Konzept Privatschule Lengo Winterthur - Samuel Jenni/ Barbara Huwiler Februar 2015

 
Konzept Privatschule Lengo Winterthur - Samuel Jenni/ Barbara Huwiler Februar 2015
Konzept Privatschule Lengo

Winterthur

Samuel Jenni/ Barbara Huwiler
Februar 2015
Konzept Privatschule Lengo Winterthur - Samuel Jenni/ Barbara Huwiler Februar 2015
Lengo Schule                                                                                 Konzept (in Arbeit)

Profil der Lengo Schule

      Sekundarschule für Jugendliche mit besonderen Anforderungen im sozialen und/oder schulischen Bereich

      klare Strukturen, Orientierung sowie Sicherheit

      Tagesschulbetrieb | betreuter Mittagstisch

      überschaubare Lerngruppen

      individuell angepasste Lernarrangements

      Lernziele nach Zürcher Lehrplan

      kompetenzorientierter Unterricht

      Förderung der Sozial- sowie Kommunikationskompetenzen

      enge Begleitung in der Berufswahl

      Abschluss der Sekundarschule / Übertritt in Berufslehren oder weiterführende Schulen

      Reintegration in die Regelklasse

      zentrale Lage

      staatlich bewilligte Privatschule

      politisch und konfessionell neutral geführt

Lengo Schule
St.Gallerstr. 40 | 8400 Wiinterthur
www.lengoschule.ch | info@lengoschule.ch
052 503 46 60 / ab April 2015                           Lengo GmbH                                     Seite 2 von 19
Konzept Privatschule Lengo Winterthur - Samuel Jenni/ Barbara Huwiler Februar 2015
Lengo Schule                                                                                        Konzept (in Arbeit)

Inhaltsverzeichnis
1.             Kurzportrait _______________________________________________________________________________ 4

2.             Leitgedanken / Philosophie __________________________________________________________________5
2.1            Allgemeine Ziele ____________________________________________________________________________5
2.2            Leit- und Wertvorstellungen___________________________________________________________________5
2.3            Pädagogische Haltung und abgeleitet Handlungsziele _____________________________________________6

3.             Standort und Geschichte ____________________________________________________________________7
3.1            Örtliche Lage _______________________________________________________________________________7
3.2            Standort der Schule Lengo und Umgebungskarte _________________________________________________7
3.3            Geschichte und Entwicklung __________________________________________________________________7

4.             Zielgruppe ________________________________________________________________________________8
4.1            Indikation _________________________________________________________________________________8
4.2            Zielgruppe _________________________________________________________________________________8
4.2.1          Aufnahmevoraussetzungen ___________________________________________________________________8
4.2.2          Inhaltliche Ausrichtung ______________________________________________________________________8
4.3            Ausschluss _________________________________________________________________________________9

5.             Leistungen _______________________________________________________________________________10
5.1.           Bereich Schule _____________________________________________________________________________10
5.1.1          Pädagogische Ausrichtung, Grundhaltung und Auftrag ___________________________________________10
5.1.1.1        Individuelle Lernbegleitung und Förderplanung _________________________________________________10
5.1.1.2        Erfahrungspädagogik _______________________________________________________________________10
5.1.1.3        Methodenkompetenz _______________________________________________________________________11
5.1.1.4        Reflexion _________________________________________________________________________________11
5.1.1.5        Orientierung ______________________________________________________________________________11
5.1.1.6        Regeln/Grundsätze _________________________________________________________________________11
5.1.1.7        Entspanntes und lernförderliches Schulklima ____________________________________________________11
5.1.1.8        Partizipation ______________________________________________________________________________11
5.1.2          Angebot _________________________________________________________________________________11
5.1.3          Organisation ______________________________________________________________________________13
5.2            Bereich Betreuung _________________________________________________________________________13
5.2.1          Pädagogische Ausrichtung, Grundhaltung und Auftrag ___________________________________________ 13
5.2.2          Angebot und Organisation __________________________________________________________________13
5.3            Zusammenarbeit im Schulteam und mit den Eltern _______________________________________________14

6.             Aufnahme _______________________________________________________________________________15
6.1            Platzierungsgrundlagen, einweisende Stellen ___________________________________________________15

7.             Qualitätskontrolle, Qualitätsentwicklung ______________________________________________________16

8.             Gebäude _________________________________________________________________________________17
8.1            Schulräumlichkeiten ________________________________________________________________________17

9.             Kosten ___________________________________________________________________________________18

10.            Erstellungsdatum, Autoren__________________________________________________________________19

Lengo Schule
St.Gallerstr. 40 | 8400 Wiinterthur
www.lengoschule.ch | info@lengoschule.ch
052 503 46 60 / ab April 2015                             Lengo GmbH                                           Seite 3 von 19
Lengo Schule                                                                               Konzept (in Arbeit)

