Die Länder mit den grössten Überschüssen (gemessen                               verzeichnen. Als eines der wenigen Länder hat die Schweiz
relativ zur Wirtschaftsleistung) sind Singapur, die Schweiz                           sowohl in der Dienstleistungs- wie auch in der Handels-
und Deutschland.                                                                      bilanz einen Überschuss. Generell haben kleine offene

Seite 4
Wirtschaft
Globaler Handel in Bedrängnis

Volkswirtschaften wie Hong Kong, Singapur, Taiwan und                       Eurozone und UK
die Schweiz die grössten prozentualen Überschüsse bzw.                      Der Aussenhandel der EU erfolgt zu einem Grossteil mit
Defizite. In Hong Kong und Singapur liegt das Handelsvolu-                  den anderen Mitgliedsstaaten. Rund 60% der Exporte blei-
men sogar deutlich über der eigenen Wirtschaftsleistung.                    ben innerhalb der EU. Die EU exportiert absolut betrachtet
                                                                            deutlich mehr Güter nach Grossbritannien als umgekehrt
Tabelle 2: Welthandel von Dienstleistungen 2017
                                                                            (333 Mrd. vs. 211 Mrd. US-Dollar), aber in Prozent der
                                                                            Wirtschaftsleistung ist der Anteil bei der EU viel tiefer –
      Land          Dienstleistungs- Diensleistungsex- Dienstleistungsim-
                    bilanz Mrd. USD     porte Mrd. USD    porte Mrd. USD    rund 15% der EU-Exporte gehen nach Grossbritannien,
      China                    -238                226               464    aber 50% der Exporte Grossbritanniens gehen in die EU.
      EU28
      Deutschland
                                210
                                 -22
                                                 1‘009
                                                   300
                                                                     800
                                                                     322
                                                                            Die Dienstleistungsbilanz weist wegen dem Export von
      Frankreich                    8              248               240    Finanzdienstleistungen aus London in die EU einen Über-
      Hongkong                    27               104                77
      Japan                        -9              180               189    schuss zugunsten von Grossbritannien aus. 2017 betrug
      Schweiz                     18               119               101
      UK                        138                347               210
                                                                            der Überschuss hier 37 Mrd. Dollar. Der Handel zwischen
      USA                       246                762               516    der EU und Grossbritannien hat fast die gleiche Grösse wie
                                                                            der Handel zwischen der EU und China. Dementsprechend
                                                                            haben beide Seiten ein vitales Interesse an einem geordne-
Quelle: WTO                                                                 ten Austritt Grossbritanniens aus der EU. Ein ungeordneter
                                                                            Austritt mit Einführung von Zöllen und Zollabfertigung hät-
Schweiz                                                                     te für beide Seiten fatale Folgen. Grossbritannien könnte,
In Grafik 4 auf Seite 6 haben wir die Handelsströme von                     ähnlich wie die Schweiz, Probleme mit dem Marktzugang
Gütern dargestellt. Obwohl die Schweiz ein Nettoexporteur                   in der EU kaum mit Handelsabkommen mit anderen Län-
ist, hat sie mit der EU einen negativen Handelsbilanzsaldo.                 dern kompensieren. Ausser mit China hat die EU mit allen
Sie importiert Güter im Wert von 166 Mrd. US-Dollar aus                     anderen wichtigen Handelspartnern einen Überschuss. Das
Europa, während die EU Güter für 135 Mrd. aus der Schweiz                   Defizit mit China beträgt aber fast 150 Mrd. US-Dollar, so
importiert. Daraus nun zu schliessen, dass die Schweiz bei                  dass auch die EU ein Interesse an faireren Handelsprakti-
bilateralen Verhandlungen in einer starken Position ist,                    ken von China hat.
wäre übertrieben. Zum einen kann man viele Produkte aus
Europa nicht mit Importen aus anderen Ländern substituie-                   USA und China
ren und zum anderen geht die Hälfte der Schweizer Exporte                   China erzielt mit allen grossen Ländern einen Exportüber-
in die EU, während die EU-Exporte in die Schweiz nur 8%                     schuss. Demgegenüber stehen die USA, die mit allen Län-
des Gesamtvolumens ausmachen. Bemerkenswert ist                             dern ein Defizit haben. Das Defizit mit Europa (-125 Mrd.
zudem, dass die Schweiz trotz der vergleichsweise kleinen                   US-Dollar) ist dabei nicht einmal halb so gross, wie das
Volkswirtschaft für Deutschland, Frankreich und Italien                     Defizit mit China (-287 Mrd. US-Dollar). Mit der Interpre-
unter den Top 5 Exportpartnern rangiert. Italien exportiert                 tation sollte man allerdings vorsichtig sein: China impor-
sogar deutlich mehr Güter in die Schweiz als nach China,                    tiert viele Roh- und exportiert viele Halbfertigprodukte,
obwohl die chinesische Volkswirtschaft ungefähr zwanzig-                    die dann in den USA oder in Europa zu Fertigprodukten
mal so gross ist. Selbst für Deutschland ist die Schweiz der                verarbeitet werden. Es ist kaum denkbar, dass die USA
drittgrösste Exportmarkt. Der Handel der Schweiz mit den                    diese Halbfertigprodukte mit gleicher Qualität und Kosten
USA ist rund fünfmal kleiner als mit der EU. Die Schweiz                    selbst herstellt – es fehlen Expertise und Arbeitskräfte, die
könnte also Probleme mit der EU nie und nimmer durch                        zu tiefen Löhnen arbeiten würden. In der Dienstleistungs-
mehr Handel mit den USA (oder auch China) lösen.                            bilanz haben die USA gegenüber China einen Überschuss
                                                                            von ca. 20 Mrd. US-Dollar.

