Gemeindebrief - Evangelische Kirchengemeinde Altdorf

Gemeindebrief - Evangelische Kirchengemeinde Altdorf
VERTRAUE
Wer im Dunkel lebt und wem kein
Licht leuchtet, der vertraue auf den
Namen des Herrn und verlasse sich
auf seinen Gott.         Jesaja 50,10 (E)




Gemeindebrief
Advent und Weihnachten 2019
Gemeindebrief - Evangelische Kirchengemeinde Altdorf
Inhaltsverzeichnis                                                                          Grußwort



                                                   Liebe Leserinnen und Leser u
                                                                              ­ nseres Gemeindebriefs,

                                                   wir schreiben den 16. November       Da ist es wieder, das ganz einfa-
                                                   als ich diese Zeilen schreibe.       che und doch unbeschreiblich
    Inhaltsverzeichnis2                                                                überragende Angebot unseres
    Grußwort                              3+4     Die Tage sind grau und es wird       Gottes: komm einfach zu mir und
    Bericht aus dem Kirchengemeinderat        5   früh dunkel. Statt mit zwitschern-   verlass dich auf mich.
    Kirchenwahl am 1. Dezember 2019           6   den Vögeln begrüßt uns der Mor-
    Gemeindebeitrag7                              gen mit Nebel und Kälte.             Nun gut, es gibt Menschen, die
    Vorstellung Pfarrer Matthias Baral    8+9     Daran muss ich mich nach dem         leben weit mehr im Dunkeln als
    MovieTime 2019                           10   sonnigen Herbst erst gewöhnen.       ich, aber manchmal reicht mir
    Ökumenische Bibelwoche                   11   Außerdem habe ich viel zu viel       meine trübe Perspektive und
    Churchnight                         12 + 13   um die Ohren und weiß oft nicht      ich bin froh um jeden Licht-
    Kinderseite                         14 + 15   wo anfangen und wie fertig wer-      strahl im Alltag. Und jetzt soll
    Mitarbeiterwochenende16                       den.                                 ich auf den Namen des Herrn
    Termine Ev. Kirchengemeinde Altdorf      17   Und jetzt soll ich mir Gedan-        trauen?
    Freud und Leid 2019                      18   ken machen und ein Grußwort
    Impressum19                                   schreiben zu Advent und Weih-        Was bedeutet dieser Name ei-
    Gottesdienste                                  nachten, den Festen der Kerzen,      gentlich?
    Advent, Weihnachten, Jahreswechsel       20   des Lichts, der Besinnung und        Jesus, das bedeutet übersetzt:
                                                   der Freude.                          Gott hilft, Gott gibt Heil und Ret-
                                                   Zugegeben, im ersten Moment          tung.
                                                   fällt mir das schwer.
                                                                                        Habe ich das nicht schon oft er-
                                                   Da lese ich den Monatsspruch für     lebt?
                                                   den Dezember:                        Wenn ich nicht mehr weiterwuss-
                                                   Wer im Dunkel lebt und wem           te, hat mir ein Gebet geholfen,
                                                   kein Licht leuchtet, der vertraue    oder ein Mensch, den Gott mir
                                                   auf den Namen des Herrn und          über den Weg laufen ließ, oder
                                                   verlasse sich auf seinen Gott.       ein Vers aus meiner Bibel, oder
                                                                         Jesaja 50,10   ein Satz aus einer Predigt …
2                                                                                                                             3
Gemeindebrief - Evangelische Kirchengemeinde Altdorf
Grußwort                                                                           Bericht aus dem Kirchengemeinderat



                                              Seinen, das ist ein Possessivpro-        Seit dem letzten Gemeindebrief haben uns in den vergangenen Wochen sehr vie-
                                              nomen, ein besitzanzeigendes             le verschiedene Dinge beschäftigt. Dabei haben wir in guter und vertrauensvoller
                                                                                       Atmosphäre immer versucht das Beste für unsere Kirchengemeinde zu beschließen
                                              Fürwort.
                                                                                       und in die Tat umzusetzen.

