Kueser Akademie für Europäische Geistesgeschichte - I / 2018 VERANSTALTUNGSVERZEICHNIS

 
Kueser Akademie für Europäische Geistesgeschichte - I / 2018 VERANSTALTUNGSVERZEICHNIS
Kueser Akademie für
Europäische Geistesgeschichte

VERANSTALTUNGSVERZEICHNIS
         I / 2018
        2., überarbeitete Auflage
              2. Auflage

       www.kueser-akademie.de
Kueser Akademie für Europäische Geistesgeschichte - I / 2018 VERANSTALTUNGSVERZEICHNIS
Kueser Akademie für Europäische Geistesgeschichte - I / 2018 VERANSTALTUNGSVERZEICHNIS
Sehr geehrte Damen und Herren,
von der Wichtigkeit von Wissenschaft und Bildung ist allenthalben
die Rede. Zugleich stehen die öffentlichen Haushalte unter Druck.
Deswegen können Verbandsgemeinde und Stadt Bernkastel-Kues zu
Recht stolz darauf sein, den Entschluss zur Unterstützung der Kue-
ser Akademie für Europäische Geistesgeschichte gefasst und diesen
Entschluss wiederholt erneuert zu haben. Mit der Akademie wendet
sich Bernkastel-Kues seiner herausragenden geistesgeschichtlichen
Bedeutung zu, die es nicht zuletzt durch ihren großen Sohn, den Phi-
losophen und Theologen Nikolaus von Kues, hat. Die Akademie will
die Gehalte des cusanischen Denkens erforschen, über ihren ur-
sprünglichen Rahmen hinaus fruchtbar machen und weitertragen.
Die Bedeutung der Kueser Akademie für Europäische Geistesge-
schichte lässt sich unter verschiedenen Perspektiven beschreiben: sie
ist ein Kristallisationspunkt internationaler geisteshistorischer For-
schung; mit ihren Tagungen und Publikationen ist sie Zentrum eines
weitgespannten Netzwerkes. Sie bringt Bernkastel-Kues auf die in-
ternationale Landkarte der Wissenschaft.
Zugleich bringt sie die internationale Wissenschaft nach Bernkastel-
Kues. Zu Vorträgen und Kolloquien reisen zahlreiche Wissenschaft-
ler an und entdecken Stadt und Region mit einer reichen Kulturge-
schichte und als Ort der Forschung und des wissenschaftlichen Aus-
tauschs.
Die Akademie ist Mittelpunkt des Austauschs zwischen Theorie und
gesellschaftlicher wie auch wirtschaftlicher Praxis. Als An-Institut
der Cusanus Hochschule Bernkastel-Kues trägt sie zur Ausgestal-
2              Kueser Akademie für europäische Geistesgeschichte

tung des Hochschulstandortes bei. Die Akademie bleibt nicht in ih-
rem Dachgeschoss, sondern beteiligt sich durch Vorträge und Veran-
staltungen auch an aktuellen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen
Diskussionen. Durch die Übernahme der Verantwortung für die
Volkshochschule Bernkastel-Kues integriert sie die Bildungsveran-
staltungen zweier wichtiger Anbieter.
Dadurch bietet sie Bildung aus der Region für die Region an: in Stu-
dientagen und Vortragsreihen, die sich nicht an Spezialisten, son-
dern an interessierte Bürger richten, informiert die Akademie über
Themen und Entwicklungen der Europäischen Geistesgeschichte.
Nicht zuletzt will die Akademie auch einen Beitrag zum Kulturtou-
rismus leisten, indem sie die Gäste der Region mit der Vielfalt der
Mosel bekannt macht. Sie macht so Geschichte nicht nur „lebendig“,
sondern will zum Nachdenken und Selbst-Denken anregen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihr

A. Licht MdL
Erster Vorsitzender
3

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freundinnen und Freunde
der Kueser Akademie für Europäische Geistesgeschichte,
Sie halten das neue Programm der Akademie in Händen. Es zeigt die
Vielfalt der Aktivitäten und Angebote der Akademie: Die Kueser
Akademie will in Zusammenarbeit mit der Cusanus Hochschule und
in Verantwortung für die Volkshochschule Bernkastel-Kues die gan-
ze Spannweite von Forschung, akademischer Lehre und Bildungsar-
beit sowie Kultur abdecken. Dementsprechend finden sich in diesem
Programm wissenschaftliche Tagungen, Workshops und Arbeits-
kreise, Vorträge und kulturelle Veranstaltungen, die die breit ge-
spannten Interessen der Kueser Akademie abbilden.
Die Kueser Akademie eröffnet Wissenschaftlern, Studierenden,
Schülern, Senioren und überhaupt allen interessierten Bürgern und
Gästen der Region eine Möglichkeit, sich in zugleich intensiver und
freundlicher Atmosphäre mit wichtigen philosophischen und geis-
teshistorischen Themen zu befassen. Bewährte Vortragsreihen im
Bildungsprogramm werden weitergeführt. Mit dem Philosophischen
Café für Schüler besteht eine Möglichkeit für Schüler, sich in philo-
sophische Reflexion einzuüben.
Für beide Seiten sehr fruchtbar ist die intensivierte Zusammenarbeit
mit der Volkshochschule Bernkastel-Kues, für die die Kueser Aka-
demie seit drei Jahren die Verantwortung hat. Das Angebot der VHS
hat sich vervielfacht, mehrere Veranstaltungen werden in Koopera-
tion durchgeführt, für manche stellt die Akademie den Raum bereit.
Insbesondere führen die Akademie und die Volkshochschule zahl-
4              Kueser Akademie für europäische Geistesgeschichte

reiche Sprachkurse und inhaltliche Veranstaltungen durch, die die
Integration der Flüchtlinge und Migranten der Verbandsgemeinde
ermöglichen und vertiefen sollen. Hierzu gehören nicht nur Kurse
für die Flüchtlinge, sondern auch Vorträge und andere Veranstal-
tungen zur Geschichte der Herkunftsländer, zum Fremd-Sein als lite-
rarischem, philosophischem oder selbsterlebtem Phänomen, und
auch Veranstaltungen, in denen die Flüchtlinge selbst zu Wort
kommen.
Nicht zuletzt wollen wir aber auch mit kulturellen Veranstaltungen
einen weiteren Interessentenkreis ansprechen. Hier arbeitet die Kue-
ser Akademie gerne dabei mit, die Mittelmosel als Kulturlandschaft
zu vermitteln.
Wir hoffen, ein vielfältiges und zugleich kohärentes Programm vor-
zustellen, das Ihr Interesse findet, und laden Sie herzlich ein!

Dr. Matthias Vollet
Geschäftsführer
5

                       VERANSTALTUNGSVERZEICHNIS
                                             I/2018
              DER KUESER AKADEMIE FÜR EUROPÄISCHE
                                 GEISTESGESCHICHTE
Vortragsreihen ........................................................................... 12

   Jahrhundertgeburtstage ...................................................................... 12
                 60 Jahre römische Verträge – Die katholischen Bischöfe
                  und die europäische Einigung im
                  Nachkriegsdeutschland

                 Marx und Aristoteles über Reichtum

                 100. Geburtstag Ingmar Bergmans

   Samstagabendgespräche..................................................................... 14
                 Deutsche Waffenexporte - eine friedenspolitische
                  Bankrotterklärung

                 Nachhaltige Entwicklung - Ethisches Prinzip und
                  politische Strategie

   Fremde Heimat: Geschichte der Herkunftsländer der Flüchtlinge ... 16
                 Afghanistan von der Antike bis zum Beginn des 19.
                  Jahrhunderts

                 Beginn unserer Lebensform: Neolithisierung -
                  Vorderasien als Ursprungsgebiet von Ackerbau und
                  Viehzucht

                 Afghanistan im 19. und 20. Jahrhundert

                 Theater in Babylon - Griechisches und Orientalisches
                  im Hellenismus

   Fremd sein: Japan ................................................................................ 19
6                   Kueser Akademie für europäische Geistesgeschichte

                „Lasst all die Tempel Nara und Kyōto niederbrennen.“
                 Sakaguchi Angos Betrachtung der japanischen Kultur
                 im Kontext europäischer Fremdwahrnehmung

                Strahlenkatastrophe und Remilitarisierung im Kontext
                 der Niedlichkeitskultur Japans in Asano Inios Manga:
                 „Dead Dead DeDeDeDeDestruction“

    Cusanus-Vortragsreihe im Kurgastzentrum ................................... 21
                Die Bestimmung des Menschen bei Nikolaus von Kues:
                 Bilder des Menschseins

                „... und nehme sein Kreuz auf sich täglich und folge mir
                 nach.” Text und Bild als Gelegenheit zur Einübung in
                 die Nachfolge Christi bei Nikolaus von Kues und Jan
                 van Eyck.