Seite 5
Wirtschaft
Globaler Handel in Bedrängnis
Grafik 4: Handelsströme von Gütern 2017

Quelle: WTO, House of Commons, Hinder Asset Management

Der Handelskonflikt                                            Empirische Untersuchungen zeigen, dass bei einem Han-
Auch wenn der Welthandel insgesamt für alle nützlich           delskrieg alle involvierten Länder verlieren. Die Interpre-
ist, so gibt es doch einzelne Länder, Bundesstaaten und        tation von Präsident Trump, dass Importe wie Kosten und
Industrien die zeitweise verlieren. Anpassungsprozesse         Exporte wie Erträge sind und man daher eine mindestens
sind nicht schmerzlos und die Politik schlägt entsprechend     ausgeglichene Handelsbilanz anstreben muss, ist ökono-
Kapital daraus. So verschwinden Industriezweige in einem       misch nicht haltbar. Auf dem Papier hat China im Handels-
Land oder es müssen in einer Region Firmen einer Branche       konflikt tatsächlich deutlich mehr zu verlieren als die USA,
schliessen, weil die ausländische Konkurrenz billiger und      weil Chinas Exportüberschuss satte 300 Mrd. US-Dollar
besser produzieren kann. In den USA sind im produzieren-       beträgt und China zudem auf gewisse US-Produkte wie
den Gewerbe seit 2001 mehr als drei Millionen Arbeitsplät-     z.B. Halbleiter zwingend angewiesen ist. Es wäre deshalb
ze verschwunden (ein Teil davon auch wegen zunehmender         im Interesse der Weltwirtschaft und des Weltfriedens,
Automatisierung). Hinzu kommen geostrategische Über-           die Konflikte möglichst rasch beizulegen. Falls es zu einer
legungen: Will man bei der Beschaffung von wichtigen           weiteren Eskalation mit einer Anhebung und Ausweitung
Gütern (z.B. Öl oder auch Halbleiter) darauf vertrauen, dass   der Zölle und entsprechenden Gegenmassnahmen kom-
die jeweiligen ausländischen Handelspartner auch immer         men würde, hätte dies gravierende Auswirkungen auf die
in der gewünschten Menge und Qualität liefern? Vertei-         Wirtschaftsentwicklung. Verschiedene Studien quanti-
lungseffekte und strategische Implikationen haben dazu         fizieren die Wachstumseinbusse auf 1-2%, so dass eine
geführt, dass die USA ihre Handelspolitik neu definiert ha-    sich ohnehin abkühlende Weltwirtschaft einer Rezession
ben („America first“). Sie bezichtigen die EU und China des    gefährlich nahe käme.
unfairen Wettbewerbs und streben eine ausgeglichenere
bilaterale Handelsbilanz an. Um dies zu erreichen wurden       Auf der anderen Seite ist klar, dass China im Handel und in
Zölle auf bestimmte Güter eingeführt.                          der Wirtschaftspolitik tatsächlich unfair agiert. Die beiden

Seite 6
Wirtschaft
Globaler Handel in Bedrängnis

grössten Probleme sind die Missachtung geistigen Eigen-
tums (Patente) sowie der Zwang, mit einer lokalen Firma
ein Joint Venture beim Eintritt in den chinesischen Markt
zu gründen. Dadurch gelangt China sehr einfach zu tech-
nologischem Know-how, welches dann unter Missachtung
der Patentrechte zum eigenen Vorteil ausgenutzt wird.
Wenn der Handelskrieg dazu führt, dass diese Missstände
beseitigt werden, wäre dies ein sehr positives Resultat.

