2018 August - Programm

 
 
2018 August - Programm
Alle Programme in der
            Dlf Audiothek App
            Seite 3




           Programm




2018   August
2018 August - Programm
2 Editorial

                                                                                                                                     Inhalt

                                                                                                                                        2 Editorial
                                                                                                                                        3 Aktuell
                                                                                                                                          Ein Jahr Dlf Audiothek App
                                                                                                                                        4 Musik
                                                                                                                                          Young Euro Classic 2018
                                                                                                                                          Zum 100. Geburtstag
                                                                                                                                          von Leonard Bernstein
                                                         Liebe Hörerinnen
                                                                                                                                        7 Reihe Landeskorrespondenten
                                                         und Hörer,                                                                       Berichte aus Schleswig-Holstein
© Deutschlandradio/
               Christian Kruppa




                                                                                                                                        8 Literatur
                                                     der Sommer in diesem Jahr hat es in sich. In weiten Teilen                           Der ‚Lyriksommer‘
                                                     des Landes hat er schon im Mai mit heißen Temperaturen                               im Deutschlandfunk Kultur
                           Einzug gehalten. Bei der Fußballweltmeisterschaft in Russland haben wir der                                   ‚Lesezeit‘ mit Yannic Han Biao Federer
                           deutschen Mannschaft die Daumen gedrückt. Und trotzdem ist sie vor dem                                      10 Feature
                           Viertelfinale ausgeschieden. Der politische Betrieb in Berlin hat uns – Stichwort                              Monatsübersicht/Tipps
                           Asylstreit – ebenfalls auf Trab gehalten. Über diese und viele andere Themen                                14 Gastbeitrag
                           haben wir in unseren drei Programmen berichtet.                                                                Dr. Wolfram Eilenberger
                                  Das Engagement von Deutschlandfunk, Deutschlandfunk Kultur und
                           Deutschlandfunk Nova beschränkt sich allerdings nicht nur auf die reine Bericht-                            15 Programmkalender August 18
                           erstattung. Wir sind seit jeher auch Kulturförderer. Genannt seien hier der Wil-
                           helm Raabe-Literaturpreis oder der in diesem Juli zum zweiten Mal ver­gebe­ne                               78 DAB+
                           Deutschlandfunk-Preis im Rahmen des Ingeborg-Bachmann-Wettbewerbs.                                             Die bundesweite DAB+ Versorgung
                                  In Köln und Berlin zu Hause – in ganz Deutschland als Kooperationspartner                               im Kanal 5C

                           unterwegs und präsent. Sei es beim Musikfest Bremen, beim Kammermusikfest                                   79 Lange Nacht
                           Spannungen im Kraftwerk Heimbach oder bei den Festivals Kissinger Sommer,                                     „Eine schreibende Frau mit Humor,
                                                                                                                                          sieh mal an!“
                           Ludwigsburger Schlossfestspiele und dem Klavier-Festival Ruhr.
                                                                                                                                          Eine Lange Nacht
                                  Gerade in den Sommermonaten stehen unsere Übertragungswagen selten                                      über Irmgard Keun
                           still. Denn als nationaler Hörfunk ist es uns ein großes Anliegen, Sie (auch) am
                                                                                                                                       80 Hörspiel
                           reichhaltigen Festival-Leben in Deutschland über das Radio, Online oder die
                                                                                                                                          Monatsübersicht/Tipps/
                           Dlf Audiothek teilhaben zu lassen. Achten Sie auf der Autobahn doch mal auf                                    Ursendungen
                           unsere Ü-Wagen – zu erkennen an ihren blauen, orangen oder grünen Lackie-
                                                                                                                                       82 Kinder
                           rungen. Gut möglich, dass sie in diesen Wochen gerade auf dem Weg zur Pop-                                     Fische … sind gar nicht stumm!
                           Kultur in Berlin, dem c/o pop Festival in Köln oder dem Musikfest Erzgebirge
                                                                                                                                       84 Visitenkarte
                           sind. Vielleicht waren sie gerade aber auch noch beim Rheingau Musik Festival
                                                                                                                                          Die Abteilung ‚Kommunikation
                           oder dem Palais Sommer in Dresden.                                                                             und Marketing‘
                                  Für Sie vor Ort – das ist unsere Devise; egal ob es um Politik, Wirtschaft,
                                                                                                                                       85 Radiomenschen
                           Wissenschaft, Sport oder eben um Kultur geht.
                                                                                                                                          Anneke Schaefer
                                  Ihr                                                                                                     Jakob Schumann
                                  Andreas-Peter Weber                                                                                  86 Hintergrund
                                  Deutschlandradio-Programmdirektor                                                                       Welche Zukunft hat Kunststoff?
                                                                                                                                          Vom Verschwinden der Insekten
                                                                                                                                       88 Feuilleton
                                                                                                                                          Die Ruhrtriennale
                                  Hörerservice                                       Service-Nummern
                                                                                                                                          Eine Michael-Jackson-Recherche
                                  Telefon                                            Nachrichten
                                  0221 345-1831                                      0221 345-29911                                    90 Nachrichten/Interview/Hörerforum
                                  Fax                                                Verkehrslage
                                                                                                                                       91 Anzeige
                                  0221 345-1839                                      0221 345-29916
                                                                                                                                          Kampagne
                                  E-Mail                                             Seewetterbericht
                                  hoererservice@deutschlandradio.de                  0221 345-29918
                                                                                                                                         ‚Unabhängig. Unverzichtbar.‘
                                  Internet                                           Programme hören
                                  deutschlandradio.de/kontakt                        0221 345-63000

                        Impressum                                              Druck pva, Druck- und Mediendienstleistungen GmbH,
                        Herausgeber Deutschlandradio, Körperschaft des         Industriestraße 15, 76829 Landau
                        öffentlichen Rechts, Raderberggürtel 40, 50968 Köln,   Vertrieb Deutschlandradio Service GmbH (DRS)
                        Telefon 0221 345-0                                     Raderberggürtel 40, 50968 Köln
                        Verantwortlich Dr. Eva Sabine Kuntz (v.i.S.d.P.),      Adressenänderungen
                        Dr. Jörg Schumacher, Dr. Helmut Buchholz               adressverwaltung@deutschlandradio.de                            Titel
                        Redaktion Bettina Mayr, Miriam von Chamier             Neu- und Abbestellungen deutschlandradio.de/kontakt             Mit der Dlf Audiothek App
                        (Deutschlandradio Service GmbH)                        Redaktionsschluss 25. Juni 2018,                                durch den Sommer
                        Mitarbeit Annette Cammann, Mario Loch                  Programmänderungen vorbehalten                                  © Deutschlandradio/Annika Pesch
                        (Deutschland­radio Service GmbH), Ulrike Wallisch
2018 August - Programm
Aktuell 3




Ein Jahr
Dlf Audiothek App
                                                                         In die Weiterentwicklung
                                                                         fließen Nutzerwünsche ein
„Ich bin beeindruckt! Endlich eine wirklich
erstaunlich vielschichtige App, in der man
nicht nur das Liveprogramm hören kann,
sondern auch, einfach zugänglich, aktuelle
Sendungen nachhören oder spezielle Fea-
tures herunterladen, sortieren und später
anhören kann.“
    „Diese App ist eine meiner Lieblingsapps
auf dem Handy geworden. Das Schöne ist,
dass ich dadurch auf Beiträge und Sendun-
gen gestoßen bin, die ich sonst verpasst
hätte.“
    „Inhaltlich ist die App sowieso vielen
anderen voraus. Die App ist intuitiv program-
miert und insbesondere die Download-Funk-
tion im WLAN ist auf langen Fahrten zu mei-
nem Favoriten geworden. Einen Verbesse-
rungsvorschlag hätte ich noch: Gibt es die
Möglichkeit, einzelne Sendeformate auto­
matisiert runterzuladen?“
    „Es wäre toll, wenn man im Livestream se-
hen könnte, welche Themen in der laufenden
                                                © Deutschlandradio/Annika Pesch




