Volksschule KleiNostheim - Neubau der - Einweihung am 19. September 2009

 
Volksschule KleiNostheim - Neubau der - Einweihung am 19. September 2009
Neubau der
Volksschule
KleiNostheim

Einweihung am 19. September 2009
Volksschule KleiNostheim - Neubau der - Einweihung am 19. September 2009
2
Volksschule KleiNostheim - Neubau der - Einweihung am 19. September 2009
Dr. Ludwig SpaeNle
Ein schönes Schulhaus, viel Platz zur Entwicklung         machen und sich zu reifen, verantwortungsvollen
und Gestaltung, eine helle, freundliche Atmosphä-         Persönlichkeiten entwickeln können. Dazu gehört
re – wenn man Schülerinnen und Schüler danach             auch die Erziehung zu einem sportlichen, ernäh-
fragt, wie sie sich eine ideale Schule vorstellen, dann   rungsbewussten und gesunden Lebensstil.
steht all das immer ganz oben auf der Wunschliste.
Insofern können sich die Schülerinnen und Schüler         Eine Investition in unsere Kinder und Jugendlichen
der Volksschule Kleinostheim glücklich schätzen,          ist eine Investition in unsere Zukunft. Dass sie auch
denn die räumliche Ausstattung wird nun allen             reiche Früchte trägt, diese Aufgabe liegt jetzt in
Anforderungen gerecht, die an eine moderne, zu-           den Händen der Schulfamilie in Kleinostheim. Ich
kunftsorientierte Schule gestellt werden.                 wünsche allen ihren Mitgliedern in der neuen,
                                                          schönen Wirkungsstätte Freude und Erfolg bei der
Neben schönen Klassenzimmern stehen jetzt auch            gemeinsamen Arbeit sowie alles Gute und Gottes
großzügige Räume für die Förderung und Betreu-            Segen!
ung nach dem Unterricht zur Verfügung, und eine
neu eingerichtete Ganztagsklasse komplettiert das
Angebot. Das freut mich sehr, denn der bedarfs-
gerechte Ausbau der ganztägigen Förderung und
Betreuung unterstützt die Familien dabei, Familie
und Beruf unter einen Hut zu bringen. Gleichzei-
tig fördert sie die jungen Menschen nachhaltig in
ihrem individuellen Bildungs- und Entwicklungs-           Dr. Ludwig Spaenle
prozess und leistet damit einen wichtigen Beitrag         Bayerischer Staatsminister
zur Verwirklichung der beiden zentralen Leitziele         für Unterricht und Kultus
bayerischer Bildungspolitik: Bildungsqualität und
Bildungsgerechtigkeit. Die neue Schulmensa und
die weitläufig angelegte Freisportanlage machen
zudem deutlich: In Kleinostheim haben die Verant-
wortlichen die Zeichen der Zeit erkannt. Sie bie-
ten den jungen Menschen nicht nur einen Lern-,
sondern einen echten Lebensraum, in dem diese
vielfältige persönliche und soziale Erfahrungen

                                                                                                             3
Volksschule KleiNostheim - Neubau der - Einweihung am 19. September 2009
4
Volksschule KleiNostheim - Neubau der - Einweihung am 19. September 2009
Dr. Ulrich Reuter
Gute, qualifizierte schulische Ausbildung und Er-    Nun ist für die im Ort verbleibenden Grundschüler
ziehung sind für Kinder und Jugendliche uner-        eine funktionale, moderne Schule entstanden –
lässliche Bausteine für ihre Zukunft. Dabei sind     der äußere Rahmen für optimales Lernen stimmt.
Bildung und Erziehung nicht nur für ein späteres     Jetzt liegt es an den Schülern und Lehrern, diesen
erfolgreiches Berufsleben, sondern auch für die      Rahmen zu nutzen und noch besser auszufüllen
Entwicklung der eigenen Persönlichkeit unent-        als bisher. Dabei gilt es, nicht nur reines Wissen
behrlich.                                            zu erlernen oder zu lehren, sondern eine aktive
                                                     Schulgemeinschaft zu leben, zu der auch Werte
Erfolgreiches Lernen erfordert aber auch ein an-     wie Menschlichkeit und Miteinander gehören.
genehmes schulisches Klima und ausreichende,
funktionsgerechte Räumlichkeiten. Nur bei gut        Ich wünsche allen Schülerinnen und Schülern, dem
ausgestatteten Klassen- und geeigneten Fach-         Lehrerkollegium und der Schulfamilie der gesamten
räumen ist eine optimale schulische Entwicklung      Ketteler-Schule alles Gute für die Zukunft.
möglich.

Mein Dank gilt daher der Gemeinde Kleinostheim,
die als Bauträger diese wichtige Baumaßnahme
durchgeführt hat, sowie dem Freistaat Bayern für
die Fördermittel. Mit dem Neubau der Ketteler-
Schule hat die Gemeinde Kleinostheim ihr bislang     Dr. Ulrich Reuter
kostenintensivstes Bauprojekt verwirklicht. Doch     Landrat
jeder Euro, der in die Ausbildung unserer Kinder
und Jugendlichen – und damit in unsere Zukunft
– investiert wird, ist grundsätzlich gut angelegt.

Es war sicher nicht einfach für die Gemeinde,
dieses Projekt umzusetzen, obwohl während der
Bauphase bekannt wurde, dass der Schulsprengel
der Kleinostheimer Hauptschüler ab dem Schul-
jahr 2009/2010 der Schule in Mainaschaff zuge-
ordnet wird.

                                                                                                      5
Volksschule KleiNostheim - Neubau der - Einweihung am 19. September 2009
Hubert KammerlaNder
Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,                    heim in den vergangenen Jahrzehnten zu leisten
                                                          hatte, vorstellen?
eine wechselvolle Geschichte, die einem Schauspiel
mit dramatischen Elementen gleicht, findet mit der        Nur der hervorragenden Zusammenarbeit zwischen
Einweihung des neuen Schulgebäudes nun ihren Ab-          Gemeinderat, Gemeindeverwaltung, Schulleitung,
schluss und zugleich wird ein neues Kapitel im Schul-     Elternbeirat, Projektkoordinator, Architekt, Fach-
leben der Gemeinde Kleinostheim aufgeschlagen.            planern, der Regierung von Unterfranken und dem
                                                          Landratsamt Aschaffenburg ist es zu verdanken,
Schulhausbau in Kleinostheim war immer schon ge-          dass die zahlreichen und durchaus unüblichen Hür-
prägt von unvorhersehbaren Einflüssen. Ging dem           den genommen und der Zeitplan für die Fertigstel-
Spatenstich für den Neubau des Brentanoschulge-           lung des Projektes eingehalten werden konnten.
bäudes im Jahr 1949 der schreckliche Bombenab-            Mein besonderer Dank gilt allen Verfahrensbetei-
wurf am 21. Januar 1945 voraus, so war für den            ligten, die im Verlauf der Planungs- und Bauphase
Neubau einer Schule, die später als Ketteler-Schule       mit Ausdauer, Standfestigkeit und Zuversicht zum
bezeichnet wurde, die unvermutet schnell anstei-          Gelingen des Projektes beigetragen haben.
gende Geburtenrate in den 60-iger Jahren der An-          Ich freue mich, den Familien in Kleinostheim mit
lass. Immer waren, trotz der Neubauten, die Schüler       der „neuen“ Ketteler-Schule für ihre Kinder nicht
in Kleinostheim auf mehrere Gebäude verteilt.             nur eine Lernumgebung, sondern einen - wie ich
Mit dem jetzt fertig gestellten Schulhaus ist diese Si-   finde – besonders schön gelungenen Lebensraum
tuation vorbei. Doch der Preis dafür ist schmerzlich.     mit modernsten Lernmöglichkeiten übergeben zu
Das neue Schulgebäude war ursprünglich als Grund-         dürfen. Die großzügige Gestaltung des Schulbe-
und Hauptschule konzipiert, welche im Hinblick auf        treuungsbereichs möchte ich dabei hervorheben.
die langfristige Bevölkerungsentwicklung einmal           Aber auch alle anderen Kleinostheimer Bürger
alle Volksschüler in Kleinostheim beherbergen soll-       können von dem neuen Schulgebäude profitieren,
te. In einer Übergangszeit sollten die Räume in der       denn die Räumlichkeiten im Erdgeschoß sind so
Brentanoschule weiterhin genutzt werden. Wieder           konzipiert, dass hier unter Nutzung der Aula, der
war es die Bevölkerungsentwicklung einerseits,            Mehrzweckräume und der Schulkantine öffentli-
schulpolitische Veränderungen andererseits und            che Veranstaltungen in modernem, ansprechenden
letztlich das Übertrittsverhalten der Schüler, welche     Ambiente abgehalten werden können.
die Schulhausplanung in andere Bahnen lenkte. Da
die Anzahl an Hauptschülern sich drastisch verrin-        Ich wünsche unserer Schule, den Kindern und Lehr-
gerte und die Gemeinde Kleinostheim mit der dro-          kräften, sowie der gesamten Gemeinde eine gute
henden Auflösung der Hauptschule konfrontiert             Zukunft und dass sie stets für alle, die dort ein- und
wurde, musste die Bauplanung an die eintretende           ausgehen, ein Ort der Zuversicht wird und bleibt.
Entwicklung angepasst werden. Nun haben wir ein
Schulgebäude, das alle Grundschüler beheimatet
und für eine Aufnahme von Hauptschülern gerüstet
wäre. Kann man sich noch schwierigere Umstände
bei dem größten Bauprojekt mit einem Volumen              Hubert Kammerlander
von über 10 Mio. Euro, das die Gemeinde Kleinost-         Erster Bürgermeister

