2018 Juli Programm

 
 
2018 Juli Programm
Programm




2018   Juli
              Das Rudolstadt-Festival
              Folk und Weltmusik
              in unseren Programmen
              Seite 6
2018 Juli Programm
2 Editorial

                                                                                                                                               Inhalt

                                                                                                                                                  2 Editorial
                                                                                                                                                  3 Aktuell
                                                                Deutschlandradio                                                                    Große Reden
                                                                                                                                                    Ein gemeinsames Projekt von ARTE
                                                                und seine Auslandskorrespondenten                                                   und Deutschlandfunk
© Deutschlandradio/




                                                                                                                                                  4 Musik
               Bettina Fürst-Fastré




                                                               Liebe Hörerinnen und Hörer,                                                          Klänge aus Thessaloniki
                                                               „Schmeiß’ das Ding auf den Boden, ich schieße darauf!“                               Cameron Carpenter
                                                               Der Uniformierte bedroht Florian Kellermann mit einem                                und seine Mega-Orgel
                                      Maschinengewehr. Im Hintergrund steht ein russischer Soldat. Gemeint ist der                                6 Spezial
                                      Laptop unseres Korrespondenten. Florian Kellermann ist einer der wenigen                                      Das Rudolstadt-Festival
                                      deutschen Journalisten auf der Krim, als die Russen die Halbinsel annektieren.                              8 Literatur
                                            Erfahrung und Wissen, journalistisches Handwerk und Stehvermögen zeich-                                 Tage der deutschsprachigen Literatur
                                      nen unsere Auslandskorrespondenten aus. Sie wissen, wovon sie reden. Sie                                      Lyriker über Stefan George
                                      wägen ab, bevor sie berichten, und sie stehen oftmals im Feuer, auch in den                                10 Feature
                                      sozialen Netzwerken.                                                                                          Monatsübersicht/Tipps
                                            Unübersichtlichkeit und Unsicherheit wachsen, und je komplexer sich euro-                            14 Gastbeitrag
                                      päische und internationale Zusammenhänge entwickeln, desto größer ist die                                     Dr. Thomas Bellut
                                      Herausforderung für Berichterstatter. Die Auslandskorrespondentinnen und
                                      -korrespondenten der Deutschlandfunk-Programme bekommen Platz und Sende-                                   15 Programmkalender Juli 18
                                      zeit für ihre Analysen, Einschätzungen und Kommentare. Sie müssen nicht darum
                                      kämpfen, Inhalte unterzubringen. Ihre Berichterstattung ist fester Bestandteil                             78 DAB+
                                      unserer Sendungen.                                                                                            Die bundesweite DAB+ Versorgung
                                            Deutschlandradio finanziert eigene Korrespondenten in Washington, Moskau,                               im Kanal 5C
                                      Paris, Brüssel, Prag, London und Warschau – Thilo Kößler, Thielko Grieß, Jürgen                            79 Lange Nacht
                                      König, Bettina Klein und Peter Kapern, Peter Lange, Friedbert Meurer und Florian                              Im Auge der Sonne
                                      Kellermann. Die Dlf-Reporter unter Leitung von Sabine Adler unterstützen unsere                               Eine Lange Nacht über Malta und
                                                                                                                                                    die Kulturhauptstadt 2018, Valletta
                                      Korrespondenten und berichten zum Beispiel aus Venezuela, Weißrussland und
                                      dem Kosovo. Deutschlandradio trägt zu einem wesentlichen Teil aber auch das                                80 Hörspiel
                                                                                                                                                    Monatsübersicht/Tipps/
                                      gemeinsame Auslandskorrespondenten-Netz der ARD.
                                                                                                                                                    Ursendungen
                                            Unser Korrespondent Florian Kellermann kehrt mit seinem Laptop zurück
                                      nach Warschau, unversehrt. Seine neueste Herausforderung: ukrainische                                      82 Kinder
                                                                                                                                                    Segen und Fluch eines heißen
                                      Geheimdienste, die selbst vor Mord-Inszenierungen nicht zurückschrecken.
                                                                                                                                                    Elements
                                      Mani­pulatio­nen und Falschmeldungen, denen unsere Korrespondenten mit
                                                                                                                                                 84 Visitenkarte
                                      Wachheit und Distanz begegnen müssen, um Wissen zu liefern und Verstehen
                                                                                                                                                   ‚Das Feature‘ im Deutschlandfunk
                                      zu ermöglichen. Guter Journalismus eben. Nur möglich durch Ihren Rundfunk-
                                      beitrag!                                                                                                   85 Radiomenschen
                                                                                                                                                    Karoline Scheer
                                          Ihre                                                                                                      Matthias Friebe
                                          Birgit Wentzien
                                                                                                                                                 86 Hintergrund
                                          Chefredakteurin Deutschlandfunk
                                                                                                                                                    Was hat die Psychotherapie-Reform
                                                                                                                                                    gebracht?
                                                                                                                                                    Die französische Fremdenlegion
                                                                                                                                                    und ihr Mythos
                                          Hörerservice                                         Service-Nummern
                                                                                                                                                 88 Feuilleton
                                          Telefon                                              Nachrichten                                          50 Jahre ,2001: Odyssee im Weltraum‘
                                          0221 345-1831                                        0221 345-29911                                       Zu Besuch in Finnlands Festival-
                                          Fax                                                  Verkehrslage                                         Hauptstadt Seinäjoki
                                          0221 345-1839                                        0221 345-29916
                                          E-Mail                                               Seewetterbericht                                  90 Nachrichten/Interview/Hörerforum
                                          hoererservice@deutschlandradio.de                    0221 345-29918
                                          Internet                                             Programme hören                                   91 Anzeige
                                          deutschlandradio.de/kontakt                          0221 345-63000                                       Kampagne
                                                                                                                                                   ‚Unabhängig. Unverzichtbar.‘
                                Impressum                                                Druck pva, Druck- und Mediendienstleistungen GmbH,
                                Herausgeber Deutschlandradio, Körperschaft des           Industriestraße 15, 76829 Landau
                                öffentlichen Rechts, Raderberggürtel 40, 50968 Köln,     Vertrieb Deutschlandradio Service GmbH (DRS)
                                Telefon 0221 345-0                                       Raderberggürtel 40, 50968 Köln
                                Verantwortlich Dr. Eva Sabine Kuntz (v.i.S.d.P.),        Adressenänderungen
                                Dr. Jörg Schumacher, Dr. Helmut Buchholz                 adressverwaltung@deutschlandradio.de
                                Redaktion Bettina Mayr (Deutschlandradio Service GmbH)   Neu- und Abbestellungen deutschlandradio.de/kontakt             Titel
                                Mitarbeit Annette Cammann, Mario Loch                    Redaktionsschluss 22. Mai 2018,                                 Festival-Atmosphäre
                                (Deutschland­radio Service GmbH), Ulrike Wallisch        Programmänderungen vorbehalten                                  © Annie Spratt/Unsplash
Aktuell 3




International,
europäisch und
crossmedial
                                                 Große Reden – ein gemeinsames Projekt
                                                 von ARTE und Deutschlandfunk
                Was hallt nach? Was lösten
die Worte aus? Gibt es noch Spuren, Orte,
die das vormals Gesagte aufleben lassen?
Fragen wie diese haben sich ARTE und der
Deutschlandfunk im vergangenen Jahr




                                                                                                              Waltraud Schoppe © picture-alliance/dpa
in der ersten Staffel der ‚Großen Reden‘




                                                                                                                                                                Urho Kekkonen © ullstein bild/TopFoto
gestellt. In diesem Sommer wird die erfolg-
reiche Kooperation fortgesetzt und wieder
sind weitere Partner an Bord, wieder ist es
ein internationales, europäisches, cross-
mediales Projekt. Der Deutschlandfunk
beteiligt sich in den Bereichen Politik und
Kultur, wie schon 2017.

