Handbuch zur Einrichtung und Konfiguration - Tralios IT GmbH

 
Handbuch zur Einrichtung und Konfiguration - Tralios IT GmbH
Handbuch zur
Einrichtung und Konfiguration
          Stand 23. Juli 2018
Handbuch zur Einrichtung und Konfiguration - Tralios IT GmbH
Inhaltsverzeichnis
Einleitung                                                                                                              3

Das Tralios Kundencenter                                                                                                4

   Anmeldung im Kundencenter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .          4

   Begrüßungsseite . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .        6

   Vertragsdetails . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .      7

   Domains . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .      8

   Formulare . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .     10

   Ihre Dokumente . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .      10

Einstellungen für Webspace-Verträge                                                                                    11

   Webseitenstatistik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .    11

   E-Mails   . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .   12

        Postfächer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .     12

        Weiterleitungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .      13

        Abwesenheitsnotizen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .        14

        Mailinglisten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .    14

   FTPS-Zugänge . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .        15

   Datenbanken . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .       16

   Cronjobs . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .    17

Einstellungen für VServer-Verträge                                                                                     18

   VServer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .     18

Kalender- und Adressbuchdienst                                                                                         19

   Allgemein Konfigurationseinstellungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .       19

   Konfiguration von Programmen und Endgeräten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .             19

        Webbasierter Kalender . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .        19

        Tralios Webmailer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .      20

        iPad/iPhone . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .      20

      INHALTSVERZEICHNIS                                                                                                1
Handbuch zur Einrichtung und Konfiguration - Tralios IT GmbH
Android (Handy, Tablet) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .     21

       Thunderbird . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .     23

Häufige Probleme und deren Lösung                                                                                    25

  Webspace . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .     25

       Wie kann ich meine Homepage auf den Webserver übertragen? . . . . . . . . . . . . . . . . . . .               25

       Wie versehe ich ein Verzeichnis mit einem Passwortschutz? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .           26

       Wie kann ich den Inhalt eines Verzeichnisses im Browser anzeigen lassen? . . . . . . . . . . . .              27

       Wie richte ich ein kostenloses SSL-Zertifikat ein? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .      28

  E-Mail . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .   30

       Wie kann ich E-Mails an info@example.com an meine Mitarbeiter verteilen? . . . . . . . . . . . .              30

       Wie kann ich E-Mails an Herrn Müller auch an sein Sekretariat weiterleiten? . . . . . . . . . . . .           30

       Wie kann ich meine E-Mails online lesen? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .        31

       Können meine Mitarbeiter bzw. Kunden ihre E-Mail-Einstellungen selbst verwalten? . . . . . . . .              31

       Wieso kann ich in meinem Mailprogramm keine E-Mails versenden? . . . . . . . . . . . . . . . .                32

       Wie kann ich E-Mails automatisch in Unterordner sortieren oder weiterleiten lassen?           . . . . . . .   33

       Wie kann ich Mailfilter einrichten, um mich vor Spam zu schützen? . . . . . . . . . . . . . . . . .           34

       Wieso erhalte ich hunderte E-Mails von Mailer-Daemon oder Postmaster? . . . . . . . . . . . . .               36

       Wie richte ich in Mozilla Thunderbird ein neues Postfach ein? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .         37

       Wie richte ich in Mozilla Thunderbird mehrere Idenditäten ein? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .        38

       Wie ändere ich in Mozilla Thunderbird den Postausgangsserver? . . . . . . . . . . . . . . . . . .             39

       Wie richte ich in Microsoft Outlook ein neues Postfach ein?       . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .   40

       Wie ändere ich in Microsoft Outlook den Postausgangsserver?           . . . . . . . . . . . . . . . . . . .   41

       Ich habe einen DSL-Router der Telekom (Speedport) und kann keine E-Mails versenden . . . . .                  42

  Installation von Webanwendungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .        43

       Wie installiere ich Wordpress? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .      43

       Wie installiere ich Joomla? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .     44

Impressum / Kontakt                                                                                                  45

     INHALTSVERZEICHNIS                                                                                              2
Handbuch zur Einrichtung und Konfiguration - Tralios IT GmbH
Einleitung
Dieses Handbuch ist eine Hilfe zur Einrichtung und Konfiguration aller wichtigen Funktionen, welche wir Ihnen im

Rahmen unseres Dienstleistungsspektrums anbieten. Es beantwortet dabei alle wichtigen Fragen, welche häufig

von unseren Kunden nachgefragt werden oder welche sich nicht intuitiv aus der Bedienung unseres Kundencen-

ters ergeben.

Das Handbuch wird stetig ergänzt und überarbeitet. Bitte haben Sie jedoch auch Verständnis dafür, dass dieses

Buch niemals alle auftretenden Fragen beantworten kann. Falls Sie weitergehende Fragen haben sollten, welche

hier nicht beantwortet werden, steht Ihnen natürlich weiterhin unser Kundenservice zur Verfügung, welchen Sie

per E-Mail oder telefonisch erreichen können. Die Kontaktdaten finden Sie im Anhang.

Über Anregungen und Korrekturen zum Inhalt dieses Handbuchs freuen wir uns.

Und nun wünschen wir Ihnen viel Spaß mit dieser Lektüre.

Dominik Vallendor         Carl Thomas Witzenrath

      EINLEITUNG                                                                                              3
Handbuch zur Einrichtung und Konfiguration - Tralios IT GmbH
Das Tralios Kundencenter
Die zentrale Anlaufstelle zur Einrichtung und Konfiguration unserer Dienste ist das Tralios Kundencenter. Alle

relevanten Informationen und Einstellungen können Sie über das Kundencenter erreichen.

Anmeldung im Kundencenter

Auf unserer Webseite www.tralios.de finden Sie im oberen rechten Seitenbereich den Link Kundenlogin. Folgen

Sie diesem Link, um zur Startseite des Kundencenters zu gelangen.

Das Tralios Kundencenter können Sie mit allen aktuellen Browsern (Firefox, Internet Explorer, Opera, etc.)

nutzen. Um den vollen Funktionsumfang des Kundencenters nutzen zu können, sollten Sie in Ihrem Browser

JavaScript aktivieren.

                                      Login-Eingabemaske des Kundencenters

      DAS TRALIOS KUNDENCENTER                                                                              4
Handbuch zur Einrichtung und Konfiguration - Tralios IT GmbH
Zu Beginn befinden Sie sich auf der Login-Seite des Kundencenters. Bitte geben Sie hier Ihren Loginnamen und

das zugehörige Passwort ein. Die Zugangsdaten wurden Ihnen bei Vertragsschluss mitgeteilt. Klicken Sie dann

auf Login.

Um im Tralios Kundencenter dauerhaft angemeldet zu bleiben, können Sie die Zugangsdaten in Ihrem Browser

speichern, indem Sie beim Login die Auswahlbox Login und Passwort auf diesem PC speichern bestätigen. Bitte

achten Sie jedoch darauf, die Zugangsdaten nur dann abzuspeichern, wenn der genutzte PC ausschließlich von

Ihnen und niemand Fremden verwendet wird.

      DAS TRALIOS KUNDENCENTER                                                                            5
Handbuch zur Einrichtung und Konfiguration - Tralios IT GmbH
Begrüßungsseite

Nach dem Login ins Trali-

os Kundencenter befinden Sie

sich auf der Begrüßungssei-

te, auf der Sie Ihre persönli-

chen Daten einsehen und än-

dern können.

Falls Sie mehrere Verträge bei

uns gebucht haben müssen Sie

einen davon auswählen, um
                                                                Begrüßungsseite
die weiteren Schritte gehen zu

können. Bitte klicken Sie hierfür einfach im Menü auf Vertrag und wählen Sie auf der darauffolgenden Seite die

entsprechende Vertragsnummer aus. Das Menü Vertrag erweitert sich dann entsprechend Ihrer Auswahl.

Falls Sie nur einen einzigen Vertrag abgeschlossen haben, müssen Sie nichts unternehmen. Der Vertrag wurde

dann bereits automatisch ausgewählt.