6
Volksschule KleiNostheim - Neubau der - Einweihung am 19. September 2009
„Es gibt nur eine Sache auf der Welt
                                                                 		               die teurer ist als Bildung:

                                                                    Keine Bildung!“
                                                                                                 John F. Kennedy

JohaNNES Michler
Der 19. September 2009 wird in die Geschichte          An uns Lehrkräften wird es nun liegen diese opti-
Kleinostheims als ein bedeutender Tag eingehen.        malen Voraussetzungen mit pädagogischen In-
An diesem Tag weihen wir die neue Schule feier-        halten zu füllen. Wir wollen die Lernfreude und
lich ein und beginnen damit ein neues Kapitel in       Lernmotivation der Kinder wecken und ein posi-
der Schulgeschichte Kleinostheims.                     tives Lernklima schaffen, in dem alle Kinder gut
                                                       gefördert und behandelt werden. Nicht nur Wis-
Sprechen wir heute von „Schule“, dann meinen           sen, sondern auch Werte wollen wir vermitteln, so
wir mehr als ein Gebäude aus Stein. Für unsere         dass aus den Heranwachsenden verantwortungs-
Schülerinnen und Schüler ist „ihre“ Schule nicht       volle Menschen und mündige Bürger werden.
nur Lernort, sondern auch Lebensraum.
                                                       Unter der Leitung des Büros GUNTAU+KUNZ als
Schule ist ein Ort an dem sich Menschen begeg-         Projektsteuerer hat das Architekturbüro Nieper
nen, gemeinsam arbeiten, lernen, sich entwickeln,      und Partner in enger Zusammenarbeit mit uns,
Freundschaften knüpfen, Konflikte miteinander          den künftigen Nutzern, den Neubau geplant und
austragen, lachen, weinen, Entdeckungen ma-            gemeinsam mit den ausführenden Firmen ein be-
chen, Projekte entwickeln und einiges mehr. Vie-       achtenswertes Werk geschaffen, das allseits Lob
le unserer Schüler verbringen in der erweiterten       und Anerkennung verdient. Den Genannten darf
Mittagsbetreuung oder in der Ganztagesschule           ich für ihre Bemühungen und Leistungen ganz
den größten Teil des Tages ihre Zeit miteinander.      herzlich danken.
Die Schule als Lernort und Lebensraum, dieses pä-
dagogische Leitmotiv fand auch in der Planung          Den Schülerinnen und Schülern und allen, die in
des neuen Gebäudes Berücksichtigung, denn ne-          diesem Hause arbeiten, wünsche ich, dass sie sich
ben den gut ausgestatteten Lehr- und Lernräu-          schnell eingewöhnen und zurecht finden, sich hier
men wurden auch vielfältige Möglichkeiten und          wohl fühlen und sich später gerne an ihre Schul-
Orte der Begegnung geschaffen.                         zeit in Kleinostheim erinnern.

Schulen stehen heute in besonderem Maße im öf-
fentlichen Interesse. Gesellschaft und Politik ha-
ben erkannt, welche herausragende Bedeutung
eine gute Bildung und Erziehung für die Zukunft
und damit letztlich für das Wohlergehen von uns        Johannes Michler
allen hat. Die politisch Verantwortlichen in Kleino-   Rektor
stheim, an der Spitze Herr Bürgermeister Hubert
Kammerlander, haben mit dem Schulneubau die
räumlichen Voraussetzungen für eine gute Bil-
dung und Erziehung der Kinder Kleinostheims
geschaffen und dafür gesorgt, dass unsere Schule
den Anforderungen und Herausforderungen der
Zukunft gewachsen sein wird. Dafür gebührt ih-
nen Dank und Anerkennung.

                                                                                                              7
Volksschule KleiNostheim - Neubau der - Einweihung am 19. September 2009
Aus der Geschichte der Volksschule Kleinostheim

1793/94                               Die Grundschulklassen verteilen      01.09.1999
Das erste Schulhaus in Kleinost-      sich auf beide Schulgebäude.         Die Leiterin der Grundschule
heim entsteht unmittelbar neben                                            Anneliese Schultheis tritt in den
der alten Kirche.                     18.04.1975                           Ruhestand.
                                      Eröffnung des Allwetterbades         Nachfolger ist Johannes Michler.
1945                                  VITAMAR
Nach    der   Zerstörung    am                                             31.08.2000
21.01.1945    verteilt sich die       07.12.1975                           Auszug des provisorischen Kinder-
Kleinostheimer Volksschule auf        Einweihung des Fachklassentrak-      gartens aus der Ketteler-Schule in
mehrere Standorte.                    tes für Hauptschüler an der Kette-   die neu errichtete Kindertages-
                                      ler-Schule                           stätte St. Markus
05.11.1949
Spatenstich für eine neue Schule      1976                                 2000/2001
gegenüber dem Neubau der ka-          In die Nachfolge für Schulleiterin   Einrichtung der Praxisklasse „P 9“
tholischen Kirche                     Gerda Gill (1961 – 1976) treten:     an der Ketteler-Schule

25.11.1951                            für die Grundschule Gernot           16.01.2001
Einweihung des Schulgebäudes          Stickler (1976 – 1980),              Auftrag an B III Architekten
mit 11 Schulräumen (Brentano-         für die Hauptschule Hubert           für Studie zur bedarfsgerech-
schule am Kirchplatz)                 Klebing (1976 – 1990)                ten Konzeption der Grund- und
                                                                           Hauptschule
29.08.1962                            1980
Schulaufsichtliche Genehmigung        Die Leitung der Grundschule wird     26.07.2002
zum Bau für 16 Volksschulklassen,     an Anneliese Schultheis (1980 –      Gemeinderatssitzung mit Erörte-
eine Einfachturnhalle und ein         1999) übertragen.                    rung der zukünftigen Gegeben-
Lehrschwimmbecken                                                          heiten an der Volksschule Klein-
                                      1988                                 ostheim
29.09.1963                            Sanierung der Schulturnhalle         - Auswirkung des geänderten
Grundsteinlegung für den Bau                                                  Übertrittsverhaltens von der
eines weiteren Schulgebäudes          1990                                    Volksschule in die weiterführen-
Am 04.04.1965 erfolgte die            Die Leitung der Hauptschule wird        den Schulen im Zuge der Einfüh-
Übergabe des 1. Schultrakts mit       Alois Mühlthaler übertragen             rung der „R 6“
8 Klassen und Gruppenräumen,                                               - organisatorische Zusammenle-
Schulküche, Werk- und Hand-           1991                                    gung von Grund- und Hauptschu-
arbeitsraum; im Brentanoschul-        Um- und Neugestaltung der Schul-        le ab dem Schuljahr 2003/2004
gebäude sind weitere 9 Klassen        sportanlage                          - Aufnahme der Schule zur Er-
untergebracht.                                                                ziehungshilfe mit heilpädago-
                                      14.04.1991                              gischer Tagesstätte im Gebäu-
12.09.1968                            Einweihung der MAINGAUHALLE             de der Ketteler-Schule
Übergabe des 2. Schultrakts mit       (Kultur- und Sporthalle)
weiteren 8 Klassen, 2 Gruppen-                                             13.08.2002
räumen und einem Verwaltungs-         01.09.1991                           Mitteilung d. Bayerischen Staats-
gebäude                               Betriebsbeginn des provisorischen    ministeriums der Finanzen, dass
                                      Kindergartens in der Ketteler-       grundsätzlich beide Schulbau-
27.10.1968                            Schule mit 2 Gruppen (50 Kinder);    alternativen (Sanierung und
Übergabe der Doppelturnhalle          ab 01.09.1993 sind es 3 Gruppen      Neubau) als förderfähig angese-
                                      (75 Kinder),                         hen werden
1972                                  ab 01.09.1996 4 Gruppen (100
Erweiterungsanbau an der Bren-        Kinder)                              05.10.2002
tanoschule (2 Klassenzimmer)                                               Einweihung der Kinderkrippe im
Ab dem Schuljahr 1972 / 1973          1996                                 VITAMAR.
ist die Volksschule geteilt in eine   Betriebsbeginn der Mittagsbe-        Träger wird die Haus St. Vinzenz
eigenständige Grundschule und         treuung an der Grundschule durch     von Paul GmbH – umbenannt
eine eigenständige Hauptschule.       den Verein MIKESCH e.V.              von – „Seniorenzentrum Kleinost-