                Die Bestimmung des Menschen bei Nikolaus von Kues
                 : Ziel des Menschseins

                Nikolaus von Kues als Reisender

                Selbsterkenntnis im Bilde: Cusanus und Rogier van der
                 Weyden
Gesprächs-, Lektüre- und Arbeitskreise ............................... 24

                Was ist Philosophie - Antworten aus 2500 Jahren

                Lektürekreis: Nikolaus von Kues

                Lektürekreis: Homer „Ilias“

                Lektürekreis: „Mittelhochdeutscher Minnesang“

                Lektürekreis Spanische Literatur: Julio Cortázar, El
                 perseguidor

                Lektürekreis Spanische Literatur: José Ortega y Gasset

                Lektürekreis: Deutsche Literatur für Migranten
Veranstaltungen                                           7

                 Wissenschaftlicher Arbeitskreis Philosophie und
                  Technik

                 Wissenschaftlicher Arbeitskreis: Geschichte, Ethik und
                  Theorie der Medizin

                 Philosophisches Abendcafé für Schüler/innen

                 Spielekreis: „Brett vorm Kopf“

                 Spielewochenende an Karneval
Tagungen und Workshops ...................................................... 31

Wissenschaftliche Tagungen .................................................. 31

                 Internationale Tagung – Mensch und Gott im Gespräch

                 IV International Cusanus Congress of Latin America

                 International Summer School and Conference

                 Aussprechen des Unaussprechlichen
                  (Jungcusanertagung)
6. Kueser Gespräche ................................................................. 35

Workshops .................................................................................. 36

                 Schüler – Workshop „Wege der Demokratie“

                 Interdisziplinäres Hauptseminar der Universität Mainz

                 „Begriff und Formen der Bildung in Antike und
                  Mittelalter“

                 VHS/ Autobiographisches Schreiben: Schätze des
                  Lebens
Kultur .......................................................................................... 38

                 Exkursion nach Speyer
8                  Kueser Akademie für europäische Geistesgeschichte

               Kino

               Kleines Kino-Festival zum 100. Geburtstag Ingmar
                Bergmans

               „Steinbeck-Festival“ im Apollo-Kino Cochem

               Literarische Wanderungen

               VHS zu Gast: Literatur Aktuell

               Ausstellung zum Schülerworkshop „Wege der
                Demokratie“
Ausblick auf Herbst 2018......................................................... 43

    Jahrhundertgeburtstage ............ Fehler! Textmarke nicht definiert.
               Konstanzer Konzil (1414–1418)

               Untergang der Habsburger Monarchie

               Podiumsgespräch Heilberufe

               APHIN III 2018 - Zukunft gestalten

               Literarische Napoleon-Wanderung in Kesten
Veranstaltungskalender ........................................................... 46

Ausblick auf den Herbst 2018 ................................................. 51
Veranstaltungen                         9

         DIE KUESER AKADEMIE FÜR EUROPÄISCHE
                  GEISTESGESCHICHTE

Die Kueser Akademie für Europäische Geistesgeschichte e.V.
wurde im Oktober 2009 gegründet.

Selbstverständnis
Die „Kueser Akademie für Europäische Geistesgeschichte e.V.“ ist
ein gemeinnütziger Verein. Im Sinne des Denkens des Nikolaus von
Kues will sie in Forschung, Lehre, Bildungs- und Kulturarbeit sowie
gesellschaftlichem Wirken das kulturelle und spirituelle Erbe Euro-
pas erforschen, weitergeben und für die Gegenwart fruchtbar ma-
chen. Mit Hilfe des Rückbezugs auf die europäische Geistesgeschich-
te will sie Fragestellungen von übergeordneter Bedeutung und Rele-
vanz für Kultur, Wissenschaft, Kunst, Wirtschaft, Politik und Gesell-
schaft erkennen und Ideen für mögliche Handlungsperspektiven
entwickeln helfen. Die Kueser Akademie ist An-Institut der Cusanus
Hochschule Bernkastel-Kues. Sie trägt die Verantwortung für die
Volkshochschule der Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues.
Die Kueser Akademie für Europäische Geistesgeschichte arbeitet in
drei großen Bereichen; sie ist
 eine unabhängige wissenschaftliche Einrichtung für Forschung
   und Lehre, die international vernetzt arbeitet und einen interdis-
   ziplinär-geistesgeschichtlichen Ansatz verfolgt.
 Zentrum eines Netzwerkes zwischen Wissenschaft, Kultur, Wirt-
   schaft und Gesellschaft, das auch in die praktischen Verflechtun-
   gen dieser vier hineinwirkt.
 eine Einrichtung zur kulturellen Weiterbildung: die Kueser Aka-
   demie fördert in Kooperation mit verschiedenen regionalen Insti-
   tutionen Bildung in der Region für die Region.

Verantwortlichkeit
Den Vorstand des Vereins bilden Alexander Licht, MdL, Prof. Dr.
Henrieke Stahl, Prof. Dr. Harald Schwaetzer sowie als geborene Mit-
glieder Verbands- und Stadtbürgermeister von Bernkastel-Kues. Die
Aktivitäten der wissenschaftlichen Mitglieder der Akademie koordi-
niert ein Initiativkreis. Geschäftsführer ist Dr. Matthias Vollet.
10             Kueser Akademie für europäische Geistesgeschichte

Netzwerk
Die Akademie umfasst zahlreiche wissenschaftliche und nichtwis-
senschaftliche Mitglieder aus Deutschland, Belgien, Finnland, Frank-
reich, Italien, den Niederlanden, Polen, Russland, Spanien, Japan,
Argentinien, Kolumbien und den USA. Die Akademie veranstaltet
internationale und nationale Tagungen, Vortragsreihen, Arbeitskrei-
se und Seminare und kooperiert mit wissenschaftlichen und kultu-
rellen Einrichtungen, wie auch Fortbildungsinstitutionen.
Eine Partnerschaft zu Wirtschaftsunternehmen ist im Aufbau befind-
lich. Auch themenspezifische Netzwerke sind an der Akademie an-
gesiedelt. Ferner bietet die Akademie Gastwissenschaftlern die Mög-
lichkeit zu Arbeitsaufenthalten.

Forschungsstelle an der Kueser Akademie
An der Akademie ist eine besondere Forschungsstelle angesiedelt,
die „Gemeinsame Wissenschaftliche Einrichtung der Universitäten
von Mainz, Oldenburg und Trier an der Kueser Akademie für Euro-
päische Geistesgeschichte“.
Die gemeinsame Forschungsstelle gewährleistet den beteiligten Uni-
versitäten wie auch der Kueser Akademie ein flexibles Instrument
der Kooperationen sowie eine Grundlage zur Entwicklung gemein-
samer Forschungsvorhaben, aber auch neuer Lehrformen. Der Ko-
operationsvertrag als Rahmenvereinbarung ermöglicht Gestaltung
von Projekten in verschiedener Zusammensetzung, wobei jede der
beteiligten Universitäten ihr Profil im Rahmen der Forschungsstelle
nach eigenem Ermessen schärfen kann.