bzw. den folgenden Sendungen behandelt
werden.“

                Das ist ein kleiner Auszug
aus den Nutzerkommentaren, die wir in den
App-Stores in den zurückliegenden zwölf
Mona­ten bekommen haben. Das ist toll, dan-
ke dafür! Wir sind beeindruckt, wie viel Zeit                                Zusammenstellung: Jingle, Anmoderation,             Inzwischen haben wir manche Vorschlä-
sich Nutzerinnen und Hörer nehmen, um                                        Beitrag. Also müssen wir den Stream wieder      ge für Verbesserungen eingearbeitet. Sor-
uns zu schildern, was sie an der App mögen,                                  aus­einanderschneiden und neu konfektio-        gen machen uns Unterbrechungen der Live­
was ihnen fehlt und wo es technisch klemmt.                                  nieren. Die andere große Schwierigkeit: Auf     streams, die Nutzer beschreiben. Die Ursa-
    Wir haben viel gelernt in den letzten an-                                Radiobeiträgen „steht wenig drauf“, sie sind    chen dafür zu finden ist wie die Suche nach
derthalb Jahren. Am Anfang stand die Idee,                                   ja fürs Hören gemacht. Wie aber sollen Nut-     der Stecknadel im Heuhaufen. Viel Spaß
eine App zu entwickeln, die möglichst ein-                                   zer finden, was ihnen gefällt, wenn sie nicht   macht es uns zu überlegen, mit welchen The-
fach ist. Radios sind keine komplizierten Ge-                                sehen, was drin ist in einem Audiobeitrag?      menzusammenstellungen wir Sie im ‚Entde-
räte, und an dieser leichten Bedienbarkeit                                   Dafür braucht man Metadaten, und die sind       cken‘-Bereich der App überraschen können.
sollte sich unsere App orientieren. Dass die                                 in unserem Sendesystem nicht in ausrei-         Dazu trifft sich einmal in der Woche ein Team
Livestreams unserer Programme direkt an-                                     chender Tiefe vorhanden.                        von Redakteurinnen und Redaktionen aus
steuerbar sein sollten, war von Anfang an                                         Dieser kleine Einblick soll anschaulich    jedem unserer drei Programme. An jedem
klar. Zugleich wollten wir das zeitunabhän-                                  machen, warum wir zugleich stolz und bange      Morgen und Nachmittag wird die Startseite
gige Hören von Beiträgen und Sendungen                                       waren, als wir nach etwa einem halben Jahr      der App frisch mit neuen Audios bestückt.
so intuitiv zugänglich machen wie möglich.                                   intensiver Arbeit eine erste App-Version ver-       Wie die App in einem Jahr aussehen wird?
    Und das war ein schwerer Brocken. Un-                                    öffentlichten. Wir hatten viele Hürden ge-      Genau können wir das nicht sagen. Wir ha-
sere Sendesysteme sind nämlich darauf aus-                                   nommen oder umlaufen, aber wir waren            ben viele Wünsche zur Weiterentwicklung
gelegt, einen linearen Radiostrom zu erzeu-                                  nicht sicher, ob alles so klappen würde, wie    von Nutzern bekommen, eigene haben wir
gen. Einzelteile wie Beiträge und O-Töne                                     wir uns das vorgestellt hatten. Das erste       auch. Was auch immer wir davon umsetzen:
werden in live gesprochenen Moderationen                                     Feedback zeigte uns, dass uns im Großen         Die einfache Bedienbarkeit der Dlf Audiothek
zu einem Ganzen zusammengefügt, und am                                       und Ganzen gelungen ist, was wir uns vorge-     App bleibt Leitlinie für jede Änderung.
Ende steht ein nicht endender Livestream.                                    nommen hatten. Übrigens hat ein Team aus
                                                                                                                                Dr. Nicola Balkenhol,
Wir brauchen für die Audiothek App aber nur                                  IT-Fachleuten und Redakteuren die App nach
                                                                                                                                Abteilungsleiterin Multimedia-Online
Einzelteile, und das auch noch in anderer                                    Methoden der agilen Produktentwicklung
                                                                             erstellt – das war neu für uns und hat zum
                                                                             Erfolg des Projekts beigetragen.
4 Musik




Mitreißende Musizierfreude




                                                 Young Euro Classic 2018: Ungdomssymfonikerne © Morten Minothi Kristiansen
Young Euro Classic 2018

Jugendlicher Überschwang, Begeisterung
und mitreißende Musizierfreude sind die
maßgeblichen Zutaten, die das Festival
Young Euro Classic zu einem besonderen
Erlebnis machen. Aus aller Welt kommen die
Jugendorchester nach Berlin, sind zu Gast
im Konzerthaus am Gendarmenmarkt. Aus
Ka­nada, Südafrika und Norwegen, der Ukra-
ine, Neuseeland und Spanien, aus Rumänien
und den Niederlanden reisen die jungen Mu-
sikerinnen und Musiker in diesem Jahr unter
anderem an. Deutschlandfunk Kultur ist seit
dem ersten Festivaljahrgang im Jahr 2000
Medienpartner, in diesem Jahr zeichnen wir
fünf Konzerte vom Festival Young Euro Clas-
sic auf, eines übertragen wir live. Das Natio-                                                                               Opernfestspiele Heidenheim
nale Jugendorchester Rumäniens und die                                                                                       Giuseppe Verdi: ‚I Lombardi‘
Ungdomssymfonikerne aus Norwegen waren
bereits in früheren Jahren zu Gast. Erstmals                                                                                 Mit ‚I Lombardi‘ setzen die Heidenheimer ihre    Sohn des muslimischen Herrschers Acciano,
hier zu erleben sind das 2016 gegründete Ju-                                                                                 Verdi-Serie fort. Die Oper kam 1843 heraus       auf der anderen Seite. Wie in ‚Nabucco‘
gendsymphonieorchester der Ukraine unter                                                                                     und wurde frenetisch gefeiert. Wir begeben       kommt auch in ‚I Lombardi‘ dem Chor eine
der Leitung von Oksana Lyniv, die seit dem                                                                                   uns in die Zeit der mittelalterlichen Kreuz-     Hauptpartie zu. Die Rollen des Chores rei-
Preis beim Gustav-Mahler-Dirigentenwett-                                                                                     züge im Nahen Osten – zwei Handlungssträn-       chen von Gruppen von Muslimen und Chris-
bewerb 2004 international Karriere macht                                                                                     ge werden miteinander verknüpft: die mör-        ten über Mailänder Bürgerinnen, Harems­
und seit 2017 Chefdirigentin an der Grazer                                                                                   derische Rivalität zwischen den Brüdern Pa­      damen, Soldaten und Pilger bis hin zu einem
Oper ist, das National Youth Orchestra of                                                                                    gano und Arvino um die Hand der Mailänder        Trupp von Mördern sowie himmlischen Jung-
Canada und das Auckland Youth Orchestra                                                                                      Bürgertochter Viclinda auf der einen und die     frauen.
aus Neuseeland. Auch in diesem Jahr bringen                                                                                  Liebesgeschichte zwischen Giselda, Tochter          Deutschlandfunk Kultur
sie alle Musik aus ihren jeweiligen Heimat-                                                                                  des lombardischen Heerführers, und Oronte,          Samstag, 11. August, 19.05 Uhr
ländern mit nach Berlin, häufig sind darunter                                                                                                                                    Oper
auch Uraufführungen und Deutsche Erst­
aufführungen, wie etwa des Rumänen Dan
Dediu, des Kanadiers John Estacio oder                                                                                       Rudolstadt-Festival
Alexander Cowdells aus Neuseeland. Diese                                                                                     Fatoumata Diawara                                  In Concert
musikalischen Gastgeschenke werden kom-
                                                                                                                                                                                     Deutschlandfunk Kultur
biniert mit Klassikern des Orchesterreper-                                                                                   Als Frau zwischen zwei Welten hat sie sich
                                                                                                                                                                                     Montags jeweils 20.03 Uhr
toires u. a. von Ludwig van Beethoven, Dmitri                                                                                mal bezeichnet – die Sängerin Fatoumata Dia-
Schostakowitsch, George Gershwin und                                                                                         wara. Geboren 1982 in Abidjan an der Elfen-        6. 8. Eva Klesse Quartett
Igor Strawinsky.                                                                                                             beinküste, ist sie zunächst bei ihrer Tante in           Neuburg, Jazz Club Birdland
                                                                                                                             Mali aufgewachsen. Später hat sie lange in               18. November 2017
   Deutschlandfunk Kultur
   9./12./17./19./21. August, 20.03 Uhr                                                                                      Frankreich und Italien gelebt, bevor sie vor     13. 8. 28. Rudolstadt-Festival
   Konzert                                                                                                                   einigen Jahren nach Westafrika zurückkehrte.     		 Fatoumata Diawara
   9. August                                                                                                                 Fatoumata Diawaras Karriere begann als                  8. Juli 2018
   Nationales Jugendorchester                                                                                                Schauspielerin beim Film, doch nach ihrem
                                                                                                                                                                              20. 8. Festival Jazzdor Strasbourg-Berlin
   Rumänien (live)                                                                                                           Debütalbum ‚Fatou‘ (2011) wurden die Fans
                                                                                                                                                                              		Novembre
   12. August                                                                                                                westafrikanischer Musik auf sie aufmerksam.      		 Bedmakers ‚Tribute To An
   National Youth Orchestra                                                                                                  Diawara spielte bei großen Festivals und tour-   		 Imaginary Folk Band‘
   of Canada                                                                                                                 te mit dem kubanischen Pianisten Roberto         		 François Corneloup Quintet Révolut!ons
   17. August                                                                                                                Fonseca. Sie gründete eine westafrikanische             Berlin Kesselhaus, 8. Juni 2018
   Ungdomssymfonikerne                                                                                                       Supergroup mit anderen Künstlern, um ein
                                                                                                                                                                              27. 8. 28. Rudolstadt-Festival
   (Norwegen)                                                                                                                Friedenslied für Mali aufzunehmen, und be­
                                                                                                                                                                              		     Elida Almeida
   19. August                                                                                                                gab sich an Bord von Damon Albarns ‚Africa              Heide-Park, 6. Juli 2018
   Jugendsymphonieorchester                                                                                                  Express‘, wo sie sich eine Bühne mit Paul
   der Ukraine                                                                                                               McCartney teilte. In den Songs auf ihrem ak-
   21. August                                                                                                                tuellen Album ‚Fenfo‘ behandelt Fatoumata
   Auckland Youth Orchestra                                                                                                  Diawara Themen wie Migration und Familie.
   (Neuseeland)                                                                                                              Dabei singt sie in ihrer Muttersprache Bam­
                                                                                                                             bara.
                                                                                                                                Deutschlandfunk Kultur
                                                                                                                                Montag, 13. August, 20.03 Uhr
                                                                                                                                In Concert
Musik 5

