JAMBO! I h r - Erlebnis Zoo Hannover

 
JAMBO! I h r - Erlebnis Zoo Hannover
JAMBO!
   Sommer 2019

       Das Magazin des Erlebnis-Zoo Hannover
                                                   Ihr
                                                        ses
                                               kostenlo
                                                          !
                                                Exemplar

SIBIRISCHE TIGER
Erster Nachwuchs der
bedrohten Großkatzen
UMWELTSCHUTZ
Meer-Müll – Zeit zu handeln!
SOMMERZEIT
Tierisch erfrischende Eistorten

erlebnis-zoo.de
JAMBO! I h r - Erlebnis Zoo Hannover
JAMBO! I h r - Erlebnis Zoo Hannover
JAMBO! · Sommer 2019

Liebe Leserinnen
und Leser,
                                                                            Inhalt
im Dschungelpalast erobern gerade                                           4   	Die Drillinge sind da!
                                                                                  Tiger-Nachwuchs erobert den Dschungelpalast
unsere Tiger-Drillinge ihr Reich. Es ist
einfach herrlich mitanzusehen, wie die
Kleinen täglich mutiger werden und
von ihrer Mutter lernen, was ein Sibi-
                                                                            10   	Die Sommerspezialisten
                                                                                   Tierische Sonnencremes und Klimaanlagen

rischer Tiger später alles können muss, um zu über-
leben: sich verstecken, anschleichen und Beute machen. Zurzeit
werden übrigens meist die Bambus-Büsche gründlich „erlegt“.
                                                                            12   	Ein fleißiges Team
                                                                                   Honigbienen auf Meyers Hof

Mit Hilfe der Drillinge macht der Erlebnis-Zoo auf die Situation            14   	Ein großer Patient
                                                                                   Elefantenkuh Manari hält Tierärzte in Atem
der Sibirischen Tiger in freier Wildbahn aufmerksam, wo es nicht
so gut für die Großkatzen aussieht: Es wurden nur noch weniger
als 500 Sibirische Tiger gezählt! Viele weitere Informationen über          24   	Kunterbunte Kreativität
                                                                                   Zoo-Team gestaltet Holzbauten
die majestätischen Großkatzen gibt es hier im Zoo beim „Tag des                    mit Fantasie und Farbe
Tigers“ am 29. Juli.

Noch mehr spannende Neuigkeiten aus der Tierwelt und der For-
schung hören Sie bei unserer Vortragsreihe „Wildes Wissen“. Der
                                                                            28    	Regenwald-Rätsel
                                                                                    Führungen und Rallyes durch AMAZONIEN

Erlebnis-Zoo hat sein Bildungsangebot noch weiter ausgebaut und
hält während des Late-Zoo immer donnerstags Fachvorträge zu                 34      Impressum
Arten- und Umweltschutz.

Ein Thema, das uns schon lange am Herzen liegt, ist die Vermül-
lung der Meere. Mit unserer neuen Ausstellung „Meer Müll – jetzt       4                                           10
handeln“ zeigen wir, wie Plastik in die Meere gelangt, was es dort
anrichtet – und wie wir alle helfen können, die Müllflut zu stoppen!
Lesen Sie mehr darüber auf den Seiten 16 – 17.

Und unser nächstes spannendes Angebot für Wissens-Hungrige
ist auch schon in Arbeit: Im Spätsommer eröffnen wir unser For-
scherzimmer in Mullewapp! Es gibt also viel zu erleben, erlernen
und entdecken im Erlebnis-Zoo. Mein Tipp: Am besten, Sie fangen
bei der Beobachtung der kleinen Tiger an…

Viel Spaß in diesem Zoo-Sommer wünscht Ihnen                           12                              14

Andreas M. Casdorff
Geschäftsführer

                                                                       24                                          28

Jambo! Info

Unbedingt ansehen!
Das Magazin des Erlebnis-Zoo Hannover gibt es auch als multi-
mediales E-Paper mit Bildergalerien und tierisch tollen Videos!
Schnüffeln Sie doch mal rein: erlebnis-zoo.de/jambo

                                                                                                               Jambo! · Sommer 2019 · 3
JAMBO! I h r - Erlebnis Zoo Hannover
Die Drillinge sind da!
Tiger-Nachwuchs erobert den Dschungelpalast

                     G
                              aaaanz langsam pirscht sich         lassen toben und raufen, miteinander             Ronny. Säugen, putzen, säugen, schla-
                              der kleine Tiger an, duckt          und mit Tiger-Mama Alexa.                        fen und wieder von vorne – Alexa hatte
                              sich tief ins Gras und springt                                                       mit ihrem Trio schon in der Wurfbox
                      dann in einem Überraschungsangriff          Die Drillinge kamen am 12. April im              alle Pfoten voll zu tun. Bei den Video­
                      auf den Bambus zu – erlegt! Der grü-        Dschungelpalast zur Welt, noch blind             bildern fiel den Pflegern eins immer
                      ne Bewuchs in der Tempelanlage sieht        und ganz auf ihre Mutter angewiesen.             wieder auf: „Eine Milchzitze muss wohl
                      schwere Zeiten auf sich zukommen,           Über eine im Stall installierte Kamera           besonders gut sein, da zanken sich die
                      denn gleich drei Tigerbabys stellen         konnten die Tierpfleger von der ers-             Jungtiere immer drum“, lacht Ronny.
                      hier wirklich alles auf den Kopf: Gras-     ten Sekunde an den Nachwuchs be-
                      halme zerkauen, Baumstämme erklim-          obachten, ohne Mutter und Kinder zu              Von Tag zu Tag konnten die Pfleger
                      men, Schmetterlinge jagen und eben          stören – „Tiger TV“ sozusagen. „Alexa            über die Kamera beobachten, wie
                      Bambus erlegen sind ihre Lieblingsbe-       hat ihren Job als Mutter von Anfang an           der Nachwuchs stetig wuchs und die
                      schäftigungen. Und natürlich ausge-         super gemacht“, berichtet ihr Pfleger            Milchbäuche runder wurden. Mit vier

  Familienbande: Alexa mit ihren drei Jungtieren

Jambo! Info
Die Tiger-Eltern Alexa und Aljoscha kamen auf Emp-
fehlung des Europäischen Erhaltungszuchtprogramms
(EEP) nach Hannover, um hier mit ihrem Nachwuchs                  NICHT     POTENTIELL
                                                                                         GEFÄHRDET
                                                                                                       STARK
                                                                                                                      VOM
                                                                                                                   AUSSTERBEN
                                                                                                                                 IN DER NATUR
                                                                                                                                                AUSGESTORBEN
                                                                GEFÄHRDET   GEFÄHRDET                GEFÄHRDET                  AUSGESTORBEN
für den Erhalt ihrer Art zu sorgen. Sibirische Tiger                                                                BEDROHT
                                                                   LC           NT          VU          EN             CR           EW               EX
gelten als „stark gefährdet“, im Freiland leben nur noch
weniger als 500 Tiere. Die Drillinge sind der erste Tiger-
                                                                                                       gefährdet
Nachwuchs in Hannover seit 2003.

4 · Jambo! · Sommer 2019
JAMBO! I h r - Erlebnis Zoo Hannover
Jambo! Info
                                                                                           Die hannoversche Firma GLOBOS hat die Paten-
                                                                                           schaft für die Tiger-Drillinge übernommen. Der
                                                                                           Anbieter für Barcode-Lösungen, der auch Pate von
                                                                                           Tiger-Papa Aljoscha ist, teilt mit den jungen Wilden
                                                                                           eine augenscheinliche Gemeinsamkeit: die Streifen!
                                                                                           Wir danken GLOBOS für
                                                                                           die langjährige, tierisch
                                                                                           starke Unterstützung!

                                                                                      Charakterlich unterscheiden sich die
                                                                                      Drillinge schon deutlich voneinander:
                                                                                      „Bei einem der Drei sieht es immer so
                                                                                      aus, als bräuchte er einen Moment län-
                                                                                      ger, um zu überlegen“, lacht ihr Tier-
                                                                                      pfleger. Das zweite Jungtier wurde auf
                                                                                      den Kosenamen „Schreihals“ getauft.