Um auf die Begrüßungsseite zurück zu gelangen oder um nachträglich einen anderen Vertrag auszuwählen,

wählen Sie im Menü bitte den Punkt Übersicht.

Wenn Sie Ihre Kontaktdaten ändern möchten, klicken Sie bitte auf das Stift-Symbol und geben auf der folgenden

Seite Ihre korrigierten Daten ein. Auf dieser Seite können Sie außerdem Ihr Zugangs-Passwort zum Kundencen-

ter ändern.

      DAS TRALIOS KUNDENCENTER                                                                              6
Handbuch zur Einrichtung und Konfiguration - Tralios IT GmbH
Vertragsdetails

Nachdem Sie einen Vertrag ausgewählt haben werden Ihnen die

verschiedenen Auswahlmöglichkeiten angezeigt. Klicken Sie nun

auf Übersicht. Hier können Sie alle zu Ihrem Vertrag relevanten

Daten einsehen. Für Webspace-Verträge sind dies unter ande-

rem der belegte Speicherplatz, die Anzahl der angelegten Post-

fächer, Datenbanken und Informationen zur Abrechnung.

Bitte beachten Sie, dass sich einige der Daten auch während

der Vertragslaufzeit ändern können. Da wir ständig die Leistung

unserer Systeme verbessern, bleibt es nicht aus, dass einzelne

Server abgeschaltet werden und die darauf befindlichen Webprä-

senzen oder VServer auf andere, leistungsfähigere Systeme um-

gezogen werden. Dabei kann es vorkommen, dass sich die IP-

Adresse, der Name des Servers oder auch der Pfad in welchem

Ihre Webpräsenz auf dem Server abgelegt wird, ändern.

                                                                             Vertragsdetails
Bitte verwenden Sie daher beim Zugriff auf Ihren Webspace, wie

auch beim Zugriff auf E-Mails oder den FTPS-Zugang, stets die

im folgenden angegebenen Servernamen. So können wir sicherstellen, dass Sie die zur Verfügung gestellten

Dienste stets erreichen.

      DAS TRALIOS KUNDENCENTER                                                                        7
Handbuch zur Einrichtung und Konfiguration - Tralios IT GmbH
Domains

Der Menüpunkt Domains bringt Sie zu einer Übersicht

über die Domains, welche in Ihrem aktuell gewählten

Vertrag enthalten sind. Sie sehen hier den Status der

Domain, das Ziel und die Aktionen.

                                                                          Auflistung Ihrer Domains
Über den Button Neue Domain können Sie Ihrem Ver-

trag eine neue Domain hinzufügen. Geben Sie in das Formular den gewünschten Domainnamen ein. Haben Sie

die Domain bereits bei einem anderen Anbieter registriert, so benötigen wir für den Umzug einen sogenannten

Authcode. Diesen erhalten Sie von Ihrem bisherigen Anbieter.

                                           Bestellen einer neuen Domain

Wenn Sie auf das + rechts neber Ihrer Domain klicken, können Sie eine Subdomain erstellen. Sie können dadurch

verschiedene Domains auf ein Ziel verweisen lassen, sodass auf jeder Domain die gleiche Webseite dargestellt

wird. Ebenso ist es dadurch möglich, auf verschiedenen Unterdomains, wie z.B. shop, blog, news einer einzelnen

Domain verschiedene Webseiteninhalte darzustellen.

Um zu definieren, welche Ziele Ihres Webspace aus dem Internet erreichbar sein sollen, legen Sie zunächst

ein Systemverzeichnis an. Klicken Sie dazu auf Neues Ziel und auf Systemverzeichnis. Wählen Sie aus, ob

sie ein neues Systemverzeichnis oder ein bestehendes verwenden möchten. Wenn Sie auf Neues Systmver-

zeichnis klicken, können Sie auf der darauf- folgenden Seite den Verzeichnisnamen angeben. Ebenfalls können

      DAS TRALIOS KUNDENCENTER                                                                              8
Handbuch zur Einrichtung und Konfiguration - Tralios IT GmbH
Sie verschiedene PHP-Einstellungen vornehmen. Wenn Sie auf Bestehendes Systemverzeichnis geklickt haben,

wählen Sie stattdessen einfach ein Verzeichnis aus. Die von uns empfohlenen Einstellungen werden vorgenom-

men, wenn Sie alle Einstellungen auf Vorgabe belassen.

Alternativ zu einem Verzeichnis können Sie auch eine Weiterleitungs-URL eingeben. Alle Anfragen auf eine

Subdomain, welche auf dieses Ziel zeigt, werden dann an die angegebene Adresse umgeleitet.

                                          Erstellen einer Weiterleitungs-URL

Haben Sie ein Systemverzeichnis erstellt, so können Sie Subdomains auf dieses Systemverzeichnis zeigen

lassen. Klicken Sie dazu auf das + neber ihrer Domain. Geben Sie den Namen der Subdomain ein und wählen

Sie das entsprechende Systemverzeichnis. Falls die Domain auch ohne Subdomain aufrufbar sein soll, lassen

Sie das Feld Subdomain einfach frei. Klicken Sie abschließend auf Subdomain eintragen. Die Subdomain wird

dann auf dem Server konfiguriert und ist schon kurze Zeit später erreichbar.

      DAS TRALIOS KUNDENCENTER                                                                          9
Formulare

Über den Menüpunkt Formulare finden Sie verschiedene Formulare welche wir für die Abwicklung von Ver-

tragsangelegenheiten benötigen. Diese Fragen jeweils alle benötigten Angaben ab, sodass wir Ihren Auftrag

schnellstmöglich bearbeiten können. Bitte nutzen Sie daher nach Möglichkeit diese Formulare.

Die Formulare liegen im PDF-Format vor. Zum Betrachten benötigen Sie den Adobe Reader oder einen anderen

PDF-Viewer.

Ihre Dokumente

Der Menüpunkt Ihre Dokumente bietet Ihnen Zugriff auf alle Dokumente die mit Ihrem Vertrag zusammenhängen.

Hier finden Sie beispielsweise Ihre Vertragsunterlagen sowie Rechnungen und jegliche sonstige Korrespondenz.

      DAS TRALIOS KUNDENCENTER                                                                           10
Einstellungen für Webspace-Verträge
Die folgenden Einstellungen stehen Ihnen zur Verfügung, wenn Sie einen Webspace-Vertrag, einen Vertrag über

einen Managed-VServer oder einen Managed-Server abgeschlossen haben.

Webseitenstatistik

Über den Menüpunkt Webseitenstatistik erreichen Sie

die Zugriffsstatistiken Ihrer Domains. Die Statistiken

werden täglich anhand der auf unseren Webservern

protokollierten Zugriffe erstellt. Sie können somit er-

kennen, wie viele Besucher Ihre Webseite angesehen

haben. Ebenso können Sie erkennen, welche Einzel-

seiten besonders häufig aufgerufen wurden. Um die-

se Statistiken anzusehen, klicken Sie auf den kleinen                    Webseitenstatistik

Button Webseitenstatistik rechts hinter Ihrer Domain.

      EINSTELLUNGEN FÜR WEBSPACE-VERTRÄGE                                                               11
E-Mails

Im Bereich E-Mails können Sie Ihre E-Mail-Adressen verwalten, Weiterleitungen und automatische Antwortnach-

richten schalten und Mailinglisten verwalten. Die Einstellungen können Sie dabei individuell für jede Domain

vornehmen. Ebenso finden Sie hier eine detaillierte Statistik über versendete und empfangene E-Mails und dar-

über, wie viele E-Mails von unseren Spam-Filtern blockiert wurden. Um die Statistik anzusehen klicken Sie auf

den Link Statistik hinter einer Domain.

Wenn Sie mit ihren existierenden E-Mails und Ordnern von ihrem alten Anbieter in Ihr neues E-Mail-Konto um-

ziehen wollen, informieren Sie sich unter www.email-umzug.de.

Postfächer

In einem Postfach können Sie E-Mails empfangen.

Der Zugang zu Ihrem Postfach ist dabei sowohl über

das POP3- und das IMAP-Protokoll, als auch über

unser Webmail-System möglich. Es ermöglicht Ihnen

außerdem, über unsere Server E-Mails zu versenden.

