Für Tageseltern 2019 Fortbildungsprogramm - Farbe im Spiel - Vielfalt, die überzeugt - Tageselternverein ...

 
Für Tageseltern 2019 Fortbildungsprogramm - Farbe im Spiel - Vielfalt, die überzeugt - Tageselternverein ...
Fortbildungsprogramm
für Tageseltern

2019
Farbe im Spiel – Vielfalt, die überzeugt
Für Tageseltern 2019 Fortbildungsprogramm - Farbe im Spiel - Vielfalt, die überzeugt - Tageselternverein ...
Vorwort                                                                                                        Wegweiser

„Die Weisheit eines Menschen
misst man nicht nach seinen Erfahrungen,
                                                               Liebe Tageseltern,
sondern nach seiner Fähigkeit, Erfahrungen zu machen.“
                                          G. Bernhard Shaw     um Ihre Qualifikation aufrecht zu erhalten, müssen Sie
Sehr geehrte Tagesmütter,                                      mindestens 15 UE (5 Fortbildungsveranstaltungen)
                sehr geehrte Tagesväter!                       jährlich als Fortbildung nachweisen, die sich wie folgt
                                                               gliedern:
Sie halten unser Fortbildungsprogramm 2019 in Ihren            T 3 Termine in Ihrer wohnortnahen Fortbildungsgruppe
Händen!                                                        T 2 freigewählte Fortbildungsangebote in Bruchsal
Wir unterstützen Sie als Tageseltern gerne dabei, die          Es ist uns eine Freude Ihnen hierfür wieder ein um-
gesetzlich geforderten Fortbildungseinheiten mit für Sie       fangreiches, vielfältiges und erneuertes Fortbildungs-
interessanten Inhalten zu besetzen.                            programm für 2019 zu bieten.
                                                               Wir hoffen damit Ihre Kompetenzen unterstützen und
Erstmals haben wir einzelne Fortbildungen auch für             Ihr pädagogisches Handeln als Tagespflegeperson
Fachkräfte der Kinderbetreuung geöffnet. Dies sind die         bereichern zu können.
Angebote aus dem Bundesprogramm „Kita-Einstieg:                     Entsprechend freut es uns sehr, Ihnen 12 neue
Brücken bauen in frühe Bildung“. Sie umfassen die
Fortbildungsreihe Mittendrin und besondere Einzelver-        Neu! Themeninhalte anbieten zu können! Diese neuen
anstaltungen. Beachten Sie bitte hierzu unseren Weg-                Fortbildungsthemen finden Sie im Programm mit
weiser und die Beschreibung der Fortbildungsinhalte.                der Kennzeichnung.
                                                               Des Weiteren möchten wir Ihnen das Bundespro-
Während des gesamten (Berufs-)Lebens sind wir                  gramm „Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung“
immer wieder aufgefordert, uns mit veränderten Her-            des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen
angehensweisen, aktuellen Entwicklungen und neuen              und Jugend vorstellen.
Erkenntnissen auseinanderzusetzen. Lernen begleitet            In diesem Projekt werden Angebote geschaffen, um
uns das ganze Leben und erschließt neue Perspekti-             für Kinder den Zugang zu Kindertageseinrichtungen
ven auf berufliche wie private Themen.                         und Kindertagespflege vorzubereiten und unterstüt-
                                                               zend zu begleiten. Somit soll ermöglicht werden, dass
Bestimmt werden Sie aus den angebotenen Veran-                 alle Kinder durch eine gute Kindertagesbetreuung die
staltungen vielfältige Ideen, neue Sichtweisen und
                                                               gleichen Startbedingungen haben.
passgenaue Anregungen mitnehmen, den fachlichen
                                                               Die Veranstaltungen zum Thema „Kita-Einstieg“, welche
Austausch mit anderen Tagespflegepersonen und
Fachkräften nutzen und so Ihre tägliche Arbeit mit den         gemeinsam mit Fachkräften aus Einrichtungen durch-
Tageskindern bereichern können.                                geführt werden, finden Sie in der Broschüre gesondert
                                                               gekennzeichnet durch die grün hinterlegte Kursnummer.
Hinweise und Anregungen zu den Fortbildungen und               Zudem möchten wir Ihnen im Rahmen des Bundespro-
auch die Mitteilung von weiteren Themen nehmen wir             gramms „Kita-Einstieg“ die Fortbildungsreihe „Mitten-
gerne entgegen und freuen uns, auf diese Weise das             drin“ vorstellen. Hierzu finden Sie alle Informationen
Fortbildungsprogramm kontinuierlich weiter zu entwic-          im beigelegten Flyer.
keln und dem Bedarf entsprechend abwechslungsreich             Bitte beachten Sie, dass die Anmeldung und Bezahlung
zu gestalten!                                                  spätestens bis zum 31. Dezember 2018 erfolgen muss.
                                                               Informationen zum Anmeldeverfahren und den Teil-
Unser Dank geht an die Kooperationspartner und                 nahmebedingungen finden Sie auf der Seite 56 der
Anbieter der Fortbildungen, die zu der Vielfalt der Fort-
                                                               Fortbildungsbroschüre.
bildungsangebote beigetragen haben.
                                                               Nun wünschen wir Ihnen viel Spaß dabei, sich die ein-
Wir hoffen, dass wir mit diesem Fortbildungsprogramm           zelnen Veranstaltungen näher anzusehen und das für
Ihr Interesse wecken und freuen uns auf eine rege Teil-        Sie Passende zu finden.
nahme!
                                                               Renate Braun                         Michaela Schwab
                                                               Dipl. Sozialarbeiterin (FH)          Dipl. Pädagogin
                                                               r.braun@tev-bruchsal.de              m.schwab@tev-bruchsal.de
Maike Schmidt                  Irene Zibold                    Tel.: 07251 981987-6                 Tel.: 07251 981987-807

                                                                                             S. 3
Für Tageseltern 2019 Fortbildungsprogramm - Farbe im Spiel - Vielfalt, die überzeugt - Tageselternverein ...
Wohnortnahe                                        Fortbildungsgruppen
Für Tageseltern ist es wichtig, einander kennen zu ler-    D   Eggenstein-Leopoldshafen /
nen und die Möglichkeit zum gegenseitigen Austausch            Linkenheim-Hochstetten
zu haben.                                                  •   Do. 21.02.2019……… Bianca Mehnert
Ihnen, als Mitglied unseres Vereins, bieten wir wohn-      •   Do. 27.06.2019……… Evelin Steinke-Leitz
ortnahe Praxisbegleitung in festen Gruppen an, diese       •   Do. 17.10.2019……… N.N.
Termine sind verpflichtend.
                                                               Veranstaltungsort
Am jeweils ersten und dritten Termin haben Sie die Ge-
                                                               Grund- u. Hauptschule Eggenstein-Leopoldshafen
legenheit mit Ihrer Fachberaterin Ihre Tätigkeit als Ta-
                                                               Kernzeiträume
gespflegeperson unter dem Motto:
                                                               Buchheimerweg 6
          Im Alltag für den Alltag lernen
                                                               19:00 – 21:30 Uhr
zu reflektieren.
Am zweiten Termin wird das Thema
          Mathematik ist überall
entweder durch Frau Hagmann-Schneider, Frau Stein-
ke-Leitz oder Herrn Nied (Fachlehrer, Erzieherfach-        E   Forst / Ubstadt-Weiher
schule Sancta Maria) betreut.                              •   Mi. 13.03.2019……… Nicole Stassen
Jede Fortbildungsgruppe erhält zur Kennzeichnung           •   Mi. 10.07.2019……… Jürgen Nied
auf dem Überweisungsträger einen bestimmten Buch-          •   Mi. 06.11.2019……… Nicole Stassen
staben. Bitte geben Sie diesen auf dem beigelegten             Veranstaltungsort
Überweisungsträger an.                                         Familienzentrum Ubstadt-Weiher
                                                               Haus der Jugend und Familie
                                                               Ubstadter Str. 42
A    Bad Schönborn                                             19:00 – 21:30 Uhr
•    Mi. 16.01.2019……… Anja Binder
•    Mi. 03.04.2019……… Barbara Hagmann-Schneider
•    Mi. 18.09.2019……… Anja Binder
     Veranstaltungsort                                     F   Graben-Neudorf / Dettenheim /
     Familienzentrum Bad Schönborn, Friedrichstr. 67           Karlsdorf-Neuthard
     19:00 – 21:30 Uhr                                     •   Do. 14.03.2019……… Anna Harder
                                                           •   Do. 04.07.2019……… Barbara Hagmann-Schneider
B    Bretten / Gondelsheim / Oberderdingen                 •   Do. 24.10.2019……… Anna Harder
     Kürnbach / Sulzfeld / Zaisenhausen                        Veranstaltungsort
•    Mi. 06.02.2019……… Iris Peschel                            Rathaus Liedolsheim, UG; Raum nach Aushang
•    Mi. 26.06.2019……… Jürgen Nied                             Bächlestr. 33
•    Mi. 13.11.2019……… Iris Peschel                            19:00 – 21:30 Uhr
     Veranstaltungsort
     Jugendhaus Bretten, Bahnhofstraße 13/1
     19:00 – 21:30 Uhr
                                                           G   Großtagespflegestellen / TP in
C    Bruchsal (Kernstadt / Stadtteile)                         anderen geeigneten Räumen
•    Mi. 06.02.2019……… Susanne Herbrik                     •   Mi. 16.01.2019……… Magdalena Hof
•    Mi. 05.06.2019……… Evelin Steinke-Leitz                •   Mi. 27.03.2019……… Barbara Hagmann-Schneider
•    Mi. 20.11.2019……… Susanne Herbrik                     •   Mi. 25.09.2019……… Magdalena Hof
     Veranstaltungsort                                         Veranstaltungsort
     Haus der Begegnung, Seminarraum, 1.OG                     Haus der Begegnung, Seminarraum, 1.OG
     Tunnelstr. 27, Bruchsal                                   Tunnelstr. 27, Bruchsal
     19:00 – 21:30 Uhr                                         19:00 – 21:30 Uhr