  Herzensbrecher: Die kleinen Tigerbrüder

Wochen öffneten die Drillinge erst-        „Pfund“ als Einheit eingestellt. „In der
mals ihre Augen und begannen, auf          Aufregung ist uns das gar nicht auf-
ihren kleinen Riesentatzen, die noch       gefallen“, lacht der Tierarzt. „Aber so
immer viel zu groß für den zierlichen      hatten wir im Nachhinein alle etwas
Körper sind, in der Wurfbox laufen zu      zu lachen und werden uns immer ganz
lernen.                                    besonders an diese Rasselbande erin-
                                           nern.“ Und schließlich untersucht man
Um die Zoo-Besucher und auch Mit-          auch nicht jeden Tag drei kleine Tiger.
arbeiter an Alexas Mutterglück teilha-                                                „Er macht sehr oft lautstark auf sich
ben zu lassen, wurden immer wieder         Aufregend sind auch die ersten Ausflü-     aufmerksam. Wir sind uns noch nicht
aktuelle Bilder aus der Wurfhöhle ver-     ge des Trios nach draußen. Die Tempel­     ganz sicher, ob er vielleicht eine Ge-
öffentlicht und im Dschungelpalast         anlage bietet den gestreiften Kindern      sangskarriere im Blick hat“, witzelt
gezeigt. Mit jedem neuen Kurzfilm          viele Möglichkeiten für Abenteuer:         der Pfleger. Der Kleinste im Bunde ist
stieg auch beim Zoo-Team das „Tiger-       Immer wieder verschwinden die Klei-        der Mutigste: „Er hat sich als erster
Fieber“ an. „Wir wurden eigentlich         nen im Bambus, erklimmen die Stufen        ans Mett und an den Knochen heran-
täglich angesprochen und nach den          und Säulen, patschen mit ihren Pfoten      getraut“, berichtet Ronny. „Ganz der
Tigerkindern gefragt“, berichtet Ron-      ins Wasser. „Auch Tigerkinder sind, wie    Papa!“
ny. Und eine Frage beschäftigte alle       kleine Menschenkinder, neugierig und
ganz besonders: Wie viele Jungs und        probieren alles aus“, berichtet Ronny      Der hält sich übrigens lehrbuchmäßig
Mädchen sind es? Ronny lacht: „Zeit-       lachend, während einer der drei Jungs      von seinem Nachwuchs und der Kin-
weise wurden sogar schon Wetten            die Nase rümpft. „Dazu gehört dann         dererziehung fern und lässt Alexa mit
abgeschlossen.“                            eben auch, herauszufinden, dass Sand       ihren drei Jungs alleine die Außenan-
                                           nicht schmeckt.“                           lage im Dschungelpalast erobern.
Das Geschlechter-Geheimnis wurde
schließlich beim ersten Gesundheits-         Abenteuer: Ein Tigerbaby entdeckt die Wasserstelle
Check der kleinen Tiger von Tierarzt
Viktor Molnár gelüftet: drei kernge-
sunde Jungs! Die ganz schön viel auf
die Waage brachten… ganze neun bis
zehn Kilogramm. „Danach sahen sie gar
nicht aus“, berichtet Zoo-Doc Molnár.
„Wir haben uns wirklich gewundert,
Alexas Milch muss wohl besonders gut
sein, wenn alle drei so schwer waren.“
Als die Waage beim zweiten Tierarzt-
Termin zwei Wochen später plötzlich
nur Gewichte zwischen sieben und
neun Kilogramm anzeigte, schüttelten
alle Anwesenden die Köpfe: „Das kann
doch nicht sein!“ Bis der Groschen fiel:
Beim ersten Wiegen war versehentlich

                                                                                                                          Jambo! · Sommer 2019 · 5
JAMBO! I h r - Erlebnis Zoo Hannover
Offen und freundlich: Die lange Holz-Rundbank vor großen Tiersilhouetten wird als Treffpunkt genutzt

Herzlich willkommen!
Neuer Zoo-Eingang mit Shop und Café eröffnet

                     E
                            R ist außergewöhnlich, markant,     Funktioniert: Die lange Rundbank           „Der Zoo hat jetzt einen attraktiven
                            offen, hell und freundlich. Der     auf dem baumbestandenen Vorplatz           und zeitgemäßen Eingangsbereich
                            neue Eingang des Erlebnis-Zoo       dient als Treffpunkt und Sitzplatz. Kas-   und zudem Flächen dazugewonnen,
                      Hannover empfängt die Besucher            sen und Service-Center sind durch die      die weiterentwickelt werden können“,
                      mit einer einladenden Geste – das         beeindruckende, aber zugleich gerade       erklärte Regionspräsident Hauke
                      V-förmige Gebäude leitet sie von der      Form des Gebäudes besucherfreund-          Jagau bei der Eröffnung.
                      Straßenbahnseite oder dem Parkplatz       lich leicht zu finden. Ein großer Fahr-
                      kommend ganz natürlich direkt in den      radparkplatz bietet jede Menge Platz       Eine der ersten Anlaufstellen für die
                      Zoo. Große Tiersilhouetten an den höl-    für Zweiräder mit und ohne Anhänger,       Ankommenden ist das neue Takeaway-
                      zernen Wänden lassen keinen Zweifel       Busreisegruppen können am Terminal         Café „Hin und Weg“, in dem man sich
                      aufkommen, wohin dieser Eingang           auf dem Vorplatz bequem ein- und           von der Anreise erholen und für die
                      führt und machen neugierig auf das,       aussteigen und direkt ins Abenteuer        Zooweltreise stärken kann. Das „Hin
                      was da wohl kommt.                        Zoo starten.

                      Überall riecht es gemütlich nach Holz,
                      mit dem das Dach und die Seitenwän-
                      de verkleidet sind. Der neue Eingang
                      aus dem natürlichen Material fügt sich
                      so selbstverständlich auf den Platz mit
                      dem alten Baumbestand ein, als sei er
                      schon immer dagewesen. Und doch ist
                      er…echt anders! Eben unverkennbar.
                      Ein neues Markenzeichen in Hannover.

                      Genau das war die Aufgabe der Pla-
                      ner: Der neue Eingang sollte das The-
                      ma „Zoo“ aufnehmen, Wiedererken-
                      nungswert haben, aber gleichzeitig
                      serviceorientiert und übersichtlich
                      sein. Und zum Verweilen einladen.               Eröffneten den Eingang: Zoo-Geschäftsführer Andreas M. Casdorff,
                                                                  Franziska Schadzek (nsp landschaftsarchitekten), Ulrike Pape (pape+pape
                                                                                   architekten), Regionspräsident Hauke Jagau (von links).
6 · Jambo! · Sommer 2019
JAMBO! I h r - Erlebnis Zoo Hannover
Jambo! Info

                                                                                      Der Eingangsbereich mit dem großen Vorplatz wurde
                                                                                      von dem Team pape + pape architekten (Kassel) und
                                                                                      nsp landschaftsarchitektur (Hannover) entworfen.
                                                                                      Jetzt plant das Zoo-Team die Umgestaltung der hinter
                                                                                      dem Eingang freigewordenen Fläche, die in den Be-
                                                                                      reich „Sambesi“ eingegliedert wird. Das alte Eingangs-
                                                                                      gebäude wird demnächst bis zu seinem Abriss für eine
                                                                                      Ausstellung über den Zoo damals und heute genutzt.

                                                                                  Einfach zum Liebhaben sind auch die
                                                                                  bunten Tiere, die das soziale Unter-
  Service-Center: Am großen Counter hilft das Zoo-Team bei allen Fragen           nehmen „Soles of Africa“ aus Flipflops
                                                                                  kreiert, die an den Stränden und Fluss-
und Weg“ bietet frischen Kaffee, Eis     Neu im Eingangsbereich ist auch der      ufern Kenias gefunden werden. Allein
aus der zooeigenen Manufaktur und        große Zoo-Shop mit der außerge-          in 2017 wurden dort über 500.000
eine köstliche Auswahl an Reiseprovi-    wöhnlichen Ausstattung. Die Souve-       Flipflops gesammelt. Das Projekt hilft
ant für den Zoobesuch.                   nirs werden auf den Umrissen von
                                         Giraffe, Eisbär, Antilope und Erdmänn-     Take-away: Das Hin und Weg bietet Köstliches für die Reise
Alles ist dem Reisethema angepasst       chen präsentiert. Das Angebot passt
– von den Zitaten und der großen         zu den Themenwelten des Zoos und
Weltkarte an den Wänden bis zu den       nimmt den wichtigen Artenschutz-
Speisen: Es gibt Salat „Bombay“ mit      und Nachhaltigkeitsgedanken auf. Auf
Tandoori Chicken, Mango und Spros-       stilisierten Bäumen findet sich alles
sen, „Anden“ mit Quinoa und Feta         zum Thema „Baum & Borke“: Honig
oder „Paris“ mit Ziegenkäse, Birne       aus den Zoo-Bienenstöcken, Futter-
und Walnuss. Italienisches Focaccia      spender für heimische Vögel, Insek-
ist belegt mit Grillgemüse und Rucola    tenhotels, „Seedbombs“, Anzuchtsaat
oder mit Mailänder Salami, Frischkäse    für insektenfreundliche Blumen, Saat
und Feigensenf, die Laugenecke trägt     für alte Gemüsesorten.
Hummus, Grillgemüse und Apfel,
Sandwiches locken mit Feta-Avocado,      Besonderes Angebot: Nachhaltige,
Melone-Serrano-Schinken oder Man-        prämierte Recycling- und Upcyling-
del-Räuchertofu-Hummus.                  Produkte aus Projekten, die der Zoo
                                         unterstützt. Echte Hingucker sind zum
Der Reiseproviant ist nachhaltig in      Beispiel die Taschen aus Zementsä-
kompostierbaren Materialien aus Zu-      cken, die von Landminen-Opfern in
ckerrohr verpackt. Und das Infused       Kambodscha hergestellt werden. Das
Water – stilles Mineralwasser versetzt   von der UNESCO ausgezeichnete Fair-
mit Minze-Melone, Limette-Gurke,         Trade-Projekt bietet den körperlich
Himbeer-Rosmarin oder Orange-Sal-        versehrten Menschen eine neue Le-
bei – begleitet die Reisenden in der     bensgrundlage. Lesen Sie mehr unter
Pfandglasflasche.                        beadbags.de

                                                                                  bei der Säuberung der Meere und
                                                                                  gibt Menschen Arbeit – und jedes
     Echt anders: Zoo-Shop mit Up- und Recycling-Produkten                        gefertigte Flipflop-Tier ist ein Unikat.
                                                                                  Unter oceansoleafrica.com erhalten
                                                                                  Sie weitere Informationen.