Richten Sie verschiedene Postfächer für unterschied-

liche Mitarbeiter oder Familienmitglieder ein. Diese

können Ihre E-Mails dann individuell verwalten.                    Übersicht über Ihre E-Mail-Postfächer

Um ein neues Postfach anzulegen, klicken Sie auf den Link Neues Postfach. Im darauffolgenden Dialog ent-

scheiden Sie, welche Adresse dem Postfach zugeordnet werden soll. Außerdem vergeben Sie ein Passwort, mit

welchem das Postfach geschützt wird. Sie können dieses Passwort und verschiedene andere Optionen auch im

Nachhinein noch ändern.

      EINSTELLUNGEN FÜR WEBSPACE-VERTRÄGE                                                                  12
Zur Konfiguration Ihres E-Mail-Programms verwenden Sie die folgenden Daten:

   • Mailserver: Bitte tragen Sie als Mailserver immer mXXXX.tralios.de ein - sowohl für eingehende, als auch
     für ausgehende E-Mails (Posteingangsserver und Postausgangsserver). XXXX ist hierbei Ihre persönliche

     vierstellige Vertragsnummer. Ihre Vertragsnummer finden Sie im Tralios Kundencenter unter dem Menü-

     punkt Vertrag. Falls Sie die Fehlermeldung Der Zielprinzipalname ist falsch erhalten, haben Sie einen

     falschen Mailserver angegeben.

   • Login und Passwort: Geben Sie als Benutzername immer Ihre vollständige E-Mail-Adresse an. Das zu-
     gehörige Passwort wurde von Ihnen selbst festgelegt.

   • Mailabruf per IMAP: Port 993 mit SSL (alternativ: Port 143 mit TLS bzw. STARTTLS)

   • Mailabruf per POP3: Port 995 mit SSL (alternativ: Port 110 mit TLS bzw. STARTTLS)

   • Mailversand per SMTP: Port 465 mit SSL (alternativ: Port 587 mit TLS bzw. STARTTLS)

   • Verschlüsselung: Sowohl der Abruf als auch der Versand von E-Mails kann nur verschlüsselt erfolgen!
     Wählen Sie hierzu SSL bzw. SSL/TLS oder STARTTLS in Ihrem E-Mail-Programm aus.

Weiterleitungen

Eine Weiterleitung ermöglicht Ihnen, Nachrichten au-

tomatisch an einen oder mehrere Empfänger wei-

terzuleiten. Legen Sie beispielsweise eine Weiter-

leitung für die Adresse support@example.com an

Ihre Mitarbeiter mueller@example.com und mei-

er@example.com an. So erhalten beide Mitarbeiter                     Liste der E-Mail-Weiterleitungen

unabhängig voneinander die Supportanfragen Ihrer Kunden. Sie können Weiterleitungen auch verwenden, um

E-Mails unterschiedlicher Domains in einem Postfach zu sammeln. Um eine Weiterleitug anzulegen, klicken Sie

auf Neue Weiterleitung.

      EINSTELLUNGEN FÜR WEBSPACE-VERTRÄGE                                                                 13
Abwesenheitsnotizen

Konfigurieren Sie eine Abwesenheitsnotiz um einge-

hende E-Mails automatisch zu beantworten. Sie kön-

nen dies beispielsweise nutzen, um dem Absender

mitzuteilen, dass Sie derzeit im Urlaub sind und daher

nicht antworten können oder um mitzuteilen, dass ein

Mitarbeiter nicht mehr im Unternehmen arbeitet und

die Anfrage an einen anderen Kollegen weitergeleitet
                                                                            Abwesenheitsnotizen
wird. Damit Sie nach Ihrem Urlaub nicht daran denken

müssen, die Abwesenheitsbenachrichtigung wieder zu deaktivieren, können Sie die Benachrichtigung zeitlich be-

grenzen. Geben Sie keine zeitliche Begrenzung an, so wird die Abwesenheitsnotiz dauerhaft versendet. Um eine

Abwesenheitsnotiz anzulegen, klicken Sie auf Neue Abwesenheitsnotiz.

Mailinglisten

Sie möchten in einer geschlossenen Gruppe regelmä-

ßig Nachrichten austauschen. Dann bietet Ihnen eine

Mailingliste eine zentrale Möglichkeit zur Verwaltung.

Fügen Sie die Mitglieder der Gruppe zur Mailingliste

hinzu oder geben Sie Interessierten die Möglichkeit,

sich selbst anzumelden. Eine Mailingliste ist eine her-

vorragende Möglichkeit für die Kommunikation in grö-
                                                                                Mailinglisten
ßeren Abteilungen oder Vereinen.

Um eine Mailingliste anzulegen klicken Sie auf den Button Neue Mailingliste. Im folgenden Dialog geben Sie eine

E-Mail-Adresse für die Mailingliste an und benennen einen Administrator. Der Administrator übernimmt die Pflege

der Mailingliste. Er kann Mitglieder hinzufügen oder entfernen und E-Mails an die Mailingliste moderieren. Weitere

Informationen zur Administration und Moderation einer Mailingliste finden Sie in der Mailman-Dokumentation.

      EINSTELLUNGEN FÜR WEBSPACE-VERTRÄGE                                                                      14
FTPS-Zugänge

Zusammen mit Ihrem Webspace-Paket haben wir einen FTPS-Zugang für Sie eingerichtet. Dieser ermöglicht

den Zugriff auf alle Verzeichnisse und Dateien in Ihrem Webspace. Neben diesem Zugang können Sie über den

ButtonNeuer FTPS-Zugang weitere Zugänge für Unterverzeichnisse Ihres Webspace einrichten. Damit können

Sie einem Mitarbeiter beispielsweise eingeschränkten Zugriff auf einen Teil Ihres Webspace geben.

                                     Übersicht über die angelegten FTPS-Zugänge

Klicken Sie zum Anlegen eines weiteren Zugangs auf den Link Neuer FTPS-Zugang. Auf der folgenden Seite

legen Sie den Benutzernamen, ein Passwort und den Pfad fest, auf welchen der Zugriff gewährt werden soll.

Um sich per FTPS mit dem Server zu verbinden, geben Sie in Ihr FTPS-Programm als FTPS-Server immer

fXXXX.tralios.de ein. XXXX ist hierbei Ihre persönliche vierstellige Vertragsnummer. Ihre Vertragsnummer finden

Sie im Tralios Kundencenter unter dem Menüpunkt Vertrag. Den Loginnamen können Sie der Übersicht über die

FTPS-Zugänge entnehmen. Das Passwort entspricht dem von Ihnen selbst beim Einrichten gewählten Passwort.

Durch einen Klick auf das Stift-Symbol können diese Daten auch nachträglich geändert werden.

Unter http://webftp. erhalten Sie außerdem Zugriff auf unseren grafischen Zugang WebFTP. Mit

diesem ist es möglich, Dateien und Ordner ohne separates FTPS-Programm über den Browser zu kopieren. Die

Zugangsdaten entsprechen hierbei den normalen FTPS-Zugangsdaten.

      EINSTELLUNGEN FÜR WEBSPACE-VERTRÄGE                                                                   15
Datenbanken

Mit dem Datenbanksystem MySQL steht Ihnen auf unseren Servern eine der beliebtesten und verbreitetsten

Datenbanken zur Verfügung. Klicken Sie auf die Auswahl Datenbanken. Dort erhalten Sie auch eine Liste aller in

Ihrem Webspace-Paket erstellten Datenbanken. Klicken Sie auf Neue Datenbank um eine neue Datenbank zu

erstellen.

                                     Übersicht über die angelegten Datenbanken

Die Verbindung zu Ihren Datenbanken stellen Sie aus Skripten in Ihrem Webspace mit den folgenden Daten her:

   • Datenbank-Server: dbserver

   • Port: 3306

   • Login und Passwort: Der Benutzername entspricht dem Datenbanknamen. Das zugehörige Passwort
      wurde von Ihnen selbst festgelegt. Es wird verschlüsselt abgespeichert und ist daher nur Ihnen bekannt.

Zur grafischen Administration Ihrer Datenbanken können Sie das von uns vorinstallierte phpMyAdmin nutzen.

