Dem Rhein entlang Basel & Birsfelden - Europäischer Tag des Denkmals 2018 - BS & BL 22. September - Kanton Basel-Stadt

 
Dem Rhein entlang Basel & Birsfelden - Europäischer Tag des Denkmals 2018 - BS & BL 22. September - Kanton Basel-Stadt
Europäischer Tag des
Denkmals 2018 – BS & BL
22. September

Dem Rhein
 entlang
     Basel & Birsfelden
Dem Rhein entlang Basel & Birsfelden - Europäischer Tag des Denkmals 2018 - BS & BL 22. September - Kanton Basel-Stadt
2 | Europäischer Tag des Denkmals 2018                                                                                                                                                                                                           Herzlich willkommen! |      3

                                                             Inhalt                                                                                        Herzlich willkommen zum
                                                                                                                                                        Europäischen Tag des Denkmals!

                                                                                                     BL
3 Herzlich willkommen zum                         19 «Die beglückende Ahnung von flandrischem       28 Soundmaps – Eine Stadtsafari für Jugend­                                        Im Europäischen Kulturerbejahr 2018 rückt niert. Später folgten die Basler Patrizier die-
  ­Europäischen Tag des Denkmals!                    Himmel» – Literarische Blicke rheinab-            liche // Von Elfen, Feen, Flaschengeistern                                      der Kanton Basel-Stadt den Rhein als Lebens- sem Beispiel mit dem Ramsteinerhof oder
		Dr. Hans-Peter Wessels, Regierungsrat,             wärts // Der Rhein: Lebensader? – Zankapfel                                                                                       ader Basels ins Zentrum: Der Rhein bestimmt dem Blauen und Weissen Haus. Immer be-
     Vorsteher des Bau- und Verkehrsdeparte-         und Totenbett!                                                                                                                    die städtebauliche Struktur unserer Stadt, ist wusster wurde der Rhein in den Lebensraum
     ments des Kantons Basel-Stadt                                                                  28   Dem Rhein entlang: Birsfelden                                                 wichtiger Lebensraum und öffnet die Gren- der Stadt miteinbezogen, als man im 19. Jahr-
                                                  		Den Rhein im Blick                                                                                                                 zen zu unseren Nachbarn. Deshalb wurde das hundert die Rheinpromenaden anlegte und
4 Im Dialog mit der Kulturgeschichte                 5 Führungen im Überblick                       29 Programmübersicht                                                               aktuelle Programm zum Europäischen Tag Hotels am Fluss erbaute. Heute ist der Rhein
		Daniel Schneller, Kantonaler Denkmalpfleger                                                                                                                                          des Denkmals gemeinsam mit der Denkmal- ein wichtiger Erholungsraum mitten im Zen-

 BS
                                                  20 Reformarchitektur mit Rheinblick // Wohnen     30 Birsfelden, die jüngste Baselbieter                                             pflege unseres Nachbarkantons Basel-Land- trum unserer Stadt. Erhalt und Weiterent-
6 Was ist wo? – Basel & Birsfelden                   am Schaffhauserrheinweg // Nobelherberge          ­Gemeinde                                                                       schaft konzipiert.                             wicklung der markanten Stadtsilhouette zum

                                                                                                                                                        | Foto: BVD, Andi Cortellini
                                                     am Gestade des Rheins: Les Trois Rois          		Hansjörg Stalder, Präsident der Kantonalen                                                                                      Rhein gehören zu den wichtigsten Aufgaben
 7 Zu Wasser und zu Land                          21 Stilvoll nächtigen am Rhein: Hotel Krafft //        Denkmal- und Heimatschutzkommission                                           Dass wir Ihnen ein derart vielfältiges Ange- der Kantonalen Denkmalpflege.
                                                     Frühromantisches Garten­idyll:                      Basel-Landschaft                                                              bot von Besichtigungen bieten können, ist
                                                     Der Vischer’sche Garten                                                                                                           möglich dank bereitwilliger Hauseigentümer,
8    Dem Rhein entlang: Basel                                                                       		Birsfelden                                                                       Bewohnerinnen und Institutionen, die sich
                                                  		Auf dem Fluss und über ihn                           11 Führungen / Veranstaltungen im ­Überblick                                  dazu begeistern liessen, ihre Baudenkmäler
9 Rahmenprogramm                                     hinweg                                                                                                                            der Öffentlichkeit zu zeigen, sowie dank zahl-
                                                     4 Führungen im Überblick                       32 Offizielle Eröffnung // Hans Hofmanns                                           reicher Fachleute, die unsere Denkmalpflege
10 Programmübersicht                                                                                   Kraftwerk Birsfelden: Kühne Gestaltung im                                       bei den Führungen unterstützen. Ihnen möch- Dr. Hans-Peter Wessels, Regierungsrat
                                                  22 Schifffahrt auf dem Rhein // Eine Erfolgsge-      Landschaftsraum                                                                 te ich deshalb meinen herzlichsten Dank aus- Vorsteher des Bau- und Verkehrsdepartements
12 Basel und der Rhein                               schichte seit 1225: Die Mittlere Rheinbrücke   33 Roxy, König der Stummfilmpaläste // Röm.-                                       sprechen!                                      des Kantons Basel-Stadt
		Martin Möhle, Kantonale D
                          ­ enkmalpflege          23 Die Johanniterbrücke: Eleganz in Beton //         kath. Kirche Bruder Klaus // Hochhäuser und
                                                     Wie am Schnürchen: Die Basler Fähren und          ihre Umgebung                                                                   Bereits die Basler Bischöfe im Mittelalter
		Basel – Stadt am Rhein                             ihre Geschichte                                34 Baukultur abseits der «Leuchttürme» //                                          ­ ussten die Lage der Stadt am Rheinknie ge-
                                                                                                                                                                                       w
     10 Führungen im Überblick                                                                         ­Sekundarschule Rheinpark // Zentrumsent-                                       schickt für sich zu nutzen: Das Münster mit
                                                  		Sounds & Songs                                     wicklung Birsfelden – ein Blick in die                                          Bischofshof und Pfalz wurde auf dem Müns-
16 Das Grossbasler Rhein­ufer als stadtbild­                                                           Werkstatt                                                                       terhügel wirkungsvoll zum Fluss hin insze-
    prägende Silhouette // Basel und der Rhein:   25 Händels «Wassermusik» auf dem Rhein:           35 Konzert im Kraftwerk // Konzert im Roxy //
    Eine historische Promenade                       Konzert mit dem Blechbläserensemble des           Das Birsfelder Museum
17 Verborgenes im Unter­grund: Auf archäo­lo­        Sinfonieorchesters Basel // Denkmaltag-
    gischer Spurensuche // Am Grossbasler            Ausklang im Kleinen Klingental mit dem
    Brückenkopf /­ / Studieren mit Rheinblick        Afra Jemina Quartett
18 Das Münster am Rhein: Der Roche-Turm
    des Mittelalters // Vom Rheinufer zur         		Und ausserdem
    Flanier­meile // Ab ins kühle Nass: Basler       4 Führungen / Veranstaltungen im ­Überblick
   ­Badefreuden
                                                  26 Ausstellung «Tramstadt Basel. Auf Schienen
                                                     zur modernen Stadt» // Hesch gseh? –
                                                     Rundgang für Kinder

    Impressum                                       Konzept, Redaktion:                               I­ nstitutionen und Personen für ihr
    Diese Programmzeitung erscheint zum             Klaus Spechtenhauser                               ­Engagement beim Europäischen Tag des
    Euro­päischen Tag des Denkmals 2018             Gestaltungskonzept: eyeloveyou®                     Denkmals sowie bei der ­Um­setzung ­dieser
    als B
        ­ eilage zur bz Basel vom 13. September     Layout und Satz: Klaus Spechtenhauser               Programmzeitung.
    2018.                                           Foto Titelseite: Alexander Preobrajenski
                                                                                                      www.denkmalpflege.bs.ch
                                                    Druck: Mittelland Zeitungsdruck AG, Aarau         www.denkmalpflege.bl.ch
    Herausgeberin:                                  Auflage: 28 000
    Kantonale Denkmal­pflege ­Basel-Stadt                                                             © 2018 Kantonale Denkmalpflege Basel-
    in Zusammenarbeit mit der Kantonalen            Die Kantonalen Denkmalpflegen Basel-              Stadt; Kantonale Denkmalpflege Basel-
    Denkmal­pflege Basel-Landschaft                 Stadt und Basel-Landschaft danken ­allen          Landschaft; Autoren; Fotografen
Dem Rhein entlang Basel & Birsfelden - Europäischer Tag des Denkmals 2018 - BS & BL 22. September - Kanton Basel-Stadt
4 | Europäischer Tag des Denkmals 2018                                                                                                                                                                                                                                                               Im Dialog mit der Kulturgeschichte |               5

                                             Im Dialog mit der Kulturgeschichte                                                                                                                                      aufgegriffen: Sie begeht gemeinsam mit den
                                                                                                                                                                                                                     Quartiervereinen Bruderholz, Breite-Lehen-
                                                                                                                                                                                                                     matt, Gundeldingen und St. Johann die jewei-
                                                                            Das Europäische Kulturerbejahr 2018 in Basel-Stadt                                                                                       ligen Stadtteile und möchte von den Bewoh-
                                                                                                          Daniel Schneller, Kantonaler Denkmalpfleger
                                                                                                                                                                                                                     nern wissen, welche Plätze, Strassen und
                                                                                                                                                                                                                     Bauten ihnen wichtig sind. Was ist «Heimat»
                                                                                                                                                                                                                     für die Baslerinnen und Basler? Normalerwei-
                                                                                                                                                                                                                     se sind es die Fachleute der Denkmalpflege,
                                                                                                                                                                                                                     die sich darüber die Köpfe zerbrechen. Die
                                           Das Europäische Kulturerbejahr 2018                                                                                                                                       Denkmalpflege möchte diese Frage auf der
                                          wurde – ausgehend von einer Initiative des                                                                                                                                 Strasse mit den Menschen diskutieren, die
                                           Deutschen Nationalkomitees für Denk-                                                                                                                                      sich dort tagtäglich aufhalten, dort wohnen
                                           malschutz (DNK) – von der Euro­päischen                                                                                                                                   und arbeiten. Die ersten Erfahrungen zeigen,
                                          Union ausgerufen. In diesem Jahr soll                                                                                                                                      dass ein spannungsvoller, ergebnisreicher
                                          die Auseinandersetzung der Menschen in                                                                                                                                     und vielfältiger Austausch zur Geschichte,
                                           Europa mit ihrem Kulturgut besonders                                                                                                                                      Entwicklung und Gegenwart eines Quartiers
                                          ­gefördert werden. In der Schweiz steht                                                                                                                                    entsteht. Bewohner formulieren Erfahrungen
                                           das Kulturerbejahr 2018 unter dem Patro-                                                                                                                                  und Anliegen, die wertvolle Hinweise für die
                                           nat von Bundesrat Alain Berset.                                                                                                                                           Arbeit der Denkmalpflege geben.