8
Volksschule KleiNostheim - Neubau der - Einweihung am 19. September 2009
heim“    in – „Soziale Dienste       01.08.2003                          04.07.2004
Kleinostheim“; ein Teil des Außen-   Inkrafttreten der Fusion der        Bürgerentscheid in Kleinost-
geländes der Ketteler-Schule wird    Grund- und Hauptschule in           heim zum VITAMAR; Ergebnis:
nach Umbauten für die Kinder-        Kleinostheim                        Erhaltung des VITAMAR ist vor-
krippe genutzt.                      Die Namensverfahren für die         rangige Aufgabe der Gemein-
                                     „Brentanoschule“ und die“           de – Schulbauangelegenheiten
01.09.2002                           Ketteler-Schule“ werden hin-        müssen zurück gestellt werden
Einzug der Schule zur Erziehungs-    fällig.
hilfe mit heilpädagogischer Tages-   Die Schulleitung wird Johannes      01.09.2004
stätte (E-Schule) im Gebäude der     Michler übertragen.                 Einführung der Praxisklasse P 8 ne-
Ketteler-Schule                      Umzug der E-Schule von der          ben der P 9 an der Hauptschule
                                     Ketteler-Schule in das 1. Oberge-
2002/2003                            schoss der Brentanoschule           Im Pausenhof der Ketteler-
Beginn der Ganztagsbetreuung                                             Schule werden zur Beseitigung
an der Hauptschule in der Trä-       2003/2004                           der Raumnot ab dem Schuljahr
gerschaft der Haus St. Vinzenz       Gespräche der Gemeinde mit In-      2004/2005 zwei mobile Klassen-
von Paul GmbH – Soziale Dienste      teressenten einer Schulbaulösung    zimmer in Betrieb genommen.
Kleinostheim                         (Public Privat Partnership)

                                                                                                          9
Volksschule KleiNostheim - Neubau der - Einweihung am 19. September 2009
08.03.2005                           Bildung eines „Schulbau- und        men eines VOF-Verfahrens
Auftrag für Planungsstudie über      Schulentwicklungsausschusses“.
bauliche Verbesserung der Ket-                                           Mai / Juni 2007
teler – Schule                       11.07.2006                          Beratungen über die Einrichtung
                                     In seiner ersten Sitzung be-        einer Ganztagsschule bzw. Ganz-
29.11.2005                           schließt der neue Ausschuss, die    tagsklassen
Gespräch mit der Regierung von       bisherigen Planungsgrundlagen
Unterfranken: Korrektur der          noch detaillierter auszuarbeiten    20.07.2007
Schülerprognose auf 19 Volks-        und einen Koordinator für alle      Übergabe der sanierten Schul-
schulklassen (12 Grundschule, 7      Schulbauangelegenheiten ein-        turnhalle nach Abschluss des
Hauptschule einschließlich Praxis-   zubeziehen.                         1. Bauabschnitts (1,23 Mio. EUR
Klassen).                                                                von 1,6 Mio. EUR)
Die einzügige Hauptschule muss       Oktober 2006
zur Planungsgrundlage gemacht        Beginn der Sanierung der Schul-     01.09.2007
werden.                              turnhalle                           Aufnahme von Grundschülern im
                                                                         Kindergarten St. Laurentius zur
27.04.2006                           30.11.2006                          Mittagsbetreuung neben dem
Erörterung der „PPP-Varianten“       Grundsatzbeschluss nach Vorstel-    Angebot von MIKESCH e.V.
für den Schulbau durch die Ver-      lung der verfeinerten Planungs-     (Betreuung nach dem seit
treter der drei Gemeinderats-        varianten: der Schulneubau wird     01.08.2005 geltenden Bayerischen
fraktionen, und der Gemein-          gemäß Variante 3 (Neubau ohne       Kinderbildungs- und betreuungs-
deverwaltung mit der „PPP            Einhäusigkeit) realisiert. Beauf-   gesetz)
– Arbeitsgruppe“ bei der Obers-      tragung des koordinierenden
ten Baubehörde im bayerischen        Planungsbüros GUNTAU+KUNZ           17.10.2007
Innenministerium.                    mit der Ausarbeitung und Durch-     Vorüberlegungen des Schulaus-
                                                                         schuss zur Trägerschaftskonzep-
                                                                         tion für die Schulbetreuung, zur
                                                                         neuen Schulsportanlage, zum
                                                                         vorzeitigen Teilabriss der Schule
                                                                         und zur Photovoltaikanlage im
                                                                         Neubau

                                                                         25.10.2007
                                                                         Gemeinderatsbeschluss zur Durch-
                                                                         führung des Bauvorhabens am
                                                                         Standort neben der Ketteler-Schu-
                                                                         le und zum Bauantrag mit einem
                                                                         Kostenvolumen von 9.348.853,48
                                                                         EUR

                                                                         25.02.2008
                                                                         Baubeginn

                                                                         14.03.2008
                                                                         Erster Spatenstich für den Schul-
                                                                         hausneubau
19.06.2006                           führung des VOF-Verfahrens.
Vorlage einer Kostenberech-                                              25.03.2008
nung für Umbau und Neubau            10.01.2007                          Presseerklärung der Gemeinde
der Ketteler-Schule nach der         Nach 517 Tagen wird das sanier-     Kleinostheim zu der nicht mehr
Studie des Kleinostheimer Archi-     te Schwimmbad VITAMAR wie-          auszuschließenden    Auflösung
tekten Josef Nordt sowie Kon-        der eröffnet.                       der Hauptschule Kleinostheim ab
zeption von Bauabschnitten                                               dem Schuljahr 2009/2010
                                     29.03.2007
29.06.2006                           Entscheidung über den Architek-     14.05.2008
Der Gemeinderat beschließt die       ten und die Fachplaner im Rah-      Aufgrund der bisher günstigen