1.           Kurzportrait

Name
Lengo Schule

Adresse
St. Gallerstrasse 40
8400 Winterthur

Standort
Winterthur

Telefon
052 503 46 60

eMail
info@lengoschule.ch
s.jenni@lengoschule.ch
b.huwiler@lengoschule.ch

Webseite
www.lengoschule.ch

Geschäftsleitung | Schulleitung
Samuel Jenni | Barbara Huwiler

Angebot
Privatschule für Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe mit besonderen Anforderungen im sozialen und/oder
schulischen Bereich

Anzahl Schulplätze
Wert von VSA

Lengo Schule
St.Gallerstr. 40 | 8400 Wiinterthur
www.lengoschule.ch | info@lengoschule.ch
052 503 46 60 / ab April 2015                      Lengo GmbH                                         Seite 4 von 19
Lengo Schule                                                                                    Konzept (in Arbeit)

2. Leitgedanken / Philosophie

«Lengo» bedeutet auf Suaheli «Ziel»

Die Lengo Schule unterstützt die Schülerinnen und Schüler durch persönliche Betreuung und Begleitung (sowie der
Förderung der individuellen Fähigkeiten), sich Herausforderungen zu stellen und Ziele ausdauernd zu verfolgen.

2.1 Allgemeine Ziele
Die Lengo Schule …

• bietet Unterricht für Jugendliche der Sekundarstufen A, B und C mit besonderen Anforderungen im sozialen und/
    oder schulischen Bereich.

• vereinbart individuelle, dem Lernvermögen und der persönlichen Situation jedes einzelnen Jugendlichen
    angepasste Lernarrangements in überschaubaren Gruppen.

• gibt Jugendlichen durch klare Strukturen Orientierung sowie Sicherheit.

• strebt eine hohe Tragfähigkeit an.

• fördert die Sozial- sowie Kommunikationskompetenzen der Jugendlichen. Neben Teamarbeit sind die
    persönliche Zielsetzung im Arbeits-, Lern- und Sozialverhalten und der konsequente Versuch die gesteckten Ziele
    umzusetzen, Schwerpunkte.

• setzt sich die Reintegration des Jugendlichen in die Regelklasse, den Sekundar-Schulabschluss oder den Übertritt
    in Berufslehren respektive weiterführende Schulen zum Ziel.

• wird politisch und konfessionell neutral geführt.

2.2 Leit- und Wertvorstellungen

Vertrauen in die positiven Kräfte
Wir vertrauen auf die in jedem Menschen angelegten positiven Kräfte, die seine persönliche Entwicklung
ermöglichen.

Ressourcenorientierung
Wir bauen auf die Stärken der Jugendlichen, erkennen und ergreifen Entwicklungschancen.

Selbständigkeit und Partizipation
Wir fördern die Sozialkompetenzen unserer Schülerinnen und Schüler zu grösstmöglicher Selbstständigkeit,
Eigenverantwortung sowie sozialer Teilnahme.

Beziehung
Wir betrachten eine persönliche, tragfähige und wertschätzende Beziehung als wichtigstes pädagogisches
Instrument das uns zur Verfügung steht.

Lengo Schule
St.Gallerstr. 40 | 8400 Wiinterthur
www.lengoschule.ch | info@lengoschule.ch
052 503 46 60 / ab April 2015                         Lengo GmbH                                           Seite 5 von 19
Lengo Schule                                                                                     Konzept (in Arbeit)

Umgang untereinander
Wir begegnen einander mit Wertschätzung, Freundlichkeit und Respekt. In Konfliktsituationen entwickeln wir mit
unseren Schülerinnen und Schülern angemessene Lösungsstrategien.

Begleitung und Förderung
Wir gestalten die Schule als Lebensraum, in dem sich alle, die hier lernen und arbeiten, wohl fühlen können.
Individuelle und situativ angepasste Lernarrangements sowie Förderung der Sozialkompetenzen stehen im
Vordergrund.

Kooperation
Wir arbeiten selbstverständlich und verbindlich zusammen. Die Kooperation unter den Mitarbeitenden sowie mit
den Eltern ist konstruktiv, wertschätzend und lösungsorientiert. Wir sind gemeinsam für die positive Entwicklung
der Jugendlichen verantwortlich.

Kommunikation
Wir pflegen eine offene Gesprächskultur und informieren die Eltern und zuweisenden Stellen regelmässig über die
Entwicklungsschritte und weiteren Fördermassnahmen der Jugendlichen.
Wir präsentieren unsere Schule nach aussen mit Anlässen wie z. B. Tag der offenen Türe, Ausstellungen oder
öffentliche Veranstaltungen.

Beziehung zur Volksschule und Öffentlichkeit
Wir pflegen regelmässig Kontakte zu Ämtern, Schulen und sozialen Einrichtungen und tauschen uns aus über
pädagogische Angebote.
Wir pflegen Kontakte zu Betrieben, Ausbildungsstätten sowie Berufsschulen und bereiten damit gezielt den
Übergang unserer Schülerinnen und Schüler ins Berufsleben vor. Ein wirksames Netzwerk ist unser Anliegen.