                                          Kulturerbejahr – wozu?                                                                                                                                                                                                                                                                                Bei der Quartierführung durch die Breite kam klar
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                zum Ausdruck, dass das Rheinbad wichtiger Treffpunkt
                                          Das Kulturerbejahr hat zwei inhaltliche                                                                                                                                                                                                                                                               und bauliches «Wahrzeichen» des Quartiers ist.
                                          Schwerpunkte: Es soll die Vernetzung der                                                                                                                                                                                                                                                              | Foto: Christian Aeberhard
                                          Kulturräume jenseits von politischen Gren-
                                          zen bewusst machen und einen Dialog zwi-
                                          schen der breiten Bevölkerung und den Fach-
                                          leuten über wichtige identitätsstiftende

                                                                                                      Baudenkmäler ermöglichen. In Basel wurde

                                            BAU
                                                                                                      auf Initiative der Kantonalen Denkmalpflege                                                                                                                                                                                               Der Rhein – Grenze, Tor und Lebensader
                                                                                                      der Verein #Kulturerbe2018 Basel-Stadt ge-                                                                                                                                                                                                Den Rhein als Lebensader Basels hat die Denk-
                                                                                                      gründet, in dem sich private und staatliche                                                                                                                                                                                               malpflege im Kulturerbejahr als Leitthema

                                            KULTUR
                                                                                                      Institutionen und Vereinigungen zusam­                                                                                                                                                                                                    für den diesjährigen Europäischen Tag des
                                                                                                      mengeschlossen haben, die sich für den Dia-                                                                                                                                                                                               Denkmals gewählt. Der Fluss ist Grenze und
                                                                                                      log zur Baukultur einsetzen (www.kultur­                                                                                                                                                                                                  Tor zugleich. Seit jeher führen wichtige Ver-

                                            IN                                                        erbe2018.ch/basel-stadt). Gemeinsam haben                                                                                                                                                                                                 kehrsverbindungen zwischen Nord- und Süd-
               Foto: Kathrin Schulthess

                                                                                                      sie unter dem Dach des neuen Vereins ihre                                                                                                                                                                                                 europa über den Fluss. Gleichzeitig ist er selbst

                                            BASEL
                                                                                                      Aktivitäten wie Führungen, Ausstellungen                                                                                                                                                                                                  Verkehrsweg, verbindet uns mit Nachbarn
                                                                                                      und Podiumsgespräche koordiniert und tra-                                                                                                                                                                                                 und sogar mit dem Meer. Der Fluss hat die Be-
                                                                                                      gen nun ihr Anliegen für die Erhaltung und                                                                                                                                                                                                bauung der Stadt massgeblich geprägt und
                                                                                                      Förderung von Baukultur mit unterschied-           Bei den diesjährigen Führungen «Orte der Identität» tritt                                                                                                                              die Menschen immer wieder herausgefordert,
                                                                                                      lichsten Facetten in die Öffentlichkeit.           die Kantonale Denkmalpflege mit den Quartiervereinen                                                                                                                                   Stellung zu beziehen: Der Bischof hat das
                                             Gemeinsam                                                                                                   in Dialog: Welche Bauten, Plätze, Strassen und Orte
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                Münster wirkungsvoll auf dem Münsterhü-
                                                                                                                                                         sind für die Menschen in Basel identitätsstiftend? Und
es                                           die Stadt entdecken                                      Grenzen überschreiten                              welche Rolle kann dabei Baukultur spielen?                                                                                                                                             gel über dem Strom inszeniert. Die Häuser
                                                                                                      Die Kantonale Denkmalpflege Basel-Stadt | Fotos: Kantonale Denkmalpflege Basel-Stadt, Frank Löbbecke                                                                                                                                      seiner Untertanen wandten damals allerdings
                                                                                                      nimmt das Kulturerbejahr zum Anlass, ver-                                                                                                                                                                                                 vorwiegend ihre Rückseite zum Fluss hin.
                                                                              2018

 hitektoni-
Werts                                                                                                 meintliche und tatsächliche Grenzen zu über- Kantonalen Denkmalpflege geleitet wird,                                                                                                                                                      Heute ist der Rhein mehr denn je gefragter
d sollen als
 äler
                                                                                                      schreiten: So führt sie gemeinsam mit dem kann die Veranstaltungsreihe «Freie Sicht auf                                                                                                                                                   Erholungsraum für die breite Bevölkerung.
genutzt wer-                                                                                          Planungsamt durch Areale, die in Basel einer die Ostsee: Das Rheinknie und der Norden                                                                                                                                                     Die Stadtsilhouette zum Rhein, wie sie sich
n. Wie
urs mit der                                                                                           neuen Entwicklung entgegengehen (Felix Europas» besucht werden, die gemeinsam mit                                                                                                                                                         im Lauf der Jahrhunderte entwickelt hat, ist
s
nstaltung
                                                                                                      Platter-Areal, Rheinhafen Kleinhüningen, dem Institut für Nordische Philologie der                                                                                                                                                        zum wichtigsten Markenzeichen Basels ge-
 lich-                                                                                                Klybeckplus, Güterbahnhof Wolf); sie blickt ­Universität Basel ins Leben gerufen wurde.                                                                                                                                                   worden. Mit ihr identifiziert sich die Bevölke-
                                                                                                      dabei gemeinsam mit den Planern in die Zu- Hier wird den überraschenden und unerwar-                                                                                                                                                      rung in einem hohen Grad, wie dies auch das
                                                                                                      kunft und stellt die Frage, welche Infrastruk- teten kulturgeschichtlichen Bezügen zwi-                                                                                                                                                   Abstimmungsergebnis zum Rheinuferweg
                                                                                                      turen und Bauten erhalten bleiben müssen, schen Basel und Skandinavien nachgegangen.                                                                                                                                                      unterhalb der Pfalz deutlich zeigte: 54 % der
                                                                                                      damit die Bewohner in den neuen Stadtteilen Im Fokus stehen u.a. Städtebau, Architektur                                                                                                                                                   Stimmberechtigten lehnten den Bau eines
                                                                                                      deren Geschichte und ihren Wandel erleben und Design (www.mkk.ch).                                                                                                                                                                        Rheinuferwegs unterhalb der Pfalz ab. Der
                                                                                                      können. Damit widmet sich die Denkmal­                                                                                                                                                                                                    Erhalt und der Einsatz für die Pflege des Stadt-
                                          Programmflyer Baukultur in Basel des Vereins #Kultur­       pflege den Themen der Entwicklung und des Im Dialog                                                            Das kulturelle und künstlerische Schaffen einer Region erhält immer auch Impulse von aussen. Die Vortragsreihe «Freie      bilds zum Rhein hin gehören deshalb zu den
                                          erbe2018 Basel-Stadt. Die Mitglieder des Vereins sind die   Weiterbauens über die Grenzen des Bewah- Auch den zweiten Schwerpunkt des Kultur-                              Sicht auf die Ostsee» im Museum Kleines Klingental geht solchen Bezügen nach: So hat der dänische Designer                 wichtigsten Aufgaben der Kantonalen Denk-
                                          massgebenden Basler Institutionen und Vereine, die sich                                                                                                                    Verner Panton lange Jahre für Vitra gearbeitet und mit einigen seiner Arbeiten unsere Stadt bereichert. 1972 entworfene
                                          für Baukultur einsetzen.                                    rens hinaus (www.denkmalpflege.bs.ch/tours). erbejahrs, die Förderung des Dialogs mit der                      und bis 1987 weiterentwickelte Muschel-Leuchte von Verner Panton in der Weinstube des Restaurants Kunsthalle.              malpflege, die sie im Auftrag der Bevölkerung
                                          | #Kulturerbe2018 Basel-Stadt                               Im Museum Kleines Klingental, das von der breiten Bevölkerung, hat die Denkmalpflege                           | Foto: Philipp Hänger/Basler Kunstverein                                                                                  wahrnimmt.
Dem Rhein entlang Basel & Birsfelden - Europäischer Tag des Denkmals 2018 - BS & BL 22. September - Kanton Basel-Stadt
6 | Europäischer Tag des Denkmals 2018                                                                                                                                                                                                                                                     Was ist wo? – Zu Wasser und zu Land |                  7

       Was ist wo? – Basel & Birsfelden                                                                                                                                                                          Zu Wasser und zu Land
                                                                         Dem Rhein entlang                                                                                                                                              Für Wasser- und Landratten

                                                                                                                                                                                                                                                                                              Fahrplan:

                                                                                   Bad
                                                                                                                                                                                                                                                                                              Ab Messeplatz – Rundkurs:
                                                                                                                                                                                                                                                                                              08.49, 09.19, 09.49, 10.19, 10.49, 11.19, 11.49 Uhr;

                                                                                    . Ba
                                                                                                                                                                                                                                                                                              12.19 Uhr (nach Wolfgottesacker via Denkmal); 14.19,

                                                                                     hnh
                                                                                                                                                                                                                                                                                              14.49, 15.19, 15.49, 16.19, 16.49 Uhr; 17.19 Uhr (nach

                                                                                         of
                                                        Messeplatz
                                                                                                                                                                                                                                                                                              Wolfgottesacker via Denkmal)
                  3                                               2                                                                                                                                                                                                                           Ab Messeplatz – nach Birsfelden Hard:
                          5                                                                                                                                                                                                                                                                   08.34, 09.04, 09.34, 10.04, 10.34, 11.04, 11.34 Uhr;
                                      Claraplatz                                                                                                                                                                                                                                              12.04 Uhr (nach Wolfgottesacker via Denkmal);
                                  4                                                                                                                                                                                                                                                           13.34, 14.04, 14.34, 15.04, 15.34, 16.04, 16.34 Uhr;
             6                                                                                                                                       16                                                                                                                                       17.04 Uhr (nach Wolfgottesacker via Denkmal)
                                                                                                                                 1                                                                                                                                                            Fahrzeit Messeplatz–Birsfelden, Schulstrasse ca. 20 Min.
    Schifflände
                                                        Wettsteinplatz                                                                                                                                                                                                                        Ab Birsfelden Hard:
                                      1
                  7                                                                                                                                17                                                                                                                                         09.01, 09.31, 10.01, 10.31, 11.01, 11.31, 12.01, 13.46,
                                               10                                                                  14                                                                                                                                                                         14.01, 14.31, 15.01, 15.31, 16.01, 16.31, 17.01
                      8                                                                                                                                                                                                                                                                       Fahrzeit Birsfelden Hard–Messeplatz, ca. 17 Min.
                                                                                                                                                                                                                                     Abfahrten ab Birsfelden:
                              9                                                                                                                                                     Auf dem Rhein mit dem                                                                                     Halt an allen Haltestellen

                                                                                                                                                  r.
                                                                                                                                                                                                                                     11.25, 12.30, 14.20, 15.25, 16.30 Uhr
                                                                                                                                           19

                                                                                                                                                 f st
                                                                                                                                     18

                                                                                                                                                Ho
                                                                                                                                                                                                                                     Fahrdauer ca. 25–30 Min.; Bergfahrt mit Halt im ­        Detaillierter Haltestellenfahrplan auf:
                                                                                           13                Ha                                                                          MS Lällekönig
                                                             12                                                   up
                                                                                                                                                                                                                                     St. Alban-Tal; Talfahrt ohne Halt beim Museum Tinguely   www.tramclub-basel.ch
                                                                                                                                 15

                                                                                                                                            tr.
            Barfüsserplatz                                                                                             t st
                                                   11

                                                                                                                                           uls
                                                                                                                              ra s                                                                                                   Leichte Anpassungen der Verkehrszeiten sind aus          In Zusammenarbeit mit dem Tramclub Basel TCB und
                                                                                                                                     se

