EVANGELISCHE JOHANNESGEMEINDE - GEMEINDEBRIEF 181

EVANGELISCHE JOHANNESGEMEINDE - GEMEINDEBRIEF 181
GemeindeBrief 181
Evangelische
Johannesgemeinde
Gießen




  Dezember 2019 - Januar - Februar 2020
EVANGELISCHE JOHANNESGEMEINDE - GEMEINDEBRIEF 181
Andacht


                         Wir sind immer nur der Stall
Foto: epd-bild/Wichert




    G
                             ott kommt zu uns. Das ist die            Konservative und Liberale, Rechte und
                             Botschaft von Weihnachten.               Linke, Richtige und Falsche. Und natür-
                             Doch diese Botschaft wird schnell        lich kommt Gott nur zu den Richtigen,
                         missverstanden. Als hätten wir ein An-       zu uns.
                         recht auf sein Kommen, als würden wir          Andere halten sich für die wahren
                         ihn ziehen durch unser gutes Tun und         Christen, weil sie den rechten Glauben
                         Leben.                                       haben, beten, die Bibel lesen, Bescheid
                           „Wir setzen uns für die richtige Sache     wissen über Glaubensdinge. Zu ihnen
                         ein“, sagen viele. „Wir sind die Guten! Zu   allein käme Gott, denken sie. Und sie
                         uns kommt Gott und nicht zu den an-          ärgern sich vielleicht sogar darüber, dass
                         deren.“ Unsere Gesellschaft spaltet sich     viele nur zu Weihnachten in die Kirche
                         immer mehr – nicht nur in Amerika – in       gehen und ihnen die Plätze wegneh-


2
EVANGELISCHE JOHANNESGEMEINDE - GEMEINDEBRIEF 181
Andacht

men, ihnen, die allein zu Recht Weih-        in ihm die Bewegung der Barmherzig-
nachten feiern.                              keit.
  Und wieder andere sind überzeugt,            Weil Du es nicht vermagst, in den
Gott käme zu ihnen, weil sie erfolgreich     Himmel hinaufzusteigen, kommt
sind im Leben, als Ärzte Menschen            er selbst herab, um bei Dir zu sein in
retten, als Pfarrer Leute trösten, als       Jesus, dem Christuskind.
erfolgreiche Unternehmer Arbeitsplätze
schaffen oder einfach nur als brave Bür-     Vielleicht ist das ja der Grund dafür, dass
ger und Christenmenschen etwas Gutes         sich unsere Gesellschaft derzeit mehr
tun. Aber die, die nichts hinbekommen,       und mehr spaltet: Die Menschen wissen
die „Versager“ und „Schmarotzer“, die        nicht mehr oder wollen es nicht wissen,
feiern zu Unrecht Weihnachten, die be-       dass sie Stall sind und trotzdem von Gott
reiten sich in ihren Augen nicht auf sein    besucht werden. Vielleicht müssen wir es
Kommen vor.                                  wieder singen lernen, was Paul Gerhardt
                                             vor langer Zeit gedichtet hat:
Der Schweizer Psychiater C.G. Jung hat         „So lass mich doch dein Kripplein sein,
einmal gesagt: „Der Mensch soll wissen,      komm, komm und lege bei mir ein dich
dass er nur der Stall ist, in dem Gott       und all deine Freuden“ (Ev. Gesangbuch
geboren wird.“ Wir sind nicht ein Palast,    Nr. 37). Krippe und nicht Thron sind wir,
der für die Aufnahme Gottes bereit ist.      bedürftig und nicht herrschend, vom
Gerade in einer Zeit, die in der Gefahr      Stallgeruch umgeben und nicht in duf-
steht, dass sich die Gesellschaft spaltet,   tenden Ölen gebadet …
gerade in einer Welt, in der Andersden-      Ich brauche das Feiern von Weihnach-
kende, Andershandelnde, Andersglau-          ten, damit ich es glauben lerne, damit
bende wieder ausgegrenzt und sogar           ich es wieder sehe, höre, rieche: Gott
beschimpft werden, ist diese Erkenntnis      kommt in meinen Stall. Und in den Stall
bitter notwendig:                            des anderen auch!
  Wir sind immer nur der Stall. Und in
diesem Stall liegen Mist und Unrat,          Ihr Gemeindepfarrer
Rechthaberei und Neid. Wir brauchen          Michael Paul
das Unreine in uns nicht zu verdrängen.
Von Gott werden wir dadurch gewür-
digt, dass er dennoch oder vielleicht so-
gar gerade deshalb in uns wohnen will,
weil wir so hilflos sind und der Friede in
dieser Welt so unerreichbar weit entfernt
für uns ist. Unser Unrat treibt ihn an, zu
uns zu kommen. Unser Unfrieden wirkt                            Foto: privat



                                                                                           3
EVANGELISCHE JOHANNESGEMEINDE - GEMEINDEBRIEF 181
Aus dem Kirchenvorstand


                         Vielen Dank, Kerstin Rose!