2.3 Pädagogische Haltung und abgeleitete Handlungsziele
Jugendliche benötigen geeignete Lernbedingungen und tragfähige Beziehungen um die Schulzeit erfolgreich
abschliessen zu können. Wenn schulische oder soziale Probleme überhand nehmen, geraten Eltern und
Lehrpersonen zuweilen an ihre Grenzen. An der Lengo Schule erhalten die anvertrauten Jugendlichen durch
gezielte Betreuung und individuelle Förderung eine neue Chance: verfahrene Situationen können sich entspannen,
die Freude und Motivation am Lernen kann wieder zurückkehren und der Einstieg ins Berufsleben wird möglich.
Mit verlässlichen Strukturen und einer geradlinigen Haltung vermittelt die Lengo Schule den Lernenden eine klare
Orientierung, erzieht sie zu selbstständigen und verantwortungsvollen Menschen und weist ihnen den Weg in die
Gesellschaft und die Arbeitswelt.

Lengo Schule
St.Gallerstr. 40 | 8400 Wiinterthur
www.lengoschule.ch | info@lengoschule.ch
052 503 46 60 / ab April 2015                         Lengo GmbH                                               Seite 6 von 19
Lengo Schule                                                                                      Konzept (in Arbeit)

3. Standort und Geschichte

3.1 Örtliche Lage
Die Schulräume befinden sich an der St. Gallerstr. 40 in Winterthur. Die Schule ist optimal erschlossen. In wenigen
Minuten erreicht man zu Fuss die Altstadt oder den Hauptbahnhof. Erreichbar ist die Schule mit den öffentlichen
Verkehrsmitteln der Stadt Winterthur (Bus Nr. 3, Richtung Oberseen, Bus Nr. 5, Richtung Technorama oder Bus Nr.14,
Richtung Stäffelistrasse). Die Bushaltestelle Pflanzschulstrasse liegt unmittelbar vor der Lengoschule.

3.2 Standort der Schule Lengo, geschichtlicher Hintergrund
Bis zu 300 Webstühle ratterten in der grössten Seidenweberei der Schweiz. Die Seifenfabrik, im Volksmund «Sidi»
genannt, gehört neben der Sulzer und der Rieter zu den bekanntesten Industriebetrieben in Winterthur. Nach der
Stilllegung der Seidenweberei wurde das Areal für Gewerbezwecke genutzt. Heute präsentiert sich der grösste Teil
des Sidi-Areals mit Neubauten, die für Gewerbe und Wohngebiete genutzt werden.

3.3 Geschichte und Entwicklung
Die Arbeit der beiden Initianten Samuel Jenni und Barbara Huwiler führte am 26. November 2014 zur Gründung der
Lengo GmbH. Mit dem Einzug an die St. Gallerstrasse 40 wird die Schule im Mai 2015 ihre operative Tätigkeit
aufnehmen.

Lengo Schule
St.Gallerstr. 40 | 8400 Wiinterthur
www.lengoschule.ch | info@lengoschule.ch
052 503 46 60 / ab April 2015                          Lengo GmbH                                            Seite 7 von 19
Lengo Schule                                                                                   Konzept (in Arbeit)

4. Zielgruppe

4.1 Indikation
Gemäss Statuten der Lengo GmbH ist die Institution eine Privatschule für Jugendliche mit besonderen
Anforderungen im sozialen und/oder schulischen Bereich, die eine intensive und individuelle Betreuung benötigen.

4.2 Zielgruppe

4.2.1 Aufnahmevoraussetzungen
Die Lengo Schule nimmt Jugendliche mit besonderen Anforderungen im sozialen und/oder schulischen Bereich auf.
Die Aufnahme betrifft Mädchen und Jungen der Sekundarstufe, die vorübergehend (Ambulance) oder auf Dauer
(Permanance) auf eine separative Schulung angewiesen sind und in den Regelklassen der Volksschule nicht passend
unterrichtet werden können.

Ambulance: Jugendliche welche Lerndefizite aufweisen oder aus sozial-disziplinarischen Gründen während eines
bestimmten Zeitraums ein spezielles Arrangement bedürfen, können dem Angebot der Lengo Schule zugeführt
werden. In der Regel beenden die Jugendlichen das angefangene Schuljahr an der Lengo Schule.

Permanance: Jugendliche welche auf Grund des persönlichen Entwicklungstandes,einer anspruchsvollen
schulischen Situation oder aus sozial-disziplinarischen Gründen spezifische Förderung in Anspruch nehmen sollen,
können dem Angebot zugewiesen werden.