                                                                                  Neben bunter Töpferware aus Afrika
                                                                                  präsentiert sich natürlich auch jede
                                                                                  Themenwelt vom Sambesi bis zum
                                                                                  Outback mit passenden Souvenirs.
                                                                                  Auf Themen-Tischen versammeln sich
                                                                                  die Accessoires zu den beliebten Erd-
                                                                                  männchen, Flamingos, Faultieren und
                                                                                  Lamas in jeglicher Form – als Stofftier,
                                                                                  Kissen, Tasse, Puzzle, Rucksack, Stift
                                                                                  oder Wärmflasche. Schnuppern Sie
                                                                                  doch mal rein!

                                                                                                                        Jambo! · Sommer 2019 · 7
JAMBO! I h r - Erlebnis Zoo Hannover
Unsere
   Jungen                         Ü
                                           berall im Erlebnis-Zoo zeigen    Karibu-Kalb Norma Shearer mit ihrer

    en
                                           sich gerade Stupsnasen, Woll-    Samtschnauze und die 20 Mini-Prä-

 ild
                                           knäule und Knopfaugen: vom       riehunde in der Kanada-Landschaft,

W
                                   Sambesi bis an den Yukon erobern         flauschige Flamingo-Küken am Ufer
                                   Jungtiere ihre Außenanlagen – und die    des Sambesi und die frechen Thürin-
                                   Herzen der Tierpfleger und Besucher.     ger Waldzicklein auf Meyers Hof, die
                                                                            jungen Wilden stellen alles auf den
                                   Erstmals hat direkt am Wasserfall des    Kopf!
                                   Sambesi ein Pelikan-Pärchen gebrütet
                                   – Kim und Olli kümmern sich vorbild-
                                    lich um ihren winzigen Nachwuchs,
                                        der irgendwie noch sehr nach
                                          einem Flugdrachen aussieht.
                                             Auf der Yukon Queen sind
                                               gut versteckt zwei Pingu-

 X-trem                                          in-Küken geschlüpft: die
                                                                                      Jetzt schon
                                                                                     große Klappe!
Süßlinge!
                                                   Zwillinge wurden auf
                                                    die Namen Evan und
                                                     Steven getauft.
                                                                                       PELIKAN

                                                                    r
                                                       Noch hornlose
                                                          Rocker…

                           NDE
       PRÄRIEHU

              Samt-
           schnäuzchen!
                                                    BISON

                                                                                        Wird mal
                                                                                         Model …

                                 Flausch-
                                 Kanonen          im Doppel-
                                                     pack!
                                                                                                     O
             KARIBU                                                                  FLAMING

                                                     P I N GU I N E

8 · Jambo! · Sommer 2019
JAMBO! I h r - Erlebnis Zoo Hannover
Die Neue am Yukon
Eisbärin Charlotte liebt Wellen und Tomaten
                                                                                        Vorderpfoten so heftig auf, als wolle
                                                                                        sie gleich drei Eisschollen zertrüm-
                                                                                        mern. „Sie kann ganz schön garstig
                                                                                        werden.“

                                                                                        Dabei wäre Futterneid gar nicht nötig,
                                                                                        ihre Lieblingsspeise macht ihr keiner
                                                                                        der anderen Bären streitig: Charlotte
                                                                                        liebt Tomaten. Dazu gerne mal eine
                                                                                        Gurke und frischen Salat. Fisch –
                                                                                        manchmal. Aber bitte nur ohne Kopf.
                                                                                        Wenn Charlotte sich ganz eingelebt
                                                                                        hat, soll sie die anderen Eisbären ken-
                                                                                        nenlernen und vielleicht Milanas beste
                                                                                        Freundin werden. Oder mit Sprinter
                                                                                        toben – allerdings nur außerhalb der
  Wasserratte: Charlotte tobt gerne in den Wellen                                       Paarungszeit. Denn so hübsch und
                                                                                        langbeinig die Neue auch ist, Sprinter

D
        as tiefe Wasser war ihr zu-          ße neue Anlage wollten erst einmal in      und Milana bleiben das Bären-Traum-
        nächst nicht ganz geheuer.           Ruhe kennengelernt werden.                 paar in Yukon Bay. Da hilft auch kein
        Immer wieder steckte Eisbä-                                                     Brüllen.
rin Charlotte den Kopf ins Wasser und        Jetzt hat Charlotte ihren Lieblingsplatz
beobachtete, ob da unten etwas vor           (auf dem Felsen), ein neues Hobby
sich geht. Nichts, stellte sie fest. Freie   (sich im Mulchbad wälzen) und beob-
Bahn. Mittlerweile taucht sie bis in den     achtet entspannt, was in Yukon Bay so
letzten Winkel, tobt in den Wellen mit       alles passiert. Aus dem schüchternen
Kanistern und Bällen. „Sie hat sich viel     Neuling ist eine fordernde Jungbärin
Zeit genommen, um sich einzuleben“,          geworden. „Charlotte hat sich super
erzählt Tierpflegerin Melanie Ehler-         entwickelt“, sagt Melanie Ehlermann,
mann. „Jetzt ist Charlotte zu Hause.“        die die Bärin seit ihrer Ankunft be-
                                             treut. „Sie zeigt auch deutlich, wenn
Die vierjährige Eisbärin kam Ende            ihr etwas nicht passt.“ Dann wird ge-
März im Rahmen des Europäischen              brüllt.
Erhaltungszuchtprogrammes (EEP)
aus dem Tiergarten Nürnberg nach             Ungeduldig ist sie, die Charlotte.
Hannover und war anfangs ein wenig           Wenn das Futter nicht schnell genug
schüchtern. Verständlich. Neue Ge-           gebracht wird oder Eisbärin Milana
rüche, neue Tierpfleger, neue Eisbär-        auch nur in die Richtung von Charlot-
Nachbarn und vor allem die riesengro-        tes Futter schielt, stampft sie mit den

  Bald beste Freundinnen? Charlotte (vorne) und Milana (nach Mulchbad)

                                                                                                                             Jambo! · Sommer 2019 · 9
JAMBO! I h r - Erlebnis Zoo Hannover
Die Sommerspezialisten
Tierische Sonnencremes und Klimaanlagen
                                                                                                         verdunstet. „Diese Verdunstungskälte
                                                                                                         führt dazu, dass das Blut gekühlt wird
                                                                                                         und die Körpertemperatur sinkt“, so
                                                                                                         Krause.

                                                                                                         Auch Elefanten haben keine Schweiß-
                                                                                                         drüsen und können nicht schwitzen.
                                                                                                         Für Abkühlungen im Sommer gehen
                                                                                                         die Tiere gerne ins Badebecken zum
                                                                                                         ausgiebigen Planschen. Beim an-
                                                                                                         schließenden Sand- bzw. Schlamm-
                                                                                                         baden bedecken die Dickhäuter ihren
                                                                                                         Rücken mit einer kühlenden Schicht,
                                                                                                         die gleichzeitig als Sonnenschutz
                                                                                                         dient. Aber auch von Natur aus ha-
                                                                                                         ben Elefanten eine Möglichkeit zur
                                                                                                         körpereigenen Abkühlung: über die
                                                                                                         Ohren! Warmes Blut wird in ihre gro-
                                                                                                         ßen Lauscher gepumpt, durch Wedeln
                                                                                                         der Ohren kühlt es ab und wird wie-
                                                                                                         der in den Körper zurückgeleitet. „Eine
                                                                                                         Faustregel besagt, je näher die Tiere
                                                                                                         am Äquator leben, desto größer sind
  Abkühlung: Elefantendusche                                                                             ihre Ohren“, weiß Fabian Krause.