                                                                   Belange der Gemeinde engagiert.
                                                                   In diese Zeit fielen u. a. die Innenreno-
                                                                   vierung der Kirche, Gespräche über den
                                                                   Erhalt der Pfarrstelle, das 125-jährige
                                                                   Kirchenjubiläum 2018: Bei all diesen
                                                                   wichtigen Themen hat Kerstin Rose
                                                                   Verantwortung übernommen.
                                                                     In der Fundraising-Arbeit sah sie einen
                                                                   Schwerpunkt ihrer Arbeit. Sie hat nach
                                                                   außen vertreten, dass die Johanneskir-
                                                                   che als Stadtkirche in Gießen ein großes
                                                                   Gewicht hat. Insbesondere die Finanzie-
                                                                   rung der Innenrenovierung lag ihr am
                                                                   Herzen. Als Sängerin in der Kantorei hat
                                                                   sie außerdem die Belange der Kirchen-
                                                                   musik in den Kirchenvorstand einge-
                                                                   bracht. Über allem stand bei ihr aber ihr
                                                                   Glaube. Sie hat sich in die Kirchenvor-
                                                                   standsarbeit von ihrem Herrn berufen
Foto: Susanne Heinisch




                                                                   gewusst, wollte Gott und der Gemeinde
                                                                   dienen.

                                                                   Wir wünschen Kerstin Rose Gottes Se-
                                                                   gen für ihre Aufgaben im Beruf und im
                                                                   Privaten. Natürlich wird sie auch weiter-
                                                                   hin lebendiges Glied unserer Gemeinde
                                                                   bleiben, im Gottesdienst Lesungen


                         I
                           ch bedaure es sehr, dass Kerstin Rose   übernehmen, in der Kantorei singen …
                           aus beruflichen Gründen aus ihrem       Und das ist doch auch ein Grund, sich zu
                           Kirchenvorstandsamt ausscheiden         freuen und dankbar zu sein.
                         muss. Sie hat sich in den vergangenen
                         Jahren mit ganzem Herzen für die          Michael Paul


4
EVANGELISCHE JOHANNESGEMEINDE - GEMEINDEBRIEF 181
Aus dem Kirchenvorstand


Neu im Kirchenvorstand:
Andrea Frank-Böckel
                                                 dem ich in diesem Jahr
                                                 30 Jahre verheiratet
                                                 bin, und unsere beiden
                                                 erwachsenen Töchter; au-
                                                 ßerdem noch Labrador-
                                                 rüde Maxi, mit dem ich
                                                 gerne und viel spazieren
                                                 gehe.
                                                   Seit 2011 sind wir in
                                                 Gießen heimisch gewor-
                                                 den. Da unsere Schwie-
                                                 gereltern vor 3 Jahren mit
                                                 in unser Haus gezogen
                                                 sind, leben wir in einem
                                                 typischen Mehr-Generati-
                                                 onen-Haushalt.
                                                   Ansonsten arbeite ich
                                                 seit fast 20 Jahren in der
                                                 Aus-, Fort- und Weiterbil-
                                                 dung für Pflegeberufe.

                                                 Ich bin sehr dankbar, dass
                                                 ich in der Johannesge-
                                                 meinde meine geistliche
                                                 Heimat gefunden habe,
                                                 und gerne bereit, mich
                                                 hier einzubringen.
Foto: Susanne Heinisch
                                                 Andrea Frank-Böckel


M
      ein Name ist Andrea Frank-Böckel
      und ich bin 55 Jahre alt. Zu mir
      gehören mein Mann Holger, mit


                                                                              5
EVANGELISCHE JOHANNESGEMEINDE - GEMEINDEBRIEF 181
Weltgebetstag & Kirchenvorstand


    „Steh auf und geh!“
    Weltgebetstag am 6. März 2020 18.00 Uhr, Pankratiusgemeinde Gießen



                                                            F
                                                                  rauen aus Simbabwe
                                                                  haben für den Weltge-
                                                                  betstag 2020 einen
                                                              Bibeltext aus dem Johan-
                                                              nesevangelium ausge-
                                                              legt:
                                                                „Steh auf! Nimm deine
                                                              Matte und geh!“,
                                                              sagt Jesus dort zu einem
                                                              Kranken.
                                                                Im Weltgebetstags-
                                                              Gottesdienst erfahren wir:
                                                              Diese Aufforderung gilt
                                                              allen. Gott öffnet Wege zu
                                                              persönlicher und gesell-
                            Graphik: WGBT 2020                schaftlicher Veränderung.


    Familien im Gottesdienst                     Besuche bei Missionaren
    Die Lukas- und Johannesgemeinde              Die Gemeinde würde es begrüßen,
    starten eine Familienecke in der Kirche:     wenn ein kleines Team die Missionare
    Für Krabbelkinder und ihre Eltern gibt es    und Projekte in Indonesien und Uganda,
    demnächst einen Bereich im Seitenschiff      mit denen wir schon Jahrzehnte Kon-
    der Kirche mit Teppich und Sitzwürfeln,      takt haben, einmal besuchen würde.
    wo sie im Gottesdienst dabei sind und        Wenn Sie dies Projekt unterstützen und
    trotzdem sich mit ihren Kindern beschäf-     ermöglichen möchten, melden Sie sich
    tigen können. In den Hockern können          bitte im Gemeindebüro.
    auch Spielsachen aufbewahrt werden.
    Die Idee ist zunächst ein Pilotprojekt für   Gemeindeversammlung
    6 Monate.                                    Am 26.01.2020 findet im Anschluss an
                                                 den 10 Uhr-Gottesdienst die nächste
                                                 Gemeindeversammlung statt. Herzliche
                                                 Einladung dazu.