Schlussfolgerungen
»» Der Welthandel hat in den letzten 60 Jahren um fast
    10% p.a. zugelegt und ist schneller gewachsen als die
    Weltwirtschaft.
»» In den letzten beiden Jahrzehnten, welche oft als
    „Siegeszug der Globalisierung“ bezeichnet werden, lag
    das Wachstum im Bereich des historischen Mittels der
    Jahrzehnte davor.
»» Die Zunahme des Welthandels hat zu enormen Wohl-
    fahrtsgewinnen geführt, vor allem auch in den ärme-
    ren Ländern. Für ärmere Länder ist ein offenes globales
    Handelssystem ein grosser Vorteil für die weitere
    Entwicklung.
»» Deutschland und China sind die Exportweltmeister,
    während die USA bei den Importen ganz vorne liegen.
»» Die Schweiz ist trotz ihrer bescheidenen Grösse im
    globalen Kontext einer der wichtigsten Handelspartner
    der EU.
»» Je näher die Volkswirtschaften beieinander liegen,
    desto mehr wird miteinander gehandelt.
»» Ein ungeordneter Brexit hätte einschneidende Folgen
    für die europäische und die britische Wirtschaft.
»» Der Handelskonflikt ist eine Gefahr für die Weltwirt-
    schaft und gefährdet die Wohlstandsentwicklung in-
    und ausserhalb der USA.
»» Ideal wäre, wenn der Handelskonflikt so enden würde,
    dass China die unfairen Praktiken einstellt und die
    Zölle gesenkt werden, nicht nur in den USA und China,
    sondern auch von der EU, insbesondere auf Autos und
    Agrarimporten.

Seite 7
Werteorientiertes Anlegen
Performance von Nachhaltigkeitsindizes
Gianreto Gamboni

Im Zusammenhang mit nachhaltigen bzw. ESG-Anlagen              Tabelle 1: Performancevergleich der MSCI-Indizes in CHF
kommt unweigerlich die Frage auf, wie es denn mit der
                                                                                                                   2016-         seit
Performance derartiger Anlagen aussieht? Welche Be-                 Land              Index               2018     2018    Okt. 2007
deutung spielen soziale und ökologische Aspekte für die             USA               MSCI
                                                                                      MSCI SRI
                                                                                                           -4.2%
                                                                                                           -1.0%
                                                                                                                   25.4%
                                                                                                                   34.0%
                                                                                                                               64.8%
                                                                                                                               71.4%
Wertentwicklung einer Anlage? Die drei Bereiche E-S-G,                                MSCI ESG Leaders     -2.8%   25.9%       73.1%
                                                                    Europa            MSCI               -16.2%     6.0%      -28.8%
Environment (Umwelt), Social (Soziales) und Governance                                MSCI SRI           -11.6%    18.7%      -15.5%
(verantwortungsvolle Unternehmensführung) werden bei                Schwellenländer
                                                                                      MSCI ESG Leaders
                                                                                      MSCI
                                                                                                         -13.8%
                                                                                                         -13.8%
                                                                                                                   12.5%
                                                                                                                   28.2%
                                                                                                                              -19.7%
                                                                                                                              -11.7%
einer ESG-Analyse auf Unternehmensstufe im Detail ana-                                MSCI SRI             -9.2%   34.9%       29.6%
                                                                                      MSCI ESG Leaders   -14.2%    33.0%       32.3%
lysiert und je nach Branche unterschiedlich gewichtet. Die
Überlegung ist, dass Firmen mit gutem Nachhaltigkeitsma-       Quelle: MSCI, Bloomberg
nagement im Vergleich zu anderen Firmen auch finanziell
besser abschneiden. Dies aufgrund besserer Unterneh-           Nicht nur die Renditen, sondern auch die Rendite-Risiko-Ver-
mensführung, weniger Risiken, mehr Opportunitäten,             hältnisse sind in den drei Regionen (USA, Eurozone, Schwel-
höherer Motivation der Belegschaft oder einer innovativen      lenländer) bei nachhaltigen Anlagen besser (siehe Grafik
Produktepipeline. Tatsächlich zeigen zahlreiche Studien        1). Vor allem für die Aktienmärkte in den Schwellenländern
eine positive Korrelation zwischen guter ESG-Performance       resultiert eine deutliche Outperformance der Nachhaltig-
und finanzieller Rendite.                                      keitsindizes bei leicht tieferen Schwankungen (Volatilitä-
                                                               ten). In der Eurozone erzielen beide Nachhaltigkeitsindizes
Funktionsweise der Nachhaltigkeitsindizes                      eine höhere Rendite als der traditionelle Index bei ähnli-
Grundlage eines Nachhaltigkeitsindex ist in der Regel ein      cher Volatilität. Am US-Aktienmarkt sind die Unterschiede
bekannter Hauptindex, dessen Zusammensetzung der Bör-          zwischen nachhaltigen Indizes und dem herkömmlichen
senkapitalisierung folgt. Im Unterschied zu diesen werden      Index relativ gering.
in den Nachhaltigkeitsindizes nur Titel aufgenommen, die
gewisse ESG/SRI-Standards erfüllen. Dabei behält man die       Grafik 1: Rendite-Risiko-Vergleich der MSCI-Indizes in CHF
Sektorgewichte der entsprechenden Hauptindizes (z.B.
MSCI USA) so weit wie möglich bei, um die sektorale Diver-
sifikation zu gewährleisten. Aufgrund des ESG-Screenings
verringert sich die Titelzahl und es resultiert gesamthaft
eine gewollte Abweichung zu den konventionellen kapita-
lisierungsgewichteten Indizes. Diese Unterschiede können
sowohl positive wie auch negative Folgen für die Perfor-
mance haben.