                         S. 4                                                    S. 5
Für Tageseltern 2019 Fortbildungsprogramm - Farbe im Spiel - Vielfalt, die überzeugt - Tageselternverein ...
Wohnortnahe                                      Fortbildungsgruppen

H   Kinderbetreuer/in                                  L   Stutensee
    (Betreuung im Haushalt der Eltern)                 •   Do. 21.03.2019……… Anna Harder
•   Mi. 13.03.2019……… Nadine Klingler                  •   Do. 11.07.2019……… Evelin Steinke-Leitz
•   Mi. 03.07.2019……… Jürgen Nied                      •   Do. 21.11.2019……… Anna Harder
•   Mi. 09.10.2019……… Nadine Klingler                      Veranstaltungsort
    Veranstaltungsort                                      Rathaus Blankenloch
    Haus der Begegnung, Seminarraum, 1. OG                 Raum Nr. 033 (EG), Teutschenthal
    Tunnelstr. 27, Bruchsal                                19:00 – 21:30 Uhr
    19:00 – 21:30 Uhr

I   Kraichtal                                          M TigeR 1
•   Mi. 13.03.2019……… Sabrina Zipse                    •   Mi. 23.01.2019……… Jutta Aschendorf-Müller
•   Mi. 10.07.2019……… Evelin Steinke-Leitz             •   Mi. 10.04.2019……… Evelin Steinke-Leitz
•   Mi. 06.11.2019……… Sabrina Zipse                    •   Mi. 13.11.2019……… Jutta Aschendorf-Müller
    Veranstaltungsort                                      Veranstaltungsort
    Mehrzweckhalle Menzingen, Foyer                        Haus der Begegnung, Seminarraum, 1. OG
    Industriestr. 12                                       Tunnelstr. 27, Bruchsal
    19:00 – 21:30 Uhr                                      19:00 – 21:30 Uhr

J   Östringen / Kronau                                 N   TigeR 2
•   Mi. 30.01.2019……… Sabrina Zipse                    •   Mi. 30.01.2019……… Magdalena Hof
•   Mi. 15.05.2019……… Barbara Hagmann-Schneider        •   Mi. 22.05.2019……… Jürgen Nied
•   Mi. 23.10.2019……… Sabrina Zipse                    •   Mi. 27.11.2019……… Magdalena Hof
    Veranstaltungsort                                      Veranstaltungsort
    1. Termin:                                             Haus der Begegnung, Seminarraum, 1. OG
    Rathaus Kronau, Kirrlacher Str. 2                      Tunnelstr. 27, Bruchsal
    19:00 – 21:30 Uhr                                      19:00 – 21:30 Uhr
    2. & 3. Termin:
    Gustav-Wolf Kunstgalerie, Leiberg III, Östringen
    19:00 – 21:30 Uhr

K   Philippsburg / Oberhausen-Rheinhausen              O   Weingarten / Walzbachtal
    Waghäusel / Hambrücken                             •   Do. 24.01.2019……… Yvonne Kaul
•   Mi. 23.01.2019……… Katharina Fritz                  •   Do. 16.05.2019……… Jürgen Nied
•   Mi. 08.05.2019……… Evelin Steinke-Leitz             •   Do. 26.09.2019……… Yvonne Kaul
•   Mi. 16.10.2019……… Katharina Fritz                      Veranstaltungsort
    Veranstaltungsort                                      Turmbergschule, Marktplatz 8, Weingarten
    Evangelische Kirche, Rosenhag 10, Wiesental            19:00 – 21:30 Uhr
    19:00 – 21:30 Uhr

                                                                                       (Stand: September 2018)

                       S. 6                                                  S. 7
Für Tageseltern 2019 Fortbildungsprogramm - Farbe im Spiel - Vielfalt, die überzeugt - Tageselternverein ...
Kursübersicht 2019                                             Kursübersicht 2019

Januar                                  Seite                 Inklusion braucht Mut……………………………………36
Wege aus der Brüllfalle………………………………… 10                       Praktische Tipps zum Entwicklungsfeld Körper……… 37 Neu!
Selbständigkeit / Kooperationsfähigkeit
im Krippenalter fördern………………………………… 11 Neu!                  September
Frühe Förderung………………………………………… 12                            Workshop: Brandschutz aktiv üben……………………38
                                                              Die Finanzierung in der Kindertagespflege……………39
Februar                                                       Ein starker Rücken für starke Tageseltern……………40
Glitzerflaschen, Aktionstabletts und Co.…………………     13        Mit Kindern in die Ruhe finden…………………………41 Neu!
Verkehrserziehung im Vorschulalter……………………          14 Neu!
Modell „Best Practice” in Bruchsal………………………         15        Oktober
Kinder können viel mehr als wir denken………………        16 Neu!   Forschen und Experimentieren für Einsteiger…………42 Neu!
                                                              Entspannungsspiele für Kinder…………………………43
März                                                          Schutzauftrag des Jugendamts…………………………44
Datenschutzverordnung – Was kommt auf mich zu?……    17 Neu!   Kommunikation mit Kindern unter 3 Jahren……………45 Neu!
Autismus – Spektrum der Besonderheiten……………         18 Neu!
Von Schmetterlingen und Würgewürmern………………          19        November
„Veggie-Küche“ in der Tagespflege………………………          20        Selbständige in der Rentenversicherung………………46
                                                              „Echte Schätze“ zur Prävention von
April                                                         sexuellem Missbrauch……………………………………47
Mit Schulkindern kreativ ?!………………………………21                     Kollegiale Beratung für TigeR-TPP……………………48
Fit für Ballspiele…………………………………………22                          Ankommen – Klarkommen:
Zusammenarbeit mit Eltern heute –                             Kinder mit Fluchterfahrung………………………………49
interkulturelle Elternarbeit………………………………23 Neu!
Professioneller Umgang mit                                    Dezember
herausfordernden Kindern………………………………24 Neu!                   Fünf-Minuten-Spiele……………………………………… 50
                                                              Mit Kindern in der Küche arbeiten……………………… 51
Mai                                                           Tagespflegepersonen – die Sache mit der Homepage…52
Naturpädagogik in der Kindertagespflege……………25 Neu!           Kultursensitive Pädagogik……………………………… 53
Dieses Kind ist besonders!……………………………… 26
Auffrischung – Rechtfragen in der Kindertagespflege…27        Auffrischung nach
Emotionale Traumatisierung – Reaktion des Kindes…28           §43 des Infektionsschutzgesetzes…………………54
Spannungsfeld Hausaufgaben………………………… 29                       Erste Hilfe am Kind……………………………………55

Juni
Abschied von den Tageskindern………………………30
Awaruli – ALLESWASRUMLIEGT………………………31
Wenn Kinder nach dem Tod fragen……………………32
                                                              Impressum
Juli
                                                              Tageselternverein Bruchsal Landkreis Karlsruhe Nord e.V.
Unfallversicherung in der Kindertagespflege…………… 33           Tunnelstraße 27 · 76646 Bruchsal
Zwischen zwei Welten – Kinder im medialen Zeitalter… 34       Redaktion: Michaela Schwab, Sabrina Zipse, Yvonne Kaul
Musikinstrumente basteln……………………………… 35                       Layout: www.contactgrafik.de
                                                              Foto Umschlag: iStock, Druck: JVA Bruchsal

