Programm November-Dezember - Polnisches Institut ...

 
Programm November-Dezember - Polnisches Institut ...
Programm
November–Dezember
                2019
Programm November-Dezember - Polnisches Institut ...
6.11.     literatur          Literatur aus Polen auf der          Messe Wien               s. 4
                             Buch Wien 2019

          kunst              The Storm is Blowing from Paradise Loft 8 Galerie für      s. 5
6.11.
                             Eröffnung der Ausstellung           zeitgenössische Kunst /
                                                                Wien
7. -      wissen             „Kinder sollen so sein dürfen,        Gusen                   s. 6
10.11.                       wie sie sind“ – Janusz Korczak
                             und Kinderrechte
10.11.    film               „Cold War – Der Breitengrad          Verschiedene Orte        s. 7
bis                          der Liebe“
2020                         EUXXL Die Reihe
12.11.    wissen             V4-Kulturinstitute in Wien           Collegium Hungaricum s. 8
                             und ihre Aufgaben                    / Wien
                             Diskussion
13.11.    kunst              Magda Stawarska-Beavan Close         Polnisches Institut,     s. 9
14.11.                       up/Long Shot & CROSS – CUT           Projektraum MAG3 /
                                                                  Wien
14.11.    musik              BESTER QUARTET                       Metropol / Wien         s. 10
                             KlezMORE Festival Vienna

16.11. kunst                 Krakauer Krippenkunst auf dem        Altwiener Christkindl- s. 11
bis                          Altwiener Christkindlmarkt           markt, Freyung / Wien
23.12.
17.11.    musik              #Rajzefiber Poland – Mary Komasa      rhiz / Wien             s. 12
                             Album Release Show

19.11.    tourismus          Winter in Polen                      Polnisches Institut /   s. 13
                                                                  Wien

titelbild: Weihnachtskrippe von R. Sochacki © Museum Krakau
Programm November-Dezember - Polnisches Institut ...
a
                                     Programm
                        November–Dezember
                                     2019

         performance staging word, sound and image        Volkstheater /
24.11.                                                                             s. 14
                     Perfomance                           Wien

         musik        Stanisław Moniuszko versus          Schottenstift /
25.11.                                                                             s. 15
                      Franz Schubert                      Wien
                      Liederabend
         literatur    Erlebnis Ukraine. Auf den Spuren    Polnisches Institut /
26.11.                                                                             s. 16
                      von Joseph Conrad, Bruno Schulz,    Wien
                      Joseph Roth
         wissen       Die Vielfalt der Translation in      Polnisches Institut /
3.12.                                                                              s. 17
                      der Kulturvermittlung                Wien

         musik        Pandolfis Consort „Moving             Altes Rathaus /
4.12.                                                                              s. 18
                      Telemann“. Konzert anlässlich des    Wien
                      15-Jahr-Jubiläums
         musik        Festival Weinberg 100                Verschiedene Orte       s. 19
4. -
8.12.

         musik        „Stanisław Moniuszko –               Theater an der Wien
6.12.                                                                              s. 20
                      Der Tröster der Nation“
                      Buchpräsentation
12.12. kunst          Krakauer Krippenkunst               Polnisches Institut /
                                                                                   s. 21
bis                   Ausstellung                         Wien
16.1.
14.12. wissen         2019 – La jubilea jaro,              Polnisches Institut /   s. 22
                      das Jubiläumsjahr des Esperanto      Wien

15.12. musik          „Halka“ von Stanisław Moniuszko      Theater an der Wien     s. 23
                      Premiere
Programm November-Dezember - Polnisches Institut ...
literatur             4

                                                                       © LCM Foto Mercan Sümbültepe

Literatur aus Polen auf der Buch Wien 2019

 Mi., 6. –                          Ort: Messe Wien, Halle D      Info und Karten:
 So., 10. November                  (U2-Station Krieau), Trab-    www.buchwien.at
                                    rennstraße, 1020 Wien

 Lesen – Literatur – Diskussionen – Sig-            bücher, Reiseführer und Alben über Polen
 nierstunden – Austausch: Von 6. bis 10.           – alles in deutschsprachiger Übersetzung.
 November 2019 dreht sich wieder alles
 ums Buch: Zum zwölften Mal präsentiert             Messeöffnungszeiten:
 die Buch Wien, Österreichs größtes und             Mi., 6. 11. (Lange Nacht der Bücher):
 bekanntestes Buchfestival, alles zu den            18.00–23.00 Uhr
 Themen Lesen und Literatur für alle Alters-        Do., 7. 11.: 9–19 Uhr
 klassen. Auf neun Messebühnen (Messe               Fr., 8. 11.: 9–19 Uhr
 Wien, Halle D) und an über 30 Locations            Sa., 9. 11.: 10–18 Uhr
 in der ganzen Stadt steht das Buch in all          So., 10. 11.: 10–17 Uhr
 seinen Facetten im Mittelpunkt.

 Auch heuer ist das Polnische Institut Wien
 mit dabei: Auf dem Messestand Nr. B01
 in Halle D der Messe Wien werden alle
 Lesefreunde die Möglichkeit haben, Lite-
 ratur aus Polen kennenzulernen: Neuer-
 scheinungen, Bestseller, Kinder- und Sach-
veranstalter: Buch Wien
partner: Polnisches Institut Wien
Programm November-Dezember - Polnisches Institut ...
kunst             5

                                                                       Anima - Transformacja 1-11 © M. Hueckel

The Storm is Blowing from Paradise
Eröffnung der Ausstellung
 Mi., 6. November                  Ort: Loft 8 Galerie für zeit-       Info und Karten:
 19.00 Uhr                         genössische Kunst, Radetz-          Eintritt frei.
                                   kystraße 4, 1030 Wien