10
Baukostenentwicklung und der          men für die neue Schule kommt        31.07.2009
im Vergleich „teureren kleineren      unter den gesetzlich zu Beteili-     Letzter Schultag in den Gebäu-
Schule“ spricht sich der Gemein-      genden keine Einigung zustande.      den Brentanoschule und „alte“
derat trotz drohender Haupt-          Die Schule erhält keinen offiziel-   Ketteler-Schule
schulauflösung für den Weiter-        len Namen. Sie wird weiterhin
bau aus; gemäß der vorgestellten      „Ketteler-Schule“ genannt.           01.08.2009
Umplanungsvariante wird die                                                Auflösung der Hauptschule Klein-
Einhäusigkeit der Volksschule bei     30.04.2009                           ostheim
Wegfall der Hauptschule reali-        In einem Anhörungsverfahren
siert, freie Raumkapazitäten sol-     der Regierung von Unterfranken       August 2009
len in sonstiger öffentlicher Weise   beschließt der Gemeinderat einer     Auszug aus den Gebäuden Bren-
genutzt werden.                       Verlegung der Kleinostheimer         tanoschule und Ketteler-Schule
Das Gebäude der Brentanoschule        Hauptschüler nach Mainaschaff ab     in das neue Schulgebäude
soll zukünftig vermietet werden.      dem kommenden Jahr zuzustim-
                                      men. Zuvor wurde eine Umfrage        01.09.2009
16.06.2008                            an benachbarten Schulen zum          Das Gebäude der Brentanoschu-
10 Schüler-/innen der 7. Haupt-       vorhandenen Angebot und eine         le wird nahezu ganz durch die
schulklasse aus Kleinostheim          Elternbefragung durchgeführt.        Caritasschulen GmbH für den
werden ab dem Schuljahr 2008/                                              Betrieb einer Förderschule mit
2009 durch das Schulamt Aschaf-       28.05.2009                           Tagesstätte angemietet
fenburg als Gastschüler der           Genehmigung der Planung für
Ascapha-Schule in Mainaschaff         die neue Schulsportanlage und        15.09.2009
zugewiesen, weil keine ausrei-        das Umfeld mit einem Kostenvo-       Erster Schultag im neuen Schul-
chend große Klasse in Kleinost-       lumen von 1,4 Mio. EUR, die am       gebäude mit einer gebundenen
heim gebildet werden kann.            Standort des bisherigen Schul-       Ganztagsklasse in der 1. Jahr-
                                      gebäudes entstehen soll              gangsstufe
25.07.2008
Grundsteinlegung                      29.05.2009                           19.09.2009
                                      Die Gemeinde erhält die Ge-          Feierliche Einweihung des neuen
01.09.2008                            nehmigung zum Aufbau einer           Schulgebäudes
Aufnahme von Grundschülern            gebundenen        Ganztagsschule
im Kindergarten Spatzennest           ab dem Schuljahr 2009/2010
zur Mittagsbetreuung neben            (1 Klasse je Jahrgang)
dem Angebot von MIKESCH e.V.
und der Kindertagesstätte St.         02.06.2009
Laurentius                            In den Pfingstferien wird der
                                      Fachklassentrakt der Ketteler-
30.10.2008                            Schule zum Teil abgerissen, da-
Der Gemeinderat beschließt den        mit der neue Pausenhof gebaut
Planungsauftrag für die neue          werden kann.
Schulsportanlage
                                      18.06.2009
26.03.2009                            Bekanntmachung der Verord-
Entscheidung zugunsten der            nung der Regierung von Un-
Haus St. Vinzenz von Paul GmbH        terfranken über die Umspren-
– Soziale Dienste Kleinostheim        gelung       der Kleinostheimer
als Träger der Schulbetreuung         Hauptschüler ab dem Schuljahr
im neuen Schulgebäude ab dem          2009/ 2010, die ab 01.08.2009 in
Schuljahr 2009/2010. Der Ver-         Kraft tritt.
ein MIKESCH e.V. beschließt in
seiner Jahresversammlung die          25.06.2009
Selbstauflösung, nachdem der          Es wird ein Vertrag mit der Ge-
Vereinszweck mit Ablauf des           meinde Mainaschaff für die
Schuljahres 2008/2009 nicht           Aufnahme der Kleinostheimer
mehr realisiert werden kann.          Hauptschüler ab dem Schuljahr
In der Diskussion um einen Na-        2009/2010 geschlossen.

                                                                                                         11
Aus der Urkunde
                              zur feierlichen Grundsteinlegung

     Am fünfundzwanzigsten Tag im Monat Juli          GUNTAU+KUNZ, Ingenieurbüro für Projekt-
     des Jahres Zweitausendundacht … wurde            management, Kitzingen. …
     der Grundstein für die neue Volksschule          Im neuen, großen Schulhaus werden neben
     Kleinostheim gelegt.                             zwölf Klassenzimmern sowie den erforderli-
                                                      chen Fachklassen, Räume für die Nachmittags-
     Im Jahre 2008 steht die Bundesrepublik           bzw. Ganztagsbetreuung der Schüler errich-
     Deutschland vor großen Herausforderungen         tet. Die räumlichen Voraussetzungen für eine
     in der Sozial-, Bildungs- und Wirtschaftspoli-   zukunftsorientierte und familiengerechte Be-
     tik. Niedrige Geburtenzahlen, zunehmende         treuung werden damit geschaffen. Alle Räu-
     Überalterung der Gesellschaft, hohe Energie-     me werden ans Internet angeschlossen sein.
     preise und steigende Inflation, Klimaerwär-      Der künftige Schulstandort Kleinostheims
     mung und die Diskussion um den Umgang mit        entsteht in unmittelbarer Nachbarschaft zu
     dem menschlichen Leben (Pflege älterer Men-      den vorhandenen Schulsportstätten. Einige
     schen, Sterbehilfe) beschäftigen Politik und     Fachklassen, die nur für eine Hauptschule
     Gesellschaft. Einschneidende Reduzierungen       vorgesehen waren, werden auf Beschluss des
     staatlicher Leistungen in der Gesundheits-       Gemeinderates dennoch gebaut und ausge-
     politik, in der Arbeitsmarktpolitik und in der   stattet (Mehrzweckraum, EDV-Raum), andere
     Rentenpolitik sollen die Zukunftsfähigkeit der   entfallen (Physiksaal). Durch die Umplanung
     Sozialsysteme unserer Gesellschaft erhalten.     werden diese freigewordenen Flächen im
     Trotz der angespannten Haushaltslage und         Nordflügel der Schule zusammengelegt, so
     der vielfältigen Kürzungen bei allen Ge-         dass entsprechend der Beschlussfassung des
     bietskörperschaften freut sich die Gemeinde      Gemeinderates hierfür eine nichtschulische
     Kleinostheim ein neues, zeitgemäßes Schul-       Nutzung erfolgen kann….
     haus, das sowohl den pädagogischen Erfor-        Durch den Neubau werden von der Gemeinde
     dernissen als auch den Anforderungen eines       Kleinostheim optimale räumliche Bedingun-
     modernen Unterrichts im 21. Jahrhundert ge-      gen für den Unterricht und die Bildung jun-
     recht wird, errichten zu können. Der Neubau      ger Menschen angeboten. Die neue Schule ist
     ersetzt die alte Ketteler-Schule, die diesen     nicht nur Lernort, sondern auch Lebensraum
     Anforderungen nicht mehr entspricht. Nach        für künftige Generationen Kleinostheimer
     dem Bezug des Neubaus wird der Altbau ab-        Schülerinnen und Schüler. Von der Partner-
     gerissen.                                        schule in Bassens (Gironde)/Frankreich legen
     Ursprünglich war der Neubau als Grund- und       wir einen Satz unserer gemeinsamen jungen
     Hauptschule geplant. Ein deutlicher Rückgang     Währung in den Grundstein. Die Volksschule
     der Schülerzahlen in der Hauptschule führte      Kleinostheim wachse, blühe und gedeihe!
     dazu, dass die Regierung von Unterfranken
     angekündigt hat, zu Beginn des Schuljahres       Möge dieses Haus, wie seine Vorgänger, eine
     2009/2010 die Hauptschule Kleinostheim auf-      Ausbildungsstätte auf dem Fundament des
     zulösen. Zur geplanten Inbetriebnahme des        christlichen Glaubens und der Werte unserer
     neuen Gebäudes mit dem Schuljahresbeginn         demokratischen Gesellschaft, ein Hort der
     im September 2009 wird nun eine dreizügige       Vermittlung von Wissen und sozialer Kom-
     Grundschule realisiert.                          petenz sein.
     Sie entsteht nach den Plänen des Archi-          Möge es unter dem Segen Gottes stehen.
     tekten Tom Nieper vom Architekturbüro
     Nieper und Partner GbR, Darmstadt … Die
     Projektsteuerung liegt in den Händen von         Kleinostheim, den 25. Juli 2008

12
Neubau der Volksschule Kleinostheim

Vorgeschichte                                              Bald nach dem ersten Spatenstich musste eine Um-
Der Gemeinderat hat am 30.11.2006 beschlossen,             planung erfolgen. Es zeigte sich ein so starker Rück-
für die Volksschule Kleinostheim ein neues Schulge-        gang der Anzahl an Hauptschülern, dass die Haupt-
bäude zu errichten. Vorangegangen war eine lang-           schule Kleinostheim mit ihrer Auflösung durch die
jährige Diskussion um den Umfang erforderlicher            Regierung von Unterfranken konfrontiert war. Die
Sanierungen im Gebäude der Ketteler-Schule, in             Prüfung der Umplanungsalternativen brachte im
der die Hauptschulklassen und ein Teil der Grund-          Frühjahr 2008 das Ergebnis, dass die bedarfsgerech-
schulklassen untergebracht sind. Es ging ferner um         te Verkleinerung des Schulgebäudes unter Berück-
die Frage der zukünftigen Stellung der Hauptschu-          sichtigung aller Umplanungskosten und der Bauver-
len sowie um die Bewertungen des demografischen            zögerung nicht kostengünstiger wird. War bisher
Wandels hinsichtlich des Rückgangs der Geburten-           geplant, Grund- und Hauptschule im Neubau und in
zahlen.                                                    der Brentanoschule – also in zwei Gebäuden – unter-
Am 29.06.2006 wurde ein eigener Ausschuss für              zubringen, so trat jetzt bei absehbarer Hauptschul-
alle Schulangelegenheiten gebildet. Am 27.11.2007          auflösung die Situation ein, dass alle Grundschüler
konnten die Planung und die Kostenberechnung               im neuen Schulgebäude Platz finden. Das Brentano-
durch den Gemeinderat genehmigt werden.                    schulgebäude konnte komplett vermietet werden.