Klicken Sie hierfür einfach auf den gleichnamigen Button. Zum Login verwenden Sie den Datenbank-Benutzernamen

und das zugehörige Passwort.

       EINSTELLUNGEN FÜR WEBSPACE-VERTRÄGE                                                                  16
Cronjobs

Unter dem Menüpunkt Cronjobs haben Sie die Möglichkeit, Aufträge für den Cron-Dienst zu erstellen. Dieser

ermöglicht Ihnen, zeitgesteuert Skripte in Ihrem Webspace auszuführen. Diese Funktionalität eignet sich zum

Beispiel um automatisierte Sicherungen Ihrer Datenbanken zu erstellen oder um temporäre Dateien in Ihrem

Webspace aufräumen zu lassen.

                                       Übersicht über die angelegten Cronjobs

Klicken Sie zum erstellen eines Cronjobs auf Neuer Cronjob. Im folgenden Dialog können Sie angeben, wann

der Auftrag ausgeführt werden soll und welches Kommando hierbei ausgeführt werden soll. Sie können dabei

beispielsweise im Feld Tag einen * eingeben, um den CronJob an jedem Tag ausführen zu lassen. Ebenso ist

die Notation */2, */3, etc. erlaubt. Damit können Sie angeben, dass ein Job alle 2, 3 oder mehr Tage ausgeführt

werden soll.

      EINSTELLUNGEN FÜR WEBSPACE-VERTRÄGE                                                                   17
Einstellungen für VServer-Verträge
Die folgenden Einstellungen stehen Ihnen zur Verfügung, wenn Sie einen VServer-Vertrag abgeschlossen haben.

VServer

Über den Menüpunkt VServer erreichen Sie die Steuerung und alle Einstel-

lungen Ihres VServers. Hier können Sie festlegen, von welchem virtuellen

Gerät Ihr VServer gebootet werden soll und welche Emulation für die Netz-

werkkarte und die Festplatten verwendet werden soll. Hier können Sie auch

eines unserer Boot-Images zur Installation auswählen. Bitte beachten Sie,

dass die Änderungen jeweils erst beim nächsten Neustart Ihres VServers

übernommen werden.

Klicken Sie auf VServer starten um Ihren VServer zu aktivieren. Mit VSer-

ver herunterfahren können Sie Ihrem VServer ein Signal zum Herunterfah-

ren senden, welches einem Druck auf den Power-Knopf entspricht (ACPI-

Signal). Mit VServer sofort beenden können Sie den VServer notfalls auch

hart abschalten. Beachten Sie dabei jedoch, dass dies dem Trennen der

Stromzuführung eines realen Computers entspricht. Dies kann also zu In-

konsistenzen im Dateisystem Ihres VServers führen.

Über den Link Remote Control starten erhalten Sie Zugriff auf eine virtuelle

Console auf Ihrem VServer. Sie können so die Ausgabe auf dem virtuellen
                                                                                VServer Einstellungen und Console
Monitor verfolgen und so auch eine grafische Installationsroutine nutzen oder

die Ausgabe Ihres VServers beim Systemstart überprüfen.

      EINSTELLUNGEN FÜR VSERVER-VERTRÄGE                                                                        18
Kalender- und Adressbuchdienst
Tralios IT bietet einen auf den Standards CalDAV und CardDAV basierenden Kalender- und Adressbuchdienst

an. Termine und Adressen lassen sich mit diesem zentral auf einem Server speichern und verwalten. Zahlrei-

che Dienste und Geräte, wie z.B. Handys bieten Unterstützung für CalDAV und CardDAV. Durch regelmäßige

Synchronisierung mit dem Server ist es möglich, die Daten auf den verschiedenen Endgeräten stets aktuell zu

halten.

Allgemein Konfigurationseinstellungen

Nach der Buchung des Dienstes erhalten Sie von uns einen Login, ein Passwort, einen Server-Namen, sowie

eine CardDAV-URL und eine CalDAV-URL genannt. Diese Informationen benötigen Sie zur Konfiguration der

Dienste in Ihren Programmen bzw. Endgeräten.

Aktuell lassen sich Accounts noch nicht selbst in unserem Kundencenter verwalten. Wir planen jedoch, ent-

sprechende Konfigurationsmöglichkeiten in Kürze zur Verfügung zu stellen. Bitte kontaktieren Sie bis dahin für

Änderungswünsche unseren Support.

Konfiguration von Programmen und Endgeräten

Webbasierter Kalender

Den Kalender erreichen Sie unter der URL https:// Server-Name/agendav/. Sie können sich auf der Seite direkt

mit Login und Passwort anmelden. Sie gelangen im Anschluß direkt zur Kalender-Ansicht, in der Sie Einträge

einsehen und bearbeiten können.

      KALENDER- UND ADRESSBUCHDIENST                                                                       19
Tralios Webmailer

Im Tralios Webmailer können Sie das CardDAV-Adressbuch einbinden. Zur Einrichtung rufen Sie den Webmailer

auf und melden sich dort wie gewohnt an. Zur Konfiguration gehen anschließend auf Einstellungen » Bereich »

CardDAV und fügen ein neues Adressbuch hinzu.

   • Name des Adressbuches: beliebig

   • CardDAV-Adressbuch aktivieren: Haken setzen

   • Benutzername: Login

   • Passwort: Passwort

   • URL: https:// Server-Name

   • Aktualisierungsintervall (Stunden): 1 (oder beliebig)

   • Immer am Server authentifizieren. Für ownCloud aktivieren!: Haken setzen

iPad/iPhone

Um den Kalender- und Adressbuchdienst auf einem iPad bzw. iPhone nutzen

zu können ist keine Installation von Zusatzsoftware erforderlich. Legen Sie

einfach ein neues Adressbuch bzw. einen neuen Kalender an und wählen

Sie als Dienst CardDAV bzw. CalDAV.

Ein neues Adressbuch legen Sie an unter:

Einstellungen > Mail, Kontakte, Kalender > Account hinzufügen > andere >

CardDAV-Account hinzufügen.

Im dann folgenden Einstellungsdialog geben Sie bitte die folgenden Daten

ein:

                                                                              CardDAV Einstellungen für iPad/iPhone
   • Server: https:// Server-Name

       KALENDER- UND ADRESSBUCHDIENST                                                                            20
• Benutzer: Login

   • Kennwort: Passwort

   • Beschreibung: beliebig

Einen neuen Kalender legen Sie an unter:

Einstellungen » Mail, Kontakte, Kalender » Account hinzufügen » Andere »

CalDAV-Account hinzufügen.

Im Einstellungsdialog tragen Sie die folgenden Daten ein:

   • Server: https:// Server-Name

   • Benutzername: Login

   • Kennwort: Passwort                                                     CalDAV Einstellungen für iPad/iPhone

   • Beschreibung: beliebig

Unter Erweiterte Einstellungen muss außerdem SSL aktiviert sein.

Android (Handy, Tablet)

Um den Kalender- und Adressbuchdienst auf einem Gerät mit Android-Betriebssystem nutzen zu können, muss

zuerst Software für dessen Unterstützung installiert werden.

Von uns getestete, kostenlose Software ist CardDAV-Sync free, sowie CalDAV Sync Free Beta. Bitte achten

Sie bei der Konfiguration darauf, die Synchronisation in beide Richtungen zu aktivieren. Im Handy geänderte

Einträge werden sonst nicht auf den Server übertragen. Alternativ können Sie auch die kostenpflichtige App

DAVdroid verwenden.

      KALENDER- UND ADRESSBUCHDIENST                                                                          21
CardDAV-Sync free

Ein neues Adressbuch legen Sie an unter:

Einstellungen > Konten > Konto hinzufügen > CardDAV.

Im folgenden Auswahlsdialog wählen Sie erneut CardDAV aus und geben

im darauf folgenden Einstellungsdialog folgende Daten ein:

   • Servername oder Adresse: https:// Server-Name

   • Benutzername: Login

   • Passwort: Passwort.

Der Haken im Feld “SSL verwenden” muss gesetzt sein.