                    Aufnahme aus dem Beethoven-Haus Bonn             Mehr als ein Generationenwechsel
                    Wolfgang Schlüter & Boris Netsvetaev             Vladimir Jurowskis erste Saison beim
                                                                     Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin                  Historische
                    Ursprünglich waren sie Lehrer und Schüler                                                           Aufnahmen
                    und lernten sich an der Hochschule für Musik     Beethovens Sinfonik mit Gustav Mahlers Re-
                    und Darstellende Kunst in Hamburg kennen:        tuschen, vier Werke von Arnold Schönberg,               Deutschlandfunk
                    der berühmte, inzwischen 84-jährige Vibra­       Isang Yuns ,Dimensionen‘ und als Zeitgenos-             Donnerstags jeweils 22.05 Uhr
                    fonist Wolfgang Schlüter und der russische       sen Jörg Widmann, Thomas Adès und Brett            2. 8. Sternstunden
                    Pianist Boris Netsvetaev. Dann taten sie sich    Dean. Das war Vladimir Jurowskis erste Sai-              AN TO N B RU C K N ER
                    zu einem der virtuosesten Duos mit zwei          son beim Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin.              Quintett für 2 Violinen, 2 Violen
                    Harmonieinstrumenten zusammen, das man           1972 in Moskau geboren, steht Jurowski für               und Violoncello F-Dur (WAB 112)
                    bisher gehört hat. Inzwischen haben die Mu-      mehr als einen Generationenwechsel beim             Amadeus-Quartett und
                    siker, die einen Altersunterschied von über      Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin. Der neue         Cecil Aronowitz, Viola
                    40 Jahren aufweisen, als Duopartner eine CD      künstlerische Leiter und Chefdirigent will den   		 Aufnahme vom 29. November 1957
                    ein­ge­spielt und zahlreiche Auftritte vor be-   ältesten deutschen Rundfunkklangkörper neu
                                                                                                                        9. 8. Universalist britischer Schule
                    geistertem Publikum absolviert. Gemeinsam        profilieren. Mit Klassikern der Vergangenheit
                                                                                                                              Der Organist und Dirigent
                    schaffen sie elegant swingende, zuweilen         und der frühen Moderne, aber ebenso mit
                                                                                                                              Simon Preston (*1938)
                    ruba­tohafte, sich ineinander verschränkende     heute aktiven Komponisten. Autorin Martina
                    Kompositionen und Improvisationen – mal          Brandorff resümiert die vergangene Saison        16. 8. Richard Wagners ‚Satyrspiel‘
                    Standards, mal eigene Stücke, aber stets in      und fragt nach künftigen Plänen.                 		 150 Jahre ‚Meistersinger von Nürnberg‘
                    wunderbar organischem Zusammenspiel.                Deutschlandfunk                                23. 8. Aus der Neuen Welt
                       Deutschlandfunk                                  Mittwoch, 15. August, 22.05 Uhr                       Leonard Bernstein (1918 – 1990)
                       Dienstag, 14. August/11. September,              Spielweisen                                           dirigiert Musik des 20. Jahrhunderts
                       21.05 Uhr                                        Heimspiel – Die Deutschlandradio-
                                                                        Orchester und -Chöre                          30. 8. Grenzgänger zwischen
                       Jazz Live
                                                                                                                      		 den Spieltraditionen
                                                                                                                             Der Oboist André Lardrot (*1932)


                                                                     Europäisches Musikfest
                                                                     Kammermusikfestival
                                                                     Krzyżowa Music
                                                                                                                      Kora, Konting und Gesänge
                                                                     Im polnischen Kreisau gibt es seit drei Jahren   Die Troubadoure Gambias
                                                   Harriet Krijgh
                                                                     ein besonderes Musikfestival – Krzyżowa
                                                                     Music bringt Musiker aus aller Welt zusam-       Vom Smartphone abgelöst, scheint die große
                                                                     men. Nach einer Proben­phase in der Interna-     Tradition der Griot der Vergangenheit anzu-
                                                                     tionalen Jugendbegegnungsstätte Krzyżo-          gehören. Sie waren es, die die Geschichte
                                                                     wa/Kreisau spielen sie in niederschlesischen     des Landes in ihren Gesängen im Bewusst-
                                                                     Schlössern, Kirchen und Sälen Kammermusik        sein präsent hielten, die ihre Fürsten geprie-
                                                                     auf höchstem Niveau. Das Programm dieses         sen und die alten Kindergeschichten weiter-
                                                                     europäischen Musikfestes wird vor Ort er­        erzählt haben. Sänger, Dichter und Instru-
                                                                     arbeitet – Leiterin ist die Geigerin Viviane     mentalisten in einem, überliefern sie die orale
                                                                     Hagner. ‚Seniors‘ und ‚Juniors‘ tauschen bei     Literatur und Musik ihrer Kultur. Ihre
                                                                     Krzyżowa Music Erfahrungen auf Augenhöhe         treuen Begleiterinnen sind dabei die
                                                                     aus. Vorbild ist das US-amerikanische Marl-      Kora, ein prächtiges harfenähn-
                                                                     boro Festival. Marlboro-Gründer Rudolf           liches Instrument mit 21 Saiten,
                                                                     Serkin und das Krei­­s­­au­er Ehepaar Helmuth    und die schwer zu spielende,
                                                                     James und Freya von Moltke waren seit Ju-        meist fünfsaitige Konting. Bet­
                                                                     gendzeiten befreundet. Wir bieten an diesem      tina Brand hat sich im westafri­
                                                                     Abend einen kleinen Ausschnitt aus den er-       kanischen Gambia auf Spuren-
                                                                     sten Tagen des Festivalprogramms. Gastge-        suche nach der tradi­tionellen
© Marco Borggreve




                                                                     ber und Organisator Matthias von Hülsen, ein     Musik der Griot gemacht.
                     Klassik-Pop-et cetera
                                                                                                                                                                     Die Kora – eine westafrikanische Stegharfe




                                                                     Spross der Familie von Moltke, möchte mit
                                                                                                                                                                     © mauritius images/fortune fish/Alamy




                                                                                                                         Deutschlandfunk
                     Die Gastmoderatoren                             diesem Festival in schwieriger Zeit mithilfe        Donnerstag,
                           Deutschlandfunk                           der Musik Brücken bauen. Das Festival steht         28. August, 22.05 Uhr
                           Samstags jeweils 10.05 Uhr                nach wie vor unter der Schirmherrschaft der         Musikszene
                                                                     Außenminister Polens und Deutschlands. Der
                      4. 8. Clemens Setz (Schriftsteller)            Ort Kreisau ist ein besonderer: Er erlangte
                                                                     durch die Widerstandsgruppe ‚Kreisauer
                     11. 8. Céline Rudolph (Jazzsängerin)            Kreis‘ gegen den Naziterror Bedeutung. Und
                                                                     Kreisau wurde durch die Versöhnungsmesse,
                     18. 8. Xavier de Maistre (Harfenist)
                                                                     die Minis­terpräsident Mazowiecki und Kanz-
                     25. 8. Harriet Krijgh (Cellistin)               ler Kohl im November 1989 dort feierten,
                                                                     zum Symbol für die polnisch-deutsche Aus-
                                                                     söhnung.
                                                                        Deutschlandfunk Kultur
                                                                        Donnerstag, 23. August, 20.03 Uhr
                                                                        Konzert
6 Musik




                                                                             Der Musik-
                                                                             Charismatiker
                                                                                                                              nieorchester mit dem Solisten Louis Arm-
                                                                                                                              strong und seinen All Stars. Gleich nach
                                                                                                                              den ‚JazzFacts‘ beleuchten die ‚Historischen
                                                                                                                              Aufnahmen‘ den mit­reißenden Dirigenten
                                                                                                                              Bernstein, der als Chef der New Yorker
                                                                                                                              Philharmoniker einen Triumph nach dem
                                                                                                                              anderen feierte, auch im Europa des Kalten
                                                                                                                              Krieges in West und Ost Konzerte mit den be-
                                                                                                                              rühmtesten Klangkörpern gab – und damit
                                                                                                                              versuchte, feindliches Lagerdenken zu über-
                                                                                                                              winden. Die Tondokumente zeigen hier den
                                                                                                                              Dirigenten als mutigen Grenzgänger, der
                                                                                                                              Wiener Klassik, Broadway-Klänge, Jazz und
                                                                                                                              auch die neue Musik seiner Zeit zum Klingen
                                                                                                                              brachte.
                                                                                                                                  Ein Schlaglicht auf das Gesamtphäno-
                                                                                                                              men ‚Lenny‘ wirft das ‚Kalenderblatt‘ am 25.
                                                                                                                              August, also am eigentlichen Geburtstag.
                                                                                                                                  Am Abend beginnt Deutschlandfunk
                                                                                                                              Kultur in der ‚Besonderen Aufnahme‘ mit
                                                                                                                              einem künstlerischen Psychogramm des Ju-
                                                                                                                              bilars einen dichten Bernstein-Reigen. Am
                   Aufnahme von 1982 © Interfoto/Lebrecht Music Collection