 Die Augen sehen eigentlich nicht. Wir brau-         Das von Paweł Mendrek und Ewa Zasada
 chen unser Gehirn, um ein klares Bild anhand        kuratierte Ausstellungsprojekt zeigt Wer-
 der Stimuli zu schaffen. Ist es eine Wirklich-       ke von internationalen Künstlerinnen und
 keit, eine reale Welt, die existiert, die wir se-   Künstlern, die sich mit den Mitteln und
 hen, oder ist sie nur anhand unserer Perzep-        Grenzen der Wahrnehmung in der postfak-
 tion entstanden? Heutzutage ist die Kamera          tischen Ära auseinandersetzen.
 zu unserem externen Rezeptor geworden. Die
 Wahrnehmung wurde mit den technischen                   KünstlerInnen:
 Parametern ersetzt. Nur „1 Prozent“ davon,              Martyna Czech (PL), Magdalena
 was passiert, wird sichtbar, der Rest bleibt            Hueckel (PL), Benjamin Fitton (UK),
 im Dunkeln. Allerdings erlaubt uns die Dun-             Dave Beech (UK), Martin Newth (UK),
 kelheit, uns zu entspannen und erfrischen.              Patrick Nilsson (S), Libor Novotny (CZ)
 Wir sehen jedoch nur einen Teil des Bildes,
 aber wir wissen, dass mehr dahinter ist. Die        Vernissage: 6. November 2019, 19 Uhr
 erschaffene und bekannte Welt verliert den           Ausstellungsdauer: 7. 11. – 21. 12. 2019
 Griff, und unser Paradies schützt uns nicht
 mehr. (Ewa Zasada, Kuratorin)

veranstalter: Loft 8 Galerie für zeitgenössische Kunst
partner: Polnisches Institut Wien, Tschechisches Zentrum
Programm November-Dezember - Polnisches Institut ...
wissen         6

                                                                                         © MSZ RP

„Kinder sollen so sein dürfen, wie sie sind“ –
Janusz Korczak und Kinderrechte
 Do., 7. , –                      Ort: Bewusstseinsregion         Info und Karten:
 So., 10. November                Mauthausen – Gusen – St.        www.bewusstseinsregion.at,
                                  Georgen, versch. Locations      0699 168 865 13

 Menschenrechte werden nur umgesetzt,              Beschluss war das Ergebnis eines jahr-
 wenn sie aus der Haltung der Achtung              zehntelangen Prozesses nach dem Zweiten
 und Anerkennung den anderen gegenüber             Weltkrieg. Welche Rechte hatten Kinder
 gelebt werden: Es war der Arzt, Pädagoge          früher, und welche haben sie jetzt? Wer
 und Schriftsteller Janusz Korczak, der in         war Janusz Korczak, und was ist sein Erbe?
 diesem Geist als Erster Kinderrechte in sei-      In dem Workshop sollen Antworten auf
 ner Kinderrepublik eingeführt hat. Im Ge-         diese Fragen und mehr erarbeitet werden.
 denken an ihn wollen wir das Bewusstsein          Der Workshop wird von der Ausstellung
 für die Menschen- und im Besonderen die           Poland and the Convention on the
 Kinderrechte vertiefen.                           Rights of the Child – the legacy of Janusz
 Die Kinderrechte sind weltweit in der UN-         Korczak begleitet, die anlässlich des 30.
 Kinderrechtskonvention festgeschrieben,           Jahrestages des Übereinkommens über die
 die am 20. November 1989 von der Gene-            Rechte des Kindes vom Außenministerium
 ralversammlung der Vereinten Nationen             der Republik Polen vorbereitet wurde.
 verabschiedet und heute von den meisten           Leitung: DSA Dipl.-Päd. Irmi Novotny,
 Staaten der Erde ratifiziert worden ist, wo-       Janusz-Korczak-Gesellschaft Wien in Zu-
 raus sich eine universelle Verbindlichkeit        sammenarbeit mit dem Polnischen Institut
 der Kinderrechte ableiten lässt. Dieser           Wien.
veranstalter: Bewusstseinsregion Mauthausen – Gusen – St. Georgen, Österreichische Janusz-Korczak-
Gesellschaf partner: Polnisches Institut Wien
Programm November-Dezember - Polnisches Institut ...
film       7

                                                                                     © Pressefoto

„Cold War – Der Breitengrad der Liebe“
EU XXL Die Reihe
 So., 10. November                Ort: Verschiedene Orte          Info und Karten:
 bis April 2020                                                   www.reihe.at

  EU XXL Die Reihe, das Wanderkino des              Termine:
 21. Jahrhunderts, wird von Oktober 2019            So., 10. 11. 2019, 11.00 Uhr,
  bis Juni 2020 wieder auf Tour sein. So            Rosenau (NÖ)
  werden sehenswerte europäische Filme di-          Mi., 13.11.2019, 19.30 Uhr,
  rekt dorthin gebracht, wo ihr Publikum zu         Hopfgarten (T)
  Hause ist. Unter den präsentierten Filmen         Di., 7. 1. 2020, 19.00 Uhr,
  ist diesmal auch das polnische Oscar-no-          Wolfsberg (K)
  minierte Nachkriegsliebesdrama Cold War           Mi., 8. 1. 2020, 19.30 Uhr,
 – Der Breitengrad der Liebe von Paweł              Lindach (OÖ)
  Pawlikowski zu finden.                             Mi., 5. 2. 2020, 20.00 Uhr,
                                                    Wolkersdorf (NÖ)
 P/GB 2018, Spielfilm, 90 min, DF                    Do., 13. 2. 2020, 20.00 Uhr,
 Regie: Paweł Pawlikowski,                          Waidhofen/Thaya (NÖ)
 Drehbuch: P. Pawlikowski, J. Głowacki              Do., 23. 4. 2020, 19.00 Uhr,
 Mit: Joanna Kulig, Tomasz Kot, Borys Szyc,         Gmünd (K)
 Agata Kulesza u. a.

veranstalter: EU XXL Film. partner: Polnisches Institut Wien
Programm November-Dezember - Polnisches Institut ...
wissen         8

                                                                                           © pixaby

V4-Kulturinstitute in Wien und ihre Aufgaben
Diskussion
 Di., 12. November                Ort: Collegium Hungaricum Info und Karten:
 19.00 Uhr                        Wien, Hollandstraße 4,    Anmeldung erforderlich:
                                  1020 Wen                  club-pannonia@aon.at