                     D
                              ie Sonne strahlt vom wolken-      und viele andere Tiere sind mit nur      „Eigentlich müsste dieser Faustregel
                              leeren Himmel, es ist warm in     wenig Schweißdrüsen ausgestattet.        zufolge die Addax-Antilope, mit ih-
                              Hannover. Während die Men-        Ist es warm, hecheln sie. Dabei steigt   rem Lebensraum in der Sahara, riesi-
                      schen in kurzen Hosen und T-Shirts he-    ihre Atemfrequenz von 40 auf bis zu      ge Ohren haben“, lacht der Kurator.
                      rumlaufen und sich mit einem Fächer       400 Atemzüge pro Minute. Die Luft        „Aber Wüstentiere sind ganz speziell
                      kühle Luft zuwedeln, stellen sich die     streicht also häufiger an den Schleim-   an das heiße Klima angepasst.“ Damit
                      Tiere im Erlebnis-Zoo auf ihre Weise      häuten der Atemwege sowie der Zun-       die Addax in der Wüste im wahrsten
                      auf den Sommer ein.                       ge vorbei, sodass mehr Feuchtigkeit      Sinne des Wortes einen kühlen Kopf

                      „Tiere können mit Hitze sehr viel bes-      Lecker: Eisbär Sprinter schmeckt sein Eis
                      ser umgehen als wir Menschen“, er-
                      klärt Zoo-Kurator Fabian Krause. „Sie
                      sind meist belastbarer und im Ganzen
                      viel vernünftiger: Sie ziehen sich bei
                      Hitze in den Schatten oder ins Was-
                      ser zurück, bewegen sich nicht mehr
                      als nötig und trinken viel.“ Und einige
                      Zoo-Bewohner haben sogar ganz be-
                      sondere Strategien, um mit der „Affen-
                      hitze“ umzugehen.

                      Ein wohl bekanntes Beispiel des tie-
                      rischen Schwitzens ist das Hecheln.
                      Nicht nur Hunde, sondern auch Wölfe

10 · Jambo! · Sommer 2019
Erfrischend: Die Hulman-Languren naschen an der Eistorte

bewahren, wird das Blut, bevor es vom     hat es eine antiseptische Wirkung und
Herzen ins Gehirn gelangt, über ein       kann die Wundinfektion (zum Beispiel
spezielles Blutgefäßnetz in der Nasen-    nach Rangeleien) vermindern. Zudem
schleimhaut geleitet. Diese kühlt das     schützt es vor Überhitzung, denn
Blut mit Verdunstungskälte herunter.      auch hier entsteht durch das Sekret
„Wie eine Art Wärmetauschersystem“,       Verdunstungskälte, die die Haut kühlt.
fasst Krause zusammen. Außerdem
besitzen Addax-Antilopen eine Su-         Eine andere Art der Abkühlung ist
perfähigkeit, sie können Wasser über      für die Eisbären Sprinter, Milana und
viele Kilometer hinweg wittern. Dabei     Charlotte ein Sprung ins kühle Nass
folgen sie den Wasseradern, die unter     des Hafenbeckens von Yukon Bay.
der Erde verlaufen. So finden die Tiere   Sprinter, der sich, obwohl er ein EIS-
auch in den wasserarmen Gebieten          bär ist, im Sommer nur zu gerne auch
ausreichend zu trinken.                   mal die Sonne auf den Pelz scheinen
                                          lässt, gräbt sich eine Kuhle in den         Im Wasser: Flusspferd in seinem Element
Das Flusspferd hingegen hält sich die     Sand, um auf einer kühleren Stelle zu
meiste Zeit des Tages im Wasser auf.      liegen. „Außerdem können die Tiere an     oder Lebertran. Einen Tag lang im Ei-
In der sengenden Hitze Afrikas liegen     heißen Sommertagen auch in den Stall      mer eingefroren – fertig. Bei den Hul-
die grauen Kolosse in den Flüssen und     pendeln“, berichtet Krause. „Durch sei-   man-Languren und den Kattas ist die
Seen und kommen in der Regel erst in      ne Lage direkt unter dem Hang ist er      Geschmacks-Variante der Eistorten
der Dämmerung zur Nahrungssuche           auch ohne Klimaanlage immer ange-         gerne süß mit Obst oder erfrischend
an Land. „Damit die Tiere keinen Son-     nehm kühl.“                               mit knackigem Gemüse – mitten im
nenbrand bekommen, sondert ihre                                                     Gehege aufgehängt zum Klettern, Ab-
Haut ein schleimiges, rötliches Sekret    Obendrein verwöhnen die Tierpfle-         kühlen und Naschen. „Im Sommer ge-
ab, das eine dreifach-Schutzfunktion      ger ihre Schützlinge im Sommer mit        raten vermutlich die Tierpfleger mehr
hat“, erklärt Kurator Krause. Zum einen   selbstgemachten Eistorten. Bei den        ins Schwitzen als ihre Tiere“, lacht Ku-
absorbiert es UV-Strahlen und beugt,      Eisbären meist gefüllt mit Obst oder      rator Fabian Krause. „Sie geben alles
wie eine körpereigene Sonnencreme,        Gemüse, Fleisch oder Fisch, Joghurt       dafür, damit jeder einen kühlen Kopf
einem Sonnenbrand vor. Außerdem           und ab und zu einem Spritzer Honig        bewahren kann.“

                                                                                                          Anzeige
  Superfähigkeit: Addax wittern Wasser
Ein fleißiges Team
Honigbienen auf Meyers Hof

                     E
                             s summt und surrt im Erlebnis-        „Bienen sind ein echtes Positivbeispiel     nenfreundliche Pflanzen wie Küchen-
                             Zoo! Auf Meyers Hof herrscht          für Zusammenhalt, Harmonie und              kräuter und Blumen mit ungefüllten
                             reger Betrieb, Arbeiterinnen          Selbstlosigkeit“, berichtet Jan Gron-       Blüten.“
                      mit vollen Pollenhöschen schwirren           wald. „Und für Fleiß!“ Sie gelten als die
                      zielstrebig in ihren rot angestrichenen      fleißigsten Haustiere und sind wichti-      Die Zoo-Gärtner haben auf Meyers
                      Stock vor der Zooschule, bringen die         ge Mitarbeiter in der Landwirtschaft.       Hof ein breites Bienenbuffet ange-
                      gesammelten Pollen hinein und ziehen         Etwa ein Drittel unserer Nahrung ist        pflanzt, und auch die benachbarte
                      gleich wieder los. „Jetzt ist die Zeit der   von der Bestäubung der Bienen und           Eilenriede bietet reichlich Nahrung.
  Bienenretter:      Bienen“, erklärt Imker Jan Gronwald.         anderer Insekten abhängig. Und den-         Aus dem gesammelten Nektar der
   An Aktions-        „Sie ziehen ihre Brut groß und vermeh-       noch: Bienen sind in Gefahr!                Bienenstöcke auf Meyers Hof macht
  tagen im Zoo        ren sich fleißig.“                                                                       der Imker übrigens zwei Mal im Jahr
  wurden Samen                                                     Gemeinsam mit der Initiative „Han-
  für bienen-         Bei seinem ersten Besuch im Frühjahr         nover summt“ macht der Erlebnis-Zoo
  freundliche         schaut der Imker bei seinen Schütz-          auf den nötigen Schutz der Bienen auf-
  Pflanzen an         lingen nach dem Rechten. „Die bei-           merksam. Die beiden Völker auf dem
  Besucher            den Völker sind gut durch den Winter         Zoobauernhof sind die Botschafter
  verteilt            gekommen“, freut sich Gronwald. Bie-         für ihre gefährdeten Verwandten, den
                      nen gehören zu den sozialen Insekten-        Wildbienen.
                      arten, die als Volk gemeinsam durch
                      den Winter kommen – mit Teamwork:            „Wildbienen stellen besondere Nah-
                      in ihrem Bienenstock zittern sie sich        rungsansprüche und haben nur einen
                      warm und kuscheln sich aneinander.           kleinen Aktionsradius von 100 bis             Imker: Jan Gronwald auf Meyers Hof
                                                                   500 m, um Nahrung zu finden“, erklärt
                                                                   Imker Gronwald. Ihnen zu helfen, ist        Zoo-Honig: Der Frühtrachthonig wird
Jambo! Info                                                        ganz leicht: „Eine unaufgeräumte Ecke       im Mai geerntet, der Sommerhonig im
                                                                   im Garten mit Laub und auch Unkraut         Juli. Wer neugierig auf den Geschmack
Es gibt eine große Auswahl an bienenfreundlichen                   ist ein Paradies für Bienen“, erklärt       ist, kann den Honig im Zoo-Shop er-
Pflanzen für Balkon und Garten: Lavendel, Löwen-                   Gronwald. „Dazu noch ein paar bie-          werben.
mäulchen, Mädchenauge, Ringelblume, Sonnenblu-
me, Klatschmohn, Fenchel und viele mehr.