Kosten und Nutzen                                   Vorgehen
Mit einem geplanten Kostenaufwand von 9,4 Mio. Wegen der Größe des Schulbauprojekts wurde auf
EUR ist ein neu errichtetes und vollständig ausge- Anraten des Bayerischen Kommunalen Prüfungs-
stattetes Schulgebäude entstanden, das das bisheri- verbandes die Einbeziehung eines Projektsteuerers
ge Gebäude der Ketteler-Schule ersetzt. Bei Einzug vorgesehen. Die Auswahl fiel auf das Ingenieur-
ins Schulgebäude lagen die tatsächlichen Kosten büro für Projektmanagement GUNTAU+KUNZ aus
bei 8,8 Mio. EUR. Weitere Aufwendungen entste- Kitzingen, das ab Juli 2006 in die Dienste der Ge-
hen für neue Außenanlagen. Mit dem Neubau der meinde Kleinostheim genommen wurde. In einer
Schule wurde dokumentiert, welch hohen Stellen- europaweiten Ausschreibung wurden Fachplaner
wert die Bildung und Erziehung von Kindern und für den Neubau gesucht. Den Zuschlag erhielten
Jugendlichen in der Gemeinde haben. Wesentlicher für die Architektenleistungen das Architekturbüro
Bestandteil ist dabei die Schaffung der Vorausset- Nieper und Partner GbR aus Darmstadt, für den Be-
zungen für denKeinostheimer            Bevölkerung
                     Ganztagsschulbetrieb             2009
                                          und eine reich    (8.639 Einwohner)
                                                          Gebäudetechnik             nach Altersgruppen
                                                                           Heizung, Lüftung,  Sanitär
Schülerbetreuung, die im Schulgebäude unterge- das Planungsbüro für technische Gebäudeausrüs-
bracht ist. Für Familien werden Betreuungsangebote tung, Norbert Ries, aus Würzburg und für den Pla-
für ihre schulpflichtigen Kinder im größtmöglichem nungsbereich Elektro und Aufzug die Steinigeweg
Umfang – selbst in den Schulferien – vorgesehen.    Planungs GmbH & Co.KG, aus Darmstadt.

                                               Alter 0 bis 6       Alter 7 - 11

        Alter 65 - 100                                                              Alter 12 - 18

                                                                                                    Alter 19- 29

Alter 50 - 64

                                                                        Alter 30 - 49

Kleinostheimer Bevölkerung im Jahr 2009 (8.639 Einwohner) nach Altersgruppen

                                                                                                                   13
Problem gelöst ?                                       ungslücke auf. Dies zeigt die Notwendigkeit von
Neben der Bauplanung wurden Elternbefragungen          Angeboten zur besseren Vereinbarkeit von Fami-
bei Krippenkindern, Kindergartenkindern, Grund-        lienleben und Berufsleben für Eltern mit Kindern
schülern und Hauptschülern zum Bedarf an Schul-        im Grundschulalter. Als weitere Maßnahme wurde
betreuungsplätzen durchgeführt. Die Auswertung         auf Antrag der Schulleitung und der Gemeinde der
spiegelte mehrere Probleme der Schulplanung            stufenweise Ausbau einer Ganztagsgrundschule
wider: „wie viele Klassenräume werden tatsäch-         ab dem Schuljahr 2009/2010 durch das Bayerische
lich gebraucht?“, „wie groß werden die Klassen         Kultusministerium genehmigt.
sein?“, „für wie viele Kinder wird eine Betreuung
am Nachmittag bzw. in den Ferien benötigt?“.           Wo steht die neue Schule ?
                                                       Der Neubau ist im nordwestlichen Bereich des
Welche Bedeutung der Hauptschule in Kleinostheim       Grundstücks auf dem bisherigen Schulsport- und
zukünftig beigemessen wird, ergab sich dann aus        Parkplatzgelände der Ketteler-Schule so platziert,
der Tatsache, dass im Schuljahr 2009/2010 allein aus   dass die vorhandene Schule in der Bauphase und
Kleinostheimer Hauptschülern in zwei Jahrgangs-        der südliche Grünbereich dauerhaft erhalten wer-
stufen keine ganze Klasse (mindesten 13 Schüler/-      den konnten. Neubau und Schulbetrieb in der
innen) mehr gebildet werden konnte. Nach gelten-       Ketteler-Schule liefen parallel nebeneinander. Eine
dem Recht war eine Hauptschule aufzulösen, die         weitere Verwendung des Schulgebäudes kam we-
zukünftig nicht mehr in jeder Jahrgangsstufe eine      gen des unverhältnismäßig hohen Sanierungsbe-
eigenständige Klasse führt und damit nicht mehr        darfs für eine sonstige Nutzung und wegen des
imstande ist, das erforderliche Wahlfachspektrum       Bedarfs an Fläche für eine Freisportanlage nicht in
für den Hauptschulabschluss anzubieten.                Betracht.

Und noch eines wurde deutlich: für Grundschü-          Welche Baumaßnahmen fanden statt?
ler ist ein größeres Angebot der außerschulischen      Eine Untersuchung der Gebäudesubstanz und der
Betreuung zu schaffen als die im Jahr 2006 vor-        Bodenbeschaffenheit hatte bestätigt, dass die Sa-
handenen 80 Mittagsbetreuungsplätze. Nach der          nierung des bisherigen Schulgebäudes, deren Kos-
ganztägigen Versorgung in der Kindergartenzeit         ten auf 94 % der Neubaukosten geschätzt waren,
tut sich beim Besuch der Grundschule eine Betreu-      keine – auf die Dauer und im Ganzen gesehen –

14
besser geeignete Alternative gewesen wäre. So fiel       lässt bauliche Eingriffe mit dem Ziel der Klassen-
die Entscheidung zugunsten eines Neubaus.                zimmererweiterung ohne erheblichen Aufwand
                                                         und ohne wesentliche Veränderung des Gesamt-
Um die Schulbaustelle auf möglichst wenig Fläche         bildes zu.
zu begrenzen, wurde nach durchgeführten Haupt-
schulabschlussprüfungen am 02.06.2009 mit dem            Der Neubau besteht aus zwei gegeneinander ver-
Abbruch des Kopfteils der Schule begonnen. Dies          setzten winkelförmigen Baukörpern, sodass im
war Voraussetzung für die Errichtung des neuen           Kreuzungsbereich eine Eingangshalle mit dem
Pausenhofs. Der Komplettabriss des alten Schul-          davor gelagerten Vorplatz und ein großer nach
gebäudes steht ab November 2009 auf dem Plan.            Osten gerichteter, baulich gefasster, Pausenhof
Damit wird die Fläche für die neue Freisportanlage       entsteht. Durch die Anordnung werden drei Ge-
vorbereitet. Die 100-Meter-Bahn konnte an ihrer          bäudeteile gebildet: der mittlere Bereich um die
bisherigen Position erhalten bleiben.                    Eingangshalle, im nördlichen Bereich ein zwei-
                                                         bündiger Gebäudeflügel sowie im südlichen Teil
Beschreibung des Schulgebäudes                           ein einbündiger Flügel.
Der Baukörper orientiert sich an dem Verlauf der
Schulstraße und an der direkt nördlich angrenzen-        Mit der Wahl eines solchen Baukörpers wurde der
den 100-Meter-Bahn. Mit seiner 2-Geschossigkeit          Zielsetzung Rechnung getragen, dass bei Bedarf
fügt er sich zwischen die angrenzenden Ein- und          auch an beiden Flügeln mit einer Flurlänge von
Zwei-Familienhäuser sowie die benachbarte Schul-         bis zu 10 m verlängert werden kann, ohne dass
turnhalle und das Seniorenzentrum ein. Auf eine          ein weiteres Treppenhaus benötigt wird – wenn
höhere Geschosszahl wurde aus ökonomischen               dies zukünftige Gegebenheiten in Kleinostheim
Gründen zugunsten einer gefälligeren Architektur         erfordern.
bewusst verzichtet. Die Dimension des Baukörpers
und dessen Gestaltung bringen eine wesentliche           Von der Schulstraße aus kommend erreicht man
Zielsetzung der Schulneubauplanung zum Aus-              über den Vorplatz die Eingangshalle, die in der
druck: dass das Schulgebäude Lern- und Lebens-           Mitte zweigeschossig ist und über ein Oberlicht
raum sowie ein Ort der Identifikation für Kinder         belichtet wird. Von hier gelangt man über eine
sein soll. Die Architektur ist nicht statisch, sondern   offene Treppe in das Obergeschoss.