 Die jährliche Kulturdiskussion des Club
 Pannonia im Collegium Hungaricum findet
 heuer zum Thema „V4-Kulturinstitute in
 Wien und ihre Aufgaben“ statt. Dr. Mi-
 chael Macek wird mit den vier Direktoren
 der diplomatischen Kulturvertretungen
 der Visegrádstaaten (V4) Polen, Slowakei,
 Tschechien und Ungarn über ihre unter-
 schiedlichen kulturellen und diplomati-
 schen Aufgaben diskutieren. Die Direk-
 toren Mag. Rafal Sobczak (PL), Dr. Igor
 Skoček (SK), Dr. Mojmír Jeřábek (CZ) und
 Mag. Anzelm Bárány (HU) werden dabei
 aber auch über ihre Projekte für die Saison
 2019/2020 und ihre Zusammenarbeit un-
 tereinander im Rahmen der V4 berichten.

veranstalter: Club Pannonia. partner: Polnisches Institut Wien, Collegium Hungaricum, Tschechisches
Zentrum Wien, Slowakisches Institut in Wien
Programm November-Dezember - Polnisches Institut ...
kunst             9

                                               Translating the City, Magda Stawarska-Beavan © Fot. Steve Tanner

Magda Stawarska-Beavan Close up/Long Shot
& CROSS – CUT
 Mi., 13. , und                   Ort: Polnisches Institut,            Info und Karten:
 Do., 14. November                Projektraum MAG3, Wien               Eintritt frei.
 jeweils 19.00 Uhr

 Magda Stawarska-Beavans Arbeit konzen- Zuhörens beim Erleben der Klanglandschaft
 triert sich auf die suggestiven und fesseln-  der Stadt. Die Video-Klang-Installation
 den Qualitäten des Klangs. Die Künstlerin    „CROSS – CUT“ ergänzt die Ausstellung
 interessiert sich dafür, wie die Klangland-   Close up/Long Shot und bildet eine Un-
 schaft den Betrachter führt und er unbe-      tersuchung des Machtkampfes zwischen
 wusst in die Erinnerung an den Ort eintritt,  Bewegung und Standbild sowie inneren
 wie sie die Konstruktion persönlicher Erin-   Gedanken und beobachteter Handlung.
 nerungen ermöglicht und den Zuhörern die
 Möglichkeit bietet, einen unbekannten Ort     Ausstellung „Close Up/Long Shot“
 zu erleben.                                   Polnisches Institut, Am Gestade 7, 1010 Wien
 Die Ausstellung Close up/Long Shot            Eröffnung: Mi., 13. November 2019, 19 Uhr
 (Polnisches Institut) und die Video-Klang-    Zu sehen bis 6. 12. 2019
 Installation CROSS – CUT (projektraum-
 MAG3) wirken als Gespräch zwischen            Video-Klang-Installation „CROSS – CUT“
 Traum und Realität, Wissen und Unwissen-      Eröffnung: Do., 14 November 2019, 19 Uhr
 heit sowie Zugehörigkeit und Besichtigung. projektraumMAG3, Schiffamtsgasse 17,
 Das Projekt „Close up/Long Shot“ unter-       1020 Wien
 sucht die komplexen Prozesse des inneren      Zu sehen bis 13. 12. 2019
veranstalter: Polnisches Institut, Tonspur Kunstverein Wien, projektraumMAG3, University of
Central Lancashiren
Programm November-Dezember - Polnisches Institut ...
musik           10

                                                                             Bester Quartet @ J. Slabek

BESTER QUARTET
KlezMORE Festival Vienna
 Do., 14. November                Ort: Metropol,                   Info und Karten:
 20.00 Uhr                        Hernalser Hauptstraße 55,        www.klezmore-vienna.at
                                  1170 Wien

 Das Bester Quartet hat seine Wurzeln in            Das Bester Quartett ist ein Wunder! Durch
 der 1997 gegründeten The Cracow Klezmer            ihre spektakuläre Kombination aus makello-
 Band. Vier hochklassige Instrumentalisten,         ser Musikalität, fantasievollen Arrangements
 in deren reichhaltiger Musik Elemente aus          und leidenschaftlichen Auftritten haben sie
 Jazz, Klassik, Kammermusik und Avantgar-           sich zu einem der originellsten und aufre-
 de künstlerisch aufgehen, bieten Raum für          gendsten akustischen Ensembles entwickelt.
 inspirierte Improvisation. Das Bester Quar-
 tet wurde dem KlezMORE Festival Vienna             Besetzung:
 von John Zorn und dessen New Yorker                Jarosław Bester (Akkordeon)
 Label Tzadik empfohlen:                            Dawid Lubowicz (Violine)
                                                    Maciej Adamczak (Kontrabass)
 „The Bester Quartet is a wonder! Through           Ryszard Pałka (Perkussion)
  their spectacular combination of impec-
  cable musicianship, imaginative arran-
  gements and passionate performances
  they have developed into one of the most
  original and exciting acoustic ensembles
  working today.“
veranstalter: KlezMORE Festival Vienna, Polnisches Institut Wien
kunst           11

                                                                          © Altwiener Märkte Betriebs GmbH

Krakauer Krippenkunst auf dem Altwiener
Christkindlmarkt
 Sa., 16. November –              Ort: Altwiener                    Info und Karten:
 Mo., 23. Dezember                Christkindlmarkt, Freyung,        Eintritt frei.
                                  1010 Wien

 Der Altwiener Christkindlmarkt auf der             ein Beispiel der Krakauer Krippenkunst, die
 Freyung ist einer der schönsten Weih-              2018 in die Unesco-Liste des immateriellen
 nachtsmärkte in der Wiener Innenstadt.             Kulturerbes der Menschheit aufgenommen
 Von 16. November bis 23. Dezember wer-             wurde.
 den 58 Aussteller ihr hochwertiges Angebot         Die Krippe von Marzena Dłużniewska
 an Kunsthandwerk, Spielwaren, Schmuck,             ist doppelseitig, beleuchtet, mechanisiert
 weihnachtlichen Dekorationen und natür-            und mit Abbildungen zahlreicher Archi-
 lich auch kulinarischen Spezialitäten zur          tekturdenkmäler Krakaus versehen: die
 Adventzeit präsentieren. Sechs davon kom-          Peter-und-Paul-Kirche, Dreifaltigkeitskirche,
 men aus Polen – sie bringen u. a. Bunzlauer        Franziskaner-Basilika, Sigismund-Kapelle
 Keramik, polnische Lebkuchen, Schokolade-          auf dem Wawel, Rathausturm, Sukiennice
 figuren, handgefertigte gravierte Nudelhöl-         (Tuchhallen) sowie Bürgerhäuser der Kar-
 zer und Backstempel, Schmuckkreationen             melicka-Straße. Architektonisch macht die
 aus Bernstein und Braunkohle mit.                  Arbeit Anleihen an der berühmten
 Ein Höhepunkt der polnischen Präsenz auf           Ezenekier-Krippe.
 dem Christkindlmarkt wird die Krippe von           Die Eröffnung des Altwiener Christkindl-
 Marzena Dłużniewska sein, die in einer             markts findet am 16.11. um 17 Uhr mit der
 Glasvitrine ausgestellt wird. Die Krippe ist       polnischen Folkloregruppe „Tatry“ statt.
veranstalter: Altwiener Märkte Betriebs GmbH.
partner: Polnisches Institut Wien, Museum Krakau, Krakauer Festivalbüro
musik          12