                                              Da ist klar, hier gehört was zusam-      Was ist zu viel? Was ist zu wenig ? Was ist jetzt gerade dran? Das sind die Fragen, die
                                                                                       uns dabei bewegten. Am Anfang hören wir durch eine Andacht eines Mitgliedes auf
                                              men. Nämlich: mein Gott und ich,
                                                                                       Gottes Wort und beten.
                                              sein Mensch.
                                                                                       In der aktuellen Viertelstunde, die längst keine Viertelstunde mehr ist, behandeln wir
                                                                                       Anliegen, die uns zugetragen worden sind, die uns aufgefallen sind und uns somit, oft
                                              Ich möchte Sie einladen, sich ein-
                                                                                       auch spontan, auf dem Herzen liegen und absichtlich nicht (mehr) in die Tagesordnung
                                              zulassen auf eine Begegnung mit          aufgenommen wurden.
                                              diesem Gott.
                                                                                       Dabei kamen folgende Dinge zur Sprache:
                                                                                       • Der neue Jugendkreis, den Stephan Decker leitet
                                                    Unsere Gottesdienste im Advent
                                                                                       • Der Abschluss des 24-Stunden Gebetes am 2.1.2020 in unserer Kirche
                                                    und in den Weihnachtstagen         • Informationen zum Gemeindebeitrag
                   Foto: Astrid Götze-Happe_pixelio
                                                    sind eine gute Gelegenheit dazu.   • Die Aufstellung des Tafelkorbes, Besuchsdienste, Anliegen von Gemeindegliedern,
                                                    Oder Sie nehmen auch mal wie-        die in öffentlicher Sitzung zu behandeln sind, Termine, Liederbücher, Dankes-
                                                    der Ihre Bibel zur Hand und le-      schreiben, etc. etc.
    Ging es Ihnen oder Dir nicht sen das nach, was da im Jesaja                        Als Tagesordnungspunkte haben wir folgende Themen besprochen und Beschlüsse
    schon so ähnlich? Jesaja 50,10­ steht und wie das war mit die-                     gefasst:
    hat recht. Gott lässt die nicht sem Jesus.                                         Die Protokolle der Sitzungen, das Adoniakonzert, das Diakoniesonntagsessen, der
    hängen, die auf ihn vertrauen                                                      Konfirmandenunterricht. Die Investitur von Pfarrer Baral und was dazu gehört, wurde
                                                                                       sorgfältig besprochen, die Kirchenwahlen, die Vorbereitung des Bazars (Essen, Erlös,
    und sich auf ihn verlassen.                     Ich wünsche Ihnen eine gute
                                                                                       Preise), die Audiotechnik im Gemeindehaus, die Renovierung des Pfarrhauses, die
                                                    Begegnung mit Ihrem Gott und       Gottesdienste an Weihnachten waren wichtige Themen.
    Ein kleines Wort ist mir auch noch freue mich natürlich auch auf
                                                                                       Die Mitarbeiteradventsfeier, das Mitarbeiterwochenende im Bernhäuser Forst, das
    wichtig: hier steht nicht nur ein- eine Begegnung mit Ihnen – viel-                Weltmissionsopfer, die Opferbestimmungen für 2020, die Finanzen unserer Kirchen-
    fach, dass man sich auf den Gott leicht tatsächlich in unserer Kir-                gemeinde waren weitere Themen, die uns beschäftigt haben und zu denen Beschlüs-
    oder einen Gott verlassen soll – che.                                              se gefasst wurden.
    nein hier steht, dass man sich auf                                                 Am Ende beten wir darum, dass unser Herr die beschlossenen und geplanten Dinge
    seinen Gott verlassen soll. Eine Karlheinz Huber                                   segnen möge und für sein Reich gebrauchen möge.
    Begegnung mit Gott ist immer et-
    was Persönliches.                                                                  Arnd Rehn, Schriftführer im KGR
4                                                                                                                                                                                5
Gemeindebrief - Evangelische Kirchengemeinde Altdorf
Kirchenwahl am 1. Dez. 2019                                                                               Gemeindebeitrag



                                                                                       Ein ganz herzliches „Dankeschön“ auch auf diesem Wege an die vielen
                                                                                       Spender, die sich durch den Flyer zum Gemeindebeitrag 2019 zu einer
    Freude bei den Stimmenauszählern                                                   Spende haben einladen lassen.
    über so viel Wählerengagement –                                                    Es ist sehr erfreulich, dass in der kurzen Zeit von Ende September
    trotz der vielen Arbeit                                                            bis heute (Stand 14.11.2019) aus 124 Einzelspenden ein Betrag von
                                                                                       18.500,– € zusammengekommen ist.