                                                                                                         15
Im Erdgeschoss befinden sich die Mehrzweckräu-         Der Baukörper ist in massiver Ausführung erstellt.
me, der Musikraum, die Verwaltung, die Schüler-        In den Unterrichts- und Verwaltungsbereichen hat
betreuung, der Speisesaal mit Regenerierküche,         er eine Lochfassade mit einem Wärmedämmver-
sowie zwei Klassenräume. Im Obergeschoss sind          bundsystem erhalten. Die Fenster werden durch
die weiteren Klassenräume und alle Fachklassen-        farbig gestaltete Fassadenelemente aus Holz zu
räume angeordnet.                                      Fensterbändern zusammengefasst. Der Eingangs-
                                                       bereich am Vorplatz ist als sog. Pfosten-Riegel-
Die Andienung des Küchenbereiches der Schul-           fassade ausgebildet, in der sich eine Glasfassade
betreuung liegt an der westlichen Rückseite der        über beide Stockwerke erstreckt.
Schule, so dass der Schulbetrieb durch den Kü-
chenbetrieb nicht beeinträchtigt wird. Der Speise-     Im Inneren beherrscht ein ruhiges, freundliches
saal mit 60 Sitzplätzen liegt am nördlichen Ende       Erscheinungsbild die Atomsphäre. Neben den wei-
der Eingangshalle und kann bei späterem Bedarf         ßen Wänden bestimmt vor allem der Erlen-Holz-
nach Norden um ca. 3 m als eingeschossiger glä-        ton der Türen, Fenster, Fußleisten und Einbau-
serner Anbau erweitert werden. Auch ohne diesen        möbel die Gestaltung. Einzelne, architektonisch
Anbau verfügt der Schulbetreuungsbereich durch         abgesetzte Wandflächen und Treppenhäuser sind
die vorhandenen Außentüren über gute Voraus-           mit kräftigen warmen Farbtönen besetzt.
setzungen für freizeitpädagogische Möglichkeiten
sowohl in den Räumen als auch im Freien.               Durch die gelbe Farbgestaltung des Kranzes des
                                                       großen Oberlichtes kommt warmes, freundliches
Der Baukörper hat aufgrund seiner Gebäudefor-          Licht in die Halle. Der dunkle Betonwerkstein in
mation ein Flachdach, auf dem für den nördlichen       der Halle und den Fluren bietet einen ruhigen,
Teil die Installation einer Photovoltaik-Anlage vor-   unempfindlichen und langlebigen Bodenbelag.
bereitet ist. Die übrigen schmaleren Dachflächen
sind extensiv begrünt.

16
Heizung/Lüftung/Sanitär
Die Wärmeversorgung des gesamten Schulneu-
baues erfolgt über die am VITAMAR erstellte Bio-
masseanlage (Holzhackschnitzelheizung), unter-
stützt von zwei gasbefeuerten Wärmeerzeugern
in redundanter Ausführung über eine Heizungs-
fernleitung.

Als Raumheizflächen sind in allen Räumen und
Fluren Röhrenradiatoren eingesetzt. Die Raum-
temperaturregelung erfolgt mittels Einzelraum-
steuerung.

Die Trinkwasserversorgung erfolgt aus dem Netz
der Gemeindewerke. Parallel zur Trinkwasserver-
sorgung im Gebäude ist ein Nichttrinkwassernetz
zur Spülung der WC- und Urinalanlagen einge-
baut, welches aus der Brunnenwasserversorgung
des VITAMAR gespeist wird.

Elektrotechnik
Das künstliche Licht wird mit hohem Wirkungsgrad
erzeugt und in den Arbeitsbereichen gleichmäßig
und blendfrei verteilt. Beliebige Orientierung der
Schülerarbeitsplätze sind so bei gleichbleibender
Beleuchtung möglich. Die Lichtlinien in den Fluren
betonen die winkelförmig gegeneineinander ver-
schränkten Gebäudeteile. Sie lösen sich zu dem At-
rium hin auf, das mit tiefstrahlenden Downlights
aus der Obergeschossdecke hell gestaltet wird.

Zur erforderlichen Sicherheitstechnik in der Schule
gehören mehrere Komponenten. Eine Hausalarm-
anlage überwacht Rauchentwicklungen und über-

                                                      17
nimmt die Meldungen der Druckknopfmelder an           hohem Wirkungsgrad zum Einsatz kommen. Un-
den Ausgängen. Sie löst akustischen Alarm über        nötiges Einschalten wird durch Bewegungsmelder
die vorhandene Lautsprecher- (Elektroakustische)      und Tageslichtsteuerung weitgehend verhindert.
Anlage aus, die gleichzeitig Durchsagen, geziel-
ten Ansprachen und dem Pausensignal dient. Bei
Stromausfall sorgt eine Sicherheitsbeleuchtungs-
anlage für eine gute Orientierung beim Verlassen
des Gebäudes.

Alle Klassenräume erhielten zur Stromversorgung
eigene Elektroverteiler, so dass eine hohe Flexibi-
lität für spätere Nutzungen oder Veränderungen
gegeben ist. Gleichzeitig dienen sie zur Aufnahme
der dezentralen Raumintelligenz. Diese steuert
alle Funktionen für Licht, Sonnenschutz und Hei-
zung. Die Schule besitzt ein sternförmig aufgebau-
tes Datennetz, so dass alle Datenanschlüsse zentral
konfiguriert und zugeordnet werden können. In
allen Klassenzimmern sind Vorrüstungen für Bea-
mer vorgesehen.

Energieeffizienz ist der größte Beitrag für den Um-
weltschutz. Er wird vor allem durch sorgfältigen
Umgang mit Energie erreicht. Die Schule nutzt den
Strom effizient, indem Beleuchtungsanlagen mit

Die Neue Schule iN ZahleN

                                                                   Baukörper
                                                                   Bruttorauminhalt    20.432 m³
                                                                   Nettogrundfläche     4.328 m²
                                                                   Hauptnutzfläche      2.800 m²
                                                                   Verkehrsfläche        1273 m²
                                                                   Schülerbetreuung       312 m²

     Finanzierung (Stand Kostenberechnung)                         Zeitplan
     Kosten der Schule: 		              9.349.000 EUR              Baubeginn:          25.02.2008
     (Voraussichtliche Abrechnung:      8.800.000 EUR)             Spatenstich:        14.03.2008
     Zuschuss des Freistaates Bayern:   2.305.000 EUR              Grundsteinlegung:   25.07.2008
                                                                   Richtfest:          24.10.2008
                                                                   Einzug:             04.08.2009
     Abbruch der Ketteler-Schule:       476.000 EUR                Erster Schultag:    15.09.2009
     Freisportanlage:		                 702.000 EUR                Einweihung:         19.09.2009
     Schulstraße, Grünanlagen, Wege:    692.000 EUR                Bauzeit:            20 Monate

18
Erdgeschoss

              Obergeschoss

                        19
20
Neubau der Freisportanlage und Außenanlagen

Die Gemeinde Kleinostheim errichtet im Ortszen-       Bauabschnitt 1:
trum den Neubau einer Volksschule und plant für       Freisportanlage der Schule
Herbst 2009 den Abbruch des vorhandenen Schul-
gebäudes. Die frei werdende Fläche soll mit Aufent-   Die Freisportanlage hat eine Gesamtfläche von ca.
haltsbereichen für Schüler und einer Freisportanla-   7.200 m². Die Freifläche erhält folgende Einrichtun-
ge bebaut werden. Das zu überplanende Areal liegt     gen und Ausstattung:
im Wesentlichen zwischen dem Schulneubau an der
Schulstraße, dem vorhandenen VITAMAR und dem          • Erhalt und Sanierung der 110 m- Laufbahn;
Seniorenzentrum an der Bassenser Straße. Die Bau-     • Neubau Allwetterplatz 28 x 44 m mit Hochsprung
maßnahme der Freisportanlage und angrenzen-              Oberfläche Kunststoff, Ausstattung mit 1 x Klein-
der Freiflächen soll bis zum Beginn des Schuljahres      feldhandball, 2 x Basketball, 3 x Volleyball, 1 x
2010/2011 abgeschlossen sein.                            Tennis, 1 x Hochsprung; Ballfangzaun;
                                                      • Neubau Weitsprunganlage;
Im laufenden Planungsprozess hat sich die Auftei-     • Neubau Tobeplatz 17,3 m x 28 m, Ausstattung
lung der Gesamtfläche in folgende Bauabschnitte          mit Spielgeräten (Raumnetz zum Klettern 12 m x
als praktikabel erwiesen:                                12 m, Boulderwand, Geschicklichkeitsparcour, 2 x
                                                         Tischtennis);
Bauabschnitt 1: 	Freisportanlage der Schule          • Neubau Kugelstoßanlage;
Bauabschnitt 2:   Schulstraße                         • Neubau Rasenplatz 45 x 30 m;
Bauabschnitt 3: 	Bereich Seniorenzentrum,            • Neubau einer Sandspielfläche für die Mittagsbe-
			              Anschluss Bassenser Straße             treuung;
Bauabschnitt 4: 	Verbindungsweg Bassenser            • Neubau Gerätehaus;
			               Straße zum Vitamar                  • Neuanlage von Pflanz- und Rasenflächen;