    In ‚Essay & Diskurs‘ startet die Reihe       längst von Frauen erobert wurde. (Paul Stän-     Neutralität pochenden konservativen fin-
‚Große Reden‘ am 1. Juli mit: ‚Es gilt das ge-   ners Essay ist ein Auszug aus der ‚Langen        nischen Präsidenten. ‚Europa heute‘ und die
sprochene Wort. Über historische Reden           Nacht der historischen Reden‘, Deutschland-      ‚Gesichter Europas‘ begeben sich anlässlich
von Frauen.‘ Autor Paul Stänner entdeckt in      funk 2011, Redaktion Monika Künzel.)             des 40. Jubiläums der KSZE-Schlussakte auf
den antiken Rhetoriklehren nur den Mann              Höhepunkte der ‚Großen Reden‘ bilden         Spurensuche in Finnland, unter anderem
als Redner. Cicero und Quintilian entwarfen      in diesem Jahr außerdem die Sendungen            mit Jaakko Ilomieni, der damals als wichtiger
einen redegewandten Ehrenmann als idea-          ‚Europa heute‘ (23. bis 27. Juli ab 9.10 Uhr)    Vertrauter Kekkonens die Konferenz mit vor-
len Redner. Für nicht rhetorikfähig hielt man    und die ‚Gesichter Europas‘ (28. Juli ab 11.05   bereitete, sowie mit Rene Nyberg, der als fin-
dagegen Frauen, Sklaven und Kinder. Aber         Uhr), die sich die Schlussakte von Helsinki      nischer Botschafter in Moskau diente. Und
es gibt sie doch, die großen historischen        vornehmen.                                       natürlich darf auch ein Besuch im Saunaclub
Worte von Frauen, gerichtet an die Gemein-           Diese stand am Ende der fast zwei Jahre      Helsinkis nicht fehlen, der bis heute ein
schaft, den Staat, die Herrschaft. Worte,        währenden Verhandlungen der ‚Konferenz           Treffpunkt für Diplomaten aus aller Welt ist.
die überzeugen, die zur Tat aufrufen, die un-    über Sicherheit und Zusammenarbeit in                Sowohl diese als auch die ‚Essay &
vergessen sind. „Und nun – verurteilen Sie       Europa‘ (KSZE). An ihnen hatten die USA,         Diskurs‘-Sendung stehen im Webportal
mich“, sprach Rosa Luxemburg, angeklagt          Kanada, die Sowjetunion und alle europä-         deutschlandfunk.de/grosse-reden zum
wegen ‚Volksverhetzung‘, weil sie sich ge-       ischen Staaten, mit Ausnahme Albaniens,          Nachhören zur Verfügung. Außerdem zahl-
gen die allgemeine Kriegseuphorie 1914           teilgenommen. Als gewiefter Vermittler zwi-      reiche weitere Audio- und Video-Beiträge
gewandt hatte. „Genossen, eure Veranstal-        schen den verfeindeten Machtblöcken des          mit und über die großen Reden unserer und
tungen sind unerträglich“, schleuderte           Kalten Krieges trat damals besonders der         vergangener Tage.
Helke Sander anno ’68 dem ganzen männ-           finnische Staatspräsident Urho Kekkonen in
                                                                                                     Ursula Welter, Abteilungsleiterin
lich bornierten SDS entgegen und Waltraud        Erscheinung – und bediente sich dabei auch
                                                                                                     Hintergrund, Deutschlandfunk
Schoppe sah sich einem tobenden Bundes-          unkonventioneller Methoden: Schon seit den
                                                                                                     Barbara Schäfer, Abteilungsleiterin
tag gegenüber, als sie es wagte, von Ver-        späten 50er-Jahren hatte er hochrangige
                                                                                                     Feature/Hörspiel/Hintergrund Kultur,
gewaltigung in der Ehe zu sprechen. Die          sowjetische Vertreter immer wieder zu ver-
                                                                                                     Deutschlandfunk
berühmtesten Reden von Frauen aus der            trauensbildenden Gesprächen in seine
deutschen Geschichte beweisen, dass die          Privat­sauna eingeladen. Westliche Hardliner
traditionell männlich konnotierte Redekunst      sahen Kekkonens ‚Sauna-Diplomatie‘ mit
                                                 Skepsis, der Begriff der ‚Finnlandisierung‘
                                                 macht die Runde, die Rede war vom ‚Ausver-
                                                 kauf westlicher Interessen‘ durch den auf



deutschlandfunk.de/grosse-reden
arte.tv/grossereden
Klänge aus Thessaloniki
4 Musik                                                                                                              Deutschlandfunk
                                                                                                                     Dienstag, 24. Juli, 22.05 Uhr




                                                                                                                                                                  Das Konzerthaus in Thessaloniki
                                                                                                                                                     © mauritius images/Lambros Kazanas/Alamy
Jenseits der Kulturpaläste
                                                 Sommergarten Schloss Neuhardenberg
Klänge aus Thessaloniki                                                                            In Concert
                                                 Konstantin Wecker Trio
Bei Thessaloniki denkt man sofort an ,Rem-                                                               Deutschlandfunk Kultur
betiko‘, an Lieder von Gaunern und klei-         „Ich werde nicht aufhören, von einer gren-              Montags jeweils 20.03 Uhr
nen Leuten, gesungen in Tavernen und             zenlosen Welt zu träumen, in der die Poesie        2. 7. Giant Sand
Haschischhöhlen. Die zweitgrößte Stadt           den Parolen weiterhin erbitterten Wider-                 Returns to ‚Valley of Rain‘
Griechenlands kennt aber nicht nur Folklore,     stand leisten wird.“ So Konstantin Wecker                Berlin, Club Musik & Frieden
sie verfügt ebenso über ein Opernhaus, ein       bei der Verleihung des Bayerischen Staats-               31. Mai 2018
Sinfonieorchester, ein Ensemble für Neue         preises 2017. Mit Liedern wie ‚Genug ist nicht
                                                                                                   9. 7. Festival Jazzdor Strasbourg-Berlin
Musik. Die Blütezeit liegt in der Vergangen-     genug‘, ‚Willy‘ oder ‚Frieden im Land‘ hat der
                                                                                                  		 Pablo Held Trio invite Nelson Veras
heit: Einst Handelsmetropole und Melting-        bayerische Liedermacher Musikgeschichte          		 Airelle Besson Trio
pot zwischen Ost und West, war das multi-        geschrieben und avancierte zum Vorbild der       		 Hugues Mayot ‚What if‘
kulturelle, multireligiöse Thessaloniki ein      nachrückenden Liedermachergeneration.                   Berlin, Kesselhaus, 6. Juni 2018
intellektuelles und ökonomisches Zentrum.        Lieder, die seinerzeit auch in der DDR Ver-
                                                                                                   16. 7. Konstantin Wecker Trio
Man nannte es ‚Hauptstadt der Flüchtlinge‘,      breitung fanden – die meisten inoffiziell. Im
                                                                                                          Sommergarten Schloss Neuhardenberg
manchmal sogar ‚Jerusalem des Balkans‘.          vergangenen Juni 70 Jahre alt geworden,
                                                                                                          2. Juli 2017
Heute leidet das kulturelle Leben der Stadt      hat Wecker mit dem damals erschienenen
unter Sparzwängen, seit 2000 schmückt            Doppelalbum ‚Poesie und Widerstand‘ und          23. 7. Festival Jazzdor Strasbourg-Berlin
allerdings auch ein großer moderner Kon-         der gleichnamigen Tournee mit Neuinterpre-       		 Iku Doki
zertsaal die Wasserfront. Das musikalische       ta­tionen legendärer Wecker-Songs sowie ei-      		 Yorgos Dimitriadis/Philippe Lemoie/
Herz dieser Stadt, die die ersten sozialis-      nigen neuen Liedern wieder einmal von sich       		 Andrea Parkins
                                                                                                         Berlin, Kesselhaus, 7. Juni 2018
tischen Bewegungen Griechenlands hervor-         reden gemacht. Am Rande der offiziel­len
gebracht hat, schlägt jenseits der Kultur­       Tour gab er am 2. Juli 2017 im Schloss­park      30. 7. 28. Rudolstadt-Festival
paläste. In den 1980er-Jahren machte die         zu Neuhardenberg ein Open-Air-Konzert.           		 Steve Earle & The Dukes
Improvisationsszene von sich reden, später          Deutschlandfunk Kultur                               5. Juli 2018
eine unabhängige Rockmusik­szene. Charak-           Montag, 16. Juli, 20.03 Uhr
teristisch ist heute eine neuartige Musik, die      In Concert
aus der lebendigen Begegnung zahlreicher
Flüchtlinge und Einwanderer lebt.
   Deutschlandfunk                                                                                Rossini in Wildbad
   Dienstag, 24. Juli, 22.05 Uhr                 „… musikalisches Opfer …“                        Belcanto Opera Festival
   Musikszene                                    Musik über Musik
                                                 mit dem ensemble unitedberlin                    Rossinis monumentale französische Chor­
                                                                                                  oper ‚MOÏSE – Moses und Pharaon‘ ist in et­
                                                 Kontrapunktisches Komponieren über ein           lichen Tableaux-großen Bildern aufgebaut.
 Klassik-Pop-et cetera                           eigenes oder fremdes Thema war zu Zeiten         Moses, selbst am Hofe aufgewachsen, leitet
 Die Gastmoderatoren                             Johann Sebastian Bachs ein Ausweis der           die Israeliten auf ihrem Weg in die Wüste,
                                                 Handwerkskunst und Gelehrsamkeit. Nun            weg von den Fleischtöpfen Ägyptens, in die
       Deutschlandfunk                           hat das ensemble unitedberlin rund um ein        Freiheit. Der Kontrast zwischen einer satu-
       Samstags jeweils 10.05 Uhr
                                                 sechsstimmiges Ricercar aus Bachs ‚Musika-       rierten, selbstgefälligen Herrscherschicht
7. 7. Hape Kerkeling                             lischem Opfer‘ ein Konzertprogramm zusam-        und den aufbegehrenden Unterdrückten
		    (Buchautor und ‚Altcomedian‘)              mengestellt, das zwei Aspekte dieses Ricer-      zieht sich durch das Stück. Er verhindert
                                                 cars aufgreift, das Thema des Opferns und        letztlich auch die Liebe zwischen Pharaons
14. 7. Michael Naumann (Publizist 		             das Thema der Musik über Musik, also des         arrogantem Sohn Aménophis und Anaï, der
		 und Ex-Kulturstaatsminister)                  Komponierens im Dialog mit bereits existie-      Nichte des Moïse, die sich dem patriarcha-
                                                 render Musik. Unter der Leitung von Vladimir     lischen Gott unterwirft. Die Vernichtung der
 21. 7. Christian Tetzlaff (Geiger)              Jurowski spielte das ensemble unitedberlin       stolzen Ägypter, die im Roten Meer grausam
                                                 am 24. Juni im Konzerthaus Berlin neben          ertrinken, ist der dramatische Höhepunkt
28. 7. Reinhold Beckmann (Moderator
		 und Sänger)                                   Bachs Ricercar (instrumentiert von Anton         dieser Festpremiere.
                                                 Webern) auch vier zeitgenössische Werke,            Deutschlandfunk Kultur
                                                 die sich auf frühere Musik beziehen, zwei           Samstag, 28. Juli, 19.05 Uhr
                                                 davon als Uraufführung.                             Oper
                                                    Deutschlandfunk Kultur
                                                    Dienstag, 3. Juli, 20.03 Uhr
                                                    Konzert
Cameron Carpenter und seine Mega-Orgel
                                                                                            Deutschlandfunk Kultur
                                                                                            Sonntag, 8. Juli, 20.03 Uhr
                                                                                                                                                                               Musik 5