                                                                                                                                          Sch
                                                                                                                                                                                                                                     ­betrieblichen Gründen möglich                           den Basler Verkehrs-Betrieben BVB
                                                                                                                                                                                 Nach ihrer Neugründung Ende der 1960er Jah- Das Getränke-Buffet an Bord ist geöffnet                          www.tramclub-basel.ch ; www.bvb.ch
                                                                                                                              20                                                 re nahm die Basler Personenschifffahrt AG In Zusammenarbeit mit der BPG Basler Personen­
                                                                           2                                                                                                     (BPG) mithilfe des Kantons Basel-Stadt eine schifffahrt AG
                                          Aeschenplatz                                                                                                  22
                                                                                                                                     21                                          umfassende Erneuerung ihrer Flotte in An-  www.bpg.ch
                                                                                                                                                                                 griff. Bereits 1970 konnte als neues Flaggschiff
                                                                                                                                                                                 der MS Stadt Basel angeschafft werden, 1980
                                                                                                                                             2
                                                                                                                                                                                 folgten der bei der Meidericher Schiffswerft
                                                                                                                                                          Birsfelden Hard        in Duisburg gebaute MS Lällekönig und der Unterwegs in historischen
        Basel SBB
                                                                                                                                                                                 MS Baslerdybli, ein Neubau im Retrolook der
                                                                                                                                                                                 Dampfschiffära. Gleichzeitig wurden die ele-
                                                                                                                                                                                                                                        Tramkompositionen

                                                                                                                                             }
                                                                                                                                                                                 ganten Motorschiffe aus der Zwischenkriegs-
 1 MS Lällekönig, Schifflände–Birsfelden–Schifflände                                                                                                                             zeit – MS Rheinfelden, MS Rhy-Blitz und MS Was hat das Basler Tram mit dem Rhein und
                                                                                                                                                     Details
 2 Historische Trams, Rundkurs Messeplatz–Barfüsserplatz–Messeplatz, Flügelfahrten nach Birsfelden Hard                                              gegenüber                   Strasbourg – abgestossen, was in erster Linie seinen Brücken zu tun? Gleich von Beginn
 3 Klingental-Fähre, Unterer Rheinweg–St. Johanns-Rheinweg                                                                                                                       betriebswirtschaftliche Gründe hatte. Damit weg (1895) fuhr das elektrische Tram über die
                                                                                                                                                                                 verschwand die erste Generation an Motor- Mittlere Rheinbrücke, wenig später dann über
                                                                                                                                                                                 schiffen, die jahrzehntelang die Basler Perso- die Wettsteinbrücke. Beide Brücken werden

 Basel                                                                             Birsfelden
                                                                                                                                                                                 nenschifffahrt geprägt hatte. Ihr technik- und am Denkmaltag auf dem Rundkurs Klein­
                                                                                                                                                                                 kulturgeschichtlicher Wert war damals kein basel–Gross­basel–Kleinbasel passiert. Und
                                                                                                                                                                                 Thema. Mit der diesjährigen Ankunft des MS halbstündlich geht’s nach Birsfelden.
                                                                                                                                                                                 Rhystärn als Ergänzung des seit 1992 verkeh-
                                                                                                                                                                                 renden MS Christoph Merian hat nun auch Kostenlose Fahrten mit historischen Tramkompositionen
 4 Informationsstand der                            9 Allgemeine Lese­             14			 Schiffsanlegestelle 		                      21			 Ehem. Kino Roxy,
   ­Kantonalen Denkmal­                                  gesellschaft, Münster­          BPG, Birsfelden                                   Muttenzerstrasse 6
                                                                                                                                                                                 der MS Lällekönig seine letzten Tage auf dem Strecke:                                                        Besinnlich über den Rhein
                                                                                                                                                                                 Basler Rhein erreicht. Nach fast 30 Jahren wird Rundkurs (alle 15 Min.) mit Flügelfahrten nach Birs­
    pflege,                                              platz 8                   15 		 Alte Turnhalle,                             22			 Röm.-kath. Kirche
                                                                                                                                                                                 er demnächst Basel für immer verlassen.
                                                                                                                                                                                                                                  felden Hard (alle 30 Min.): Messeplatz – Claraplatz –        mit der Klingental-Fähre
    Mittlere Rheinbrücke,                          10			 Theodorskirche, 		              Schulstrasse 21                                   Bruder Klaus,                                                                          Marktplatz –Barfüsserplatz (– Bankverein – Aeschen­
                                                                                                                                                                                                                                     platz – Birsfelden Hard und zurück) – Kunstmuseum –
    Seite Kleinbasel                                     Theodorskirchplatz 5      16 		 Kraftwerk Birsfelden,                             Hardstrasse 28                        Einen der letzten grossen Einsätze am Rhein-        Wettsteinplatz – Messeplatz                              Am Denkmaltag sind die Überfahrten auf der
 5 Kleines Klingental /                            11			 Kunstmuseum, 		                 Maschinenhaus,                                                                          knie hat der MS Lällekönig am diesjährigen                                                                   Klingental-Fähre «Vogel-Gryff» zwischen 10
    Museum Kleines                                       Zschokke-Brunnen, 		            Hofstrasse 80                                                                           Denkmaltag. Er verbindet als interkantonales                                                                 und 17 Uhr kostenlos. Die ebenso besinnliche
    ­Klingental, Unterer                                 St. Alban-Graben          17 		 Schleuse, Hofstrasse                                                                    Transportmittel die Denkmaltag-Veranstal-                                                                    wie erfrischende Fahrt über den Rhein lädt
     Rheinweg 26                                   12			 Schiffsanlegestelle 		    18			 Sekundarschule 		                                                                       tungen in Basel und Birsfelden, zudem finden                                                                 dazu ein, die Gebäudekulissen Gross- und
 6 Schifflände, Schiffs­                                 BPG, St. Alban-Tal              Rheinpark, Rhein-		                                                                     an Bord Führungen und ein Konzert statt.                                                                     Kleinbasels aus stets wechselnder Perspektive
     anlegestelle BPG                              13			 Rheinbad Breite, 		             parkstrasse 12–20                                                                       Willkommen an Bord und Schiff ahoi!                                                                          zu betrachten oder flussabwärts in die Ferne
 7 Alte Universität, Rhein­                              St. Alban-Rhein-          19			 Birsfelder Museum, 		                                                                                                                                                                                zu schweifen.
     sprung 9                                            weg 195                         Schulstrasse 29                                                                         Kostenlose Fahrten mit dem MS Lällekönig
                                                                                                                                                                                 Strecke:
 8 Blaues Haus, Rhein­                                                             20		 Hauptstrasse / Schul-		               | Fotos /Abb.: Kantonale Denkmalpflege Basel-      Schifflände – Birsfelden – Schifflände
                                                                                                                                                                                                                                                                                              Kostenlose Fahrten mit der Klingental-Fähre
     sprung 16                                                                           strasse: Kantonalbank                Stadt, Conradin B ­ adrutt (Plan, abgedruckt mit   Fahrplan
                                                                                                                                                                                                                                                                                              Zeit: 10–17 Uhr
                                                                                                                              Bewilligung des Grundbuch- und Vermessungs-                                                                                                                     Ort: Zwischen Kleinbasler und Grossbasler Rheinufer:
                                                                                                                              amts Basel-Stadt), Kathrin Schulthess, Klaus       Abfahrten ab Schifflände:
                                                                                                                              Spechtenhauser                                     10.45, 12.00, 13.45, 14.50, 15.55 Uhr                                                                        Unterer Rheinweg–St. Johanns-Rheinweg
Dem Rhein entlang Basel & Birsfelden - Europäischer Tag des Denkmals 2018 - BS & BL 22. September - Kanton Basel-Stadt
8 | Europäischer Tag des Denkmals 2018                                                                                        Basel: Rahmenprogramm |       9

                        Dem Rhein entlang:                             Rahmenprogramm
                             Basel                                                 Samstag, 22. September 2018

                                             Offizielle Eröffnung                  Konzert mit dem Blech-               Denkmaltag-Ausklang
                                             Tag des Denkmals                      bläserensemble des                   im Kleinen Klingental
                                             9.30–10.30 Uhr                        ­Sinfonieorchesters Basel            mit dem Afra Jemina
                                                                                   13 & 14.20 Uhr                       Quartett
                                             Ort: Anbau der Alten Universität,                                          17 Uhr
                                             Rheinsprung 9, Hörsaal 101 im UG;     Ort: An Bord des MS Lällekönig –
                                             Zugang neben Haus Rheinsprung 7       13 Uhr direkt bei der Anlegestelle   Ort: Kleines Klingental, Unterer
                                             über die Terrasse  7                 Schifflände, 14.20 Uhr während       Rheinweg 26  5
                                                                                   der Talfahrt ab Anlegestelle         Zugang auch durch das rückseitige
                                             Eröffnung: Hans-Peter Wessels,        Birsfelden  6 & 1                   Hoftor, Klingental 19
                                             Regierungsrat Kanton Basel-­Stadt
                                             Einführung: Daniel Schneller,         Händels «Wassermusik» mit            Speis & Trank, Sounds & Songs ...
                                             ­Kantonaler Denkmalpfleger            dem Blechbläserensemble des          Eintritt frei
                                              Zur Bedeutung des Rheins für         Sinfonieorchesters Basel
                                              Basel: Georg Kreis, Historiker       Eintritt frei

                                             Anschliessend Apéro                   Details: S. 25                       Details: S. 25

                                             Informationsstand
                                             der Kantonalen Denk-
                                             malpflege
                                             8.30 –16.30 Uhr

  BS
                                             Ort: Auf der Mittleren Rheinbrücke,
                                             Kleinbasler Brückenkopf  4
                                             Anmeldung zu den Führungen;
                                             Informationen und Verkauf von
                                             Publikationen

                                                                                   Kaffee-Mobil
                                                                                   Ab 8.30 Uhr

                                                                                   Ort: Beim Informationsstand auf
                                                                                   der Mittleren Rheinbrücke  4

                                                                                   Ob Espresso, Macchiato oder eine
                                                                                   feine Limonade: Das Kaffee-Mobil
                                                                                   ist vor Ort und bietet gehobene
                                                                                   Getränkekultur auf drei Rädern.

                                                                                    www.kaffee-mobil.ch
Dem Rhein entlang Basel & Birsfelden - Europäischer Tag des Denkmals 2018 - BS & BL 22. September - Kanton Basel-Stadt
10 | Europäischer Tag des Denkmals 2018                                                                                                                                                                                                          Basel: Programmübersicht |      11

                              Programmübersicht                                                                                                         Führungen: 11, 14, 15.30 Uhr
                                              Samstag, 22. September 2018                                                                                                                        Dauer je ca. 45 Minuten

   Anmeldung obligatorisch! – Ab 8.30 Uhr beim Informationsstand auf der Mittleren Rheinbrücke                                                                             Ohne Anmeldung – Direkt zum Treffpunkt/Veranstaltungsort!

