BRANCHENREPORT BRANCHENREPORT - Reisebüros 2018 - Arbeiterkammer Wien

 
BRANCHENREPORT BRANCHENREPORT - Reisebüros 2018 - Arbeiterkammer Wien
BRANCHENREPORT
BRANCHENREPORT
Reisebüros 2018
Kontakt:
Abteilung Betriebswirtschaft, AK Wien, +43 1 501 65 DW 12650

Bei Verwendung von Textteilen wird um Quellenangabe und Zusendung
Eines Belegexemplares an die AK Wien, Abteilung Betriebswirtschaft, ersucht.

Impressum

Medieninhaber: Kammer für Arbeiter und Angestellte für Wien,
Prinz Eugen Straße 20-22, 1040 Wien, Telefon: (01) 501 65 0
Offenlegung gem. § 25 MedienG: siehe wien.arbeiterkammer.at/impressum
Zulassungsnummer: AK Wien 02Z34648 M
AuftraggeberInnen: AK Wien, Betriebswirtschaft

AutorInnen:
Mag Christina Wieser
Christina.Wieser@akwien.at
+43 1 50165 12293

Bilanzdatenbank:
Elisabeth Lugger, Kristina Mijatovic-Simon

Beiträge:
Kai Biehl, Michael Ertl, Markus Marterbauer, Reinhold Russinger

Foto:
Rido - Fotolia

Grafik Umschlag und Druck: AK Wien
Verlags- und Herstellungsort: Wien
© 2018 bei AK Wien

Stand Oktober 2018
Im Auftrag der Kammer für Arbeiter und Angestellte für Wien

                                                                               Branchenreport.2018 │ 2
INHALT

1   Kurzfassung ............................................................................................................... 4
    Bilanzkennzahlenvergleich............................................................................................................................................. 6

2   Branchensample ........................................................................................................ 7

3   AK Branchenmonitor ................................................................................................. 8
    Umsatzerlöse, Betriebsleistung ..................................................................................................................................... 8
    Jahresüberschuss und EBIT ............................................................................................................................................ 9
    Aufwandsstruktur ........................................................................................................................................................ 11
    Gewinnausschüttungen und Dividenden ..................................................................................................................... 12
    Eigenkapital ................................................................................................................................................................. 13
    Eigenkapitalrentabilität................................................................................................................................................ 13
    Cash Flow ..................................................................................................................................................................... 14
    Beschäftigte ................................................................................................................................................................. 15
    Personalaufwand ......................................................................................................................................................... 15
    Pro Beschäftigten Kennzahlen ..................................................................................................................................... 15

4   Wirtschaftslage Österreichs ..................................................................................... 17
    WIFO-Prognose Oktober 2018 für Österreich.............................................................................................................. 17
    Aktuelle WIFO-Prognose im Vergleich ......................................................................................................................... 20
    Preise ........................................................................................................................................................................... 20
    Arbeitsmarkt ................................................................................................................................................................ 21

                                                                                                                                                      Branchenreport.2018 │ 3
1 KURZFASSUNG

Aktuelle Wirtschaftslage Österreichs
Das Wirtschaftsforschungsinstitut (WIFO) prognostiziert ein kräftiges Wirtschaftswachstum von real +3,0 % für das Jahr 2018.
Der Aufschwung ist geprägt von steigenden Exporten, insbesondere an die dynamisch wachsenden ostmitteleuropäischen
Handelspartner, markantem Produktionswachstum in der Industrie, regen Erweiterungsinvestitionen und stetiger Auswei-
tung der privaten Konsumausgaben. Nach drei Jahren des Konjunkturaufschwungs wird für 2019 aufgrund verschiedener
Vorlaufindikatoren eine Abflachung des Wachstums erwartet (+2,0 %), welches aber immer noch deutlich höher wäre als in
den meisten Jahren nach der Krise.

Positiver Trend: Die Renaissance der Reisebüros
Der Österreichische Reiseverband hat im Herbst 2018 eine Erhebung veröffentlicht, die besagt, dass Urlaub wieder zuneh-
mend im Reisebüro und bei Reiseveranstaltern gebucht wird. Gründe des Comebacks der Reisebüros dürften ein für viele
unübersichtliches Angebot im Internet und Krisen bei mehreren Airlines sein. Am Ferienprogramm standen daher im letzten
Jahr wieder verstärkt Pauschalreisen sowie Heimaturlaub in Österreich. Die persönliche Beratung ist bei der Reiseplanung
wieder gefragt: „Es ist tatsächlich so, die Österreicher gehen mehr und mehr in das Reisebüro und buchen beim Reiseveran-
stalter,“ kommentiert der Präsident des Österreichischen Reiseverbandes Josef Peterleithner den jüngsten Trend.1 Der Vor-
stand des Verkehrsbüro, Martin Winkler, spricht bezogen auf das Jahr 2017 sogar von einem „Rekordjahr beim Reisebüroge-
schäft“2 – das Konzept der klassischen Beratung sei nicht todgeweiht wie Amazon, die traditionelle Geschäfte aufkaufen, so
Winkler. Die ÖsterreicherInnen buchen mehr, früher – und sie wollen dabei das „Rundum-Sorglos-Paket“ aus dem Reisebüro
zusammengestellt bekommen, statt sich mühsam durch das Internet zu klicken.

Reisebüromarkt entwickelt sich wieder positiv
Im Jahr 2017 unternahmen 5,7 Mio. in Österreich wohnhafte Personen zumindest eine Urlaubsreise im In- oder ins Ausland.
Bei den Haupturlaubsreisen, insbesondere ins Ausland, nahmen 28 % die Dienste des Reisebüros in Anspruch.3 Zuletzt erwei-
terten etliche Unternehmen der Reisebürobranche die Anzahl ihrer Standorte, weitere kauften Unternehmen auf. Und so
gab es selten eine höhere Dichte an Reisebüros als heute: Ein Reisebüro in Österreich versorgt im Jahr 2017 3.200 Einwohne-
rInnen. Die Reisebürobranche in Österreich ist durch sehr viele Kleinunternehmen geprägt, es dominieren Betriebe mit ein
bis neun Beschäftigte. Mit Stichtag 31.12.2017 üben laut Statistik der Wirtschaftskammer 2.669 Betriebe das Reisebüroge-
werbe aus, 2.149 davon verfügen über eine unbeschränkte Reisebüroberechtigung. Rund 730 Reisebüros treten als Reisever-
anstalter auf. Die Branche erzielt im Geschäftsjahr 2017 Umsatzerlöse von rund 4,3 Mrd. Euro.4

AK Branchenanalyse: Wirtschaftliche Entwicklung der Reisebüros 2015-2017
Vor dem Hintergrund der erfreulichen Entwicklung der Branche und der positiven Konjunktur in Österreich gibt die vorlie-
gende Untersuchung einen Überblick über die wirtschaftliche Entwicklung der großen und mittelgroßen Reisebüros Öster-
reichs in den Jahren 2015 bis 20175. Zu beachten ist, dass das Segment zu 80 %6 von Kleinunternehmen dominiert ist, die
tendenziell nicht dazu verpflichtet sind, ihre Jahresabschlüsse im Firmenbuch offenzulegen. Die AK-Analyse kann jedoch nur
auf veröffentlichte Daten von Kapitalgesellschaften zurückgreifen. Für die vorliegende Erhebung wurden demnach insgesamt
neun Kapitalgesellschaften einbezogen, deren Jahresabschlüsse für den Betrachtungszeitraum vergleichbare Daten aufwei-
sen und die den Jahresabschluss 2017 bis Oktober 2018 im Firmenbuch veröffentlicht haben: AX Travel Management GmbH,

1
  Quelle: ORF (14.10.2018): Reisebüros wieder gefragter unter: https://orf.at/stories/3062241/ (Zugriff am 24.10.2018)
2
  Quelle: Die Presse (30.11.2017): „Das Reisebüro ist nicht tot“ unter: https://diepresse.com/home/wirtschaft/economist/5330755/Das-Rei-
sebuero-ist-nicht-tot (Zugriff am 23.10.2018)
3
  Quelle: Österreichischer Reiseverband (2018): Fakten und Zahlen des österreichischen Reisemarkts 2017, S. 2f
4
  Quelle: WKO – Daten zu Reisebüros unter: https://www.wko.at/branchen/tourismus-freizeitwirtschaft/reisebueros/Statistiken-Reisebu-
erogewerbe.html (Zugriff am 23.10.2018)
5
  Das Unternehmen TUI Österreich GmbH (Umsatzerlöse 2017: 11,4 Mio. Euro) wurde in diesem Sample nicht berücksichtigt, da die Gesell-
schaft im Jahr 2016 einen Verkauf des Teilbetriebs Reiseveranstalter TUI Österreich und Gulet an TUI Deutschland vorgenommen hat,
durch den das Unternehmen künftig nur mehr als General Sales Agent den Österreich-Markt für Deutschland bearbeitet.
6
  Quelle: Österreichischer Reiseverband (2018): Fakten und Zahlen des österreichischen Reisemarkts 2017, S. 15

                                                                                                               Branchenreport.2018 │ 4
Eurotours GmbH, Moser Reisen GmbH, Reisebüro Kuoni GmbH, Reisewelt GmbH, Thomas Cook Austria AG, TUI Reisecenter
Austria Business Travel GmbH, Verkehrsbüro Business Travel GmbH und Verkehrsbüro-Ruefa Reisen GmbH.

