BILDUNGSPROGRAMM 2019 - CAMPUS by Convivo

 
BILDUNGSPROGRAMM 2019 - CAMPUS by Convivo
BILDUNGSPROGRAMM 2019
BILDUNGSPROGRAMM 2019 - CAMPUS by Convivo
IMMER AKTUELL
                                                                                                                                                          campus-convivo.de/bildungsprogramm

Editorial                                                                                        Torsten Gehle
                                                                                                 Geschäftsführer der
Holger Klüdtke                                                                                   CONVIVO Unternehmensgruppe

868 Menschen aus unserer Unternehmens-          In der neunten Katalogauflage findet ihr 179     Stichwort: 868 – Was sagst Du zu dieser          in den unterschiedlichsten Arbeitsbereichen
gruppe haben sich im letzten Jahr für unsere    Fortbildungen in insgesamt sechs Regionen        Zahl?                                            ihre Beschäftigung zu finden.“
Fort- und Weiterbildungsangebote angemel-       und thematischen Schwerpunkten. Wir haben        Torsten Gehle: „Darauf bin ich stolz. Vor        Die Entwicklung der Unternehmensgrup-
det. Auch für 2019 haben wir die Herausfor-     uns für 2019 ehrgeizige Ziele gesetzt, die wir   allem aber, dass diese große Zahl von            pe ist mehr als beachtlich. Stichwort:
derungen angenommen, ein vielfältiges Ange-     mit Engagement, Anregungen sowie konstruk-       Mitarbeiter*innen die Motivation hatten,         CONVIVO PARKS. Was ist das Interessante,
bot zusammen zu stellen. Das neu gestaltete     tiver Kritik umsetzen wollen.                    dabei zu sein. Die Teilnahme an Fortbildun-      besonders für unsere Mitarbeiter*innen,
Pflegeberufegesetz und die Änderungen in der    Wir haben Gespräche mit der Geschäftsleitung     gen, gerade in unserem Arbeitsfeld, ist sehr     an diesen Wohnformen?
Ausbildung unserer zukünftigen Fachkräfte –     sowie Mitarbeiter*innen geführt. Die Aussagen    wichtig. Trotzdem sind diese Anforderungen       Torsten Gehle: „Unsere Convivo Parks sind
die generalisierte Ausbildung – sind wichtige   und Stellungnahmen zu aktuellen Themen und       nicht immer leicht in den Arbeitsalltag zu       neuartige Wohnformen für die späte Le-
Themen von CAMPUS.                              Fragestellungen lest ihr im Weiteren.            integrieren. Mir ist wichtig, dass unsere Mit-   bensphase. Sie sind eine Alternative bzw.
                                                                                                 arbeiter*innen die Möglichkeit haben und         Weiterentwicklung klassischer stationärer
                                                                                                 suchen, die Fort- und Weiterbildungsange-        Altenpflege - ein Komplettangebot aus Ser-
                                                                                                 bote wahrzunehmen.“                              vicewohnen, Wohngemeinschaften und Ta-
                                                                                                 Fachkräftemangel, Personalentwicklung,           gespflegen. Wir werden 2019 bundesweit
                                                                                                 Ausbildung in der Pflege. Alles Themen,          sechs Standorte eröffnen sowie 12 Baupro-
                                                                                                 die für die Unternehmensgruppe wichtig           jekte beginnen. Hierfür brauchen wir Ein-
                                                                                                 sind.                                            richtungs- und Pflegedienstleitungen mit
                                                                                                 Torsten Gehle: „Wir versuchen diesen Be-         ganz neuen und ergänzenden Qualifikatio-
                                                                                                 reich engagiert anzugehen. Campus mit den        nen. Wir brauchen einfach Menschen, die
                                                                                                 umfangreichen Fortbildungsangeboten ge-          Lust haben, sich auf neue Herausforderun-
                                                                                                 hört ja auch dazu. Gerade unsere Auszubil-       gen in der Pflege einzulassen und sich ent-
                                                                                                 denden haben in einer Gruppe wie Convivo         sprechend weiterzubilden.“
                                                                                                 nach erfolgreichem Abschluss eine Vielzahl
                                                                                                 von Möglichkeiten, Karriere zu machen oder       Danke Torsten!
BILDUNGSPROGRAMM 2019 - CAMPUS by Convivo
IMMER AKTUELL
                                                                                                                                                     campus-convivo.de/bildungsprogramm

Heiner Friesacher                                                                             Katrin Liethmann
Leitung Fachbereich                                                                           Leitung Fachbereich
Pflege und Betreuung                                                                          Betriebliche Bildung

Dein Fachbereich Pflege & Betreuung hat         Praxisfeldern ausbilden. Dafür sind neben     Generalisierte Ausbildung ab 2020. Her-       Welche inhaltlichen Schwerpunkte hast
sich im Jahr 2018 personell erheblich wei-      engagierten Praxisanleiter*innen auch kom-    ausforderung für unsere Mitarbeiter*in-       Du Dir für 2019 vorgenommen?
terentwickelt. Welches sind Schwerpunk-         petente Pflegende unverzichtbar. Die Aus-     nen. Was kommt da auf uns zu? Und – wie       „Wir werden den Forumsbereich zum Aus-
te für 2019?                                    zubildenden und Studierenden sind die Kol-    sind wir vorbereitet?                         tausch und zur fachlichen Weiterentwick-
Heiner Friesacher: „Wir können in diesem        leg*innen von morgen!                         Katrin Liethmann: „Es wartet eine Menge       lung mit den wiederaufgenommen Azubi-
Jahr erstmals mit drei Kinaesthetics-Trai-      Für Convivo eine große Chance: Die Studie-    Arbeit auf uns! CAMPUS unterstützt bei der    treffen („Azubi-Get-together“) und den neu
nerinnen Angebote in allen Regionen an-         renden werden wertvollen Input in unsere      Vorbereitung der neuen Ausbildungsgänge       aufgelegten Treffen der Leitungen der So-
bieten. Daneben sind Pflegeexpertinnen          Unternehmensgruppe einbringen und sie         durch Informationsseminare für Führungs-      zialen Betreuung weiter ausbauen.
unterstützend, beratend und schulend vor        werden unsere Praxis hinterfragen. Wir        kräfte und Praxisanleiter*innen, Workshops    Mir ist außerdem ganz wichtig, die „In-
Ort im Einsatz. Die zweitägigen Seminare        freuen uns schon auf die Absolvent*innen,     für Praxisanleiter*innen, regionale Praxis-   house-Schulungen“ unserer Einrichtungen
„Gewalt in helfenden Berufen – Deeskala-        unsere Kolleg*innen von morgen und die        anleitungstreffen und Kontakt zum Bera-       zu begleiten und beratend Hilfe zu geben.
tion in schwierigen Situationen“ bieten wir     gemeinsame Weiterentwicklung!“                tungsteam „Pflegeausbildung“. Ein Blick in    Die Praxisanleitungen benötigen unbedingt
erstmals an vier Standorten an.                                                               die Kategorie „Ausbildungsbegleitung“ des     Unterstützung. Wir arbeiten daran, 2019
Wir werden in diesem Jahr mit unseren An-       Danke Heiner!                                 Katalogs zeigt die Angebote im Detail.“       umfangreiches Material und methodische
geboten fast überall vor Ort sein. Ohne die                                                                                                 Unterstützung zur Verfügung zu stellen.“
Reisebereitschaft der externen Dozent*in-       Heiner Friesacher: „Lass' mich bitte noch
nen wäre das nicht zu realisieren, dafür        einen wichtigen Hinweis geben:                                                              Danke Katrin!
danken wir allen, die Fortbildungen bei uns     Auch 2019 findet der Bremer Pflegekon-
durchführen.“                                   gress als Doppelkongress mit dem Deut-
Heiner, was ist für dich Professionsent-        schen Wundkongress statt. Das Schwer-
wicklung in der Pflege und wie beteiligt        punktthema ist diesmal „Herausforderung       UNSERE REGIONEN UND VERANSTALTUNGSORTE
sich Convivo daran?                             Zukunft der Pflege“. An drei Tagen können
Heiner Friesacher: „Die Angleichung an inter-   wir dieses hochaktuelle und viele weitere     CAMPUS baut sein Angebot jedes Jahr sowohl inhaltlich als auch regional Schritt für Schritt
nationale Standards ist noch in weiter Fer-     Themen diskutieren und mit Kolleg*innen       weiter aus. Alle Mitarbeiter*innen sind eingeladen, bei Interesse auch die Angebote ande-
ne, aber mit dem neuen Pflegeberufegesetz       und Referent*innen in den Austausch tre-      rer Regionen zu nutzen und vor Ort die Kolleg*innen kennen zu lernen, sich auszutauschen
und der Ausbildungsreform wird ein Schritt      ten. Campus by Convivo ist aktiv dabei. Der   und zu vernetzen.
in die richtige Richtung getan. Wir werden      Bremer Kongress gehört mit ca. 4500 Teil-
sowohl klassische Auszubildende als auch        nehmer*innen zu den größten Pflegeveran-
                                                                                              In 2019 umfasst das Bildungsprogramm Veranstaltungen in:
Studierende der Hochschule bei uns in den       staltungen in Deutschland, es lohnt sich!“

                                                                                              »» Seniorenresidenz Lichtensee                Oetjendorfer Landstraße 19, 22955 Hoisdorf

                                                                                              »» Wohnpark Fama                              Luruper Hauptstraße 247, 22547 Hamburg