                                                                             M. Komasa © E. Petronio

#Rajzefiber Poland – Mary Komasa
Album Release Show
 So., 17. November                  Ort: rhiz, Lerchenfelder      Info und Karten:
 20.00 Uhr                          Gürtel, Gürtelbogen 37 und    www.rhiz.wien
                                    38, 1080 Wien

 Mit dem Projekt #Rajzefiber Poland wer-           Art-Pop. Von Anfang an suchte sie nach
 den dem Wiener Publikum die besten pol-           eigenen, originellen Kombinationen, indem
 nischen Künstler aus dem Grenzgebiet der          sie ihre musikalischen Wurzeln von den
 alternativen Musik und damit das moderne          Klassikern der Avantgarde über Filmmusik
 Gesicht der polnischen Musik präsentiert.         bis hin zu alternativer Elektronik nutzt.
 Es ist eine musikalische Reise in die Welt        Mary Komasa sagt über ihr neustes Album:
 der Independent Music, voll von neuarti-         „Disarm" ist mein Tribut an eine verlorene
 gen und originellen Sounds zwischen Indie,        Generation von Sternschnuppen, eine per-
 Electro und Art-Pop. Rajzefiber sorgt für          sönliche Ode an die tiefgreifende Verände-
 eine faszinierende Auseinandersetzung mit         rung, in der ich mich wiederfand, und den
 der polnischen alternativen Musik, für ein        Panzer, den ich aufbaute, um mich selbst
 nostalgisches Ballett mit Originalsounds          zu verteidigen. Ich versuchte, Schönheit in
 sowie für Disco der sensiblen Seelen.             dieser scheinbar so unwirtlichen Welt zu
 Mary Komasa ist eine polnische Sängerin,          finden und mich selbst als Frau zu definie-
 Komponistin, Songwriterin und Instrumen-          ren. Jetzt fühle ich mich wieder real – ‚dis-
 talistin. Ihr Debütalbum brachte sie im Jahr      arm, but don’t surrender.‘“
 2015 heraus. Danach wurde sie sehr schnell
 zu einer der innovativsten Stimmen des
veranstalter: Polnisches Institut Wien, rhiz
tourismus               13

                                                                        © Polnisches Fremdenverkehrsamt

Winter in Polen

 Di., 19. November                Ort: Polnisches Institut,        Info und Karten:
 18.30 Uhr                        Am Gestade 7, 1010 Wien          Eintritt frei. Anmeldung
                                                                   erforderlich: 01/533 89 61

 Der Winter in Polen kann wirklich schön           nation für Wintertouren ist natürlich
 sein! Vor allem wenn ein großer Teil des          Zakopane, auch die Winterhauptstadt
 Landes mit Schnee bedeckt ist, sollten            Polens genannt. Aber es ist nicht der
 Sie zumindest an einen kurzen Wochen-             einzige Bergort, der auch im Winter einen
 endausflug denken, der es Ihnen ermög-             Besuch lohnt. Schöne Landschaften und
 licht, sich zu entspannen und das Win-            ebenso interessante Attraktionen bieten
 terwetter zu genießen. Wo kann man im             etwa Szczyrk oder Szklarska Poręba.
 Winter auf interessante Weise ein paar Ta-
 ge verbringen und sich mit positiver Ener-         Die Präsentation dieser wunderschönen
 gie aufladen?                                       Landschaften Polens wird von
                                                    Mag. Włodzimierz Szeląg, Direktor des
  Es gibt in Polen sehr viele schöne Orte, die      Polnisches Fremdenverkehrsamtes
  auch im Winter einen Besuch wert sind!            moderiert.
  Schneebedeckte Berghänge sehen nicht
  nur fantastisch aus, sondern schaffen auch
  ideale Bedingungen für den Wintersport
 – Skifahren, Wandern, Bergwandern oder
  Schneemobilfahren. Die beliebteste Desti-
veranstalter: Polnisches Institut Wien, Polnisches Fremdenverkehrsamt
Performance                   14

                                                                           © Stiftung Theatrum Gedanese

staging word, sound and image
Performance
 So., 24. November                 Ort: Volkstheater (Rote Bar),     Info und Karten:
 19.30 Uhr                         Arthur-Schnitzler-Platz 1,        Eintritt frei.
                                   1070 Wien

 Eine ungewöhnliche Begegnung von Bild,             durch eine Art akustischen Kommentar,
 Wort und Ton, Malerei, Poesie und Musik.           der das Erlebte deutete.
 Das Event geht auf eine Ausstellung im
 Danziger Shakespeare-Theater zurück so-            Nun ist es endlich so weit, dass jenes Be-
 wie auf ein im Anschluss daran entstande-          gegnungserlebnis auch in der Roten Bar
 nes Druckwerk, in welchem erstmals ein             des Wiener Volkstheaters erfahrbar wird,
 Maler mit Dichtern in Dialog tritt. Es ist         und zwar in Form einer Performance, in
 dies eine jener seltenen Symbiosen zwi-            der die live entstehende markante Malerei
 schen Architektur, Wortkunst und Malerei,          von Henryk Cześnik mit Poesie von
 in der sich drei Kunstgattungen in Wech-           Tadeusz Dąbrowski und Musik von Irek
 selwirkung gegenseitig kommentieren und            Wojtczak, inspiriert durch Arbeiten des
 ergänzen. Die Vernissage, die später auch          Künstlers, eins werden. Das Bild hört auf,
 in Warschau und Tel Aviv zu sehen war,             bloß nur ein Bild zu sein, aus dem Wort
 hatte zudem einen theatralen Charakter,            wird mehr als nur Wort. Das Wechselspiel
 da die zahlreich angereisten Verehrer ihren        konträrer Kunstarten und ihre Fusion ent-
 Meister live bei der Arbeit an seinem Werk         falten so eine neue, theatrale Macht.
 bewundern durften. Durch den Raum er-
 klangen Poesiestücke und Musik, ergänzt
veranstalter: Polnisches Institut Wien, Volkstheater, Stiftung Theatrum Gedanese
Musik          15