2017: Kräftiges Umsatzzuwachs (+9,9 %) auf 1,2 Mrd. Euro
Der AK-Branchenreport errechnet im Jahr 2017 für die – gemessen an Umsatz und Beschäftigten wichtigsten – Reisebüros
Österreichs einen Gesamtumsatz von 1,2 Mrd. Euro, das ist ein kräftiger Anstieg um +9,9 % im Vergleich zu 2016: Alle analy-
sierten Gesellschaften konnten Umsatzsteigerungen erzielen. Im untersuchten Sample wird die Umsatzentwicklung maßgeb-
lich von zwei Branchengrößen beeinflusst, die zusammen fast die Hälfte des Umsatzes ausmachen: Verkehrsbüro-Ruefa Rei-
sen GmbH und Eurotours GmbH, beide konnten ihre Position ausbauen und den Umsatz weiter steigern.

Jahresüberschuss steigt deutlich (+42,2 %), Gewinnquote erhöht sich
Neben dem Umsatz hat sich auch der Jahresüberschuss (= Gewinn) der Branche signifikant verbessert und erreicht insgesamt
rd. 13 Mio. Euro (+42,2 %): Bis auf die Eurotours GmbH (Ursache: IT-Investitionen) und AX Travel Management GmbH (Ursa-
che: wachsendes Online-Geschäft, rückläufige Gebühren) ist es den übrigen sieben Reisebüros gelungen, zum einen wieder
Gewinne zu erzielen bzw. sich weiter zu steigern. Den Gewinn verdoppeln konnte beispielsweise die Verkehrsbüro-Ruefa
Reisen GmbH. Auch gemessen an der Betriebsleistung hat sich der Gewinn der Branche verbessert und liegt im Schnitt bei
1,1 % (Handel: 2,0 %). Überdurchschnittlich gut schneiden die Reisebüros Moser Reisen GmbH (4,8 %), Reisebüro Kuoni
(2,0 %) und Eurotours GmbH (1,8 %) ab.

Ausgezeichnete Entwicklung im operativen Ergebnis, EBIT-Quote verbessert sich weiter
Neben dem Gewinn ist vor allem die Entwicklung des operativen Ergebnisses bzw. des ordentlichen Betriebserfolgs (EBIT) für
die Beurteilung der Ertragslage relevant: Die analysierten Reisebüros erzielten im Jahr 2017 ein ordentliches Ergebnis von
14,9 Mio. Euro, das ist ein Anstieg um rd. zwei Drittel zu 2016. Gut entwickelt hat sich zudem die EBIT-Quote (EBIT gemessen
an der Betriebsleistung) der untersuchten Reisebüros, sie erreicht mit 1,2 % (Handel: 1,8 %) den besten Wert im Drei-Jahres-
Vergleich.

Trotz hoher Ausschüttungen sind Steigerungen bei Eigenkapitalquoten zu verzeichnen
Obwohl hohe Ausschüttungen (Volumen: 9,6 Mio. Euro, Ausschüttungsquote: 73,4 %) getätigt wurden, hat sich die durch-
schnittliche Eigenkapitalquote etwas erhöht und liegt im Jahr 2017 im Schnitt bei ganz guten 17,3 % (2016: 16,9 %). Am besten
schneidet die TUI Reisecenter Austria Business Travel GmbH (70,2 %) ab, mit einer vergleichsweise geringen Eigenkapital-
quote von 7,9 % muss hingegen Verkehrsbüro Ruefa-Reisen GmbH auskommen. Negatives Eigenkapital weist kein einziges
der untersuchten Unternehmen auf.

Sinkende Beschäftigtenzahlen, Personalaufwandstangente geht zurück
Die im vorliegenden Benchmark untersuchten Reisebüros beschäftigen im Jahr 2017 1.432 MitarbeiterInnen, das ist ein leich-
ter Rückgang um -1,4 % bzw. -20 Beschäftigte im Vergleich zu 2017. Den größten Personalabbau hat es bei Verkehrsbüro
Ruefa Reisen GmbH (-6,8 % bzw. 41 Personen) gegeben. Mehr MitarbeiterInnen im Vergleich zum Vorjahr weist hingegen die
Eurotours GmbH auf und zwar gab es eine erfreuliche Steigerung um 6,0 % bzw. 18 Beschäftigte. Die durchschnittliche Per-
sonalaufwandstangente der untersuchten Reisebüros d.h. der ordentliche Personalaufwand gemessen an der Betriebsleis-
tung liegt – bei rückläufiger Tendenz – im Schnitt bei 5,0 %. Die Bandbreite reicht von 2,1 % bei Thomas Cook Austria AG bis
zu 9,4 % bei Moser Reisen GmbH.

                                                                                                      Branchenreport.2018 │ 5
Bilanzkennzahlenvergleich

                      Bilanzkennzahlenvergleich                               Branche               2015           2016           2017
    Ertragslage
                                                                        Reisebüros                           0,8            0,8            1,1
    Jahresüberschuss in % Betriebsleistung1
                                                                        Handel                               1,8            2,0            2,0
                                                                        Reisebüros                           0,9            0,8            1,2
    EBIT-Quote in % der Betriebsleistung2
                                                                        Handel                               1,6            1,6            1,8
    Investitionen
                                                                        Reisebüros                           0,2            0,2            0,1
    Sachinvestitionen in % Betriebsleistung
                                                                        Handel                               1,6            1,8            1,6
                                                                        Reisebüros                          73,4           89,0           54,3
    Investitionsneigung in %
                                                                        Handel                             134,0          153,0          146,0
    Finanzielle Stabilität
                                                                        Reisebüros                          19,2           16,9           17,3
    Eigenkapitalquote in %
                                                                        Handel                              29,8           30,2           30,4
                                                                        Reisebüros                           0,8            1,1            1,3
    Cash Flow-Quote in % 3
                                                                        Handel                               2,7            2,8            2,5
                                                                        Reisebüros                           7,7            8,1            6,1
    Fiktive Verschuldungsdauer in Jahren
                                                                        Handel                               6,8            6,6            7,4
    Personal und Wertschöpfung
                                                                        Reisebüros                           5,2            5,4            5,0
    Personalaufwandstangente in %4
                                                                        Handel                              11,5          11,25           11,0
                                                                        Reisebüros                        41.402      41.897         43.301
    Personalaufwand5 pro Beschäftigten, T€
                                                                        Handel                            39.471      39.492         40.417
                                                                        Reisebüros                        53.035      52.776         58.136
    Wertschöpfung pro Beschäftigten, T€
                                                                        Handel                            53.486      54.199         55.208
    Differenz Wertschöpfung u Personalaufwand                           Reisebüros                        11.633      10.879         14.835
    pro Beschäftigten, T€                                               Handel                            14.015      14.707         14.791
                                                                        Reisebüros                           6,6            6,8            6,7
    Wertschöpfungsquote in %
                                                                        Handel                              15,3           15,0           14,6
                                                                        Reisebüros                       803.213    776.837         862.707
    Betriebsleistung pro Beschäftigten, T€
                                                                        Handel                           332.388     340.617        357.932
    Quelle: AK-Bilanzdatenbank, Reisebüros (10/2018, 9 Unternehmen), Handel (09/2018, 204 Unternehmen)

1
  Betriebsleistung = Umsatzerlöse +/- Bestandsveränderungen + Eigenleistungen + übrige sonstige betriebliche Erträge (Mieterträge etc) -
übrige außerordentl Erträge (Schadensfälle, Kursgewinne etc)
2
  Ordentlicher Betriebserfolg in % der ordentlichen Betriebsleistung
3
  ordentlicher Cash Flow nach Zinsen u Steuern in % der ordentlichen Betriebsleistung
4
  ordentlicher Personalaufwand ohne Aufwand für Abfertigungen und Pensionen in % der ordentlichen Betriebsleistung
5
  ohne Aufwand für Abfertigungen u Pensionen

                                                                                                                      Branchenreport.2018 │ 6
2 BRANCHENSAMPLE

Der vorliegende Branchenreport behandelt die wirtschaftliche Lage der österreichischen Reisebüros. Als Quellenmaterial
wurden Jahresabschlüsse von Kapitalgesellschaften, Daten des Österreichischen Reiseverbandes (ÖRV), der Wirtschaftskam-
mer Österreich (WKO), des Wirtschaftsforschungsinstitutes (WIFO) und der Statistik Österreich herangezogen. Die betriebs-
wirtschaftliche Untersuchung der Arbeiterkammer analysiert die Situation der Reisebüros anhand einer Bilanzbranchenana-
lyse. Dafür werden veröffentlichte Jahresabschlüsse von Kapitalgesellschaften herangezogen, die ihren Umsatz ausweisen.
Insgesamt wurden neun Unternehmen analysiert, die im Jahr 2017 einen Umsatz von 1,2 Mrd. Euro erzielten und 1.432 Mit-
arbeiterInnen beschäftigen. Es wird die Ertragslage, die Kostensituation und die finanzielle Stabilität sowie die Ausschüttungs-
politik der Unternehmen untersucht. Ergänzt wird der Branchenreport um die aktuelle Wirtschaftslage in Österreich mit den
relevanten Konjunkturindikatoren.