                                                                                              »» Finder´s Haus                              An der Untertrave 96, 23552 Lübeck

                                                                                              »» Haus O´Land                                Alfred-Faust-Straße 1, 28277 Bremen

                                                                                              »» Convivo Zentrale                           Linzer Straße 8-10, 28359 Bremen

                                                                                              »» Seniorenresidenz Sonnenbogen               Luisental 5, 28359 Bremen

                                                                                              »» Wohnpark Georgenberg                       Heinrich-Pieper-Straße 18, 38640 Goslar

                                                                                              »» Seniorenhaus Radevormwald                  Uelfestraße 24, 42477 Radevormwald
BILDUNGSPROGRAMM 2019 - CAMPUS by Convivo
Angebotsübersicht
Ab Seite

      8    Fachkompetenz
           Pflege & Betreuung

     16    Sozial- und
           Methodenkompetenz

     32    Team &
           Leitung

     46    Hauswirtschaft
           & Service

     50    Ausbildungsbegleitung

     56    Spezialthemen
BILDUNGSPROGRAMM 2019 - CAMPUS by Convivo
FACHKOMPETENZ
PFLEGE & BETREUUNG
BILDUNGSPROGRAMM 2019 - CAMPUS by Convivo
FACHKOMPETENZ PFLEGE & BETREUUNG

Expertenstandard Beziehungsgestaltung in                                                                         „Marte Meo®“ – ein Ansatz für die Pflege?!
der Pflege von Menschen mit Demenz                                                                               Mit Dr. Thomas Machner, Schwerpunkt Alterszahnmedizin

Mit Sabine Greulich, Dipl. Sozialpädagogin & Demenzexpertin

Das Thema Demenz betrifft uns alle, ob privat oder       ger die kognitiven Einschränkungen und Defizite. Des-   Marte Meo® bedeutet: aus eigener Kraft. Die Kommu-       Pflegebedürftigkeit bzw. Demenz. Diese Erkenntnisse
beruflich. Es gibt ca. 1,6 Millionen Menschen, die von   halb ist die Orientierung an der „Beziehungs- und       nikationsmethode wurde von der niederländischen          lassen sich dann auf den unter Umständen schwieri-
Demenz betroffen sind (Deutsche Alzheimer Gesell-        Lebensqualität des Menschen mit Demenz“ (DNQP           Ärztin Maria Aarts entwickelt. Der Fokus liegt hierbei   gen Umgang bei der Zahnpflege übertragen.
schaft 2017). Die Unsicherheit im Umgang mit Men-        2017: 11) der zentrale Fokus. Wir werden in diesem      ressourcenorientiert auf den gelungenen Kommuni-         Mit Hilfe von Videosequenzen werden praktische Fall-
schen mit Demenz ist bei vielen immer noch groß.         Seminar die wichtigsten Elemente des Experten-          kationsmomenten. Diese kleinen Momente werden im         beispiele aufgezeigt. Anhand von Übungen können
Deshalb ist es sehr begrüßenswert, dass das Deut-        standards vorstellen und diskutieren. Dabei wird auch   Alltag leicht übersehen, sind aber ungeheuer wichtig     Sie in dieser Fortbildung erfahren, wie der ressour-
sche Netzwerk für Qualitätsentwicklung in der Pflege     deutlich, dass wir wesentliche Inhalte schon in unse-   für das Wohlbefinden von pflegebedürftigen Men-          cenorientierte Blick den Umgang mit pflegebedürfti-
(DNQP) einen ersten Expertenstandard- Entwurf im         rem Rahmenpflegekonzept formuliert und wir viele        schen. Die Methodik ermöglicht das Sichtbarmachen        gen Menschen bei der Zahnpflege erleichtert.
Oktober 2017 auf der Konsensuskonferenz vorgelegt        der Kriterien schon in unseren Einrichtungen und im     der Ressourcen und Bedürfnisse von Menschen mit
hat. Im Mittelpunkt steht dabei die Orientierung an      Handeln der Mitarbeiter*innen realisiert haben.
den Bedürfnissen des Menschen mit Demenz, weni-
                                                                                                                                       05.03.19                                              12.11.19
                                                                                                                                   14:00 - 17:30 Uhr                                     14:00 - 17:30 Uhr

                                                                                                                                   Wohnpark Fama                                          Finder’s Haus
            12.03.19                              30.04.19                          09.05.2019
                                                                                                                             Luruper Hauptstraße 247-249                               An der Untertrave 96
        10:00 - 14:00 Uhr                     10:00 - 14:00 Uhr                  10:00 - 14:00 Uhr
                                                                                                                                   22547 Hamburg                                          23552 Lübeck
      Wohnpark Georgenberg                    Wohnpark Fama                 Seniorenresidenz Lichtensee
     Heinrich-Pieper-Straße 18          Luruper Hauptstraße 247-249         Oetjendorfer Landstraße 19
           38640 Goslar                       22547 Hamburg                       22955 Hoisdorf

Evidenzbasierte Pflege – Grundlagen
und Anwendung Mit Stephan Zieme, Trainer EBN &
Pflegewissenschaftler

Die Methode der Evidenzbasierten Pflege (EBP oder        umgesetzt werden. EBN ist ein Baustein ein pro-
auch EBN = Evidence- based- nursing) ist ein syste-      fessionellen Pflege. Die Schwierigkeit besteht in
matisches Vorgehen, bei dem anhand einer konkre-         Deutschland allerdings in der Umsetzung. In diesem
ten Fragestellung aus dem Alltag eine wissenschaft-      Seminar wird es neben den Grundlagen von EBN und
lich fundierte Antwort in speziellen Datenbanken         konkreten Anwendungsbeispielen auch um die Um-
gesucht wird, die gefundenen Studien kritisch            setzung gehen: Wie kann wissenschaftliches Wissen
bewertet und die Ergebnisse dann in die Praxis           in die Praxis gelangen?

                                                                         Convivo Zentrale
                      07.05.19
                                                                          Linzer Str. 8-10
                  14:00 - 17:30 Uhr
                                                                          28359 Bremen

10                                                                                                                                                                                                                          11
BILDUNGSPROGRAMM 2019 - CAMPUS by Convivo
FACHKOMPETENZ PFLEGE & BETREUUNG

 Leben ist Bewegen – Kinaesthetics
 Kinaesthetics (Kunst/Wissenschaft der Bewe-         ZIEL DES AUFBAUKURSES:                                UNSER TRAINERINNEN-TEAM BESTEHT AUS:
 gungswahrnehmung) ist ein Lern- und Lehrmodell,
 welches Anwender*innen unterstützt, individuelle    »» Die 6 Kinaesthetics-Konzepte vertiefen.            Marianne Teagle-Jahnke
 Möglichkeiten für Bewegungsaktivitäten für sich     »» Die Kinaesthetics-Konzepte und die „Spirale des    marianne.teagle-jahnke@convivo-gruppe.de
 selbst und Patient*innen, Bewohner*innen und           Lernens“ nutzen, um Pflege- oder Betreuungs-       (Stufe 3 Trainerin/Examinierte Krankenschwester)
 Angehörige zu entwickeln. Gefördert wird die Sen-      situationen zu erfahren, analysieren und doku-     Mona Jenkins
 sibilität der eigenen Wahrnehmung bezogen auf          mentieren.                                         mona.jenkins@convivo-gruppe.de
 Bewegung. Dies hat Auswirkungen auf die eige-       »» Möglichkeiten im Handling einschätzen und          (Stufe 2 Trainerin/Examinierte Krankenschwester)
 ne Gesundheit, Lernfähigkeit und Lebensqualität.       Ideen für die Praxis entwickeln.                   Gabriela Zaczall Herrera
 Im weiteren Verlauf wird die Gestaltung von in-                                                           gabriela.zaczall@convivo-gruppe.de
 dividuellen Bewegungsabläufen mit den Bewoh-        ZIELE DER PRAXISBEGLEITUNGEN:                         (Stufe 1 Trainerin/Stufe 2 in Ausbildung/Examinier-
 ner*innen beeinflusst. Weg von Techniken - hin zu                                                         te Altenpflegerin)
 situationsangepassten und kreativen Bewegungs-      »» Das im Kinaesthetics Grund- und/oder Aufbau-
 angeboten.                                             kurs erlangte, theoretische und praktische Wis-
                                                        sen konkret im Umgang mit den Patient*innen,
 WIR BIETEN:                                            Bewohner*innen und Angehörigen anwenden.
                                                                                                                                                             Voraussetzung zur Teilnahme an Aufbaukursen ist das
                                                     »» Reflektieren der Arbeit, Variationsmöglichkeiten

                                                                                                                                                        !
»» Grundkurse (4 Tage) »» Aufbaukurse (4 Tage)                                                                                                               Grundkurszertifikat. Zu jedem Kurs bitte bequeme
                                                        für die nächste Pflegesituation suchen, für eine
»» Praxisbegleitung    »» (Themen) - Workshops                                                                                                               Kleidung, warme und rutschfeste Socken, eine Decke
                                                        Variante entscheiden und durchführen.
»» Auffrischungstage                                                                                                                                         und Schreibzeug mitbringen.
                                                     »» Gestaltung der alltäglichen Unterstützung, so
                                                        dass Selbstkontrolle erhalten werden kann.
 Die Gestaltung der Kurse wird mit den Einrichtun-
 gen nach Bedarf individuell abgesprochen.
                                                     ZIELE & THEMEN DER - WORKSHOPS UND
                                                     AUFFRISCHUNGSTAGE:
 ZIEL DES GRUNDKURSES:

                                                     »» Erweiterung der persönlichen Bewegungs- und
 »» Die Bedeutung der eigenen Bewegung für
                                                        Handlungsfähigkeiten.
    Gesundheits- und Lernprozesse kennenlernen.
                                                     »» Aufzeigen von Problemen im Pflegealltag und
 »» Die 6 Kinaesthetics- Konzepte theoretisch
                                                        Suche nach Lösungsmöglichkeiten.
    und praktisch kennenlernen und diese in der
                                                     »» Bearbeitung der Kinaesthetics-Konzepte.
    Praxis nutzen, um Prozesse mit den Patient*in-
    nen, Klient*innen und Bewohner*innen zu
                                                     ZIELGRUPPE:
    reflektieren und zu variieren.
                                                     Alle Mitarbeiter*innen aus der Pflege, Praxisanlei-
 »» Die persönliche Bewegungskompetenz ken-
                                                     ter*innen und Mitarbeiter*innen der sozialen Be-
    nenlernen und körperliche Belastung reduzie-
                                                     treuung.
    ren.
 »» Menschen in ihrer Bewegung anzuleiten und in
    ihrer Gesundheitsentwicklung zu unterstützen.

