Ihr Pflegetagebuch Zur Dokumentation des Pflegeaufwands - Jetzt zusätzlich - Pflege.de

 
Ihr Pflegetagebuch Zur Dokumentation des Pflegeaufwands - Jetzt zusätzlich - Pflege.de
Ihr Pflegetagebuch
  Zur Dokumentation des Pflegeaufwands

                            Jetzt zusätzlich
                                mit vielen
                               Checklisten,
                             Informationen
                                & Tests
Ihr Pflegetagebuch Zur Dokumentation des Pflegeaufwands - Jetzt zusätzlich - Pflege.de
2

Inhaltsverzeichnis

Vorwort                                                                      3

Informationen, Tests und Checklisten

    Test: Welche Pflegeform passt zu mir?                                    4

    Information: Was zahlt Ihre Kasse überhaupt?                             6

    Checkliste: Antrag auf Pflegeleistung stellen.                           8

    Information: Was bedeuten die einzelnen Pflegestufen?		                  9

    Checkliste: Vorbereitung auf den MDK-Besuch                              10

    Information: Worauf achten Gutachter beim MDK-Besuch?                    11

    Information: Der Ablauf des MDK-Besuchs                                  12

    Checkliste: Das Wichtigste für die Pflege zu Hause                       13

    Test: Wie erkenne ich Demenz?                                            15

Pflegetagebuch

    Tagebuch: Ein Pflegetagebuch führen                                      16

    Information: So füllen Sie Ihr Pflegetagebuch richtig aus                17

    Information: Orientierungswerte zum Ausfüllen Ihres Pflegetagebuchs      18

    Tagebuch: Tagebuch                                                       19

    Information: Pflege.de – Ihr Experte für das Wohnen und Leben im Alter   26

Gebührenfreie Telefonberatung: 0800 666 222 198
Montag bis Freitag von 08.00 bis 20.00 Uhr
Samstag & Sonntag von 09.00 bis 19.00 Uhr
Ihr Pflegetagebuch Zur Dokumentation des Pflegeaufwands - Jetzt zusätzlich - Pflege.de
3

Vorwort

Wenn Angehörige pflegebedürftig werden, ist das eine
große Herausforderung für die ganze Familie. Damit
Sie Ihre Angehörigen betreuen können und zugleich
die notwendigen bürokratischen Hürden meistern,
haben wir praktische Formulare und Checklisten für
Sie entwickelt. Beim Antrag der Pflegestufe geht es
um viel Geld, das Ihnen ab einem bestimmten Betreu-
ungsaufwand gesetzlich zusteht. Deshalb empfiehlt
sich das Führen eines Pflegetagebuchs, damit der tat-
sächliche Aufwand über einen längeren Zeitraum
dokumentiert und nicht nur bei einem einzigen Besuch
der MDK-Gutachter festgestellt wird. Wir hoffen, dass
Ihnen unser Pflegetagebuch nützt.

Pflege liegt uns am Herzen, aber noch mehr Menschen
wie Sie, denen wir helfen können.

Wir sind für Sie da, wann immer Sie uns brauchen.

Ihr pflege.de-Team 

Lars Kilchert                  Dr. Benedikt Zacher

Gebührenfreie Telefonberatung: 0800 666 222 198
Montag bis Freitag von 08.00 bis 20.00 Uhr
Samstag & Sonntag von 09.00 bis 19.00 Uhr
Ihr Pflegetagebuch Zur Dokumentation des Pflegeaufwands - Jetzt zusätzlich - Pflege.de
4

Test: Welche Pflegeform
passt zu mir? (Teil 1)
Bevor Sie oder Ihre Angehörigen Pflegeleistungen in
Anspruch nehmen, sollten Sie die ideale Pflegeform
für die entsprechende Lebenssituation der pflegebe-
dürftigen Person finden.

Kreuzen Sie einfach alle für die zu pflegende Person
zutreffenden Aussagen an – je mehr Möglichkeiten
Sie bei einer einzelnen Pflegeform auswählen, desto
geeigneter könnte diese für die pflegebedürftige
Person sein.

1) Tages-/Nachtpflege                                     3) Intensivpflege

FF Wenn Sie Ihren Angehörigen selbst zuhause              FF Sie benötigen Pflege aufgrund einer akuten
   betreuen aber dennoch von einer professionellen           und lebensbedrohlichen Erkrankung.
   Pflege profitieren möchten.
                                                          FF Ein spezielles Therapieverfahren (technisch
FF Wenn Sie nur temporäre Pflege tageweise in                geprägt) ist unverzichtbar.
   Anspruch nehmen und trotzdem in gewohnter
   Umgebung schlafen möchten.                             FF Eine konstante, kompetente Überwachung
                                                             Ihrer Vitalparameter muss gewährleistet sein.
FF Für schichtarbeitende Angehörige und nachtaktive
   Demenz-Patienten.                                      4) Verhinderungspflege

FF Die gewählte Einrichtung liegt in 10km Nähe            FF Sie möchten sich selbst und Ihren Angehörigen eine
   und ein Fahrdienst kann beauftragt werden.                Auszeit von der häuslichen Pflege gönnen (z.B. Urlaub).

                                                          FF Der pflegende Angehörige erkrankt selbst und der
2) Kurzzeitpflege                                            Pflegebedürftige muss anderweitig versorgt werden,
                                                             z.B. stationär oder ambulant.
FF Wenn ein Krankenhausaufenthalt vermeidbar ist,
   um den Angehörigen zu stabilisieren.
                                                          5) Vollstationäre Pflege
FF Im Anschluss an einen Krankenhausaufenthalt
   als Regenerationsmaßnahme.                             FF Ihr Angehöriger ist rundum versorgt (Pflege, Kost
                                                             und Logis).
FF Die Pflege ist nur vorübergehend und dauert
   maximal 4 Wochen an.                                   FF Individuelle Betreuung durch dauerhafte Bezugspflege.

                                                          FF Durch die Möblierung des Zimmers mit liebgewonnenen
                                                             und persönlichen Dingen schaffen Sie sich oder Ihrem
                                                             Angehörigen ein neues Zuhause.

                                                                                                  weiter zu Teil 2 

Gebührenfreie Telefonberatung: 0800 666 222 198
Montag bis Freitag von 08.00 bis 20.00 Uhr
Samstag & Sonntag von 09.00 bis 19.00 Uhr
Ihr Pflegetagebuch Zur Dokumentation des Pflegeaufwands - Jetzt zusätzlich - Pflege.de
5

Test: Welche Pflegeform
passt zu mir? (Teil 2)

6) Ambulante Pflege                                     8) Rund-um-die-Uhr Betreuung

FF Sie möchten gerne zuhause wohnen bleiben.            FF Sie brauchen rund um die Uhr Betreuung und
                                                           wünschen sich Sicherheit durch die ständige
FF In der Nähe Ihres bisherigen Wohnortes gibt             Anwesenheit einer Hilfsperson.
   es keine passende Pflegeeinrichtung.
                                                        FF Sie möchten zuhause wohnen bleiben und verfügen
FF Sie brauchen nur stundenweise oder bei bestimmten       über ungenutzte Zimmer zur Unterbringung der
   Tätigkeiten des alltäglichen Lebens Unterstützung       helfenden Person.
   (z.B. beim Duschen/Baden, oder einfachen hauswirt-
   schaftlichen Tätigkeiten).                           FF Als Ehepaar bevorzugen Sie eine kostensparende
                                                           Möglichkeit des gemeinsamen Alterns.