Nachfolgende Unternehmen wurden im Rahmen des AK Branchenreports untersucht:

       FN-
                                 Unternehmen von A bis Z                                  Geschäftstätigkeit
     Nummer1
    301353t         AX Travel Management GmbH                 Geschäftsreisen
                                                              Incoming-Agentur, Individualreisen, Gruppenreisen, Incentives und
    45507y          Eurotours GmbH
                                                              Conventions
    91750b          Moser Reisen GmbH                         Studien,- und Pilgerreisen, Kreuzfahrten, Lesereisen, etc.
    99340p          Reisebüro Kuoni GmbH                      In- und Outgoing, Kreuzfahrten, Geschäftsreisen, Städtereisen, Messereisen
                                                              Reisevermittlung und -veranstaltung, Vermittlung von Linienflügen, Rund-
    80220x          Reisewelt GmbH
                                                              reisen, Pauschalreisen, Kreuzfahrten
    120288w         Thomas Cook Austria AG                    Vermittlung von Urlaubsreisen, Flügen und Hotels weltweit
                    TUI Reisecenter Austria Business Travel
    43108w                                                    Geschäftsreisen
                    GmbH
    317400s         Verkehrsbüro Business Travel GmbH         Geschäftsreisen
    106155k         Verkehrsbüro-Ruefa Reisen GmbH            Incoming, Outgoing
    Quelle: AK Bilanzdatenbank

Hinweis zum Untersuchungsgegenstand: Das Unternehmen TUI Österreich GmbH (2017: 11,4 Mio. Euro Umsatz, 83 Beschäf-
tigte) wurde in diesem Sample nicht berücksichtigt, da die Gesellschaft im Jahr 2016 einen Verkauf des Teilbetriebs Reisever-
anstalter TUI Österreich und Gulet an TUI Deutschland vorgenommen hat, durch den das Unternehmen künftig als General
Sales Agent (GSA) den Österreich-Markt für Deutschland bearbeitet. Der Verkauf schränkt die Vergleichbarkeit im Drei-Jah-
res-Beobachtungszeitraum ein, daher wurde diese Gesellschaft – trotz Veröffentlichung des Jahresabschlusses für 2017 –
nicht berücksichtigt.

1
    FN-Nummer = Firmenbuchnummer

                                                                                                                 Branchenreport.2018 │ 7
3 AK BRANCHENMONITOR

Im Jahr 2017 unternahmen 5,7 Mio. in Österreich wohnhafte Personen zumindest eine Urlaubsreise im In- oder ins Ausland.
Das entspricht einer Reiseteilnahme von 76,6 %, wobei 15-Jährige bis 24-Jährige am reisefreudigsten waren (Reiseteilnahme:
86,3 %). Im vergangenen Jahr wurden laut Erhebungen des Österreichischen Reiseverbands (ÖRV) insgesamt 19,6 Mio. Ur-
laubsreisen durchgeführt, davon 9,75 Mio. ins Ausland und 9,84 Mio. im Inland. Von den 3,48 Mio. Geschäftsreisen, mit einer
durchschnittlichen Nächtigungsdauer von 3,3 Nächten, fand die Hälfte im Ausland statt. Bei den Haupturlaubsreisen, insbe-
sondere ins Ausland, nahmen 28 % die Dienste des Reisebüros in Anspruch. Laut jüngsten Daten des ÖRV vom Oktober 2018
werden Urlaube tendenziell wieder mehr in Reisebüros und bei Reiseveranstaltern gebucht.1 Der Vorstand des Verkehrsbüro,
Martin Winkler, spricht bezogen auf das Jahr 2017 sogar von einem „Rekordjahr beim Reisebürogeschäft“2.

Was viele als Auslaufmodell sahen, erfreut sich offenbar neuer Popularität. Wie ist es zu dieser Renaissance des Reisebüros
gekommen? Politische Krisen in Hauptreiseländern und geopolitische Unruhen an Europas Grenzen sensibilisierten die Ös-
terreicherInnen offenbar verstärkt für die (auch wirtschaftlichen) Risiken, die eine Hotelbuchung mit sich bringen kann. Dazu
kam Ende des Vorjahres die Insolvenz der Fluglinie Air Berlin und ihrer österreichischen Tochtergesellschaft Niki. Das alles
machte drei Dinge attraktiver: Pauschalreisen, Heimaturlaube und letztlich Reisebüros. Die Krisen der jüngsten Vergangen-
heit entpuppten sich demnach für die Reisebürobranche im Nachhinein als Glücksfall. Zuletzt erweiterten etliche Unterneh-
men die Anzahl ihrer Standorte, weitere kauften Unternehmen auf. Und so gab es selten eine höhere Dichte an Reisebüros
als heute. Mit Stichtag 31.12.2017 üben laut Statistik der Wirtschaftskammer 2.669 Betriebe in Österreich das Reisebüroge-
werbe aus, 2.149 davon verfügen über eine unbeschränkte Reisebüroberechtigung. Rund 730 Reisebüros treten als Reisever-
anstalter auf. Die Branche erzielt laut Informationen der Wirtschaftskammer Österreich im Geschäftsjahr 2017 insgesamt
Umsatzerlöse von rund 4,3 Mrd. Euro.3

Umsatzerlöse, Betriebsleistung

    Ordentliche Betriebsleistung = Umsätze +/- Bestandsveränderung + Eigenleistungen + sonstige betriebliche Erträge (Mie-
    terträge etc) - sonstige außerordentliche Erträge (zB Schadensfälle)

Die gute Entwicklung der Branche, die zu 80 % von Kleinunternehmen (ein bis zu neun Beschäftigte) dominiert wird, spiegelt
sich auch in einer erfreulichen Umsatzsteigerung bei den mittelgroßen und großen Kapitalgesellschaften der Branche wider:
Der AK-Branchenreport errechnet für die analysierten neun österreichischen Reisebüros (vgl. Branchensample, S. 8) einen
Gesamtumsatz von 1,2 Mrd. Euro für das Geschäftsjahr 2017, das ist ein signifikanter Anstieg um knapp 10 % im Vergleich zu
2016.

                                   in T€                                  2015             2016             2017            Δ in %
    Umsätze                                                                1.156.454       1.122.361        1.233.873                9,94
    Ordentliche Betriebsleistung                                           1.178.313       1.127.967        1.235.396                9,52
    Quelle: AK Bilanzdatenbank

Die Umsatzentwicklung im Sample wird maßgeblich von zwei Branchengrößen beeinflusst: Dazu zählen Verkehrsbüro-Ruefa
Reisen GmbH (Umsatzanteil: 25,4 %) und Eurotours GmbH (Umsatzanteil: 24,5 %). Die beiden Gesellschaften sind die zentra-
len Keyplayer am österreichischen Markt, gehören zur Verkehrsbüro Group und konnten ihre gute Marktposition im Jahr
2017 weiter ausbauen. Knapp die Hälfte der Umsätze im untersuchten Sample wird von diesen beiden Anbietern erzielt.

1
  Quelle: ORF (14.10.2018): Reisebüros wieder gefragter unter: https://orf.at/stories/3062241/ (Zugriff am 24.10.2018)
2
  Quelle: Die Presse (30.11.2017): „Das Reisebüro ist nicht tot“ unter: https://diepresse.com/home/wirtschaft/economist/5330755/Das-Rei-
sebuero-ist-nicht-tot (Zugriff am 23.10.2018)
3
  Quelle: WKO – Daten zu Reisebüros unter: https://www.wko.at/branchen/tourismus-freizeitwirtschaft/reisebueros/Statistiken-Reisebu-
erogewerbe.html (Zugriff am 23.10.2018)

                                                                                                               Branchenreport.2018 │ 8
Umsätze, in T€, Unternehmensranking                     2015                  2016               2017                  Δ in %
    Branchensumme                                                             1.156.454          1.122.361          1.233.873                      9,94

    Verkehrsbüro-Ruefa Reisen GmbH                                             298.974             292.043            312.805                      7,11
    Eurotours GmbH                                                             258.942             268.581            302.195                  12,52
    Thomas Cook Austria AG                                                     192.073             160.201            177.027                  10,50
    Verkehrsbüro Business Travel GmbH                                           87.324              89.182            103.684                  16,26
    TUI Reisecenter Austria Business Travel GmbH                                81.251              82.313                90.829               10,35
    AX Travel Management GmbH                                                   75.839              76.162                80.191                   5,29
    Reisewelt GmbH                                                              78.528              72.429                79.300                   9,49
    Reisebüro Kuoni GmbH                                                        63.965              62.099                65.438                   5,38
    Moser Reisen GmbH                                                           19.558              19.351                22.404               15,78
    Quelle: AK-Bilanzdatenbank

Wie obenstehende Tabelle zeigt, weisen sämtliche untersuchten Reisebüros von 2016 auf 2017 Umsatzsteigerungen auf,
davon mehr als die Hälfte im zweistelligen Bereich: Kräftig zugelegt haben u.a. die umsatzstarken Gesellschaften wie Euro-
tours GmbH (+ 33,6 Mio. Euro bzw. + 12,5 %) und Verkehrsbüro-Ruefa Reisen GmbH (+20,7 Mio. Euro bzw. +7,1 %).