                                                                                                        21
Bauabschnitt 2:                                         Bauabschnitt 3: Bereich Seniorenzentrum,
Schulstraße                                             Anschluss Bassenser Straße

Die Schulstraße umfasst den Straßenraum begin-          Im Bauabschnitt 3 enthalten ist die Fläche nörd-
nend an der vorderen Gehsteigkante der Kirchstra-       lich des Seniorenzentrums bis zur Zaungrenze der
ße bis zur westlichen Gebäudefassade des Senioren-      Freisportanlage und westlich der Anschluss bis zur
zentrums. Die Schulstraße soll als multifunktionaler,   Bassenser Straße. Der Entwurf sieht die Gestaltung
verkehrsberuhigter Straßenraum ausgebaut wer-           einer Freizeitfläche mit zwei Boulebahnen (3,8 m x
den, der eine gleichberechtigte Nutzung durch           24 m) und Sitzbänken vor.
Fußgänger, Fahrradfahrer und Autoverkehr auf            Der „grüne“ Charakter dieser Fläche hat jedoch Vor-
einem Belagsniveau zulässt. Fahrradabstellplätze,       rang. Die befestigten Flächen sind deshalb nur auf
Sitzgelegenheiten und eine Wendemöglichkeit für         das Nötigste mit bituminös gebundenen Deckschich-
PKW werden ohne Belags- u. Höhentrennung in             ten versiegelt. So hat die asphaltierte Fahrbahn eine
den Straßenraum integriert.                             Breite von 2,0 m bzw. 2,5 m und wird durch einen
                                                        1,5 m breiten Streifen aus Rasenfugenpflaster er-
Im Einmündungsbereich der Kirchstraße wird eine         gänzt um eine befahrbare Breite von 3,5 m bzw. 4
optische Fahrbahnunterbrechung in der Schul-            m zu erhalten. Wegeführung und Platzflächen sind
straße dadurch erzielt, dass der Granit- Kleinstein-    im Bauabschnitt 3 so konzipiert, dass im Bedarfsfall
Pflasterbelag des angrenzenden Markusplatzes in         eine 5 m tiefe Stellplatzreihe vor dem Seniorenzen-
der gesamten Breite der Schulstraße verwendet           trum mit 6 m breiter Zufahrt Platz findet.
wird. Durch die Schaffung von Baumstandorten,
die eine Mindestdurchfahrtsbreite von 3,50 m            Bauabschnitt 4: Verbindungsweg Bassenser
ermöglichen, wird die Schulstraße punktuell ver-        Straße zum Vitamar
engt, was zur weiteren Verkehrsberuhigung bei-
trägt. Als neuer Belag ist, bis auf das Naturstein-     Bauabschnitt 4 behandelt die Fläche zwischen Frei-
pflaster im Bereich Markusplatz, durchgängig ein        sportanlage und VITAMAR, beginnend auf Höhe des
Betonpflasterstein mit Natursteinvorsatz geplant.       Gerätehauses und endend an der Sporthalle. In BA 4
Das derzeitige Satteldachgefälle wird nach innen        wird ein 2,5 m breiter asphaltierter Fußweg gebaut,
geklappt und zu einer mittigen linearen Entwäs-         der über die Wegeverbindung aus Bauabschnitt 3
serung umfunktioniert.                                  die Fläche nördlich der Freisportanlage an die Bas-
                                                        senser Straße anbindet. Die Fläche grenzt westlich
Der jetzige Fahrradparkplatz wird auf eine Über-        unmittelbar an die Zaunflucht der Freisportanlage
dachung reduziert. Die Anbindung des west-              und östlich an das Gebäude des VITAMAR. Neben
lichen Zugangs zum Seniorenheim findet über             der Fußwegeverbindung wird an der breitesten
einen 2,5 m breiten gepflasterten Fußweg statt,         Stelle ein wassergebundener 1 m breiter Spazierweg
der auf Höhe des Wendehammers nach Süden                hergestellt, der an zwei Sitzbänken vorbeiführt und
abzweigt.                                               so der Grünfläche eine gewisse Aufenthaltsqualität
                                                        verleiht.

Ketteler-Schule – nur ein Gebäudenamen oder ein Schulname

Der Name „Ketteler-Schule“ taucht erstmals auf,         Erst allmählich fanden die festgelegten Namen
als der Gemeinderat am 24. März 1965 über die           Einzug im Alltagssprachgebrauch in Kleinostheim
Einweihung der neuen Schule am 04.04.1965               – allerdings mit unterschiedlichen Schreibweisen:
(erster Bauabschnitt) die Einzelheiten beschließt.      „Kettelerschule“, „Ketteler-Schule“, „Brentano-
Vorher sprach man von der Schule „östlich der           schule“, „Brentano Schule“. Ein genauer Zeit-
Pfarrkirche in der sogenannten grünen Lunge“            punkt, ab wann der Namensgebrauch nachhaltig
(Grundsteinlegungsurkunde vom 29.09.1963). Bei          etabliert war, lässt sich nicht mehr feststellen. Der
der Einweihung der spiegelgleichen Schulgebäu-          Sport- und Kulturausschuss tagte allerdings schon
deerweiterung am 12.09.1968, war vom „Schul-            vier Jahre nach Fertigstellung des Schulzentrums
zentrum“ die Rede.                                      gemeinsam mit dem Bau- und Grundstücksaus-
                                                        schuss am 01.08.1972 zu dem Tagesordnungs-
Ähnlich verhielt es sich bei der Brentanoschule. Sie    punkt „Erweiterung der Ketteler-Schule“.
wurde lange Zeit als „die alte Schule“ bezeichnet.
Den Namensgebungen folgten jedoch keine offizi-         Die fehlende Verwendungsmöglichkeit des Schulna-
ellen Namensgenehmigungen.                              mens im allgemeinen Rechtsverkehr war über viele

22
Jahre keiner Diskussion wert. Auch ein Antrag des       Mit dem Namen des Bischofs von Ketteler
Schulleiters der „Volksschule Kleinostheim (Haupt-      (*25.12.1811, †13.07.1877) wird in Kleinostheim
schule)“ vom 31.07.1986 auf offizielle Benennung        an die einstige Zugehörigkeit zum Bistum Mainz
als „Kettelerschule“ löste keine Grundsatzdiskussi-     erinnert und an eine Persönlichkeit, deren Gespür
on aus. Das gewachsene und verwurzelte Verständ-        für die sozialen Nöte und deren starker Gestal-
nis für die Gebäudebezeichnungen „Brentanoschu-         tungswille in der Zeit der aufkommenden Indus-
le“ und „Ketteler-Schule“ schien zu genügen.            triegesellschaft zeitlos Vorbildcharakter haben. Er
                                                        engagierte sich u. a. für benachteiligte Kinder- und
Anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Brentano-      Jugendliche durch die Gründung von Kinderhei-
schule beantragte der Schulleiter der Grundschule       men und Schulen und sorgte auch für die Heran-
am 25.10.2001 die förmliche Namensgebung, die           bildung geeigneter und engagierter Lehrkräfte
hätte lauten sollen: „Brentano Volksschule Kleinost-    und Betreuer. Bildung war für ihn ein wesentlicher
heim (Grundschule)“.                                    Faktor in der Bekämpfung von Armut, sozialer Un-
                                                        gerechtigkeit und Not und der Schlüssel zu einer
Die Beratung über diesen Antrag wurde sodann auch       auf den Grundsätzen der Solidarität aufgebauten
im Einvernehmen mit dem Rektor der Hauptschule          Gesellschaft. Seine unablässige Forderung nach
auf eine Namensgebung für das Hauptschulgebäude         Gerechtigkeit, nicht nach Almosen, bereitete den
erstreckt. Am 26.10.2001 beschloss der Gemeinderat      Weg für die Sozialgesetzgebung durch den spä-
in Bestätigung der Namensgebungsidee von 1965           teren deutschen Reichskanzler Otto von Bismarck
die Bezeichnung „Ketteler Volksschule Kleinostheim      (Einführung der gesetzlichen Sozialversicherungen
(Hauptschule)“. Mit der Zustimmung des Lehrerkol-       – im Jahr 1883: Krankenversicherung, 1884: Unfall-
legiums und der beiden Elternbeiräte am 15.11.2001      versicherung, 1891: Rentenversicherung). Durch
sowie der Schülervertretung am 30.11.2001 wurden        unerschrockenen, mutigen und weitblickenden
sodann bei der Regierung von Unterfranken beide         Einsatz gewann er die Herzen vieler Menschen und
Namen zur Genehmigung eingereicht.                      vielerorts die Zustimmung zu seinen Zielen, auch
                                                        wenn er gegen die Bequemlichkeit der Menschen
                                                        ankämpfen musste.
                                                        Die Gemeinde Kleinostheim griff das Gedenken an
                                                        W. E. von Ketteler nochmals bei einer Straßenwid-
                                                        mung im Jahr 1988 auf.