7) Betreutes Wohnen/ Service Wohnen                     FF Sie möchten Ihre Angehörigen durch die ständige Anwe-
                                                           senheit einer Hilfsperson von der Verantwortung entlasten.
FF Sie möchten sich Ihrem Alter entsprechend durch
   eine seniorengerechte Wohnung verändern.
                                                           Auswertung:
FF Sie möchten von den vielfältigen kulturellen            Wenn Sie bei einer der oben genannten Möglichkeiten
   Angeboten und der Gemeinschaft profitieren,             der Pflege alle Antworten angekreuzt haben, könnte
   z.B. gemeinsames Essen.                                 diese Pflegeform für Sie am Besten geeignet sein. Bei
                                                           Unsicherheiten oder Fragen zu den einzelnen Pflege-
FF Sie können und möchten selbstständig Ihren Tages-       und Wohnformen hilft Ihnen unsere Telefonberatung
   ablauf organisieren und weiterleben wie bisher.         gerne jederzeit weiter.

Gebührenfreie Telefonberatung: 0800 666 222 198
Montag bis Freitag von 08.00 bis 20.00 Uhr
Samstag & Sonntag von 09.00 bis 19.00 Uhr
Ihr Pflegetagebuch Zur Dokumentation des Pflegeaufwands - Jetzt zusätzlich - Pflege.de
6

Information: Was zahlt Ihre
Pflegekasse überhaupt?

1. Pflegegeld
    Zuschuss für häusliche Pflege durch Angehörige
    oder Freunde.

2. Pflegesachleistungen pro Monat
    Kassenleistungen für professionelle Pflege durch
    häusliche Pflegedienste.

3. Pflegegeld bei eingeschr. Alltagskompetenz
    Zuschuss für häusliche Betreuung von Demenzkranken,
    psychisch Kranken oder geistig Behinderten durch
    Angehörige.

4. Pflegesachleistungen bei eingeschränkter
   Alltagskompetenz
    Kassenleistungen für professionelle Betreuung und        9. Betreuungsangebot für Menschen mit Demenz
    Pflege eines Demenzkranken durch Pflegedienste.             Der Zuschuss für sogenannte „niedrigschwellige
                                                                Betreuungsleistungen“ in Gruppen oder einzeln wird
                                                                je nach Schwere der eingeschränkten  Alltagskompetenz
5. Kurzzeit- und Verhinderungspflege                            in Höhe von 104 oder 208 Euro gewährt. Entscheidend
    Kurzzeitpflege wird einem anerkannt Pflegebedürftigen       ist die Begutachtung von Fachleuten des MDK.
    in einem Heim nach Klinikaufenthalten oder in der
    Wartezeit auf einen Heimplatz gewährt. Verhinderungs-    10. Zum Verbrauch bestimmte Pflegehilfsmittel
    pflege wird dann gewährt, wenn pflegende Angehörige          z.B. curabox
    durch Urlaub oder Krankheit verhindert sind.                Hierzu zählen unter anderem saugende Bettschutzein-
                                                                lagen, Einmalhandschuhe, Mundschutz, Schutzschürzen
                                                                oder Desinfektionsmittel. Über pflege.de haben Sie die
6. Tages- und Nachtpflege                                       Möglichkeit, Pflegehilfsmittel in unserer curabox 
    Tages- oder Nachtpflege erhalten anerkannt Pflegebe-        direkt zu bestellen - das Team von pflege.de berät Sie
    dürftige ergänzend zur häuslichen Pflege, wenn sie in       gern und erklärt Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie Hilfs-
    diesen Zeiten besser von professionellen Pflegekräften      mittel beziehen können.
    versorgt werden müssen statt von Angehörigen.
                                                             11. Wohngruppen
                                                                Selbstbestimmte und gemeinschaftlich organisierte
7. Vollstationäre Pflege                                        Wohngemeinschaften von Pflegebedürftigen oder
    Komplette Pflege und Betreuung eines Pflegebedürftigen      Demenzkranken gelten als Wohngruppen im Sinne
    oder Demenzkranken in einem Alten- und Pflegeheim.          des Pflegeversicherungsgesetzes. **

                                                                ** Mindestens drei Bewohner, höchstens aber vier muss eine Wohn-
8. Wohnraumanpassung                                            gruppe haben, um den Organisationszuschlag von 205 Euro zu erhalten.
    Um die Selbstständigkeit eines Pflegebedürftigen zu         Eine Präsenzkraft muss als Verwaltung in der Gruppe beschäftigt sein.
    fördern, finanzieren die Pflegekassen auf Antrag den
    angemessenen barrierefreien Umbau seiner Wohnung
    mit diesem Zuschuss pro Maßnahme und Jahr.

Gebührenfreie Telefonberatung: 0800 666 222 198
Montag bis Freitag von 08.00 bis 20.00 Uhr
Samstag & Sonntag von 09.00 bis 19.00 Uhr
Ihr Pflegetagebuch Zur Dokumentation des Pflegeaufwands - Jetzt zusätzlich - Pflege.de
7

Information: Was zahlt Ihre
Pflegekasse überhaupt?

                    Leistung                                   Pflegestufe                           Härtefall

                                               Stufe 0       Stufe 1      Stufe 2        Stufe 3

  Pflegegeld pro Monat                         123 €          244 €        458 €           728 €

  Ambulante Pflegesachleistungen
                                               231 €          468 €      1.144 €         1.612 €      1.995 €
  pro Monat bis zu

  Pflegegeld bei eingeschränkter
                                               123 €          316 €        545 €           728 €
  Alltagskompetenz pro Monat bis zu

  Pflegesachleistungen bei eingeschränkter
                                               231 €          689 €      1.298 €         1.612 €      1.995 €
  Alltagskompetenz pro Monat bis zu

                                                       1.612 € pro Jahr plus 100% des nicht genutzten
  Kurzzeit bis zu 56 Tage im Jahr
                                                   Verhinderungspflegebudgets, d.h. bis zu 3.224 € pro Jahr

                                                         1.612 € pro Jahr plus 50% des nicht genutzten
  Verhinderungspflege bis zu 42 Tage im Jahr
                                                       Kurzzeitpflegeanspruchs, d.h. bis zu 2.418 € pro Jahr

  Tages- und Nachtpflege pro Monat bis zu                     468 €      1.144 €         1.612 €

  Tages- und Nachtpflege bei eingeschränkter
                                               231 €         689 €       1.298 €         1.612 €
  Alltagskompetenz pro Monat bis zu

  Vollstationäre Pflege pro Monat bis zu                    1.064 €      1.330€          1.612 €      1.995 €

  Vollstationäre Pflege bei eingeschränkter
                                                            1.064 €      1.330€          1.612 €      1.995 €
  Alltagskompetenz im Monat bis zu

  Wohnraumanpassung                                            bis zu 4.000 € p.a. und Maßnahme

  Betreuungsangebot für Menschen mit Demenz                  104 € bzw. 208 € pro Monat zusätzlich

  Zum Verbrauch bestimmte
                                                                           bis zu 40 €
  Pflegehilfsmittel im Monat

                                                Gründungszuschuss von 2.500 € bis 10.000 € (max. 4 Personen
  Wohngruppen
                                                 pro WG) plus Organisationszuschuss pro Monat i.H.v. 205 €

  Pflegeunterstützungsgeld für                 Circa 67 % des Bruttoeinkommens für eine zehntätige Freistellung
  berufstätige Pflegende                                zur Pflege eines nahen Angehörigen (auf Antrag)

Gebührenfreie Telefonberatung: 0800 666 222 198
Montag bis Freitag von 08.00 bis 20.00 Uhr
Samstag & Sonntag von 09.00 bis 19.00 Uhr
Ihr Pflegetagebuch Zur Dokumentation des Pflegeaufwands - Jetzt zusätzlich - Pflege.de
8

Checkliste: Antrag auf
Pflegeleistung stellen.
Wer Pflegeleistungen aus der gesetzlichen oder
privaten Pflegeversicherung erhalten möchte,
muss sie zunächst beantragen.