Die besonderen Anforderungen der Jugendlichen können den physischen als auch den psychischen Bereich
betreffen wie beispielsweise:

• Aufmerksamkeitsdefizite (ADS, ADHS)

• unangemessenes Auftreten

• wenig Beteiligung am sozialen Geschehen

• beeinträchtigtes Lernverhalten

• Schul- und Trennungsangst

• Misshandlungserlebnisse

• Familien- /Schulkonflikte, die eine Schulung in der Stammklasse nicht mehr ermöglichen

4.2.2 Inhaltliche Ausrichtung
Die Lengo Schule bietet Jugendlichen der Sekundarstufe mit besonderen Anforderungen im sozialen und /oder
schulischen Bereich einen Tagesschulplatz mit Mittagsbetreuung. Die Lengo Schule soll ein Ort sein, wo die
Lernenden Lebensmut gewinnen, ihre Persönlichkeit entfalten und einen Anschluss an eine weiterführende Schule
oder den Einstieg in eine Berufslehre finden. Mit einer lösungs- und kompetenzorientierten Pädagogik stärkt die
Schule das Selbstvertrauen der Jugendlichen und weist ihnen den Weg in die Gesellschaft und die Arbeitswelt.

Lengo Schule
St.Gallerstr. 40 | 8400 Wiinterthur
www.lengoschule.ch | info@lengoschule.ch
052 503 46 60 / ab April 2015                        Lengo GmbH                                              Seite 8 von 19
Lengo Schule                                                                                   Konzept (in Arbeit)

4.3 Ausschluss
Die Schulleitung behält sich bei wiederholtem Übertreten der Schulregeln oder der persönlichen Vereinbarungen
sowie bei akuter Selbst- und/oder Fremdgefährdung einen Schulausschluss vor. In diesem Fall gelten die Richtlinien
der Bildungsdirektion des Kantons Zürich betreffend Umplatzierung vom 23. August 20041.

Keine Aufnahme finden Jugendliche, die nicht in eine der vorhandenen Lerngruppenkonstellationen passen oder
deren Eltern oder Erziehungsberechtigte nicht zu einer konstruktiven Zusammenarbeit mit der Schule gewonnen
werden können.

1 VSA, Schulbetrieb und Unterricht, Sonderschulung

1
Lengo Schule
St.Gallerstr. 40 | 8400 Wiinterthur
www.lengoschule.ch | info@lengoschule.ch
052 503 46 60 / ab April 2015                        Lengo GmbH                                           Seite 9 von 19
Lengo Schule                                                                                     Konzept (in Arbeit)

5. Leistungen

5.1. Bereich Schule

5.1.1 Pädagogische Ausrichtung, Grundhaltung und Auftrag
Die Lengo Schule akzeptiert jeden Jugendlichen als Persönlichkeit mit seinen individuellen Stärken und
Bedürfnissen. Eine wohlwollende Haltung, ein respektvoller Umgang untereinander sowie verlässliche Strukturen
prägen unser Handeln.

Die Lengo Schule versteht ihren Auftrag als Ergänzung zur Volksschule. Sie ist eine Privatschule für Jugendliche im
Sekundarschulalter und stützt sich auf den Lehrplan des Kantons Zürich. So ist der Wechsel in eine Klasse der
öffentlichen Volksschule oder die Reintegration in die Stammklasse jederzeit gewährleistet.
Die Lengo Schule versteht sich als Lernende Organisation und setzt sich fortlaufend mit der Unterrichtsentwicklung
auseinander.

5.1.1.1 Individuelle Lernbegleitung und Förderplanung
Jugendliche, welche dem Angebot zugewiesen werden, bekommen ein dem Lernstand angepasstes, individuelles
sowie variables Lernarrangement und werden dabei eng begleitet und unterstützt. Das Unterrichtssetting ist darauf
ausgerichtet, dass die Lehrpersonen während des Unterrichts gezielt die Lernenden individuell unterstützen
können. Gegenseitige Unterstützung durch die Lernenden selbst ist ein fester Bestandteil des Unterrichtes und wird
sorgfältig aufgebaut (kooperative Lernformen). Den Jugendlichen werden Strategien vermittelt, wie sie sich selber
Unterstützung holen können. Die Bandbreite des Lernarrangements wird anlässlich des Initialgesprächs (vgl. Kap.
6.1) festgelegt, wobei primär die zuweisende Stelle die schulischen/fachlichen sowie sozialen Bedürfnisse einbringt.
Das Lernarrangement wird abgemacht, schriftlich festgehalten und fortwährend aktualisiert (Förderplanung Lengo
Schule).

Die interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Lehr-und Betreuungspersonen sowie Therapeuten bilden die
Grundlage der Förderplanung. Hier fließen die bestehenden Schwierigkeiten oder Schwächen aus dem schulischen,
emotional-sozialen Bereich ein und werden den Stärken, Ressourcen und Begabungen des einzelnen Jugendlichen
gegenübergestellt. Die Förderplanung wird zusammen mit der Schülerin / dem Schüler besprochen. Teilziele und
weitere Ziele werden zusammen formuliert: Erweiterung der Kompetenzen und Handlungsfähigkeit
(Selbstkompetenz, Selbstorganisation, Verhaltensmodifikation). In den regelmässigen interdisziplinären Sitzungen
werden die Förderpläne evaluiert und angepasst.