Basel – Stadt
 am Rhein
                                 Das Münster am Rhein:
                                 Der Roche-Turm des
                                 Mittelalters
                                 Führung: Frank Löbbecke
                                 Zeit: 11, 14, 15.30 Uhr
                                                                    Das Grossbasler
                                                                    Rhein­ufer als stadtbild­
                                                                    prägende Silhouette
                                                                    Führung: Thomas Lutz
                                                                    Zeit: 10.45, 13.45, 14.50 Uhr
                                                                                                    Basel und der Rhein: Eine
                                                                                                    historische Promenade
                                                                                                    Führung: Peter Habicht
                                                                                                    Zeit: 11, 14, 15.30 Uhr
                                                                                                    Treffpunkt: Vor dem
                                                                                                                                   Verborgenes im Unter­
                                                                                                                                   grund: Auf archäo­
                                                                                                                                   logischer Spurensuche
                                                                                                                                   Führung: Dagmar Bargetzi
                                                                                                                                   Zeit: 11, 14, 15.30 Uhr
                                                                                                                                                                                  Am Grossbasler
                                                                                                                                                                                  Brückenkopf
                                                                                                                                                                                  Führung: Romana Anselmetti
                                                                                                                                                                                  und Hannah Wälti
                                                                                                                                                                                  Zeit: 11, 14, 15.30 Uhr
                                                                                                                                                                                                                  Studieren mit Rheinblick
                                                                                                                                                                                                                  Führung: Martin Möhle
                                                                                                                                                                                                                  Zeit: 11, 14, 15.30 Uhr
                                                                                                                                                                                                                  Treffpunkt: Vor dem Blauen
                                                                                                                                                                                                                  Haus, Rheinsprung 16
                                                                                                                                                                                                                                                     Vom Rheinufer zur
                                                                                                                                                                                                                                                     ­Flaniermeile
                                                                                                                                                                                                                                                     Führung: Stephan Tramèr
                                                                                                                                                                                                                                                     Zeit: 11, 14, 15.30 Uhr
                                                                                                                                                                                                                                                     Treffpunkt: Vor der Theo­
                                 Anmeldung obligatorisch!           Ort: An Bord des MS Lälle­      Kleinen Klingental, Unterer    Treffpunkt: Vor dem                            Treffpunkt: Schifflände, beim   Details: S. 17                     dorskirche, Theo­
                                 Max. 25 Personen pro Führung       könig; Abfahrt ab Schifflände   Rheinweg 26                    Neubau des Kunstmuseums                        Ticket-Häuschen der BPG                                            dorskirchplatz 5
                                 Details: S. 18                     Details: S. 16                  Details: S. 16                 Details: S. 17                                 Details: S. 17                                                     Details: S. 18

 Ab ins kühle Nass:
 Basler Badefreuden
 Führung: Reto Bieli
 Zeit: 11.30, 14.30, 15.30 Uhr
 Treffpunkt: Rheinbad Breite,
                                 «Die beglückende Ah­
                                 nung von flandrischem
                                 Himmel» – Literarische
                                 Blicke rheinabwärts
                                 Führung: Albert M. Debrunner
                                                                    Der Rhein:
                                                                    Lebensader? – Zank­
                                                                    apfel und Totenbett!
                                                                    Führung: André Salvisberg
                                                                    Zeit: 11, 14, 15.30 Uhr
                                                                                                    
                                                                                                    Den Rhein im
                                                                                                    Blick
                                                                                                                                   Reformarchitektur mit
                                                                                                                                   Rheinblick
                                                                                                                                   Führung: Eigentümer/­
                                                                                                                                   Bewohner
                                                                                                                                   Zeit: 11, 14, 15.30 Uhr
                                                                                                                                                                                  Wohnen am
                                                                                                                                                                                  Schaffhauserrheinweg
                                                                                                                                                                                  Führung: jessenvollenweider
                                                                                                                                                                                  architektur
                                                                                                                                                                                  Zeit: 11, 14, 15.30 Uhr
                                                                                                                                                                                                                  Nobelherberge
                                                                                                                                                                                                                  am Gestade des Rheins:
                                                                                                                                                                                                                  Les Trois Rois
                                                                                                                                                                                                                  Führung: Anne Nagel und
                                                                                                                                                                                                                  Christian Lang
                                                                                                                                                                                                                                                     Stilvoll nächtigen am
                                                                                                                                                                                                                                                     Rhein: Hotel Krafft
                                                                                                                                                                                                                                                     Führung: Karin Gilgen
                                                                                                                                                                                                                                                     Zeit: 11, 14, 15.30 Uhr
                                                                                                                                                                                                                                                     Anmeldung obligatorisch!
 St. Alban-Rheinweg 195          Zeit: 11, 14, 15.30 Uhr            Treffpunkt: Neben dem                                          Anmeldung obligatorisch!                       Anmeldung obligatorisch!        Zeit: 11, 14, 15.30 Uhr            Max. 20 Personen pro Führung
 Details: S. 18                  Treffpunkt: Vor der Allg. Lese­-   Kunstmuseum, beim Brunnen                                      Max. 25 Personen pro Führung                   Max. 25 Personen pro Führung    Anmeldung obligatorisch!           Details: S. 21
                                 gesellschaft, Münsterplatz 8       von Alexander Zschokke                                         Details: S. 20                                 Details: S. 20                  Max. 30 Personen pro Führung
                                 Details: S. 19                     Details: S. 19                                                                                                                                Details: S. 20

 Frühromantisches
 Garten­idyll:
 Der Vischer’sche Garten
 Führung: Susanne Winkler
 Zeit: 11, 14, 15.30 Uhr
                                 
                                 Auf dem Fluss
                                 und über ihn
                                                                    Die Johanniterbrücke:
                                                                    Eleganz in Beton
                                                                    Führung: Andreas Walz
                                                                    Zeit: 11, 14, 15.30 Uhr
                                                                    Anmeldung obligatorisch!
                                                                                                    Schifffahrt auf
                                                                                                    dem Rhein
                                                                                                    Führung: Toni Weibel
                                                                                                    Zeit: 11.25, 12.30 Uhr
                                                                                                    Ort: An Bord des MS Lälle­
                                                                                                                                   Eine Erfolgsgeschichte
                                                                                                                                   seit 1225:
                                                                                                                                   Die Mittlere Rheinbrücke
                                                                                                                                   Führung: Till Seiberth
                                                                                                                                   Zeit: 11, 14, 15.30 Uhr
                                                                                                                                                                                  Wie am Schnürchen:
                                                                                                                                                                                  Die Basler Fähren und
                                                                                                                                                                                  ihre Geschichte
                                                                                                                                                                                  Führung: Conradin Badrutt
                                                                                                                                                                                  Zeit: 11, 14, 15.30 Uhr
                                                                                                                                                                                                                  
                                                                                                                                                                                                                  Und
                                                                                                                                                                                                                  ausserdem
                                                                                                                                                                                                                                                     Ausstellung
                                                                                                                                                                                                                                                     «Tramstadt Basel. Auf
                                                                                                                                                                                                                                                     Schienen zur modernen
                                                                                                                                                                                                                                                     Stadt»
                                                                                                                                                                                                                                                     Führung: Gian Casper Bott
 Anmeldung obligatorisch!        hinweg                             Max. 20 Personen pro Führung    könig; Abfahrt ab Birsfelden   Treffpunkt: Unterer Rhein­                     Ort: Klingental-Fähre, zwi­                                        Zeit: 11, 14, 15.30 Uhr
 Max. 25 Personen pro Führung                                       Details: S. 23                  Details: S. 22                 weg, unterhalb der «Helvetia»                  schen Klein- und Grossbasel                                        Ort: Museum Kleines Klingen­
 Details: S. 21                                                                                                                    Details: S. 22                                 Details: S. 23                                                     tal, Unterer Rheinweg 26
                                                                                                                                                                                                                                                     Details: S. 26

 Hesch gseh? –                   Soundmaps –                        Von Elfen, Feen,
 Rundgang für Kinder             Eine Stadtsafari für               Flaschengeistern
 Führung: Barbara Lütscher
                                 Jugendliche                        Märchenstunde mit
 Zeit: 11, 14, 15.30 Uhr         Stadtrundgang mit Erika            Aite Tinga
 Treffpunkt: Beim                Wagner und Tomek Kolczynski        Zeit: 15 Uhr
 Informa­tionsstand auf der      Zeit: 11 Uhr                       Ort: Museum Kleines Klingen­
 Mittleren Rheinbrücke           Treffpunkt: Vor dem Kl. Klin­      tal, Unterer Rheinweg 26
 Details: S. 26                  gental, Unterer Rheinweg 26        Details: S. 27
                                 Details: S. 27

                                                                                                                                   | Fotos /Abb.: ETH-Bibliothek Zürich, Bild-
                                                                                                                                   archiv, Jules Vogt (Flugaufnahme);
                                                                                                                                   ­Kantonale Denkmalpflege Basel-Stadt,
                                                                                                                                    Klaus Spechtenhauser; Privatsammlung
                                                                                                                                    (Ansichtskarte mit Dampfer)
                                                                                                                                   | Fotos S. 3: Kantonale Denkmalpflege
                                                                                                                                   ­Basel-Stadt, Klaus Spechtenhauser
                                                                                                                                   | Fotos /Abb. S. 8/9: ETH-Bibliothek Zürich,
                                                                                                                                   ­Comet Photo AG, Zürich (Susaphon-­
                                                                                                                                    Spieler); Kantonale Denkmalpflege Basel-
                                                                                                                                    Stadt, Klaus Spechtenhauser
Dem Rhein entlang Basel & Birsfelden - Europäischer Tag des Denkmals 2018 - BS & BL 22. September - Kanton Basel-Stadt
12 | Europäischer Tag des Denkmals 2018                                                                                                                                                                                                                                                                                 Basel und der Rhein |      13

                               Basel und der Rhein
                                          Eine jahrtausendealte Beziehung
                                                        Martin Möhle, Kantonale Denkmalpflege

 Bequem im Schiff sitzend könnten Reisen-
de sich am Anblick der rheinischen
 Städte weiden, «und keine Stunde vergin-
ge ohne ein neues wunderbares Schau-                                                                                                                                     Die Schauseite Basels: Rheinpanorama zwischen Wettsteinbrücke und Mittlerer Rheinbrücke.
  spiel» – so schrieb es 1438 der Konzilteil-                                                                                                                            | Foto: Kantonale Denkmalpflege Basel-Stadt, Erik Schmidt