So gehen Sie Schritt für Schritt vor:

1. Schritt:

FF Antrag stellen:
   ·· Die Antragstellung erfolgt bei der Pflegekasse
      (angeschlossen an Ihre Krankenversicherung).
   ·· Auf telefonische Anfrage schickt Ihnen die Kasse
      den Antrag zu.
   ·· Viele Kassen bieten das Antragsformular auch
      online als PDF-Download.

2. Schritt:                                              5. Schritt:

FF Lassen Sie sich beraten:                              FF Lassen Sie Ihren Hilfebedarf ermitteln:
   ·· Sie haben einen Rechtsanspruch auf Beratung.          ·· Bei Genehmigung Ihres Antrags analysiert
   ·· Ein Pflegeberater kontaktiert Sie innerhalb              der Pflegeberater den Hilfebedarf, ermittelt
      von 2 Wochen nach Antragseingang.                        Pflegemöglichkeiten oder Hilfsangebote.
   ·· Besprechung der individuellen Versorgungs-            ·· Auf Wunsch erstellt er einen individuellen
      wünsche unter Berücksichtigung Ihrer Lebens-             Versorgungsplan.
      und Wohnsituation.

                                                         6. Schritt:
3. Schritt:
                                                         FF Finden Sie den richtigen Dienst oder das passende Heim:
FF Führen Sie ein Pflegetagebuch:                           ·· Unter der Servicerufnummer 0800 666 222 198
   ·· Schreiben Sie eine Woche lang genau auf,                 hilft Ihnen das kompetente Beratungsteam von
      welche Hilfen Sie benötigen.                             pflege.de dabei, einen geeigneten ambulanten
                                                               Pflege- oder Betreuungsdienst oder ein Alten-
                                                               und Pflegeheim in Ihrer Region zu finden.
4. Schritt:                                                 ·· Wir kennen die freien Plätze und anfallenden
                                                               Kosten, auch für 24 Std. Pflege, Tages- oder
FF Lassen Sie sich begutachten:                                Nachtpflege, Kurzzeitpflege sowie für häusliche
   ·· Ein MDK-Gutachter besucht Sie im Auftrag der             Pflegeleistungen wie den Hausnotruf oder die
      Pflegekasse teils auch ohne Voranmeldung                 altersgerechte Wohnraumanpassung.
      und prüft, ob eine Pflegebedürftigkeit vorliegt.
   ·· Hier hilft das Pflegetagebuch von pflege.de,
      den Pflegebedarf richtig zu beurteilen.

Gebührenfreie Telefonberatung: 0800 666 222 198
Montag bis Freitag von 08.00 bis 20.00 Uhr
Samstag & Sonntag von 09.00 bis 19.00 Uhr
Ihr Pflegetagebuch Zur Dokumentation des Pflegeaufwands - Jetzt zusätzlich - Pflege.de
9

Information: Was bedeuten
die einzelnen Pflegestufen?

                                 Pflegestufe 1 (erheblich pflegebedürftig)

            Pflegebedarf                     Hauswirtschaftliche Hilfe           Zeitaufwand

              1x täglich                       mehrmals wöchentlich       Insgesamt mindestens 90 min
 bei der Körperpflege, der Ernährung                                     täglich im Wochendurchschnitt,
 oder der Mobilität (mindestens zwei                                            Pflegebedarf mehr
     Verrichtungen) Hilfe benötigt                                                   als 45 min

                                  Pflegestufe 2 (schwer pflegebedürftig)

            Pflegebedarf                     Hauswirtschaftliche Hilfe           Zeitaufwand

             3x täglich zu                     mehrmals wöchentlich      Insgesamt mindestens 3 Stunden
      verschiedenen Tageszeiten                                           täglich im Wochendurchschnitt,
 bei der Körperpflege, der Ernährung                                         Pflegebedarf mindestens
  oder der Mobilität Hilfe benötigt                                                  2 Stunden

                                Pflegestufe 3 (schwerst pflegebedürftig)

            Pflegebedarf                     Hauswirtschaftliche Hilfe           Zeitaufwand

          Rund um die Uhr,                     mehrmals wöchentlich      Insgesamt mindestens 5 Stunden
auch nachts Hilfe bei der Körperpflege,                                   täglich im Wochendurchschnitt,
  der Ernährung oder der Mobilität                                           Pflegebedarf mindestens
                                                                                     4 Stunden

Gebührenfreie Telefonberatung: 0800 666 222 198
Montag bis Freitag von 08.00 bis 20.00 Uhr
Samstag & Sonntag von 09.00 bis 19.00 Uhr
Ihr Pflegetagebuch Zur Dokumentation des Pflegeaufwands - Jetzt zusätzlich - Pflege.de
10

Checkliste: Vorbereitung
auf den MDK-Besuch.

Bei Beantragung einer Pflegestufe begutachtet der medizinische Dienst der Krankenkassen (MDK) Ihre
Pflegebedürftigkeit durch einen Besuch im häuslichen Umfeld.

Um sich ideal vorbereiten zu können, haben wir einige Hinweise zusammengefasst:

1) Medikamente:                                            4) Besuch vom oder bei Ihrem Hausarzt:

FF Bereitstellen aller verschriebenen und einzunehmenden   FF Vereinbarung von Check-Up-Terminen beim Hausarzt.
   Medikamente vor dem MDK-Besuch.                         FF Gesundheitszustand des Patienten ist auf dem aktuellen
FF Rücksprache mit dem/der Pflegenden bezüglich der           Stand und vom Hausarzt überprüft.
   Medikamente.

                                                           5) Unverändertes Umfeld:
2) Ihre Krankenakte:
                                                           FF Lassen Sie das Wohnumfeld des Patienten vor dem
FF Krankenakte beim Hausarzt beantragen.                      Besuch des Gutachters für die Einschätzung unverändert.

3) Das Pflegetagebuch:                                     6) Unterstützung von Pflegepersonal
                                                              oder Verwandten:
FF Schreiben Sie eine Woche lang genau auf, welche
   Hilfen Sie benötigen. Nutzen Sie hierfür das            FF Am Tag des MDK-Besuches stehen Verwandte und
   Pflegetagebuch von pflege.de.                              Pflegepersonal des Patienten persönlich für Rückfragen
                                                              zur Verfügung.