Nachhaltigkeitsindizes im Performance-Vergleich
Die Tabelle 1 illustriert den positiven Effekt dieser Ab-      Quelle: MSCI, Bloomberg

weichung über verschiedene Zeiträume. Basierend auf
Marktdaten von MSCI haben die nachhaltigen Indizes im          Die Selektion und Gewichtung gemäss ESG-Faktoren hat
2018 mit einer Ausnahme (ESG Leaders Emerging Mar-             die Portfolioqualität in der historischen Betrachtung somit
kets) besser abgeschnitten. Eine Schwalbe macht noch           verbessert und das Risiko reduziert. Es ist zu beachten,
keinen Frühling. Wie aus der Tabelle ersichtlich wird, zeigt   dass eine Outperformance nicht in jeder Periode erwartet
sich eine Outperformance der nachhaltigen Indizes im           werden kann. Die Motivation sollte weniger eine höhere
Vergleich zum Hauptindex auch über längere Perioden.           Rendite sein, als eine Risikoreduktion und das Anlegen in
                                                               Einklang mit den persönlichen Werten.

Seite 8
Indexprodukte
Performance aktiver Anlagefonds im Vergleich
Claudine Sydler

Das Börsenjahr 2018, und vor allem der Dezember, dürften       Grafik 1: Anteil aktiver Fonds mit Outperformance ggü. Index
einigen Anlegern noch in den Knochen stecken. Durchs
Band verzeichneten alle relevanten Anlageklassen teils
zweistellige Verluste. Fast das Gegenstück des Jahres 2017,
in welchem die Märkte mit wenigen Ausnahmen für Cham-
pagnerlaune sorgten. Das durch hohe Volatilität geprägte
Börsenjahr 2018 sollte aktiven Fondsmanagern ideale
Voraussetzungen geboten haben, den Markt zu schlagen.
Trotzdem wurden Anleger, die vor allem in turbulenten
Zeiten auf aktives Management vertrauen, einmal mehr
enttäuscht. Vor diesem Hintergrund ist die ungebrochene
Beliebtheit von ETFs und Indexfonds nicht erstaunlich. In      Quelle: Scope Analysis (Daten per 31.12.2018)

diesem Beitrag fassen wir die Ergebnisse der drei unab-
hängigen und renommierten Fondsresearch-Häuser Scope           Vergleicht man die Zahlen der letzten drei Jahre, scheint das
Analysis, Fundinfo und Morningstar zusammen.                   Jahr 2017 ein positives Ausnahmejahr für aktive Manager
                                                               gewesen zu sein. Im 2017 profitierten die aktiven Manager
Die Ratingagentur Scope Analysis hat für die 15 wichtigs-      von einer Trendfortsetzung: Nebenwerte blieben die gros-
ten Aktien- und Obligationenkategorien untersucht, wie         sen Überflieger. Mit der Übergewichtung von sogenannten
hoch der Anteil aktiver Fonds ist, die in den letzten drei     Small Caps war es im 2017 somit keine grosse Kunst, die
Jahren ihren jeweiligen Vergleichsindex schlagen konnten.      breiten Indizes zu übertreffen. Der Trendwechsel im zweiten
Basis bilden mehr als 6‘000 in Deutschland zum Vertrieb        Halbjahr 2018 erwischte die grosse Mehrheit der Fondsma-
zugelassene Anlagefonds. Wir haben aus dieser Studie           nager sodann auf dem falschen Fuss. Das bestätigen auch
die für uns relevanten Hauptanlageklassen Obligationen         die Ergebnisse von Fundinfo und Morningstar.
Global sowie die Aktienregionen Global, Schwellenländer,
Nordamerika und Europa herausgezogen und in Grafik 1           Fundinfo publiziert monatlich die Fundinfo Outperforman-
dargestellt. Nachdem sich die aktiven Fonds im Bullen-         ce Indizes. Die Nettoindizes zeigen den Anteil aktiver Anla-
markt 2017 aussergewöhnlich gut geschlagen hatten,             gefonds, die ihren Vergleichsindex nach Abzug der Kosten
enttäuschte deren Leistung im vergangenen Börsenjahr           übertreffen konnten. In Grafik 2 haben wir die Entwicklung
kolossal. Am extremsten abgefallen ist die Leistung aktiv      der drei Nettoindizes auf die Aktienmärkte Europa, USA
verwalteter Obligationenfonds: Von einer Erfolgsquote von      und Schwellenländer über die letzten zehn Kalenderjahre
61% im Jahr 2017 reduzierte sich der Anteil der Outper-        dargestellt. Auch diese Auswertung zeigt, dass die aktiven
former auf 16% im 2018. Das heisst, nur 58 der insgesamt       Fonds im 2018 nicht glänzten und im Vergleich zum 2017
361 beobachteten Obligationenfonds haben 2018 besser           stark abfielen. Nur in wenigen Jahren schafften es mehr
abgeschnitten als ihr jeweiliger Vergleichsindex. Nicht viel   als die Hälfte einer Aktienfondskategorie, den Index zu
besser sieht das Resultat der Aktienfonds aus: Nur knapp       schlagen. Über die letzten zehn Jahre lag die durchschnitt-
ein Viertel der untersuchten Fonds konnte den Index im         liche Erfolgsquote der Aktienfonds Europa und Schwel-
vergangenen Jahr schlagen, während im Vorjahr zwischen         lenländer bei 40%, während US-Aktienfonds mit einem
einem Drittel (USA) und mehr als der Hälfte (Global, Euro-     Durchschnitt von 30% noch mehr Mühe bekundeten, den
pa) die Indexperformance übertrafen.                           Index zu übertreffen.