 12                                                                                                                                                                                                           13
BILDUNGSPROGRAMM 2019 - CAMPUS by Convivo
FACHKOMPETENZ PFLEGE & BETREUUNG

NBI – Einstufung in Pflegegrade                                                                                 Pflege und Begleitung von Menschen mit
Mit Jens Ickenroth, Einrichtungsleitung Villa Sonnenmond                                                        psychiatrischen Erkrankungen
Ziel des NBI ist die Erhaltung der Selbstständigkeit   beispiels die Einstufung in einen Pflegegrad praktisch   Mit Helge Thoelen, Fachkrankenpfleger für Psychiatrische Pflege
und eine situationsgerechtere Leistungserbringung.     üben. Das Seminar ist nicht nur für Leitungskräfte und
Herr Ickenroth stellt die sechs Module des NBI und     examinierte Pflegefachkräfte, sondern auch für Aus-      In allen Handlungsfeldern der Pflege, Betreuung und    immer noch oft stigmatisiert. Deshalb ist der profes-
deren Gewichtung vor. Nach einem theoretischen In-     zubildende gut geeignet.                                 Begleitung treffen wir auf Menschen mit psychiatri-    sionelle Umgang wichtig. Die Beziehungsgestaltung
put werden die Teilnehmer*innen anhand eines Fall-                                                              schen Erkrankungen. An Depressionen, Abhängig-         ist dabei ein zentraler Aspekt, vielfach basierend auf
                                                                                                                keitserkrankungen oder auch Schizophrenie und          Arbeiten von Carl Rogers und Hildegard Peplau. Eine
                                                                                                                Wahnvorstellungen leiden viele Menschen in unserer     gelingende Beziehung ist Teil eines therapeutischen
                      03.04.19                                             17.04.19
                                                                                                                Gesellschaft. Anders als bei körperlichen Erkrankun-   Gesamtkonzepts.
                  09:30 - 11:30 Uhr                                    09:30 - 11:30 Uhr
                                                                                                                gen werden Menschen mit psychischen Erkrankungen
            Seniorenhaus Radevormwald                                   Convivo Zentrale
                   Uelfestraße 24                                        Linzer Str. 8-10
               42477 Radevormwald                                        28359 Bremen                                                21.05.19                                              18.06.19
                                                                                                                                 14:00 - 17:30 Uhr                                     09:30 - 13:00 Uhr
                    06.06.2019                                            30.10.2019
                                                                                                                                  Convivo Zentrale                                    Wohnpark Fama
                  09:30 - 11:30 Uhr                                    09:30 - 11:30 Uhr
                                                                                                                                   Linzer Str. 8-10                             Luruper Hauptstraße 247-249
                  Convivo Zentrale                               Seniorenhaus Radevormwald                                         28359 Bremen                                       22547 Hamburg
                   Linzer Str. 8-10                                     Uelfestraße 24
                   28359 Bremen                                     42477 Radevormwald

14                                                                                                                                                                                                                         15
BILDUNGSPROGRAMM 2019 - CAMPUS by Convivo
SOZIAL- UND
METHODENKOMPETENZ
BILDUNGSPROGRAMM 2019 - CAMPUS by Convivo
SOZIAL- UND METHODENKOMPETENZ

Beziehung mit Basaler Stimulation gestalten                                                                         Einführungstage für neue Mitarbeiter*innen
Mit Silke Mattelé, Expertin für Basale Stimulation & Pflegewissenschaftlerin                                        Mit Dr. Heiner Friesacher, Leiter Pflege & Betreuung, Sabine Greulich, Dipl. Sozial-

Auch wenn sich die verbale Sprache bei Menschen mit         schen mit Demenz und auch Menschen mit anderen          pädagogin & Giulia Paglialonga, Personal- und Projektmanagerin für zugewander-
kognitiven Einschränkungen reduziert, so haben diese        Beeinträchtigungen der kognitiven Fähigkeiten über
                                                                                                                    te Pflegekräfte
einen sehr genauen Zugang zu ihren Empfindungen.            ihre Wahrnehmungskanäle erreichen können. Es lebt
An dieser Stelle in den Dialog zu treten, vielleicht auch   aber auch davon, dass Sie eigene Fallsituationen mit-
                                                                                                                    Die jeweils dreitägigen Seminare richten sich an die    THEMEN:
gar nicht verbal, sondern über Berührungen, das ist         bringen, so dass für diese Bewohner*innen Angebote
                                                                                                                    neuen Kolleg*innen. Wir möchten bewusst diese Tage      »» Herausforderungen der Pflege heute, Fremdbe-
mit dem Konzept der Basalen Stimulation möglich.            überlegt werden können.
                                                                                                                    nutzen, um Erwartungen, Wünsche, erste Eindrücke           stimmung und „Pflegefallen“, Charta der Rechte
Das Seminar bietet Ihnen Anregungen, wie Sie Men-
                                                                                                                    und vielleicht auch Ängste zu besprechen und zu dis-       hilfe- und pflegebedürftiger Menschen, ethische
                                                                                                                    kutieren. Aber auch Themen, die im Alltag vor Ort oft      Orientierungen für das Handeln – was heißt das
                                                                                                                    zu kurz kommen, sind für einen gelingenden Start bei       eigentlich?
                       05.02.19                                                12.09.19
                                                                                                                    der Convivo Unternehmensgruppe wichtig.                 »» Herausforderung Demenz: Was ist eigentlich nor-
                   09:30 - 16:45 Uhr                                       09:30 - 16:45 Uhr
                                                                                                                                                                               mal? Umgang mit Menschen mit Demenz und he-
             Seniorenhaus Radevormwald                                Seniorenhaus Radevormwald                                                                                rausforderndem Verhalten
                    Uelfestraße 24                                           Uelfestraße 24                                                                                 »» Vielfalt als Chance – kultursensibel pflegen, Fremd-
                42477 Radevormwald                                       42477 Radevormwald                                                                                    sein, Hilfen im Alltag

                       16.05.19                                                10.09.19
                   09:30 - 16.45 Uhr                                       09:30 - 16.45 Uhr                                            08.-10.01.19                                          01.-03.07.19
                                                                                                                                      09:30 - 16:45 Uhr                                     09:30 - 16:45 Uhr
                    Convivo Zentrale                                        Convivo Zentrale
                     Linzer Str. 8-10                                        Linzer Str. 8-10                                          Convivo Zentrale                                      Convivo Zentrale
                     28359 Bremen                                            28359 Bremen                                               Linzer Str. 8-10                                      Linzer Str. 8-10
                                                                                                                                        28359 Bremen                                          28359 Bremen

                                                                                                                                        03.-05.09.19                                          02.-04.04.19
                                                                                                                                      09:30 - 16:45 Uhr                                     09:30 - 16:45 Uhr

                                                                                                                                       Convivo Zentrale                                        Haus O’land
                                                                                                                                        Linzer Str. 8-10                                  Alfred-Faust-Straße 1
                                                                                                                                        28359 Bremen                                         28277 Bremen

18                                                                                                                                                                                                                               19
SOZIAL- UND METHODENKOMPETENZ

Ethik und Recht am Lebensende                                                                                     Feste feiern, wie sie fallen
Mit Dr. Heiner Friesacher, Leiter Pflege & Betreuung, Pflegewissenschaftler                                       Mit Andreas Meier, Coaching und Beratung & Dozent im Gesundheitswesen