Jahresüberschuss und EBIT

    Der Jahresüberschuss ist der gesamte Gewinn eines Geschäftsjahres und erhöht bzw vermindert (Jahresfehlbetrag) das
    Eigenkapital des Unternehmens – abgesehen von Kapitalzuführungen und Dividendenausschüttung. Der ordentliche Be-
    triebserfolg (EBIT) ist das Ergebnis des operativen Geschäfts.

Nicht nur der Umsatz der Branche hat sich im Geschäftsjahr 2017 ausgezeichnet entwickelt, auch der Gewinn (=Jahresüber-
schuss) der analysierten Reisebüros verzeichnet einen deutlichen Anstieg um +42,2 % auf mehr als 13,0 Mio. Euro. Dieser
deutliche Gewinnsprung um rund 3,9 Mio. Euro ist zu mehr als einem Drittel (1,4 Mio. Euro) auf Verkehrsbüro-Ruefa Reisen
GmbH zurückzuführen: Der Gesellschaft ist es gelungen, den Gewinn – dank kräftiger Umsatzsteigerungen bei konstanten
Personal- und Sachaufwendungen – im Vergleich zum Vorjahr mehr als zu verdoppeln (+128,8 %). Positiv hat sich darüber
hinaus insbesondere das Reisebüro Kuoni GmbH entwickelt, der Gewinn hat sich zu den beiden Vorjahren 2015 und 2016
deutlich verbessert und erreicht nunmehr 1,3 Mio. Euro. Dies ist ebenfalls auf deutliche Umsatzzuwächse (+5,4 %) bei – in
diesem Fall – geringeren Personal- und Sachaufwendungen zurückzuführen: Dazu heißt es im Jahresabschluss kurz: „Die Kos-
ten blieben unter den Kosten 2016“1, detaillierte Informationen zu den Veränderungen der betrieblichen Aufwendungen
werden jedoch nicht angeführt.

            Jahresüberschuss, in T€, Unternehmensranking               2015               2016               2017              Δ            Δ in %
    Branchensumme                                                          9.808             9.154             13.020          3.866           42,23

    Eurotours GmbH                                                         5.054             5.723              5.527              -196        -3,42
    Verkehrsbüro-Ruefa Reisen GmbH                                            487            1.116              2.553          1.437         128,76
    Reisebüro Kuoni GmbH                                                      947                667            1.322              655         98,20
    Moser Reisen GmbH                                                         745                888            1.071              183         20,61
    Verkehrsbüro Business Travel GmbH                                         620                776                879            103         13,27
    Thomas Cook Austria AG                                                    795                 48                843            795      1.656,25
    TUI Reisecenter Austria Business Travel GmbH                              246                312                407             95         30,45
    Reisewelt GmbH                                                            577                -709               229            938
    AX Travel Management GmbH                                                 337                333                189            -144       -43,24
    Quelle: AK-Bilanzdatenbank

1
    Quelle: Jahresabschluss Reisebüro Kuoni GmbH 2017, Lagebericht, S. 1

                                                                                                                          Branchenreport.2018 │ 9
Bei der Betrachtung der Gewinnentwicklung lässt sich insgesamt festhalten, dass sieben von neun Unternehmen Steigerun-
gen beim Jahresüberschuss erzielen konnten bzw. Ergebnisverbesserungen (im Verlustfall) aufweisen: Neben Verkehrsbüro-
Ruefa Reisen GmbH ist insbesondere Reisewelt GmbH, Thomas Cook Austria GmbH und Reisebüro Kuoni GmbH eine positive
Gewinnentwicklung zu beobachten. Rückläufig haben sich hingegen die Gewinne bei Eurotours GmbH (Ursache: umfangrei-
che IT-Investitionen) und AX Travel Management GmbH (Ursache: wachsendes Online-Geschäft, rückläufige Gebühren) ent-
wickelt. Gemessen an der Betriebsleistung hat sich der durchschnittliche Gewinn der untersuchten Reisebüros verbessert
und liegt insgesamt bei 1,1 %, damit ist das Niveau der beiden Vorjahre übertroffen – es ist der beste Wert im Drei-Jahres-
Vergleich. Überdurchschnittlich gut schneiden folgende Kapitalgesellschaften ab: Moser Reisen GmbH (4,8 %), Reisebüro
Kuoni GmbH (2,0 %) und Eurotours GmbH (1,8 %) ab.

             Jahresüberschuss, in %, Unternehmensranking               2015                 2016                    2017
Branchendurchschnitt                                                           0,83                   0,81                   1,05

Moser Reisen GmbH                                                              3,79                   4,57                   4,76
Reisebüro Kuoni GmbH                                                           1,36                   1,07                   2,02
Eurotours GmbH                                                                 1,90                   2,13                   1,83
Verkehrsbüro Business Travel GmbH                                              0,70                   0,87                   0,85
Verkehrsbüro-Ruefa Reisen GmbH                                                 0,16                   0,38                   0,82
Thomas Cook Austria AG                                                         0,41                   0,03                   0,48
TUI Reisecenter Austria Business Travel GmbH                                   0,30                   0,38                   0,45
Reisewelt GmbH                                                                 0,73                  -0,97                   0,29
AX Travel Management GmbH                                                      0,44                   0,44                   0,24
Quelle: AK-Bilanzdatenbank

Neben dem Gewinn ist vor allem die Entwicklung des operativen Ergebnisses bzw. des ordentlichen Betriebserfolgs (EBIT) für
die Beurteilung der Ertragslage relevant: Die analysierten Reisebüros erzielten im Geschäftsjahr 2017 ein sehr gutes orden-
tliches Ergebnis von 14,9 Mio. Euro, das ist eine Verbesserung zu 2016 um knapp zwei Drittel bzw. 5,8 Mio. Euro und liegt
außerdem über dem Ergebnis von 2015.

               EBIT, in T€, Unternehmensranking               2015            2016          2017             Δ          Δ in %
Branchensumme                                                    11.070          9.067         14.912         5.845         64,46

Eurotours GmbH                                                    6.076          6.976             6.825         -151       -2,16
Verkehrsbüro-Ruefa Reisen GmbH                                    1.229               586          2.904      2.318        395,56
Moser Reisen GmbH                                                    935              978          1.429         451        46,11
Reisebüro Kuoni GmbH                                                 959              476          1.311         835       175,42
Verkehrsbüro Business Travel GmbH                                    801              869          1.115         246        28,31
Thomas Cook Austria AG                                               131             -391           900       1.291
TUI Reisecenter Austria Business Travel GmbH                         574              713           732           19         2,66
AX Travel Management GmbH                                            355              303           130          -173      -57,10
Reisewelt GmbH                                                        10        -1.443             -434       1.009        -69,92
Quelle: AK-Bilanzdatenbank

Auf hohem Niveau konnte die Eurotours GmbH (-2,2 %) ein weiteres Jahr in Folge ihr Ergebnis aus dem operativen Geschäft
nahezu halten und führt das Unternehmensranking auch im Geschäftsjahr 2017 mit einem Betriebserfolg von 6,8 Mio. Euro
an. Bei der Verkehrsbüro-Ruefa Reisen GmbH gab es – dank kräftiger Umsatzzuwächse bei gleichbleibenden Aufwendungen
– einen enormen Anstieg um 2,3 Mio. Euro auf 2,9 Mio. Euro. Darüber hinaus verzeichnen Reisebüro Kuoni GmbH
(+175,4 %), Moser Reisen GmbH (+46,1 %) und die Verkehrsbüro Business Travel GmbH (+28,3 %) Zuwächse im drei bis zwei-
stelligen Bereich. Verbessert hat sich außerdem das Ergebnis von Reisewelt GmbH, bleibt jedoch mit -434 Tausend Euro im
negativen Bereich. Das Unternehmen Thomas Cook Austria AG wiederum konnte den negativen Betriebserfolg von -391 Tau-
send Euro aus dem Jahr 2016 im Geschäftsjahr 2017 ins Positive drehen und erreicht nun ein Betriebsergebnis von 900 Tau-
send Euro.