                                                                                                                              Folgetag nehmen Olaf Wilhelmer und der
                                                                                                                              Musikwissenschaftler Wolfgang Rathert in
                                                                                                                              der Sendung ‚Interpretationen‘ den Kompo-
                                                                                                                              nisten Bernstein unter die Lupe am Beispiel
                                                                                                                              zweier Arbeiten: ‚Serenade after Plato’s Sym-
                                                                                                                              posium‘ und ‚Mass‘. Und am Abend dirigiert
                                                                                                                              Leonard Bernstein im ‚Konzert‘ Gustav Mah-
                                                                                                                              lers 9. Sinfonie. Eine legendäre Aufnahme,
                                                                                                                              der einzige Auftritt Bernsteins mit den Ber-
                                                                                                                              liner Philharmonikern, eine Aufnahme vom
                                                                                                                              4. Oktober 1979, die zum Jubiläum eigens
                                                                                                                              remastered wird. Gleich im Anschluss daran
                                                                                                                              beschäftigt sich die Musikjournalistin Barbara
Zum 100. Geburtstag von Leonard Bernstein                                                                                     Eckle im ‚Musikfeuilleton‘ mit Bernstein als
                                                                                                                              Musikvermittler, lange bevor ‚Vermittlung‘
                 Überbordende Vitalität – Leo-                                    Mit einem Porträt des Komponisten star-     ins allgemeine Bewusstsein gedrungen ist.
nard Bernstein strotzte geradezu davon, als                                  ten wir im Deutschlandfunk in der ‚Musik-        Nachdem schon am 20. August die ‚Tonart
Dirigent, Pianist, Komponist und als Mensch.                                 szene‘ am 21. August, damit gleich zu Beginn     Klassik‘ einen Überblick über das riesige
Als begeisterter und begeisternder Musiker                                   einmal mehr deutlich wird, dass das aus          diskografische Vermächtnis Bernsteins ge-
zog er schon als junger Mann und sein Leben                                  einer jüdischen Einwandererfamilie stam-         geben hat, macht die ‚Tonart Klassik‘ in der
lang die Aufmerksamkeit aller auf sich, gleich                               mende Künstlergenie nicht nur der Schöpfer       Nacht zum Montag, dem 27. August, zahl-
wo er auftrat, auf Bühnen, auf Festivals, in                                 der ‚West Side Story‘ ist, sondern darüber       reiche unbekannte Tondokumente aus dem
Konzert- und Opernhäusern, in Filmen und                                     hinaus einige Musiktheater, mehrere Sinfo-       Archiv von RIAS Berlin hörbar, oft zum ersten
Fernsehsendungen: ‚Lenny‘ war eine Natur-                                    nien, Solokonzerte, Kammer- und Sakral­          Mal. Und im Deutschlandfunk kommt schließ-
gewalt. Am 25. August 2018 wäre er 100                                       musik geschrieben hat, rund 75 Werke ins­        lich das älteste Kind von Leonard Bernstein
Jahre alt geworden. Seinem umfangreichen                                     gesamt, die zu entdecken es sich nach wie        zu Wort, die 1952 geborene Tochter Jamie
interpretatorischen Wirken, seiner Arbeit                                    vor lohnt. Wie Bernstein immer wieder Gren-      Anne Maria. Zusammen mit dem Pianisten
als Komponist, seinem gesellschaftlichen                                     zen überschritten hat und Gegensätze, poli-      Sebastian Knauer tritt sie als Rezitatorin beim
und politischen Engagement widmen sich                                       tische und ästhetische, zu versöhnen             Rheingau Musik Festival auf, den Mitschnitt
Deutschlandfunk und Deutschlandfunk Kultur                                   suchte, zeigen die ‚JazzFacts‘ am 23. August.    der Veranstaltung hören Sie im ‚Musik-Pano-
in zahlreichen Sendungen rund um das Jubi-                                   Denn schon als Harvard-Student hatte er          rama‘ am 27. August.
läum.                                                                        sich als Jazzpianist betätigt und brannte            Zu unserer musikalischen Reise durch
                                                                             förmlich dafür, die Strömungen der schwar-       den Kosmos Bernstein laden wir Sie herzlich
                                                                             zen Musik und Kultur freizulegen und in seine    ein!
                                                                             Arbeiten einfließen zu lassen. 1954 dirigierte
                                                                                                                                 Christoph Schmitz, Abteilungsleiter Musik
                                                                             er in bester Bandleader-Manier ein Sympho-
                                                                                                                                 Deutschlandfunk
dlf.de/bernstein
Reihe Landeskorrespondenten (Teil 3) 7

                Als Radio der Länder
                unterhalten wir Korres­
                pondentenstudios in
                allen 16 Landeshaupt-
                städten und am Finanz-
                standort Frankfurt/Main.
                Unsere Inlandskorres­
pondenten stehen für den föderalen
Sendeauftrag der drei Deutschland-
radio-Programme. In dieser Artikelreihe
stellen die Kolleginnen und Kollegen von




                                                                                                                                         © privat
Kiel bis München ihre Bundesländer vor.
                                                                                                         Kiel


                                                                                                     SCHLESWIG-         Johannes Kulms,
                                                                                                     HOLSTEIN
                                                                                                      			              geboren 1986 in Hamburg.
                                                                                                      			              Nach dem Abitur Freiwilligen-
                                                                                                      			              jahr mit der Aktion Sühne-
                                                                                                      			             zeichen Friedensdienste in Paris.
Berichte aus Schleswig-Holstein                                                                       			           Anschließend deutsch-franzö-
                                                                                                      sisches Doppel­diplomstudium der Politikwis-
                                                                                                      senschaft und Journalismus in Münster und Lille.



Alles andere als
                                                                                                      Geschrieben und recherchiert für die taz und
                                                                                                      arte. Nach dem Deutschlandradio-Volontariat
                                                                                                      ein Jahr Junior-Korrespondent im Deutschland-
                                                                                                      radio-Hauptstadtstudio in Berlin. Seit Juli 2016



eine verträumt-
                                                                                                      Landeskorrespondent in Schleswig-Holstein.




verschlafene Idylle
                 Ausgerechnet Neumünster!           in Schleswig. Doch letztendlich ist die Um-      Wenn gleichzeitig ein Pressetermin in Lübeck
Das hat sich womöglich nicht nur Carles Puig-       weltkatastrophe nur ein Symptom für unsere       und ein anderer in Rendsburg stattfindet,
demont gedacht, sondern auch viele der              Gesellschaft, die im Plastik sprichwörtlich zu   kann ich mich nun mal nicht zweiteilen. Als
Journalisten aus Spanien und Deutschland,           ertrinken scheint. Ein anderes Beispiel: Zum     Landeskorrespondenten sind wir vor allem
die tagelang in der Kälte vor der Justizvoll-       25. Jahrestag des Möllner Brandanschlags         auf uns alleine gestellt. Das lässt aber auch
zugsanstalt in Neumünster darauf warteten,          treffe ich Ibrahim Arslan. Als damals Sieben-    viele Freiheiten. Zum Beispiel um vermeint-
wie es nun weitergeht mit dem früheren ka­          jähriger hat er das Inferno 1992 überlebt.       lich einfache Fragen zu stellen. Wieso etwa
talanischen Regionalpräsidenten. Derartige          Seine Schilderungen sind aufwühlend, aber        kann ich in Kiel – der Landeshauptstadt am
Breaking-News-Momente sind in meinem                auch konfrontativ, weil er schwere Vorwürfe      Meer – so schwer frischen Fisch aus der Re-
Leben als Landeskorrespondent in Schles-            gegen die Stadt Mölln erhebt, die diese          gion kaufen? Wie sieht heute der Alltag der
wig-Holstein die Ausnahme. Denn die inter­­-        zurückweist. Doch in Zeiten von wieder­          Menschen auf Helgoland aus – nachdem
nationale Politik platzt hier eher selten herein.   erstarkendem Nationalismus und Angriffen         die Zeiten der Butterfahrten vorbei sind und
Das kleine Bundesland im hohen Norden               auf Migranten und Flüchtlingsunterkünfte in      inzwischen mancher Immobilienbesitzer
spielt politisch, aber auch wirtschaftlich          Deutschland erscheint Arslans Engagement         schnelles Geld wittert?
sicherlich nicht mit im Konzert der ganz            gegen Rassismus bewundernswert – und                 Das Bundesland als Vorreiter
Großen.                                             womöglich nötiger denn je. Ein anderes           Nicht zuletzt ist Schleswig-Holstein aber
     Ein reizvoller Korrespondentenplatz            Thema: Zum Equal Pay Day mache ich einen         auch in mancherlei Hinsicht Vorreiter. Der
Trotzdem – oder womöglich gerade deswe-             Beitrag über die ungleiche Bezahlung von         Breitbandausbau auf dem Land kommt hier
gen – ist Kiel für mich ein reizvoller Korres­      Frauen und Männern. Dass die Lohnlücke           tatsächlich ganz ordentlich voran. Auch die
pondentenplatz. Meine Arbeit für den bun-           vor allem in den ländlichen Gegenden West-       Integration von Flüchtlingen scheint bisher
desweiten Hörfunk ist in der Regel weniger          deutschlands ziemlich hoch ist, weil Frauen      zu klappen. Die Landespolitik ist seit dem
nachrichtengetrieben als zum Beispiel in Ber-       am Ende eben doch meistens die Kinder            Zustandekommen von Jamaika ein interes-
lin, München oder Düsseldorf. Große DAX-            betreuen müssen, lässt mich ratlos zurück.       santer Gegenpol zum bisweilen herrschen-
Konzerne inklusive großer PR-Abteilun­gen           Jobs und Kita-Plätze sind auch in der schles-    den Berliner Regierungschaos. Und nicht
gibt es in Schleswig-Holstein nun einmal            wig-holsteinischen Provinz meistens zu weit      zuletzt ist das Miteinander an der deutsch-
nicht. Dennoch ist das Land zwischen den            voneinander entfernt. Ich dachte, wir seien      dänischen Grenze vorbildlich. Auch wenn
Meeren keine verträumt-verschlafene Idylle.         schon weiter mit der Gleichberechtigung.         dort in Kürze womöglich ein Zaun gegen
Denn auch hier finden sich viele Geschich-              Eigene Akzente                               Wildschweine steht.
ten, die im Kleinen zeigen, was schiefläuft in      Für mich als noch junger Journalist bietet
                                                                                                        Johannes Kulms, Landeskorrespondent
unserer Gesellschaft.                               meine Tätigkeit in Kiel viele Möglichkeiten,
                                                                                                        Schleswig-Holstein
     Themenvielfalt                                 eigene Akzente zu setzen. Hier kann ich
Über viele Monate wurden Millionen winziger         mich ausprobieren, vom O-Ton bis zum Fea-
Plastikteilchen in den Ostseearm Schlei ein-        ture alles in Angriff nehmen. Das bedeutet
geleitet. Die Ursache liegt in einem Klärwerk       aber auch: Ich lerne meine Grenzen kennen.
                                                    Das Bahn- und Straßennetz hat viele Lücken,         deutschlandradio.de/
                                                    macht manche Recherchetour zur Odyssee.             landeskorrespondenten
8 Literatur

                                                                                                  Lyriksommer
                                               August, der Monat
                                                                                                  Letzter Koitus, letzter Tanz
                                               der Poesie im                                      Lyriker bedichten
                                               Deutschlandfunk Kultur                             ausgestorbene Tierarten