Die letzte Phase des Lebens stellt eine große Heraus-   etwa: gesundheitliche Vorausplanung) eine Lösung?         Orientierung vermitteln, die Sinne ansprechen, Feste       nicht-christlicher Feiertage Bewohner*innen mit ver-
forderung für alle Beteiligten dar. Es geht um gute     Und was ist eine „HAnNo“ (hausärztliche Anordnung         feiern, wie sie fallen und Gemeinschaft erfahrbar ma-      schiedenen kulturellen Hintergründen besser hono-
Pflege und Begleitung, um Symptomkontrolle und          für den Notfall)?                                         chen. Jede Jahreszeit, jeder Monat bietet die Möglich-     riert werden.
Lebensqualität. Besonders beim Sterben zeigt sich,      Rechtliche Unklarheiten bereitet auch die Sterbehil-      keit für festliche Aktivitäten und neue Dekorationen.
ob wir es ernst nehmen mit dem Recht auf Selbst-        fe bzw. –begleitung: Was bedeuten die Begriffe aktiv,     Die Ausrichtung an Jahreszeiten, Festlichkeiten und        »» Feste
bestimmung und Würde.                                   passiv, indirekt eigentlich genau? Sind sie überhaupt     Feiern ermöglicht nicht nur den Bewohner*innen             »» Christliche, nicht-christliche und nicht-religiöse
Als Problem in der Praxis erweist sich immer wieder     noch sinnvoll? Wie ist der assistierte Suizid zu bewer-   eine Orientierung und Freude, sondern gibt auch den           Feiertage
der Umgang mit Patientenverfügungen und Vorsor-         ten und wie ist der freiwillige Verzicht auf Nahrung      Angehörigen und Besucher*innen die Möglichkeit, am         »» Aktivitäten
gevollmachten: Sie sind nicht auffindbar, zu ungenau    und Flüssigkeit rechtlich und ethisch zu beurteilen?      sozial-gesellschaftlichen Leben der Einrichtung teilzu-    »» Dekorationen
und unvollständig; Ärzte, Pflegende, Angehörige und     Diese Themen werden wir in diesem Seminar auch            nehmen. Zudem können durch die Berücksichtigung            »» Ideen- und Erfahrungsaustausch
Betreuer*innen setzen sich einfach darüber hinweg.      anhand konkreter Fälle diskutieren (auch in Form ei-
Wie kann man diese Situation verbessern? Bietet         ner ethischen Fallbesprechung).
das Konzept „Advance Care Planning“ (zu Deutsch in                                                                             26.02.19                              05.03.19                            02.04.19
                                                                                                                           09:30 - 16:45 Uhr                     09:30 - 16:45 Uhr                   09:30 - 16:45 Uhr

                                                                                                                            Finder’s Haus                         Convivo Zentrale                   Wohnpark Fama
                      12.02.19                                             13.06.2019                                    An der Untertrave 96                      Linzer Str. 8-10            Luruper Hauptstraße 247-249
                  09:30 - 16:45 Uhr                                     09:30 - 16:45 Uhr                                   23552 Lübeck                           28359 Bremen                      22547 Hamburg
                   Finder’s Haus                                       Wohnpark Fama
                An der Untertrave 96                             Luruper Hauptstraße 247-249
                   23552 Lübeck                                        22547 Hamburg

                     21.08.2019                                                                                   Fremd sein: Vom Fremden und Vertrauten
                  09:30 - 16:45 Uhr
                                                                                                                  Mit Fridolin Weiner, Intercultural Educational Projects and Trainings
               Wohnpark Georgenberg
              Heinrich-Pieper-Straße 18                                                                           Fremdheitserfahrungen durchlebt jede*r in seinem           Ziel des Seminars ist es, Unterschiede, Ähnlichkeiten
                    38640 Goslar                                                                                  Leben. Fremd im neuen Betrieb, im neuen Verein, im         und auch Gemeinsamkeiten zu erkennen, um lösungs-
                                                                                                                  neuen Land, in neuen beruflichen Verantwortlichkei-        orientierte Ansätze für den Berufsalltag zu finden.
                                                                                                                  ten.
                                                                                                                  Dabei spielt der Blick auf das Fremde oft eine wich-       »»   Unterschiede und Gemeinsamkeiten
                                                                                                                  tigere Rolle als das Fremde an sich. Wie kann also         »»   Vorurteile
                                                                                                                  mit Unterschieden in Kultur, Sprache, Sozialisation,       »»   Konflikte und Konfliktstile
                                                                                                                  Berufsverständnis, Konfliktverhalten oder auch Rol-        »»   Eigene Herausforderungen
                                                                                                                  lenbildern umgegangen werden?

                                                                                                                                         08.05.19                                                12.06.19
                                                                                                                                     09:30 - 16:45 Uhr                                       09:30 - 16:45 Uhr

                                                                                                                                    Wohnpark Fama                                            Convivo Zentrale
                                                                                                                              Luruper Hauptstraße 247-249                                     Linzer Str. 8-10
                                                                                                                                    22547 Hamburg                                             28359 Bremen

20                                                                                                                                                                                                                              21
SOZIAL- UND METHODENKOMPETENZ

Gewalt in helfenden Berufen – Deeskalation                                                                      Der Hahn im Korb – Beschäftigungsangebote
in schwierigen Situationen Mit Uwe Lüke, Dipl. Psychologe                                                       für Herren Mit Andreas Meier, Coaching und Beratung & Dozent im
& Deeskalationstrainer                                                                                          Gesundheitswesen

Das Thema Gewalt spielt in helfenden Berufen eine        Doch was kann ich eigentlich tun? Wie kann ich Ge-     Männer dürfen Männer sein: Beschäftigungsangebo-        den Themen und Angebote erarbeitet, die männliche
große Rolle. Nicht erst bei körperlicher Gewalt, son-    walt und Aggression verhindern? Was kann ich ma-       te, die Herren Freude bereiten. Pflege und Betreu-      Interessen und Ausdrucksformen in den Mittelpunkt
dern schon viel schleichender begegnet uns das           chen, wenn Situationen plötzlich eskalieren? Wie       ung werden überwiegend von Frauen durchgeführt.         stellen.
Phänomen in der Sprache und in der Art des Um-           kann ich mich persönlich schützen?                     Daher orientieren sich die Ideen zur Aktivierung und
gangs mit anderen Menschen. Aber auch Struktu-           Diese und viele weitere Fragen werden in der zweitä-   Anregung oft an der Lebens- und Erlebniswelt von        »»   Stammtisch: Themen und Gestaltung
ren sind manchmal gewaltfördernd. Dass Gewalt            gigen Fortbildung bearbeitet. Dabei wird bewusst ein   älteren Damen und lassen die Herren außen vor. Des-     »»   Memory mal anders
ein präsentes und fast schon alltägliches Thema ist,     sehr praxisorientiertes Konzept zum Einsatz kommen     interesse, Langeweile, Rückzug oder auch herausfor-     »»   Werkzeugkiste
hat eine jüngste Untersuchung (Weidner, Tucman &         und es wird viel Raum zur Reflektion geben.            derndes Verhalten sind die Folge. Im Seminar wer-       »»   Reflexion, Erfahrungs- und Ideenaustausch
Jacobs 2017) deutlich belegt und sogar die Tötung        Die Ziele der Fortbildung sind das Wissen und Erler-
von Schutzbefohlenen scheint viel häufiger Realität      nen von Strategien zum Vermeiden von Gewaltsitua-
                                                                                                                             12.03.19                             22.05.19                            04.06.19
zu sein, als bisher angenommen (Beine & Turczynski       tionen und das Kennenlernen von Maßnahmen zur
                                                                                                                         09:30 - 16:45 Uhr                    09:30 - 16:45 Uhr                   09:30 - 16:45 Uhr
2017). Aber auch die Helfer*innen sind oftmals Opfer     Deeskalation.
von Gewalt, seien es Beschimpfungen oder auch kör-       Weil das Thema so wichtig ist, bieten wir das zwei-             Convivo Zentrale                      Finder’s Haus                      Wohnpark Fama
perliche Attacken bis hin zu sexuellen Übergriffen und   tägige Seminar in diesem Jahr viermal an.                        Linzer Str. 8-10                  An der Untertrave 96            Luruper Hauptstraße 247-249
rassistischen Äußerungen der Bewohner*innen und                                                                           28359 Bremen                         23552 Lübeck                       22547 Hamburg
Patient*innen.                                           Anmeldungen sind nur für beide Tage möglich.

                  21. und 28.02.19                                      23. und 24.05.19
                  09:30 - 16:45 Uhr                                     09:30 - 16:45 Uhr

                  Wohnpark Fama
            Luruper Hauptstraße 247-249
                                                                  Seniorenhaus Radevormwald
                                                                         Uelfestraße 24
                                                                                                                Krafttankstellen und Selbstpflege
                  22547 Hamburg                                      42477 Radevormwald                         Mit Andreas Meier, Coaching und Beratung & Dozent im Gesundheitswesen

                  19. und 26.09.19                                       21. und 22.11.19                       Für das eigene Wohlbefinden und die eigene Ge-          wahren. Dafür geht es nicht um allgemeine Patent-
                  09:30 - 16:45 Uhr                                     09:30 - 16:45 Uhr                       sundheit Sorge zu tragen, kann zwischen einem an-       rezepte, sondern um eine individuelle Balance zwi-
                                                                                                                spruchsvollen Arbeitsalltag und familiären Verpflich-   schen Entspannung und Aktivität. Was trägt mich als
                   Convivo Zentrale                                     Villa Sonnenmond
                                                                                                                tungen schnell zu kurz kommen.                          Person? Wie kann ich es schaffen, für mich selbst zu
                    Linzer Str. 8-10                                        Am Stein 20
                    28359 Bremen                                         56479 Neustadt                         Die Seminarteilnehmer*innen entwickeln individuelle     sorgen? Wie kann ich meine Kräfte und Ressourcen
                                                                                                                „Kraft-Tankstellen“, um sich auch in herausfordernden   einteilen?
                                                                                                                Zeiten Lebensfreude und Leistungsfähigkeit zu be-

                                                                                                                            24.09.19                             09.10.19                            22.10.19
                                                                                                                        09:30 - 16:45 Uhr                    09:30 - 16:45 Uhr                   09:30 - 16:45 Uhr