                                                                                           © U. Kryger

Stanisław Moniuszko versus Franz Schubert
Liederabend
 Mo., 25. November                 Ort: Prälatensaal (Stiege 1),    Info und Karten:
 19.00 Uhr                         Schottenstift, Freyung 6,        Eintritt frei. Anmeldung
                                   1010 Wien                        erforderlich: 01/533 89 61

 Stanisław Moniuszko (1819–1872) ist in              sensohn“, „Rastlose Liebe“ nach Texten
 der Musikgeschichte als Begründer und               von J. W. v. Goethe und Moniuszkos „Do
 Vater der polnischen Nationaloper be-               Niemna“, „Wilja“, „Sen“, „Znasz li ten kraj“
 kannt. Mit seinen über 300 Klavierliedern           nach Texten von A. Mickiewicz.
 gilt Moniuszko auch als der „polnische
 Schubert“ – wie Schuberts Lieder haben              Urszula Kryger ist die erste polnische Sän-
 auch einige Kompositionen Moniuszkos                gerin, die mit Recitals von Chopins Liedern
 Volksliedcharakter. Der größte Teil der             in der Mailänder Scala aufgetreten ist. Der-
 vertonten Texte wurde von prominenten               zeit ist sie Professorin an der Musikhoch-
 polnischen Schriftstellern geschrieben, u.          schule Łódź.
 a. von Adam Mickiewicz, Józef I. Kraszew-           Der Pianist Paweł Cłapiński hat zahlreiche
 ski, Władysław Syrokomla. Franz Schubert            Preise bei internationalen Wettbewerben
 (1797–1828) komponierte rund 600 Lieder.            gewonnen. Er arbeitet an der Musikhoch-
 An dem Abend präsentieren Urszula                   schule Łódź.
 Kryger (Mezzosopran) und Paweł Cłapiński
 (Klavier) ausgewählte Lieder der beiden            Das Projekt wird mit Fördermitteln des
 Komponisten, u. a. Schuberts „Gretchen             polnischen Ministeriums für Kultur und
 am Spinnrade“, „Heidenröslein“, „Der Mu-           Nationales Erbe kofinanziert.
veranstalter: Teatr Wielki – Opera Narodowa (Polnische Nationaloper), Polnisches Institut Wien
literatur           16

                                                                                       © Löcker Verlag

Erlebnis Ukraine. Auf den Spuren von Joseph
Conrad, Bruno Schulz, Joseph Roth
 Di., 26. November                   Ort: Polnisches Institut,        Info und Karten:
 18.30 Uhr                           Am Gestade 7, 1010 Wien          Eintritt frei. Anmeldung
                                                                      erforderlich: 01/533 89 61

 Der Bildband „Erlebnis Ukraine. Auf den             erzählt über die Orte der Literatur, Orte
 Spuren von Joseph Conrad, Bruno Schulz,             des Glaubens, Orte des Chassidismus und
 Joseph Roth“ im (Löcker Verlag Wien                 Orte des Terrors – so wie er sie erlebt und
 2019) von Prof. Ulrich Gansert zeigt Foto-          wahrgenommen hat. Zur Notwendigkeit
 grafien aus Galizien und Wolhynien mit be-           der Erinnerungskultur.
 sonderem Augenmerk auf die Wohn- und
 Lebensorte der großen Autoren Joseph                Einführung: Helmuth A. Niederle,
 Conrad, Bruno Schulz und Joseph Roth.               Präsident des PEN Austria

 Galizien und Wolhynien sind Gegenden                Musikalische Umrahmung:
 mit einer komplexen historischen Vergan-            Benjy Fox- Rosen & KLEZMER RELOADED
 genheit. In diesem Teil des östlichen Euro-         Maciej Gołębiowski (Klarinette),
 pa lebten jahrhundertelang verschiedene             Alexander Shevchenko (Akkordeon)
 Nationen, Volksgruppen und Religionen.
 Dabei entwickelte sich dort eine Kultur mit
 historischer Bedeutung und großer Vielfalt,
 Eigenständigkeit sowie einer eigenen Au-
 ra. Prof. Ulrich Gansert, Autor des Buches,
veranstalter: Polnisches Institut Wien, Wiener-Krakauer Kultur-Gesellschaft.
partner: Wien Kultur, PEN Austria.
wissen           17

                                                                                      © A. Wąsik-Płocińska

Die Vielfalt der Translation in der Kultur-
vermittlung
 Di., 3. Dezember                  Ort: Polnisches Institut             Info und Karten:
 18.30 Uhr                         Am Gestade 7, 1010 Wien              Eintritt frei. Anmeldung
                                                                        erforderlich: 01/533 89 61

 Die wenigsten Menschen, die Literatur in            ger Beispiele wird aufgezeigt, worauf man
 übersetzten Versionen genießen, machen              bei der Arbeit im Fach Literatur aufpassen
 sich Gedanken darüber, wie vielfältig und           muss und in welche Fallen man tappen
 umfassend das Wissen der Übersetzerin-              kann. Auch einige Filmausschnitte mit Un-
 nen und Übersetzer sein muss. Ohne de-              tertitelung werden gezeigt.
 ren Hilfe könnten wir keine ausländischen
 Bücher und Filme konsumieren. Schon                 Einführung und Moderation:
 die Gebrauchsübersetzung bedarf eines               Mag. Joanna Ziemska
 grundlegenden Wissens über die Kultur,
 die Geschichte, die Bräuche und die Men-            Musikalische Umrahmung:
 talität der Menschen, die eine bestimmte            Duo Imagiqe - Karolina Mikolajczyk
 Sprache sprechen.                                   (Violine) und Iwo Jedynecki (Akkordeon)