  nehmer und spätere Papst Aeneas Silvius
Piccolomini in der Einleitung seiner                                                                                                                                     in eine Richtung, nämlich flussabwärts trans- Hochwasser latent gefährdet: Im Durchschnitt                                      Calatrava vorlagen, deren Verwirklichung
­Beschreibung der Stadt Basel. Für ihn war                                                                                                                               portiert. Am Zielort, zum Beispiel in Strass- alle 10 bis 12 Jahre waren grössere Reparatu-                                     jedoch unterblieb. Diese drei Hauptbrücken
der Rhein nicht nur ein Verkehrsweg,                                                                                                                                     burg, wurden nicht nur die Waren verkauft, ren fällig, die den Verkehr teilweise über                                           Basels teilen den Rhein in zwei «Wasser­
 ­sondern ein Erlebnisraum, von dem aus                                                                                                                                  sondern auch das Boot zerlegt und als Feuer- ­Monate unterbrachen. Dennoch waren die                                            arenen» (Dorothee Huber), die für vielfältige
  sich der Charakter Basels eindrücklich                                                                                                                                 holz abgesetzt. Die Mannschaft kehrte an- Handelsrouten nach dem Gotthardpass, der                                              Events gebraucht werden, vom alljährlichen
  mitteilt. Auch heute erkennen Besucherin-                                                                                                                              schliessend zu Fuss nach Basel zurück. Erste Burgundischen Pforte und den Rhein ent-                                            Festival IMFLUSS bis zur Freiluftaufführung
  nen und Besucher spontan, wie wichtig                                                                                                                                  Versuche, mit Dampfschiffen rheinaufwärts lang bis Frankfurt stark frequentiert. Der                                            der Oper Aida im Jahr 2010. Aber auch indi-
der Rhein für Basel ist – wenn sie sich auf                                                                                                                              vom Niederrhein bis Basel zu fahren, schei- A ­ nschluss Basels an das Eisenbahnnetz 1844                                       viduell dient der Fluss, seitdem die Wasser-
der Kleinbasler Promenade sonnen,                                                                                                                                        terten 1827 im mäandrierenden, von Auen und dessen Ausbau mit zwei Bahnhöfen bei-                                               qualität in den letzten Jahrzehnten markant
  mit der lautlosen Fähre übersetzen, den                                                                                                                                und seichten Wasserläufen geprägten Rhein, derseits des Rheins 1858–1862 brachte zusätz-                                        verbessert wurde, Ruderclubs, Wasserfahrern,
Anblick des Grossbasler Uferpanoramas                                                                                                                                    der erst seit der Mitte des 19. Jahrhunderts liche Verbindungen: 1873 eine erste Eisen-                                         Schwimmerinnen und Schwimmern mit ih-
geniessen und von der Höhe der Münster-                                                                                                                                  durch den badischen Ingenieur Johann Gott- bahnbrücke, gefolgt von der Wettsteinbrücke                                          ren Wickelfischen sowie den am Ufer Verwei-
  pfalz über Kleinbasel hinweg ins Mark-                                                                                                                                 fried Tulla begradigt wurde. Als der Dampf- (1877–1879) und der Johanniterbrücke (1880–                                         lenden als Freizeit- und Erholungsort.
gräflerland spähen, wenn ein mächtiges                                                                                                                                   schiffverkehr schliesslich regulär betrieben 1882). Moderne Ingenieurtechnik konkurrier-
Lastschiff unter ihren Füssen durch die                                                                                                                                  werden konnte, liess ihn die Konkurrenz der te hier mit der mittelalterlichen, teilweise aus                                     Stadtwahrnehmung
Mittlere Brücke fährt oder wenn am Vogel                                                                                                                                 Eisenbahn bald wieder stagnieren. Erst An- Holz bestehenden Mittleren Brücke, die 1903–                                         Wenn man den Rhein heute auf einer der
Gryff die Kanonen auf dem Wild Maa-             Ein Raddampfer an der Schifflände. Rechts das neu errichtete Hotel Les Trois Rois. Druck, 1844.                          fang des 20. Jahrhunderts war es das uner- 1905 durch einen Neubau in historistischem                                           ­Brücken, zum Beispiel im Tram sitzend, über-
Floss donnern.                                  | Staatsarchiv Basel-Stadt, BILD Falk. A 177                                                                             müdliche Engagement des Ingenieurs Rudolf Gewand ersetzt wurde. Auch die beiden                                                  quert, dann öffnet sich urplötzlich eine an-
                                                                                                                                                                         Gelpke, das zur Etablierung der modernen ­jüngeren Brücken mussten mittlerweile Neu-                                             dere Perspektive auf die Stadt, fährt man doch
Die Stadt am Fluss                              Schiffsleute in Schutz nehmen, denen die Eid-               Verkehrsweg Rhein                                            Güterschifffahrt auf dem Rhein führte. Schon konstruktionen weichen, wobei für die                                               aus den Strassenschluchten heraus und ge-
Ohne Zweifel verdankt Basel seine Bedeutung genossen Fahrlässigkeit vorwarfen.                              Die Schifffahrt musste sich lange Zeit der                   bald wurden die ersten Anlegestellen im neue Wettsteinbrücke 1991 Entwürfe des spa-                                             winnt eine Weite, nicht nur im Blick flussauf-
dem Strom. Das Rheinknie entstand durch                                                                     Strömung beugen. Auf flachen Booten aus                      St. Johann zu klein, woraufhin 1919–1922 der nisch-schweizerischen Architekten Santiago                                          und abwärts, sondern auch auf die Architek-
das Geschiebe der Wiese, das den Flusslauf Der Rhein bringt Fisch, Holz und Stein                           Holz, den Weidlingen, wurden die Waren nur                   Rheinhafen Kleinhüningen gebaut wurde,
an den Prallhang des Münsterhügels drückte Bereits in früheren Zeiten hatte der Rhein eine                                                                               der das ehemalige Bauern- und Fischerdorf in
und so im 5. bis 3. Jahrtausend v. Chr. den be- überragende wirtschaftliche Bedeutung und                                                                                eine regelrechte Hafenstadt verwandelte. Die
rühmten Bogen schuf. Das flache Gelände bestimmte wesentliche Lebensbereiche der                                                                                         periodisch auftretenden Hoch- und Niedrig-
Kleinbasels kontrastiert mit der hügeligen Baslerinnen und Basler. Das hauptsächliche                                                                                    wasser, die in alten Zeiten den Jahresablauf
Topografie Grossbasels, die zusätzlich durch Baumaterial des Mittelalters, das Holz, wurde                                                                               der Basler begleiteten, wurden durch die Er-
das Tal des Birsigs gekennzeichnet ist, der an auf Flössen herbeigeführt, auf der Kleinbasler                                                                            richtung der Stauwehre bei Märkt und Kembs
der Schifflände in den Rhein mündet. Der Seite angelandet und in Sägereien verarbeitet.                                                                                  (1928/1932) gemildert, die Strömung des Flus-
Rhein war den zurückweichenden Römern Rheinwacken finden sich häufig im histori-                                                                                         ses reduziert und somit die Bedingungen für
nach der erzwungenen Aufgabe des Limes im schen Mauerwerk der Häuser und prägen bis                                                                                      die Rheinschifffahrt optimiert. Bis heute
3. Jahrhundert eine schützende Grenze, der heute das Bild der älteren gepflasterten Stras­                                                                               trägt der Warentransport über den Rhein bis
Münsterhügel wurde zum wiederholten Mal sen. Die damit verbundene Sauberkeit war                                                                                         Rotterdam wesentlich zur Basler Wirtschafts-
besiedelt und als Militärlager befestigt. Als zur Zeit des Konzils ein Prestigeprojekt – auch                                                                            kraft bei, verlangt aber immer wieder Ein­
Verkehrsweg wurde der Rhein im Mittelalter wenn die runden Steine beschwerlich zu be-                                                                                    griffe in die natürlichen Gegebenheiten des
auch «Freie Strasse» genannt, die unter dem gehen waren, wie schon Piccolomini stöhnte.                                                                                  Flusses – wie aktuell etwa die Tieferlegung
Schutz des Reichsoberhaupts zu benutzen war. Der Fluss nahm die Abwässer der Stadt auf,                                                                                  der Schifffahrtsrinne.
Dass dies auch Gefahren barg, zeigt eine Epi- wie auch die Überreste von Katastrophen.
sode, die in Bilderhandschriften mehrfach Noch Jahre nach dem grossen Erdbeben von                                                                                       Über den Fluss und dazwischen
dargestellt wurde: Im Dezember 1476 schiff- 1356 sollen Ruinen und Bauteile von Häu-                                                                                     Vom Mittelalter bis ins 19. Jahrhundert war
ten sich an der Schifflände die mit dem Her- sern im Flussbett sichtbar gewesen sein, die                                                                                der den Rhein überschreitende Verkehr allein
zog von Lothringen verbündeten eidgenössi- bei Aufräumarbeiten dorthin gekippt wor-                         Die Tücken des Flusses: Ein Boot mit eidgenössischen         auf die Rheinbrücke angewiesen, die um 1225
schen Kämpfer zum Entsatz des von Karl dem den waren. Zugleich lieferte der Fluss der                       ­Soldaten kenterte im Dezember 1476 an der Basler Schiff-    errichtet wurde. Sie war zur damaligen Zeit
                                                                                                             lände, als sich diese zum Entsatz des von Karl dem Kühnen
Kühnen belagerten Nancy ein. Dabei kenter- ­Bevölkerung einen wesentlichen Teil ihrer                        belagerten Nancy einschiffen wollten. Illustration aus      der einzige feste Übergang rheinabwärts bis
te ein Boot und etliche Personen ertranken. Nahrung, die auf dem Fischmarkt feilgebo-                        der Chronik von Christoph Silberysen, 1576.                 über Strassburg hinaus. Das bautechnisch                    Verkehrsweg Rhein: Containerschiff auf der Bergfahrt vor dem Münster.
Der Basler Rat musste anschliessend die ten wurde.                                                          | Aargauer Kantonsbibliothek, Aarau, MsWettF 16: 2           anspruchsvolle Werk war durch Eisgang und                   | Foto: Kantonale Denkmalpflege Basel-Stadt, Klaus Spechtenhauser
Dem Rhein entlang Basel & Birsfelden - Europäischer Tag des Denkmals 2018 - BS & BL 22. September - Kanton Basel-Stadt
14 | Europäischer Tag des Denkmals 2018                                                                                                                                                                                                                                                                                  Basel und der Rhein |          15