                           S. 8                                                         S. 9
Für Tageseltern 2019 Fortbildungsprogramm - Farbe im Spiel - Vielfalt, die überzeugt - Tageselternverein ...
Kursnummer                                                 Kursnummer
                           1                                                         2
Wege aus der Brüllfalle – wenn Tages­                      Selbständigkeit und Kooperationsfähig-
eltern sich durchsetzen müssen                             keit im Krippenalter fördern

Bei der Arbeit als Tagespflegeperson ist Respekt und       T Wie kann ich die Selbstständigkeitsentwicklung
gewaltfreies Handeln oberstes Gebot. Aber Tageseltern        meines Kindes unterstützen?
müssen sich auch durchsetzen. Wie sich also verhal-        T Wie gelingt altersgemäße Ermutigung?
ten? Was soll man tun, wenn Kinder nach fünfmaligem        T Wie wird mein Kind kooperativ?
Bitten immer noch nicht reagieren? In solchen Situa-
tionen ist es schwer, ruhig zu bleiben. Eskaliert solch    Mit diesen und ähnlichen Fragen werden wir uns ge-
eine Situation bleiben weinende Kinder und frustrierte     meinsam an diesem Abend auseinandersetzen.
Tageseltern zurück. Was also tun?                          Wir werden anhand von Videobetrachtung und -analy-
                                                           se („MarteMeo-Methode”) konkrete Handlungsmöglich-
Wir suchen an diesem Abend nach Möglichkeiten, wie         keiten erarbeiten, wie die Entwicklung der Kooperati-
Konfliktsituationen mit den Tageskindern ohne Gebrüll      onsfähigkeit bei Kindern unterstützt werden kann.
und Androhung von Strafen bewältigt werden können.
Wir suchen praktische und nachvollziehbare Lösungen
und hilfreiche Tipps für den Alltag.

Die gemeinsame Reflektion der DVD „Wege aus der
Brüllfalle“ und die Auswertung der Erkenntnisse erleich-
tern eine Übertragung in den Alltag.

Referent                                                   Referentin
Tobias Schäfer                                             Julia Fey
Systemintegrativer Coach und Berater                       Dipl. Pädagogin, „MarteMeo”-Therapeutin,
                                                           Frühe Hilfen, Landratsamt Karlsruhe

Zeit                                                       Zeit
Montag, 14.01.2019
                                                           Montag, 21.01.2019
19:00 – 21:30 Uhr
                                                           19:00 – 21:30 Uhr

Ort                                                        Ort
Haus der Begegnung                                         Haus der Begegnung
Tunnelstr. 27, Bruchsal, Seminarraum, 1. OG                Tunnelstr. 27, Bruchsal, Seminarraum, 1. OG

Teilnehmerzahl                                             Teilnehmerzahl
20                                                         20

                        S. 10                                                      S. 11
Die Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich!   Die Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich!
Kursnummer                                                  Kursnummer
                           3                                                         4
Frühe Förderung – Frühförderung                            Glitzerflaschen, Aktionstabletts und Co –
                                                           Kleinkindspielzeug selbst gemacht

Jedes Kind ist bestrebt sich zu entwickeln. Aber es ist    Interessante und kreative Spielmaterialien müssen
von Anfang an eng auf die Auseinandersetzung mit sei-      nicht teuer sein. Zusammen wollen wir Glitzerflaschen,
ner Umwelt angewiesen. Seine Bedürfnisse müssen            Aktionstabletts und ähnliches selber bauen und ba-
wahrgenommen und unterstützt werden.                       steln. Dazu verwenden wir Gegenstände, die wir im
An diesem Abend wird es theoretisch und praktisch um       Alltag immer wieder finden. Die Spielangebote können
folgende Themen gehen:                                     wir ganz nach den Bedürfnissen und Vorlieben unserer
                                                           Kinder und Tageskinder anfertigen.
1. Wie können wir Kinder im Alltag fördern und fordern?
2. Was brauchen Kinder in ihrer individuellen              Mitgebracht werden können:
   Entwicklung?                                            T Kleine leere Plastikflaschen
3. Was ist zu tun, wenn sich ein Kind „anders“ verhält?
4. Wie arbeitet die Frühförderstelle?
                                                           Materialkosten
Wir freuen uns über einen regen Austausch.                 5 EUR (sind am Veranstaltungsabend mitzubringen)

Referentinnen                                              Referentin
Jutta Vehmann                                              Ulrike Kempf
Heilpädagogin                                              Tagesmutter, Erzieherin, Tageselternverein
Sandra Simonis
Heilpädagogin, Reha Süd-West

Zeit                                                       Zeit
Montag, 28.01.2019                                         Montag, 04.02.2019
19:00 – 21:30 Uhr                                          19:00 – 21:30 Uhr

Ort                                                        Ort
Familienzentrum Frühförderstelle                           Haus der Begegnung,
Dr. Karl-Meister-Str. 3, Bruchsal                          Tunnelstraße 27, Bruchsal, Seminarraum, 1. OG

Teilnehmerzahl                                             Teilnehmerzahl
20                                                         Mind. 8 bis max. 16

                        S. 12                                                      S. 13
Die Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich!   Die Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich!
Kursnummer                                                 Kursnummer
                           5                                                         6
Verkehrserziehung im Vorschulalter                         Modell Best Practice in Bruchsal
                                                           Die Tigerraupen

Bereits Kinder im Krippen- und Kindergartenalter bewe-     Sie interessieren sich für die Kindertagespflege in an-
gen sich als Teilnehmer im Straßenverkehr.                 deren geeigneten Räumen, gefördert nach dem TigeR
Kinder sind kleiner, haben einen eingeschränkteren         Modell (Tagespflege in anderen geeigneten Räumen)?
Blickwinkel, hören anders als Erwachsene, denken
noch nicht vorausschauend, können Entfernungen und         An diesem Abend haben Sie Gelegenheit, sich das
Geschwindigkeiten nur schwer einschätzen, konzen-          TigeR-Projekt „Die Tigerraupen” vor Ort anzuschau-
trieren sich meist nur auf eine Sache, sind spontan und    en und die dort tätigen Tagesmütter zu sämtlichen
haben vor allem ein anderes Gefahrenbewusstsein.           Bereichen, sei es Verwaltung, Konzeption, Werbemaß-
                                                           nahmen, Elternarbeit, Tagesstruktur, Auflagen der Be-
Umso wichtiger erscheint eine frühzeitige Herange-         hörden und vieles mehr, zu befragen.
hensweise, um die Kinder vor den Gefahren des zu-
nehmenden Straßenverkehrs zu stärken.
Die Teilnehmer erhalten Einblick in die kindliche Wahr-
nehmung und Interpretation der Verkehrswelt.
Ferner werden Lernziele in Kleingruppen und mithilfe
von Lernmaterial praktisch umgesetzt.

Referent                                                   Referentinnen
Jürgen Nied                                                Tanja Molitor, Tagesmutter
Dipl. Sozialpädagoge, Fachlehrer, Erzieher                 Lilia Lange, Tagesmutter

Zeit                                                       Zeit
Mittwoch, 13.02.2019                                       Mittwoch, 20.02.2019
19:00 – 21:30 Uhr                                          19:00 – 21:30 Uhr

Ort                                                        Ort
Haus der Begegnung                                         Die Tigerraupen
Tunnelstr. 27, Bruchsal, Seminarraum, 1. OG                Kurpfalzstraße 58, 76646 Bruchsal-Helmsheim

Teilnehmerzahl                                             Teilnehmerzahl
20                                                         mind. 6 bis max. 8

                        S. 14                                                      S. 15
Die Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich!   Die Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich!
Kursnummer                                                 Kursnummer
                           7                                                         8
Kinder können viel mehr als wir denken…                    Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) –
Partizipation von Kindern unter drei Jahren                was kommt auf mich zu?
in Alltagssituationen