5.1.1.2 Erfahrungspädagogik
Lernen gelingt am besten, wenn Menschen durch eigene Handlungen Erfahrungen machen. Neue Erkenntnisse, die
mit alten verknüpft werden und auf neue Situationen angewendet werden, bleiben dauerhaft bestehen.

Die Lengo Schule schafft erlebnisorientierte Lernsituationen mit praktischen Arbeiten, Projekttagen oder
Lagerwochen (Klassenlager, Schneetage, Berufswoche, Arbeitseinsätze Work and Lengo, soziale Einsätze,
Sportanlässe, Exkursionen, Walk and Talk). Lehr- und Lernarrangements ausserhalb des Klassenzimmers geben
wichtige Strategien zum Erlernen von Arbeitstechniken und stärken die Teamfähigkeit sowie das
Verantwortungsbewusstsein. Zudem üben die Jugendlichen ihr soziales und praktisches Lernen bei der Mithilfe im
Küchendienst und der wöchentlichen Schulhausreinigung.
Lengo Schule
St.Gallerstr. 40 | 8400 Wiinterthur
www.lengoschule.ch | info@lengoschule.ch
052 503 46 60 / ab April 2015                         Lengo GmbH                                            Seite 10 von 19
Lengo Schule                                                                                      Konzept (in Arbeit)

5.1.1.3 Methodenkompetenz
Hilfe zur Selbsthilfe ist ein Weg aus der Abhängigkeit hin zur Selbstbestimmung. Erfolge stellen sich ein, wenn
eigene Lernstrategien überdacht und unerfreuliche (unpassende? unangemessene?) Verhaltensweisen durch
annehmbarere (passende?) ersetzt werden. Die Lengo Schule vermittelt wirksame Lernstrategien und bietet
gezieltes Kompetenztraining.

5.1.1.4 Reflexion
Die Jugendlichen reflektieren regelmässig ihr Lernen in den fachlichen wie auch in den überfachlichen
Kompetenzen und präsentieren die Erfolge ihrer Klasse. So wird das Vertrauen in die eigene Wirksamkeit
gefördert.

5.1.1.5 Orientierung
Die Lengo Schule gibt den Jugendlichen einen nachvollziehbaren Orientierungsrahmen (zB. über Lernziele,
Regeln, Vereinbarungen). Kompetenzraster und Checklisten bieten dem Lernenden Referenzwerte zu seinem
Lernstand. Die Lehrpersonen reflektieren mit den Schülerinnen und Schülern den Grad der Zielerreichung.

5.1.1.6 Regeln/Grundsätze
Die Lengo Schule hat klare und nachvollziehbare Verhaltensgrundsätze. Diese sind positiv gehalten und wirken als
identitätsstiftender Orientierungspunkt. Massnahmen auf das Nichteinhalten von Verhaltensgrundsätzen haben
einen Bezug zur Regelübertretung, sind lösungsorientiert und zielen, wenn möglich auf Wiedergutmachung.

5.1.1.7 Entspanntes und lernförderliches Schulklima
Das Schulteam begegnet den Jugendlichen wertschätzend und lebt einen respektvollen Umgang untereinander
vor. Fehler werden als Lernchancen verstanden. Die Rückmeldungen an die Schülerinnen und Schüler sind
aufbauend und entwicklungsorientiert.

5.1.1.8 Partizipation
Die Jugendlichen haben die Möglichkeit sich durch Beteiligung in verschiedenen Bereichen rund um den
Schulbetrieb aktiv einbringen zu können und Mitverantwortung zu übernehmen. Es gehört zur Schulkultur, dass
die Anliegen und Meinungen sowie die Eigeninitiative der Schülerinnen und Schüler einen hohen Stellenwert
haben.

5.1.2 Angebot
An der Lengo Schule wird in alters- und niveaugemischten Lerngruppen von je 8-12 Jugendlichen mit
besonderen Anforderungen im sozialen und/oder schulischen Bereich unterrichtet. Individuelle, dem
Lernvermögen jedes einzelnen Jugendlichen angepasste Lernarrangements sollen den Schülerinnen und Schülern
helfen, ihr Wissen und ihre Fähigkeiten zu erweitern, wieder Selbstvertrauen und Freude am Lernen zu finden und
somit auch Lernerfolge erzielen zu können.

Ziel der Lengo Schule ist es, dass Schülerinnen und Schüler (schrittweise) in die Regelklasse zurück kehren
können (Reintegration) oder den Übertritt in eine Berufslehre respektive weiterführende Schulen schaffen. Die
Schule verlangt von den Jugendlichen ein hohes Mass an Kooperation und angemessene soziale Umgangsformen.
Ziele und Strategien werden gemeinsam mit den Jugendlichen festgelegt.