Gebührenfreie Telefonberatung: 0800 666 222 198
Montag bis Freitag von 08.00 bis 20.00 Uhr
Samstag & Sonntag von 09.00 bis 19.00 Uhr
11

Information: Worauf achten
Gutachter beim MDK-Besuch?
Damit Sie sich besser vorstellen können, worauf ein MDK-Gutachter beim Besuch in Ihrem häuslichen Umfeld
besonders achtet, haben wir Ihnen die wichtigsten Punkte aufgelistet.

1) Krankenakte:                                                     5) Inwiefern sind Verwandte und Pflegepersonal
                                                                       in die Pflege eingebunden?
   ··ärztliche Verordnungen, besondere Diagnosen, die
     Krankenakte sowie weitere Berichte werden angefordert             ··Sind Angehörige evtl. überfordert mit der
                                                                         häuslichen Pflege?
                                                                       ··Braucht das Pflegepersonal Hilfe beim Aufsetzen
2) Diagnosen von Krankenhaus und Hausarzt:                               oder Waschen des Patienten?
                                                                       ··Fehlt den Angehörigen die Zeit, den Patienten
   ··verordnete und einzunehmende Medikamente                            zu pflegen?
     (Insulin, Beruhigungsmittel, etc.)                                ··Sind die Angehörigen belastbar?
   ··vergangene und zukünftige Operationen                             ··Wieviele Patienten betreut das Pflegepersonal
   ··vergangene Reha-Aufenthalte, plant der Patient/                     insgesamt?
     die Patientin zukünftig weitere Reha-Aufenthalte                  ··Wie ist die Familiensituation? Ist der Patient
   ··eventuelle Ergotherapie, Krankengymnastik,                          alleine oder wird er vernachlässigt?
     Physiotherapie
   ··evtl. Rücksprache mit Hausarzt/ weiterbehandelnden
     Ärzten, Spezialisten                                           6) Inwiefern kann der Patient selbstständig
   ··Einschätzung des geistigen und körperlichen Gesund-               den Alltag meistern?
     heitszustands des Patienten vom behandelnden
     Hausarzt/ Spezialisten                                            ··Kann der Patient selbst Essen zubereiten oder
                                                                         braucht er/ sie Hilfe?
                                                                       ··Weigert sich der Patient/die Patientin zu essen
3) Welche Pflegehilfsmittel werden                                       oder vergisst es sogar?
   bereits genutzt?                                                    ··Wie funktioniert die Mobilisation?
                                                                       ··Muss der Patient/ die Patientin zur Krankengym-
   ··Braucht der Patient/ die Patientin Hilfe beim Anwenden              nastik oder zu Arztbesuchen begleitet werden?
     dieser Pflegehilfsmittel (z.B. das Heben in den Rollstuhl)?
   ··Welche Pflegehilfsmittel können dem Patienten/ der
     Patientin den Alltag zusätzlich erleichtern?                   7) Wie ist die Selbsteinschätzung der
                                                                       pflegebedürftigen Person?

4) Wie ist die Wohnsituation des Patienten/                            ··die Pflegebedürftigkeit wird von der pflegebe-
   der Patientin?                                                        dürftigen Person verleugnet
                                                                       ··die Pflege wird verweigert, obwohl Aufgaben
   ··Wie lang ist der Weg zum Bad?                                       nicht mehr eigenständig erledigt werden können
   ··Muss der Patient/die Patientin Stockwerke überwinden?             ··der/die Patient/in vergisst z.B. Herdplatten
   ··Braucht er/ sie dabei Hilfe oder nutzt er Hilfsmittel dafür?        auszuschalten
   ··Wie steht es um die Sauberkeit/Ordnung der Wohnung/
     Haus?

Gebührenfreie Telefonberatung: 0800 666 222 198
Montag bis Freitag von 08.00 bis 20.00 Uhr
Samstag & Sonntag von 09.00 bis 19.00 Uhr
12

Information: Der Ablauf
des MDK-Besuchs
                                                                        Antrag auf
                                                                        Pflegestufe          Besuch des MDK
                                                                                             in der häuslichen
                                             Ausfüllen des
                                                                                           Umgebung zur Prüfung
                                                pflege.de
                                                                                              der Pflegestufe
                                            Pflegetagebuchs

             Pflegebedüftiger/
                Angehörige

        Pflegestufe                                                                             Medizinischer
      wird anerkannt                                                                            Dienst (MDK)
        oder nicht
      (Widerspruch)

                         Pflegekasse                        Pflegekasse            MDK erstellt Gutachten
                     schickt Bescheid an                                            sowie Empfehlung
                        Privatperson                                                  zur Pflegestufe
                                                         Gutachten geht
                                                        an die Pflegekasse

Der Ablauf

Nachdem Sie den Antrag auf eine Pflegestufe gestellt haben,         Nach Prüfung schickt die Pflegekasse den Entscheid an die
ermittelt das MDK durch ein Gutachten im häuslichen Umfeld          Privatperson (Sie können das Gutachten auch anfordern!).
den Hilfebedarf anhand des sogenannten Gutachterformulars.
                                                                    Sie erhalten Ihre Pflegestufe oder können Widerspruch bei
Im Rahmen eines Besuchs im häuslichen Umfeld werden                 der Pflegekasse (dem Leistungsträger) einlegen.
folgende Informationen geprüft:
·· Wie sind die funktionellen Fähigkeiten der pflege-               Der Widerspruch muss schriftlich bei der Pflegekasse einge-
   bedürftigen Person?                                              hen und detailliert begründen, weshalb Sie dem Gutachten
·· Wie hoch sind die Pflegezeiten?                                  widersprechen möchten. Im nächsten Schritt wird die Pflege-
·· Wie groß ist die Selbstständigkeit bei Erledigungen im Alltag?   kasse den MDK um eine Stellungnahme bitten.

Der MDK errechnet, ob im Sinne des Gesetzes eine Pflege-            In der Regel wird in Widerspruchsfällen "nach Aktenlage"
bedürftigkeit vorliegt und welche Pflegestufe angebracht ist.       entschieden - unter Umständen kann es auch zu einem
                                                                    Zweitgutachten unter Berücksichtigung der im Wider-
Der MDK fasst alle gewonnen Erkenntnisse in einem                   spruch genannten Punkte kommen.
umfassenden Gutachten zusammen und gibt dieses zur
Überprüfung an die Pflegekasse.

Gebührenfreie Telefonberatung: 0800 666 222 198
Montag bis Freitag von 08.00 bis 20.00 Uhr
Samstag & Sonntag von 09.00 bis 19.00 Uhr
13

Checkliste: Das Wichtigste
für die Pflege zu Hause (Teil 1)
Insbesondere für pflegende Angehörige, die eine/n Pflegebedürftige/n zu Hause versorgen möchten,
hat pflege.de einige Tipps zusammengestellt.

1. Bereitschaft zur häuslichen Pflege:                   3. Betreuungs-und Hilfsdienste:

Klären Sie im Familienkreis offen und ehrlich:           FF Private Pflege und Hilfestellung ist garantiert.
In welchem Umfang kann und will sich jeder an der 		     FF Es finden sich keine Familienmitglieder, Nachbarn
Pflege und Betreuung des Pflegebedürftigen beteiligen?      oder Freunde oder ein Pflegebedürftiger benötigt
                                                            einen stundenweisen Betreuungsdienst.