Partizipation im Alltag mit Kindern beginnt in den Köp-    Sie haben es bestimmt mitbekommen. Durch die Me-
fen und in den Herzen der Erwachsenen.                     dien wird viel gesagt zum Thema Datenschutz. Ein/e
                                                           jede/r fragt sich: Was ist wichtig für mich?
„Du hast das Recht, genauso geachtet zu werden wie         An diesem Abend schauen wir uns die neue Grundver-
ein Erwachsener. Du hast das Recht, so zu sein, wie        ordnung etwas genauer an.
du bist. Du musst dich nicht verstellen und so sein, wie
die Erwachsenen es wollen. Du hast ein Recht auf den       Themen werden sein:
heutigen Tag. Jeder Tag deines Lebens gehört dir, kei-
nem sonst. Du, Kind, wirst nicht erst Mensch, du bist      T Was ist jetzt wichtig für meinen Datenschutz?
Mensch.“                                                     In meiner Betreuung?
                                        Janusz Korczak     T Datenschutz und Soziale Medien
                                                             (WhatsApp, Facebook, Instagram)
Gemeinsam werden wir uns an diesem Abend mit fol-          T Recht am eigenen Bild
genden Fragestellungen auseinandersetzen:                  T Ist mein Vertrag datenschutzkonform?
                                                           T Meine Internetseite? Ist diese auf dem neusten
T Partizipation – Was ist das?                               Stand? Thema Abmahnungen?
T Warum ist sie sinnvoll und notwendig?                    T Brauche ich eine Datenschutzerklärung?
T Kann eine Beteiligung in diesem frühen Alter             T Frage und Diskussionsrunde
  überhaupt gelingen?
T Warum kommt es dabei auf die Haltung                     Bitte bringen Sie Ihre Fragen mit oder senden Sie diese
  der Erwachsenen an?                                      vorab an unsere interne Datenschutzbeauftragte Sabri-
T Wie kann eine Beteiligung von Kindern unter drei         na Klaus (Datenschutzbeauftragte@tev-bruchsal.de)
  Jahren im Alltag aussehen?

Referentin                                                 Referentin
Michaela Schwab                                            Sabrina Klaus
Dipl.-Pädagogin, Tageselternverein                         Datenschutzbeauftragte für soziale Einrichtungen,
                                                           IT-Beauftragte, Tageselternverein

Zeit                                                       Zeit
Mittwoch, 27.02.2019, 19:00 – 21:30 Uhr                    Montag, 11.03.2019, 19:00 – 21:30 Uhr

Ort                                                        Ort
Haus der Begegnung                                         Haus der Begegnung
Tunnelstr. 27, Bruchsal, Seminarraum, 1. OG                Tunnelstr. 27, Bruchsal, Seminarraum, 1. OG

Teilnehmerzahl                                             Teilnehmerzahl
16                                                         Mind. 5 max. 16

                        S. 16                                                      S. 17
Die Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich!   Die Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich!
Kursnummer                                                 Kursnummer
                           9                                                        10
Autismus – Spektrum der Besonderheiten                     Von Schmetterlingen und Würgewürmern

Autismus, ein Thema das uns inzwischen in vielen           Manchmal haben wir Schmetterlinge im Bauch und
Bereichen und Lebenslagen begegnet. Die Diagnose           manchmal zieht sich alles zusammen, wenn wir an
gehört zu den tief greifenden kindlichen Entwicklungs-     bestimmte Situationen denken. Jeder von uns kennt
störungen und stellt Bezugspersonen vor große He-          diese positiven und negativen Bauchgefühle, die uns
rausforderungen.                                           mal mehr, mal weniger in alltäglichen Entscheidungen
                                                           beeinflussen.
Die verschiedenen Inhalte dieser Fortbildungsveran-        Wie das Bauchgefühl entsteht, was es damit auf sich
staltung zum Autismus bietet Ihnen die Möglichkeit, zu     hat und wie wir es zu unseren Gunsten nutzen können,
einem die Merkmale und Ursachen von Autismus näher         damit wollen wir uns an diesem Fortbildungsabend be-
zu betrachten und zum anderen etwas über die Dia-          schäftigen.
gnose und deren Auswirkungen zu erfahren. Abschlie-
ßend werden wir uns gemeinsam verschiedene Unter-
stützungsmöglichkeiten für Betroffene und Angehörige
ansehen.

Referentin                                                 Referentin
Uschi Vocke                                                Katharina Fritz
Heilpädagogin / Autismuspädagogin                          Dipl. Sozialpädagogin (BA), Tageselternverein
Therapeutische Leitung AutismusZentrum Bruchsal

Zeit                                                       Zeit
Montag, 18.03.2019                                         Mittwoch, 20.03.2019
19:00 – 21:30 Uhr                                          19:00 – 21:30 Uhr

Ort                                                        Ort
Heilpädagogische Praxis Ulrich Zimmermann                  Haus der Begegnung
Wilderichstr. 9, Bruchsal                                  Tunnelstr. 27, Bruchsal, Seminarraum, 1. OG

Teilnehmerzahl                                             Teilnehmerzahl
25                                                         16

                        S. 18                                                      S. 19
Die Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich!   Die Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich!
Kursnummer                                                  Kursnummer
                          11                                                         12
„Veggie-Küche“ in der Tagespflege                          Mit Schulkindern kreativ ?!

Immer mehr Menschen ernähren sich vegetarisch.             Malen – Zeichnen – Spielen – Basteln – Hämmern –
Auf was muss geachtet werden, wenn eine „vegeta-           …. – Ausprobieren
rische Küche“ mit Kindern praktiziert wird?                Papier – Gips – Alltagsmaterial – Farbe – Naturmaterial
Es werden selbst hergestellte vegetarische Beispielge-     – … – Ausprobieren
richte zubereitet und gemeinsam probiert.                  Immer eine kreative Idee voraus!

Bitte bringen Sie zur Veranstaltung eine Küchenschür-      Dieser Abend möchte Anregungen geben auf ganz un-
ze, Geschirrhandtuch, Spültuch und Aufbewahrungsdo-        terschiedliche Weise mit Schulkindern kreativ zu sein.
sen für übrige Essensreste mit.                            Hierbei geht es um verschiedene Materialien und Tech-
                                                           niken und vor allem darum, selbst auszuprobieren.

Lebensmittelkosten                                         Materialkosten
5,00 EUR                                                   5 EUR
(sind am Veranstaltungsabend mitzubringen)                 (sind am Veranstaltungsabend mitzubringen)

Referentin                                                 Referentin
Cordula Pfaff                                              Ulrike Kempf
Ernährungsberaterin, BeKi-Fachfrau                         Tagesmutter, Erzieherin
Landratsamt Karlsruhe                                      Tageselternverein

Zeit                                                       Zeit
Donnerstag, 28.03.2019                                     Montag, 01.04.2019
19:00 – 21:30 Uhr                                          19:00 – 21:30 Uhr

Ort                                                        Ort
Ernährungszentrum in Bruchsal                              Haus der Begegnung
Am Viehmarkt 1                                             Tunnelstraße 27, Bruchsal, Seminarraum, 1. OG

Teilnehmerzahl                                             Teilnehmerzahl
16                                                         Mind. 8 bis max. 16

                        S. 20                                                        S. 21
Die Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich!   Die Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich!
Kursnummer                                                  Kursnummer
                           13                                                        14
Fit für Ballspiele – Hits für Kids                         Zusammenarbeit mit
                                                           Eltern heute –
                                                           interkulturelle Elternarbeit

Bälle sind mit das erste Spielzeug. Sie sind vielseitig    Der allererste Kontakt, noch bevor Sie ein Kind kennen-
einsetzbar und der eigenen Kreativität im Umgang mit       lernen, ist mit seinen Eltern. Von Anfang an ist die Fach-
Bällen sind kaum Grenzen gesetzt. Bälle regen zu viel-     kraft mit den Eltern im Austausch. Ein offener Kontakt
fältigen Spielen und Erkundungen an und bringen Kin-       beruhend auf gegenseitigem Vertrauen ist die Grundla-
der miteinander in Kontakt.                                ge dafür, dass das Kind sich in der Betreuung wohlfüh-
Ob Fangen, Rollen, Werfen - das Entdecken und Aus-         len und weiterentwickeln kann.
probieren vielfältiger motorischer Handlungen mit Bäl-     Kulturelle Hintergründe können die Arbeit mit Eltern he-
len sowie das phantasievolle und abwechslungsreiche        rausfordernd machen. Unterschiedliche Ansichten über
Spiel stehen hier im Vordergrund.                          den Kontakt zum Kind, (kulturell bedingte) Erwartungen
Umrahmt wird die Fortbildung mit Bewegungsliedern.         an das Kind oder an die Betreuung des Kindes, ande-
                                                           re Normen und Werte und auch sprachliche Barrieren
Gemeinsam werden an diesem Fortbildungsabend               können den Kontakt zu diesen Eltern erschweren.
Spielideen mit verschiedenen Bällen vom Gymnastik-         In dieser Fortbildung geht es darum, wie der Kontakt zu
ball bis Tennisball kennengelernt und ausprobiert.         Eltern aus einem anderen kulturellen Hintergrund vor-
Der Spaß an der Bewegung soll dabei im Vordergrund         urteilsfrei und offen gestaltet werden kann. Das Ziel ist
stehen.                                                    es, anhand eines praxisnahen Erfahrungsaustausches
                                                           konkrete Ansätze und Handlungsimpulse für die Arbeit
Bitte leichte Sportbekleidung                              mit diesen Eltern herauszuarbeiten.
und Sportschuhe anziehen!