                                                                                                                        Wohnpark Fama                         Convivo Zentrale                     Finder’s Haus
                                                                                                                  Luruper Hauptstraße 247-249                  Linzer Str. 8-10                 An der Untertrave 96
                                                                                                                        22547 Hamburg                          28359 Bremen                        23552 Lübeck

22                                                                                                                                                                                                                             23
SOZIAL- UND METHODENKOMPETENZ

Letzte Lebensphase                                                                                          Recht für Mitarbeiter*innen - Update 2019
Mit Iris Molzahn, Dozentin im Gesundheitswesen & Pflegefachkraft                                            Mit Petra Hartmann, Rechtsanwältin & Dipl. Sozialarbeiterin

Viele Situationen in Pflege und Betreuung lassen sich   Erlebnisse.                                         Wir setzen die Angebote zu Fragen des Rechts auch         abreichen? Aber auch Thematiken des Arbeitsrechts
routinemäßig bewältigen. Anders ist es beim Lebens-     »» Was geschieht eigentlich beim Sterbeprozess?     in diesem Jahr weiter fort. Immer wieder werden Mit-      und des Datenschutzes werfen vielfach Fragen auf.
ende: diese Situationen sind immer einzigartig und      »» Welche Bedürfnisse bleiben bis zum Schluss er-   arbeiter*innen in der Praxis mit Fragen und Proble-       In diesem Seminar gibt es genügend Gelegenheiten,
existentiell.                                               halten?                                         men konfrontiert, die zu Unsicherheiten führen. Darf      Ihre persönlichen Fragen zu klären. Sie können auch
Das geht manchmal an die Grenzen dessen, was zu         »» Wie kann Sterbebegleitung gestaltet werden?      ich Angehörige über die Situation ihres pflegebe-         bis vierzehn Tage vorher Ihre Fragen an Dr. Heiner
ertragen ist. Wie gehe ich mit den eigenen Gefühlen     »» Distanz und Nähe                                 dürftigen Bewohners aufklären? Kann ich Tätigkeiten       Friesacher, Leiter des Fachbereichs Pflege und Be-
und den Gefühlen der An- und Zugehörigen um? Was        »» Die eigenen Gefühle                              ablehnen, wenn ich unsicher bin? Darf ich als Pfle-       treuung, einreichen. Frau Hartmann kann sich dann
darf ich sagen, was nicht? Wie soll und darf man sich   »» Umgang mit den Gefühlen von Angehörigen          gehelfer*in Medikamente stellen, austeilen und ver-       gezielt auf Ihre Fragen und Wünsche einstellen.
abgrenzen? Wo ist Distanz notwendig und wo Nähe?
Wie balanciere ich das aus?
                                                                                                                                   12.02.19                                              22.10.19
Dieses Seminar gibt Raum für Austausch, Fragen und
                                                                                                                               14:00 - 17:30 Uhr                                     14:00 - 17:30 Uhr

                                                                                                                                  Haus O'land                                         Convivo Zentrale
                      07.03.19                                            21.03.19                                           Alfred-Faust-Straße 1                                     Linzer Str. 8-10
                  09:30 - 16:45 Uhr                                   09:30 - 16:45 Uhr                                         28277 Bremen                                           28359 Bremen
            Seniorenresidenz Lichtensee                               Wohnpark Fama
            Oetjendorfer Landstraße 19                          Luruper Hauptstraße 247-249
                  22955 Hoisdorf                                      22547 Hamburg

                      28.03.19                                            02.04.19
                  09:30 - 16:45 Uhr                                   09:30 - 16:45 Uhr

                   Convivo Zentrale                                Wohnpark Georgenberg                     „Resilienz“ – was gibt mir eigentlich Kraft
                    Linzer Str. 8-10                              Heinrich-Pieper-Straße 18
                    28359 Bremen                                        38640 Goslar
                                                                                                            Mit Jörg-Friedrich Gampper, Dipl. Psychologe & Lehrbeauftragter der Uni Bremen

                                                                                                            Im Fokus dieses Seminars und Workshops steht das          lichen, werden Ihnen zusätzlich abwechslungsreiche
                      15.10.19                                            07.11.19
                                                                                                            Anliegen, Ihre Stärken zu stärken. Entlang den Etap-      Übungen im Verlaufe des Seminars als Unterstützung
                  09:30 - 16:45 Uhr                                   09:30 - 16:45 Uhr
                                                                                                            pen einer Reise lernen Sie die sieben Stationen zur       angeboten. Dies mit dem Ziel, dass Sie das Werkzeug
                   Convivo Zentrale                              Seniorenresidenz Lichtensee                Entfaltung persönlicher Erfolgspotentiale zur Bewäl-      einer grundlegenden Mikrostrategie zur Förderung
                    Linzer Str. 8-10                             Oetjendorfer Landstraße 19                 tigung belastender Alltagssituationen kennen. Darauf      Ihrer Resilienz als Gewinn aus dem Seminar mit in
                    28359 Bremen                                       22955 Hoisdorf                       aufbauend bietet Ihnen dieser Workshop die Mög-           Ihren Lebensalltag nehmen können.
                                                                                                            lichkeit, Ihre ganz persönliche Strategie zur täglichen
                      12.11.19                                                                              Pflege Ihrer Stärken zu entwickeln. Um dies zu ermög-
                  09:30 - 16:45 Uhr

                  Wohnpark Fama
                                                                                                                                  21.03.19                                               17.09.19
            Luruper Hauptstraße 247-249
                                                                                                                              09:30 - 16:45 Uhr                                      09:30 - 16:45 Uhr
                  22547 Hamburg
                                                                                                                         Seniorenresidenz Lichtensee                           Seniorenhaus Radevormwald
                                                                                                                         Oetjendorfer Landstraße 19                                   Uelfestraße 24
                                                                                                                               22955 Hoisdorf                                     42477 Radevormwald

24                                                                                                                                                                                                                          25
SOZIAL- UND METHODENKOMPETENZ

Soziale Betreuung und Alltagsbegleitung                                                                         Gemeinsame Sorge – geteilte Sorge!
Mit Martina Dahlmann, Ergotherapeutin & Sabine Greulich, Demenz Beauftragte &                                   Mit Beate Hansen, Business Coach, ex. Krankenschwester & Fachwirtin im

Dipl. Sozialpädagogin                                                                                           Sozial- und Gesundheitswesen
Sie vertiefen Ihr Wissen im Umgang mit Menschen mit        mer*innenzahlen sehr groß waren, wird das Seminar    Vertrauen schaffen – Sorgen ernstnehmen & verste-          »» Erwartungen, Wünsche und Missverständnisse
Demenz und anderen Einschränkungen sowie Erkran-           dieses Jahr erneut mehrfach angeboten.               hen. Tatsache ist: Angehörige sind keine Störenfrie-       »» Sagen Sie, was Sie meinen und Sie bekommen,
kungen und lernen weitere Möglichkeiten der Beschäf-       »» Demenz und andere Alterserkrankungen              de, sondern wesentlicher Bestandteil der Arbeit. So           was Sie wollen: Bedürfnisse und Interessen klar
tigungsangebote kennen. Der gemeinsame Austausch           »» Beschäftigungs- und Aktivierungsangebote          manches Mal kann der Tag gelaufen sein, wenn Ange-            formulieren
erweitert den Horizont der Möglichkeiten, gemeinsa-        »» Reflexion und Austausch                           hörige zu Besuch kommen. Vorwürfe, Anklagen und            »» Tipps für den Umgang und die Kommunikation
mes Wissen wird aktualisiert und bisherige Angebote        »» Neuerungen im Berufsfeld                          schlecht gelaunt vorgetragene Forderungen prasseln            mit Angehörigen
reflektiert. Da in den vergangenen Jahren die Teilneh-                                                          im Minutentakt nieder. Dabei muss nicht unbedingt          »» Konkret umsetzbare Handlungsschritte und neue
                                                                                                                böse Absicht dahinter stecken. Verständnis für die Si-        Lösungsstrategien entwickeln
Zweitägige Fortbildung nach §53c SGB XI
                                                                                                                tuation – verbunden mit einem konfliktlösenden Ge-         »» Eigenes Verhalten hinterfragen: Selbstreflexion
                                                                                                                sprächsansatz – ermöglicht eine Verbesserung der              und Feedback
                                                                              06.-07.02.19
                    07.-08.02.2019                                            02.-03.04.19                      Kommunikation und des Miteinanders. Ziel des Semi-
                    16.-17.05.2019                                            17.-18.06.19                      nars ist es, Kritik und Angriffe möglichst nicht persön-
                    22.-23.08.2019                                            26.-27.08.19                      lich zu nehmen, sondern zu verstehen, was wirklich
                    24.-25.10.2019                                           30.09.-01.10.19                    gemeint ist.
                                                                              04.-05.11.19
                   09:30 – 16:45 Uhr
                                                                           09:30 – 16:45 Uhr
             Seniorenresidenz Lichtensee                                                                                               09.04.19                                              25.04.19
             Oetjendorfer Landstraße 19                                     Convivo Zentrale                                       09:30 - 16:45 Uhr                                     09:30 - 16:45 Uhr
                   22955 Hoisdorf                                            Linzer Str. 8-10
                                                                                                                                  Wohnpark Fama                                      Seniorenresidenz Lichtensee
                                                                             28359 Bremen
                                                                                                                            Luruper Hauptstraße 247-249                              Oetjendorfer Landstraße 19
                                                                                                                                  22547 Hamburg                                            22955 Hoisdorf
Sprechen Sie schon Demenz?
                                                                                                                                       12.09.19                                              17.09.19
Mit Sabine Greulich, Demenz Beauftragte & Dipl. Sozialpädagogin                                                                    09:30 - 16:45 Uhr                                     09:30 - 16:45 Uhr