Im folgenden Einstellungsdialog können Sie einen beliebigen Namen für das

Adressbuch festlegen. Wenn Sie auch eine Synchronisation vom Gerät zum

Server wünschen, entfernen Sie den entsprechenden Haken.

                                                                             CardDAV Einstellungen für die Android
Empfehlenswert ist es zudem, anschließend unter CardDAV –> Kontoein-
                                                                             App “CardDAV-Sync free”
stellungen bearbeiten das Synchronisierungsintervall (z.B. auf 30 Minuten)

zu verringern, da dies standardmäßig auf “1 Tag” eingestellt ist.

CalDAV-Sync free

Einen neuen Kalender legen Sie an unter:

Einstellungen > Konten > Konto hinzufügen > CalDav Sync Adapter.

Im folgenden Einstellungsdialog geben Sie folgende Daten ein:

   • Benutzer: Login

   • Passwort: Passwort

   • URL: CalDAV-URL.

Das Feld Accountname (optional bleibt frei.

                                                                             CalDAV Einstellungen für die Android App
                                                                             “CalDAV Sync Free Beta”
      KALENDER- UND ADRESSBUCHDIENST                                                                             22
Nach dem Bestätigen (“Anmelden oder Registrieren”) müssen Sie das Syn-

chronisieren noch unter Meine Konten > CalDav Sync Adapter aktivieren,

indem Sie bei Kalender Synchronisieren einen Haken setzen.

Thunderbird

Zur Nutzung des Services in Thunderbird benötigen Sie das AddOn Inverse SOGo Connector. Zur Nutzung von

CalDAV muss außerdem das AddOn Mozilla Lightning installiert sein, das Sie an gleicher Stelle herunterladen

können.

Ein neues Adressbuch legen Sie an unter:

File » New » Kalender und wählen im folgenden Einstellungsdialog die Option “Im Netzwerk” aus.

Im dann folgenden Einstellungsdialog geben Sie bitte folgende Daten ein:

   • Format: CalDAV

   • Adresse: CalDAV-URL (Bitte das Symbol @ in der CalDAV-URL hier durch %40 ersetzen)

   • Offline-Unterstützung: Haken nach Bedarf setzen

Im nächsten Einstellungsdialog können Name, Farbe, etc. beliebig eingestellt werden. Im dann folgenden Dialog

geben Sie bitte folgende Daten ein:

   • Benutzer: Login

   • Kennwort: Passwort

Ein neues Adressbuch legen Sie an, indem Sie nunächst zum Adressbuch-Fenster wechseln und dann

File » New » Remote-Adressbuch aufrufen.

Im nächsten Einstellungsdialog geben Sie bitte folgende Daten ein:

   • Verbindungsname: beliebig

      KALENDER- UND ADRESSBUCHDIENST                                                                      23
• URL: CardDAV-URL

Die restlichen Optionen können Sie nach Ihren Bedürfnissen einstellen.

      KALENDER- UND ADRESSBUCHDIENST                                     24
Häufige Probleme und deren Lösung

Webspace

Wie kann ich meine Homepage auf den Webserver übertragen?

Benutzen sie dazu ein FTPS-Programm wie z.B.

FileZilla. Bitte tragen Sie als FTPS-Server immer

fXXXX.tralios.de ein. XXXX ist hierbei Ihre persön-

liche vierstellige Vertragsnummer. Ihre Vertragsnum-

mer finden Sie im Tralios Kundencenter unter dem

Menüpunkt Vertrag. Benutzername und Passwort ent-

sprechen für den Hauptbenutzer den Zugangsdaten

für das Kundencenter und wurden Ihnen in unserem

Begrüßungsschreiben mitgeteilt.

Zum Herstellen einer neuen Verbindung mit FileZil-                             FileZilla

la gehen Sie auf Datei -> Servermanager... -> Neuer

Server. Geben Sie hier die Zugangsdaten ein und wählen Sie dabei den Port 990. Wählen Sie bei Protokoll den

Eintrag FTP - File Transfer Protocol und bei der Verschlüsselung Implizites FTP über TLS erfordern und klicken

Sie auf Verbinden.

In dem darauffolgenden Fenster müssen Sie das Zertifikat des Servers bestätigen um sicherzustellen, dass Sie

mit dem richtigen Server verbunden sind. Das aktuelle Zertifikat ist gültig vom 28.11.2016 bis zum 29.11.2019

und besitzt den MD5-Fingerprint 49:8A:B7:E7:93:AA:8E:54:3B:71:3A:2E:24:24:17:E1.

Für mehr Informationen lesen Sie bitte die bei FileZilla beigefügte Hilfe.

       HÄUFIGE PROBLEME UND DEREN LÖSUNG                                                                   25
Wie versehe ich ein Verzeichnis mit einem Passwortschutz?

Zum Einrichten eines Passworts, um ein Verzeichnis vor Zugriffen zu schützen, legen Sie in diesem Verzeichnis

eine Datei .htaccess an. In dieser stellen Sie ein, wer Zugriff auf das Verzeichnis erhalten soll. Hierbei ist es mög-

lich, bestimmten Nutzern, Gruppen oder Rechnern (anhand ihrer IP-Adresse) Zugriff zu gewähren. Am weitesten

verbreitet ist die Methode des Schutzes durch Login und Passwort. Hierfür notieren Sie in der Datei .htaccess

die folgenden Angaben

      .htaccess für passwortgeschützte Verzeichnisse

  1   AuthUserFile / var / www / customers / ihr - benutzername / www . domain . de / intern /. htpasswd
  2   AuthGroupFile / dev / null
  3   AuthName " Password Protected Area "
  4   AuthType Basic
  5   require valid - user

AuthUserFile verweist in diesem Fall auf eine Passwortdatei .htpasswd. Diese muss an der angegebenen Stelle

abgelegt werden. Das Basisverzeichnis Ihres Webspace-Vertrages ist im Kundencenter in den Vertragsdetails

angegeben. Die Datei .htpasswd enthält eine Liste der Benutzer und Passwörter, beispielsweise:

      .htpasswd für passwortgeschützte Verzeichnisse

  1     mueller : CPzKVKDkjsR1Q
  2     meier : wSIwuC3YSoB2s
  3     schmitz : EXfzive6YddBQ

Die Passwörter dürfen hierbei nicht im Klartext in der Datei stehen, sondern müssen in einer verschlüsselten

Form abgelegt werden. Zur Erstellung eines verschlüsselten Passworts bieten wir auf unserer Webseite unter

https://www.tralios.de/passwortgenerator/ einen Generator an.

Weitere Informationen zur Möglichkeit, einen Verzeichnisschutz einzurichten, erhalten Sie unter anderem in der

ausführlichen Anleitung von SELFHTML.

        HÄUFIGE PROBLEME UND DEREN LÖSUNG                                                                          26
Wie kann ich den Inhalt eines Verzeichnisses im Browser anzeigen lassen?

Wenn Sie im Browser ein Unterverzeichnis Ihres Webspaces aufrufen, in welchem sich keine Index-Datei be-

findet, wird standardmäßig aus Sicherheitsgründen eine Fehlermeldung angezeigt. Auf Dateien kann somit nur

zugegriffen werden, wenn der Name dieser Dateien genau bekannt ist.

Sie können das Verzeichnis jedoch dennoch so konfigurieren, dass alle im Verzeichnis enthaltenen Dateien und

Unterverzeichnisse angezeigt werden. Dies ist sinnvoll für öffentlich zugängliche Verzeichnisse, bei denen der

Benutzer sämtliche Dateien herunterladen können soll.

Hierzu legen Sie im Verzeichnis eine Datei .htaccess an. In dieser notieren Sie die folgenden Angaben:

      .htaccess für Verzeichnislistings

  1     IndexOptions FancyIndexing
  2     Options + Indexes

        HÄUFIGE PROBLEME UND DEREN LÖSUNG                                                                  27
Wie richte ich ein kostenloses SSL-Zertifikat ein?

Was ist Let’s Encrypt?