Singbegeisterte Amateure
Mitsingchor unterwegs in Paris

Seit über zehn Jahren lädt der Rundfunkchor
Berlin singbegeisterte Amateure aus aller
Welt nach Berlin ein, um gemeinsam mit dem
Chor und unter Leitung von Simon Halsey
ein Hauptwerk der chorsinfonischen Litera-
tur einzustudieren und vor großem Publikum
aufzuführen. Im Jahr 2010 war das Mitsing-
konzert bereits beim Aspendos Festival in




                                                                                                                                                                               © Marco Borggreve
der Türkei zu Gast. 2014 feierte das erste
große Mitsingkonzert on tour in Budapest
einen großen Erfolg. 2016 folgte die Auffüh-
rung von Schuberts Messe Nr. 6 Es-Dur im
Wiener Konzerthaus. Und nun wird 2018 Hän-
dels ,Messias‘ in der neuen Philharmonie de                                                  Historische                                  Konzerthaus Berlin
Paris zur Aufführung gebracht. 1.000 Sing-
                                                                                             Aufnahmen                                    Cameron Carpenter
stimmen folgen dem Rundfunkchor auch auf                                                                                                  und seine Mega-Orgel
dieser Reise.                                                                                      Deutschlandfunk
                                                                                                   Donnerstags jeweils 22.05 Uhr          Cameron Carpenter braucht drei Trucks, um
                                                       Deutschlandfunk
                                                       Mittwoch, 18. Juli, 22.05 Uhr                                                      die riesige, digitale Mega-Orgel zu transpor-
                                                                                             5. 7. „Die Moral hat böse Spitzen“
                                                       Spielweisen                          		 Gaetano Donizettis ‚Don Pasquale‘,
                                                                                                                                          tieren. „Ich liebe jede Art von Musik, und jede
                                                       Heimspiel – Die Deutschlandradio-    		 ein Buffo-Klassiker der Opernliteratur     Art von Musik ist für die Orgel geeignet“, da
                                                       Orchester und -Chöre                                                               ist sich Cameron Carpenter sicher. Deswe-
                                                                                            12. 7. Begnadeter Autodidakt                  gen wagt er sich auch an die teuflisch aufge-
                                                                                            		 mit Weitblick
                                                                                                                                          ladene Paganini-Rhapsodie von Rachma-
                                                                                            		 Der Gitarrist Julian Bream (*1933)
                                                                                                                                          ninow. Er hat diese digitale ‚Klangmaschine‘
„Die Moral hat böse Spitzen“                                                                19. 7. Sternstunden                           selbst entworfen. Das Instrument kann eine
                                                                                            		 Der Geiger Ruggiero Ricci (1918 – 2012)    Unendlichkeit an Kombi­nationen entwickeln
Gaetano Donizettis ,Don Pasquale‘,
                                                                                            		 spielt Werke von Niccolò Paganini          – es hat 180 Register, die man schier endlos
ein Buffo-Klassiker der Opernliteratur
                                                                                               N I C C O LÒ PAGAN I N I                   kombinieren kann. Carpenter, der als Spieler
Alter reicher Mann sucht junge hübsche Frau                                                 		 Konzert für Violine und                    kaum Grenzen hat, hat sich ein Werkzeug der
zwecks Einsamkeitsbewältigung: Diese Figu-                                                  		 Orchester D-Dur op. 6, Nr. 1               ‚unendlichen Variationen‘ gebaut. Beginnen
renkonstellation mit entsprechend komisch                                                   		 London Symphony Orchestra                  wird der Abend mit Karnevalsrhythmen aus
tur­bulenter Handlung reicht bis in die Antike                                              		 Leitung: Anthony Collins                   Böhmens Hain und Flur und enden wird er
zurück und fand in Italien in der Commedia                                                     N I C C O LÒ PAGAN I N I                   mit der melodienseligen Achten Antonín
dell’Arte ihre markantesten Typen. Noch im                                                  		 Aus: 24 Capricen für Violine solo op. 1    Dvořáks.
frühen 19. Jahr­hundert galt das Sujet als Ga-                                              		 Nr. 1 E-Dur, Nr. 20 D-Dur, Nr. 24 a-Moll      Deutschlandfunk Kultur
rant für erfolgreiche Buffo-Opern. Als Gaeta-                                               		 Ruggiero Ricci, Violine                       Sonntag, 8. Juli, 20.03 Uhr
no Donizetti dann 1843 in Paris, vor 175 Jah-                                               		 Aufnahmen aus den Jahren                      Konzert
ren, mit seiner letzten ko­mi­schen Oper die                                                		 1955 und 1959
Geschichte des alten adeligen, aber geizigen                                                26. 7. Aristokratische Noblesse
Don Pasquale vorstellte, der vor allem heira-                                               		 Der Cellist Leonard Rose (1918 –1984)
ten will, um seinen Neffen als Erben auszu-                                                                                               Poesie und Partitur
booten, hatte die Opera buffa sich eigentlich                                                                                             Die Klangwelt des norwegischen
                                                                                                     Gaetano Donizettis ,Don Pasquale‘
schon überlebt. Donizetti schuf mit seinem                                                                                                Pianisten und Komponisten Eyolf Dale
                                                                                                     Deutschlandfunk
Werk jedoch erneut eine meisterliche musika-
                                                                                                     Donnerstag, 5. Juli, 22.05 Uhr
lische Komödie, die zu einem Glanzstück des                                                                                               In Norwegen wurde der Pianist und Kompo-
Buffo-Genres wurde.                                                                                                                       nist Eyolf Dale schon zuhauf mit Lob und Aus-
                                                           Deutschlandfunk                                                                zeichnungen bedacht. Mit seinem Oktett
                                                           Donnerstag, 5. Juli, 22.05 Uhr                                                 Wolf Valley findet er nun auch in Deutschland
                                                           Historische Aufnahmen                                                          Beachtung. Es steht für eine originelle Musik
                                                                                                                                          zwischen poetischer Klangschönheit und
                                                                                                                                          quirligem Funkenflug. Ausgefeilte Partituren
                                                                                                                                          spielen in seiner Musik eine ebenso große
                                                                                                                                          Rolle wie abenteuerfreudige Improvisation.
                                                                                                                                          Als Ensemblemusiker ist Eyolf Dale hoch
Szenenbild der Premiere von ‚Don Pasquale‘ 1843 in Paris




                                                                                                                                          begehrt. Seit 2009 wirkte er an ca. 20 CD-
© akg-images/De Agostini Picture Lib./A. Dagli Orti




                                                                                                                                          Produktionen mit. Dales erste Veröffentli-
                                                                                                                                          chungen in eigener Regie waren Solo- und
                                                                                                                                          Duo-Einspielungen. Mit seinem Oktett, be-
                                                                                                                                          setzt mit drei Bläsern, Vibrafon und Geige,
                                                                                                                                          reicht er nun an den differenzierten Klang­
                                                                                                                                          farbenreichtum eines Kammerorchesters
                                                                                                                                          heran. Im Gespräch gibt er Auskunft über
                                                                                                                                          seine Inspirationen und musikalischen Ideen.
                                                                                                                                             Deutschlandfunk
                                                                                                                                             Donnerstag, 26. Juli, 21.05 Uhr
                                                                                                                                             JazzFacts
6 Spezial




                                                  Fenster zur Welt




Rudolstadt-Festival
vom 5. bis 8. Juli
                  Die Reise nach Rudolstadt
führt, von Erfurt aus kommend, die letzten
Kilometer an der Saale entlang. Tiefgrüne
Weinhügel, satte Felder und Wälder, kleine
Städtchen und romantische Schlösser säu-
men den Fluss im östlichen Thüringen. Für