Seite 9
Indexprodukte
Performance aktiver Anlagefonds im Vergleich

Grafik 2: Anteil aktiver Fonds mit Outperformance ggü. Index               Grafik 3: Anteil aktiver Fonds mit Outperformance ggü. Indexfonds

Quelle: Fundinfo Outperformance Indizes                                    Quelle: Morningstar (Daten per 31.12.2018)

Es mag erstaunen, dass auch in weniger effizienten Märk-                   Mit einer Erfolgsquote von 19% haben die aktiven Manager
ten wie den Schwellenländern langfristig keine höhere                      von globalen Aktien und Obligationen im vergangenen
Erfolgsquote gelingt als den Fonds auf europäische Aktien.                 Jahr am stärksten enttäuscht. Das heisst, über 80% der
Dies dürfte zu einem erheblichen Teil auf die Kosten                       aktiven Fonds dieser Kategorien waren schlechter als ihre
zurückzuführen sein, die bei Schwellenländer-Fonds noch                    passiven Konkurrenten. Mit 22% nur wenig besser geschla-
stärker ins Gewicht fallen. Die hohen Kosten aktiver Fonds                 gen haben sich aktive Fonds der Kategorien Aktien Europa
sind deren grösstes Hindernis, eine Outperformance zu lie-                 und Obligationen Schweiz. Etwas besser fällt die Kurzfrist-
fern. Aufgrund des Zinseszinseffektes schlägt dieser Effekt                bilanz für die Aktienmärkte Schweiz (30%), Schwellenländer
langfristig immer stärker zu Buche.                                        (29%) und USA (26%) aus. Im Vergleich zur eigenen Historie
                                                                           grosse Fortschritte erzielt haben 2018 aktive US-Aktien-
Das veranschaulicht auch die Studie von Morningstar                        fonds, deren Erfolgsquote über längere Perioden nie über
sehr gut, die in ihrem Aktiv-Passiv-Barometer für den                      8% lag. Die Auswertung zeigt, dass die Erfolgsquote der
europäischen Fondsmarkt auch längere Zeitperioden                          aktiven Fonds mit zunehmendem Beobachtungshorizont
untersucht hat. In diesem Barometer hat Morningstar die                    abnimmt. Über 15 Jahre schaffen es beispielsweise nur
Performance der aktiv verwalteten Fonds nicht wie Scope                    gerade 4% der aktiven CHF Obligationenfonds, indexierte
und Fundinfo mit Indizes verglichen, sondern mit der von                   Anlageinstrumente zu schlagen. Der Hauptgrund für das
vergleichbaren Indexfonds und ETFs. Das ist sinnvoll und                   schlechte Abschneiden aktiver Fonds sind deren hohe
fair, denn so fliessen die Kosten sowohl der aktiven als auch              Kosten, die sich langfristig als eigentliche Renditekiller
der passiven Fonds in die Beobachtung ein. Die Analyse                     erweisen. Es gelingt den aktiven Fonds nicht, die höheren
setzt sich aus den 15 wichtigsten Fondskategorien in der                   Kosten mittels einer Überrendite zu kompensieren.
Region Deutschland-Österreich-Schweiz zusammen. Der                        Bei Hinder Asset Management setzen wir daher bei der
sogenannte Survivorship Bias1 wurde explizit eliminiert,                   Umsetzung der Anlagestrategie auf kostengünstige Index-
um ein realistisches Bild zu zeigen. In Grafik 3 haben wir                 fonds und ETFs. Das hat sich in der Vergangenheit bewährt
die folgenden sieben Hauptanlageklassen aus der Mor-                       und wird auch künftig der Königsweg in der Vermögens-
ningstar-Analyse abgebildet: Obligationen CHF und Global,                  verwaltung sein.
Aktien Global, Schwellenländer, USA, Schweiz und Europa.
1
    Der Survivorship Bias ist eine Verzerrung zugunsten von sogenannten Überlebenden. Fondsgesellschaften liquidieren erfolglose Fonds nach
    einer bestimmten Zeit. Dies führt dazu, dass die kollektive Performance der Gruppe aktiv gemanagter Fonds als Ganzes besser ausgewiesen wird
    als gerechtfertigt, da die meist aufgrund schlechter Performance geschlossenen Fonds nicht mehr in der Berechnung berücksichtigt werden.