                                                                                                       Branchenreport.2018 │ 10
Die ordentliche EBIT-Quote stellt den prozentuellen Anteil des ordentlichen EBIT an der Betriebsleistung dar. Berechnung:
ordentlicher Betriebserfolg/ordentliche Betriebsleistung*100

                       EBIT-Quote, in %, Unternehmensranking                                           2015                  2016              2017
Branchendurchschnitt                                                                                          0,94                   0,80             1,21

Moser Reisen GmbH                                                                                             4,75                   5,03             6,36
Eurotours GmbH                                                                                                2,29                   2,59             2,25
Reisebüro Kuoni GmbH                                                                                          1,37                   0,76             2,00
Verkehrsbüro Business Travel GmbH                                                                             0,90                   0,97             1,07
Verkehrsbüro-Ruefa Reisen GmbH                                                                                0,41                   0,20             0,93
TUI Reisecenter Austria Business Travel GmbH                                                                  0,70                   0,86             0,81
Thomas Cook Austria AG                                                                                        0,07                   -0,24            0,51
AX Travel Management GmbH                                                                                     0,46                   0,40             0,16
Reisewelt GmbH                                                                                                0,01                   -1,98            -0,55
Quelle: AK-Bilanzdatenbank

Gemessen an der Betriebsleistung erreicht die ordentliche EBIT-Quote der Reisebüros im Jahr 2017 1,2 %. Dies entspricht im
Drei-Jahres-Vergleich dem höchsten Wert. Mit einer ordentlichen EBIT-Quote von guten 6,4 % erzielt die Moser Reisen GmbH
das beste Ergebnis im Unternehmenssample. Moser Reisen GmbH positioniert sich erfolgreich als Qualitätsveranstalter im
Bereich Gruppenreisen wie z.B. Senioren-, Pilgerreisen, Lehrer- und Studienreisen. Eine vergleichsweise niedrige Gewinn-
spanne im operativen Geschäft weisen Thomas Cook Austria AG (0,5 %) und AX Travel Management GmbH (0,2 %). Nur ein
Unternehmen (Reisewelt GmbH) ist mit einer negativen EBIT-Quote konfrontiert. Dies steht im Zusammenhang mit dem Auf-
bau einer neuen Online Vertriebsschiene und der verstärkten Werbetätigkeit für den Geschäftsbereich der Eigenprodukte,
die zu höheren Ausgaben führte. Zudem sind bei der Reisewelt GmbH durch die Schließung der niederösterreichischen Lan-
desreisebüros Beendungs- und Schließungskosten angefallen.

Aufwandsstruktur

Aufwandspositionen in Prozent der Betriebsleistung ermöglichen einen Vergleich innerhalb von Branchen, unabhängig vom
absoluten Betrag. Dabei werden außerordentliche Erträge und Aufwendungen herausgerechnet.
Materialaufwand: Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffverbrauch, Energieverbrauch, Handelswareneinsatz
Bezogene Leistungen: Fremdleistungen von Dritten, Zeitarbeitskräfte
Personalaufwand: Bruttolöhne und -gehälter (inklusive Überstunden, Zulagen, Sonderzahlungen, Veränderung Personal-
rückstellungen), Sozialabgaben, sonstige Sozialaufwendungen
Abschreibungen: Wertminderungen von Sachanlagen und immateriellen Vermögen
Sonstiger Betriebsaufwand: Betrieb, Vertrieb und Verwaltung, Instandhaltung, Versicherung, Kfz-Betriebsaufwand, Rechts-
und Beratungskosten, Mietaufwand, Leasing, Marketing etc.

Die Aufwandsstruktur zeigt, dass insbesondere der Aufwand für bezogene Leistungen zunimmt und mit knapp 89 % den
größten Anteil ausmacht. Der Personalaufwand – gemessen an der Betriebsleistung – sinkt hingegen ab und liegt bei 5,2 %,
ähnlich der Rückgang beim sonstigen Betriebsaufwand (4,4 %). Die Abschreibungen spielen eine untergeordnete Rolle, da die
Branche Reisebüro generell über ein geringes Anlagevermögen verfügt.

      Aufwandsanteile in % der ordentlichen Betriebsleistung                            2015                         2016                    2017
Betriebsleistung                                                                                  100,00                    100,00                  100,00
- Aufwendungen für bezogene Leistungen                                                             88,84                     88,86                   88,96
- Personalaufwand                                                                                   5,31                      5,62                    5,20
- Abschreibungen                                                                                    0,28                      0,31                    0,27
- sonstiger Betriebsaufwand                                                                         4,63                      4,40                    4,37
= EBIT-Quote*                                                                                       0,94                      0,80                    1,21
Quelle: AK-Bilanzdatenbank, *ordentlicher Betriebserfolg in % der ordentlichen Betriebsleistung

                                                                                                                               Branchenreport.2018 │ 11
Gewinnausschüttungen und Dividenden

Ausschüttungen beinhalten jene Zahlungen, die im laufenden Jahr an die Eigentümer abfließen.
Berechnung: Dividenden für das Vorjahr + Ergebnisabfuhren von GmbH&CoKGs für das laufende Jahr.

Die untersuchten Reisebüros haben – basierend auf den Gewinnen des Jahres 2017 – für das Jahr 2018 insgesamt 9,6 Mio.
Euro ausgeschüttet (+17,7 %), damit bleibt das Ausschüttungsvolumen (Dividenden und Ergebnisabfuhren) auf hohem Ni-
veau. Die höchsten Dividenden werden von Eurotours (5,5 Mio. Euro), Verkehrsbüro-Ruefa Reisen GmbH (2,6 Mio. Euro) und
Verkehrsbüro Business Travel GmbH (879 Tausend Euro) gezahlt.

              Geplante Ausschüttung
                                                          2015                   2016                    2017            Δ in %
          inklusive Ergebnisabfuhr, in T€
Branchensumme                                                    12.104                   8.121                 9.555           17,66

Eurotours GmbH                                                    4.351                   4.700                 5.527           17,60
Verkehrsbüro-Ruefa Reisen GmbH                                        0                      0                  2.553
Verkehrsbüro Business Travel GmbH                                   620                    776                    879           13,27
TUI Reisecenter Austria Business Travel GmbH                        246                    312                    407           30,45
AX Travel Management GmbH                                           337                    333                    189           -43,24
Reisewelt GmbH                                                    1.600                   1.000                     0          -100,00
Reisebüro Kuoni GmbH                                                950                      0                      0
Moser Reisen GmbH                                                     0                      0                      0
Thomas Cook Austria AG                                            4.000                   1.000                     0          -100,00
Quelle: AK-Bilanzdatenbank

Die Ausschüttungsquote zeigt an, wie viel Prozent des erwirtschafteten Jahresüberschusses im Folgejahr an die Eigentümer
abgeführt wird. Berechnung: Beschlossene Ausschüttungen/positive Jahresüberschüsse*100

In den untersuchten neun Reisebüros werden knapp drei Viertel (73,4 %) des Gesamtgewinns an die Aktionäre bzw. Mutter-
gesellschaften abgeführt: Auffällig ist dabei, dass bei jenen fünf Gesellschaften, die Ausschüttungen vornehmen, der Gewinn
des Vorjahres jeweils zur Gänze an die Eigentümer abgeführt wird.

          Ausschüttungsquote, in %, Unternehmensranking                   2015                    2016                  2017
Branchendurchschnitt                                                             123,41                   72,20                 73,39

Verkehrsbüro-Ruefa Reisen GmbH                                                     0,00                    0,00                100,00
Eurotours GmbH                                                                    86,09                   82,12                100,00
Verkehrsbüro Business Travel GmbH                                                100,00                  100,00                100,00
AX Travel Management GmbH                                                        100,00                  100,00                100,00
TUI Reisecenter Austria Business Travel GmbH                                     100,00                  100,00                100,00
Reisewelt GmbH                                                                   277,30                    0,00                   0,00
Reisebüro Kuoni GmbH                                                             100,32                    0,00                   0,00
Moser Reisen GmbH                                                                  0,00                    0,00                   0,00
Thomas Cook Austria AG                                                           503,14              2.083,33                     0,00
Quelle: AK-Bilanzdatenbank

                                                                                                            Branchenreport.2018 │ 12
Eigenkapital

Das Eigenkapital ist das Fundament der betrieblichen Finanzierung und steht dem Unternehmen dauerhaft zur Verfügung.
Es hat in Krisenzeiten zur Abdeckung von Verlusten hohe Bedeutung. Die Höhe der erforderlichen Eigenkapitalquote ist von
der Branche, vom Geschäftsrisiko und der Anlagenintensität eines Unternehmens abhängig.
Berechnung: Eigenkapital/Gesamtkapital*100

Bei der Analyse der Kapitalstruktur zeigt sich, dass die Finanzierung der österreichischen Reisebüros im Jahr 2017 – trotz
hoher Ausschüttungen – auf festen Beinen steht: Die durchschnittliche Eigenkapitalquote hat sich leicht verbessert und liegt
derzeit bei 17,3 %. Am besten schneiden – wie schon im Vorjahr – die Gesellschaften TUI Reisecenter Austria Business Travel
GmbH (70,2 %), Moser Reisen GmbH (50,1 %) und Reisebüro Kuoni GmbH (31,5 %) ab. Diese drei Reisebüros konnten ihre
starke Eigenkapitalausstattung sogar weiter ausbauen. Etwas verbessert hat sich zudem die dünne Eigenkapitalquote bei
Verkehrsbüro-Ruefa Reisen GmbH von knapp 6,0 % auf immerhin 7,9 %.