                                                                                                                          © Jürgen B. Wolff/Rudolstadt-Festival
Reisende gehen die Uhren hier spürbar lang-
samer. Ein Hauch von ‚Inselfeeling‘ liegt in
dieser lieblichen Landschaft.
     Jeden Sommer pilgern Tausende Fans
nach Rudolstadt, um vier besondere Tage
fernab des Alltags zu erleben: alte Bekannte
wiedersehen, Seelenverwandte treffen, in
Musik schwelgen, die Nacht durchtanzen,
Musiktraditionen aus entferntesten Winkeln        lichen Baltikum, doch die Kreativität der        The Dukes. Mit Mashrou’Leila kommt eine
dieser Welt hören, von denen man oft nicht        Esten ist – in allen Genres übrigens – wie ein   politisch engagierte Band aus dem Libanon
gewusst hat, dass es sie überhaupt gibt.          Vulkan: brodelnd, energievoll und beeindru-      nach Rudolstadt, die in der arabischen
     Das Folk- und Weltmusikfestival ist das      ckend. Auf dem Rudolstadt-Festival wird die      Re­gion nicht nur Kult ist, sondern auch ein
größte Festival seiner Art in Deutschland.        ‚singende Nation‘ im Länderschwerpunkt           Schrecken für die Sittenwächter.
Über 130 Bands und Solokünstlerinnen und          hautnah zu hören und zu erleben sein. Mari            Am Samstag können Sie im Konzert von
Solokünstler aus allen Kontinenten dieser         Kalkun mit ihrer Kannel, die gefeierte Sän-      Deutschlandfunk Kultur um 19.05 Uhr live
Welt spielen sich auch beim 28. Rudolstadt-       gerin und Geigerin Maarja Nuut sowie das         dabei sein, wenn wir von der Heidecksburg,
Festival auf mehr als 20 Bühnen quer durch        schräg-charmante Duo PUULUUP mit seiner          der Stadtkirche, aus dem Theater und dem
die Genres. Die Programmmacher setzen mit         Talharpa sind nur einige der auffallend jun-     Heinepark live (und in Aufzeichnungen) sen-
den Konzerten, Workshops, Ausstellun­gen          gen Musikerinnen und Musiker, Bands und          den. Wir stellen Ihnen das Musikland Estland
und Begegnungen auf die globale Vielfalt          Chöre, die die Klänge und Geschichten ihrer      vor, treffen Bands und Musiker des diesjäh-
und die regionale Tiefe.                          Heimat, die melancholischen Landschaften         rigen Rudolstadt-Festivals und die frischge-
     Der Länderschwerpunkt ist in diesem          und archaischen Traditionen besingen und         backenen Preisträger der RUTH: Cymin Sama-
Jahr Estland. Die Lieder- und Tanzfeste des       mutig und stilsicher ins 21. Jahrhundert tra-    watie, Dine Doneff & Maria Dafka, Gisbert zu
kleinen baltischen Staates sowie der Nach-        gen.                                             Knyp­hausen und Michael Kleff. Der Deutsch-
barländer Lettland und Litauen wurden                 Zum Festivalauftakt setzt die israelische    landfunk zeichnet für seine Reihe ‚On Stage‘
schon 2003 von der UNESCO als ‚Meister-           Sängerin und Aktivistin Yael Deckelbaum          (freitags, 21. 05 Uhr) auf. Sendetermine unter:
werke‘ in die Liste des immateriellen Mensch-     ein politisches Statement. Ihr Bandprojekt       deutschlandfunk.de/onstage
heitserbes aufgenommen. Das Singen ge-            brachte israelische und palästinensische
                                                                                                      Carola Malter, Musikredakteurin
hört hier wie keine andere Kunstform unab-        Frauen für einen zweiwöchigen Friedens-
                                                                                                      Deutschlandfunk Kultur
dingbar zum Leben der Menschen. Musik             marsch zusammen, dessen Anliegen nun
ist ein kultureller Motor. Estland ist zwar nur   weit über den Nahen Osten hinaus in alle            Deutschlandfunk Kultur
ein kleiner Fleck auf der Landkarte im nörd-      Welt getragen werden soll. Eines von drei           Samstag, 7. Juli, 19.05 Uhr
                                                  Deutschland-Konzerten wird einer geben,             Konzert
                                                  der längst Musikgeschichte geschrieben              Montag, 30. Juli, 20.03 Uhr
rudolstadt-festival.de                            hat: die US-Country-Legende Steve Earl &            In Concert
Reihe Landeskorrespondenten (Teil 2) 7

                Als Radio der Länder
                unterhalten wir Korres­
                pondentenstudios in
                allen 16 Landeshaupt-
                städten und am Finanz-




                                                                                                                              © Deutschlandradio/
                standort Frankfurt/Main.




                                                                                                                              Jan Petersmann
                Unsere Inlandskorres­
pondenten stehen für den föderalen
Sendeauftrag der drei Deutschland-
radio-Programme. In dieser Artikelreihe
stellen die Kolleginnen und Kollegen von
                                                                                                                                               MECKLENBURG-
Kiel bis München ihre Bundesländer vor.                                                                                                        VORPOMMERN

                                                                                                                    G   Schwerin
                                                                                                  Silke Hasselmann,
                                                                                                  Jahrgang 1965, gebo-
                                                                                                  ren in Neubrandenburg (Mecklenburg),
                                                                                                  aufgewachsen in Pasewalk (Vorpommern),
                                                                                                  Jugendradio DT 64, ORB, MDR, ARD-Haupt-
                                                                                                  stadtstudio Berlin (1999 – 2009), ARD-Büro
                                                                                                  Washington (2009 –2014), seit 2015 Meck-
Berichte aus Mecklenburg-Vorpommern                                                               lenburg-Vorpommern-Korrespondentin für
                                                                                                  Deutschlandradio.




Leben und arbeiten,
wo andere Urlaub machen
                 Leben, wo andere Urlaub ma-      tiktüten zu hochwertigem Sekundär-Kunst-        aus Redaktionsperspektive kein ‚Angebots-
chen – für Landeskorrespondenten in Meck-         rohstoff aufarbeiten kann und derzeit vor       land‘ wie Bayern, NRW, Berlin oder auch Sach-
lenburg-Vorpommern stimmt das unweiger-           allem bei der chinesischen Chemieindustrie      sen, wo ständig so vieles mit überregionaler
lich. Ich zum Beispiel lebe seit vier Jahren in   in aller Munde ist. Übrigens eines von gar      Fall­höhe passiert, dass sich eine aktuelle
der Landeshauptstadt Schwerin, umgeben            nicht so wenigen Unternehmen in Mecklen-        Berichterstattung durch den ‚Landeskorri‘ von
von sieben Seen, viel Wald, Flur, Schloss­        burg-Vorpommern, die in ihrer Nische Welt­      selbst versteht. Mecklenburg-Vorpommern
ensemble und sanierter Altstadt mit UNESCO-       spitze sind, wie ich längst gelernt habe.       zählt vielmehr zu den Ländern, wo es vor allem
Weltkulturerbe-Ambitionen. Doch mehr noch:             Usedom und mehr                            gilt, eigene Geschichten auszubuddeln und
Hier kann man oft auch arbeiten, wo andere        Anfang Juni fuhr ich auf die Insel Usedom.      zu ‚verkaufen‘.
Urlaub machen.                                    Ja, ein Mecklenburg-Vorpommern-Landes-               Ein guter Platz zum journalistischen
     Erkundungen auf Rügen                        korrespondent darf beneidet werden! Auch        Arbeiten
Zweieinhalb Tage hatte ich eingeplant, um         diesmal hat es funktioniert, auf dieser zeit-   Übrigens: Zwar höre ich bei manchen Kolle-
die ca. 1.000 m² große Ostseeinsel Rügen zu       raubenden, kilometer­reichen Reise gleich       gen mitunter noch immer Vorurteile gegen-
durchmessen. Zu erstellen war ein ‚Länder­        noch andere Themen und Termine in der           über dem Leben in der (nord-)ostdeutschen
report‘ von 15 Minuten Länge über die Frage,      ostvorpommerschen Region abzuräumen:            Provinz heraus. Doch was ich zuvor während
wie sehr die Tourismuswirtschaft auf Rügen             Wenn die Landesgrenze keine Rolle          meiner fünf USA-Korrespondentenjahre er-
einem ‚Betten- und Bauwahn‘ verfallen ist         spielen soll: Stand der Kooperation der         lebt habe, gilt erfreulicherweise auch hier: Ich
und damit das zu zerstören droht, was die         grenz­nahen deutschen und polnischen            darf, ja ich soll meine Augen und Ohren offen
meisten Inselbesucher neben Sonne und             Notrettungsdienste.                             halten und unseren Hörern berichten, was
Strand auf Rügen suchen: Ruhe und unbe-                Verkehrskollaps in den Kaiserbädern:       ist. Und nicht, was sich andere vorstellen, was
rührte Natur. Damit sich die Reisestrecke von     Warum viele Usedomer den Bau des polni­         in Mecklenburg-Vorpommern wie sei. Ich
2 x 240 Fahrtkilometern noch mehr lohnt,          schen Swine-Tunnels fürchten.                   verdiene mein Geld überwiegend mit selbst
hatte ich gleich weitere Termine für andere            Zufall oder kriminelle Taktik? Warum       recherchierten Geschichten. Passiert dann
Reportagen gemacht: vom Statusbericht             immer wieder Greifvogel-Horste in Wind-         doch einmal unvorhergesehen etwas Span-
in Sachen A20-Krater bei Tribsees bis zum         park­eignungsgebieten zerstört werden.          nendes, mitunter Kurioses in ‚Meck-Pomm‘,
Interview mit Rüganer Landwirten über die              Erfahrungen im Landkreis Vorpommern-       bin ich oft schon mit Reisen/Interviewen/
befürchteten Brexit-Folgen. Und nein – die        Greifswald mit dem deutschlandweiten            Schneiden/Texten/Produzieren der eher auf-
beiden sommerlich milden Mai-Abende hat-          Vorreiterprojekt des Telenotarztes im dünn      wendigen Reportagen und Hintergrundge-
te ich leider nicht promenierend am Ostsee-       be­siedelten, überalterten ländlichen Raum.     schichten beschäftigt. Doch es bleibt dabei:
strand verbracht, sondern arbeitend in mei-            Erfreulicherweise fällt den Kollegen in    Mecklenburg-Vorpommern ist ein guter Platz
ner Unterkunft im Hinterland. Denn für den        Köln und Berlin nicht mehr nur bei ‚Rechts­     zum journalistischen Arbeiten. Und das nicht
Deutschlandfunk Nova-‚Grünstreifen‘ musste        extremismus‘, ‚abgehängte Regionen‘ und         nur in Ecken, wo andere Urlaub machen …
eine Reportage über ein Schweriner Unter-         ‚Massentierhaltung‘ ein, dass es im Nord­
                                                                                                     Silke Hasselmann, Landeskorres-
nehmen fertig werden, das den allgegenwär-        osten ein Land namens Mecklenburg-Vor-
                                                                                                     pondentin Mecklenburg-Vorpommern
tigen Abfall von Verpackungsfolien und Plas­      pommern gibt. Doch im Großen und Ganzen
                                                  trifft zu, was mir beim Vorstellungsgespräch
                                                  2015 angekündigt wurde: ‚Meck-Pomm‘ ist
                                                                                                     deutschlandradio.de/
                                                                                                     landeskorrespondenten
8 Literatur