12 · Jambo! · Sommer 2019
IN EINEM BIENENVOLK leben drei                   DIE DROHNEN: Die männli-                     DIE ARBEITERINNEN: Eine
verschiedene Bienenwesen: die Köni-        chen, stachellosen Tiere des Bienen-        Arbeitsbiene durchläuft in ihrem ca.
gin, Drohnen und Arbeiterinnen. Im         volks sind etwas größer als Arbeiter-       40tägigen Leben viele verschiedene
Sommer besteht das Volk aus rund           bienen. Ihre einzige Lebensaufgabe          Aufgaben. Als Putzbiene reinigt sie
50.000 Tieren, im Winter sind es etwa      besteht darin, eine Königin auf ihrem       die Waben, als Ammenbiene versorgt
20.000 Tiere.                              Hochzeitsflug zu begatten. Dabei kon-       sie die Brut und als Lagerarbeiterin
                                           kurriert eine Drohne mit tausenden          macht sie Honig. Mit einem Alter von
    DIE KÖNIGIN: Jedes Volk hat nur        Geschlechtsgenossen. Ist die Drohne         ca. 15 Tagen werden ihre Drüsen aktiv,
eine Königin. Sie ist das größte Tier      bei der Königin erfolgreich, spendiert      mit denen sie Wachs produziert und
und wird von Imkern mit einem Punkt        sie ihr den gesamten Samenvorrat und        als Baubiene neue Waben herstellt.
gekennzeichnet. Ihre Lebenserwar-          stirbt. Die erfolglosen Drohnen wer-        Mit etwa 18 Tagen funktioniert die
tung liegt bei etwa fünf Jahren. Nur       den im Sommer, zum Ende des Bienen-         Giftdrüse der Biene, sodass sie den
die Königin sorgt für Nachkommen           jahres, aus dem Stock vertrieben und        Bienenstock bewachen kann. Erst ab
und legt im Sommer bis zu 200.000          sterben ebenfalls. Der Hochzeitsflug         ca. 20 Tagen, sozusagen als Senio-
Eier in jeweils eine Zelle. Aus befruch-   einer Königin ereignet sich übrigens           rin, fliegt sie als Sammlerin aus
teten Eiern schlüpfen die weiblichen       nur einmal in ihrem Leben.                        dem Stock, bringt Nektar, Pollen
Arbeiterinnen, aus unbefruchteten                                                               Baumharz und Wasser zurück.
Eiern die männlichen Drohnen.                                                                     Arbeiterinnen machen den
                                                                                                    größten Teil einer Bienen-
                                                                                                      kolonie aus.

                                                     Größe: 14 – 18 mm
                                                     Lebenserwartung: 20 – 50 Tage                           Größe: 12 – 15 mm
                                                                                                             Lebenserwartung: 40 Tage im
                                                                                                             Sommer – überwintern sie, dann bis
                                                                                                             zu 6 Monate
        Größe: 16 – 20 mm
        Lebenserwartung: bis 5 Jahre
                                                  DIE BESTÄUBUNG: Eine Bie-
                                                 ne muss weit in die Blüte hin-
                                               einkriechen, um an den Nektar
                                             zu gelangen. Dabei bleiben Pollen
                                            an ihren Beinen, den sogenannten
                                           Pollenhöschen, hängen. Fliegt sie
                                           zur nächsten Blume, bestäubt sie mit
                                           diesem Pollen die Blüte. Den Nektar
                                           saugen Bienen übrigens in sich hinein
                                           und transportieren ihn im Honigma-
                                           gen. Aus dem Nektar wird Honig her-
                                           gestellt, der Pollen dient als eiweißrei-
                                           che Nahrung der Brut.
   eger Flugverkehr: Bienen
  R
  vom Zoobauernhof

                                                                                                                            Jambo! · Sommer 2019 · 13
Ein großer Patient
Elefantenkuh Manari hält Tierärzte in Atem

                     E
                             ine kurze Notiz auf dem Ta-
                             gesbericht der Tierpfleger im
                             Dschungelpalast war der Beginn
                      einer langen Geschichte: „Elefanten-
                      kuh Manaris Auge tränt, bitte um tier-
                      ärztliche Kontrolle.“ Die Zoo-Tierärzte
                      kontrollierten umgehend und stellten
                      fest, dass die 28jährige Elefantenkuh
                      auffallend selten blinzelte und das
                      Auge geradezu zusammenkniff. Sie
                      verschrieben Manari schmerzlindern-
                      de Augentropfen und ein Antibioti-
                      kum. „Wir gingen davon aus, dass es
                      nur eine Kleinigkeit ist und das Auge
                      schnell wieder besser wird“, berichtet
                      Zoo-Tierarzt Viktor Molnár. Ein paar         Aufbau: Praxis im Elefantenstall
                      Tage später sahen die Zoo-Docs zwar
                      eine leichte Besserung, „zufrieden wa-     ärztin Dr. Elena de Ferrari sagte sofort   sogenannten „dritten Augenlid“ ver-
                      ren wir aber noch nicht“, so Dr. Molnár.   zu und verschaffte sich einen Eindruck     deckt, einer zusätzlichen Bindehaut-
                      Denn immer noch kniff Manari das           von dem großen, grauen Patienten im        falte im Tierauge, die reflexartig wie
                      Auge zu.                                   Elefantenstall. Die erfahrene Ärztin       eine Schutzbrille vor die Hornhaut
                                                                 vermutete eine Verletzung der Horn-        geklappt werden kann.
                      Also bat das Zoo-Team die Experten         haut als Ursache. Eine exakte Diagno-
                      der Stiftung Tierärztliche Hochschule      se ließ die Elefantenkuh nicht zu: Die     Gemeinsam mit den Zoo-Tierärzten
                      Hannover um Unterstützung. Augen-          betroffene Stelle des Auges war vom        entwickelte Dr. de Ferrari einen um-
                                                                                                            fassenden Behandlungsplan: antibio-
                                                                                                            tische Augensalbe, schmerzlindernde
  Fingerspitzengefühl:                                                                                     Augentropfen, Antimykotikum, sys-
   Die Wunde wird aufgefrischt                                                                              temische Schmerzmittel und Magen-
                                                                                                            schutz. Von morgens bis abends wa-
                                                                                                            ren die Tierpfleger im Einsatz, kamen
                                                                                                            sogar nach Feierabend noch einmal
                                                                                                            zurück in den Elefantenstall, um ihren
                                                                                                            Schützling mit den Medikamenten zu
                                                                                                            versorgen. Und trotzdem: Manari kniff
                                                                                                            ihr Auge weiterhin zu und verwehrte
                                                                                                            damit den Veterinären einen direkten
                                                                                                            Blick auf die Hornhaut.

                                                                                                            Um das Auge genauer untersuchen zu
                                                                                                            können, entschied das Team, die Ele-
                                                                                                            fantenkuh in eine Standsedierung zu
                                                                                                            versetzen, eine Art Dämmerschlaf, in
                                                                                                            dem das Tier auf den Beinen bleibt, von
                                                                                                            der Untersuchung selbst aber so gut
                                                                                                            wie nichts merkt. „Wir haben mit Kol-
                                                                                                            legen aus anderen Zoos gesprochen,
                                                                                                            uns ausgetauscht und viele wertvolle
                                                                                                            Tipps bekommen“, berichtet Zoo-Doc

14 · Jambo! · Sommer 2019
Endlich: Manari geht es besser

                                                                                   Ärzte von Zoo und TiHo entschieden
                                                                                   sich zu einer zweiten Standsedierung
                                                                                   – die endlich für Aufatmen sorgte. Aus
                                                                                   der Nähe erkannte Dr. Elena de Ferra-
                                                                                   ri, dass sich erste Blutgefäße im Auge
  Augen-Blick: Augenärztinnen und Zoo-Docs                                         entwickelten, die sich in Richtung der
                                                                                   Verletzung bildeten: die Wunde be-
Molnár. Gemeinsam mit Dr. Elena de        hinterlassen haben“, vermutet Dr. Vik-   gann zu heilen!
Ferrari und ihrer Kollegin Hanna Piel,    tor Molnár. Während die Augenärztin
den Anästhesisten Stephan Neudeck         die Wunde reinigte, nahmen die Zoo-      Mit feinen Bürstchen frischte die
(Pferdeklinik) und Franz Söbbeler         Tierärzte der Elefantenkuh Blut ab, um   Ärztin die Wunde erneut auf, trug lo-
(Kleintierklinik) der TiHo sowie der      daraus ein sogenanntes Eigenblutse-      ses Oberflächengewebe ab. Um die
Expertin für Elefanten-Narkosen, Imke     rum herzustellen. „Eine Eigenblut-The-   verletzte Stelle in der Hornhaut zu
Lüders (GeoLifes), bereitete sich das     rapie beschleunigt meist die Heilung“,   schützen, bis die heilenden Gefäße
Zoo-Team auf die Untersuchung vor.        so der Tierarzt. Die Augenärztinnen      dort angekommen waren, nähte de
Mit Tischen, Lampen, Tropf, Medika-       frischten die Wunde auf und entfern-     Ferrari mit Fingerspitzengefühl und
menten und feinem Besteck baute das       ten das abgestorbene Gewebe der          einem nahezu durchsichtigen Faden
Team eine mobile Praxis auf – mitten      Hornhaut. Nun galt es, Manari weiter     ein etwa vier Millimeter kleines Stück
im Elefantenstall!                        mit Augentropfen und -salben zu ver-     steriler Schweineschleimhaut auf die
                                          sorgen – und abzuwarten.                 Wunde im Elefantenauge. Sichtlich er-
Nachdem Manari im Dämmerschlaf                                                     leichtert baute das Team nach der Be-
stand, untersuchten die Augenärztin-      Dr. Molnár und sein Team, inzwischen     handlung die mobile Praxis im Stall ab.
nen Manaris Auge mit Lupenbrille und      Stammgäste im Elefantenstall, mach-
hellem Licht. Die Tierpfleger standen     ten ausgerüstet mit Kamera, Teleob-      Die Sorgenfalten der Zoo-Tierärzte
beruhigend an der Seite ihres Schütz-     jektiv und Taschenlampe täglich Fo-      wichen in den kommenden Wochen
lings. Eine konzentrierte und gleich-     tos vom Auge, um jede noch so kleine     immer öfter einem Lächeln. Bei den
zeitig angespannte Stimmung lag           Veränderung zu entdecken und zu          Kontrollbesuchen ihrer großen Pati-
während der Untersuchung in der Luft.     dokumentieren. „Das Wichtigste bei       entin konnten die Zoo-Docs beobach-
Ein Bangen, ob Manari vielleicht sogar    Elefanten ist Geduld“, berichtet der     ten, wie sich das dritte Augenlid immer
in eine tiefe, für Elefanten riskante     Veterinär. „Anders als bei Katze oder    weiter zurückzog und der trübe Punkt
Narkose versetzt werden müsste, um        Hund, dauert die Heilung bei den         in Manaris Auge immer kleiner wur-
operiert zu werden.                       Dickhäutern oft deutlich länger.“        de. „Bis zur kompletten Heilung kann
                                                                                   es aber noch Monate dauern“, erklärt
Bei der Untersuchung stellte Dr. de       Tage später verdeckte das dritte Au-     Tierarzt Molnár.
Ferrari eine tiefe Verletzung der Horn-   genlid noch immer die betroffene
haut fest. „Vermutlich durch Heu oder     Stelle der Hornhaut, sodass die Vete-    Wochen später stand als Notiz auf
Sandkörner, die ins Auge geraten sind     rinäre weiterhin keinen direkten Blick   dem Tagesbericht der Tierpfleger end-
und Kratzer auf der Augenoberfläche       auf die Wunde werfen konnten. Die        lich: „Elefantenkuh Manari Behand-
                                                                                   lungsende, ab sofort wieder ganztägig
  Vergrößert: Dr. de Ferrari untersucht mit Spaltlampe                             mit der Herde auf der Außenanlage.“