Referentin                                                 Referentin
Sylvia Knetsch                                             Ellen van der Woude
Motopädin und Erzieherin, Tageselternverein                Psychologin (MSc)

Zeit                                                       Zeit
Dienstag, 02.04.2019                                       Montag, 08.04.2019
19:00 – 21:30 Uhr                                          19:00 – 21:30 Uhr

Ort                                                        Ort
Haus der Begegnung                                         Haus der Begegnung
Tunnelstr. 27, Bruchsal                                    Tunnelstr. 27, Bruchsal
Seminarraum, 1. OG                                         Seminarraum, 1. OG

Teilnehmerzahl                                             Teilnehmerzahl
14                                                         16

                          S. 22                                                      S. 23
Die Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich!   Die Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich!
Kursnummer                                                   Kursnummer
                         15                                                          16
Professioneller Umgang                                      Naturpädagogik in der Kindertagespflege
mit herausfordernden Kindern

Kinder fordern uns in ihrem Verhalten immer mehr he-        „Die alten Dakota...
raus. Umso wichtiger ist es, ihnen kompetent zu begeg-      wussten, dass das Herz eines Menschen, der sich der
nen.                                                        Natur entfremdet, hart wird. Sie wussten, dass man-
Themen an diesem Abend werden sein:                         gelnde Ehrfurcht vor allem Lebendigen und allem, was
T Welche Verhaltensweisen fordern Sie als Tagesel-          da wächst, bald auch die Ehrfurcht vor den Menschen
   tern besonders heraus?                                   absterben lässt. Deshalb war der Einfluss der Natur, die
T Welche Ideen und Hilfen stehen Ihnen hierfür zur          den jungen Menschen feinfühlig machte, ein wichtiger
   Verfügung?                                               Bestandteil der Erziehung.”
An diesem Abend möchte ich Ihnen erläutern, was he-                                          Luther Standing Bear
rausforderndes Verhalten bedeutet und welche Fak-
toren dabei eine Rolle spielen. Sie sollen Anregungen       In diesem Seminar möchte ich zeigen, wie man sei-
erhalten, wie Sie mit diesen Situationen sicherer umge-     ne Tätigkeit als Tageseltern mit einem naturpädago-
hen können.                                                 gischen Konzept verbindet.
                                                            Denn das Spielen, das Bewegen, das Begreifen und
                                                            Entdecken in der Natur ist für die gesunde Entwicklung
                                                            eines Kindes wertvoll und wichtig.
                                                            Zusammen werden wir werken und viele Möglichkeiten
                                                            kennenlernen, die Natur mit unseren Tageskindern zu
                                                            erleben und nahe zu bringen.

                                                            Materialkosten
                                                            4 EUR (sind am Veranstaltungsabend mitzubringen)

Referentin                                                  Referentin
Melanie Heinzel                                             Annette Bauer
Dipl. Heilpädagogin (FH), Psychologische Beratungs-         Naturpädagogin, Tagesmutter
stelle Diakonisches Werk Bretten

Zeit                                                        Zeit
Dienstag, 09.04.2019                                        Montag, 06.05.2019
19:00 – 21.30 Uhr                                           19:00 – 21:30 Uhr

Ort                                                         Ort
Diakonisches Werk im Landkreis Karlsruhe                    Haus der Begegnung
Psychologische Beratungsstelle für Eltern, Kinder und       Tunnelstraße 27, Bruchsal, Seminarraum, 1 OG
Jugendliche, Hermann-Beuttenmüller-Str. 14
75015 Bretten, Gruppenraum

Teilnehmerzahl                                              Teilnehmerzahl
10 – 12                                                     16
                        S. 24                                                       S. 25
 Die Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich!   Die Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich!
Kursnummer                                                 Kursnummer
                          17                                                        18
Dieses Kind ist besonders!                                 Auffrischung – Rechtsfragen
                                                           in der Kindertagespflege
                                                           Praxisbeispiele, aktuelle Informationen

Jedes Kind ist einzigartig und besonders. Entwicklungs-    In der Beratung und Begleitung von Tagespflegeper-
schritte treten mal schneller und mal langsamer ein.       sonen stellen wir immer wieder fest, dass Unsicherheit
Und doch gibt es Kinder, da wundern Sie sich. So vieles    zu rechtlichen Fragen sich erst im Praxisalltag zeigt.
ist anders und besonders und so vieles können Sie sich     Anhand von Praxisbeispielen werden in der Fortbildung
nicht erklären.                                            diese Themen aufgegriffen, z.B. Voraussetzungen öf-
Können Kinder eine Behinderung haben und niemand           fentlicher Förderung, Berechnung der Betreuungsko-
weiß es?                                                   sten, Antragsverfahren, Betreuungsverträge mit Eltern
                                                           sinnvoll gestalten.
Sie werden Einblicke in verschiedene Behinderungs-
bilder bekommen und das Hilfesystem kennen lernen.         Durch Auffrischung von Grundwissen, aktuellen Infor-
T Wie können Kinder mit Behinderungen und deren            mationen und Gelegenheit zur Bearbeitung von Praxis-
    Familien unterstützt werden?                           beispielen möchten wir Ihnen durch diese Fortbildung
T Wie verhalte ich mich als Tagesmutter                    mehr Sicherheit im Umgang mit der bürokratischen Sei-
    in dieser Situation?                                   te Ihrer Tätigkeit vermitteln.

                                                           Eigene Fragen können bis eine Woche vor der Veran-
                                                           staltung an die Referentin (i.peschel@tev-bruchsal.de)
                                                           gesendet werden.

Referentin                                                 Referentinnen
Bärbel Maier                                               Susanne Herbrik
Dipl. Pädagogin                                            Dipl. Sozialpädagogin (BA), Tageselternverein
Beratungsstelle der Lebenshilfe                            Iris Peschel
                                                           Dipl. Sozialarbeiterin (FH), Tageselternverein

Zeit                                                       Zeit
Dienstag, 07.05.2019                                       Montag, 13.05.2019
19:00 – 21:30 Uhr                                          19:00 – 21:30 Uhr

Ort                                                        Ort
Lebenshilfe Bruchsal-Bretten                               Haus der Begegnung
Moltkestraße 32, Bruchsal                                  Tunnelstr. 27, Bruchsal, Seminarraum, 1. OG

Teilnehmerzahl                                             Teilnehmerzahl
16                                                         16

                        S. 26                                                      S. 27
Die Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich!   Die Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich!
Kursnummer                                                Kursnummer
                           19                                                        20
Emotionale Traumatisierung                                 Spannungsfeld Hausaufgaben
und die Reaktion des Kindes

Wenn ein Kind sich emotional ungeschützt fühlt, erfasst    Obwohl der Nutzen von Hausaufgaben wissenschaftlich
es intuitiv, dass sein Überleben auf dem Spiel steht.      sehr umstritten ist, bergen sie ein großes Potential für
Das Kind reagiert mit Kontrolle und Anpassung, um so       Auseinandersetzungen zwischen Kindern und Erwach-
seine Überlebenschancen zu steigern.                       senen. Der Vortrag möchte Wege aufzeigen, mit die-
In dieser Fortbildung wird thematisiert, an welchem        sem Spannungsfeld umzugehen. Es geht um Tipps für
Verhalten ich diese Notfallreaktion beim Kind erkenne,     mehr Selbständigkeit und mehr Motivation, aber auch
welche Folgen in der Entwicklung des Kindes zu se-         um eine klare Abgrenzung der Zuständigkeiten. Um die
hen sind und vor allem, wie ich, als Begleitperson, das    Situation des einzelnen Kindes besser einschätzen zu
Kind in seiner Weiterentwicklung so gut wie möglich un-    können, werden auch die rechtlichen Rahmenbedin-
terstützen kann. Eine praxisorientierte Fortbildung, mit   gungen für die Hausaufgaben erläutert.
Raum für eigene Erfahrungen und Tipps für den Alltag
mit traumatisierten Kindern.