Publikationsorgane
Die Akademie gibt zwei eigene Schriftenreihen heraus „Texte und
Studien zur europäischen Geistesgeschichte“ im Aschendorff Verlag,
Münster, „Philosophie interdisziplinär“ im Roderer Verlag, Regens-
burg, und eine eigene Zeitschrift „Coincidentia. Zeitschrift für Euro-
päische Geistesgeschichte“ (Aschendorff Verlag, Münster).
Veranstaltungen                       11

Projekte der Akademie
An der Akademie entsteht eine Research Faculty von Akademie und
Cusanus Hochschule. Neben zahlreichen abgeschlossenen Projekten
ist an der Akademie zurzeit ein Projekt mit der Charité in Berlin zu
Theodor Ziehen sowie ein Projekt zur „Aktualisierung des Begriffs
‚intentionale Beziehung‘ aus der Philosophie des Mittelalters durch
Franz Brentano“.
Mit ihrer öffentlich zugänglichen Bibliothek, die auch die Wolfgang
Marx-Forschungsbibliothek sowie das städtische Zeitungsarchiv
enthält, bietet die Kueser Akademie nicht nur Forschern eine Mög-
lichkeit zur ruhigen Arbeit, sondern auch der interessierten Öffent-
lichkeit eine in Bernkastel-Kues bisher nicht vorhandenen Möglich-
keit zur Lektüre.
Die Kueser Akademie sieht es auch als eine wesentliche Aufgabe
an, Interessenten auch ohne akademische Vorbildung die euro-
päische Geistesgeschichte nahezubringen. Diese Bildungsarbeit
richtet sich an die Einwohner der Region Mittelmosel sowie an
Gäste. Sie erfolgt in Vortragsreihen, Lektürekreisen, thematischen
Seminaren und Einführungsreihen und auch in Fort- und Weiter-
bildungsangeboten. Die enge Zusammenarbeit mit der VHS
Bernkastel-Kues verbreitert dieses Angebot. Mit dem Konzept einer
„Integrierten Integration“ bietet die Kueser Akademie zusammen
mit der VHS vielfältige Angebote zur Integration von Migranten
und Flüchtlingen in Deutschland. Die Kueser Akademie organisiert
kulturelle Veranstaltungen wie Ausstellungen und Lesungen und
nicht zuletzt literarische Weinproben und Wanderungen; sie
bereichert so das Profil der Kulturlandschaft Mittelmosel.

Für Hinweise zu:
 VHS-Programm
 Deutschkurse (v.a. Vorträge für Flüchtlinge)
 anderen aktuellen Veranstaltungen
     siehe Homepage und Presse
Bei Interesse an dem Online-Newsletter, kann die E-Mailadresse
angegeben werden.
12               Kueser Akademie für europäische Geistesgeschichte

            VERANSTALTUNGSVERZEICHNIS I / 2018

                          VORTRAGSREIHEN

     JAHRHUNDERTGEBURTSTAGE

     Die Veranstaltungen dieser Reihe finden in den Räumen der
     Kueser Akademie für Europäische Geistesgeschichte, Gestade 6,
     2. Stock statt.
     Beginn der Veranstaltung ist jeweils 19:00 Uhr.
     Der Eintritt an der Abendkasse: 5,00 EUR
     Inhaber der Gästekarte zahlen 1 € weniger.

     In Kooperation mit der Katholischen Erwachsenenbildung, Fach-
     stelle Mittelmosel.

     60 Jahre römische Verträge – Die katholischen Bischöfe und die
     europäische Einigung im Nachkriegsdeutschland

     Do., 01.03.2018

     Prof. Dr. Michael Kißener (Mainz)

     Die Aussöhnung der europäischen Staaten nach der Katastrophe
     des Zweiten Weltkrieges und die Schaffung einer europäischen
     Friedensgemeinschaft war nach 1945 ein zentrales politisches
     Projekt, auf das viele Menschen in ganz Europa große Hoffnun-
     gen gesetzt haben. Papst Pius XII., der in dem übersteigerten Na-
     tionalismus der Vorkriegszeit eine der Hauptursachen für Krise
     und Konflikte sah, förderte den europäischen Friedens- und Ei-
     nigungsgedanken sehr. Welche Haltung aber nahmen die deut-
     schen Bischöfe zu dieser Entwicklung ein? Dieser Frage geht der
     Vortrag in einer kollektivbiographischen Analyse des deutschen
     Episkopats in den westdeutschen Grenzdiözesen nach und blickt
     abschließend auch auf die Entwicklung bis in die 1970er Jahre.
Veranstaltungen                         13

Marx und Aristoteles über Reichtum

Di., 12.06.2018

Prof. Dr. Klaus-Dieter Eichler (Mainz)

Der erste Band des Kapitals von Karl Marx beginnt mit dem Satz:
"Der Reichtum der Gesellschaften, in welchen kapitalistische
Produktionsweise herrscht, erscheint als eine 'ungeheure Waren-
sammlung', die einzelne Ware als seine Elementarform." Marx
unterstellt mit dieser Feststellung, dass die Kategorie des Reich-
tums in nichtkapitalistischen Gesellschaften auf eine andere Art
und Weise erscheint und begrifflich bestimmt wird als in kapita-
listischen. Zu dieser Einsicht führten ihn u.a. seine intensive Be-
schäftigung mit der Antike und die Lektüre der aristotelischen
Schriften. Diesen Spuren der Aristoteleslektüre möchte der Refe-
rent durch einen Vergleich der Marxschen und der Aristoteli-
schen Bestimmungen des Reichtums nachgehen.

100. Geburtstag Ingmar Bergmans

Ingmar Bergman (14.07.1918 – 30.07.2007) war ein schwedischer
Drehbuchautor, Film und Theaterregisseur, der u.a. während den
Filmfestspielen in Cannes 1997 als „Bester Filmregisseur aller
Zeiten“ geehrt wurde. Anlässlich seines 100. Geburtstags zeigt
das Mosel-Kino Bernkastel-Kues in Kooperation mit der Kueser
Akademie für Europäische Geistesgeschichte und dem Arbeits-
bereich Kultur, Abteilung Ehrenamt, Gesellschaft und Bildung
des Bischöflichen Generalvikariats Trier an drei Abenden Filme
von Ingmar Bergman.

Informationen zu den Terminen finden Sie in der Sparte Kultur
→ S. 39
14               Kueser Akademie für europäische Geistesgeschichte

     SAMSTAGABENDGESPRÄCHE
     Die Samstagabendgespräche finden jeweils um 18 Uhr in der Au-
     tobahn- und Radwegekirche St. Paul in Wittlich statt. Nach den
     jeweiligen Vorträgen ist Gelegenheit zu ausführlichen Gesprä-
     chen.
     Veranstalter sind der Förderverein Autobahnkirche St. Paul in
     Wittlich, die Kueser Akademie für Europäische Geistesgeschichte
     und die Katholische Erwachsenenbildung im Dekanat Wittlich in
     Kooperation mit dem Theologischen Quartett Trier.
     Der Eintritt zu den Samstagabendgesprächen ist frei, um eine
     angemessene Spende wird gebeten. Nähere Informationen zu den
     einzelnen Vorträgen sind auf der Homepage der Kueser Akade-
     mie zu finden.

     Deutsche Waffenexporte - eine friedenspolitische
     Bankrotterklärung

     13.01.2018, 18:00 Uhr

     Gertrud Casel (Bonn)
     Gertrud Casel, in Trier aufgewachsen, arbeitet seit 15 Jahren bei
     Justitia et Pax und der Gemeinsamen Konferenz Kirche und
     Entwicklung (GKKE). Acht Jahre war sie im Bundesfamilienmi-
     nisterium tätig. Sie wirkte als Vorsitzende des Bundes der Katho-
     lischen Jugend Deutschlands und als Generalsekretärin der Ka-
     tholischen Frauengemeinschaft Deutschlands.
     Deutschland gehört zu den fünf größten Waffenexporteuren,
     obwohl in Deutschland strenge Restriktionen für den Export von
     Kriegswaffen und Rüstungsgütern gelten. Warum hält sich die
     Bundesrepublik Deutschland mit ihrer Genehmigungspraxis
     nicht an die eigenen Grundsätze? Die GKKE sieht in diesem seit
     Jahren anhaltenden Widerspruch die friedenspolitische Glaub-
     würdigkeit Deutschlands beschädigt und fordert ein neues Rüs-
     tungsexportgesetz, das u.a. mehr Transparenz, mehr öffentliche
     und parlamentarische Kontrolle gewährleistet. Die Weitergabe
     von Gewaltmitteln ist ethisch so zu betrachten wie die Andro-
Veranstaltungen                     15

hung oder Anwendung von Gewalt. Gerade Christen sind aufge-
rufen, auch in diesem Politikfeld dem Leitbild eines Friedens
durch Gerechtigkeit zur Geltung zu verhelfen.