Lengo Schule
St.Gallerstr. 40 | 8400 Wiinterthur
www.lengoschule.ch | info@lengoschule.ch
052 503 46 60 / ab April 2015                         Lengo GmbH                                            Seite 11 von 19
Lengo Schule                                                                                 Konzept (in Arbeit)

Für Jugendliche die sich in einem Reintegrationsprozess befinden sowie für Schülerinnen und Schüler die
aufgrund ihrer individuellen Bedürfnisse an der Volksschule nicht optimal gefördert werden können, bietet die
Lengo Schule die Möglichkeit einer Teilintegration (Ambulance). Umfang und Dauer einer Teilintegration hängt
von den individuellen Bedürfnissen der Lernenden ab und wird durch den Aufnahmevertrag geregelt.

Angebot der Lengo Schule:
• Individueller, kompetenzorientierter Unterricht gemäss Lehrplan des Kantons Zürich

• Unterricht in Lerngruppen mit 8-12 Jugendlichen

• gezielt individuelle Lücken im Schulstoff aufarbeiten

• Lerntechniken und –strategien vermitteln

• Einzelförderunterricht

• individuelle Zielvereinbarungen in den fachlichen sowie überfachlichen Kompetenzen (Kompetenztraining)

• wirkungsvolles Selfmanagement einüben

• vermitteln von lebenspraktischen Inhalten und Sozialkompetenzen

• Stress erkennen lernen und Stressbewältigungsstrategien einüben

• Unterstützende Erziehungsarbeit

• Sportmöglichkeiten

Zusatzangebote der Lengo Schule:
• Mittagessen

• Betreute Mittagspause mit Gelegenheit für Erholung und Hausaufgaben

• ICT Unterricht

• Notenzeugnisse und Lernberichte

• Hohes Engagement und Unterstützung in der Berufswahl: Arbeitseinsätze während der 2. und 3. Sekundarklasse
    (Work and Lengo). Persönliche Begleitung und Betreuung bei der Bewerbung sowie der Lehrstellensuche

Work and Lengo
Der Lengo-Workday dient als Nahtstelle zwischen Schule und Arbeit und gehört zum Berufswahlprozess der 2.
und 3. Sekundarklassen. Die Jugendlichen können während einem Tag pro Woche in einem Betrieb mitarbeiten
und haben so die Möglichkeit Arbeitsluft zu schnuppern. Diese Arbeitseinsätze ermöglichen einen Überblick
über das riesige Angebot an Berufen und sind fester Bestandteil des Berufswahlunterrichts. Die Jugendlichen
integrieren sich in den Arbeitsprozess und werden dabei von einem verantwortlichen Mitarbeiter der Firma
angeleitet. Am Schluss des Projektes erhalten die Lernenden ein Abschlusszertifikat mit einer Bewertung. Durch
die Arbeitseinsätze erhalten die Jugendlichen Selbstvertrauen und Zuversicht in ihre Fähigkeiten sowie eine
gestärkte Eigeninitiative.
Lengo Schule
St.Gallerstr. 40 | 8400 Wiinterthur
www.lengoschule.ch | info@lengoschule.ch
052 503 46 60 / ab April 2015                        Lengo GmbH                                        Seite 12 von 19
Lengo Schule                                                                                       Konzept (in Arbeit)

5.1.3 Organisation
Der Unterricht beginnt um 08.30 Uhr und endet um 15.45 Uhr. Der Mittwochnachmittag ist schulfrei. Am Freitag
endet der Unterricht um 14.00 Uhr.

Spezielle Aktivitäten finden regelmässig und während dem ganzen Schuljahr statt (z. B. Exkursionen, Projekttage,
Sport- und Schneesporttage). Des Weiteren findet jährlich ein gemeinsames Schullager statt.

Der Ferienplan richtet sich nach den Schulferien der Stadt Winterthur (www.schule.winterthur.ch/schulferien).

Unterricht
Der Unterricht findet hauptsächlich im individualisierten Unterricht IU statt. In den Inputlektionen erhalten die
Schülerinnen und Schüler – teilweise als Gruppe, teilweise individuell – Inputs zu einzelnen Fächern.

• Englisch und Französisch wird in verschiedenen Niveaugruppen angeboten und findet während des IU statt.

• Sport, Gestalten (Musik, Zeichnen) finden in der IU-Zeit statt.

• Handarbeit und Hauswirtschaft werden in Projekttagen durchgeführt.