                                                            Hier kann pflege.de Abhilfe schaffen:
                                                            Kostenfrei erfahren Sie hier, welche Betreuungs- und
                                                            Hilfsdienste in Ihrer Nähe  zur Verfügung stehen.

Wir helfen Ihnen auch gerne bei der Suche nach einem
ambulanten Pflegedienst in Ihrer Nähe .                 4. Hausnotruf für Notfälle:

                                                         In Notfällen ist es oft entscheidend, wie schnell die Retter
2. Pflegekurs:                                           nach einem Unfall oder einer plötzlich auftretenden Erkran-
                                                         kung den Pflegebedürftigen ärztlich versorgen können.
Haben Sie Erfahrung in der praktischen Pflege?           Ist eine schnelle Hilfe garantiert?

FF Ja und zwar folgende:                                 FF Ja, durch:

FF Nein, habe ich nicht.                                 FF Nein.

   Hier haben wir für Sie folgenden Tipp:                   Unser Tipp für eine schnelle Hilfe:
   Pflegekassen finanzieren pflegenden Angehörigen          Die Installation eines Hausnotrufs  kann sinnvoll
   auch die Teilnahme an einem Pflegekurs, den zum          sein, damit Rettungskräfte bei Bedarf auf Knopf-
   Beispiel ambulante Pflegedienste in der Regel            druck über einen Funksender alarmiert werden
   kostenlos für Sie anbieten.                              und schnellstmöglich vor Ort sein können. pflege.de
                                                            hilft Ihnen bei der Anbietersuche.

                                                                                                 weiter zu Teil 2 

Gebührenfreie Telefonberatung: 0800 666 222 198
Montag bis Freitag von 08.00 bis 20.00 Uhr
Samstag & Sonntag von 09.00 bis 19.00 Uhr
14

Checkliste: Das Wichtigste
für die Pflege zu Hause (Teil 2)
5. Alters- und behindertengerechter                         7. 24-Stunden Pflege- und Betreuung :
   Wohnungsumbau:
                                                            Ist es notwendig, dass ein Pflegebedürftiger zu Hause
Zum bestmöglichen altersgerechten und barrierefreien        rund um die Uhr gepflegt und betreut werden muss?
Umbau des Wohnraums berät Sie pflege.de kostenfrei,
nennt Ihnen Zuschussmöglichkeiten und vermittelt Ihnen      FF Nein.
auf Wunsch geschulte Fachkräfte für den fachgerechten
Umbau der Wohnung.                                          FF Ja. Dann kontaktieren Sie hierzu das geschulte
                                                               Beratungsteam von pflege.de.
FF Nein. Kein Umbau nötig.

FF Ja, und zwar folgende:                                   8. Pflegehilfsmittel:

                                                            Pflegen Sie zuhause und liegt eine Pflegestufe vor?

                                                            FF Nein.

                                                            FF Ja. Dann fordern Sie bei pflege.de die Pfleghilfsmittel
                                                               gratis an. (Service „curabox“ )

6. Treppenlifte:

Gibt es Hindernisse, welche der Pflegebedürftige nicht so
ohne weiteres selbstständig bewältigen kann?

FF Nein.

FF Wenn ja, welche:

   Erste Tipps von pflege.de:
   In einigen Fällen muss ein geeigneter Treppenlift 
   in die Wohnung des Pflegebedürftigen eingebaut
   werden, damit dieser sich mühelos und so selbstständig
   wie möglich fortbewegen kann. Hier berät pflege.de Sie
   kostenlos bei der Wahl des geeigneten Lifts und nennt
   Zuschussmöglichkeiten für den notwendigen Einbau.

Gebührenfreie Telefonberatung: 0800 666 222 198
Montag bis Freitag von 08.00 bis 20.00 Uhr
Samstag & Sonntag von 09.00 bis 19.00 Uhr
15

Test: Wie erkenne ich Demenz?

Demenzkranke: Wann sollten Sie
Betreuungsleistungen beantragen?

Pflegeversicherte mit erheblichem Bedarf an
allgemeiner Beaufsichtigung und Betreuung, die
im häuslichen Umfeld betreut werden, können mit
Zuschüssen Ihrer Pflegekasse zusätzliche Betreuungs-
leistungen in Anspruch zu nehmen.
Mit monatlich 104 Euro in leichten und 208 Euro
in schwereren Fällen fördern die Pflegekassen auf
Antrag die stundenweise Betreuung der Betroffenen
in Gruppen oder zu Hause.

Wenn ein Betroffener mit oder ohne körperlichen
Pflegebedarf in mindestens zwei der unten genannten
Verhaltensweisen dauerhaft gestört ist, können Ihm
bereits Betreuungsleistungen zustehen.

Der Bedürftige …

FF geht mit gefährlichen Dingen nicht sachgerecht um.   FF ist in seinem Tag-Nacht-Rhythmus gestört.

FF verlässt unkontrolliert die Wohnung.                 FF kann seinen Tagesablauf nicht planen und strukturieren.

FF verursacht gefährliche Situationen.                  FF erkennt Alltagssituationen nicht und reagiert unpassend.

FF verhält sich aggressiv (mit Worten oder Taten).      FF ist starken Schwankungen der Gefühle ausgeliefert.

FF verhält sich der Situation nicht angemessen.         FF ist überwiegend verzagt, niedergeschlagen, hilflos und
                                                           hoffnungslos (therapieresistente Depression).
FF erkennt nicht seine eigenen körperlichen und
   seelischen Bedürfnisse.
                                                           Auswertung:
FF wehrt sich gegen therapeutische und schützende 			      Wenn der Betroffene mindestens zwei dieser Ein-
   Maßnahmen.                                              schränkungen aufweist, sollten Angehörige z. B. mit
                                                           ihrem demenzkranken Familienmitglied bei dessen
FF kann wegen gestörter Hirnfunktion soziale All-          Pflegekasse Antrag auf Betreuungsleistungen nach
   tagssituationen nicht mehr bewältigen.                  § 45 b des Pflegeversicherungsgesetzes stellen.

Gebührenfreie Telefonberatung: 0800 666 222 198
Montag bis Freitag von 08.00 bis 20.00 Uhr
Samstag & Sonntag von 09.00 bis 19.00 Uhr
16

Tagebuch:
Ein Pflegetagebuch führen 
Der erste Schritt zum Antrag auf finanzielle Unter-                                Im Pflegetagebuch können Sie festhalten, welche Hilfen
stützung durch die Pflegekasse ist die Einstufung der                              und Pflegeleistungen Sie tagsüber und auch nachts
Pflegebedürftigkeit.                                                               benötigen – dadurch kann der MDK abschließend
                                                                                   prüfen, wie und ob Ihre Pflege zuhause organisiert
Pflegebedürftig ist der Betroffene dann, wenn die                                  werden kann und welche Pflegestufe in Betracht kommt.
festgelegte Mindestzeit an Unterstützung der jeweiligen
Pflegestufe erreicht wird. Letztendlich hängen die                                 Notieren Sie auf dieser Seite Ihre Kontaktdaten und
Leistungen der Pflegekasse davon ab, wie groß der Hilfs-                           gegebenenfalls die Daten Ihres Betreuers, damit diese
bedarf tatsächlich ist und wie viel Pflege zur Alltags-                            an den MDK gegeben werden können.
bewältigung benötigt wird. Bevor Sie der Medizinische                              Protokollieren Sie dann auf den
Dienst der Krankenversicherung (MDK) im Auftrag Ihrer                              folgenden 7 Seiten eine Woche            Wichtig!!!
Pflegekasse begutachtet und Ihre Pflegebedürftigkeit                               lang, welche Hilfen und Pflege-            Tagebuch
                                                                                                                           vor dem MDK-
prüft, sollten Sie daher dieses Pflegetagebuch führen.                             leistungen Sie benötigt haben.
                                                                                                                               Besuch
                                                                                                                             ausfüllen.
Persönliche Angaben