                                                        Das eingeleitete Namensverfahren kam jedoch
                                                        nicht zum Abschluss. Die schulpolitischen und de-
                                                        mografischen Veränderungen, insbesondere das
                                                        geänderte Übertrittsverhalten nach der vierten
                                                        Jahrgangsstufe (z. B. Einführung der „R 6“) waren
                                                        zum Anlass zu nehmen, um über die zukünftigen
                                                        Gegebenheiten an der Volksschule Kleinostheim
                                                        zu beraten. So beschloss der Gemeinderat am
                                                        26.07.2002 die bisher getrennten schulorganisato-
                                                        rischen Bereiche Grundschule und Hauptschule ab
In der Begründung wurde u.a. ausgeführt:                dem Schuljahr 2003/2004 zusammenzulegen. Dar-
                                                        aufhin hat die Regierung von Unterfranken festge-
„Das mit Grundsteinlegung am 29.09.1963 begon-          legt, dass die Volksschule Kleinostheim (Grundschu-
nene Projekt eines Schulneubaus für 960 Kinder          le) und die Volksschule Kleinostheim (Hauptschule)
erhielt seinen Namen nach Wilhelm Emmanuel              aufgelöst werden und eine „Volksschule Kleinost-
Freiherr von Ketteler, Bischof von Mainz und bedeu-     heim (Grund- und Hauptschule)“ - so ihr Name bis
tender Sozialreformer … In dem Mainzer Bischof          31.07.2009 - errichtet wird.
von Ketteler sah man eine Person, die die aufkom-       Die Verordnung trat am 01.08. 2003 in Kraft. Zu
mende Industriegesellschaft als unabdingbares Er-       diesem Zeitpunkt war das Thema „bauliche Ge-
fordernis der Zeit anerkannte, für die es aber auch     gebenheiten der Volksschule Kleinostheim, Finan-
galt, in ihr das entsprechende soziale Netz zu schaf-   zierung über „Public Private Partnership“ bereits
fen. … Religiöses Gepräge einerseits und politischer    in der politischen und öffentlichen Diskussion
Gestaltungswille andererseits charakterisieren ihn      in Kleinostheim, wurde dann jedoch wegen der
als Persönlichkeit mit Vorbildcharakter, an die durch   durch Bürgerentscheid festgelegten Vorrangig-
Namensgebung für eine Bildungsstätte in geeigne-        keit der Sanierung des Allwetterbad VITAMAR in
te Weise erinnert werden kann.“                         den Hintergrund gedrängt. Die Frage des Namens

                                                                                                          23
der Volksschule Kleinostheim - von der man kurz        Schweitzer-Schule“ und machten sich die Auffas-
nach dem Spatenstich für den Schulhausneubau           sung zu eigen, dass ein neues Gebäude, einen
(14.03.2008) erfuhr, dass ihre Hauptschule aufge-      Neuanfang bedeute, der auch einen neuen Namen
löst wird und nur noch die Grundschule bestehen        benötige.
bleibt - wurde dann im Herbst 2008, ein Jahr vor
der geplanten Inbetriebnahme des Schulgebäudes,        Die Frage, wie die Identifizierung der Schüler mit
erneut aufgeworfen.                                    ihrer Schule gelingen kann, beschäftigt die Betei-
                                                       ligten weiterhin. Der Name der Schule trägt einen
Elternbeirat und Schulleitung brachten verschiede-     Teil dazu bei. Und vielleicht ist – wie so oft bei
ne Vorschläge in die Diskussion ein. Da jedoch nicht   Kindern – das neugierig machende Unbekannte,
die für ein förmliches Verfahren erforderliche Eini-   nämlich eine Persönlichkeit aus einer anderen Zeit,
gung unter allen Beteiligten zustande kam, legte       welche das gesellschaftliche Leben nachhaltig po-
der Gemeinderat am 26.03.2009 die Bezeichnung          sitiv beeinflusst hat, genau der Anstoß, der dann
„Ketteler-Schule“ fest, welche außen am Schulge-       eine Identifikation zum Ergebnis hat. Es war schon
bäude angebracht werden soll. Im Schulgebäude          immer eine besondere Herausforderung für Eltern
wird durch Errichtung einer Tafel an den Namens-       und Lehrkräfte , das Schulleben mit Leben zu fül-
geber erinnert.                                        len und den jungen Menschen geeignete Impulse
Die Lehrerkonferenz hat der Regierung von Unter-       zu geben – Wilhelm Emmanuel Freiherr von Kette-
franken am 23.04.2009 ihr Bedauern darüber zum         ler, so die Überzeugung der Gemeinderäte im Jahr
Ausdruck gebracht, dass sie ihre Vorstellungen in      1965, 2001 und 2009 ist eine Persönlichkeit, die als
der Namensgebung „Ketteler-Schule“ nicht wieder-       solch ein Impuls wahrgenommen werden kann.
gegeben sieht. Der Elternbeirat hat am 28.04.2009
der Gemeinde mitgeteilt, dass zu dem vom Ge-           Wenn bei der Einweihung des neuen Schulgebäu-
meinderat beschlossenen Namen „Ketteler-Schule“        des neben der amtlichen Bezeichnung nicht auch
keine Zustimmung erteilt wurde.                        zusätzlich ein Name verliehen ist, so bedeutet dies
                                                       nicht, dass es nicht einmal einen Zeitpunkt geben
Zu den Namen, welche keine Berücksichtigung            wird, ähnlich wie im Jahre 2001, zu dem das allseiti-
fanden, gehören die Bezeichnungen: „Ossenhei-          ge Einvernehmen herbeigeführt werden kann, um
mer Schule“, Grobirn-Schule“, „Albert-Schweitzer-      der Schule auch im Rechtsverkehr die gewünschte
Schule“; so die Vorschläge des Elternbeirates, nach    Bezeichnung zu verleihen. Bis dahin gilt die Na-
durchgeführtem Schülerwettbewerb. Schulleitung         mensfestlegung der Regierung von Unterfranken,
und Lehrerkollegium unterstützten hierbei die          die ab 01.08.2009 lautet: „Volksschule Kleinostheim
Vorschläge: „Ossenheimer Schule“ und „Albert-          (Grundschule)“.

                                     Wilhelm Emmanuel von Ketteler (1811-1877)
                                     Der westfälische Adlige hatte sich schon vor seiner Wahl zum
                                     Bischof von Mainz (1850-1877) einen Namen als Repräsentant
                                     eines neuen politischen und sozialen Katholizismus gemacht:
                                     als Armenpriester in Westfalen, als Mitglied der Deutschen
                                     Nationalversammlung in der Frankfurter Paulskirche 1848-
                                     1849, als Redner auf dem 1. Deutschen Katholikentag in Mainz
                                     (1848). Intensiv förderte er alle karitativen Maßnahmen zur
                                     Beseitigung der aktuellen Not. 1851 gründete er die „Genos-
                                     senschaft der Schwestern von der Göttlichen Vorsehung für
                                     Schule und Krankenpflege“ („Finther Schwestern“).
     Ketteler erkannte, dass mit karitativen Maßnahmen allein die Not der lohnabhängigen Bevöl-
     kerung nicht mehr zu bewältigen sei und forderte in seinen Reden und Schriften staatliche
     Interventionen und Gesetze, um die Auswüchse des Wirtschaftsliberalismus zu beschneiden
     und ungerechte Strukturen zu beseitigen. Ebenso förderte er die Bildung von katholischen
     Arbeitervereinigungen. Er wurde im Dom zu Mainz beigesetzt.
                        Quelle: Institut für geschichtliche Landeskunde, Mainz · www.demokratiegeschichte.eu

24
Sie können auch lesen
Nächste folie ... Stornieren