                                                                                                  Die Relikte ausgestorbener Tierarten konser-




Lyriksommer
                                                                                                  vieren oft gleichermaßen Schönheit wie
                                                                                                  Drama – so wie das in Kalkstein eingebettete
                                                                                                  Skelett des Archäopteryx im Deutschen
                                                                                                  Naturkundemuseum Berlin. Ikarus-ähnlich,
                                                                                                  scheinbar wie im Flug, wurde der Urvogel
                                                                                                  konserviert. Die Lyrik zeitgenössischer Auto-
                Das Gedicht ist die älteste    weiterhin den Apfel. Aber wie so oft beim          rinnen und Autoren wie Sabine Scho, Silke
literarische Form, die wandlungsfähigste       Lesen stellt sich die eine oder andere Wir-        Scheuermann und Mikael Vogel verdichtet
wahrscheinlich auch. Denn Dichtung kann        kung aller Wahrscheinlichkeit nach an unge-        diese Gegensätze von Einzigartigkeit und
unendlich viele Gewänder anlegen: schrille     ahnter Stelle ein: im Bauch, in den Gliedern,      Gattungstod noch einmal mehr. Manche die-
und unscheinbare, verspielte und ernste,       womöglich gar im Kopf. Ein Gedicht, das            ser Gedichte erscheinen wie Kurzbiografien
bescheidene und auftrumpfende. Gedichte        stets auf andere Verse antwortet, sie nach-        einer verschwundenen Tierart, andere wir-
schärfen die Wahrnehmung, sie loten Ba-        hallen lässt, ihnen zustimmt oder wider-           ken wie Epitaphe oder Requien. Die meis­ten
nales wie Hintergründiges aus, stiften Ver-    spricht, ist – im besten Fall – ein Wagnis. Sol-   von ihnen lassen sich auch als Mahnrufe
wirrung, erfreuen und trösten, verstören       chen Versen widmen sich auch in diesem             lesen, die sich nicht nur an Naturschützer,
und bestätigen. Dass die Lyrik all dies auf    August die langen Literatursendungen von           Umweltexperten und Biodiversitätsforscher
engstem Raum kann, ist vermutlich ein          Deutschlandfunk Kultur (‚Zeitfragen.Lite­          richten. Die zeitgenössische Lyrik über aus-
nicht unwichtiger Grund für ihre derzeitige    ratur‘ am Freitag, 19.30 Uhr, und ‚Literatur‘      gestorbene oder zumindest selten gewor-
Konjunktur. Ein Gedicht jeden Tag / hält den   in der Nacht zum Sonntag, 0.05 Uhr). Der           dene Tierarten ist Teil einer langen Bewusst-
Doktor/zwar nicht apart – dafür nehme man      ‚Lyriksommer‘ ist da.                              seinsgeschichte. Um diese zu erzählen,
                                                                                                  werden Lyrik und Erkenntnisse von Arten-
                                                                                                  ­forscherinnen und Naturwissenschaftlern
                                                                                                   zusammengeführt.
Lyriksommer                                    Lyriksommer                                           Deutschlandfunk Kultur
Poetischer Sprengstoff                         Plastikmüll, Migranten                                Freitag, 17. August, 19.30 Uhr
Eine Reise durch Israel und Palästina          und der Rausch der Tiefe                              Zeitfragen. Literatur
zehn Jahre nach dem Tod                        Fluide Verse übers Meer
des Dichters Mahmoud Darwish
                                               Das Meer hatte schon immer seinen Platz in
Am 9. August 2008 starb Mahmoud Dar-           der Dichtung: als Ort des Schreckens, als          Lyriksommer
wish. Seinen Tod kann man an seinem Grab       Motor der menschlichen Abenteuerlust, als          „Fortgegangen
in Ramallah beweinen, seinen Nachlass im       Bild für Sehnsucht und Unendlichkeit. Es           bin ich ohne Rückfahrkarte“
nahe gelegenen Museum studieren, seine         diente den Dichtern jahrhundertelang vor           Gedichte aus Georgien
Gedichtbände in Buchhandlungen erwerben        allem dazu, etwas über das feste Land und
und seine Anhänger und Gegner im ganzen        seine Bewohner zu sagen. Für die Eigenarten        Georgien, das Gastland der Herbstbuchmes-
Land antreffen. Seine Worte kann man im Ra-    des Meeres hat sich lange niemand interes-         se in Frankfurt am Main, ist ein Land im Um-
dio hören, vertont von international be-       siert. In jüngster Zeit allerdings hat sich der    bruch – das spiegelt sich auch in der Lyrik.
kannten Musikern wie der libanesischen         Fokus verschoben. Das Meer ist von einigen         Nachdem die Sowjetunion zerbrochen war,
Sängerin Yasmine Hamdan oder dem israe-        Dichtern als Raum eigenen Rechts und eige-         musste sich die junge Wende-Generation
lisch-arabischen Rapper Tamer Nafar. Worte,    ner Poesie entdeckt worden. Zudem treten           neu erfinden. Alte (Reim-)Zwänge und Ge-
die bis heute für Kontroversen in Darwishs     immer deutlicher die Veränderungen der             wissheiten schwanden, ein neuer, persön-
Heimat sorgen. Die Diskussion darüber, ob      Meereswelt durch den Menschen in den               licher Ton brach durch, den einzelne ältere
seine Gedichte in israelischen Schulbüchern    Blick: die Industrialisierung der Fischgründe,     Autoren wie Besik Kharanauli schon vorbe-
abgedruckt werden sollen, dauert an. Auf       die Degradierung der Ozeane zu Frachtstra-         reitet hatten. Heute scheint es, als habe sich
der politischen Bühne sorgte ein Darwish-      ßen, Müllabladeplätzen und Transitrouten.          das alte Land und mit ihm seine Dichter in
Gedicht zuletzt 2016 für Furore. Nachdem                  Deutschlandfunk Kultur                  eine neue, virtuelle Welt verstreut. Und doch
das israelische Armeeradio das Gedicht                    Sonntag, 12. August, 0.05 Uhr           ist da immer noch die Erinnerung an eine
‚Schreib auf: Ich bin Araber‘ sendete und                 Literatur                               jahrhundertalte poetische Tradi­tion. Norbert
darüber on air diskutieren ließ, erhielt der                                                      Hummelt hat mit georgischen Lyrikerinnen
Senderverantwortliche eine Abmahnung,                                                             und Lyrikern gesprochen und stellt sie mit
und der israelische Verteidigungsminister                                                         ihren Gedichten vor.
Avigdor Liebermann verglich in einem State-                                                          Deutschlandfunk Kultur
ment Mahmoud Darwish mit Hitler und                                                                  Freitag, 31. August, 19.30 Uhr
seine Gedichte mit ‚Mein Kampf‘. Poetischer                                                          Zeitfragen. Literatur
Sprengstoff? Noemi Schneider begibt sich
auf eine Reise in den Nahen Osten.
                                               de                          -
                                                                    e s to
                                                                  ag x fo




   Deutschlandfunk Kultur
                                                                       /

                                                               im ela
                                                            u s /r




   Freitag, 3. August, 19.30 Uhr
                                                       i t i ke r
                                                   au ro




   Zeitfragen. Literatur
                                                 m eb
                                                     r
                                               © ag
                                                im
Literatur 9

Lesung von den Tagen der                          Christoph Hein
deutschsprachigen Literatur (TDDL)                ‚Verwirrnis‘
in Klagenfurt 2018
                                                  Christoph Heins neuer Roman erzählt von                     Yannic Han Biao Federer
Stephan Lohse
                                                  Friedeward Ringeling, geboren 1934, und                     Deutschlandfunk
                                                                                                              Mittwoch, 29. August, 20.30 Uhr
Zu den gut gebauten, nahezu klassischen           seinem Freund Wolfgang. Die beiden lernen
Geschichten, die in diesem Jahr beim Inge-        sich als Schüler in Heiligenstadt kennen, und
borg-Bachmann-Wettbewerb auffielen,               bald wird klar, dass sie mehr verbindet als
gehörte auch der Text ‚Lumumbaland‘ des           freundschaftliche Gefühle – sie sind ineinan-
Schauspielers und Erzählers Stephan Lohse.        der verliebt. Ihre Liebe müssen sie zu jener
Er erzählt von zwei Kiffern in der herunterge-    Zeit natürlich geheim halten – nicht nur, weil
kommenen Vorstadt, die ihre Liebessehn-           Homosexualität unter Strafe steht, sondern
sucht ausdrücken, vor allem aber von einer        auch, weil Friedewards Vater, Pius Ringeling,
Fantasie in den Kongo getragen werden,            ein strenger und streng gläubiger Pädagoge,
zu Patrice Lumumba, dem ersten einheimi-          der seine Kinder regelmäßig mit der Peit-
schen Premierminister nach langer brutaler        sche züchtigt, Homosexualität als Perver­
Kolonialherrschaft.                               sion und große Sünde verdammt – etwas,
   Deutschlandfunk                                was Friedeward durchaus verinnerlicht hat.
   Mittwoch, 1. August, 20.30 Uhr                 Doch Friedeward und „sein Wölfchen“ fin-
   Lesezeit                                       den Wege, ihre Liebe dennoch heimlich zu
                                                  leben, viele Jahre sind sie ein Paar. Nach
Jakob Nolte                                       dem Studium wird Wolfgang, ein begabter
                                                  Pianist, schließlich Kantor und flüchtet nach
Jakob Nolte gehört zu den jungen Autoren,         Westdeutschland, um eine Stelle in Ham-
die viele literarische Konventionen über den      burg anzutreten. Friedeward, der Philoso-
Haufen werfen, bzw. mit diesen Konventio­         phie studiert hat, macht Karriere an der Uni-