Mit Let’s Encrypt ist es Ihnen möglich, Subdomains Ihrer Webseite kostenlos mit einem SSL-Zertifikat zu verse-

hen. Let’s Encrypt ist eine Zertifizierungsstelle, die Ihnen SSL-Zertifikate kostenlos zur Verfügung stellt. Diese

Zertifizierungen funktionieren bei allen gängigen, aktuellen Browsern und Betriebssystemen. Wir bieten allen un-

seren Webhosting-Kunden die Möglichkeit, diese kostenlosen SSL-Zertifikate über einen von uns zur Verfügung

gestellten Proxy zu nutzen.

Hinweis: die Unterstützung von Let’s Encrypt-Zertitikaten befindet sich noch in einer Test-Phase. Wir können

daher für die Funktionalität nicht garantieren. Ebenso können wir für diese kostenlos bereit gestellten Zertifikate

keinen Support bieten. Dadurch, dass Let’s Encrypt eine gemeinnützige Organisation ist, die nur aus wenigen

Mitarbeitern besteht, gibt es auch keinen direkten Let’s Encrypt Support bei Problemen. Sollten Probleme bei

der Einrichtung auftauchen, so können Sie sich lediglich auf die Software-Dokumentation und das eigene Forum

beziehen.

Die Vergabe von Zertifikaten ist nur bei Domains möglich, die von Tralios direkt verwaltet werden. Die Verifizierung

läuft über einen Proxyserver. Dadurch sind kleinere Einbußen bei der Performance der Webseite bemerkbar. Die

Nutzung des Proxyservers ist für alle Webhosting-Kunden, jedoch nicht für Kunden mit eigenem Server, möglich.

Falls Sie auf eine zuverlässige SSL-Absicherung angewiesen sind, empfehlen wir Ihnen die Nutzung professio-

neller SSL-Zertifikate. Unser Team berät Sie gerne bei Ihrer Entscheidung.

       HÄUFIGE PROBLEME UND DEREN LÖSUNG                                                                         28
Einrichtung von Let’s Encrypt für eine Domain

   • 1. Rufen Sie das Kundencenter auf und melden Sie sich mit Ihren Kundendaten an.

   • 2. Klicken Sie im Menü links auf Vertrag > Webspace > Übersicht. Ihre persönliche Vertrags-Übersicht
     öffnet sich.

   • 3. Notieren Sie sich Ihren Server-Namen. Sie finden Ihren Server-Namen in der Karte Webspace. Der
     Server-Name setzt sich zusammen aus: server[Server-Nummer].tralios.de

   • 4. Klicken Sie im Menü auf Vertrag > Webspace > Domains. Ihre Domainübersicht öffnet sich.

   • 5. Im Bereich Domains klicken Sie bei der Domain, welche ein Zertifikat erhalten soll, auf das Symbol
     Namenserver-Einträge bearbeiten.

   • 6. Suchen Sie die Subdomain, welche ein Zertifikat erhalten soll, z.b. www. In der Regel hat diese einen
     Eintrag vom Typ A, sowie einen AAAA-Eintrag.

   • 7. Löschen Sie den AAAA-Eintrag durch Klick auf den Papierkorb und anschließender Bestätigung.

   • 8. Klicken Sie beim A-Eintrag auf das Stiftsymbol (Eintrag bearbeiten). Das Fenster Namerservereintrag
     anlegen öffnet sich.

   • 9. Wählen Sie im Dropdown-Menü von Typ den Wert IN CNAME.

   • 10. Tragen Sie im Feld Wert folgenden Inhalt ein: “sslproxy[Server-Nummer].tralios.de.“ (ohne Anführungs-
     zeichen). Ersetzen Sie hierbei [Server-Nummer] mit Ihrer persönlichen Servernummer (siehe oben). Bei-

     spiel: sslproxy8.tralios.de.

   • 11. Klicken Sie auf Eintrag speichern. Die Domainübersicht öffnet sich und Sie erhalten eine Bestäti-
     gungsmeldung. Ihre Änderungen werden in der Domain-Liste angezeigt. Damit Anfragen an den SSL-Proxy

     weitergeleitet werden, muss zuerst der DNS-Cache aktualisiert werden. Dies ist bei unseren Domains in

     der Regel nach 60 Minuten der Fall.

Deaktivieren von Let’s Encrypt

Falls Sie den alten Zustand wiederherstellen, also die Umleitung über den SSL-Proxy ausschalten möchten,

klicken Sie hinter dem Domaineintrag auf Standard-Eintrag wiederherstellen. Bis Anfragen direkt an den Server

geliefert werden vergehen in der Regel wieder 60 Minuten.

      HÄUFIGE PROBLEME UND DEREN LÖSUNG                                                                    29
E-Mail

Wie kann ich E-Mails an info@example.com an meine Mitarbeiter verteilen?

Sie möchten Nachrichten an eine zentrale Support-

und Informations-Adresse an mehrere Mitarbeiter ver-

teilen. Legen Sie dazu im Kundencenter zunächst die

Postfächer für Ihre Mitarbeiter an. Nun legen Sie ei-

ne Weiterleitung der Adresse info@example.com an.

Tragen Sie im Feld Weiterleiten an nun alle Adressen

Ihrer Mitarbeiter ein. Tragen Sie dabei pro Zeile genau                   Zentrale E-Mail-Adresse

eine Adresse ein. So können Sie die Anfragen Ihrer Kunden automatisch an alle Mitarbeiter verteilen. Ihre Mit-

arbeiter können eine Antwort auf eine solche E-Mail wiederum allen anderen Mitarbeitern zukommen lassen,

indem Sie die Antwort per BCC an die Weiterleitungsadresse senden.

Wie kann ich E-Mails an Herrn Müller auch an sein Sekretariat weiterleiten?

Sie möchten alle E-Mails an Herrn Müller auch seinem

Sekretariat zukommen lassen, beispielsweise um die

Terminkoordination zu vereinfachen. Richten Sie da-

zu zunächst das Postfach für Herrn Müller, muel-

ler@example.com, und ein Postfach für das Sekreta-

riat, sekretariat@example.com, ein.
                                                                   E-Mails an ein Sekretariat weiterleiten

Richten Sie dann eine Weiterleitung der Adresse mueller@example.com ein. Geben Sie im Feld Weiterleiten an

nun die Sekretariats-Adresse an. Alle von Herrn Müller empfangenen E-Mails werden nun automatisch auch an

die Sekretariats-Adresse weitergeleitet.

      HÄUFIGE PROBLEME UND DEREN LÖSUNG                                                                      30
Wie kann ich meine E-Mails online lesen?

Sie können E-Mails über unser komfortables Webmail-System lesen und ver-

senden. Sie erreichen es unter http://webmail.. Sobald Sie

ein E-Mail-Postfach eingerichtet haben, können Sie sich im Webmail-System

mit Ihrer E-Mail-Adresse als Benutzernamen und dem von Ihnen festgeleg-        Login zum Webmailsystem

ten Passwort anmelden.

Können meine Mitarbeiter bzw. Kunden ihre E-Mail-Einstellungen selbst verwalten?

Das Kundencenter bietet für E-Mail-Benutzer die Möglichkeit Weiterleitungen und Abwesenheitsnotizen einzu-

richten und das Passwort zu ändern. Ihre Mitarbeiter bzw. Kunden können sich dazu mit ihrer E-Mail-Adresse

und dem E-Mail-Passwort im Kundencenter anmelden.

      HÄUFIGE PROBLEME UND DEREN LÖSUNG                                                                  31
Wieso kann ich in meinem Mailprogramm keine E-Mails versenden?

Sie müssen sich zunächst beim Mail-Server authentifizieren, bevor Sie E-Mails versenden können. Der Server

unterstützt dafür das Verfahren SMTP-Auth. Für SMTP-Auth, also die Authentifizierung mit Benutzername und

Passwort, aktivieren Sie bitte in Ihrem Mailprogramm die entsprechende Option und geben Ihre normalen E-Mail-

Zugangsdaten ein.

   • Konfiguration unter MS Outlook
     Um SMTP Auth unter MS Outlook zu nutzen, wählen Sie unter Extras - E-Mail-Konten - Vorhandenes

     E-Mail Konto anzeigen oder bearbeiten - Weiter das entsprechende E-Mail Konto aus.