Referentin                                                 Referentin
Ellen van der Woude                                        Frauke Schüler-Bredt
Psychologin (MSc)                                          Dipl.-Sozialpädagogin (BA), Lerntherapeutin

Zeit                                                       Zeit
Montag, 20.05.2019                                         Montag, 27.05.2019
19:00 – 21:30 Uhr                                          19:00 – 21:30 Uhr

Ort                                                        Ort
Haus der Begegnung                                         Haus der Begegnung
Tunnelstr. 27, Bruchsal                                    Tunnelstr. 27, Bruchsal
Seminarraum, 1. OG                                         Seminarraum, 1. OG

Teilnehmerzahl                                             Teilnehmerzahl
16                                                         20

                          S. 28                                                      S. 29
Die Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich!   Die Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich!
Kursnummer                                                 Kursnummer
                          21                                                        22
Abschied von den Tageskindern – Über-                      „Awaruli“ – ALLESWASRUMLIEGT
gänge in der Kindertagespflege gestalten

Der Übergang von der familienähnlichen Betreuung           Was machen wir mit Resten in der Küche?
Kindertagespflege in die Kita ist für das Kind von groß-   In dieser Fortbildung bekommen Sie kreative Anre-
er Bedeutung.                                              gungen zur Resteverwertung. In Kombination mit fri-
Es verlässt seine gewohnte Umgebung, muss sich             schen Lebensmitteln lassen sich im Nu neue Gerichte
durch den Wechsel auf viel Neues und Unbekanntes           für die Kleinen „zaubern“. Dies wird an diesem Abend
einlassen. Trotz der Freude, nun groß zu sein, bedeutet    praktisch umgesetzt.
dies eine hohe Anpassungsleistung und Flexibilität für
das Kind.

An diesem Abend werden wir uns gemeinsam darüber
austauschen und reflektieren:                              Bitte bringen Sie zur Veranstaltung eine Küchenschürze,
                                                           Geschirrhandtuch, Spültuch und Aufbewahrungsdosen
 T wie wir Abschied als Kind erlebt haben                  für übrige Essensreste mit.
 T was der Abschied von Tageskindern
   für uns bedeutet
 T was das Kind in der Situation des Übergangs
   braucht                                                 Lebensmittelkosten
 T wie wir den Abschied von Tageskindern feinfühlig        5 EUR (sind am Veranstaltungsabend mitzubringen)
   vorbereiten können

Referentin                                                 Referentin
Michaela Schwab                                            Cornelia Pfaff
Dipl.-Pädagogin                                            Ernährungsberaterin, BeKi-Fachfrau,
Tageselternverein                                          Landratsamt Karlsruhe

Zeit                                                       Zeit
Montag, 03.06.2019                                         Donnerstag, 06.06.2019
19:00 – 21:30 Uhr                                          19:00 – 21:30 Uhr

Ort                                                        Ort
Haus der Begegnung                                         Ernährungszentrum in Bruchsal
Tunnelstr. 27, Bruchsal, Seminarraum, 1. OG                Am Viehmarkt 1

Teilnehmerzahl                                             Teilnehmerzahl
16                                                         16

                        S. 30                                                       S. 31
Die Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich!   Die Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich!
Kursnummer                                                  Kursnummer
                          23                                                         24
Wenn Kinder nach dem Tod fragen...                          Unfallversicherung in der
                                                            Kindertagespflege

Für viele Kinder ist die Begegnung mit Abschied und         An diesem Abend wird auf folgende Fragen näher
Tod eine Erfahrung, die nicht nur mit existentiellen Fra-   eingegangen:
gen und Ängsten verbunden ist, sondern sie darüber
hinaus mit dem Gefühl von Isolation und Sprachlosig-        T Was ist die Berufsgenossenschaft eigentlich?
keit konfrontiert. Aus vielerlei Gründen werden sie näm-
lich häufig von ihren erwachsenen Bezugspersonen im         T Was sind die Aufgaben und Leistungen der BG?
Trauerprozess allein gelassen.
Das Seminar will dazu anregen und ermutigen, sich mit       T Wie sind die Kosten?
diesem schwierigen Thema offen auseinanderzuset-
zen, den betroffenen Kindern respektvoll und aufmerk-       T Welchen Nutzen habe ich als Tagespflegeperson?
sam zu begegnen und ihnen nicht fertige Antworten,
sondern einen achtsamen Dialog anzubieten.
Ausgewählte Bilder- und Kinderbücher zum Themen-
kreis Tod und Abschied werden uns durch den Abend
begleiten.

Referentin                                                  Referentinnen
Mechthild Oberle-Ermler                                     Ingrid Cattelaens, Beratungs- und Prüfdienst
Dipl. Psychologin                                           Jaqueline Richter, Präventionsberaterin
                                                            Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und
                                                            Wohlfahrtspflege

Zeit                                                        Zeit
Dienstag, 25.06.2019                                        Montag, 01.07.2019
19:00 – 21:30 Uhr                                           19:00 – 21:30 Uhr

Ort                                                         Ort
Haus der Begegnung                                          Haus der Begegnung
Tunnelstr. 27, Bruchsal, Seminarraum, 1. OG                 Tunnelstr. 27, Bruchsal, Seminarraum, 1. OG

Teilnehmerzahl                                              Teilnehmerzahl
16                                                          20

                        S. 32                                                        S. 33
Die Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich!    Die Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich!
Kursnummer                                                  Kursnummer
                         25                                                           26
Zwischen zwei Welten –                                     Musikinstrumente basteln
Kinder im medialen Zeitalter

Auf der Suche nach einem verständlichen, nachvoll-         Kleine und große Kinder haben Freude daran, Musikin-
ziehbaren und praxisnahen Konzept, das Tageseltern         strumente selber zu bauen und Instrumente zu basteln.
hilft, sich gegenüber den Anforderungen der Erziehung      Das Bauen von Klangerzeugern ermöglicht spielerisch
im digitalen Zeitalter zu behaupten, dient uns der Film    den Zugang zu Musik. Man lernt wie Klänge entstehen
„Zwischen Zwei Welten – Kinder im medialen Zeitalter“.     und mit den selbstgebauten Instrumenten kann man
Wir wollen an diesem Abend in das entwickelte „Neu-        zusammen musizieren!
ronenschutzprogramm“ eintauchen, uns austauschen           Gemeinsam basteln wir verschiedene Instrumente, die
und die wichtigsten Erkenntnisse für unseren Alltag mit-   wir z.B. im Morgenkreis mit unseren Kindern nutzen
nehmen.                                                    können.

Ziel ist, eine starke innere Haltung zum Bildschirmmedi-   Materialkosten
enkonsum zu entwickeln. Denn wir wissen, was wir tun.      5 EUR (sind am Veranstaltungsabend mitzubringen)

Referent                                                   Referentin
Tobias Schäfer                                             Ulrike Kempf, Erzieherin
Systemintegrativer Coach und Berater                       Tageselternverein

Zeit                                                       Zeit
Montag, 08.07.2019                                         Montag, 15.07.2019
19:00 – 21:30 Uhr                                          19:00 – 21:30 Uhr

Ort                                                        Ort
Haus der Begegnung                                         Haus der Begegnung,
Tunnelstr. 27, Bruchsal, Seminarraum, 1. OG                Tunnelstraße 27, Bruchsal, Seminarraum, 1. OG

Teilnehmerzahl                                             Teilnehmerzahl
20                                                         Mind. 8 bis max. 14

                        S. 34                                                         S. 35
Die Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich!   Die Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich!
Kursnummer                                                   Kursnummer
                          27                                                          28
Inklusion braucht Mut                                       Praktische Tipps zum Entwicklungsfeld
Information – Austausch – Vernetzung                        Körper – Bewegung und Entspannung in
                                                            der Kindertagespflege

Die Fortbildung setzt an dem letztjährigen Workshop         Kinder sind von Natur aus keine Stillsitzer. Sie wollen
„Inklusion braucht Mut“ an. Wir freuen uns aber auch        und sollen toben. Doch ebenso wie die Bewegung
über neue Interessierte, die die Gruppe bereichern.         braucht unser Körper die Erholung. Nur durch diese
                                                            kann er wieder Kraft schöpfen und die Herausforde-
Bei der Betreuung von Kindern mit besonderem För-           rungen des Lebens gut meistern.
derbedarf oder Auffälligkeiten entstehen viele Fragen,
Ängste und Befürchtungen.                                   Diese Fortbildung ist sehr praxisorientiert. Sie soll Mög-
Mut, Offenheit und Sachkompetenz sind die Vorausset-        lichkeiten und Wege aufzeigen wie man beide Bedürf-
zungen, um in der Tagespflege „besondere Kinder“ zu         nisse gut in den Alltag einbauen kann.
betreuen.
Der Fortbildungstermin soll dazu dienen, in einer über-
schaubaren Gruppe über Möglichkeiten des inklusiven
Arbeitens in der Kindertagespflege zu diskutieren, ei-
gene Erfahrungen einzubringen und gemeinsam Ideen
und Handlungsansätze für inklusives Arbeiten zu entwi-
ckeln. Wir laden Sie dazu ein, mit uns Barrieren abzu-
bauen, Unterschiede als Chancen zu sehen und sich
mit den Anforderungen einer „inklusiven Kindertages-
pflegebetreuung“ auseinanderzusetzen.
Dieser Fortbildungstermin soll dazu dienen, Ihre Möglich-
keiten und Grenzen genauer anzuschauen, um Wege für
ein chancenreiches Miteinander zu entwickeln.