6
EVANGELISCHE JOHANNESGEMEINDE - GEMEINDEBRIEF 181
Pinnwand




Hatten wir einen
Springbrunnen im
Gemeindegarten?
                              ring-
Wer ist als Letzter im Sp
                               en?
brunnen baden gegang
              sch on  ein  paa   r
Okay, es ist
Jahrze hn  te her  sei t de r
                                                             cken
                               zt tummelten sich die Mü
letzten Dusche dort. Jet                      en  de m   ein Ende
                                  Männer hab
im kleinen Teich. 4 starke                 rd Trie be l un d Fried-
                               mad, Ge rha
 bereitet: Vahid, Moham                                    an?
                               packen wir als nächstes
 helm Grabowski. – Was
 Klaus Busch                                             Parkplat
                                                                  z   spend      en
                                                  Auch in d
                                                                 iesem So
      Gospelchor                                  Mitarbeit                  mmer w
                                                                er                    aren
                                                 der Luka vom Parkplatzte die
     Kurz vor Redaktionsschluss                               s-  u n d Johann         am
                                                fleißig: S                      esgemein
     erreicht uns die gute Nachricht,                        ie h  a b en sams             de
                                               Johanne                         tags an d
     dass für den Gospelchor eine                           skirche P                     e r
                                              ten gege                    ark
     Nachfolgerin für Merle Rupprecht                       n freiwilli plätze angebo-
                                              Quartal                    g e
     in der musikalischen Leitung                         2019 kam Spende. Im 3.
                                             zusamm                      en 1.987
                                                          en. Die S                ,52 Euro
     gefunden ist.                           die Erha                   pe
                                                        ltung de nden werden für
       Ab Dezember 2019 lernen wir          verwend                   r Johann
                                                        et – insb              esk
     Hannah Mittelbach kennen.              barrierefr                esondere irche
                                                         e ie n Z                für den
       Sie ist Orgelschülerin bei Kantor   freut sich              ugang. D
                                                                              as Team
     Koerber. Im nächsten Gemeinde-                    , w  e n n  s ich noch
                                          beteilige                            mehr
                                                      n.
     brief stellen wir sie vor. Herzlich  Kontakt:
                                                     Petra Ha
     willkommen, wir freuen uns sehr! p-hau
                                                 bach@t- ubach,
     Klaus Busch                         Klaus Bu             online.d
                                                    sch                   e




                                                                                                7
EVANGELISCHE JOHANNESGEMEINDE - GEMEINDEBRIEF 181
Förderverein Johanneskirche




8
EVANGELISCHE JOHANNESGEMEINDE - GEMEINDEBRIEF 181
Gemeinde


                     Ein Wochenende in Marburg

                                                                                   testamentler Prof.
                                                                                   Dr. Armin Baum
                                                                                   (FTH Gießen).
                                                                                     In 2 Vorträgen und
                                                                                   einer Predigt ging es
                                                                                   um das Oberthema:
                                                                                     „Das christliche
                                                                                   Evangelium für
                                                                                   eine entchristlichte
                                                                                   Gesellschaft“.
                                                                                     Prof. Baum gab den
                                                                                   Zuhörern Gelegen-
Foto: Michael Paul




                                                                                   heit zu Rückfragen,
                                                                                   sodass auch theolo-
                                                                                   gische Laien „dran-
                                                                                   bleiben“ konnten.
                                                                                     Allein das theolo-
                                                                                   gische „Arbeiten“


     A
                         nfang September waren Gemeinde-       machte den Teilnehmern die Freizeit
                         glieder im Haus „Sonneck“             sehr wertvoll. Darüber hinaus hatten
                         (Marburg-Wehrda) zu einer Freizeit    wir am ersten Abend Gelegenheit zur
                     zusammen. Ein Wochenende mit vielen       Begegnung mit „unserem“ Missionsehe-
                     Möglichkeiten zur Kommunikation in        paar Heidi und Rainer Scheunemann, die
                     kleiner Runde oder im Plenum.             von ihrem Lebensmittelpunkt in Indone-
                       Schon die gemeinsamen Mahlzeiten        sien berichteten.
                     hatten für viele einen besonderen Reiz.
                     Man konnte Menschen besser kennen-        Den Samstagnachmittag nutzten wir zu
                     lernen, die man sonst nur im Gottes-      einem Ausflug in die Marburger Altstadt
                     dienst aus der Ferne sieht.               mit touristischer Führung.