Nachhaltige Entwicklung - Ethisches Prinzip und politische
Strategie

17.02.2018, 18:00 Uhr
Dr. Albert Statz (Berlin)
Dr. Albert Statz ist Politologe. Er war viele Jahre Dozent an der
Freien Universität Berlin tätig und politisch für Bündnis 90 / Die
Grünen aktiv, unter anderen als Mitglied des Abgeordnetenhau-
ses von Berlin 1989-90. Seit 1992 Verwaltungsbeamter, zuletzt als
Referatsleiter im Bundesumweltministerium zuständig für die
Nationale Nachhaltigkeitsstrategie. Nach der Pensionierung war
er Mitglied des Beirates für nachhaltige Entwicklung Branden-
burg von 2008-2014.
Der Mensch greift durch sein Handeln in die Natur ein. Er schafft
dabei Risiken, die das menschliche Leben auf dem Planeten
grundlegend verändern und das Überleben selbst gefährden
können, zum Beispiel Zerstörung der natürlichen Lebensgrund-
lagen durch den Klimawandel und Verlust der Biodiversität. Das
Konzept der Nachhaltigkeit analysiert diese Entwicklung und
fragt nach den ethischen Grundlagen nachhaltiger Politik.
Papst Franziskus hat die Bewahrung der Schöpfung zum Kern
seiner Enzyklika "Laudato si" gemacht. Politisch sind konkrete
Nachhaltigkeitsstrategien auf kommunaler, Landes- und Bun-
desebene formuliert worden. Sie machen es notwendig, neue po-
litische Verantwortung zu übernehmen. Wie stehen persönliches
Handeln, gesellschaftliche Verhältnisse und eine Politik der
Nachhaltigkeit zueinander? Dieser Frage soll systematisch und
anhand konkreter Beispiele nachgegangen werden.
16               Kueser Akademie für europäische Geistesgeschichte

     FREMDE HEIMAT

     Die Veranstaltungen dieser Reihe finden in den Räumen der
     Kueser Akademie für Europäische Geistesgeschichte, Gestade 6,
     2. Stock statt.
     Beginn der Veranstaltung ist jeweils 19:00 Uhr.
     Der Eintritt an der Abendkasse: 5,00 EUR
     Inhaber der Gästekarte zahlen 1 € weniger.

     In Kooperation mit der Katholischen Erwachsenenbildung, Fach-
     abteilung Mittelmosel.

     Geschichte der Herkunftsländer der Flüchtlinge

     Afghanistan von der Antike bis zum Beginn des 19.
     Jahrhunderts

     Do., 05.04.2018

     PD Dr. Klaus-Peter Todt (Mainz)
     Für das Gebiet zwischen dem Amu Darya, dem Hindukusch und
     der Wüste von Balūchistān, das erst seit der Mitte des 18. Jahr-
     hunderts als Afghanistan bezeichnet wird, gab es in der Antike
     und im Mittelalter keinen einheitlichen Namen. Antike Geogra-
     phen bezeichneten einzelne Provinzen als Aria, Baktrien und A-
     rachosien, muslimische Geographen verwendeten für einzelne
     Landesteile die Namen Tochāristān, Zābulistān und Sīstān. In der
     Antike war das heutige Afghanistan während der meisten Zeit
     Teil der Großreiche der Achämeniden (559-330/329 v. Chr.), Ale-
     xanders des Großen (336-323 v. Chr.), der Seleukiden (312-64 v.
     Chr.), der indischen Maurya (ca. 322-ca. 184 v. Chr.), der
     Kushānā (um 100 n. Chr.) und der Sasāniden (224-651). Damals
     lebten in blühenden Städten wie Ai Khanum, Baktra und Bēgram
     Angehörige iranischer, indischer und türkischer Völker und auch
     Griechen, die sich zu verschiedenen Religionen wie z. B. dem
     Mazdaismus oder dem Buddhismus (Buddha-Statue von
Veranstaltungen                        17

Bāmiyān) bekannten. Nach der islamischen Eroberung im 7.
Jahrhundert wurde die Region am Hindukusch Ausgangspunkt
für die Eroberungszüge der Muslime nach Indien und die Bil-
dung der Großreiche der Delhi-Sultane (1206-1526) und der Mo-
gule (1526-1858). 1747 begründete Ahmad Šāh Durrānī (1747-
1773) von Qandahār aus ein kurzlebiges Großreich, das vom Os-
ten des Irans bis nach Kaschmir und bis zum indischen Ozean
reichte.

Beginn unserer Lebensform: Neolithisierung - Vorderasien als
Ursprungsgebiet von Ackerbau und Viehzucht

Mi., 09.05.2018

Prof. Dr. Elisabeth von der Osten-Sacken (Marburg)
Sich ein Dasein vorzustellen ohne warme Pullover im Winter,
leichte Leinen- oder Baumwollkleidung im Sommer, ohne jeder
Zeit zur Verfügung stehende Milch, Müsli, Brötchen und Ei zum
Frühstück fällt den meisten Menschen heute schwer. Dass dieser
Zustand nicht zu allen Zeiten herrschte, ist zwar einleuchtend,
doch seit wann die heute selbstverständliche Errungenschaft der
ständigen Verfügbarkeit von Brot und Fleisch, existiert, ist weit-
gehend unbekannt. Die Menschen früherer Perioden lebten unter
anderen Voraussetzungen, legten aber die Grundlagen unserer
heutigen Existenz. Im Vorderen Orient kann man die Anfänge
der Sesshaftigkeit des Menschen fassen, die die Voraussetzungen
schaffte, Ackerbau und Viehzucht zu betreiben. Die einzelnen
Schritte dieser Entwicklung sind spannend zu verfolgen, noch
heute findet man ständig neue Hinweise auf die einzelnen Etap-
pen, mit denen man so nicht gerechnet hatte.

Afghanistan im 19. und 20. Jahrhundert
Di., 22.05.2018
PD Dr. Klaus-Peter Todt (Mainz)

Die heutigen Grenzen Afghanistans wurden erst im 19. Jahrhun-
dert von Russen und Briten gezogen, die in dieser Zeit miteinan-
18               Kueser Akademie für europäische Geistesgeschichte

     der um die Herrschaft über Zentralasien rangen. In drei anglo-
     afghanischen Kriegen (1838-1842, 1879 und 1919) konnten sich
     die Bewohner Afghanistans einer Eingliederung in das britische
     Weltreich erfolgreich erwehren. Erst während der Herrschaft des
     „eisernen Emirs“ ʻAbd ar-Raḥmān (1880-1901) entwickelten sich
     moderne staatliche Strukturen. Der Versuch des Emirs Amān
     Allāh Khān/Amanullah (1919-1929), das Land nach dem Vorbild
     der kemalistischen Türkei zu modernisieren, endete 1929 mit sei-
     nem Sturz. In dieser Zeit und in der Friedenszeit nach dem 2.
     Weltkrieg waren die Beziehungen zwischen Afghanistan und
     Deutschland besonders intensiv. Viele Angehörige der kulturel-
     len und politischen Elite des Landes erwarben ihre Bildung an
     der 1924 gegründeten deutschen Nejat-Oberrealschule in Kabul
     und studierten an deutschen Universitäten. Mit dem Umsturz
     vom 27. April 1978 und der Machtübernahme durch die Demo-
     kratische Volkspartei und mit dem Einmarsch sowjetischer
     Truppen Ende Dezember 1979 begann jene Phase der Instabilität,
     deren Ende auch heute noch nicht abzusehen ist.

     Theater in Babylon - Griechisches und Orientalisches im
     Hellenismus
     Mi., 06.06.2018
     Prof. Dr. Elisabeth von der Osten-Sacken (Marburg)

     Mit der Eroberung des Perserreiches durch Alexander den Gro-
     ßen kamen neue Impulse in den uralten orientalischen Kultur-
     raum. Es kam zu einer Vermischung von griechischen und altori-
     entalischen Vorstellungen, die heute oft unter dem Begriff "Hel-
     lenismus" zusammengefasst wird. Das betont den griechischen
     Anteil, aber der Orient hat genauso viel dazu beigetragen.
Veranstaltungen                         19

FREMD SEIN: JAPAN

Die Veranstaltungen dieser Reihe finden in den Räumen der
Kueser Akademie für Europäische Geistesgeschichte, Gestade 6,
2. Stock statt.
Beginn der Veranstaltung ist jeweils 19:00 Uhr.
Der Eintritt an der Abendkasse: 5,00 EUR
Inhaber der Gästekarte zahlen 1 € weniger.
In Kooperation mit der Katholischen Erwachsenenbildung, Fach-
abteilung Mittelmosel.