5.2 Bereich Betreuung

5.2.1 Pädagogische Ausrichtung, Grundhaltung und Auftrag
Ein wichtiger Bestandteil des sozialpädagogischen Konzepts sind die verschiedenen Gesprächsformen. In den
Gesprächen werden Abmachungen mit den Jugendlichen getroffen, Ziele formuliert und überprüft. In der
interdisziplinären Förderplanung fließen die bestehenden Schwierigkeiten aus dem schulischen, emotional-sozialen
Bereich ein und werden den Stärken, Ressourcen und Begabungen des einzelnen Jugendlichen gegenübergestellt
(vgl. Kapitel 5.1.1.1). Die förderpädagogische Planung erfolgt in den wöchentlich stattfindenden Sitzungen mit
der Schulleitung.
Die Lengo Schule bietet klare Strukturen (vgl. Leitbild Lengo Schule sowie 2.3). Durch die klaren Strukturen
lernen die Jugendlichen einen besseren Umgang mit sich selbst und ihrem Umfeld. Dazu gehört unter anderem
Selbstakzeptanz, Selbstverantwortung übernehmen, Eigenmotivation und Abgrenzung. Sie lernen selbständig
und respektvoll mit Erwachsenen sowie Ihren Mitschülerinnen und Mitschülern umzugehen.
In regelmässigen Standortgesprächen (zweimal jährlich) werden die schulischen wie auch die sozialen Ziele
überprüft und wenn nötig modifiziert. An diesen Gesprächen nehmen die Jugendlichen, die Eltern
(Erziehungsberechtigte) und allenfalls die Vertretung der einweisenden Behörde teil.

5.2.2 Angebot und Organisation

Sozialpädagogisches Angebot während einer Schulwoche:
• Auffangzeit ab 08.00 Uhr

• Znüni, Mittags- und Pausengestaltung

• Einzelgespräche

• Kompetenztraining

Lengo Schule
St.Gallerstr. 40 | 8400 Wiinterthur
www.lengoschule.ch | info@lengoschule.ch
052 503 46 60 / ab April 2015                          Lengo GmbH                                            Seite 13 von 19
Lengo Schule                                                                                     Konzept (in Arbeit)

• Betreuter Mittagstisch und Mittagspause: 11.45 –12.30 Uhr (Mo, Di, Do und Fr)

• Hausaufgaben betreuen (Studium) 15.45-16.30 Uhr

• Gemeinsame Reinigung des Schulareals (Freitag 13.00-14.00 Uhr)

Sozialpädagogisches Angebot während dem Schuljahr:
• Begleitung der Schullager (1x pro Schuljahr)

• Begleitung der Exkursionen, Ausflüge ( Wandertag, Schneetag, Betriebsbesichtigungen)

• Suchtprävention

• Krisenintervention

5.3 Zusammenarbeit im Schulteam und mit den Eltern
Die Lehrpersonen sowie Therapeutinnen und Therapeuten verstehen sich als gemeinsam lernendes Team. Es wird in
allen Bereichen zusammen gearbeitet, wo es der Erfüllung der Aufgabe dient. Das Wissen wird systematisch geteilt.
Durch die Zusammenarbeit wird die Qualität der geleisteten Arbeit verbessert und bestehende Ressourcen werden
optimal genutzt. Die Qualität der Zusammenarbeit wird kontinuierlich evaluiert und optimiert.
Der regelmäßige und transparente Austausch mit den Eltern ist der Lengo Schule ein grosses Anliegen –zweimal
jährlich werden die Eltern im Standortgespräch über den Lernstand ihres Kindes informiert. Die Schule stellt
ausserdem das ganze Jahr gute Kontaktmöglichkeiten (Elternabende, Einbezug der Eltern für Anlässe) sicher.
Zweimal jährlich erhalten die Schülerinnen und Schüler ein Zeugnis oder einen Lernbericht.

Lengo Schule
St.Gallerstr. 40 | 8400 Wiinterthur
www.lengoschule.ch | info@lengoschule.ch
052 503 46 60 / ab April 2015                         Lengo GmbH                                           Seite 14 von 19
Lengo Schule                                                                                   Konzept (in Arbeit)

6. Aufnahme

6.1. Platzierungsgrundlagen, einweisende Stellen
Gesuche um Aufnahme erfolgen auf privatem Weg über Eltern oder auf öffentlichem Weg über Behörden. Das
Aufnahmeverfahren gliedert sich in folgende Stufen:

• Telefonische Anfrage mit erster Fallschilderung

• Zustellen des Schulprospektes an Eltern und Jugendliche

• Persönliches Gespräch zwischen Eltern, Schülerin/Schüler, der Schulleitung der Lengo Schule und Vertreter der
    zuweisenden Schule. Das Gespräch umfasst:

         Gegenseitiges Kennenlernen

         Erfassen der Grundproblematik

         Was wurde bisher unternommen?

         Definition des Auftrags

         Bedürfnisabklärung des Jugendlichen, Abklärung des Herkunftsmilieus, der einweisenden Stelle

         Erwartungshaltungen klären

         Aufnahme aufgrund einer Verfügung durch Behörden oder auf privater Basis

         Finanzielle Abklärungen / Verfügung der Schulbehörde und Kostengutsprache

Wird eine Aufnahme an der Lengo Schule von beiden Seiten als sinnvoll erachtet und sind Eltern/Behörden sowie
der/die Jugendliche zur Zusammenarbeit bereit, nimmt die Schule den/die Jugendlichen grundsätzlich auf. Der
definitiven Aufnahme geht ein Eintrittsgespräch voraus.