    In Altdorf setzt sich die Wahlbeteiligung wie folgt zusammen:                      Die Aufteilung auf die Projekte
                                                                                       0 – Allgemeine Aufgaben             1.480,– €
    Altersgruppe         Wahlberechtigte %-Anteil          Wähler        Wähler in %
                                                                                       1 – Jugendarbeit                    3.515,– €
    14 – 20-jährige                  224           13,31            66        29,46    2 – Diakonie                        1.425,– €
    21 – 35-jährige                  335           19,90            62        18,51    3 – Außensanierung Kirchturm       12.110,– €
    36 – 50-jährige                  326           19,37         112          34,36
    51 – 65-jährige                  425           25,25         149          35,06    zeigt, dass der Kirchturm vielen am Herzen liegt oder wie es im Vorwort
    Über 65 jährige                  373           22,16         160          42,90    zum Gemeindebeitrag heißt sie „uns nicht hängen lassen“. Wir kom-
                                                                                       men hier dem gesteckten Ziel von
    Gesamt                         1.683       100,00            549          32,62
                                                                                       30.000,– € ein gutes Stück näher.
    Insgesamt wurden 4.809 gültige Stimmen vergeben.                                   Aber auch die Unterstützung für
    Danke an alle die zu dieser hohen Wahlbeteiligung beigetragen haben. Das Er-       die laufenden Aufgaben wie Ju-
    gebnis der Auszählung ergab, dass die folgende neun Personen in den neuen          gendarbeit oder Diakonie wird
    Kirchengemeinderat gewählt wurden: (Anzahl Stimmen)                                von den Spendern nicht verges-
    Bärbel Braun (424)       Theodor Henne (277)           Karlheinz Huber (756)       sen und das ist auch gut so.
    Tabea Huber (305)        Annette Pfizenmaier (515)     Arnd Rehn (420)
    Maike Schöneck (423)     Ulrich Seeger (473)           Claudia Zipperer (321)      Ich bin gespannt, wie sich die
                                                                                       Zahlen bis zum Jahresende ent-
    Wir beglückwünschen die neu gewählten Kirchengemeinderätinnen und Kir-             wickeln und freue mich, wenn ich
    chengemeinderäte und wünschen ihnen Gottes Segen für ihre verantwortungs-
    volle Aufgabe. Sie werden im Gottesdienst am 19. Januar 2020 in ihr neues Amt      noch viele Spenden buchen und
    eingeführt und verpflichtet.                                                       viele Dankschreiben verteilen
    Den nicht gewählten Kandidatinnen und Kandidaten wünschen wir, dass sie mit        darf.
    dem Ergebnis gut umgehen können und dass sie sich weiterhin in unserer Gemein-
    de wohlfühlen und an anderen Stellen in der Gemeinde ehrenamtlich wirken.          Kirchenpfleger – Rolf Heldmaier
6                                                                                                                                                                7
Gemeindebrief - Evangelische Kirchengemeinde Altdorf
Vorstellung Pfarrer Matthias Baral                                          Vorstellung Pfarrer Matthias Baral