Pflegebedürftiger:

Name, Vorname:                                                                     geboren am:

Adresse:                                                                           Telefon:

Gesetzliche/r Vertreter/in, Bevollmächtigte/r, Betreuer/in:

Name, Vorname:                                                                     Telefon:

Adresse:

Person(en), die das Pflegetagebuch führen:

Name, Vorname:                                                                     Name, Vorname:

Adresse:                                                                           Adresse:

Telefon:                                                                           Telefon:

Unterschrift Pflegebedürftige/r, Gesetzliche/r                                     Unterschrift Tagebuchführer/in:
Vertreter/in, Bevollmächtigte/r:
Ich bin mit den Angaben der Person, die das Pflegetagebuch führt, einverstanden.
Die Angaben Ihrer persönlichen Daten sind aufgrund der Bestimmungen der §§ 60
Sozialgesetzbuch (SGB) I und 50 SGB IX erforderlich.

Gebührenfreie Telefonberatung: 0800 666 222 198
Montag bis Freitag von 08.00 bis 20.00 Uhr
Samstag & Sonntag von 09.00 bis 19.00 Uhr
17

Information: So füllen Sie Ihr
Pflegetagebuch richtig aus
Wer ein Pflegetagebuch führt, kann seinen tagsüber und nachts benötigten Hilfs- und Pflegeaufwand über
einen längeren Zeitraum besser gegenüber dem Medizinischen Dienst der Krankenversicherung (MDK) belegen.
Wir geben Ihnen einige Tipps, wie Sie Ihr Pflegetagebuch führen sollten.

Tipp 1 – Pflegehilfe

Alle an Ihrer Pflege und Betreuung beteiligten Personen tra-
gen ihre Betreuungszeiten minutengenau für alle Tages- und
Nachtzeiten mindestens eine Woche lang ein – vormittags
(6.00 bis 12.00 Uhr), mittags (12.00 bis 18.00 Uhr), abends
(18.00 bis 22.00 Uhr) und nachts (22 .00 bis 6.00 Uhr).
·· Körperpflege
·· Ernährung
·· Mobilität
·· Hauswirtschaftliche Versorgung

Tipp 2 – Art der Hilfe

Die Art der Hilfe sollten Sie ebenfalls genau angeben, um
den Pflegeaufwand genauer zu beschreiben. In unserem
Musterformular können Sie rechts ankreuzen, in welchem
Umfang geholfen wurde:
·· Anleitung (A)
·· Beaufsichtigung (B)
·· Unterstützung (U)
·· Teilweise Übernahme (TÜ)
·· Vollständige Übernahme (VÜ)

Tipp 3 – Grundpflege

Müssen Angehörige die Pflege vollständig übernehmen,           (Beispiel eines ausgefüllten Tagebuchs)
hat der Gesetzgeber Orientierungswerte zur Pflegezeitbe-
messung für Verrichtungen der Grundpflege (Körperpflege,
Ernährung, Mobilität) festgelegt. Daran können auch Sie
sich beim Ausfüllen des Pflegetagebuchs orientieren. Hier
einige Beispiele:
·· Ganzkörperwäsche (20 bis 25 Minuten)
·· Teilwäsche des Unterkörpers (12 bis 15 Minuten)
·· Duschen (15 bis 20 Minuten)
·· Baden (15 bis 25 Minuten)
·· Zahnpflege (5 Minuten)

Gebührenfreie Telefonberatung: 0800 666 222 198
Montag bis Freitag von 08.00 bis 20.00 Uhr
Samstag & Sonntag von 09.00 bis 19.00 Uhr
18

Information: Orientierungswerte
zum Ausfüllen Ihres Pflegetagebuchs

Körperpflege                                         Mobilität
Waschen/ Duschen/ Baden:                             Aufstehen und Zubettgehen:
·· Ganzkörperwäsche: 20 bis 25 Minuten               ·· Einfache Hilfe beim Aufstehen/ zu Bett gehen:
·· Waschen Oberkörper: 8 bis 10 Minuten                 je 1 bis 2 Minuten
·· Waschen Unterkörper: 12 bis 15 Minuten            ·· Umlagern: 2 bis 3 Minuten
·· Waschen Hände/ Gesicht: 1 bis 2 Minuten
·· Duschen: 15 bis 20 Minuten                        An- und Auskleiden:
·· Baden: 20 bis 25 Minuten                          Kleidung aussuchen, aus dem Schrank holen, alle not-
                                                     wendigen Handgriffe wie das Öffnen und Verschließen
Zahnpflege:                                          von Verschlüssen. Auch das Anziehen von Korsetts oder
·· Zahnpflege: bis 5 Minuten                         Prothesen zählen hierzu.
                                                     ·· Ankleiden gesamt: 8 bis 10 Minuten
Kämmen:                                              ·· Ankleiden Oberkörper/ Unterkörper: 5 bis 6 Minuten
·· Kämmen: 1 bis 3 Minuten                           ·· Entkleiden gesamt: 4 bis 6 Minuten
                                                     ·· Entkleiden Oberkörper/ Unterkörper: 2 bis 3 Minuten
Rasieren/ Gesichtspflege:
·· Rasieren: 5 bis 10 Minuten                        Ernährung
                                                     Mundgerechte Zubereitung:
Darm- und/oder Blasenentleerung:                     ·· Mundgerechte Zubereitung einer Hauptmahlzeit:
·· Wasser lassen (Intimhygiene, Toilettenspülung):      2 bis 3 Minuten
   2 bis 3 Minuten
·· Stuhlgang (Intimhygiene, Toilettenspülung):       Aufnahme der Nahrung/ Sonderkost:
   3 bis 6 Minuten                                   ·· Essen von Hauptmahlzeiten (einschl. Trinken):
·· Richten der Bekleidung: insgesamt 2 Minuten          je 15 bis 20 Minuten

Gebührenfreie Telefonberatung: 0800 666 222 198
Montag bis Freitag von 08.00 bis 20.00 Uhr
Samstag & Sonntag von 09.00 bis 19.00 Uhr
19

Tagebuch: Tag 1

Name des Pflegebedürftigen:                                                                  Datum:

                  Verrichtung                    Zeitaufwand in Minuten             Art der Hilfe und weitere Bemerkungen
                                                                                              Beauf-      Unter-     Teilweise Vollständige
                                        Morgens     Mittags   Abends   Nachts   Anleitung
                                                                                            sichtigung   stützung   Übernahme Übernahme

 Körperpflege                                                                  A            B           U          TÜ           VÜ