                     Aber wir hatten natürlich auch ein        Dr. Gerd-Ludwig Fängewisch
                     Thema und einen Referenten, den Neu-


                                                                                                           9
EVANGELISCHE JOHANNESGEMEINDE - GEMEINDEBRIEF 181
Gemeinde


     Unser Gemeindeausflug nach
     Koblenz

 A
         m Mittwoch, dem 02. Oktober 2019         worden war. Wir waren sehr angetan
         starteten wir frühmorgens mit            von den Kirchen und den schönen alten
         über 30 Personen (Erwachsene und         Häusern, die unversehrt geblieben
     Kinder)mit einem Busunternehmen aus          waren und immer wieder Blickfang
     unserer Region und dessen Busfahrer          wurden zwischen den neuzeitlichen
     Berti.                                       Gebäuden. Unsere Gruppe trennte sich
       Das Wetter an diesem Morgen war kühl       aber bald, da es einigen doch zu kalt war
     und leicht regnerisch und so freuten         und sie lieber in einem warmen Café
     wir uns auf die Fahrt im gemütlichen         warten wollten.
     warmen Bus. Unser Pfarrer Michael Paul         Gegen Mittag fuhren wir alle gemein-
     stimmte uns in den Tag ein mit einer         sam mit der Seilbahn über den Rhein
     kurzen Andacht zu 1. Korinther 13, 7:        schwebend zur Festung Ehrenbreitstein.
     „Die Liebe erträgt alles.“                   Hierbei hatten wir einen wunderschö-
                                                  nen Blick über die ganze Stadt und das
     In Koblenz wurden wir von unserem            Umland, nun auch bei schönem Sonnen-
     Stadtführer freundlich begrüßt. Ausführ-     schein und Wärme.
     lich wurden wir über die Geschichte der        Oben angekommen bekamen wir
     Stadt Koblenz informiert. Gegründet          von unserem Stadtführer wieder einen
     durch die Römer vor über 2000 Jahren,        kurzen geschichtlichen Überblick über
     entwickelte sich diese Ansiedlung im         die Festung.
     Laufe der Jahrhunderte. Seit 1962 ist sie
     mit über 100.000 Einwohnern die dritt-       Um ca. 1000 n. Chr. wurde vom Grafen
     größte Stadt in Rheinland-Pfalz. Teile von   Ehrenbrecht die Burg Ehrenbreitstein er-
     Koblenz gehören zum UNESCO-Welterbe          richtet, wesentlich kleiner als die heutige
     Oberes Mittelrheintal.                       Festung. Die Burg wurde um 1160 von
                                                  Erzbischof Hillin von Fallemanien ausge-
     Nach diesen Ausführungen unseres             baut. Aber erst ab dem 16. Jahrhundert
     Stadtführers starteten wir zu einer          erfolgte der Ausbau zur Festung. Nun
     dreistündigen Besichtigungstour. Unser       wurde sie auch mit Kanonen bestückt.
     Rundgang führte uns durch die wieder         Es gab im Verlauf der Geschichte ein
     aufgebaute Altstadt, die durch Luftan-       Erobern und Rückerobern zwischen den
     griffe im Zweiten Weltkrieg stark zerstört   Franzosen und Deutschen.


10
Gemeinde

                                                                 Nach einer Stunde
                                                                 Führung durch die
                                                                 Festung ließen wir
                                                                 uns im Festungs-
                                                                 restaurant zum
                                                                 Mittagessen nieder.
                                                                 Das Speisen und Aus-
                                                                 ruhen tat gut nach
                                                                 all den Stunden des
                                                                 Laufens.
                                                                   So gestärkt hat-
                                                                 ten wir noch zwei
                                                                 Stunden zur freien
                                                                 Verfügung. Einige
                                                                 von uns besichtig-
                                                                 ten die Museen in
                                                                 der Festung, andere
                                                                 fuhren wieder mit
                                                                 der Seilbahn hinunter
                                                                 nach Koblenz, um
                                                                 das Stadtzentrum zu
                                                                 besichtigen oder ein
                                                                 nettes Café aufzusu-
                                                                 chen.

                                                                 Kurz nach 16 Uhr
                                                                 trafen wir uns wieder
                                                                 bei unserem Bus, der
                                                                 in der Nähe des Deut-
Foto: Gerhard Heinisch
                                             schen Eck, an der Mündung der Mosel
1801 sprengten die Franzosen die             in den Rhein, auf uns wartete. Es war ein
Festung Ehrenbreitstein. Der Bau der         schöner Tag mit interessanten Entde-
neuen Feste dauerte von 1817 bis 1828.       ckungen und fröhlicher Gemeinschaft.
Sie war jedoch nur ein Teil der groß
angelegten preußischen Festung Ehren-        Herzlichen Dank an Dr. Jürgen Ellmer für
breitstein, die 1834 fertiggestellt wurde.   die Organisation dieser Fahrt!
Während der beiden Weltkriege wurde
sie kaum beschädigt.                         Gerhard Heinisch


                                                                                         11
Kirchenmusik




Vocal Pur in der Johanneskirche
H
     erzliche Einladung
     zu einem musika-
     lischen Highlight
mit Vocal Pur!
  Der beliebte Chor aus
                                                                                  Foto: Mario Langlitz




Wißmar ist im Februar
2020 zu einer Konzert-
reise nach Manila (Phi-
lippinen) eingeladen.