    Liebe Altdorferinnen und                                                  Die freien Zeiten verbrachte ich       den ganzen Kürzungen, die wir
    Altdorfer,                                                                u. a. mit Fußballspielen. Die Se-      momentan erleben, ist das leider
                                                                              mesterferien, neben Prüfungen          nicht mehr selbstverständlich.
    wenn Sie im Januar wieder Licht                                           und Hausarbeiten, wurden durch         Dennoch mag ich diese Metapher
    im Pfarrhaus brennen sehen –                                              die Mitarbeit in Sommercamps           eigentlich nicht. Denn, was bringt
    die Geschäftszeiten von Frau                                              verkürzt. Nach fünf Jahren in          es Ihnen, wenn das Licht im Pfarr-
    Knappe ausgenommen – dann                                                 Tübingen kamen wir zum Vikari-         haus brennt? Selbst mir bringt es
    wundern Sie sich bitte nicht. Es                                          at nach Kleinsachsenheim, eine         – außer einer Stromrechnung –
    wird ein neuer Pfarrer eingezo-                                           zweieinhalbjährige      praktische     herzlich wenig. Viel wichtiger ist
    gen sein, der eine kleine Familie                                         Ausbildung zum Pfarrberuf nach         doch, dass wir uns durch die Lich-
    mitbringen wird. Gerne stelle ich                                         dem theoretischen Theologie-           ter, die wir in der Weihnachts-
    mich ein wenig vor. Alles werde                                           studium. Sodann wurde ich nach         zeit vermehrt brauchen, an den
    ich natürlich nicht ausplaudern,                                          meiner Ordination als Pfarrer mit      erinnern, der von sich sagt: „Ich
    sonst hätten Sie ja gar keinen                                            der Pfarrstelle Kallenberg-Mün-        bin das Licht der Welt“ und uns
    Grund mir in einem persönlichen                                           chingen-Nord beauftragt und            an diesem Jesus Christus orien-
    Gespräch weitere, Ihre Neugier                                            auf meine erste Pfarrstelle im         tieren. Daran kann Sie natürlich
    befriedigende Fragen zu stellen.       Aufgewachsen bin ich hauptsäch-    schönen Strohgäu berufen. Auf-         auch das Licht im Pfarrhaus er­
    Dazu lade ich gerne ein, denn nur      lich im Rems-Murr-Kreis. Nach      grund der Kürzungen, die durch         innern, aber auch das Licht an
    so können Gespräche entstehen.         einer handfesten Berufsausbil-     den Pfarrplan vorgezeichnet sind,      ­Ihrer Wohnzimmerdecke oder an
    Nun aber gestatten Sie, dass ich       dung bei einem Autozulieferer      konnten wir auf dieser Stelle auch      Ihrem Adventskranz.
    ein paar Zeilen zu mir schreibe:       in Feuerbach schlossen sich Abi-   nur kurze Zeit bleiben.
                                           tur und ein Theologiestudium in                                           Ich freue mich darauf, Sie persön-
    Ich heiße Matthias Baral, bin ver-     Neuendettelsau und Tübingen        Umso mehr freuen wir uns auf           lich kennen zu lernen, wünsche
    heiratet mit meiner Frau Christia-     an. In Tübingen gehörte ich zu     die neue Pfarrstelle in Altdorf, die   aus der Ferne eine gesegnete Ad-
    ne, die den gleichen Nachnamen         den Theologiestudenten, die mit    ich mit meiner Ordination am 12.       vents- und Weihnachtszeit und
    trägt wie ich. Zwei Kinder haben       dem Albrecht-Bengel-Haus ver-      Januar 2020 antreten werde.            freue mich mit meiner Familie
    wir, Paul, unser Ältester, ist be-     bunden und durch dieses geprägt                                           auf den gemeinsamen Start in
    reits in der ersten Klasse und freut   wurden. Die Studienfinanzierung    Dass das ‚Licht im Pfarrhaus‘ wie-     Altdorf im neuen Jahr 2020. Sei-
    sich schon auf die Grundschule in      übertrug ich meiner Frau, die      der brennt, ist landauf, landab zur    en Sie bis dahin herzlich gegrüßt,
    Altdorf. Marie, unsere Zweite, be-     während dieser Zeit als Erziehe-   Metapher geworden, dafür, dass
    sucht noch den Kindergarten.           rin unser Geld verdiente.          noch ein Pfarrer am Ort ist. Bei       Ihr Matthias Baral, Pfarrer
8                                                                                                                                                         9
Gemeindebrief - Evangelische Kirchengemeinde Altdorf
MovieTime 20191 Bild auf Bundseite                                                        Ökumenische Bibelwoche