           Eigenkapitalquote, in %, Unternehmensranking                   2015                2016                 2017
Branchendurchschnitt                                                             19,20               16,86                17,34

TUI Reisecenter Austria Business Travel GmbH                                     62,64               71,60                70,19
Moser Reisen GmbH                                                                39,02               42,83                50,12
Reisebüro Kuoni GmbH                                                             26,15               24,09                31,46
Verkehrsbüro Business Travel GmbH                                                27,49               24,97                23,41
Eurotours GmbH                                                                   20,43               22,97                21,44
Reisewelt GmbH                                                                   30,35               22,81                20,15
AX Travel Management GmbH                                                        16,79               14,69                13,32
Thomas Cook Austria AG                                                           19,86               12,25                11,59
Verkehrsbüro-Ruefa Reisen GmbH                                                    5,44                5,95                 7,88
Quelle: AK-Bilanzdatenbank

Eigenkapitalrentabilität

Berechnung: Jahresüberschuss/durchschnittlich eingesetztes Eigenkapital*100

Aus Sicht der EigentümerInnen stellt sich die Ertragslage der untersuchten Unternehmen noch besser dar: Die vorliegende
Analyse zeigt, dass fast durchwegs – mit Ausnahme der Reisewelt GmbH – zweistellige Renditen erzielt wurden. Im Jahr 2017
liegt die Eigenkapitalrentabilität der Reisebüros im Schnitt bei sehr lukrativen 29,8 %. An der Spitze steht dabei die Eurotours
GmbH mit 56,0 %, gefolgt von Verkehrsbüro-Ruefa Reisen GmbH mit 41,5 % und Reisebüro Kuoni GmbH mit 33,2 %.

                     Eigenkapitalrentabilität, in %                       2015                2016                 2017
Branchendurchschnitt                                                             23,74               21,51                29,77

Eurotours GmbH                                                                   90,53               65,18                56,03
Verkehrsbüro-Ruefa Reisen GmbH                                                   13,91               25,89                41,49
Reisebüro Kuoni GmbH                                                             24,74               19,28                33,23
Verkehrsbüro Business Travel GmbH                                                22,35               24,54                25,13
Moser Reisen GmbH                                                                22,39               21,43                20,91
AX Travel Management GmbH                                                        28,62               24,78                14,88
Thomas Cook Austria AG                                                            7,57                0,61                14,36
TUI Reisecenter Austria Business Travel GmbH                                      6,79                8,44                10,77
Reisewelt GmbH                                                                    8,24               -12,36                5,46
Quelle: AK-Bilanzdatenbank

                                                                                                       Branchenreport.2018 │ 13
Cash Flow

Der ordentliche Cash Flow ist der finanzielle Überschuss aus der operativen Geschäftstätigkeit nach Abzug von Zinsen und
Steuern und dient zur Beurteilung der Selbstfinanzierungskraft eines Unternehmens. Im Unterschied zum Jahresüberschuss
bleiben bei der Cash-Flow-Rechnung die unbaren Aufwendungen (zB Abschreibung, Dotierung langfristiger Rückstellungen)
und die unbaren Erträge (zB Auflösung langfristiger Rückstellungen) außer Betracht. Weiters bleiben außerordentliche Be-
träge und das Beteiligungsergebnis unberücksichtigt. Der Cash Flow steht für Investitionen, Schuldentilgung und Dividen-
denzahlung zur Verfügung.
Die Cash-Flow-Quote zeigt an, wie viel Euro Cash Flow mit 100 € Umsatz erwirtschaftet werden konnten.
Berechnung: ordentlicher Cash Flow nach Zinsen und Steuern/ordentliche Betriebsleistung*100

Die Ergebnisse der AK Branchenanalyse zeigen, dass sich die Selbstfinanzierungskraft der österreichischen Reisebüros ein
weiteres Mal in Folge verbessert hat und im Drei-Jahres-Vergleich mit 1,3 % den besten Wert erzielt. Das Reisebüro Moser
Reisen GmbH erreicht mit guten 5,3 % die höchste Cash-Flow-Quote. Gesteigert haben sich zudem Reisebüro Kuoni GmbH
(2,8 %) sowie Verkehrsbüro-Ruefa Reisen GmbH (1,2 %). Ihre negativen Cash-Flow-Quoten aus dem Vorjahr konnten Thomas
Cook Austria AG und Reisewelt GmbH hinter sich lassen. Dennoch bleiben diese beiden Gesellschaften – wie auch TUI Reise-
center Austria Business Travel GmbH und AX Travel Management GmbH – bei sehr dünnen Quoten von unter einem Prozent.

                             Cash-Flow-Quote, in %                   2015                2016               2017
Branchendurchschnitt                                                         0,83               1,07                1,30

Moser Reisen GmbH                                                            4,66               4,63                5,25
Reisebüro Kuoni GmbH                                                         2,08               1,51                2,83
Eurotours GmbH                                                               1,24               2,53                2,17
Verkehrsbüro-Ruefa Reisen GmbH                                               0,79               1,02                1,18
Verkehrsbüro Business Travel GmbH                                            1,05               1,26                1,05
TUI Reisecenter Austria Business Travel GmbH                                 0,61               0,82                0,70
Thomas Cook Austria AG                                                       0,02               -0,24               0,45
Reisewelt GmbH                                                              -0,14               -1,70               0,20
AX Travel Management GmbH                                                    0,51               0,38                0,15
Quelle: AK-Bilanzdatenbank

                                                                                                 Branchenreport.2018 │ 14
Beschäftigte

Die im vorliegenden Benchmark untersuchten neun Reisebüros beschäftigen im Jahr 2017 1.432 MitarbeiterInnen, das ist ein
leichter Rückgang um -1,4 % bzw. -20 Beschäftigte im Vergleich zu 2016. Den größten Personalabbau hat es bei Verkehrsbüro-
Ruefa Reisen GmbH (-6,8 % bzw. 41 Personen) gegeben. Fünf der neun Gesellschaften haben ihren Beschäftigtenstand hin-
gegen erhöht: Deutlich mehr MitarbeiterInnen im Vergleich zum Vorjahr weist beispielsweise die Eurotours GmbH auf und
zwar um 6,0 % bzw. 18 Beschäftigte.

                             Beschäftigte                             2015                  2016              2017              Δ in %
Branchensumme                                                                1.467                 1.452             1.432          -1,38

Verkehrsbüro-Ruefa Reisen GmbH                                                572                   600               559           -6,83
Eurotours GmbH                                                                308                   299               317           6,02
Reisewelt GmbH                                                                143                   127               118           -7,09
Verkehrsbüro Business Travel GmbH                                             101                    98               106           8,16
Reisebüro Kuoni GmbH                                                          101                    94                92           -2,13
Thomas Cook Austria AG                                                         88                    84                81           -3,57
AX Travel Management GmbH                                                      61                    60                64           6,67
TUI Reisecenter Austria Business Travel GmbH                                   50                    47                50           6,38
Moser Reisen GmbH                                                              43                    43                45           4,65
Quelle: AK-Bilanzdatenbank

Personalaufwand

Berechnung: Personalaufwand ohne Abfertigung und Pension/ordentliche Betriebsleistung*100

Die Personalaufwandstangente der österreichischen Reisebüros d.h. der ordentliche Personalaufwand gemessen an der Be-
triebsleistung liegt im Schnitt bei 5,0 % und damit unter den Werten der beiden Vorjahre. Die Bandbreite reicht von 2,1 % bei
Thomas Cook Austria AG bis zu 9,4 % bei Moser Reisen GmbH.

      Personalaufwandstangente, in %, Unternehmensranking               2015                        2016                     2017
Branchendurchschnitt                                                                 5,15                   5,39                    5,02

Moser Reisen GmbH                                                                10,45                     10,43                    9,37
Reisebüro Kuoni GmbH                                                                 7,71                   7,86                    7,34
Verkehrsbüro-Ruefa Reisen GmbH                                                       7,04                   7,65                    7,15
Reisewelt GmbH                                                                       7,61                   7,78                    6,79
Verkehrsbüro Business Travel GmbH                                                    4,88                   4,82                    4,62
Eurotours GmbH                                                                       4,81                   4,73                    4,55
AX Travel Management GmbH                                                            3,12                   3,11                    3,21
TUI Reisecenter Austria Business Travel GmbH                                         2,98                   2,85                    2,67
Thomas Cook Austria AG                                                               2,12                   2,51                    2,13
Quelle: AK-Bilanzdatenbank

Pro Beschäftigten Kennzahlen

Die erwirtschaftete Betriebsleistung (Umsatz) je ArbeitnehmerIn hat sich deutlich um 11,1 % gesteigert und beträgt im Durch-
schnitt 862.707 Euro pro Kopf. Der Produktivitätszuwachs gemessen an der Wertschöpfung pro Beschäftigten hat sich analog
zur Betriebsleistung sehr erfreulich entwickelt und erreicht im Schnitt 58.136 Euro pro Kopf (+10,2 %). Auch der Personalauf-
wand pro Beschäftigten hat sich im Jahr 2017 erhöht und liegt nunmehr bei 43.301 Euro pro Kopf (+3,4 %), im Vergleich zu
Betriebsleistung und Wertschöpfung pro Kopf fällt die Steigerung jedoch weniger deutlich aus.