Mit Demenz werden Störungen der Gedächtnis-              gen und ist ständig mit der Unsicherheit behaftet,                  Seniorenresidenz Lichtensee                                  Wohnpark Fama
funktionen und der intellektuellen Leistungen be-        etwas falsch zu machen.Der oder die Erkrankte                       Oetjendorfer Landstraße 19                             Luruper Hauptstraße 247-249
zeichnet, die den Erkrankten zunehmend an einer          kann sich nicht mehr auf andere Menschen einstel-                         22955 Hoisdorf                                         22547 Hamburg
normalen Interaktion mit der Umgebung hindern            len. Deshalb müssen wir uns nach den Bedürfnissen
und ihn in seinen alltäglichen Aktivitäten beeinträch-   der dementen Menschen richten. Das Seminar soll
tigen. Die allmähliche Veränderung der Reaktionen        Ihnen Sicherheit im Umgang mit dementen Per-
dementer Menschen führt zu einer Entfremdung             sonen für den Alltag vermitteln. Sie lernen gezielte
und auch zur Verunsicherung der Betreuenden. Der         Kommunikationstechniken, die den Umgang mit de-
alltägliche Umgang mit dementen Personen stellt          menten Menschen erleichtern.
die Betreuenden vor immer neue Herausforderun-

                       11.09.19                                                 24.09.19
                   10:00 - 15:00 Uhr                                        10:00 - 15:00 Uhr

             Seniorenresidenz Lichtensee                                 Wohnpark Georgenberg
             Oetjendorfer Landstraße 19                                 Heinrich-Pieper-Straße 18
                   22955 Hoisdorf                                             38640 Goslar

26                                                                                                                                                                                                                              27
SOZIAL- UND METHODENKOMPETENZ

Umgang mit Konflikten                                                                                                Validation® nach Naomi Feil Workshop 1&2
Mit Beate Hansen, Business Coach, ex. Krankenschwester & Fachwirtin im Sozial- und                                   Mit Sabine Greulich, Demenz Beauftragte & Dipl. Sozialpädagogin

Gesundheitswesen

Konflikte sind ein Teil des beruflichen Alltags. Konflik-   »» Theoretische Hintergründe: Konfliktentstehung         Wie finde ich Zugang zur Welt eines desorientierten,    »» mehr Verständnis und Empathie für den desorien-
te können die Kommunikation blockieren, Arbeitspro-            und – entwicklung                                     alten Menschen? Dieser Workshop richtet sich an            tierten Menschen zu entwickeln,
zesse lähmen und die Stimmung verderben.                    »» Konfliktklassiker und ihre Lösungen                   Personen in der Pflege und Betreuung, die offen für     »» eigene Verhaltensmuster zu verändern,
Die Ursachen sind klar: unterschiedliche Berufsgrup-        »» Konfliktlösung nach den 4 Schritten der Gewalt-       neue Erfahrungen in der Begegnung mit dieser Per-       »» „ausbrennen“ zu verhindern.
pen, gestresste Kolleg*innen, anspruchsvolle Bewoh-            freien Kommunikation                                  sonengruppe sind.
                                                                                                                                                                             Aus dem Inhalt:
ner*innen / Patient*innen und Angehörige. Doch in           »» Sagen Sie, was Sie meinen und Sie bekommen,           Ziel der Workshops:
                                                                                                                                                                             »» Einführung in die theoretischen Grundlagen der
jedem Konflikt steckt auch die Chance für positive             was Sie wollen: Bedürfnisse und Interessen klar       »» Die wohltuende Wirkung der validierenden Hal-
                                                                                                                                                                                Validation
Veränderungen. Um diese zu nutzen, ist es wichtig,             formulieren                                               tung sowohl für die Anwender*innen als auch für
                                                                                                                                                                             »» Erklärung der Gründe für Desorientierung im ho-
Kritik und Angriffe nicht mehr persönlich zu nehmen,        »» Konkret umsetzbare Handlungsschritte und neue             die dementen Menschen kennenlernen.
                                                                                                                                                                                hen Alter
sondern zu verstehen, was hinter ihnen steht und               Lösungsstrategien entwickeln
                                                                                                                     Die Anwendung hilft Anwender*innen:                     »» Die Phasen der Desorientierung nach Naomi Feil
Konflikte gekonnt anzusprechen. Das Seminar ver-            »» Eigenes Verhalten hinterfragen: Selbstreflexion
                                                                                                                     »» sich sicherer zu erleben und die eigene Hilflosig-   »» Wie kann man ältere Menschen mit „validierenden
mittelt ein schnell umsetzbares Modell der Konflikt-           und Feedback
                                                                                                                        keit zu verringern,                                     Augen“ betrachten?
lösung. Wir arbeiten praxisorientiert und an Konflikt-
fällen aus dem Alltag.                                                                                                 Der Workshop besteht aus zwei Teilen: 1&2 bauen aufeinander auf
                                                                                                                       Workshop 1                                            Workshop 2

                                                                                                                                           13.02.19                                            20.02.19
                                                                           Wohnpark Fama
                       22.01.19                                                                                                        09:00 - 16:30 Uhr                                   09:00 - 16:30 Uhr
                                                                     Luruper Hauptstraße 247-249
                   09:30 - 16:45 Uhr
                                                                           22547 Hamburg                                                  Haus O’land                                          Haus O’land
                                                                                                                                     Alfred-Faust-Straße 1                                Alfred-Faust-Straße 1
                                                                                                                                        28277 Bremen                                         28277 Bremen

Validation® nach Naomi Feil                                                                                                                06.03.19
                                                                                                                                       09:00 - 16:30 Uhr
                                                                                                                                                                                               20.03.19
                                                                                                                                                                                           09:00 - 16:30 Uhr
Mit Sabine Greulich, Demenz Beauftragte & Dipl. Sozialpädagogin
                                                                                                                                          Haus O’land                                          Haus O’land
                                                                                                                                     Alfred-Faust-Straße 1                                Alfred-Faust-Straße 1
Validation bedeutet, die Weisheit der verwirrten            Menschen das Recht haben, so zu sein, wie sie sind.
                                                                                                                                        28277 Bremen                                         28277 Bremen
Menschen anzuerkennen und deren eigene Realität             Sie plädiert dafür, dass Personen, die diese im All-
zu würdigen. Sie ist eine aus der Praxis entwickelte        tag begleiten, "sich in die Schuhe des desorientierten
                                                                                                                                           04.09.19                                            18.09.19
Theorie und Methode und zugleich Grundhaltung               Menschen stellen" und so einen würdevollen Umgang
                                                                                                                                       09:00 - 16:30 Uhr                                   09:00 - 16:30 Uhr
der Anwender*innen. Diese Methode wurde von der             mit ihnen finden. Nur so können wir Betreuende sie
Deutsch-Amerikanerin Naomi Feil entwickelt. Naomi           anerkennen, wertschätzen und ihre Persönlichkeit                              Haus O’land                                          Haus O’land
Feil geht von dem Grundsatz aus, dass desorientierte        gelten lassen.                                                           Alfred-Faust-Straße 1                                Alfred-Faust-Straße 1
                                                                                                                                        28277 Bremen                                         28277 Bremen

             27.03.19                                14.05.19                            06.06.19                                          23.10.19                                            06.11.19
         10:00 - 15:00 Uhr                       10:00 - 15:00 Uhr                   10:00 - 15:00 Uhr                                 09:00 - 16:30 Uhr                                   09:00 - 16:30 Uhr

     Seniorenresidenz Lichtensee                Wohnpark Fama                     Wohnpark Georgenberg                                    Haus O’land                                          Haus O’land
     Oetjendorfer Landstraße 19           Luruper Hauptstraße 247-249            Heinrich-Pieper-Straße 18                           Alfred-Faust-Straße 1                                Alfred-Faust-Straße 1
           22955 Hoisdorf                       22547 Hamburg                          38640 Goslar                                     28277 Bremen                                         28277 Bremen

28                                                                                                                                                                                                                                29
TEAM & LEITUNG
TEAM & LEITUNG