                                                       unsere Speaker ge-        Evangelische Kirche Altdorf
                                                       löchert, oder un-
                                                       sere Gäste durften        Evangelisch-methodistische Kirche
                                                       via Smartphone ih­        Katholische Kirchengemeinde
                                                       re Fragen stellen.
                                                       Die Fragen mit den
                                                       meisten Likes wur-
                                                       den dann gestellt
                                                                                 Vergesst
                                                       und beantwortet.
                                                       Von der Frage nach        nicht!
                                                       den Heiratsanträgen
                                                       bis zu Nutella mit
                                                       oder ohne Butter          Texte aus
                                                       kam alles an Fragen       Deuteronomium / 5. Buch Mose
                                                       vor. Nachdem die
     Vier Abende in entspannter At-      Neugierde gestillt war, tauchten
     mosphäre und mit leckeren           wir in die Filme ein. Am Ende gab
     Snacks. Vier Mal die Chance auf     es einen Input und Transfer auf
     coole Gewinne der Verlosungen.      unser persönliches Leben. Mit le-    Sonntag, 26. Januar, 10.00 Uhr    Ökumenischer Gottesdienst
     Vier Kinofilme in Ausschnitten.     ckeren Snacks und Getränken in       Festhalle
                                                                                 Sonntag, 26. Januar, 10 Uhr    Du zeigst  uns deine Gottesdienst
                                                                                                                      Ökumenischer    Herrlichkeit –
     Vier evangelistische Inputs unse-   der Hand, entweder draußen an                                          Dtn. / 5. Mose 5
                                                                                  Festhalle                           Du zeigst uns deine Herrlichkeit
     rer Speaker Stephan Decker und      der wärmenden Feuerschale oder                                         Predigt: Pfarrer Anton Feil
                                                                                                                      Dtn. / 5. Mose 5
     Maximilian Mohnfeld – einfach       unter den Heizpilzen in der Scheu-                                     Chor der Evangelischen Kirche
                                                                                                                      Predigt: Pfarrer Anton Feil
     MovieTime. Vom 5. bis 8.11 wur-     ne, konnte man jeden Abend           Dienstag, 28. Januar              TreueChor
                                                                                                                        zu Gott – Dtn. / 5. MoseKirche
                                                                                                                            der Evangelischen    6
     de die Scheune in der Schulstraße   entspannt ausklingen lassen und      Ev.-methodistische Kirche         mit Pfarrer Anton Feil
     25 zum urigen Kinosaal für viele    die Gemeinschaft genießen!               Dienstag,
                                                                              Mittwoch,     28. Januar
                                                                                         5. Februar             Segen Treue
                                                                                                                        oderzu  Gott– Dtn. / 5. Mose 7
                                                                                                                             Fluch
     Jugendliche.                        MovieTime 2019 war eine gelun-           Ev.-methodistische
                                                                              Evang.  Gemeindehaus Kirche             Dtn. /H.-M.
                                                                                                                mit Pastor   5. Mose   6
                                                                                                                                  Niethammer
     Zu Beginn eines jeden Abends        gene und gesegnete Woche!            Donnerstag, 13. Februar           Mitmenschlichkeit – Feil
                                                                                                                      mit Pfarrer Anton
     wollten wir Stephan und Maxi                                                 Mittwoch, 5. Februar
                                                                              Pfarrer-Schubert-Haus             Dtn. /Segen  oder
                                                                                                                       5. Mose  10 Fluch
                                                                                                                                   und 15
     besser kennenlernen. Abwech-        Aaron & Lea                              Evang. Gemeindehaus                 Dtn. / Matthias
                                                                                                                mit Pfarrer  5. Mose 7Baral
     selnd haben wir, als Modera­tion,                                        Alle Abende beginnen um 20.00 Uhr       mit Pastor H.-M. Niethammer
10                                                                                Donnerstag, 13. Februar             Mitmenschlichkeit                  11
                                                                                  Pfarrer-Schubert-Haus               Dtn. / 5. Mose 10 und 15
                                                                                                                      mit Pfarrer Matthias Baral
Gemeindebrief - Evangelische Kirchengemeinde Altdorf
Churchnight                                                                       Churchnight



     Am Reformationstag strömten         dazu passende Aktionen ausge-
     über 100 Kinder in die evange-      führt wurden: Chinesisch schrei-
     lische Kirche zur ChurchNight.      ben, mit Stäbchen essen, als Chi-                                    so tollen
     „Großes erwarten – Großes er-       nese verkleiden und fotografiert                                     und einma-
     leben“, lautete das Thema. 35       werden, Leuchtringe werfen, Lei-                                    ligen Erleb-
     Mitarbeiter waren mit dabei,        terwagenrennen oder gegensei-                                       nis gemacht
     um diese Churchnight möglich        tiges Verarzten …                                                   haben.
     zu machen. Um 17.30 Uhr be-
     gann das Programm mit Liedern       Um 19.40 Uhr trafen wir uns                                         Ann-Kathrin
     und einer Hinführung zum The-       zum Abschluss in der Kirche.                                        Zipperer und
     ma.                                 Neben vielen fetzigen Liedern,                                      das ganze
                                         die die Kinder und auch ihre El-                                   ChurchNight-
     In Gruppen gingen die Kinder        tern begeistert mitsangen, hör-                                    Leitungsteam
     durch Altdorf und durchliefen 10    ten wir eine weitere Geschichte
     Stationen, in denen ein Abschnitt   von Hudson Taylor, bei der vor       dabei Großes mit
     aus dem Leben von Hudson Tay-       allem sein Lebensmotto wichtig       Gott erlebt, aber
                     lor erzählt und     wurde:                               auch viel von ihm
                                                                              erwartet!     Dazu
                                                         „Wir brauchen kei-   wurde auch al-
                                                         nen großen Glau-     len, die da waren,
                                                         ben, nur einen       Mut gemacht.
                                                        Glauben an einen
                                                        großen Gott!“ Hud-    Wir wollen uns
                                                       son Taylor hat Gott    bei allen Mit-
                                                       vollkommen      ver-   arbeitern ganz
                                                      traut, nur so konn-     herzlich bedan-
                                                     te er als Missionar      ken, die durch
                                                     nach China gehen         ihren engagier­
                                                     und sogar eine ei­       ten     Einsatz
                                                    gene Missionsgesell-      diese Church-
                                                    schaft gründen. Er hat    Night zu einem
12                                                                                                                          13
Gemeindebrief - Evangelische Kirchengemeinde Altdorf
Kinderseite                                                                                               Kinderseite