                                                                                                     Nach der Revolution
                                                                                                     1968 als Impulsgeber
                                                                                                     für die Literatur
                                                    Die Hölle auf Erden
                                                    Wie vom Krieg erzählen?                          „Tod der Literatur“ – dieses Schlagwort fand
                                                                                                     sich in dem berühmten Kursbuch 15 und
                                                    Im Krieg werden Dinge normal, die wir uns        schien alles auf den Punkt zu bringen. Die
                                                    nicht vorstellen können. Deshalb muss, wer       Literatur sollte in den Dienst der Politik ge-
                                                    über den Krieg schreibt, Worte finden für        stellt werden. Tatsächlich war die Literatur
                                                    das Unvorstellbare. Manche Autoren schrei-       um 1968 vielseitiger, als man glaubt: Die
                                                    ben aus nächster Nähe über einen Krieg, der      Popliteratur wurde in jenen Jahren erstmals
                                                    sie selbst heimgesucht hat – Serhij Zhadan       breiter rezipiert, der Untergrund lebte, da-
                                                    über den Krieg im ukrainischen Donbass,          neben gab es sprachexperimentelle Stücke
                                                    Elvira Donez über den Kosovo-Krieg, Khaled       von Peter Handke, die ‚Maulwürfe‘ von
                                                    Khalifa über den Bürgerkrieg in Syrien,          Günter Eich oder Heinrich Bölls ‚Gruppen-
                                                    Ce­sare Pavese über den Zweiten Weltkrieg        bild mit Dame‘. 1968 war vielleicht so etwas
                                                    in Norditalien. Andere wiederum erzählen         wie ein Türöffner – in diesem Jahr hielt Leslie
                                                    von einem vergangenen Krieg, den sie sich        Fiedler seinen berühmten Vortrag ‚Cross the
                                                    durch Quellen erschließen – zum Beispiel         Border, Close the Gap‘, der das Tor zur ästhe-
                                                    Daniel Kehlmann, Arno Geiger und Ralf Roth-      tischen Postmoderne aufstieß. Auch als
                                                    mann. Auch wenn man von einem bestimm-           Feindbild taugte 68: In den folgenden Jahren
                                                    ten Krieg erzählt, wird er zum Krieg schlecht-   entstand die Neue Subjektivität in Abgren-
                                                    hin. Im Zentrum steht auffallend oft der Anti-   zung zur politischen Literatur, die Poesie
                                                    held. Ob er nun Pascha heißt, Bulbul oder        wurde wieder gefeiert, unabhängige Verlage
                                                    Veit Kolbe: Er ist unpolitisch und ein einge-    wurden gegründet. Auch feministische Lite-
                                                    fleischter Zivilist, doch der Krieg zwingt ihn   ratur machte von sich reden, und die Theorie
                                                    in die Weltgeschichte hinein.                    war nicht nur eine Form von Literatur, sie
                                                       Deutschlandfunk Kultur                        inspirierte auch literarische Texte. Die Sen-
                                                       Sonntag, 29. Juli, 0.05 Uhr                   dung fragt in Gesprächen mit Autoren, Ver-
Tage der deutschsprachigen Literatur                   Literatur                                     legern und Theoretikern nicht danach, was
Der Deutschlandfunk-Literaturpreis                                                                   von 68 bleibt, sondern danach, welche Im-
wird verliehen                                                                                       pulse von 1968 ausgingen.
                                                                                                        Deutschlandfunk Kultur
Der Ingeborg-Bachmann-Preis wird seit 1977          Am Sonntag (8. Juli) findet die Schlussdis-         Freitag, 27. Juli, 19.30 Uhr
jährlich während der mehrtägigen Veranstal-         kussion mit der Preisvergabe statt. Diese           Zeitfragen. Literatur
tung ‚Tage der deutschsprachigen Literatur‘         Veranstaltungen senden wir in unserem
verliehen. Er gilt als eine der wichtigsten lite-   Digitalprogramm ‚Dokumente & Debatten‘.
rarischen Auszeichnungen im deutschspra-            An den Lese- und Diskussionstagen Donners-
chigen Raum. Und das vielfach übertragene           tag und Freitag senden wir außerdem den          Zwischen Elegie und Aufbruch
und kommentierte Geschehen gehört neben             ‚Büchermarkt‘ live aus dem Kärntner ORF-         Literarische Impressionen
den Buchmessen zu den wichtigsten litera-           Studio in Klagenfurt mit Gesprächen und          aus Südafrika
rischen Ereignissen des Jahres. Der Wettbe-         Kommentaren zum Geschehen. In den fol-
werb wird seit 1989 in voller Länge live von        genden Wochen sendet der Deutschland-            Am 18. Juli 2018 wäre er 100 Jahre alt ge­
3sat übertragen. Ein Alleinstellungsmerkmal         funk mehrere Bachmann-Lesungen in seiner         worden: Nelson Mandela, dem die Welt das
ist die mehrtägige öffentliche Diskussion der       Sendung ‚Lesezeit‘. Deutschlandfunk Kultur       friedliche Ende der Apartheid verdankt.
Texte durch eine Fachjury unmittelbar nach          berichtet an allen Tagen des Wettbewerbs         1994 wurde er zum ersten schwarzen Präsi-
der Lesung. Seit 2015 ist Hubert Winkels,           in den Sendungen ‚Lesart‘ und ‚Fazit‘. Zusätz-   denten des freien Südafrika gewählt. Das
Literaturredakteur beim Deutschlandfunk,            lich sendet die ‚Lesart‘ am Samstag, dem         Land träumte fortan von Einheit in Vielheit.
Vorsitzender der siebenköpfigen Jury. 14            7. Juli, aus dem Klagenfurter ORF-Studio.        Der ANC, die führende Bewegung des
von der Jury ausgewählte Bewerberinnen                 Deutschlandfunk                               schwar­zen Südafrika und das Symbol des
und Bewerber tragen etwa 25 Minuten lang               5./6. Juli, 16.10 Uhr                         Aufbruchs, ist heute Regierungspartei – und
unveröffentlichte Prosatexte vor. Ebenso               Büchermarkt                                   das zentrale Problem des Landes. Rassen-
lang ist die meist kontroverse Diskussion                                                            schranken gelten weiterhin, Korruption und
                                                       Mittwoch, 18./25. Juli, 20.30 Uhr
der Juroren zur Ermittlung der Gewinner.                                                             Vetternwirtschaft grassieren. Der in Johan­
                                                       Lesezeit
Der wichtigste Preis ist der Ingeborg-Bach-                                                          nesburg lehrende kamerunische Phi­losoph
mann-Preis selbst. Er wird vom ORF verge-              Deutschlandfunk Kultur                        Achille Mbembe schätzt Südafrika dennoch
ben und ist mit 25.000 Euro dotiert. Es folgt          4./5./6. Juli, 10.05 Uhr,                     als ‚Zukunftslabor‘. Ebenfalls in Johannes-
seit dem vergangenen Jahr der Deutsch-                 und 7. Juli, 11.05 Uhr                        burg lebt und schreibt Ivan Vladis­lviæ. Er ist
                                                       Lesart
landfunk-Preis in Höhe von 12.500 Euro,                                                              ein Chronist des Übergangs wie der in Kap-
wiederum gefolgt vom Kelag-Preis, dem                  4./5./6./7./8. Juli, 23.05 Uhr                stadt beheimatete, indischstämmige Autor
3sat-Preis und einem online ermittelten                Fazit                                         Imraan Coovadia. Antjie Krog, die große
Publikumspreis. Die ‚Tage der deutschspra-                                                           Stimme der Afrikaans-Literatur, verkörpert
chigen Literatur‘ 2018 finden vom 4. bis 8.                                                          bis heute den Traum von der Einheit in Viel-
Juli im ORF-Landes­studio Kärnten statt.                                                             heit. Und die junge Generation? Sie leidet
Gelesen und diskutiert wird von Donners-                                                             nicht selten an ‚kollektiver Amnesie‘.
tag (5. Juli) bis Samstag (7. Juli).                                                                    Deutschlandfunk Kultur
                                                                                                        Dienstag, 15. Juli, 0.05 Uhr
                                                                                                        Zeitfragen. Literatur
Lyriker über Stefan George
                                                                                                                       Deutschlandfunk                                                                                Literatur 9
                                                                                                                       Sonntag, 8. Juli, 0.05 Uhr



                                                                                                                                         Jakob Hein
                                                                                                                                         ,Die Orient-Mission des Leutnant Stern‘

                                                                                                                                         Dies ist die wahre Geschichte von Edgar          Studio LCB
                                                                                                                                         Stern, der 1914 eine als Zirkus getarnte Trup-   Aus dem Literarischen
                                                                                                                                         pe von 14 muslimischen Gefangenen nach           Colloquium Berlin
                                                                                                                                         Konstantinopel schmuggelte, um den Sultan        Lesung: Karl-Heinz Ott
                                                                                                                                         als Verbündeten zu gewinnen. Der Sommer          Gesprächspartner: Anna-Katharina Hahn
                                                                                                                                         1914 begann für Stern im beschaulichen           und Joachim Kalka
                                                                                                                                         Badeort Coxyde, unweit der französischen         Moderation: Maike Albath
                                                                                                                                         Grenze. Niemals hätte sich Stern vorstellen
                                                                                                                                         können, dass in nur wenigen Wochen Krieg         Was macht eigentlich den Charakter enger
                                                                                                                                         ausbrechen könnte, und niemals hätte er          Beziehungen aus: Liebe oder doch eher
                                                                                                                                         sich träumen lassen, dass er in eben jenem       Hass? Karl-Heinz Ott versteht sich auf die
                                                                                                                                         Krieg der Hauptakteur eines kuriosen Plans       Abgründe von Ehen und Familien und er-
                                                                                                                                         werden würde, der Deutschland einen              forscht mit kühlem Blick und abgründiger
‚Bildnis Stefan George‘, undatiert, Gemälde von Sabine Lepsius,
          Frankfurt a. M., Städelsches Kunstinstitut © akg-images