                                                                                                    © Max Zerrahn
nen spielen. Bei Nolte ist es meist ein trashi­   versität. Wolfgang hat ihn zwischenzeitlich
ges Spiel. Man hat ihn schon den ‚Quentin         verlassen. Als es nach vielen Jahren, nach-
Tarantino der deutschen Literatur‘ genannt.       dem in der DDR Homosexualität nicht mehr
Das kann man bei der Lesung vom dies­jähri­       unter Strafe steht, nötig wäre, dass Friede-
gen Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb über-            ward sich outet, kommt ein lebenslanger                           Yannic Han Biao Federer
prüfen. Ohne Gewalt zwar, aber mit dekon-         Konflikt zu seinem Höhepunkt.                                     ‚Bruderherz‘
struktiver Wucht. Jakob Nolte liest seinen           Deutschlandfunk
Text: ‚Tagebuch einer jungen Frau, die am            Mittwoch, 15./22. August, 20.30 Uhr                            Meike hat immer alles richtig gemacht.
Fall beteiligt war‘.                                 Lesezeit                                                       Gutes Abitur, Lehramtsstudium, zwei Kinder
   Deutschlandfunk                                                                                                  von einem Associate Professor aus Berkeley.
   Mittwoch, 8. August, 20.30 Uhr                                                                                   Und trotzdem will es nicht recht klappen. Der
   Lesezeit                                                                                                         amerikanische Germanist entpuppt sich als
                                                  Studio LCB                                                        narzisstischer Schürzenjäger, an den Schu-
                                                  Aus dem Literarischen                                             len gibt es nur befristete Vertretungsstellen
                                                  Colloquium Berlin                                                 und zwischen Tochter und Sohn entspinnt
  Lesezeit                                        Lesung: Martina Hefter und Sylvia Geist                           sich die gleiche, prekäre Geschwisterdyna-
                                                  Gesprächspartner: Nico Bleutge                                    mik, die Meike von ihrem jüngeren Bruder
        Deutschlandfunk
                                                  Moderation: Tobias Lehmkuhl                                       trennt. Der hat immer nur gemacht, was er
        Mittwochs jeweils 2.30 und 20.30 Uhr
                                                                                                                    wollte, hat das Geografiestudium geschmis-
 1. 8. Lesung von den Tagen der deutsch-          Die Lyrik hat das Erhabene längst hinter sich                     sen, gegen den Vater rebelliert, ist freier
		 sprachigen Literatur (TDDL)                    gelassen. Bis in die Profanität eines Pflege-                     Künstler geworden. Und während Meike je-
		 in Klagenfurt 2018 mit Stephan Lohse           heims war sie bislang jedoch nicht vorge-                         des Schuljahr eine neue, schlecht tapezierte
                                                  drungen. Dass aber auch in einem Pflege-                          Mietwohnung in einer neuen, verschuldeten
 8. 8. Lesung von den Tagen der deutsch-          heim nicht alles ist, wie es scheint, dass hier                   Stadt beziehen muss, bekommt ihr Bruder
		 sprachigen Literatur (TDDL)                    kleine Teufel hausen, Katzen Wärme verbrei-                       vom Land ein großzügiges Wohnatelier
		 in Klagenfurt 2018 mit Jakob Nolte             ten und sogar Fernseher „gewisse Kräfte“                          bezuschusst. Meike, mit den Kindern zu
                                                  besitzen, zeigt nun Martina Hefter in ,Es                         Besuch, ist neidisch und droht über den
15. 8. Christoph Hein liest aus seinem Roman
		 ‚Verwirrnis‘ (Teil 1)                          könnte auch schön werden‘. Hefters sehr                           herausgerissenen Dielen den Boden unter
                                                  unmittelbare „Sprechtexte“ sind dabei so                          den Füßen zu verlieren.
 22. 8. (Teil 2)                                  ganz anders gelagert als Sylvia Geists sich                          Deutschlandfunk
                                                  durch „geschickt kalkulierte Künstlichkeit“                          Mittwoch, 29. August, 20.30 Uhr
29. 8. Yannic Han Biao Federer liest              (Nico Bleutge) auszeichnende Gedichte.                               Lesezeit
		 aus seiner Erzählung ‚Bruderherz‘
                                                  Aber auch in Geists neuem Band geht es um
                                                  Wärmefragen, um „Wärmewaben“ – darum,
        Weitere Informationen zu den
                                                  wie die Einzelne im Einbettzimmer wie am
        Literatursendungen in Deutsch­landfunk
        und Deutschlandfunk Kultur finden Sie
                                                  Brandenburger Lagerfeuer der existenziel­
        unter deutschlandradio.de/literatur       len Kälte entgeht. Und sei es durch den Hor-
                                                  nissenstich des Gedichts.
                                                     Deutschlandfunk
                                                     Samstag, 25. August, 20.05 Uhr
                                                     Studio LCB
10 Feature

                                                                                                                                     SO36
                                                                                                                                     Der Club als Freiraum
 Deutschlandfunk                           Galapagos-Kreuzblende                                                                     und Gesamtkunstwerk
                                           Eine radiophone Versuchsanordnung
                                                                                                                                     1978 öffnete der Club im Herzen Kreuzbergs
  Fr 3. August, 20.10 Uhr
     Das Feature
                                           Als Charles Darwin die Galapagos-Inseln                                                   seine Pforten. Hier fand die Westberliner
     Maskentänzer                          bereiste, entdeckte er Tierarten, die nur dort                                            Subkultur und Avantgarde ihre Freiräume.
     Das Künstlerpaar Lavinia Schulz       existierten und perfekt an ihre Umgebung                                                  In den 80er-Jahren entwickelte sich das
     und Walter Holdt                      angepasst waren. Sie inspirierten ihn zu                                                  SO36 zum Zentrum der Punk- und New-
     Von Jan Reetze                        seiner Evolutionstheorie. Später stellte sich                                             Wave-Szene. Bis heute behauptet sich der
                                           heraus, dass auch Gesänge bei der Arten­                                                  Club durch lokale Verwurzelung bei gleich-
  Di 7. August, 19.15 Uhr
                                           bildung eine Rolle spielen. Mutation durch                                                zeitiger globaler Wirkung. Diese Erkundung
     Das Feature
     Dunkelkammern der Demokratie          Vogelgesang? Antje Vowinckel macht aus                                                    erzählt die wechselhafte Geschichte der
     Populistische Stimmungsmacher         Vogelklängen und Aufnahmen mit dem                                                        Konzerthalle und führt durch den legendär-
     und ihre Schattenspender              Ornithologen Frank D. Steinheimer eine                                                    en langen schwarzen Gang mitten in das
     Von Peter Kreysler                    radiophone Versuchsanordnung.                                                             Berliner Nachtleben.
                                              Deutschlandfunk Kultur                                                                         Deutschlandfunk Kultur
  Fr 10. August, 20.10 Uhr
                                              Mittwoch, 1. August, 0.05 Uhr                                                                  Samstag, 4. August, 18.05 Uhr
     Das Feature
                                              Feature                                                                                        Feature
    „Ich flüchte mich ins Schreiben“
     Der Schriftsteller Doğan Akhanlı
     Von Birgit Morgenrath

  Di 14. August, 19.15 Uhr                 Maskentänzer                                                                                   Dunkelkammern der Demokratie
     Das Feature
     Zweimal lebenslänglich                Das Künstlerpaar                                                                               Populistische Stimmungsmacher
     Resozialisierung unter Höchststrafe   Lavinia Schulz und Walter Holdt                                                                und ihre Schattenspender
     Von Stephan Beuting
                                           Lavinia Schulz und Walter Holdt waren ein                                                      Überall in Europa profitieren populistische
  Fr 17. August, 20.10 Uhr                 Paar – im Leben wie auf der Bühne. Mit ihren                                                   Parteien von Schattenspendern. Mit großen
     Das Feature                           gemeinsam entwickelten Ganzkörpermas-                                                          Summen unbekannter Herkunft werden ma-
     Checkpoint Dystopie
                                           ken und Choreografien gehörten sie in den                                                      nipulative Wahlkämpfe geführt. Die Wahl-
     Marina Davydova und
                                           frühen 20er-Jahren zu den originellsten Pro-                                                   kommissionen agieren hilflos, die Spender
     das russische Theater
                                           tagonisten des expressionistischen Aus-                                                        bleiben anonym. Um ihre Macht zu stärken,
     Von Julia Solovieva
                                           druckstanzes in Deutschland. Ihr Netzwerk                                                      nutzen populistische Parteien die lockeren
  Di 21. August, 19.15 Uhr                 reichte vom Berliner Sturm-Kreis um Her-                                                       Parteiengesetze aggressiv aus. Für die Bre-
     Das Feature                           warth Walden bis zur Hamburger Kampfbüh-                                                       xit-Kampagne in Großbritannien zahlte der
     Die Griechen von Görlitz              ne und zur Tafelrunde, einem losen Verband                                                     Geschäftsmann Arron Banks zwölf Millionen
     Von Dieter Wulf
                                           der expressionistischen Künstler. Und doch                                                     Pfund – angeblich aus seinem Privatvermö-
  Fr 24. August, 20.10 Uhr                 bekommen sie Schwierigkeiten im Avant-                                                         gen, obwohl es seine finanziellen Mittel bei
     Das Feature                           gardebetrieb: Sie nehmen kein Geld für ihre                                                    Weitem überstieg. In Deutschland nutzte die
     Mr. Gay Syria                         Aufführungen an, da sie die eigene Kunst als                                                   AfD wohl einen Trick, um über einen Verein
     Von Christian Buckard                 spirituelles Werk ansehen, das nicht an das                                                    Gleichgesinnter die Wahlkampfkasse prall
  Di 28. August, 19.15 Uhr                 Geld verkauft werden könne.                                                                    zu füllen. Die tatsächliche Quelle der beiden
     Das Feature                              Deutschlandfunk                                                                             Millionenspenden blieb bisher unbekannt.
     Painkillers                              Freitag, 3. August, 20.10 Uhr                                                               Mit den Geldern wurden polarisierende,
     Die Opiatkrise in den USA                Das Feature                                                                                 emotionalisierende Wahlkämpfe geführt.
     Von Lorenz Rollhäuser                                                                                                                Firmen wie Cambridge Analytica konnten
                                                                                                                                          dank umfangreicher illegal erworbener Da-
  Fr 31. August, 20.10 Uhr
     Das Feature                                                                                                                          ten Bürger punktgenau kontaktieren und ma-
     Die Kulturumverteilungsmaschine                                                                                                      nipulieren. Inzwischen dämmert der Politik,
     Wer hat, dem wird gegeben                                                                                                            welche Gefahr in dieser Entwicklung steckt,
     Von Ina Plodroch                                                                                                                     wie die Fundamente der Demokratie zerbrö-
                                                                                                                                          seln. Veraltete Regulierungen und Gesetze
                                                                                                                                          greifen nicht mehr. Nicht nur Bürger fordern
                                                                                                                                          deshalb kompromisslose Transparenz.
                                                                                                                                             Deutschlandfunk
                                                                                       (aus: ‚ A Naturalist Voyage‘ von Charles Darwin,