Einen Auszug aus dem      der Johanneskirche erleben. Freuen Sie sich auf einen
geplanten Programm        abwechslungsreichen Abend, singen und swingen Sie
können die Konzertbe-     mit uns!
sucher bereits vorab in   Samstag, 25. Januar 2020 um 19 Uhr


                                                                                          15
Termine


     Gottesdienste und andere Veranstaltungen
     D   ie Gottesdienste der Johannesgemeinde finden an jedem Sonn- und Feiertag
         statt, und zwar abwechselnd morgens und abends.
     Manchmal kommt es kurzfristig zu Änderungen: Beachten Sie bitte die aktuellen
     Monatsprogramme und Hinweise.
     Jeden Sonntag um 9.00 Uhr: Gottesdienst im Johannesstift, Johannesstr. 7.
       Der Gemeindetreff (GT n) findet im Johannessaal der Johanneskirche statt.
     Der Kindergottesdienst findet parallel zum 10-Uhr-Gottesdienst im Johannessaal
     statt (aktuelle Termine siehe Monatsprogramm).


                Sonntag     01.12. 19.00   Gottesdienst zum 1. Advent (Dr. J. Ellmer)
                Sonntag     08.12. 10.00   Musikalischer Gottesdienst zum 2. Advent (Pfr. Paul)
                                   15.00   Adventsfeier im Johannessaal
                Sonntag     15.12. 19.00   Gottesdienst zum 3. Advent (Pfr. Paul)
                Sonntag     22.12. 10.00   Gottesdienst zum 4. Advent (G. Cramer)
     Dezember




                Dienstag    24.12. 16.00   Christvesper (Pfr. Weidenhagen)
                Dienstag    24.12. 18.00   Christvesper (Pfr. Paul)
                Dienstag    24.12. 23.00   Christmette (Pfr. Weidenhagen)
                Mittwoch    25.12. 10.00   Gottesdienst zum 1. Christtag m. Abendmahl (Pfr. Paul)
                Donnerstag 26.12. 10.00    Gottesdienst zum 2. Christtag (Propst Schmidt, Kantorei))
                Sonntag     29.12. 10.00   Gottesdienst (Pfr. Völkner)
                Dienstag    31.12. 18.00   Gottesdienst zu Silvester (Pfr. Paul)


                Sonntag     05.01. 19.00   Gottesdienst ( Dr. J. Ellmer)
                Sonntag     12.01. 10.00   Gottesdienst m. Abendmahl (J. Pracht)
     Januar




                Sonntag     19.01. 19.00   Gottesdienst Allianzgebetswoche (Pfr. Paul)
                Sonntag     26.01. 10.00   Gottesdienst (Pfr. Paul); anschließend ab 11.15 Uhr Gemeindeversammlung

16
Termine

              Sonntag   02.02. 19.00   Gottesdienst (Dr. J. Ellmer )
Februar




              Sonntag   09.02. 10.00   Gottesdienst (Pfr. Paul), (GT) n
              Sonntag   16.02. 15.00   Gottesdienst für Jung & Alt (Pfr. Paul u. Team)
              Sonntag   23.02. 10.00   Gottesdienst m. Abendmahl (Pfr. Paul)


              Sonntag   01.03. 19.00   Sing&Pray-Gottesdienst (Pfr. Paul und Team)
              Sonntag   08.03. 10.00   Gottesdienst (Propst Schmidt), (GT) n
März




              Sonntag   15.03. 19.00   Gottesdienst (Pfr. Paul)
              Sonntag   22.03. 10.00   Gottesdienst m. Abendmahl (Pfr. Paul)
              Sonntag   29.03. 15.00   Gottesdienst für Jung und Alt (Pfr. Paul und Team)




      Einmal monatlich findet nach dem Gottesdienst ein Gemeindetreff (GT) n statt.)
      im Johannessaal statt. Dort besteht die Gelegenheit, bei Kaffee oder Tee
      miteinander ins Gespräch zu kommen. Es gibt auch selbstgebackenen
      Kuchen zu kaufen zugunsten der Krankenstation in Kitokolo (Uganda),
      die von unserer Gemeinde unterstützt wird.