                                                                                                                                         schnellen Sieg bringen sollte: Wenn es           Komik das Leben in all seinen makabren
                                                                    „Der dichter ist wie jener fürst der wolke“                          gelänge, dass der türkische Sultan für das       Ausformungen. In seinem neuen Roman
                                                                    Lyriker über Stefan George                                           befreundete Deutsche Reich den Dschihad          ‚Und jeden Morgen das Meer‘ muss Sonja
                                                                                                                                         ausruft und sich daraufhin alle Muslime ge-      nach 30 Jahren als Chefin eines Hotels am
                                                                     „Komm in den totgesagten park und schau                             gen die britischen und französischen Geg-        Bodensee mit dem ungeklärten Tod ihres
                                                                    …“ Nicht wenige kennen von Stefan George                             ner erheben, müsste die Schlacht schnell         Mannes zurechtkommen. War es Selbst-
                                                                    nur sein bekanntestes Gedicht. Für manche                            entschieden sein. Um die Gunst des Sultans       mord? Das etablierte Feinschmeckerlokal
                                                                    ist er ein Ärgernis, ein Antimoderner und                            zu gewinnen, wollte man einige muslimische       entpuppt sich jedenfalls als Schuldenberg –
                                                                    Verächter der Masse. Andere sehen in ihm                             Kriegsgefangene feierlich in Konstantinopel      ihr Schwager springt in die Bresche, aber
                                                                    eine schillernde Figur, einen unbürgerlich le-                       freilassen. Doch mussten diese Kriegsgefan-      nur, wenn Sonja verschwindet. Sie landet in
                                                                    benden Ästheten, der einen obskuren Kreis                            genen dazu möglichst unauffällig durch halb      Wales. Öde Landschaft, Wind und Regen,
                                                                    junger Männer um sich scharte. Vor allem                             Europa geschleust werden. Ob die Beamten         zugige Häuser und schlechtes Essen. Doch
                                                                    aber erschrieb sich George, vor 150 Jahren                           an den Grenzen Österreich-Ungarns und Ru-        das allgemeine Grau entwickelt ungeahnte
                                                                    in Bingen geboren, nur aus Gedichten ein                             mäniens die Maskerade durchschauen wür-          Qualitäten. Karl-Heinz Ott, 1957 in Ehingen
                                                                    ganzes Werk, das er bis in die letzte formale                        den, das konnte keiner ahnen. Und wie das        an der Donau geboren, ist Romancier, Dra-
                                                                    Einzelheit hinein gestaltete. Als Meister des                        dann später mit dem Dschihad funktionieren       matiker und Musikwissenschaftler, hat Über-
                                                                    Dichtens und radikaler Erneuerer der deut-                           würde, wusste auch keiner so genau.              setzungen von Maupassant und Chateau­
                                                                    schen Lyrik um 1900 ist er auch für heutige                             Deutschlandfunk                               briand vorgelegt und sich in seinen Werken
                                                                    Lyriker noch eine Herausforderung. Norbert                              Mittwoch, 4./11. Juli, 20.30 Uhr              ebenso mit Georg Friedrich Händel wie mit
                                                                    Hummelt hat mit einigen von ihnen gespro-                               Lesezeit                                      Jean-Jacques Rousseau beschäftigt. Im ‚Stu-
                                                                    chen: mit dem Büchner-Preisträger Jan                                                                                 dio LCB‘ wird er mit der Stuttgarter Schrift-
                                                                    Wagner, mit Uwe Kolbe, der in der DDR zum                                                                             stellerin Anna-Katharina Hahn und dem
                                                                    Leser des verbotenen, anrüchigen Autors                                                                               Schriftsteller und Übersetzer Joachim Kalka
                                                                    wurde, und mit Christophe Fricker, der in                                                                             über den deutschen Südwesten und die
                                                                                                                     © Tobias Bohm/LCB




                                                                    einem Haus in Amsterdam mit der george-                                                                               Triebkräfte des Unglücks diskutieren.
                                                                    schen Tradition in Berührung kam.                                                                                        Deutschlandfunk
                                                                       Deutschlandfunk Kultur                                                                                                Samstag, 28. Juli, 20.05 Uhr
                                                                       Sonntag, 8. Juli, 0.05 Uhr                                                                                            Studio LCB
                                                                       Literatur




                                                                     Lesezeit
                                                                            Deutschlandfunk
                                                                            Mittwochs jeweils 2.30 und 20.30 Uhr

                                                                     4. 7. Jakob Hein liest aus seinem Roman
                                                                    		 ‚Die Orient-Mission des Leutnant Stern‘
                                                                    		 (Teil 1)

                                                                     11. 7. (Teil 2)

                                                                    18. 7. Lesung von den Tagen der deutsch-
                                                                    		 sprachigen Literatur (TDDL)
                                                                    		 in Klagenfurt 2018

                                                                    25. 7. Lesung von den Tagen der deutsch-
                                                                    		 sprachigen Literatur (TDDL)
                                                                    		 in Klagenfurt 2018

                                                                            Weitere Informationen zu den
                                                                            Literatursendungen in Deutsch­landfunk                          Studio LCB
                                                                            und Deutschlandfunk Kultur finden Sie                           Deutschlandfunk
                                                                            unter deutschlandradio.de/literatur                             Samstag, 28. Juli, 20.05 Uhr
10 Feature

                                                     Brüderlichkeit und Schwesterlichkeit             Deutschlandfunk Kultur
                                                     Anarchistinnen
„Deutschland hilft den Falschen“
                                                                                                       Mi 4. Juli, 0.05 Uhr
Die Fehler der Aufbauhilfe                           Julia war in den 1990er-Jahren Punk. Sie hat         Feature
in Afghanistan                                       sich linken Gruppierungen angeschlossen.             Politik und Stille, oder …
                                                     Sie hat studiert, die prekäre Akademiker­            Von Johannes S. Sistermanns
Ahmed H., in Deutschland anerkannter                 arbeitswelt kennengelernt. Heute ist sie or-
                                                                                                       Sa 7. Juli, 18.05 Uhr
Flüchtling, schiebt jeden Morgen sein Fahr-          ganisierte Anarcho-Syndikalistin in der FAU,
                                                                                                          Feature
rad durch ein Hamburger Stadtviertel. Feste          der Freien Arbeiterinnen- und Arbeiter-Uni-
                                                                                                          Vaterland
Arbeit, Kinder, die erfolgreich das Gymnasi-         on, im Berliner Wedding. Sie engagiert sich          Von Amelia Umuhire
um besuchen – eigentlich ein Paradebeispiel          in der ,Sektion Medien' und in der Gender-
für gelungene Integration. In Afghanistan            AG. Auch die Spanierin Nathalie war Punke-        Mi 11. Juli, 0.05 Uhr
war H. Leiter einer Stiftung, stellvertretender      rin. Sie ist in Valencia Mitglied in der anar-       Feature
                                                                                                          Denken lernen
Staatssekretär und Chefredakteur einer               cho-syndikalistischen Gewerkschaft CGT
                                                                                                          Ein Untergrund-Gymnasium in Minsk
überregionalen Tageszeitung. Ein hoch­qua­           und aktiv bei den ‚Dones Lliures‘, den ‚Freien
                                                                                                          Von Inga Lizengevic
lifizier­ter, weltlich orientierter Kader, wie sie   Frauen‘, die es schon 1936 gab. Eine der
das Land dringend benötigt. Warum ist er in          führenden Anarcho-Syndikalistinnen jener          Sa 14. Juli, 18.05 Uhr
Hamburg Postbote? „Weil Deutschland den              Zeit war Federica Montseny. In der republi-          Feature
Falschen hilft“, sagt H. Seine Geschichte er-        kanischen Regierung wurde sie Ministerin –           Asta und Frede
öffnet Einblicke in die deutsche Aufbauhilfe,        als erste Frau im westlichen Europa, zustän-         Oder: Guten Morgen, Frau Nielsen
                                                                                                          Von Lisbeth Jessen
die sich an Strukturen orientiert, die nur auf       dig für Gesundheit und Soziales mitten im
dem Papier existieren. Deutschlands Partner          Bürgerkrieg. Damals zählte die anarchisti-        Mi 18. Juli, 0.05 Uhr
entpuppen sich als Richter, die nur auf Be-          sche Gewerkschaftsbewegung in Spanien                Feature
fehl urteilen, als Polizisten, die im Auftrag        zwei Millionen Mitglieder. Der Begriff ‚Anar-        Menschen an Apparaten
von Kriegsherren handeln, als Gouverneure            chismus‘ bedeutet nicht notwendigerweise             Von Alice Elstner, Andra Joeckle,
an der Spitze mafiöser Finanzimperien, die           ‚Randale‘. Kate und Julia verstehen sich ge-         Frauke Schmidt, Wibke Starck
deutsche Hilfsgelder lieber in Dubai anlegen,        nauso wenig wie Nathalie und Federica als         Sa 21. Juli, 18.05 Uhr
als sie in Afghanistan zu investieren.               Verfechterinnen von Zer­störung und Regel-           Feature
   Deutschlandfunk                                   losigkeit. Sie wollen nichts weniger als eine        Mandy – ein Leben
   Dienstag, 3. Juli, 19.15 Uhr                      bessere Welt: Jedes Individuum ist frei. Keine       als Teenagermutter
   Das Feature                                       Nationalstaaten. Globales Gemeinwohl. Soli-          Von Irène Bluche
                                                     darität. Gerechtigkeit. Brüderlichkeit und        Mi 25. Juli, 0.05 Uhr
                                                     Schwes­terlichkeit.                                  Feature
                                                        Deutschlandfunk                                   Gay Cops
Utopische Qualitäten                                    Freitag, 6. Juli, 20.10 Uhr                       Homosexuelle Polizistinnen
Politik und Stille, oder …                              Das Feature                                       und Polizisten in Österreich
                                                                                                          Von Elisabeth Semrad
Es scheint ein unmögliches Begriffspaar                                                                Sa 28. Juli, 18.05 Uhr
mit utopischen Qualitäten zu sein: Politik ist                                                            Feature
Getöse, wortreicher Lärm und Stille ein un-                                                               Der Scharfschütze
politisches Moment. Aber wann und warum                                                                   Wie ein deutscher Ex-Soldat
wird ein Politiker still? Kann ihm hieraus Kraft                                                          für 20 Jahre in US-Haft kam
und Einsicht für sein Handeln erwachsen?                                                                  Von Michael Weisfeld
Oder wird uns Stille nur als politische Kritik
an bestehenden oder bedenkenswerten
Zuständen und Ereignissen verkauft?
                                                                                                                                    Anarchistinnen
   Deutschlandfunk Kultur                                                                                                        Deutschlandfunk
   Mittwoch, 4. Juli, 0.05 Uhr                                                                                            Freitag, 6. Juli, 20.10 Uhr
   Feature
                                                                                                                                                        Federica Montseny, Barcelona, 1937
                                                                                                                                                        © ullstein bild/IBERFOTO
Feature 11
                                                                             Vaterland
                                                                             Deutschlandfunk Kultur
                                                                             Samstag, 7. Juli, 18.05 Uhr