                                                                    ten ein. Ausserdem sicherten sich die Brüder Reisenden nachgefragt wurde. Das Hotel Les                             Seite fast entlang der gesamten Stadt auf dem
                                                                    Sarasin, welche die Neubauten errichten lies­ Trois Rois, eines der ersten Grandhotels der                          Bermenweg knapp über der Wasserfläche des
                                                                    sen, auch das Eigentum des an der Rheinhal- Schweiz, wurde 1842–1844 nach Entwürfen                                 Rheins wandeln; auf Grossbasler Seite ist
                                                                    de gelegenen Terrassengartens, sodass ihnen von Amadeus Merian bei der Schifflände er-                              der Uferweg vielgestaltig und entfernt sich
                                                                    die Aussicht aus ihren Fenstern nicht verbaut richtet und bildet im Grossbasler Rheinpano-                          im Bereich des Münsterhügels von der un­
                                                                    werden konnte – und die prächtigen Fassaden rama einen Kontrapunkt zu grossen privaten                              mittelbaren Uferkante. Seit 2016 lockt der
                                                                    auch aus der Ferne gut sichtbar waren. Einer und öffentlichen Gebäuden. Auf Kleinbasler                             Rhein­u ferweg von der Dreirosenbrücke bis
                                                                    der Kamine des Blauen Hauses ist in Wirk- Seite folgten das Hotel Hecht (1858–1860) und                             Huningue zum Flanieren in Basels Norden.
                                                                    lichkeit ein Ausguck, von dem aus eine über- das Hotel Krafft (1872) an der Rheingasse. We-
                                                                    wältigende Rundumsicht möglich ist.           sentlichen Anteil daran, den Rhein zu einem                           Bildung und Kultur am Rheinufer
                                                                                                                  ästhetisch erlebbaren Erholungsraum zu ma-                            Parallel zum Kulturforum am Steinenberg
                                                                    Wahrzeichen Rhein                             chen, hatte die Anlage der Kleinbasler Ufer-                          hat sich auch das Rheinufer zu einem Zen­
                                                                    Der Rhein wurde so zu einem der Wahrzei- promenade (Unterer und Oberer Rheinweg,                                    trum von Bildung und Kultur entwickelt.
                                                                    chen Basels, das nicht nur die Identität der Schaffhauserrheinweg) ab 1858. Zusätzlich                              Hierzu zählt in erster Linie die Universität,
                                                                    Stadt veranschaulichte, sondern auch von können heute Spaziergänger auf Kleinbasler                                 die 1460 mit päpstlichem Privileg gegründet
Beste Sonnenlage: das Kleinbasler Rheinufer.                                                                                                                                            wurde. Ein reicher Bürger stellte damals das
| Foto: Kantonale Denkmalpflege Basel-Stadt, Klaus Spechtenhauser                                                                                                                       Grundstück zur Verfügung, freilich einen
                                                                                                                                                                                        unattraktiven Bauplatz an der Uferböschung,
turen der Uferbebauung. Die Grenzen der                                                                                                                                                 der für ihn wirtschaftlich kaum nutzbar war.
mittelalterlichen Stadt werden auf Grossbas-                                                                                                                                            Mit dem zum Rhein offenen Arkadenhof
ler Seite durch zwei Tortürme – St. Alban-Tor                                                                                                                                           lehnt sich der Universitätsbau an das Vorbild
und St. Johanns-Tor – markiert, auf Kleinbas-                                                                                                                                           gros­ser italienscher Hochschulen an. Bis
ler Seite durch die Kirchen des Kartäuser- und                                                                                                                                          1938 dienten die Gebäude als Hauptsitz der
des Klingentalklosters, an dessen Stelle sich                                                                                                                                           Universität. Eines der ersten bürgerlichen
heute die breit gelagerte Kaserne aus dem                                                                                                                                               Museen der Schweiz entstand aus der Univer-
19. Jahrhundert befindet. Die Stadtsilhouette                                                                                                                                           sitätssammlung im einstigen Augustiner-
am linken Ufer wird durch das Münster als                                                                                                                                               kloster. Der Architekt Melchior Berri schuf
höchstes Bauwerk, einst zugleich geistlicher                                                                                                                                            1844–1849 ein monumentales Gebäude im
und politischer Mittelpunkt der Stadt, geprägt.                                                                                                                                         klassizistischen Stil, das hinter der Häuser-
Die Türme sind von vielen Orten im Stadt­                                                                                                                                               zeile an der Augustinergasse aufragt und ei-
gebiet sichtbar und bieten Orientierung. Wer                                                                                                                                            nen gewichtigen Akzent im Rheinpanorama
heute das Grossbasler oder das Kleinbasler                                                                                                                                              setzte. Mit dem 1996 eingeweihten Museum
Rheinpanorama betrachtet, wird selten ge-                                                                                                                                               Tinguely von Mario Botta existiert ein neu-
wahr, dass er oder sie eigentlich in den meis-                                                                                                                                          zeitliches Gegenstück auf Kleinbasler Seite.
ten Fällen nur die Rückseiten der Häuser be-
trachtet. Obgleich der Fluss schon von Anfang                                                                                                                                           Wirtschaftspotenz markiert Präsenz
an die Lebensader der Siedlung war, wurden                                                                                                                                              Die wirtschaftliche Kraft und damit auch die
seine ästhetischen Qualitäten erst in der Frü-                      Matthäus Merian d. Ä., «Ein sehr anmuthiger Prospect des Münsters und Rheinbrucken in Basel». Aus der Topographia   Finanzstärke der Stadt Basel beruhte spätes-
hen Neuzeit geschätzt. Matthäus Merian schuf                        Helvetiae, 1654.                                                                                                    tens zu Beginn des 20. Jahrhunderts nicht
1615 die bekannte Vogelschau-Ansicht seiner                         | Historisches Museum Basel, HMB 1992.116.                                                                          mehr auf dem Markthandel oder dem Seiden-
Heimatstadt, in der Grossbasel auf dem Schei-                                                                                                                                           bandgewerbe wie noch zur Barockzeit, son-
tel des Rheinbogens zu thronen scheint. In                                                                                                                                              dern in der daraus entwickelten pharmazeu-
der später erschienenen Sammlung der Topo-                                                                                                                                              tischen Industrie. Die Grossunternehmen
graphia Helvetiae druckte Merian einen «an-                                                                                                                                             liessen es sich nicht nehmen, auch im Stadt-
muthigen Prospect» des Münsterchors mit                                                                                                                                                 bild und namentlich im Rheinpanorama mit
der vorgelagerten Pfalz, von der aus ein Aus-                                                                                                                                           ihren Gebäuden in Erscheinung zu treten.
blick auf die Rheinbrücke sowie die Uferbe-                                                                                                                                             Anfänglich waren CIBA und Sandoz flussab-           Der Rhein – neben Münster, Pfalzbadhysli und Wettsteinbrücke – als integraler Bestandteil der Stadtwahrnehmung.
bauung Gross- und Kleinbasels möglich ist.                                                                                                                                              wärts angesiedelt, um Abwässer einleiten zu         Tourismus-Plakat von Hedwig Meyer, 1937.

                                                                                                                                                                                        können. Mittlerweile hat sich der Standort          | Privatsammlung

Schauseiten                                                                                                                                                                             zum architektonischen Auftritt gewandelt:
Mit dieser neuen Perspektive dokumentierte                                                                                                                                              Im Norden befindet sich der nach einem Mas-
Merian eine sich verändernde Wahrnehmung                                                                                                                                                terplan von Vittorio Magnago Lampugnani
der Stadt. Das Sehen-und-gesehen-werden                                                                                                                                                 bebaute Novartis Campus, im Süden ragt der
wurde in der Barockzeit wichtig. Zwar konn-                                                                                                                                             Roche-Turm, ein Hochhaus von 178 m Höhe
ten in Basel im 18. Jahrhundert keine Sicht-                                                                                                                                            nach Entwurf von Herzog & de Meuron, auf.
achsen und Points de vue angelegt werden, wie
sie fürstliche Planstädte kennzeichneten, doch                                                                                                                                          Am Rhein kann man ganz Basel erleben. Hier
war es wohlhabenden Bürgern möglich, an-                                                                                                                                                vereinigen sich wirtschaftliche, soziale, kultu­
stelle von mehreren kleinen Altstadthäusern                                                                                                                                             relle Kräfte, die Basel lebendig halten. Die Ufer
grosse Palaisbauten zu errichten. Das Blaue                                                                                                                                             werden nie verlassen und leer sein, solange
und das Weisse Haus am Rheinsprung neh-                             Freie Sicht auf den Fluss: Das Blaue und das Weisse Haus am Rheinsprung.                                            historische und ästhetische Merkmale wahr-          Basler-Postkartenmotive: Der Rhein gehört fast immer dazu.
men die Breite von sechs älteren Liegenschaf-                       | Foto: Kantonale Denkmalpflege Basel-Stadt, Benjamin Stadler                                                       genommen, gepflegt und erhalten werden.             | Privatsammlung
Dem Rhein entlang Basel & Birsfelden - Europäischer Tag des Denkmals 2018 - BS & BL 22. September - Kanton Basel-Stadt
16 | Europäischer Tag des Denkmals 2018                                                                                                                                                                                                                                                        Basel – Stadt am Rhein |      17

                          Basel – Stadt am Rhein
                                                   10 Führungen im Überblick

                                                                                                                                                                                  Verborgenes im Unter­
                                                                                                                                                                                    grund: Auf archäo­
                                                                                                                                                                                  logischer Spurensuche
                                                                                                           im Mittelalter zu einer bedeutenden Transit-                        Der Rundgang durch die St. Alban-Vorstadt
                                                                                                           und Handelsstadt. Hier stand eine der ältes-                        führt zu sonst öffentlich kaum zugänglichen
                                                                                                           ten Brücken über den Fluss, zu deren Siche-                         Mauerresten, die einen spannenden Einblick                                                           Studieren mit Rheinblick
                                                                                                           rung im 13. Jahrhundert Kleinbasel gegründet                        in verschiedene Ausbauphasen der Stadtbe-
                                                                                                           wurde. Und hier begann die fruchtbare Rhein­                        festigung ermöglichen und von den Verände-                                                          Die älteste Universität der Schweiz wurde
                                                                                                           ebene, die «Korn- und Weinkammer Euro­                              rungen in der Stadt zeugen: Ein durch den                                                           1460 zwar mit päpstlichem Privileg gegrün-
                                                                                                           pas»: Für die Eidgenossen 1501 ein wichtiger                        Bau der Äusseren Stadtmauer funktionslos                                                            det, jedoch vom Rat der Stadt ausgestattet. Ein
                                                                                                           Grund, Basel zum Bundesbeitritt zu bewe-                            gewordener Wehrturm der Vorstadtbefesti-                                                            Bürger stellte das langgezogene Grundstück
                                                                                                           gen. Ein kurzweiliger Spaziergang entlang                           gung diente als Latrine und bot bei der Aus-                                                        am steilen Rheinufer zur Verfügung. In die
                                                                                                           dem Kleinbasler Ufer vermittelt Ihnen einige                        grabung indirekt einen Einblick in den Spei-                                                        dort stehenden, miteinander verbundenen
                                                                                                           Aspekte der Beziehung zwischen der Stadt                            sezettel der einstigen Bewohner. Das                                                                Häuser zogen die Fakultäten ein. Zusätzlich
                                                                                                           und ihrer «Lebensader».                                             Untergeschoss des am Rhein stehenden Lin-                                                           liess der Rat 1478 ein Kornhaus, die sog. Au-
                                                mitten der Stadt. Eine wesentliche Wandlung                                                                                    denturms wurde nach dem Abbruch 1839 zur                                                            gustinerschütte, errichten. Auf Terrassen
                                                hingegen hat das Verhältnis zwischen Bebau-                Führung: Peter Habicht, Historiker                                  Brunnenstube umfunktioniert und war der                                                             oberhalb des Rheins entstand 1589 der erste
                                                ung und Fluss erfahren: Waren früher die                   Zeit: 11, 14, 15.30 Uhr                                             Ausgangspunkt für das St. Alban-Brunnwerk,                                                          Botanische Garten, der seit Kurzem als öffent-
                                                Rückseiten angrenzender Häuser und die                     Treffpunkt: Vor dem Kleinen Klingental, Unterer                     mit dem man Wasser in die St. Alban-Vorstadt                                                        licher Park dient. Trotz vieler Klagen über die
                                                                                                           Rheinweg 26 – Keine Anmeldung erforderlich
                                                Ringmauern gegen das Wasser gerichtet, setz-                                                                                   hochpumpte. Zwischen Letziplatz und St. Al-                                                         Enge der Räume befand sich der Hauptsitz der
                                                te im 19. Jahrhundert ein Prozess ein, der durch                                                                               ban-Tor kann man sich auf die Suche nach                                                            Universität bis 1938 in den Gebäuden, die zum
                                                die Anlage von Uferpromenaden und die Aus-                                                                                     den letzten Zeugen der Äusseren Stadtmauer                                                          Jubiläumsjahr 1860 durch Johann Jakob Steh-
                                                bildung repräsentativer Fassaden eine Aus-                                                                                     begeben, die sich bis heute, versteckt im Ge-                                                       lin d. J. durchgreifend umgebaut worden wa-
                                                richtung auf das Gewässer bewirkte. Der Fluss                                                                                  büsch, erhalten haben.                                                                              ren. Ein 1959–1960 nach Plänen der Architek-
                                                ist Teil des Stadtbilds und das zum Rhein                                                                                                                                                                                          ten Vischer & Weber errichteter, direkt über
                                                orien­tierte Stadtpanorama wesentliches Ele-                                                                                    Führung: Dagmar Bargetzi, Archäologische Boden­                                                    dem Rhein schwebender Hörsaal und eine
                                                                                                                                                                                forschung
                                                ment des Flussraums, was vom Schiff aus ein-                                                                                                                                                                                       erneuerte Innenausstattung prägen heute die
                                                                                                                                                                                Zeit: 11, 14, 15.30 Uhr
                                                drücklich zu erleben ist.                                                                                                                                                          neuen Ufermauer und einer Landungsterras- Studienstätte.
                                                                                                                                                                                Treffpunkt: Vor dem Neubau des Kunstmuseums,
                                                                                                                                                                                                                                   se für Personenschiffe ausgestattet. Die Neu-
      Das Grossbasler                           Führung: Thomas Lutz, Kantonale Denkmalpflege
                                                                                                                                                                                Ecke St. Alban-Graben / St. Alban-Vorstadt – Keine
                                                                                                                                                                               ­Anmeldung erforderlich                             bebauung des erhöht liegenden Platzes setzte Führung: Martin Möhle, Kantonale Denkmalpflege
                                                Zeit: 10.45, 13.45, 14.50 Uhr (Dauer ca. 25 Min.)                                                                                                                                  mit der 1902/03 erbauten Basler Kantonalbank Zeit: 11, 14, 15.30 Uhr
   Rhein­ufer als stadtbild-                    Ort: An Bord des MS Lällekönig; Abfahrt ab Schifflände –
                                                                                                                                                                                www.archaeologie.bs.ch
                                                                                                                                                                                                                                   ein. Das äussere Erscheinungsbild dieses mar- Treffpunkt: Vor dem Blauen Haus, Rheinsprung 16 –
    prägende Silhouette                         Keine Anmeldung erforderlich
                                                                                                                                                                                                                                   kanten Kopfbaus symbolisierte die Bestän-
                                                                                                                                                                                                                                                                                   Keine Anmeldung erforderlich