„Lasst all die Tempel Nara und Kyōto niederbrennen.“ Sakaguchi
Angos Betrachtung der japanischen Kultur im Kontext
europäischer Fremdwahrnehmung
Di., 27.02.2018
Jan Lukas Kuhn
 „Ich weiß nichts über die traditionelle japanische Kultur.“ So be-
ginnt Sakaguchi Ango 1942 seinen Essay „Eine Persönliche Be-
trachtung der japanischen Kultur“ (Nihon bunka shikan). Radikal,
polemisch und mit Humor verfasst, entstand der Text vor allem
als Reaktion auf die Schriften des deutschen Architekten Bruno
Taut, in denen dieser seine Beobachtungen über die Kultur Ja-
pans festhielt. Am Beispiel des „dekadenten“ Schriftstellers Ango
soll ein kleiner Einblick in Selbst- und Fremdwahrnehmung von
kultureller Identität gegeben werden.

Strahlenkatastrophe und Remilitarisierung im Kontext der
Niedlichkeitskultur Japans in Asano Inios Manga: „Dead Dead
DeDeDeDeDestruction“
Mi., 04.04.2018
Jan Lukas Kuhn
Ob man sie Generation Y oder Millenials nennen mag, für die
jüngeren Generationen in Industrieländern sind Kriege und nuk-
leare Katastrophen meist eher im Bereich der Popkultur zu veror-
ten als in der eigenen Lebenswirklichkeit.
20               Kueser Akademie für europäische Geistesgeschichte

     In Asano Inios Manga erscheint plötzlich ein riesiges Raumschiff
     über dem Himmel Tokios und versetzt das Land in den
     Ausnahmenzustand. Wie würde ein Krieg in einer
     Industrienation, speziell in Japan, aussehen? Welche Phänomene
     würden sich im Alltag und in den sozialen Medien beobachten
     lassen? Und welche Rolle spielt dabei die Niedlichkeitskultur
     Japans?
Veranstaltungen                          21

CUSANUS - VORTRAGSREIHE IM KURGASTZENTRUM
(KUESER PLATEAU)
In diesen Vorträgen wird Leben und Werk des Nikolaus von
Kues mit einzelnen Schwerpunkten vorgestellt. Die Vorträge fin-
den im Kurgastzentrum auf dem Kueser Plateau statt und sind
eine Zusammenarbeit mit der KEB Fachstelle Mittelmosel
Beginn jeweils 19:00 Uhr
Eintritt an der Abendkasse: 5,00 Euro
Inhaber der Gästekarte zahlen 1 € weniger
Schüler/innen und Studierende frei

Die Bestimmung des Menschen bei Nikolaus von Kues:
1. Bilder des Menschseins

Mi., 31.01.2018

Dr. Matthias Vollet

Was ist der Mensch? Für Cusanus, wie für das Christentum: ein
Abbild Gottes. Was heißt es aber, ein Abbild zu sein? Dem geht
Cusanus nach - auch in der Darstellung von Metaphern wie der
des lebendigen Spiegels und lebendigen Portraits.

„... und nehme sein Kreuz auf sich täglich und folge mir nach.”
Text und Bild als Gelegenheit zur Einübung in die Nachfolge
Christi bei Nikolaus von Kues und Jan van Eyck.

Mi., 21.03.2018

Susann Kabisch (Hildesheim)
Nikolaus von Kues (1401-1464) evoziert in vielen seiner Texte
konkrete Szenarien, die das Vorstellungsvermögen der Leser
herausfordern und zum eigenen Nachvollzug der diskutierten
Gedanken anregen. So endet der Dialog Idiota de mente / Der
Laie über den Geist (1450) mit dem Bekenntnis einer der Figuren
über die aus der (Gesprächs-)Erfahrung gewonnene Einsicht in
22                Kueser Akademie für europäische Geistesgeschichte

     die Natur des Geistes - und der impliziten Aufforderung an die
     Leser, dieses Bekenntnis selbst zu vollziehen. De visione Dei /
     Vom Sehen Gottes (1453) inszeniert eine kollektive Betrach-
     tungsübung vor einer Ikone, in deren Verlauf die Teilnehmer ei-
     nander über ihre jeweiligen Seh-Erfahrungen Bekenntnis able-
     gen. Etwas Ähnliches geschieht in den Werken der flämischen
     Malerei, unter anderem bei Jan van Eyck (1390-1441). Dessen
     Arnolfini-Porträt (1434) lässt sich beispielhaft zugleich als gemal-
     tes Traktat und als visuelles Narrativ verstehen, das dem Be-
     trachter einen Ort im Bild zuweist und ihn so in das dargestellte
     Geschehen einbezieht.
     Im Hintergrund für beide, Cusanus und van Eyck, steht die
     Frömmigkeitsbewegung der Devotio moderna mit ihrem Ideal
     der imitatio Christi als konkretes individuelles Tun im täglichen
     Leben.

     Die Bestimmung des Menschen bei Nikolaus von Kues:
     2. Ziel des Menschseins

     Mi., 11.04.2018 (geänderter Termin!)

     Dr. Matthias Vollet

     Der Mensch verwirklicht die Bestimmung seiner Existenz in dem,
     was Cusanus - der Tradition folgend - Christusförmigkeit und
     Vergöttlichung ("Theosis") nennt: der Mensch hat als Ziel, Gott
     gleich zu werden. Wie meint er das aber? Die Frage wird disku-
     tiert auf der Grundlage der cusanischen Auffassung vom Men-
     schen als ewig Strebenden.

     Nikolaus von Kues als Reisender

     Mi., 02.05.2018

     August Herbst

     Zum Studium nach Padua, als Anwalt und Notar im Bistum
     Trier, zum Konzil nach Basel, im Auftrag des Konzils und das
Veranstaltungen                       23

Papstes bis nach Konstantinopel, als Sprecher des Papstes auf ei-
nigen Reichstagen, als päpstlicher Gesandter und Visitator durch
das Reich: bis zum seinem Tod in Todi ist Cusanus immer wieder
auf Reisen. Anhand einiger Reisen und ihrer Anlässe wird der
Vortrag Nikolaus von Kues vorstellen.

Selbsterkenntnis im Bilde: Cusanus und Rogier van der
Weyden

Mi., 27.06.2018

Prof. Dr. Harald Schwaetzer

Die Informationen zu dieser Veranstaltung entnehmen Sie bitte
der Internetseite der Kueser Akademie http://www.kueser-
akademie.de/oder der Presse.
24                Kueser Akademie für europäische Geistesgeschichte

            GESPRÄCHS-, LEKTÜRE- UND ARBEITSKREISE

     Was ist Philosophie - Antworten aus 2500 Jahren
     Leitung:     Dr. Matthias Vollet
     Termin:      Do. 18.1., 15.02., 19.04., 17.05., 14.06.2018
                  jeweils 19:00 Uhr
     Ort:         Kueser Akademie für Europäische
                  Geistesgeschichte,
                  Gestade 6, 2. Stock
     Kosten:      45,00 EUR, Schüler/-innen und Studierende frei
                  Der Besuch von Einzelterminen kostet 5 EUR.
     Die Frage, was Philosophie ist, haben sich auch Philosophen im-
     mer wieder gestellt - der Kurs stellt Antworten vor, die seit den al-
     ten Griechen gegeben wurden.
     Eine Veranstaltung der VHS Bernkastel-Kues in Kooperation mit
     der Kueser Akademie (Kurs-Nr.: V 17/87).

     Lektürekreis: Nikolaus von Kues
     Leitung:     Dr. Matthias Vollet
     Termin:      Fr. 26.01., 23.02., 23.03., 27.04., 25.05., 29.06., 17.08.,
                  05.10., 26.10., 30.11.2018
                  jeweils 17:00 bis 18:30 Uhr
     Ort:         Akademie Kues - Seniorenakademie und
                  Begegnungsstätte, Bernkastel-Kues, Stiftsweg 1
     Kosten:      4,00 EUR
     Der Lektüre- und Gesprächskreis bietet Gelegenheit, das Denken
     des Cusanus durch eine langsame, gemeinsame Lektüre und Dis-
     kussion seiner Werke kennenzulernen. Zurzeit wird die Schrift
     "Von der belehrten Unwissenheit, Buch 2: Vom Universum" gele-
     sen, in der Cusanus u.a. seine Lehre vom unendlichen Universum
     und der Vielzahl bewohnter Welten erläutert.
     In Kooperation mit der Akademie Kues - Seniorenakademie und
     Begegnungsstätte.
Veranstaltungen                            25