In unklaren Fällen (Motivationsschwierigkeiten, Suchtproblematik) bewerben sich die Jugendlichen für den
Aufenthalt. Sie formulieren im Bewerbungsschreiben ihre Motivation und Zielsetzungen. Die Schulleitung
entscheidet zusammen mit den Mitarbeitenden ob die Aufnahme sinnvoll und möglich ist.

Der Eintritt in die Schule ist während des ganzen Schuljahres möglich.

Lengo Schule
St.Gallerstr. 40 | 8400 Wiinterthur
www.lengoschule.ch | info@lengoschule.ch
052 503 46 60 / ab April 2015                          Lengo GmbH                                        Seite 15 von 19
Lengo Schule                                                                                    Konzept (in Arbeit)

7. Qualitätskontrolle, Qualitätsentwicklung:

Die Lengo Schule plant die Weiterentwicklung der Schul- und Unterrichtsqualität gezielt und sorgfältig wie
beispielsweise Fokusevaluationen bei Projekten oder Standortbestimmungen durch Breitbandevaluationen. Die
Evaluationen sind datengestützt und die Ergebnisse fließen in die Folgeplanung mit ein. Die Schule ist an Feedback
interessiert und ist mit anderen Privatschulen vernetzt.

Im Sinne eines Resonanzkörpers wird ergänzend ein Fachbeirat geschaffen (in Arbeit). Dieser besteht aus
Personen aus verschiedenen Tätigkeitsgebieten. Er hat die Aufgabe, Impulse auf der Grundlage der zeitgemässen
Standards zu vermitteln. Managemententscheide oder -fragen können dem Beirat zur Beurteilung vorgelegt
werden.

Lengo Schule
St.Gallerstr. 40 | 8400 Wiinterthur
www.lengoschule.ch | info@lengoschule.ch
052 503 46 60 / ab April 2015                          Lengo GmbH                                            Seite 16 von 19
Lengo Schule                                                                                 Konzept (in Arbeit)

8. Gebäude

8.1. Schulräumlichkeiten
Die Schulräumlichkeiten an der Lengo Schule:

• 6 Klassenzimmer
• 1 Gruppenraum
• 1 Werkstatt
• 1 Schulküche
• 1 Aufenthaltsraum | Essraum
• 1 Küche
• 1 Büro Schulverwaltung
• 1 Büro Sozialpädagogik | Heilpädagogik
• 1 Büro Schulleitung
• 1 Aufenthaltsraum multifunktional
• Sanitäreinrichtungen auf allen 3 Etagen
Im Aussenbereich nutzen wir ein grosses Asphaltareal und den nahe gelegenen Park als Pausenplatz.

Lengo Schule
St.Gallerstr. 40 | 8400 Wiinterthur
www.lengoschule.ch | info@lengoschule.ch
052 503 46 60 / ab April 2015                       Lengo GmbH                                         Seite 17 von 19
Lengo Schule                                                                                                                Konzept (in Arbeit)

9. Kosten

Schulkosten* pro Jahr                                                                                                Fr.   46’800.-
Schulkosten* pro Monat                                                                                               Fr.    3’900.-
Bei Eintritt- bzw. Austritt während dem Monat gilt der Anteil pro Monat bis bzw. ab Eintritt- bzw. Austrittsdatum.
Lehrmittel pro Schuljahr                                                                                             Fr.      300.-
Bei Eintritt- bzw. Austritt während dem Schuljahr wird nach Aufwand Rechnung gestellt.
Essensbeitrag pro Jahr (kann den Eltern weiter verrechnet werden)                                                    Fr.    2’040.-
Essensbeitrag pro Monat (kann den Eltern weiter verrechnet werden)                                                   Fr.      170.-

* inkl. Ausflüge, Schulverlegungen, Pausenverpflegung
Wir stellen monatlich Rechnung.

Zusatzkosten:
Verpflegungsbeitrag der Eltern während Schulverlegungen gemäss VSG.

Lengo Schule
St.Gallerstr. 40 | 8400 Wiinterthur
www.lengoschule.ch | info@lengoschule.ch
052 503 46 60 / ab April 2015                                               Lengo GmbH                                                Seite 18 von 19
Lengo Schule                                                             Konzept (in Arbeit)

10. Erstellungsdatum, Autoren

Barbara Huwiler, Initiantin Lengo GmbH, Geschäftsführende Schulleitung

Sämi Jenni, Initiant Lengo GmbH, Geschäftsführende Schulleitung

Winterthur, Februar 2015

Lengo Schule
St.Gallerstr. 40 | 8400 Wiinterthur
www.lengoschule.ch | info@lengoschule.ch
052 503 46 60 / ab April 2015                      Lengo GmbH                      Seite 19 von 19
Sie können auch lesen
NÄCHSTE FOLIEN ... Stornieren