 Während der Veranstaltung werden Über-              Das Duo Imagique ist eines der interessan-
 setzerinnen und Übersetzer der Arge Lite-           testen Kammerensembles der jungen Gene-
 rarisches Übersetzen aus ihren Arbeiten             ration. Das breite Repertoire des Duos um-
 lesen und über ihr Abenteuer, die Überset-          fasst Kompositionen aus den vergangenen
 zung von Literatur, erzählen. Anhand eini-          Epochen bis hin zum Barock.
veranstalter: Polnisches Institut Wien, Wiener-Krakauer Kultur-Gesellschaft.
partner: Wien Kultur, Universität Wien, Arge Literarisches Übersetzen
musik           18

                                                                                    © Pandolfis Consort

Pandolfis Consort „Moving Telemann“
Konzert anlässlich des 15-Jahr-Jubiläums
 Mi., 4. Dezember                  Ort: Altes Rathaus Wien,          Info und Karten:
 19.00 Uhr                         Wipplingerstraße 8,               www.pandolfisconsort.at
                                   1010 Wien                         pandolfis@gmx.net

 Pandolfis Consort lädt anlässlich des                Kirchen, sondern auch in Privathäusern
 15-Jahr-Jubiläums zum Konzert im Alten              und Salons aufführen. Pandolfis Consort
 Rathaus ein. Das Ensemble entführt Sie              macht sich mit diesem Programm, mit fünf
 in die Welt der bunten Musik von Georg              Kantaten und Triosonaten, auf den Weg
 Philipp Telemann. Das reichhaltige Œuvre            und nimmt ein zeitgenössisches und im
 des Komponisten umfasst Kantaten für                Barock noch unbekanntes Instrument mit:
 jeden liturgischen Tag im Zyklus „Harmo-            das Akkordeon. So verbindet es die Ver-
 nischer Gottesdienst“, in dem er eine poe-          gangenheit mit der Gegenwart und bringt
 tische Zusammenstellung der Briefe des              einen neuen Klang in den Kreis der alten
 hl. Paul vertont. Der Stil der Komposition          Instrumente.
 erinnert an polnische Volksmusik, bei der
 der Gesang von einem Instrument beglei-             Das Konzert wirbt für das neueste Album
 tet wird, das dieselbe Melodie spielt (uni-         des Ensembles, das im Jahr 2018 in der Kar-
 sono). Der in mehreren deutschen Städten,           tause Mauerbach für Gramola aufgenom-
 aber auch in Schlesien (Pszczyna und Żary)          men wurde.
 lebende Komponist verwendete Elemente
 der Volksmusik in seinen Kompositionen              Mit: Nicholas Spanos (Countertenor), Iwo
 und wollte seine Kantaten nicht nur in              Jedynecki (Akkordeon), Pandolfis Consort
veranstalter: Pandolfis Consort. partner: Polnisches Institut Wien, Botschaft der Republik Polen in
Österreich, Gramola, Wiener-Krakauer Kultur-Gesellschaft, Basis-zt
musik           19

                                                                                        © stadler quartett

Festival Weinberg 100

 Mi., 4., bis                      Ort: Verschiedene Orte,            Info und Karten:
 So., 8. Dezember                  Salzburg                           www.ooo-ddd.at

 Am 8. Dezember 2019 jährt sich der Ge-               sein lebenslanger Förderer und Freund und
 burtstag des herausragenden Komponis-                setzte sich sogar für seine Entlassung aus
 ten Mieczysław Weinberg zum hunderts-                dem Gefängnis 1953 ein – nach absurden
 ten Mal. Aus diesem Anlass bringt der                Anschuldigungen des sowjetischen Macht-
 Verein WØD (West-östlicher Divan) einige             apparates wurde er verhaftet.
 Kammermusikwerke und Liederzyklen zu
 Gehör.                                               Das Œuvre von Mieczysław Weinberg darf
                                                      als einzigartiges Vermächtnis des 20. Jahr-
 1939 – Mieczysław Weinberg war damals                hunderts angesehen werden. Es umfasst
 als 20-Jähriger bereits ein hochangesehe-            u. a. 21 Sinfonien, 17 Streichquartette,
 ner Pianist in Warschau – floh er als Sohn            zahlreiche Opern, Liederzyklen und Solo-
 polnisch-jüdischer Eltern vor den anrü-              konzerte. Weinberg war darüber hinaus
 ckenden deutschen Truppen nach Minsk.                ein erfolgreicher Komponist von Filmmusik.
 Dort kam er zum ersten Mal mit der Musik
 von Dmitri Schostakowitsch in Berührung.
 Schostakowitsch unterstützte ihn 1943 bei
 der Übersiedelung nach Moskau, wurde
veranstalter: Verein WØD (West-östlicher Divan). partner: Circus Weinberg, Universität Mozarteum,
Universitätsorchester Salzburg, Salzburger Landestheater, Musikum Salzburg, Das Kino, stadler quartett,
Salzburger Festspiele und Theater Kinderchor, Polnisches Institut Wien
musik         20

                                                                        © Harrasowitz-Verlag Wiesbaden

„Stanisław Moniuszko – Der Tröster der Nation“
Buchpräsentation
 Fr., 6. Dezember                  Ort: Theater an der Wien        Info und Karten: Eintritt
 18.00 Uhr                         (Pausenraum Die Hölle),         frei. Zählkarten sind an der
                                   Linke Wienzeile 6, 1060 Wien    Tageskasse erhältlich.