Seite 10
Indexprodukte
ETF-News
Claudine Sydler

Indexiert in Zukunfttrends investieren                           Swisscanto mit ESG-Indexfonds
DWS hat Anfang Februar mit dem Xtrackers Future Mo-              Nachdem Credit Suisse bereits im September 2018 ihr
bility UCITS ETF und dem Xtrackers Artificial Intelligence       Angebot an nachhaltigen Indexfonds erweiterte, hat die
and Big Data UCITS ETF zwei thematische ETFs an der              Zürcher Kantonalbank Mitte Januar ihre ersten beiden
Schweizer Börse kotiert. Die neuen ETFs bilden speziell          Indexfonds Responsible lanciert, die einem breiteren
entwickelte Indizes ab. Bei der eingesetzten Filterme-           Anlegerkreis angeboten werden. Mit dem Swisscanto (CH)
thodik wird ihrerseits KI-Technologie verwendet. Im Kern         Index Equity Fund Switzerland Total Responsible und dem
werden Unternehmen identifiziert, die Patente besitzen,          Swisscanto (CH) Index Equity Fund World (ex CH) Respon-
welche diese Unternehmen höchstwahrscheinlich zu                 sible decken sie zusammen den weltweiten Aktienmarkt ab
bedeutenden Umsätzen in zukunftsträchtigen Bereichen             ohne Schwellenländer. Die beiden Fonds zielen darauf ab,
verhelfen werden. Der Xtrackers Future Mobility UCITS ETF        die Rendite-/Risikoeigenschaften der Referenzindizes (SPI,
ermöglicht den Zugang zu Unternehmen, die besonders              MSCI World ex Switzerland) unter Berücksichtigung von
stark in Trends im Mobilitätssektor engagiert sind. Dazu         ESG-Kriterien abzubilden. Der Swisscanto (CH) Index Equity
zählen autonom fahrende Fahrzeuge, die Umstellung                Fund Switzerland Total Responsible ist der erste nachhalti-
auf Elektro- und Hybridfahrzeuge und damit verbundene            ge Indexfonds auf den Schweizer Aktienmarkt. Wer bisher
Trends wie die Entwicklung von Lithium-Batterien. Der            indexiert und nachhaltig in den Schweizer Aktienmarkt
Xtrackers Artificial Intelligence and Big Data UCITS ETF zielt   investieren wollte, hatte den UBS ETF CH MSCI Switzerland
auf Unternehmen ab, die mit hoher Wahrscheinlichkeit             IMI Socially Responsible zur Wahl. Dieser ist mit einem
steigende Gewinne aus Entwicklungen wie Deep Learning,           verwalteten Vermögen von CHF 20 Mio. aber immer noch
Cloud-Computing, Bilderkennung, Spracherkennung                  sehr klein und der Handel gestaltet sich wenig effizient.
und Chatbots sowie verwandten Themen wie natürlicher             Ein weiterer Vorteil des neuen nachhaltigen Swisscanto
Sprachverarbeitung erzielen werden. Die in Irland domi-          Indexfonds mit Schweizer Fondsdomizil: Es fallen bei der
zilierten thesaurierenden ETFs werden physisch repliziert        Zeichnung und Rücknahme keine Stempelgebühren an.
und haben eine jährliche Pauschalgebühr von 0,35%.
                                                                 Indexfonds-Pionier John Bogle verstorben
ETF-Anteil im 2018 verdoppelt                                    Am 16. Januar 2019 verstarb John Bogle im Alter von 89
Institutionelle Anleger haben im vergangenen Jahr den            Jahren. Er gründete 1974 das US-Fondshaus Vanguard und
Anteil Indexanlagen in ihren Portfolios auf 15% verdoppelt.      gilt als Erfinder der Indexfonds. Sein Prototyp für passives
Das geht aus der aktuellen ETF-Studie des Daten- und Ana-        Investieren, der erste nachbildende Fonds des Börseninde-
lyseanbieters Greenwich Associates hervor. An der Umfrage        xes S&P 500 aus dem Jahre 1976, hat die Welt der Geld-
haben 127 institutionelle Anleger in Europa teilgenommen.        anlage im Kern verändert. Von Bogle stammt das wegwei-
Diese schätzen die hohe Liquidität und breite Diversifi-         sende Zitat: „Suche nicht die Nadel im Heuhaufen. Kaufe
kation von ETFs, die es ihnen inbesondere auch in einem          das ganze Heu“. Was in den 1970er Jahren mit Bogle zäh
volatileren Marktumfeld erlauben, ihre Strategien effizient      begann, hat sich weltweit durchgesetzt: Indexfonds und
und kostengünstig umzusetzen. So wurden im vergange-             ETFs verzeichnen Jahr für Jahr Zuflüsse, während Mittel aus
nen Jahr weiterhin Vermögen von aktiv verwalteten Anla-          aktiv verwalteten Fonds abfliessen.
gefonds in Indexanlagen umgeschichtet. Auch im Bereich
nachhaltiger Anlagen (ESG) setzen 44% der Befragten auf
ETFs. Fast die Hälfte der Umfrageteilnehmer geht davon
aus, innerhalb der kommenden fünf Jahre mehr als die
Hälfte ihrer Gesamtvermögen unter Berücksichtigung von
ESG-Kriterien zu verwalten.