 Ganzkörperwäsche

 Teilwäsche

 Duschen

 Baden

 Mund-/Zahnpflege

 Kämmen

 Rasieren

 Blasenentleerung

 Darmentleerung

 Intimpflege

 Kleidung richten

 Inkontinenzartikel wechseln

 Urin-/Stomabeutel wechseln/leeren

 Ernährung                                                                     A            B           U          TÜ           VÜ

 Mundgerechte Zubereitung

 Essen und Trinken reichen

 Mobilität                                                                     A            B           U          TÜ           VÜ

 Aufstehen vom Bett

 Lagerung

 Zubettgehen

 Rollstuhl (Aufstehen/ Hineinsetzen)

 An- und Auskleiden

 Bewegen im Haus

 Stehen

 Treppensteigen

 Begleiten (z.B. zum Arzt)

 Hauswirtschaftliche Versorgung                                                A            B           U          TÜ           VÜ

 Einkaufen

 Kochen

 Wohnung reinigen

 Spülen

 Wechsel der Wäsche

 Waschen und Bügeln

 Wohnung heizen
 Besonderheiten                                                                A            B           U          TÜ           VÜ

Gebührenfreie Telefonberatung: 0800 666 222 198
Montag bis Freitag von 08.00 bis 20.00 Uhr
Samstag & Sonntag von 09.00 bis 19.00 Uhr
20

Tagebuch: Tag 2

Name des Pflegebedürftigen:                                                                  Datum:

                  Verrichtung                    Zeitaufwand in Minuten             Art der Hilfe und weitere Bemerkungen
                                                                                              Beauf-      Unter-     Teilweise Vollständige
                                        Morgens     Mittags   Abends   Nachts   Anleitung
                                                                                            sichtigung   stützung   Übernahme Übernahme

 Körperpflege                                                                  A            B           U          TÜ           VÜ

 Ganzkörperwäsche

 Teilwäsche

 Duschen

 Baden

 Mund-/Zahnpflege

 Kämmen

 Rasieren

 Blasenentleerung

 Darmentleerung

 Intimpflege

 Kleidung richten

 Inkontinenzartikel wechseln

 Urin-/Stomabeutel wechseln/leeren

 Ernährung                                                                     A            B           U          TÜ           VÜ

 Mundgerechte Zubereitung

 Essen und Trinken reichen

 Mobilität                                                                     A            B           U          TÜ           VÜ

 Aufstehen vom Bett

 Lagerung

 Zubettgehen

 Rollstuhl (Aufstehen/ Hineinsetzen)

 An- und Auskleiden

 Bewegen im Haus

 Stehen

 Treppensteigen

 Begleiten (z.B. zum Arzt)

 Hauswirtschaftliche Versorgung                                                A            B           U          TÜ           VÜ

 Einkaufen

 Kochen

 Wohnung reinigen

 Spülen

 Wechsel der Wäsche

 Waschen und Bügeln

 Wohnung heizen
 Besonderheiten                                                                A            B           U          TÜ           VÜ

Gebührenfreie Telefonberatung: 0800 666 222 198
Montag bis Freitag von 08.00 bis 20.00 Uhr
Samstag & Sonntag von 09.00 bis 19.00 Uhr
21

Tagebuch: Tag 3

Name des Pflegebedürftigen:                                                                  Datum:

                  Verrichtung                    Zeitaufwand in Minuten             Art der Hilfe und weitere Bemerkungen
                                                                                              Beauf-      Unter-     Teilweise Vollständige
                                        Morgens     Mittags   Abends   Nachts   Anleitung
                                                                                            sichtigung   stützung   Übernahme Übernahme

 Körperpflege                                                                  A            B           U          TÜ           VÜ

 Ganzkörperwäsche

 Teilwäsche

 Duschen

 Baden

 Mund-/Zahnpflege

 Kämmen

 Rasieren

 Blasenentleerung

 Darmentleerung

 Intimpflege

 Kleidung richten

 Inkontinenzartikel wechseln

 Urin-/Stomabeutel wechseln/leeren

 Ernährung                                                                     A            B           U          TÜ           VÜ

 Mundgerechte Zubereitung

 Essen und Trinken reichen

 Mobilität                                                                     A            B           U          TÜ           VÜ

 Aufstehen vom Bett

 Lagerung

 Zubettgehen

 Rollstuhl (Aufstehen/ Hineinsetzen)

 An- und Auskleiden

 Bewegen im Haus

 Stehen

 Treppensteigen

 Begleiten (z.B. zum Arzt)

 Hauswirtschaftliche Versorgung                                                A            B           U          TÜ           VÜ

 Einkaufen

 Kochen

 Wohnung reinigen

 Spülen

 Wechsel der Wäsche

 Waschen und Bügeln

 Wohnung heizen
 Besonderheiten                                                                A            B           U          TÜ           VÜ

Gebührenfreie Telefonberatung: 0800 666 222 198
Montag bis Freitag von 08.00 bis 20.00 Uhr
Samstag & Sonntag von 09.00 bis 19.00 Uhr
22

Tagebuch: Tag 4

Name des Pflegebedürftigen:                                                                  Datum:

                  Verrichtung                    Zeitaufwand in Minuten             Art der Hilfe und weitere Bemerkungen
                                                                                              Beauf-      Unter-     Teilweise Vollständige
                                        Morgens     Mittags   Abends   Nachts   Anleitung
                                                                                            sichtigung   stützung   Übernahme Übernahme

 Körperpflege                                                                  A            B           U          TÜ           VÜ

 Ganzkörperwäsche

 Teilwäsche

 Duschen

 Baden

 Mund-/Zahnpflege

 Kämmen

 Rasieren

 Blasenentleerung

 Darmentleerung

 Intimpflege

 Kleidung richten

 Inkontinenzartikel wechseln

 Urin-/Stomabeutel wechseln/leeren

 Ernährung                                                                     A            B           U          TÜ           VÜ

 Mundgerechte Zubereitung

 Essen und Trinken reichen

 Mobilität                                                                     A            B           U          TÜ           VÜ

 Aufstehen vom Bett

 Lagerung

 Zubettgehen

 Rollstuhl (Aufstehen/ Hineinsetzen)

 An- und Auskleiden

 Bewegen im Haus

 Stehen

 Treppensteigen

 Begleiten (z.B. zum Arzt)

 Hauswirtschaftliche Versorgung                                                A            B           U          TÜ           VÜ

 Einkaufen

 Kochen

 Wohnung reinigen

 Spülen

 Wechsel der Wäsche

 Waschen und Bügeln

 Wohnung heizen
 Besonderheiten                                                                A            B           U          TÜ           VÜ

Gebührenfreie Telefonberatung: 0800 666 222 198
Montag bis Freitag von 08.00 bis 20.00 Uhr
Samstag & Sonntag von 09.00 bis 19.00 Uhr
23

Tagebuch: Tag 5

Name des Pflegebedürftigen:                                                                  Datum:

                  Verrichtung                    Zeitaufwand in Minuten             Art der Hilfe und weitere Bemerkungen
                                                                                              Beauf-      Unter-     Teilweise Vollständige
                                        Morgens     Mittags   Abends   Nachts   Anleitung
                                                                                            sichtigung   stützung   Übernahme Übernahme

 Körperpflege                                                                  A            B           U          TÜ           VÜ