 Wer war Stanisław Moniuszko (1819–                  nalkomponist und Leiter des Warschauer
 1872)? Der im westlichen Ausland kaum               Operntheaters entwickelte.
 bekannte Komponist gilt als Schöpfer der
 polnischen Nationaloper. Von seinen pol-            Moderation: Dr. Peter Oliver Loew
 nischen Zeitgenossen wurde er mitunter              (Direktor des Deutschen Polen-Instituts)
 sogar höher geschätzt als Chopin, der „nur“
 Klavierwerke schrieb. Mit seinen Werken,            Dr. Rüdiger Ritter (geb. 1966) ist Histori-
 vor allem den Opern „Halka“ und „Das                ker und Musikwissenschaftler. Er hat u. a.
 Gespensterschloss“, bot er der geteilten            über Stanislaw Moniuszko, die National-
 Nation im 19. Jahrhundert Trost und Halt.           musik in Polen und Litauen sowie die
 Rüdiger Ritter beschreibt in seiner ersten          Rezeption von Jazz im Ostblock und Ober-
 deutschsprachigen Moniuszko-Biografie                schlesien publiziert.
 Der Tröster der Nation. Stanisław Moni-             Dr. Peter Oliver Loew (geb. 1967) ist His-
 uszko und seine Musik, wie sich aus einem           toriker und Direktor des Deutschen Polen-
 Landadeligen aus der Gegend von Minsk               Instituts in Darmstadt. Er beschäftigt sich
 und Wilna, dem Überschneidungsgebiet                u. a. mit der Geschichte der deutsch-polni-
 der polnischen, litauischen und weißrussi-          schen Beziehungen und der Kulturgeschich-
 schen Kultur, der spätere polnische Natio-          te Ostmitteleuropas.
veranstalter: Theater an der Wien, Polnisches Institut Wien
kunst           21

                                            Weihnachtskrippen von W. Słaboński, L. Zarzycki © Museum Krakau

Krakauer Krippenkunst
Ausstellung
 Do., 12. Dezember                Ort: p_art Galerie des              Info und Karten:
 18.30 Uhr                        Polnischen Instituts,               Eintritt frei.
                                  Am Gestade 7, 1010 Wien

 Die Krakauer Krippenkunst wurde im 19.             ten Replikas markanter historischer Archi-
 Jahrhundert entwickelt und wird bis heute          tekturperlen Krakaus, fantasievoll verarbei-
 kontinuierlich weitergeführt. Ursprünglich         tet und kombiniert.
 waren es Handwerker aus dem Krakauer
 Umland, die sich mit der Krippenherstel-          Am 29. November 2018 wurde die Krakauer
 lung befassten. Die Käuferschaft war vor-         Krippenkunst in die Unesco-Liste des im-
 nehmlich die lokale Bürgerschicht, die sich       materiellen Kulturerbes der Menschheit
 um die Weihnachtszeit ihre Häuser gern            eingetragen. Die aktuelle Ausstellung zeigt
 mit Krippen dekorierte.                           ausgewählte Krippen aus der Sammlung
                                                   des Museums Krakau, viele davon sind
 Die Krakauer Krippe ist ein graziles, mehr-       preisgekrönte Siegerprunkstücke.
 stöckiges, turmartiges, symmetrisches,
 reich verziertes Miniaturhaus, das der In-         Kuratorin: Izabela Okręglicka, Museum
 szenierung der Geburt Jesu dient. Das Ob-          Krakau (Abteilung Folklore und Traditionen
 jekt besteht aus Leichtmaterialien wie Holz,       Krakaus)
 Sperrholz, Pappe, glänzende Metallfolie,
 Buntpapier, Löschpapier, sie zeichnen sich        Zu sehen bis 15. Jänner 2020.
 durch aufeinandergetürmten miniaturisier-
veranstalter: Polnisches Institut Wien, Museum Krakau
wissen           22

                                                                     © Österreichischer Esperanto-Verband

2019 – La jubilea jaro, das Jubiläumsjahr des
Esperanto
 Sa., 14. Dezember                 Ort: Polnisches Institut          Info und Karten:
 15.00 Uhr                         Am Gestade 7, 1010 Wien           Eintritt frei. Anmeldung
                                                                     erforderlich: 01/533 89 61

 Seit vier Jahrzehnten begeht das Polnische         Esperanto auch eine große Anzahl verschie-
 Institut Wien gemeinsam mit dem Öster-             dener Plansprachenprojekte archiviert. Der
 reichischen Esperanto-Verband (ÖEV) den            Teamleiter des Esperantomuseums Wien,
 Geburtstag von Dr. Ludwig L. Zamenhof.             Mag. Bernhard Tuider, wird über den ak-
 Er wurde am 15. Dezember vor 160 Jahren            tuellen Stand seiner Institution berichten
 in Białystok geboren. 1887 veröffentlichte          und deren Geschichte präsentieren.
 er in Warschau seine Plansprache unter
 dem Pseudonym „Dr. Esperanto“ (Der Hof-            Zwei ausländische Gäste werden im zwei-
 fende). Sein Motiv der neutralen Völker-           ten Teil der Gedenkfeier über Esperanto
 verständigung fand weltweiten Anklang,             als immaterielles nationales Kulturerbe
 seither nimmt die Zahl Anhänger und Spre-          referieren: Dr. Spomenka Štimec (Zagreb)
 cher auf allen Kontinenten zu. Die Unesco          über die erfolgreichen Bemühungen von
 hat Esperanto als immaterielles Kulturer-          kroatischer Seite in dieser Hinsicht und Dr.
 be Polens registriert.                             Seán Ó Riain, Vizebotschafter der Repub-
                                                    lik Irland und Präsident der Europäischen
 Vor 90 Jahren wurde in Wien das Esperan-           Esperanto-Union, dem dasselbe Ziel für
 tomuseum der Österreichischen National-            Österreich ein Anliegen ist.
 bibliothek inauguriert, das heute neben
veranstalter: Österreichischer Esperanto-Verband, Polnisches Institut Wien
musik          23

                                                                                © Theater an der Wien

„Halka“ von Stanisław Moniuszko
Premiere
 So., 15. Dezember                  Ort: Theater an der Wien,       Info und Karten:
 19.00 Uhr                          Linke Wienzeile 6,              Wien Ticket: 01/588 85 111
                                    1060 Wien