Referentinnen                                               Referentin
Anna Harder                                                 Tanja Zimmerer-Just
Sozialpädagogin (BA), Tageselternverein                     Tagesmutter, Erzieherin, Diplom Sozialarbeiterin
Katharina Fritz
Dipl. Sozialpädagogin (BA), Tageselternverein               Zeit
                                                            Mittwoch, 24.07.2019
Zeit                                                        19:00 – 21:30 Uhr
Mittwoch, 17.07.2019
19:00 – 21:30 Uhr
                                                            Ort
Ort                                                         Haus der Begegnung
Haus der Begegnung                                          Tunnelstraße 27, Bruchsal, Seminarraum, 1. OG
Tunnelstr. 27, Bruchsal, Familienzimmer, 1. OG

Teilnehmerzahl                                              Teilnehmerzahl
10                                                          16
                        S. 36                                                        S. 37
Die Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich!    Die Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich!
Kursnummer                                                Kursnummer
                         29                                                         30
Workshop:                                                  Die Finanzierung der Kindertagespflege
Brandschutz aktiv üben!                                    im Rahmen der Jugendhilfe

Wer von Ihnen hat bereits einen Feuerlöscher benutzt?      Im Landkreis Karlsruhe werden die finanziellen Leis-
                                                           tungen der Kindertagespflege von der Abteilung „Wirt-
An diesem Vormittag können Sie dies und vieles mehr        schaftliche Jugendhilfe” des Jugendamtes bearbeitet.
selbst aktiv üben. Zudem erwarten Sie viele praktische     An diesem Abend wird vorgestellt, welche finanziellen
Übungen rund um das Thema Brandschutz.                     Leistungen es für Antragstellende und Tageseltern gibt.
                                                           Die teilnehmenden Tagespflegepersonen erhalten die
T Verhaltensregeln im Alltag                               Gelegenheit, sich über aktuelle Entwicklungen zu in-
T Gefahren erkennen und beheben                            formieren und anstehende Probleme im direkten Ge-
T Entstehung eines Feuers                                  spräch zu lösen.
T Übungen mit dem Feuerlöscher und weiteren Lösch-
  mitteln                                                  Fragen können Sie bis eine Woche vor der Veranstal-
T Praktische Brandbekämpfung                               tung an mich (nancy.reuter@landratsamt-karlsruhe.de)
T Fett-Spraydosen-Explosion erleben                        senden.

Referent                                                   Referentin
Martin Kackschies                                          Nancy Reuter
Brandschutzerziehung, Freiwillige Feuerwehr Bruchsal       Dipl. Verwaltungswirtin (FH), Landratsamt Karlsruhe,
                                                           Jugendamt, Teamleiterin Wirtschaftliche Jugendhilfe
                                                           (Dienstort Karlsruhe)
Zeit
Samstag, 21.09.2019                                        Zeit
9:30 – 11:45 Uhr                                           Montag, 23.09.2019
                                                           19:00 – 21:30 Uhr

Ort                                                        Ort
Freiwillige Feuerwehr Bruchsal,                            Haus der Begegnung,
Friedrichstr. 78, Bruchsal                                 Tunnelstr. 27, Bruchsal, Seminarraum, 1. OG

Teilnehmerzahl                                             Teilnehmerzahl
mind.10 bis max. 20                                        20

                        S. 38                                                      S. 39
Die Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich!   Die Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich!
Kursnummer                                                 Kursnummer
                         31                                                         32
Ein starker Rücken für starke Tageseltern                  Mit Kindern in die Ruhe finden

Ein schöner Rücken kann nicht nur Entzücken. Man           Wir leben in hektischen, schnelllebigen Zeiten und es
kann auch etwas dafür tun. Fehlhaltungen, wie ein          sollte uns nicht wundern, dass sich die Auswirkungen
Hohlkreuz, Rundrücken, falsche Sitzhaltungen und           dessen auch auf unsere Kinder übertragen. Mehr denn
Sorgen, die auf unseren Schultern sitzen wollen wir,       je macht es daher Sinn, sich theoretisch und praktisch
angeregt durch diese Fortbildung, nach und nach den        damit zu beschäftigen, wie wir unseren Kindern aus-
Kampf ansagen.                                             gleichende Momente der Ruhe und Stille ermöglichen
                                                           können.
Was können wir tun:                                        Wir wollen an diesem Abend schauen,
T Haltung- und Gleichgewicht                               was es dazu bedarf:
T Körperwahrnehmung und Koordination                       T wie können wir die Umgebung entsprechend gestalten
T und eine stabile Mitte schulen.                          T was sind mögliche Inhalte von Übungen und wie
                                                              können wir diese im alltäglichen Umgang miteinander
Sie werden an diesem Abend dazu verschiedene                  einsetzen
Übungen kennen lernen. Ergänzend erhalten Sie Ein-
blick in die Methode des Faszientraining.                  Des Weiteren werden wir den Fokus auch auf uns selbst
                                                           legen, denn eines ist gewiss: Kinder ahmen vieles von
Bitte leichte Sportbekleidung                              dem nach, was wir ihnen vorleben und geben.
und Sportschuhe anziehen!                                  Lassen Sie uns einen Abend des Austausches verbrin-
                                                           gen und fühlen Sie sich eingeladen, eigene Ideen und
                                                           Gegenstände mitzubringen, die Sie mit diesem Thema
                                                           in Verbindung sehen.

Referentin                                                 Referent
Sylvia Knetsch                                             Christof Leukhardt
Motopädin und Erzieherin, Tageselternverein                Erzieher

Zeit                                                       Zeit
Dienstag, 24.09.2019                                       Montag, 30.09.2019
19:00 – 21:30 Uhr                                          19:00 – 21:30 Uhr

Ort                                                        Ort
Haus der Begegnung                                         Haus der Begegnung
Tunnelstr. 27, Bruchsal, Seminarraum, 1. OG                Tunnelstr. 27, Bruchsal, Seminarraum, 1. OG

Teilnehmerzahl                                             Teilnehmerzahl
16                                                         16

                        S. 40                                                      S. 41
Die Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich!   Die Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich!
Kursnummer                                                 Kursnummer
                         33                                                         34
Forschen und Experimentieren                               Entspannungsspiele für Kinder
für Einsteiger

Die Teilnehmenden erhalten einen fundierten Rund-          Täglich strömt heutzutage eine Flut von Reizen auf Kin-
umblick in das Themenfeld „Experimentieren und For-        der ein und viele Kinder finden kaum mehr die Gelegen-
schen“ im Elementarbereich. Neben der praxisnahen          heit, sich auf sich zu konzentrieren oder ihren Körper
Vermittlung von theoretischen Inhalten steht das prak-     bewusst wahrzunehmen. So kommt es auch, dass viele
tische Tun, die Selbsterfahrung im Vordergrund. Die        Kinder ruhelos, unkonzentriert und leicht ablenkbar
gemeinsam durchgeführten Experimente werden far-           sind.
benfroh und einfach durchzuführen sein.
                                                           Zeiten der Ruhe, Entspannung und Erholung sind aber
                                                           wichtige Elemente einer harmonischen und gesunden
                                                           Entwicklung für jedes Kind.

                                                           T Aktive Bewegungsspiele werden vorgestellt und
                                                             durchgeführt.
                                                           T Die Körper- und Sinneswahrnehmungen mit Igel­
                                                             bällen, Bierdeckeln, Sandsäckchen, etc. geschult.
                                                           T Entspannungsgeschichten vorgestellt und können
                                                             selbst am diesem Abend erlebt werden.
                                                           T Kinderyoga, Kinder Tai Chi wird spielerisch darge-
                                                             stellt anhand einer Bildgeschichte erklärt.
Materialkosten
5 Euro (sind am Veranstaltungsabend mitzubringen)          Bitte leichte Sportbekleidung
                                                           und Sportschuhe anziehen!