Der Bogen des Rheinlaufs – Resultat eines
                                                                                                                                                                                             Am Grossbasler                        digkeit und die Vertrauenswürdigkeit des
                                                                                                                                                                                                                                   einst hier ansässigen Geldinstituts. Mit der
durch Jahrtausende von Schwarzwald-Gewäs- Basel und der Rhein: Eine                                                                                                                              Brückenkopf                       Angliederung an das Grandhotel Les Trois
sern ausgebreiteten Schwemmfächers – schuf
die topografische Basis für die seit der Kelten-   historische Promenade                                                                                                                                                           Rois 2006 fand der Repräsentationsbau eine
                                                                                                                                                                                Seit dem 13. Jahrhundert diente der Uferbe- adäquate Neunutzung.
zeit kontinuierliche Siedlungsentwicklung                                                                                                                                       reich bei der Birsigmündung unterhalb der
in Basel. Die linksufrige, erhöht um den Müns- «Z Basel a mym Rhy»: Mit dem Rhein sind die                                                                                     Rheinbrücke als Anlegestelle und Warenum- Führung: Romana Anselmetti und Hannah Wälti,
terhügel gelegene Kernstadt erhielt im 13. Jahr- Baslerinnen und Basler emotional tief verbun-                                                                                  ladeplatz für Schiffe. Die Schifflände wurde ­Kantonale Denkmalpflege
hundert ein Gegenüber durch das im flachen den. Doch nur wenige sind sich bewusst, wie                                                                                         1898–1902 mit der Korrektion der Eisengasse Zeit: 11, 14, 15.30 Uhr
Gelände angelegte «mindere» Kleinbasel – stark der Fluss nicht nur das Erscheinungs-                                                                                            und dem Neubau der Mittleren Rheinbrücke Treffpunkt: Schifflände, beim Ticket-Häuschen der
                                                                                                           | Fotos /Abb.: Kantonale Denkmalpflege Basel-Stadt, Archiv, Klaus
mit der Rheinbrücke als Bindeglied. Seither bild, sondern auch die Geschichte der Stadt                    Spechtenhauser; Archäologische Bodenforschung Basel-Stadt
                                                                                                                                                                                auf ihr heutiges Niveau gebracht, in der Folge BPG Basler Personenschifffahrt AG – Keine Anmeldung
blieb der Strom eine natürliche Konstante in- geprägt hat. Dank ihm entwickelte sich Basel                 (Stadtmauer); Privatsammlung (Schifflände mit Schiff)                zu einem Platz vergrössert und 1926 mit einer erforderlich
Dem Rhein entlang Basel & Birsfelden - Europäischer Tag des Denkmals 2018 - BS & BL 22. September - Kanton Basel-Stadt
18 | Europäischer Tag des Denkmals 2018                                                                                                                                                                                                                                                Basel – Stadt am Rhein |                 19

                                                                                                        geschieht schwerpunktmässig bei solchen              Verschmutzung des Rheins in den 1960er bis
                                                                                                        Gebäuden, die von der Bauforschung der Kan-          1990er Jahren reduzierte die Attraktivität des
                                                                                                        tonalen Denkmalpflege ganz oder teilweise            Rheinbadens stark. Der Regierungsrat wollte
                                                                                                        erforscht und dokumentiert werden konnten.           das renovationsbedürftige Rheinbad Breite
                                                                                                                                                             1991 ersatzlos abbrechen. Durch Initiativen
                                                                                                        Führung: Stephan Tramèr, Kantonale Denkmalpflege     der Bevölkerung und die Verbesserung der
                                                                                                        Zeit: 11, 14, 15.30 Uhr                              Wasserqualität hat das Baden im Rhein und
                                                                                                        Treffpunkt: Vor der Theodorskirche, Theodorskirch­   damit das Rheinbad Breite mittlerweile seine
                                                                                                        platz 5 – Keine Anmeldung erforderlich
                                                                                                                                                             Beliebtheit zurückerhalten.
                                                                                                         Hinweis: Die Führungen um 11 und 14 Uhr
                                                                                                        sind speziell g
                                                                                                                      ­ eeignet für schwerhörige
                                                                                                        ­Menschen; in ­Zusammenarbeit mit dem                Führung: Reto Bieli, Kantonale Denkmalpflege
                                                                                                        Schwerhörigen-­Verein Nord­westschweiz.              Zeit: 11.30, 14.30, 15.30 Uhr
                                                                                                         www.svnws.ch                                       Treffpunkt: Rheinbad Breite, St. Alban-Rheinweg 195 –
                                                                                                                                                             Keine Anmeldung erforderlich
                                                                                                                                                              rheinbad-breite.ch

                                                                                                                                                             «Die beglückende Ahnung
                                                                                                                                                               von flandrischem Him-
                                                       Bauliche Veränderungen, welche «Altstadt»
                                                                                                                                                              mel» – Literarische Blicke
   Das Münster am Rhein:                               oft vortäuschen, betreffen nicht zuletzt viele                                                              rheinabwärts
    Der Roche-Turm des                                 leicht zu übersehende Einzelheiten an den
                                                       Gebäuden. Beim Gang entlang der Kleinbas-                                                             In Basel gibt es so viel zu sehen, dass die meis-
        Mittelalters                                   ler Rheinuferpromenade zwischen Kartause                                                              ten Besucher gar nicht auf die Idee kommen,
                                                       und Kleinem Klingental möchten wir histo-                                                             nicht die Stadt, sondern das Umland, ja, den
Hoch ragt das Basler Münster über dem Steil-           risch Überliefertes von modernen Zutaten                                                              Himmel darüber anzuschauen. Max Frisch
ufer des Rheins auf. Und das seit mehr als tau-        und Umbauten unterscheiden lernen. Dies                  Ab ins kühle Nass:                           hingegen war von der «Ahnung von flandri-
send Jahren! Doch wie sah das Grossbasler
Hochufer vor dem Erdbeben 1356 aus? Wie
                                                                                                               Basler Badefreuden                            schem Himmel», die ihn auf der Pfalz hinter
                                                                                                                                                             dem Basler Münster ergriff, verzaubert. Hier,
hat es sich in den letzten sechseinhalb Jahr-
hunderten verändert? Was ist alt und was ist                                                            Für die Basler Bevölkerung ist das Schwim-                                                                                                                     Spätere Konflikte auf und um den Fluss bei
neu an der Basler Rheinfront mit Münster,                                                               men im Rhein ein Stück Alltagskultur. Ba-                                                                                                                      Basel nahmen weitaus grössere Dimensio-
Pfalz und Dombauten? Hangrutsch, Brand                                                                  dende mit wasserdichten Schwimmsäcken                                                                                                                          nen an und hinterliessen ihre eigenen Spuren.
und Erdbeben haben die Skyline ebenso ge-                                                               gehören im Sommer zum Stadtbild. Im Mit-                                                                                                                       Die Führung beginnt bei martialischem Guss­
prägt wie politische und kulturelle Umbrü-                                                              telalter war im Gegensatz dazu öffentliches                                                                                                                    eisen und endet bei armiertem Beton.
che. Archäologie, Kunstgeschichte und Bau-                                                              Baden im Rhein als unsittlich verboten. Die
forschung geben einige Antworten – doch                                                                 Gesellschaft für das Gute und Gemeinnützi-                                                                                                                     Führung: André Salvisberg, Historiker
vieles ist noch ungeklärt! Bei der Führung                                                              ge bewirkten um 1830, dass ein erstes Fluss-                                                                                                                   Zeit: 11, 14, 15.30 Uhr
nähern wir uns der Hauptkirche Basels über                                                              badehaus gebaut und das Badeverbot aufge-                                                                                                                      Treffpunkt: Neben dem Kunstmuseum, beim
den Rhein – und werden im Uferdickicht und                                                              hoben wurde. 1887 folgte das Rheinbad im                                                                                                                       ­Lebensalter-Brunnen von Alexander Zschokke – Keine
auf der Pfalz einige Entdeckungen machen.                                                               St. Johann, 1898 dasjenige in der Breite. Die                                                                                                                  Anmeldung erforderlich

                                                                                                                                                             am Rand der Schweiz, eröffnete sich ihm der
Führung: Frank Löbbecke, Kantonale Denkmalpflege                                                                                                             europäische Horizont. Basel war auch für vie-           Der Rhein: Lebensader? –
Zeit: 11, 14, 15.30 Uhr
Treffpunkt: Ab 8.30 Uhr obligatorische Anmeldung
                                                                                                                                                             le andere Schriftsteller ein Ort, der sie an die
                                                                                                                                                             Ferne mahnte. Rainer Maria Rilke etwa erin-
                                                                                                                                                                                                                     Zankapfel und Totenbett!
beim Informationsstand auf der Mittleren Rheinbrücke
                                                                                                                                                             nerte der Münsterplatz an Prag. Und Anthony
mit Bekanntgabe des Treffpunkts – Teilnehmerzahl
­beschränkt! Max. 25 Personen pro Führung                                                                                                                    Trollope machte die Mittlere Brücke zum                 Brücken verbinden. Sie werden aber auch ge-
                                                                                                                                                             Schauplatz eines Romans von Länder um-                  nutzt, um Kriege vorzubereiten und zu füh-
                                                                                                                                                              spannenden Dimensionen. Texte, die den Blick           ren. Die Wettsteinbrücke, über die heute noch
                                                                                                                                                             ins Weite lenken, begleiten uns auf unserem             eine von ehemals vier gusseisernen Basilis-
        Vom Rheinufer zur                                                                                                                                    Spaziergang, aber auch solche, die Basel in             ken-Statuen wacht, hat eine militärische Vor-
          ­Flaniermeile                                                                                                                                      ­einen grösseren, globalen Zusammenhang
                                                                                                                                                              stellen und als Weltstadt im eigentlichen
                                                                                                                                                                                                                     gängerin, und rund um ihren Grossbasler
                                                                                                                                                                                                                     Brückenkopf lässt sich eine unfriedliche Ge-
                                                                                                                                                             Sinn zeigen.                                            schichte des Rheins erzählen. Den Anfang
Was als «Altstadt» bezeichnet wird, entpuppt                                                                                                                                                                         macht ein Rokoko-Diplomat, dessen Porträt
sich oft als Fiktion und ist Resultat von Ver-                                                                                                               Führung: Albert M. Debrunner, Lehrer und Literatur­     im nahen Kunstmuseum hängt. Seine Mis­
änderungen, die in den letzten 150 Jahren ge-                                                                                                                vermittler                                              sion war es, eine politische Krise mit Frank-
schahen. Städtebauliche Anlagen in der Alt-                                                                                                                  Zeit: 11, 14, 15.30 Uhr                                 reich gütlich beizulegen: Basler und Hüninger
                                                                                                                                                             Treffpunkt: Vor der Allgemeinen Lesegesellschaft,                                                         | Fotos: Kantonale Denkmalpflege Basel-Stadt, Archiv, Klaus
stadt sind Resultat von Planungen, die ab der                                                                                                                                                                        Fischer waren sich über die Grenze nicht ­einig   Spechtenhauser, Stephan Tramèr; Staatsarchiv Basel Stadt, Hans
Mitte des 19. Jahrhunderts umgesetzt wurden.                                                                                                                 Münsterplatz 8 – Keine Anmeldung erforderlich           und hatten sich um Fanggründe geprügelt.          Bertolf, BSL 1013 1-5522 1 (Rheinbad)
20 | Europäischer Tag des Denkmals 2018                                                                                                                                                                                                                                           Den Rhein im Blick |       21