                                                                              Folgen der Weltgeschichte                         Denken lernen
                                                                              Vaterland                                         Ein Untergrund-Gymnasium in Minsk

                                                                              Die Autorin macht sich auf die Suche nach         Als Diktator Lukaschenka das aufmüpfige
© Illustration von Amelia Umuhire




                                                                              Spuren ihres im Genozid an den Tutsi er­          Jakub Kolas Lyceum 2003 schließen ließ, or-
                                                                              mordeten Vaters Innocent Seminega. 1957           ganisierten sich Lehrer und Eltern auf eigene
                                                                              geboren, hatte er schon früh mit der Diskri-      Faust. In Belarus dürfen Kinder außerschu-
                                                                              minierung gegen die Tutsi-Minderheit zu           lisch lernen, sind aber verpflichtet, regelmä-
                                                                              kämpfen. Mitte der 80er-Jahre gelang es           ßig an staatlichen Prüfungen teilzunehmen.
                                                                              ihm, seine Heimat zu verlassen und in Bel-        Offiziell existiert die Schule nicht. Der Unter-
                                                                              gien Anthropologie und Literatur zu studie-       richt geht weit über den offiziellen Lehrplan
                                                                              ren. Mithilfe seiner Arbeiten, Briefe und Erin-   hinaus. Kritisches Denken wird gelehrt und
                                    Deutschlandfunk                           nerungen seiner Zeitgenossen nähert sich          vorgelebt. Im Lehrerkollegium sind einige
                                                                              Amelia Umuhire dem Vater und offenbart auf        der führenden Intellektuellen des Landes.
                                                                              einfühlsame Weise die tragischen Folgen              Deutschlandfunk Kultur
                                     Di 3. Juli, 19.15 Uhr
                                        Das Feature                           der Weltgeschichte auf ein kurzes Leben.             Mittwoch, 11. Juli, 0.05 Uhr
                                       „Deutschland hilft den Falschen“           Deutschlandfunk Kultur                           Feature
                                        Die Fehler der Aufbauhilfe                Samstag, 7. Juli, 18.05 Uhr
                                        in Afghanistan                            Feature
                                        Von Marc Thörner                                                                         Drei Dichterinnen
                                                                                                                                 Deutschlandfunk
                                     Fr 6. Juli, 20.10 Uhr                                                                       Freitag,
                                        Das Feature                                                                              13. Juli, 20.10 Uhr
                                        Anarchistinnen
                                                                              Ein Rom träumt
                                        Von Rilo Chmielorz                    von der Champions League

                                     Di 10. Juli, 19.15 Uhr
                                                                              Die Fußballliga der Roma in Ungarn
                                        Das Feature
                                                                              Istvan Mezei widerspricht allen Klischees,
                                        Ein Rom träumt von der
                                                                              die in Europa nach wie vor von ‚Zigeunern‘
                                        Champions League
                                        Die Fußballliga der Roma in Ungarn
                                                                              gepflegt werden. In Ungarn ist Mezei eine Le-
                                        Von Mirko Schwanitz                   gende: 1980 ist er im Kader des ungari­schen
                                                                              Fußball-Olympiateams. Wenig später grün-
                                     Fr 13. Juli, 20.10 Uhr                   det er die erste Roma-Fußballmannschaft
                                        Das Feature
                                                                              Ungarns und organisiert mit Unterstützung




                                                                                                                                                                                   Julia Engelmann, Köln, Musical Dome, 2017
                                                                                                                                                                                                           © ullstein bild/Brill
                                        Küchenmeister, Sandig, Engelmann
                                                                              des ungarischen Fußballidols Janos Farkas
                                        Drei Dichterinnen
                                                                              eine Roma-Jugendliga. Sie wird für manchen        Küchenmeister, Sandig, Engelmann
                                        Von Burkhard Reinartz
                                                                              zum Sprungbrett in die erste ungarische Li-       Drei Dichterinnen
                                     Di 17. Juli, 19.15 Uhr                   ga. Als es in den 1990er-Jahren in Osteuropa
                                        Das Feature                           zu Gewaltexzessen gegen Roma kommt, ver-          Die Lyrik lebt! Renommierte Verlage veröf-
                                        Psycholyse                            anstaltet Istvan Mezei Fußballturniere zwi-       fentlichen nach wie vor regelmäßig Gedicht-
                                        Drogensumpf versus Psychotherapie
                                                                              schen Polizei- und Romateams. Danach wer-         bände, wenn auch in kleiner Auflage. Vom
                                        Von Dorothea Brummerloh
                                                                              den erstmals Roma in den Polizeidienst über-      beachtlichen Aktionsradius einer neuen
                                     Fr 20. Juli, 20.10 Uhr                   nommen. 2012 wird die von ihm geleitete           Poesieszene zeugen vor allem Internetforen
                                        Das Feature                           Nationalmannschaft der ungari­schen Roma          und Festivals. Poetry-Slams verschafften
                                        Die unbegrabenen Schuhe               bei der Fußball-EM der Europäischen Minder-       dem Gedicht die Aufmerksamkeit junger
                                        von Stutthof                          heiten Vizeeuropameister. Doch seit dem           Leute. Julia Engelmanns erstes YouTube-
                                        Von Malgorzata Zerwe                  Machtantritt von Viktor Orbán ist Istvan Me-      Video wurde millionenfach geklickt. Rezi­
                                        und David Zane Mairowitz
                                                                              zeis Lebenswerk in Gefahr. Die Geschichte         tierend füllt die 26-Jährige große Säle, ihre
                                     Di 24. Juli, 19.15 Uhr                   eines Fußballverrückten, sein andauernder         Gedichtbände verkaufen sich prächtig.
                                        Das Feature                           Kampf gegen die Diskriminierung. Und ein          Ulrike Almut Sandig, 39, hat für ihre Texte
                                        Täter in Uniform                      spannendes Panorama von 70 Jahren mittel-         etliche Preise erhalten. Ihre Lyrik balanciert
                                        Polizeigewalt in Deutschland          europäischer Geschichte – erstmals erzählt        zwischen Tiefenauslotung und Heiterkeit.
                                        Von Marie von Kuck                    aus der Sicht eines europäischen Roms.            Ähnlich wie Engelmann arbeitet Sandig
                                     Fr 27. Juli, 20.10 Uhr                       Deutschlandfunk                               mit musikalischen Elementen. Der Unter-
                                        Das Feature                               Dienstag, 10. Juli, 19.15 Uhr                 titel ihrer CD ,Märzwald‘ heißt ,Dichtung für
                                        BRUNO & BETTINA                           Das Feature                                   Freunde der Pop-Musik‘. So etwas käme für
                                        Ein Gespräch über Kunst                                                                 die 37-jährige Nadja Küchenmeister eher
                                        und Revolution                                                                          nicht infrage. Die melancholischen Gedichte
                                        Von Lutz Dammbeck                                                                       ihres letzten Bandes ,Unter dem Wacholder‘
                                     Di 31. Juli, 19.15 Uhr                                                                     sind dunkel, eisig und präzise. Was bedeutet
                                        Das Feature                                                                             den drei Künstlerinnen ihre literarische Ar-
                                        Blind in einer Welt der Zeichen                                                         beit? Was verbindet sie, was trennt sie? Gibt
                                        Ein Analphabet auf Jobsuche                                                             es so etwas wie eine weibliche Poesie? Oder
                                        Von Dominik Bretsch                                                                     nur gute und schlechte?
                                                                                                                                   Deutschlandfunk
                                                                                                                                   Freitag, 13. Juli, 20.10 Uhr
                                                                                                                                   Das Feature
12 Feature



Asta und Frede
Oder: Guten Morgen, Frau Nielsen

Kopenhagen in den 1950er-Jahren. Asta
Nielsen, einstmals Star des deutschen
Stummfilms, ist in ihre dänische Heimat zu-
rückgekehrt. Allmählich wird es still um sie.
Da taucht der 40-jährige Inhaber eines La-
dens für alte Filme und Bücher auf – Frede
Schmidt. Frede weiß alles über Asta und ihre
Filme und bringt sie in vielen Telefonaten
zum Lachen und Erzählen. Aber was hat er
im Sinn? Frede schneidet alle ihre Telefon-
gespräche mit, mehr als 100 Stunden. Unter
anderem erzählt Asta von ihrem Sommer-
haus auf Hiddensee.
   Deutschlandfunk Kultur
   Samstag, 14. Juli, 18.05 Uhr
   Feature




Psycholyse
Drogensumpf versus Psychotherapie

Die Heilung mit bewusstseinsverändernden
Substanzen ist eine uralte Behandlungsme-
thode, die bis heute von Naturvölkern prak­
tiziert wird. Nach der Entdeckung des LSD
fanden solche Stoffe auch Einzug in die
Psychotherapie. Mit dem Verbot der Hallu-