                                                                                       Jambo! Info
                                                                                       Der Erlebnis-Zoo dankt dem Team der Stiftung Tier-
                                                                                       ärztliche Hochschule Hannover rund um Dr. Elena
                                                                                       de Ferrari sowie allen Kolleginnen und Kollegen aus
                                                                                       anderen Zoos für die elefantöse Unterstützung.

                                                                                                                       Jambo! · Sommer 2019 · 15
Zeit zu handeln!
Neue Ausstellung zum Schutz der Meere

                     D
                              ie 10jährige Mia verbringt ei-    Plastik und Plastikmüll zum Entde-      weiter zerstört. „Jährlich landen bis
                              nen Tag im Zoo. Es ist Mittags-   cken, Staunen, Nachdenken und Han-      zu 12,7 Millionen Tonnen Plastik im
                              zeit. Als Mia in Yukon Bay bei    deln an. Ein Quiz, Leuchtstationen,     Meer und werden zu einer Gefahr
                      den Pinguinen steht, holt sie ihr Pau-    Filme, Drehpult, Fernrohre und eine     für unsere Umwelt“, berichtet Zoo-
                      senbrot heraus – verpackt in Folie. Ein   Votingstation schaffen eine spieleri-   Artenschutzreferentin Kathrin Röper,
                      unachtsamer Moment, ein Luftstoß          sche und zugleich nachhaltige Begeg-    die die Ausstellung erarbeitet hat.
                      und die Plastikfolie fliegt davon. Von    nung mit dieser komplexen und auch      Dabei ist die wirkliche Größe des
                      einer Krähe mitgenommen, landet die       emotionalen Thematik.                   Problems mit bloßem Auge gar nicht
                      Folie im Fluss und schließlich im Meer.                                           sichtbar, wie Prof. Torsten Schlurmann
                      Auch Jahrzehnte später, als Mia bereits   Denn Bilder von Robben, Schildkrö-      von der Leibniz Universität Hannover
                      Oma ist, befindet sich ihre verlorene     ten und Vögeln, in Netzen und Verpa-    erklärt: „99% des Mülls sinken auf den
                      Folie noch immer im Ozean und hat         ckungsmüll verheddert, Fischen, die     Meeresboden, sobald sie die Ozeane
                      über die Jahre Schaden angerichtet –      inmitten von Tüten, Deckeln und Ver-    erreicht haben oder schweben im
                      eine Schildkröte hat sie mit Nahrung      packungen schwimmen oder gestran-       Wasser.“ Und auch Mikroplastik, also
                      verwechselt und ist an dem Plastik im     deten Walen, deren Mägen voll Plastik   Kunststoffteilchen, die kleiner als ein
                      Bauch verstorben.                         sind, gehören mittlerweile trauriger-   halber Zentimeter sind, befinden sich
                                                                weise zum Alltag. Es ist höchste Zeit   zuhauf in den Ozeanen. „Marine Orga-
                      Die Geschichte von Mia ist Teil der       zu handeln!                             nismen und Lebewesen verwechseln
                      neuen Ausstellung „Meer Müll“ im La-                                              Mikroplastik oftmals mit Nahrung und
                      gerraum im Rumpf der Yukon Queen.         Das Meer ist der Lebensraum von un-     verschlucken die Partikel“, erklärt Prof.
                      Zwischen Paletten und Kisten regen        zähligen Tieren und Pflanzen – und      Schlurmann. „Beim Verzehr von Spei-
                      sieben Stationen rund um das Thema        wird durch den Menschen immer           sefisch landet der Plastikmüll dann

  Müll-Meer: Ein Fisch inmitten von Plastik

16 · Jambo! · Sommer 2019
Neue Ausstellung: Zoo-Chef Andreas M. Casdorff, Artenschutzreferentin                Interaktiv: Stationen zum Entdecken
Kathrin Röper und Prof. Torsten Schlurmann bei der Eröffnung

quasi frei Haus auf dem Esstisch.“ Und      Einweg-Plastik, hin zu Mehrwegverpa-
kann dann auch für den Menschen zu          ckungen mit einer langen Lebensdauer        Jambo! Info
einem noch nicht ausreichend er-            führen!“
forschten, gesundheitlichen Problem                                                     Sechs einfache Tipps für weniger Meer-Müll:
werden.                                     Viele Projekte und Organisationen ha-
                                            ben sich dem Müll-Problem der Meere         1.	Unverpackt: Wer im Supermarkt unverpacktes
Dabei begann die Geschichte des             angenommen und erarbeiten immer                 Obst und Gemüse kauft, kann unnötigen Müll
Kunststoffs als DAS Erfolgsprodukt:         wieder neue Ansätze, die Ozeane von             vermeiden.
ein unglaublich vielseitiges Material,      der Mülllast zu befreien. „Es bewegt
elastisch, stabil oder verformbar. Und      sich in diesem Bereich zurzeit sehr         2.	Entsorgen: Abfall gehört in den Mülleimer und
vor allem: Sehr langlebig. „Doch genau      viel, sodass wir in der Ausstellung im-         nicht auf den Boden oder in die Natur! Denn von
diese Eigenschaft kann genau dann           mer wieder neue Projekte vorstellen             dort gelangt er durch Wind und Wetter über die
zum Problem werden, wenn Kunststoff         werden“, berichtet Artenschutzrefe-             Flüsse ins Meer.
nicht richtig recycelt wird“, erklärt       rentin Röper.
Kathrin Röper.                                                                          3.	Vermeiden: Viele Kosmetikprodukte wie Flüs-
                                            Zoo-Geschäftsführer Andreas Michael             sigseife, Peelingcreme, Duschgel, Shampoos oder
Mias Folie zeigt es: Viele Plastikarten     Casdorff sieht in der Ausstellung die           Sonnencreme enthalten Mikroplastik. Wer darauf
brauchen hunderte Jahre, bis sie zer-       Chance, große und kleine Besucher               verzichten möchte, sollte Produkte mit folgenden
setzt sind: bei einer dünnen Plastiktü-     zu motivieren, sich einzusetzen: „Ein-          Inhaltsstoffen meiden: Acrylates Copolymer (AC),
te sind es 20 Jahre, PET-Flaschen brau-     mal mehr machen wir auf den nötigen             Acrylates Crosspolymer (ACS), Nylon, Polyacrylat
chen 450 Jahre und eine Angelschnur         Schutz der Weltmeere mit ihrem Ar-              (PA), Polyethylen (PE), Polyethylenterephthalat
sogar 600 Jahre.                            tenreichtum aufmerksam und wollen               (PET), Polymethylmethacrylat (PMMA), Polypro-
                                            gleichzeitig Möglichkeiten zum Han-             pylen (PP), Polyquaternium (PQ), Polystyren (PS),
„Der Mensch ist Verursacher und Leid-       deln aufzeigen. Die Vermüllung der              Polyurethan (PUR).
tragender zugleich. Er ist Teil des Prob-   Meere ist zwar ein globales Problem,
lems der Vermüllung der Meere, aber         es entsteht aber durch lokales Han-         4.	Mehrweg: Anstatt Plastikprodukte nur einmalig
gleichzeitig auch Teil der Lösung“, er-     deln.“                                          zu verwenden und danach wegzuwerfen, sollte
klärt Prof. Schlurmann. „Was wir brau-                                                      man lieber auf Mehrweg-Produkte umsteigen, zum
chen, ist ein noch höheres Problembe-       Und die Zeit zu handeln ist jetzt! Schon        Beispiel bei Tüten oder Flaschen.
wusstsein, um gemeinsame Aktionen           durch kleine Veränderungen im Alltag
wie Clean-Ups und Programme zur             kann sich viel bewegen. Auch im Film        5.	Sammeln: An vielen Orten werden regelmäßig
Vermeidung von Plastik umzusetzen           gibt es eine zweite Chance für Mia. Ihr         Müllsammelaktionen angeboten. Die Teilnahme
beziehungsweise zu fördern“, so der         Brot ist in einer Dose eingepackt, an-          braucht vielleicht zuerst etwas Überwindung,
Professor. „Der Weg muss weg vom            statt in Plastikfolie.		                        macht aber garantiert Spaß und ist eine effektive
                                                                                            Lösung für eine saubere Umwelt.
  Verfangen: Netze werden Robben zum Verhängnis
                                                                                        6.	Trennen: Der Müll aus der Restmülltonne wird ver-
                                                                                            brannt und erzeugt Treibhausgase. Wer seinen Müll
                                                                                            trennt, trägt dazu bei, dass Materialien wie Plastik,
                                                                                            Papier und Glas recycelt werden und so wieder in
                                                                                            den Kreislauf kommen.