              Der Gemeindebrief
  IMPRESSUM




              wird herausgegeben vom Kirchenvorstand der Ev. Johannesgemeinde Gießen

                                                                  Grafische Gestaltung
              Redaktion: Pfarrer Michael Paul
                                                                  Werner Krauß • Tel.: 0641 - 68 69 25 44
              Tel.: 0641 -72 11 4
                                                                  www.LayArt.de • LayArt@t-online.de
              Gerhard Heinisch, Tel.: 0641-25039079,
              GuS.Heinisch@t-online.de                            Titelseiten-Gemälde: Werner Krauß
              Eva-Maria Busch (kue.busch@t-online.de)
              Christa Laux                                        Druck: Kai Harms
                                                                  www.gemeindebriefdruckerei.de
              Redaktionsschluss für die nächste Ausgabe: 25.01.2020



                                                                                                            17
Christen weltweit


     Neues von Familie Scheunemann
     in Papua (Indonesien)

 E      igentlich hatten wir dieses Jahr nicht
        geplant, nach Deutschland zu
        kommen, aber die zunehmende
     Demenz von Rainers Mutter machte
                                                 U16-Nationalmannschaft und in Pro-
                                                 ficlubs vorbereiten, wo sie dann auf-
                                                 grund der Akademieausbildung
                                                 hoffentlich einen positiven Einfluss auf
     einen Besuch im August/September            ihre Mitspielerinnen und ihr soziales
     notwendig. Außerdem heiratete Rainers       Umfeld ausüben.
     Patensohn im August, wo wir dann auch         Seit Oktober gibt es zum ersten Mal
     endlich mal wieder mit unseren Kindern      in Indonesien eine Frauenfußballliga,
     zusammen waren und das beigefügte           sodass viele Clubs in Zukunft händerin-
     Familienfoto entstanden ist.                gend nach guten Spielerinnen suchen
                                                 werden. Bitte betet dafür, dass wir noch
     Im September musste Heidi dann ihre         ein paar Sponsoren sowie engagierte
     Fußball-Trainerlizenz beim DFB verlän-      einheimische Trainer und Betreuer dafür
     gern, die für ein weiteres Engagement       begeistern können, damit es bald losge-
     als Fußballtrainerin in Indonesien          hen kann.
     benötigt wird. So konnten wir auf der
     Gemeindefreizeit der Johannesgemein-        In Papua gab es im August schwere
     de in Marburg einen Abend mitgestalten      Unruhen. In Wamena, im Hochland von
     und viele von euch wiedersehen, was         Papua, sind bei gewalttätigen Demons-
     uns sehr gefreut hat.                       trationen über 30 Menschen getötet
                                                 worden. Tausende sind aus der Gegend
     Demnächst möchte Heidi mit einheimi-        geflohen und seit zwei Monaten haben
     schen Partnern zusammen eine christ-        wir fast keine Touristen mehr in unserem
     liche Fußballakademie für Mädchen in        Homestay, weil weitere Unruhen be-
     West-Papua aufbauen, wo die jungen          fürchtet werden. Bitte betet für Frieden
     Talente Jesus kennenlernen können, in       in Papua.
     ihrem Charakter und ihrer Identität ge-       Für Rainer hat der Unterricht an der
     stärkt werden sowie eine gute Schulaus-     theologischen Hochschule und in
     bildung bekommen sollen.                    verschiedenen Abendbibelschulklassen
       Qualitativ hochwertiges und kontinu-      wieder begonnen. Wir beten für einen
     ierliches Fußballtraining soll die Mäd-     geistlichen Aufbruch unter den Teilneh-
     chen auf einen Einsatz in der               mern der Kurse.


18
Christen weltweit




                                                                                    Foto: privat
Heidi hatte nach unserer Rückkehr aus       Ganz herzlichen Dank für all eure Ge-
Deutschland noch einen Einsatz als          bete und Gaben für unserer Einsatz in
Trainerin bei einer internationalen         Indonesien.
Schule in Java und verschiedene Seel-         Wer Fragen hat oder unseren Freun-
sorgedienste. Im Oktober war Heidi in       desbrief per E-Mail bekommen möchte,
Bangkok zu einem sportmissionarischen       kann uns gerne schreiben:
Leiterschaftstraining für Fußballtrainer.
  Sie wurde eingeladen, als Vertreterin     rhscheunemann@vdm.org
für den Frauenfußball in Indonesien
an diesem Lehrgang teilzunehmen.            Liebe Grüße aus Indonesien von
Anschließend sollen solche Lehrgänge        Heidi und Rainer Scheunemann
auch in Indonesien im Rahmen der
Trainerausbildung einer christlichen
Organisation stattfinden. Es ist eine
wunderbare Möglichkeit, junge Trainer/
Innen anzuleiten, ihren Glauben auf dem
Fußballplatz authentisch zu vermitteln.


                                                                                        19
Kirchenmusik

     Musik in der Johanneskirche und deren Musiker
     Regelmäßige Proben:
     Kantorei ...........................   dienstags .......................
                                                         19.45 - 22.00
     Gospelchor .....................       mittwochs .....................
                                                         19.45 - Kontakt: Mike Becker, info@giessener-gospelchor.de
     Bläserkreis .......................    donnerstags .................
                                                         18.30 - 20.00 (14-tägl)
     Kammerorchester ........               donnerstags .................
                                                         20.00 - 22.00
     Jugendchor ....................        freitags ...........................
                                                         18.00 - 19.15
     Kinderchor ......................      freitags ...........................
                                                         15.00 - 15.40 (ab 5 Jahren), 15.45 - 16.30 (1. + 2. Klasse)
                                                         16.40 - 17.45 (ab 3. Klasse)
     www.musik-in-der-johanneskirche.de, Weitere Infos: www.giessener-gospelchor.de
     und Christoph Koerber (siehe Rückseite)