 Ganzkörperwäsche

 Teilwäsche

 Duschen

 Baden

 Mund-/Zahnpflege

 Kämmen

 Rasieren

 Blasenentleerung

 Darmentleerung

 Intimpflege

 Kleidung richten

 Inkontinenzartikel wechseln

 Urin-/Stomabeutel wechseln/leeren

 Ernährung                                                                     A            B           U          TÜ           VÜ

 Mundgerechte Zubereitung

 Essen und Trinken reichen

 Mobilität                                                                     A            B           U          TÜ           VÜ

 Aufstehen vom Bett

 Lagerung

 Zubettgehen

 Rollstuhl (Aufstehen/ Hineinsetzen)

 An- und Auskleiden

 Bewegen im Haus

 Stehen

 Treppensteigen

 Begleiten (z.B. zum Arzt)

 Hauswirtschaftliche Versorgung                                                A            B           U          TÜ           VÜ

 Einkaufen

 Kochen

 Wohnung reinigen

 Spülen

 Wechsel der Wäsche

 Waschen und Bügeln

 Wohnung heizen
 Besonderheiten                                                                A            B           U          TÜ           VÜ

Gebührenfreie Telefonberatung: 0800 666 222 198
Montag bis Freitag von 08.00 bis 20.00 Uhr
Samstag & Sonntag von 09.00 bis 19.00 Uhr
24

Tagebuch: Tag 6

Name des Pflegebedürftigen:                                                                  Datum:

                  Verrichtung                    Zeitaufwand in Minuten             Art der Hilfe und weitere Bemerkungen
                                                                                              Beauf-      Unter-     Teilweise Vollständige
                                        Morgens     Mittags   Abends   Nachts   Anleitung
                                                                                            sichtigung   stützung   Übernahme Übernahme

 Körperpflege                                                                  A            B           U          TÜ           VÜ

 Ganzkörperwäsche

 Teilwäsche

 Duschen

 Baden

 Mund-/Zahnpflege

 Kämmen

 Rasieren

 Blasenentleerung

 Darmentleerung

 Intimpflege

 Kleidung richten

 Inkontinenzartikel wechseln

 Urin-/Stomabeutel wechseln/leeren

 Ernährung                                                                     A            B           U          TÜ           VÜ

 Mundgerechte Zubereitung

 Essen und Trinken reichen

 Mobilität                                                                     A            B           U          TÜ           VÜ

 Aufstehen vom Bett

 Lagerung

 Zubettgehen

 Rollstuhl (Aufstehen/ Hineinsetzen)

 An- und Auskleiden

 Bewegen im Haus

 Stehen

 Treppensteigen

 Begleiten (z.B. zum Arzt)

 Hauswirtschaftliche Versorgung                                                A            B           U          TÜ           VÜ

 Einkaufen

 Kochen

 Wohnung reinigen

 Spülen

 Wechsel der Wäsche

 Waschen und Bügeln

 Wohnung heizen
 Besonderheiten                                                                A            B           U          TÜ           VÜ

Gebührenfreie Telefonberatung: 0800 666 222 198
Montag bis Freitag von 08.00 bis 20.00 Uhr
Samstag & Sonntag von 09.00 bis 19.00 Uhr
25

Tagebuch: Tag 7

Name des Pflegebedürftigen:                                                                  Datum:

                  Verrichtung                    Zeitaufwand in Minuten             Art der Hilfe und weitere Bemerkungen
                                                                                              Beauf-      Unter-     Teilweise Vollständige
                                        Morgens     Mittags   Abends   Nachts   Anleitung
                                                                                            sichtigung   stützung   Übernahme Übernahme

 Körperpflege                                                                  A            B           U          TÜ           VÜ

 Ganzkörperwäsche

 Teilwäsche

 Duschen

 Baden

 Mund-/Zahnpflege

 Kämmen

 Rasieren

 Blasenentleerung

 Darmentleerung

 Intimpflege

 Kleidung richten

 Inkontinenzartikel wechseln

 Urin-/Stomabeutel wechseln/leeren

 Ernährung                                                                     A            B           U          TÜ           VÜ

 Mundgerechte Zubereitung

 Essen und Trinken reichen

 Mobilität                                                                     A            B           U          TÜ           VÜ

 Aufstehen vom Bett

 Lagerung

 Zubettgehen

 Rollstuhl (Aufstehen/ Hineinsetzen)

 An- und Auskleiden

 Bewegen im Haus

 Stehen

 Treppensteigen

 Begleiten (z.B. zum Arzt)

 Hauswirtschaftliche Versorgung                                                A            B           U          TÜ           VÜ

 Einkaufen

 Kochen

 Wohnung reinigen

 Spülen

 Wechsel der Wäsche

 Waschen und Bügeln

 Wohnung heizen
 Besonderheiten                                                                A            B           U          TÜ           VÜ

Gebührenfreie Telefonberatung: 0800 666 222 198
Montag bis Freitag von 08.00 bis 20.00 Uhr
Samstag & Sonntag von 09.00 bis 19.00 Uhr
26

Information: pflege.de – Ihr Experte
für das Wohnen und Leben im Alter

pflege.de ist Deutschlands großes Serviceportal rund      Hausnotruf, mit Hilfe von kostenfreien Pflegehilfs-
um die Themen Pflege & Wohnen im Alter. Wir helfen        mitteln im Wert von bis zu 40 € im Monat (curabox),
Ihnen dabei, das optimale Pflegeheim in Ihrer Nähe        durch bezahlbare Seniorenbetreuung oder den alters-
zu finden und beraten Sie persönlich, bevor oder wenn     gerechten Umbau der Wohnung. pflege.de ist bekannt
ein Pflegefall eintritt. Zudem informieren wir Sie über   aus einer Vielzahl von Medien und wird sowohl von
Entlastungsmöglichkeiten im Alltag und Möglichkeiten      der KFW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) als auch
der häuslichen Pflege. So können Ihnen die erfahrenen     von der Ehrenpräsidentin des Deutschen Pflegerats,
Pflegeberater/ innen auch Tipps geben, wie man            Marie-Luise Müller, unterstützt. Unser Ziel ist es, Pflege
möglichst lang im häuslichen Umfeld bleiben kann          transparenter zu machen, indem wir einen Überblick
– z.B. durch den Einsatz von Hilfsmitteln wie dem         über die Vielzahl der Möglichkeiten geben.

Erfahren Sie bei pflege.de mehr                           Ihre gebührenfreie Telefonberatung:
z.B. über folgende Themen:
··   Pflegeheime                                          0800 666 222 198
··   Ambulante Pflege
··   Betreutes Wohnen
··   Pflegevorsorge
··   24 Stunden Betreuung
··   Treppenlifte
··   Barrierefreier Umbau des Wohnraums
··   Hausnotruf
··   Gratis Pflegehilfsmittel

Gebührenfreie Telefonberatung: 0800 666 222 198
Montag bis Freitag von 08.00 bis 20.00 Uhr
Samstag & Sonntag von 09.00 bis 19.00 Uhr
pflege.de ist ein Service der
web care LBJ GmbH
Spitalerstr. 32
20095 Hamburg

info@pflege.de

Gebührenfreie Telefonberatung: 0800 666 222 198
Montag bis Freitag von 08.00 bis 20.00 Uhr
Samstag & Sonntag von 09.00 bis 19.00 Uhr
Sie können auch lesen
NÄCHSTE FOLIEN ... Stornieren