                                                                                                                         Jambo! · Sommer 2019 · 17
Foto: Frank Wilde
Supernasen-Training im Zoo
Personenspürhunde der Polizei üben zwischen Löwen und Co.

                     I
                         mmer der Nase nach ist das Mot-       Lüneburg in diesem Frühjahr das erste    ten Menschen und folgen bei der so-
                         to von Amber, Anka, Hummel und        Mal – unter erschwerten Bedingun-        genannten Tatstreckenrekonstruktion
                         Chili – die drei Hannoverschen        gen: „Im Zoo sind viele Menschen un-     sogar der Spur, die ein Straftäter vom
                      Schweißhündinnen und der Labrador-       terwegs, Kinder wuseln umher. Dazu       Tatort aus hinterlassen hat. Ein Klei-
  Spürnase:          Rüde sind echte Profi-Schnüffler. Im     kommen noch die vielen verschiede-       dungsstück, eine Armbanduhr oder
  Hündin Amber        Erlebnis-Zoo trainierten die vier Per-   nen Tiere, die die Hunde natürlich       auch ein altes Kaugummi reichen den
  auf der Suche       sonenspürhunde der Polizeidirektion      sehen und riechen können“, erklärte      Supernasen schon, um die Fährte der
                                                               Polizeikommissarin Nadine Leifeld.       sogenannten Zielperson zu verfolgen.
                                                               Die Polizistin und ihre Kollegen waren   Dabei sollten sich die Hunde nicht von
                                                               gespannt, ob sich ihre Hunde von der     fremden Gerüchen oder Eindrücken
                                                               besonderen Umgebung ablenken las-        ablenken lassen – auch nicht von Gi-
                                                               sen würden.                              raffe, Löwe und Antilope.

                                                               Aber auch beim Training unter wilden     Matthias Oltersdorf, Polizeivizeprä-
                                                               Tieren im Zoo machten die Spürnasen      sident der Polizeidirektion Lüneburg,
                                                               einen tierisch guten Job: Mit der Nase   ist begeistert von dem Training der
                                                               am Boden und flottem Tempo folgten       besonderen Art im Zoo: „Vielen Dank
                                                               sie den Spuren von Zielperson Silke      auch im Namen unserer Personen-
                                                               Wollner, die sich überall entlang des    spürhunde, dass wir die Gelegenheit
                                                               Entdeckerpfads versteckte. Die zwei-     für ein Training im Erlebnis-Zoo Han-
                                                               beinigen Kollegen in Uniform zeigten     nover hatten – auch Hunde sehen
                                                               sich zufrieden: „Das hat schon super     mal gern andere Gesichter. Es gab viel
                                                               geklappt!“                               zu bestaunen und jede Menge neu-
                                                                                                        er Eindrücke. Es war ein schöner Tag
                                                               Als Personenspürhunde der Polizei su-    und nicht nur die Hunde kommen be-
                                                               chen die vier Fellnasen nach vermiss-    stimmt gerne einmal wieder.“

                                                                                     Teamwork: Timo Schulz mit Amber, Nadine Leifeld mit
                                                                                      Hummel, Zielperson Silke Wollner, Lars Pomorin mit
                                                                                      Anka und Lars Öllermann mit Chili

20 · Jambo! · Sommer 2019
Anzeige

Fantasievolle Box
Großer Bastelwettbewerb der Sparkasse Hannover

M
           ax Moorfrosch, das Mas-
           kottchen der Sparkasse
           Hannover, steht am Bug
der Yukon Queen. Sein Blick hüpft
zwischen dem Eisbären auf dem Fel-
sen und einem kleinen weißen Etwas
in seiner Hand hin und her. „Was
machst du denn da, Max?“, fragt Tatzi
Tatz. „Ich bastele mir eine Charlotte“,
erklärt Max. Stolz zeigt er Tatzi einen
Knetgummi-Ball mit Watteflöckchen
und fügt hinzu: „Charlotte ist die neue
Eisbärin hier im Zoo.“ Tatzi nickt zu-
stimmend: „Das stimmt – aber warum
machst du nicht einfach ein Foto von
Charlotte?“

Max hüpft entrüstet mindestens ei-
nen Meter in die Luft: „Weil es ein
Bastelwettbewerb ist, kein Fotowett-
bewerb!“ Jetzt ist Tatzi Tatz völlig
ratlos und guckt auch so. Max lacht
und erzählt seinem Freund die ganze
Geschichte: „Also, die Sparkasse Han-
nover hat einen tollen bunten Erste-
Klasse-Bastelwettbewerb, bei dem alle
ersten Klassen in Hannover und der        „Das ist ja super!“ freut sich Tatzi. „Die
Region einen Karton in ihre Traumwelt     Klassen haben das echt verdient, die
verwandeln können. Dieser Karton ist      Boxen sind richtig cool“, erzählt Max
nach mir benannt und heißt deswegen       und zeigt seinem Freund einige Fotos
Max-Box“, freut sich Max. „Und dann?“     von den Gewinner-Max-Boxen, die
fragt Tatzi.                              die Erstklässler gemeinsam bemalt,
                                          gebastelt, geklebt, getackert, gebaut,
Dann macht jede Klasse ein Foto von       geschmückt, gestaltet haben.
ihrer fertigen Max-Box, das dann auf
der Sparkassen-Website zur Abstim-        Da tummeln sich Giraffen in der Savan-       Jambo! Info
mung ausgestellt wird. Die 50 tollsten    ne, eine große Fuchsfamilie versteckt
Boxen gewinnen einen tierisch tollen      sich im Wald, Fledermäuse flattern           Bunter Erste-Klasse-Bastel-Wettbewerb
Preis: Die Klassen werden zu einem        durch den Halloween-Karton, sogar            Der nächste Erste-Klasse-Bastelwettbewerb startet
Ausflug mit Forscher-Rallye in den        eine Unterwasserlandschaft mit Tau-          Ende August. Zu gewinnen gibt es wieder einen Ausflug
Erlebnis-Zoo eingeladen!                  chern und Korallen ist entstanden.           in den Zoo, bei dem es bei einer Rallye spannende For-
                                          „Ganz große Klasse!“, schwärmt Tatzi.        scherfragen gemeinsam zu lösen gilt. Rund 150 Klassen
                                          „Erste Klasse!“, ruft Max.                   hatten sich beim letzten Wettbewerb beteiligt, über
                                                                                       1.000 Schüler erkundeten Ende Mai den Zoo. Unter
                                                                                       sparkasse-hannover.de/max-box sind die Fotos der
                                                                                       Gewinner-Max-Boxen zu sehen!

                                                                                                                     Jambo! · Sommer 2019 · 21
Tierische Freundschaft
Paten engagieren sich für den Erlebnis-Zoo und Artenschutz
                      Es ist eine ganz besondere Freundschaft, wenn Unternehmen, Vereine und private
                      Tierfreunde eine Patenschaft im Zoo übernehmen, sich so für ihr fell- oder federbesetz-
                      tes Patenkind engagieren und zugleich den Artenschutz im Erlebnis-Zoo unterstützen.
                      Jambo! stellt Ihnen einige dieser Paten vor.