Lektürekreis: Homer „Ilias“
Leitung:      Dr. Matthias Vollet
Termin:       Do. 01.02., 01.03., 29.03., 19.04., 24.05., 07.06., 28.06.,
              12.07., 02.08. 2018
              jeweils 17:00 bis 18:30 Uhr
Ort:          Kueser Akademie für Europäische
              Geistesgeschichte,
              Gestade 6, 2. Stock
Kosten:       45,00 EUR
              Der Besuch von Einzelterminen kostet 5 EUR.
Mit Homer setzt die Europäische Geistesgeschichte ein und er-
reicht sofort einen Höhepunkt: In der Ilias werden Heldentaten,
vielmehr aber noch Emotionen und die diesen entspringende Ta-
ten geschildert - der Zorn des Achilles und seine Folgen stehen
im Mittelpunkt der Schilderung. Sie zeigt die Menschen auch in
einem durchgängigen Geflecht mit den Göttern, die ihrerseits
auch in Parteiungen gespalten sind und durchaus menschliche
Züge tragen.
Wir lesen Stück für Stück gemeinsam die Ilias (und nach ihr die
Odyssee). Grundlage ist die Ilias-Übersetzung Wolfgang Scha-
dewaldts, die im Insel-Verlag erschienen ist (bitte kaufen).
Eine Veranstaltung der VHS Bernkastel-Kues in Kooperation mit
der Kueser Akademie (Kurs-Nr.: K18/39)

Lektürekreis „Mittelhochdeutscher Minnesang“
Leitung:    Nadine Stenner (M.A.)
Termin:     Di, 23.01., 30.01., 06.02., 20.02., 27.02., 06.03., 13.03.,
            20.03., 27.03., 03.04., 10.04.2018
            jeweils 18:00 bis 19:30 Uhr
Ort:        Kueser Akademie für Europäische
            Geistesgeschichte, Gestade 6, 2. Stock
Kosten:     60,00 EUR
            Der Besuch von Einzelterminen kostet 5 EUR.
Kaum ein Thema wurde in der mittelalterlichen Literatur in so
hohem Maße aufgegriffen wie die Minne, die Liebesbeziehung
zwischen einem Ritter und einer Dame.
26                Kueser Akademie für europäische Geistesgeschichte

     Viele Autoren des Mittelalters, so beispielweise Walther von der
     Vogelweide und Heinrich von Morungen haben dieser Liebe in
     ihren literarischen Werken große Aufmerksamkeit geschenkt und
     die Liebe im sogenannten Minnesang besungen.
     Der Lektürekreis bietet einen Einblick in die Textgattung des
     Minnesangs. Gemeinsam werden wir einige Texte berühmter Au-
     toren lesen, dabei die ersten Schritte im Mittelhochdeutschen
     versuchen und eine Auswahl an Motiven der Minnelyrik ken-
     nenlernen.
     Voraussetzungen: Keine Vorkenntnisse notwendig. Um mit den
     Texten arbeiten zu können, wird folgendes Buch benötigt:
     Minnesang. Mittelhochdeutsche Liebeslieder. Eine Auswahl. Mittelhoch-
     deutsch/Neuhochdeutsch. Hrsg. v. Dorothea Klein. ISBN-13: 9783150187814
     Preis: 16 €

     Eine Veranstaltung der VHS Bernkastel-Kues in Kooperation mit
     der Kueser Akademie (Kurs-Nr.: K 18/30).

     Lektürekreis Spanische Literatur: Julio Cortázar, El perseguidor

     Leitung:     Dr. Matthias Vollet
     Termin:      Do, 25.01. und 22.02.2018,
                  jeweils 19:00 bis 20:30 Uhr
     Ort:         Kueser Akademie fü r Europä ische Geistesgeschichte,
                  Gestade 6, 2. Stock
     Kosten:      55,00 EUR, Schüler/-innen und Studierende frei
     Am spanischen Text lesen und besprechen die Teilnehmer die Er-
     zählung "El Perseguidor" von Julio Cortazar, dem berühmten ar-
     gentinischen Erzähler (1914-1984). Die Erzählung spiegelt ver-
     fremdet das Musizieren des Jazztrompeters Charlie Parker wider.
     Vor allem geht es darum, wie die Hauptfigur Johnny Carter in
     seiner Musik versucht, die tiefere Wirklichkeit an der Oberfläche
     unserer Welt in seiner Musik hörbar zu machen.
     Ein VHS-Kurs in Kooperation mit der Kueser Akademie fü r
     Europä ische Geistesgeschichte (Kurs-Nr.: V17/86)
Veranstaltungen                             27

Lektürekreis Spanische Literatur: José Ortega y Gasset
Leitung:     Dr. Matthias Vollet
Termin:      Do. 22.03., 26.04., 24.05., 07.06., 28.06., 12.07., 16.08.,
             jeweils 19:00 Uhr
Ort:         Kueser Akademie für Europäische
             Geistesgeschichte,
             Gestade 6, 2. Stock
Kosten:      30,00 EUR
              Der Besuch von Einzelterminen kostet 5 EUR.
José Ortega y Gasset (1883-1955) war einer der bedeutendsten
spanischen Denker des 20. Jahrhunderts. Er ist durch seine Vor-
träge und Essays (z.B. "La rebelión de las masas" oder "Medita-
ción de Europa") weltweit bekannt geworden. In vielen seiner
Schriften diagnostiziert und bedenkt er die geisteshistorischen
Umstände, die seine Zeit prägten und zum Faschismus führten.
Im Kurs wollen wir einige seiner Essays auf Spanisch lesen und
diskutieren.
Ein VHS-Kurs in Kooperation mit der Kueser Akademie für Eu-
ropäische Geistesgeschichte (Kurs Nr.: K 18/35).

Lektürekreis Deutsche Literatur für Migranten
Leitung:     Dr. Matthias Vollet, Nadine Stenner (M.A.)
Termin:      Beginn: 19.01.2018
             Letzte Veranstaltung: 15.06.2018
             Wöchentlich freitags von 15:00 bis 16:30 Uhr
Ort:         Kueser Akademie für Europäische
             Geistesgeschichte,
             Gestade 6, 2. Stock
             Die Teilnahme ist kostenfrei.

Die jungen Migrantinnen und Migranten lesen und besprechen
gemeinsam kleine Texte der deutschen Literatur. Sie bessern da-
mit ihre sprachlichen Fähigkeiten und erkunden zugleich Berei-
che deutscher Kultur. Der Lektürekreis findet jeden Freitag statt
und richtet sich an Schülerinnen und Schüler.
Ein VHS-Kurs in Kooperation mit der Kueser Akademie für Eu-
28               Kueser Akademie für europäische Geistesgeschichte

     ropäische Geistesgeschichte. In Kooperation mit der Katholischen
     Erwachsenenbildung, Fachstelle Mittelmosel.

     Wissenschaftlicher Arbeitskreis Philosophie und Technik
     Leitung:      Prof. Dr. Dr. Jürgen H. Franz (Düsseldorf/Enkirch)
     Termin:       Freitags, 19.01., 16.03., 18.05., 22.06.2018
                   18:00 bis 21:00 Uhr
     Ort:          Kueser Akademie für Europäische
                   Geistesgeschichte,
                   Gestade 6, 2. Stock
     Freier Eintritt
     Der Arbeitskreis Philosophie und Technik widmet sich aufbauend
     auf dem Technikverständnis von Nikolaus von Kues modernen
     Werken der Technikphilosophie aus dem 19. bis 21. Jahrhundert.
     Dabei wird es vor allem darum gehen, das Verhältnis von Philo-
     sophie, Technik, Mensch und Gesellschaft zu ergründen.
     In Zusammenarbeit mit der KEB Mittelmosel und dem Arbeits-
     kreis philosophierender Ingenieure und Naturwissenschaftler (A-
     PHIN e.V.) Eine Kooperation der Kueser Akademie für Europäi-
     sche Geistesgeschichte mit dem Forum Philosophie & Wirtschaft
     e.V. und der Arbeitsgemeinschaft Philotec der Fachhochschule
     Düsseldorf (Prof. Dr. Dr. Jürgen H. Franz).