Seite 11
Top 10 ETFs
Global

Top 10 ETFs Global nach verwalteten Vermögen (AuM)
   ETF                                                       Abgebildeter Index                            Symbol    Börse         ISIN       TER*            AuM
                                                                                                                                                     (in Mio. CHF)

   SPDR S&P 500 ETF Trust                                    S&P 500                                        SPY       US       US78462F1030   0.09       263'351

   iShares Core S&P 500 ETF                                  S&P 500                                        IVV       US       US4642872000   0.04       160'987

   Vanguard Total Stock Market ETF                           CRSP US Total Market Index                     VTI       US       US9229087690   0.04       108'732

   Vanguard S&P 500 ETF                                      S&P 500                                        VOO       US       US9229083632   0.03       103'534

   Vanguard FTSE Developed Markets ETF                       FTSE Developed ex US Index                     VEA       US       US9219438580   0.07         70'493

   Invesco QQQ Trust Series 1                                NASDAQ 100                                     QQQ       US       US46090E1038   0.20         68'195

   iShares MSCI EAFE ETF                                     MSCI EAFE                                      EFA       US       US4642874659   0.32         65'370

   Vanguard FTSE Emerging Markets ETF                        FTSE Emerging Markets                          VWO       US       US9220428588   0.12         62'405

   iShares Core MSCI Emerging Markets ETF                    MSCI Emerging Markets IMI                     IEMG       US       US46434G1031   0.14         58'404

   iShares Core U.S. Aggregate Bond ETF                      Bloomberg Barclays US Aggregate                AGG       US       US4642872265   0.05         57'783

*TER = Total Expense Ratio (in % p.a.)

Performance Top 10 ETFs Global in US-Dollar (seit Jahresbeginn)
                                                                             13.16                  VTI
                                                                                                                             Top
                                                                                                    QQQ
                                                                                                                             Wenige haben wohl erwartet, dass
                                                                             13.05
                                                                                                                             sich die Finanzmärkte nach dem
                                                                         12.20                      SPY
                                                                                                                             desaströsen Börsenjahr 2018 so
                                                                         12.20                      IVV
                                                                                                                             fulminant erholen. Seit Jahresbeginn
                                                                         12.19                      VOO                      notieren alle Top 10 ETFs Global
                                                                 10.65                              VEA                      grösstenteils sogar zweistellig im
                                                            9.94                                    EFA                      Plus. Der US-Aktienmarkt hat wei-
                                                          9.37                                      VWO                      terhin die Nase vorn. An der Spitze
                                                   8.31                                             IEMG
                                                                                                                             steht der Vanguard FTSE Developed
                                                                                                                             Markets ETF mit einem Zuwachs von
         0.13                                                                                       AGG
                                                                                                                             über 13%.
Durchschnittlicher Tagesumsatz Top 10 ETFs Global der letzten 3 Monate in US-Dollar