                                                                                                                                                 Asta Nielsen in dem Film ‚ Abgründe‘ (1910) © ullstein bild
zinogene gab man die psychedelische Psy­
cho­therapie – die Psycholyse – wieder auf.
Heute existiert sie im Untergrund und ver-
spricht, mithilfe von Ecstasy, LSD und Co.
tiefe Schich­ten des Unterbewussten zu er-
reichen. Was Ärzte, Psychologen und ange-
lernte Laien da im Verborgenen praktizieren,
kann für labile Menschen gefährlich werden.
Probleme zu verdrängen, ist ein Schutzme-
chanismus des Gehirns, der durch die Dro-
gen aufgelöst wird und zu Psychosen führen
kann. In Berlin bezahlten zwei Menschen                                                                           Asta und Frede
                                                                                                                  Deutschlandfunk Kultur
den Leichtsinn mit ihrem Leben.
                                                                                                                  Samstag, 14. Juli, 18.05 Uhr
   Deutschlandfunk                              Misere eines jungen Dichters
   Dienstag, 17. Juli, 19.15 Uhr                Die unbegrabenen Schuhe
   Das Feature                                  von Stutthof

                                                Das Konzentrationslager Stutthof in der        Die Häftlinge von Stutthof mussten sie re-
                                                Nähe von Danzig sollte die Kriegsmaschine      parieren, anschließend sollten die Schuhe
Stimmen und Geräusche                           der Nazis mit Zwangsarbeitern versorgen.       „heim ins Reich“ gehen … Ganz offensicht-
Menschen an Apparaten                           Ungefähr 11.000 Gefangene vegetierten in       lich blieb die letzte Ladung in Stutthof ste-
                                                dem Lager. Einer von ihnen war der Groß­       cken. Irgendwer hatte sie eilig verbuddelt.
Sympathie, Abneigung, Gleichgültigkeit,         vater von Grzegorz Kwiatkowski. Schon des-     Kwiatkowski war nicht der Erste, dem die
Ehrgeiz, Verzweiflung, Angst, Allmachts-        halb ist die KZ-Gedenkstätte für den Dichter   Schuhe auffielen. Aber der Erste, der sie im
und Ohnmachtsgefühle. All das empfinden         und Musiker der psychedelischen Band Tru-      Museum ausgestellt sehen will. Die Diskus­
Menschen, wenn sie mit Apparaten zu tun         pa Trupa ein besonderer Ort. Umso mehr         sion, die seitdem hin und her geht, zeigt die
haben. Vier Autorinnen sind mit ihren Auf-      seit 2015: Da stieß Kwiatkowski auf dem Ge-    Misere eines idealistischen jungen Dichters
nahmegeräten unterwegs in der Welt der          lände außerhalb des Stutthof-Museums auf       aus Polen, der mit dem Kopf gegen eine tau-
Apparate­nutzer und fangen Stimmen und          Hunderte hastig vergrabener Schuhe. Sie        be bürokratische Mauer rennt.
Geräusche ein. Sie besuchen eine Patientin,     waren aus Auschwitz angeliefert worden.           Deutschlandfunk
deren Leben von ihrem Dialysegerät ab-                                                            Freitag, 20. Juli, 20.10 Uhr
hängt, sind Zahnarztbohrern, Spielkon­solen                                                       Das Feature
und mechanischen Kameras auf der Spur.
   Deutschlandfunk Kultur
   Mittwoch, 18. Juli, 0.05 Uhr
   Feature
Feature 13

Mandy
Ein Leben als Teenagermutter

Schwanger mit 13, Mutter mit 14. Mit 15 von                                   Gay Cops                                        Der Scharfschütze
zu Hause weg, mit 16 die Schule abgebro-                                      Homosexuelle Polizistinnen                      Wie ein deutscher Ex-Soldat
chen – Mandys Jugend ist vorbei, kaum dass                                    und Polizisten in Österreich                    für 20 Jahre in US-Haft kam
sie begonnen hat. Das hat sich die junge
Frau aus Berlin-Hellersdorf einmal ganz an-                                   Der Vorarlberger Polizist Josef Hosp bekennt    Der ehemalige Bundeswehrsoldat Dennis
ders vorgestellt. Doch ihr Sohn Johnny ist                                    sich 1991 offen zu seiner Homosexualität. Die   Gögel suchte das große Geld und fand die
jetzt da. Heute ist Mandy 22. Irène Bluche                                    Anfeindungen einiger Kollegen belasten ihn      falschen Freunde. Filmreif, was im Prozess
hat sie in ihrer Langzeitreportage seit der                                   daraufhin so stark, dass er sich das Leben      zur Sprache kam: Eine Gruppe Söldner lebt
Schwangerschaft begleitet. So erzählt sie                                     nehmen möchte. Heute ist er Obmann der          in einer thailändischen Villa und plant die
die private Geschichte einer Familie und                                      ‚GayCopsAustria‘. Der Verein versteht sich      Ermordung eines Drogenfahnders in Afrika.
dokumentiert zugleich die Entwicklung                                         als Anlaufstelle für schwule, lesbische und     Jetzt sitzt Dennis Gögel im Gefängnis, ver­
unserer Gesellschaft.                                                         Transgender-Exekutivbeamte und will Vor­        urteilt wegen Verschwörung zu einem Auf-
   Deutschlandfunk Kultur                                                     urteile innerhalb der Polizei abbauen. Die      tragsmord, der nie begangen wurde. Die
   Samstag, 21. Juli, 18.05 Uhr                                               Autorin begleitete die Gay Cops im Innen-       Anstifter: Agenten einer US-Bundesbehör-
   Feature                                                                    und Außendienst, zur Polizeischule und zum      de. Der Autor zeichnet den Weg des 32-jäh-
                                                                              Regenbogenball.                                 rigen Deutschen nach, der sich als Söldner
                                                                                 Deutschlandfunk Kultur                       verdingte.
                                                                                 Mittwoch, 25. Juli, 0.05 Uhr                    Deutschlandfunk Kultur
Täter in Uniform                                                                 Feature                                         Samstag, 28. Juli, 18.05 Uhr
Polizeigewalt in Deutschland                                                                                                     Feature

Je brenzliger die Lage, desto lauter der Ruf
nach starken Sicherheitsorganen. Doch                                         BRUNO & BETTINA
was, wenn Polizisten selbst zur Gefahr wer-                                   Ein Gespräch über Kunst                         Blind in einer Welt der Zeichen
den? Die Liste der Vorwürfe ist lang: An-                                     und Revolution                                  Ein Analphabet auf Jobsuche
schläge auf friedliche Bürger, Misshandlun-
gen in Gewahrsamszellen, sogar Mord und                                       Masao Adachi ist einer der bekanntesten         Kay ist Mitte 30 und funktionaler Analpha-
Totschlag im Dienst. Die Polizeigewerk-                                       Drehbuchautoren und Regisseure des japa-        bet, einer von 7,5 Millionen Menschen in
schaft spricht von bedauerlichen Ausnah-                                      nischen Kinos und steht 1968 der Neuen          Deutschland, die nicht lesen und schreiben
men und schwarzen Schafen. Doch Amnes-                                        Linken Japans nahe. 1974 verlässt er Japan      können. Zeitungen, Behördentexte, Bücher,
ty International kritisiert strukturelle Polizei-                             und schließt sich im Libanon der von Fusako     das Internet – undurchdringliche semanti­
gewalt in Deutschland schon seit Jahren.                                      Shigenobu gegründeten Japanischen Roten         sche Dschungel. Irgendwann haben sie auf-
Strafanzeigen gegen Polizisten führen auf-                                    Armee (JRA) an. Nach 23 Jahren in der Illega-   gegeben und sich in einer Nische versteckt.
fällig selten zu einem Verfahren und fast                                     lität, unter Decknamen und im Kalten Krieg      Kay aber will kämpfen. Für sich und für seine
nie zur Verurteilung der Beschuldigten.                                       von Geheimdiensten unterstützt, wird er         vier Kinder. Ihnen will er eine gute Zukunft
Geschädigte, die sich dagegen wehren,                                         1997 mit neun anderen Mitgliedern der JRA       ermöglichen, ein Vorbild sein. Zwei Jahre
bekommen dagegen die ganze Härte des                                          von libanesischen Sicherheitsbeamten ver-       lang macht Kay einen Grundbildungskurs
Gesetzes zu spüren. Wird der Rechtsstaat                                      haftet und in Beirut vor Gericht gestellt.      bei einem Berliner Förderverein. Er wird
seinem Anspruch noch gerecht?                                                 2001 wird er nach Japan ausgeliefert und        selbstbewusster, gründet eine Selbsthilfe-
   Deutschlandfunk                                                            wegen eines Passvergehens verurteilt. Nach      gruppe, lernt, mit Rückschlägen umzuge-
   Dienstag, 24. Juli, 19.15 Uhr                                              seiner Entlassung arbeitet er wieder als Au-    hen. Doch Kay will mehr: einen Job, um seine
   Das Feature                                                                tor und Regisseur und spricht nun über den      Familie durchzubringen. Aber reichen seine
                                                                              Scherbenhaufen linker Ideen und Strate-         Fähigkeiten, um auf dem Arbeitsmarkt zu
                                                                              gien, den ‚68‘ hinterlassen hat.                bestehen? Welche Chancen bietet unsere
                                                                                                                              Gesellschaft einem Menschen wie ihm?
                                                    © picture-alliance/dpa




                                                                                 Deutschlandfunk
                                                                                 Freitag, 27. Juli, 20.10 Uhr                    Deutschlandfunk
                                                                                 Das Feature                                     Dienstag, 31. Juli, 19.15 Uhr
                                                                                                                                 Das Feature




                                                                             Polizeigewalt in Deutschland
                                                                             Deutschlandfunk
                                                                             Dienstag, 24. Juli, 19.15 Uhr
Nächster Teil ... Stornieren