                                                                                                                                             Dienstag, 7. August, 19.15 Uhr
                                                                                       Schnabelformen der Galapagos-Finken




                                                                                                                                             Das Feature
                                                                                       London, 1889) © akg-Images/
                                                                                       Science Photo Library




                                                                                                                         Eine radiophone Versuchsanordnung
                                                                                                                         Deutschlandfunk Kultur
                                                                                                                         Mittwoch, 1. August, 0.05 Uhr
Feature 11

                                                   Geher auf dem Weg zur EM
                                                   Deutschlandfunk Kultur
                                                   Samstag, 11./18. August, 18.05 Uhr
Geher bei der Leichtathletik EM 2002 in München
                          © picture-alliance/ASA




                                                                                                      219 Tage
                                                   „Ich flüchte mich ins Schreiben“                   Geher auf dem Weg zur EM
                                                   Der Schriftsteller Doğan Akhanlı
                                                                                                      Auf dem Wandkalender des deutschen              die Sportler mit sich selbst kämpfen müs-
                                                   Er wurde vier Mal verhaftet und in den 80er-       Leichtathletikverbands hat das Jahr 219 Tage    sen. In einer vierteiligen Serie begleiten wir
                                                   Jahren im Gefängnis auch schwer gefoltert.         – von Neujahr bis zur Europameisterschaft.      Geherinnen und Geher, sind dabei, wenn sie
                                                   Er floh mit seiner Familie nach Deutschland.       Doch der eigentliche Wettkampf findet vor       trainieren, kochen, sich ausruhen und mit
                                                   Bis dahin hatte er seinen Lebensunterhalt          dem Turnier statt. Es sind die Tage, in denen   ihren Familien diskutieren. Die ersten beiden
                                                   als Fischer und Instrumentenbauer verdient.                                                        Folgen sind vor (11. August), Folge 3 und 4
                                                   Im Exil begann Doğan Akhanlı zu schreiben,                                                         während (18. August) der EM zu hören – wer
                                                   um sich seiner Geschichte zu stellen und                                                           im Fern­sehen die Wettkämpfe verfolgt, hört
                                                   Heilung zu finden, wie er bekennt. Ende der        Zweimal lebenslänglich                          bei uns die Geschichte dahinter.
                                                   90er-Jahre erschien in der Türkei die ,Mee-        Resozialisierung unter Höchststrafe                Deutschlandfunk Kultur
                                                   restrilogie‘. Mit dem auch ins Deutsche über-                                                         Samstag, 11./18. August, 18.05 Uhr
                                                   setzten Band ,Die Richter des Jüngsten Ge-         Draußen war W. KFZ-Mechaniker. Dann wur-           Feature
                                                   richts‘ schrieb Akhanlı den ersten Roman           de er spielsüchtig. Er brauchte Geld und
                                                   über den Genozid an den Armeniern im Jahr          beraubte eine ältere Dame, die starb. Le-
                                                   1915 – bis heute ein Tabu in der Türkei. Völ-      benslänglich. Draußen hat K. Geld mit Raub-
                                                   kermorde und wie wir uns ihnen stellen sind        morden verdient. Aus dem Gefängnis ver-         Ein trans-lesbisches Familienglück
                                                   sein Lebensthema geblieben. Dafür wird er          suchte er auszubrechen, Geiselnahme mit         Oder: Das aufgeklärteste Kind
                                                   bis heute verfolgt. Als er 2010 und zuletzt        versuchtem Mord. Mehrfach lebenslänglich.       der Welt
                                                   2017 erneut willkürlich verhaftet wurde,           Die Taten der beiden liegen schon etliche
                                                   rettete er sich wieder in die Literatur. Die Er-   Jahre zurück. Heute sitzen sie in der Haft­     Julia und Caroline bekommen ein Kind. Bei
                                                   zählung ,Sibirien‘ und das Buch ,Verhaftung        anstalt Geldern Pont. Sie sitzen dort, damit    der Untersuchung fragt die Frauenärztin:
                                                   in Granada‘ halfen dem bescheidenen und            die Gesellschaft vor ihnen geschützt ist.       „Wie haben Sie es denn gemacht?“ „Auf
                                                   wahrhaft freundlichen Menschen, das Uner-          Aber vor allem, um sich zu bessern, denn        natürlichem Weg.“ Die Ärztin schaut auf:
                                                   trägliche kreativ zu wenden. Heute ist Doğan       das ist das vorrangige Ziel unseres Systems     „Aber ich hätte Sie für eine Frau gehalten.“
                                                   Akhanlı ein mehrfach ausgezeichneter               des freiheitsentziehenden Strafvollzugs.        „Bin ich ja auch, aber ich bin eben auch der
                                                   Schriftsteller und Menschenrechtler. Sein          Aber was ist besser? Und was ist überhaupt      Erzeuger des Kindes. Ich bin eine Transfrau“,
                                                   Freund Fatih Akin sagt von ihm, er sei ein         gut? „Gut“ heißt im Sinne der Resozialisie-     sagt Julia. Dass Geschlechtsidentität nicht
                                                   „Vaterlandsverräter und ein Machtverächter,        rung zumindest, nicht wieder straffällig        unbedingt mit biologischen Merkmalen zu
                                                   also ein guter Mensch“.                            zu werden, ein Leben den Regeln entspre-        tun hat, ist für viele Menschen nicht einfach
                                                      Deutschlandfunk                                 chend. Aber gerade was diese Regeln             nachzuvollziehen. Über drei Jahre hinweg
                                                      Freitag, 10. August, 20.10 Uhr                  betrifft, gibt es ein Problem. Hier draußen     hat die Autorin die ungewöhnliche Klein­
                                                      Das Feature                                     bei uns gelten andere als dort drinnen.         familie begleitet.
                                                                                                         Deutschlandfunk                                 Deutschlandfunk Kultur
                                                                                                         Dienstag, 14. August, 19.15 Uhr                 Mittwoch, 15. August, 0.05 Uhr
                                                                                                         Das Feature                                     Feature
12 Feature
                                                                                                   Deutschlandfunk Kultur
                                                                                                    Mi 1. August, 0.05 Uhr
                                                                                                       Feature
Checkpoint Dystopie                                Die Griechen von Görlitz
                                                                                                       Galapagos-Kreuzblende
Marina Davydova                                    Eine deutsch-griechisch-                            Von Antje Vowinckel
und das russische Theater                          polnische Geschichte
                                                                                                    Sa 4. August, 18.05 Uhr
                                                                                                       Feature
Der Job eines Theaterkritikers gilt als unge-      7.000 griechische Soldaten, darunter 430
                                                                                                       SO36
fährlich und angenehm. Es sei denn, das            Offiziere, kamen im Herbst 1916 in Görlitz
                                                                                                       Der Club als Freiraum und
Theater gerät ins Visier der Macht, und Kolle-     an. Auf diese Weise hatte Kaiser Wilhelm sei-
                                                                                                       Gesamtkunstwerk
gen und Freunde landen hinter Gittern. Das         nem Schwager, König Konstantin, geholfen,           Von Beate Becker und Stefan Becker
erfährt Marina Davydova gerade: Die Thea-          ein Armeecorps vor den Alliierten im Ersten
terwissenschaftlerin ist Chefredakteurin           Weltkrieg in Sicherheit zu bringen. Innerhalb    Mi 8. August, 0.05 Uhr
der russischen Zeitschrift ,Teatr‘. Sie ist zu     kürzester Zeit veränderten die Griechen das         Feature
                                                                                                       Kurzstrecke 76
Hause durchaus angesehen, auch wegen               Bild der sächsischen Kleinstadt. Wirte, La-
                                                                                                       Autorenproduktion
ihres inter­nationalen Renommees. 2016 war         denbesitzer und Quartiergeber stellten sich
sie Schauspielkuratorin bei den Wiener Fest­       auf sie ein. Die Bevölkerung war begeistert.     Sa 11. August, 18.05 Uhr
wochen. Allerdings liebt sie das Theater zu        Auch zum Studienobjekt wurden die An-               Feature
sehr, um nur zuzuschauen. Aus ihrer Kritik an      kömmlinge: Unter anderem dokumentierten             219 Tage *
der zunehmenden Instrumentalisierung der           Mitglieder der ‚Preußischen Phonographi-            Geher auf dem Weg zur EM
Bühne für großrussische Ideen formte sie im        schen Kommission‘ Lieder und Geschichten            (Teile 1 und 2)
                                                                                                       Von Julia Illmer und Massimo Maio
Januar 2017 ein erstes eigenes Projekt: ,Eter-     der Griechen auf 140 Schellackplatten.
                                                                                                       (Teile 3 und 4 am 18. August)
nal Russia‘. Es lief in Berlin. Nicht in Moskau,   Viele der Griechen ließen sich dauerhaft in
wo es viel mehr Leute elektrisiert – und sie       Görlitz nieder. Nach dem Zweiten Weltkrieg       Mi 15. August, 0.05 Uhr
gefährdet hätte. Wie den Regisseur Kirill          kam eine nächste Generation hinzu, als fast         Feature
Sere­­brennikov, der seit August 2017 unter        14.000 Flüchtlinge aus Griechenland im              Ein trans-lesbisches Familienglück
Hausarrest steht und für den und dessen            jetzt polnischen Teil von Görlitz, dem heuti­       Oder: Das aufgeklärteste Kind der Welt
Theater Marina Davydova nun kämpft. Davy-          gen Zgorzelec, Zuflucht fanden. Das Feature         Von Annika Erichsen
dovas neues Stück ,Check Point Woodstock‘          erzählt eine deutsch-griechisch-polnische        Mi 22. August, 0.05 Uhr
wird 2019 am Hamburger Thalia Theater pro-         Geschichte mittels Erinnerungen der Nach-           Feature
duziert: Es geht um das Ende der sozialen          fahren – und anhand phonographischer                Der einsame Tod des Herrn D.
Utopien und um die verlorenen Illusionen           Aufnahmen, die so gut wie unbekannt sind.           Von Johannes Nichelmann
der Postmoderne.                                      Deutschlandfunk                               Sa 25. August, 18.05 Uhr