                                                                                                             Branchenreport.2018 │ 15
Pro Beschäftigter, in €                    2015                   2016                Δ in %               2017               Δ in %
Personalaufwand*                                           41.402                 41.897            1,19                   43.301           3,35
Wertschöpfung                                              53.035                 52.776            -0,49                  58.136          10,16
Betriebsleistung                                         803.213               776.837              -3,28              862.707             11,05
Quelle: AK-Bilanzdatenbank, *Personalaufwand ohne Aufwand für Abfertigungen und Pensionen

Die Veränderungsraten von Personalaufwand (ohne Abfertigung und Pension) und Wertschöpfung pro Kopf zeigen, ob Pro-
duktivitätssteigerungen an die Beschäftigten weitergegeben wurden.

Folgende Tabellen stellen die Pro-Kopf-Kennzahlen für die untersuchten neun Reisebüros dar: Bei deren Interpretation, ist
zum einen die Entwicklung der jeweiligen Beschäftigtenzahlen der Gesellschaften zu berücksichtigen und zum anderen die –
im Jahr 2017 steigende – Betriebsleistung zu beachten.

       Personalaufwand pro Kopf, in €, Unternehmensranking                        2015              2016               2017             Δ in %
Branchendurchschnitt                                                                 41.402               41.897             43.301         3,35

Reisebüro Kuoni GmbH                                                                 53.277               52.106             52.272         0,32
TUI Reisecenter Austria Business Travel GmbH                                         48.860               50.149             48.480         -3,33
Moser Reisen GmbH                                                                    47.837               47.116             46.822         -0,62
Thomas Cook Austria AG                                                               47.239               48.821             46.531         -4,69
Reisewelt GmbH                                                                       42.154               44.614             45.653         2,33
Verkehrsbüro Business Travel GmbH                                                    42.772               43.878             45.179         2,97
Eurotours GmbH                                                                       41.490               42.565             43.432         2,04
AX Travel Management GmbH                                                            39.098               39.467             40.234         1,95
Verkehrsbüro-Ruefa Reisen GmbH                                                       37.040               37.318             40.034         7,28
Quelle: AK-Bilanzdatenbank

        Wertschöpfung pro Kopf, in €, Unternehmensranking                         2015              2016               2017             Δ in %
Branchendurchschnitt                                                                 53.035               52.776             58.136        10,16

Moser Reisen GmbH                                                                    75.651               74.767             82.067         9,76
Reisebüro Kuoni GmbH                                                                 69.228               64.415             73.467        14,05
Eurotours GmbH                                                                       66.857               72.308             70.918         -1,92
TUI Reisecenter Austria Business Travel GmbH                                         64.200               67.745             63.960         -5,59
Thomas Cook Austria AG                                                               49.841               45.595             59.321        30,10
Verkehrsbüro Business Travel GmbH                                                    53.931               56.204             58.283         3,70
Verkehrsbüro-Ruefa Reisen GmbH                                                       43.038               42.773             49.946        16,77
AX Travel Management GmbH                                                            48.492               48.833             45.297         -7,24
Reisewelt GmbH                                                                       44.385               36.417             45.068        23,75
Quelle: AK-Bilanzdatenbank

        Betriebsleistung pro Kopf, in €, Unternehmensranking                      2015              2016               2017             Δ in %
Branchendurchschnitt                                                                803.213              776.837            862.707        11,05

Thomas Cook Austria AG                                                             2.229.011            1.948.667          2.189.111       12,34
TUI Reisecenter Austria Business Travel GmbH                                       1.639.180            1.758.851          1.816.840        3,30
AX Travel Management GmbH                                                          1.254.410            1.270.100          1.253.766        -1,29
Verkehrsbüro Business Travel GmbH                                                   876.495              911.184            978.887         7,43
Eurotours GmbH                                                                      862.640              899.441            955.095         6,19
Reisebüro Kuoni GmbH                                                                690.733              662.777            711.859         7,41
Reisewelt GmbH                                                                      553.615              573.457            672.424        17,26
Verkehrsbüro-Ruefa Reisen GmbH                                                      525.965              487.695            560.197        14,87
Moser Reisen GmbH                                                                   457.674              451.884            499.578        10,55
Quelle: AK-Bilanzdatenbank

                                                                                                                      Branchenreport.2018 │ 16
4 WIRTSCHAFTSLAGE ÖSTERREICHS

Kai Biehl, Michael Ertl, Markus Marterbauer, Reinhold Russinger
AK Wien, Abteilung Wirtschaftswissenschaften und Statistik

WIFO-Prognose Oktober 2018 für Österreich1

Das Wirtschaftsforschungsinstitut (WIFO) prognostiziert ein kräftiges Wirtschaftswachstum von real +3,0 % für das Jahr 2018.
Der Aufschwung ist geprägt von steigenden Exporten, insbesondere an die dynamisch wachsenden ostmitteleuropäischen
Handelspartner, markantem Produktionswachstum in der Industrie, regen Erweiterungsinvestitionen und stetiger Auswei-
tung der privaten Konsumausgaben. Nach drei Jahren des Konjunkturaufschwungs wird für 2019 aufgrund verschiedener
Vorlaufindikatoren eine Abflachung des Wachstums erwartet (+2,0 %), welches aber immer noch deutlich höher wäre als in
den meisten Jahren nach der Krise.

2018: Stärkstes Wachstum seit Beginn der Finanzkrise
Der Konjunkturaufschwung hat im Jahr 2015 begonnen und erreicht 2017 (+2,6 %) und 2018 (+3,0 %) seinen Höhepunkt.
Revisionen der Statistik Austria führten zu geringen abwärts gerichteten Korrekturen für den Prognosezeitraum um jeweils
0,2 Prozentpunkte gegenüber der Juni-Prognose. Einige Indikatoren deuten jedoch darauf hin, dass zukünftige Revisionen der
Statistik Austria die Ergebnisse für 2017 wieder nach oben korrigieren. Unbeirrt dessen lässt sich aber eine sehr dynamische
Entwicklung feststellen, die von mehreren Faktoren getragen wird:

Boom bei Industrieproduktion und Ausrüstungsinvestitionen
Der Aufschwung wird wesentlich von der exportorientierten Industrie getragen. Die Sachgütererzeugung weist ein Wachstum
der Wertschöpfung von real 4,8 % (2017) und 6,2 % (2018) auf, sie expandiert damit deutlich stärker als jene Deutschlands
oder der Eurozone. Die hohe Kapazitätsauslastung und die günstigen Absatzerwartungen veranlassen die Unternehmen zu
umfangreichen Erweiterungsinvestitionen. Die konjunkturreagiblen Ausrüstungsinvestitionen in Maschinen, Fahrzeuge,
Elektrogeräte ua werden 2018 real um 4,7 % erhöht.

Konsumnachfrage kehrt zu gewohntem Wachstum zurück
Nach einigen Jahren der Stagnation gewinnt die Konsumnachfrage der privaten Haushalte seit 2016 wieder an Stärke. Dazu
hat zunächst die Steuerreform 2015/16 beigetragen. Derzeit wird der private Konsum vor allem von der kräftigen Beschäfti-
gungsausweitung getragen; er nimmt 2018 und 2019 real um 1,8 % bzw 1,7 % zu.

Anhaltend kräftige Beschäftigungsausweitung
Die Zahl der unselbständig Beschäftigten wächst konjunkturbedingt mit +2 % (2017) bzw. +2,5 % (2018) so stark wie lange
nicht. Im Zuge der leichten Abschwächung der Konjunkturdynamik erwartet das WIFO für 2019 auch eine schwächere Zu-
nahme der Nachfrage nach Arbeitskräften (2018: +93.000, 2019: +60.000). Auch die Ausweitung des Arbeitskräfteangebots
bleibt rege, sie wird innerhalb des Prognosezeitraums durch mehrere Faktoren bestimmt. Pensionsreformen der Vergangen-
heit erhöhen weiterhin die Erwerbsquote älterer ArbeitnehmerInnen, dazu kommt die weiter zunehmende Erwerbsbeteili-
gung von Frauen, auch das ausländische Arbeitskräfteangebot nimmt deutlich zu.

Seit dem zweiten Halbjahr 2016 wächst die Nachfrage nach Arbeitskräften jedoch stärker als das Angebot, sodass die Zahl
der Arbeitslosen sinkt. Die Arbeitslosenquote geht nach nationaler Definition von 8,5 % der unselbständigen Erwerbsperso-
nen (2017) auf 7,7 % im Jahr 2018 und 7,3 % im Jahr 2019.