     Jesu Geburt – Wie ist es richtig?                                            Herrn leuchtete um sie; und sie   ihnen von diesem Kinde gesagt
                                                                                  fürchteten sich sehr. Und der     war. Und alle, vor die es kam,
                                                       ne Stadt. Es ging          Engel sprach zu ihnen: Fürch-     wunderten sich der Rede, die
                                                       aber auch Joseph           tet euch nicht! Siehe, ich ver-   ihnen die Hirten gesagt hatten.
                                                       von Galiläa, aus           kündige euch große Freude, die    Joseph aber behielt alle diese
                                                       der Stadt Jerusa-          allem Volk widerfahren wird;      Worte und bewegte sie in sei-
                                                       lem, hinauf nach           denn euch ist heute der Heiland   nem Herzen. Und die Hirten
                                                       Judäa, in Davids           geboren, welcher ist Christus,    kehrten wieder um, indem sie
                                                       Stadt,     welche          der Herr, in der Stadt Davids.    Gott verherrlichten und lobten
                                                 Karl-Michael Soemer_pixelio.de
                                                       Bethlehem heißt,           Und das habt zum Zeichen: ihr     über alles, was sie gehört und
                                                       weil er aus dem            werdet finden das Kind in Fel-    gesehen hatten, so wie es ih-
                                                       Hause und Ge-              le gewickelt und in einer Krip-   nen gesagt worden war.
                                                       schlecht Davids            pe liegen. Und alsbald war da
                                                       war, um sich               bei dem Engel die Menge der       Die Bibel: Lukas 2,1-20
                                                       einschreiben zu            himmlischen Heerscharen, die
                                                       lassen mit Ma-             lobten Gott und sprachen: Ehre
     Sechs inhaltliche Fehler haben      ria, seinem verlobten Weibe,             sei Gott in der Höhe und Friede      bewegte sie im Herzen.
     sich in die Geschichte der Geburt   welche schwanger war. Und                auf Erden bei den Menschen        6. Maria behielt die Worte und
     Jesu eingeschlichen.                es geschah, als sie dort wa-             seines Wohlgefallens. Und da
                                         ren, wurden ihre Tage erfüllt,           die Engel von ihnen gen Him-
                                                                                                                       hem, nicht ins Morgenland.
     Welche sind es?                     dass sie gebären sollte; und sie         mel fuhren, sprachen die Hirten
                                                                                                                    5. Die Hirten eilten nach Bethle-
                                         gebar ihren zweiten Sohn und             untereinander: Lasst uns nun         in Felle gewickelt.
     Es geschah aber in jenen Tagen,     wickelte ihn in Windeln und              gehen ins Morgenland und die      4. Das Kind war in Windeln, nicht
     dass eine Verordnung des Kai-       legte ihn in eine Krippe, weil           Geschichte sehen, die da ge-         nicht ihre Kinder.
     sers Augustus ausging, den gan-     in der Herberge kein Raum für            schehen ist, die uns der Herr     3. Die Hirten hüteten ihre Herde,
     zen Erdkreis einzuschreiben. Die    sie war. Und es waren Hirten             kundgetan hat. Und sie kamen         nen, nicht zweiten Sohn.
     Einschreibung selbst geschah        in derselben Gegend auf dem              eilend und fanden beide, Ma-      2. Maria gebar ihren erstgebore-
     erst, als Kyrenius Landpfleger      Felde bei den Hürden, die hü-            ria und Joseph, dazu das Kind        aus Jerusalem.
     von Syrien war. Und alle gingen     teten des Nachts ihre Kinder.            in der Krippe liegen. Da sie es   1. Joseph war aus Nazareth, nicht
     hin, um sich einschreiben zu        Und siehe, des Herrn Engel trat          aber gesehen hatten, breiteten
     lassen, ein jeder in seine eige-    zu ihnen, und die Klarheit des           sie das Wort aus, welches zu
                                                                                                                    Lösung:
14                                                                                                                                                      15
Gemeindebrief - Evangelische Kirchengemeinde Altdorf
Mitarbeiterwochenende                                                          Termine Ev. Kirchengemeinde Altdorf