                                                                                                                                                    Ankunft der ersten griechischen Einheiten in Görlitz (15. September 1916)
   Deutschlandfunk                                    Dienstag, 21. August, 19.15 Uhr                  Feature
   Freitag, 17. August, 20.10 Uhr                     Das Feature                                      Nicht mit uns! *
   Das Feature                                                                                         Mittelamerikanische Musikerinnen
                                                               Eine deutsch-griechisch-                wehren sich gegen den Machismo
                                                               polnische Geschichte                    Von Erika Harzer
                                                               Deutschlandfunk
                                                                                                    Mi 29. August, 0.05 Uhr
                                                               Dienstag, 21. August, 19.15 Uhr
                                                                                                       Feature
                                                                                                       Die Feature-Antenne …
                                                                                                      … für die noch zu entdeckende
                                                                                                       Gegenwart.
                                                                                                       Mit einer kurzfristig eingesetzten Sen­-
                                                                                                       dung, die auf das Hier und Jetzt reagiert.




                                                                                                                                                    © ullstein bild
                                                                                                      * Ursendung
Mr. Gay Syria
                                                                                                                                      Deutschlandfunk
                                                                                                                                      Freitag, 24. August, 20.10 Uhr                                           Feature 13




                                                Der Film ‚Mr. Gay Syria‘ erhielt bereits mehrere Auszeichnungen © Bradley Secker
Ein Mann stirbt in einem
Berliner Plattenbau
Der einsame Tod des Herrn D.

Berlin – ein Plattenbau mit elf Etagen und
über 30 Wohnungen. Wenn die Nachbarn
Herrn D. vor einigen Jahren zufällig im Fahr-
stuhl trafen, grüßten sie einander und er-
kundigten sich nach dem gegenseitigen
Wohlbefinden. Herr D. war früher immer
adrett angezogen und stets höflich gewesen.
Irgendwann gab es keine Begegnungen
mehr, Herr D. war verschwunden. Fünf Jahre
später findet man seine sterblichen Über-
reste in seiner Wohnung. Wie konnte das
geschehen?
   Deutschlandfunk Kultur
   Mittwoch, 22. August, 0.05 Uhr                                                                                                  Nicht mit uns!                                  Die Kulturumverteilungsmaschine
   Feature                                                                                                                         Mittelamerikanische Musikerinnen                Wer hat, dem wird gegeben
                                                                                                                                   wehren sich gegen den Machismo
                                                                                                                                                                                   Im Zeitalter der Kreativität wollen immer
                                                                                                                                   Machismo gehört in vielen Ländern Latein­       mehr Menschen von der Kunst leben. Doch
Aufmerksamkeit erregen                                                                                                             amerikas zum Alltag. Im Privaten wie in der     mit ihren Ideen wirklich Geld zu verdienen,
und Grenzen öffnen                                                                                                                 Politik gelten frauenverachtende Politik und    gelingt den wenigsten. Da springt die Ge-
Mr. Gay Syria                                                                                                                      sexualisierte Gewalt als ‚normal‘. Doch im-     sellschaft in die Bresche und fördert, was
                                                                                                                                   mer mehr Frauen organisieren und wehren         sie für gesellschaftlich relevant hält. Comic,
Syrische Homosexuelle machen nur dann                                                                                              sich. Darunter Künstlerinnen, die auf der       Pop, Oper – die Trennung von U und E ist
Schlagzeilen, wenn sie von IS-Terroristen                                                                                          Bühne mit ihrer Musik Widerstand proben.        angeblich aufgehoben; nicht jedoch in der
von Dächern in den Tod gestoßen werden.                                                                                            Engagiert, humorvoll, mitreißend. Unsere        Förderpolitik. Die klassischen Gewerke ste-
Für die aus Syrien geflüchteten Angehörigen                                                                                        Autorin trifft Sängerinnen unterschiedlicher    cken nach wie vor den Löwenanteil ein. In
der LGBT-Community interessiert sich kaum                                                                                          Gene­rationen in Guatemala, Honduras und        Köln zum Beispiel ist jedes Ticket in Schau-
jemand. Machmoud, ein syrischer Journalist                                                                                         Nicaragua und spricht mit Betroffenen von       spiel und Oper mit 165 Euro bezuschusst.
im Berliner Exil, will das ändern. 2016 orga-                                                                                      erlebter (Machismo-)Gewalt.                     Wer profitiert? Und was davon kommt bei
nisierte er unter syrischen LGBT-Exilanten in                                                                                         Deutschlandfunk Kultur                       den Autoren und Schauspielern an? Wer hat,
Istanbul einen Wettbewerb zur Kür des ‚Mr.                                                                                            Samstag, 25. August, 18.05 Uhr               dem wird gegeben – ein ähnliches Bild bei
Gay Syria‘. Der Gewinner sollte an der Wahl                                                                                           Feature                                      den Verwertungsgesellschaften. Woher
des ‚Mr. Gay World‘ auf Malta teilnehmen                                                                                                                                           stammt das Geld, das VG Wort und GEMA
und so auf die lebensgefährliche Situation                                                                                                                                         verteilen und wie gerecht ist diese Vertei-
der LGBT-Community in Syrien und anderen                                                                                                                                           lung eigentlich? Erwachsen ist die Idee des
vermeintlich sicheren Drittländern aufmerk-                                                                                        Painkillers                                     Urheberrechts und der nationalen Kultur
sam machen. Hussein, ein im Istanbuler                                                                                             Die Opiatkrise in den USA                       mit dem Entstehen des Bildungsbürgertums
Exil lebender junger Friseur aus Aleppo,                                                                                                                                           Ende des 19. Jahrhunderts. Ina Plodroch hat
gewann die Wahl. Hussein musste seine                                                                                              Nan Goldin, die berühmte New Yorker Foto-       recherchiert, wie sehr die Interessen der
Ehefrau und seine kleine Tochter in Syrien                                                                                         grafin, war opiatsüchtig. Nun geht sie gegen    Ärztesöhne und Fabrikantentöchter noch
zurücklassen. Er träumt nicht nur davon,                                                                                           die Familie Sackler vor. In den sozialen Me-    heute in der historisch gewachsenen Kultur-
sich selbst, sondern auch seine Familie in                                                                                         dien und mit Aktionen in Museen. Denn die       förderung stecken, und in welchem Ausmaß
ein besseres Leben hinein zu retten. Doch                                                                                          Sacklers gehören nicht nur zu den größten       die gesamte Gesellschaft für die Hobbys der
bislang durfte Hussein weder nach Malta                                                                                            Spendern im Bereich von Kunst und Wissen-       Bessergestellten zahlt.
noch nach Deutschland reisen. Der preis­                                                                                           schaft. Sie sind auch Eigentümer von Purdue        Deutschlandfunk
gekrönte Dokumentarfilm ‚Mr. Gay Syria‘                                                                                            Pharma, dem Hersteller von Oxycontin,              Freitag, 31. August, 20.10 Uhr
von Ayse Toprak, der jetzt in Deutschland                                                                                          einem Schmerzmittel auf Opiatbasis. 15             Das Feature
in die Kinos kommt, erzählt die Geschichte                                                                                         Milliarden hat die diskrete Familie seit 1996
von Hussein, Machmoud und ihren Freun-                                                                                             damit verdient. Als Folge davon erleben die
den. Vielleicht vermag die Magie des Kinos                                                                                         USA derzeit die dramatischste Drogenkrise
ja, was bislang nicht gelang: Aufmerksam-                                                                                          ihrer Geschichte. Mehr als 100 Menschen
keit erregen und Grenzen öffnen.                                                                                                   sterben täglich an Überdosen, denn viele
   Deutschlandfunk                                                                                                                 Schmerzmittelabhängige steigen auf Heroin
   Freitag, 24. August, 20.10 Uhr                                                                                                  und anderes um. Nan Goldin fordert nun von
   Das Feature                                                                                                                     den Sacklers, ihr schmutziges Geld nicht in
                                                                                                                                   Museen, sondern in Reha-Einrichtungen zu
                                                                                                                                   stecken. Ein Feature über Pharmabusiness
                                                                                                                                   und Politik und das Drogenelend in der
                                                                                                                                   US-amerikanischen Provinz, das die edlen
                                                                                                                                   Kunsttempel in den Städten finanziert.
                                                                                                                                      Deutschlandfunk
                                                                                                                                      Dienstag, 28. August, 19.15 Uhr
                                                                                                                                      Das Feature
Nächster Teil ... Stornieren