     Konzerte:
                                                                                   Sonntag, 15. Dezember, 10 Uhr
     Sonntag, 1. Dezember, 10 Uhr                                                  Musikalischer Gottesdienst
     Musikalischer Gottesdienst                                                    mit dem Jugendchor der Johanneskirche
     mit der Kantorei
                                                                                   Mittwoch, 18. Dezember, 18 Uhr
     Mittwoch, 4. Dezember, 18 Uhr                                                 Musikalische Vesper zum Advent
     Musikalische Vesper zum Advent                                                mit dem Bläserkreis der Johanneskirche
     mit Improvisationen zum Lobgesang der
     Maria                                                                         Dienstag, 24. Dezember
                                                                                   16 Uhr Christvesper mit dem Krippenspiel
     Sonntag, 8. Dezember, 10 Uhr                                                  des Kinderchores
     Musikalischer Gottesdienst                                                    18 Uhr Christvesper mit der Kantorei
     mit dem Bläserkreis                                                           23 Uhr Christmette mit barocker Vokal-
                                                                                   und Instrumentalmusik
     Mittwoch, 11. Dezember, 18 Uhr
     Lukaskirche!                                                                  Freitag, 21. Februar, 20 Uhr
     Musikalische Vesper zum Advent                                                Orchesterkonzert
     mit dem Jugendchor der Johanneskirche                                         das Main Barockorchester spielt Werke von
                                                                                   Händel, Graun, Pisendel, Telemann
     Samstag, 14. Dezember, 17 Uhr                                                 Gießener Kammerorchester
     Weihnachtskonzert                                                             Leitung: Christoph Koerber
     J.S. Bach: Violinkonzert E-Dur
     Magnificat für Soli, Chor und Orchester
     Jiyeon Shin, Violine
     Vokalsolisten, Kantorei der Johanneskirche
     Gießener Kammerorchester
     Leitung: Christoph Koerber


20
Gemeinde


Kreise der Gemeinde
Wir bemühen uns, diese Seite aktuell zu halten. Bitte sagen Sie im Gemeindebüro
Bescheid, wenn sich Termine oder Telefonnummern geändert haben.


Montag       10:30           Gebetskreis für Frauen und Männer Südanlage 8.
                             Kontakt: Doris Staudt, Tel. 0641 66946
             19.00           Hauskreis für Frauen (14-täglich bei den Teilnehmern reihum)
                             Kontakt: Petra Haubach, Tel.: 06403-64056


Dienstag     16.00           Mädchenjungschar Südanlage 8
                             jeden 2. + 4. Dienstag, Info: madlen_kosaca@yahoo.com
             20.00           Hausbibelkreis reihum – Info Fam. Busch / Fam. Werner
                             jeden 1./3. Di, Tel.: 0641- 390818 oder 62800
             20.00           „Glaube aktuell“ Südanlage 8
                             Info: Gemeindebüro, Tel.: 0641-72114
             20.00           Frauentreff jeder 2. Dienstag im Monat, Kontakt: Beate Werner,
                             Tel.: 0641-62800, Mobil: 01754628131
             20.00           Malkreis „Glaube und Gestalten“ Südanlage 8,
                             jeweils am 1. und 3. Dienstag des Monats
                             Info: Elsbeth Triebel Gemeindebüro, Tel.: 0641-72114

Mittwoch     15.00           Gespräch um die Bibel Südanlage 8
                             Info: Gemeindebüro
             19:00           Hauskreis für junge Erwachsene reihum –
                             Info: Kathrin Magel, Tel.: 0179 119 112 8
             20.00           Hausbibelkreis Info D. Diether, Gemeindebüro, Tel.:0641-72114


Donnerstag   15.00           Kreativcafé (jeden 2. Do. im Monat), Info: Klaudia Paul, Tel.: 0641-72114

Freitag      20.00           Hauskreis reihum (Feidler/Ellmer), Tel.: 0641-71770 oder 47215


Samstag      11.00 – 17.00   März bis Oktober Offene Kirche
             10.00 – 16.00   November bis Februar Offene Kirche
                             (Kontakt: Petra Haubach, Tel. 06403-64056
             17.00 - 20.00   Iranisch-deutscher Malkreis,14-täglich, Südanlage 8, (Kontakt:
                             Lydia Büttner, 0641 7949869)
             17.00           Jungenjungschar Südanlage 8
                             Info: Steffen Richter, Tel.: 0151 71311988, steffenrichter@posteo.de



                                                                                                         21
Musik & Gemeinde


     Sonntag, 09.Februar 2020
                                                            17 Uhr Konzertbe-
                                                            ginn (16:00 Einlass)
                                                            Johanneskirche
                                                            Gießen
                                                            Goethestraße
                                                            Vorverkauf:12,00 Euro
                                                            Abendkasse:14.00 Euro

     Die Dauer des Konzertes beträgt ca. 2 – 2,5 Stunden, inklusiv einer Pause.
     Vorverkauf: Alpha Buchhandlung und Kirchenladen.
     Online über: https://www.musikcorps.net/