     Wissenschaftlicher Arbeitskreis: Geschichte, Ethik und Theorie
     der Medizin
     Leitung:      August Herbst, Dr. Matthias Vollet
     Termin:       Freitags, 16.02., 20.04., 08.06., 07.09., 12.10.,
                   14.12.2018
                   18:00 bis 21:00 Uhr
     Ort:          Kueser Akademie für Europäische
                   Geistesgeschichte,
                   Gestade 6, 2. Stock
     Freier Eintritt
     Der Arbeitskreis befasst sich mit Fragen der Geschichte der Medi-
     zin und ihrer Theorie und mit der Geschichte und gegenwärtigen
     Fragestellungen der Ethik in der Medizin.
     Anmeldung erbeten unter info@kueser-akademie.de oder telefo-
     nisch 0 65 31 /9 73 42 88
Veranstaltungen                       29

Philosophisches Abendcafé für Schüler/innen
Leitung:       Martina Fuchs
Ort:           JuKuZ (Jugendkulturzentrum), Im Viertheil 27
               (hinter der Post)
Termin:        Jeweils an einem Dienstag ab 16:30 Uhr. Die genau-
               en Termine werden jeweils abgesprochen und in
               der Presse und im Internet veröffentlicht.
Eintritt frei.
Die Kueser Akademie für Europäische Geistesgeschichte bietet in
Kooperation mit dem JuKuZ interessierten, neugierigen Schü-
ler/innen im „Philosophischen Abendcafé“ die Möglichkeit, an-
hand philosophischer Texte konkret in die Denkweise eines be-
stimmten Philosophen oder in ein philosophisches Thema einzu-
tauchen. Es erwarten euch Gesprächsrunden zu allerlei Themen,
die ihr selbst mitbestimmen könnt. Alle Schüler/innen sind gern
willkommen, sei es um aktiv an den Diskussionen teilzunehmen
und Gedanken einfließen zu lassen oder auch einfach bloß um
zuzuhören. Es gibt kein richtig oder falsch, denn das spannende
und zugleich schwierige in der Philosophie ist: Sie bleibt „Liebe
zur Weisheit“ und demnach immer ein neuer Versuch der Wahr-
heit auf den Grund zu kommen.

Spielekreis: „Brett vorm Kopf“
Leitung:       Martina Fuchs
Termine:       09.04., 07.05., 04.06., 02.07., 06.08.2018
Ort:           JuKuZ (Jugendkulturzentrum), Im Viertheil 27
               (hinter der Post)
Eintritt frei
Jeder, der Lust hat, spannende Brett und Strategiespiele zu spie-
len, ist willkommen. Neueinstieg ist jederzeit möglich. Es stehen
unterschiedliche Spiele zur Verfügung, die auch erklärt werden.
30               Kueser Akademie für europäische Geistesgeschichte

     Spielewochenende an Karneval
     Termin:    09.02. –12.02.2018, Freitag bis Montag
                Freitag ab 17:00 Uhr
                Sa/So/Mo ab 10:00 Uhr
     Kosten:    5 EUR pro Tag

     Der Spieletreff "Brett vorm Kopf", der in Kooperation mit der
     Kueser Akademie an jedem ersten Montag im Monat einen Spie-
     leabend für Erwachsene im JuKuZ anbietet und der Jugendtreff
     "Brett vorm Kopf", der sich jeden Donnerstag im JuKuZ trifft, la-
     den für das Karnevalswochenende zum gemeinsamen Spielewo-
     chenende ein. Wir spielen an allen Tagen vom 09.02.-12.02.18 ab
     10 Uhr (freitags beginnen wir später, erst um 17 Uhr). Im letzten
     Jahr haben sich über 30 Spieler und Spielerinnen an den Tagen
     getroffen und vor allem die Neuheiten aus dem Jahr 2016 ge-
     spielt. In diesem Sinne werden wir vor allem viele Neuheiten aus
     dem Jahr 2017 spielen und auch die langen kooperativen Spiele
     werden ihren Weg auf die Tische finden.
     Dieser Trend bringt immer mehr Erwachsene und auch wieder
     Jugendliche zusammen an den Tisch. Gemeinsam gegen das
     Spiel zu spielen und z.B. als Gruppe gegen die Zombie-Invasion
     zu kämpfen wie in Winter der Toten, oder in Robinson Crusoe
     auf der gerade entdeckten Insel zu überleben, lässt ein unglaub-
     lich starkes Gruppengefühl und Spannung aufkommen.
     Wir freuen uns auf ereignisreiche Karnevalstage und auch über
     weitere Mitspieler ab 16 Jahren. Die Teilnahme ist möglich über
     die vorherige Anmeldung an martina.fuchs@kueser-akademie.de
     oder direkt im JuKuZ und einem Unkostenbeitrag von 5€ pro
     Tag.
     Am Dienstag, dem 13.02.18 öffnet sich der Brettspielkreis dann
     auch für die Kinder ab 10 Jahren. Ab 13 Uhr öffnen wir die Tore
     für die jüngeren Spieler und wir freuen uns darauf mit euch
     spannende Brettspiele. Anmeldung unter Jukuz-bks@gmx.de
Veranstaltungen                        31

               TAGUNGEN UND WORKSHOPS

            WISSENSCHAFTLICHE TAGUNGEN

  Internationale Tagung – Mensch und Gott im Gespräch

Termin:      Donnerstag bis Sonntag, 31.05.–03.06.2018
Ort:         Bernkastel-Kues

Organisatoren:    Dr. Matthias Vollet, Dr. Mátyás Szalay

Cusanus steht auf dem Boden der biblischen Aussage, dass der
Mensch das Abbild Gottes ist. Diese Abbildhaftigkeit wird in ei-
ner (neu)platonischen Lesart zu einer komplexen Zweierbezie-
hung von exitus und reditus, die eine Dialogsituation begründet.
Der "ontologische" (und "eschatologische") Dialog trägt sich in
einem innerweltlichen Dialog aus. Beidem gilt diese Tagung. Der
gründende Dialog ist der von Schöpfung und Rückkehr. In ihm
teilt sich die Ursache von allem mit, in der Teilhabe, d.h. in der
Bezogenheit und Rückwendung auf die Ursache besteht das Ge-
gründete. Dies drückt sich bei Cusanus - neben ausdrücklichen
metaphysischen Reflexionen - in zentralen Metaphern wie dem
lebendigen Bild, dem lebendigen Porträt etc. aus. Das Leben die-
ses Porträts bzw. des Spiegels impliziert eine selbsttätige Wen-
dung zum Ursprung, der aus dieser Fundamentalverfassung
heraus geschieht. Diese Wendung besteht ontisch (Kreativität als
Widerspiegelung des von Gott gegebenen Vermögens, sozusagen
Verantwortung als Form der Antwort - ein Dialog zwischen
Schöpfern durch ihre Schöpfungen) und durch "absichtliches"
Erkennen, Ansprechen und Zusprechen. Im Löffelbeispiel wird
eine Handlung, die auch ohne Reflexion ihrer Bedeutung in ihrer
Bedeutung Bestand hat, dargestellt. Zum Erkennen und Sprechen
findet bei Cusanus die ausdrückliche Reflexion über die Mög-
lichkeiten und Reichweiten der Hinwendung zu Gott. Wesentlich
dabei ist, dass für Cusanus Gott nicht ein Erkenntnisobjekt wie
alle anderen ist (wenn auch ein ausgezeichnetes), sondern Dia-
logpartner. Insgesamt reflektiert Cusanus Möglichkeiten und
32                Kueser Akademie für europäische Geistesgeschichte

     Formen dieses Dialogs in mehreren Werken ausführlich (Sprach-
     philosophie). Gott als Dialogpartner tritt insbesondere in De visi-
     one Dei und in De pace fidei selbst auf, wo Dialogsituationen in
     sehr verschiedener Weise dargestellt werden. Die Grundlagen
     und Grundfragen des Dialogs sowie die jeweilige Realisierung in
     den beiden genannten Dialogen stehen im Mittelpunkt der Ta-
     gung.

     Konferenzsprachen sind Deutsch und Englisch. Teilnahme nur
     mit Anmeldung.
     Eine Tagung der Kueser Akademie und Cusanus Hochschule mit
     dem Instituto de Filosofía Edith Stein, Granada
 Kueser Akademie für Europäische Geistesgeschichte
 Cusanus Hochschule
 Instituto de Filosofía Edith Stein, Granada
 Semmelweis Universität, Budapest
 Katholische Péter-Pázmány-Universität, Budapest
 Universität Nottingham

      IV INTERNATIONAL CUSANUS CONGRESS OF LATIN
                        AMERICA
           NICHOLAS OF CUSA: UNITY IN PLURALITY
                      BUENOS AIRES
                          in association with
               KLAUS REINHARDT INSTITUT, Bernkastel-Kues
                 CUSANUS HOCHSCHULE, Bernkastel-Kues

     Termin:      24.07. – 27.07.2018, Dienstag bis Freitag

     We reiterate our invitation to researchers, scholars and specialists
     in Nicholas of Cusa to participate in our next IV International
     Congress that we propose under the theme Unity in plurality,
     considering that the multiple and varied speculations proposed
     by Nicholas of Cusa are a clear example of the validity of this
     motto.
Veranstaltungen                          33

This general theme will be approached from different perspec-
tives in the context of specific Symposia, to wit: (1) Metaphysics
and Theology; (2) Epistemology; (3) Ethics and Aesthetics; (4)
Mysticism; (5) Politics; (6) Sources and (7) Projection. We consid-
er this format to facilitate the possibility of participation, taking
into account the diversity and multiplicity of approaches typical
of the Cusan thought. Each Symposium will be coordinated by a
specialist in the area, and keynote lectures will be provided by
invited researchers.