Beurteilungs- und Feedbackgespräche                                                                            Kollegiales Coaching – Mitarbeiter*innen
Mit Annette Rebers, Dipl. Psychologin & Dipl. Sozialpädagogin                                                  Coaching Mit Annette Rebers, Dipl. Psychologin & Dipl. Sozialpädagogin
Beurteilungs- und Feedbackgespräche sind ein Füh-       »» Allgemeine Grundlagen des Beurteilens               Die Entwicklung von Mitarbeiter*innen, dem wich-         »» Definition Coaching: Was ist das?
rungsinstrument, um gute Arbeitsleistungen hervor-      »» Einführung in das betriebliche Beurteilungssystem   tigsten Zukunftskapital jedes Unternehmens, findet       »» Aufdecken von Wachstumsknoten zur Verbesse-
zuheben und Veränderungsprozesse anzustoßen.            »» Ziele des Beurteilungs- und Feedbackgespräches      zum allergrößten Teil am Arbeitsplatz statt. Jede Füh-      rung der Arbeitsergebnisse
Ein gut geführtes Beurteilungsgespräch kann klärend     »» Vor- und Nachteile von Beurteilungen                rungskraft ist hier als Coach gefordert.                 »» Systematische Coaching-Techniken kennen lernen
und leistungssteigernd wirken, ein schlecht geführtes   »» Häufige Beurteilungsfehler                          Mitarbeiter*innen sind das wichtigste Kapital, um        »» Der „Wie-Plan“ als zentrales Instrument
Beurteilungsgespräch zieht oft eine innere oder tat-    »» Praktische Durchführung der Beurteilung und des     zuverlässige Bindungen zu Bewohner*innen oder            »» Kollegiales Coaching nach Watzlawick
sächliche Kündigung des Mitarbeiters nach sich. Ein        Gesprächs                                           Kund*innen aufrecht zu erhalten und zu sichern. Mit-     »» Fallsupervision – strukturierte Fallbesprechung
konstruktives Beurteilungsgespräch erfordert klare      »» Vorsicht bei den Formulierungen                     arbeiter*innen und Führungskräfte beeinflussen po-       »» Fallgeber, Beraterteam und Moderator nutzen die
Kommunikation, Sachlichkeit, Fingerspitzengefühl        »» Worauf man sich nicht einlassen sollte              sitiv den langfristigen Erfolg des Unternehmens. Die        systemisch-lösungsorientierte Vorgehensweise
und gute Vorbereitung.                                  »» Konstruktiv Feedback geben                          Führungskraft als Coach und Entwickler*in hat, wie
                                                                                                               auch die Mitarbeiter*innen, in diesem Zusammen-
                                                                                                               hang eine überaus hohe Bedeutung.
                      09.10.19                                             22.10.19
                  09:30 - 16:45 Uhr                                    09:30 - 16:45 Uhr

            Seniorenhaus Radevormwald                                  Wohnpark Fama
                                                                                                                                                                                       Convivo Zentrale
                   Uelfestraße 24                                Luruper Hauptstraße 247-249                                         13.11.19
                                                                                                                                                                                        Linzer Str. 8-10
               42477 Radevormwald                                      22547 Hamburg                                             09:30 - 16:45 Uhr
                                                                                                                                                                                        28359 Bremen

Führungskultur in Einrichtungen
Mit Jörg-Friedrich Gampper, Dipl. Psychologe & Lehrbeauftragter der Uni Bremen

In diesem Seminar werden die Grundlagen des Lei-        stützen, Aspekte der gelingenden Führung zu prakti-
tens und Führens von Mitarbeiter*innen und der Ge-      zieren. Im Weiteren werden die Teilnehmer*innen in
sprächsführung aufgefrischt. Hinzu kommen in die-       die Lage versetzt, Wahrnehmung und Interpretation
sem Seminar neuerliche Aspekte der Führungskultur,      zu unterscheiden: der Werkzeugkoffer der Führungs-
wie sie der Positiven Psychologie entspringen. Darauf   techniken wird geöffnet, neu sortiert und zudem an-
aufbauend gibt es erste Übungen, die Sie darin unter-   gereichert.

                                                                       Wohnpark Fama
                      27.11.19
                                                                 Luruper Hauptstraße 247-249
                  09:30 - 16:45 Uhr
                                                                       22547 Hamburg

32                                                                                                                                                                                                                           33
TEAM & LEITUNG

Kommunikation - Anforderungen an eine                                                                           Probleme meistern in Leitungspositionen
Führungskraft Mit Annette Rebers, Dipl. Psychologin & Dipl.                                                     Mit Sebastian Pape, Kommunikationscoach

Sozialpädagogin

Führung besteht zu großen Teilen aus Kommunika-          zunächst die Anforderungen an eine Führungskraft       Leitungspositionen erfordern einen schwierigen Spa-         In diesem Seminar lernen Sie, mit Hilfe eindeutiger
tion. Ohne erfolgreiche Kommunikation keine erfolg-      und setzen uns später mit den verschiedenen Facet-     gat: auf der einen Seite sind Sie für die Mitarbeiter*in-   und einfacher Signale der Körpersprache Ihre Mit-
reiche Führung. Die Bandbreite dabei ist riesig und      ten der Kommunikation auseinander, so dass Sie un-     nen ein Teil des Teams als vertrauter Ansprechpart-         arbeiter*innen zu führen, ohne sich zu verstellen. Ef-
reicht von A wie Aufgabenübertragung, B wie Be-          mittelbar die gelernten Führungsinstrumente erfolg-    ner in beruflichen Fragen, aber eben auch Kolleg*in         fektive Kommunikation hilft Ihnen in einem zweiten
urteilungsgespräche führen über D wie Delegation         reich einsetzen können. Dabei kommen verschiedene      für verschiedenste – auch persönliche - Probleme.           Schritt dabei, ein Team zu formen und zu leiten, mit
bis Z wie Ziele vereinbaren. Dabei entscheidet oft das   Übungen und Methoden zum Einsatz, z.B.: Fallbeispiel   Auf der anderen Seite müssen Sie als Teil der Unter-        dem Sie rechtliche und organisatorische Vorgaben
„Wie“ der Kommunikation über die Qualität der Füh-       Bernd, Turmbau-Übung, situatives Führen, X/Y Theo-     nehmensleitung dienstliche Anweisungen unmiss-              umsetzen und den Bedürfnissen der Bewohner*in-
rungsbeziehung und den Führungserfolg. Wir klären        rie nach D. McGregor.                                  verständlich formulieren können und die Umsetzung           nen gerecht werden können.
                                                                                                                sicherstellen.
                      24.01.19                                               06.02.19
                                                                                                                Grundlagen
                  09:30 - 16:45 Uhr                                      09:30 - 16:45 Uhr

                   Convivo Zentrale                                    Wohnpark Georgenberg                                            19.02.19                                                 12.09.19
                    Linzer Str. 8-10                                  Heinrich-Pieper-Straße 18                                    09:30 - 16:45 Uhr                                        09:30 - 16:45 Uhr
                    28359 Bremen                                            38640 Goslar
                                                                                                                                    Convivo Zentrale                                         Convivo Zentrale
                                                                                                                                     Linzer Str. 8-10                                         Linzer Str. 8-10
                      14.02.19                                               20.02.19                                                28359 Bremen                                             28359 Bremen
                  09:30 - 16:45 Uhr                                      09:30 - 16:45 Uhr

                  Wohnpark Fama                                     Seniorenhaus Radevormwald                   Vertiefung/Fortsetzung
            Luruper Hauptstraße 247-249                                    Uelfestraße 24
                  22547 Hamburg                                        42477 Radevormwald                                              07.03.19                                                 24.10.19
                                                                                                                                   09:30 - 16:45 Uhr                                        09:30 - 16:45 Uhr

Kommunikation und Ziele                                                                                                             Convivo Zentrale
                                                                                                                                     Linzer Str. 8-10
                                                                                                                                                                                             Convivo Zentrale
                                                                                                                                                                                              Linzer Str. 8-10
                                                                                                                                     28359 Bremen                                             28359 Bremen
Mit Annette Rebers, Dipl. Psychologin & Dipl. Sozialpädagogin

Warum klappt es mit den vereinbarten Zielen nicht so     »»   Kommunikation als Führungsinstrument erkennen
richtig? Wieso bleiben angewiesene Aufgaben immer        »»   Empathisch und wertschätzend kommunizieren
wieder unerledigt? Das „Wie“ der Ziele und Delega-       »»   Grundlagen des NLP kennenlernen und anwenden
tion ist entscheidend für den Führungserfolg. Eindeu-    »»   Spiegelneuronen sichtbar machen
tig, wertschätzend und empathisch kommunizieren,         »»   Delegieren – aber richtig
auch in schwierigen Situationen, gehört zu den Kern-     »»   Ziele vereinbaren – so konkret wie möglich
aufgaben einer Führungskraft.

             10.04.19                             25.04.19                            23.05.19
         09:30 - 16:45 Uhr                    09:30 - 16:45 Uhr                   09:30 - 16:45 Uhr

     Seniorenhaus Radevormwald                Wohnpark Fama                       Convivo Zentrale
            Uelfestraße 24              Luruper Hauptstraße 247-249                Linzer Str. 8-10
        42477 Radevormwald                    22547 Hamburg                        28359 Bremen

34                                                                                                                                                                                                                                   35
TEAM & LEITUNG

Gespräche souverän führen und die eigene                                                                      Konflikte lösen mit System
Arbeit erledigen Mit Sebastian Pape, Kommunikationscoach                                                      Mit Beate Hansen, Business Coach, ex. Krankenschwester & Fachwirtin im