Referent                                                   Referentin
Jürgen Nied                                                Sylvia Knetsch
Dipl. Sozialpädagoge, Erzieher, Fachlehrer                 Motopädin und Erzieherin, Tageselternverein

Zeit                                                       Zeit
Montag, 07.10.2019                                         Dienstag, 08.10.2019
19:00 – 21:30 Uhr                                          19:00 – 21:30 Uhr

Ort                                                        Ort
Haus der Begegnung                                         Haus der Begegnung
Tunnelstr. 27, Bruchsal, Seminarraum, 1. OG                Tunnelstr. 27, Bruchsal, Seminarraum, 1. OG

Teilnehmerzahl                                             Teilnehmerzahl
16                                                         16

                       S. 42                                                       S. 43
Die Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich!   Die Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich!
Kursnummer                                                  Kursnummer
                         35                                                          36
Schutzauftrag des Jugendamts                                Kommunikation mit Kindern
– vom Erkennen zum Handeln                                  unter 3 Jahren
                                                            Konflikten im Alltag angemessen begegnen

Die Einführung des § 8a SGB VIII brachte einige Neu-        Sich ständig wiederholende Konflikte beschäftigen
erungen im Umgang mit Kindeswohlgefährdung. Hier-           auch Tageseltern in ihrem Alltag und bringen einen im-
bei kommt allen Beteiligten, die mit Kindern und Eltern     mer wieder an erzieherische Grenzen. Im Rahmen des
arbeiten und Hinweise auf Gefährdungen von Kindern          Vortrags wird über heutige Erziehungsvorstellungen
feststellen, eine besondere Verantwortung zu.               gesprochen und Handwerkszeug für eine liebevolle Er-
Die Fortbildung soll den TeilnehmerInnen die rechtli-       ziehung vorgestellt. Im Mittelpunkt des Vortrags stehen
chen Rahmenbedingungen vermitteln und die Rollen            zudem klassische Konfliktsituationen (z.B. Anziehen,
der „insoweit erfahrenen Fachkraft“ und des Jugend-         Zähneputzen, Wickeln…) im Alltag mit kleinen Kindern
amtes verdeutlichen.                                        und wie diese durch eine achtsame Interaktion gelöst
Es soll auch Möglichkeit zur Diskussion und zum Erfah-      werden können.
rungsaustausch bestehen und gezielt auf die notwendi-
gen Schritte zur Abwehr von Gefährdung eingegangen
werden.

Referent                                                    Referentin
Armin Gönner                                                Jutta Dietz
Dipl.- Sozialarbeiter (FH)                                  Dipl. Sozialpädagogin (BA),
Landratsamt Karlsruhe, Jugendamt,                           Frühe Hilfen Landratsamt Karlsruhe
Sachgebietsleitung Allgemeiner Sozialer Dienst

Zeit                                                        Zeit
Montag, 14.10.2019                                          Montag, 21.10.2019
19:00 – 21:30 Uhr                                           19:00 – 21:30 Uhr

Ort                                                         Ort
Haus der Begegnung                                          Haus der Begegnung
Tunnelstr. 27, Bruchsal, Seminarraum, 1. OG                 Tunnelstr. 27, Bruchsal, Seminarraum, 1. OG

Teilnehmerzahl                                              Teilnehmerzahl
16                                                          16

                       S. 44                                                        S. 45
 Die Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich!   Die Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich!
Kursnummer                                                 Kursnummer
                           37                                                         38
Selbständige in der Rentenversicherung                      „Echte Schätze“ zur Prävention
                                                            von sexuellem Missbrauch

Dieser Fortbildungsabend beschäftigt sich mit               Im Rahmen der Fortbildung „Echte-Schätze“ werden
folgenden Fragen:                                           Sie mit den Inhalten des Projektes zum Schutz für Kin-
                                                            der vor sexuellem Missbrauch im Vorschulalter ver-
T     Bin ich als Tagesmutter versicherungspflichtig?       traut gemacht. Der Fokus liegt auf der Förderung von
T     Besteht eine gesetzliche Meldepflicht?                Resilienz und der Entwicklung eines positiven Selbst-
T     Mit welchen Beiträgen muss ich rechnen?               konzeptes. Durch den Inhalt der Starke-Sachen-Kiste
                                                            werden die Kinder spielerisch mit den wichtigsten Prä-
Fragen können Sie bis drei Wochen vor der Veranstal-        ventionsprinzipien vertraut gemacht.
tung an die Referentin Martina Rudolph (martina.rudol-      Diese sind:
ph@drv-bw.de) senden.                                       T Mein Körper gehört mir
                                                               und ich darf darüber bestimmen!
                                                            T Meine Gefühle sind richtig
                                                               und ich kann ihnen vertrauen!
                                                            T Ich kann zwischen angenehmen und
                                                               unangenehmen Berührungen unterscheiden!
                                                            T Ich kenne den Unterschied
                                                               zwischen guten und schlechten Geheimnissen!
                                                            T Ich darf Nein sagen
                                                               und habe keine Schuld, wenn mir etwas passiert!
                                                            T Ich hole mir Hilfe, wenn ich etwas alleine nicht schaffe!
                                                            Sie als Tageseltern können dieses Projekt ebenfalls in
                                                            Ihren Alltag mit den Kindern einfließen lassen und er-
                                                            halten zusätzlich einige allgemeine Informationen zum
                                                            Umgang mit sexuellem Missbrauch.

Referentin                                                  Referentin
Martina Rudolph                                             Simone Kurth
Deutsche Rentenversicherung Baden-Württemberg               Diplom Rehabilitationspsychologin
                                                            Wildwasser & FrauenNotruf, Karlsruhe

Zeit                                                        Zeit
Montag, 04.11.2019                                          Montag, 11.11.2019
19:00 – 21:30 Uhr                                           19:00 – 21:30 Uhr

Ort                                                         Ort
Haus der Begegnung                                          Haus der Begegnung
Tunnelstr. 27, Bruchsal,                                    Tunnelstraße 27, Bruchsal,
Seminarraum, 1. OG                                          Seminarraum, 1. OG

Teilnehmerzahl                                              Teilnehmerzahl
Mind. 16 – 25                                               20
                           S. 46                                                     S. 47
 Die Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich!   Die Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich!
Kursnummer                                                  Kursnummer
                          39                                                            40
Kollegiale Beratung                                         Ankommen – Klarkommen:
für TigeR-Tagespflegepersonen                               Kinder mit Fluchterfahrungen

Kollegiale Beratung ist ein Angebot für TigeR-Tages-        Flüchtlings-/Asylbewerberfamilien haben ihre vertraute
pflegepersonen, um für Sie als problematisch erlebte        Lebenswelt und ihre Kultur verlassen und fühlen sich
Begegnungen und Interaktionen, Entscheidungsdilem-          fremd in Deutschland. Sie brauchen Zeit, sich zu ori-
ma, Zielwidersprüche und Rollenkonflikte zu klären und      entieren und Ruhe um auch innerlich anzukommen.
konstruktiv zu be- und verarbeiten.                         Dies stellt für die Kindertagespflege eine unbekannte
Gemeinsam in der Gruppe bietet sich die Möglichkeit,        Herausforderung dar, die es zum Wohle der Kinder zu
sich wechselseitig zu beruflichen Fragen und Schlüs-        meistern gilt.
selthemen beraten zu lassen und gemeinsam in der
Gruppe nach Lösungen zu suchen.                             An diesem Abend wollen wir uns Zeit nehmen, sich den
Melden Sie sich als komplettes Team an, um gemein-          Grundsätzen für eine Aufnahme und Betreuung von
sam die Qualität Ihrer Arbeit zu verbessern.                Flüchtlingskindern zu stellen. Dabei soll überlegt wer-
                                                            den, welche traumatisierenden Erfahrungen diese Kin-
Bei dieser Veranstaltung wird keine TEV Mitarbeiterin       der schon hinter sich haben und welche Möglichkeiten
anwesend sein!                                              und Grenzen sich daraus ergeben.

Referent                                                    Referentin
Tobias Schäfer                                              Evelin Steinke-Leitz
Systemintegrativer Coach und Berater                        Sozialpädagogin (FH),
                                                            M.A. Erwachsenenbildung

Zeit                                                        Zeit
Montag, 18.11.2019                                          Montag, 25.11.2019
19:00 – 21:30 Uhr                                           19:00 – 21:30 Uhr

Ort                                                         Ort
Haus der Begegnung                                          Haus der Begegnung
Tunnelstr. 27, Bruchsal                                     Tunnelstr. 27, Bruchsal,
Seminarraum, 1. OG                                          Seminarraum, 1. OG

Teilnehmerzahl                                              Teilnehmerzahl
12                                                          20

                          S. 48                                                        S. 49
 Die Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich!   Die Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich!
Sie können auch lesen
NÄCHSTE FOLIEN ... Stornieren