1
Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung, 5. Oktober 2018

                                                                                                    Branchenreport.2018 │ 17
Markanter Anstieg der Produktivität in der Sachgüterproduktion
Die gesamtwirtschaftliche Stundenproduktivität liegt mit jeweils +0,7 % im Prognosezeitraum im Durchschnitt der letzten
Jahre. Eine beachtliche Dynamik erfährt insbesondere die Stundenproduktivität bei der Herstellung von Waren, die das WIFO
mit einem Zuwachs von +4,1 % für 2018 und +2,9 % für 2019 prognostiziert.

Leichte Abschwächung der Konjunktur bei wichtigen Handelspartnern
Der Konjunkturaufschwung fällt in Österreich kräftiger aus als bei vielen Handelspartnern. 2018 beträgt der österreichische
Wachstumsvorsprung gegenüber dem Euroraum und Deutschland sogar etwa 1 Prozentpunkt. Er bleibt laut WIFO-Prognose
auch 2019 erhalten (BIP im Euroraum bzw. Deutschland real je +1,6 %). Die für die heimische Exportwirtschaft wichtigen
Absatzmärkte in Ostmitteleuropa (Polen, Slowakei, Slowenien, Tschechien, Ungarn, kurz MOEL 5) verzeichneten 2017 bereits
Wachstumsraten von 4,4 % und die Hochkonjunktur dieser Ländergruppe setzt sich auch, wenn auch etwas verhaltener, in
den Jahren 2018 (+4,2 %) und 2019 (+2,9 %) fort. Das Marktwachstum (Warenimporte der Handelspartner) bleibt mit +5,8 %
(2018) und +4,6 % (2019) rege.

Inflation in Österreich höher als im Durchschnitt der Eurozone
Für den Prognosezeitraum dürfte sich eine Inflationsrate, gemessen anhand des Verbraucherpreisindex (VPI), von jeweils
2,1 % einstellen. Dazu tragen sowohl externe als auch interne Faktoren bei. Erstere stellen vor allem steigende Rohstoffpreise
(zB Erdöl) sowie auch steigende Preise von Warenimporten dar.

Den wesentlichen internen Faktor bilden die anhaltend starken Preiserhöhungen in einigen Dienstleistungsbereichen, insbe-
sondere im Tourismus und im Bereich der Wohnkosten. Der Reallohnzuwachs pro Stunde bleibt laut Prognose unter der
Produktivitätsentwicklung, von den Löhnen geht also kein Preisdruck aus.

2019: Abflachendes Wachstum in risikoreicherem Umfeld
Die österreichische Volkswirtschaft wächst auch 2019 noch deutlich (+2,0 %), allerdings mit geringerer Dynamik als im Kon-
junkturaufschwung der beiden vorhergehenden Jahre. Die schwächeren Wachstumserwartungen sind Ausdruck wachsender
internationaler Unsicherheiten, die geprägt sind von geopolitischen Spannungen wie Handelsstreitigkeiten zwischen der Eu-
ropäischen Union und den USA, aber auch durch den EU-Austritt Großbritanniens, von der wirtschaftspolitisch schwierigen
Situation in Italien sowie geopolitische Spannungen im Nahen Osten. Diese könnten vor allem die Investitionstätigkeit der
Unternehmen bremsen.

Demgegenüber stehen aber auch potentielle Aufwärtsrisiken, die vorwiegend in Österreich selbst zum Tragen kommen könn-
ten. Die hohe Kapazitätsauslastung und die anhaltend günstigen Finanzierungsbedingungen könnten die Investitionskonjunk-
tur verlängern, von den Lohnabschlüssen könnten positive Effekte auf die Konsumnachfrage ausgehen. Derzeit gibt es keine
Anzeichen für ein abruptes Ende der günstigen Konjunktur.

Bruttoinlandsprodukt (BIP): Gesamtwert aller Güter (Waren und Dienstleistungen), die innerhalb eines Jahres in einer Volks-
wirtschaft hergestellt wurden.
Private Konsumausgaben: Wert der Waren und Dienstleistungen, die inländische Privathaushalte für den Verbrauch kaufen
(zB Möbeln, Kosmetika, Kraftfahrzeuge).
Verbraucherpreisindex (VPI): Maßstab für die allgemeine Preisentwicklung (Inflation) in Österreich. Die Grundlage bildet
ein Warenkorb, der Waren und Dienstleistungen beinhaltet, die ein durchschnittliches Verbraucherverhalten repräsentie-
ren.
Sparquote: Anteil am verfügbaren Einkommen der privaten Haushalte, der gespart wird.
Realeinkommen: wird um die Preisentwicklung bereinigt und ist ein Indikator für die tatsächliche Kaufkraft des Einkom-
mens.
Verfügbares Einkommen privater Haushalte: Summe der regelmäßigen Einkommen aller Mitglieder eines Haushaltes nach
Abzug aller direkten Abgaben (zB Lohnsteuer) und Hinzurechnung aller Geldleistungen, die durch den Staat an den Haushalt
gehen (zB Arbeitslosengeld).
Lohnstückkosten: Hier werden die Arbeitnehmerentgelte dem Bruttoinlandsprodukt gegenübergestellt.

                                                                                                     Branchenreport.2018 │ 18
WIFO Prognose Oktober 2018 - Veränderung gegen das Vorjahr in Prozent
                                                                               2015              2016           2017            2018            2019
    Bruttoinlandsprodukt
        Wirtschaftswachstum, real                                                     +1,1            +2,0           +2,6            +3,0           +2,0
        Wirtschaftswachstum, nominell                                                 +3,3            +3,5           +3,8            +4,7           +4,1
        Wirtschaftswachstum EU, real                                                  +2,3            +2,0           +2,4            +2,2           +1,7
        Wirtschaftswachstum Euro-Raum, real                                           +2,1            +1,9           +2,4            +2,0           +1,6
        Wirtschaftswachstum USA, real                                                 +2,9            +1,6           +2,2            +2,7           +1,8
    Stundenproduktivität in der Gesamtwirtschaft                                      +1,6              -0,0         +0,9            +0,7           +0,7
    Stundenproduktivität in der Sachgütererzeugung                                    +1,5            +3,1           +3,2            +4,1           +2,9
    Private Konsumausgaben, real                                                      +0,4            +1,4           +1,4            +1,8           +1,7
    Bruttoanlageinvestitionen, real                                                   +2,3            +4,3           +3,9            +3,4           +2,7
        Ausrüstungen                                                                  +3,9           +10,6           +4,6            +4,7           +4,0
        Bauten                                                                        +0,1            +0,4           +3,5            +2,3           +1,5
    Herstellung von Waren, real                                                       +1,3            +3,5           +4,8            +6,2           +3,2
    Handel, real                                                                      +1,9            +1,2           +1,1            +1,8           +1,6
    Warenexporte, real                                                                +3,5            +2,1           +4,9            +5,6           +4,5
    Warenimporte, real                                                                +4,1            +3,2           +4,2            +4,4           +4,0
    Leistungsbilanzüberschuss
        Mrd. €                                                                        +5,9            +8,8           +7,2            +7,4           +8,0
        in % des BIP                                                                  +1,7            +2,5           +2,0            +1,9           +2,0
    Verbraucherpreise                                                                 +0,9            +0,9           +2,1            +2,1           +2,1
    Arbeitslosenquote
        in % der Erwerbspersonen (laut Eurostat)                                       5,7              6,0            5,5             4,8             4,5
        in % der unselbständigen Erwerbspersonen                                       9,1              9,1            8,5             7,7             7,3
    Arbeitslosigkeit in 1.000 Personen   1
                                                                                      354             357            340             312            300
    Unselbständig aktiv Beschäftigte2                                                 +1,0            +1,6           +2,0            +2,5           +1,5
    Bruttoverdienste je ArbeitnehmerIn, nominell                                      +2,0            +2,3           +1,4            +2,5           +2,4
    Realeinkommen je ArbeitnehmerIn
        brutto                                                                        +1,1            +1,4           -0,7            +0,4           +0,3
        netto                                                                         +0,6            +4,2           -0,9            +0,2           +0,4
    Sparquote   3                                                                      6,8              7,8            6,8             7,0             6,9
    Lohnstückkosten
         Gesamtwirtschaft                                                             +1,7            +1,6           +0,6            +1,5           +1,8
        Sachgüterproduktion                                                           +0,9              -0,5         -1,2              -0,8         +0,2
    Finanzierungssaldo des Staates in % des BIP   4                                   -1,0              -1,6         -0,8              -0,1         +0,2
1 tatsächliche Werte
2 ohne Karenz-/KinderbetreuungsgeldbezieherInnen, Präsenzdiener und in der Beschäftigungsstatistik erfasste arbeitslose SchulungsteilnehmerInnen,

3 in Prozent des verfügbaren Einkommens - einschließlich Zunahme betrieblicher Versorgungsansprüche

4 tatsächlicher Wert, gemäß Maastricht-Definition

                                                                                                                             Branchenreport.2018 │ 19
Sie können auch lesen
Nächste folie ... Stornieren