                     D
                               as war ein klangvoller Paten-       Nasebär-Hotline                         Testperson von Ninos bärenstarker
                               Besuch: Der Shantychor „Die                                                 Anziehungskraft überzeugen. Fazit:
                               Bootsmännner Hannover e.V.“         Die Nase vorn haben die Madsack         Unwiderstehlich. Weitere exklusive
                      trat in voller Montur mit Schiffer­klavier   Medien Hannover, die mit ihrer Paten-   Leseraktionen mit Patentier Nino sind
                      und Gitarren auf der Yukon Queen an          schaft den absolut richtigen Riecher    geplant: wochenblaetter.de
                      und begrüßte seinen Patenpinguin             hatten. Für die Leser von „Hallo Wo-
                      „Bootsmann“ mit dem Shanty „Der              chenende“ haben sie sich Nasenbär       Knackiger Artenschutz
                      Bootsmann ist unser bestes Stück“.           Nino als Patentier geschnappt, über
                                                                   den jetzt regelmäßig berichtet wird –   Seit mittlerweile 21 Jahren sind die
                   Ein Chormitglied hatte bei seinem               und den die Leser (mit etwas Glück)     VGH Versicherungen Pate eines
                   Zoobesuch zufällig gehört, wie ein              bei einem Rendezvous persönlich tref-   Spitzmaulnashorns im Erlebnis-Zoo
                   Tierpfleger das Pinguinküken „Boots-            fen können. Gleich beim ersten Ge-      und unterstützen damit sowohl die
                   mann“ rief und seinen Mitsängern                winnspiel glühten die Telefone                            Nashörner im Zoo
                   davon berichtet. „Der gehört zu uns!“,          der Nasenbär-Hotline!                                     als auch die Ar-
                   waren sich alle einig – auch wenn                                                                          tenschutz-Arbeit
                   der Pinguin keine geeignete Shanty-             Heike Schmidt, Gesamt-                                     des Zoos, die vom
                   Stimme hat (wenn er den Schnabel                leitung Redaktion Wo-                                       Aussterben be-
                   aufmacht, ertönt höchstens ein zwei-            chenblätter, traf den jun-                                  drohte Tierart zu
                   töniges trompetenartiges Schnarren).            gen Nasenbären bei der                                       schützen und zu
                   Aber immerhin lebt er auf einem Schiff          Patenschaftsübernahme                                        erhalten.
                   und seine Nachbarn sind buchstäb-               und konnte sich quasi als
  Pfotendruck:    lich echte Seebären. Passt perfekt.
   Dr. Heike       Übrigens: Die Bootsmänner suchen
   Schmidt begrüßt noch (menschliche) Verstärkung.
   Nasenbär Nino   die-bootsmaenner-hannover.de

22 · Jambo! · Sommer 2019
Jambo! Info
                                                                                       Starke Partnerschaft
                                                                                       Wer eine Tierpatenschaft im Erlebnis-Zoo übernimmt,
                                                                                       erhält je nach Umfang Tages- oder Jahreskarten für den
                                                                                       Zoo, eine hochwertige Patenschaftsurkunde mit dem
Als ihr erstes Paten-Nashorn Kifaru in   schlossen. Zum 11. Geburtstag erhielt         Foto des Tieres und kann sich oder sein Unternehmen
den Zoo von Chester zog, übernahm        Kito von seinem Patenunternehmen              mit einem Patenschaftsschild im Eingangsbereich prä-
die VGH die Patenschaft für den „Neu-    jetzt eine neue Überraschung: einen           sentieren. Außerdem feiert der Zoo mit seinen Unter-
en“ – Kito. Mit einem Korb voller Ba-    ganzen Korb voll mit knackigen Äpfeln.        stützern jedes Jahr das Sponsorenfest, bei dem es auch
nanen wurde schnell Freundschaft ge-     Christian Worms und Zahra Mahouri             immer einen spannenden Blick hinter die Kulissen gibt.

                                                                                       Rufen Sie gerne an – gemeinsam finden wir das passen-
                                                                                       de Patentier für Sie! Telefon 0511 / 280 74 - 179.

                                                                                  brachten das VGH-Geschenk persön-
                                                                                  lich vorbei und konnten gar nicht so
                                                                                  schnell füttern, wie Kito mit seiner
                                                                                  langen Lippe Apfel-Nachschub ein-
                                                                                  forderte. Das nennt man knackigen
                                                                                  Artenschutz! Und der funktioniert of-
                                                                                  fensichtlich bestens. Pressesprecher
                                                                                  Worms: „Tierpfleger Markus hat uns
                                                                                  berichtet, dass Kito seit unserem letz-
                                                                                  ten Besuch auf stattliche zwei Tonnen
                                                                                  Gewicht zugelegt hat und inzwischen
                                                                                  auch das Interesse der Damenwelt
                                                                                  weckt.“ vgh.de
  VGH-Patentier: Christian Worms und Zahra Mahouri besuchen Kito

                                                                                                                                    Anzeige
Kunterbunte Kreativität
Zoo-Team gestaltet Holzbauten mit Fantasie und Farbe

                     D
                             er Auftrag ließ jede Menge       Bornemann-Klingenberg. Die Schwie-
                             kreativen Spielraum: „Re-        rigkeit: Alle neuen Teile mussten sich
                             parieren und thematisie-         so authentisch in das Gesamtbild des
                      ren“. Gute 20 Jahre lang hatte das      afrikanischen Cafés einfügen, als seien
                      Holzträgerwerk im Café Kifaru dem       sie schon immer da gewesen.
                      norddeutschen Wetter getrotzt, jetzt
                      mussten Holzpfeiler, Dächer und Bö-     Fröhlich bunt und trotzdem gedeckt
                      den erneuert und dem Thema „Afrika“     präsentiert sich das Café nach der Re-
                      entsprechend neu dekoriert werden.      novierung. Die Dächer schimmern in        haben alte Schilder, die wir noch im
                      Die Zoo-Handwerker rieben sich die      Pastell-Regenbogenfarben, die schie-      Lager hatten, auseinandergesägt und
                      Hände und legten los.                   fen Pfeiler leuchten in dezentem Rot,     die Teile bunt gemixt aufgehängt.“ Das
                                                              Gelb und Blau – auf einem hat sich        „Lager“ ist so eine Art Schatzkammer
                      Sechs Wochen lang arbeitete das         das Team mit seinen Handabdrücken         des Zoos: Was immer noch irgendwie
                      Team am Café, ersetzte die Pfeiler,     verewigt. „Wir wollten den Sitzbereich    irgendwo zum Einsatz kommen könn-
                      überdachte die Sitzplätze mit neuem     passend zum bemalten Imbiss gestal-       te, wird dort gehütet. Und so kommt
                      Wellblech, riss Böden ab, legte neue    ten: bunt, aber nicht knallig.“           es, dass bunte Rundhölzer aus einer
                      Bohlen – und malte. „Wir hatten völ-                                              ausgedienten mongolischen Jurte
                      lig freie Hand, das hat wirklich viel   „Upcyling“ hieß die Devise bei der        jetzt den afrikanischen Bootsanleger
                      Spaß gemacht“, erzählt Tischler Jens    Dekoration rund um das Café: „Wir         zieren.

   tecken voller Ideen: Thomas Kroll, Jens Bornemann-Klingenberg, Alfred Then,
  S
  Josie Schäfer, Sebastian Otten (von links).

24 · Jambo! · Sommer 2019
Farbenfroh: Café Kifaru nach der Renovierung

Am Bootsanleger sollten eigentlich        In vier Wochen verpasste das Team
nur der Holzboden ausgetauscht und        dem Bootsanleger ein neues altes Aus-          Fantasiefiguren: Geschnitzte Begrüßer am Sambesi
einige Kleinigkeiten an der Hütte repa-   sehen: Am selbstgebauten Zaun lehnt
riert werden. Aber da sich das Holz als   ein gebrauchtes Fahrrad, afrikanische
insgesamt arg mitgenommen erwies          Masken (aus der Schatzkammer)             Unterstützung gibt es von den ge-
(wie gesagt: 20 Jahre norddeutsches       schmücken die bemalten Holzpfeiler,       nauso detailverliebten und kreativen
Wetter), wurden Hütte und Böden           alles ist fröhlich bunt.                  Gärtnern, die mit großen Maschinen
kurzerhand rundum erneuert. Und                                                     und grünen Ideen anrücken. Zurzeit
                                          Die Spur des Holzteams lässt sich         arbeitet sich das Team weiter durch
                                          durch den ganzen Zoo verfolgen.           den Sambesi, zimmert neue, schiefe
                                          Wer die Themenwelt Sambesi betritt,       und doch stabile Holzzäune, bessert
                                          wird von den riesigen Holzwächtern        Böden aus – und bemalt Holzflächen.
                                          begrüßt – frei Hand geschnitzt nach       Frei Hand, natürlich.
                                          Anregungen aus den Bildbänden, Vor-
                                          lagen gab es nicht. Für die Vögel in
                                          der Afrika-Voliere zimmerte das Team
                                          eine überdachte Futterstelle, für den
                                          Spielplatz in Mullewapp bauten sie
bemalt: „Ich habe vorher noch nie         ein schiefes Holzhäuschen. Als in Yu-
gemalt, aber ich dachte: das kriegen      kon Bay „irgendwas“ zum Verstauen
wir hin!“, erzählt Jens Bornemann-Klin-   der Robbenshow-Utensilien benötigt
genberg. Und jetzt ist das Häuschen       wurde, thematisierte das Team zwei
am Bootsanleger ein echtes Schmuck-       alte Spinde, die so aussehen, als stün-
stück, frei Hand bemalt.                  den sie bereits seit Jahren am Hafen-
                                          becken.

                                                                                                                                   Anzeige
Sie können auch lesen
NÄCHSTE FOLIEN ... Stornieren