  Am 15. Dezember findet im Opernhaus The-
  ater an der Wien die Premiere der Oper Hal-      Mit: Piotr Beczała (Jontek), Corinne Win-
  ka in vier Akten von Stanisław Moniuszko in      ters (Halka, ein Bauernmädchen), Alexey
  der Inszenierung von Mariusz Treliński statt.    Tikhomirov (Stolnik), Natalia Kawałek (Zofia,
 „Halka“ gilt bis heute als polnische National-    seine Tochter), Tomasz Konieczny (Janusz,
  oper. Zuerst hatte „Halka“ nur zwei Akte,        ihr Verlobter), Lukas Jakobski (Dziemba,
  und keiner wollte sie aufgrund ihres damals      Haushofmeister)
  explosiven Inhalts aufführen. Es kam 1848
  in Wilna nur zu einer konzertanten Auffüh-        Weitere Aufführungen:
  rung, 1854 gelangte sie dort endlich auch        17., 19., 22., 29. und 31. Dezember 2019,
  szenisch auf die Bühne – und der Erfolg war      19.00 Uhr
  triumphal. Für die vier Jahre später erfol-
  gende Aufführung in Warschau erweiterte           Einführungsmatinee: Sonntag, 1. Dezember
  Moniuszko sein Werk auf vier Akte, und           2019, 11.00 Uhr
  in dieser Form erlangten „Halka“ und ihre
  Schöpfer ihren verdienten Ruhm.
  Libretto von Wlodzimierz Wolski. In polni-
  scher Sprache mit deutschen Übertiteln
veranstalter: Theater an der Wien, Teatr Wielki – Opera Narodowa.
partner: Polnisches Institut Wien
Das Polnische Institut Wien
wünscht Ihnen ein erfolgreiches
und gesundes
Neues Jahr
2020!
© Polnisches Fremdenverkehrsamt
Polnisches Institut Wien                         direktor:
                                                 Rafał Sobczak
Das Polnische Institut Wien erfüllt die
Aufgaben der polnischen öffentlichen             Sekretariat / Bildungsprojekte
und kulturellen Diplomatie in Österreich.        Justyna Sienkiewicz
Es vermittelt die reichhaltigen Facetten
Polens, eines innovationsfreudigen, dy-          team
namischen und fortschrittlichen Landes           Magdalena Bielecka
im Herzen Europas und fördert den regen          Film, Kunst, Design, öffentliche Diplomatie
polnisch-österreichischen Austausch.             Magdalena Kopycińska
Das thematische Spektrum der Projekte,           Geschichte, U-Musik, Theater, Tanz,
die das Institut im gesamten Bundesgebiet
                                                 Literatur)
zumeist in Kooperation mit österreichi-
schen und polnischen Partnern organisiert,       Olga Matyjaszczyk
reicht von Gesellschaft, Geschichte, Wis-        Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
senschaft, Bildung und Wirtschaft bis hin        Wissen
zu Musik, Literatur, Film und Kunst. Zudem       Alina Mazur
organisiert das Institut regelmäßig Studien-     Klassische Musik, Wissen, Bibliothek
fahrten mit Künstlern und Journalisten und
steht allen an Polen Interessierten als kom-
                                                 adresse
petenter Ansprechpartner zur Verfügung.
Die hauseigene Bibliothek mit mehr als           Polnisches Institut Wien
16.000 Publikationen bietet ihren Lesern         Am Gestade 7, 1010 Wien
einen einzigartigen Fundus an Fachwissen,        Tel.: +43 1 533 89 61, Fax: +43 1 532 45 91
Filmen und Belletristik.                         sekretariat.wien@instytutpolski.org
                                                 www.polnisches-institut.at
Weltweit gibt es 25 Polnische Institute.
Zu den Instituten im deutschsprachigen           öffnungszeiten
Raum zählen neben jenem in Wien auch             Büro: Montag–Freitag 10–16 Uhr
das Polnische Institut in Berlin, dessen         Bibliothek: Dienstag–Mittwoch 15–19 Uhr
Filiale in Leipzig sowie das Polnische Insti-
                                                 Galerie: Montag, Mittwoch 11–16 Uhr,
tut in Düsseldorf.
                                                 Dienstag, Donnerstag 11–19 Uhr
Bitte, beachten Sie, dass alle Veranstaltungen
                                                 impressum
fotografisch dokumentiert werden. Mit der
Teilnahme an unseren Veranstaltungen             herausgeber
stimmen Sie der Veröffentlichung von             Polnisches Institut Wien
Fotomaterial zu.                                 Am Gestade 7, 1010 Wien

Sie finden uns auch auf:
Wir bedanken uns bei unseren Partnern

      Änderungen vorbehalten!
Am Gestade 7, 1010 Wien
Tel.: +43 1 533 89 61
www.polnisches-institut.at

                                                                                           8 8
                                                                                            Schottenring

                                                                         Ne
                                                                                                                           se

                                    Wi
                                       p
                                                                                                                        as

                                                                           uto
                                                                                                                     sg

                                      pli
                                                                                                                    h

                                                                               rga

                                          n
                                                                                                                ric

                                                                 Bö

                                           ge
                                                                                                             n

                                                                                 sse

                             Ho
                                                                                                           ei

                                                                     rse

                                           rst
                                                                                                       H

                               he
                                                                       ga

                                 n
                                              ras

                                  s
                                                 se
                                                                         sse

                                   tau
                                      fen
                                                                                                                                      sse
     Schottentor

                                         ga
                                                                                                      Salz

                                                                                                                                 rga
                                                                                                          grie
                                                                                                                    s

                                           sse
                                                                                                                                lto
                                                                                                                                Sa
    8                                                                             Am Gestade 7
                                                                          en

         Sch
                                                                     Gr
                                                                        ab Wip
                                                                               p
                                                                                                                                                              Schwedenplatz
                                                                 r

            otte
                                                                                 lin
                                                          e   fe                     g ers                 Sa
                                                       Ti                                  t

                nga
                                                                                            ras              lva
                                                                                               se               to                                          8 8

                   sse
                                                                                                                  rg
                                                                                                                    as
                         Fre                                                                                          se
                             yu
                               ng

                                                         f
                                                       Ho
                                                                                                                                                                    kt
                                                                                                                                                                 ar

                                                                                                                n

                                                      Am
                                                                                                              be
                                                                                                                                                              nm
                                                                                                                                                           er

                                                                                                           lau
                                                                                                                                                         u

                                                                                                         ch
                                                                                                                                                       e

                                                                                                                                                      Ba

                                                                                                       Tu
                                                                                                                                                     ss
                                                                                                                                                  tra
                                                                                                                                                ms
                                                                                                                                             tur
                                                                                                                                            n
                                                                                                                                          te
                                                                                                                                       Ro

                                                                                                 l.
                 Herrengasse

                                                                                              rsp
                                                                                            te
                                                                                         Pe
                8
                                                                                                                        Stephansplatz
                                                                                                                        8 8
Sie können auch lesen
NÄCHSTE FOLIEN ... Stornieren