     Dann gehen Sie auf Ändern... - Weitere Einstellungen... - Postausgangsserver. Bei Der Postausgangsser-

     ver (SMTP) erfordert Authentifizierung muss ein Haken gesetzt sein. Darunter sollte Gleiche Einstellungen

     wie für Posteingangsserver verwenden ausgewählt sein.

   • Konfiguration unter MS Outlook Express
     Setzen Sie unter Extras - Konten - Konto auswählen - Eigenschaften - Server - Postausgangsserver -

     Server erfordert Authentifizierung einen Haken. Dahinter sollte unter Einstellungen der Punkt Gleiche Ein-

     stellungen wie für den Posteingangsserver verwenden ausgewählt sein.

   • Konfiguration unter Mozilla Thunderbird
     Klicken Sie unter Bearbeiten → Konten-Einstellungen → Postausgang-Server (SMTP) auf Ihr E-Mail-Konto.

     Klicken Sie dann auf Bearbeiten. Wählen Sie dort unter Verbindungssicherheit SSL/TLS und bei Authenti-

     fizierungsmethode Passwort, normal. Geben Sie im Feld Benutzername Ihre E-Mail-Adresse ein.

      HÄUFIGE PROBLEME UND DEREN LÖSUNG                                                                     32
Wie kann ich E-Mails automatisch in Unterordner sortieren oder weiterleiten lassen?

Sie können E-Mails bereits auf dem Mailserver in Unterordner einsortieren zu lassen. Ebenso können Sie E-Mails

nach persönlichen Kriterien weiterleiten, ablehnen oder löschen.

Falls Sie IMAP verwenden, können Sie auf Ihre E-Mails von mehreren Stellen aus zugreifen. Durch die server-

seitigen Mailfilter bietet sich Ihnen hierbei die Möglichkeit, E-Mails direkt bei der Zustellung nach Ihren persönlich

festgelegten Kriterien in Unterordner einsortieren zu lassen. Sie müssen dadurch Ihre Mailfilter nicht in mehreren

Mailprogrammen parallel einrichten und verwalten. In unserem Webmailsystem ist die Einsortierung ebenfalls

sofort sichtbar. Die Mailfilterregeln können Sie zudem für jedes bei uns eingerichtete Postfach separat festlegen.

                                 Tralios Webmailer - Erstellen von serverseitigen Spamfiltern

Um die Mailfilter zu nutzen, legen Sie bitte zuerst per IMAP (in Ihrem Mailprogramm) oder im Webmailsystem

einen oder mehrere Unterordner für Ihr Postfach an. Danach melden Sie sich unter http://webmail.

im Webmail-System an, indem Sie als Login die E-Mail-Adresse des Postfachs angeben. Das zugehörige Pass-

wort haben Sie selbst festgelegt. Sie können nun unter Einstellungen->Filter selbst Regeln erstellen, nach denen

E-Mails einsortiert werden.

Bitte beachten Sie, dass E-Mails in Unterordnern nicht abgerufen werden, falls Sie Ihr Postfach lediglich per POP3

abrufen. In diesem Fall sind die einsortierten E-Mails lediglich im Webmail-System sichtbar. Bitte beachten Sie

ebenso, Mailfilter nach der Einrichtung auf Ihre Funktion zu prüfen. Verloren gegangene E-Mails sind meist auf

falsch konfigurierte Filter zurückzuführen.

       HÄUFIGE PROBLEME UND DEREN LÖSUNG                                                                           33
Wie kann ich Mailfilter einrichten, um mich vor Spam zu schützen?

Unser Mailserver bewertet bei jeder eingehenden E-Mail die Wahrscheinlichkeit, dass es sich bei dieser um

unerwünschten Spam handelt auf einer Skala von 1 (mit großer Sicherheit kein Spam) bis 8 (mit großer Sicherheit

Spam). Diese Information können Sie sich zunutze machen, indem Sie Mailfilter konfigurieren, die E-Mails ab

einer gewissen Spam-Wahrscheinlichkeit löschen oder in einen separaten Spam-Ordner verschieben.

Melden Sie sich für die Konfiguration der Mailfilter mit Ihren Zugangsdaten im Webmailsystem unter

http://webmail.       an.       Einen       Spam-Ordner           müssen       Sie   zunächst    über

Zahnrad-Symbol (links unten)→Ordner Verwalten→Plus Symbol (Neuen Ordner erstellen) anlegen. Anschlie-

ßend können Sie Spam-Mails automatisch in diesen Unterordner einsortieren lassen. Gehen Sie hierzu analog

zum Einrichten anderer Mailfilter vor:

Filter können Sie über Einstellungen→Filter anlegen (Klick auf Plussymbol). Tragen Sie dort einen aussage-

kräftigen Filternamen ein und erstellen Sie eine Regel, bei der Sie im linken Dropdown-Menü den Punkt “...”

(benutzerdefinierter Header) auswählen. In das nächste Feld tragen Sie X-Spam-Level ein und legen im nächs-

ten Eingabefeld fest, ab welcher Spamwahrscheinlichkeit der Filter greifen soll. Für eine Spamwahrscheinlichkeit

fünf tragen Sie ***** ein, für eine Spamwahrscheinlichkeit von vier ****, usw. Wir empfehlen aufgrund unserer

Erfahrungswerte einen Wert von ***** (5 Sterne), mit dem sich unerwünschte E-Mails recht zuverlässig heraus

filten lassen, ohne dabei zu restriktiv zu sein und reguläre E-Mails fälschlicherweise als Spam zu klassifizieren.

                                Anlegen eines serverseitigen Spamfilters im Webmailsystem

      HÄUFIGE PROBLEME UND DEREN LÖSUNG                                                                         34
Die dabei auszuführende Aktion(en) legen Sie mit den beiden folgenden Drop-Down-Menüs fest. Da unser Mail-

server Spam zwar sehr zuverlässig erkennen kann, nie jedoch mit absoluter Sicherheit, empfielt es sich, die

entsprechenden E-Mails nicht sofort zu löschen, sondern zunächst automatisch in einen Spam-Ordner zu ver-

schieben, von dem diese im Zweifelsfall wiederhergestellt werden können. Üblicherweise verschieben Sie die als

Spam erkannten Mails in den erstellten Ordner “Spam”.

Die erstellte Filterregel wirkt sich auf alle eingehenden E-Mails aus, unabhängig davon, ob Sie mit dem Tralios

Webmailer oder einem externen E-Mail Programm wie Thunderbird abgerufen werden.

      HÄUFIGE PROBLEME UND DEREN LÖSUNG                                                                     35
Wieso erhalte ich hunderte E-Mails von Mailer-Daemon oder Postmaster?

Diese E-Mails sind normalerweise automatisch erzeugte Fehlermeldungen von anderen E-Mail-Servern. Zum

Beispiel erhalten Sie eine solche Nachricht, wenn Sie selbst eine E-Mail an eine nicht existierende Adresse

unbekannt@example.com gesendet haben.

Oftmals verwenden jedoch Spamversender gefälschte Absender-Adressen um Ihre Werbebotschaften zu ver-

senden. Sie bedienen sich dabei fremder Domains als Absendername. Durch das für den E-Mail-Versand ver-

wendete Protokoll lässt sich dies leider nicht, bzw. nur sehr bedingt verhindern.

Manchmal kann es daher passieren, dass ein Spam-Versender Ihre Domain als Absender misbraucht und so-

mit tausende Spam-Nachrichten unter Ihrem Namen/Ihrer E-Mail-Adresse versendet. Viele dieser E-Mails gehen

dabei an nicht existierende Adressen. Der für diese Adressen zuständige Mailserver möchte dann Sie, als ver-

meintlichen Absender, darüber in Kenntnis setzen, dass Sie eine falsche Adresse angegeben haben.

Da es sich hierbei nicht direkt um Spam handelt, sondern um korrekte Informations-Mails anderer Mailserver,

lassen sich diese Nachrichten auch nicht so einfach aussortieren. In den meisten Fällen verwenden die Spam-

Versender jedoch zufällig generierte Absenderadressen mit Ihrer Domain, also z.B. nfzoiqcb@example.com. Die

erzeugt Fehlermeldung geht somit auch an die Adresse nfzoiqcb@example.com. Die Nachricht erreicht Sie somit

nur, wenn Sie einen Catchall/eine Wildcard-Weiterleitung für Ihre Domain eingerichtet haben.