                                                                                 01.–02.01.2020          „Mit Gott ins neue Jahr“ – 24 Stunden Gebet im
                                                                                                         ­Gemeindehaus
                                                                                 06.01.2020              Missionsgottesdienst mit der Karmelmission
                                                                                 11.01.2020              Christbaumsammlung durch den Posaunenchor der
                                                                                 ab 9.00 Uhr             Evang. Kirchengemeinde
     Vom 15. bis 16. Februar 2020 fahren wir gemeinsam zu unserem Mit-           12.01.2020              Investitur Pfr. Matthias Baral
     arbeiterwochenende ins Tagungszentrum Bernhäuser Forst.                     19.01.2020              Verabschiedung des ehemaligen Kirchengemeinde­
     Am Rande des Schönbuchs gelegen lädt der Bernhäuser Forst zum                                       rates und Einsetzung der neuen Kirchengemeinderats­
     Verweilen und Spazieren ein. Geprägt von einer angenehmen Atmo-                                     mitglieder
     sphäre aus Ruhe und Konzentration ist er der passende Ort für unser         17.–19.1.2020           Trainee Wochenende
     Mitarbeiterwochenende. Wir starten am Samstagmorgen mit einem               22.01.2020              Matinée im Gemeindehaus
     Brezelfrühstück und beenden das Wochenende am Sonntag mit dem               26.01.2020              10.00 Uhr Ökumenischer Gottesdienst in der Festhalle
     Mittagessen.
                                                                                 26.01.2020              Offener Abend im Gemeindehaus
     Eine Gemeinde lebt davon, dass man gemeinsam unterwegs ist und
     jeder seinen Platz findet. So ist auch das Mitarbeiterwochenende ein        28.01.2020              Ökumenischer Bibelabend im evang.meth.
     Wochenende, an dem wir gemeinsam unterwegs sind, uns gegenseitig                                    Gemeindezentrum, Pfr. Feil
     und auch Familie Baral erleben und besser kennenlernen. Singles, Paa-       05.02.2020              Ökumenischer Bibelabend im evang. Gemeindehaus
     re, Familien, ob jung oder alt – jeder ist eingeladen und gehört dazu!                              mit Pastor Niethammer
     Neben viel Zeit für persönliche Begegnungen und Austausch wird uns          13.02.2020              Ökumenischer Bibelabend im kath. Gemeindehaus,
     Referent Detlef Wazynski mit in das Thema „Die hohe Kunst der Liebe“                                Pfr. Baral
     hineinnehmen. Hand aufs Herz, jeder will doch geliebt werden, doch          15.–16.02.2020          Mitarbeiterwochenende im Bernhäuser Forst
     wer kann lieben? Vom Wenn und Aber der Liebe und Liebe, mal ganz            23.02.2020              Offener Abend im Gemeindehaus
     anders! Lassen Sie sich überraschen. – Wir sind dabei, sind Sie es auch?
                                                                                 06.03.2020              Weltgebetstag
                                                                                 08.03.2020              Katechismusgottesdienst
                                                                                 14.–15.03.2020          Posaunenchor-Wochenende
                                                                                 19.03.2020              Matinée im Gemeindehaus
                                                                                 21.03.2020              Scotland Yard
                                                                                Hinweis: Uhrzeiten und aktuelle Änderungen entnehmen Sie bitte dem Amtsblatt und den Abkündigungen.
16                                                                                                                                                                                    17
Gemeindebrief - Evangelische Kirchengemeinde Altdorf
Freud und Leid 2019
                                1 Bild auf Bundseite                                                             Impressum