                                 Den Rhein im Blick                                                                                                                                                                                                            expandiert jedenfalls mit Bedacht; und
                                                                                                                                                                                                                                                                stets mit der Maxime, in allen Bereichen
                                                                                                                                                                                                                                                              ­Tradition, Innovation und Qualität unter
                                                    5 Führungen im Überblick                                                                                                                                                                                   ­einen Hut zu bringen.

                                                                                                                                                                                                                                                              Führung: Führungen durch Karin Gilgen, Teamleiterin
                                                                                                                                                                                                                                                              Hauswirtschaft Hotel Krafft
                                                                                                                                                                                                                                                              Zeit: 11, 14, 15.30 Uhr
                                                                                                                                                                                                                                                              Treffpunkt: Ab 8.30 Uhr obligatorische Anmeldung
                                                                                                                                                                                                                                                              beim Informationsstand auf der Mittleren Rheinbrücke
                                                  und Details rekonstruiert, aber auch Ergän-          ckeln ihre Dramaturgie über den Hauptwohn-                                                                                                             mit Bekanntgabe des Treffpunkts – Teilnehmerzahl
                                                  zungen getätigt, um das Haus für zwei Fami-          raum in attraktiver Ecklage und eine umlau-                                                                                                            ­beschränkt! Max. 20 Personen pro Führung
                                                  lien bewohnbar zu machen. Eine sichere               fende Loggia. Die Loggien selbst bilden eine                                                                                                            www.krafftbasel.ch
                                                 ­Zukunft hat das Haus durch die von der               durchlaufende Schicht vor den Wohnungen
                                                ­Eigentümerschaft initiierte Unterschutzstel-          als Filter zwischen innen und aussen, die Holz­
                                                  lung erhalten.                                       oberflächen verleihen den privaten Aussen-
                                                                                                       räumen eine taktile Sinnlichkeit. Über ihre
                                                Führung: Eigentümer/Bewohner                           tektonische Logik und die homogene Wir-
                                                Zeit: 11, 14, 15.30 Uhr                                kung von Stabwerk und Wandbekleidung
                                                Treffpunkt: Ab 8.30 Uhr obligatorische Anmeldung       widerspiegeln die Fassaden den Anspruch,
                                                beim Informationsstand auf der Mittleren Rheinbrücke   eine urbane Holzarchitektur zu schaffen, wel-
                                                mit Bekanntgabe des Treffpunkts – Teilnehmerzahl       che die charakteristische Lage am Wasser
                                                ­beschränkt! Max. 25 Personen pro Führung              stimmungsvoll thematisiert.                                                                                               Stilvoll nächtigen am
                                                                                                                                                                                                                                  Rhein: Hotel Krafft

                                                                                                                                                                                                                Hier übernachtet und tafelt man auf hohem
                                                                                                                                                                                                                Niveau: Das 2005 sorgfältig restaurierte Hotel
                                                                                                                                                                                                                Krafft an der Rheingasse gehört seit langer
                                                                                                                                                                                                                Zeit zu den besten Adressen Basels. Dabei wird
                                                                                                                                                                                                                bewusst auf international nivellierte und
                                                                                                                                                                                                                ­anonymisierte Gepflogenheiten verzichtet.
   Reformarchitektur mit                                                                                                                                                                                        Vielmehr setzt man auf Authentizität, Atmo- Frühromantisches Garten­
        Rheinblick                                                                                                                                                                                               sphäre und persönliches Ambiente. Die sorg-
                                                                                                                                                                                                                fältige Pflege des aus dem 19. Jahrhundert
                                                                                                                                                                                                                                                                   idyll: Der Vischer’sche
                                                                                                                                                                                                                 stammenden Gebäudes, die Anpassung an                          Garten
Die bürgerliche Wohnarchitektur des frühen                                                                                                                     es nach Plänen des Architekten Amadeus die Erfordernisse einer zeitgemässen Hotel-
20. Jahrhunderts brachte sehr qualitätvolle                                                                                                                   ­Merian neu erbaut und gehörte somit zu einer lerie und Gastronomie mit stilsicheren Ein- An der Böschung des Grossbasler Rheinufers
Bauten hervor – etwa das herrschaftliche Ein-                                                                                                                  ersten Generation städtischer Grandhotels, griffen und nicht zuletzt ein Hauch von Nos- bei der Wettsteinbrücke liegt der verwun-
familienhaus in einer Kleinbasler Quartier-                                                                                                                    die sich in optimaler Verkehrs- und Aussichts- talgie haben das Krafft längst zu einem schene Vischer’sche Garten. Das ehemalige
strasse, das 1912 Widmer, Erlacher & Calini                                                                                                                    lage befanden. Die architektonische Eleganz unverwechselbaren, identitätsstiftenden Ort Anwesen des Deutschritterordens war 1805
erbauten. Das sorgfältig gepflegte Haus ist                                                                                                                    und die Behaglichkeit des Hauses, die exzel- gemacht – sowohl für Reisende als auch das in den Besitz des Handelsherrn Johann Jakob
geradezu ein Gesamtkunstwerk aus der Zeit                                                                                                                      lente Küche, die durch hohe Preise auf eine ortsansässige Publikum. Mittlerweile ist das Vischer-Stähelin übergegangen und 1807 nach
der Reformarchitektur. Anfang der 1980er                                                                                                                       gehobene, vornehme Schicht beschränkte altehrwürdige Haus am Rheinufer Teil der Plänen des grossherzoglich-badischen Gar-
Jahre befand es sich allerdings noch in einem                                                          Führung: jessenvollenweider architektur                 Gästeschar und nicht zuletzt die einzigartige Krafft Gruppe mit mehreren Betrieben. Diese tenbaudirektors Johann Michael Zeyher
denkbar schlechten Zustand. Neue Eigentü-               Wohnen am                                      Zeit: 11, 14, 15.30 Uhr                                 Lage festigten den Ruf der Nobelherberge. Die                                                   (1770–1843) in einen Landschaftsgarten um-
                                                                                                       Treffpunkt: Ab 8.30 Uhr obligatorische Anmeldung
mer gingen daran, das Haus mit viel Engage-
ment instand zu setzen. Dabei wurde die be-
                                                    Schaffhauserrheinweg                               beim Informationsstand auf der Mittleren Rheinbrücke
                                                                                                                                                               auf den Rhein gerichteten Zimmer und Ge-
                                                                                                                                                               sellschaftsräume, ihre Balkone und Terrassen
                                                                                                                                                                                                                                                               gestaltet worden. Die Anlage mit sanft ge-
                                                                                                                                                                                                                                                               schwungenen Wegen, Baumgruppen und
                                                                                                       mit Bekanntgabe des Treffpunkts – Teilnehmerzahl
stehende Originalsubstanz möglichst erhalten                                                           ­beschränkt! Max. 25 Personen pro Führung               bieten noch heute einen grossartigen Rund-                                                      Solitärbäumen, Felsformationen und Grotten
und restauriert, verlorengegangene Bauteile     Seit 2014 setzt das Gebäude-Ensemble aus vier                                                                  blick auf die Stadt und den vorbeigleitenden                                                    aus Tuffstein, plätschernden Wasserläufen
                                                kompakten Solitären einen neuen Akzent am                                                                      Strom – ein Naturschauspiel, das schon die                                                      und zwei Kleinarchitekturen mit kunstvoll
                                                Schaffhauserrheinweg. Es definiert den öf-                                                                     Romantiker beeindruckte.                                                                        ausgestalteten Innenräumen steht in der Nach-
                                                fentlichen Strassenraum an seinen wesentli-           Nobelherberge                                                                                                                                            folge der Arlesheimer Ermitage. Dass sie bis
                                                                                                am Gestade des Rheins:
                                                chen Raumkanten, spannt aber gleichzeitig                                                                      Führung: Anne Nagel, Kantonale Denkmalpflege und                                                heute als einzigartiges Zeugnis frühroman-
                                                                                                                                                               Christian Lang, Architekt
                                                einen durchlässigen, parkartigen Freiraum                                                                                                                                                                      tischer Gartenkunst erhalten blieb, ist nicht
                                                zwischen Quartier und Rheinufer. Die drei-             Les Trois Rois                                          Zeit: 11, 14, 15.30 Uhr
                                                                                                                                                               Treffpunkt: Ab 8.30 Uhr obligatorische Anmeldung
                                                                                                                                                                                                                                                               zuletzt der unermüdlichen Pflege durch die
                                                eckigen, abgerundeten und dunkel lasierten                                                                                                                                                                     Besitzer zu verdanken.
                                                                                                                                                              beim Informationsstand auf der Mittleren Rheinbrücke
                                                Bauten kombinieren die Idee des Blocks mit Das Hotel Les Trois Rois am Grossbasler                            mit Bekanntgabe des Treffpunkts – Teilnehmerzahl
                                                der Transparenz einer offenen Bebauung und Rheinufer, in unmittelbarer Nachbarschaft                          ­beschränkt! Max. 30 Personen pro Führung                                                       Führung: Susanne Winkler, Stadtgärtnerei
                                                schaffen dadurch ein grünes Pendant zum der Mittleren Rheinbrücke und der Schiff­                              www.lestroisrois.com                                                                          Zeit: 11, 14, 15.30 Uhr
                                                angrenzenden Warteck-Areal. Die Woh- lände, wurde 1681 als Herrenherberge gegrün-                                                                                                                             Treffpunkt: Ab 8.30 Uhr obligatorische Anmeldung
                                                                                                                                                                                                                                                              beim Informationsstand auf der Mittleren Rheinbrücke
                                                nungstypen der insgesamt 86 Wohneinheiten, det und etablierte sich schon bald als vor-                        | Fotos /Abb.: Kantonale Denkmalpflege Basel-Stadt, Peter Schul-                                mit Bekanntgabe des Treffpunkts – Teilnehmerzahl
                                                die alle Ausblick auf den Rhein haben, entwi- nehmste Adresse der Stadt. 1842–1844 wurde                      thess, Klaus Spechtenhauser; © Les Trois Rois (Atrium Hotel)                                    ­beschränkt! Max. 25 Personen pro Führung
Sie können auch lesen
NÄCHSTE FOLIEN ... Stornieren