Um einen Großteil der falschen Fehlermeldungen zu unterbinden, genügt es somit, den Catchall zu deaktivie-

ren. Sie können dies im Kundencenter konfigurieren, in dem Sie den Catchall-Alias-Eintrag (*@example.com)

entfernen.

Allerdings erreichen Sie somit nur noch E-Mails an Adressen, für die Sie explizit eine Mailbox oder eine Wei-

terleitung eingerichtet haben. Bitte achten Sie also beim Löschen des Catchall-Eintrags darauf, für alle E-Mail-

Adressen die Sie bislang angegeben haben oder zukünftig benutzen möchten, eine entsprechende Weiterleitung

einzurichten.

      HÄUFIGE PROBLEME UND DEREN LÖSUNG                                                                      36
Wie richte ich in Mozilla Thunderbird ein neues Postfach ein?

Wenn Sie Mozilla Thunderbird nach der Installation zum ersten Mal starten, gelangen sie auf die in der Abbildung

dargestellte Startseite. Um ihre E-Mail-Adresse mit Thunderbird zu verbinden, klicken sie auf den Link Neues

Konto erstellen.

Daraufhin erscheint ein Assistent, welcher die benötigten Konto-

Informationen abfragt.

Geben Sie in die entsprechenden Felder Ihren Namen, Ihre E-

Mail-Adresse und Ihr selbstgewähltes Passwort ein. Sie können

ausserdem auswählen, ob sie ihre E-Mails über das IMAP- oder

das POP3-Protokoll abrufen wollen. Wir empfehlen den Abruf

über IMAP, da in diesem Fall die E-Mails auf dem Server verblei-

ben und somit von mehreren E-Mail-Programmen und mobilen
                                                                               Startseite von Thunderbird
Geräten aus genutzt werden können.

Nachdem Sie die benötigten Daten eingegeben haben, klicken

sie auf Konto erstellen. Nach Abschluss des Vorgangs gelangen

Sie auf den Hauptbildschirm. Ihr E-Mail-Konto ist nun fertig ein-

gerichtet, alle benötigten Einstellungen wurden automatisch vom

Server übernommen.

                                                                        Ein neues Konto in Thunderbird einrichten
Falls Sie weitere E-Mail-Konten einrichten möchten, erreichen Sie

den Assistenten durch erneutes Klicken auf den Link Neues Kon-

to erstellen.

       HÄUFIGE PROBLEME UND DEREN LÖSUNG                                                                            37
Wie richte ich in Mozilla Thunderbird mehrere Idenditäten ein?

Möchten Sie E-Mails von verschiedenen Absender-Adressen ver-

senden, beispielsweise weil Sie sowohl private als auch geschäft-

liche Mails versenden, so können Sie diese in Mozilla Thunder-

bird als zusätzliche Identitäten konfigurieren. Klicken Sie dazu

auf dem Startbildschirm auf Konten-Einstellungen bearbeiten. Sie

gelangen dann zu den Kontoeinstellungen. Wählen Sie hier wie

in der Abbildung dargestellt Ihr Postfach aus.

Klicken Sie jetzt auf Weitere Identitäten.... In dem daraufhin er-

scheinenden Fenster werden die bereits eingerichteten Identitä-

ten aufgelistet. Klicken Sie hier auf Hinzufügen... um eine neue         Thunderbird Konto-Einstellungen

Identität anzulegen.

In dem nun erscheinenden Fenster können Sie alle Informationen

zu der neu anzulegenden Identität wie Name, E-Mail-Adresse,          Liste der bereits eingerichteten Identitäten

etc. angeben. Nach Eingabe der Daten klicken Sie auf OK um

die neue Identität anzulegen. Beim Versenden einer E-Mail ha-

ben Sie nun die Möglichkeit aus den verschiedenen Identitäten

auszuwählen.

                                                                               Identität konfigurieren

      HÄUFIGE PROBLEME UND DEREN LÖSUNG                                                                             38
Wie ändere ich in Mozilla Thunderbird den Postausgangsserver?

Um den Postausgangsserver in Mozilla Thunderbird zu ändern,

beispielsweise nach einem Umzug von einem anderen Anbieter

zu uns, rufen Sie zunächst die Kontoeinstellungen auf. Klicken

Sie auf Postausgang-Server (SMTP). Hier können Sie den beste-

henden Eintrag bearbeiten oder einen weiteren Eintrag anlegen

indem Sie auf Hinzufügen klicken.

Wählen Sie unter Verbindungssicherheit die Option SSL/TLS aus

um eine verschlüsselte Verbindung zwischen Ihrem Computer

und unserem Server aufzubauen. Als Authentifizierungsmetho-

de verwenden Sie Passwort, normal. Im Feld Benutzername ge-          Postausgangsserver

ben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein. Im Feld Server geben sie bitte

m.tralios.de ein. Ihre Vertragsnummer

können Sie in unserem Kundencenter unter Vertrag nachschla-

gen.

Klicken sie nun auf OK um die Änderungen zu speichern und

zum Startbildschirm zurückzukehren.

                                                                  SMTP-Server Einstellungen

       HÄUFIGE PROBLEME UND DEREN LÖSUNG                                                      39
Wie richte ich in Microsoft Outlook ein neues Postfach ein?

Klicken Sie im Startbildschirm auf Datei, um auf den in der Abbil-

dung gezeigten Bildschirm zu gelangen. Um ein neues Postfach

einzurichten, klicken Sie auf den Link Konto hinzufügen.

Im folgenden Fenster wählen Sie die Option E-Mail-Konto und ge-

ben Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, sowie das zum Postfach

gehörige Kennwort ein.

Klicken sie nun auf Weiter um Microsoft Outlook mit ihrem Post-

fach zu verbinden. Outlook versendet nun automatisch eine Test-
                                                                          Konto hinzufügen
nachricht über Ihr neues E-Mail-Konto, welche Sie auch direkt

wieder abrufen können. Wenn Sie ein weiteres Konto erstellen

wollen, klicken Sie auf Weiteres Konto hinzufügen... und wieder-

holen Sie den obigen Vorgang. Ansonsten klicken Sie auf Fertig-

stellen, um zum Startbildschirm zurückzukehren.

                                                                     Konto automatisch einrichten

      HÄUFIGE PROBLEME UND DEREN LÖSUNG                                                             40
Wie ändere ich in Microsoft Outlook den Postausgangsserver?

Nach einem Wechsel von einem anderen Provider zu uns wollen

Sie Ihre Kontoeinstellungen in Microsoft Outlook anpassen. Be-

ginnen sie, indem Sie auf Datei und dann auf Kontoeinstellungen

klicken.

In dem neuen Fenster wählen Sie Ihre E-Mail-Adresse aus und

klicken auf Ändern. Im folgenden Fenster können Sie die benö-

tigten Einstellungen vornehmen.

Geben sie unter Postausgangsserver (SMTP) m.tralios.de ein. Die Vertragsnummer können Sie in un-
                                                                        Kontoeinstellungen
serem Kundencenter unter Vertrag nachlesen.

Um E-Mails versenden zu können muss ausserdem die Authenti-

fizierung am Mail-Server aktiviert sein. Klicken Sie dazu auf Wei-

tere Einstellungen. Klicken Sie auf den Tab Postausgangsserver

und kontrollieren Sie, ob bei Der Postausgangsserver (SMTP) er-

fordert Authentifizierung ein Häkchen gesetzt ist.

Klicken sie auf OK, um zum vorherigen Fenster zurückzukehren
                                                                     Kontoeinstellungen ändern
und dort auf Weiter. Outlook überprüft daraufhin automatisch die

Verbindung und versendet eine Test-E-Mail. Wenn der Vorgang

abgeschlossen ist, klicken sie auf Fertigstellen, um wieder auf

die Startseite zurück zu kehren.

                                                                           Konto ändern

       HÄUFIGE PROBLEME UND DEREN LÖSUNG                                                         41
Sie können auch lesen
Nächste folie ... Stornieren