     Im Jahr 2019 wurden in unserer Kirche insgesamt                  Gemeindebrief der Evangelischen Kirchengemeinde Altdorf,
                                                                      vertreten durch Karlheinz Huber, 2. Vorsitzender
       14 Kinder und Jugendliche getauft,                             Pfarrgartenstraße 3
       18 Jugendliche konfirmiert und 5 Paare getraut                 71155 Altdorf
        3 Personen sind in die evangelische Kirche eingetreten.
       22 Personen haben unsere Kirche durch Austritt verlassen.      Telefon:       0 70 31 / 60 55 06
                                                                      Fax:		         0 70 31 / 60 45 79
     1938 Altdorferinnen und Altdorfer gehören derzeit der            Internet:      www.evangelisch-altdorf.de
     Evangelischen Kirchengemeinde an.                                E-Mail:		      pfarrbuero@evangelisch-altdorf.de

                                                                      Kirchenpfleger:             Bankverbindung:
     Folgende Gemeindeglieder wurden in die Ewigkeit abgerufen        Rolf Heldmaier              Evangelische Kirchenpflege
     bis zur Drucklegung des Gemeindebriefs am 30.11.2019:            Im Gässle 8                 IBAN: DE08 6039 0000 0360 4310 03
                                                                      71155 Altdorf               BIC: GENODES1BBV
     Waltraud Horrer                    Andreas Keitel
     Paul Ruthardt                      Traugott Horrer
     Margit Heyschmidt-Zehender         Alfred Dieterle               Den Gemeindebrief finden Sie auch auf unserer Homepage
     Wilhelm Henne                      Irmgard Stolz
     Johanna Rupp                       Martha Seidel
     Waltraud Schrade                   Paula Beck                    Redaktion: Gudrun Schweiker
     Hildegard Pörstel                  Bernd Stellmacher             Druckvorstufe: Paul Hermann
     Georg Weber                        Anna Merkel                   Layout und Gestaltung: Jens Frank & Maike Schöneck
     Helmut Steck                       Elsa Heldmaier
     Katharina Trick                    Elfriede Schulz
     Werner Trick                       Harald Freudenfeld            Bildnachweis:
                                                                      Gudrun Schweiker (Titelbild, Eglifigurenausstellung Schönaich),
     Wir haben im Gottesdienst am Ewigkeitssonntag der verstorbenen   Pixelio (S.4, 14), Rolf Heldmaier (S.6), Ev. Pfarramt (S.7),
     ­Gemeindeglieder gedacht.                                        Matthias Baral (S.8), Stephan Decker (S.10),
                                                                      Ann-Kathrin Zipperer (S.12, 13), Bernhäuser Forst (S.16)


18                                                                                                                                      19
Gottesdienste – Advent,
                                  1 Bild auf Bundseite
                  Weihnachten, Jahreswechsel


     22.12.2019    4. Advent
     10.00 Uhr     Familiengottesdienst und Krippenspiel der Kinderchöre
                   Kolibris und Let’s Fets (Melissa und Stephan Decker)
     24.12.2019    Heiligabend
     16.30 Uhr     Gottesdienst mit dem Kirchenchor
                   (Theologiestudent Wolf Kammerer)
     18.00 Uhr     Gottesdienst mit dem Posaunenchor
                   (Theologiestudent Wolf Kammerer)
     25.12.2019    1. Weihnachtsfeiertag
      9.30 Uhr     Gottesdienst mit integriertem Abendmahl
                   (Pfarrer Traugott Meßner) – Musik Hermann Zipperer
     26.12.2019    2. Weihnachtsfeiertag
     10.00 Uhr     Musikalischer Gottesdienst mit dem Chörle
                   (Pfarrer Michael Krimmer)
     29.12.2019
      9.30 Uhr    Gottesdienst (Roland Nickel)
     31.12.2019 Altjahrabend
     18.30 Uhr    Gottesdienst zum Jahreswechsel (Pfr. Hartmut Dinkel)
      1.01.2020 Neujahrstag
     10.00 Uhr    Gottesdienst (Dieter Braun)
      5.01.2020
      9.30 Uhr    Gottesdienst (Prädikantin Marion Blessing)
      6.01.2020 Erscheinungsfest
      9.30 Uhr    Gottesdienst (Pfarrer Stefano Fehr, Karmelmission)
     Zu den Gottesdiensten am 1. Sonntag im Monat um 10.00 Uhr,
     an den anderen Sonntagen um 9.30 Uhr laden wir herzlich ein.
     Für alle Gemeindeglieder besteht die Möglichkeit, den Gottesdienst auf
     einem digitalen Aufnahmegerät zu hören. Bei Interesse melden Sie sich
     bitte im Pfarramt.
20
Sie können auch lesen
Nächster Teil ... Stornieren