                                                                                      110'031'840             SPY
                                                                                                                             Flop
                                                                                                                             Seit Jahresbeginn sind risikoreichere
                                            48'276'528                                                        QQQ
                                                                                                                             Anlageklasse wieder Trumpf. Der
                                     39'239'016                                                               EFA
                                                                                                                             marginale Anstieg der langfristigen
                            23'133'066                                                                        IEMG
                                                                                                                             US-Zinsen hat in einer mageren
                            22'274'982                                                                        VEA            Performance des iShares Core U.S.
                        21'419'754                                                                            VWO            Aggregate Bond ETFs resultiert.
                6'462'301                                                                                     AGG
            6'035'132                                                                                         IVV
            4'930'169                                                                                         VTI
           4'505'244                                                                                          VOO

Quelle: Bloomberg, Hinder Asset Management. Stichtag: 1. März 2019

Seite 12
Top 10 ETFs
Europa

Top 10 ETFs Europa nach verwalteten Vermögen (AuM)
   ETF                                                        Abgebildeter Index                                  Symbol     Börse         ISIN       TER*            AuM
                                                                                                                                                             (in Mio. CHF)

   iShares Core S&P 500 UCITS ETF                             S&P 500                                              CSSPX      SW       IE00B5BMR087   0.07         30'870

   Vanguard S&P 500 UCITS ETF                                 S&P 500                                              VUSD       LN       IE00B3XXRP09   0.07         22'576

   iShares Core MSCI World UCITS ETF                          MSCI World                                           SWDA       SW       IE00B4L5Y983   0.20         15'531

   iShares Core MSCI EM IMI UCITS ETF                         MSCI Emerging Markets IMI                            EIMI       SW       IE00BKM4GZ66   0.18         12'278

   iShares Core EUR Corp Bond UCITS ETF                       Bloomberg Barclays Euro Aggregate Corporate          IEAC       SW       IE00B3F81R35   0.20          9'321

   iShares Core S&P 500 UCITS ETF USD Dist                    S&P 500                                              IUSA       SW       IE0031442068   0.07          8'430

   iShares JP Morgan EM Local Government Bond UCITS ETF       JP Morgan GBI - EM Global Diversified                IEML       SW       IE00B5M4WH52   0.50          8'353

   iShares Core FTSE 100 UCITS ETF                            FTSE 100                                              ISF       LN       IE0005042456   0.07          8'254

   iShares EURO STOXX 50 UCITS ETF DE                         Euro Stoxx 50                                       SX5EEX      GR       DE0005933956   0.10          8'034

   iShares Core DAX UCITS ETF DE                              Dax                                                 DAXEX       GR       DE0005933931   0.16          7'900

*TER = Total Expense Ratio (in % p.a.)

Performance Top 10 ETFs Europa (seit Jahresbeginn in Handelswährung)

                                                                                                                    IUSA
                                                                                                                                     Top
                                                                                                          12.66
                                                                                                                                     Auch in Europa notieren alle ETFs
                                                                                                        12.35       CSSPX
                                                                                                                                     im grünen Bereich. Zu den Top-Per-
                                                                                                      12.01         SWDA
                                                                                                                                     formern gehören die ETFs auf den
                                                                                                  11.64             VUSD
                                                                                                                                     US-Aktienmarkt mit einer Rendite
                                                                                                 11.50              SX5EEX
                                                                                                                                     von teilweise über 12%. Der seine
                                                                                       10.29                        DAXEX            Erträge ausschüttende iShares Core
                                                                              8.84                                  EIMI             S&P 500 UCITS ETF kann den ersten
                                                       6.10                                                         ISF              Platz für sich sichern, dicht gefolgt
                           2.45                                                                                     IEML             von seinem thesaurierenden Pen-
                          2.30                                                                                      IEAC             dant aus dem Hause Blackrock.

Durchschnittlicher Tagesumsatz Top 10 ETFs Europa der letzten 3 Monate in CHF
                                                                                                                                     Flop
                                                                                                      371'068     VUSD               Unterdurchschnittlich abgeschnit-
                                             138'564                                                              IUSA               ten haben in den ersten zwei
                               88'169                                                                             EIMI               Monaten des Jahres die beiden
                      54'298                                                                                      ISF                Obligationen-ETFs auf EUR-Obligati-
                    49'335                                                                                        SWDA               onen (iShares Core EUR Corp Bond
                30'093                                                                                            DAXEX              UCITS ETF) und Schwellenländer in
               28'258                                                                                             CSSPX              Lokalwährung (iShares JP Morgan
          7'612                                                                                                   SX5EEX             EM Local Government Bond UCITS
         559                                                                                                      IEML               ETF). Zweiterer hat es erstmals unter
         253                                                                                                      IEAC               die zehn grössten ETFs in Europa
                                                                                                                                     geschafft.
Quelle: Bloomberg, Hinder Asset Management. Stichtag: 1. März 2019

Seite 13
Hinder Asset Management AG
Beethovenstrasse 3
8002 Zürich
Schweiz

T: +41 44 208 24 24
www.hinder-asset.ch
Sie können auch lesen
NÄCHSTE FOLIEN ... Stornieren