          International Summer School and Conference
                      "Economy of Desire"

Termin:      18. - 24. Juni 2018, Montag bis Sonntag
Ort:         Instituto de Filosofía Edith Stein
             Paseo de Cartuja, 49
             18011 Granada, Spanien
Info:        www.institutoifes.es
             Email: secretaria@institutoifes.es
             Tel.:(+34)958 160 978 - Fax:(+34)958 185 023

Weitere Informationen zur Summer School erhalten Sie unter:
http://www.institutoifes.es/index.php/es/estudios-
es/international-summer-school/international-summer-school-
2018

            Aussprechen des Unaussprechlichen
        Sprache und Kreativität bei Nicolaus Cusanus
                   (Jungcusanertagung)
Termin:          Donnerstag bis Sonntag, 27.09.-30.09.2018
Ort:             Hildesheim
Nachdenken über Sprache mit Nicolaus Cusanus bewegt sich in
einem Spannungsfeld: Einerseits gilt ihm nicht nur das Absolute
als in seinem Wesen unaussprechlich, so dass Sprache sich stets
mit den eigenen Grenzen konfrontiert sieht. Andererseits ist Spra-
che der Modus menschlicher Artikulation und Kommunikation –
34                Kueser Akademie für europäische Geistesgeschichte

     trotz der damit verbundenen Schwierigkeiten müssen Menschen
     sprechen, wenn sie sich mit anderen Menschen verständigen wol-
     len. Der Umgang mit dieser Problemlage ist Cusanus zufolge von
     Kreativität gekennzeichnet: Menschen setzen sie ein in ihrem Be-
     mühen, sich Unaussprechlichem sprachlich anzunähern. Sprache
     ist für Cusanus deshalb Untersuchungsgegenstand, epistemologi-
     sches Instrument zur Annäherung an Gott, Welt und Menschen,
     sinnlich erfahrbare Schnittstelle menschlicher Interaktion, kurz:
     facettenreicher Kernbereich menschlicher Aktivität und Kreativi-
     tät. Das hat Folgen für die forschende Beschäftigung mit Cusanus.
     Sprachphilosophische Fragen im engeren und epistemologische
     Fragen im weiteren Sinn, Fragen der Annäherung an Gott, Fragen
     nach Textkonstitution und -komposition, Fragen nach der Rolle
     von Metaphern und Bildern; sie alle können ohne die Auseinan-
     dersetzung mit dem cusanischen Verständnis von Sprache kaum
     zufriedenstellend beantwortet werden. Mit „Sprache und Kreati-
     vität bei Cusanus“ bieten wir deshalb ein gemeinsames Dach für
     Forschungszugriffe aus einer Vielzahl von Perspektiven und Dis-
     ziplinen. Anliegen der Reihe, zu der diese Konferenz gehört, ist es,
     jungen Forschenden am Beginn ihrer akademischen Laufbahnen
     Raum zu geben für die Durchführung, Präsentation und Diskus-
     sion ihrer Arbeit an Nicolaus Cusanus. Das soll in Form eines dy-
     namischen, offenen Austauschs geschehen. Wir nehmen es des-
     halb ernst, wenn wir vom „Beginn“ akademischer Laufbahnen
     sprechen: Um jungen Forschenden Gestaltungsfreiheit zu geben,
     verzichten wir auf feierliche Vorträge und professorale Mei-
     nungshoheit. Gestaltungsfreiheit liegt uns nicht nur inhaltlich,
     sondern auch formal am Herzen. Deshalb schreiben wir kein Bei-
     tragsformat vor. „Konventionelle“ Vorträge mit anschließender
     Diskussion, Podiums- oder Gruppendiskussionen, gemeinsame
     Textlektüre und -arbeit oder etwas völlig anderes – wir bieten die
     Möglichkeit, die Beitragsform selbst zu wählen. Unter Berücksich-
     tigung der eingegangenen Wünsche entwickeln wir ein Konfe-
     renzprogramm und stellen gegebenenfalls im Vorfeld Kontakte
     zwischen Teilnehmenden her.
     Bei Teilnahmeinteresse bitten wir deshalb um: Abstract (max. 500
     Wörter), Formatwunsch und knappe Angaben zur Person (Name,
Veranstaltungen                       35

akademischer Status, Forschungsprojekt(e) / Forschungsinteres-
sen) an: cusanus.scholars@posteo.de
Einsendefrist ist der 31.12.2017.
Konferenzsprachen sind Deutsch und Englisch.
Wir bemühen uns um die Erstattung von Reise- und Unterbrin-
gungskosten, können derzeit aber noch keine Garantien in dieser
Hinsicht geben.
Wir freuen uns auf thematisch und formal breit gefächerte Bei-
tragsvorschläge und stehen bei Rückfragen gern zur Verfügung.
Johanna Hueck | Susann Kabisch | Christian Kny | vocali-
singtheineffable.wordpress.com

                   6. KUESER GESPRÄCHE

          „Die Entwicklung Europas im Wertesystem:
                  Ist Europa noch zu retten?“
Termin:            Freitag, 15. Juni 2018
                   18:30 - 22:00 Uhr
Ort:               Kloster Machern, Barocksaal

Der Hauptredner in diesem Jahr ist Prof. Dr. h.c. Bernhard Vogel,
der Ministerpräsident a. D. von Rheinland-Pfalz und Thüringen.

Weitere Informationen zum Verlauf der Veranstaltung werden
noch bekannt gegeben.
36               Kueser Akademie für europäische Geistesgeschichte

                                 WORKSHOPS

     Schüler – Workshop „Wege der Demokratie“
     Leitung:     Dr. Matthias Vollet /Dr. Manuela Schotte
     Termin:      Freitag, 26.01.2018 und Samstag 27.01.2018
     Ort:         Kueser Akademie für Europäische
                  Geistesgeschichte,
                  Gestade 6, 2. Stock
     Wie ist die Demokratie als Staatsform entstanden? Worin liegt ih-
     re Eigenart und wodurch wird sie gefährdet? Diesen und weite-
     ren Fragen zur Demokratie geht ein Workshop nach, den Schüle-
     rinnen und Schüler eines Philosophie-Kurses des Gymnasiums
     am Römerkastell (Bad Kreuznach) nachgehen.
     Eine Veranstaltung der Kueser Akademie in Zusammenarbeit
     mit dem Gymnasium am Römerkastell, Bad Kreuznach.

     Interdisziplinäres Hauptseminar der Universität Mainz
      „Begriff und Formen der Bildung in Antike und Mittelalter“

     Termin:     Samstag bis Montag, 7.7.2018 – 9.7.2018
     Ort:        Kueser Akademie für Europäische Geistesgeschich-
                 te, Gestade 6, 2. Stock
     Organisatoren: Dr. Wolfram Brinker, Dr. Matthias Vollet
     Menschliche Bildung wurde schon immer als ein Gut, aber nicht
     immer als eine Ware betrachtet. Sie gilt – wenn auch immer we-
     niger - als eng mit der Bestimmung des Menschen verbunden.
     Ebenso wie die Ansichten über die Bestimmung des Menschen
     enthalten Auffassungen über Wesen und Ziel der Bildung vielfäl-
     tige und daher diskussionswürdige Begriffe, und die Verfolgung
     dieser Bildungsziele nimmt ebensolche Formen an und bringt
     ebensolche Institutionen hervor.
     Es kann aber ein Zweifel darüber kaum möglich sein, dass die
     gründlichste Auseinandersetzung der menschlichen Bildung im
     antik-mittelalterlichen Europa stattgefunden hat.
     Aus dem reichen Fundus dieser Auseinandersetzung wollen wir
     uns in unserem Seminar also bedienen und im ungefähren Zeit-
Sie können auch lesen
NÄCHSTE FOLIEN ... Stornieren