     Merle Rupprecht
     Abschied von einer passionierten
                                                                       Foto: privat
     Gospelchor-Leiterin



 M
          erle Rupprecht muss ihren Dienst                              Zeit und Kraft
          beenden!“ Diese Nachricht löste bei                           eingebracht hat,
          uns großes Bedauern aus. Denn                                 konnte sie nur
     diese junge Frau hat in unserer Gemein-                            geben, weil sie
     de eine wunderbare Arbeit gemacht:                                 ein großes Herz
       Sie hat den Gießener Gospelchor                                  für die Musik,
     ehrenamtlich geleitet. Wer die Auftritte   die Sängerinnen und Sänger und die
     des Gospelchors besuchte, war von          Menschen hat, die sich von dieser Musik
     ihrer Spontanität und ihrem Tempe-         bewegen lassen. Danke, liebe Merle,
     rament begeistert. Sie vereinte in sich    und Gottes Segen für Deinen weiteren
     musikalisches Können, ein Herz für Gott,   Lebensweg!
     ansteckende Fröhlichkeit und überzeu-
     gende Authentizität. Was sie hier an       Michael Paul

24
Gemeinde


Einladung zur Mädchenjungschar
Bist Du zwischen 7 und 12 Jahre alt und möchtest gerne:

aFreunde treffen und mit ihnen Spaß haben?
aMehr über Jesus und seine Freunde erfahren?
aBasteln, malen und kreativ sein?
aLustige Spiele spielen?
aLieder singen?
Wenn ja, dann bist Du herzlich eingeladen in die Jungschar der Johanneskirche
zu kommen!

Wir treffen uns ca. zweimal im Monat (dienstags) von 16-18 Uhr in der Südanlage 8
Bei Fragen könnt ihr uns unter der Handynummer 017632211592 oder unter der
E-Mail Adresse: madlen_kosaca@yahoo.com erreichen.

Wir freuen uns auf euch!!!
Petra Haubach & Madlen Kosaca




                                                                                    25
Evangelische Familienbildungsstätte


     Neues aus der FBS Gießen
 A
         dventsstimmung
         In den Kursen der Familienbildungs-
         stätte herrscht Adventsstimmung.
     Ob „Pralinen zum Verschenken“, „Süße
     Verführungen zur Weihnachtszeit“ oder
     selbstgebackene Plätzchen – in der
     Küche entstehen allerlei Köstlichkeiten.
       Mit von Kinderhand gebastelten




                                                                                         Foto: Wodicka
     „Knopfengeln“ und „Adventszauber“
     wird zu Hause weihnachtlich dekoriert.
     Im Programm der FBS gibt es noch viel
     mehr zu entdecken.



     Theater im neuen Jahr
     „Adressat Unbekannt“                       Der Wetzlarer Verein Kulterbunt e.V.
     Szenische Lesung zum                       inszeniert den 1938 erschienenen Roman
     Tag des Gedenkens an die Opfer des         von Kathrine Kressmann Taylor.
     Nationalsozialismus
     25. Januar 2020 n 19.00 Uhr – 20.30 Uhr    Veranstaltungsort:
     Eintritt: € 5,00                           Evangelische Familien-Bildungsstätte
                                                Gießen
     Die exemplarische Lebensgeschichte         35396 Gießen n Wingert 18
     des Juden Max und seines deutschen         Tel.: 0641/96612-0 n www.fbs-gi.de
     Freundes Martin dokumentiert die
     Zeitgeschichte im Deutschland des
     Nationalsozialismus.




26
Grafik: Benjamin
                   27
Grafik: Benjamin
28
Kontakt:
             Pfarrer: Michael Paul
          Südanlage 8, 35390 Gießen,
              Tel.: 0641 - 7 21 14
  Michael_Paul@johannesgemeinde-giessen.de

       Vorsitzender des Kirchenvorstandes:
Klaus Busch, busch@johannesgemeinde-giessen.de

                  Gemeindebüro:
   Kerstin Geißler, Südanlage 8, 35390 Gießen
                 Öffnungszeiten:
     Montag, Mittwoch, Freitag 9:00 -12:00
         Tel.: 0641 - 7 21 14, Fax: 7 21 30
     buero@johannesgemeinde-giessen.de
      www.johannesgemeinde-giessen.de
                 www.facebook.com:
          „Johannesgemeinde-Giessen“

            Kantor: Christoph Koerber
        Eichgärtenallee 24, 35394 Gießen
              Tel.: 0641 - 9 71 59 24,
          n christoph.koerber@ekhn.de


  Gemeindekrankenpflege / Ev. Pflegezentrale:
           Tel.: 0641/ 300 20 200
      www.diakoniestation-giessen.de

         Küster: Hermann Schieferstein




       Gemeindekonto: Sparkasse Gießen:
         DE14 5135 0025 0200 5705 60
              BIC: SKGIDE5FXXX

       Missionskonto: Sparkasse Gießen:
        DE33 5135 0025 0200 5212 33
              BIC: SKGIDE5FXXX
Nächster Teil ... Stornieren