Als Mitarbeiter*in in der Pflege will immer irgendwer   Jeder Gesprächspartner hat andere Erwartungen
                                                                                                              Sozial- und Gesundheitswesen
irgendetwas von Ihnen. Die Pflegedokumentation der      an Sie, denen Sie gerecht werden wollen. In diesem
                                                                                                              Konflikte sind allgegenwärtig und in unterschiedlichen      »»   Theoretische Hintergründe: Konflikttreppe, Teu-
letzten Woche wartet noch. Sie möchten alles erle-      Seminar lernen Sie mit vielen praktischen Tipps aus
                                                                                                              Facetten vorhanden, offen oder verdeckt. Im Berufs-              felskreise und Reaktionsmuster
digen und allen antworten - dabei zeigen, dass Sie      dem Arbeitsalltag, wie Sie in Gesprächen die Ruhe
                                                                                                              alltag sind Sie besonders gefordert, mit Konflikten ak-     »»   Konfliktklärung: Emotionen aussprechen statt
Bescheid wissen, freundlich bleiben und trotzdem        bewahren und Lösungen finden, ohne sich verstellen
                                                                                                              tiv umzugehen, sei es als Moderator*in von Konflikten            ausleben
Ihre Arbeit bis zum Feierabend gerne erledigt haben.    zu müssen.
                                                                                                              oder als Beteiligte. In diesem Seminar lernen Sie, Kon-     »»   Der kleine Unterschied zwischen Wahrnehmen –
                                                                                                              flikte frühzeitig zu erkennen und zu analysieren, damit          Interpretieren – Reagieren
Grundlagen
                                                                                                              Sie in konfliktgeladenen Situationen angemessen re-         »»   Transaktionsanalyse: Wie erreiche ich meine*n
                      19.03.19                                             12.11.19                           agieren können. Wir beschäftigen uns mit den Mög-                Konfliktpartner*in?
                  09:30 - 16:45 Uhr                                    09:30 - 16:45 Uhr                      lichkeiten, wie sich Konflikte fair und konstruktiv lösen   »»   Klare Regeln im Team: Wie üben wir untereinan-
                                                                                                              lassen. Sie erweitern Ihr Wissen über Konfliktverläufe,          der Kritik?
                   Convivo Zentrale                                     Convivo Zentrale
                                                                                                              machen sich Ihr eigenes Konfliktverhalten bewusst           »»   Innere Haltung als Moderator*in
                    Linzer Str. 8-10                                     Linzer Str. 8-10
                                                                                                              und üben an praktischen Beispielen aus Ihrem Alltag.
                    28359 Bremen                                         28359 Bremen

Vertiefung/Fortsetzung                                                                                                  17. und 18.01.19                        26. und 27.02.19                    14. und 15.11.19
                                                                                                                       09:00 - 16:30 Uhr                       09:00 - 16:30 Uhr                   09:00 - 16:30 Uhr
                      25.04.19                                             26.11.19
                  09:30 - 16:45 Uhr                                    09:30 - 16:45 Uhr                         Seniorenresidenz Lichtensee                  Wohnpark Fama                   Seniorenresidenz Lichtensee
                                                                                                                 Oetjendorfer Landstraße 19             Luruper Hauptstraße 247-249           Oetjendorfer Landstraße 19
                   Convivo Zentrale                                     Convivo Zentrale                               22955 Hoisdorf                         22547 Hamburg                         22955 Hoisdorf
                    Linzer Str. 8-10                                     Linzer Str. 8-10
                    28359 Bremen                                         28359 Bremen

                                                                                                              Konfliktprophylaxe
                                                                                                              Mit Annette Rebers, Dipl. Psychologin & Dipl. Sozialpädagogin

                                                                                                              Sie befassen sich mit kniffligen Gesprächssituationen       »»   Definition Konflikt
                                                                                                              und eignen sich das Rüstzeug für eine anspruchsvol-         »»   Konflikt als Chance?
                                                                                                              le Gesprächsführung an. Im Mittelpunkt stehen die           »»   Kritik-ABC kennen lernen und anwenden
                                                                                                              Durchführung, die Anwendung und die konstruktive            »»   Die eigene Rhetorik reflektieren
                                                                                                              Umsetzung von Kritikgesprächen sowie die Deeska-            »»   Deeskalationsgespräche führen
                                                                                                              lation von Konfliktsituationen. Wodurch entstehen           »»   Konfliktprophylaxe einsetzen
                                                                                                              Konfliktsituationen und wie kann man lernen, damit          »»   Einwandbehandlung mit ZIMT und ZWART
                                                                                                              angemessen umzugehen?

                                                                                                                                     18.06.19                                                 26.06.19
                                                                                                                                 09:30 - 16:45 Uhr                                        09:30 - 16:45 Uhr

                                                                                                                              Wohnpark Georgenberg                                   Seniorenhaus Radevormwald
                                                                                                                             Heinrich-Pieper-Straße 18                                      Uelfestraße 24
                                                                                                                                   38640 Goslar                                         42477 Radevormwald

36                                                                                                                                                                                                                               37
TEAM & LEITUNG

Leadership & Personality                                                                                            Planen und Aktivieren auf allen Ebenen: Treffen
Mit Prof. Dr. Renate Tewes, Professorin für Pflegewissenschaft und Pflegemanagement                                 der Leitungskräfte der Sozialen Betreuung
Der Führungsalltag im Pflegeheim ist eine tägliche        nen. Dabei wird sich spielerisch in Selbst- und Fremd-    Mit Isabelle Barthelmeß, Projektbeauftragte, Soziologin (B.A.) und Gerontologin (M.A.) &
Herausforderung. Dabei hat es sich gezeigt, dass es       einschätzung geübt. Bitte bringen Sie unbedingt
leichter fällt, Mitarbeiter*innen zu führen, wenn die-    Ihre persönlichen Fragen und Herausforderungen            Sabine Greulich, Dipl. Sozialpädagogin und Demenzbeauftragte
se besser in ihrer Persönlichkeit eingeschätzt werden     aus Ihrem Führungsalltag mit, sodass wir diese mit
können. Je individueller die Kommunikation auf die        verschiedenen Methoden bearbeiten können. Dabei           Bei der Versorgung der pflegebedürftigen Bewoh-          stellen und unterschiedlichen Berufsgruppen. Mög-
einzelnen Mitarbeiter*innen ausgerichtet ist, desto er-   geht es darum, die eigene Verantwortung und Auto-         ner*innen unserer Einrichtungen spielt die Soziale Be-   lich ist - in Absprache mit den Teilnehmer*innen - so-
folgreicher ist man als Führungskraft. In diesen zwei     rität zu festigen und Rollenklarheit herzustellen. Auch   treuung eine sehr wichtige Rolle, gerade wenn es um      wohl ein inhaltlicher Austausch über die Organisation
Workshoptagen erlernen Sie ein praxistaugliches           wird beleuchtet, wie es gelingen kann, die Manage-        den Erhalt der Lebensqualität und des Wohlbefin-         von Aktivitäten, Beschäftigungen und Festen, als
Modell, das Ihnen hilft, herauszufinden, wie Sie Ihre     ment- und Führungstätigkeiten aufeinander abzu-           dens geht. Das Aufgabenspektrum der Leitungskräfte       auch allgemein die Reflexion der beruflichen Situa-
Mitarbeiter*innen am besten motivieren. Sie erfahren,     stimmen und somit selbstbestimmter beruflich han-         der Sozialen Betreuung ist äußerst umfangreich und       tion und der vorhandenen Bedarfe, um vor Ort gute
was den Teammitgliedern Angst macht und wie Sie           deln zu können. Der Einsatz der vielfältigen Methoden     umfasst Tätigkeiten in Bezug auf Bewohner*innen,         Arbeit leisten zu können. Ziel der Treffen ist eine ver-
kommunikative Fettnäpfchen sicher umschiffen kön-         wird sich an Ihren Fragen/Themen ausrichten.              Mitarbeiter*innen und den Betrieb. Diese reichen von     stärkte Vernetzung der Leitungskräfte der Sozialen
                                                                                                                    der Erarbeitung, Umsetzung und Weiterentwicklung         Betreuung, um einen regelmäßigen Austausch und
                                                                                                                    der Betreuungskonzepte bis hin zu den vielfältigen       die gegenseitige fachliche Unterstützung zu fördern.
                                                                                                                    Anforderungen des Personalmanagements – je nach
                                                                           Convivo Zentrale                         Bedarf in Kooperation mit verschiedensten Schnitt-
                   13. und 14.03.19
                                                                            Linzer Str. 8-10
                  09:30 - 16:45 Uhr
                                                                            28359 Bremen
                                                                                                                                          26.02.19                                               28.10.19
                                                                                                                                      09:30 - 15:00 Uhr                                      09:30 - 15:00 Uhr

                                                                                                                                       Convivo Zentrale                                       Convivo Zentrale

Motivation und Mitarbeiter*innenzufriedenheit                                                                                           Linzer Str. 8-10
                                                                                                                                        28359 Bremen
                                                                                                                                                                                               Linzer Str. 8-10
                                                                                                                                                                                               28359 Bremen
Mit Annette Rebers, Dipl. Psychologin & Dipl. Sozialpädagogin

Sie erarbeiten Antworten auf die Fragen, wie man ein      »»   Motivation – kann man das als Führungskraft er-
motivierendes und verantwortungsvolles Arbeitsum-              zeugen?
feld schafft, in dem engagierte Mitarbeiter*innen für     »»   Mythos Motivation entzaubern
größere Begeisterung, mehr Energie, Effizienz und         »»   Motivationstheorien und berufliche Praxis
neue Impulse sorgen. Kann Motivation wirklich von         »»   FISH! und noch mehr FISH! Mehr Spaß bei der
außen geschaffen werden? Wie kann man sich als                 Arbeit
Führungskraft täglich neu motivieren? In welchem          »»   Der 4-Punkte-Plan oder das 12-Wochen-Pro-
Verhältnis stehen Mitarbeiterzufriedenheit, Motivation         gramm
und Mitarbeiterbindung?                                   »»   Wie wird mein Team ein A-Team?
                                                          »»   Film ab!

                      10.09.19                                                17.09.19
                  09:30 - 16:45 Uhr                                       09:30 - 16:45 Uhr

                  Wohnpark Fama                                            Convivo Zentrale
            Luruper Hauptstraße 247-249                                     Linzer Str. 8-10
                  22547 Hamburg                                             28359 Bremen

38                                                                                                                                                                                                                                      39
Sie können auch lesen
NÄCHSTE FOLIEN ... Stornieren